Sarem

User
  • Inhalte

    14
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Sarem

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

1.043 Profilansichten
  1. Danke sporty, das war genau die Antwort auf meine Frage
  2. Ging mir dabei eigentlich darum, ob ich nach dem ersten Schriftverkehr die Person nochmal mit "Sehr geehrter Herr Bliblablup" anschreibe oder ob man dann schon eher mit "Hallo Herr Xyz" anfängt persönlicher zu werden. Hat sich aber mittlerweile geklärt :)
  3. Hi ihr, habe per Email bei einer etwas älteren Stellenanzeige angefragt, ob der Job noch zu haben ist, woraufhin mir dies bestätigt wurde. Meine Frage: Ich habe in meiner Anfrage bereits die Anrede "Sehr geehrter Herr XYZ" verwendet. Schreibe ich in meine eigentliche Email-Bewerbung jetzt: 1) dieselbe Anrede, also "Sehr geehrter Herr XYZ" nochmal 2) eine andere Anrede im Sinne von "Hallo Herr XYZ" 3) lasse ich die Anredeformel komplett weg und fange einfach direkt mit dem Bewerbungstext an ??? Danke für eure Hilfe. Gruß, Sarem
  4. Hi, also ein Kumpel von mir ist auch körperlich behindert(kann längere Strecken nur mit Krücken gehen, manchmal auch nur im Rollstuhl) macht das aber vollkommen mit Humor, Charme und Kontaktfreudigkeit weg. Der ist jetzt mittlerweile zum zweiten Mal verheiratet und hat laut eigener Aussage eine verdammt wilde Jugend gehabt. Ein Patient aus meiner Zivizeit sitzt seit er klein ist im Rollstuhl und war mit einer Srilankeranerin verheiratet. Kann dir auch Nick Vujicic empfehlen, der hat keine Arme und Beine und ist mittlerweile auch verheiratet. Persönlichkeit kann für Frauen also offensichtlich auch körperliche Defizite ausgleichen. Alles Gute weiterhin, Sarem
  5. Hey, wie Snaer bereits geraten hat, wären Schlagfertigkeit und Humor die wohl beste Lösung, um solche Situationen wie die mit dem Pc zu entschärfen. Natürlich wird dir in deiner jetzigen Position wahrscheinlich viel Gegenwind ala "Versuchst du jetzt etwa cool zu sein" entgegen kommen, aber wenn du konsequent deinen Frame durchziehst, innerlich gelassen bleibst und am besten noch den "Angreifer" selbst zum lachen bringst, wird das in der Schule entspannter werden. So gesehen hast du die Phase ja bald hinter dir und wirst sicher bald Leute kennenlernen, die weniger Bauer und mehr weltoffen sind. Ansonsten auf jeden Fall nem Verein beitreten, kann dir auch Kampfsport empfehlen, weil das dein Selbstvertrauen stärken wird und du neue coole Leute kennenlernst. Versuch aber auf keinen Fall jetzt auf biegen und brechen nen neuen Freund zu gewinnen, sondern lass sich das natürlich entwickeln. Wenn du entspannt und sympathisch mit neuen Bekanntschaften kommunizierst, werden sie dich mit der Zeit auch von alleine in ihre Gruppe integrieren. Kann dir auch folgende Bücher in deiner Situation sehr empfehlen: Hans-Ulrich Schachtner: "Frech, aber unwiderstehlich" (Absoluter Favorite, sollte eigentlich jeder mal gelesen haben) Katharina Maehrlein: "Die Bambus-Strategie" (Schönes kompaktes Buch wie man Resilienz entwickelt) "Die neue Schlagfertigkeit" (Keine Ahnung wie der Autor heißt, aber so ziemlich das beste Buch wenn man Schlagfertigkeit erlernen will.) "Statusspiele" (Auch keine Ahnung von wem, aber auch ganz hilfreich) Anthony Robbins: "Das Robbins Power Prinzip" (Robbins wirkt zwar leicht abgespaced, aber seine Bücher sind verdammt hilfreich) Viel Erfolg weiterhin und lass dich von solchen Menschen nicht kaputt machen. Sarem
  6. Hallo Community, werde vorraussichtlich dieses Wintersemester ein WiWi-Studium in Erlangen/Nürnberg beginnen und habe mir Gedanken gemacht, auf welchen Teilbereich ich mich später spezialisieren soll. Möchte weder ein Bürohengst werden, der den ganzen Tag die Bilanzen überprüft, noch ein 80-Wochenstunden Workaholic ohne eigenes Leben. Was mir vor allen Dingen wichtig ist, ist der Kontakt zu Menschen und zur Außenwelt, weswegen mir erstmal Personalabteilung/Human Resources in den Sinn kam. Gegen Karriereleiter bis in die höheren Führungspositionen habe ich grundsätzlich auch nichts einzuwenden, möchte mich aber wie gesagt nicht verheizen lassen, sondern noch ausreichend Zeit für Hobbies, Freunde und Familie. Marketingabteilung reizt mich auch, habe aber leider keine Ahnung wie es da mit sozialen Kontakten aussieht. Selbstständigkeit könnte ich mir auch vorstellen, wobei da ja mit der Freizeit wieder schlecht aussieht. Irgendjemand mit Erfahrungen hier, der mir Tips oder Anregungen geben kann und möchte? Vielen Dank schonmal im Voraus, Sarem
  7. Wir organisieren uns zur Zeit noch via geheimer Facebook-gruppe, bei Interesse könnt ihr uns einfach ne Pm schicken und wir adden euch. Gruß, Sarem
  8. Dann probier ichs auch mal: 6-15-39 Liebe Grüße, Sarem
  9. Salut, liebes Forum. Habe schon seit Langem das Problem, dass ich, trotz aller Affirmationen, Glaubenssatzarbeit, Persönlichkeitsentwicklung, etc. immer wieder ins gleiche Muster vefalle: Bekomme ich über einen ausreichend langen Zeitraum keine Bestätigung für meine Person, bzw. fehlen mir aktuelle Referenzerlebnisse für meine Glaubenssätze, fange ich schnell an unsicher zu werden, was sich nach einiger Zeit in richtige Ängste steigert. Schaffe es zwar immer, mich wieder aufzuraffen, was aber viel Energie und Überwindung kostet. Aktuelles Beispiel: War letzte Woche vier Tage lang auf einem Theaterworkshop, hatte die ganze Zeit Leute um mich und war sehr extrovertiert und hab an meine Sozialkompetenzen geglaubt, bekam viel Bestätigung für mein Verhalten. Jetzt bin ich wieder im Alltag angekommen, verbring mehr Zeit mit mir selbst und fühl mich wie ein kontaktunfreudiger Soziopath. Ich weiß, auch aus vielen vergangenen Erlebnissen, was ich kann wenn ich entsprechende Bestätigung bekomme. Fehlt diese jedoch, oder erhalte ich sogar negatives Feedback von meinem Umfeld, falle ich in ein Loch und ziemlich schwere Selbstzweifel. Würde mich freuen, wenn jemand weiß, wie ich dem Gegensteuern kann, bin gerne bereit da viel Arbeit rein zu stecken. Liebe Grüße, Sarem
  10. Hallo Liebes Forum, ich weiß zur Zeit echt nicht weiter und hoffe, dass ihr mir helfen könnt: Bin 20 Habe vor knapp zwei Jahren PickUp entdeckt und dadurch seit einem Jahr meine erste Beziehung mit einer Frau, die glücklicherweise hinter mir steht, obwohlich ich mir in der letzten Zeit manchmal vorkomme, wie der letzte Dreck. In der Anfangszeit von PickUp, gegen Ende meiner Schulzeit hatte ich einen doch recht ansehnlichen Freundes- und Bekanntenkreis und war relativ zufrieden mit meinem Leben, außer dass es mit Frauen eben nicht geklappt hat. Hatte ziemlich schnell erste Erfolge im Belanntenkreis, wobei die Mädchen damals eher UGs waren( hab mich nie an die richtig Hübschen rangetraut, obwohl mir oft gesagt wurde und wird dass ich gut aussehe) Habe mir trotzdem immer eingeredet, dass ich jetzt der Geilste bin und alle mich toll finden, womit ich bis vor Kurzem relativ gut gefahren bin, hab kaum einen Menschen wirklich ernst genommen und mich oftmals wie der King gefühlt. Meine Mutter, die mich nunmal am Besten kennt, meinte aber oft zu mir, dass ich manchmal unnatürlich und gestellt wirke und wenn ich die letzte Zeit nocheinmal reflektiere, habe ich mit häufig Unsicherheit mit PseudoAlpha-Verhalten kaschiert. Habe dann im Herbst letzten Jahres an mir gearbeitet um authentischer zu werden, was dazu geführt hat, dass mir einige Leute Komplimente für meine Art gemacht haben, wobei ich mir sehr sicher bin dass das ernst gemeint war. Danach bin ich zum Studium weggezogen, wo ich dann auch zum ersten Mal das Gefühl hatte, Den Boden unter den Füßen zu verlieren. Ich war mit vollkommen unsicher, wie ich nun auf andere Menschen wirke, dachte die Freundlichkeit die mir andere entgegenbringen, wäre nur gespielt und in Wahrheit dachte sich jeder, was für ein Idiot ich doch bin. Das ganze hat dann darin geendet, dass ich mich auch in der Studentenverbindung, in der ich war vollkommen deplaziert und einsam gefühlt habe und nach nur einem Monat wieder nach Hause bin. Dort habe ich mich erstmal mehr oder minder bei meiner Freundin verschanzt und musste feststellen, dass die alten Freunde in der Heimat sich kaum mehr für mich interessieren und sich mittlerweile überhaupt nicht mehr melden, bzw. auf SMSs nicht antworten. Ich frage mich die ganze Zeit, ob mein Selbstbild überhaupt nicht dem entspricht, wie mich andere wahrnehmen, auch wenn ich zeitweise immer noch erfahre, dass manche Leute mich toll finden. Hatte bis vor meinem Studium nur einmal mit solchen Problemen zu kämpfen, bin aber damals noch über Freunde und Hobbies darüber hinweggekommen. Im Moment fühle ich mich an manchen Tagen ganz normal, an anderen wiederrum kann ich nicht unter Leute gehen, ohne das Gefühl zu haben, dass sie mich hassen oder für komisch halten. War viel Text und an manchen Stellen vielleicht auch verwirrend, aber ich bin vollkommen verzweifelt und hoffe, dass ihr mir Ratschläge geben könnt. Gruß und Danke, Sarem
  11. Hi, werde kommendes Wochenende auch nach Würzburg ziehen. Wann und wo habt ihr denn immer Lair-Treffen? Gruß, Sarem
  12. Sarem

    Coburger Lair?

    Hi, schade dass du erst jetzt nach Coburg kommst, wo ich wegziehe. Einen richtigen Lair haben wir hier nicht. Gibt eine handvoll Leute, die PickUp kennen, aber eher unmotiviert betreiben. Schreib mir einfach PN, dann können wir uns mal treffen. Gruß, Sarem
  13. Hi ihr, ich bin der Sarem, 20 Jahre alt und werd wie oben beschrieben ein paar Tage in der Nähe von Wien verbringen. Da ich zur Zeit in einer geschlossenen Beziehung bin, hab' ich nicht vor groß zu closen, sondern will einfach nur Menschen kennenlernen, Spaß haben und nebenbei meine sozialen Fähigkeiten verbessern. Wenn ihr Bock habt, was zu unternehmen, schreibt PN, dann können wir was ausmachen. Liebe Grüße, Sarem
  14. Hallo PickUp-Community, da das hier mein erster Beitrag stell ich mich erstmal kurz vor: Ich bin der Sarem, 19 Jahre alt und komm aus Oberfranken. Hatte bevor ich mit PickUp angefangen hab wirklich gar keinen Erfolg bei Frauen(Mr. ÜbertriebenNiceGuy ), aber seitdem ich mich mit der Theorie beschäftige und versuche das in die Praxis umzusetzen, klappts um Längen besser. Da ich in ner ziemlichen Kleinstadt wohne, halt ich mich mitm Sargen noch ein bisschen zurück und betreib PickUp zur Zeit fast ausschließlich im erweiterten Freunde/Bekanntenkreis. Hab nämlich keine Lust, dass mich nach ein paar Monaten alle aus unserem Jeder-kennt-jeden-Städtchen als WannabePlayer kennen, der erfolglos versucht Frauen auf der Straße zu verführen. Gut, jetzt zu meinem eigentlichen Problem(Geht meiner Meinung nach schon mehr in den Beziehungsbereich, als zu den konkreten Verführungssituationen): Seit genau zwei Wochen bin ich mit einem 16jährigen Mädchen am rummachen(kein Sex) und versteh mich auch ziemlich gut mit ihr. Letztens hab ich ihr beiläufig erklärt, dass ich "nichts festes" mit ihr will. Dachte erstmal das wärs dann jetzt gewesen, wurde aber kurz darauf eines Besseren belehrt... Gestern abend war sie bei mir zum DVD-schaun, wir lagen beide auf meinem Bett, haben uns am ganzen Oberkörper geküsst und uns gelgentlich unterhalten. Hab dann gemerkt, dass ich ziemlich tiefen Rapport mit ihr habe und sie sich sehr fest an mich rankuschelt. Mittlerweile hab ich deshalb das Gefühl, dass sies vom Verstand her akzeptiert, dass ich nichts festes will, sich aber emotional ziemlich mit mir verbunden fühlt. Bei mir ist zwar auch ein relativ großes Gefühl von Liebe/Verbundenheit zu ihr da, aber seitdem ich PickUp und die Theorie die dahintersteckt kenne, hab ich aufgehört Liebe mit Treue dem Partner gegenüber gleichzusetzen. Da hier ja oft betont, dass bei jüngeren Mädchen das mit offenen Beziehungen noch so ne Sache ist und ich sie nicht unglücklich machen bzw. ihre Gefühle ausnutzen will, hab ich beschlossen ihr direkt klar zu machen dass ich auch mit anderen Mädchen/Frauen rummachen und schlafen werde und sie wirklich mal ne zeitlang darüber nachdenken soll, ob das für sie klar geht. Meine Frage an euch: Kann ich grundsätzlich davon ausgehen, dass ein 16jähriges Mädchen es innerlich akzeptiert, dass es neben ihr auch noch andere weibliche Wesen gibt, mit denen ich mich vergnüge? Oder haltet ihr es für besser, wenn ich das ganze beende und offene Beziehungen nur mit älteren HBs in Erwägung ziehe? Hoffe ihr habt euch nicht allzu sehr gelangweilt beim Lesen, aber mir liegt die Sache echt am Herzen. Danke schonmal für eure Antworten Gruß, Sarem