jason69

Elite Player
  • Inhalte

    29
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     8

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über jason69

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    -

Letzte Besucher des Profils

956 Profilansichten
  1. Jahrgang: circa 1986 Wohnort: 1 langes Wochenende pro Monat in Köln (ansonsten Genf in der Schweiz) Stand: Fortgeschrittener - Routiniert, gehe aber auch gerne mit Anfängern raus Präferenz: Bevorzugt Daygame, aber gerne auch abends. Am liebsten kombiniere ich PU mit Dingen des alltäglichen Lebens, die ich ohnehin erledigen muss. Kurze Vorstellung: Ich habe circa 3 Jahre Erfahrung und einige Workshops hinter mir. Es läuft gut alleine, würde aber viel mehr Spaß mit einem oder mehreren Wings machen.
  2. jason69

    [Wingsuche] Genf

    Jahrgang: circa 1986 Wohnort: Genf Stand: Fortgeschrittener - Routiniert, gehe aber auch gerne mit Anfängern raus Präferenz: Bevorzugt Daygame, aber gerne auch abends. Am liebsten kombiniere ich PU mit Dingen des alltäglichen Lebens, die ich ohnehin erledigen muss. Kurze Vorstellung: Ich habe circa 3 Jahre Erfahrung und einige Workshops hinter mir. Es läuft gut alleine, würde aber viel mehr Spaß mit einem oder mehreren Wings machen.
  3. Shanghai - Suche Wing/Kontakt zu lokalen PU-lern Werde von Mitte Mai bis Mitte August in Shanghai sein. Ist jmd. auch dort bzw. hat lokale Kontakte im PU-Bereich? Dann bitte Kurznachricht an mich! Danke
  4. Habe am Lair-Treffen als Gast teilgenommen, da ich am WE in HH war. Normalerweise bin ich in Köln unterwegs. Kompliment für die sehr gute Organisation und den sehr lehrreichen Abend anschließend auf dem Kiez.
  5. Ich komme direkt vom Kölner Standrand und bin mit der Bahn in ca. einer Viertelstunde im Kölner Stadtzentrum. Gehe immer am Wochende (1) erst Streetgame um warm zu werden (2) anschließend meist Clubgame, Karaoke-Bar etc. Suche auch noch Leute für gemeinsames Sargen in Köln! Schreibt mir, dann können wir Kontaktdaten tauschen.
  6. jason69

    Mein zweiter FC

    Danke fürs Feedback. Ich habe keine sonderlich große Erfahrung im FR Schreiben. Wenn Du mir sagst, was an wichtigen Details fehlt, liefere ich diese gerne nach.
  7. jason69

    Mein zweiter FC

    Vielen Dank nochmal für das Feedback zu meinem ersten FC (@Bart: insb. Deines war sehr hilfreich, Wir müssen unbedingt bald wieder Sargen gehen zusammen). Hier nun der Bericht zu meinem zweiten FC: Ich verstehe selbst nicht, was momentan los ist. Es scheint wie von alleine zu laufen. Diesmal war es jedoch wesentlich weniger spektakulär. Hatte sie (ca. HB 6,5) an Karneval in Köln kennengelernt und mit ihr Nummern getauscht. Damals hatte ich es eher als Übung gesehen, da ich sie nicht sonderlich attraktiv fand. Habe mich dann vor ca. 2 Wochen mit ihr auf Date Nr.1 verabredet. Sie war an mir sehr interessiert, so dass es über langsame Kino-Eskalation und schrittweise Verringerung d. Abstands zwischen uns super zum KC geklappt hat. Wir haben dann noch bis ca. 2.30h morgens bei ihr im Auto rumgeleckt bis sie schließlich nach Hause gefahren ist. Auf meinen Hinweis, dass es besser wäre erst am nächsten Morgen zurückzufahren ging sie gar nicht ein (sie muss ca. 100km mit dem Auto von mir zu ihr nach Hause fahren). Letztes Wochenende dann Date Nr. 2, das im Prinzip genauso abläuft wie das Erste. Wir haben Spaß, lachen viel und küssen uns. Dann sind wir gegen 1.00h wieder bei ihr im Auto. Sie ist ziemlich müde und ich sage häufiger etwas wie "Ich kann Dich wirklich nicht mit gutem Gewissen jetzt noch nach Hause fahren lassen. Schlaf Dich erstmal richtig aus und fahr dann morgen". In der Situation fiel mir etwas aus "The Game" ein: Man muss der Frau die Möglichkeit geben, dass sie sagen kann "dass es einfach so passiert ist". Ich sage ihr also, dass sie bei mir im Bett schlafen könne und ich dann auf der Couch im Vorzimmer (das dafür aber viel viel zu klein ist ). Sie sagt nicht sofort zu, aber ich merke, dass sie im Kopf die Option durchgeht. Auf Hinweise, dass sie nach Hause fahren müsse, gehe ich einfach nicht ein, sondern küsse sie (natürlich ohne sie offensiv zu drängen), spiele an ihren Haaren rum und sage ihr z.B. dass es mir total Spaß macht mit ihr zu kuscheln. Nach einiger Zeit meint sie dann, dass es wirklich besser sei, wenn sie sich erstmal richtig ausschlafen würde und dass es ihr langsam zu kalt im Auto würde. Wir dann also zu mir. Als wir dann bei mir sind, ist von getrenntem Schlafen gar nicht mehr die Rede. Ich gebe ihr Sachen zum Schlafen etc. und lege mich mit ihr in mein Bett. Wir küssen uns aber von ihr kommt überhaupt kein Indikator, dass sie an Sex interessiert ist. Ich weiß nicht wirklich wie ich mit der Situation umgehen soll und sage ich "Ich würde gerne mit Dir schlafen". Sie reagiert darauf gar nicht, so dass ich sage: "Wenn Du das nicht möchtest, ist das gar kein Problem" (im Nachhinein, weiß ich nicht, ob der Satz gut war). Dann habe ich mir zum Glück wieder gesagt: Probier doch einfach mal aus, wie weit Du gehen kannst. Wenn Sie abblockt, höre ich halt auf und habe auch nichts verloren. Also beginne ich ganz langsam (und nicht offensiv drängend) sie auch an intimeren Stellen zu streicheln und eskaliere ganz langsam. Ich mache so lange weiter bis ich sie komplett ausgezogen habe und anschließend war der FC völlig natürlich. Ihr hat es anscheinend sogar so gut gefallen, dass sie mich am nächsten Morgen aufgeweckt hat und unbedingt nochmal wollte, obwohl ich noch im Halbschlaf war. Im Nachhinein glaube ich, dass die Erfolgsfaktoren wieder die gleichen waren wie bei meinem FC1. Wenn Ihr Feedback und Verbesserungsvorschläge habt, so bin ich um jeden davon sehr dankbar.
  8. jason69

    Mein erster FC

    Vielen Dank erstmal für die ganzen Antworten. Zur Frage: Schwierig zu beschreiben. Ich habe die letzten Wochen sehr viel damit herumexperimentiert. Am Anfang hat es mich große Überwindung gekostet und ich habe mich seltsam gefühlt. Mit der Zeit hat es mir aber immer mehr Spaß gemacht und kommt mir mittlerweile total natürlich vor, dass ich eine Frau während eines Gesprächs berühre. Meiner Meinung nach gibt es auch nicht den perfekten Moment für das Ansetzen zum Kuss. Einfach einige Male ausprobieren wie weit man gehen kann und so ein Gespür dafür bekommen, glaube ich, ist das beste. In Neil Strauss "the Game" habe ich auch gelesen, dass Du sie immer dann der richtige Moment ist sie zu küssen, sobald du beginnst darüber nachzudenken, wann der richtige Moment ist. Ich glaube, dass darin auch ein Stück Wahrheit liegt. Fazit: Aktivität. Aktivität. Aktivität, denn die führt langfristig zum Erfolg. Einfach ausprobieren und nicht so viel darüber nachdenken, was sie von dir denkt (ohne natürlich respektlos oder verletzend zu sein).
  9. jason69

    Mein erster FC

    Bin mittlerweile seit einigen Wochen im PU-Bereich aktiv, jedoch noch nie über einen KC hinausgekommen. Dies ist also mein erster FC-Report: die Sache ist so schnell abgelaufen, dass ich sie immer noch nicht im Nachhinein zu 100% verstehe. Hatte Anfang der Woche ein Bewerbungsgespräch am Nachmittag und bin vorher am Bahnhof in den Pizzahut gegangen wg. Mittagessen. An einem der Nebentische saß eine dunkle hb7 mit drei Männern. Meine erste Reaktion "Die ist mit ihrem Freund da". Ich sah ab und zu zu ihr rüber und unsere Blicke kreuzten sich ein paar Mal. Als ich am rausgehen war, sah sie mich wieder an, so dass ich sie ansprach. Kurzes Blabla und NC, obwohl ihre Begleitungen blöd geguckt hatten (Arbeitskollegen wie sich später herausstellte). 18.00h: Nach dem Bewerbungsgespräch rufe ich sie an und vereinbare ein Treffen. Mein Plan ist mit ihr ca. 30min. kaffee zu trinken und evt. was am WE auszumachen. 18.40h: Treffen am Bahnhof: Ich erfrage bei Passanten wo es eine Bar gibt. Wir gehen dorthin und ich suche extra einen Tisch in der hintersten Ecke mit Sitzbank aus, so dass wir nebeneinander sitzen. 18.40h - 19.30h: Kennenlern Blabla, sie kommt aus Madagaskar und arbeitet seit ein paar Monaten in Deutschland. Ich eskaliere ganz langsam KINO und habe einfach Spaß mit ihr und merke, dass sie sich auch wohlfühlt. Gedanklich ändere ich meinen Zeitplan und denke "super Gelegenheit um auszuprobieren was so geht". Weiter KINO und ich verringere Schritt für Schritt den Abstand zwischen uns. Dann gebe ich ihr völlig unverkrampft einen leichten Kuss auf die Wange. Sie schaut mich an und fällt förmlich über mich her. KC. Wir küssen uns heftig in der Bar. 19.30h - 22.30h: Wir haben weiter viel Spaß zusammen. Gespräch ist wirklich interessant. Wir lachen viel. Sie sagt, dass sie sowas noch nie gemacht hat und total verwirrt ist. Sie müsse bald gehen, würde mich aber gern wiedersehen. Ich gehe nicht darauf ein, rede über was anderes, küsse sie ab und zu und lasse immer wieder was fallen wie "Für mich ist die Situation total neu. Hab sowas noch nie gemacht. Ich habe aber auch noch keine Lust zu gehen" etc. Nach einiger Zeit unverkrampfter Beharrlichkeit, in der ich nie versuche sie offensiv zu etwas zu drängen, willigt sie ein, dass ich über Nacht bei ihr bleibe. Vorher hab ich auch mal sowas gefragt: "Würdest Du gerne mit mir schlafen" worauf sie vehement "Nein" meinte. ca. 23.00h: Wir sind bei ihr. FC. Aktuelle Situation: Sie meint, dass sie total in mich verliebt sei und den Eindruck habe, verrückt zu werden. Sie hätte sowas noch nie gemacht d.h. mit jmd. etwas gehabt, den sie erst seit ein paar Stunden kenne. Sie will auch die ganze Zeit wissen, ob ich sie vermisse und mich wiedersehen. Die Fragen, die ich mir nun stelle und bei denen Ihr mir vielleicht helfen könnt: - Warum hat das so extrem schnell und gut funktioniert? - Wie schaffe ich es am besten, die Sache zu einer MLTR umzuwandeln? Vielen Dank für Eure Ideen!
  10. Studienbedingt und Bewerbungsbedingt ist momentan die Zeit ziemlich knapp. Dennoch versuche ich so gut es geht PU in meinen Alltag zu integrieren Für Komfortzone ist lautes Singen in Bus und Bahn nach wie vor für mich sehr effektiv Die NLP CD von Ra wirkt bei mir auch gut als Nachbereitung des PSW Silver Workshops Mittlerweile komme ich nicht nur an Telefonnummern, sondern schaffe auch Kiss-Closes z.B. Moldawierin (HB6) Brasilianerin (HB7) Sobald durchs Studium wieder mehr Luft ist, steht das Don Juan Bootcamp ganz oben auf meiner ToDo-Liste
  11. Rosenmontag 4.2. - mehrere Approaches aber keiner über längere Zeit gehalten - erster KC mit HB5, zählt aber nicht richtig, da die total betrunken war. Hab sie mit nach Hause genommen, bei mir im Bett schlafen lassen, aber kein FC. - muss weiter am Ball bleiben, jedoch machen die Uni und Bewerbungsinterviews das nicht gerade leicht
  12. Donnerstag 31.1. - um 14h gestartet: Mich durch Small-Talk und lautes Singen in Bahn in sehr gute PU-Stimmung gebracht - Ausgewählte Approaches -- HB 7,5: Russin. Direkter Opener. Nettes Gespräch in deren Verlauf sie erzählte, dass bei ihr momentan einiges schieflaufe (Studienabruch, keine Azubi-Stelle) und dass sie häufig sehr ängstlich sei. Habe ihr daraufhin erläutert wie wichtig selbstgesteckte Ziele sind und habe ihr das Buch "Feel the fear and do it anyways" von Susan Jeffers empfohlen. Als ich nach ca. 15Min. meinte, dass ich zu meinen Freunden zurückmüsse und meinte "Es hat mich gefreut. Lass uns in den nächsten Tagen nochmal treffen", sagte Sie nur "Ich gebe Dir meine Nummer nicht". Ich darauf: "017... und weiter?" Sie: "Nein". Ich: "Du wirst Dich später ärgern. -- HB4: Thailänderin. Indirekter Opener über Meinung zu Karneval/Deutschland blabla. Nettes Gespräch. Ganz einfacher NC -- HB 7,5 Polin: Direkter Opener. Sie "Ich habe einen Freund". Da sie meinte, dass sie schüchtern mit anderen Menschein sei, habe ich ihr auch das Susan Jeffers Buch empfohlen. Sie hatte jedoch kein Handy, keinen Zettel dabei. Ich: "Wenn Du in Deinem Leben wirklich weiterkommen willst, dann solltest Du die einmalige Gelegenheit nutzen und Dir was zu schreiben o.ä. besorgen. Ich bin noch ca. 30 Minuten hier. Es liegt an Dir die Chance zu nutzen". Bin dann gegangen, sie kam jedoch später nicht mehr zu mir. -- HB5 Deutsche: Saß am Tanzflächenrand. Indirekter Opener und blabla. Sie fragte mich nach persönlichen Kram, so dass ich meinte, dass das ja wie beim Speed-Dating sei. Dadurch waren wir einem witzigen Rollenspiel. Einfacher NC. Samstag 2.2. - Meiste Zeit des Abends in AFC-Stimmung gewesen - Ab ca. 2h da raus gekämpft und 4 Approaches gemacht (immer mit direktem Opener); 1 Tel-Nummer von HB6; 2x "Kein Interesse", 1x Shit Test nicht bestanden Fazit: - Positive Nachwirkungen d. PS-Workshops spürbar: Ich mache Approaches und bekomme z.T. Nummern auch wenn nicht von HB7+ - Da Karneval ist, glaube ich, dass ich weit unter meinen Möglichkeiten geblieben bin (kein KC, kein FC) Probleme / To-Dos: - Problem 1: Tel-Nr. von Frauen bekommen, die mich wirklich interessieren (HB 7+) - Problem 2: Gegensteuern gg. alte AFC-Stimme klappt nicht immer; Wenn ich es schaffe, in die richtige Stimmung zu kommen läuft alles von alleine (wie beim Workshop) - To Do: Passende Antwort zu "Ich habe einen Freund" finden - To Do: Wing suchen und regelmäßig Sargen gehen - To Do: Don Juan Bootcamp machen
  13. Persönliches Review: PSW München 26./27.1.2008 Bevor ich den Workshop besucht habe, hatte ich bereits einiges an PU-Literatur gelesen (u.a. The Game, Das Pickup-Handbuch,...) und den Inhalt förmlich in mich aufgesogen. Abgesehen von vereinzelten spontanen Approaches hatte ich jedoch die Praxis vernachlässigt und bin sehr oft auf Partys in meine typische alte AFC-Einstellung zurückgefallen. Aus diesem Grund entschied ich mich, den Workshop zu buchen, um endlich auch wirklich praktische Fortschritte zu machen. Dieses Ziel habe ich in dem sehr guten Workshop in München erreichen können. Den Großteil d. Theorie d. Workshops kannte ich bereits aus den Büchern. Jedoch hat es mir sehr gut getan, die Inhalte direkt von erfahreren PUAs zu hören. Die Erfahrung, dass viele andere Männer die gleichen AFC-Probleme wie ich haben und dass diese lösbar sind, war sehr positiv für mein Inner Game. Die praktischen Übungen waren der Teil der mich am meisten weitergebracht hat. Dadurch, dass ich wirklich einen konkreten Aufgabenzettel (mit Deadline) hatte, wurde das "Game" für mich real. Ich habe mich wirklich durch meine Ängste gezwungen und Frauen in egal welcher Situation angesprochen, was ich früher nie gemacht habe z.B. Mutter/Tochter-Set, Gruppen-Sets inkl. Männer. Extrem positiv waren auch das Halten einer öffentlichen Rede und das laute Singen von Lieder in der U-Bahn oder Fußgängerzone (Vielen Dank an RA für den Tip!). Durch die anfänglichen Warmups bin ich dann in einen Zustand gelangt, in dem alles fast von alleine lief und ich mein Leben wahnsinnig genossen habe. Insgesamt gesehen habe ich mich an diesem Wochenende selbst sehr überrascht und habe zwei meiner Kollegen dadurch ein Stück weit mitgezogen (@Sparkle: Deine Rede über Nokia in der Fußgängerzone war ein Kracher). Was für mich jetzt zu tun ist: Am Ball bleiben und konsequent den Verhaltensmuskel weitertrainieren, Wings suchen, Konkrete messbare Ziele setzen (z.B. Don Juan Bootcamp durcharbeiten), um nicht wieder in das AFC-Mindset zurückzufallen (die AFC-Stimme in meinem Kopf meldet sich jeden Tag aufs neue zurück). Fazit: - Sehr guter Arschtritt, um endlich das zu tun, was man vorher nur in Büchern gelesen hat - Wenn man aktiv mitarbeitet, entdeckt man Fähigkeiten an sich, die man vorher kaum für möglich gehalten hat - Sehr gute Präsentation durch Ra und J. - Praxisanteil könnte meiner Meinung nach noch deutlich höher sein
  14. Bin auch regelmäßig in Koblenz unterwegs. Hab letztes WE an einem PS-Workshop teilgenommen und will nach den extrem positiven Erfahrungen nun definitiv dauerhaft am Ball bleiben. Wer Interesse hat gemeinsam mit mir sargen zu gehen, bitte melden!