growth

Member
  • Inhalte

    126
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     519

Ansehen in der Community

37 Neutral

Über growth

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

1.489 Profilansichten
  1. growth

    Wie LTR retten?

    Ich muss gestehen, ich habe nicht ganz alles gelesen. Du sagst, er hatte schon früher solche phasen. Aus der momentanen resignation wird er wohl irgendwann wieder rauskommen. Und da kannst du evtl auch mal nen schubs geben. klartext reden. Ich bin so ein typ, der auch immer zu solche stagnationsphasen neigt. Meine Ex hat schluss gemacht als ich zum ersten mal bissl am abdriften war. Heute bereut sie das hat sie gesagt. Ich brauch manchmal einfach ne kleine starthilfe. Hab dann eine grosse (trennung) bekommen.^^ Eine freundin spielt das bei mir immer gut. Macht so auf mütterlich besorgt wenn ich anfange meinen lebensinhalt zu vernachlässigen. Bah. Ego regelt. 😉 Du kennst deinen Mann, vielleicht kannst du auch ein paar knöpfe drücken? Bleibt die Frage, wie du damit umgehst, dass dein mann eine tendenz hat zu faulheit und eskapismus (und das dann phasenweise auslebt). Habt ihr eine gemeinsame vision, so als team? Ich hatte so phasen immer wenn sich mein alltag so verfahren angefühlt hat. Auf der stelle tretend.. Möglicherweise könntest du da bisschen schwung reinbringen wenn du möchtest.. Nach 15j wärs mir das schon wert, da erstmal was zu investieren bevor man anfängt zu amputieren..
  2. Danke für den empfehlenswerten Artikel, @ endless neezy. Das ist aber für beide Geschlechter gleich (ok online evtl nicht). Aus dem geposteten Artikel konnte ich auch nichts Gegenteiliges rauslesen. Ich denke zunehmende Asozialität im Kausalkomplex von Social Media, Isolation und Konformitätszwang als Treiber davon klingt doch ziemlich plausibel.. "Research by Stanford’s Michael Rosenfeld confirms that, in adulthood, true singledom is a far more stable category than most of us have imagined. Over the course of a year, he reports, only 50 percent of heterosexual single women in their 20s go on any dates—and older women are even less likely to do so." (https://www.theatlantic.com/magazine/archive/2018/12/the-sex-recession/573949/)
  3. Hat hier eigentlich jemand eine einigermassen verlässliche Statistik zu Sexfrequenz? Über Zeit und mit Frauen und Männern. Würde mich mal interessieren. ❤️ Wurde ja oft schon in diese Richtung argumentiert hier..
  4. @bearded: Klar, gibt überall Arschlöcher*innen. Ich habe eine ziemlich klare Meinung bzgl. Fickapps (geht aber mehr drum was die mit mir machen statt wie effektiv o.ä.). Ich kann trotzdem verstehen, wieso viele Tinder benutzen und wenn das für die stimmt, umso besser. Jeder wie es ihm passt. Wenn ich mich in meinem Umfald umschaue scheint mir jedoch die Arschlochquote auf Fickapps deutlich höher als im Reallife, was mich jetzt aufgrund der Anonymität auch nicht erstaunt. Wo wir dann wieder bei der Angst vor Ablehnung wären, die von Angesicht zu Angesicht halt ausgeprägter ist. Der kann man sich stellen oder auch nicht nicht. Ich hab auch mal Schiss und bekomme meinen Shit nicht auf die Reihe. Aber Gründe zu erfinden, die mein verzerrtes Selbstbild aufrechterhalten ("Ich würde ja schon all die heissen Frauen ansprechen, nur xyz..z. bsp. die Korben alle so fies/Ansprechen ist so 2018"), finde ich keine gute Strategie. Dieses selektive Zurechtbiegen der Realität (Stichwort: Hypergame Schlampen!, Pareto, MerelyLooksMatter) zum legitimieren der eigenen Opfethaltung ist m.E. hier im Forum sehr ausgeprägt und triggert mich jedesmal wieder, wie man gerade merkt. ^^ Den letzten Teil beziehe ich ausdrücklich nicht auf dich. Will dich sicher auch nicht angreifen. (Aber ich würde dir schon unterstellen dass du dir was vormachst.) 😉
  5. Interessanter Thread und ich muss dem TE bei der oberen Aussage leider zustimmen. [...] Man muss dazu sagen, dass viele von den kleineren-mittleren Unis Dorfcharakter haben und sich schnell rumspricht wer vermehrt Frauen anquatscht und wer wen vögelt. Erfolgreich ist man dann schnell als Fuckboy verschrien. Wer Körbe bekommt muss ein Creep sein. So ein Bullshit. Hört sich zurechtrationalisiert an, damit man es nicht trotz Angst versuchen muss. Wenn du dich für nen Creep hältst weil du ihr nahekommst und du beim ansprechen sehr unwohl bist, wenn du von einem Korb beleidigt bist, dann merken das die Frauen und das kommt natürlich nicht besonder attraktiv rüber. Wenn du dich und deinen Ansprechversuch nicht zu ernst nimmst, wird das kaum negativ auffallen. Gerade weils heute weniger gemacht wird ist es umso erfolgversprechender. Jede (!) Frau mit der ich jemals über sowas gesprochen habe findet es mutig und nice wenn Typen sie ansprechen (mit einem Minimum an Respekt und sozialer Kalibration, versteht sich). Meiner Erfahrung nach verzeihen dir Frauen diesbezüglich auch echt viel solange du das auch tust. Ein bisschen Unsicherheit wird auch mal als schmeichelnd interpretiert da Frau ja soo besonders sein muss. Zum Ansprechen an der Uni hab ich noch eine persönliche Story: Ich habe diesen Winter die für mich easy hübscheste Frau der Uni im Lernsaal angesprochen. Einfach weil ich wissen wollte ob ichs kann (bin sonst nicht ganz so direkt), vor gefühlt meinem halben Jahrgang. Sie hat mir nen Korb gegeben. Ich hab mir gedacht "Schade, dann eben nicht, habs wenigstens versucht. " War mir trotzdem ziemlich peinlich als ich gemerkt habe dass uns alle anstarren. In Retrospektive war das das beste was ich für meinen wahrgenommenen SMV an der Uni tun konnte. Wurde danach sogar mehrmals von Mädels positiv auf die Aktion angesprochen 🙂 Man sollte höchstens vermeiden soviele anzusprechen, dass es als "wahlloses Ansprechen" rüberkommt, sonst kann sich Frau ja nicht mehr besonders fühlen..
  6. Ich habe das eher so verstanden, dass ihr vorgeworfen wird blind auf die Trigger anzuspringen und dann die Konzequenzen nicht tragen zu wollen. @buena_lea Du gibst du hier wiederholt zu, die Ratgebenden hätten Recht aber konkrete Handlungsempfehlungen schlägst du alle in den Wind. Ich sehe das einfach: Willst du weitermachen wie bisher, dann ist alles easy.. hör auf deine Impulse und Gefühle und jag dem nächsten High nach (das muss man auch nicht verteufeln wenns einen gerade glücklich macht). Wenn nicht, dann musst du etwas ändern. Das geht nicht ohne Lernprozess und der ist definitiv am vielversprechendsten wenn du mal eine Männerpause einlegst weil du dich dann mit dem auseinandersetzen musst, was dir ohne Typ auf deiner Seite fehlt.
  7. Ja, dem Thema Verführung haftet eine ethische Komponente an, da es ein soziales Phänomen beschreibt. So wie ich PU-Theorie im abstrakten Sinne verstehe, ist es aber eine positivistische Lehre. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du Positivismus an sich kritisieren möchtest. Dann wären wir nämlich in einer Situation, in der du unser Konzept von Wissenschaft auf den Kopf stellst. Du würdest in der Konsequenz eine Physik fordern, die gewisse Berechnung gar nicht erst erlaubt, weil daraus Technologie für Waffen usw. abgeleitet werden kann. Wer bestimmt aber die ethischen Standarts, die da gelten? Sind das nicht ungefähr die gleichen Leute die bei der Ableitung von Handlungsempfehlungen ihre ethischen Masstäbe ansetzen? Dann wäre ja der Outcome ähnlich.. Und wie wollte man diese moralischen Restriktionsbedingungen durchsetzen? Die Praxis Erkenntnis zu vermeiden um evtl. Missverständnisse und Missbrauch derselben zu verhindern hätte zusätzlich auch selbst Potential für Missverständnisse und Missbrauch. Ja, der Besitz von einer Technologie vergrössert deine Optionen und darum auch deine Verantwortung. Finde ich auch. Aber du hast ja auch ohne PU bereits ein Set an Instrumenten und Anlagen, die du anwendest und die deine „Macht“ innerhalb des Verführungskontextes bestimmen. Für das eine sollte – wie ich dich verstehe - nun ein moralischer Leitfaden existieren und für das andere nicht? Für mich nicht nachvollziehbar, da beide Aspekte ethische Konsequenzen in der Praxis haben. Wenn du mit „Jeder erstmal vor der eigenene Haustür..“ kommen würdest könnte ich dich verstehen. Aber mehr als ein (reflektiertes und einem gewissen Konsens entsprechendes) Statement einer ethischen Sicht auf häufige Verführungssituationen durch Leitfiguren ist da in meiner Sicht einfach praktisch nicht umsetzbar weshalb für mich auch nur limitiert interessant. Dies würde bedeuten, dass ein jahrelanger Messerbesitzer weniger Verantwortlich für das Abstechen von Leuten trägt als jemand, der im Affekt ein fremdes Messer seine Faust (hab gemerkt, dass der ursprüngliche Vergleich hinkt) benutzt, nicht? Die Meinung kann ich nicht teilen. Mein Kissen ist auch eine potentielle Mordwaffe. Trotzdem denke ich nicht dass mein Kissen eine moralische Verantwortung trägt. Da ich auch eher selten darüber sinniere andere Leute damit zu ersticken, hat das wohl auch keinen grossen Einfluss auf meine Moralvorstellungen und Handlungen diesbezüglich. Wenn ich mir immer vorstelle jemanden auf diese Weise umzubringen schon. So oder so ist es das Subjekt, das die ethische Bewertung mit reinbringt. Wenn ich kleine rosa Schusswaffen mit Blümchen drauf verkaufe, dann hat das moralische Konsequenzen. Klar. Aber das Vorhandensein der Technologie der Schusswaffe selbst nicht. Die Anwendung (du sagst ja selbst „Gestaltung“ -> aktive Einflussnahmen sind immer ethisch aufgeladen) bringt die Ethik ins Spiel. „Die Ethik [..] ist jener Teilbereich der Philosophie, der sich mit den Voraussetzungen und der Bewertung menschlichen Handelns befasst.“ (Wiki) Eine Theorie wird erst dadurch ethisch relevant, dass sie angewendet wird. Na gut...oder angewendet werden könnte meinetwegen. Edit: Zusammengefasst: Ich vertrete die Position, dass deine ethischen Überlegungen nicht IN der Theorie sondern am Schnittpunkt zwischen Theorie und Subjekt ansetzen sollte.
  8. Ich finde, du bist zu ungenau. Du solltest klarer zwischen PU-Theorie und -Community differenzieren. "Das PU" gibt es nicht, aber das weisst du ja selbst. Enthält PU-Theorie in deiner Perspektive nun Dogmen und somit Ethik oder nicht? "Die PU-Theorie" ist wertfrei definiert. Wenn "PU-Theorie" Wertungen (durch Menschen wiedergegeben) enthält, ist das nicht Teil der Theorie. Das sind dann Menschen wie Papa - in Form der Community, die dich beeinflussen. Ein Ethik Unterforum wäre auch nicht Teil der Pickuptheorie. Die Darlegung oder der Konsum einer Theorie kann dogmatische Wirkung zeigen. Nicht die Theorie. Papa war ein Beispiel. Gibt ausserdem auch mehrere Papas. Also eher "um das Gewissen EinzelnER bemühen". Die PU-Community besteht auch als Einzelnen.. Der Kontext der Theorie ist die Community, die Theorie-Konsumenten. Die bringen durch Anwendung des gewonnenen Wissens die moralsische Dinmension ins Spiel. Mir scheint es du suchst nach moralischen Wertungen in Theorien, die sich per Definition nur um Erklärungs- und Wahrheitsgehalt bemühen. Die Ethik bildet den Rahmen des Umgangs mit solchen Ideen und deshalb müssen die an sich keine Moral enthalten.
  9. Beide Begriffe enthalten unter anderem die Ausprägug "Mann", deshalb das Missverständnis. Auch ohne Penis wirst du dich aber immer noch mit dem Gender "Mann" identifizieren, da vorherige Sozialisierung und eben auch Biologie. Der Rest deines Körpers weist abgesehen vom fehlenden Geschlechtsteil) immer noch männliche Eigenschaften (bsp. Testowert auf) . Darfst dich immer noch identifizieren mit was du willst. Menschen deren Gender nicht mit dem Sex übereinstimmt habens schwer. Tut mir auch Leid. Ändert aber nichts daran, dass es in 99℅ aller Fälle praktisch ist die Mann-Frau Unterscheidung vorzunehmen. Z. Bsp. Toiletten. Sollen sich die Betroffenen doch aussuchen welche sie benutzen wollen.. Die emotional belastende Diskriminierung findet m. E. anderswo statt.
  10. Da liegt meiner Meinung nach der Denkfehler vor, den @Nahilaa dir aufzuzeigen versucht. Wenn mir mein Papa vermittelt, offen Sexuelles Interesse zu zeigen sei unanständig kann ich das genauso als Autorität wahrnehmen wie eine (PU-)Theorie. Beide Inhalte sind von Akteuren geschaffen, die durch gesellschaftliche Normen, Fremdeinflüsse, Moral, ... beeinflusst werden. Verführungstheorie im definitorischen Sinn beinhaltet keine Moral. Es geht nur um (vermutete) Zusammenhänge. Dynamiken. Ursache-Wirkung. Die PU-Community hingegen ist eher eine Selbsthilfegruppe. Und jeder gibt seinen moralischen Senf dazu. Zur Verdeutlichung: Ökonomische Theorien sind ansich auch komplett wertfrei und doch leiten sich Menschen Dogmen daraus ab. Da ist kein moralfreier Raum. Der Betrachter der Theorie bewegt sich ständig im gesellschaftlichen Moral-Komplex und was er aus den Theorien ableitet auch. Wenn ich ne Atombombe baue kann ich mich nicht moralisch retten indem ich sage, nun ja, ich hätte halt einen Plan dafür gefunden.. Was du vorschlägst, wäre dass jedes Kochbuch ein Kapitel über ethische Reflexionen über Tierethik, Herkunft der Zutaten unso beilegt. Könnte man machen. Aber dann musst du erst einen gewissen Konsens in dieser "Autorität", z. Bsp. im Forum herstellen. Das wird zwangsweise wieder von persönlichen Weltbildern geprägt sein. Und warum sollte man diesen Leitfaden nicht gleich auch Nicht-PUlern vorlegen? Deine Lücke im moralischen Kompass würde für jegliche Fremdeinflüsse gelten.. Deshalb wurdest du aufgefordert mal konkrete Vorschläge für einen Ethischen Kodex vorzubringen.
  11. Eine Tier- oder Äzteethik setzt sich auch nur aus einem Leitfaden zusammen, der einen gewissen Konsens wiedergibt wie allgemeine moralische Prinzipien auf diese spezifischen Gebiete angewerdet werden sollen. Insofern ist der Forderung einer PU-Ethik warscheinlich eher als eine erweiterte Ausformulierung der „Verlass sie besser, als du sie vorgefunden hast“-Maxime zu interpretieren als nach der Idee, dass PU eine Spezialethik haben sollte, die von gängigen Standards abweicht. Meinst du das so @Lodan? Andernfalls kann ich deine Argumentation ebenfalls nicht verstehen. Consent sagt alleine jetzt auch nicht so viel aus. Sollte es wenn schon nicht eher um Gerechtigkeit allgemein gehen? Auch mit Consent kann ich mich moralisch verwerflich verhalten. Ich finde auch es macht keinen Sinn darüber losgelöst von realen Situationen zu diskutieren. Angenommen Nadine (warum eig. Immer Nadine?) will mich so hart, dass sie mit mir öffentlich rummacht obwohl sie weiss, dass sie am folgenden Slutshaming sehr leiden wird. Aber es ist ihr einfach mehr Wert -> Consent. Jetzt fordert sie mich auf uns zu isolieren. Da ich aber betrunken und ein Arschloch bin geilt mich diese Macht an und ich bestehe darauf das in aller Öffentlichkeit zu tun. Sonst gehe ich (ist ja mein moralisches Recht). Sogar wenn kein Zwang existiert und Consent besteht ist die Aktion beschissen. Kommt immer auf die Rahmenbedingungen an würde ich meinen. Edit: Deshalb würde ich das an deiner Stelle auch so angehen:
  12. Ok. Sorry. Ich finde es etwas schwierig dich ernst zu nehmen bei all dem Selbstmarketing.
  13. Ich finde das alles echt spannend. Also wie die Leute hier auf den Hype sensibel reagieren. Deine Reports finde ich ziemlich proletenhaft aber dafür sind sie mir einfach nicht lustig genug. Ich würde den Fokus wenn dus in dem Format machen willst mehr aufs Geschichtenerzählen setzen. Erzähl mal wie du dich gefühlt hast, was sie an dir interessant fanden. .. Man sollte sich in dich hineinversetzen können. Du bist doch hypersensibel? (Deine) Zahlen finde in dem Zusammenhang langweilig und nicht besonders aussagekräftig. Könntest evtl. auch was zu Persistenz oder Willenskraft schreiben wenn du Lust has was zu vermitteln. Da würde ich bestimmt noch was lernen bei. 🙂 Edit: Ok, nach deinem letzten Post stellt sich mir nun die Frage ob du nicht doch nur ein Faker bist der sein wackes Pseudosystem verkaufen will. ^^
  14. Ich bin verliebt in den Thread. Fettes danke an die begabten Geschichtenerzähler bisher. 😘 In der Hoffnung auf Nachschub und weils nunmal hier rein passt: ..und auf einmal ist SIE es, die MICH an der Hand nimmt. Ich fühle mich wie damals, als ich in der zweiten Klasse alleine mit dem Bus ins Judoschnuppertraining in die nächste Stadt fuhr. Werde ich überhaupt ankommen? Was mache ich, wenn ich die grosse Turnhalle nicht mehr finde? Was wenn die anderen Kinder alle doof sind? "Du weisst, ich kann dir nichts versprechen..." Sie lächelt. Ein warmes Lächeln. So ansteckend wie nur sie es kann. "Das musst du nicht". Kuss auf die Wange. Sie hakt sich bei mir ein und legt ihren Kopf schräg an meine Schulter während wir uns langsam gegen den Wind durch die Stadt kämpfen. Ich werde nie verstehen wie das bequem sein soll, wo wir uns doch ständig bewegen. Während ich mir Schürfwunden auf ihrer Wange vorstelle, tanzen ihre Haare auf meinem Gesicht als würden sie mir in einer fremden Sprache etwas zu erzählen versuchen. Ein fies grinsender Dämon in meinem Inneren klammert sich an mein Halszäpfchen und fängt an, mit den gestreckten Zehen seiner herabbaumelnden Füssen mein Herz zu malträtieren. "Du wirst sie verletzen", "du kannst das nicht", "du hast gar keine Zeit dafür...nicht jetzt!". Ich schlucke leer und stelle mir vor wie der kleine Pisser in den tiefen meines Darmtraktes verschwindet. Ich packe sanft ihre weiche Hand, wir machen gemeinsam einen Schritt in den Nebel und verschwinden zusammen im Dunst der Ungewissheit. Bedrohliche Schatten erscheinen. Fremde Entitäten mit unscharfen Umrissen. Ich fuchtle mit aller Kraft mit den Händen um die allesumfassenden, die Welt verdunkelnden Dampfpartikel zu lichten. Ich muss das doch alles richtig sehen können um es zu verstehen. Aber je mehr ich ich mich wehre, desto mehr versinke ich in der trüben Suppe. Erst als ich aufgebe und sich der Nebel wider Erwarten endlich verzieht, merke ich dass ich ihre Hand losgelassen habe. Sie ist weg.
  15. Hey, Ich denke für solche Fragen gibt es keine Schema F-Lösungen, auch wenn du gerne eine hättest. Halt dich besser an deine Intuition, beobachte ihre Reaktionen und lern daraus. Für mich hören sich ihre Taten im Gegensatz zu den Worten nicht danach an als wäre es ihr wichtig eure "Beziehung" zu intensivieren.. Bindungsversuche kann man manchmal auch als Frame- oder Statustests Ihrerseits verstehen. Ich kann dir nicht sagen ob Folgendes auf deine Situation zutrifft, aber möchte dir meine persönlichen Erfahrungen darlegen: Ich habe in letzter Zeit eigentlich ausschliesslich in F+ rumgevögelt. Ich kann mich als marginal emotional Verkrüppelter momentan gerade nicht auf was Festes einlassen und kommuniziere das auch von Anfang an klar wie du (habe einige schlechte Erfahrungen bzgl. falscher Erwartungen gemacht). Wenn sich Frau ständig um dich bemühen muss und weiss, dass sie nicht die Einzige ist entwickelt sich da oft eine komische Dynamik. Ich habe das einige Male erlebt, dass die wirklich alles tun um ihren Status und Zeitguthaben bei dir zu erhöhen. Inklusive LTR Gequatsche und permanentes Testing auf andere Bekanntschaften. So weit so intuitiv.. Ich habe aber lediglich etwas Bindungsangst und kann Nähe sehr geniessen. Deshalb habe ich mich daraufhin auf mehr Quality-Time eingelassen und es fühlte sich für mich oft schon ein Bisschen wie die gemeinsame Zeit in einer LTR an. Und weisst du was? Wenn ich einer Frau nach dieser Fuckbuddy-Dynamik näher komme, sie öfter sehe, mehr Zuneigung zeige, dann schwindet die Anziehung und Fixierung auf mich meist sehr schnell (Ausnahmen: Beste Freundin, EX, Bekannte die als Poly experimentiert). Es kommt gar nicht an einen Punkt, wo ich mir dann eine LTR evtl. doch überlegen würde, weil der Invest der Frauen eine perfekte negative Korrelation zu meinem Invest aufweist.. Meine Interpretation der Sache ist, dass bei Fickfreundschaften irgendein Programm in deren kleinen Köpfen abläuft. Idealisierung des Typen den sie nicht haben können, Egogepushe und ausserdem will eh jede ü25 die ich kenne lieber einen Freund -> Also ran an den Speck. Aber EIGENTLICH wars der unannahbare Ficker, der ihr Höschen zum pulsieren brachte und erst das triggerte den Wunsch nach mehr.. Die aufregenden Ups und Downs, die ständige Unsicherheit.. Wenn du vorher immer nur auf ihre Invests reagiert hast. ..überleg dir mal zu welchem Schluss ihr Belohnungssystem kommt. ^^ Ich denke auf ein so hohes Attraction-Niveau wie bei FBs mit relativ einseitigem Invest kommt man bei persistenteren Beziehungsvarianten einfach nicht. Persönliches Fazit: Nur weil eine heisse Kleine mich temporär für den Oberstecher hält, will die nicht unbedingt eine Beziehung mit mir. Sogar wenn sie das formuliert. Hau rein. Oder nicht. Egal. Aber ich bin mir nicht sicher ob der Thread dir noch grosse Erkenntnisse bescheren wird. Probier halt mal aus was du denkst.