TheWomanizer

Member
  • Inhalte

    930
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     2.703

TheWomanizer gewann den letzten Tagessieg am Juli 10 2018

TheWomanizer hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

782 Super

4 Abonnenten

Über TheWomanizer

  • Rang
    Ratgeber
  • Geburtstag 27.02.1984

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Köln
  • Interessen
    Nightlife

Letzte Besucher des Profils

3.627 Profilansichten
  1. Was Du tun solltest: Streiche das Wort 'Beziehung' vorübergehend aus deinem Wortschatz und ersetze es durch 'gerne mit Dir Zeit verbringen'. Entspann dich. Lass die Sache auf dich zukommen und verhalte dich auch so. Kein Drama von Dir (beinhaltet: Keine Forderungen bezüglich ihres Meldeverhaltens stellen / wenn sie mal absagt hat sie halt keine Zeit und das sollte ok für dich sein / keine Gespräche über Gefühle zu ihr für die nächsten Wochen bzw. alles was in die Richtung abzielt) Dein Lebensmittelpunkt / Fokus ist bitte nicht von nun an sie! Genieße die Zeit mit ihr und hab Spaß, sie bindet und Du verführst. Ich kann verstehen das sie nun denkt Du würdest sie einengen und vereinnahmen. Halte dich etwas mehr zurück mit deinen Äußerungen über Zukunftspläne mit ihr, darüber dass Du ne' Beziehung mit ihr möchtest usw. - verbringt einfach ne schöne, vertraute Zeit miteinander und mach da bloß keinen Stress oder Druck. Selbst wenn Du das Wort 'Beziehung' noch nicht in den Mund genommen hast, könnte ich wetten dass deine Körpersprache und handeln das für dich non-verbal schon getan haben. Das merkt sie, darum ihre Ängste.
  2. Die Sachen habe ich alle berücksichtigt, bei dem einen würde ich mich halt noch weiter spezialisieren (Leiterplatten), während dass andere etwas neuer wäre (Produktionsmaschinen im allgemeinen für Elektronikhersteller). Mein Background ist da: Service Techniker im europaweiten Außendienst für Leiterplattenhersteller (Maschinen für die optische Prüfung / Qualitätskontrolle), dann bei einem Leiterplattenhersteller im Ausland gearbeitet und später wieder als Service Techniker unterwegs gewesen. Ich bringe da quasi das Know-How von Leiterplatten ziemlich gut mit (Aufbau, Zusammensetzung, Qualitätsmerkmale etc.). Im technischen Vertrieb würde ich so dann noch das Layout bzw. Schaltplanerstellung dazu lernen bzw mich hier stark weiterentwickeln. Beim anderen Job würde ich wieder zu LP-Herstellern reisen. Aufgrund meiner guten Beziehungen dann Produkte (Maschinen) für die gesamte Produktion vertreiben. Nicht so viel Weiterentwicklung bzw. Spezialisierung für die LP ansich, dafür aber mehr Know-How von der Produktion im allgemeinen erlernen. Gehaltssprünge wurden mir natürlich bei beiden 'zugesagt'. Von Vertrieb habe ich halt (noch) keine Ahnung bzw. Erfahrung. Entwicklungsmöglichkeiten waren bei beiden: Irgendwann KeyAccount Manager / Vertriebsleiter. Auf persönlicher Ebene natürlich Vertriebstechniken, Produktschulungen und auch Software (CAM-Tools) würden da auf dem Programm stehen. Beide stellen mir einen Coach zur Seite, der mich im Vertrieb ausgiebig Schulen und unterstützen würde. Unternehmen A hat sich im übrigen gemeldet. Termin nächste Woche Donnerstag. Nun frage ich mich, wäre es unklug mit Unternehmen B in Kontakt zu bleiben bzw. mir da dass Vertragsgespräch auch anzuhören? Gerade mit Hinblick darauf, dass die sich sehr gut kennen und sich wohl möglich austauschen?
  3. Hallo zusammen, folgende Situation: Beworben bei zwei Unternehmen, beide aus dem gleichen Sektor (Elektronik) im technischen Vertrieb im Außendienst. In beiden Gesprächen habe ich wohl sehr überzeugt und auch souveräne antworten gegeben. Ich bin ehrlich mit meinen Schwächen umgegangen, habe aber auch meine stärken deutlich betont. Beide Gespräche hatten einen sehr positiven Touch, viele Überschneidungen was Einstellungen, Vorstellungen, Anforderungen etc. angeht. Ich fange an bei Unternehmen A: (Familiär geführter Betrieb, etwas 'lockerer' und persönlicher) Vorstellungsgespräch mit Abteilungsleiter und Geschäftsführer gehabt, lief optimal. Während dem Gespräch merkte ich das die mich unbedingt haben wollen. Sachen wie z.B. der Firmenwagen kamen vom Abteilungsleiter wie aus der Pistole geschossen (hochwertiges Auto), während der GF ihn versucht hat 'zu korrigieren' (-> "Manche Kollegen nutzen das Budget auch nicht voll umfänglich" etc.). Ähnliche Situationen gab es auch bei verschiedenen Benefits und auch sonst während dem Gespräch. Im Anschluss wurde mir die Firma gezeigt, ich wurde verschiedenen Kollegen aus allen Bereichen vorgestellt (Lager, Einkauf, Vertriebsinnendienst) und auch wurde ich auf einen Probetag angesprochen. Das Gespräch bzw. der Tag im Betrieb lief so an die 3 1/2 Stunden. Am gleichen Tag wurde ich Abends noch mal angerufen und sie wollten wissen ob ich Interessiert sei, mir dass vorstellen könnte und ob ich nicht am nächsten Tag zum Vertragsgespräch kommen würde. Für den nächsten Tag allerdings stand das Vorstellungsgespräch bei Unternehmen B auf dem Plan. Habe das auch so kommuniziert das ich mir das anhören würde, ich aber grundsätzlich interessiert sei. Heikel: Der Vertriebsleiter kennt den CEO von Unternehmen B sehr gut (war Trauzeuge) und wusste von meiner Bewerbung bei B. Er hat versucht das Unternehmen B etwas runter zu spielen, auch im Hinblick auf mich, da ich keine Vertriebserfahrung habe aber den technischen Background zu 100% ausfülle (-> "Da werden Sie ins kalte Wasser geworfen / Ich nehme mich ihrer persönlich an / Wir führen sie im Gegensatz zu denen langsam an den Vertrieb ran" usw.). Ich bin mir sicher das die sich auch über mich unterhalten werden bzw es getan haben. Unternehmen B: (Professioneller, eher anonymer) Vorstellungsgespräch einen Tag danach gehabt. Das Gespräch lief ebenfalls mehr als optimal und auch 2 1/2 Stunden. Allerdings waren hier deutliche Unterschiede zu erkennen. So euphorisch wie der AL in Unternehmen A waren meine beiden Gesprächspartner hier nicht (CEO + Mental Coach / Trainer), allerdings wurde mir hier auch sehr viel positives Feedback gegeben ("Sie treten selbstsicher auf, sie kennen sich in der Branche ja gut aus, beeindruckender Lebenslauf" etc.). Mir wurde hier im Anschluss nicht das Unternehmen gezeigt, Benefits wurden auch nicht im Detail erwähnt (nur Firmenwagen, Handy, Laptop, Umzugskosten - alles grob skizziert) allerdings wurde mir die Frage gestellt ob ich mir vorstellen könnte in ein anderes Bundesland oder ins Ausland zu ziehen (-> Ja). Er erwähnte außerdem, dass ihm der vertriebliche Part nicht so wichtig ist wie das technische Know-How (20% Vertrieb / 80% Technik). Auch hier fülle ich den technischen Background zu 80% gut aus, man muss dabei berücksichtigen dass dieses Produkt etwas komplexer ist und es davon nicht viele Leute gibt die dieses Know-How mitbringen. Im Anschluss wurde ich noch gebeten zu Hause per Link so eine Verhaltens-Proifl-Analyse von Thomas auszufüllen (getan). Wir verblieben damit das er sich nun nach dem Wochenende bei mir melden würde (bis jetzt keine Rückmeldung). Mir gefällt dieses UN besser, auch wenn es 'härtere Arbeit' für mich wäre. Was das heranführen an den Vertrieb angeht, wurden mir auch hier die gleichen Angebote gemacht (Trainer / Coach, Schulungen etc. - das, was Unternehmen A von B behauptet hatte war also 'falsch'). Aufgefallen ist mir noch das der CEO hier das Unternehmen A nicht runtergespielt hat oder irgendwelche Bemerkungen in die Richtung geäußert hat. Kam mir deutlich professioneller vor. Was danach passiert ist: Nun hat sich am gleichen Tag nach dem Gespräch bei Unternehmen B wieder Unternehmen A telefonisch gemeldet. Er hat versucht mir die Pistole auf die Brust zu setzen, ich bin aber weiterhin dabei geblieben mir erst alles anhören zu wollen. Selbst einen Tag darauf kam es wieder zum Gespräch, wieder mit Druck seinerseits. Ich habe ihm darauf hin den Vorschlag gemacht das wir uns zu einem Vertragsgespräch treffen sollten und über die genauen Konditionen sprechen sollten. Dem wurde zugestimmt, mir sollte gestern im Laufe des Tages ein Termin für heute gegeben werden. Ist nicht passiert. Ich habe den Eindruck das er versucht mich 'schwimmen' zu lassen, zum Bittsteller werde ich mich aber auch nicht machen. Er hat mir schließlich zugesagt, also warte ich auf einen Terminvorschlag von ihm. Nun stellen sich mir folgende Fragen bzw. folgende Gedankengänge: Jemandem die Pistole auf die Brust zu setzen deute ich eigentlich so, dass derjenige weiß dass sein Angebot nicht optimal an mich ist. Wenn ich jemandem ein Angebot unterbreite, gebe ich der Person üblicherweise alle Zeit der Welt, weil ich einfach von meinem Angebot so überzeugt wäre das es gut ist, dass ich mir "Konkurrenz" erlauben kann. Ist vielleicht etwas unglücklich formuliert, aber ich hoffe der Sinn dahinter ist ersichtlich. Ich kenne das so auch nicht, zu mal es problematisch ist das sich beide UN sehr gut kennen. Üblicherweise wird einem da eine einwöchige Frist eingeräumt. Hat einen leichten Touch von 'Schnäppchen machen'. Ich bin mir unsicher wie ich mich nun am besten verhalten soll. In den Gesprächen habe ich mich zu beiden Unternehmen bedeckt gehalten, keine Äußerungen gemacht oder künstlich "Konkurrenz" geschaffen. Sollte ich nun noch mal bei UN A nachhaken? Eigentlich widerstrebt sich mir dieser Gedanke so ein bisschen. Mein Plan ist es, einfach auf Antwort von B zu warten, und der Fakt, dass sich A nun nicht mit einem Termin gemeldet hat verschafft mir 'Zeit'. Gerade im Hinblick auf den Druck. Wie würdet ihr damit Umgehen? Gedankengänge dazu? Zu erwähnen ist noch das beide Unternehmen keine Konkurrenz zueinander sind. Sind beide im Elektronikbereich angesiedelt, vertreiben aber völlig andere Produkte. Danke für die Zeit 😉
  4. Ich glaube nicht dass das euer Problem ist. Ich denke nach wie vor: Sie hat sich beim Essen etwas geöffnet, Verlustangst angesprochen - Du hast nicht wie von ihr gewünscht drauf reagiert. Stattdessen machst Du genau so weiter wie vorher, zu große Pausen im Kontakt / Daterhythmus und sie denkt sich vermutlich "Ok. Der will alles so beibehalten wie zuvor. Weiß nicht ob ich das noch lange so möchte." und lässt es mehr oder weniger nebenher (oder aus-) laufen. Ich bin zwar ein riesen Fan von Taten > Worte, hier würde ich allerdings das Gespräch irgendwie suchen. Sie noch mal auf das Thema vom Essen ansprechen ("Wie meintest Du das neulich mit der Verlustangst?" oder so ähnlich). Alles andere führt, wie hier im Thread bestens ersichtlich, zu (fehl-)Interpretationen und Ratespielchen.
  5. Dein Problem beginnt da schon viel früher: Wieso gehst Du da weg und wieso ohne sie? Aus der Situation kannst Du so unendlich viel machen. Sie mit zur Bar nehmen, KINO steigern, je nach Situation sogar anfangen leicht zu eskalieren etc. - Sie öffnet Dir quasi ein Stück weit die Türe, Du drehst dich um und gehst. Warum? Frag dich nicht wie Du Re-Open kannst, frag dich viel eher was Du hättest beim ersten Mal besser machen können. Re-open kannste nämlich nur dann, wenn Du gute Vorarbeit geleistet hast und nicht wenn Du rüber kommst wie jemand der nur n' bisschen Trashtalk abhält. Das mit dem re-opening funktioniert genau so wie beim Nummern sammeln: Hast Du eskaliert oder die Atmosphäre zwischen euch auf mega flirty gestellt, hat dass Erfolg. Ansonsten bist Du nur ne weitere Nummer oder halt ein x-beliebiger Discogast. Nummern die ich ohne Eskalation bekommen habe, sind meist nichts Wert. Hab ich aber mit ihr rumgemacht, geknutscht oder war der (flirty) Vibe zwischen uns einfach mega, ensteht daraus ganz sicher ein Kontakt. Alles Andere ist nur halbgar.
  6. Ich glaube Dir fehlt es ein bisschen an Empathie, dazu kommt noch dass Du viel zu sehr darauf bedacht bist PU-technisch ständig 'korrekt' zu agieren. Wirkt auf mich zu dem noch etwas unkalibriert. Du analysierst halt alles ins kleinste Detail. Dinge wie z.B.: sind für mich z.B. keine Redflag, sondern ganz im Gegenteil: Sie ist ehrlich zu Dir, reflektiert sich vermutlich selbst ganz gut und möchte ein Stückweit dass Du ihr diese Unsicherheit nimmst. Da Du anscheinend zu dem Zeitpunkt, als sie damit um die Ecke kam, nicht souverän agiert und vermutlich non-verbal 'Abweisend / Negativ' etwas ausgestrahlt hast, geht sie nun zwei Schritte zurück bzw. will von Dir mehr Commitment haben. Nun bist Du unsicher, sie ist unsicher und die Abwärtsspirale bzw. die Missverständnisse fangen an los zu gehen. Je nach dem wie Du zu ihr stehst würde ich das Thema vom Essen einfach selbst aktiv ansprechen. Ihr einfach etwas mehr Sicherheit geben und gleichzeitig auch dazu stehen das dich ihr Verhalten etwas verunsichert. Das Ganze dann nicht in einem Vorwurfsvollen Ton. Deine Whatsapp Konversation schlägt da in die gleiche Kerbe. Du lässt da etwas Führung (aus Unsicherheit?) vermissen. Im Hinterkopf den Gedanken das sie Dir mitgeteilt hat Verlustängste bei Dir zu entwickeln, solltest Du eigentlich hingehen und versuchen sie ihr zu nehmen (vorausgesetzt Du willst mehr) anstatt sie mit mini-freezes zu 'bestrafen'. Sie hat eigentlich nichts falsch gemacht, ist nur unsicher. Wäre ich in ihrer Lage auch. Da ist es halt dein Job einfach mal ehrlich zu sein, Dir in die Karten schauen zu lassen und etwas auf sie zu zu gehen. Wenn mir jemand seine Schwäche offenbart bzw. sich verletzlich zeigt, gehe ich nicht hin und lasse die Person noch mehr 'schwimmen' und auf mich zu kommen. Da ist dann oft: Entweder ich will das und gehe dann auch mal auf sie zu, oder ich lasse es und finde mich damit ab dass es bald enden wird. Wie liefen denn eure Gespräche während den Wochen nach dem besagten Abendessen? Kaum Kontakt? Viel Kontakt?
  7. Gerade im Nightgame ist weniger mehr. Sprich, weniger reden mehr gestikulieren. Kannst sie z.B. anschauen und "Heiraten?" fragen Wenn Du merkst sie hat ein Auge auf dich geworfen einfach mit den Schultern zucken (ähnlich wie das Whatsapp emoticon) und dabei grinsen Einfach locker antanzen und dabei lächeln Generell lieber non-verbal als verbal Falls Du tanzen kannst, mach auf dich etwas aufmerksam - selbst wenn nicht, mit der Musik kann man oft auch interagieren wenn man die Texte kennt / versteht Mach dich mal frei von dem Gedanken unbedingt eine 'normale' Konversation zu führen. Oft wirkt auch das Hand geben zu förmlich, genau so wie dass Fragen nach dem Job, dem Alter, was sie hier macht etc - das macht irgendwie jeder und wirkt etwas steif. Sowas kannst Du nach 5 oder 10 Minuten mal fragen. Beim Reden, wenn drinnen / Tanzfläche, auch ruhig etwas näher kommen und schauen wie sie auf dich, die Situation und dein Verhalten reagiert. Generell hilft es auch deine Umgebung zu beobachten. Tanzt Du z.B. gerade nicht und stehst an der Bar, solltest Du mal darauf achten wer sich Dir absichtlich nähert. Oder wer sich auf der Tanzfläche vor dich stellt. Kannst da mal so n' Experiment machen. Stell dich einfach auf die Tanzfläche und gib deine Position nicht auf. Hab Spass und achte mal darauf wer sich Dir z.B. mit dem Rücken immer mehr annähert. Wenn Du das dann stur durchziehst und dich nicht weg bewegst, schließe ich mit Dir ne Wette ab dass Dir irgend eine Frau früher oder später 'unabsichtlich' auf die Füße tritt, nachdem sie eigentlich vorher paar gute Meter weg war. Sind oft dann Einladungen um jetzt los zu legen. Sie entweder an der Hüfte packen und tanzen, sie anzusprechen bzw. auf irgendeine Art und Weise mit ihr zu interagieren. Gibt auch öfter schon mal Frauen die mehr oder weniger auf der Suche sind bzw. in größeren Gruppen n' Junggesellen Abschied feiern. Die haben dann oft mehr Energie, wollen vielleicht direkt tanzen / knutschen und nicht reden. So ewig lange Gespräche zu führen kann auch anstrengend sein und den Vibe bisschen killen -> "Hä? Was?" -> Frage wiederholen -> Wieder nicht verstanden usw. Quatschen würde ich eigentlich nur draußen, beim Rauchen. Drinnen eher handeln, draußen mehr reden.
  8. Ich finde deine Reihenfolge an dem Abend sehr ungünstig. Du fragst erst nach der Nummer, tanzt mit ihr, machst KINO und willst sie dann nach Hause begleiten. Ich würde da eher erst KINO, dann tanzen, dann eskalieren (KC), sie dann nach Hause begleiten und dann nach der Nummer fragen. Gerade an Karneval ist Küssen nun wirklich kein Akt, vorausgesetzt beide wollen es. Findet man halt nur raus in dem man KINO + Eskalation einleitet. Das hat Dir letztendlich gefehlt und führt zu dem Thread hier. Mir würde im Traum nicht einfallen sie zu fragen ob ich sie begleiten soll, wenn da noch nichts kusstechnisch gelaufen wäre. Du spielst da glaub ich ein bisschen zu sehr auf 'safety first' anstatt einfach mal alles in die Waagschale zu werfen. Dann musst Du nämlich auch nicht deinen Freund 'ausbooten', keine blöden Gespräche oder sonst was führen. Vollendete Tatsachen und so. Vielleicht ist er dann was angefressen, aber Freunde stehen über sowas drüber. So habt ihr euch halt gegenseitig schön gecockblockt. In solchen Situationen nehm ich mich dann auch erstmal was zurück und lasse ihn gewähren. Schaue, wie sich die Frau dabei verhält. Ob sie nicht doch hin und wieder den Blickkontakt zu mir sucht. Schafft sie es sich loszueisen von ihm, musste halt sofort und ohne Umwege aufs Gaspedal treten. Gibt dann noch Männer die den 'subtilen Korb' nicht verstehen oder das Desinteresse nicht deuten können (wenn dein Freund Jungfrau mit 30 ist, wäre dass wohl so ein Fall) - da musste halt je nach dem noch einen etwas längeren Atem und Geduld haben, und vor allem deine Chancen noch besser nutzen. Ihr hin und wieder näher kommen, etwas aggressiver vorgehen mit so kurzen 'Ansagen' ins Ohr nur um dann doch wieder an die Theke oÄ. zu gehen. Quasi Interesse wecken. Oder sie Fragen ob ihr gemeinsam Bier holen geht und Du Hilfe beim tragen brauchst. Reagiert sie darauf nicht würde ich mich halt nach anderen Frauen umsehen. Das mit dem (zu vielen) Tanzen ist auch schön und gut, aber oft ist sowas auch einfach nur 'nettes Entertainment' für sie. Wenn man beim Tanzen nicht auch mal etwas fester zupackt, sie vielleicht etwas näher zu sich ran zieht bzw. häufiger als gewöhnlich in die Privatezone eindringt, bringt einem dass auch nichts. Man kann Frauen anfassen, oder... anfassen.
  9. Hm schon. Hast da nicht ganz unrecht, auf der anderen Seite fand ich dass immer sehr hilfreich selbst als Anfänger das Mindset von jemandem zu hören der mehr Erfahrung hat. Sowas hat mich jedenfalls enorm weiter gebracht - darum hab ich ja auch auf die Fragen, die er sich selbst stellen sollte, verwiesen. Aber ja: der Arbeitsplatz sollte nicht als 'Trainingsground' benutzt werden, hoffe dennoch ihm ein Stück weit geholfen zu haben.
  10. Ich kann den Reiz des verbotenen verstehen. So wie Du das schilderst klingt das schon so, als fühlte sie sich zu Dir hingezogen. Die Frage ist immer noch ob sie nur den Moment mag, das begehrt werden oder ob sie für mehr offen ist? Die Fragen die Du Dir selbst stellen solltest: Ist es ein Problem für Dich ob sie wirklich einen Freund hat und Du eher 'Beiwerk' wärst? Bist Du bereit den extra Schritt zu gehen? Kannst Du mit Zurückweisung umgehen? Falls was bei euch läuft und es irgendwann doch scheitert (oder schon bei der eindeutigen Anmache): Kannst Du mit Drama auf der Arbeit umgehen? Es handeln? Nicht eskalieren lassen? Vorgehen würde ich so: Mal heiß, mal kalt sein (Auf ihre Anspielungen einsteigen / manchmal 'keine Zeit' haben bis desinteressiert tun) Das gleiche gilt für Berührungen: mal mehr, mal weniger Generell Ihr verhalten Spiegeln + einen Schritt mehr (z.B. Sie zeigt Dir ihr Tattoo, Du greifst sie mit einer Hand an der Schulter und sagst in ihr Ohr sowas wie 'Ziemlich heiß!' / "Mein Freund will nicht das ich reiten gehe" -> Ich würde dich gerne reiten sehen) Ihr ruhig mal unbeobachtet von anderen gewisse Blicke zuwerfen, je höher das Risiko erwischt zu werden von anderen, desto besser (gilt auch für sie) So Sachen wie nach der Nummer fragen würde ich auch eher subtiler, im Nebensatz machen. Besser ist direkt Kaffee trinken gehen (o.Ä.) "bla bla bla, hab gehört das Café xy ist ganz nett". Wichtig ist halt auch, dass wenn ihr miteinander redet, Du sehr direkt und straight forward wirst was sie angeht. Kannst ruhig mal sagen "das macht mich an" oder sowas, natürlich so dass nur sie das hört. Ich würde mich von so 'überhören' nicht abschrecken lassen, wenn sie allerdings weg geht oder Abstand sucht gilt es das zu respektieren und nicht weiter zu machen. Der Vorteil beim direkt sein liegt eigentlich auf der Hand: es ist unmissverständlich und eindeutig. Dieses ständige drum herum Gerede ist für den Anfang ganz nett, aber irgendwann muss da mehr kommen + KINO. Sie stand innerhalb deines privaten Raums? Machs doch auch einfach mal und schau wie sie reagiert. Bleibt sie dort? Macht sie n' Schritt zurück? Falls sie bleibt: ne' Schippe drauf legen - ansonsten halt Rückzug gewähren. Warum das Ganze? Dieses Gefühl was Du nun hast - lös es bei ihr aus. Bring sie an den Punkt, an den Du bist (leichte Unsicherheit aber doch irgendwie bisschen 'verknallt') -> Aufregend sein. Beziehungsgeflüster oder alles was in die Richtung abzielt einfach strikt(!) unterlassen. Ich würde mir da keine Hoffnung machen sie nun zu meiner nächsten Freundin zu machen - wird wohl eher ein Techtelmechtel, wenn überhaupt. Fakt ist: Obwohl sie doch recht offensiv an dich heran geht, musst Du es sein der irgendwann das 'mehr' initialisiert. Mehr als sich 'anbieten' machen Frauen nur selten. Frag dich also ob Du bereit wärst das so zu machen und ob Du mit den Konsequenzen umgehen könntest (Drama auf der Arbeit / Nur ne Affäre sein / Zurückgewiesen werden). In jedem Fall würde ich Dir raten ein eindeutiges 'NEIN' auch genau so zu respektieren und sich im Anschluss eben nicht zu schämen. Sexuelles Interesse ist natürlich und die Betonung liegt auf eindeutig.
  11. Nö. Sie hat so freundlich mit Dir geschrieben, weil Du dich ihr gegenüber so freundlich verhalten hast. Gewöhne Dir einfach mal an auf 'alles oder nichts' bei den Dates zu gehen, und das fängt eigentlich schon beim Schreiben vorher an: kurze Nachrichten nicht sofort antworten höchstens eine oder zwei pro Tag Spaßig / teasen / frech und keine(!) Komplimente Bei den Dates dann: Aufrechte Haltung, Blickkontakt halten und nicht auf den Boden gucken Körperkontakt aufbauen (kurze Berührungen, langsam steigernd) Ihr generell versuchen auf natürliche weise näher zu kommen Die Gespräche (Themen) bzw. die ganze Abendgestaltung zu führen Kurzum: Sei einfach entschlossen, trete etwas dominanter auf und wenn Du schon Komplimente machen willst dann nicht in Form von "Du bist total toll", sondern etwas subtiler wie"Ich mag deine Musik" - und davon höchstens ein oder zwei. Gerade bei den Dates ists entscheidend nicht zu nett aufzutreten. Überschreite ruhig mal hier und da ein paar Grenzen. Grenzen, die Freunde niemals überschreiten würden. Machs spannend, sei aufregend, mysteriös - einfach anders als 99% der Kerle die sie sonst dated. Du siehst ja dann wie sie reagiert. Ob Du zu schnell warst oder sie sich in deiner Nähe unwohl fühlt. Da kannst Du dann dementsprechend nachjustieren und ein Gang runter schalten. So als Faustregel: Das was Du bei den Dates nicht hinkriegst (Eskalation) wirst Du übers Schreiben nie und nimmer korrigieren können. Auch nicht übers Reden. Einfach den Gedanken abgewöhnen das Ding über Whatsapp regeln zu können. Talk is cheap. Da kannste noch so nett, höflich, einfühlsam oder sonst was sein. Der erste Eindruck zählt und wenn Du da als passiver Begleiter bei euren Dates in Erscheinung trittst, kriegste oft keine zweite Chance. Kannst dich hier im Forum ja mal umsehen. Da versucht gefühlt wirklich absolut jeder irgendwie über Whatsapp was reißen zu können. Die Threads sind voll mit so Sachen wie "Wieso schreibt sie das? / Was soll ich antworten? / Was hat das zu bedeuten? / Wieso meldet sie sich nicht?". Entweder Du trittst bei den Treffen aufs Gas oder Du eröffnest in Zukunft wöchentlich Threads. Ich würde sie auch niemals zu irgendwelchen Bewerbungsgesprächen begleiten, sowas machen Freunde und keine Liebhaber. Wenn Du gefragt wirst ob Du sie begleiten willst, ist dass oft so ne Art Test der Kategorie "Mal gucken was der so alles für mich mitmacht" - da ruhig mal keine Zeit haben und einen Gegenvorschlag einbringen. Schau Dir mal deine Chronik an: Merkste was? Du gehst den vollen Weg, sie nicht mal die Hälfte. Du überschüttest sie mit Bekenntnissen, Anfragen und Geschenken. Spannend ist anders. Glaubst Du ernsthaft, dass wenn sie von Dir hin und weg wäre, sie zwei Wochen warten würde? Das sie das bei jedem so macht oder nur bei denen, die es mit sich machen lassen bzw. wo es ihr eh egal ist ob ein Treffen zustande kommt oder nicht? Die harte Wahrheit bei sowas ist oft: Du bist bestenfalls zweite oder dritte Wahl, d.h. wenn ihr euch dann doch irgendwie treffen solltet musst Du voll aufs Gas treten, in Erinnerung bleiben, Aufregend sein. Lass in Zukunft so Komplimente und Bekenntnisse weg, und zwar solange bis Du weißt wie man sie richtig einsetzt. Für Komplimente hat sie ihre Instagramm Followerschaft. Stattdessen konzentrierst Du dich auf die Eskalation, ihr näher zu kommen usw.
  12. Das glaub ich Dir nicht. Warum? Hab das selber ein paar Mal so gemacht. Ist auch nichts verwerfliches dran, solange Du daraus lernst und Dir das irgendwann eingestehen kannst und abstellst. Je mehr deine Hoffnungen (mit ihr) dein Handeln bestimmen, desto höher die Wahrscheinlichkeit das daraus nichts wird und Du zum Orbiter mutierst. Du hättest ihr auch nie versprechen sollen da hin zu gehen - entweder sie lädt dich explizit und eindeutig dazu ein, oder Du wünschst ihr viel Spaß dabei und machst dein eigenes Ding. Du kannst sie nicht für dich gewinnen in dem Du dich ihr noch mehr annäherst während sie sich von Dir mehr und mehr distanziert. Da muss einfach was kommen von ihr! Schau mal in der Schatztruhe nach "Unsichtbares Band" (oder so ähnlich). Beschreibt das ganz gut.
  13. Das würde ich lassen. Hätte sie das unbedingt gewollt, hättet ihr miteinander sprechen können. Ich würde sie einfach auf mich zukommen lassen. "Warst Du eigentlich auch auf dem Konzert?" "Ja, war (beliebiges, lockeres Kompliment)" Das Problem bei Dir ist deine Erwartungshaltung (Kompliment geben -> Reaktion von ihr erhalten). Vor allem bringst Du dich so als Orbiter für sie in Stellung. Valentinskarte hier, Kompliment obwohl nicht miteinander gesprochen da, zu viel Verständnis und zu wenig auf die eigenen Bedürfnisse geguckt usw. - würde ich lassen. Sie ist mal dran und ja, wenn da nichts, wenig oder nur etwas sehr neutrales kommt: abhaken. Ich wäre auch nur nach expliziter Einladung ihrerseits auf das Konzert gegangen und weniger als 'Beiwerk'. Edit: Damit, dass Du im übrigen nicht reagierst oder was dazu sagst kann auch so ein gewisses Vakuum erzeugen. Ist ähnlich wie bei Verhandlungen. Man nennt n' Preis, der Kunde schweigt. Du schweigst. Wer da nun anfängt zuerst 'zu Reden' weil unangenehm, verliert meistens.
  14. In dem Mann sich mehr mit der Frau beschäftigt. Ein beiläufiger NC ist nichts Wert, haste ja selbst feststellen dürfen. Das sie deine Nummer haben wollen dient lediglich zur Ruhigstellung, bei sowas würde ich schon innerlich direkt nexten und davon ausgehen das selten was zurückkommt. Investier mal etwas mehr Zeit in deine Unterhaltungen, sonst kommst Du wie son typischer Nummernsammler rüber.
  15. Nee, deswegen auch die Dominanzgeste in " Du Schlingel! :)