TheDirtyGlass

User
  • Inhalte

    51
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     187

Ansehen in der Community

8 Neutral

Über TheDirtyGlass

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 04.08.1988

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Mainz / Wiesbaden

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

908 Profilansichten
  1. Verrückte Welt 😄 Ich möchte hier ganz kurz nochmal ein Status-Update geben, vorher gibts aber ne schnelle Zusammenfassung: - Trennung nach sieben Jahren (inkl. gemeinsamer Tochter) Anfang April, - Drei Wochen später hatte sie einen deutlich älteren "Neuen", der sie durch verschiedene (allzu durchschaubare) Mittel kurzfristig an sich binden wollte (schneller Umzug ins Eigenheim, Auto schenken, Schulden bezahlen etc.), - Ich habe den Herrn im weiteren Verlauf persönlich kennenlernen dürfen und halte ihn (oh Wunder) für ne Pfeife. - Die beiden trafen sich in regelmäßigen Abständen und taten "Dinge" - Ende Mai bin ich für anderthalb Wochen in Urlaub gefahren um den Kopf freizubekommen, - Am Tage meiner Ankunft gab es ein "klärendes Gespräch", in dem sie mir sagte, sie habe sich fest für ihn entschieden, auch wenn ihr diese Entscheidung schmerzhaft wäre (inkl. komplettem emotionalem Zusammenbruch ihrerseits, weil im Rahmen dieses Gespräches auch klar wurde, dass wir eigentlich für alle Probleme eine Lösung gehabt haben, diese aber nicht nutzten). Ich habe ihr gesagt, dass ihre Entscheidung falsch ist, ich dies aber akzeptiere. Hier klinke ich ein. Für die Folgetage hatte ich jeweils einen vollen Terminplan. War shoppen mit einer Freundin, Kaffeetrinken mit einer zweiten, feiern mit einer dritten und über den Tag schrieb ich mit den dreien separat, während ich mal daheim war und mich um nichts kümmern musste. War viel beim Sport, traf mich mit Kumpels und verbrachte jede freie Minute mit meiner Tochter. Das ging so über drei Tage. In diesen drei Tagen kam es dann aber auch zu interessanten Reaktionen ihrerseits. Konkret: Eifersuchtsszenen sondergleichen am zweiten und dritten Tag. Ich erspare mir die Aufzählung aller Details an dieser Stelle, bei Interesse gern fragen. Hier war dann der Zeitpunkt gekommen, ihr sehr deutlich nahezulegen, dass sie sich Gedanken über das Wort "Verhältnismäßigkeit" machen solle, da sie sich von nem Typen nageln lässt, während ich lediglich meine Zeit in der Stadt genieße Es folgten noch ein oder zwei Gespräche und, lange Rede kurzer Sinn, Sex. Mehrmals. Diese drei Tage der "gezielt" herbeigeführten Eifersucht haben sie extrem verunsichert. Sie hat den Typen bis auf SMS-Kontakt völlig abgesägt. Sie war schon so weit zu sagen, wir sollten es wieder gemeinsam anpacken, allerdings hat mir da ein Familienmitglied ihrerseits unabsichtlich einen Strich durch die Rechnung gemacht, als sie den Rat bekam, sich erstmal Zeit und Ruhe für sich zu nehmen. Wobei ich das gut finde. Ich mache das auch und merke, dass es uns beiden gut tut. Und damit auch unserer Kurzen, weil ihre Eltern deutlich entspannter sind als noch vor einem Monat. Die Stimmung daheim ist gut. Nur habe ich ein Problem. Ich empfinde tatsächlich noch etwas für die Frau. Und sie weiß das. Seitdem hänge ich in der Luft. Sie hat sich Zeit erbeten, zu sich selbst zurückzufinden und ihre Gefühle zu ordnen (da sie ja für den anderen auch und bla). Wir waren anlässlich ihres Geburtstages neulich zusammen aus, hatten Spaß, verstanden uns prima. Ich halte mich mit Körperlichkeiten sehr zurück, sie dagegen streut ab und an kleinere körperliche Invests ein (Umarmungen, Abstützen, Arschpacken... sowas halt), ich reagiere darauf angemessen, aber eben zurückhaltend. Ich weiß, dass ich aktuell zwei Fehler mache. - Ich denke zu viel darüber nach und sie liest mich wie ein offenes Buch. - Ich hätte aktuell "Alternativen" (halt gemütliches Ausgehen mit Freundinnen), nutze diese aber nicht. Nun versuche ich, hier eine vernünftige Einschätzung hinzukriegen. Der Kontakt zu dem anderen ruhte wie gesagt bis auf SMS eine ganze Weile vollständig, sie legte es aber aufgrund eines gemeinsamen Bekanntenkreises der beiden gestern darauf an, ihm über den Weg zu laufen- wo von ich auch ausgehe. Was mich stört, ist diese Hängepartie aktuell. Ich denke, würde ich nun radikal Klarheit einfordern, würde das in die Hose gehen. Sitze ich es aus, werd ich vermutlich irgendwann wahnsinnig. Ich weiß, das hier ist alles ein riesiger Plottwist zu dem, was ich in den Vormonaten schrieb. Aber die Dynamik hier ist echt verrückt, einigermaßen ruhig ist es tatsächlich erst seit einer Woche.
  2. Moin Leute, Nachtschichten sind scheiße. Zu viel Grübelei. Momentan ist es so, dass ich das Gefühl habe, einen Schritt vor zu machen und zwei zurück. Was war? Ich weiß nicht genau, wo der plötzliche Gedanke her kam... ich fühlte mich gut, hatte einen wunderbaren Plan. Das hielt fast die ganze Woche lang an. Dann, wie ein Blitz, schoss es mir ins Hirn: "Du bist ein Kämpfer, Junge. Ein Beißer, ausgestattet mit allem, was die Rüstkammer hergibt. Wirf deinen Hut nochmal in den Ring und gib alles!" Scheiße. Gut, es passierte was passieren musste und in einem totalen Anfall geistiger Umnachtung habe ich das Gespräch gesucht. Und mein needy AFC-Ich hat sogar Bestätigungen bekommen. Ex hat geflennt, ließ sogar "geringfügige" Körperlichkeiten zu. Zwei Tage lang. Gesetzt dem Fall, man kann ihren Aussagen glauben (was mir schwerfällt), hat das bei ihr einen Denkprozess angestoßen. Nun weiß ich aber "zufällig", wie und was Ex und ihr alternder Stecher sich an gegenseitigen Liebesbekundungen zustecken. Auch in dem gerade relevanten Zeitraum. Ich bin bis Sonntag mit der kleinen weg, penne dann noch ne Nacht hier und fahre Montag für ne Woche nach Holland. Im Moment bin ich völlig wirr, könnte mir in den Arsch beißen...
  3. Ja, ich denke, das kommt mit der Zeit alles zurück. Ich brauch jetzt erstmal die Ruhe wieder, klare Gedanken und Entscheidungen treffen zu können. Ich muss da ganz klar hervorheben, dass du und @Suanegerade einen wesentlichen Anteil daran habt, dass ich mich ein wenig runterfahren kann. Insbesondere meine ich hier deine rationale Herangehensweise und Suanes Gedanken und Bin mir nicht genau sicher, warum das eine solche Wirkung hat, aber sie ist da. Was essenziell wichtig für mich ist, ist das Reden über die Sache. War schon immer so, habe meine Stärken eher auf der kommunikativen Ebene Und dabei ist es für mich gerade entscheidend, mich mit Leuten unterhalten zu können, die da unvorbelastet rangehen. Würde ich mich in diesem Umfang wie hier mit meinen Freunden unterhalten, wären die Aussagen zwar mit Sicherheit in bestimmten Bereichen deckungsgleich, aber eben auch "mir zur Liebe", zumal wir einen sehr umfangreichen gemeinsamen SC aufgebaut haben, der meiner Ex vermutlich jetzt auch nicht "Unrecht" antun wollen würde. Ich nehme das mal als ernstgemeintes Kompliment auf und sage: selbstverständlich. Ich erhoffe mir hier schließlich Tipps und Hilfe von mir vollkommen fremden Personen, die gleichzeitig meine emotionale Gülle aufwischen. Unentgeltlich und in ihrer Freizeit, einfach nur weil sie es möchten. Da ist es das Mindeste, hier anständig aufzutreten. Danke für Literaturtipp #1. Hat sich denn in den Mechanismen so viel geändert? Und ja, ich hoffe, dass ich nicht unter die Kategorie NiceGuy falle, denn dann hätte ich wohl nochmal gänzlich andere Baustellen Ich fürchte nur, dass ich aufgrund der aktuellen Lage egal wo - ob im Gespräch mit der Ex oder abends in meiner Stammbar - needy as fuck wirke (was vermutlich nicht weit hergeholt wäre...) Danke auch für Literaturtipp #2. Ich bin zwar des Englischen grundsätzlich mächtig, bei deinem markierten Zitat allerdings hätte ich schon meine Verständnisprobleme. Daher würde es mich tatsächlich freuen, wenn der von dir erwähnte Teilnehmer @Berserker hier mal kurz reinschauen könnte Ich maße mir nicht an, in meiner jetzigen Situation auf vorhandenes Know-How zurückgreifen und Hinweise damit als "bereits bekannt" abstempeln zu können. Ich bin um jedes bisschen Input dankbar und hey... hätte ich noch so ne große Ahnung von allem, wäre mir die Situation mit Sicherheit nicht so entglitten und müsste demütig um Hilfe beim Aufkehren der Scherben bitten. Ich weiß, warum ich hier bin. Folgt bei Gelegenheit. Danke auf jeden Fall @John Dread, dass du in meinem Müll herumgekramt hast
  4. So, da sind wir wieder. Kurze Wasserstandsmeldung zu gestern Abend: Ich habe viel nachgedacht. Dabei haben vor allem eure letzten Posts, @Explorer1 und @Suane, in vielen Punkten eine Rolle gespielt. Ich bin für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass ich bei allem Ärger der letzten Tage einen ganz wesentlichen Punkt zeitweise völlig aus den Augen verloren habe. Nämlich meine Tochter und die Zeit, die wir hier noch gemeinsam unter einem Dach verbringen. Ich habe mir gestern Abend die Kurze zur Schlafenszeit geschnappt und sie kurzerhand - weil sie das so mag - zu uns / mir ins Bett gelegt, ihr vorgelesen, geblödelt, ihr zugehört. Einfach die Zeit mit ihr genossen. Sie ist dann anschließend eingeschlafen und ich hab mich in der Wohnung damit beschäftigt, die kommenden Monate durchzuplanen. Als meine Ex dann heimkam, gabs nur eine kurze Unterhaltung und dann hab ich mich zu meiner Tochter gelegt und geschlafen. Mir ist dieser ganze Bullshit nicht wert, auch nur eine Sekunde zu verlieren, die ich statt mit bockigem Rumgetue auch und besser mit meiner Tochter verbringen könnte. Heute Morgen haben wir uns nochmal über das Gespräch gestern unterhalten und haben da wieder ein wenig Ruhe reingebracht. Mir bringt es nichts, hier die Eskalationsleiter hochzusteigen, bis das Tischtuch völlig zerschnitten ist. Das geht am Schluss zu Lasten meiner Tochter. Schlussendlich habe ich beim Thema Geld eine Win-Win-Lösung erarbeitet. Unsere Umgangsvereinbarung lässt (absichtlich) noch genug Handlungsfreiheit zu, um auch mal unvorhergesehene Dinge abfangen zu können (plötzlicher Notfalleinsatz in meiner Firma z.B.). Statt ihr Kohle zu geben (was ich nach dem Auszug nicht getan hätte) werde ich die Kleine im Monat an drei Tagen mehr nehmen, Zeit mir ihr verbringen und ihre Mutter kann dann so das zusätzlich benötigte Geld verdienen. Jetzt zu euren offenen Fragen: Korrekt. Auch korrekt. Lösung steht oben. Doch. Sie kann die Wohnung nicht allein finanzieren und würde sie öffentliche Gelder in Anspruch nehmen wollen, würde ihr die ARGE nur eine kleinere Wohnung finanzieren. Das haben wir schon durch. War ja ganz am Anfang der Beziehung so, als ich in Lehre war und sie nur noch bedingt Geld verdiente bzw. am Ende für ein paar Monate in Hartz 4 kam. Das wird nicht passieren. Bevor ich sowas mache (= nichts anderes als ne Bürgschaft), muss um mich herum die Welt untergehen. Ja, sie geht arbeiten, durch den erhöhten Betreuungsaufwand (ich nicht mehr da, nur bedingt jemand zum Babysitten, Schulzeiten etc.) wird sie aber stundenmäßig Abstriche machen müssen. Das ist eine Möglichkeit, wenn die o.g. Lösung warum auch immer nicht umsetzbar ist. Jau. Daher hab ich mir die Gedanken gemacht und - wie ich finde - zu nem guten Ergebnis gefunden. DANKE dafür. Selbst wenn es am Ende anders kommen sollte, ist das alles zusammen eine herrliche Vorstellung, die mich voll runterfährt
  5. Jungs, danke das ihr da seid. Das ist mir grad ganz wichtig zu sagen. Wenn ihr nicht wer weiß wo wärt, würde ich euch gern bei Gelegenheit ein Bier ausgeben Die Summe der Altlasten an sich ist nicht der Rede wert- im Sinne von verschuldet sein. Wir reden hier insgesamt über 16k (13k sie, 3k ich. Mein Teil sind die kurzfristig notwendig gewordenen Barmittel für den letzten Umzug). Das hab ich leider nicht auf der hohen Kante. Und da kriegt sie mich emotional, weil sie wg Schufa keine Verträge machen kann. Schlechte Voraussetzungen für ne Mutter mit Kind. Ich hab grad einfach Angst. Angst um mein Kind, Angst vor den Folgen des aktuellen Streits. Ich war - bevor der Typ ins Spiel kam- dazu bereit, noch ne Weile mit beiden in ner quasi-WG zu leben. Einfach weil ich dann weiß, dass es meinem Kind und ein Stück weit auch ihr gut geht. Das änderte sich, als er wenige Wochen nach der Trennung ins Spiel kam. Ich bin seitdem nicht mehr bereit, ihr da weiter entgegenzukommen. Wenn sie das Angebot nicht annimmt, muss sie mit den Folgen leben. Aber die Kurze halt... ich bin grad echt fix und alle.
  6. Ich hab nen Ablaufplan. Eben dreht sie aber echt ab. Versucht ihre finanziellen Altlasten zu meinen zu machen und für die Sache mit ihrem Lover kann sie ja nix etc. Ich war die ganze Zeit seelenruhig. Hab ihr gesagt, dass sie eine Entscheidung für sich getroffen hat und da jetzt auch mit umgehen muss. Jo, ansonsten ist sie immer weiter hochgekocht, je ruhiger ich blieb. Drohte mir mit Rauswurf, weil ich ka so arrogant sei- dabei waren meine Aussagen, dass sie ihre Altlasten in Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte verursacht (=angeschafft) hat und sich nunmal bewusst für ihren Macker entschieden hat. Ich bin nur grad ein wenig besorgt. Ich will heute Abend sobald sie wieder da ist weg und rechne damit, nicht in meine Wohnung zu kommen. Kurzer Exkurs zum letzten Absatz: als sie sich gestern Abend von ihrem Macker durchbalgen ließ, kam sie mit der Frage, ob sie nach Feierabend (gegen 00:00 Uhr) noch Tanzengehen könne. Ich hab verneint mit dem Hinweis, dass ich wegwill (da gehts rein ums Prinzip. Ich will nicht daheim hocken und brodeln, während sie Gott weiß was macht). Mit der Antwort (Einzeiler) hat sie nicht gerechnet und schob Drama deshalb. Bin nicht drauf eingegangen, hab lediglich dargelegt, dass ich eigene Interessen habe
  7. Tja, war scheinbar ne Momentaufnahme. Hau mir das ruhig um die Ohren, vielleicht kommts dann an, wo es hingehört
  8. Danke, bin dran. Ich weiß, ich muss hier grad nen erbärmlichen Eindruck machen. Dabei ist das, was ich hier erzähle, tatsächlich immer "nur" der aktuelle Höhepunkt. Und phasenweise gehts mir vergleichsweise gut. Nur was die Trulla da abzieht, ist derart scheiße... sowas hab ich noch nicht erlebt- und hätte es von ihr auch nicht erwartet.
  9. Dafür hat sie nicht den Arsch in der Hose. Würde ihre Schwester (wegen des Zeitpunktes) oder ihr Vater (is "nur" 12 Jahre älter als der neue ) das jetzt herausfinden... Holla... Ich bin ehrlich, mit dem Gedanken, es denen zu stecken, habe ich gespielt. Aber nein. Zum einen "Diplomatie". Wären wir ohne Kind und Kegel, klar. Aber wir müssen irgendwie noch 12 Jahre einigermaßen miteinander auskommen. Und zum anderen... ehrlich? Schlechten Stil muss ich nicht spiegeln, oder? Ich hätte heute Nacht, als sie heimkam, wieder bersten können. Mit geglätteten Haaren weg, mit Zopf zurück. Weißte alles. Hab nur gelächelt, Kopf geschüttelt, weg. Kurz überlegt ihr vorzuschlagen, doch nächstes Mal das Glätteisen mitzunehmen....
  10. Moment, nicht falsch verstehen: Dass wir getrennt sind, wissen alle. Dass sie nen neuen hat, das weiß noch keiner.
  11. Nö, gibt kein "Ja aber". Hab eben die ersten fünf Anfragen rausgeschickt. Bis spätestens Juli will ich das hinter mir haben. Eben grad alle notwendigen Dokumente, die mit Umgangsregelung und Aufenthaltbestimmungsrecht zu tun haben auf Vordermann gebracht. Das wird heut Nachmittag (bin auf der Arbeit) unterschrieben und Letzteres am Montag aufs Amt gebracht. Nächste Woche gehts zu nem Familienrechtler, um den exakten Kindesunterhalt ermitteln zu lassen. Würde ich mir selber zuhören, ich würde wohl allmählich den Respekt vor mir verlieren. Und je mehr ich darüber nachdenke (und je mehr sie in der Angelegenheit unternimmt), desto mieser gehts mir und mein Körper zeigt da grad wirklich, dass es so nicht mehr geht. Daher... ich hoffe, das geht jetzt schnell. Danke für den Arschtritt
  12. Ich hab damit nix zu tun Ich bin tatsächlich der einzige, der von ihrem neuen weiß. Dem Rest ihrer Familie und Freunde hat sie noch nichts erzählt, weil ja alles so frisch ist und aus Angst, dass sie (Zitat) "für ne Bitch gehalten" wird. Edit: "Gesamtsituation" meint, dass ich wie oben erwähnt kein sexuelles Interesse an der Bekannten habe und aufgrund dieses dauerhaften Stresslevels hier an alles denken kann, aber nicht an Sex.
  13. @Explorer1 Tja, ist wohl leider so. Diese Achterbahnfahrt hier hat echt Kotzpotential. Wirklich gute Phasen wechseln sich mit absolut albtraumhaften ab. Hoch und runter. Grad isser z.B. mitm Carrera vorgefahren und hat die Else eingesammelt. Drüben liegt unser Kind und schnarcht, einfach ne Stunde joggen gehen ist also nicht möglich. Meine Bekannte werde ich aufgrund der Gesamtsituation leider nicht wegnatzen können, aber die Denke gefällt mir Und was die Party angeht: Ein Schwanzvergleich wird nicht stattfinden weil "psssssst, darf keiner wissen".
  14. Moin Großer, danke für deine Worte. Ja, mir wird momentan trotz allem Kampf für mich selbst auch sehr schmerzlich bewusst, wie hässlich die Situation in ihrem Kern ist. Muss dann aber auch dazu sagen, dass ich mich bisweilen sehr blöd anstelle- mir fallen Fehler manchmal erst mit deutlicher Verzögerung auf und ärgere mich dann, dass ich´s verkackt habe. Beispiel gefällig? Gern. Der Frame zog beim Gespräch und den ersten darauf folgenden Tagen an sich ganz gut, ich musste nur oft genug aufpassen, ihn aus lauter Zorn, der dann und wann aufkam, nicht selbst zu verlieren. Ihn selber einzureißen schaffe ich dann in anderen, gänzlich unaufgeregten Situationen ganz von allein. Hatte kürzlich mit ner Bekannten ausgemacht, Mitte Juni (bin vorher in Urlaub) in die Stadt zu fahren und meine Garderobe auf Vordermann zu bringen. Der Termin fällt zufällig auf Ex´s Geburtstag, an dem erst gegen frühen Abend damit gerechnet werden kann, dass sich die Familie einfindet. An einem meiner wirklich guten Abende (war vorher unter Leuten, hatte einfach nen feinen Abend) hab ich das dann daheim im Gespräch mal fallen lassen. Was folgte, war Drama par excellance. Wie erschüttert sie sei, dass ich das doch mit einer ihr Unbekannten (26-jährigen, das ist wichtig zu wissen- ihr eigenes Alter kotzt sie nämlich an und sie hatte vor nichts so viel Angst, als dass ich sie mal für ne jüngere verlassen würde ) machen könne, wo sie mich doch viel besser kenne... wie ich dies und jenes tun konnte, was mir unwahrscheinlich gut zu Gesicht steht und nicht schon vorher...und das alles auch noch an ihrem Geburtstag... Was passierte? Klar, der Bub (also ich) steht ja noch unterm Senkel. "natürlich hast du Recht, klar lege ich auf deine Meinung wert, warum nicht mit dir einkaufen" Blablabla. 24 Stunden später saß ich da und hätte mir in den Arsch beißen können. Statt mich einfach lächelnd zur Seite zu drehen und ihr für ihren nächsten Ausflug zu ihrem Typ einen schönen Abend zu wünschen, bin ich drauf eingegangen und krachend gescheitert. Und jetzt muss ich zusehen, wie ich aus der Nummer rauskomme. Ich möchte mitnichten auf den Ausflug mit meiner Bekannten (nur der Vollständigkeit halber: ich habe KEIN Interesse an der Frau!) verzichten. Bah. Kotzen könnt ich.
  15. Moin Leute, in den letzten Tagen ist einiges passiert und ich würde mich sehr über Feedback eurerseits freuen. Vorneweg möchte ich erwähnen, dass meine Ex und ich (erinnere nochmal: aktuell noch gemeinsamer Haushalt) die Zeit seit der Trennung intensiv dazu genutzt haben, wieder mehr auf uns persönlich zu achten. Heißt im Wesentlichen, jeder für sich hat so oft es ging etwas für sich unternommen, war häufig aus et cetera. In meinem konkreten Fall war ich oft mit meinen Kumpels unterwegs, hab nen neuen Friseur ausprobiert, ein wenig an meinem Typ verändert (siehe Profilbild )... solche Sachen halt. Bei ihr lief es ähnlich, mit Schwerpunkt darauf, dass sie (bereits vor dem offiziellen "Aus") ihren alten Freundeskreis reaktiviert hat. Ich könnte jetzt noch ganz viel zum weiteren Verlauf erzählen (bei Bedarf gern), fasse das aber kurz: sie hat sich in besagtem Freundeskreis neu verliebt. Um mich nicht zu verletzen, rückte sie freilich nicht damit raus (musste sie streng genommen ja auch nicht). Gut, nun hab ich halt Antennen für sowas, weil veränderte Verhaltensweisen und so Ich war anfangs doch pissed, muss ich zugeben. Zumal sich dann eben im weiteren Verlauf auch herausstellte, dass er in meiner Abwesenheit in unserer Wohnung zu Besuch war, Kontakt zu meiner Tochter hatte... was halt so passiert. Nun ist es so, dass ich ihr ihr Glück ehrlich (!) gönne, den Gesamtumstand aber scheiße finde. Aus besagten Gründen (Kontakt zu meinem Kind, auch meine Wohnung, allgemeines Fürsorgebedürfnis meiner Ex gegenüber) und weil er freilich in der kompletten Rechnung eine Unbekannte für mich darstellte, bat ich meine Ex darum, zeitnah einen Termin zu finden, an dem ich diese Unklarheiten beseitigen konnte- ergo, den Mann kennenzulernen. Das war dann auch tatsächlich für den Abend des Folgetages der Fall. Meine Gefühlslage an diesem Tag war mehr als chaotisch. Einerseits ist und war es so, dass ich keine Liebesgefühle mehr (auf partnerschaftlicher Ebene, menschlich durchaus) für die Frau hege, andererseits weckt das irgendwie nen "Jagdtrieb" bei mir. Dazu schläft der Mann halt mit "meinem" Mädchen... Im Laufe des Tages hab ich mir Frame und Mindset zurechtgelegt, mit dem ich mich auch heute ehrlich identifiziere- meiner Meinung nach "bin ich das Beste, was dieser Frau passieren konnte. Sie kam zu einem anderen Standpunkt und das ist absolut in Ordnung. Es war eine wunderbare Zeit und sie hat alles Glück der Welt verdient. Ob du das sein wirst, musst du beweisen, das ist aber nicht mein Bier". In etwa so hat das ausgesehen. Es folgte ein mit Sicherheit vierstündiges Gespräch mit einem Mann, den ich - auf den ersten Eindruck und unter anderen Umständen - auch in meinem eigenen Freundeskreis verorten könnte. Wir sprachen viel auch über seine Gedanken und Ideen, vor allem im Umgang mit meinem Kind. Er ist sich absolut im Klaren, dass ich allein aufgrund des Kindes immer Teil des Lebens der beiden sein werde und ist sich bewusst, dass er sich in meiner Vater/Kind-Beziehung und in der Konstellation mit meiner Ex als Mutter da nicht einzumischen hat. Lange Rede, kurzer Sinn: wir haben auf einer vernünftigen, gleichberechtigten Ebene gesprochen. Hatte ein gutes Gefühl danach, weil ich auch einige Standpunkte sehr klar vertreten habe. Insgesamt war mein Auftreten - positiv konnotiert - dominant, habe das Gespräch geführt, ab und zu aufgelockert. Frau Ex einbezogen, Fragen gestellt. Ich war zufrieden. Das einzige, was mir an der Situation ein blödes Gefühl gab, sind die persönlichen Umstände, die er mitbrachte und wo ich aufpassen musste, nicht aus dem Rahmen zu fallen und kurz sowas wie Minderwertigkeitsgefühle zu bekommen. Erstmal ist er deutlich (!!!) älter als wir. Wir reden hier von einem Mitte-Ende-Vierziger, der zweifelsfrei junggeblieben ist, aber mir in Sachen Lebenserfahrung natürlich weit voraus ist. Dazu hat er ein wenig Kapital, fährt nen Sportwagen, kann sich seine Arbeitsstelle aussuchen. Dinge eben, die ich mir erst aufzubauen versuche bzw. wo ich noch nicht so weit bin. Mich beruhigt, dass ich im Zweifelsfalle weiß, dass es "meinen" Mädels gutgeht. Dennoch kitzelt mich die Situation auf verschiedenen Ebenen. Einerseits weckt es den Jagdtrieb in mir. Andererseits triggert es mich auf so vielen unterschiedlichen Punkten, die ich noch nicht mal alle aufzählen könnte. Einfach, weil ich sie nicht klar benennen könnte. Ihr wisst hoffentlich was ich meine. Meine Ex war nach dem sehr guten Gespräch emotional völlig durcheinander, hatte sie diesen Verlauf in dieser speziellen Art doch nicht erwartet. Die beiden haben sich einen Tag später getroffen und er konnte laut ihrer Aussage ein wenig Ordnung in dieses Chaos bringen. Aktuell ist es so, dass beide es gern angehen möchten und sehen wollen, was die Zeit bringt. Nun zu meinen Fragen an euch: Ich weiß, ich kann die Situation nur grob darstellen, nicht mit allen Details. Der Grundstock passt aber. Wenn jemand etwas wissen möchte, bitte Nachhaken. 1.) Was denkt ihr über den Ablauf der Gesamtsituation und das Gespräch im Speziellen? 2.) Was ratet ihr mir im Bezug auf den zukünftigen Umgang, solange wir noch eine Wohnung teilen? ANMERKUNG zu 2.) Was beide machen, ist ihr Bier, das weiß ich. Aber - und da ist mein Ego involviert - ich möchte meinen o.g. Frame gern zumindest in ihr Bewusstsein transportieren. Warum? Weil ich´s will. 3.) Ist der letzte Teil bei der genannten Anmerkung wirklich ne gute Idee? 4.) Im Moment fühle ich mich gut, ab und zu halt weiter oben genannte Flashbacks. Wird so bleiben, solange wir hier zusammen leben. Ich würde denen aber gern so weit wie möglich entgehen bzw. ausweichen. Ideen dazu? Vielen Dank für eure Zeit. Ich bin wirklich froh, solche Dinge irgendwo vortragen zu können und ne neutrale Meinung dazu zu hören.