OhYes

Member
  • Inhalte

    944
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

78 Neutral

Über OhYes

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

2.968 Profilansichten
  1. Auf jeden Fall langsam und sanft anfangen, erkunden was ihr und dir gefällt. Mal Sie den Rhythmus bestimmen lassen, mal du, am Besten immer im Wechsel. Erst ohne Zunge und ihre Lippen erkunden. Wichtig auf jeden Fall, Kopf ausschalten und der sexuellen Energie/Spannung zwischen euch die Dinge ihren Lauf nehmen lassen. Falls du unerfahren bist, lass Sie erstmal der Rhythmus bestimmen und pass dich diesem an (so kannst du gar nichts falsch machen und wird auch niemand merken, dass du unerfahren bist), nach einer Zeit wirst du fühlen was du machen musst. Aber wichtig! - Nur den Rhythmus Sie bestimmen lassen, wenn eure Lippen sich schon berühren, aneinander kleben. Dass "Kiss Close Fenser" musst du öffnen, wenn es an der Zeit ist, auch hier, Kopf ausschalten und die Energie sprechen lassen, dann kannst du es nicht verfehlen. Fahre so jetzt immer noch zu 90 % damit. Finde es einfach geiler und passender, erst mal die Frau machen zu lassen und mich diesem anzupassen und dann zu agieren. Denn Frauen können einfach besser küssen und gleich den passenden Rhythmus finden. Küssen ist eine sehr intime Sache, gibt nicht umsonst zahlreiche Prostituierte, die diesen Service nicht anbieten :D Gibt auch viele Lesben, die lesbisch sind, weil Frauen ihrer Meinung nach viel besser küssen. Ich hab ein Sprichwort: "So wie du küsst, fickst du auch!" Ernsthaft, küssen ist in der Tat sehr intim, imo. intimer als seinen Schwengel in ein Loch zu stopfen. Da Frauen da sensiblere Antennen haben als wir Männer, ist es m.M.n ratsam erst mal der Frau das Ruder in die Hand zu geben. Die Sache läuft aber so krass auf einer tiefen Ebene ab, dass es keinesfalls beta oder so ist, im Gegenteil... Die Sache gilt nur beim Küssen, beim erweiterten Vorspiel und dem rein raus Spiel, ist ein anfängliche männliche "Dominanz" auf jeden Fall "besser". So gleicht sich die Sache wieder aus in unserem Universum der Gegensätze... Cliffs: - Du musst das Fenster zum Küssen öffnen (Dominanz deinerseits) - Den Rhythmus zu 90 % die Frau starten lassen (Dominanz ihrerseits) - Rhythmuswechsel deinerseits nach einer Weile (Dominanz deinerseits) - Beim Küssen die Energie fühlen - Beim Küssen nie "übertreiben"/"überdrehen" , immer schön im "Gleichgewicht" bleiben. Der Frau nie zu viel, aber auch nie zu wenig zu geben. - Du startest die "Kusspause" - ganz wichtig! So machst du die Frauen schon beim Küssen verrückt. btw. die 10% sind, wenn du z.B. ohne "Vorwarnung" deine Freundin/Frau/FB gegen die Wand drückst ihr sofort die Zunge in den Hals steckst und Sie hart und dreckig durch nimmst. So gut wie immer, muss man sich da aber schon etwas besser kennen, außer es ist viel Alk im Spiel :D
  2. Durch "guten" Sex mit einer Ladie wo die "Chemie" passt steigert sich auch die Energie bzw. verliert man weniger Energie bei der Ejakulation, als bei Selbstbefriedigung. Größter Energieräuber ist btw. SB in Kombination mit Pornos...
  3. Können immer wieder mal auftauchen. I.d.R gehen diese starken Symptome (Reboot-Phasen) aber nie länger als 3 Tage am Stück. Nach so einer Phase fühlt man sich dann "besser", als zu vor.
  4. Hört sich gut an. Falls man diese sexuelle Energie/Spannung genießen kann und nicht mehr diesen zwanghaften "Abspritzzwang" hat, ist man imo. schon sehr weit.
  5. Die Sache ist halt die, je schlechter die Beziehung oder Verwirrung (wie du es nennst) zu dir selbst, desto weniger Bock hast du auch auf andere Menschen. - Die Gesprächsthemen sind da eig. auch total irrelevant, da gebe ich dem Vorposter recht, dass dies vermutlich nur eine Ausrede deines Ego ist. Es geht um den Kontakt zu anderen Menschen, auch wenn es nur ein "oberflächliches" Gespräch über das Wetter ist. Ist dieses angefangene Gespräch von "innen" heraus entstanden, also der beidseitige Wunsch nach der "Nähe", dann kann auch ein Gespräch über das Wetter tief sein. Es ist also nicht der Inhalt des Gespräches wichtig sondern viel mehr was Unterbewusst bzw. auf der feinstofflichen Ebene abgeht. Hast du von "innen" heraus kein Bock auf ein Gespräch ist es halt so, kann auch mal sein, aber wenn du in der guten Beziehung zu dir selbst stehst, machst du dir da auch keine negativen Gedanken/Gefühle dazu, warum du nicht das Gespräch zu anderen suchst ;)
  6. Was ist denn jetzt genau deine Frage!? Bei so einem "langen" Text, sollte man dann am Ende schon noch so eine Art Abschlussfrage stellen. Aber dies nur mal am Rande ;) Was ich dir auf dem Weg geben kann: "Aufgesetzte" Frames sind für den Arsch, niemand kann auf einmal so wie James Bond oder sonstwer rüber kommen bzw. kostet dies auch sehr viel Energie, wenn man es mal für ne Stunde oder so "schafft". Aber die "Realität" holt einem immer wieder ein. Und gerade diese Unstimmigkeiten in Situationen etc. sind ein Indiz dafür, dass dieses "framen" totaler Blödsinn ist. Klar kann man sich Gedanken machen, wie man gerne sein möchte, wirken möchte, aber dann nicht so stark auf etwas fixiert. Natürlich schlüpft der Mensch automatisch in verschiedene Rollen/Frames. So verhältst du dich z.B. bei deinen Eltern, Oma etc. total anders als bei deinen Freunden. Du hast wahrscheinlich 1000 verschiedene Frames, je nach Situation und Umgebung. Auch interessant ist, dass du in diesen Situationen/Umgebung auch jeweils ganz anders von dir selber denkst, dich wahrnimmst. Mein Tipp an dich: Mach dir nicht so viele Gedanken und lebe einfach. Mach dir bewusst und beobachte wie du dich wo verhältst und ob es für dich selber kongruent ist, alles andere kommt dann von alleine. Kopf ausschalten/den Shitstorm im Kopf beenden und einfach spontaner handeln! - Dann bist du der, der du bist, ganz automatisch. Dann bist du im Gleichgewicht mit dir selber und deiner Umgebung. Ich vermute, du hast einfach zu viele unbewusste Gedanken in dir selber. Dem kannst du entgegenwirken in dem du einfach mal am Tag zumindest für 10 Minuten in dich gehst/horchst und deine Gedanken beobachtest.
  7. Mit genannten Dingen wirst du dir das "Leben" in der Challenge unglaublich schwer machen und leiden wie ein Hund wenn es mal länger geht wie paar Wochen. Würde dann eher zur gelegentlichen Masturbation (aber auf jeden Fall ohne Pornos) raten falls man die Dinge nicht in den Griff bekommt.
  8. Kenne dieses Gefühl. War bei mir zu Anfang auch oft. Ist vermutlich deshalb so, da du noch überreizt bist. Kann daran liegen, dass dein Gehirn immer noch durch künstliche Reize überdreht, weil du es gewohnt bist auf harte, starke, künstliche Reize möglichst schnell abzuspritzen. Oder es liegt daran, dass du dich noch zu vielen künstlichen Reizen bewusst aussetzt, zu viele nackte Bilder anschaust, zu viel Kopfkino usw. Wenn du Ejakulat im Urin hast, beim Pissen also etwas Ejakulat mitkommt, vor allem kurz danach, trifft es auf jeden Fall auf Zweiteres zu.
  9. Findet man in diesem kostenlosen eBook. --> http://eggetsberger.net/FOR/powerbuch.pdf Viel Spaß damit! :)
  10. Tag 33: Ist ein Eintrag wert, weil sich gerade soviel tut, energiemäßig. Energie baut sich konstant auf, diese krassen "Spitzen" der letzten "Challengen" sind nicht mehr da. Die leicht depressiven Phasen der letzten Male waren in den 33 Tagen vlt. 2-3 x da, aber nicht in dem Ausmaß wie früher. Einmal war ich bisher an dem Punkt, an dem ich kurz nachdachte "aufzugeben". Aber konnte diese Phase recht gut meistern. Die sexuelle "Überaufladung" bzw. Überreizung ist gar nicht mehr da, da ich jede künstliche Überreizung nicht mehr nachgehe, ist m.M.n der Knackpunkt in der ganzen Geschichte. Durch die Runenübungen von DrCharme (nochmal rießen dankeschön!) fließt die Energie sehr gut und es entstehen weniger Blockaden. Diese Übungen sind echt so krass, kann ich jedem nur empfehlen. Auch sehr krass, dass wir mit den Übungen fast exakt die gleichen Erfahrungen/Wahrnehmungen machen. Funktioniert einfach zu 100 %. Ist eine der besten Ergänzungen zu der Challenge die ich bisher kenne. Nicht mal "Meditation" kommt daran heran. Kurze Cliffs was der aktuelle Stand ist: - Selbstbewusstsein extrem gestiegen - Stimme viel kräftiger und klarer - Wahrnehmung extrem verbessert - Unterhaltungen laufen viel flüssiger/lockerer - Werde vermehrt wahrgenommen und angesprochen - Geschäftlich läuft es auf einmal viel besser - Intensivere Träume, gestern zum ersten Mal einen halb luiziden Traum gehabt - Mehr Lebensfreude - Hautbild verbessert sich täglich, sowie Gesichtszüge, Mimik etc. - Muskeln wirken definierter und kräftiger - Verzichte weiterhin auf Zucker und zu viel Fleisch, morgens esse ich nur Obst, läuft automatisiert ab - Bisher keinen feuchten Traum mehr, hab diese in den Träumen unter Kontrolle Heute während den Runenübungen zitterte mein ganzer Körper, war echt krass. Bin dann zum Pumpen gegangen und der erste Arbeitssatz lief so einfach wie noch nie, bis zur ca. 5. Wdh. Dann zitterte ich total und meine Muskeln wurden total wackelig. Konnte bei jeder Übung nur einen Satz machen. Habe gestern beim Fussball spielen schon bemerkt wie meine Beine nach einer Zeit total wackelig werden. Ist so als müssen sich meine Muskeln etc. erst an die vermehrte Energie gewöhnen. Steht auch in dem Buch zu den Runenübungen, dass sich der Körper erst an den besseren Energiefluss gewöhnen muss. Heute ist in den 33 Tagen das erste Mal so ein richtig krasser Hochgefühl da, bisher spürte ich nur, wie sich die Energie langsam täglich, konstant aufbaut. Bin jetzt auch wieder bereit am WE "auszugehen". Blieb bisher die 33 Tage immer zu Hause, da ich spürte dass ich noch meine Energie aufladen muss, bzw. überhaupt nicht den Drang dazu hatte raus zu gehen. Auf zu den 100 Tagen! Kann mir gar nicht vorstellen, wie die Energie noch krasser werden kann.
  11. Ist sehr interessant! Ab und zu den "Druck" durch Masturbation herauszulassen ohne jegliche Medien und Gedankenspiele ist eine Möglichkeit, auf jeden Fall. Die Masturbation dient dann sozusagen als Ventil. Man muss halt auch stark differenzieren wann man denn seinen natürlichen Sexualtrieb "unterdrückt". Meiner Meinung nach unterdrückt man diesen nur, wenn man bewusst nicht auf echte sexuelle Reize eingeht (echter Frauenkontakt), also sowie z.B. die ganzen Priester etc. - die sich dann an Kinder vergreifen usw. - diese unterdrücken ihren natürlichen Sexualtrieb auf jeden Fall. Schaue ich mir eine Sendung an und dort rennen nackte Frauen herum und ich nehme Sie wahr, aber gehe dann gedanklich nicht weiter auf Sie ein (wie z.B wie geil würde ich Sie jetzt durchficken etc.) unterdrücke ich den Sexualtrieb imo. nicht. Merke es zurzeit richtig krass, wie ich auf solche Medialbilder, Frauen im Fernseher und auch "gedankliche Frauen" gar nicht mehr so stark eingehe, weil in mir was "checkt", mir sagt, dass dies nicht echt ist und nur "oberflächlich" bzw. gedanklich im Verstand existiert. Ich spüre da aber keine Energie, kein Energieaustausch und so gehe ich da gar nicht mehr so darauf ein bzw. sage meinen Verstand: "Hör auf mich verarschen zu wollen". Durch die "Enthaltsamkeit" baut sich natürlich mehr Sexualenergie auf und diese kann mal kurzzeitig zu "Problemen" führen, einfach wenn Sie kurze Zeit zu viel wird. Aber auch da gibt es imo. "bessere" Ventile als Masturbation. Nicht nur die Sexualenergie kann zu Problemen führen (durch fehlende Ventile), natürlich lassen auch alltägliche Dinge den Druck aufbauen, negativer Stress auf der Arbeit, private Probleme usw. Bei mir war beispielsweise gestern so ein Moment, war kurze Zeit gereizt ohne Ende, bin dann die steilste Strecke die es in meinen Ort gibt wie ein Ochse hoch gerannt in einem motz Tempo, danach noch Klimmzug und Liegestütz Rekord aufgestellt, dann war wieder gut und ich fühlte mich danach total im Gleichgewicht. Sport ist ein Ventil, gibt noch ein Dutzend andere. Man wandelt dann quasi diese angesammelte "negative Energie" in Positive um.
  12. Kenne das allzu gut Sparrenburger. Als ich viel Pornos schaute, viel masturbierte etc. (in der Vergangenheit) war ich auch phasenweise total "dauergeil". Ich war einfach total überreizt und sobald ich ein Weibchen sah, dachte ich an ficken. Aber richtig gut fühlte sich das irgendwie nie an, diese starke Objektbezogenheit. Die "Frau" an sich war mir total scheiß egal, ich fühlte mich einfach wie ein Zuchtochse. Diese starke Überreizung kann sich auch abrupt ins Gegenteil umwandeln, gibt es genügend Berichte auf yourbrainonporn.com Muss aber nicht, kenne auch viele Leute die Pornos täglich konsumieren und (noch) keine Probleme haben. Liegt einfach daran, wie empfindlich man dafür ist. Aber auf jeden Fall bleibt man mit dieser Lebensweise unter seinem Potential. Durch diese Überreizung ist man einfach "blind" für die höheren Ebenen/Energien die 1000 x schöner und krasser sind als dieser Zustand der Überreizung. "Ich habe die letzten Monate den Frauen auf der Straße und sonstwo nicht viel beachtung geschenkt, habe wirklich auf sie geschissen im wahrsten Sinne des Wortes sexuell gesehen(also nicht emotional, nur sexuell hab ich mir gesagt egal ob was läuft oder nicht)." Das ist eben ein Teil des Reboots, dass die Libido erstmal krass abfällt. Wenn man das sexuelle und emotionale auf ein höheres Level pusht bzw. mit einander verbindet (mit Pornos etc. behindert man dies stark) wird man eine ganz andere Ebene erreichen, für das es sich wirklich lohnt auf Pornos zu verzichten. Durch die Pornoüberreizung hält man sich zum großen Teil nur in der sexuellen, oberflächlichen Ebene auf und bleibt unter seinem Potential. Wie gesagt zum großen Teil, ist ja kein schwarz-weiß Ding.
  13. Tag 20 und kleines Update: Dieses Mal kein Vergleich zu den letzten Male der "Challenge". Seit ich die künstlichen sexuellen Überreizungen und Hirngefickereien (Traumvorstellungen usw.) im Griff habe. Wurde bisher kein einziges Mal annähernd schwach oder nehme die "Challenge" als Kampf wahr bzw. als Anstrengung. Nach den ganzen Partyexzessen in letzter Zeit (vor den 20 Tagen Enthaltsamkeit) fühle ich, dass ich immer noch viel Ruhe zum Energie tanken brauche. Dementsprechend meditiere und zaze ich viel und schlafe auch mehr. Auch mit dem Sport lasse ich es momentan ruhiger angehen. Verbesserungen: - mehr im inneren Gleichgewicht, so richtig krass zum ersten Mal vorher gespürt beim Spazieren gehen, fühlte mich als hätte ich ne Tüte geraucht - Haut/Farbe/Mimik usw. verbessert sich täglich - Körper wird stärker/kräftiger/definierter ohne wirklich viel Sport - Klimmzüge und Liegestütze kann ich fast jede TE steigern, obwohl ich immer nur jeweils 2 Durchgänge (eng/breit) jeden 3-4 Tag mache - Träume sehr viel und intensiv - Atmung fällt viel leichter - stelle momentan meine Ernährung etwas um, läuft recht automatisiert ab (kein Zucker, weniger Fleisch, mehr Obst/Gemüse, kein Kaffee mehr, sondern Tee usw.) - Nehme die Realität und deren Details bewusster wahr ...und wahrscheinlich noch paar 100 Dinge, die mir jetzt so spontan nicht einfallen. Feuchte Träume hatte ich bisher in den 20 Tagen zwei. Letzte Nacht konnte ich einen "verhindern" bzw. träumte dass ich abspritze im Traum und war auch sexuell tätig, aber die Hosen waren trocken.