Arthur_Spooner

Member
  • Inhalte

    1.645
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     538

Arthur_Spooner gewann den letzten Tagessieg am März 10 2015

Arthur_Spooner hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

730 Sehr gut

1 Abonnent

Über Arthur_Spooner

  • Rang
    44er

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Interessen
    44er

Letzte Besucher des Profils

5.077 Profilansichten
  1. Wenn dir der Berufsalltag gefällt, dann solltest du keine weiteren Gedanken verschwenden. Mach ne Ausbildung, in 2,5 Jahren entwickelst du dich noch enorm weiter. Danach weißt du genau, ob du noch studieren willst oder nicht. Und nochmal das Alter ist so Latte.
  2. Diese Uni / FH Vergleiche werden wohl nie aufhören, auch wenn alle wissen, wo das Niveau durchschnittlich höher ist. Das eigentlich interessante dabei ist aber, die Schlussfolgerung der Leute. Ein Uni Abschluss bringt einem, mit Ausnahme von kleinen Teilbereichen, einfach überhaupt keinen Vorteil. Normalerweise müssten die Leute an die FH strömen, weil man das gleiche Ergebnis mit deutlich weniger Arbeit bekommt, machen aber die wenigstens (zumindest nicht bewusst). Gründe können nur das eigene Ego sein und speziell bei den Leuten die noch zum Abi gehen Unwissenheit. Bei M1kel verstehe ich es ja zum Teil noch. Ein Wechsel mitten im Studium ist immer eine Entscheidung mit dem Unbekannten. Ist halt wie mit den Weibern, Comfort Zone verlassen ist im ersten Moment nie geil. Lohnt sich hintenraus allerdings meistens.
  3. Da wo der Stoff in der Schule vom Schwierigkeitsgrad aufhört, fängt er in der Uni an. Und Kostenstellen und Kostenträgerrechnung ist so ziemlich das simpelste was du in der BWL finden kannst. Ich habe auch ein Wirtschaftsabi gemacht und weiß noch was da auf dem Lerhplan stand. Neben den von dir genannten noch ein bisschen Betriebsabrechnungsbogen, einfache Buchungssätze und that's it. In der Uni musst du den Zeitwert von Derivaten bewerten. Das Level könnte wohl kaum weiter auseinander liegen. Nochmal in Kurzform: Vergiss es. Besonders der BWL Teil mag an einer FH easy sein (an der Uni schon weniger), aber der Matheteil ist zumeist immer anspruchsvoll. Dein Problem ist, dass du viel zu wenig Respekt hast vor dem Studium. Du wählst die Linken oder die Grünen, oder? Anderenfalls kann man an Fakten ja nun mal wirklich nicht so blind vorbeigucken. Hat mich eine Sekunde gedauert die Statistik rauszusuchen. 32K Arbeitslose Ingeniere entspricht bei einer Anzahl von 1,6 Mio Ingenieuren weit mehr als Vollbeschäftigung, du Clown. Btw: Nur weil es bei dir nicht für was anständiges gereicht hat, musst du doch nicht anderen auf den Sack gehen.
  4. Okay, dann zur info - dein Eindruck ist bullshit. Um mal ein Beispiel von meiner Rechnungswesen 1 Klausur aus der Uni zu geben: Durchfallquote im ersten Anlauf: 59%. Jetzt überlege mal, wie viele an deiner Schule durch eine BWL Klausur rasseln. Glaubs mir, das sind Welten, wenngleich der Matheteil härter wird. Dann prüfe es nach Junge. Das ist ja so naiv, du überlegst zu studieren und kommst mit "habe ich gehört". Ne, habe reines BWL studiert. Kann daher beide Seiten ganz gut beurteilen. Die Matheklausuren sind die gleichen wie bei den Winfo Leuten gewesen. Ja natürlich verwirrt dich das, weil du dich mit der Materie nicht auseinandersetzt. Sowas kann ich echt nicht mehr lesen, deine Geschichte ist schon geschrieben bevor du angefangen hast, wenn du nicht an deinem Mindset arbeitest. Stimmt Gott, wieder so einer der keine Ahnung hat, aber dank Anonymität mal wieder fleißig drauflos tippelt. Wer zu einem Fernstudium rät, hat die Kontrolle über seine Karriere bereits verloren. Ja ist klar, dein Bekanntenkreis von vermutlich nichtmal ein Dutzend Ingenieuren ist representativ für ein ganzes Land, klingt logisch. Bevor du hier so ein bullshit schreibst, informiere dich bitte mal. Nur weil man hier anonym unterwegs ist, muss man nicht aus Faulheit Falschinformationen ins Internet setzen.
  5. Mach eine Ausbildung. Anhand der paar Sätze die du hier schreibst, sieht man, dass du noch nicht an die Uni gehörst. Wer glaubt, dass sein BWL / VWL Kurs im Abi dafür sorgt, dass die Fächer in der Uni kein Problem werden und wer ernsthaft glaubt, dass das Matheniveau ungefähr auf Abiniveau ist, der ist so blauäugig, das wird nix.
  6. Würde ich dir in jedem Fall von abraten. Hat nur den Vorteil, dass du während des Studiums ein bisschen mehr Kohle hast, das ist aber unerheblich. Ansonsten nur Nachteile Wo wäre hier das Problem? Mit 25 bist du altersmäßig sogar eher noch in der jüngeren Hälfte. Unterschiedlicher könnte das Leben kaum sein. Ich habe beides nach einander gemacht und Vergleichbar ist das keineswegs. Nerviger ist sicherlich die Ausbildung, da du jeden Morgen hoch musst und dir nicht viel Zeit so bleibt. Härter hingegen das Studium weil es viel anspruchsvoller ist. Wenn ich du wäre würde ich entweder erst eine Ausbildung machen und danach Vollzeitstudium, dann bist du mit 27-28 fertig (ist übrigens auch komplett normal), oder direkt studieren, wenn du dir das zutraust. Fernstudium ist einfach ein absolutes no go. Du musst unter der Woche da abends ran, was sau anstrengend und nervig ist und lernst halt trotzdem nichts. Fernstudium ist inhaltlich vom Niveau nicht ansatzweise mit einem Vollzeitstudium zu vergleichen, auch wenn das Absolventen von Fernstudiengängen gerne so sehen. Daher ist die Aussage vom Kollegen "Murces" auch kompletter Schwachsinn. Fernstudium ist in 9/10 Fällen eher ein Karrierekiller im direktem Vergleich zum Vollzeitstudium. Ich will nicht in abrede stellen, dass du damit erfolgt gehabt hast, aber wer schnell Karriere machen will, der sollte davon die Finger lassen. Ich kann jetzt nur von meiner Big4 reden und da gibt es niemanden in ganz Deutschland der als Consultant (auch nicht als Junior Consultant) ohne Studium genommen wird. Ich bezweifel, dass das bei der Konkurrenz anders ist.
  7. Aber nicht für jemanden, der es ernst meint. Ich bin oft dienstlich unterwegs, habe quasi freie Hotelwahl und kriege trotzdem fast nie nen dezentes Hotelgym. Gibt es einfach kaum, gerade wieder in Hamburg erlebt. Um das Problem zu lösen, bin ich mittlerweile recht dreist geworden. Ich gucke ob es Tageskarten gibt, wenn nicht, dann gehe ich einfach ohne. Bei den großen Ketten / Studios merkt das eh nie einer.
  8. Ja das ist so und nein, man kann nicht alles schaffen. Ich weiß, bei manchen Tagträumern hier im Forum ist man mit so einer Einstellung ein hater, aber es ist so fucking wichtig im Leben eine gesunde Selbsteinschätzung zu haben. Kannst du bei Real Madrid spielen? Nein. Kannst du ne HB10 mit 200 Millionen auf dem Konto und 100 Millionen Instagram Followern layen? Nein. Es gibt nun mal Dinge, da wird's eng. Klar kannst du die Uni packen, aber SchnatterNatter hat das schon ganz gut beschrieben, zu welchem Preis? Ich will dir nichts ein oder ausreden, nur solltest du dich einfach mal nüchtern selber analysieren. Du hast nach deinen Aussagen extrem viel für die Klausuren gemacht und bist im ersten Anlauf durch alle relevante Klausuren gehämmert und wir reden von Bestehensquoten von meist unter 50%. Ein halber Punkt weniger und vielleicht hätte da wieder 5,0 gestanden. Klar hat es nicht, aber selbst im zweiten Anlauf war es scheinbar fucking knapp. Wo hast du dein Abi nochmal gemacht? Doch nicht auf einem normalen Gymnasium, oder? Ich habe auch ne kaufmännische Berufsausbildung. Das ist halt einfach ein lächerliches Niveau und hat mit Uni BWL nichts zu tun. Das wundert mich dann ein bisschen. Das sollte dein zentraler Anlaufpunkt sein. Ich habe es immer so gehandhabt, dass ich alle Altklausuren der letzten 4 Jahre so lange gemacht habe, bis ich überall 100% erreicht habe und inhaltlich auch verstanden habe, wieso. Bringt halt nichts, wenn man einfach nur die Lösungen irgendwann kennt. Ich fand in Fächern wo es Altklausuren gab, war die Welt ziemlich in Ordnung. Ist halt bullshit. Der Anfang wird natürlich ekelhaft, aber nach deinem Berufseinstieg interessiert das keinen mehr. Da ist nur relevant ob du studiert hast, oder nicht. Aber für den Einstieg ist es eben schon ziemlich relevant. Gott, immer diese pathetische Scheiße. Als ob du beurteilen könntest, ob ein fremder etwas schaffen kann, oder nicht. Kann hier niemand beurteilen. Noch einer mit so einer Motivations Gequatsche. Habt ihr beide gerade ein Seminar von Dirk Kreuter besucht? Was für ein Bullshit. Du hast da was nicht verstanden. Comfort Zone verlassen ist geil! Was riskieren ist geil! Aber doch nicht bei etwas wo man mega viel verlieren kann, aber nichts außer ein bisschen stolz gewinnen kann. Bei den Frauen, geh raus und verlasse deine Comfort Zone. Beim Sport, melde dich halt zu nem Marathon an und ziehe den in 5 Monaten durch. Und wenn du es beruflich willst, dann mach dich selbständig und wenn es funktioniert machst du vielleicht ein paar Millionen. Aber einfach nur Risiko zu gehen ohne Gegenpart, das ist einfach nur dumm. Das ist dann natürlich erstrebenswert, wenn es gar nicht läuft.
  9. Hat mit Mindset nichts zu tun, sondern sind einfach Fakten. Stimmt Stimmt nicht, mag deine subjektive Meinung sein, objektiv ist das aber völliger Bullshit. Gibt genug Auswertungen die zeigen, dass gute Schüler auch in der Uni besser abschneiden, als schlechte Schüler. Hier merkt man, dass du gar nicht verstanden hast, was das Problem ist. Mag schon sein, dass 0,x oder 1,x Abiturienten andere Probleme im Studium habe (auch wenn meine Erfahrungen da anders aussehen). Aber beim TE lief Schule ja eben nicht von alleine. Von 1,x oder 0,x ist er nun mal meilenweit als ehemaliger Realschüler entfernt. Das stimmt einfach nicht. Schick mal ne 9. Klasse Haupschüler auf ein Gymnasium, die wissen überhaupt nicht wo vorne oder hinten ist. Deine Darstellungen klingen ja so, als ob die Grundintelligenz von allen Menschen gleich wäre. Ist aber eben nicht so, es gibt gigantische Unterschiede.
  10. Es hat schon einen Grund warum das Bildungssystem so aufgebaut ist, wie es ist. Es gibt Menschen bei denen reicht es gerade zur Sonderschule und andere legen ne Bestnote in Harvard hin. Du gehörst weder zur einen, noch zur anderen Sorte. Und vielleicht bist du jetzt auf einem Anforderungsniveau gelandet, für das es schlichtweg nicht reicht. Dein Studium ist im deutschen Bildungs / Arbeitssystem mit Sicherheit schon unter den Top 1-2% des Leistungsniveaus einzuordnen. Da ist es auch klar, dass man von Haus aus schon eine ordentliche Portion Talent mitbringen muss. Das war ja auch damals der Grund, warum ich dir zur Hochschule geraten habe. Jugendliche die zur Realschule gehen haben halt auch vor dieser Schulform nicht 1,x Schnitte im Schlaf hingelegt. Und dass du keine Kontakte da hast, ist halt auch der overkill. Ich hatte 10 gute Freunde an der Uni, von denen hatten 5 was auf dem Kasten. Egal was ich nicht konnte, bei jedem Problem wusste ich, wen ich ansprechen muss. Das hat mir hunderte Stunden Arbeit abgenommen und mich so viel effizienter gemacht. Es gab SO viele Themen die ich alleine nicht hinbekommen habe, oder ewig dafür gebraucht hätte. Da wundert es mich nicht, dass bei dir das Kartenhaus ein wenig zusammenbricht. Ich wollte auch immer Bundesligaprofi werden. Von den "Anderen" haben aber sicher auch ne ganze Menge nen 1,x Abi und ganz andere Vorkenntnisse + Grundintelligenz. Muss es nicht. Du musst dich bei allem Stolz einfach mal fragen, ob die ganze Aktion vielleicht ne Nummer zu groß für dich ist. Ich kann das ja auch nicht beurteilen, aber es liest sich einfach so, als ob du überall da wo es ein bisschen schwieriger wird, keinen Fuß auf den Boden kriegst.
  11. Guck mal einer an - da kommt ein Anfänger in diesen Bereich und sein Plan ist gar nicht mal so scheiße. Das hatten wir hier lange nicht mehr. Der Weg passt so denke ich, wenn du das packst und solide über den Tag kommst ohne Carbs, würde ich es weiter machen. Da du Zeit hast, würde ich überlegen noch jeden Tag 30-45 spazieren zu gehen. Verbrennt man auch nochmal ein paar Kalorien und es strengt recht wenig an. Liest sich gut, weitermachen!
  12. Nein! Nur hat der TE Lust auf die andere Person. Der kommt auch nach 8 Wochen nicht auf sein Leben klar. Die Baustellen vom TE sehen die Leute in Südamerika noch, aber das ist ein anderes Thema. Jetzt gerade will er seine Perle zurück, nicht sein generelles Leben regeln. Zumindest ist es das, was der TE hier schreibt. Dafür kann eine 8 Wochen Sperre nicht förderlich sein. Ne, damit hat er sicherlich nicht seine Attraction verloren, mit Sicherheit aber jeglichen Comfort. Comfort generiere ich aber nicht, in dem ich 8 Wochen auf Abstand gehe. Comfort generiere ich, wenn ich einer andere Person ein gutes Gefühl gebe. Nach 8 Wochen Sperre sind jegliche Emotionen abgekühlt und vermutlich auch die Attraction futsch. Im übrigen, für die Frau ist es vermutlich besser, wenn er sich nie wieder meldet. Das liegt aber daran, dass er ein Idiot ist. Würde sie hier posten und nach Hilfe fragen würde ich auch raten die Beine in die Hand zu nehmen. Tut sie aber nicht, sondern er.
  13. 8 Wochen Freeze bei einer 20 Jährigen, ist das dein Ernst? Nicht, dass der TE auf irgendwelche Vorschläge hier hören würde, aber vielleicht für andere User?! 8 Wochen? Da ist ja alles an Rest Attraction mal sowas von weg. Völliger Bullshit. Ein Freeze dient in erster Linie dazu, dass man dem gegenüber zeigt, dass man auch ohne sie kann und der Person alle 5 Minuten hinterherwackelt. Aber wo zur Hölle ist der Sinn eines 2 Monats Freeze? Das fickt jegliche Attraction und erhöht die Chance, dass sich die Dame was anderes sucht. ..Mach doch gleich nen halbes Jahr Freeze...
  14. Ich weiß nicht was man studieren muss um so einen Satz zu schreiben, aber bitte hilf mir. Was möchte der Autor mir damit sagen?