Paqua

Member
  • Inhalte

    164
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.304

Ansehen in der Community

124 Gut

3 Abonnenten

Über Paqua

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

3.104 Profilansichten
  1. Welche Anpassungsprozesse beobachtest du bei den Männern?
  2. Extrem interessanter Bericht und guter Schreibstil, berichte auf jeden Fall wie es dir weiter in Wien ergeht! Ich habe das obige zitiert weil ich (zum Teil) gänzlich andere Erfahrungen gemacht habe. Ich bin quasi Biodeutscher, sehr groß und weiß (man erkennt also sofort dass ich kein Türke bin). Bin im September 2019 extra 2 Wochen in die Türkei zum Gamen gefahren, eine Woche Istanbul, eine Woche Izmir. In Istanbul ist es mir ähnlich ergangen wie dir, es war knüppelhart. Im Daygame gingen 50 % der Frauen einfach weiter und der Rest war extrem misstrauisch. Habe da wohl so 20 Sets gemacht und es einmal geschafft eine Betrunkene nach Hause zu pullen. Dort fühlte sie sich dann aber sofort unwohl und wollte weg und redete irgendwas von "Bruder anrufen". Da hab ich sofort kalte Füße bekommen und sie zum Taxi gebracht. Ein anderes Erlebnis war einmal im Nightgame in einer Bar/Club in Besiktas (irgendwas mit Beer im Namen). Mein deutscher Wing und ich lernten einen 18-20jährigen Russen kennen, der in Istanbul studierte um Kapitän von KReuzfahrtschiffen zu werden. Der Junge hatte eine vollendetes Selbstbewusstsein. Wshl durch die Sozialisation in Russland, wo man nach seiner Erzählung nur zu einer HB8-9 hingehen muss und sagen dass man sie mag und dann läuft es. Jedenfalls approachte er ganz selbstverständlich das hübscheste Mädchen im ganzen Club innerhalb ihrer Mädelsgruppe und zog uns mit rein. Das war leider extrem ausserhalb meiner Komfortzone, wir wurden extrem von den türkischen Männern beobachtet und solche Mädels (HB9) habe ich schon in Deutschland im CLub nie approachen können. Letzten Endes bin ich komplett aus dem Frame gefallen und bin abgehauen solange es noch gewaltfrei ging. GANZ anders lief es hingegen in Izmir. Dort habe ich nur abendliches Daygame gemacht und hatte aus 11 Sets 3 Lays (eine Entjungferung) und noch 1 Date. Die Lays alle auf dem ersten Date. Der Unterschied hätte nicht größer sein können. Die HBs waren dort weniger misstrauisch und eher neugierig, dass jemand sie auf englisch anspricht. Die türkischen Wings die ich da kennengelernt habe approachen auch teilweise auf englisch und tun so als wären sie keine Türken, um es weniger schwer zu haben. Also war die Türkei zugleich das bisher schwerste und einfachste Land für mich. Die türkischen Frauen sind vom Aussehen her übrigens der absolute Wahnsinn, die durchschnittliche 20jährige HB ist eine 6.5 und es gibt extrem viele HB8 (die man in Deutschland wenig sieht).
  3. Habe ein BWL-Studium abgeschlossen und dann "versucht" im Büro zu arbeiten. Nach kurzer Zeit ging es mir ähnlich wie dir: starke Gefühle von Zwang, "ich vergeude/verpasse hier das ganze Leben" und Depression. Mir ging es erst wirklich besser nach einer Therapie und als ich dann in der Coronakrise erst 100 % Home Office bekam, dann freigestellt und schließlich gefeuert wurde. In der freien Zeit habe ich nochmal sehr ausführlich über mich und meine Motivation zu arbeiten nachgedacht. Ich bin sowohl in der freien Wirtschaft als auch in einer reinen Bürotätigkeit, als auch in einem klassischen Vollzeit 9-5 Job komplett falsch aufgehoben. Ich studiere jetzt Soziale Arbeit und werde danach irgendwo unterkommen wo man entweder 24h Dienste (mit Übernachtung wo man schlafen kann) hat oder in Teilzeit arbeiten. So wird einem nicht ein so extremer Teil der Lebenszeit geraubt, man ist in Kontakt mit Menschen, sieht die Ergebnisse seiner Arbeit und tut etwas Sinnvolles. Mein Vorurteil dass man als Sozialarbeiter so wenig verdient stimmte übrigens nicht. Einstiegsgehalt vergleichbar mit meinem ehemaligen BWL Job und automatische Steigerungen mit den Jahren. Reich wird man natürlich nicht aber für mich allein wird es reichen.
  4. Wo siehst du da ein Problem?^^ Anders rum wär schlimmer.
  5. Paqua

    Coronavirus 2020

    https://www.merkur.de/welt/coronavirus-deutschland-rki-lothar-wieler-chef-jens-spahn-rassismus-migration-intensivpatienten-90226003.html Hier wird wiedergegeben was auch im Bild Artikel steht, leider ja hinter der Paywall. Die Datenlage ist da natürlich nicht optimal, aber eine Tendenz kann man ja trotzdem ableiten und diesen Aspekt in Diskussionen und Strategien mit einbeziehen (unter 1000 anderen Aspekten die auch völlig unproblematisch diskutiert werden können...). Oder die Tendenz zum Anlass nehmen mal genauer hinzusehen und bessere Daten zu erheben. Leider führt das Ansprechen von bestimmten Themen sehr schnell zu sehr hitzigen Reaktionen und Beleidigungen, wie hier von einigen wieder zu sehen ist. Bin ich wahrscheinlich nicht ganz unschuldig, weil ich direkt den ganzen Kommentar der Journalistin gepostet habe (die für einige ein rotes Tuch zu sein scheint) und nicht einfach die nüchternen Zahlen aus dem Artikel. Dennoch schade.
  6. Paqua

    Coronavirus 2020

    Interessant wie schnell du nach Zensur rufst. Was an dem Beitrag ist denn so "rechts" dass man es nichtmal diskutieren dürfte?
  7. Paqua

    Coronavirus 2020

    "Ich möchte noch einmal den Zusammenhang zwischen den gestrigen Offenbarungen in der BILD-Zeitung von RKI-Chef Wieler und meinen Ausführungen im Dezember verdeutlichen, weil ich aufzeigen möchte, was für ein riesiger Skandal das ist, der eigentlich - in einem normalen Land mit funktionierender Presse und Öffentlichkeit - dafür sorgen müsste, dass die Verantwortlichen geschlossen zurücktreten. Ich möchte euch zu gleich dazu aufrufen, den Artikel der BILD, meinen Artikel oder einfach Informationen aus den Artikeln unter jeden Nachrichtenpost zum Thema Corona zu hauen. Die Leute müssen darauf aufmerksam gemacht werden. Es muss eine öffentliche Empörung geben! In meinem Text aus dem Dezember des letzten Jahres (!) wies ich bereits darauf hin, dass der IGES Pandemie-Monitor schon nach dem Sommer des letzten Jahres Migranten als DIE treibende Kraft des Infektionsgeschehen ausgemacht hatte. Ebenfalls bereits IM OKTOBER des letzten Jahres lud Merkel genau aus dem Grund Jens Spahn, die Integrationsministerin Annette Widmann-Mauz und diverse Migrantenverbände zu einer Corona-Schalte ein. Das Problem war damals schon allen bekannt. Dennoch verwies man darauf, statt das Problem anzugehen, dass man kein "AfD-Förderprogramm" hochziehen will. Und das ist der alleinige Grund, weshalb man diese exorbitant hohen Zahlen, die jetzt von Wieler in der BILD genannt wurden, so lange verschwiegen hat. Man wollte "den Rechten" nicht in die Hände spielen und man hatte Angst vor einer "Rassismus"-Debatte. Im Namen der political correctness hat man der deutschen Bevölkerung also wissentlich Informationen zum Infektionsgeschehen vorenthalten, die wichtig in der Pandemiebekämpfung gewesen wären. Man hat in Kauf genommen, dass die Wirtschaft weiter vor die Wand gefahren wird, dass jede Woche Milliarden an Steuergeldern für den Lockdown-Zustand verpulvert, Menschen ihrer Grundrechte über Monate beraubt werden, Böhmermann und Co. den Deutschen einreden, sie seien Schuld, wenn Oma stirbt, weil sie im Harz Rodeln waren. All das hat man geschehen lassen. Wider besseren Wissens. DAS ist ein ungeheuerlicher Vorgang. Das ist im Prinzip Töten durch Unterlassen. Man muss sich das bewusst machen: Man nimmt in dieser Gesellschaft eher in Kauf, dass Menschen sterben, als dass man Probleme im Kontext der Zuwanderung benennt. Das erinnert fast an den Missbrauchsskandal in England. Denn wir alle wissen, dass es, wenn die Klientel eine andere ist, durchaus anders läuft. Genau als ich damals meinen Artikel zum Thema Migranten und Corona schrieb, machte man nämlich gerade einen anderen Schuldigen aus: Die AfD-Wähler im Osten. Da hatte man übrigens überhaupt kein Problem, mit dem Finger auf den vermeintlich Schuldigen zu zeigen. Genau wie vorher schon auf die jungen Menschen, die im Sommer raus wollten und danach auf die Familien, die zum Rodeln in den Harz gefahren sind. Und ich wusste es, wie viele andere, die zum Beispiel im medizinischen Bereich arbeiten, die ganze Zeit, weshalb ich auch keinerlei Verständnis für die Ansagen an Weihnachten hatte, was, wie wir jetzt wissen, ja auch kaum Einfluss auf das Infektionsgeschehen hatte. Ich bin froh, dass die Wahrheit hier in diesem Land doch immer noch ans Tageslicht kommt. Egal ob sie politisch korrekt ist oder nicht. 90% der Intubierten in Deutschland sind nicht Deutsch. Über 50% der Patienten auf den Intensivstationen haben Migrationshintergrund und sind mehrheitlich muslimisch, obwohl sie nur 4,8 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Ich sage das nicht, um gegen diese Menschen zu hetzen, ich sage das nur, weil ich weiß, wie viele, auch junge Leute, die ich kenne, sich über Monate hinweg Schuld haben einreden lassen und panische Angst davor hatten, etwas falsch zu machen. Und dennoch: Ich sage euch, wie es ist, ich habe keine große Hoffnung, dass es hier irgendeinen Aufschrei gibt. Die Deutschen sind so lost was das Thema "Rassismus", "Zuwanderung" und Co. angeht, dass sie sich vermutlich eher noch ein halbes Jahr einsperren lassen, als mal wütend darüber zu werden, dass sie von dieser Regierung die ganze Zeit verarscht worden sind. Denn genau darum geht es! Es geht nicht um Hetze gegen eine bestimmte Gruppe. Es geht darum, dass diese Regierung uns wissentlich Infomationen vorenthalten hat, die wichtig gewesen wären. Dass sie uns zusätzlich noch ein schlechtes Gewissen eingeredet und unserer Grundrechte über Monate beraubt hat. Dafür, dass es eine Klientel gibt, die sich offenbar, ob nun Lockdown oder nicht, eh nicht an die Regeln hält. Wo ist da die Forderung nach Solidarität? Ist es nicht der eigentliche Rassismus, wenn man diese Menschen von jeder Verantwortung freispricht und sich nicht traut, sie in die eigenen Solidaritätsaufforderungen mit einzubeziehen?" http://www.anabelschunke.com/warum-sinken-die-corona.../ https://www.bild.de/.../corona-patienten-mit... Von der Journalistin Anabel Schunke.
  8. Paqua

    Mein täglicher Krampf

    Wenn du wirklich 6/10 und weiss bist bist du Volcel bzw. Mentalcel. Hast dich wshl über die Jahre reingesteigert nicht Chad zu sein und dich für Frauen anstrengen zu müssen, was deinem Ego scheinbar nicht passt. Laut deinen Schilderungen glaube ich dass du mental zu festgefahren bist, damit sich hierzulande ohne ein Wunder noch etwas ändert. Du hast nicht mehr viel zu verlieren und könntest daher meiner Meinung nach auch einige "Risiken" eingehen, z.B.: 1. Psilocybin/LSD/Ayahuasca ausprobieren. Ich habe da schon einiges drüber gelesen und kenne einige Leute, die auf ersteres schwören. Neuer Ausblick aufs Leben, therapieresistente Depression heilen, PErsönlichkeitsentwicklung extrem beschleunigen usw. sind da Aspekte die ich oft gelesen habe. 2. SEAmaxxing (für die Nichtkenner der Incel-Terminologie: South-East-Asia-Maxxing). Als HG6 und Weisser wärst du in SEA Chad. Könntest zB als Englischlehrer dort arbeiten. Da du hier ja offenbar keine sozialen Bindungen hast lässt du auch nichts zurück.
  9. Ein relativ großer Elefant im Raum wird bei der Debatte aus Gruenden der political correctness selten bis nie angesprochen. Das Unsicherheitsgefuehl und Belaestigungen/Catcalling usw fuer Frauen im oeffentlichen Raum entsteht nicht selten durch Maenner mit bestimmten Migrationshintergruenden. Weit ueberproportional zu deren tatsaechlichem Anteil an der maennlichen Bevoelkerung in Deutschland. Ich meine damit einerseits Kulturkreise, in denen Frauen ohnehin nichts wert sind und man auf die "deutschen Schlampen" herabblickt. Andererseits Armutszuwanderer, die auf dem regulaeren Partnermarkt wenig Chancen haben, das mit der Zeit auch erkennen und dann auf oben geschilderte Methoden zurueckgreifen, um sich fuer den Moment und oft in der Gruppe maechtig zu fuehlen. Diese Maenner haben auch oft nichts zu verlieren, wohingegen ein "biodeutscher" Mann mit einem Fehltritt seine gesamte Existenz aufs Spiel setzt. Nehmen wir Silvester in Köln 2015. 1000 arabische/muslimische Maenner bilden einen Mob und begehen mehrere hundert Sexualstraftaten. Der Vorfall ist aus mehrerlei Hinsicht interessant. Niemand kann mir erzaehlen, dass sich 1000 Sebastians oder Johannes' dort genau so gut haetten zusammenfinden und aehnliche Straftaten begehen koennen, ohne dass sich Teile der 1000 mit den Opfern solidarisiert und die anderen davon abgehalten haetten. Zweitens die oeffentliche Debatte und die Reaktion von Politik und Gesellschaft. Von feministischer Seite kam meiner Erinnerung nach so gut wie nichts, kein Vergleich zu den #Aufschreien bei weitaus weniger schwerwiegenden Faellen, wenn es die "richtigen" Taeter waren. Politische oder strafrechtliche Konsequenzen blieben weitestgehend aus. Die Buergermeisterin empfahl eine Armlaenge Abstand und es gab glaube ich eine Handvoll Verurteilungen bei mehreren hundert Straftaten. Solange diese Scheinheiligkeit und Ignoranz hierzulande vorherrscht, sehe ich leider nicht, wie sich an dem Problem etwas aendern koennte und fuehle mich als lieber, respektvoller, deutscher Mann auch nicht von solchen Artikeln angesprochen.
  10. Kenne die Videos und habe ihn mal infield getroffen mit einem Kunden. Stimmt schon irgendwo, was du sagst. Sehr oberflächliches Standardgame. Z.B. IMMER der gleiche Opener, eine Variation "Hey du gefällst mir/bist mir gerade aufgefallen". Des weiteren stark auf Numbers Game und Yes-Girls ausgelegt bei diesem Opening. Nach dem Opener kommt dann irgendein Smalltalk meist. Da sollte ein Coach in der Tat mehr drauf haben. Die obige Grundstruktur kriegt man auch selber hin. Das ist schön und gut als HG7+ wie er imo auch ist. Aber als HG5 muss man da schon was raffinierteres auspacken. Bei dem direkten Opening muss sich die Frau ja quasi direkt für oder gegen dich entscheiden. Wenn ich das vergleiche mit dem Game von z.B. Richard von Street Attraction ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht. Da war ich das erste Mal beeindruckt von jemandes Game. Leider haben die ihren Kanal runtergenommen nachdem dieser linke Reporter sich in eines ihrer Bootcamps eingeschleust hat und eine fake Dokumentation über sie gedreht hat.
  11. Schliess dich der aktiven Pickup Community an. Da findest du Freunde/Wings, lernst Frauen kennen und konfrontierst deine Sozialangst. In Hamburg findest du über die Wingsuche des Forums bestimmt etliche Gleichgesinnte.
  12. Paqua

    Eure Investitionen

    Merkwürdige Missgunst hier teilweise. Gönnt es doch den "kleinen Leuten" (die vielleicht auch wenig Ahnung von Aktien haben). Das hoffentlich verdiente Geld kommt von irgendwelchen Hedgefonds die reicher sind als Gott, sollen die das Geld lieber behalten und weiter rumspekulieren können um noch reicher zu werden oder wie? Ich bin jedenfalls seit heute mit einer GME Aktie zu 280 € dabei und hoffe dann auf einen krassen shortsqueeze und Teil einer historischen Umverteilung zu sein. Habe vorher noch nie eine Aktie besessen. Wenn es schiefgeht war es immerhin ein großer Spaß und mein Lehrgeld, mich dann doch etwas intensiver mit dem Thema zu befassen und konservativer anzulegen.
  13. Hast du da vor Ort gearbeitet oder wie lief das finanziell mit dem längeren Aufenthalt? Welche Stadt/Land würdest du für einem Afrika "Anfänger" empfehlen um mal 2-3 Wochen Urlaub dort zu machen und "Middle Class Locals" kennenzulernen? Danke für den Erfahrungsbericht auch, finde auch dass Afrika zu wenig Beachtung beigemessen wird. Viele sprechen von SEA aber Afrika scheint ja gametechnisch krasses Potential zu bieten.
  14. Also ein guter Freund von mir hat im Dezember mit Daygame angefangen. Nach langjähriger LTR und ohne Game. Er ist 31 und so HG 6.5 und hat direkt das allererste Set gelayed. Auf dem zweiten Date, das erste war auch ein Spaziergang. Und die ist 11 Jahre jünger, HB7 und sexuell scheinbar krass drauf. Seitdem ist er für uns Freunde kaum noch greifbar weil die nur am Vögeln sind 🤣 Es geht also nach wie vor was im Daygame. Was du sonst noch so machen kannst: 1. Zuhause trainieren. Ich hab mit Klimmzugstange, Gymnastikringen und einer Matte eine bessere Form als jemals zu Fitnessstudiozeiten aufgebaut. 2. Ernährung perfektionieren, also gesund und Kalorien mit App zählen lernen. Kommt deiner Figur und Trainingserfolgen dann wieder entgegen. 3. Das englischsprachige Looksmaxingforum durchforsten und kleine oder größere Looksmaxes in dein Leben integrieren. Da gibts eine schiere Masse an Content und man braucht Tage um sich da durchzustöbern (da leider auch viel Scheisse gepostet wird). 4. Bücher lesen. Da habe ich im Lockdown wieder enorme Freude dran gefunden. Gerade lese ich "Der Schwarm" von Frank Schätzing ein Umweltthriller in dem das Meer sich gegen die Menschen wendet. Sehr spannend. Davor hab ich die "Waringham"-Reihe von Rebecca Gable gelesen, historische Romane. Lesen bildet ja und man lernt z.B. etwas über Geschichte oder Naturwissenschaften.
  15. Du gehst hier scheinbar davon aus dass die Beziehung zur Mutter der Kinder dann auch Jahezehnte haelt und harmonisch verlaeuft. Und dass du im Leben der erwachsenen Kinder dann noch eine groessere Rolle spielst. Halte ich in der heutigen Zeit fuer gewagt. Wie viel Prozent der Ehen werden nochmal geschieden? Und wie es in vielen (noch) nicht geschiedenen aussieht kann man gut in r/deadbedrooms nachlesen. Also allein schon (vertraglich) auf Monogamie zu setzen scheint statistisch nicht die Erfuellung zu bringen. Noch nie im Urlaub aeltere Ehepaare beobachtet die sich bei jedem Essen schweigend gegenueber sitzen? Ich war mal Kinderbetreuer in einem Ferienclub und diese Ehen waren teils sehr traurig mit anzusehen. Zum Thema Kinder als Altersvorsorge fuer einen Sinn und Beschaeftigung ü60, da bin ich mir auch nicht so sicher. Bin da vielleicht gebranntes Kind als Scheidungskind. Aber ich zB sehe meinen Vater 3-4 im Jahr, mehr Interesse ist da wechselseitig nicht da. Er dagegen hat nach der Scheidung jetzt schon mehrere langjaehrige Freundinnen gehabt und scheint eher daher seine Zufriedenheit und Struktur zu bekommen. Gleichzeitig bekomme ich mit wie meine 90jaehrige Oma von ihren Enkeln im Altersheim seit 3 Jahren nicht ein einziges Mal besucht wurde, obwohl die Enkel im Nachbarort wohnen. Ich glaube man ist ü60 dann doch eh mehr oder weniger auf sich allein gestellt, Kinder hin oder her. Das mit den Enkeln muss ja auch erstmal klappen. Wir sind zB 3 Kinder, Eltern um die 60, aber Enkel nicht in Sicht und bisher auch nicht geplant.