Force

Member
  • Inhalte

    980
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1

Ansehen in der Community

338 Bereichernd

Über Force

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    München

Letzte Besucher des Profils

4.241 Profilansichten
  1. Danke, aber das ist nur der Papierkram. Kenne ich und hier habe ich schon meinen Weg. Es ist und bleibt auch nur eine Mietwohnung, ist ja kein Hauskauf. D.h. jeder kann jederzeit gehen, mal angesehen von Kündigungsfrist o.Ä. Teure Wohnung hin und her, im Endeffekt werde ich, und das möchte ich auch, als Mann und Mehrverdiener einen höheren Anteil zur Miete beisteuern. Und nicht das es misverstanden wird was eine gemeinsame Wohnung betrifft, ich dränge sie zu rein gar nichts und sie mich auch nicht. Da wir uns so zurzeit ja auch arrangieren, steht die Sache unter keinerlei Druck.
  2. Ich sehe es auch recht easy. Selbst wenn es schief läuft. Was passiert? Ok, die Arbeit die ein Umzug mit sich bringt (zu verkraften), Geld welches eventuell investiert wurde (wobei das ein oder andere Möbelstück sicherlich dann noch verwendbar sein wird;). Es war ja auch gar nicht die Rede davon, die Sache von heute auf morgen übers Knie zu brechen. Ich würde ohnehin erstmal lange Zeit Wohnungen suchen und mich nicht mit dem ersten "Fund" zufrieden geben. Ich habe hier einige gute Ratschläge bekommen, auch wenn ich so zwischen den Zeilen lese. Das hilft mir aufjedenfall im Gespräch mit ihr. Freunde/Bekannte (gerade mit negativen Erfahrungen) neigen halt dazu Ängste beizusteuern. Die möchte ich ihr nehmen. Ich bin halt immer recht optimistisch und lebe mit der Einstellung "ja wenn...dann ist das halt so". Was hat man mir damals erzählt, wo es darum ging mit meinen Exfreundinnen in den Urlaub zu fliegen. Insbesondere dann, wenn man noch nicht so lange zusammen war. "Du weist schon, dass sich im Urlaub viele Paare trennen". "Du weist schon, dass......". Und was war? Nix!
  3. Es gibt gewisse Vorstellungen die ich von einer passenden Frau als auch von einer Beziehung habe. Diese Vorstellungen stimmen mit ihren überein und es fühlt sich einfach "richtig" an. Das war nicht immer so. Es mag durchaus Leute geben, die darauf schimpfen, dass sind aber meist diejenigen, welche in dieser Hinsicht bisher einfach schlichtweg "Pech" hatten. Die haben dann Frau/Freundin, die nicht ganz ihren Vorstellungen entspricht, aber naja. "sie war halt eben da". Und bevor sie "leer" ausgehen, wird halt genommen was da ist. Ich bin keine 19 mehr und ich weiß was ich will. Und wenn ich diese Frau will, brauche ich dafür keine 5 Jahre. Entweder es passt, oder es passt eben nicht. Wenn andere dafür Jahre brauchen um das herauszufinden ist das deren Problem. Was ich mit dem Zusammenziehen bezwecke? Sie will mich bei sich haben, ich will sie bei mir haben. Was nützt mir ein Pendeln zwischen zweier kleiner Wohnungen, wenn wir gemeinsam auch auf 120qm wohnen können.
  4. Ja das ist für uns beide soweit klar. Es wird eine große Wohnung zur Miete, wenn dass gut läuft über einen längeren Zeitraum wünsche ich mir irgendwann mal ein eigenes Haus. Der Rest ist easy, jeder bringt seinen Teil zum Hauststand mit. Kein 50/50. Es ist klar geregelt, wem was gehört.
  5. 28/29 knapp 9 Monate kennen wir uns nun schon, klar ist das nicht lange, aber der Umzug findet ja auch nicht von heute auf morgen statt. Es wird noch eine Zeit vergehen, aber es muss irgendwann eine Lösung her. Das hin und her mit der Reisetasche von ihr/zu mir und Co., das Pendeln etc. geht mir etwas auf die Nüsse, aber ist machbar. Ich komme damit noch eine Weile klar.
  6. Nach ein paar Beziehungen, einer ersten gemeinsamen Wohnung mit der Ex, Affären und so fort habe ich gefühlt endlich die Frau an meiner Seite, wo ich sage, es passt einfach. Das empfinde nicht nur ich so, sondern das macht sie mir jedesmal wieder deutlich. Für mich kurz gesagt ist sie absolutes wife material, jedenfalls bringt sie dafür alles mit. Wir wohnen derzeit noch getrennt. Wir arbeiten in derselben Stadt. Ich pendel jeden Tag einige Kilometer zur Arbeit (auf Dauer echt keine Lösung mit der Fahrerei), sie kann quasi mit dem Rad zur Arbeit. So kommt es, dass ich fast kaum noch in meiner eigenen Wohnung schlafe, sondern bei ihr bin (ich gebe ihr dafür etwas Kohle oder kaufe mal ein, schließlich "fresse" ich mich da auch durch, oder verbrauche Wasser/Strom ;)). Auch ich will wenn näher an meine Arbeitsstelle ziehen. Wir beide wissen, dass wir uns gemeinsam nach einer Zeit etwas größeres suchen wollen. Ich wohne zurzeit auf 35qm, Singlewohnung halt und spare mir die Kohle so für was schickes zusammen. Küche etc. wird halt nicht günstig, aber ich möchte es schön haben mit ihr. So war der Plan. Sie wohnt auf 48qm, viel zu klein für zwei auf Dauer. Gleiches bei mir. Wüsste gar nicht wo hin mit meinem ganzen Kram. Das Problem ist: Sie erzählt Freunden und Bekannten von unserem Vorhaben. Die setzen ihr dann einen Floh ins Ohr wie, "zieht doch erstmal in deine Wohnung auf Probe, dann seit ihr beide in der Stadt wo ihr arbeitet und könnt schauen ob es klappt". Andere "Neider" wiederrum mit negativen Erfahrungen belächeln es, als würde die Welt Kopf stehen wenn man gemeinsam wohnt, nur weil die sich die Köpfe einhaun. Ich denke mir einfach: WTF, nein! Ich ziehe nicht auf 50qm, um dann nach einer "lächerlichen" Testphase weiterzusuchen um dann nochmals umzuziehen. Wir verstehen uns super, ich bin oft bei ihr, ich habe Erfahrung im gemeinsamen Wohnen durch Ex Beziehungen (sind nicht an der gemeinsamen Wohnung gescheitert), also empfinde ich das als Unsinn. Vor kurzem fand sie mein Vorhaben bzw. unser gemeinsames besprochenes Vorhaben noch super. Sie lässt sich da teilweise wirklich durch Dritte beeinflussen. XY sagt dies, ZY das. Mir ist es scheiß egal was andere denken/sagen. Sie hingegen fragt mich jetzt, "ja aber XY hat gesagt, was ist, wenn es dann plötzlich doch nicht klappt, obwohl ich da eigentlich keine Bedenken habe." Lieg ich jetzt völlig falsch? Welchen Stellenwert sollte ich Aussagen Dritter einräumen, die mich nicht einmal wirklich kennen? Als ob Männer, wenn sie einen gemeinsamen Haushalt mit einer Frau führen, zu Dreckschweinen mutieren die ihre Wampe auf dem Sofa kraulen. Mag es geben, aber das bin nicht ich. Was haltet ihr von so einer "Probephase", notwendig/unnötig?
  7. Krasser Apha begegnet noch krasserem Alpha Männchen. Krasser Alpha will noch krasseren Alpha vom Tron stoßen. Wie wir wissen, es kann nur einen Alpha geben, denn wir sind wie Tiere. Leg die Literatur mal beiseite, geht in deinem Fall völlig nach hinten los. Alter: 18 Kein weiterer Kommentar.
  8. Bei "Hallo :)" (und Alternativen) bekomme ich fast immer ein "Verpiss dich" (oder Äquivalent). Was sprichst du denn für Frauen an, die so reagieren? Die müssen ja ziemlich fies gelaunt sein, oder wollen einfach nur ihre Ruhe haben ;). Wenn man jemandem freundlich gegenüber tritt, sind die Reaktionen normalerweise positiv. Okay wenn da ein verpickelter, dicker/dürrer Nerd steht, könnten die Reaktionen unter Umständen negativ ausfallen.
  9. Versuchs mal mit: "Hi :-)" Idealerweise kombiniert mit einem fröhlichem Lächeln. Wenn du ihr gefällst, funktioniert das. Da ist es fast auch schon egal, was du sagst.
  10. Hätte hätte hätte....hätte der Hund nicht geschissen, hätte er den Hasen gekriegt Ich hätte schon längst Millionär sein können, aber ich habe noch nie Lotto gespielt.
  11. Warum nicht? Was passiert wenn er ihr kurz darauf auf ihre Nachricht antwortet? Wenn ich Zeit habe und gerade "online" bin, antworte ich meist kurz darauf/sofort. Hat mir nie einen Abbruch getan. Scheiß egal wann ich einer Frau zurückschreibe, ob sofort oder zwei Tage später, ich merke da keinen Unterschied. Wenn eine Frau dich wirklich will, ist das ohnehin total egal. Und eine coole Gesichte vom Stapel lassen? Meinst du eine frei erfundene Story?
  12. Entgegen der ganzen Meinungen hier, in dem sich alles nur ums Selbstbewusstsein/Innergame dreht wird meiner Ansicht nach ein wichtiger Aspekt außer Acht gelassen. "Okay" aussehen reicht nicht. Wer oder was hält dich davon ab gut auszusehen? Wer oder was hält dich von ab, dich etwas von der Masse, wie den Bierbauchträgern, den Rauchern, die mit 30 einfach schon aussehen als wären sie in einen Altersbeschleuniger geraten, etwas abzuheben. Wenn du ein attraktiver begehrter Single sein möchtest, dann arbeite daran. Ein Bekannter (30) von mir, raucht seit Jahren, trinkt gerne mal einen über den Durst, man könnte meinen man sieht es ihm einfach an, gelbe Zähne, Plautze...tja, es läuft nicht viel mit Frauen, jedenfalls nichts mit Attraktiven. Ein anderer Freund von mir, gleichen Alters, sehr sportlicher Typ, Nichtraucher, sieht um Welten "frischer" aus. Beides echt nette Typen, beide einen Job, aber der letztere steht frauenmäßig weitaus besser dar. Wer etwas will, in diesem Fall Frauen, der muss auch etwas dafür tun.
  13. Das läuft von alleine. Ein ONS kann bedeuten, es war nicht schön genug um es nochmal zu wiederholen. Wenn der Sex gut ist, wird sie wieder mit dir schlafen wollen. Wenn nicht, dann nicht. Normalerweise ist es so, dass es auch oft die Frauen sind die von sich aus auf dich zukommen, und dich wiedersehen wollen, weil ihnen der Sex mit dir gefallen hat.
  14. Ach so ein Quatsch, dieses ständige "du MUSST ab dem und dem Punkt eskalieren...sonst Friendzone". Das Leben/Die Verführung ist keine Einbahnstraße. Eskalationsfenster öffnen und schließen sich.
  15. Es hat wohl seinen Grund das er es erwähnt. Jemand der glaubt, er könne sein Image in einem anonymisierten Forum aufpolieren...das ist doch lächerlich ihm jetzt so etwas vorzuwerfen. Er hat die Dinge genannt, weil ihm sofort sonst wieder vorgeworfen wird: - er hätte keine Alternativen - er soll mit anderen Frauen schlafen etc. Mir ist es in der Hinsicht immer noch ein Rätsel, was "Sex"- Alternativen einem bei einer Oneitis helfen sollen. Das einzige was es wohl bringt, ist eine Ablenkung für den einen Moment.