Legacy

User
  • Inhalte

    88
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     586

Ansehen in der Community

20 Neutral

Über Legacy

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 22.02.1989

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Schweiz
  • Interessen
    Die Welt retten.

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.394 Profilansichten
  1. Legacy

    Week 3 - Let's approach

    Runde 2: So. Bis jetzt lief alles echt gut. Hier eine Kurzfassung: -Montag: War in einer Grundschule am Arbeiten und traf da eine der Sekretärinnen. Blond ca. Mitte 20. Hübsches Mädel. Hab sie gefragt, wo ich ein Formular finden könne. Sie zeigte es mir. Und meinte dann, dass sie es für mich ausfüllen solle. sie musste lachen und meinte "Nene, das schaffst du schon selber". Ich meinte darauf, dass sie motivierend sei, jedoch noch viiel zu lernen habe. Worauf sie spasseshalber fragte, ob sie bei mir Unterricht nehmen müsse. Haben dann noch ein wenig über das Schulhaus gesprochen und dann bin ich weiter. -Dienstag: War in einer anderen Grundschule und traf dann in der grossen Pause eine junge Lehrerin an, die etwa 1.50 gross war. Grüsste sie und sagte zum Witz, dass sie ins Klassenzimmer solle, sonst käme ihre Lehrerin. Sie musste lachen und fragte mich, wer ich denn sei. Ich stellte mich ihr vor und meinte, dass ich hier aushelfen würde. Die Schule sei in Not. Redeten noch ein wenig über das Studium und dann war die Pause schon wieder vorbei. -Mittwoch: An unserer Hochschule. Lief zum Kaffeeautomaten. Traf eine Gruppe Frauen am Tisch, welche mich anschauten. Ich meinte zu ihnen, dass sie fleissig studieren sollten und sich nicht von mir ablenken sollten, es sei denn sie wollten auch einen Kaffee. Eine von ihnen meinte dann, dass sie gerne einen haben würde. Gut, dann müsse sie ihr eigenes Geld mitnehmen. Sie blieb sitzen. Ging zum Automaten und sprach die Gruppe beim zurückgehen erneut an und fragte sie, was sie denn hier täten. Sie hatten anscheinend einen Text zu lesen. Redeten noch ein wenig und dann ging ich weiter. Kurz vor meiner Lektion. Beobachtete aus dem Fenster wie eine Studentin ein Parkschild auf die Seite stellte, damit ihre Freundin einparkieren konnte. Als sie hineinkamen, meinte ich zu ihr, dass das eine coole Aktion gewesen sei. Sie musste lächeln, war doch ein wenig überrascht, dass ich sie darauf angesprochen hatte. Ich empfahl ihr, das Schild ins Gebüsch zu stellen, da dies unauffälliger wäre. Sie meinte dann, dass sie dies öfter getan hätten und darum "Erfahrung hätten". Fand ich lustig und fragte sie, ob sie die sich selbst verstellende Parkkarte schon kannte. Redeten darüber und dann war es schon Zeit für den Unterricht. -Heute: War erneut in der Grundschule vom Montag. Traf im Gang der Schule auf eine dunkelhaarige junge Dame. Ich fragte sie, ob sie ebenfalls unterrichte. Sie verneinte und meinte, dass sie im Sekretariat arbeite. Ich hatte sie noch nie im Gebäude gesehen und stellte mich ihr vor. Sie ebenfalls und wir redeten über die Arbeit im Büro. Ich spaßte dann und meinte, dass falls ich mal Burnout haben sollte, dann solle sie mich retten. Ich würde ihr im Gegenzug dabei helfen, den Job im Büro actionreicher zu gestalten. Wir redeten noch ein wenig über die Wärme im Schulhaus und dann ging ich mir einen Kaffee holen. Zwischenfazit: Bis jetzt läufts gut. Ich redete meistens sehr locker mit den Frauen. Versuche die Interaktion zu geniessen und nicht zu stark darauf zu schauen, ob sie jetzt z.B. attracted oder nicht-attracted ist.
  2. Legacy

    Week 3 - Let's approach

    So. Habe weitergemacht mit den Approaches. Kurzfassung: Donnerstag: Habe an einer Schule Stellvertretung gegeben und viele Lehrpersonen kennengelernt. Es war Sportstag und während einem Fussballspiel bin ich dann zu einer jungen Lehrerin gegangen und habe sie angesprochen. Haben über die Arbeit mit den Teenies gesprochen und dass wir manchmal ebenfalls naive Dinge tun. Habe sie dann aufgezogen und gemeint, dass sie gut als Schülerin durchgehen würde, worauf sie lachen musste. Später dann noch mit einer weiteren Lehrerin (ca. anfangs 30) gesprochen. zuerst dachte ich, sie ist viel zu alt für mich und habe dabei mein eigenes Alter vergessen 😄 Freitag: In der Schule nebendran gearbeitet. Wurde draussen von einer Frau in den Zwanzigern angesprochen. Sie wollte wissen, wie das Schulhaus hiesse. Ich beantwortete ihre Frage und fragte sie, ob sie Kinder habe, welche zur Schule gingen. Si musste lachen und verneinte, dafür sei sie zu jung und fragte mich halbernst, ob sie denn soo alt aussehe. Ich bejahte mit einem frechen Grinsen und wir redeten noch über die Arbeit. Sie studierte ebenfalls noch und musste dafür ein Praktikum absolvieren. Samstag: Gestern war ich kurz im Supermarkt und beim Rausgehen fiel mir eine junge Dame auf, welche Flyer verteilte. Es war für ein Fitnesscenter nebenan, worauf ich sie fragte, ob sie dort trainierte. Sie bejahte und ich meinte, dass sie mehr Masse zulegen müsste. Sie musste lachen und meinte, dass sie dies oft hörte. Wir redeten dann noch über ihr und mein Fitnesscenter und ich bot ihr an, in unser Fitnesscenter zu kommen, da dieses noch hartes Training erlauben würde und man die Sau rauslassen könnte. Wochenfazit: Es lief gut diese Woche. Ich werde die Woche jedoch wiederholen, da ich denke, dass ich doch noch ein wenig Übung im Smalltalk mit Frauen brauche. Bin echt eingerostet. Und eine Woche erscheint mir doch recht kurz dafür. Habe ja keinen Druck oder einen Zwang 😉
  3. Legacy

    Let's smalltalk - Woche 2

    Hey. Ja, denke so etwa war's. Habe immer etwas aus der Umgebung mit ins Gespräch hineingenommen. Gruss
  4. Legacy

    Week 3 - Let's approach

    Heute wieder in der Hochschule gewesen. 1.) Kam ins Gebäude und da waren schon zwei junge Frauen, welche etwas präsentieren wollten und mich direkt ansprachen. Habe mir ihre Präsentation angehört und meinte als Witz, dass dies echt nicht sooo spannend sei und wie lange sie dafür gehabt hätten. Sie haben mich unsicher angeschaut und ich meinte "Ist nur ein Witz! Gefällt mir die Geschichte". Sie mussten daraufhin beide lachen und wir haben uns noch über die miese Organisation in der Hochschule unterhalten, bevor ich weiterging. Brauchte einen Kaffee. 2.) Traf eine Freundin von mir und wir unterhielten uns über die Diplomarbeit, welche ich schon hinter mir hatte. Eine Freundin ihrerseits kam dazu und ich stellte mich ihr ganz klassisch vor und umgekehrt. Habe ihnen dann den genauen Verlauf der Arbeit erklärt und sie stellten mir Fragen. Anmerkung: Es geht um einiges einfacher, wenn ich fremde Frauen über eine gemeinsame Bekannte kennenlerne, ist eben eher warm statt cold approach. Cold approach werde ich ebenfalls üben. 3.) Im Fitnesscenter grüsste ich eine dort Trainierende und fragte sie direkt, wie es ihr ginge. Sie meinte gut und fragte zurück. Ich zog sie dann damit auf, dass sie unmöglich natural sein musste und sicher alles gespritzt sei. Sie lachte und beschuldigte mich des Steroidmissbrauchs. Was ich natürlich spasseshalber bejahte und ihr welche gratis anbot, wenn sie mich zum Essen einlud. Sie meinte, vergiss es und ich meinte, dass Mc Donald's auch in Ordnung wäre. Wir redeten noch ein wenig über Ernährung und trainierten dann weiter. Fazit: Lief nicht schlecht heute. Mir fällt auf, dass wenn ich die Frauen wie Bekannte behandele, dass sie mir gegenüber sehr offen und zuvorkommend sind. Mache ich schon seit längerem so und habe seitdem echt keine heftigen Abfuhren mehr bekommen. Interessant.
  5. - Schon mal das Don Juan Bootcamp probiert? Kann ich als Einstieg empfehlen. - Hör auf Pornos zu schauen. Überleg' mal: Wann hast du im echten Leben eine Frau scharf gefunden? Eventuell noch nie. Woran das wohl liegen könnte ;) Videospiele können stimulierend sein / Spass machen, tun sie dies für dich? - Hat deine Schüchternheit etwas mit deiner Kultur zu tun oder eher damit, dass du Vieles, was man dir gesagt hatte, sehr persönlich nahmst und es dich sehr verletzt hat und du deshalb schüchtern bist und dir nichts zutraust?
  6. Legacy

    Week 3 - Let's approach

    Habe schon gestern auf der Autobahnraststätte schon mal die Woche 3 gelesen und muss dazu sagen, jetzt wird's wirklich ein wenig anspruchsvoller. Gestern dann an der Raststätte einen Kaffee holen wollen und ziemlichen Augenkontakt mit der hübschen Blondine vor mir gehabt. Sie dann auf Schweizerdeutsch angesprochen, wie's ihr so geht. Sie meinte, sie sei müde und hätte zu wenig geschlafen. Habe ihr dann gesagt, dass sie einen doppelten Espresso nehmen solle und für gleich eine Café Crème. Habe sie frech angelächelt und sie verstand den Witz. Sie war aus Bern und meinte nach dem sie bedient wurde, dass sie zu ihrer Freundin gehen müsse. Haben uns verabschiedet. Heute war ich im Fitnesscenter und suchte jemanden, um mir die Hantelscheiben auf den Rücken zu legen. Mir fiel eine junge Blondine auf, die ebenfalls trainierte. Fragte sie, ob sie mir die Scheiben auf den Rücken legen konnte. Wir unterhielten uns noch ein wenig und sie meinte, sie sei erst sehr seit zwei Wochen hier. Ich sagte sie sehe fit aus und fragte sie, welche Steroiden sie einnehme. Sie musste lachen und ich wäre auch fast unter dem Gewicht zusammengeklappt vor Lachen. Sie kam dann immer wieder mal, um mir zu helfen. Fazit: Läuft gut bis jetzt. Werde diese Woche mal auf die Strasse gehen und wieder nach circa vier(!) Jahren Streetgame betreiben. Wird schon schiefgehen.
  7. Legacy

    Let's smalltalk - Woche 2

    So mal wieder hineinschreiben hier. Bin mit Woche zwei fertig. War über Pfingsten in Frankreich bei Verwandten und da habe ich Smalltalk auf Französisch versucht. Nach ein zwei Gläser Wein waren dann so ziemlich alle redselig. Gestern habe ich dann gerade mal angefangen mit Woche 3. See you there.
  8. Legacy

    Let's smalltalk - Woche 2

    So, ich war wieder mal unterwegs. Heute war ich an meiner Hochschule und habe dort Gespräche geführt. 1. War am Kaffeeautomaten und habe mit zwei Studentinnen gesprochen. Wir scherzten über das neue Studiensystem. Die eine erzählte mir dann noch, was sie alles zu tun hatte. Nettes Mädchen, eventuell frage ich sie mal nach einem Date ;) 2. Im Studienzimmer. Ich redete mit einer fremden Studentin, welche meinte, sie habe die Zimmer verwechselt. 3. Im Kleiderladen. Die Dame erklärte mir, welche Jeans sich für mich eigneten. Sie erklärte mir noch, welche Jeans für wen geeignet waren usw. 4. Im Fitnesscenter. Redete mit zwei Jungs, welche neu waren. Meinte zu ihnen (als Witz), dass sie Trenbolone nehmen sollten. Scherzten noch ein wenig über die Fitnessyoutuber. Fazit: Die Gespräche gehen locker von der Hand. Habe nicht irgendwie das Gefühl, eben UNBEDINGT die Wochenaufgabe erfüllen zu müssen.
  9. Legacy

    Let's smalltalk - Woche 2

    So. Da bin ich wieder. Habe heute mit der zweiten Woche begonnen. War vorhin draussen und habe einige Gespräche geführt. Kurzes Recap: 1. Am Kiosk. Brauche eine Briefmarke. Habe dann mit der Dame dort gesprochen, wie verrückt das Wetter doch sei und ob sie eine Heizung bei ihren Beinen versteckt habe. Sie musste lachen und verneinte, es sei nicht so schlimm. Habe ihr dann angeboten, ihr einen heissen Kaffee zu holen, falls sie es nicht mehr aushalten würde. Nach fünf Minuten bin ich dann weiter. 2. Die Dame kam nach mir zum Kiosk und nahm ebenfalls am Gespräch teil. Beim Thema Heizung meinte sie, dass sie einen Glaskamin zuhause habe, worauf ich neugierig wurde, was das denn sei. Sie hat es mir erklärt. Wir entfernten uns vom Kiosk und ich fragte sie, wo sie denn so einen Kamin bestellt habe. Sie empfahl mir einen Möbelladen. 3. Nach dem Fitnesstraining. Habe einen älteren Herren gefragt, ob die Sauna funktionierte. Er meinte, ja schon und zeigte mir die Sauna. Ein zweiter Herr kam hinzu und meinte, dass es eigentlich gehen sollte und wir schauten nach. Ich witzelte und meinte, man bekomme ja einen Flash von diesem ganzen Eucalyptus. Wir lachten und redeten noch über Drogen. 4. Nach dem Training lief ich nach Hause und eine Frau kam mir entgegen. Habe sie gefragt, ob sie wusste, wo es einen Briefkasten hätte. Sie erklärte mir wo. Ich sprach sie noch auf ihren Wienerisch an - ich höre gerne Musik von Falco, darum fällt mir das auf. Sie war verwundert und wollte wissen, woran ich das erkannt hätte. Ich erklärte es ihr. Wir redeten noch kurz über seine Musik und dass er nun seit 20 Jahren tot sei. Danach ging ich. 5. Ich stehe an der Kasse und eine ältere Dame lässt mich nach vorne. Wir redeten kurz übers Wetter und wo es hier in der Nähe eine Post hätte (ich hatte einen Brief dabei). Sie gab mir Anweisungen, wo ich hin musste. Eine zweite ältere Dame kam hinzu und meinte, dass es im Laden nebenan einen Paketdienst hätte und ich meinen Brief dorthin bringen könnte. Nach dem Bezahlen redete ich noch kurz mit ihnen und verabschiedete mich. Tagesfazit: Generell fällt es mir leicht ins Gespräch mit anderen Menschen zu kommen, vor allem seitdem ich mir meiner Blamage-Angst bewusst geworden bin. Auch in einer Bar rede ich gerne mit fremden Leuten. Früher habe ich das jedoch sehr taktisch und mechanisch getan à la "Sprich' den DJ an! Das gibt dir Social Proof! Dann bist du ein Alpha!" usw. war alles eben mit Erwartungen verbunden, welche nicht ausgesprochen wurden. Versuche dessen mir jetzt immer bewusst zu sein. Weiter geht's!
  10. Schon angefangen? Wie kannst du dein Ziel "postive Veränderung spüren" messen?
  11. Du schaffst das Alter. Wie alt bist du denn?
  12. Es geht mehr darum, dass peinliche Situationen einen verletzen können und ich nur bedingt der Ansicht bin, dass es einem hilft, sich peinlichen Situationen zu stellen. Weil es z.B. für mich damals so verletzend war und ich nicht genau wusste weshalb, wurde ich immer und immer wieder wütend und aggressiv.
  13. Erinner' mich da an einige Momente, welche mich mehr aggressiv und wütend machten, als locker und lässig drauf zu sein. Habe dann immer so getan, als wäre alles gut, was mich dann wiederum noch wütender und aggressiver machte. Kommt eben auf die Person drauf an, ob so etwas klappt oder nicht.
  14. Kann man machen, unter Bedingung, dass auch die Einsicht generiert wird, dass eine Peinlichkeit "nicht so schlimm ist" und man eben doch "kein Loser ist". Man kann sich ja auch zwanghaft in peinliche Situationen bringen und dann die Erwartung haben, dass man danach ein höheres Selbstwertgefühl bekommen "muss".
  15. Man schämt sich für sich selbst und denkt von sich, man sei ein Loser, darum hat man Schiss sich zu blamieren. Bekommt man einen Korb vor den Kumpels oder es passiert sonst etwas "Peinliches" dann fühlt man sich in dieser Scham oder eben dem negativen Selbstbild ("Ich bin ein Loser") bestätigt. Darum vermeidet man es ja auch.