Kreator

Member
  • Inhalte

    112
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     25

Ansehen in der Community

41 Neutral

Über Kreator

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 27.12.1991

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Erlangen
  • Interessen
    Psychologie, Philosophie, Musik, Poetry Slam, gute Filme, Personal Development, Menschen

Letzte Besucher des Profils

1.519 Profilansichten
  1. -zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein -nicht needy sein das ist alles. außerdem: Manche haben eben Glück, und manche haben Pech, da kann man halt nix machen sondern muss damit Leben. Du kannst ja versuchen, Menschen zu finden, die auch gerne über negative Dinge zu reden. In Gefilden, in welchen sich "PUAs" üblicherweise herumtreiben, wird das aber nicht funktionieren. Freundschaften kann man nicht machen, sondern nur finden. Deswegen sagt man auch: "hast du schon Freunde gefunden?", und nicht "hast du schon Freundschaften gemacht"
  2. meine Güte, die Frisur ist eben nicht nebensächlich. Manche wollen das anscheinend einfach nicht verstehen bzw. versuchen mit diesem Dogma ihre Glatze zu rationalisieren. Volles Haar ist ein Zeichen von Gesundheit und Stärke. Niemand erzählt mir, dass die meisten Frauen nicht, wenn sie die wahl hätten, den gleichen Mann mit ordentlichem, schönem Haar der Version mit Glatze vorziehen würden. Nicht umsonst werden Männer depressiv wenn sie starken Haarausfall bekommen, und da kann man sich noch so viel mit "Selbstwertgefühl" und "das Ganze nicht so wichtig nehmen" einreden, Fakt ist, dass Haarausfall durchaus psychisch Belastend sein kann und man das nicht mit den ganzen Zaubertricks kompensieren kann, welche hier immer angepriesen werden. P.S.: Finasterid hilft sehr wohl gegen erblich bedingten Haarausfall. Wenn man keine Ahnung hat, lieber nichts zu dem Thema schreiben.
  3. Carnegie bringt nichts. Von sowas in der Richtung würde ich auch generell die Finger lassen. Soziale und Emotionale Kompetenz kann man nicht in Büchern lernen, und ich habe auch noch kein Buch gefunden, in welchem die Thematik wirklich für die Praxis interessant angerissen wird. Entweder man kann gut mit Menschen, oder eben nicht. Da spielen auch Faktoren wie Erziehung, Charakter (Genetik) und frühere Erfahrungen eine große Rolle. (Shitstorm in 3, 2, 1....)
  4. Ich hab mal 3 Monate lang finasterid genommen. Am Ende war es so, dass ich selbst beim schauen meines Lieblingspornos absolut nichts gefühlt habe und Frauen waren schon nach 2 Monaten quasi unsichtbar für mich, selbst ne HB9 welche mega scharf auf mich war habe ich in dieser Zeit einfach Abblitzen lassen, weil kein Bedürfnis da war. Nach dem Absetzen hat sich die Erektionsfähigkeit zwar wieder erholt, die Libido und der Sexualtrieb haben aber dauerhaft schaden genommen, was bedeutet, dass ich im Prinzip gar keinen Bock mehr habe, mir irgendwelche Mühen mit Frauen zu machen, geschweige denn mal eine Anzusprechen. Sei vorsichtig mit dem Zeug, und pfusche nicht in deinem Hormonsystem herum. Informiere dich auch über das "Post-Finasteride-Syndrome". Finasterid kann auch zu Depressionen und Persönlichkeitsstörungen führen. Ein gesunder Sexualtrieb und eine gesunde Persönlichkeit sind deutlich mehr Wert als die Haare, glaub mir. Minoxidil ist da wesentlich ungefährlicher, aber auch umständlicher in der Anwendung.
  5. und jetzt? was soll dieser Thread bringen? Meinst du im Umkehrschluss, sobald man die Verhaltensweisen, welche du als "alpha" ansiehst, vollzieht, ist man auch alpha? Leute, macht euch doch nicht lächerlich. Social Robots gibt's schon genug. Schaut an was ihr wollt, wo ihr wollt, so lange ihr wollt, und unterhaltet euch mit so vielen Menschen gleichzeitig, wie ihr wollt. Echte AFCs sind leute wie der TE, welche sich über solche Banalitäten den Kopf zerbrechen.
  6. einer der besten PUAs, und das allerwichtigste: er ist auf dem Boden geblieben. Es gibt nicht viele, die das schaffen, viele driften oft in die "alles ist machbar"-Schiene ab. Sein Buch Models ist eins der besten in der Szene überhaupt. Auch sein Buch "Ditch the rat race and discover the world" kann ich sehr empfehlen.
  7. schon erschreckend, wie krass man hier im Forum mal wieder mit mMn unnützen Antworten abgespeist wird. Jobs sind nun mal nicht an jeder Ecke zu finden, und auch alle anderen Probleme lassen sich meistens nicht so einfach lösen. Ihr kennt weder den TE noch seine Situation, also geht doch mal etwas gemäßigter mit ihm um. So wie ihr hier schreibt hatte von euch wohl noch nie jemand eine Depression. TE, wenn dir die Depression sehr zu schaffen macht, versuch erstmal dagegen was zu machen. Infos solltest du im Internet zur genüge finden, es gibt auch einige gute Ratgeber. Ansonsten, such dir, sofern du keinen Job findest, notfalls irgendwas ehrenamtliches wo du mehr unter Leuten bist. Sofern du in einer Großstadt lebst sollte es da genügend Angebote geben, da lernt man oftmals auch interessante Menschen kennen.
  8. Arthur Spooner, du hast anscheinend leider keine Ahnung von Empathie. Blayer hat es ganz gut auf den Punkt gebracht. Eine wichtige Lektion, die du hoffentlich irgendwann im Leben noch lernen willst: Wenn Menschen bei anderen Menschen "heulen" und ihre Probleme darlegen, wollen sie keine Schläge (Rat-Schläge) sondern Verständnis, Einfühlung, Mitgefühl. Der Entscheidende logisch-rationale Lösungsansatz kann nur von den Hilfesuchenden selbst erbracht werden, und nicht indem irgend ein Klugscheißer zu wissen meint was das Beste für andere ist.
  9. Was stört dich an denen? Carnegie macht einen zu einem unauthentischen, erfolgsorientierten Heuchler. Von denen gibt es schon deutlich zu viele. Und ich halte nichts von Esoterik. Haben wir den gleichen Carnegie gelesen? Nur weil du nichts von von einer Thematik hältst muss das jeweilige Buch nicht schlussfolgernd schlecht sein. 1. Ich denke schon. 2. Scheiße kann man nicht polieren. Allgemein, an alle: schon mal darüber nachgedacht, dass das menschliche Gehirn möglicherweise nicht zum positiven Denken geschaffen wurde?
  10. Was stört dich an denen? Carnegie macht einen zu einem unauthentischen, erfolgsorientierten Heuchler. Von denen gibt es schon deutlich zu viele. Und ich halte nichts von Esoterik.
  11. bitte verschone das Forum mit diesem Mist. Das hat absolut nichts mit Personal Development zu tun.
  12. Ferndiagnose ist bei sowas unmöglich, deswegen denke ich das dieser Thread hier nicht viel bringen wird. Vielleicht bist du ein hässlicher, unsympatischer, sozial inkompetenter Nerd. (no offense) Vielleicht bist du aber auch einfach der Übermensch und es liegt an den anderen. Woher sollen wir das wissen? Vielleicht wirkst du auch einfach needy. Wir kennen dich nicht und auch nicht deine Art, deinen persönlichen Stil in der Interaktion mit anderen Menschen. Genau das ist aber Voraussetzung um bei solch einer Problematik eine Diagnose des Problems und folglich auch hilfreiche Anregungen geben zu können.
  13. vielleicht auch mal probieren, nicht immer nur Zielorientiert zu leben, sondern versuchen den Moment zu leben. Klingt banal, kann aber einen großen unterschied im Glücksempfinden machen. Probiers doch mal mit Meditation! Es gibt mittlerweile viele gute Bücher zu diesem Thema.
  14. klingt in der Theorie leicht, scheint aber beim Blick in diverse Facebook-Gruppen des Studiengangs in der Praxis nicht so einfach zu sein.
  15. Tu dir selbst und all deinen Mitmenschen einen Gefallen und mach einen großen Bogen um Eckhart Tolle und Dale Carnegie. Mir persönlich hat die Philosophie sehr geholfen: Erich Fromm Arthur Schopenhauer Friedrich Nietzsche (Menschliches, Allzumenschliches) oder auch bekannte Psychologen wie z.B. Wilhelm Schmid (Mit sich selbst befreundet sein) Friedemann Schulz von Thun Carl Gustav Jung Paul Watzlawick (Anleitung zum Unglücklichsein, Lösungen, Vom Schlechten des Guten) viel Spaß damit.