Montageprofi

Member
  • Inhalte

    236
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Montageprofi

  • Rang
    Routiniert
  • Geburtstag 02.03.1991

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Niederösterreich

Letzte Besucher des Profils

1.906 Profilansichten
  1. Die meisten Leute haben eine solche Erfahrung hinter sich. Sie fristen ab dann ein Leben als "Revoluzzer", weil sie Angst um den Verlust ihrer Anerkennung haben. Pass aber auf. Die Menge an kranken Theorien und falschen Infos im Netz ist verheerend. Das hat schon viele einiges an Lebensqualität gekostet weil sie durch die Fülle und Härte der Information einfach kirre geworden sind. Wie kannst du etwas tun? Sehr gute Frage. Direkt ab in die Politik? Ein Nigel Farage versucht nach allen Kräften aufzuschreien, er ist mittendrin. Hilft es? Direkten Einfluß wird er nicht so schnell nehmen. Leider. Vielleicht nie. Selber was aufziehen? Philosophen, Voluntaristen und Anarchisten wie Stefan Molyneux oder Professoren wie Bernd Senf versuchen außerhalb der Politik etwas zu verändern. Vorträge, Bücher, Video Podcasts, Radioshows usw. Neben diesen, mMn wertvollen Leuten, werden die jungen Leute mit diesem Zeitgeist Movement geschockt und mit dem Venus Projekt in die Irre geführt und ebgelenkt. Die kritische Masse erreicht aber keines dieser Meldungen, egal wie sinnvoll, ehrlich, krank oder nutzlos diese sind. Die meisten Karikaturisten und Künstler distanzieren sich auch zunehmend von allem was politisch zu ehrlich ist, sie werden ebenfalls verdrossen. Ein Banksy wird kommerzialisiert, wird ein Kultobjekt, während ein Krüger nur halb signiert und den Redaktionsvorgaben folgt. Daneben gibt es noch viele weitere Personen, die in Graustufen aufgeteilt bis zum blanken Wahnsinn hin mit Angstmacherei ihre Kohle verdienen, wie z.B Celente, Alex Jones, Infokrieger und andere selbsternannte "Trendforscher". Gleichzeitig prustet der Finanzminister der USA, Timmy Geithner, dass es auf keinen Fall zur Herabstufung der USA kommen würde, woraufhin es doch glatt eintrat. Also, wie gesagt, aufpassen und einen kühlen Kopf bewahren. Was ich denke: Dieses Fiat Geld System ist anscheinend darauf ausgelegt, zusammenzubrechen. Die Frage ist nur wann. Ob das einer Agenda dient, oder die Dummen unserer Führung wirklich keine Ahnung haben, weiß ich leider nicht. Aber egal ob weitere Pläne für die Globalisierung in irgendeiner Schublade liegen: Dass Murphys Gesetz zuschlagen wird ist nicht sicher. Also, was soll man da tun? Entscheide dich selbst, und nur für dich selbst, ob du die Kraft aufbringen kannst für dich selbst so viel Wissen zu erlangen um Leute zu inspirieren. Die Möglichkeiten, wie man das denn tun kann, zeigen die oben erwähnten Leute auf. Es ist nichts falsch daran für Demokratie/Anarchie/Voluntarismus/Freiheit zu kämpfen, Leute aufzuklären, und trotz allem seinen Tagewerk nachzugehen und verdienten Erfolg zu ernten, solange du niemanden schadest. Aber wie im letzen Post schon erwähnt. Wer einmal begreift wie sinnlos diese aufgesetzte Fassade ist in der wir leben, hat die Chance auf innere Freiheit. Wie du damit umgehst und handelst ist deine Entscheidung. Entweder du verfällst in Elend und Trauer oder stehst auf um etwas sinnvolles zu tun. Oder dein Gewissen kann es schlucken sich weiterhin Scheuklappen aufzusetzen. Die meisten schaffen das. Bleib stark, erinnere dich daran, dass jeder irgendwann stirbt und nimms locker. Erkenne die Einfachheit des Daseins, und grinse, anstatt dich mit der Fassade der Masse zu kleiden. Ruf ein nettesMädel an wenn du runter kommen willst oder Spaß brauchst. Geh einem Job nach damit du was zu beißen hast, und bilde dich selbst weiter in politischen und wirtschaftlichen Themen. Irgendwann kristallisiert sich heraus was du tun kannst. Halt die Ohren steif.
  2. Willkommen in der Wahrheit. In deinem Status, entgegen vieler Kommentare, belügst du dich selbst nicht mehr. In dir schlummert ein Bauchgefühl, dass dir sagt, das im Grunde genommen alles keinen Sinn ergibt. Menschen können als soziale Wesen nur dann glücklich sein, wenn sie nach gesellschaftlichen Normen akzeptiert werden, Erfolg haben und erfolgreichen Umgang mit anderen Menschen, die ebenfalls etwas nach den erschaffenen Normen erreicht haben, pflegen. Das ist bei dir nicht der Fall weil du einfach, ganz praktisch gesagt, auf "Entzug" bist. Ein Psychologe soll dir nur wieder einreden, dass dieses künstlich erschaffene Konstrukt, diese kranke Gesellschaft, oder dieses unerforschte(und oft auc schöne) Dasein irgendwie Sinn hat. Das ist eine Form von Manipulation und Gehirnwäsche. Ist auch überlebenswichtig, ansonsten könnte man nicht überleben ohne verrückt zu werden. Wenn du nur wieder irgendeinen Sinn konstruierst oder erfindest, was man als notwendiges Belügen des Selbst bezeichnen kann, kannst du wieder deine Grinsemaske aufsetzen und nach schönen Erfolg, Kapital und Frauen streben. Um dem ganzen eine Prise an Rechtfertigung zu erteilen, werfe noch mit Wörtern wie Persönlichkeitsentwicklung um dich, und rede dir ein etwas sinnvolles zu machen. Am Ende ist alles ganz einfach bedeutungslos. Mit dieser Erkenntniss aber kannst du alles akzeptieren. Und wenn du schonmal hier bist sei ein Mann und mache diese Welt ein kleines Stück besser und wehre dich nicht gegen die Ketten, die dir dein menschlicher Organismus angelegt hat und welcher dir deine Emotionen und Gefühle diktiert, sondern folge ihnen, und such dir notgedrungen ein sozial brauchbares Umfeld in dieser Gesellschaft. Du kannst gar nicht anders als dich scheiße zu fühlen, wenn es dir an diesen Dingen mangelt, denn dieser Vorgang ist in jedem von uns eingepflanzt. Es ist ganz natürlich, dass es sich gut anfühlt, mal seinen eigenen Sohn in den Händen zu halten, eine Frau zu haben, Erfolg zu haben( der nach den Maßstäben der Masse als solcher definiert ist ) Es ist ganz natürlich sich scheiße zu fühlen, wenn eine, wenn auch kranke und absurde, Gesellschaft gegen einen ankämpft. Doch vergiss nicht, dass dein Schwert rationales Denken und Logik ist. Wenn du verstehst, dass und warum dich gewisse Dinge glücklich oder traurig machen, weil es dir so anerzogen oder angeboren worden ist, obwohl es eigentlich sinnlos ist und nicht notwendig wäre, ... dann hast du den Knackpunkt erreicht um zu akzeptieren, wieder aufzustehen und das Leben zu erforschen. Befolge die Regeln insofern du sie denn befolgen musst für deinen eigenen Weg, oder sie überhaupt willst. Aber stehe über den Normen, denn sie sind abgrundtief dämlich. Viel Glück.
  3. Ich weiß. Sehen wir es mal so: Sie ermöglichen mir ein Dach über den Kopf und was zum Beißen. Sobald ich allerdings wegziehen wollen würde gäbe es Wiederstand. Da ich weder gerichtlich vorgehen noch unsere wackelige Beziehung kaputt machen will akzeptiere ich das, sehe sie als freie Menschen die ich zu nichts zwinge, und spucke deswegen lieber in die Hände um mir das selbst zu ermöglichen. lg mp
  4. Hallo liebes Forum, ich brauche euren Rat und eventuelle Korrekturen in meinem Plan. Ich bin 20 Jahre alt und wohne noch daheim. Mein Plan für die nächsten Monate sieht so aus: Matura im Oktober abschließen ( 5 Jahre Maschinenbau an einer techn. Schule ) Studium an der Angewandten in Wien ( künstl. Uni ) -> Malerei Lernen von einem Maler Praktikum/Ausbildung als Tätowierer Ausziehen Die Reihenfolge dieser Ziele lässt Variantenreichtum zu, und die Entscheidung fällt nicht leicht. Ich zähl euch diese Varianten gleich auf, vorweg meine Hintergründe zu den Zielen. Ich strebe keine große Karriere an, mein (vorerst) letztes Ziel dieser Reihenfolge ist es zu tätowieren. Ich habe auch mit dem Gedanken gespielt es als Freelancer in der Konzeptkunst zu versuchen, aber wieder verworfen. Mir ist es wichtiger unter Leuten zu sein, und diesen etwas auf ihren Lebensweg mitzugeben. Kommerzielle Kunst lehne ich ab. Die Haut als Unterlage ist etwas sehr besonderes, anders als eine Leinwand oder Illustrationsboard. Die Studiumsrichtung der Malerei und auch die Ausbildung bei einem Maler dienen nur dafür um meine Fähigkeiten malerisch und zeichnerisch weiterzuentwickeln. Nichts anderem. Also jetzt zu den Varianten: a) Entweder ich wohne erstmal weiterhin daheim und deichsle Matura, Studiumaufnahme ( Aufnahmeprüfung im September für jeden, und die Mappe muss noch fertig gemacht werdem) und lerne die Techniken des Malers der mir angeboten hat mich unter seine Fittiche zu nehmen. Sobald ich seine Tipps und Techniken verinnerlicht habe, bin ich weg und werde ich mich an das 4-8 wöchige Praktikum zum Tätowierer wagen, während ich das Studium fortführe. Das Ganze ist etwas heikel, da ich nicht weiß was mich im Studium erwartet, und wie regelmäßig ich wo zu sein habe, aber durch das Praktikum bekomme ich sicher einen guten Überblick. Aber grob gesagt, ist diese Variante eine relativ sichere mit Überblick. Das Problem mit dieser Variante: Ich sitze erstmal länger daheim fest. Ich will hier raus. Müsste also mich selbst in Geduld üben und abwarten bis ich von meinem Meister in der Ausbildung zum Tätowierer, falls ich mich gut entwickle und gute Arbeit leiste, sozialversicherungspflichtig angemeldet werde. Ein Nebenjob nebenher kann funktionieren oder auch nicht, aber ich würde die Zeit schon gerne verwenden um mich eigenständig weiterzuentwickeln. Wie auch immer, bis diese Ausbildung gefunden und erfolgreich abläuft dauert es dann seine Zeit. Kleine verdienste als Thekenkraft im Studio bringen nicht genug Geld um von daheim abzuhauen. Dazu möchte ich sagen, dass ich bei einer Wohnung 0 Unterstützung meiner Eltern kriegen würde. Kein Cent käme in Frage. Nichtmal wenn sie dazu verpflichtet wären. Für mich ist das ok, ich kann niemanden zwingen. Sie sind aber in ihren Methoden mich daheim festzuhalten ziemlich krank. Es ist schwer hier Konzentration zu fassen. b) Wie a) nur ich vergesse meine Sorgen und mache mich gleich auf die Suche nach einer Ausbildung als Tätowierer. Ich beschränke es auch hier auf einn 8 wöchiges Praktikum und lerne die Leute kennen. Nebenher kann man bereden wie man so eine Ausbildung im Studio regeln kann mit einem Studium nebenher und wie der Verdienst ausschaut wenn ich zumindest als Theken und Putzkraft aushelfe. Zieh meine Daumenklemme noch enger und hänge mich mehr rein in allen Belangen. Matura, Studiumsportfolio fertigstellen etc. Die Lehrstunden beim Maler, falls er denn keine plötzliche Absage herausgibt, werde ich vor dem Studium platzieren, d.h. kollidieren die beiden Punkte mit Terminen hat der Maler vorrang an dem Tag. Und ich spiele sogar mit dem Gedanken das Studium hinzuhauen sobald ich alles für mich Relevante aufgenommen habe. Für mich zählt Können, kein Zettel. Das Problem hier kann sein, dass dieses "Alles auf einmal" - Prinzip schief gehen kann. Bringt mich aber, falls es gut geht am schnellsten an mein Ziel. c) Ich gehe den sicheren Weg. Zuerst Matura, Studium, dem Maler über die Schultern schauen, nebenher ab sofort irgendeinen Nebenjob und schauen, dass ich möglichst bald von daheim rauskomme. Tätowieren lernen erst nach 5 Jahren Studium -> Nicht mein Fall. Ich tendiere sehr stark zum Punkt b) Ich bin mir aber nicht sicher ob das nur aufgrund meiner jugendlichen Naivität ist. Ich habe schon viele Tätowierer befragt, und das oft. Die Meinungen sind sehr gespalten. Wie würdet ihr es handhaben? Ein Anliegen habe ich noch. Ich bin auf der Suche nach guter Literatur für Bewerbungen. Und nach informativen Seiten was Wohnungsfinanzierung, Versicherungen, und Beihilfen in Österreich angeht. Ich befrage da noch selbstständig google und kämpfe mich durch das Chaos. Aber wenn zufällig jemand eine Info zu Hand hat wäre ich sehr dankbar. Wenn ich meine Vorhaben nicht mit Wissen untermauere stehe ich auf wackeligen Beinen. Ich freu mich auf eure Vorschläge und wünsch euch noch einen schönen Sonntag. lg Montageprofi
  5. Hmmm Sicherheit. Alles ist unsicher - unsicher ob es bestehen bleibt. Unsicher ob dir nicht gleich ein Komet das haus einreißt - fall er im Begriff ist es zu tun ist nur eines sicher, dass du tot sein wirst. Aber... Da es auch nicht 100% sicher ist, dass die letzten Tage kein Superman diese Welt bereichert hat wäre es durchaus möglich, dass du bei einem Asteroidengemetzel nicht zu 100% draufgehst. Er könnte dich retten. Somit ist es auch überhaupt sicher, dass du tot sein würdest bei meinem Beispiel. Eines ist prozentuell ganz gut agesichert ganz sicher zu sein und keine Unsicherheit auszustrahlen: Dass ich meinen nächsten Atemzug in einer Sekunde tätigen werde. Fazit: Denk nicht über jeden Scheiß nach und tu es einfach.
  6. Ich muss ehrlich sein. Eure Diskussion und besonders dein verfasster Text, Satsang, haben mir den Kopf zum Explodieren gebracht. Zumindest fast, dran ist er ja noch. Musste leicht grinsen und an die Schule denken. Als uns damals der Mechanik Lehrer klar machen wollte, dass man Systeme mehr oder minder stark vereinfachen muss um sie erfassen, oder begreifen zu können. Er bezog es halt auf diverse Berechnungen, aber es ist gar nichtmal so verkehrt das auf das Leben umzumünzen. Ich denke wenn der Durchschnittsmensch nicht mit all seinen klischeebehafteten Denken und (instinktiven?) Vereinfachungen durch unsere schöne weite Welt wandern würde, würde er ganz schnell ganz gerne Medikamente in der Anstalt naschen. So ist das aber auch hier. Spulen wir dochmal zurück zu unserer Geburt. Man kommt auf die Welt - unprogrammiert? Kann man das so sagen? Theoretisch kann man einen Menschen Denk- und Verhaltensweisen aneignen die an Wahnsinn grenzen. Ihn Programmieren. Von klein auf. Das verdammt uns alle dazu alle ihn einem ähnlichen Muster zu denken und Sachen mehr oder wenige rzu durchschauen und zu hinterfragen. Denn wir wachsen hier,wo es uns gut geht, alle in einer ähnlichen Umgebung auf, bekommen ähnliche Eindrücke. Wir lernen von kleinauf. Ein paar strudeln ab von diesem 0815 Zombie denken, dass die meisten Leute eingebläut bekommen durch Mitmenschen, Medien etc. und hinterfragen, geraten hier her. Dabei kommt jemand wie ich heraus und sitzt irgendwann dann mal vor dem PC und fragt sich was für Blödsinn er sich da eigentlich gerade denkt. Ich habe für mir deswegen alles stark vereinfacht und denke, das man dumm, vorrausgesetzt auf die richtige art und weise ( ;) ) ganz gut leben kann: Das wichtigste im Leben ist zu wissen, das man garnichts weiß. Das zu erkennen, vereinfacht alles, das hier palabert wurde, gepaart mit einem extrem einfach strukturierten Hirn wie meinem + eigener Lebenserahrung zu folgender Formel: Machs beste draus und genieß es, und dein Leben kann nur das sein, was du daraus machst. Religion?jesus?Glaube? Blablup? Wissen tut man nichts, und das zu wissen ist das Rezept gegen das alltägliche Gift. Werte sind gut und lebenswert. Ich weiß nicht warum, aber durch diese Einstellung erfüllt sich der Satz, " Beobachten, wahrnehmen, lächeln , die Dinge der Tat wegen tun, und nicht des Ergebnisses wegen - das macht mich lebendiger." von ganz alleine. Daraus folgt zumindest für mich auch eine gesunde Gruneinstellung anderen Menschen gegenüber. Helfen ohne Gegenleistung, sondern nur der Hilfe wegen, der Tat wegen um jemanden zu helfen. Deckt im Prinzip viele Bereiche der Moral und Ethik wie selbsverständlich ab. So Schluss jetzt - sonst bekomme ich hier echt noch einen Dachschaden weil ich zuviel unsinniges Zeug denke.
  7. Interessant. Jetzt weiß ich warum ich diese Asiatin bewusst vernaschen konnte. Allerding traten bei mir schon sehr eigenartige Sachen auf, außerhalb eines Traumes, kurz vor dem Einschlafen. Ich habe beide Fälle fett markiert, dnen ich bin sicher nicht der einzige, der sowas hatte. Man liegt da, auf einmal wird man benommen. Wie eine Narkose. In den Ohren fängt es an zu dröhnen, man wirkt komplett hackedicht für den Moment. Kriegt das gefühl zu schweben. Man kann sich nicht bewegen, die Augen nicht aufmachen. Man hat im Moment echt das gefühl als würde man in die Luft schweben, die Benommenheit nimmt zu und das Dröhnen in den Ohren auch. Konzentriert man sich stark kann man das ganze beenden. Ist dann allerdings etwas verwirrt und benommen. Das kann sehr oft hintereinander auftreten, wenn man wieder versucht einzuschlafen. Wiederholt sich alle paar Tage/Wochen/Monate Was zur Hölle ist das? Zweitens: Man träumt von Ereignissen die einem nicht behagen, kann sie steuern. Z.B den großen Bruder vor Schlägern beschützen. DU gehst hin, hast eine große Klappe, und willst zuschlagen. Es geh nicht. Du wirst starr. Die Angst vor Unfähigkeit, mh?Wie mischts ich da das Unterbewusstsein ein?
  8. Cool, ich war lange nicht mehr hier - und dieser Thread lebt immer noch. Kennt ihr ein Loop Gerät? Erfüllt eine ähnliche Funktion, wie sie dieser Thread aufweist...
  9. Warum hast du ihn nicht gefragt ob du ihm einen Döner kaufen sollst? "Warte ich pack ihn auch noch aus für dich" -> Ihm den Döner in die Fresse schmieren (Dönerfaust), ihn zu Brei schlagen und seine Freundin vergewaltigen! .... nur Spaß. Ganz zu deiner Zufriedenheit hast du das wohl nicht gelöst, sonst hättest du den Thread nicht aufgemacht. Klar, wer will nicht Vin Diesel like reagieren, cool sein und ihn im Falle des Falles in der Luft zerreißen können? Das spielts leider nicht. Der eine ist eben friedlich und vermeidet instinktiv die Konfrontation. Ist schon in Ordnung so. Der andere wiederrum dreht sich genervt wieder um und muss sich faustballend in die Unterlippe beißen um ihn nicht mit dem kleinen Finger einen guten Grund für seine 3ten zu liefern. Das hat garnichts mit Alpha und Nichtalpha zu tun, falsch oder richtig. Ist vielmehr wie beim Sex. Beim ersten Mal stellt man sich mehr oder weniger geschickt oder ungeschickt an. Aber man lernt durch Erfahrung dazu. Mein Gott wie gerne erinnere ich mich zurück als ich ein kleiner Bub war, der vertseinert da stand und sich nicht getraut hat bei 2 Älteren Jungs zurückzuhauen während mein älterer Bruder Partei ergriff. Stattdessen rannte ich als kleiner Bub verängstigt zur Mami.
  10. Ich muss ehrlich sein, und froh darüber, dass ich dieses angesprochene Verhalten von meinen guten Freunden nicht kenne. Sie akzeptieren es voll und ganz, und auch wenn es ihnen mal nicht ganz geheuer scheint, sagen sie es ehrlich aber entmutigen mich nicht. Umgekehrt genauso. Die meisten Leute, die ein solches Verhalten an den Tag legen, haben es denke ich selbs noch nie auf die Reihe gekriegt und sind charakterlich sicher nicht die schönsten... Das vorher gepostete Zitat ist aber genial: " Chancen sind brillant getarnt als unmögliche Situationen! "
  11. Muss noch lernen für einen Test und schau seit Ewigkeiten wieder einmal hier rein....da sehe ich das. Viel fällt mir dazu nicht ein, aber ein geistreiches Wortgestell hat sich in meinem Spatzenhirn noch zusammengerottet wobohl es um die Zeit schon auf Reserve geschalten ist(und während es sich fragt, warum zum Teufel ich hier reinschaue anstatt zu lernen).... Sollten wir Mannsbilder das Zicken nicht den Frauen überlassen?
  12. Ich sage meiner Erfahrung nach, das Maschinenbau kein Zuckerschlecken ist. Harte Bandagen, überhaupt ein Studium mit so wenig Wochenstunden. Das kann in Mechanik und Strömungsmaschinenlehre nur Skripten in Buchumfang bedeuten. Aber wenn du ordentlich reinhaust -> auf alle Fälle machbar. Du musst allerfings sehr viel Verständniss und Begeisterung mitbringen. Denn leicht ist es nicht.... Was hast du denn voher gemacht?
  13. Bankdrücken letzte woche 4x PR geschoben 155 x 2 160 x 1 162,5 x 1 und 157,5 x 1 mit stop heute Mit 140kg 5er gedrückt und einen Satz 145 x 3 Mit Bretter gedrückt 2 Bretter(Boards) -> 170kg x 1 Es geht vorwärts. Jetzt nur mehr für den Strongman 220kg Kreuzheben auf Wiederholungen trainieren.