Tony.Montana76

Advanced Member
  • Inhalte

    522
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     82

Ansehen in der Community

25 Neutral

1 Abonnent

Über Tony.Montana76

Advanced Member
  • Rang
    Ratgeber
  • Geburtstag 29.11.1976

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    München

Letzte Besucher des Profils

6.761 Profilansichten
  1. Für alle die mit Ihrer Jawline unzufrieden sind. Heute als Angebot des Tages bei Amazon, der Jawline Trainer
  2. Ja, mit den Mädels läuft es auch wieder gut. Habe momentan 2 FBs mit denen ich auch gerne abseits des Betts meine Zeit verbringe. Das einzige was mir momentan etwas abgeht, ist mal wieder in eine Bar gehen oder ein paar Reisen machen, aber das kommt auch wieder. Die Freude auf den neuen Lebensabschnitt kam eigentlich kurz nachdem meine neue Wohnung fertig eingerichtet war und ich begonnen habe mich da wohl zu fühlen. Das die Kids gut damit umgehen, hat auch geholfen, da dass eigentlich meine größte Sorge war.
  3. Mir geht es gut und mir wird immer mehr klar, dass es die richtige Entscheidung für uns war. Fühle mich wohl in meiner neuen Wohnung, mache viel Sport und im Job läuft es auch gut. Das Verhältnis zu meiner Ex ist nach immer noch freundschaftlich und wir versuchen die Dinge im Sinne der Kinder zu regelen. Die Kids kommen auch immer besser mit der Situation klar.
  4. Um auf Deine Fragen zu antworten: - hat ein neuer Arbeitgeber euch auf die Kündigungen/Wechsel explizit angesprochen und was habt ihr geantwortet? Ja, ich wurde drauf angesprochen und habe erzählt wie es war. Also entweder, dass ich ein Angebot bekommen habe, dass einen Karriereschritt bedeutet hat und es zu gut war um es abzulehnen. Wo ich gekündigt wurde, erzähle ich wie es war, also dass die Firma 20% der Stellen abgebaut hat und ich einer davon war. Ist aber nie ein Problem und völlig normal, dass so was passieren kann - Zeugnisse sind völlig unwichtig, meiner Meinung nach. Ich habe eigentlich alle meine Zeugnisse selbst geschrieben und so vom Ex-Arbeitgeber unterschrieben bekommen. Die meisten Firmen fragen auch gar nicht extra nach, Referenzen ist eher ein Thema. Wobei ich auch weiß, dass die oft nur angefragt werden, aber meine Ex-Chefs nie angerufen werden
  5. Dann will ich auch mal: Wurdet ihr schon einmal gekündigt oder habt selbst gekündigt? Beides Was hat dazu geführt? Immer wenn ich selbst gekündigt habe, gab es ein besseres Jobangebot mit meistens deutlich mehr Geld, mehr Verantwortung oder besseres Produkt/Firma. Als ich gekündigt wurde, lag es an einem weltweiten Stellenabbau um 20% und es gab großzügige Abfindungsangebote (1 Jahresgehalt + 3 Monate Freistellung bei vollem Gehalt). Wie seid ihr die Sache angegangen bzw. wie habt ihr euch vorbereitet? Selber gekündigt: anderes Jobangebot erhalten, entschieden es anzunehmen, Kündigung geschrieben und abgegeben, kurz über Details wie Freistellung, Übergabe etc geredet Als mir gekündigt wurde: Gab schon länger Gerüchte, dass der Stellenabbau kommt, angefangen neuen Job zu suchen, dann kam eine Einladung zum Firmenmeeting verbunden mit einem Termin bei HR, Abfindungsangebot besprochen und angenommen, 2 Tage später neuen Vertrag unterschrieben, 4 Monate Urlaub bei vollem Gehalt gemacht Wie habt ihr euch während und unmittelbar nach der Kündigung gefühlt? Da ich immer wusste was passiert, war ich drauf vorbereitet. Insofern war die Zeit vorher eher schlimmer. Danach war es mehr Erleichterung und Vorfreude auf was neues. Wie ging es danach für euch weiter? Eigentlich waren alle Kündigungen mit einer Verbesserungen verbunden, es gab immer mehr Geld, teilweise mehr Verantwortung oder bessere Firma War es rückblickend genau das Richtige, was euch hätte passieren können? Definitiv
  6. Danke Dir. Denke auch, dass sich das mit der Zeit ändern wird bei mir.
  7. Ich kann Euch erzählen warum ich mit meiner Ex-LTR 2x in eher ländlicher Ecke gebaut haben: Mit Kindern ist es in einem Haus mit Garten nunmal angenehmer als in einer Stadtwohnung mit Balkon Im Garten hatte ich Platz für meine Außenküche und konnte grillen so viel ich wollte Wir sind auch nur 20 Minuten vom Zentrum weg. Wenn wir was erleben wollten waren wir schnell in der Stadt Die Kinder konnten mit den Nachbarskindern auf der Straße/Garten spielen, ohne dass man sich sorgen muss Hier ist noch ein Stück heile Welt Die Grundstückspreise sind hier auch teuer, aber günstiger als in der Stadt. Kaufen oder Mieten ist eine Einstellungssache. Wir haben immer nur einen geringen Teil finanzieren müssen, so dass die Rate günstiger war als die Miete. Der Wert steigt momentan auch ständig. Wir haben unser 1. Haus nach 3 Jahren mit 40% Gewinn verkauft Man hat mehr Platz in einem Haus und kann so auch einen Raum für sich haben Ich würde es jederzeit wieder machen
  8. Danke Euch allen für Eure Antworten. Mit der Trennung von meiner LTR habe ich grundsätzlich keine Probleme. Sowas passiert und ich komme damit klar. Was mir mehr Probleme bereitet, sind meine Kinder. Ohne Kinder hätten meine Ex und ich uns schon viel früher getrennt. @slowfood Danke Dir für Deine Worte und Anregung. Mit Philosophie habe ich mich bisher nur am Rande beschäftigt. Ist aber ein guter Hinweis und werde ich mir mal näher anschauen. @scheinheilige Danke Dir. Steckt viel wahres drin was du schreibst. @designed4war Danke Dir. Ich gebe Dir recht, dass alles irgendwann langweilig wird, wenn der Reiz des neuen Weg ist. Aber wie Du in meiner ausführlicheren Antwort weiter oben lesen kannst, ist die Trennung nicht einseitig erfolgt, sondern weil wir beide es so gewollt haben. Ich habe das auch nicht für ein paar Nummern eingetauscht, sonder weil meine Ex und ich beide nicht glücklich waren, so wie es war. Ich bin überzeugt, dass es die richtige Entscheidung ist. @houze Gebe ich Dir vollkommen recht. Aber das Gras war nicht der Grund für unsere Trennung. @Geschmunzelt Ich sehe es sogar ähnlich wie Du. Allerdings ist auch genau das was mich etwas desillusioniert. Eigentlich hat alles funktioniert und trotzdem sind beide unglücklich @Fastlane Schön von Dir zu lesen alter Freund. Ist lange her. Das Ende der Beziehung ist nicht mein Problem. Ohne Kinder wäre das schade, aber kein Problem. Die Kinder machen das ganz schwierig @Dan_Civic Wenn Du Vorschläge hast gerne @Sabazius Danke Dir für deinen Kommentar. Aber so ist es nicht. Es ist eher so, dass wir schon länger nicht glücklich waren, dass aber durch unsere "Projekte" vielleicht nicht gemerkt haben und immer wieder "Hochs" hatten. Durch Corona fehlen diese "Hochs" und ist bewußt geworden, dass wir beide nicht glücklich sind und uns was fehlt @SmartHD Danke Dir für deinen Kommentar. Habe ja geschrieben, dass wir in unregelmäßigen Abständen in Swingerclubs waren. Und ja es war kurzzeitig ganz nett, aber keine Lösung. Oneitis Gefahr sehe ich nicht. Ich habe keine Probleme mit unserer Trennung. Sie bedeutet mir zwar noch was, aber das nur als Mutter meiner Kinder. Mehr nicht.
  9. Danke Dir für Dein Feedback und Deine Worte. Für uns sind die Kinder immer das wichtigste. Und ich glaube auch, dass wir hier auf einem den Umständen entsprechenden guten Weg sind. Klar wird noch einiges in meinem Leben kommen, was ich erreichen kann. Aber momentan ist es glaube ich einfach noch zu frisch. Was Beziehungen angeht, denken wir eigentlich recht ähnlich. Wenn die Kinder nicht wären, wäre das ganze zwar Schade aber weniger problematisch.
  10. Erstmal Danke für Eure Antworten. Ich kann Eure Reaktionen verstehen. Liegt vielleicht daran, dass ich es in meinem Ursprungspost nicht ganz deutlich gemacht habe, was passiert ist. Um es ganz deutlich klar zustellen, die Trennung ist einvernehmlich passiert, da wir beide nicht mehr glücklich miteinander waren. Mir ging es überhaupt nicht darum, mich durch die Gegend zu vögeln. Das mache ich vielmehr um mich abzulenken. Ich probiere es jetzt nochmal etwas ausführlicher: Am Anfang der Beziehung war alles toll. Wir hatten einfach eine tolle Zeit zusammen, sind viel gereist haben die Welt gesehen und das Leben genossen. Dann haben wir uns beide für die Kinder entschieden. Natürlich hat sich dadurch unser Leben verändert, aber auch hier war alles gut und wir waren zufrieden. Nach der ersten Zeit mit den Kindern haben wir uns dann insgesamt 2 mal entschieden zu bauen und auch hier war noch alles gut, da wir beide Themen hatten auf die wir uns gemeinsam gefreut haben. Als wir vor 2,5 Jahren in unser gemeinsames Haus gezogen sind, war es dann zum ersten Mal so, dass wir keine größeren gemeinsamen Ziele hatten, da wir ja vorher schon alles erreicht hatten, was wir mal an gemeinsamen Zielen hatten (Haus, Kinder, Welt bereisen, finanziell einigermaßen sorgenfrei Leben etc.). Dadurch dass wir dann keine gemeinsamen Ziele mehr hatten, haben wir langsam angefangen uns auseinander zu leben, da sich der Großteil unseres gemeinsamen Lebens nur um die Kinder drehte. Trotzdem haben wir auch in dieser Zeit regelmäßig Sachen für uns beide unternommen (Wochenendetrips ohne Kinder, Swingerclub, etc.). Trotz allem wurde wuchs in uns beiden das Gefühl der Unzufriedenheit und das irgendetwas fehlt. Das ganze ist durch die Corona-Situation ohne die damit verbundenen Einschränkungen stärker geworden, da wir beide nicht mehr die Sachen machen konnten, die bei uns für Highlights gesorgt haben. Um es mal zu verbildlichen: Vorher hatten wir immer einen Zufriedenheitslevel um die 70-80%. Durch bestimmte Highlights, wie Reisen, Unternehmungen etc. ging der Level immer wieder hoch, so dass alles in Ordnung war. Das ist halt jetzt seit einem Jahr weggefallen und wir wurden beide immer unzufriedener, da wir nur Highlights als Familie hatten, aber keine mehr als Paar. Wir haben uns als klassisch auseinander gelebt und keinen Weg gefunden, dass ganze zu ändern. Uns ist natürlich auch bewusst, dass es für die Kinder schwierig ist, aber die Situation wie sie im letzten Jahr war ist für die Kinder auch nicht gut, da sie natürlich gemerkt haben, dass zwischen uns nicht alles in Ordnung ist. @THE DEVIL Ich kann Dich verstehen. Aber ich bin mir sicher, dass es für Kinder auch nicht gut ist, wenn man nur eine heile Familie vorspielt @Hannax Wir waren beide mit unserem Leben unzufrieden, weil uns beiden die Highlights gefehlt haben. Das andere Frauen nichts das Abenteuer sind, was ich vermisst habe, weiß ich auch und habe es vielleicht erst falsch ausgedrückt @perfect10 Grundsätzlich gebe ich Dir recht. Aber die Erotik hat bei uns bis zu letzt gestimmt. @slowfood Ja wir haben uns freundschaftlich getrennt und verstehen uns auch noch gut. Die Kinder sind ca. 60% der Zeit bei Ihr und 40% der Zeit bei mir. Grundsätzlich händeln wir das recht flexibel, da wir nur 5 Minuten auseinander wohnen. Wir wollen die Situation so gut es geht für unsere Kinder lösen. ich bin Ü-40 und ich weiß um ehrlich zu sein nicht genau was ich will. Ich dachte eigentlich, dass ich alles hatte was ich will, bin mir aber jetzt im klaren, dass es das nicht war. @H54 Wir haben ja wenigstens ab und zu im Swingerclub eine offene Beziehung gehabt. Aber das ist genau unser Problem, wir können beide nicht genau sagen, was gefehlt hat. Es war am Ende zwischen uns einfach nur noch "ok". Und das ist nicht das, was wir für den Rest des Lebens wollen @Amidnistrator Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Aber die Beziehung zu meinen Kinder ist jetzt intensiver als in der gemeinsamen Zeit. Jetzt stehen meine Kinder 100% im Fokus wenn sie bei mir sind. Vorher war halt immer irgendwas anderes, so dass ein von uns beiden sich um andere Dinge kümmern musste (Garten, Sachen am Haus, Steuer etc.) @noraja Wie schon gesagt, wir haben beide die Beziehung beendet, da wir beide nicht glücklich waren. @ToTheTop Danke Dir.
  11. Hallo zusammen, viele werden mich bestimmt nicht mehr kennen, da ich die letzten 10 Jahre in einer LTR war und in der Zeit fast nie hier war. Davor war ich meiner Meinung nach recht erfolgreich unterwegs (FR müsstet Ihr noch finden). Jetzt kurz zu meiner Geschichte und meinem Anliegen: Wie schon erwähnt war ich früher sehr erfolgreich unterwegs und hatte ein gutes Leben. Irgendwann hat mich das ständige rumgevögel nur noch gelangweilt und in der Zeit habe ich meine Ex-LTR kennengelernt. Sie war und ist eine tolle Frau und deshalb habe ich mich auf das Abenteuer LTR vor 10 Jahren eingelassen. Insgesamt war ich in der LTR sehr zufrieden und hatte alles was ich mir eigentlich immer gewünscht hatte. Wir haben 2 tolle Kinder, die das beste sind was mir in meinem Leben passiert ist. Haben ein schönes Haus mit großen Garten und dank guter Jobs von uns beiden hatten wir auch genug finanziellen Spielraum um uns schöne Urlaube, Gadgets etc zu finanzieren. Auch unser Sexleben war regelmäßig und sehr befriedigend. Trotzallem kam bei uns beiden in den letzten Monaten, verstärkt durch die ganzen Corona-Einschränken, das Gefühl auf, dass wir so nicht 100% glücklich sind und wir so nicht weitermachen wollen. Also haben wir uns vor ca. 1 Monat getrennt. Bei mir wurde der Wunsch nach anderen Frauen, Abenteuer und was neues Erleben immer größer. Ich bin jetzt seit einem Monat wieder aktiv unterwegs und habe auch wieder erste Erfolge. Ich verbringe nach wie vor Zeit mit meinen Kindern (auch wenn mir noch mehr lieber wäre) und habe ansonsten dank gutem Job auch ein recht gutes Leben. Allerdings merke ich wieder, dass mir das belanglose rumvögeln, schon wieder anfängt zu langweilen. Es gibt sicherlich einige mit denen es mehr Spaß macht und andere mit denen es weniger Spaß macht, aber am Ende des Tages ist es nur Triebbefriedigung für mich. Jetzt zu meinem Problem: Durch die 10 Jahre LTR, bin ich desillusioniert und glaube nicht mehr dran, dass LTRs überhaupt funktionieren können, da mir immer irgendwas fehlen wird mit der Zeit. Das rumvögeln macht auch nur eine Zeit lang Spaß und dann wird es eher langweilig und nervig. Das ich nicht mehr alles von meinen Kindern mitbekomme ist auch momentan noch schwierig für mich, auch wenn ich die gemeinsame Zeit jetzt als besser und hochwertiger empfinde. Gibt es hier Leute, die ähnlich Erfahrungen gemacht haben. Bin auf Eure Meinungen und den Austausch gespannt.
  12. Ich denke, dass ein wenig mehr "availability" das verhindern würde. VLG Kintaro Danke. Kann sein, dass es auch so funktioniert hätte. Aber da sie auch gerne spielt und ich sowieso, hat es mir so mehr Spaß gemacht. Ich mache das eh meistens intuitiv ohne mir Gedanken zu machen, was jetzt in der Situation am besten ist. Und da ich gerne spiele mache ich es auch oft, besonders wenn die Frau es auch gerne macht
  13. @ Wolverin Danke. Freut mich, dass Du was mitnehmen konntest @ 0711Dani Danke. Freut mich wenn Du was für Dein Game nutzen kannst @ momentum Danke. Ich halte nicht viel von Routinen auswendig lernen. Klar benutzt jeder ab und zu mal Routine. Mache ich teilweise auch, dass ich die gleichen Sprüche öfters benutze, da ich damit Erfolg hatte. Das wichtigste ist meiner Meinung nacht, das Du Du selbst bist und Spaß hast @ Hummer80 Danke @ Chil Danke. Und so viel Geduld hatte ich bei Ihr auch nicht und ich wollte Sie halt haben @ -flava- Danke
  14. @ Baran Danke Ich finde die Frau auch cool @ Sternschnuppe Einfach küssen war bei Ihr nicht drin. Sie ist halt eine Frau die auch gerne spielt. Und wie schon gesagt ich finde das bis zu einem gewissen Punkt gut