lacroix

User
  • Inhalte

    32
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     33

Ansehen in der Community

3 Neutral

Über lacroix

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 16.05.1990

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

725 Profilansichten
  1. Unterdessen ist es zu einem ähnlichen Fall 3 gekommen. Habe vorgestern Abend eine HB8-9 getroffen die ich seit einer Weile kenne und schobn 2-3 Mal getroffen habe. Das erste Treffen letzten Sommer war nicht als Date sondern geplant beruflicher Natur wobei sich sehr schnell eine sehr intensive beidseitige Attraction aufgebaut hat. Wir haben den ganzen Tag zusammen verbracht und es gab sooo viele Möglichkeiten für Kino etc. wobei sie mich mit Ihren Augen fast aufgefressen hat und ich natürlich wieder alles verpatzt habe. Zudem haben wir über Homosexualität geredet (und ich bekunde da immer schnell meine sehr offene Meinung). Ein paar Monate später treffe ich Sie wieder und dasselbe mit der Spannung wieder und wieder fehlende Eskalazion. Bis wir jedoch im Nachtclub landen und mehr trinken udn so mein Mut zunimt. Gegen Ende des Abends zu waren wir uns so nahe, dass sogar für mich ein Kissclose eindeutig nötig war. Ich wurde jedoch mitten in der schnen Stimmung geblockt durch sie "Ich muss dir was sagen, nicht dass du dir falsche Hoffnungen machst... Ich habe einen Freund jetzt und wir versuchen es ernsthaft miteinander... Ich habe nicht gewusst dass du auf mich stehst / war nicht sicher ob du gay bist (wtf!). Bei unserem Date im Sommer war ich auch attracted.., aber nunja, jetzt bin ich mit ihm, und sorry... Blabla... Wobei ich gesagt habe nichts zu entschuldigen und ja klar wir mögen uns und blabla und bin nach Hause. Shit!!!! Vorgestern dann nach Monaten wieder getroffen und wieder dasselbe: Von Beginn weg krasse! gegenseitige Anziehung (selten sowas erlelbt) und alles scheint so perfekt. Ich diesmal nicht denselben Fehler gemacht und von Beginn weg intensiv Kino gefahren und angefasst. Sie darauf eingegangen und mitgemacht und es genossen. Auch stark geflirtet. Bis wieder - als esihr zu nahe wurde - sie mit demselben kommt: "Du weisst doch, ich versuche es mit meinem Mann, ich möchte nicht dass du dir falsche Hoffbnungen machst blabla..." Same again. Ich wieder cool reagiert. Und sie mir noch zigmal geschrieben danach. Ich glaube die kleine hat tatsächlich einen Typen und geniesst die Aufmerksamkeit und das Verbotene / die Spannung. Schlecht für mich wobei iche s auch so geniesse da die Anziehung Ihrerseits offensichtlich ist. Beim ersten Treffen im Sommer hätte ich es regeln müssen. Und so lerne ich auch den Fällen 1, 2 und 3 das selbe: Früher eskalieren. Von Beginn weg klares Interesse signalisieren. Führung übernehmen. Sexueller und Alpha frame von Beginn weh (so antrainieren dass immer und nicht nur nach 5 Drinks!). Und dann kommts gut
  2. Danke für deine Mühe @Marquardt Mein Sticking Point ist ganz eindeutig die Angst vor Zurückweisung und damit verbunden das späte / fehlende Eskalieren / offensichtliche Bekunden von Interesse. Dies geht wohl zurück auf meine Schwerhörigkeit / einen Sprachfehler welcher mich unterbewusst immer noch belastet.
  3. Danke für deine Antwort @Litotes Ich denke auch, dass ich bei Fall 1) mit durcheskalieren ziemlich sicher erfolgreich gewesen wäre. Irgendwo ist es jedoch auch genung. Ich bin jetzt am Schreiben mit der HB und falls sich bald ein Treffen ergeben sollte ist der Zeitpunkt bestimmt besser. Zu Fall 2): Völlig einer Meinung. Danke für deine Bestätigung. Ich arbeite daran, von Beginn weg einen sexuelle Frame zu haben und nicht später meine "Maske" zu wechseln und die Frauen so zu verwirren. Es nimmt mir aktuell einfach noch zu viel Energie / ich schaffe es noch nicht immer ohne Anstrengung mich selber zu sein und den sexuellen Frame zu fahren und offensiver zu sein. Dass ich den Frauen zu wenig klar / zu spät mein Interesse bekunde ist ein klares Problem an welchem ich am arbeiten bin. Siehe dazu Fall 3) zu welchem ich gleich posten werde.
  4. hm. also wenn mir das eine sagt, dann ist für mich der Fall klar und ich lasse es sein. Andere werden dir das mit dem Shittest vielleicht bestätigen. Ich sehe es anders. Lass Sie sein. Move on.
  5. LIebes Forum Ich hatte vorgestern Abend und gestern Abend gleich zwei Ähnliche Erlebnisse mit zwei Unterschiedlichen Frauen und suche diesbezüglich Euren geschätzten Rat: FALL 1 Mein Alter: 28 Alter der Frau: 25 Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 3-4 (über Jahre hinweg, wobei wir immer etwas in Kontakt standen) Etappe der Verführung: Kissclose Beschreibung des Problems: Ich war über das Weekend kurz alleine in einer südeuropäsichen Stadt und habe mich vor Ankunft bei besagter Bekannten die für ein paar Monate da lebt gemeldet. Wir haben uns getroffen und Spannunge lag in der Luft. Wir haben gegessen und viel getrunken und ich bin gut Kino gefahren. Danach Kissclose, wobei Sie mir sagt es tut ihr leid, aber sie müsse was sagen: Ein Typ den sie seit einem Jahr datet habe Sie vor 2 Tagen abgesägt und ihr gehe es schlecht, sie sei nicht Mal zur Arbeit vorgestern. Sorry dass ich das jetzt sage, aber es ist noch so frisch etc.... Und sie hat mir zeugs erzählt wo ich nur dachte: wtf wo bleibt dein Stolz. Ich natürlich schön lieb, umarme Sie und streichle sie und versuche nicht weiter durchzueskalieren. Zusammen weiter und immer schön Händchen und noch etwas Küssen und Kino und dann separat nach Hause (wobei ich vlt. mit weiter eskalieren erfolgt gehabt hätte, da sie auch betrunken und verwirrt war. Aber so sind wir ja nicht. Am nächsten Tag ihr eine lange Message gemacht dass sie sich nicht so behandeln lassen soll und machs gut und bis zum nächsten Mal. Sehe Sie vlt. in 2-4 Wochen wieder wenn ich wieder dahin fliege. Fragen: Darf man in solchen Situationen menschlich bleiben / Verständnis haben und auch am nächsten Tag schreiben was einfach gesagt sagen muss. Auch wenn man sich damit vielleicht ein wenig in's Off setzt und ich natürlich gerne Sex mit der Kleinen hätte. Wie hättet Ihr reagiert? FALL 2 Mein Alter: 28 Alter der Frau: 28 Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 2-3 Etappe der Verführung: Touching, Händchen halten und Streicheln Beschreibung des Problems: Die Frau ist in meiner Stadt (exotische Stadt ausserhalb Europas wo ich business-technisch oft bin) für 1 Monat etwas ausserhalb der Stadt und wir sind bekannt über eine gemeinsame Freundin. Hat sich bei mir gemeldet. Sie ist jeweils am Wochenende in der Stadt. Das erste Mal in einem Hotel und da haben wir uns getroffen und einen super Tag und Abend miteinander verbracht. Echt tolles Verstehen und coole Energie und auch Attraction in der Luft. Ich jedoch jenste Chancen verpasst und nie auch nur ein wenig eskaliert (typisch ich). So habe ich eig. schon gewusst dass verpatzt. Sie hat sogar das letzte und dieses Weekend wieder bei mir im Gästezimmer geschlafen. Letztes Weekend gemeinsam nach Hause attraction da und ich noch Yoga und Meditation mit ihr gemacht beide im Pijama aber keine Fucking Eskalation von mir I know Nur gestern - nach dem Vorfall mit der anderen besonders und noch mehr sex. Appetit und Hunger und Ego-need: Nach Hause gekommen spät und sie war schon im Bett abe rnoch wach: Sofort stark Kino gefahren und touching und Händchen halten und anschmiegen etc: Sie alles mitgemacht. Dann gefragt (allerdings vom Türrahmen aus) ob sie bei mir im Zimmer schlafen möchte. Sie: "Ich bleibe lieber hier ist gut, danke" Ich sag noch ok gut nacht und geh schlafen. Heut morgen so als wär nichts, gemeinsam in die Stadt und Frühstück und da kommt Sie von sich aus darauf zu sprechen (ich habe es mir verboten): Sie: "Ich möchte noch etwas sagen - wegen gestern Abend" Ich: Du musst nichts dazu sagen Sie: "Doch, ich hätte es auch schön gefunden. Aber ich habe Zuhause jemanden, wlel its complicated - ich bin in einer schwierigen Situation..." Ich: Alles gut. Lachen Thema Wechsel. Fragen: Verpatzt in beiden Fällen oder nocg Hoffnung? Was mache ich falsch dass ich so oft (nicht immer - manchmal auch eskalation und fc nach wenigen Minuten!!) in der Situation stecken bleibe und auch nach viel Attraction und Spannung kein FC zustande kommt? Danke für Eure Einschätzung.
  6. Dann ist das ja genau richtig und in meinem Sinne und wunderschön so. Bleiben nur noch die offenen Fragen aus meinem letzten Post: Ich will gerne frei sein. Das mit der Freundschaft wäre schön aber natürlich hat Verarbeitung / frei sein Vorrang. Wieso muss man den ganzen Menschen aus dem Leben löschen? Wieso gibt es nur schwarz und weiss als Weg zum Glücklichsein / Weiterentwicklung?
  7. Ciao Tobias99 - danke für deine Hilfe. Ich habe Mühe mit der Zitierfunktion - deshalb so gelöst: Ich glaub, die denkt ein wenig anders drüber.. :) Worüber meinst du genau? Du meinst das mit dem Sex ist für Sie kein Thema mehr oder worauf genau beziehst du dich? Und wieso meinst du das? Sie weiss doch um deine Abhängigkeit an ihrer Person, sie kennt dich doch bestens, die wird sich denken, was ziehst du jetzt schon wieder für eine Show ab.. Aber ich merke doch genauso wie sie abhängig von mir ist - wie erklärst du dir die nächtlichen SMS und der Drang, mich zu treffen? Mitleid von ihrer Seite, Sehnsucht von deiner Seite. Ich denke ehrlich nicht, dass es nur Mitleid ist. Sie Kommentar zu obigem Punkt. Zudem kenne ich Sie ja auch und merke dass sie an mir hängt. Da muss doch was brodeln und laufen in dir drin, oder nicht? Zum ganzen letzten Abschnitt von dir: Leider ist da aktuell noch mehr Selbstmitleid und Sehnsucht und vielleicht auch unterdrückte Hoffnung als Stärke und Wille. Tief drinnen weiss ich aber, dass ich zwar den Prozess durchgehen werde in allen Schritten und mit allen Fehlern die ich gemacht habe und vielleicht noch machen werde - aber gestärkt und gewachsen aus der Sache rausgehen werde. Somit weiss ich auch, dass alle oben diskutierten Punkte eigentlich unnötig - egal was sie denkt oder fühlt oder nicht - es liegt an mir weiterzumachen - ohne sie. Es geht wohl vA um's Ego von mir, dass ich mir noch die Bestätigung bei ihr zu holen versuche, dass ich nicht so sehr der schwache Part war. Falsch / unnötig aber menschlich, oder?
  8. Liebe Community Kurz: Ich habe scheisse gebaut (nachdem ich soviel aus dem tiefen Loch der Trennungsphase und Kontaktsperre gemacht hatte). Macht aber nichts - vielleicht muss ich einfach zweimal hinfallen bis ich es begreife - von Null beginnen tue ich nicht wieder - die ganzen Erkenntnisse sind noch da. Nach ca. 7 Wochen fühlte ich mich erholt genug (was ich aber offensichtlich nicht war - habe mich selber angelogen, aber so sind wir Menschen halt) und habe sie angeschrieben. Ganz einfach, weil bald ein Artikel in einem Magazin erscheint über mein Start-Up und sie auf einem der Bilder abgebildet ist."Hey wie geht's dir - wirst bald berühmt " Sie hat prompt und wie immer nett zurückgeschrieben - wir hatten dann ein paarmal kurz Kontakt und als ich wieder in der Stadt war (und sie wusste das) hat sie mich zwei Mal (das erste Mal mit entschuldigung am nächsten Morgen - sie wollte einer Kollegin schreiben / beim zweiten Mal wars dann offensichtlich) mit nächtlichen SMS angetextet "wo bist du / unterwegs?". Bei mir war das drüber hinweg sein natürlich gelogen und ich bin sofort wieder hellwach geworden. Wir haben dann vereinbart uns zu Treffen. Das Treffen fand statt (sie wollte es unbedingt - hat noch Zeitänderung vorgeschlagen und als ich sagte geht nicht, später abgemacht sofort zurückgezogen) - ich bin nervös wie nie zuvor zum Kaffee gefahren, sie war da, ebenfalls sichtlich nervös. Nach 10 Minuten waren wir beide cool, und habe uns ehrlich interessiert und relativ locker ca. 1.5 Stunden über alles (Job, Kollegen usw) unterhalten. Kein Wort zu Beziehung / Trennung oder uns. Dies hat sehr! gut getan, weil ich mich ehrlich für sie interessiere als Mensch und mir all diese Infos zu ihrem Leben gefehlt hatten. Danach haben wir uns verabschiedet und es war doch eine starke Spannung in der Luft verbunden mit einer künstlich langen Umarmung. Nach nur 30 Minuten schreibt sie mir "schön dich wieder gesehen zu haben, lacroix". Ich im hoch antworte sofort "gleichfalls". Dann Kollegen getroffen und mir selber Gedanken gemacht und gemerkt wie bescheuert das alles. Es hat mir gut getan zu sehen, dass auch sie verwirrt / es für sie nicht einfach war und ist- trotz Trennung durch sie und vor allem weil ich meinte sie habe schnell abgeschlossen / Freundschafta b sofort wäre für sie kein Problem. Asozial aber normal. Ich wollte also am nächsten Tag (wieder vor dem Abflug in's Ausland wo ich aktuell wohne) reinen Tisch schaffen und habe ihr geschrieben: Ob ich es mir evt nur eingebildelt habe, dass ich aber finde da sei wieder Spannung. Und das es schade wäre um uns beide, wir beide loslassen und frei sein sollen. Das eine Freundschaft falls möglich schön aber ein klarer Schnitt unumgänglich. Antwort von ihr, dass der Schritt von ihr aus klar in Richtung Freundschaft und ich sagen müsse ob ok (na klar, nach den nächtlichen SMS und der Spannung...). Ich habe gesagt super, genau in meinem Sinne (denn auch wenn ich offensichtlich noch Gefühle habe und in der Verarbeitung bin, glaube ich nach wie vor nicht daran, dass eine Beziehung langfristig klappen würde). Ich sei erst zufrieden, wenn ich sie mit einem anderen Typen sehen könne und nichts als Freude für sie verspüren würde. Zudem könnte ich mir sogar vorstellen wieder mit ihr zu schlafen wenn denn beide ohne Gefühle und frei sind. Antwort von ihr: das mit dem Schlafen sei wohl schwierig, da sie dann wieder lust auf mehr hätte und dies eben kein klarer Schnitt sei (wieso war sie sich dann mit der Trennung so sicher?!). Ich habe noch geschrieben (2 Tage her jetzt), dass sie wohl recht habe und es einfach nicht leicht sei. Seither Funkstille. Nun: Ich habe mir und meinen lieben Freunden jetzt geschworen: Es ist alles richtig mit der Kontaktsperre und ich habe es nun eindeutig gelernt und ziehe es durch für eine rechte Weile. Danach schauen wir. So scheint es offensichtlich wirklich (noch) nicht zu gehen. Aber: Durch die Schwäche von Ihrer Seite her gezeigt Frage ich mich insgeheim wieder, wieso dann ganz ohne Streit und alles Schluss war, wenn wir bis heute offensichtlich beide noch Sehnsucht haben?! Auch wenn es nicht für das Leben sein muss - irgendwie ist die Sache zu früh beendet worden und da müsste noch mehr sein?! Ich will gerne frei sein. Das mit der Freundschaft wäre schön aber natürlich hat Verarbeitung / frei sein Vorrang. Wieso muss man den ganzen Menschen aus dem Leben löschen? Wieso gibt es nur schwarz und weiss als Weg zum Glücklichsein / Weiterentwicklung? Was meint ihr? Bitte beachtet meinen 1. Post zum Thema mit Hintergrund zu meiner (mangelnden) Erfahrung usw. Herzlichen Dank Euch! lacroix
  9. Bitte bedenkt, dass die Frau 27 Jahre alt, relativ erfahren (auf jeden Fall viel mehr als ich!) in solchen Dingen ist. Zudem dass sie immer sehr fair war (siehe Text ganz oben) und ein Herzens lieber Mensch ist. Deshalb denke ich mir wirklich nichts böses / egoistisches in der Sache.
  10. Ich habe viel gelernt und reflektiert aus der Trennung, die nun 6 Wochen her ist. Ganz darüber hinweg bin ich bestimmt noch nicht. Nun habe ich ihr tatsächlich vor einigen Tagen geschrieben - ganz aus Neugierde wie es ihr geht, und ganz "sachlich" - sie hat sofort reagiert worauf ich dachte cool ich bin fast ganz darüber hinweg. Ich habe sie dann auf den Sozialen Medien wieder hinzugefügt und heute haben wir wieder geschrieben, dass wir uns vielleicht sehen werden an einem Anlass und es uns freuen würde. Dann hat sie auf die emotionale Schiene gewechselt "wie geht es dir?" worauf ich ehrlich war und sagte, es gehe mir wieder gut, ich habe aber eine Weile gebraucht. Und jetzt kommt der Punkt: Sie schrieb dann, "ich vermisse uns manchmal" und ob ich bereit sei für einen Drink mit ihr und "schlaf gut". Nun habe ich natürlich viele viele Fragen in meinem Kopf. 1. Ich weiss dass es ein Fehler war zu schreiben. Manchmal macht man halt Fehler und das ist Teil des Prozesses. 2. Ich möchte Sie nicht! zurück als Freundin. Natürlich, da ist wieder dieser schöne, warme Schleim, der mich umgibt. Schliesslich habe ich gemeint sie war sofort über mich hinweg und nun hat sie mir das Gegenteil bewiesen - dies stärkt das Ego kurzfristig - wie eine Droge. 3. Ich möchte irgendwie emotional stark genug sein - und ich bin stark an mir am arbeiten dank der Trennung - aber noch lange nicht dort - um über solchen Dingen stehen zu können und Trotz Schmerz und zu verarbeitenden Gefühlen den anderen Menschen schätzen können und eventuell sogar eine Freundschaft pflegen - wie ein starker, erwachsener Mann. 4. Ich weiss, dass ich noch nicht soweit bin - würde sie mir plötzlich nicht mehr schreiben weil sie einen anderen hätte, dann wäre ich wieder am Boden für eine Weile - und dies obwohl ich sie nicht! als Freundin will. Aber so ist diese Sache wohl einfach. 5. Was will Sie? Kann ich Sie treffen und cool bleiben und sagen es sei gut so wie es ist? Täusche ich mich und sie wollte einfach sehen wie es mir geht und mit mir spielen? Wieso diese Worte von ihr? Ist wirklich nur der totale! Kontaktabbruch möglich, auch wenn ich sie als Mensch schätze? Danke für Eure Hilfe lacroix
  11. PS: Morgen beginnt die Ex Ihren neuen Job. Wir hatten immer über ihre Arbeit geredet und es fehlt mir schwer, einfach den ganzen Menschen aus dem Leben gerissen zu haben und ich interessiere mich echt dafür wie es ihr geht und wünsche ihr einen guten Start. Soll ich ihr als den Freund, den sie sich ja wünscht, einen guten Start wünschen für Morgen oder ist es dafür (gemäss meinem aktuellen Verarbeitungsstand den ihr oben einsehen könnt) noch zu früh?
  12. Liebe Community Bald sind fünf Wochen seit vergangen seit der Trennung. Wobei ich die ersten 1-2 Wochen zT noch Kontakt hatte mit ihr / einfach verdrängt habe, sodass die richtige Auseinandersetzung mit der Sache erst später begonnen hat. Wieso schreibe ich von diesen Wochen: Weil es mich - obwohl es völlig individuell ist und mir egal sein sollte - trotzdem noch etwas beschäftigt, dass ich nach knappen 8 Monaten lockerer Beziehung (zu Beginn Mingle dasein / lange unklar ob wir jetzt ein Paar sind) nach 5 Wochen "immer noch nicht" über die Sache hinweg bin, täglich an Sie denke und mich auch täglich frage wie es wohl ihr geht, ob sie an mich und was sie von mir denkt, und noch nicht ganz losgelassen habe und auf ein Zeichen von ihr und Bestätigung warte. Weil ich weiss, dass sie nicht annähernd so Mühe hatte mit der Trennung und mich dies auch beschäftigt. Alles falsch. Aber: Ich weiss unterdessen, wo die Probleme sind, und das es zwar normal ist, ich aber genau daran arbeiten muss. Und hier liegt es an mir, ob ich liegen bleibe und warte bis die nächste kommt und meinem geschwächten Ego etwas Anerkennung schenkt, oder ob ich mir die Zeit nehme und den Mut habe, der Sache tief auf den Grund zu gehen und enorm gestärkt aus der Sache zu gehen. Ich habe unglaublich viel gelesen und mir Gedanken gemacht und fast jeden Tag stehe ich mit einem schlechten Gefühl auf, mache mir dann viele Gedanken und nach einiger Zeit habe ich mich gesammelt und gehe für den Rest des Tages relativ gut gelaunt, offen und ohne viele Gedanken an Sie aus dem Haus - es hat sich also durchaus etwas getan und dies macht mir Mut. Ich habe unglaublich viel verschiedenes gelesen. Über das innere Kind (was mich ein Stück weitergebracht hat, und an welches ich mich ab und zu wende um es zu trösten und eine gute Beziehung zu ihm aufzubauen) über die Post-LTR Oneitis und ganz viele andere Dinge. Die Erkenntnis ist klar: Es mangelt an einem tiefen, starken Selbstwert. Ich mache mich viel zu sehr abhängig davon, was andere (im Moment ganz besonders die Ex) von mir denken und suche mir Anerkennung von Aussen. Deshalb schmerzt die Trennung auch seit Wochen. Ich möchte Sie nicht zurück. Ich weiss dass sie nicht "die" Frau war und ich bin meine Gefühle schon fast los - dies ist normal und der Verlauf ist also gut so wie er ist. Was bleibt ist die "Sucht" nach Anerkennung und Bestätigung. Das hoffen, (bzw bisher war es mir irgendwie ganz klar, dass es kommen wird und nur eine Frage der Zeit ist) auf dass sie wieder schreibt und wir uns wiedersehen und ich dann stärker bin und mir meinen Stolz wieder holen kann. Und hier liegt der Hund begraben: Sie ist weg. Ob sie an mich denkt oder nicht sollte mir egal sein. Ob sie sich melden wird oder nicht sollte mir egal sein. Ob sie andere Männer hat oder nicht sollte mir egal sein. Ich möchte sie sehen - im Extremfall mit einem anderen Typen - und nicht als Liebe und Dankbarkeit und schöne Erinnerungen gegenüber ihr fühlen. Erst dann bin ich dort wo ich sein möchte. Aktuelles Fazit von meiner Seite: Ich brauche länger als gedacht weil ich a) offenbar tiefe Gefühle für Sie entwickelt hatte, aber mir dies selber verlogen habe und b) weil ich offenbar ein schwaches Selbstbewusstsein habe an dem gearbeitet werden muss. Ich könnte ganz bestimmt einfach Zeit verstreichen lassen und die Gedanken verdrängen und nach ein paar Wochen würde es mir wieder gut gehen. Dies machen wohl die meisten so. Würde ich eine neue Frau daten, die mir die gesuchte Anerkennung gibt, wäre der Schmerz sofort weg. Aber dies ist falsch. Somit versuche ich dankbar zu sein, dass diese Trennung mir die Möglichkeit gibt, an mir selber zu arbeiten. Ohne diese Trennung wäre ich derselbe needy Typ geblieben. Würde ich jetzt einfach verdrängen und vergessen und mri Anerkennung suchen, würde es mit der nächsten Frau genau gleich passieren. Durch das Einschlagen des schwierigen Weges, und der tiefen Auseinandersetzung mit mir selbst (wer bin ich, was will ich, was sind meine Stärken und Schwächen, wieso sehene ich mich so stark nach Anerkennung von Aussen, was fehlt mir selber, dass ich es jetzt in der Ex suche, ....) kann ich zwei Fliegen auf einen Streich schlagen: 1. Ich verarbeite die Beziehung sauber und komme wirklich! über die Frau hinweg (sodass ich, wenn ich sie sehe wirklich cool bin und nur gutes fühle und es mich nicht wieder aus de Socken haut) und 2. Ich gehe so gestärkt aus dieser Sache, dass mir in Zukunft der Umgang mit Frauen leichter fallen wird, und ich (echtes!) Selbstbewusstsein ausstrahlen kann und die Frauen die wirklich zu mir passen auswählen kann und mir nicht von der erstbesten, die mich nicht sofort abblitzen lässt, die Welt auf den Kopf stellen lassen. Was meint ihr dazu? Bin ich auf dem richtigen Weg oder rede ich mir dies selber ein und hoffe insgesamt auch ein Zeichen von ihr, die immer so fair zu mir war (und ist dies nicht auch ein Stückweit normal, wenn man nicht grad Casanova ist)? Wie lange brauche ich noch? Habt ihr konkrete Tipps? Herzlichen Dank!
  13. Danke Tobias - ich habe es wirklich zu einem Grossteil aus fairness gegenüber ihr gemeint. Ich habe ihr also geschrieben, dass es mir nicht schlecht geht, dass ich ihr zuerst nicht schreiben wollte, dies aber unfair gewesen wäre gegenüber ihr, und dass ich noch zeit brauch und es deshalb besser sei wenn wir warten mit Kontakt bis alles vorbei ist. Sie hat sofort zurückgeschrieben, "ok, up to you" Dies hat sich doch gelohnt - und jetzt mache ich da weiter, wo ich vorher war, solange bis das Gespenst aus meinem Kopf ist.
  14. Liebe Community Aktueller Stand: Das ganze entwickelt sich zu einem Hirngespinst. Die Frau bzw. "das Problem" das ich habe, sind fast rund um die Uhr in meinem Kopf am rumgeistern. Gefühle sind da kaum mehr im Spiel. Ich habe mir alles 1000x durchgedacht und mir alles "erklären" können und bin zufrieden mit allem wie es ist und ich möchte sie auf keinen Fall zurück und gar nichts. Es geht nicht mehr darum, es geht nur noch um ein Hirngespinst, glaube ich. Sie hatte mir vor 3 Tagen eine Nachricht geschrieben, wie es mir gehe. Diese habe ich gleich gelöscht, weil meine Freunde mich quasi zu dieser 100% Kontaktsperre zwingen. Nun bin ich zurück in meiner Stadt und natürlich wieder in allem an Sie erinnert und habe an jeder Ecke das Gefühl, sie läuft mir gleich in die Arme. Nur noch gruselig. Ich denke, ich werde ich jetzt schreiben und falls sie den Vorschlag bringt, sie auf einen Kaffee treffen. Dies wird mir gut tun. Klar und offen mit ihr zu rede (keine tiefen Diskussionen, nur Smalltalk und wie es uns geht) - so sehe ich die Frau wieder in Fleisch und Blut und merk, wie sie mir gar nichts sagt, und kann nacher (hoffentlich!) mich wieder von diesem Hirngespinst lösen im Kopf. Bitte sagt mir jetzt nicht alle, dass das so gar nicht geht, und ich mich selber anlüge. Ich habe wirklich das Gefühl dem ist so - ich habe oft und tief in mich hinein und auf mich selber gehört. Besten Dank für Eure Hilfe - ich wäre froh wenn ich endlich wieder den Kopf freihabe um meinem Leben voll und ganz die nötige Aufmerksamkeit zu schenken - ich brenne richtig darauf!
  15. Heute ist wieder grausam. Habe das Gefühl ich falle immer tiefer in ein Loch aus welchem ich mir nicht mehr heraushelfen kann. Beim Whatsapp Kontakt kurz nach der Trennung meinte Maia: "Falle nicht in ein Loch - du bist zu intelligent und schön dafür. Und falls doch, dann ruf mich an und ich helfe dir raus, wie Alice im Wonderland" - der funktioniert nicht, oder?