Kameltreiber

Member
  • Inhalte

    416
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.967

Ansehen in der Community

235 Gut

Über Kameltreiber

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

1.077 Profilansichten
  1. Dann ist ja alles klar.
  2. weiter im Text Sehr kaltschnäuzig von ihm einen Impfstoff ohne Gewinnabsicht zu entwickeln, getestet an Freiwilligen. Insbesondere wenn man dann sowas liest: https://www.dw.com/de/paul-ehrlich-institut-erwartet-bezahlbaren-corona-impfstoff/a-53566594?maca=de-rss-de-all-1119-xml-atom Aber natürlich wird ein Mediziner verklagt, weil er ja Menschen dazu zwingen wollte, oh wait ... er wollte es ja auch an Freiwilligen testen. Und hier noch der PEI:Sicherhietsbericht: https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-bis-12-02-21.pdf?__blob=publicationFile&v=9 und vielleicht erst mal schauen wie überhaupt die Zulassug erfolgt: https://ec.europa.eu/germany/news/20201201-covid-19-impfstoffe-so-geht-es-weiter_de Welche Ergebnisse sollte er denn für eine Zulassung, ohne zu testen, liefern? Klinische Studien: https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/wie-funktionieren-klinische-studien-6877.php und hier noch eine Definiton deines tollen fachwortes deines Einzeilers: https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/_node.html Vielleicht hilft es dir ja zumindest nicht vorschnell zu urteilen, wobei nachdem ich die kurze Vergangenheit von Dr. Stöcker gelesen habe, verstehe warum die Lübecker Staatsantwaltschaft, vermutlich, persönlichen Groll gegen ihn hegt, und das nun als Chance wahrnimmt ihm eins auszuwischen. Die Rolle des PEI ist mir unbekannt, aber sie unterliegt dem Bundesgesundheitsministerium, okay! Achso, das könnte auch helfen: https://www.luzernerzeitung.ch/international/deutschland-banale-methode-luebecker-entwickelt-eigenen-impfstoff-und-hat-nun-aerger-ld.2097067 Aber hey, es sei "Eile geboten". Aber nicht mal auf seinen Stoff eingehen ... [generell natürlich: kein Gewähr auf Verlässlichkeit der Quellen, insbesondere wenn dann zB "wie der 'Spiegel' berichtet"] Und sorry, wieder mal blöd zu viel Text, usw. Dann doch lieber eine Verschwörungsdoku von meinem Lieblings-Verschwörungssender: [aber natürlich kein Zusammenhang mit SARS2, da ja viel viel tödlicher, usw.] Hm, alles egal, kennt jemand einen guten Kontrastlogistiker?
  3. Definitiv. So gravierend dass sogar Thomas Müller nur von der Bank kommen konnte, und somit lediglich eine Torvorlage geben konnte. Verflucht sei er.
  4. Ehm .... einfach nur .... ja
  5. Sau einfach. https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Welche-Operationen-wegen-Corona-am-haeufigsten-ausgesetzt-wurden-411679.html Und nun erklär mir mal auch ganz einfach die Zusammenhänge, die du dir reimen möchtest? Rachenmandelentfernung, Kliegelenkathroskopien, usw. Ganz vergessen, dass diese ganzen OP-Patienten ebenfalls intensiv-medizinisch betreut werden. Denkst du also wirklich dass irgend eine lebensnotwendige Operation deswegen verschoben wird? Das wenn also irgend ein ICU-Patient eine Operation benötigen würde, irgend jemand sagen würde: Nö. Dann würde eher das Argument greifen, dass notwendige OP eher ausgeführt wurden, usw. aber denke nicht dass du das nachvollziehen kannst. Abgesehen mal davon dass diese Argumentation selbst in deinem Quelltext aufgeführt wird. Und schöne Argumentation, die aber derart leer ist. Mal jemand gesprochen der COVID-lägerig war, und auch beatmet wurde? Oder schon mal auf einer Intensivstationen gewesen, oder schon mal selbst Patient gewesen, oder Patient auf der ICU oder Patient mit einer Pneumonie oder Embolie? Und nein, alles was getan wird um Menschenleben zu retten fordert Kraft, und vieles andere, und es ist schade wenn Fachpersonal fehlt. Die Bettenauslastung ist aber kaum veränderbar, und eine Erklräung warum laut DIVI die Anzahl im August bereits schwindet ist nicht rational zu erklären, und warum soll das mehr Personal binden? Prinzipiell müssten aufgrund der längeren ICU-Betreuung (wie zumindest angegeben) in der Gänze weniger ICU-Patienten existieren, was erst mal jegliche Fachpersonal-Statistik eigtl. ein wenig ad absurdum führt. "Für die Beatmung werden die PatientInnen in künstlichen Tiefschlaf versetzt und meist in die atmungstechnisch günstige Bauchlage gedreht. „Weil die maschinelle Beatmung bei schweren Covid-19-Fällen erfahrungsgemäß lange andauert, ist eine besonders schonende Vorgangsweise umso wichtiger, zumal wir inzwischen wissen, dass das neue Coronavirus auch spezifisch Lungengewebe schädigt“, betont Joannidis. Auch eine zusätzliche Kreislaufunterstützung sowie Organersatztherapie durch den Einsatz der Herz-Lungenmaschine oder die Dialyse sei in manchen Fällen notwendig und zeige die Komplexität der Behandlung. Neben der maschinellen Therapie werden COVID-19 PatientInnen mit antiviralen Medikamenten behandelt. „Bei uns im Einsatz ist etwa Favipiravir (Wirkstoff Avigan), ein zur Behandlung neuer Influenzastämme verwendetes Medikament, das auch bei einigen COVID-19 Patienten eine positive Wirkung zeigt“, so Joannidis." Quelle: https://www.i-med.ac.at/mypoint/news/744490.html Was denkst du macht das Personal da, wenn die Patienten, die wohl auch noch länger im ICU verbleiben als andere, während die PatientInnen im Tiefschlaf sind? 24/7 um sie kreisen? Behandlung? max. Sauerstoff, Arzneimittel und Beten. Vereinfacht ist schon mal gar nicht, und jeder der ca. durchschnittlich 20.000 Intensivpatienten war bis 03/2020 kein Grund durchzudrehen. Hoffe dass es auch das von mir war, wollte auch dir nur gerne eine Argumentation außerhalb eines DKG-Pressetextes bieten. Wenn dein Weltbild andere Gedankenströme nicht zulässt oder verträgt, dann weiß ich ja auch woran ich wäre.
  6. Achso, du hast einen "Fauxpas" begangen, den es zu verzeihen gilt. Aber andere, die dumm sind, oder sich gar dann doch klüger halten (als du), sind dann doch "Trolle", und wenn sie doch auch nur Fauxpas' machen würden, hm .... ist ja auch egal ... ne ... Wenn es darauf ankommen würde, könnte ich doch glatt behaupten: Man kann ja bei dir nur gewinnen Ein Glück dass du nicht die Truthahn-Illusion aufgeführt hast.
  7. 1. Die Aussage des Users ist: "Man sieht hier wunderschön, dass die Auslastung der Intensivbetten eine nahezu perfekte Trendkurve der Infektionszahlen ist" Nein, die Auslastung der Intensivbetten ist gleich. Ein wenig variabel, hat aber nichts mit der Trendkurve der Infektionszahlen zu tun. Die Trendkurve der Covid-Intensivpatienten ist quasi fast äquivalent mit den Covid-Infektionen, korrekt. Das war aber nicht die Aussage. Und mit Verlaub, wollen wir uns nun dumm stellen oder offen diskutieren? Woher kommen denn dann die ganzen intensiv-medizinischen Patienten im Sommer 2020 her? Und insbesondere, wieso ist das keine Grundlage jeglicher offen geführten Debatte? 2. Der Mangel an Fachpersonal wurde von der Politik und Medizin angebracht, warum die Intensivbetten-Kapazität abnimmt, und warum ein Lockdown par excellence gerechtfertigt ist. Ich kann das weder bejahen noch verneinen. Die DIVI führt das natürlich als mögliche Ursache auf, als Kann-Grund, aber nicht als den Grund. Und bei aller Liebe, wieso sollte es unter dem Personal keine krankheitsbedingten Ausfälle geben, und warum sollte es dem Personal keine Angst-bedingten Ausfälle geben? Und wie wird mit einem COVID-Patienten verfahren, und was kann man medizinisch überhaupt ausrichten? Und wie viele der Diskussionsteilnehmer haben jemals eine O2-Flasche an eine Station angeschlossen, geschweige denn an einer ICU-Station, und wie viel Personal wird dafür benötigt!? Daher auch das Beispiel aus 2019 mit dem Artikel. Kannst auch aus 2018 genug Einzelbeispiele der "Heulerei" finden, dass zu wenig Personal, usw. da ist, und das man das nicht schafft, .... Hääääh? Muss ich ernsthaft nochmal die Statistik posten? Durchgehend im Jahr 2020, seit der tägl. Statistik-Aufnahme ist die Zahl auf einem ähnlichen Level. Im September '20 hast du ca. 20k belegte Betten und im Januar '21 hast du ca. 20k belegte Betten. Prinzipiell wäre ja das Argument auch durchaus logisch: So viele intensiv zu betreuende COVID-Patienten, die auch noch beatmet werden müssen (oh Wunder bei schweren Verläufen und bei einer Krankheit die Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom heißt), daher bloß nicht in Gefahr einer Triage kommen. Man war nur nie in Gefahr einer Triage, aber ein gewichtiges Argument für jegliche Maßnahme. siehe bereits Aussage 2, und jein. Das wird als Argument missbraucht. Du hast wie bereits erwähnt dieses Argument in jedem Jahr durch irgend eine Person/Institution aufgeführt. Kann man bejahen. Man könnte aber auch sagen, dass die Bereitstellung der Betten finanziell entlohnt wird, unabhängig von der Corona-Phase jetzt die Argumentation, und ganz praktikabel diese Betten auch da sind und ihren Sinn haben und diesen auch erfüllen sollen. Wieso sollte eine ganze Welt drunter leiden, weil man versucht nicht jedes Bett auszunutzen. Unabhängig der Tatsache dass man noch nie in der Gefahr stand, und nein nicht im Sommer und auch nun nicht im Winter, und nicht 2019, und nicht 2018 usw. Mag sein dass es für die Nachbarn nicht so galt, aber während GER in den letzten 20 Jahren seine Anzahl an ICU-Betten hochgefahren hat, haben vermutlich andere Länder, die weniger Betten besitzen, wie Italien zB, diese runtergefahren. Dann sieht die Sachlage natürlich anders aus, aber auch unabhängig von Corona, haben die Italiener andere Standards, insbesondere je weiter man südlich fährt. Das ist das Problem und die Basis-Diskussionsgrundlage. Die ethischen Aspekte die ständig aufgeführt werden, interessieren nicht wenn man am Weihnachtsmarkt mit seinem Glühwein an Obdachlosen vorbeiläuft. Aber nun wird die Ethik groß geschrieben, warum, weil sie uns alle betrifft. Natürlich: weil also 60 infektiös sind (unabhängig von Krankheitsstand, Schwere, Alter, usw.) harren 99.940 aus. Das lobe ich mir, und das wünsche ich mir nun immer. Und selbstverständlich denkt die Politik an jeden einzelnen Bürger, wenn es Entscheidungen jeglicher Art fällt. Alle für Einen, und so. Polemik-detektor ..... Fakt ist es sind letztes Jahr in Deutschland ca. 980.000 Menschen gestorben, und ca. 930.000 sind irrelevant. [und ich würde stets aufführen, dass für mich 980.000 irrelevant waren, denn jegliche andere Aussage wäre Heuchelei] Angst war ein Faktor letztes Frühjahr, irgendwo verständlich, aber langsam sollte man schlauer sein. [aber ops, ist ja echt SARSpemie, over and out]
  8. Nein, hast du nicht. Sonst würdest du dem Schwachsinn, den die User hier ständig reinsetzen, nicht auch noch beipflichten. Hier die Statistik zu der Intensiv-Bettenbelegung; wäre auch zu einfach mal ein Bild weiter runterscrollen. Logischerweise haben sie erst angefangen zu zählen, zu melden, usw. [hatte ja auch bloß nicht die gleiche Seite gepostet, lol] Du wirst äquivalente Angaben zu den Vorjahren finden, auch wenn es bis dato ja keine tägl. Statistik gab. Der Abbildung kann man eine Reduktion der Bettenanzahl entnehmen, wie von mir vermerkt, mit dem und dem Argument. Alles schön und gut. Die belegten Betten haben keine signifikanten Abweichungen, und oh Wunder wie dann diese Betten den ganzen Sommer über belegt wurden. Aber dafür hätte ich auch schon Argumente.
  9. Eine einfache Statistik: https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen u.a. Gesamtzahl gemeldeter Intensivbetten: beginnend mit der täglichen Meldung dann natürlich irgendwann im Verlauf der Pandemie [bindend ab 16.04.20]. Als die höchsten Intensiv-SARS2-Fälle vermeldet wurden, war die Intensiv-Auslastung mit am niedrigsten. Interessanterweise geht die Anzahl an Intensivbetten laut dieser Statistik zumindest zurück, wohl mit dem Argument der pflegerischen Betreuungsmöglichkeiten. Dazu führe ich dann lediglich einen "Gegen"artikel auf: https://www.dkgev.de/dkg/presse/details/37-prozent-der-kliniken-muessen-intensivbetten-zeitweise-schliessen/ Aus dem Jahre 2019 wohlgemerkt. Theoretisch gibt es auch weitere Artikel aus dem Grippejahr 2018, und das "Geheule" der Krankenhäuser. Zudem sollte man nicht vergessen das vor zwei, drei Jahren die Diskussion aufkam dass es zu viele KH in GER gibt, und diese halbiert werden sollen, usw. Einzelnachweis: https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2019/juli/eine-bessere-versorgung-ist-nur-mit-halb-so-vielen-kliniken-moeglich Mischnachweis Pflegepersonal / KH: https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/plusminus-corona-krankenhaus-100.html Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Jahr 2020 ist gestiegen, aber nicht unweit der Erwartungen. Und merkwürdigerweise wird sie immer in Relation mit einem Schnitt der Vorjahre gesetzt, anstatt auch mal in der Spitze die Spitze, usw., zu betrachten. Aber mühselig es auszuklamüsern, insbesondere für unmündige und unprofessionelle Bürger.; Altersgruppen, Ü100-Sterbefälle (sarkastisch) lasse ich mal außen vor. Prinzipiell bin ich eh kein Befürwörter von Statistiken, die ich nicht selbst erhoben habe (wuha, welch Zitat), unabhängig von Pro oder Contra, und beispielhaft dafür auch wieder nur einzelne Artikel: https://www.focus.de/gesundheit/news/hohe-zahl-an-doppeldiagnosen-30-prozent-zufaellig-positiv-zahl-der-corona-patienten-in-kliniken-ueberschaetzt_id_12994057.html (zudem kommt natürlich immer der Aufwand der Quellenrückverfolgung) Zitat: "Die Anzahl von Personen, die wegen des Coronavirus im Krankenhaus behandelt werden müssen, wird nach Recherchen der "Zeit" überschätzt: Zwischen 20 und 30 Prozent der Menschen, die die offizielle Statistik führt, sind nicht wegen Covid-19 in stationärer Behandlung, sondern wurden zufällig positiv getestet." Wobei ich natürlich auch die Zahl selbst dann anzweifele, usw. oder hier: https://www.presseportal.de/pm/9377/48408 Für die Maßnahmen und der Aufwand, der betrieben wird um einen gewissen Status Quo Aufrecht zu erhalten (subjektive Wahrnehmung) gibt es keinerlei Evidenz, sogar unabhängig von den aktuellen und Folge-Wirtschaftskosten/faktoren. Und zu behaupten es gebe keine Profiteure dieser "Krise" ist äußerst dumm. Problem ist es das wirklich fast Alle verrückt spielen, und danach lechzen wenn jemand 300,- Strafe zahlt weil er ein Eis 20m neben der Eisdiele schleckt (so im Frühjahr '20, usw.), geschweige denn vom Denunziantentum, und diese hirnverbrannten Idioten denken sich im "Recht", und das traurige dabei ist noch das sie es auch sind. Und das größere Problem wird sein, dass dieses Jahr, bzw. diese zwei Jahre (die es sicherlich Minimum werden) werden auch in den Geschichtsbüchern aus der Perspektive der Mehrheit verfasst. Und wenn SARS2 vergessen bzw. "besiegt" wurde, dann natürlich wegen den Maßnahmen, und den Impfungen, bis SARS3 und MERS2 an die Tür klopfen. Aber Verzeihung für meinen (ausufernden) Input, da lässt es sich natürlich lieber mit den Nonsens-Aussagen eines Users leben, der ein Bild von "Tilo, du kannst doch nicht Freitag Abend so eine Frage stellen"-Brinkmann inne hat.
  10. Das war eine rührende Geschichte, die allen Usern hier hilft, wenn sie SARS2 kriegen. Mit Kräftebündelung kann man den PC starten, ins I-net gehen und ellenlange Beiträge verfassen, mit einer singulären Nennung eines gesundheitlichen Attributenaspekts: "nicht wohlfühlen". Wäre ich froh drum gewesen, wenn ich schmerzfrei aufstehen hätte können nach meiner letzten "Erkältung". Die Kräftebündelung des Hirnlappens mal außen vor, aber wie ignorant ist es denn in ein Forum zu gehen, und zu schreiben: so hier bin ich, ich habe nun Corona, und erzähle euch die reine Wahrheit, ich bin geläutert, Regeln sind Regeln, bla bla. Als würde man keinen Menschen persönlich kennen, der Corona hat, intensiv-stationär betreut werden musste oder gar an/mit Corona verstorben ist. Der Zusammenhang mit der Kritik der Maßnahmen ist wohl dann doch dem Lappen geschuldet.
  11. Und das ist ernsthaft das Maximum an Argumentation, was du abliefern kannst? Taiwan bietet eine Fläche von 36tkm² und hat bereits 23,5 Mio. Einwohner; im Vergleich dann dazu ein Land wie Kroatien, mit 20tkm² mehr Fläche und 4 Mio. Einwohner hat "unwesentlich" mehr "Touristen". Und andere eher "klassische Tourliänder" (ausser Mallorca-Land und Louvre-/Eiffel-Gemisch). Un ddas Thailand-Beispiel: 3,5x mehr Reisende, aber auf ca. 15x mehr Fläche, und selbst wenn es sich dann in Thailand irgendwo sammelt, dennoch sollte es auf mehr Fläche sein als auf Taiwan. Und du hast keinen Nachweis inwiefern es sich auf Taiwan sammelt. Wenn dein Argument dann Frankreich und Spanien mit ganz anderen Dimensionen ist, dann ist (fast) jedes andere Land kein Touriland. Eher wäre das Argument das (auch für Taiwan) unklar ist, wieviel Tourismus und wieviel Geschäft dahinter steckt (gilt aber für jedes Land), aber der kleine Text mit dem Hinweisen, dass Taiwan einen neuen Besucherrekord verbucht hat, und das trotz Reisestopps aus China, und das der Tourismussektor weiter ausgebaut wird, und die Besucheranzahl von 11,8 Mio. Reisenden auf der relativ kleinen Insel, finde ich schon sehr beachtlich, insbesondere dafür dass es kein klassisches Reiseziel des wirtschaftlich stark besiedelten "Westens" (wohl) ist. Insofern weiß ich gar nicht mal ob ich dir alleine aus Unwissenheit zugestimmt hätte, und auch geht es nun darum wie du "klassisch" definierst, aber an erster Stelle geht es ja um die Wirkung und den Zusammenhang von Reisen und Corona, und da kann man auch Taiwan sicherlich als beliebte Reiseinsel dazuzählen. Das es Wolfgang und Manfred nicht besuchen, ist vllt. noch eher glücklich für Taiwan anzusehen. Aber im Überthema SARS2 ist das vllt. eine der unnötigeren Diskussionen, somit ad acta. Allgemeiner Natur: Für die intelligente Spezies, die es schafft Modellierungen und Graphen und die prozentuale Wahrscheinlichkeiten von Impfstoffen zu rezitieren und das Ende der Welt bereits erahnt hatte, sind selbst kreierte Gedankengänge natürlich eine SARSphemie. Ein Glück das Gates das Internet bereits vorab fortentwickelt hatte, so kann man seine unwichtige Meinung loswerden (ich eingeschlossen)
  12. https://www.gtai.de/gtai-de/trade/branchen/branchenbericht/taiwan/taiwan-will-tourismus-ausbauen-219478 Relation: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_Anzahl_an_Besuchern Aber: Diese salopen Aussagen; warum? Und du erweckst in deinen letzten Beiträgen wirklich den Eindruck einer, der "normaleren" zu sein, die an und für sich den SARS2-Virus als das Teufelswerk schlechthin sieht. Und noch saloper: wie das Argument bei "Querdenkern" genutzt wird: gefälts dir hier nicht? dann geh doch in die Länder wo die Quarantäne-Bestimmungen dir gefallen
  13. props @Rudelfuchs
  14. Du, mit deinen 28, benötigst also jemand, der dir sagt dass du Rücksicht nehmen sollst? "Kopf hoch, man kann es leider nicht mehr ändern" - einfach nur wow. Zsgf. also: du möchtest dass sie dir sagt. wenn ihr etwas nicht passt; und du sagst ihr nicht wenn dir etwas nicht passt; ok Die Beispiele die du hier von ihr schilderst sind sehr weird, aber das ist euer Bier; von ihr aber etwas zu erwarten, was du selbst nicht machst ist scheinheilig.