Alexandre

User
  • Inhalte

    19
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     4

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Alexandre

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 19.05.1987

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Heidenheim

Letzte Besucher des Profils

1.410 Profilansichten
  1. werd mit meinem co larileiter - mal darüber reden ^^- dass er das ganze mal übersichtlicher machen soll gruß alex
  2. also bin wieder dabei muss nur schauen bei wem ich mitfahren kann
  3. Alexandre

    Unsterblichkeit

    Unsterblichkeit Wo beginnt Unsterblichkeit....? Als ich letztens den Film Troja angeschaut habe, sind mir zwei Stellen im Gedächtnis geblieben: Die erste war, als Achilles mit seiner Mutter sprach und sie ihm vor die Wahl stellte: Wenn er nicht in den Krieg ziehen würde, könne er ein friedliches und erfülltes Leben haben. Wenn er sich jedoch entscheide, in den Krieg zu ziehen, würde er zu ewigem Ruhm gelangen und somit nie in Vergessenheit geraten. Das war letztendlich der Grund, warum Achilles in den Krieg gezogen ist... Er wollte nicht vergessen werden, seine Unsterblichkeit wollte er durch Berühmtheit erreichen. Unsterblichkeit.... Ein Thema, das die Menschheit schon immer fasziniert hat. In jeder Kultur gibt es Legenden über Unsterbliche Wesen oder zumindest ein Artefakt oder eine Möglichkeit, dem stählernen Zahn der Zeit zu entkommen. Was mir hier spontan einfallen würde wären die Geschichten vom Jungbrunnen und dem Heiligen Gral in unserer Westlichen Welt. Ein anderer Satz, der mir im Gedächtnis geblieben ist und der mich zum Nachdenken gebracht hat war: „Die Götter beneiden uns - Sie beneiden uns um jeden Tag, jede Minute in der wir leben, weil jede unsere letzte sein könnte.“ Die Frage, die mir im Kopf herumschwirrte, war: Stimmt das? Soll ich glücklich sein, sterblich zu sein - irgendwann in Vergessenheit zu geraten? Was ist es, das den Menschen so fasziniert, unsterblich zu sein? Das Verlangen, diese Welt, mit all ihren Vor- und Nachteilen, für immer zu durchwandern - zu sehen, wie Königreiche vergehen und geliebte Menschen dahinscheiden? Ich glaube, hier sind wir der Antwort nahe: Was ist nach dem Dahinscheiden? Gibt es einen Gott, gibt es ein Leben nach dem Tod? Oder endet alles hier wenn man die Augen schließt, Schwarz, aus, Ende? Darauf kann ich euch keine Antwort geben. Deshalb denke ich, die meisten Menschen haben keine Angst vor dem Tod. Eher vor dem Unbekannten, das danach kommt. Aber woher kommt diese Angst? Ist es die Angst, im Diesseits zu wenig erreicht, zu wenig Frauen gelayt, zu wenig für die Familie getan zu haben? Oder ist es die Angst, wenn es einen Gott gibt, was dieser zu dem Lebensstil sagt, den man geführt hat? Wird er dafür verdammen .... auf ewig? Wieder eine Frage, auf die es keine Antwort gibt, aber es ist, glaube ich, die Kernfrage, die den Menschen zur Suche nach Unsterblichkeit antreibt. Sollte es Wesen geben die unsterblich sind, so beneiden sie uns höchstwahrscheinlich. Denn für sie ist jeder Tag wie der andere, keine Aufregung, keine großen Erlebnisse. Sie stehen morgens auf und wissen schon im Vorfeld, dass sie sich abends wieder hinlegen werden. Ich glaube wir wollen die Schwierigkeit auf uns nehmen, unser Leben zu meistern, nicht unser Leben vor uns hinzuwandern in der Hoffnung, eines Tages Erlösung von dieser Langweile zu bekommen. Denn das ist die Herausforderung im Leben, jede Minute, jeder Atemzug könnte unser letzter sein, und wir sollten ihn genießen – jede Minute in unserem Leben, denn es könnte unsere letzte sein. Wir sollten unser Leben so genießen, so leben dass wir jederzeit abtreten können. Unsterbliche beneiden uns weil jede Minute jeder Atemzug unser letzter sein könnte. Und wir sollten ihn genießen. Unser Leben so genießen, dass wir jederzeit abtreten könnten. Stellt euch vor, ihr wüsstet, dass ihr morgen hinter den Vorhang des Lebens blickt. Was würdet ihr tun? Was würde es mit eurem Game tun? Ihr würdet jede Minute genießen, genießen wie ihr atmet; genießen wie ihr fühlt, genießen, wie ihr Frauen ansprecht und wie sie auf euch reagieren. Denn was hättet ihr zu verlieren? Ihr würdet rausgehen, ein hübsches Mädchen auf der Straße sehen.... und sie ansprechen. Nicht um jemanden etwas zu beweisen, sondern weil ihr wüsstet, dass dies eure letzte Chance ist, sie kennen zu lernen – es gibt für euch dann kein „später“ mehr - nur noch ein „hier und jetzt“. Ihr würdet begreifen, dass jede Minute, jede Sekunde, in der ihr atmet, in der ihr fühlt und denkt, kostbar ist. Ihr würdet begreifen, was Leben heißt. Ihr würdet den Tag als etwas Einmaliges hinnehmen und ihn so gestalten, wie ihr ihn gestalten möchtet. Lohnt es sich nicht, jeden Tag so zu leben?..... Richtig zu leben?! Es gibt genügend Menschen auf dieser Welt, die das nicht tun oder nicht verstehen würden, denn es gibt eine große Krankheit in der westlichen Welt. Sie heißt Alltag. Gewöhnlichkeit. Eigentlich der schlimmste Fluch der Unsterblichkeit. Und wir, die ihn nicht aufgezwungen bekommen haben, tragen ihn trotzdem. Das Gesagte lässt sich eigentlich wunderbar in ein paar einfachen Worten zusammenfassen: Der Mensch ist nicht geboren das Leben zu verstehen, sondern um es zu leben. Oder: Lebe jeden Tag wie deinen letzten! Alexandre d Rian vielen dank an Hoek und Kai
  4. Hey jinx genialer beitrag, hat mir echt zu denken gegeben und kann nur sagen (wie so viele hier schon) du hast dass richtige getan aber etwas das mir schon längere Zeit durch den Kopf geht betrifft den satz "verlasse eine Frau immer besser als du sie angetroffen hast" für mich heist das, das ich nicht mit ihren gefühlen spiele, sondern ihr sage worauf sie sich einlässt. Jedoch hat es (für mich) manchmal den anschein das manche pua diesen satz anders interpretieren, und herraus kommen dabei sätze wie "aber sie lernt doch was bei mir, über das spiel von mann und Frau" was meint ihr dazu Gruss Alexandre d Rian
  5. Tja also wenn ich so die beiträge lese dann bleibt ja nur noch die tofa :D, also dann würd ich sagen das man sich um 10 vorm eingang trifft (da ist dann auch gleich die erste Happy hour) wenns uns dann zu langweilig wird könn mer uns immer noch umentscheiden wer ne fahrgelegenheit braucht soll sich bei mir melden Alexandre d Rian
  6. Hey Leute am Fr den 25.01.08 würde sich das Grossraum Ulm Lair wieder zum Sargen treffen diese wochende stehen uns mehrere Location´s zur auswahl Tofa Aalen "For the hotties Party" wen der name nicht überzeugt dann wenigstens die 3 happy Hours die wir erleben werden B29 Schwäbisch Gmünd "Gruppen Party" HB´s finden sich wohler in der gruppe ^^ => viele Frauen und gute gelegeheiten mal ein 2 - 3 set zu öffnen ausserdem bekommt jede gruppe (3 Leute) 1 Flasche Sekt gratis Oak Club Eislingen Stufenparty der 12er des Erich-Kästner Gymnasiums in Eislingen mit DJ Galaxy & Sroxx TFE Eselsberg, Ulm "RBS Abiparty" Die Robert-Bosch-Schule feiert ihre Abi-Party im TFE (Mähringer Weg 75, Eselsberg-Ulm) also dann entscheidet mal wo ihr hinwollt, zu ner Fahrgemeinschaft würd ich auch nicht nein sagem :D man liest sich Alexandre d Rian
  7. Ich hab mich manches Mal gefragt, was mich mit ein paar Jugendfreunden wirklich verbunden hat, wenn man sich heute mal wiedersieht - außer daß diejenigen die "in" waren weder sie noch mich mochten Nunja ich kann mir vorstellen dass ihr diese leute auch nicht leiden kontet und es heist ja "nichts verbindet mehr als gemeinsame abneigung"
  8. Alexandre

    Die Aufgaben der Woche 1

    Hey leute frage zählt small talk mit ner Kassierein auch und wo kann mann mit EC am besten nach 18 Uhr anfagen (muss so lang arbeiten )