Prospero

Member
  • Inhalte

    336
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     4

Ansehen in der Community

107 Gut

Über Prospero

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Earth
  • Interessen
    Beyond the thinkable
  1. Hi bearchills Es war nicht der Abend oder die Umstaende, die Dich gefickt haben, sondern Deine Gedanken ueber die Situation. Du hast ihnen mehr Realitaet zugestanden., wie dem was wirklich war: ein chilliger Abend mit dem Lair. Du hast Dir offensichtlich im Vorfeld Gedanken gemacht, wie er verlaufen sollte und Dir Ziele gesetzt. Das, und genau das, hat dann dazu gefuehrt, dass Du nicht in die Gaenge gekommen bist. Und als Du dann angefangen hast Widerstand gegen Deinen Zustand zu leisten, bist Du emotional komplett abgedriftet. Haettest Du Dich zurueck gelehnt und Dir gesagt: "Was soll's ... heute bin ich wohl nicht der PUA, der ich gerne waere ..." haettest Du Dich selber nicht in die "Scheisse" gedacht! Du haettest Dich unbelastet auf den Abend einlassen koenen und auf alles, was er noch bereit gehalten haette. Das waer das gewesen, was man in der Community Inner Game nennt. Sich nicht durch seine eigenen Gedanken ueber sich selber klein zu machen oder zu zerstoeren. Sobald Du in einer Situation bei Dir selbst Widerstand verspuerst gegen das was gerade ist, oder Du Gedanken bemerkst, die in Dir Widerstand ausloesen, ist die Gefahr sehr gross, dass Du Dich in eine emotionale Negativ-Spirale begibst. Deren Ende hast Du ja oben treffend beschrieben. Wenn Du merkst, dass Du momentan nichts aendern kannst (wie an dem Abend), dann versuche nicht mit 'Gewalt' das Ziel zu erreichen, sondern lehne Dich zurueck und akzeptiere, dass heute Dein Innergame Kacke ist. Damit durchbrichst Du die Spirale und hast Dein Innergame weiter gepusht als mit irgendwelchen Glaubenssaetzen weil Du in Realitaet die Einstellung zu Dir selber veraendert hast. So klappt's dann auch mit den Maedels ... irgendwann ! Cu Prospero
  2. Ich wuerd den Text oben mal so editieren, dass man auch ne Chance hat, das zu lesen und zu verstehen ... Ich hab nach dem 2. Absatz aufgegeben ! Cu Prospero
  3. Noch nicht genug Drama und Verletzungen ? Was soll beim naechsten Mal besser werden ? Wenn Dir wirklich was an Ihr liegt, dann lass sie ziehen und mach was fuer Dein Innergame. Mehr von demselben macht nix besser ! Cu Prospero
  4. Prospero

    Der User über mir

    macht wohl gewisse Suchterfahrungen mit diesem Thread
  5. Hi Haxton Mein Hinweis ist Folgender: wenn mein Denken mir Probleme erschafft, dann kann ich nicht durch mehr denken genau diese Probleme loesen. Ich kann mir zwar neue Glaubenssaetze erdenken, die in die gegenteilige Richtung gehen, wie diejenigen, die mir zu schaffen machen. Das mag kurzfristig sogar helfen, weil ich mich von der Buerde der alten Glaubenssaetze befreit fuehle. Weil ich mir eine neue Realitaet erdenke, die aber im Grunde genauso ein 'Hirngespinst' ist, wie die Alte. Aber wenn ich es mir bidher gewohnt war in negativen Glaubenssaetzen zu denken, wird es eine ungeheure Kraftanstrengung benoetigen, das alte Negative unter dem Deckel zu halten. Es gibt hier ungezaehlte Threds, wo Du nachlesen kannst, wie einer, ausgestattet mit frischen positiven Glaubenssaetzen los zu den Frauen zieht und bei der ersten Reaktion, die die neuen Glaubenssaetze nicht bestaetigt, schlicht und einfach aus seinem Frame fliegt und zurueck im alten Elend ist. Wenn Du Dir wie in Deinem Beispiel den Glaubenssatz impft, dass Frauen auch trotz dem nicht 100% symmetrischen Gesicht auf Dich stehen, wird Dein Frame spaetestens dann zusammenbroeseln, wenn Dich eine Frau mit dem Hinweis auf Dein nicht 100% symmetrisches Gesicht zurueck weist. Schlimmer noch: auch wenn sie Dein Gesicht nicht mal erwaehnt, wirst Du die Zurueckweisung immer noch eher Deinem Gesicht zuschreiben, wie der Aussage aus dem neuen Glaubenssatz, dass sie halt einfach nicht zu den besonderen Frauen gehoert, die auf Dein Gesicht stehen. Mit dem aus dem Fluss aussteigen, meine ich 2 Dinge: Glaube Deinen Gedanken nicht und gestehe ihnen nicht die Macht zu, ueber Dein Leben zu bestimmen. Nur weil Du denkst, dass etwas so ist, wird es nicht so, wie Du denkst. Mir geht es hier nur um das Denken in Bezug auf Deine Person selbst, ueber andere Personen und Erlebnisse/Ereignisse und Probleme. Ansonsten ist naemlich die Faehigkeit zu denken, etwas durchaus Praktisches. Der zweite Punkt ist Akzeptanz. Wenn ich mich so akzeptieren kann, wie ich bin (und Andere ebenfalls), dann benoetige ich weder die alten noch die neuen Glaubenssaetze mehr. Ich kann meinen Frieden mit mir selbst finden und bin nicht mehr der von Gedanken Getriebene. Ich brauche weder das Eine noch das Andere um mich gut zu fuehlen. Und nichts mehr wird mich aus meinem Frame kicken, weil der Frame kein Gedankenkonstrukt mehr ist, sondern ich selbst ... Cu Prospero
  6. Hi Alfredio Du suchst Denkanstoesse ? Ich glaube, das Gegenteil wuerde Dir gut tun. Dich von dem zu loesen, was Du denkst und Deine Gedanken nicht zu Deiner Realitaet zu machen. Denn Gedanken haben keine Realitaet. Gedanklich bewertest Du Situationen in Deiner Vergangenheit, ziehst daraus Schluesse fuer Jetzt und baust Dir Ziele auf, mit denen Du Dich, wenn Du sie nicht erreichst, noch wertloser denken kannst. Es ist daran nichts Aussergewoehnliches, da die meisten Menschen so funktionieren. Wann immer uns etwas 'passiert', bewerten wir die Situation sofort. Die Bewertung ist abhaengig davon, wie wie wir in dem Moment denken. Und wie wir denken baut in erster Linie auf den Glaubenssaetzen auf, die uns in der Kindheit eingeimpft wurden, oder die wir uns aufgrund von anderen Erfahrungen zurecht gelegt haben. Bezeichnenderweise verweist Du in Deinem Post ja auch auf Erfahrungen aus Deiner Kindheit und suchst dort nach den ev. Ursachen fuer das, was Dir Probleme bereitet. Du nimmst zwar wahr, dass Deine Gedanken durch Deine Vergangenheit 'verseucht' sind, aber siehst die Ursache nicht. Das Problem ist nicht die Vergangenheit, die ist laengst vorbei und Du hast sie ueberlebt. Das Problem sind Deine Gedanken Jetzt. Und das Problem ist, dass Deine Gedanken Dich im Griff haben. Sie haben dazu gefuehrt, dass Du Dich real fuer sozial inkompet, autistisch und sonst wie noch fuehlst. Du glaubst Deinen Gedanken voll und ganz. Die Realitaet ist eine andere: du bist nicht weniger sozial kompetent, nicht minderwertiger oder kraenker, wie jeder andere Mensch auch. Aber Du denkst, dass Du es bist und somit fuehlst Du Dich auch so. Und je mehr Du Dich so fuehlst, desto mehr Realitaet gestehst Du den Gedanken zu. Um es bildlich zu sagen: du treibst im Strom Deiner Gedanken und verzweifelst daran. Der Versuch gegen den Strom zu schwimmen (das heisst, in die umgekehrete Richtung zu denken) wird ebenfalls scheitern, weil Du dann noch immer in Deiner Gedanken-Realitaet gefangen bist und das nichts daran aendert, was Du fuehlen wirst. Es bleibt Dir aber die Moeglichkeit, aus dem Strom ans Ufer zu steigen... dort wirst Du festen Boden vorfinen. Cu Prospero
  7. Prospero

    Kann ich eine Frau finden

    Neuerdings nicht nur Stalkerin sondern auch noch Digger, Pipi ? Cu Prospero
  8. Prospero

    Der User über mir

    spricht wohl aus eigener Erfahrung
  9. Prospero

    Der User über mir

    schaut an seltsame Orte
  10. Prospero

    Der User über mir

    sollte mir doch die wichtgen News erzaehlen ...
  11. Prospero

    Der User über mir

    ist sicher ein ganz braver Teddy
  12. Prospero

    Der User über mir

    kriegt dann halt noch ein Sahnetoertchen zum Trost ... und somit ein weiteres tolles kg
  13. Prospero

    Der User über mir

    sollte weniger Suesses reinstopfen und sich auf das andere Wesentliche konzentrieren .. hilft beim Abnehmen
  14. Prospero

    Der User über mir

    kann mir dann nach weiteren 1000 Posts wieder Bericht erstatten ...