werer

Member
  • Inhalte

    344
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     490

Alle erstellten Inhalte von werer

  1. Ich erstelle diesen Beitrag weil ich immer mehr der Überzeugung bin mit einer Borderliner eine langjährige Beziehung geführt zu haben, ohne mir dessen bewusst zu sein. Dass ich diese Beziehung überhaupt so lange durchgehalten habe, lag allein daran, selbst schwere persönliche Baustellen nie in Angriff genommen habe und auch zu wenig Erfahrung mit dem anderen Geschlecht hatte. Kurz zu meiner Ex, maches beruht auf Ihre eigenen Aussagen, anderes aus meiner Beobachtung: - sie hat kein Selbstbewusstsein und versucht dieses durch Äußere Komponenten zu kompensieren (Besitztümer, Reisen, alles was man von aussen sehen kann...) - schwere Kindheit, wurde von Ihren Eltern nicht akzeptiert ist bei der Oma und Tante aufgewachsen - ständig Streitereien mit der Mutter, teilweise Kontaktabbruche, hat diesen aber doch immer wieder gesucht - hatte angeblich eine Abtreibung, da dieses nur durch eine FB entstanden ist - wenig Selbstachtung, Pflege... Tramperl halt... (Aussage einer ehemals engen Freundin) - ständig on/off Beziehungen unter anderem auch mit mir - Beruflich totales Chaos, hält es nirgends lang aus - keine Freunde (versteht sich am besten mit Männer und Schwule) - hat den Freund ihrer besten Freundin angemacht, währen sie noch mit mir in einer LTR war - wir hatten vier Trennungen, sind geschieden und sie hat nen Neuen - hat mich während der Beziehung mit mir, immer wieder aktiv andere Männer angemacht, viel über Chat - nach der ersten Trennung von mir, hat sie nach einer Woche mit Selbstmord gedroht, habe sie zurückgenommen - hat mich mehrmals emotional erpresst - hat währen unserer LTR abwertend über mich geredet, was meine Kumpels mir wieder mitgeteilt haben - dachte durch eine Heirat mit mir, hätte sie finanziell ausgesorgt, hatte aber einen Ehevertrag zum Glück, der zwar nicht perfekt war, aber hilfreich - Hobbies hat sie nie lange verfolgt - ständig streit mit anderen Leuten, die natürlich immer Schuld warend - chronische Lügneren, die es nicht mal dann zugab, wenn man es ihr schwarz auf weiss beweisen konnte - ihre Mutter hatte Sie schon mal zum Psychologen geschickt, ich hatte es ihr auch empfohlen, hat sich aber geweigert - starke Stimmungsschwankungen - keine Empathiefähigkeit - sehr gute Schauspielerin, wenn man Sie kennt dann merkt man ihre Lügerei andd - Lügt wegen Kleinigkeiten uns lässt sich von anderen aus der Patsche helfen, natürlich ist sie nie Schuld daran - Prinzessinen gehabe - kann nicht mit Geld umgehen - Hat für alles immer Anderen die Schuld gegeben, meistens mir Das fällt mir so spontan ein, meine Frage an euch betrifft nicht mich, warum ich mit so einer Frau zusammen war und wo meine Probleme liegen, das habe ich schon längst aufgearbeitet. Ich frage mich eher, gibt es diesen Frauentyp öfter? Passt es zum Krankheitsbild Borderliner (hat kein selbstverlezendes Verhalten!)? War ihre Kindheit die Ursache vielleicht? Kann warscheinlich nur ein Psychodoc feststellen?
  2. Und wieder mal hat Charons alles gesagt was gesagt werden musst. Entweder die Frau sucht sich den Kick bei Ihrem Mann, oder es ist gelaufen. Da sie es bei anderen (Männern) sucht, denn der eigene bringt es nicht mehr. Nur weil Du glücklich mit dir selbst bist, heisst es noch lange nicht, dass es Deine Partnerin auch mit Dir ist. Da kannste noch so lange am inner Game arbeiten, bringt nur nichts. Ja Männer sind bequem und werden mit der Zeit langweilig (für Frauen).
  3. Ein super schönes Wochenende mit meiner Tochter gehabt und das erste mal das mich meine Ex kaum noch emotional interessiert. Bisher waren diese Tochter/Vater We's immer etwas belastend für mich, diesesmal keine Spur mehr. Der Frühling kommt und in mir erwacht auch wieder Lust auf die Weibchen. Lebensfreude pur! Egal was sich um mich ereignet, es belastet mich nicht wesentlich. Ich bin wieder zurück!
  4. Es ist nun soweit, hiermit beginne ich mit meinem Tagebuch über mein neues Leben, das hoffentlich bald anders aussieht als heute und gestern. Einze kurze Zusammenfassung meiner Geschichte: - LTR begonnen vor 4,5 Jahren - Heirat vor 2,5 Jahren - Tochter 2 Jahre alt - LTR zerbrochen vor 10 Monaten - EX-Back vor 8 Monaten (ja es funktioniert, aber nur für kurze Zeit, wenn die Baustellen zu gross sind und die Trennungszeit zu kurz!) - Erneute Trennung vor 2 Monaten - EX hat neuen - Scheidung beginnt in 2 Monaten Mein momentaner Zustand ist miserabel, versuche aber durch rationales Denken mir eine neue Zukunft aufzubauen. Ich habe meine Fehler erkannt und kann leider die Zeit nicht zurückdrehen. Das alles schmerzt sehr, aber man kann es nicht mehr ändern. Ich war zögerlich beim EX-Back und wusste es gibt ne Chance und auch dass es dafür zu früh ist, aber wenn man eine gemeinsame Tochter hat, dann entscheidet man sich sehr schnell gegen die eigene Logik. Tja, das wars nun, es gab ne letzt Chance und auch diese ist im Sand verlaufen. Ich möchte jetzt alle Baustellen bei mir abarbeiten und befinde mich wieder ganz am Anfang und damit ich nicht wie schon so oft in der Vergangenheit aufhöre an mir zu arbeiten, gibt es jetzt dieses Tagebuch. Es soll mich motivieren ein anderer Mensch zu werden, oder besser gesagt der Mensch zu werden der ich immer sein wollte. Genau damit beginne ich jetzt und werde in meinem nächsten Beitrag schreiben, wie ich mich in ein bis zwei Jahren sehen möchte.
  5. Warum werden meine Wünsche immer so schnell war? Menschen verlassen einem und neue können kommen. Wenn dem so ist. In meinem Bekanntenkreis scheint sich das jetzt wohl so zu ereignen. Ich hoffe wirklich auf Verbesserung der Situation, auch wenn es momentan sehr unangenehm für mich ist. Ich werde mal wieder als der Arsch hingestellt. Das nervt mich extrem, kann ich aber nicht ändern. Ich bin unzufrieden mit der jetzigen Situation und wenn sich diese ändert dann hoffentlich zum Besseren. Fest steht, ich will das ändern, ich werde das ändern und es ändert sich bereits. Raus gehen, Party machen, Spass haben.
  6. Ich versuche nicht krampfhaft positiv zu denken, sondern einfach nicht negativ. Ich weiss das ich Fehler mache und akzeptiere das und mache mir diese einfach nur bewusst, damit sich diese möglichst nicht wiederholen. Ich versuche sofort den Fehler soweit wie möglich zu korrigieren damit erst garnicht negative Gedanken aufkommen. Wenn ich wütend bin, dann überlege ich warum das jetzt so ist und wie ich jetzt für mich damit am besten umgehe. Lasse ich die Wut raus, welche Auswirkungen hat das auf meine Umwelt? Sind diese Auswirkungen für mich dann auch tragbar. Oder lenke ich die Wut um, hier kommt tatsächlich positives Denken ins Spiel. Das setze ich aber nur ein, um meine spontane mentale Erregtheit zu drosseln. Also tief durchatmen und auf andere Dinge konzentrieren. Zu späterer Stunde kann ich mir dann Gedanken machen, was und warum mich das so getroffen hat. Selbstanalyse. Immer dran denken, andere Menschen sind auch nicht perfekt und machen Fehler. Stell Dir vor, eine HB sagt Dir kurzfristig ein Date ab. Der Klassiker. Wut kommt hoch, Du hast Dir die Zeit reserviert, geplant, gedanklich schon den Verlauf durchgangen und jetzt das! Am Anfang von Pickup ist man noch wütend, schreibt vielleicht zurück was für eine Bitsch sie ist blabla. Damit verbaust Du Dir jeglich Chance, dass es vielleicht in ein paar Monaten doch noch zufällig zu einem Date kommt. Positiv Denken ist für mich Geschehnisse zu akzeptieren, evtl. kurz analysieren und wenn nötig Handlungs-/Denkmuster zu verändern. Der zu positiv Denker akzeptiert alles und denkt garnicht daran Dinge, Ereignisse zu hinterfragen, weil er ist ja schon perfekt. Er hört auf, sich weiterzuentwickeln.
  7. Hallo Nachtgeflüster, es gibt viele Medien über positives Denken und alle haben den Nachteil, das man nirgends erklärt bekommt, wann es zuviel ist. Sie sollen motivieren und aufbauen und negative Gedanken überlagern und da ist der Knackpunkt. Kritisches Hinterfragen über eigenes Handeln oder auch anderer wird ausgeschaltet, vorausgesetzt es schlägt an. Besser ist es ein gesundes positives Denken von sich aus zu entwickeln. Das dauert! Es hilft nichts, wenn Du positiv durchs Leben gehst und eigene Schwächen und Fehler garnicht mehr erkennst. Gesund positiv heisst eben diese zu erkennen, daran zu arbeiten und sich von diesen nicht runterziehen lassen, also in ein negatives Denkmuster zu verfallen. Bücher können da nur bedingt helfen oder auch garnicht. Finde heraus was Dich runterzieht, was Du an Dir ändern möchtest und fange mit den einfachen kleinen Dingen an. Bei Erfolg kommt das positive Denken dann ganz automatisch.
  8. Hört sich nach individual Einzelcoaching mit verschiedenen Steps an. Also unterschiedliche Einstiegslevel und verschiedene Coachingkomponenten: Eigenarbeit mit Lesestoff, Telefoncoaching und evtl. sogar Live. Das Ganze dann in ein Gesamtpaket geschnürt.
  9. werer

    Ltr Urlaub eskaliert

    hahaha 😀 selber schuld und weisste was, ich habe den gleichen Fehler begangen! Es war auch ein Wochenende in Prag, alles lief auf meine Kosten und was hat meine liebe Ex gemacht? Mich den ganzen Tag ignoriert und mit ihrem Handy gespielt. Jetzt kommt auch noch der Oberhammer, Abends dann ist sie ins Badezimmer mit Handy, das hat mich schon etwas gewundert. Später hat mich eine Freundin von Ihr angeschrieben, warum meine Freundin Ihrem Freund Tittenfotos schickt 😁 Bitsch! Hör auf, zuviel zu investieren, da biste nichts wert!
  10. Wieder zurück vom Urlaub und ich habe wenig Überraschendes erlebt. Zum Glück :-). Es war sehr erholsam, 10 Tage nichts tun, wirklich garnichts. Ausser natürlich ausruhen, essen, schwimmen, ausruhen, essen, schwimmen, oder wars umgekehrt? Irgendwie lustig, aber mir ist nicht langweilig geworden. Nach 9 Tagen war mir aber klar, jetzt muss ich was machen, so kanns nicht weitergehen. Ich hatte die Schnauze voll vom Nichtstun und dann gings eh schon wieder nach Hause. Ausgeruht aber im Alltag schon wieder angekommen und wieder mal auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Ich hab mich schon so an mein Singleleben gewohnt, das ich keine Lust habe Frauen anzusprechen da ich Angst habe, es könnte wirklich eine hängen bleiben und dann wäre ich nicht mehr frei. Alleinsein will ich aber auch nicht, bin ich auch eigentlich nicht. Es fehlen mir momentan Menschen an meiner Seite mit denen ich mich richtig gut unterhalten kann. All diese oberflächlichen Freundschaften und Bekanntschaften geben mir nichts mehr. Das ist momentan so der Knackpunkt in meinem Leben. Ich brauche ein neues Umfeld, neue Leute um mich. Ich hab mich die letzten zwei Jahre so sehr um mich selbst gekümmert, das der Freundeskreis nicht größer wurde und mich jetzt wieder wie ein Einsiedler vorkomme. Es wird Zeit das zu ändern. Raus gehen, Party machen, Spass haben.
  11. Das grosse Unbekannte Wir haben April, Veranstaltungsplanung haben grossen Vorlauf, sagen wir mal ein halbes bis ganzes Jahr. Wäre also Herbst als frühest möglicher Zeitpunkt. Die Leute möchten aber nicht warten, auf etwas wo man nicht sicher sein kann, dass es auch stattfindet oder überhaupt interessant für einem ist. Die Konkurrenz hat nicht geschlafen und bietet reihenweise Veranstaltungen an, mal mehr, mal weniger gut. Man hat das Gefühl, es wird lediglich versucht, irgendwie über das Forum Geld zu verdienen, wie wissen die Macher anscheinend auch noch nicht so genau. Ein Produktshop, Rabattaktionen für User mit den besten Beiträgen und weis der Teufel was noch alles kommt. Tatsache ist aber, dass Ihr immer von Praxis redet, raus gehen, Leute ansprechen. Genau so ein Motivationsschub bringen solche Veranstaltungen und das wollen die Leute. Weniger Forum, mehr Praxis! Lassen wir uns überraschen was kommt, oder auch nicht...
  12. werer

    Der allgemeine Ex-back Thread

    Diese Aussage stimmt natürlich, aber sie muss ergänzt werden. Frauen verlassen einen Mann auch dann, wenn es perfekt passt, aber Sie selbst noch Arbeit an ihr hat, Stichwort Austoben. Das Gleiche gilt natürlich auch umgekehrt. Diese Aussagen müsste man eigentlich geschlechtlos schreiben, da Attraction immer beidseitig wirkt. Zu diesem Punkt gibt es auch noch was zu sagen. Bequemlichkeit! Ja, ist ein Partner einfach zu faul sich eine andere Beziehung zu suchen, obwohl es nicht richtig passt, dann wird es irgendwann der Andere machen. Faulheit ist der größte Attractionkiller überhaupt. Gilt für Frauen und Männer gleichermaßen.
  13. Ein paar Gedanken: - Du willst eine Freundin finden, also such danach oder besser werde der Mann den die Frauen suchen. - Du willst aktiver werden, also mehr Sport treiben, Leute aktiv ansprechen oder so lange nichts tun, bis man von selbst anfängt Dinge aktiv anzupacken. In umserem Inneren steckt bereits alles was man braucht, man muss nur den richtigen Zugang zu sich selbst finden. Letzter Beitrag vor meinem Urlaub, ich bin in 14 Tagen wieder zurück.
  14. Sie wollte das Du mit ihr in die Wohnung gehst und ordendlich durchnimmst.
  15. Irgendwie ist es schon komisch, ich mache und tue und was ist das Ergebnis, jeden Tag fühle ich mich etwas schlechter. Es ist der verdammte Job, der mir keine Freude mehr bereitet. Die Arbeit gefällt mir, aber es ist die falsche Arbeitsstätte. Privat habe ich durchaus Erfolgserlebnisse, aber auf der Arbeit werde ich blockiert. Ich komme einfach nicht weiter. Es vergeht kein Tag wo nicht mein Selbstbewusstsein angekratzt wird. Echt schade, kein Wunder dass so viele Arbeitnehmer innerlich bereits gekündigt haben und weit unter ihrem Leistungsspektrum bleiben. Was bleibt ist das Warten auf den Urlaub, noch 3 harte Wochen! Im Urlaub werde ich für mich klären wie es Jobmäßig weitergeht.
  16. Die Liste ist falsch und richtig zugleich. Falsch für die Allgemeinheit, Richtig für den TE. Es kommt immer drauf an, ab wann welche Eigenschaften dem Partner nerven. Ist es mir egal und die Partnerin akzeptiert, das es mir egal ist, dann passts. Bei anderen Konstellationen wirds anstrengend. Jeder hat eben seine eigenen Ansprüche. Jeder muss für sich selbst entscheiden was akzeptabel ist. Eine allgemeine Liste bringt da nicht viel und viele Eigenschaften kommen erst im Alltag zum Vorschein.
  17. Gute Männermagazine gibt es nicht. Echte Männer lesen nicht! Scherz beiseite. Hab mir interesse halber auch schon einige gekauft, MensHealth, GQ und wie sie alle heissen. Aber es geht doch nichts über eine gute Praline Was diese Männermagzine alle gemeinsam haben, ist das breite Themenspektrum angeschnitten werden, aber wirklichen Nutzen kann man nicht draus ziehen. Deshalb ist mir das Preis/Nutzen Verhältnis zu schlecht. Ein bisschen Männermode, ein bisschen Fittness, ein bisschen Ernährung, ein bisschen Körperpflege, ein bisschen Autonews, ein bisschen Produktvorstellung für Männer, usw. Lies was Dich wirklich interessiert! Interssierst Du dich für Autos, dann ist die Auswahl mehr als gross. Handwerk, Sport, PC, Technik, Wissenschaft. Es gibt so viele gute Magzinen zu verschiedenen Themen, die diese mehr als nur ankrazen. Aus meiner Sichtweise, die echten Männermagazine. Die haben es nicht mal nötig so genannt zu werden.
  18. Ich könnte jetzt nicht klagen das ich nicht schon viel gemacht habe, um mit mir selbst zu beschäftigen. Vieles was mich abgelenkt hat, habe ich entsorgt. Bücher die ich nicht gelesen habe und auch nicht lesen werde. Hobbies auf nur noch eins eingeschränkt, da es eh sehr zeitintensiv ist. Was habe ich also an Persönlichkeitsentwicklung bisher genau geschafft? Da gibt es bei genauerer Betrachtung einiges. Ich konzentriere mich auf die wesentlichen Dinge, unabhängig von der Außenwelt. Oder sagen wir mal fast unabhängig, für Feedback bin ich immer dankbar. Wenn ich einen Tip bekomme was ich an mir oder sonst verbessern kann, bin ich dafür offen, wenn ich es auch so umsetzen will. Ich arbeite Sachen ab nach Prioritäten und nicht mehr was mir gerade mehr Spass macht. Meine Wohnung ist immer aufgeräumt, könnte aber noch sauberer sein, deshalb gibt es einmal die Woche einen Putztag (Donnerstag). Wenn ich Sachen kaufe, überlege ich mir sehr genau, ob ich es brauche und auch wirklich Nutzen bringt. Dann suche ich nach höherwertigen langlebigen Produkten. Dinge die ich nicht wirklich brauche, verkaufe oder entsorge ich konsequent. Kein unsinniges shoppen mehr. Das würde ich schon mal als sehr guten Erfolg bezeichnen, da ich in der Vergangenheit nicht so konsequent war. Das war ja schon mal ein guter Schritt, mit dem was ich habe zufrieden zu sein und wenn ich trotzdem unzufrieden bin, dann überlege ich mir woher diese Unzufriedenheit kommt und ob eine Neuanschaffung Sinn macht. Vor kurzem habe ich mir einen neuen TV gekauft, im Rahmen meiner Wohnzimmerrenovierung. Es war die richtige Entscheidung, näher will ich darauf nicht eingehen, den alten Fernseher habe ich einer guten Bekannten geschenkt. Natürlich hätte ich noch irgendwo in meiner Wohnung Platz gefunden wo man noch einen TV aufstellen kann, aber wozu? Früher hätte ich es gemacht ohne gross nachzudenken. Ich bin auf dem Weg was will ich, was brauche ich einen Schritt weitergekommen. Meine Zeitplanung hat mich nochmal einen Schritt weitergebracht, wenn ich gefragt werde ob ich da und dort Zeit habe.... dann habe ich immer mit ja geantwortet undgeachtet ob ich wirklich Zeit habe. Stress und unerledigte Sachen waren die Folge, nur um nicht nein zu sagen. Heute sage ich "nein, aber an Tag XY" habe ich Zeit. Ein weiterer Schritt zu mehr Ehrlichkeit, Ehrlichkeit gegenüber mir und auch den Anderen. Wo ist jetzt das Problem? Es gibt keins! Ich befinde mich zielgerade auf dem Weg wo ich hin will, nur weiß ich noch nicht wie das Ziel genau aussieht, aber "Der Weg ist das Ziel". Jetzt befinde ich mich auf der Ebene mich selbst zu erforschen wie @Kenjii es richtig geschrieben hat, danke dafür! In drei Wochen fliege ich wieder mal allein in Urlaub und alles was ich an Büchern mitnehme ist ein leeres Notizbuch. Ich werde mich quälen in Einsamkeit und meine Gedanken aufschreiben. Vielleicht weiß ich dann mehr, was ich bin und was ich will. Was hat das mit Pickup zu tun? Ich glaube alles! Wenn ich ehrlich bin, dann bin ich in den ganzen Beziehungen die ich hatte immer faule Kompromisse eingegangen, nur wegen der Verlustangst. Weitergebracht hat mich das nie, sondern bin hier gelandet wo ich jetzt bin. Der einzige Nutzen den ich aus diesen ziehen kann. Ein sehr wertvoller!
  19. Das ist leider die wahre Zukunft und es wird nicht anders kommen. Die jetzige Beziehungsfortführung basiert nur noch aus Bequemlichkeit und Mitleid mit sich selbst und dem Anderen.
  20. Da hast Du warscheinlich recht, das Bild was ich von mir habe befriedigt mich überhaupt nicht und das obwohl ich viel weiter bin, als noch vor Jahren. Positive Erlebnisse gibt es fast keine, bzw. nehme ich diese nicht wahr. Ich kann mich momentan nicht öffnen und bin introvertierter geworden, obwohl ich das Gegenteil erreichen wollte. Ich sehe die vielen Versäumnisse und sehne mich danach diese nachzuholen, was garnicht mehr machbar ist. Es reicht auch jetzt ein geiles Leben zu führen, mein Selbstbild hindert mich irgendwie daran. Mag auch an der kalten Jahreszeit liegen, zum Glück geht es in ein paar Wochen wieder in Urlaub, Sonne, Strand und Meer und viel Ruhe. Diese werde ich nutzen mehr über mich selbst zu erfahren. Meine letzte Reise war eine Rundreise in Marokko, eine sehr schöne Erfahrung und eine tolle Gruppe. Da hatte ich echt Glück. Ich konnte mich voll auf das Land und die Kultur einlassen, aber ich hatte keine Zeit über mich nachzudenken. Das hole ich im März nach. Letzte Nacht konnte ich wieder nicht gut schlafen, zu viele Gedanken belasten mich, was will ich überhaupt? Was macht mir noch Spass? Ich kenne die Antwort nicht. Ich befinde mich derzeit in einem Teufelskreis, aus dem ich nicht rauskomme. Warum ist es soweit gekommen? Warscheinlich eine Phase meiner Persönlichkeitsentwicklung. Ich habe das meiste Chaos um mich rum beseitigt. Aufgeräumt, Dinge erledigt und bin nach dem Simplify Prinzip auch schon am Ende von Kapitel 3, wo es um Zeit geht. Mehr Zeit für sich haben durch Effizienz Optimierung. Das war harte Arbeit aber da stehe ich jetzt. Ich habe wieder Zeit für schöne Dinge im Leben und jetzt weiss ich nichts damit anzufangen. Verrückt. Jetzt da ich mehr Zeit habe über mich nachzudenken, entsteht in meinem Kopf die wirrsten Gedanken, die ich erst ordnen muss. Ich war es nicht mehr gewohnt vor lauter Problemen auch an mich zu denken. Ich kann das Kapitel für mich bald abhacken und mich dem 4. Kapitel widmen: Gesundheit Welche Baustellen habe ich da? Rauchen aufhören, Sport treiben und bewusster ernähren. Alles machbar und vor allem durch Sport könnte meine Lebenszufriedenheit wieder steigen.
  21. Mich belastet die Tatsache, dass ich an 3 Tagen der Woche komplett voll bin. Arbeit und anschließend meine Aufgabenliste abarbeiten und das Mo,Do und Fr. Nach getaner Arbeit ist es etwa 21 Uhr +/- 1 Stunde. Kein Wunder das ich momentan mit den Routine Aufgaben so ins Schleudern geraten bin. Eine Putzfrau kommt für mich nicht in frage und weitere Aufgaben kann und will ich auch nicht delegieren, da es Geld kostet. Also konsequent selbst erledigen und die freien Tage genießen.
  22. Mein Wochenplan für wiederkehrende Aufgaben steht. Mein Ziel war es, möglichst viele freie Tage zu bekommen und die Wochenenden frei zu bekommen. Montag hab ich nur zwei routine Aufgaben zu erledigen, Di und Mi frei. Donnerstag Haus, Wäsche, Auto. Freitag Garten und Aussenanlage. Sa und So wieder frei. Um möglichst effizient zu sein, sind die Aufgaben logisch geordnet, ich weiss genau was wann zu tun ist. Ich kann nichts vergessen und vermeide unsinnige Wege. Perfekt! Jetzt kann ich zukünftig Termine nach meinen Wochenplan legen. Heute habe ich einen Zahnarzt Termin, blöd weil ich heute (Montag) noch zwei Dinge erledigen muss. Ok ich schaffe das schon, aber Di oder Mi wären deutlich besser gewesen. Wochenende ist frei, hab also mehr Zeit wenn meine Tochter bei mir ist. Freitag ist u.a. Gartentag, also im Sommer Rasen mähen. Was aber wenn es regnet? Naja, nächster Freitag kommt bestimmt, und da ich mehr freie Tage habe, muss es halt nachgeholt werden. Alles kann man nicht planen. Aber es werden keine Termine mehr wahllos gelegt, das hilft mir enorm. Steht ein Projekt an (z.B. Zimmer xy neu streichen) dann kann ich es genau planen wann ich Zeit habe.
  23. Rauchen an sich ist nicht gut und schädigt den Körper, sieht man es Dir an, dann sind die Karten im Game schlechter, biste aber trotz Rauchen fit, ist es fast egal, nur die notorischen Nichtraucherinnen schießen Dich dann ab. Die immer wieder kommenden Fragen hier im Forum nach einzelnen Makeln lassen sich eigentlich ganz einfach beantworten. Entweder die Frau steht auf Dich oder eben nicht. Das Gesamtpaket muss stimmen, das lässt viele Makel in Luft auflösen.
  24. Jeden Tag gibt es Rückschläge weil man auf die eigenen Fehler aufmerksam gemacht wird. In meinem letzten Beitrag habe ich bereits davon geschrieben. Viele angeblich banale Dinge um einem rum sieht man einfach nicht. Dann kommt ein Mensch daher und macht mich darauf aufmerksam. Innerlich kommt da bei mir Wut hoch. Wut auf mich selbst, dieses nicht bewusst erkannt zu haben, obwohl ich es wusste. Ein Problem das ich bei mir feststelle ist die Gleichgültigkeit, diese "passt schon" Einstellung. Ich bin immer davon ausgegangen sehr hohe Anforderungen an mich und andere zu stellen. Das ist auch so, aber ich werde diesen Erwartungen selbst nicht gerecht. Dann werde ich auf mich wütend. In letzter Zeit habe ich es geschafft, meine Erwartungen an andere Personen runterzuschrauben und meine eigenen weiter hoch. Heisst banale alltägliche Dinge zu erledigen und nicht immer weiter rauszuschieben. Was mich wurmt, ist das ich es teilweise immer noch nicht mache, aber noch viel mehr, dass ich diese Dinge nicht erkenne und immer auf externes Feedback angewiesen bin. Vielleicht hilft mir Aufmerksamkeitstraining. Ich möchte diese Alltagsblindheit los werden.
  25. Stimme vollkommen zu! Tatsache ist immer, einen Streit kann man nicht gewinnen, man kann nur versuchen das Gesicht für beide Parteien zu wahren. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten: - Unterschiedliche Meinungen akzeptieren und das Streitgespräch beenden - Versuchen den Anderen zu verstehen und seine eigene Anschauung zu durchdenken - Kompromiss finden - den wahren Grund für den Streit finden, wenn man merkt, dass an der Sache vorbeidiskutiert wird (bei Frauen häufig der Fall) gibt natürlich noch weitere Möglichkeiten. Ein Streit entsteht unter anderem weil sich Einer oder Beide garnicht überzeugen lassen wollen! Deshalb ist es die schlechteste Variante dies zu probieren.