Hastur

User
  • Inhalte

    54
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     4

Ansehen in der Community

11 Neutral

1 Abonnent

Über Hastur

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

849 Profilansichten
  1. Dass die Präsentation wichtig ist, weiß ich. ;) Aber selbst wenn du es spannend berichtest, du wirst sie, außer bei dem Mädchen handelt es sich um nen totalen Nerd, im Normalfall mit nem WoW Ride oder deiner letzten Diablo 3 Session mehr langweilen als mit der Story, wie du damals für nen schwerkranken Mitschüler ne Autogrammkarte mit persönlicher Widmung seiner Lieblingsband organisiert hast, weil du da zufällig Connections hattest. Bei der Story muss du dann aufpassen, dass sie sich nicht zu sehr nach posen anhört.
  2. Hallo Freunde der seichten Unterhaltung, jetzt ist mein letztes Posting schon wieder zwei Monate her. Wenn ich so mein Leben und die Veränderungen seit meinen ersten Posting hier anschaue, dann muss ich sagen, krass was sich bis dahin getan hat. Die Agoraphobie ist auch nach fast 5 Monaten ohne Medikamente nicht mehr aufgetaucht, ich mach regelmäßig Dinge mit meinen Freunden und als großes Highlight geht es jetzt dieses Jahr noch auf ein Festival. Ich hab jetzt langsam das Gefühl, dass ich die erste Phase auf dem Weg zum selbstbestimmten Leben abgeschlossen habe und es Zeit wird gegen die nächste große Wand zu springen und Punkt zwei auf der Liste von Alibi anzugehen, nämlich einen interessanten Lifestyle entwickeln. Die Dinge, die ich bis jetzt tue, sind cool und machen mir Spaß, bieten aber wenig Stoff für Storys, Socialproof und so weiter. Darunter fallen so Sachen wie: mit Freunden durch die Nacht ziehen Billiard spielen zum lokalen Brettspieleabend gehen Poetry Slams besuchen Kino gehen Grillabende Spieleabende Tanzen, aber auch eher Quatschen und mit den bekannten Mädchen tanzen, wenn die nicht offensichtlich mit nem anderen Typen auf der Veranstaltung sind ... Ich sehe da nur zwei Dinge, die aus der obigen Listen Potential haben. Die Slams, wenn man mit den anderen Gästen ins Gespräch kommt oder sich ein wenig an die Slammer hängt und da ein paar Bekanntschaften schließt. Das Tanzen, wenn den "Brocode" ignoriert und Mädchen klaut, was ich aber moralisch ein wenig bedenklich finde, da ich der Meinung bin, dass der, der das Mädchen dabei hat, die ganze Geschichte selbst verhauen darf. ;) Ansonsten glaube ich, dass der nächste Sprung über den eigenen Schatten der ist, zusätzlich Dinge alleine ohne das Sicherungsnetz Freunde zu machen. Also Dinge wie, auf Veranstaltungen gehen, die einen interessieren, aber auf denen man keinen kennt. Der lokale Brettspieleabend ist sowas. Es gäbe nen Youtubertreffen in der Gegend auf das ich mal wollte oder so ein nerdiges Animefanstreffen alleine weggehen alleine zum See, Freibad etc. alleine ins Kino So warum schreib ich jetzt also diesen Beitrag hier. Ich hab so das Gefühl, dass ich ein wenig betriebsblind bin und Potentiale und Aktivitäten übersehe. Also liebe Schwarmintelligenz hab ich damit recht und wenn ja wo bin ich betriebsblind und wenn nein was wären noch Dinge, die mir nicht einfallen. Gehabt euch wohl, euer Hastur.
  3. Hallo Freunde der seichten Unterhaltung, über 1200 Threadaufrufe und zwei Leute, die mir folgen. Krass, hätte nicht gedacht, dass meine kleine Lebensgeschichte so viel Resonanz erzeugt. Muchas Gracias. Was gibt es jetzt also Neues von der Front? Das Date hat nicht stattgefunden, da das Mädchen krank wurde. Also nicht das Flakekrank, sondern tatsächlich krank. Wir haben dann unser Treffen auf nach die Genesung verschoben. Mädchen Nummer 2 hat sich wie erwartet nicht gerührt. Entsprechend kein Invest von meiner Seite, weil ich seh sie eh nächste Woche wieder, da sie parallel zu mir Tanzkurs hat. Dafür geht es dann heute mit Freundeskreis und Mädchen Nummer 3 ins Kino. Ansonsten lass ich mich gerade etwas vom Onlinegame Forum inspirieren und probiere da das eine oder andere aus. Problem ist da Comfort aufbauen. Irgendwo hab ich noch das Zeug von Mystery rumfliegen, da sollte ich wohl etwas Zeit rein investieren. Schadet auch fürs echte Leben nicht. In diesem Sinne gehabt euch Wohl bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt "Hallo Freunde der seichten Unterhaltung" ;)
  4. Hallo Freunde der seichten Unterhaltung, hier also mein erste Eintrag im neuen Forum. Was hat sich also seit dem letzen Mal getan? Als erstes zwei kleine Meilensteine in meinen Kampf gegen die Agoraphobie. Ich war jetzt ein paar Tage auf Geschäftsreise und habe mit Joggen angefangen. Lief beides wunderbar und hat keinen Stress ausgelöst. Dafür werde ich dann morgen nen Monster Muskelkatar haben. ;) Also dreifaches hip hip hurra und high five an die Welt. Warum schreib ich das? Verlassen des bekannten Gebiets und Aktivitäten unter freien Himmel mit Menschenmengen sind eigentlich Dinge, die bei nem Agoraphobiker Angstsituationen darstellen und Panikschübe auslösen können und deswegen gemieden werden. Entsprechend waren das zwei tolle Schritte aus der Konfortzone und gut fürs eigene Ego. Frauentechnisch gibt es tatsächlich auch mal was zu berichten. Ich hab noch im Laufe der Woche noch nen Date. Mal schauen was daraus wird. Ansonsten gibts noch ein "yo, man kann sich ja mal Treffen, aber ich weiß jetzt noch nicht, wie ich Zeit hab und rühr mich dann"-Ding. Oder übersetzt: Ihr Interesse liegt irgendwas zwischen überhaupt nicht vorhanden und "Naja bevor ich mir die 7te Wiederholung von Curling anschaue, dann treffen wir uns halt." Ich glaube so langsam steht das Fundament bei mir nicht mehr auf tönernen Füßen und ich kann tatsächlich mal mit PU Technik etc. beginnen um sowas wie ein Game zu entwickeln. In diesem Sinne gehabt euch Wohl bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt "Hallo Freunde der seichten Unterhaltung" ;)
  5. Hey, vielen Dank. Ich bin jetzt seit etwa zwei Monaten wieder medikamentenfrei und hab noch keine negativen Folgen erlebt und das finde ich super. Darüberhinaus sind die letzten Nebenwirkungen weg, heißt also das Gehirn funktioniert wieder auf 100% so wie mans gewohnt war. ;). Meine Agoraphobie ist weiterhin komplett weg und die anderen Punkte vor denen ich Angst hatte und habe, baue ich langsam aber stetig ab. Sport in der Öffentlichkeit ist da so ein Punkt. Ich hab mir z.B. früher mächtig nen Kopf gemacht, was sich Menschen so denken könnten, wenn man als Noob sportelt und dass sich die Leute über einen lustig machen könnten etc. Der eine oder andere hier wird das nachvollziehen können. Inzwischen tanze ich wieder, obwohl meine Skills noch ausbaufähig sind und hin und wieder gehe ich Laufen, obwohl ich noch ne Kondition von nem toten Reh hab und mir ist es praktisch egal, was sich die anderen Denken. Dem Großteil der Leute ist das schlicht egal und von den anderen Menschen bekommst du in 9 von 10 Fällen Tipps oder positive Resonanz. Du musst halt nur offen sein, die Hilfe annehmen und den Leuten zeigen, dass du versuchst ihre Tipps umzusetzen und wenn die Tipps was bringen sich bei ihnen bedanken. Wenn sie bei dir nix gebracht haben, dann kannst dich immer noch mit ihnen austauschen, ob man was falsch macht oder ob das für dich selbst an der Stelle nichts hilft. Falls sich hier andere Menschen mit ner Angststörung rumschlagen und sich fragen, ob sie in Therapie sollen. Grundsätzlich ja, aber man sollte vorher seine Hausaufgaben machen. Berufsunfähigkeitsversicherungen etc. finden das im Allgemeinen eher uncool und werden dich eher nicht versichern bzw. du musst nach der Therapie damit rechnen, dass du bei größeren Angststörungen einige Jahre symptomfrei sein musst bevor sie dich aufnehmen. Dann muss man damit rechnen, dass es dir am Anfang wegen der Nebenwirkungen der Medikamente deutlich schlechter geht, aber das wächst sich nach spätestens nem Monat raus und ab dann steigert sich deine Lebensqualität deutlich verglichen mit vorher. Man sollte jedoch nicht denken, dass man so ne Therapie macht und bamm ein anderer macht dir alle Probleme weg. Nö, da ist viel Eigeninitiative dabei und das heißt man muss sich, abgesprochen mit deinem Therapeuten, in Situationen bringen die dir Angst machen, damit dein Nervensystem lernt, dass es da falschen Alarm sendet. Die Medikamente reduzieren dabei nur die Folgen, heißt du bekommst z.B. keine Panikattacken mehr oder deine Angst ist auf nem normalen Level reduziert, aber Überwindung und Angst ist trotzdem immer dabei. Und zu gute Letzt, wenn die Therapie vorbei ist, dann muss du trotzdem dran bleiben und weitere Punkte aus den Weg räumen bzw. es kann trotzdem immer wieder mal zu Rückschlägen kommen. In diesem Sinne gehabt euch wohl. Euer Hastur
  6. In dem Fall bringen die Trophäen einen Job bei dem der 15 nicht das Ende vom Geld ist. ;)
  7. Das Problem mit Fachwissen ist, dass der Personaler von heute dir das nur noch glaubt, wenn du eine tolle Urkunde hast. Heißt also Softskills kannst du immer angeben, wenn du aber so Sachen wie Statistik etc. angibst, dann solltest du da nen akademischen Abschluss drin haben und wenn du irgendwelche speziellere Software als Office angibst ne Zertifizierung in eben dieser Software. Grundsätzlich kommt es drauf an was du machen willst und da würde es sich, wenn du wieder gesund bist evtl. anbieten das Abi nachzuholen.
  8. Zu den bis jetzt genannten Dingen würde ich für nicht BWLer noch grundlegende BWL Kenntnisse empfehlen. Sollten soweit reichen, dass man in Meetings etc. das BWL Kauderwelsch versteht. Ansonsten Kenntnisse im Projektmanagement. Selbst der nerdigste Informatiker kann mal in die Verlegenheit kommen ein kleines bis mittleres Projekt leiten zu müssen.
  9. Steile Lernkurve und bessere Perspektiven. Haben hier in der Uni schon zig Präsentation gehabt von Leuten, die nach dem Abschluss in die Beratung gegangen sind und danach irgendeine führende Position in der Industrie eingenommen haben. Geht sicherlich auch ohne Zwischenschritt Consulting, die Chancen erhöht es aber sicherlich nicht. Ist mMn aber auch branchenabhängig. Man ersetzt also kein Leben mit Schmerzensgeld um die 80k mit kein Leben und Schmerzensgeld um die 120k. Für manche Leute mag das eine Perspektive sein. ;)
  10. Was sucht ihr? Und wie/wo gelegen? - Senior Software Engineer im node.js Umfeld - Senior Software Engineer im PHP Umfeld - Technischer Projektleiter - Senior Software Engineer im E-Commerce Umfeld München
  11. Lass die Finger weg vom MLM, dass Einzige was es dir bringt ist, dass es deinen Freundekreis radikal ausdünnt. Hatte früher mal nen Bekannten, der meinte, dass er damit jetzt der neue Krösus wird und wie blöd ich doch sei, dass ich mir nen normalen Job suche etc. Naja, faktisch tingelt der gute Mann jetzt über diverse Messen und vertickt Eso-Waschmittel oder arbeitet als Aushilfe an ner Tanke, die Kohle bringt seine Frau rein und er verpulvert sie für Seminare, Verkaufstrainings etc.. Vor einiger Zeit hat er nen anderen Bekannten, mit dem er früher zusammen einen kleinen Szeneladen betrieben hat, um Geld angebettelt, weil kein Geld mehr für Essen für Frau und Kind da sei. Das war so das Letzte was ich von ihm gehört habe. Der Typ ist immer noch der Meinung, dass er kurz davor sei Multimillionär zu werden. Krasseste Szene mit dem Typen. Der kam Mal vor Jahren in seinen ehemaligen Laden und hat dort versucht Kunden meines Bekannten für sein MLM Dingens zu begeistern und als Verkäufer anzuwerben. Das hat er solange gemacht bis ihn mein Bekannter Hausverbot erteilt hat, weil er ihn die Kundschaft vergrault. Man muss bedenken kleiner Szeneladen, die Kundschaft war größtenteils zwischen 14 und 25 und das Gespräche, dass ich damals zufällig mitbekommen habe war mit nem gerade erwachsenen, ziemlich unattraktiven, nicht sonderlich intelligenten Mädchen, dass unter starken Depris litt, in ihrem Job in ner Bäckerei nicht klar kam und die laut dem Typen doch super geeignet sei um sein Zeug, irgendwelche "Kosmetik" und Vitaminpräperate, zu verticken. Muss man mehr sagen?
  12. Ich frage mich immer warum Uniabsolventen so geil auf UB sind. Klar, für nen Studenten hört sich die Kohle erst mal richtig geil an. Was sie dabei nicht beachten ist, dass die Junioren im Allgemeinen eher verheizt werden. Heist also jepp du verdienst auf dem Papier viel Geld, aber du hast kein Leben um das Geld auch wieder auszugeben. Oder anders ausgedrückt du bist je nach Firma 4 bis 5 Tage beim Kunden irgendwo in Deutschland vor Ort, lebst vom Koffer im Hotel und ziehst in der Zeit irgendwas zwischen 50 und 80 Wochenstunden runter und am Ende des Tages fällst du tot ins Hotelbett. Wochenenden gehen dann hauptsächlich dafür drauf, deine leerstehende Wohnung wieder auf Vordermann zu bringen und das Zeug zu machen, was du unter der Woche nicht geschafft hast und manchmal hast du vielleicht Zeit auch noch sowas wie ein Sozialleben neben den Beruf zu führen. Wenn du ganz viel Pech hast, dann bedeutet Wochenende: Samstag Vormittag nach Hause fliegen und Sonntag Abend wieder zum Kunden fliegen, weil man kann es dem Kunden nicht zumuten, dass der Berater Freitag vor 18 Uhr das Unternehmen verlässt und Montag nicht um spätestens 8 Uhr wieder auf der Matte steht. Wenn du jetzt dann die Kohle auf deinen Studenlohn runterrechnest, dann verdienst du auch nicht mehr als nen durchschnittlicher Uniabsolvent in nem anderen Beruf. Der Unterschied ist, der arbeitet seine 40-50 Stunden, wohnt in der Nähe des Arbeitsplatz und hat noch genug Leben um irgendwas anderes zu tun außer Arbeiten und Schlafen. Und dass das deutlich wichtiger ist als die Kohle, lernst du leider erst dann, wenn du wirklich im Arbeitsleben stehst und feststellst, dass der letzte Kinobesuch, Barabend etc. auch schon wieder nen 3/4 Jahr her ist. Also ich leb da tatsächlich lieber von ein paar Euro weniger und hab Zeit für Menschen, Hobbies, Weiterbildung, evtl nen Sidebusiness als das ich nur noch für andere arbeite. Denn und das ist leider inzwischen grausame Wahrheit, egal wie viel du verdienst, wieviel Geld du der Firma gebracht hast und wie viel Zeit du für deine Firma geopfert hast, deine Sicherheit ist nur deine Kündigunsfrist und da kannst du noch so viele unbezahlte Überstunden für die Firma geschuftet haben oder Projekte erfolgreich abgeschlossen haben mehr Loyalität seitens der Firma gibt es nicht mehr.
  13. Hallo Freunde der seichten Unterhaltung, lebt den der alte Holzmichl noch? Ja er lebt noch, auch wenn ich diesen Thread stiefmütterlich behandle. Was hat sich seit dem letzten Mal getan? Ich hab hauptsächlich mein lang verschüttetes Tanzbein wieder ausgegraben und wieder mit Tanzen begonnen. Find ich persönlich ein ganz gutes Training, weil man "Approaches" lernt, wenn man mehr oder weniger unbekannte Mädchen zum Tanzen auffordert. Ansonsten ist es auch ein gutes Training für Small Talk. Ansonsten ärgert mich meine Fitness und daran arbeite ich auch ein wenig. Frauentechnisch gibt es aus PickUp Sicht eher wenig zu vermelden. Ein wenig FB gechatte und vereinzelt mal ein Tässchen Kaffee. Für mich ist das dennoch schon eine große Verbesserung verglichen mit der Ausgangslage im September. Wobei wenn die Entwicklung so weiter geht, dann bin ich optimistisch, dass sich das noch im Laufe des Jahres verändern wird. In diesem Sinne gehabt euch wohl, Euer Hastur
  14. Nachdem hier jemand im Thread geschrieben hat, dass der Facharbeitermangel ein Mythos sei. Kommt auf die Branche an. Wenn du irgendwelche Massenstudiengänge wie Wirtschaftswissenschaften studiert hast, dann mags auf dem Arbeitsmarkt nicht so rosig ausschauen. Wir suchen hingegen seit Monaten Leute und bekommen nicht mal Bewerbungen, weil der Arbeitsmarkt so leer gefegt ist. Ansonsten schreib mal ne gängige Programmiersprache in dein Xing Profil, da wirst du von Headhuntern nur noch zugespammt.
  15. Die Hochschulabsolventen, mit denen ich zu tun habe, steigen nie unter 35.000 Euro pro Jahr ein, mit der realistischen Aussicht, nach zwei Jahren bei 40.000 zu liegen. Arbeitspensum liegt bei 40 Stunden pro Woche. Kommt ganz auf die Branche und den Wohnort an, bei mir in der Branche steigst du zwischen 40 und 50k als Absolvent ein und hast in der Realität eine 40 bis 45 Stunden Woche. Wenn du viel im externen Projektgeschäft tätig bist, dann wird dir oft ein Großteil der Überstunden auch vergütet.