Ahura

Member
  • Inhalte

    673
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     949

Ansehen in der Community

207 Gut

1 Abonnent

Über Ahura

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Aufenthaltsort
    Minga

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

3.016 Profilansichten
  1. Ahura

    Coronavirus 2020

    Mein Fehler: Die Anführungszeichen aus der Suchanfrage nehmen, dann kommen 1.140.000 Ergebnisse. Und da steht dann immer der gleiche Mist.
  2. Ahura

    Coronavirus 2020

    @Janoos Google doch einfachmal "wie viele Menschen gehören zur Risikogruppe" oder "wer gehört zur Risikogruppe" und lies Dir die Kommunikation hierzu in öffentlich-rechtlichen Medien oder von öffentlichen Stellen an. Da werden dann die genannt, bei denen Dir völlig klar ist, dass sie nur ein gegenüber vergleichbaren Personen ohne diesem Kriterium erhöhtes Risiko haben.
  3. Ahura

    Coronavirus 2020

    @Janoos Diese Auflistung des Bevölkerungsanteils mit "erhöhtem Risiko" ist aber völlig sinnbefreit und es ist völlig absehbar, dass darunter "hohes Risiko" verstanden wird. Genau so werden die Zahlen ja auch in politischen Argumentationen verwendet (auch in diesem Forum). Gibt ja auch tatsächlich die panischen Mütter, die am Rad drehen, weil ihr Kind Asthma hat. Nebenbei: die Gruppe "erhöhtes Risiko" kann man auch mal schnell erheblich vergrößern, indem man das Kriterium Geschlecht mit aufnimmt: Männer sind durch Sars-Cov-2 signifikant stärker gefährdet als Frauen. Und Zack: die Gruppe mit "erhöhtem Risiko" liegt bei über 70% der über 16 Jährigen.
  4. Ahura

    Coronavirus 2020

    Für den Biontech-Impfstoff laufen mittlerweile sehr wohl Studien zur Sicherheit und Effektivität bei Schwangeren. Was es bisher nicht gibt, sind konkrete Hinweise, dass der Impfstoff tatsächlich für Schwangere bedenklich sein könnte. Wenn Schwangere oder junge Frauen mit konkretem Kinderwunsch die Ergebnisse der Studie abwarten wollen, halte ich das für nachvollziehbar, wobei ich den "Noch-Nicht-Schwangeren" eher zu einer baldigen Impfung raten würde. Was schwer nachvollziehbar ist, wenn von Männern das Argument kommt. Andererseits hat man ja die Menschen monatelang mit unbekannten Corona-Schäden verrückt gemacht ("Sars-Cov-2 in Hoden entdeckt! Werden wir jetzt alle unfruchtbar?!?"), da ist das dann auch wieder nicht überraschend. Zu den laut RKI 36 Mio. mit hohem Risiko für einen schweren Verlauf: ich kenne eine Aufstellung des RKI und der GKVen, bei denen tatsächlich jeder, der irgendeinen sogenannten Risikofaktor hatte, aufgelistet wurde. Zu behaupten, dass diese alle ein hohes Risiko für einen schweren Verlauf haben, ist m.E. wirklich Panikmache: neben allen über 65 (50?) Jahren fielen zB. alle mit Bluthochdruck, alle mit Diabetes und alle mit Asthma darunter. Hinsichtlich Diabetes Mellitus Typ 1 und Asthma werden aber beispielsweise die damit vertrauten Verbände und Fachärzte nicht müde darauf hinzuweisen, dass diese NICHT per se das Risiko erhöhen. Und selbst wenn das Risiko eines 10 jährigen Asthmatikers dreimal so hoch sein sollte wie bei gleichaltrigen, werden sie dadurch nicht zu Risikopersonen. Das ist etwas ganz anderes als eine laufende Chemotherapie als Risikofaktor.
  5. Ahura

    Coronavirus 2020

    Kann ich mir zumindest bei den aktuelle Sars-Cov-2 Impfstoffen kaum vorstellen, bei denen ja gar nicht das ganze Virus sondern nur ein Antigen präsentiert wird. Anders mag das bei einer Impfung mit toten oder gar nur abgeschwächten Viren sein. Laut Wikipedia wird bei Tollwut derzeit mit toten Viren geimpft. Auch wird die Tollwutimpfung nur selten empfohlen. Das mag auch an den Nebenwirkungen liegen, denn Tollwut zwar bei uns ausgestorben, aber extrem gefährlich. Hatte mich aber im Frühjahr für eine Studie zu einem mRNA-Impfstoff von CureVac gegen Tollwut gemeldet, aber nie was gehört.
  6. Die Situation muss gar nicht mal entschieden sein, aber die Situation in der man Gewalt ausgesetzt ist, ist ja selten so wie bei Karate Kid. Wenn man nicht ohnehin völlig überraschend angegriffen wird, hat man häufig erstmal eine extrem stressige Bedrohungslage, bei der man hadert selbst Gewalt anzuwenden und dann eben die offene Aggression, die einem als solche schlicht richtig Angst machen kann. Es ist auch ein riesiger Unterschied, ob man als Außenstehender dazwischen geht oder eben das Ziel von Gewalt ist. Sorry, aber bei Leuten die vom Knie zwischen die Beine reden oder meinen man dürfe sich keinen Hirnfick geben, kann ich mir schwer vorstellen, dass sie schon einmal einen Überfall bzw. Gewalt erlebt haben. Ich selber war selten so cool. Ist für den Ausgangsartikel auch völlig irrelevant.
  7. Dass sich zum einen das Sicherheitsempfinden der Geschlechter sich stark unterscheidet und zum anderen das Sicherheitsempfinden nur bedingt etwas mit der tatsächlichen Bedrohungslage zu tun hat, ist ja nichts Neues. Tatsächlich werden Frauen ja nicht signifikant häufiger Opfer von Gewalt als Männer. Auch kommt es natürlich auch gegenüber Männern zu Handlungen die allgemein als sexuelle Belästigung werden können, wenngleich vielleicht seltener. Dass das Empfinden von Bedrohung und Angst bei Frauen erheblich stärker ausgeprägt ist, entspricht aber üblichen Geschlechterstereotypen und muss man ja nicht grundsätzlich negativ werten. Gewalt ist in unserer Gesellschaft auch relativ selten, sowohl im internationalen Vergleich wie in zeitlicher Hinsicht: unsere Gesellschaft wird immer sicherer. Dass das nicht durchgängig wahrgenommen wird, ist ja durchaus ein bekanntes Phänomen. Was dann aber doch irritiert, dass "Gewalt" das erste ist, was den befragten Frauen zur Existenz von Männern einfällt oder zumindest geäußert wird. Sorry, aber da stimmt was nicht.
  8. Ahura

    Coronavirus 2020

    Das ist genau das Niveau der Corona-Betonkopffraktion. Einfach widerlich.
  9. Dates, tolle Affairen und ONS hatte ich ja auch, aber wirklich unterhaltsam war das Getippe nie. Mein Anspruch ist da auch eher gering. Ob das Mädl unterhaltsam ist, sehe ich erst, wenn ich sie treffe. Da ist glaub ich die Erwartungshaltung einfach eine andere. Umgekehrt ist dafür das Interesse von Mädls, mit denen man sich trifft in der Regel dann recht groß.
  10. Ahura

    Coronavirus 2020

    Private Veranstalter, Gastronomen, Geschäfte, Transportunternehmen wird man, soweit sie keine Monopolstellung haben oder öffentliche Gelder für ihre Leistungen erhalten, sicherlich entscheiden lassen können, ob sie ungeimpften den Eintritt verwehren. Allein: die wenigsten werden es tun. Auch die, die jetzt nach Sonderregeln für geimpfte rufen, wollen ja nur schnellst möglich wenigstens für geimpfte öffnen dürfen. Die wenigsten Restaurants werden ihre Gäste kontrollieren und ungeimpfte abweisen wollen, die dann halt in das Restaurant nebenan gehen. Die Lufthansa und andere Fluggesellschaften hatten 1-2 Monate Schnelltests vor dem Boarding verlangt und auch das mittlerweile wieder eingestellt. Hinsichtlich der staatlichen Verbote hat ja der Ethikrat zurecht darauf hingewiesen, dass zum Einen eine Unterscheidung zwischen geimpften und ungeimpften schwierig ist, solange nicht alle die Möglichkeit haben sich impfen zu lassen, andererseits die Verbote auch gegenüber ungeimpften nicht mehr gerechtfertigt werden können, wenn keine Überlastung des Gesundheitssystems mehr droht. Den Fischer erspar ich mir lieber. In seinem Metier erklärt er den Menschen gerne so Dinge wie Dunkelziffer, Verhältnismäßigkeit oder dass die Lebensrealität der Menschen unterschiedlich ist. In seinen Beiträgen zu Corona hat er dann das Virus mit Ebola und Cholera-Epidemien im 19. Jahrhundert verglichen und konsequent ignoriert, dass die Krankheit und die Maßnahmen ihn als übergewichtigen pensionierten Richter nicht genauso treffen wie einen 17jährigen Auszubildenden.
  11. Ahura

    Coronavirus 2020

    Welche Personen meinst Du denn? Lange galt, dass man Schwangere nicht impfen soll, mittlerweile empfehlen die meisten sehr wohl die Impfung von Schwangeren, spezifische Studien laufen wohl auch mittlerweile. Für Kinder und Jugendliche sind bisher keine Impfstoffe zugelassen, Studien laufen aber auch hier und für Kinder und Jugendliche ist Sars-Cov-2 auch nicht besonders gefährlich. Für HIV-Kranke sind die Impfstoffe zugelassen und sie sind wirksam (Zahlen gibt es meines Wissens nach von AstraZeneca). Bei Personen in Chemotherapie oder ähnlich Immununterdrückung ist anzunehmen, dass die Impfstoffe deutlich weniger wirksam sind. Allerdings sind diese Personen auch nicht nur durch Sars-Cov-2 gefährdet. Ich bin ganz sicher kein Impfgegner. Hatte mich erfolglos für 2 Phase-3 Studien gemeldet und würde mich sofort mit einem der zugelassenen Impfstoffe impfen lassen, wenn ich es keiner Risikoperson wegnehme. Das heißt aber nicht, dass ich für einen direkten oder indirekt Impfzwang bin.
  12. Losgelöst von der sonstigen Diskussion hier: kommen bei Dir denn auf Tinder in irgendeiner Form "halbwegs gute Unterhaltungen" vor?
  13. Ahura

    Coronavirus 2020

    Laut einer Studie in Israel hat der Biontech-Impfstoff bereits mit der ersten Impfung eine Wirksamkeit von 85%. Sollte man da nicht wirklich das Intervall zwischen erster und zweiter Impfung auf zumindest 6 Wochen ausweiten und auf das Reservieren der zweiten Dosis verzichten?
  14. Ahura

    Coronavirus 2020

    Der Körper bildet wohl hoffentlich gar nicht erst groß Antikörper gegen die mRNA. Dass der Körper Antikörper gegen Antigene des viralen Vektors bildet, ist wohl einer der Gründe, weshalb der AstraZeneca-Impfstoff in beiden vollen Dosen weniger effektiv ist. Das haben die Russen bei Gamaleya besser gemacht. Vielleicht kommen von Janssen ja noch Zahlen zur Effektivität bei zwei Impfungen. Die Effektivität der Einzeldosis war nicht so schlecht.