growth

Member
  • Inhalte

    120
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     485

Ansehen in der Community

28 Neutral

Über growth

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

1.427 Profilansichten
  1. Ja, dem Thema Verführung haftet eine ethische Komponente an, da es ein soziales Phänomen beschreibt. So wie ich PU-Theorie im abstrakten Sinne verstehe, ist es aber eine positivistische Lehre. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du Positivismus an sich kritisieren möchtest. Dann wären wir nämlich in einer Situation, in der du unser Konzept von Wissenschaft auf den Kopf stellst. Du würdest in der Konsequenz eine Physik fordern, die gewisse Berechnung gar nicht erst erlaubt, weil daraus Technologie für Waffen usw. abgeleitet werden kann. Wer bestimmt aber die ethischen Standarts, die da gelten? Sind das nicht ungefähr die gleichen Leute die bei der Ableitung von Handlungsempfehlungen ihre ethischen Masstäbe ansetzen? Dann wäre ja der Outcome ähnlich.. Und wie wollte man diese moralischen Restriktionsbedingungen durchsetzen? Die Praxis Erkenntnis zu vermeiden um evtl. Missverständnisse und Missbrauch derselben zu verhindern hätte zusätzlich auch selbst Potential für Missverständnisse und Missbrauch. Ja, der Besitz von einer Technologie vergrössert deine Optionen und darum auch deine Verantwortung. Finde ich auch. Aber du hast ja auch ohne PU bereits ein Set an Instrumenten und Anlagen, die du anwendest und die deine „Macht“ innerhalb des Verführungskontextes bestimmen. Für das eine sollte – wie ich dich verstehe - nun ein moralischer Leitfaden existieren und für das andere nicht? Für mich nicht nachvollziehbar, da beide Aspekte ethische Konsequenzen in der Praxis haben. Wenn du mit „Jeder erstmal vor der eigenene Haustür..“ kommen würdest könnte ich dich verstehen. Aber mehr als ein (reflektiertes und einem gewissen Konsens entsprechendes) Statement einer ethischen Sicht auf häufige Verführungssituationen durch Leitfiguren ist da in meiner Sicht einfach praktisch nicht umsetzbar weshalb für mich auch nur limitiert interessant. Dies würde bedeuten, dass ein jahrelanger Messerbesitzer weniger Verantwortlich für das Abstechen von Leuten trägt als jemand, der im Affekt ein fremdes Messer seine Faust (hab gemerkt, dass der ursprüngliche Vergleich hinkt) benutzt, nicht? Die Meinung kann ich nicht teilen. Mein Kissen ist auch eine potentielle Mordwaffe. Trotzdem denke ich nicht dass mein Kissen eine moralische Verantwortung trägt. Da ich auch eher selten darüber sinniere andere Leute damit zu ersticken, hat das wohl auch keinen grossen Einfluss auf meine Moralvorstellungen und Handlungen diesbezüglich. Wenn ich mir immer vorstelle jemanden auf diese Weise umzubringen schon. So oder so ist es das Subjekt, das die ethische Bewertung mit reinbringt. Wenn ich kleine rosa Schusswaffen mit Blümchen drauf verkaufe, dann hat das moralische Konsequenzen. Klar. Aber das Vorhandensein der Technologie der Schusswaffe selbst nicht. Die Anwendung (du sagst ja selbst „Gestaltung“ -> aktive Einflussnahmen sind immer ethisch aufgeladen) bringt die Ethik ins Spiel. „Die Ethik [..] ist jener Teilbereich der Philosophie, der sich mit den Voraussetzungen und der Bewertung menschlichen Handelns befasst.“ (Wiki) Eine Theorie wird erst dadurch ethisch relevant, dass sie angewendet wird. Na gut...oder angewendet werden könnte meinetwegen. Edit: Zusammengefasst: Ich vertrete die Position, dass deine ethischen Überlegungen nicht IN der Theorie sondern am Schnittpunkt zwischen Theorie und Subjekt ansetzen sollte.
  2. Ich finde, du bist zu ungenau. Du solltest klarer zwischen PU-Theorie und -Community differenzieren. "Das PU" gibt es nicht, aber das weisst du ja selbst. Enthält PU-Theorie in deiner Perspektive nun Dogmen und somit Ethik oder nicht? "Die PU-Theorie" ist wertfrei definiert. Wenn "PU-Theorie" Wertungen (durch Menschen wiedergegeben) enthält, ist das nicht Teil der Theorie. Das sind dann Menschen wie Papa - in Form der Community, die dich beeinflussen. Ein Ethik Unterforum wäre auch nicht Teil der Pickuptheorie. Die Darlegung oder der Konsum einer Theorie kann dogmatische Wirkung zeigen. Nicht die Theorie. Papa war ein Beispiel. Gibt ausserdem auch mehrere Papas. Also eher "um das Gewissen EinzelnER bemühen". Die PU-Community besteht auch als Einzelnen.. Der Kontext der Theorie ist die Community, die Theorie-Konsumenten. Die bringen durch Anwendung des gewonnenen Wissens die moralsische Dinmension ins Spiel. Mir scheint es du suchst nach moralischen Wertungen in Theorien, die sich per Definition nur um Erklärungs- und Wahrheitsgehalt bemühen. Die Ethik bildet den Rahmen des Umgangs mit solchen Ideen und deshalb müssen die an sich keine Moral enthalten.
  3. Beide Begriffe enthalten unter anderem die Ausprägug "Mann", deshalb das Missverständnis. Auch ohne Penis wirst du dich aber immer noch mit dem Gender "Mann" identifizieren, da vorherige Sozialisierung und eben auch Biologie. Der Rest deines Körpers weist abgesehen vom fehlenden Geschlechtsteil) immer noch männliche Eigenschaften (bsp. Testowert auf) . Darfst dich immer noch identifizieren mit was du willst. Menschen deren Gender nicht mit dem Sex übereinstimmt habens schwer. Tut mir auch Leid. Ändert aber nichts daran, dass es in 99℅ aller Fälle praktisch ist die Mann-Frau Unterscheidung vorzunehmen. Z. Bsp. Toiletten. Sollen sich die Betroffenen doch aussuchen welche sie benutzen wollen.. Die emotional belastende Diskriminierung findet m. E. anderswo statt.
  4. Da liegt meiner Meinung nach der Denkfehler vor, den @Nahilaa dir aufzuzeigen versucht. Wenn mir mein Papa vermittelt, offen Sexuelles Interesse zu zeigen sei unanständig kann ich das genauso als Autorität wahrnehmen wie eine (PU-)Theorie. Beide Inhalte sind von Akteuren geschaffen, die durch gesellschaftliche Normen, Fremdeinflüsse, Moral, ... beeinflusst werden. Verführungstheorie im definitorischen Sinn beinhaltet keine Moral. Es geht nur um (vermutete) Zusammenhänge. Dynamiken. Ursache-Wirkung. Die PU-Community hingegen ist eher eine Selbsthilfegruppe. Und jeder gibt seinen moralischen Senf dazu. Zur Verdeutlichung: Ökonomische Theorien sind ansich auch komplett wertfrei und doch leiten sich Menschen Dogmen daraus ab. Da ist kein moralfreier Raum. Der Betrachter der Theorie bewegt sich ständig im gesellschaftlichen Moral-Komplex und was er aus den Theorien ableitet auch. Wenn ich ne Atombombe baue kann ich mich nicht moralisch retten indem ich sage, nun ja, ich hätte halt einen Plan dafür gefunden.. Was du vorschlägst, wäre dass jedes Kochbuch ein Kapitel über ethische Reflexionen über Tierethik, Herkunft der Zutaten unso beilegt. Könnte man machen. Aber dann musst du erst einen gewissen Konsens in dieser "Autorität", z. Bsp. im Forum herstellen. Das wird zwangsweise wieder von persönlichen Weltbildern geprägt sein. Und warum sollte man diesen Leitfaden nicht gleich auch Nicht-PUlern vorlegen? Deine Lücke im moralischen Kompass würde für jegliche Fremdeinflüsse gelten.. Deshalb wurdest du aufgefordert mal konkrete Vorschläge für einen Ethischen Kodex vorzubringen.
  5. Eine Tier- oder Äzteethik setzt sich auch nur aus einem Leitfaden zusammen, der einen gewissen Konsens wiedergibt wie allgemeine moralische Prinzipien auf diese spezifischen Gebiete angewerdet werden sollen. Insofern ist der Forderung einer PU-Ethik warscheinlich eher als eine erweiterte Ausformulierung der „Verlass sie besser, als du sie vorgefunden hast“-Maxime zu interpretieren als nach der Idee, dass PU eine Spezialethik haben sollte, die von gängigen Standards abweicht. Meinst du das so @Lodan? Andernfalls kann ich deine Argumentation ebenfalls nicht verstehen. Consent sagt alleine jetzt auch nicht so viel aus. Sollte es wenn schon nicht eher um Gerechtigkeit allgemein gehen? Auch mit Consent kann ich mich moralisch verwerflich verhalten. Ich finde auch es macht keinen Sinn darüber losgelöst von realen Situationen zu diskutieren. Angenommen Nadine (warum eig. Immer Nadine?) will mich so hart, dass sie mit mir öffentlich rummacht obwohl sie weiss, dass sie am folgenden Slutshaming sehr leiden wird. Aber es ist ihr einfach mehr Wert -> Consent. Jetzt fordert sie mich auf uns zu isolieren. Da ich aber betrunken und ein Arschloch bin geilt mich diese Macht an und ich bestehe darauf das in aller Öffentlichkeit zu tun. Sonst gehe ich (ist ja mein moralisches Recht). Sogar wenn kein Zwang existiert und Consent besteht ist die Aktion beschissen. Kommt immer auf die Rahmenbedingungen an würde ich meinen. Edit: Deshalb würde ich das an deiner Stelle auch so angehen:
  6. Ok. Sorry. Ich finde es etwas schwierig dich ernst zu nehmen bei all dem Selbstmarketing.
  7. Ich finde das alles echt spannend. Also wie die Leute hier auf den Hype sensibel reagieren. Deine Reports finde ich ziemlich proletenhaft aber dafür sind sie mir einfach nicht lustig genug. Ich würde den Fokus wenn dus in dem Format machen willst mehr aufs Geschichtenerzählen setzen. Erzähl mal wie du dich gefühlt hast, was sie an dir interessant fanden. .. Man sollte sich in dich hineinversetzen können. Du bist doch hypersensibel? (Deine) Zahlen finde in dem Zusammenhang langweilig und nicht besonders aussagekräftig. Könntest evtl. auch was zu Persistenz oder Willenskraft schreiben wenn du Lust has was zu vermitteln. Da würde ich bestimmt noch was lernen bei. 🙂 Edit: Ok, nach deinem letzten Post stellt sich mir nun die Frage ob du nicht doch nur ein Faker bist der sein wackes Pseudosystem verkaufen will. ^^
  8. Ich bin verliebt in den Thread. Fettes danke an die begabten Geschichtenerzähler bisher. 😘 In der Hoffnung auf Nachschub und weils nunmal hier rein passt: ..und auf einmal ist SIE es, die MICH an der Hand nimmt. Ich fühle mich wie damals, als ich in der zweiten Klasse alleine mit dem Bus ins Judoschnuppertraining in die nächste Stadt fuhr. Werde ich überhaupt ankommen? Was mache ich, wenn ich die grosse Turnhalle nicht mehr finde? Was wenn die anderen Kinder alle doof sind? "Du weisst, ich kann dir nichts versprechen..." Sie lächelt. Ein warmes Lächeln. So ansteckend wie nur sie es kann. "Das musst du nicht". Kuss auf die Wange. Sie hakt sich bei mir ein und legt ihren Kopf schräg an meine Schulter während wir uns langsam gegen den Wind durch die Stadt kämpfen. Ich werde nie verstehen wie das bequem sein soll, wo wir uns doch ständig bewegen. Während ich mir Schürfwunden auf ihrer Wange vorstelle, tanzen ihre Haare auf meinem Gesicht als würden sie mir in einer fremden Sprache etwas zu erzählen versuchen. Ein fies grinsender Dämon in meinem Inneren klammert sich an mein Halszäpfchen und fängt an, mit den gestreckten Zehen seiner herabbaumelnden Füssen mein Herz zu malträtieren. "Du wirst sie verletzen", "du kannst das nicht", "du hast gar keine Zeit dafür...nicht jetzt!". Ich schlucke leer und stelle mir vor wie der kleine Pisser in den tiefen meines Darmtraktes verschwindet. Ich packe sanft ihre weiche Hand, wir machen gemeinsam einen Schritt in den Nebel und verschwinden zusammen im Dunst der Ungewissheit. Bedrohliche Schatten erscheinen. Fremde Entitäten mit unscharfen Umrissen. Ich fuchtle mit aller Kraft mit den Händen um die allesumfassenden, die Welt verdunkelnden Dampfpartikel zu lichten. Ich muss das doch alles richtig sehen können um es zu verstehen. Aber je mehr ich ich mich wehre, desto mehr versinke ich in der trüben Suppe. Erst als ich aufgebe und sich der Nebel wider Erwarten endlich verzieht, merke ich dass ich ihre Hand losgelassen habe. Sie ist weg.
  9. Hey, Ich denke für solche Fragen gibt es keine Schema F-Lösungen, auch wenn du gerne eine hättest. Halt dich besser an deine Intuition, beobachte ihre Reaktionen und lern daraus. Für mich hören sich ihre Taten im Gegensatz zu den Worten nicht danach an als wäre es ihr wichtig eure "Beziehung" zu intensivieren.. Bindungsversuche kann man manchmal auch als Frame- oder Statustests Ihrerseits verstehen. Ich kann dir nicht sagen ob Folgendes auf deine Situation zutrifft, aber möchte dir meine persönlichen Erfahrungen darlegen: Ich habe in letzter Zeit eigentlich ausschliesslich in F+ rumgevögelt. Ich kann mich als marginal emotional Verkrüppelter momentan gerade nicht auf was Festes einlassen und kommuniziere das auch von Anfang an klar wie du (habe einige schlechte Erfahrungen bzgl. falscher Erwartungen gemacht). Wenn sich Frau ständig um dich bemühen muss und weiss, dass sie nicht die Einzige ist entwickelt sich da oft eine komische Dynamik. Ich habe das einige Male erlebt, dass die wirklich alles tun um ihren Status und Zeitguthaben bei dir zu erhöhen. Inklusive LTR Gequatsche und permanentes Testing auf andere Bekanntschaften. So weit so intuitiv.. Ich habe aber lediglich etwas Bindungsangst und kann Nähe sehr geniessen. Deshalb habe ich mich daraufhin auf mehr Quality-Time eingelassen und es fühlte sich für mich oft schon ein Bisschen wie die gemeinsame Zeit in einer LTR an. Und weisst du was? Wenn ich einer Frau nach dieser Fuckbuddy-Dynamik näher komme, sie öfter sehe, mehr Zuneigung zeige, dann schwindet die Anziehung und Fixierung auf mich meist sehr schnell (Ausnahmen: Beste Freundin, EX, Bekannte die als Poly experimentiert). Es kommt gar nicht an einen Punkt, wo ich mir dann eine LTR evtl. doch überlegen würde, weil der Invest der Frauen eine perfekte negative Korrelation zu meinem Invest aufweist.. Meine Interpretation der Sache ist, dass bei Fickfreundschaften irgendein Programm in deren kleinen Köpfen abläuft. Idealisierung des Typen den sie nicht haben können, Egogepushe und ausserdem will eh jede ü25 die ich kenne lieber einen Freund -> Also ran an den Speck. Aber EIGENTLICH wars der unannahbare Ficker, der ihr Höschen zum pulsieren brachte und erst das triggerte den Wunsch nach mehr.. Die aufregenden Ups und Downs, die ständige Unsicherheit.. Wenn du vorher immer nur auf ihre Invests reagiert hast. ..überleg dir mal zu welchem Schluss ihr Belohnungssystem kommt. ^^ Ich denke auf ein so hohes Attraction-Niveau wie bei FBs mit relativ einseitigem Invest kommt man bei persistenteren Beziehungsvarianten einfach nicht. Persönliches Fazit: Nur weil eine heisse Kleine mich temporär für den Oberstecher hält, will die nicht unbedingt eine Beziehung mit mir. Sogar wenn sie das formuliert. Hau rein. Oder nicht. Egal. Aber ich bin mir nicht sicher ob der Thread dir noch grosse Erkenntnisse bescheren wird. Probier halt mal aus was du denkst.
  10. Ich finde es sinnvoll sich solchen Fragen zu stellen. Was sind denn deine Antworten? Du kannst es dir aber angewöhnen, zu kontrollieren wann du dir diese Gedanken machen willst. Während der Arbeit könntest du bspw. ein Notizbuch in Reichweite platzieren. Dann schreibst du dir wichtige Fragen direkt auf und konzentrierst dich wieder auf deine Beschäftigung. Und Abends schaust du dir die Fragen noch mal an. Hast du schon Meditation versucht? Meiner Erfahrung nach kann das echt hilfreich sein um einen Fokus zu entwickeln um deinen Gedankenfluss zu bändigen. Du willst dass die Fragen aufhören? Ich würde lieber Zielgerichtet und effizient mit Ihnen umgehen. Wieso stören die Fragen dich? Falls sie dich immer gleich an deinen Plänen zweifeln lassen, könntest du dich wenn du mal Zeit und Lust hast fragen, wieso dir diese Gedanken Angst machen. Aber schlussendlich zweifeln wir doch alle ab und zu an unseren Plänen oder Zielen (also ich zumindest). Also musst du dich auch einfach mal auf etwas festlegen können und darauf vertrauen dass du das durchziehst. Für irgendwas machst du es ja. Versuch für dich hinderliche Gedanken zu erkennen und zu ignorieren. Und nochwas: Du fragst danach, ob ["das unterbewusstsein"] also die Fragen Recht haben. Das ist ja das schöne an Fragen, die haben nie Recht. Bei deinen Fragen gibts auch keine "wahre" Antworten. Du hast in jedem Moment verschiedene widersprüchliche Vorstellungen, Bedürfnisse und Gefühle die dir da reinspielen und deine Antwort bestimmen. Frag dich doch lieber ob dich das Beschäftigen mit den Fragen bereichert oder eher runterzieht. ->was @tonystark schon gesagt hat.
  11. Bootycallen und dann 30min später wegpennen ist NICHT ok! Da helfen alle versauten Sprüche und Gifs mit Katzen und Bananen nichts. Hexe!! Kann ich da das nächste Mal was machen damit die Attraction so hoch wird, dass sie aufwacht (Handfunktelefon war aus)? Freeze-Out? Weil ich glaube dieser Schlaf hat mich Betarasiert.

    Vielleicht sind doch alle Frauen komplett irrational und ausserdem hysterisch, geldgeil und manipulativ. Kennt wer ein gutes Redpill Forum?

    Einen gesegneten Sonntag allerseits

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  3 weitere
    2. Beat94

      Beat94

      bei mir war booty callen, ne Woche verschieben und dann komplett absagen, weil Gameausstellung 😐

    3. Pimplegionär

      Pimplegionär

      einfach sexuell frustriert werden und ne nazipartei wählen da saufkumpanen kennen lernen und dadurch alternativen bekommen

    4. growth

      growth

      Hmm... wenn ich die Essenz eurer Ratschläge destilliere,  kommt da irgendwie nur Alk bei raus. Ich denke,  das kriege ich hin. Fieldreports folgen in lokalen Zeitungsberichten. 

      Das mit den Nazis tönt cool,  aber ich mag diese alternativen nicht besonders.. Papi sagt,  dass sind linksversiffte Hutmenschen. 

  12. growth

    Tinder

    @FLEET.SERGEANT.ZIM Da wird einem ja schwindelig bei dem Shit den du da zusammenwirfst. Ich denke diese Chads müssen dann aber schon recht viel ficken, wenn die echt keine Zeit mehr zum arbeiten haben.. Aber ja, viel Sex haben und einen hohen gesellschaftlichen Beitrag leisten sind zwei paar Schuhe. Würde wohl auch niemand abstreiten. Aber why the fuck denkst du "Arbeiter" seien im Dating Markt ausgeblendet? Mein Kumpel ist Schreiner und der vögelt um Einiges mehr als ich. Weiss nicht ob er Tinder noch hat aber der hat da eine Zeit lang ziemlich erfolgreich gespielt. Der zeigt den Frauen dann immer zuhause die Möbel, die er selbst gemacht hat.. Finden Frauen oft auch attraktiv was wenn der Mann "was mit den Händen" macht. Ist also komplett nicht meine Erfahrung was du da beschreibst. Du wirkst auf mich frustriert. (Ich stell mir deine Beiträge immer so gebrüllt vor. Top Avatar! 😂 )
  13. Ich glaube ja, du steigerst dich da in etwas rein. Deine Rahmenbedingen haben sich verändert. Deine Beziehung ist vorbei und du bist bald 30, "ein neuer Lebensabschnitt fängt an" und so.. Du hinterfragst deine Werte, Entscheidungen, Ziele usw. Identitätskrise halt. Das geht schon vorbei. Sowas hat doch jeder mal wieder. Leg die Beine hoch, lass das alles setzen und dann machst du dir einen Plan was du praktisch umsetzen kannst um deine Situation deinen neuen Erkenntnissen und Bedürfnissen anzupassen. Möglicherweise möchtest du dich fragen, wieso du so von externer Validation abhängig bist. Aber nicht welche Ereignisse Schuld sind, sondern eher welches Selbstwertthema oder Gefühl diesem Drang zugrunde liegt. Wieso reicht es nicht einfach, so zu sein wie du jetzt bist? @Rederberg und akademische Grade: Dass Die Wettbewerbe und Vergleiche ständig stattfinden und das auch dürfen stimmt schon. Nur lasse ich mir nicht gerne sagen, welche Disziplin ich zu spielen habe. Ich muss mich nicht im Eiskunstlaufen messen, weils mich nicht interessiert. Mein akademischer Grad ist für mich ein reiner Türöffner und kein Abzeichen. Du kannst auch mit Professur ein kompletter Volldepp sein. Und wenn ich mit einem durchschnittlichen CEO spreche, rede ich mit dem natürlich auf Augenhöhe (wenn es keine geschäftliche Kommunikation ist), weil der Masstab um mich mit ihm zu messen Intelligenz, Wissen, Gesprächsführung und Souveränität - aber sicher nicht "Stufe auf der Karriereleiter" ist. Man sollte sich schon gut auswählen, welche Lebensziele und Masstäbe man sich (unbewusst) setzt. Status um sich selber willen finde ich langweilig. Und wenn du dieses Mindset hast schüchtert dich auch nicht irgendein Diplom ein. Wennschon solltest du dich fragen, ob du - unabhängig von deinem Titel auf dem Namensschild - mit dem was du täglich im job leistet zufrieden bist. ..wenn man sich ärgern lässt bestimmt. "Leider nicht, mir wurde zuwenig dafür bezahlt, die alten dogmatischen Greise zu korrigieren."
  14. ... wenn sie fast stolpert und auf einmal doch ganz fällt, wenn sie merkt wie dein Arm sie instinktiv aufzufangen versucht. ... sie dich dann mit roten Bäcken, leicht beschämt aber ein dreckiges Grinsen andeutend anschaut, mit ihren tiefen kullernden Rehaugen. ... wenn der Verlauf des Abends schon am Eingang dea Clubs klar ist. Muahah. Love that Shit! 🙂 Was mach ich da? Muss weg.
  15. Mein Guess ist, dass du einfach Bindungsangst hast, weils das letzte Mal Aua gemacht hat dich verletzlich zu zeigen. Und jetzt suchst du dir Frauen bei denen eine Beziehung bei genauer Betrachtung eigentlich unrealistisch ist. Mach ich auch so. Läuft. Nicht.