Boyplay

Member
  • Inhalte

    1.087
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     5

Ansehen in der Community

27 Neutral

Über Boyplay

  • Rang
    Sektierer

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

4.753 Profilansichten
  1. Natürlich, jeder Mensch ist eine Mischung. Aber viel individueller als diese Grundtypen. Der Disclaimer, dass es sich nur um Orientierungen handele, ist wenig hilfreich, denn wenn jeder (ein Stück weit) Ausnahme ist, was nützt dann noch die Regel? Deine Einteilung nach Lebensbereichen ist allerdings nicht ganz richtig. Zwar hat die persönlich geprägte Comfort Zone diesen Charakter. Aber die Abhängigkeit von deinem Ego insgesamt, dass von der Comfort Zone nur eingegrenzt wird, bestimmt dein Grundmaß an Selbstbewusstsein (nicht Selbstvertrauen oder Selbstwertgefühl!). Es ist ja - wie gesagt - auch nicht falsch, uns nach unserer Negativprägung einzuteilen, denn diese individualisiert uns hauptsächlich. Alphas sind sich innerlich sehr ähnlich, weil sie sich davon befreit haben. Dennoch sehe ich den Nutzen nicht. Ich fürchte, es werden nur Limiting Beliefs verstärkt, dass man sich nur begrenzt verändern könne, weil man ja zu einem Typus gehöre.
  2. Das ist totaler Quatsch, PE beschäftigt sich damit, wie man mit seiner Energie wieder in Einklang kommen kann. Es wird nur vom LSE/AFC-Typ ausgegangen, weil man die Leute da abholen muss, wo sie stehen. Zugang zu Gefühlen darf aber nicht mit Identifikation verwechselt werden. LSE-Personen sind regelmäßig von ihren Emotionen überwältigt, weil sie so viele fehlgelenkte Energiepotentiale haben, die dauernd getriggert werden. Wenn die abgebaut werden sollen, brauche ich eben erstmal Distanz zwischen Ich und Ego, um die Probleme zu erkennen und anzugehen. @ Ms.X Ich muss dir rundheraus zustimmen - es geschehen noch Zeichen und Wunder Es handelt sich wohl um Pseudowissenschaft und der Vergleich zur Rassentypologie des 3. Reichs ist nicht sehr fernliegend (was natürlich nichts mit Lingasus zu tun hat). Zudem werden Merkmale von Physiognomie und BL vermischt. Vor allem aber sind die Typen nach dem Prinzip eines Horoskops aufgebaut: Wenige Schubladen, die mit teilweise deckungsgleichen LSE-Merkmalen gefüllt werden, damit sich jeder irgendwie wiederfindet. Die Trauma-Orientierung ist ja richtig, weil da eben die Probleme herkommen. Allerdings ändert sich die Psyche nicht nur durch frühkindliche Prägung, sondern auch später massiv. Der Mensch ist sehr anpassungsfähig und wird nicht in den ersten Lebensjahren "aufs Gleis gesetzt". Das wäre ein grober Fehler der Evolution, denn gerade in diesen Jahren ist der Mensch extrem fremdbestimmt. Zudem werden wir nicht nur durch Negativerlebnisse geprägt. Nicht einmal unsere genetische Disposition kann unser Leben bestimmen, da schaffen das auch Traumata nicht in diesem Maße - zumal, wenn sie so alltäglich sind, wie die Beispielsfälle. Für mich bedient diese "Typologie" eher das Bedürfnis, Probleme scheinbar wissenschaftlich zu erfassen und damit einzugrenzen, wie es dem "Schizo-Typ" unterstellt wird. BTW, dass "orale Frauen" als Mangelwesen, also LSE-Typen, die Merkmale einer HSE-Partnerin aufweisen, erscheint mir auch unstimmig. Gehört eher in ein Eso-Forum...
  3. Der Text ist ein absoluter Klassiker, der schon seit vielen Jahren herumgeistert. Kann von mir aus ständig gepostet werden
  4. Ich finde den LR sehr gut Wer Routinen, NLP oder so einen Quatsch sucht, vergisst, das dies das Unwichtigste am Game ist. Entscheidend bei einem FR/LR ist, die Stimmung mitzunehmen und LBs zu brechen, nicht, irgendwelche Techniken zu lernen. Die lernt man nur im Field. Das hier verklemmt die sexuelle Darstellung gerügt und schamhaft auf eine Erotikseite verwiesen wird, ist geradezu lächerlich. Genau diese Darstellungen gehören genau hierhin. Die Verführung ist nicht zuende, wenn man zur Lay-Location geht. Ich frage mich ernsthaft, wie man hier eine Sex-Erzählung kritisieren kann. Man darf sie ja überspringen, wenn man sie nicht lesen will, aber wieso soll sie hier nicht stehen? Schadet das irgendwem? Aus solchen Reports lernt man viel mehr als aus Technik-Anleitungen von wandelnden Canned-Material-Festplatten, die nach zwei Stunden NLP-Bombardement eine (falsche) Telefonnummer abstauben. Also weiter so. Einziger Kritikpunkt: Es ist nicht ok, das Mädchen allein auf dem Klo zurückzulassen. Nimm sie das nächste Mal mit raus und steh dazu, was du getan hast.
  5. Ich glaube, die Frage ging nicht nach der Moral, sondern nach der realen Gefahr für Leib und Leben. Ich selbst hab mich auch lange behindert mit Angstszenarien, die letztlich total unwahrscheinlich sind. Wer wird denn wirklich von einem Psycho ins Koma geprügelt? Ich kenne niemanden. Wenn eine Frau nicht komplett LSE ist, hat sie auch keinen gewalttätigen Freund. Wenn doch, merkt man es schon, wenn sie erzählt, wie der diesen oder jenen verdroschen hat, womit sie ihren Wert steigern will Dann würde ich die Beine in die Hand nehmen... So einen Fall kenne ich aber nicht aus der Realität. Wenn ihr euch für die Lover-Rolle bei ihr qualifiziert - also gleich explizit oder stillschweigend klarstellt, dass es um nichts Festes geht -, ist ihr Freund logischerweise ihr Provider. Wäre er auch ein Lover (also Alpha oder hochrangiger Beta), müsste sie gar nicht von ihm anfangen. Solche Leute sind ungefährlich. Ich will mich aber der Frage anschließen: Wer von euch ist wirklich schon mal von einem eifersüchtigen AFC bedroht oder geschlagen worden und wer hat - wie ich - noch keine solchen Erfahrungen gemacht?
  6. Oh, mann............... wer keine Nachfragen, Anmerkungen, Tipps oder Kritik vertragen kann, der sollte auch nicht posten!! Obwohl, schmollen ist mal so richtig männlich und alpha, da wird direkt klar, wie Du die HB10, pardon, die nüchtern auf HB9 revidierte HB10, attracted hast! Was soll dieses ganze Runtermachen? Die oben zitierte Antwort von BJ war übrigens ironisch und recht witzig - keineswegs Schmollen. Mein Gott, er hat ein hübsches Mädchen im Club klargemacht und gleich dort gelayt. Dafür bekommt man eigentlich Lob. Stattdessen wird er hier mit Negativität übergossen, weil sein FR noch nicht ganz den stilistischen Anforderungen genügt hat
  7. Es gibt nur ein Mittel, dass wirklich gegen Haarausfall wirkt. Es stoppt ihn, solange man es täglich nimmt. Setzt man es ab, wird der ganze Haarausfall nachgeholt, man darf also nicht unterbrechen. Das Mittel hat harte Nebenwirkungen (Impotenz u.a.). Es ist schweineteuer. Vergiss es Was etwas unterstützen kann, ist gute Ernährung, evtl. Nahrungsergänzungsmittel (Zink, Magnesium etc.). Ansonsten kann man gegen angeborenen Haarausfall nicht wirklich was machen. Im Studium habe ich allerdings schon viele Betroffene im Hörsaal gesehen, es ist also immer weiter verbreitet. Was solls? Auswirkungen auf das Game oder sonst das Leben sind mir nicht bekannt. Nur ein weiterer Ansatzpunkt für Shittests
  8. Schön gesagt, und in diesem Thread kann mans ja wieder sehen. Erfreulich finde ich aber, dass die schweigende Mehrheit immer mehr aus dem Schatten tritt. Ein solcher Thread wäre vor einigen Jahren noch totgeflamed worden, heute gibt es schon eine Reihe von Gegenstimmen. So wird es weitergehen, weil der Leidensdruck jedes Jahr steigt. Der Islam ist ja nicht die unmittelbare Ursache. Es handelt sich eben einfach um Kulturkreise, die noch keine Aufklärung durchlaufen haben, in denen Gewalt noch zum Alltag gehört, die hinter Europa noch 500 Jahre zurückstehen. Kein Grund, diese Kulturen in Gänze abzulehnen. Aber wenn man zahlreiche Vertreter dieser Gruppen massenhaft in Deutschland einwandern lässt, ist es klar, dass ein zivilisatorischer Rückschritt eintritt. Wie sollte es anders sein? Es ist ja ehrenwert, wenn z.B. Macao alles auf das Individuum herunterbrechen will, aber es gibt eben kulturelle Einflüsse, die von Geburt an wirken und daher so massiv sind, dass man ihnen gegenüber nicht blind sein sollte. Die Kriminalstatistik spricht eine eindeutige Sprache und ich meine, die Alltagserfahrung auch.
  9. Sieht man ja an diesem Thread wieder. Sobald man offensichtliche Probleme anspricht, ist man Rassist - Argumente werden nicht ausgetauscht. Im selben Atemzug bezeichnen sich die Leute dann selbst als offen und tolerant und glauben das wahrscheinlich auch noch. Wenn man fragt, ob Probleme nicht angesprochen werden dürfen, heißt es, es käme auf das "Wie" an und man könne ja über das "Wie" von Immigration reden. Das muss man sich mal reinziehen: Die Vertreter von Meinung A schwingen sich zu Richtern der Vertreter von Meinung B auf und erkennen sie nur dann als Partner an, wenn sie einen bestimmten Diskussionsstil pflegen (sich also selbst die Hände auf den Rücken binden) und der Diskussionsgegenstand nicht mehr auf das Ob erstreckt - ansonsten wird man als Rassist verunglimpft, also aus dem Diskurs vertrieben. Selbst gönnen sich die A-Leute natürlich jede Polemik. Ein Demokratieverständnis wie aus Nordkorea. Und es geht immer weiter mit den Widersprüchen: Dieselben, die im PU richtigerweise auf die eigene Entscheidungsfreiheit hinweisen, finden für Ausländer einen Excuse nach dem anderen: Der ist ja in einem schlimmen Viertel aufgewachsen, der hats ja nicht anders gelernt... Warum sind wir denn hier? Weil wir aus eigenem Entschluss aus unserem sozialen Kontext ausbrechen wollen - das kann jeder! Im Übrigen ist für viele Menschen gerade eine harte Jugend Antrieb, etwas zu werden, während verwöhnte Kinder sich oft weniger entwickeln; andere aber wieder doch. Es kommt auf den Einzelnen an. Die eigene Umgebung mag eine Entschuldigung sein, wenn sich ein Jugendlicher nicht von Kind an auf eine Top-Karriere vorbereitet, weil es ihm nicht vorgelebt wird. Aber bei einer so extremen Handlung wie einem Gewaltakt ist jeder in seiner Entscheidung frei und voll verantwortlich. Das ändert natürlich nichts daran, dass es kausale Ursachen gibt, die die Willensfreiheit keineswegs ausschließen. Denn nur weil unter bestimmten Bedingungen eine bestimmte Tendenz besteht, seinen Willen in eine bestimmte Richtung zu bilden, heißt das nicht, dass nicht jeder Einzelne dies auch ganz anders tun könnte. Wie die PU-Community zum Beispiel Offensichtlich ist gar kein Ausdruck Fakten: Gruppe A (Deutsche) ist weit weniger gewalttätig als Gruppe B (Ausländer und Eingebürgerte). Gruppe A geht es besser, aber auch in Gruppe B braucht niemand Hunger zu leiden oder zu frieren. Die hervorstechendste Gemeinsamkeit von Gruppe B ist die Herkunft aus Kulturkreisen, die großenteils islamisch und jedenfalls gewaltbejahend sind. Analyse: Vertreter der Gruppe B neigen kulturell induziert vermehrt zu Gewalt und zu unproduktivem Verhalten, tragen also erheblich weniger zum Gemeinwesen bei, richten aber mehr Schaden an. Folgerung: Es wäre wünschenswert, den Bevölkerungsanteil B in dem gemeinsamen Land zu verringern. Ist logisches Denken jetzt rassistisch?
  10. Es gibt aber keine Geschmackspolizei in Deutschland. Wenn man im öffentlichen Raum unterwegs ist, muss man es sich - auch als HB - gefallen lassen, unaufgefordert angesprochen zu werden. Dürfen ja Bettler, Meinungsforscher und Greenpeace auch "Belästigung" ist kein juristischer Begriff und zwar deshalb nicht, weil es eine nachträgliche Wertung darstellt - das wäre ja die reine Willkür. Das alles rechtfertigt keinen Platzverweis. Würde mir das passieren, würde ich den Polizisten in aller Höflichkeit fragen, ob er sich das nicht noch einmal überlegen will, weil ich das nicht auf mir sitzen lassen würde. Ich lasse mir in einer Demokratie nicht vorschreiben, wen ich wo, wann und wie anspreche. Allerdings sehe ich fast nie Polizisten auf Fußstreife. Deswegen ist mir das Problem hier ein Rätsel
  11. Wahre Worte. Den erfolgreichen PUA bemerkt man auf der Straße kaum.
  12. Es ist wohl kaum die Aufgabe einer Moderatorin, eine laufende Diskussion abzuwürgen. Ein Thread-Close kann nur die letzte Maßnahme sein (ich frage mich, was er überhaupt bringen soll). Das aus Sicht einer ModeratorIN die Diskussion nichts "Produktives" gebracht hat, ist klar, aber weniger aus Mod-Sicht Hier gab es eigentlich keinen Grund dafür. Wenn alle Argumente ausgetauscht sind, endet die Diskussion automatisch, da muss man nicht standardmäßig closen. Die Möglichkeit, per PN Neuöffnung zu beantragen, hat reine Alibi-Funktion, weil ein einmal geschlossener Thread erfahrungsgemäß tot bleibt.
  13. Boyplay

    HILFE

    Die Wahrscheinlichkeit, dass bei korrekter Verhütung ein Spermium durchdringt, ist weit geringer als 0,1 %. Selbst bei ungeschütztem GV ist die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung nur bei etwa 10 %. Der Pearl-Index ohne jede Verhütung beträgt 70 (nicht auf einmal Sex, sondern auf ein ganzes Jahr bezogen!). Und selbst, wenn das Kind kommt - in deinem Alter ist das nicht so dramatisch. Die Eltern helfen ja meistens schön mit und wenn du Abi machen und studieren willst, entgehst du einem Großteil der Unterhaltslast. Und später freust du dich Böse ist es, wenns gerade zu Beginn des Berufslebens passiert, wo man das Geld selbst braucht...