WalkerBoh

User
  • Inhalte

    83
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     413

Ansehen in der Community

31 Neutral

Über WalkerBoh

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

704 Profilansichten
  1. Hallo. Update: Während des Schnuppertages, oder vielmehr der Schnupperstunde, hatte ich eigentlich ein gutes Gefühl und ich war zuversichtlich, dass ich genommen werde. Kurz vor dem Bewerbungsgespräch habe ich gesehen, dass ein ehemaliger Schulkollege sogar in dem Unternehmen arbeitet. Ich habe es aber erst gegen Ende der Schnupperstunde erwähnt und ich hatte dann auch die Gelegenheit mich mit ihm etwa 20 Minuten zu unterhalten. Er meinte, weil ich ihn kenne, bekomme ich sicher den Job. Wie ihr euch sicher schon denken könnt, wurde ich leider nicht von der Firma eingestellt. Mittlerweile ist mir auch bewusst, woran es gescheitert ist. Die Dame, mit der ich während der Schnupperstunde zusammen war, meinte, ich bin sehr ruhig und Männer sind nicht multitaskingfähig. Jetzt wurde mir schon wieder gesagt, dass ich sehr ruhig bin. Da fällt es mir echt schwer, mich so zu akzeptieren, wie ich bin. Ich habe das Gefühl, heutzutage muss man laut, extrovertiert und egoistisch sein um im Leben weiterzukommen. Nach einer kurzen Downphase habe ich mich jedenfalls weiter bei Firmen beworben, wodurch ich Anfang dieser Woche dann ein Telefoninterview hatte. Ich erfahre nächste Woche, ob ich in die nächste Runde komme. Was ich davon mitnehmen kann: Mein Lebenslauf ist doch nicht so schlecht wie ich annehme und ich kann bei Bewerbungsgesprächen überzeugen. ---------- Das hätte ich jetzt hier beinahe vergessen zu erwähnen. Habe bereits einen neuen Esstisch und diese Woche Montag wurde eine neue Karniese in meinem Schlafzimmer montiert. Ich weiß nicht warum, aber kurz bevor mein neuer Esstisch geliefert wurde, war ich extrem nervös. Ich kann euch gar nicht den Grund sagen. Generell ist es aber bei mir so, dass ich in ungewohnten Situationen sehr schnell nervös werde. Mittlerweile kenne ich eh schon Techniken, die mich beruhigen, aber es ist doch belastend, weil sich bei mir die Nervosität körperlich stark zeigt. Die Demontage und Anbringung der neuen Karniese war überhaupt kein Problem. Ich habe mir diesbezüglich viel zu viele Gedanken gemacht. In 30 Minuten war wieder alles vorbei. Wenn ich jetzt zu dem Vorhang gehe, fühle ich mich richtig befreit und es hat mich motiviert auch noch andere Sachen in meiner Wohnung auszutauschen. Woran ich arbeiten muss: Es ist mir eh schon länger bekannt, aber ich habe Schwierigkeiten, mich emotional und gedanklich abzugrenzen. Ich finde dafür keine Lösung und meine Therapeuten konnten mir auch nicht wirklich dabei helfen. Ein Problem von mir ist vielleicht auch, dass ich immer vom Schlimmsten ausgehe. Mein Ziel ist, endlich gelassener zu werden und nicht mehr so eine verkrampfte Einstellung gegenüber dem Leben zu haben.
  2. Hallo @willian_07 Ich sehe mich nicht als Opfer, habe ich nie. Vielleicht ist es hier nicht sichtbar, aber ich versuche wirklich an mir zu arbeiten. Ja, ich bin in psychologischer Behandlung. Es macht für mich keinen Sinn, mich mit Audrey nochmal zu treffen, auch wenn es für dich wie ein sicherer lay aussieht. Es wäre für mich ein Schritt zurück in meiner Entwicklung. Sie erinnert mich einfach zu sehr an mein früheres Ich. Das ist einfach total unattraktiv und ich verstehe jetzt, warum ich früher keinen wirklichen Kontakt zu Frauen hatte. ---------- Eine positive Nachricht: Ich hatte diese Woche ein Bewerbungsgespräch und es ist sogar gut gelaufen. Nächste Woche habe ich einen Schnuppertag in dem Unternehmen. Das wäre echt genial, wenn ich den Job bekommen würde.
  3. Hallo. Noch ein paar Worte zu dem Date (Fazit): Durch das Date gestern wurde ich richtig verspannt im Nacken und ich fühlte mich ausgelaugt. Ich denke das lag daran, weil wir hauptsächlich nur über ernste Themen gesprochen haben (Arbeitssuche, nicht abgeschlossenes Studium,...). Es fehlte diese Lockerheit, wie ich sie zum Beispiel während der Dates mit Marilyn verspürte und es hat auch überhaupt nicht geknistert zwischen uns. Ich muss ehrlich sagen, ich kann es mir nicht vorstellen, sie nochmal zu treffen. Ich bin auch nicht mehr an einer Freundschaft interessiert. Es mag vielleicht hart klingen, aber ich möchte einfach keine Menschen mehr in meinem Leben haben, die mich runterziehen. Ich weiß, dass es ihr sicher im Moment dreckig geht, kann ich zu 100% nachvollziehen, aber ich möchte mich nur noch mit Menschen umgeben, die einen positiven Einfluss auf mich haben.
  4. Da hast du recht. Ich war dann Freitag Abend selbst von mir genervt und es hat mich sehr geärgert, dass mich meine Angst wieder kontrolliert hat. Deshalb war ich am Samstag nochmal in dem Möbelhaus und habe mir nun eine Karniese ausgesucht. Montagetermin ist in etwa 5 Wochen. Es war die richtige Entscheidung, auch wenn ich noch ein wenig besorgt bin. ------------- Das Date mit Audrey: Als wir einen Tag für das Date ausgemacht haben, hatte sie wieder die volle Kontrolle. Sie hat mir 2 Tage vorgeschlagen und auch bei der Uhrzeit überließ sie mir nicht die Führung. Während des Dates wirkte sie unsicher, redete leise und machte generell keinen selbstsicheren Eindruck. Wir haben uns heute Vormittag getroffen und sind etwa 2 Stunden spazieren gewesen. Kurz vor dem Date schrieb sie mir, dass sie sich ein wenig verspäten wird. Da ich um ein paar Minuten zu früh da war, wartete ich etwa 15 Minuten. Begrüßt haben wir uns mit einer Umarmung. Ich hätte sie aber gerne mit Bussi links rechts begrüßt. Aufgrund von Corona war ich aber verunsichert. Da neben der U-Bahn Station eine Coronavirus-Teststraße liegt, war das Coronovirus dann auch das erste Thema. Irgendwann kamen wir dann auf ihr Studium zu sprechen. Sie hat mir ja schon während der Schulung erzählt, dass sie studiert hat. Was ich aber nicht wusste ist, dass sie das Studium nicht geschafft hat. Sie hat von einem Fach alle Antritte verbraucht. Ihr hätten aber nur noch 5 Prüfungen gefehlt. Die Bachelorarbeit hatte sie auch schon fertig. Echt bitter und als sie darüber gesprochen hat, dachte ich kurz, sie fängt jetzt an zu weinen. Ich wollte sie aufbauen, aber ich wusste nicht wirklich was ich sagen soll und so ließ ich sie einfach weiter reden. Ich habe richtig mit ihr mitgelitten. Damals als ich noch studiert habe war eine Horrorvorstellung von mir, dass ich 2 Fächer nicht bestehen würde. Habe diese letztendlich nur mit Müh und Not geschafft und ich hatte noch Jahre später deswegen Albträume. Nach dem Thema Studium wollte ich dann mehr über ihre Schwester erfahren(bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nur, dass sie eine Schwester hat). Ich arbeite ja momentan für eine wohltätigen Organisation und helfe gerade bei einem Projekt mit. Beim letzten Zoom Meeting sah ich dann, dass ein Mädel den gleichen Familiennamen hat wie sie. Es hat sich herausgestellt, dass das ihre Schwester war. Haha . Wie klein Wien doch ist. Danach sprachen wir über unsere Jobs. Sie wurde dieses Jahr im April gekündigt und ist seitdem auf Arbeitssuche. Ihr Chef meinte, dass sie zu langsam arbeite und Probleme mit gewissen Programmen hätte. Da wurde ich kurz ein bisschen lauter, weil mich das an meinen früheren Arbeitgeber erinnerte. Man bekommt keine Schulung, aber man muss gleich von Beginn an alles beherrschen. Dieses Mindset haben genau die Boomer, die ein Leben lang nur in der selben Firma gearbeitet haben. Sie hat mich dann gefragt, weshalb ich damals meinen Job gekündigt habe. Das hatte verschiedene Gründe, sagte ich ihr. Es haben eigentlich die kompletten Rahmenbedingungen nicht gepasst (Chef, Kollegen, Arbeitsaufwand und nicht definierte Arbeitsprozesse). Es hat auch der Respekt gefehlt. Die Spitze des Eisberges war für mich, als mich meine neue Kollegin fragte, ob ich ein Autist bin. Es gab aber noch ähnliche Vorfälle dieser Art. Am Schluss des Dates haben wir über unserere Wohnungen gesprochen. Ich muss dazu sagen, dass meine Wohnung südlich ausgerichtet ist und ich die letzten Jahre im Sommer echt gelitten habe. Es war echt uneträglich heiß. Ihre Wohnung ist südwestlich ausgerichtet. Als Scherz meinte ich dann Folgendes: Ich: Wir können ja die Wohnungen tauschen. Sie: Aber davor musst du mir deine erstmal zeigen. Mit dieser Antwort habe ich echt nicht gerechnet und es hat mir kurz die Sprache verschlagen. Verabschiedet haben wir uns dann wieder mit einer Umarmung.
  5. Hallo. Update: Endlich konnte ich hier meinen Profilnamen ändern. Der alte Name hat einfach nicht mehr zu mir gepasst. Ich habe mich für WalkerBoh entschieden, weil ich mich noch nie so stark mit einem fiktionalen Charakter identifizieren konnte. Audrey: ich hatte sie ehrlich gesagt schon vergessen, deswegen hat es mich total überrascht, als sie mich diese Woche angeschrieben hat. Sie hat mich gefragt, ob ich Interesse hätte mich mit ihr zu treffen. Habe ihr angeboten, dass wir diese Woche Donnerstag oder eventuell am Sonntag spazieren gehen könnten. Spazieren gehen findet sie gut, aber erst nächste Woche und sie meldet sich Ende dieser Woche bei mir, damit wir einen passenden Tag ausmachen können. Hallo? Wo führe ich hier? Ich habe das Gefühl, sie hat komplett die Kontrolle übernommen. Ich finde das überhaupt nicht gut. Aber um Erfahrungen zu sammeln werde ich mich trotzdem mit ihr treffen, auch wenn ich kein wirkliches sexuelles Interesse an ihr habe. -------- Danke @Yolo für deinen Arschtritt. Das hat mir echt Kraft gegeben. Du hast mir seit dem Jahr fast hier in so vielen Bereichen geholfen. Wann bist du eigentlich in Wien? Ich habe mich bereits bei einigen Unternehmen beworben und gestern war ich dann in einem Möbelhaus, um mir einen neuen Esstisch zu besorgen und eben eine neue Leiste im Schlafzimmer anzubringen. Der Tisch wird in ein paar Wochen geliefert. Da ich vergessen hatte mir die Maße im Schlafzimmer zu notieren, konnte ich keine Leiste bestellen. Ich möchte da ganz offen mit euch sein. Ich denke mir seit gestern, vielleicht war das eh kein Fehler. Ich bin jetzt noch mehr davon überzeugt, dass mein Schrank im Schlafzimmer nicht einfach so verstellt werden kann, ohne Lichtschalter, Steckdose, ect. zu beschädigen. Falls man den Schrank überhaupt verstellen kann. Ich denke, wenn ich was ändern möchte, sollte ich mich zuerst von einem Architekten beraten lassen. Ich bin mir dessen bewusst, dass sich das für Außenstehende wie ein excuse anhört, aber ich möchte mir nicht unüberlegt etwas bestellen, wodurch ich dann im Nachhinein mein Schlafzimmer in eine Baustelle verwandel. Ich komme seit Jahren nicht von dem Gedanken los, eventuell in eine WG zu ziehen oder mir eine kleinere Wohnung in einem inneren Bezirk zu nehmen. Dann gibt es da immer noch den großen Wunsch ein Masterstudium zu beginnen. Von diesem Gedanken komme ich auch nicht wirklich los. Ich habe einfach das Gefühl, ich muss etwas drastisch ändern. Und damit meine ich nicht, mich bei Hunderten Firmen zu bewerben und darauf zu hoffen, dass mich eine nimmt. Ich drehe mich da nur im Kreis. Ganz ehrlich: Wenn ich nicht meine körperlichen Probleme hätte und mir nicht zu viele Gedanken machen würde über alles, würde ich es sofort tun. Dieser Beitrag soll bitte nicht wieder als Jammer- oder Heulbeitrag verstanden werden. Ich bin hier für die Ratschläge echt dankbar und ich versuche diese auch umszusetzen. Mich beschäftigen im Moment so viele Dinge und ich weiß einfach nicht, wo ich ansetzen soll. So als hätte ich zu viele Baustellen.
  6. Hallo. Muss mich hier mal ausheulen: Ich hoffe, dass es hier in Ordnung ist. (Die nächste Therapiestunde ist leider erst in 2 Wochen.) Ich habe ja eigentlich nie über meine körperlichen "Probleme" hier geschrieben und das aus gutem Grund. Ich komme mir einfach komisch dabei vor. Vielleicht ist es mir ja zu persönlich das hier zu teilen. Ich habe aber im Moment einfach das große Bedürfnis, mich hier mal auszuheulen. Angefangen hat es mit Anfang 20, wo ich schon bestimmte fettige Speisen nicht essen konnte. Über die Jahre hat sich das so sehr gesteigert, dass ich mittlerweile ziemlich eingeschränkt bin. Bei mir wurde dann vor ein paar Jahren eine C-Gastritis diagnostiziert. (Mein Magenpförtner schließt nicht mehr richtig) Den "Tiefpunkt" habe ich sicher 2017 erreicht, wo ich dadurch 13 kg in 5 Monaten abgenommen habe. Im Moment wiege ich etwa 60 kg. Ich war aber eigentlich immer so schlank. Erst nach dem Studium habe ich zugenommen. Habe jeden 2ten Tag trainiert und mir einen Super Mass Gainer gekauft. Ich weiß, es ist reines Gift und ich würde es heute nicht mehr nehmen (würde ich auch nicht vertragen). Ich wusste aber nicht, wie ich anders zunehmen könnte. Jedenfalls hatte ich dann für einige Zeit 73 kg. Ich habe mich noch nie so wohl gefühlt in meinem Körper und ich war erstaunlicherweise weniger erkältet. Habe mich auch attraktiver gefühlt. Habe einen leichten Herzfehler, der damals bei der Stellung gefunden wurde. Eigentlich keine große Sache. Mir wurde damals gesagt, dass ca. 1/3 der Menschheit den hat. Dann 2017 (das Jahr, wo ich ein Burnout bekommen habe, und in weiterer Folge Depressionen/Panikattacken) habe ich Herzprobleme bekommen. Während der Quarantäne hatte ich dann das erste Mal so wirklich lange Herzrhthymusstörungen. Beim ersten Mal war ich laufen und danach hat sich aber mein Herzschlag nicht verlangsamt. Die Rettung war dann sogar bei mir in der Wohnung, aber zum Glück war der Puls schon in einem Bereich, der es nicht gerechtfertigt hätte, mich mtzunehmen. Für ein paar Minuten dachte ich aber, das war's jetzt mit mir. Das war auch der Grund, warum ich mich dann neu eingekleidet habe, mit dem zeichnen begonnen habe,...Während den letzten Monaten habe ich wieder mit dem Sport begonnen (Volleyball, Krafttraining, moderates laufen) und nie Probleme gehabt. Dann gestern wieder eine Herzrhythmusstörung im Fitnesscenter bekommen am Laufband. (Werde das heute abklären, wenn ich beim Internisten bin.) Was ich mir dazu denke und was mir die Ärzte im Laufe der Zeit gesagt haben: Meine komplette Wirbelsäulenmuskulatur ist verspannt und dadurch werden mittlerweile schon meine Organe beeinflusst. Ich weiß aber nicht wie ich von selber diese Verspannungen lösen könnte. Ich habe wirklich schon alles probiert. So wirklich entspannt war ich eigentlich nur letztes Jahr, als ich seit Jahren wieder mal eine Frau geküsst habe und während den 2 Dates mit Marilyn. Ich glaube, die Einsamkeit macht mich krank. Es gibt noch eine Story zu dem einem Mädel aus der Schulung, die mich plötzlich ignorierte. Im Moment habe ich aber keine Lust mehr zu schreiben. Werde irgendwann in den nächsten Tagen dazu einen Beitrag verfassen.
  7. Hallo Raindance, da bin ich ganz deiner Meinung. Bin auch ein Mann, der seine Emotionen nicht verstecken möchte. Als ich früher wegen meiner Nervosität oft nicht wusste was ich sagen sollte, teilte ich das den Frauen auch so mit. Mit deinem letzten Satz hast du bei mir einen wunden Punkt getroffen. Ich bin oft einfach zu ernst und verkrampft. Ich bin mir dessen bewusst, nur kann ich es schwer ändern. Ich war aber nicht immer so. Bis Ende Volksschule/Anfang Gymnasium war ich immer fröhlich und ich habe viel gelacht. Audrey: Hatte am Montag wieder die Gelegenheit mich mit ihr zu unterhalten. Ich weiß, ich werde mich wiederholen wenn ich sage, dass sie mich sehr stark an mein früheres Ich erinnert. Wir hatten letzte Woche einen Test, den sie nicht bestanden hat. Hat mich sehr verwundert, da sie immer so viel lernt für die Prüfungen. Früher war ich genauso im Gymnasium oder während des Studiums. Ich habe fast nur gelernt und trotzdem nur schlechte Noten bekommen. Ich bin davon überzeugt, dass es etwas mit dem Fokus im Leben zu tun hat. Ich habe für die Prüfungen in dem Kurs wenig gelernt und trotzdem sehr gute Resultate erzielt. Sie dürfte sich noch nicht wirklich von ihren Eltern abgenabelt haben. Ich empfinde mittlerweile Mitleid für sie, da ich weiß, wie eingeschränkt sie lebt. Arbeit/Wohnen: Hatte wieder einmal die Kraft, mich für eine Stelle zu bewerben. Leider wieder eine Absage. Ich denke, ich muss einfach andere Wege gehen, da das Bewerben auf ausgeschriebene Stellen keinen Sinn macht. Ich werde nur frustrierter. Mein Plan ist, dass ich durch die ehrenamtliche Tätigkeit zu einem bezahlten Job komme. Ich arbeite deshalb im Moment auch noch zusätzlich bei einem Projekt von der Organisation mit. Ich habe so ein Gefühl, dass ich etwas in meinem Leben radikal ändern muss. Das wäre zum Beispiel meine Wohnung. Ich war damit nie ganz zufrieden. Es gibt da nämlich etwas, was mich sehr stört. Mein Vater hat beim Einzug die Leisten für die Vorhänge montiert (wohne in einer Neubauwohnung), weil es muss ja überall gespart werden 😒. Er hat es so sehr verpfuscht, dass ich die Vorhänge im Schlafzimmer nicht ganz zuziehen kann. Um es zu ändern, müsste eine neue Leiste montiert werden, aber es steht mittlerweile ein riesengroßer Kasten im Weg. Den kann man nicht einfach auf die Seite schieben. Das ist für mich jetzt wie ein "Mahnmal" und erinnert mich daran, dass ich mich früher gegenüber meiner Familie immer untergeordnet habe und nie für meine Bedürfnisse eingestanden bin.
  8. Hey. Zusammenfassung der Woche: Audrey: Schon interessant, wie etwas wieder in dein Leben kommt, wenn man aufhört, es nachzujagen. Habe sie wieder am Weg ins Kursgebäude angetroffen. Wir dürften so 15-20 Minuten gesprochen haben. Ich merke, so wirklich komme ich nicht von ihr los, da ich das Gefühl habe, dass sie Interesse an mir hat. Wir sind an einer Bushaltestelle gestanden und ein Mal hat sie den Bus davon fahren lassen. Wenn ich kein Interesse an der Person habe, mache ich das doch nicht? Für mich ein eindeutiges IOI. Sie hat auch einige Fragen gestellt. Durch dieses Gespräch dürfte ich eine Kursteilnehmerin sehr verletzt haben. Ich erwähne das hier, weil ihr nachfolgendes Verhalten etwas in mir ausgelöst hat und mich sehr beschäftigt hat. Sie bestraft mich mit Schweigen, rennt vor mir davon oder einmal konnte ich richtige Wut in ihrem Gesicht erkennen. Ich denke jedenfalls, es hat etwas mit dem Gespräch zu tun. Wir hatten nie eine Meinungsverschiedenheit und haben uns immer gut verstanden. Wir waren sogar einmal im Prater (Vergnügungspark in Wien), haben Nummern ausgetauscht und uns auf Facebook geaddet. Ihr Verhalten wurde mir am Donnerstag dann zu viel. Ich habe mich sehr zurückgewiesen gefühlt und nicht verstanden, warum sie mich so behandelt. (So fühlte ich mich übrigens sehr oft während der Schulzeit. Ich habe immer versucht freundlich zu sein und versuchte Konflikten stets aus dem Weg zu gehen. Und ich habe es nie verstanden, warum ich dennoch gemobbt wurde.) Ich war dann am Abend laufen und wahrscheinlich deshalb musste ich an einen Mobber denken und an bestimmte Streiche. Ich verspürte zu diesem Zeitpunkt extreme Wut. Die Dame werde ich jetzt auch ignorieren, da sie mir ja eh egal ist. Es ist halt sehr unangenehm, dass wir noch Zeit miteinander verbringen müssen. Ich habe einfach keinen Platz mehr für Menschen in meinem Leben, die mich schlecht behandeln! Tanzen: Hatte diese Woche wieder eine Bachata Einheit, die mir körperlich extrem gut getan hat. Es war das erste Mal, dass ich wirklich eng mit den Damen getanzt habe. Heißt, eine komplette Körperseite hat sich berührt. Es war echt schön, mal wieder so eine Frau zu spüren. Das einzige, was mir ein bisschen unangehmen ist, ist, dass ich sehr leicht erregbar bin und ich Schwierigkeiten habe, beim Tanzen meinen Errektion vor den Frauen zu verbergen. Gestern war ich wieder bei einem Tanzevent und hatte viel Spaß. Habe mich davor mit einem Kollegen aus der Tanzschule getroffen und wir sind etwas trinken gegangen. Am Schluss ergab sich eine Situation mit dem einem Mädel aus der Tanzschule (mit der ich letzte Woche gesprochen hatte und mir ihren Namen nicht gemerkt habe - zum Glück gibt es Facebook ). Zufälligerweise haben wir gleichzeitig die Veranstaltung verlassen und wir sind ein paar Minuten gemeinsam gegangen. Das wäre der ideale Moment für einen NC gewesen. Ich war aber irgendwie total gestresst. Wollte mich noch mit Kollegen treffen (aus dem eh nichts wurde) und habe das Wesentliche aus den Augen verloren. Aus Erfahrung weiß ich, dass man teilweise nur eine Chance für einen NC bekommt, um in weiterer Folge die Dame näher kennenzulernen.
  9. Hallo. "Ich habe schon jemanden": Das war die Antwort auf meinen ersten Cold Approach seit Monaten. Ich war dennoch sehr stolz auf mich, meine Ansprechangst überwunden zu haben. Ein Fehler war, dass ich sie von der Seite angesprochen habe. Da sie mir aber recht spät aufgefallen ist und viele Menschen unterwegs waren, blieb mir keine andere Möglichkeit. Dadurch konnte ich sie auch nicht stoppen und sie ging gleich weiter. Sie war aber freundlich zu mir und hat am Anfang kurz gekichert. Der Plan war urpsünglich am Abend zu einem Tanzevent zu gehen. Aufgrund einer Demonstration hat sich die Veranstaltung aber nach hinten verschoben und ich musste mir die Zeit vertreiben. Das ist jetzt die ideale Situation um mal wieder zu daygamen, dachte ich mir. Ich war aber echt eingerostet. Hatte sehr viele excuses am Anfang und die Dame von oben hätte ich sogar schon davor ansprechen können. Nachdem ich ein paar Runden gedreht hatte, sah ich eine Frau von der Tanzschule, die auch zu der Veranstaltung gehen wollte. Ich finde sie sehr hübsch und ich mag an ihr, dass sie eher ruhiger ist. Ich glaube, wir haben uns so 15 Minuten unterhalten. Natürlich habe ich mir ihren Namen nicht gemerkt . Ich muss mich echt während den Gesprächen mehr konzentrieren. Jedenfalls sind wir dann gemeinsam Richtung Veranstaltungsort gegangen. Als dort noch nicht wirklich was los war, habe ich mich mit einem PU-Kollegen getroffen. Habe mir vorher was mit ihm ausgemacht und wir sind in eine Bar gegangen. Am Weg dorthin haben wir über Innergame gesprochen und da wir uns noch nicht kannten, etwas über uns erzählt. Er sah mir sofort an, dass ich mit Innergame Problemen zu kämpfen habe und ich eine schwierige Kindheit hatte. Das "beste" set in der Bar war mit 4 jungen Frauen und dauerte vielleicht so 15 Minuten. Sie dürften so zwischen 19 und 21 gewesen sein. Bin eigentlich die überwiegende Zeit eher anteillos daneben gestanden, da ich mich in das Gespräch nicht einbringen konnte. Es lag vielleicht daran, dass die Frauen mir einfach zu jung waren und ich kein wirkliches Interesse an ihnen hatte. Sie waren aber auch echt langweilig. Haben keine Hobbies. Der Kollege hat eigentlich hauptsächlich das Gespräch am Laufen gehalten, während ich wie ein creep still daneben gestanden bin. Hat mich an mein früheres Ich erinnert, wenn ich ehrlich bin. Habe mich echt unwohl gefühlt. Den Damen war das auch sehr suspekt. Verständlich... Um mich in das Gespräch zu involieren, sagte ich an einem Punkt während des Gespräches, das ich tanze. Dachte eigentlich, dass ist eine gute Idee, da der Kollege sie öfters nach ihren Hobbies gefragt hat. Für sie dürfte das aber "out of context" gewesen sein und sie haben mich deswegen aufgezogen. Zu diesem Zeitpunt habe ich mich noch jünger gefühlt und ich wollte eigentlich nur weg. Ich blieb aber... Früher wäre ich wahrscheinlich noch stiller geworden und hätte mich mehr zurückgezogen. Ich sagte aber, dass es sehr verletzend/respektlos war und sie entschuldigten sich sofort dafür. Mehr zu diesem set gibt es nicht zu sagen. Mein Fehler in der Bar war, dass ich keine Initiative ergriffen habe und dem Kollegen bloß gefolgt bin. Ich hätte mir Frauen selber suchen sollen und spätestens nach 1-2 Minuten das eine set verlassen sollen. Gegen 22 Uhr war ich dann wieder bei dem Tanzevent, dass bereits gut besucht war. Ich habe mit vielen Frauen getanzt und hatte echt Spaß. Erwähnenswerte sets gab es dort nicht. War eigentlich nur dort um zu tanzen. Um halb 1 bin ich dann mit dem Taxi nach Hause gefahren. Der Fahrer dürfte eine Art "Berühmtheit" sein unter den Taxifahren. Er ist angeblich der einzige Fahrer, der am Rücksitz ein iPad montiert hat, damit die Passagiere die Musik selber bestimmen können. Solange ich nicht mehr dafür bezahlen muss, ist mir das egal, sagte ich zu ihm. Natürlich haben wir auch über den Coronavirus gesprochen. Der Typ war der ärgste Verschwörungstheoretiker. Der Virus wurde natürlich im Labor gezüchtet, im Impfstoff wird es einen Chip geben, der uns überwachen soll, es gibt schon zu viele Menschen auf der Erde, deshalb der Virus,...Es war echt anstrengend. ------------- Das Gespräch mit dem Kollegen hat mich zum Grübeln gebracht. Er meinte, die Lösung meiner Probleme seie, einen Freundeskreis aufzubauen. Ich bin eh dran, aber ich finde es einfach sehr schwierig, Kontakte zu knüpfen. Einserseits denke ich mir, ich bin auf einem guten Weg, da ich jetzt fast jeden Tag "soziale Aktivitäten" habe. (Die mir Spaß machen) Ich sehe ja selber, was ich in den letzten ~2 Jahre erreicht habe. Andererseits warte ich immer noch darauf, dass ich aus dieser negativen Spirale rauskomme und die damit einhergehenden körperlichen Beschwerden verschwinden. Wann werde ich endlich zufrieden mit meinem Leben, so wie es ist? Während den letzten Tagen habe ich öfters an meine Mutter denken müssen und das sie mir vor 3 Jahren das Herz gebrochen hat. Generell fühle ich mich seit der Quarantäne wieder ängstlicher und einsamer und ich hatte wieder panikartige Zustände.
  10. Servus. Update: Audrey: Ich habe das Interesse an ihr verloren. Hatte wieder die Möglichkeit sie ein bisschen besser kennenzulernen, als sie wieder einmal in meinem Kurs saß. Ich glaube, sie erinnert mich zu sehr an mich wie ich früher war. Sie scheint mir zu brav und passiv zu sein und sie erweckt in mir den Eindruck, dass sie eher nur an lernen, bewerben, usw. interessiert ist. Mir ist durchaus bewusst, dass man in so einer kurzen Zeit, keinen Menschen wirklich kennenlernt, aber ich denke schon, einen groben Überblick über ihren Charakter bekommen zu haben. Um Erfahrungen zu sammeln, werde ich dennoch versuchen, mich mit ihr zu treffen. Ich werde aber nichts erzwingen und nur noch wenig investieren. Tanzen: Ich hatte wohl vor ein paar Wochen eine schlechte Phase, da ich mir selbst zu viel Druck gemacht habe. Es hat mich sehr geärgert, nach fast einem Jahr noch immer die Anfängerkurse besuchen zu müssen. Bedingt durch Corona wurden aber auch weniger Kurse angeboten. Ich habe jedenfalls wieder Freude beim Tanzen und ich werde weiterhin in die Tanzschule gehen. Eine Situation möchte ich mit euch teilen, die sich am Freitag in einem Tanzkurs ereignet hat. Es ist schon wieder passiert, dass mich eine Frau mit ihren "Sexblick" regelrecht angestarrt hat. Ich muss dazu sagen, ich finde die Frau nicht hübsch, aber es hat mich doch sehr erregt. Es hat mich sehr verunsichert/überfordert und ich konnte den Blickkontakt nicht wirklich halten (habe in diesem Moment sicher eingeschüchtert gewirkt). Wie würde ein reifer Mann in so einer Situation reagieren? Gesicht: Am Donnerstag hatte ich nun endlich den Termin bei dem Hautarzt. Er hat mir eine Creme gegen Rosazea verschrieben. Yeah...wieder eine Creme . Dieses Mal bin ich aber zuversichtlich, dass diese wirkt, da der Arzt sich auf Gesichtserkankungen spezialisiert hat. Wenn es nach 3 Monaten nicht weg ist, müsste ich dann Tabletten nehmen.
  11. Hallo. Freeze outs wirken ja wirklich. Ok. Ab sofort werde ich die heiligen PU Techniken nie mehr in Frage stellen. Wollte eigentlich Audrey (Name geändert) heute Nachmittag anschreiben, doch sie ist mir zuvor gekommen. Wirklich viel haben wir nicht miteinander geschrieben. Insgesamt waren es nur 3 Nachrichten. Das hat auch seinen Grund. Ich schreibe nicht wirklich gerne, da ich mir nie sicher bin, was ich eigentlich schreiben soll. Ich möchte sie jetzt einfach nur bei einem Treffen näher kennenlernen... Tanzen: Ich denke, dass ich demnächst mit dem Tanzen aufhören möchte. Hatte die letzten Male und auch heute wieder so ein Gefühl. Es macht mir nicht mehr so viel Spaß wie am Anfang. Auch wenn es zum Hobby geworden ist, war ich ja hauptsächlich in der Tanzschule um Frauen kennenzulernen. Versteht mich nicht falsch, ich habe auch heute wieder die Nähe der Frauen sehr genossen und ich merke wie es mir dann besser geht, aber es passt einfach nicht mehr. Frauen kann ich mittlerweile ja auch schon wo anderes kennenlernen. Habe vor, mich mehr auf Volleyball zu konzentrieren (mache ich seit Anfang Juli) und dann ab dem Wintersemester wieder regelmäßig zu schwimmen. Möchte mich auch für einen Schauspielkurs anmelden.
  12. Hey. Dieses verdammte Ködern und Warten!: Ich hasse es echt, weil ich das Gefühl habe, dass sie kein wirkliches Interesse an mir hat. Auf meine WA Nachrichten reagiert sie aber immer schnell. Habe sie am Mittwoch natürlich in der Früh am Weg in das Kursgebäude nicht angetroffen. Kein Problem, dachte ich mir. Dann schreibe ich sie halt am Abend an. Gesagt, getan und nach ein paar Nachrichten habe ich sie schon nach ihren Plänen für das Wochenende gefragt. Sie: Ich habe keine Zeit dieses Wochenende, aber eventuell könnten wir uns ja heute während der Mittagspause sehen. Dazu kam es nicht, wie ihr wahrscheinlich bereits vermutet habt... Werde mich mal für ein paar Tage nicht bei ihr melden. Ich weiß, ich bräuchte Alternativen, aber ich fühle mich momentan echt durch mein Aussehen gehemmt. Vor ca. 1 Monat war ich bei einer Kosmetikerin die sofort meinte, dass ich Couperose/Rosazea habe. In ein paar Wochen habe ich nun einen Termin bei einem anderen Hautarzt, um mir eine Zweitmeinung einzuholen. Bei dem einen Arzt kriege ich seit Monaten nur Salben verschrieben und es tritt keine Besserung ein.
  13. Hallo. Hatte schon vor ein paar Wochen vor, hier wieder ein Update zu verfassen, aber ohne Close wollte ich dann doch nicht. So viel kann ich ja schon mal verraten. Hatte heute einen NC. Dazu gleich mehr. Möchte euch erst darüber berichten wie es mir während den letzten Monaten ergangen ist. Ich muss zugeben, die Quarantäne hat mir sehr zugesetzt und ich habe immer noch mit körperlichen Nachwirkungen zu kämpfen. In ein paar Wochen habe ich einen Termin bei einem Facharzt um das alles abzuklären. Der Lockdown hatte aber auch etwas Positives. Ich habe mich von alten Kleidungsstücken getrennt und mich modisch neu eingekleidet. (Der Styling Bereich hier im PUF ist echt Gold wert.) Habe auch seit dem Lockdown wieder begonnen zu zeichnen. Ich richte es mir aktuell so ein, dass ich zumindest am Sonntag mir mehrere Stunden dafür Zeit nehme. Das Thema Arbeit. Bis vor 4 Wochen habe ich ehrenamtlich in einer karitativen Einrichtung gearbeitet. War zwar wieder "nur" ehrenamtlich, aber ich war echt froh, etwas gefunden zu haben. Seit 4 Wochen bin ich nun in einer Schulung. Somit wären wir schon bei dem NC von heute. Sie ist mir bereits schon öfters aufgefallen, als ich von der U-Bahn Station Richtung Schulungsgebäude gegangen bin. Hatte sie aber nie angesprochen. Ich weiß nicht, ob ich das hier mal schon erwähnt habe, aber ich glaube an Schicksal. Gestern sitzt sie dann in dem Kursraum. Habe die Chance gleich genutzt und mich mit ihr so 10 Minuten unterhalten. Ich weiß nicht wie ich das am besten beschreiben soll, aber ich war plötzlich wieder total im PU Modus. So als hätte ein inneres Feuer wieder stark zu brennen begonnen. NC war aber zu der Zeit nicht mögich, da wir nie alleine waren. Ich dachte mir dann einfach, ich spreche sie heute am Weg an. Alleine der Gedanke daran erhöhte meinen Pulsschlag. Aber ich musste sie heute einfach ansprechen. Ich hätte es mir nie verziehen. Und wie man sieht, war es die richtige Entscheidung. Wirklich gegamed habe ich sie nicht. Haben ein wenig über den Kurs gesprochen und dann habe ich schon zum NC angesetzt. Vielleicht mache ich mir morgen gleich ein Date aus noch für diese Woche wenn ich sie wieder sehe. Bezüglich Körperkontakt habe ich eine Frage an euch. Wie macht ihr das zur Zeit? Wollte sie umarmen oder mich mit Bussi links rechts verabschieden aber wegen Corona war ich irgendwie verunsichert und ich habe mich nicht getraut. Sport betreibe ich nun auch wieder regelmäßig und ich gehe auch wieder mehrmals in der Woche in die Tanzschule.
  14. Hallo. Ich hoffe das passt, wenn ich hier eine Empfehlung abgebe. Habe mir letztens eine Umhängetasche von Brooks England gekauft und bin sehr zufrieden. Diese bekommen mit der Zeit einen richtig schönen Used Look.
  15. Hallo Lost, also auf mich wirkst du nicht wie ein Spinner. Es ist ehrlich gesagt mutig von dir, deine Gedanken und Emotionen uns so zu präsentieren. Respekt. Ich finde einfach, dass du sehr streng zu dir selber bist und viel von dir verlangst. Wie waren denn die beiden Telefonate mit den Therapeuten?