Richard Miles

Member
  • Inhalte

    550
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

33 Neutral

Über Richard Miles

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

2.759 Profilansichten
  1. Nach dem Studium habe ich vor meinen Studentenstatus beizubehalten um diverse Annehmlichkeiten vorerst beizubehalten (Bahn-Ticket, etc.). Das möchte ich erreichen indem ich mich in einem Bachelor-Studiengang einschreibe in dem immer noch Plätze frei sind nach Semesterstart, um niemandem einen Platz wegzunehmen. Ich möchte vorerst 20h/Woche arbeiten gehen (MINT-Bereich) und daher stellt sich mir die Frage ob es bei der Bewerbungen mit angeben soll, das ich noch Student bin, oder eher nicht. Meine Überlegungen: Variante A: Wenn ich es angebe noch Student zu sein, bekomme ich mit fast 100%-iger Wahrscheinlichkeit einen Studentenjob, jedoch wohl kaum über 800€/Netto. Für die Firmen sind Werksstudenten immens lukrativ. Variante B:: Nicht sagen das man Student ist und sich "ganz normal" bewerben nur mit der Prämisse, nur 20h/Woche arbeiten zu wollen. Nachteil hierbei ist natürlich das dort die Chancen bei vllt. 15% liegen eine Firma zu finden, die überhaupt Interesse hat an solch einer Arbeitskraft. Würde es gelingen, wären sicherlich >800€/Netto zu holen. Variante C: eure Meinung :) Noch einmal zusammengefasst, 20h/Woche wenn möglich mit mehr als 800€/Netto + Studentenstatus.
  2. Dickes Sorry! Habe jetzt mehrere Jahre lang gar nichts unternommen.. fange jetzt gerade erst wieder an. Scheinbar bei 0... Gibt es irgendwas neues, "revolutionäres" (buchtechnisch) auf dem PickUp Markt? Habe letztens in Lob des Sexismus reingeschaut und musste lachen weil ich mit dem Zeug gar nichts mehr anfangen kann.
  3. Ich war jetzt zwei mal mit einem Mädel spazieren, Händchen halten war dabei, KissClose nicht probiert. Zu mir, gemeinsam Essen/Entspannen wollte sie nicht. Was würdet ihr jetzt noch investieren.. von ihr kommt kaum bis gar nichts. Sie will am liebsten in eine Bar/Weihnachtsmarkt.. darauf habe ich aber kein Bock, mag es eher gemütlich zu Hause mit Essen und so. Ich glaube sie ist da nicht die richtige für mich, nexten? Handelt ihr da eher nach euren Bauchgefühl wenn ihr merkt.. "ah, das bringt doch eh nichts mehr" oder sagt ihr euch "Noch einen Versuch"?
  4. Es stimmt schon was du sagst, so habe ich es ja probiert, jedoch scheint es bei mir nicht zu funktionieren. Danke trotzdem für deinen Beitrag! Sich derart festzulegen kann mit sehr viel Selbstdisziplin funktionieren aber ich halte es für wenig sinnvoll! Meine Erfahrung ist das man so nur sehr schwer vorankommt weil dieses Timing und der damit einhergehende Zwang einen demotivieren. Sobald die Stunde rum ist legt man das Buch mit Erleichterung beiseite und ist froh es hinter sich zu haben. So erlischst du zuverlässig und Nachhaltuig deine Begeisterung für ein Thema! Ich mache es so das ich immer nur das tue worauf ich lust habe. Dabei erziele ich dann auch die größten Erfolge und das obwohl ich dabei nicht sehr zielgerichtet vorgehe. Ich lasse mich einfach von meinem Spieltrieb leiten und das steigert die Begeisterung für ein Thema weit mehr als es jeder Terminplaner könnte. In diesem Bereich kann man sich echt ein Vorbild an der Tierwelt nehmen. Wenn der Spieltrieb erschöpft ist hört der Hund auf zu spielen und das sollte der Mensch auch tun. Die setzen wohl andere Prioritäten. Ich weiß jetzt nicht sonderlich viel über dich aber du solltest dich nicht zu sehr triezen. Dein Organismus ist nicht unendlich belastbar und keine Maschine. Du solltest dir auf jeden Fall Zeit für dein Sozialleben nehmen, sonst wirst du irgendwann einfach nicht mehr vernünftig "funktionieren" um es mal in Worte zu fassen die dem Zeitgeist entsprechen. Das klingt sehr plausibel was du sagst. Dem werde ich auf jeden Fall nachgehen und es versuchen in diesem Semester umzusetzen. Danke!
  5. Hallo Forum! Folgenden Dinge möchte ich gerne machen/lernen: eine neue Sprache lernenProgrammieren übenBücher lesenSport machenUni NachbereitenFreizeit mit Freunden verbringenProblem ist, ich weiß nicht wie ich diese Dinge legen soll. Ich habe es bereits versucht: 1h/Tag Bücher lesen1h/Tag Programmieren üben1h/Tag Sprache lernen1h/Tag SportDas Ding ist, das ich dort das Gefühl habe kaum voranzukommen, also probierte ich es so: 1Tag nur Sprache lernen bzw. Programmieren üben 1Tag nur Lesen und Sport betreiben Das Problem ist, das ich an eine FH studiere und wir viele Kurse mit Anwesenheitspflicht haben, generell ist unter der Woche auch erst 17Uhr schluss und ich bin ca. 18Uhr zu Hause. Da bleibt leider nicht mehr viel Zeit übrig und das Sozialleben sowie die Aneignung von Wissen unter einem Hut zu bekommen. Sport steht schon bereits an letzter Stelle was ich sehr schade finde. Letztes Semester war das auch schon so chaotisch und dieses Semester möchte ich endlich etwas ändern, deshalb wollte ich hier einfach mal um Rat fragen wie ihr das so handhabt. Letzten Endes läuft es darauf hinaus das ich wohl die Sprache abstoßen muss um einfach mehr Luft in den Tag zu bekommen. Ich könnte auch einfach den Bachelor ruhiger angehen und ein bisschen Strecken aber dann klappt es nicht mit dem Bafög weil ich aus der Regelstudienzeit falle. Im jetzt kommenden Semester habe ich mir auch vorgenommen nicht arbeiten zu gehen, um mich mehr auf meine Dinge zu fokussieren - ich denke halt es ist wichtig wenn ich z.B. als Informatiker gut in einer Programmiersprache bin.. und an der FH lernten wir nur die Basics. PS: Ich beneide die Leute bei mir an der Uni die Zeit haben zum "UniSport" gehen zu können etc. Wie machen die das bloß? - Oder heule ich nur rum?
  6. Habe kürzlich diese beiden ausprobiert, vielleicht gefällt dir ja eins davon. Es gibt von beiden Demo Versionen ;) http://www.softmaker.de/ofwtm.htm https://www.papyrus.de/
  7. Ich habe mich jetzt noch nicht selbst bemüht zu schauen, dennoch wollte ich fragen ob du speziell Erfahrung bzgl. der Startup Szene in Sofia hast? Ist dort deutsches IT-Knowhow gefragt?
  8. Du könntest: 1) dich zusammenreißen und den Abschluß so gut wie möglich über die Bühne ziehen 2) dich danach irgendwo einschreiben (NC-frei) an deiner FH/Uni um den Studentenstatus zu behalten 3) danach enstpannt eine Werksstudententätigkeit annehmen wo du nur 15-20h machst und so mehr Zeit hast dich zu finden Ich weiß nicht wie das so gehaltstechnisch aussieht in deiner Branche aber vllt. kommst du ja auf 1000€/netto bei 20h/woche und kommst damit erst einmal über die Runden. Sieh es so, auch wenn dir die Arbeit dann nicht wirklich Spass macht, 15-20h sind überschaubar!!! Ich finds echt deprimierend wie viele Leute hier im Forum wöchentlich antanzen mit solchen "Problemen".. dann noch die Leute die ich so durch die Uni kenne etc. die teils auch so ticken. Unheimlich :/
  9. Folgende: Gute Denkanstöße die du da gibst. Das sieht nach viel Arbeit aus.. erkennen in welcher Branche man sich wohl fühlt / wohl fühlen könnte finde ich glaube ich am wichtigsten. Danke. Mal ne frage, meint ihr das man mit einem Blog heuzutage noch Erfolgreich werden kann? Ich habe wie so viele Menschen Interesse am Reisen und dachte mir daraus lässt sich was machen. Kurz gegoogelt, zig Reise/Travel Blogs entdeckt und schlagartig die Lust verloren. Klar, man könnte sich sagen ich mach es besser aber die Chance ist doch eher gering das man da was drauß machen kann oder?
  10. Du meinst also ja? Ich hatte einfach angefangen mit ein, zwei Büchern und war mir nicht bewusst wie nun die richtige Reihenfolge zu sein hat. Wie auch immer, ich glaube das ist jetzt nicht so fatal. Dieses Sachen macht man doch erst sobald man eine Idee hat richtig? Mir geht es in erster Linie um den Prozess des Entdeckens von "Opportunitys".
  11. Hallo! Um es kurz zu fassen, ich möchte mich selbständig machen und nach meinem Studium nicht in die Tasche eines anderen arbeiten. Jetzt hab ich schon ein paar Bücher gelesen in denen es darum geht Mut zu haben, Risiken einzugehen, sich Mentoren zu suchen die einen untersützen, Positiv zu denken, etwas zu tun für andere Menschen, etc. Alles gut und schön, ich fühle mich jetzt quasi bereit und möchte nun anfangen zu schauen welche Bedürfnisse ich von Menschen mit meiner Arbeit befriedigen könnte. Da ich speziell auf diesem Gebiet noch unerfahren bin, wollte ich fragen ob ihr mir Tools oder auch Bücher an die Hand geben könnt, die sich genau mit solcher Ideenfindung beschäftigen? Das wäre klasse! Danke!
  12. Okay.. er geht da hin, hurrt herum, macht Party und dann? Das macht er vllt. 4 Wochen und dann hat er auch kein Bock mehr. Und dann?
  13. Danke für eure Antworten. Hatte so etwas schon geahnt das Russland nicht gut weg kommt, obwohl ich es schade finde. Man hört ja immer in den Nachrichten das die BRIC Staaten "jetzt kommen" und dazu gehört ja nun mal Russland auch. Ein Grund warum ich mich interessiere ist auch der, das z.B. das Arbeiten in den USA so verdammt aufwendig ist, dass es sich vielleicht lohnt mal den Blick nach Osten schweifen zu lassen. Vielleicht mache ich ein Auslandssemester in einer kleineren Metropole und schaue mir mal die Lage vor Ort an. Vor diesem ganzen Korruptions Zeug hab ich nen bissl bammel aber was wollen die einen schon wegnehmen wenn mal als Student eh kaum was hat. Was ich leider sagen muss ist, das ich viele russische Freunde habe die quasi "nie wieder" zurück gehen würden. Ich kann das Argument schon verstehen, dass es hier in D-Land halt so gut ist in so ziemlich allen Belangen.