Hardstyle Hurricane

Member
  • Inhalte

    242
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

5 Neutral

Über Hardstyle Hurricane

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

1.721 Profilansichten
  1. Wow SirRoyth, das ist mal ein richtig langer Guide. Dafür muss ich mir ja einen separaten Termin in meinen Kalender eintragen :D ;). Stimm training ist bei mir eher etwas für die Zukunft. Gut reden hilft nicht viel wenn man keinen Inhalt zum reden hat ;). Daher erstmal den Inhalt meiner Gespräche füllen. Viele Grüße Hardstyle
  2. Danke schonmal für die Tipps, sind definitiv Dinge dabei an die ich nicht gedacht hab. ein Buch über Rhetorik habe ich auch hier liegen, bin nur noch nciht dazu gekommen es zu lesen Viele Grüße Hardstyle
  3. Hallo Leute, ich muss mich jetzt mal um mein Problem kümmern, dass ich nicht wirklich interessant sprechen kann. Welche Texte, Bücher etc sind denn dafür noch relevant? Ich hab mich dazu schonmal belesen, allerdings ist das ein paar Jahre her und damals gabs andere/größere/wichtigere Probleme zu lösen, mittlerweile merke ich aber, dass dieses Manko aktuell mein größtes Problem ist. Zumal ich auch noch eher ein ruhigerer Typ bin und lieber andere reden lasse und so natürlich meine Qualitäten nicht verkaufen kann. Abgesehen von Begriffen wie DHV-Stories weiß ich nicht mehr viel davon. Irgendjemand hatte auch mal ein halbes Buch darüber geschrieben, weiß allerdings weder den Titel noch den Author. Davon abgesehen denke ich entwickelt sich PUA auch weiter. Aber egal, ich würde mich freuen wenn jemand links zu blogs, texten etc hat die gut sind und hier teilt. Der Guide Bereich im Forum gibt zu diesem Thema leider relativ wenig her und ist eher oberflächlicher gestaltet bzw auf totale Neulinge ausgelegt. Viele Grüße Hardstyle
  4. Danke, werde ich beherzigen. Ich versuche meine Passivität weg zu bekommen, auch wenn sich Verhalten nicht so leicht ändern lässt :/ Also ich glaube nicht, dass es ausschließlich daran liegt. Dafür hab ich auf meiner Nummer 1 Prioritäten Liste noch was anderes stehen, ich glaube allerdings dass es so eine Art schleichendes Problem ist, dass zusammen mit anderen Problemchen schlussendlich dazu führt, dass ich uninteressant rüber komme.
  5. Hi Zarathustra24, vielen Dank für den hilfreichen Beitrag. Wie kannst du dein "extrovertiertes Verhalten" auf Verlangen abrufen? Wie kontrollierst du das? Natürlich hab ich auch Tage wo ich mich jetzt mit Freunden treffen muss, weil halt soziale Interaktion auch ein Bedürfniss ist, und dann hab ich natürlich auch absolute "null-bock-Tage (auf soziale Interaktion)". Ich kann das nur nicht auf Verlangen ändern falls es gebraucht wird. Was machst du dann? Danke auch an Patrick B. für seinen hilfreichen Beitrag. Zuerst wollte ich dem sofort wiedersprechen, dann musste ich aber doch etwas drüber nachdenken. Also es sind keine rein oberflächlichen Themen wie Musikgeschmack, sondern schon tiefergehende. Vielleicht nicht das genaue Gegenteil von den oberflächlichen Themen, aber irgendwo so halb dazwischen. Eigentlich hab ich ab dem 2ten Date wenn ich die Frau etwas besser kenne weniger Schiss. Da kenn ich sie ja schon etwas und weiß wir haben Gemeinsamkeiten und wie sie tickt. Da wir im Normalfall ähnliche Gemeinsamkeiten haben finde ich sie interessant und wenn jemand interessant ist, möchte ich gerne mehr darüber erfahren. Dies trifft übrigens auf alle Dinge bei mir zu. Wenn ich etwas interessant finde, möchte ich gerne mehr darüber wissen. Und dadurch, dass ich gerne mehr über sie erfahren möchte passiert es dass ich ihr mehr zuhöre als selbst etwas zu erzählen.
  6. Hi Sprachlos, ok ich merke, wir reden von ähnlichen DInge und kannst meine Gedanken dazu nachvollziehen. Ich denke mein Gespür dafür ist dafür nicht ausreichend kalibiriert. Ich hab mir nämlich bei dem Beispiel in dem Gespräch wirklich in dem Moment gedacht "ich könnte ihr jetzt davon erzählen... ne ich lass es mal lieber, sie denkt sonst ich will nur [mit materiellen Dingen] angeben"... das mit dem kalibrieren ist aber auch wieder so eine Sache, wenn man halt weniger "von sich prahlt" gibts wenig woran man sich kalibireren könnte.... jetzt im nachhinein denke ich mir natürlich, hätte ich es einfach mal gesagt zu ihr und gesehen wie sie reagiert. Ich bin jedenfalls definitv niemand der andere "übertrumpfen" will im gespräch sondern lach mir eher ins fäustchen wenn sie irgendeinen Mist erzählen der gar nicht stimmt und denk mir "so ein vollidiot, der hat ja mal gar keine Ahnung". Später am Abend frag ich mich dann wieso sie mit ihm heim geht, wo der doch so ein Vollidiot ist... Ist natürlich eine rethorische Frage. Ich hab ja nie kommuniziert, dass er ein Vollidiot ist und es sie wissen lassen. Was mir dabei auch einfällt, ein Mädel mit der ich mich ein paar mal getroffen hat mir mal erzählt, dass ein Bekannter bei <große Firma in der Nähe> Schicht arbeitet und damit schleppt er Abends die Mädels im Club ab. Natürlich weiß ich nicht was er sonst noch erzählt hat, sie meinte nur er hat es auch mal bei ihr probiert und sie hat ihn dann gleich abblitzen lassen. Worauf ich hinaus will, ich würde sowas niemals machen, weil ich auch schon kein Mädel will, dass "nur" auf mein Geld steht. Gleichzeitig war ich überrascht, dass man mit sowas Erfolg haben kann, bzw Mädels sowas attraktiv finden, zumal soweit ich das verstanden hab er noch relativ plump macht.
  7. Hallo Leute, provokante Überschrift, ich weiß. Das war allerdings nur um euer Interesse zu erhalten. ;) ich bin in einem anderen Thema von mir gerade auf ein Problem von mir gestoßen nachdem ich etwas darüber nachgedacht habe. Denke aber das passt besser in diesen Bereich und will diese Themen getrennt haben, vielleicht kann es so noch jemand anderem helfen. Mein Problem ist, dass ich nicht gerne "angebe" und von mir "prahle". Ich habs mal in Anführungszeichen geschrieben, diese Wörter passen vielleicht nicht 100% aber bringen wohl das Problem am besten rüber. Ich bin in Gesprächen eher bescheiden und mag es nicht sehr gerne meine Vorteile dazustellen. Nicht nur gegenüber Frauen, sondern generell jedem gegenüber. Ich mag es auch nicht wenn andere Leute in Gesprächen von sich übermäßig stark prahlen und denk mir nur "Was für ein Proll", meistens weil ich weiß dass ich da schon selbst mehr geleistet hab oder erreicht habe. Ich sag dass dann aber auch meistens nichts sondern denk mir "Lass den Knaller nur reden"... Ich hab mich letztens mit einer Frau unterhalten die sehr gern reißt. Da hätte ich im Gespräch auch mal anmerken können ob sie den schon in Land X war und dann beiläufig im Gespräch während ich von dem Land erzähle, erwähnen dass meine Familie da ein Haus hat. Ich habs aber nicht getan weil ich mir gedacht habe, "ne das erzählste mal nicht, dass kommt sonst total angeberisch rüber" und jetzt in diesem speziellen Fall wollte ich nicht, dass sie nur materielle Dinge an mir sieht. So war ich schon immer, seit ich denken kann. Hat natürlich bei Frauen das Problem, dass ich nicht (oder nicht lange) interessant bin, weil ich ja alle Dinge die ich gut kann und mich interessant machen nicht gerne von mir erzähle. Ich kann auch keinen Grund dafür angeben warum ich so bin. Ich glaube nicht, dass ich damit im Kindesalter schlechte Erfahrungen gemacht oder erlebt habe, und ich deswegen dahingehend ein "Trauma" oder eine Blockade hab. Ich weiß es schlichtweg nicht warum ich so bin. Ich will das aber trotzdem ändern. Geht natürlich sehr schwer sowas zu ändern wenn man die eigenen Gründe hinter seinem Verhalten nicht kennt. Ich will natürlich jetzt nicht zu jemanden werden, der im Club in der Mitte rumhüpft und jedem erzählt er ist ja so cool und so toll weil er hat ja dies und das. Aber dass es sich auf ein "normaleres" Niveau anhebt hätte ich schon gerne. Bin für jede Ratschläge und Hinweiße wo man sich eventuell besser damit befassen kann sehr dankbar. Auch für Hinweiße wie ich denn den Grund für dieses Verhalten finden kann und so zu einer Änderung kommen kann sind hilfreich. Viele Grüße Hurricane
  8. Naja ich will ja meinen bisherigen Gesprächsanteil nicht reduzieren. Ich bin ja an sich zufrieden mit dem was ich sage. Ich suche ja hier nicht nach einer Methode um noch weniger sprechen zu müssen und den gleichen Erfolg zu haben. Sondern ich suche eine Lösung für mein problem, dass ich nicht lange genug interessant bin und denke dies liegt an meinem Gesprächsanteil. Ich bin der Meinung dazu muss es noch andere Wege geben als sich dazu zu zwingen den Löwenanteil im Gespräch zu erbringen. Dafür hab ich auch sehr hilfreiche Tipps bekommen wie den Beitrag von Magic Mike oder der Hinweiß ein Gespräch besser zu führen. Zu deinen 2ten Punkt. Ja natürlich, kenn ich. Mit einer Frau mit der ich mich gut verstehe läuft das erste Gespräch immer super, weil es gibt viele Gemeinsamkeiten zu entdecken und sich gegenseitig davon zu erzählen. Darum geht es ja auch nicht (im nachhinein gesehen, hätte ich das im ersten beitrag deutlicher klar machen sollen). Denn das ist nur der erste abend. Du kannst beim 2ten oder spätestens beim 3ten Kontakt (Muss nicht zwangsläufig n Date sein, kann ja auch Telefonieren sein) nicht ständig über die gleichen Dinge reden. Das ist der Moment wo ich lieber anfange ihr mehr zuzuhören als selbst aktiv im Gespräch zu sein. Sie hat ja auch interessante Dinge zu erzählen, hat sich ja schon beim ersten mal gezeigt, also lass ich lieber sie erzählen als mich selbst einzubringen. Und das ist der Moment wo ich mich selbst ins Abseit manövriere. Ich denke die Tipps helfen mir da an dieser Stelle schon. PS: Der Vergleich mit der roten Pille ist aber auch etwas hinfällig, oder meinst nicht ;). Wenn ich hier schreibe, ich hätte einen magischen Trick gefunden mit dem man die Mädels nur anblinzeln bräuchte und schon sind sie in dich verknallt dann würden sich trotzdem die meisten der Leute bei mir melden, ganz egal wie gerne sie sich unterhalten.. SIehe Beitrag oben, ich glaube es existiert da ein kleines Missverständnis wann ich weniger rede. Es geht mir nicht um den ersten Kontakt oder das erste Date. Es geht mir und den 2ten/3ten/4ten Kontakt wo ich in eine immer passivere Gesprächsrolle falle, sie mehr reden lasse anstatt von mir zu erzählen und dadruch diese interessante Aura, die ich beim ersten Date kreiert habe nicht aufrechterhalten kann.
  9. 2ter Beitrag für die Antworten die eingegangen sind während ich meinen Text geschrieben hatte bzw offen hatte. Ich zitier das einfach nochmal um so eine wichtige Aussage nochmal hervorzuheben. Das trifft meine Einstellung sehr genau. Ich hab einfach kein großes Mitteilungsbedürfnis. Nicht speziell Frauen gegenüber. Ich meine damit auch Freunde und Familie. Ich hab nicht das geringste Verlangen danach meinen Freunden zu erzählen was gerade so in meiner Woche vorgegangen ist. Ich schreibe vllt eine Nachricht wenn ich was interessantes gesehen habe was sie auch interessieren könnte aber davon abgesehen, nicht ein bisschen Verlangen mich meiner Umwelt mitzuteilen. Interessant. Führe das gerne weiter aus, wenn du möchtest. Ich sag nicht, dass ich nicht auch faul bin, allerdings auch introvertiert. Früher als ich noch orientierungslos durch das Leben geschwebt bin mit planloser Leere und Alkohol hätte ich bei so einem Beitrag wohl genauso regiert wie du. Bin jetzt allerdings neugierig was du denkst sei Faulheit. Jetzt mal ehrlich, der disziplinierteste Mensch bin ich wirklich nicht, das hat aber nichts damit zu tun was mir Energie gibt oder wobei ich mich wohl fühle. "vielleicht nicht so wichtig ist wie einer eher extrovertierten Person." Das glaube ich verstanden viele extrovertierte Menschen nicht. Wenn ich zu einer Diskussion etwas beitragen möchte, aber nicht dazu komme weil sich die Diskussion schon weiter entwickelt hat, dann hab ich kein Problem damit nichts zu sagen ohne nochmal zurückgehen zu müssen zu einem vorherigen Punkt der Diskussion. ok "no filtering". ich werde mich mal danach erkundigen, vielleicht bringt es mir etwas. Bingo, vielen Dank. Ich hab eben auch schon Energie geben und nehmen geschrieben, bevor ich deinen Post gelesen hatte. Das was danach passiert sieht halt niemand, ist aber eigentlich das was den Unterschied zwischen den Personen ausmacht. Andere gehen am Tag danach gleich wieder weg oder die Woche drauf, ich muss, nein ich will die nächsten vier Wochen niemanden sehen, weil ich meine Ruhe haben will und mich mit niemanden unterhalten muss. Und das kann auch durchaus noch längern dauern bis ich wieder mit meinen Freunden weggehen möchte. Aber das nimmt halt keiner wahr. Vielleicht noch ein andere Beispiel um das für Leute zu verdeutlichen die sowas nicht nachvollziehen können: ich hab mich mal mit einem Mädel unterhalten das meinte sie hätte ihr Wohnung eigentlich nur zum schlafen, weil sie so bei der Arbeit ist, bei ihrem Freund ist, irgendwas macht oder sich mit sonstwem trifft. Vielleicht seid ihr auch so eine Person oder kennt solche Personen, aber für mich wäre das die reinste Hölle. Kann ich gar nicht nachvollziehen wie sie so auskommt ohne Ruhe zu haben. Die kann doch nie entspannen und Kraft bekommen. Auch wenn ich aus der Uni raus komme und ich will mich danach noch mit Freunden treffen will ich eigentlich immer 2, lieber 3 Std dazwischen haben wo ich nochmal daheim meine Ruhe habe. Klar geht das auch mal direkt im Anschluss, lieber sind mir allerdings ein paar Std dazwischen... viele Grüße Hurricane
  10. Ok, danke für die Tipps. Ich denke ich muss mich wohl mal intensiver mit Storytelling etc befassen. Der Hinweiß auf Rhetorikbücher ist gut. Bei Gelegenheit werde ich mich mal damit befassen, auf die Idee bin ich nicht gekommen. Themen über die ich gerne rede und mit denen ich mich auskenne sind leider typische "Männerthemen", sprich Autos und PC. Darüber unterhalte ich mich mit Freunden, darüber muss mich nicht mit Frauen unterhalten, weil ich auch kein "Gamergirl" oder dergleichen suche. Das sind eben Dinge die ich für mich gern mache und wenn jemand anderes das nicht interessant findet dann ist mir das relativ egal. Ich mach mein Auto schneller weil ich das so möchte und nicht um anderen zu gefallen und auf Treffen Pokale zu bekommen oder im Internet "likes" zu sammeln. Ich fahr mit dem Auto weder auf treffen noch befinden sich davon Bilder in Foren oder dergleichen. Da besteht bei mir überhaupt kein Interesse daran. Wobei mir aber da gerade einfällt, in letzter Zeit faszinieren mich die 40er-60er Jahre ca sehr und was davon in unserer modernen Kultur so existiert. Ich schau mir z.B. gerne Filmklassiker aus dieser Zeit an, die rockabilly scene, falls der Begriff jemanden was sagt, finde ich ziemlich cool. Musikalisch höre ich zur Zeit auch gerne Electroswing, was eine Mischung aus Swing oder Jazz zusammen mit elektronischer Musik ist. Eigentlich relativ selbsterklärend der Begriff. Ich glaube ich sollte mich damit mehr beschäftigen bzw das irgendwie besser in meine Gesprächsthemen einbauen. Cheers in the Evening ;) Also mit "selber nicht reden" meine ich natürlich nicht, dass ich dasitze und keine Ton von mir gebe. Ist also nicht so, dass es dann irgendwann unheimlich für meinen Gesprächspartner wird weil ich nicht einmal "Aha", "ok" oder "Interessant" gesagt habe :D. Ich glaube was das Problem an ehesten trifft ist der Einwand mit dem Gespräch zu lenken. Wenn ich so darüber nachdenke ist es wohl das was ich nicht/kaum mache. Also ich stelle auch Fragen in einem Gespräch oder erzähle ein Erlebnis aus meinem Leben wenn sich gerade das Thema darum dreht, aber so richtig gelenkt wird das Gespräch von mir nicht. Sprich es sind dann weiterhin Themen die sie betreffen und keine Themen wo ich mich gut darstellen kann. Ja ok, ich weiß das kann man auch durch die Erlebnisse von mir machen, die erzähle ich halt dann so wie ich sie auch meinen Kumpels erzählen würde und sind nicht mit DHV etc gespickt. Die Lonesome Cowboy Ausstrahlung würde sicherlich manchen einfacher machen, hab ich allerdings nicht :D Ok, so kann man introvertiert auch sehen, stimmt. War aber nicht so von mir gemeint. Also ich bin schon geistig da und nicht die ganze Zeit mit was anderen beschäftigt. Sowas würde bei mir auch eher in die Kategorie unaufmerksam oder unhöflich fallen. Also ich rede nicht nicht, weil ich Angst habe. Um Extrovertiert und Introvertiert zu unterscheiden wird oftmals angeführt, dass extrovertierte Menschen Energie bekommen wenn sie mit Menschen zusammen sind, wohingegen introvertierte Menschen Energie wieder bekommen wenn sie alleine sind. Das glaub ich trifft es ziemlich gut um diesen Hauptunterschied zu beschreiben, sprich mich "kostet es Energie" (ja die formulierung ist scheiße, darauf kommts auch gerade nicht an) wenn ich mich mit anderen Leute unterhalte. Die kompakteste Antowrt auf die Frage warum ich nicht/wenig rede ist wohl "ich hab kein Bock". Ich hab mich schon als Kind lieber mit mir selbst beschäftigt als mit anderen Kindern zusammen zu spielen... als ich Teenager war hab ich mich auch lieber mit mir beschäftigt, das war aber dann was anderes :D... Wenn ich in der Uni eine Präsentation halten muss, dann kann ich das auch wunderbar. Es gibt also keine Angst davor zu sprechen. Ich mag nur einfach nicht ;) :D. Nein, wie oben erwähnt habe ich keine Angst davor zu sprechen. Ich möchte es einfach nur nicht. Bei fremden Personen bin ich wohl anfangs etwas zurückhaltender, das liegt aber an meinem Humor. Ich hab einen sehr sarkastischen und direkten Humor, mit dem nicht jeder Umgehen kann. Deswegen versuche ich anfangs mich voran zu tasten wie weit ich mit meinem Humor gehen kann. Das ist aber völlig unabhängig davon wieviel Lust ich gerade habe mich zu unterhalten. Gegenbeispiel wenn ich mit meinen Freunden unterwegs bin, dann gibt es bei denen auch Abende wo ich gefragt werde warum ich heute so wenig rede. Da hab ich auch keine Angst weil ich kenn die Leute seit unzähligen Jahren, ich hab nur an diesem Abend wenig Lust was zu sagen. Eigentlich bin ich an solchen Abenden lieber daheim aber diese Abende kann man nunmal nicht immer vermeiden, weil man manchmal wegen gesellschaftlicher Konventionen hingehen muss. Ich werde mal die Definition von Shao mal suchen und mir ansehen. Davon abgesehen bin ich mir schon über die Bedeutung ziemlich sicher. Vielleicht ist das hier falsch rüber gekommen, weil ich nur begrenzte Informationen zur Verfügung gestellt habe, aber ich hab nicht von heute auf morgen festgestellt introvertiert zu sein. Das hat ein paar Jahre meines Lebens gedauert bis ich mir in dieser Sache sicher war, bzw mir meiner Wünsche, Vorlieben, Bedürfnisse klar wurde. Klar, eine grundlegende Persönlichkeitseigenschaft ist also nur ein excuse. Ich seh deine Begründung dass es nur ein excuse ist eigentlich nur als excuse nicht auf die Probleme der anderen einzugehen, sondern schön alles unter den Teppich kehren zu können und eine 08/15 Lösung anzubieten die allerdings in Wirklichkeit für den Einzelnen unpassend ist. Teilweise interessante Schlussfolgerung der Teil mit der Angst sich zu öffnen. Hätte ich das hier vor 10 Jahren gelesen hätte ich dir zugestimmt (vielleicht nicht öffentlich im Forum, aber in meinem Kopf hätte ich dir zustimmen müssen). Damals wollte ich mich nicht öffen weil ich Angst hatte verletzt zu werden und hab keinen was von meinen Problemen erzählt. Der Anstoß mich zu ändern kam dann über eine Frau, der ich damals einen sehr, sehr tiefen Einblick in mein innerstes gegen hatte. Und obwohl das mit ihr nur ein paar Monate hielt hat sie wohl niemand etwas davon erzählt, weil ihr auch gesagt habe, dass ich das Zeug noch nie jemanden erzählt hatte. Naja darauf hin hab ich festgestellt, dass es manchmal gar nicht so verkehrt ist wenn man mit jemanden darüber redet und bin jetzt viele viele Jahre danach bei weitem nicht mehr so verschlossen wie ich es früher war. Das hat aber nicht mit introvertiert sein zu tun. Das ist mir erst Jahre später klar geworden. Das war damals noch in meiner "Sturm und Drang" Zeit, also ich ständig in Discos war und am saufen war. Klar, ich bin jetzt natürlich nicht der Typ der wegen kleinsten Problemchen zu seinen Freunden läuft und die vollheult, sind ja schließlich meine Probleme und es liegt an mir die zu lösen und nicht an jemand anderen. Trotzdem hat es mich schon geändert. Dann nochmal, ich hab keine Angst zu reden. Um vielleicht mal einen Vergleich zum bessern Verständnis einzubringen. Würdest du mich jetzt fragen ob ich singen würde, z.b. wären wir in einer Kneipe wo es Karaoke gibt und würdest sagen ich soll vorne singen, ja davor hätte ich Angst und bräuchte wohl ne Menge Alkohol um mich da vorne hinzustellen. Dahinter sind Ängst wie blamieren, hab sowas noch nie gemacht, Leute fangen an mich auszulachen. Aber vorm reden? Nein, keinesfalls hab ich "Angst" davor zu reden. Ich hab auch keine Angst for Vorträgen oder Präsentationen. Ich kenne also den Unterschied zwischen "keinen Bock" und "Angst". Reden oder besser gesagt interaktion mit Mitmenschen -> kein Bock. Singen -> Angst. Viele Grüße Harscher Wind
  11. Hallo Leute, eins vorweg, mein Thema trifft nicht genau meine Frage, ich fand allerdings keine Möglichkeit das besser kompakt zu formulieren. Deswegen erst den Inhalt lesen. Nach langer Zeit der Selbstfindung ist mir irgendwann klar geworden, dass ich eher introvertierter Natur bin. Ich meine wirklich introviertiert und nicht schüchtern oder sozial unfähig Kontakte einzugehen/Gespräche zu führen. Das wollte ich nur zur klarstellen, da introvertierte Leute oftmals fälschlicherweiße als schüchtern bezeichnet werden oder hier in diesem Forum wohl eher schüchterne Menschen sich als introvertiert hinstellen. Egal, darum gehts hier auch nicht. Ich kann dafür wunderbar zuhören und höre oftmals auch lieber zu als selbst zu reden. Deswegen lass ich bei einem Date auch lieber die Frau reden als selbst reden zu müssen. Nun ist mir aber aufgefallen, oder zumindest meine ich darin eins meiner Probleme zu erkennen, dass das Interesse der Frau über Zeit an mir nachlässt, da sie ja kaum etwas über mich weiß. Besonders schlimm ist es wenn nur 0-1 Dates statt fanden und der Kontakt hauptsächlich über Text oder Telefon statt findet. Nun heißt es ja auch mal immer wieder dass man durchaus etwas geheimnisvoll sein soll, bei mir ist das wohl aber wesentlich mehr als nur "etwas geheimnisvoll". Ist natürlich im nachhinein leicht zu beantworten und kann trifft sicherlich auch im gegenteiligen Fall zu, wenn ihr nur redet und sie nichts erzählt. Da müsst ihr euch ja auch fragen "Warum soll ich mich bei ihr melden? Ich weiß ja gar nichts über sie und finde sie dementsprechend nicht interessant". Nur sind wir da wieder bei meiner Ausgangslage, dass ich lieber zuhöre als selbst zu reden. Folgeproblem davon ist dann natürlich noch, dass ich die Frau viel interessanter finde als sie mich (mal davon ausgehend, dass sie auch interessante Dinge erzählt und nicht irgendeinen belanglosen Mist). Die Frage betrifft jetzt vielleicht eher die Leute die selber gerne weniger reden, müssen ja dafür nicht mal zwangsläufig introvertierte Leute sein. Wie bleibt ihr für die Frau interessant? Oder wie hoch ist euer Rede/Zuhör Verhältnis wenn ihr nur wenig redet? Ich weiß die Frage mag sich jetzt für den normalen, eher extrovertierten Menschen dämlich anhören, aber für mich ist das eins meiner Probleme (nicht das Einzige aber eins der Größereren), besonders weil ich mit dem naheliegensten Ratschlag "Rede doch einfach mehr" nicht viel anfangen kann bzw mir nicht besonders viel hilft. Gerne sind deswegen auch andere Hinweiße oder Ratschläge willkommen. So long Hurricane
  12. Ok ich glaube das hier geht in die falsche Richtung. Ich will hier nicht wissen ob ich "das Ding noch drehen kann" oder was ich jetzt bei dieser Frau noch machen könnte. Ich will wissen was ich in Zukunft anders machen kann damit mir so etwas ähnliches nicht nochmal passiert. Es gibt da dieses Konzept "lernen aus seinen Fehlern" und soweit weiß ich jetzt auch was ich das nächste mal nicht mache, deswegen weiß ich aber noch lange nicht wie ich es bei der nächsten Frau richtig mache. Das möchte ich jetzt gern erfahren. Und um dich zu beruhigen noch: Ich hab mit dieser Frau das letzte mal vor 2 Wochen geschrieben und das war wohl auch die letzte Nachricht. Und ich habe auch nicht alles in meinen Beispielen gemacht, weil es waren nur Beispiele und nicht die Realität. Was machst du wenn von ihr ein "halbkonkreter Vorschlag" kommt? Sowas wie "Wir können uns nächste Woche treffen?" Nochmal, ich investiere keine Zeit mehr in sie. Sie war lediglich der Anlass mich jetzt darüber zu informieren wie ich mich in so einer Situation das nächste mal besser Verhalte. Würde es konkret um diese Frau gehen, hätte ich das hier detaillierter in die Konkrete Fragen Rubrik gestellt. Hab ich aber nicht weils ich zu dieser Frau keine konkrete Frage habe, es geht mir hier allgemein um so eine Situation.
  13. Hallo Leute, Mir ist letztens passiert, dass ich wohl die Attraction nicht über längere Zeit aufrecht erhalten konnte. Da ich glaube mir ist das nicht zum ersten mal passiert möchte ich jetzt gern von euch wissen was man hätte besser machen können. Natürlich sollte man versuchen so bald wie möglich ein Date auszumachen, da es schwer ist interessant zu bleiben wenn man sich nicht trifft. Mal angenommen ihr lernt eine Frau online kennen, schreibt mit ihr ein paar mal und telefoniert ein paar mal und wollt euch mit ihr treffen. Durch die Distanz ist ein spontanes Treffen unmöglich und man kann sich nur am Wochenende treffen. Nun hat sie aber das erste Wochenende keine Zeit, ihr hab das Wochenende drauf keine Zeit, also bleibt nur ein Wochenende 3 Wochen weg. Super lange Zeit. Was macht ihr in der Zwischenzeit bis ihr euch trefft? Nicht mehr melden ist denke ich weniger produktiv? Einfach ganz normal weiter schreiben/telefonieren? Nochmal extracoole Storys erzählen um besonders interessant zu wirken? Bonusfrage: Was macht ihr wenn sie das Date absagt? (Unabhängig davon ob es ein richtiger Grund ist oder ein Vorgeschobener). Sie kommen lassen oder normales Programm erneut fahren und neues Date ausmachen? Viele Grüße Hurricane
  14. Ja mag sein, dass meine Themen relativ sachlich sind; ich bin da vor allem schriftlich nicht gut darin interessant zu schreiben/sprechen. Das sollte ich mal verbessern bei mir, auch wenn ich eigentlich kein Interesse habe über Themen die mich nicht interessieren interessant zu sprechen. Ist vielleicht auch meine größte Schwäche, weil ich eigentlich ein sehr sachlicher und logischer Mensch bin. Ich bin allerdings ("leider") eher Introvertiert und hör eher anderen zu als selbst was zu reden. Ich hab allerdings nicht über diese Themen gesprochen weil mir nichts anderes eingefallen ist, sondern weil ich wissen wollte wie sie so drauf ist und ob ich sie interessant finde. Ich bin nicht auf der Suche nach einer Frau für eine Nacht sondern Suche was längeres und wenn mich da eine Frau nicht fasziniert bin ich schneller gelangweilt und hab kein Interesse an Ihr als sie von mir gelangweilt ist. Ich habe (sehr) lange gebraucht damit ich selbst überhaupt gewusst habe was für einen Typ Frau ich überhaupt suche und jetzt da ich weiß was ich will, sortiere ich alles radikal aus woran ich kein Interesse habe und befasse mich nur mit den Frauen die ich interessant finde. Klar, ich limitiere damit meine Auswahl selbst schon aber dieses "Opfer" bin ich bereit einzugehen wenn ich mich dafür mit für mich wirklich interessanten Frauen treffe und den Nachmittag nicht mit irgendeiner dummen Nudel verschwende. Mag vielleicht jetzt nicht jeder verstehen, allen vorran Leute die nur auf Sex aus sind, aber so bin ich und so bleib ich. Ich will doch gar keine stundenlange Anreise auf mich nehmen? Deswegen wollte ich eigentlich darauf hinaus von ihr zu erfahren ob sie öfter bei mir in der Gegend ist. Aber wenn jeder Mann und jede Frau denkt die Mitte ist noch zu weit entfernt, dann beschränkt man sich doch auf einen sehr kleinen Auswahlbereich. Hätte ich jetzt kein Problem damit mich mit einer interessanten Frau in der Mitte zu treffen wenn man weiter entfernt voneinander wohnt. Es sei denn man ist nur auf eine Nacht Sex aus. Wenn ich eine Frau nicht interessant finde, dann würde ich auch nicht eine Std fahren um sie zu treffen. Scheiße nur für Sex wäre mir ein Treffen außerhalb meiner Wohnung schon zu weit weg... Aber ich hab auch kein Bedürfniss dafür uninteressante Frauen kennen zu lernen.
  15. Ok, danke für die Anmerkungen... Die Idee mit in der Mitte treffen ist mir während dem Schreiben erst gekommen und fand ich dann auch recht gut ;). Wär mir das mal letzte Woche eingefallen ;). Naja wie sagt der Lothar so schön: "Again what learned" ;)