Paqua

Member
  • Inhalte

    149
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.219

Ansehen in der Community

105 Gut

4 Abonnenten

Über Paqua

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

2.960 Profilansichten
  1. Du gehst hier scheinbar davon aus dass die Beziehung zur Mutter der Kinder dann auch Jahezehnte haelt und harmonisch verlaeuft. Und dass du im Leben der erwachsenen Kinder dann noch eine groessere Rolle spielst. Halte ich in der heutigen Zeit fuer gewagt. Wie viel Prozent der Ehen werden nochmal geschieden? Und wie es in vielen (noch) nicht geschiedenen aussieht kann man gut in r/deadbedrooms nachlesen. Also allein schon (vertraglich) auf Monogamie zu setzen scheint statistisch nicht die Erfuellung zu bringen. Noch nie im Urlaub aeltere Ehepaare beobachtet die sich bei jedem Essen schweigend gegenueber sitzen? Ich war mal Kinderbetreuer in einem Ferienclub und diese Ehen waren teils sehr traurig mit anzusehen. Zum Thema Kinder als Altersvorsorge fuer einen Sinn und Beschaeftigung ü60, da bin ich mir auch nicht so sicher. Bin da vielleicht gebranntes Kind als Scheidungskind. Aber ich zB sehe meinen Vater 3-4 im Jahr, mehr Interesse ist da wechselseitig nicht da. Er dagegen hat nach der Scheidung jetzt schon mehrere langjaehrige Freundinnen gehabt und scheint eher daher seine Zufriedenheit und Struktur zu bekommen. Gleichzeitig bekomme ich mit wie meine 90jaehrige Oma von ihren Enkeln im Altersheim seit 3 Jahren nicht ein einziges Mal besucht wurde, obwohl die Enkel im Nachbarort wohnen. Ich glaube man ist ü60 dann doch eh mehr oder weniger auf sich allein gestellt, Kinder hin oder her. Das mit den Enkeln muss ja auch erstmal klappen. Wir sind zB 3 Kinder, Eltern um die 60, aber Enkel nicht in Sicht und bisher auch nicht geplant.
  2. Gerade bei der muss man natürlich auch sehen dass die optisch 3 Ligen unter ihm spielt. Klar man hatte dann einen einfachen Lay, aber wirklich befriedigend ist das doch auch nicht.
  3. Die Endauswertung vom Ersteller des Videos lautet 0/100. Paar Frauen hätten sich bestimmt überzeugen lassen wenn man vorher ein kurzes Date abgehalten hätte, aber darum gings ja bei dem Experiment nicht. Mir fiel gerade noch ein zum Thema "Quoten": Ein mir gut bekannter Kölner/Berliner Pickupcoach empfiehlt seinen Klienten wahlweise 30 oder 60 Sets pro Woche zu machen. 60 für die Anfänger die noch keine Resultate haben. 30 für die wo schon ab und zu was mit Frauen läuft. Und das ist dann eher nicht die Regel dass die Klienten jede Woche eine neue layen, selbst mit der hohen Setanzahl. Daygame funktioniert, aber ist kein Spaziergang wie hier teils propagiert.
  4. Ich glaube diesem Kurt Molzer ehrlich gesagt kein Wort. Wenn bei einem durchschnittlich aussehenden Mann wie ihm 8/100 direkt gefragt sofort Sex haben wollten, bräuchten wir kein PU-Forum. Jeder könnte einfach 10-15 Sets schnell abreissen (dauert ja nur 30 min wenn man direkt nach Sex fragt) und hätte seinen Lay. Hier mal das gleiche Experiment durchgeführt von deinem deutlich attraktiveren Mann: Spoiler: keine einzige sagt ja. 0/100. Auch bei den hier teils vertretenen Daygamequoten kann es sich fast nur um reine Theoretiker handeln. Ich meine Aussagen wie "6/100 ist schlecht und zu viel Aufwand" oder man könnte das auf 20 % steigern, also eine aus fünf angesprochenen Frauen layen xD Das ist leider völlig absurd. Die meisten Pickupper die ich kenne wären froh über die 6 %, also wenn sie nur 16-17 Sets für einen Lay machen müssten. Die meisten operieren deutlich darunter. Zu dem Plan den der TE hat, sofort nach der Nummer zu fragen wurde alles gesagt. Das kann sich Chad erlauben, der durch sein Aussehen allein schon massive Attraction hat. Wir normalen Männer müssen die Frau beim Approach erst durch ein gutes Gespräch/Game etwas neugierig machen auf ein Treffen. Warum sollte sie sich sonst mit uns treffen und nicht mit den dutzdenen anderen Normalo-Bewerbern auf Tinded und im Freundeskreis?
  5. - mental weiter stabil bleiben. Die Jahre 2018 und 2019 waren stark von einer Depression geprägt. 2020 ging es mir dank Therapie und interessanterweise auch durch den Verlust meines Arbeitsplatzes deutlich besser. Das kann gerne so bleiben 🙂 - neue Arbeit finden! Und zwar am besten eine, in der ich es länger als ein paar Monate aushalte ohne nur noch fürs Wochenende zu leben. Da spielt mir hfftl. Corona in die Hände, das die Unternehmen gezwungen hat, ihre Haltung zu Home Office zu überdenken. Das schlimmste war für mich nämlich immer dieses Rumhängen im Büro. - über Geldanlage informieren - wieder mit Onlinepoker anfangen. Hat mir immer sehr viel Spass gemacht und ich konnte früher auch ein kleines Taschengeld monatlich dazuverdienen damit - privat sieht es recht gut aus. Stabile, liebevolle Beziehung und langjährige Freundschaften. Hier ist mein Ziel, weiter offen für neue Bekanntschaften zu bleiben und die guten aktuellen Beziehungen zu erhalten.
  6. Das kann natürlich sein, gerade in Köln 😁 Meinen wir den gleichen Stuckrad-Barre? Jugendliche Hairline und genau die markanten Gesichtszüge von denen ich sprach. Jeff Bezos lacht sich wshl über alles kaputt, aber jetzt erst der reichste Mann der Welt werden müssen um weiter gut lachen zu haben halte ich für die meisten Männer für keine praktikable Strategie. Der typische Beta kleidet sich betont brav und ungefährlich. Das was Mama rauslegen würde damit der Junge einen guten Eindruck macht. Das ist in Kombination mit Glatze dann natürlich tödlich. Mit Glatze könnte der Style zB in diese Richtung gehen:
  7. Ich denke, dass einem als Mann mit Glatze nur noch ein Stereotyp bleibt, um attraktiv auszusehen, nämlich hypermaskulin/gefährlich. Merkt man daran, dass immer die gleichen Männer als Beispiele für attraktive Glatzköpfe genannt werden: The Rock, Jason Statham, Bruce Willis, Vin Diesel. Fällt was auf? 🤣 Alle spielen gefährliche Verbrecher/Alphas in Actionfilmen, haben krasse Muskeln, sind relativ groß, haben markante Gesichtszüge. Um diesen Stereotyp des hypermaskulinen glaubhaft zu verkörpern, braucht es meiner Ansicht nach also diese körperlichen Merkmale (>180, markante Gesichtszüge, breite Statur, Muskeln, Bart). Dann kann man es sich "erlauben" eine Glatze zu haben, bzw. diese kann das hypermaskuline sogar noch unterstreichen. Das Problem beginnt damit, dass viele Männer diese Merkmale natürlich nicht einfach so haben. Diese sind also auf ihre Haare angewiesen, um noch im konventionellen Sinne als halbwegs oder richtig "hübsch" durchzugehen. Wer eh schon optisch eher untergeht und dem dann noch die Haare ausfallen, fällt da schnell in die Kategorie komplett unsichtbar für Frauen. Also wer wirklich eine Glatze bekommt sollte meiner Ansicht nach versuchen, optisch am ehesten den hypermaskulinen Stereotyp zu verkörpern. Das heisst konkret: 1. Muskeln aufbauen und am besten noch Kampfsport. 2. Bart. 3. "Gefährliche" Klamotten. Also zB. viel Leder, schwarz. Bloss nicht 0815 oder langweilig anziehen, das in Verbindung mit Glatze schreit einfach "Beta". 4. Tattoos Hier mal ein Beispiel: https://guts-n-glory.de/ Der Typ besitzt einen Boxclub bei mir in der Stadt. Der hat es trotz Glatze und nicht übertrieben markanten Gesichtszügen sehr sehr gut geschafft, dieses hypermaskuline gefährliche zu verkörpern. Habe den mal in der Bahn zufällig gesehen und sofort gedacht "mit dem möchte ich lieber keinen Streit". Da hatte er zB. eine schwarze Lederhose, Silberringe, Tattoos an. Also nichts was der typische "Beta" trägt. Er hat definitiv optisch was hergemacht und damit ganz bestimmt auch eine Zielgruppe bei Frauen. Das ist so der Weg den ich gehen würde, fall es mich treffen sollte mit der Glatze. Ich kenne persönlich 2 Männer die mit Glatze dennoch sehr guten Erfolg haben. Der erste ist ü30, groß, Unternehmer, cooler Bart und recht markantes Gesicht, EXTREM selbstbewusst, extrovertiert. Der zweite ist klassischer Pickupper (also hat sich sehr gutes technisches Nightgame angeeignet), sehr extrovertiert, Klamottenstil Richtung Zuhälter (also teuer gekleidet), auch groß, auch guter Bart, trägt allerdings immer Kappe.
  8. Es stimmt doch dass man als etwas älterer Mann (30+) bessere Karten hat als als sehr junger Mann. 1. Vergrößert sich der potentielle Datingpool, da Frauen fast immer einen älteren Mann möchten. Mit 31 ist man für Frauen von 18 bis Anfang 30 interessant. Mit 21 ist man für Frauen 18-21 interessant. 2. Die Konkurrenz lässt sehr stark nach, solange man selber gut auf sich acht gibt, das heißt seine Haare rettet, nicht fett wird und eine Hautpflegeroutine hat. Es gibt so viele Männer die mit Anfang 30 schon fett oder kahlköpfig sind oder durch ungesunden Lebenswandel und null Hautpflege alt aussehen und sich damit quasi selbst vom Markt nehmen. Wieder der Vergleich mit dem 21-Jährigen, hier ist die Konkurrenz ganz anders. Mit 21 ist es nichts besonderes, gesunde Haut und Haare zu haben und keinen Bierbauch zu haben. 3. Viele Männer Anfang 30 sind schon in festen Händen und fallen damit als Konkurrenz ebenfalls weg.
  9. Paqua

    Coronavirus 2020

    Was wär dein Traumjob im Ausland gewesen?
  10. Paqua

    Lookmaxing 2021

    Ich lese da selber erst seit kurzem und hab noch keine Zugriff auf den "Best of the Best" Forenbereich, aber 2 schöne Beispiele kann ich schon nennen: 1. Den Bereich zwischen Augenbraue und oberem Augenlid pro Seite 3-4 Minuten am Tag mit Eis oder eiskaltem Wasser vereisen. Der Körper bildet dann dort nach einigen Wochen ein Fettpolster um das Auge vor den simulierten arktischen Temperaturen zu schützen. Das sorgt dafür dass das obere Augenlid durch das vergrößerte Fettpolster mehr verdeckt wird --> stärkeres Hooding, näher an den gewünschten "Hunter Eyes". 2. Auf einen Kalium:Salz Gehalt von 2.25:1 oder mehr im Körper achten und zusätzlich Tee aus Löwenzahnwurzel zu trinken, um Aufgeblähtheit im Gesicht zu reduzieren und das Gesicht so markanter erscheinen zu lassen. Das ist einfach eine riesige Community die sich dem Thema verschrieben und zig Sachen ausprobiert hat.
  11. Paqua

    Lookmaxing 2021

    Falls du es ernst meinst gibt es ein ziemlich großes, englischsprachiges Looksmax Forum. Da gibts Sachen auf die man als "Normie" niemals von alleine kommt.
  12. Ich hab ein halbes Jahr in Mexiko mit einem Deutschen und einem Franzosen zusammengelebt, da waren wir permanent oberkoerperfrei zuhause. Aber das war halt auch in Mexiko, jeden Tag schoenes Wetter, ein ganzes Haus fuer uns und ein Pool direkt vor der Tuer. Hier in Deutschland in der Standard Studenten-WG wuerde ich mir den haarigen, ggf. riechenden Oberkoerper meines Mitbewohners wshl auch nicht staendig ansehen wollen muessen^^
  13. Haben dir genug Leute hier (unter anderem ich 🤣) hier schon gesagt dass Daygame besser als Tinder ist.
  14. Bekommt die Frau dann echtes Geld für diese Diamanten, Rosen usw.? Falls nicht sollten sie mal ihre Strategie überdenken und direkt zu OnlyFans gehen.
  15. Ja gerade als Jugendlicher war das schon sehr cool. Das war so 2007-2012 rum meine aktive Zeit, damals waren die Games auch noch softer und wenn ich mich recht entsinne waren die Amerikaner und wir auch noch in einem gemeinsamen Spielerpool. Und ja es war 5 Uhr morgens aber ich war dennoch ohne Koffein hellwach ^^ Ja schade dass du es nicht durchgezogen hast, gerade wenn du schon einen Coach/Mentor hattest. Es sind ja gar nicht sooo wenige die mit Poker einiges an Geld verdient haben. Ich bin letztes Jahr mit dem BWL Studium fertig geworden und hatte jetzt 1.5 Jahre in meinem ersten Job im Vertrieb gearbeitet und jetzt schon gemerkt dass ich mir das keine weiteren 40 Jahre in Vollzeit vorstellen kann. Seit Oktober bin ich jetzt aber arbeitslos da das Unternehmen geschlossen wurde. Da kommen dann schnell wieder so alte Traeume wie der vom High Stakes Turnierspieler hoch. Am liebsten wuerde ich Teilzeit was "mit Menschen" arbeiten, also eher im sozialen Bereich, um meinen Lebensunterhalt zu decken und das Taschengeld dann mit Poker verdienen. Du hast natuerlich recht dass die Turniere schwer mit einem normalen Schlafrhythmus vereinbar sind. Damals war man halt noch Schueler und konmte ohne Probleme bis 5 wach bleiben falls noetig. Ich bin leider wie gesagt auch seit 7-8 Jahren raus und habe keine Ahnung mehr was so gespielt wird heutzutage. Ich muesste auch definitiv erstmal wieder lernen. Es gibt gute Videokurse fuer MTTs fuer ein paar Hundert $ nach meiner Kenntnis. Da wuerde ich dann investieren und mit einer Bankroll von 1100 $ wieder starten um bei 100 Buyins Bankrollmanagement bis 11 $ MTTs spielen zu koennen. Frueher habe ich MTTs und MTT-SNGs bis 5.5$ gespielt aber im jugendlichen Leichtsinn auch teilweise Shots nach oben unternommen ^^. Das Sunday Million Ticket hatte ich beispielsweise ueber ein 8$ Satellite gewonnen und dann einfach gespielt statt die Turnierdollar zu verkaufen. Hachja die gute alte Pokerzeit 🙂