Awakened

Member
  • Inhalte

    504
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.315

Ansehen in der Community

229 Gut

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

3.372 Profilansichten
  1. Was heißt überhaupt "Verändern"? Du hast dich auch so in den letzten 20 Jahren verändert, so wie jeder andere auch. Man wird älter und dabei von seinen Erfahrungen geformt. Nicht unbedingt erwachsener oder schlauer, aber anders. Manche Eigenschaften werden intensiver, manche schwächer, manche verschwinden, neue kommen hinzu. Aber die Veränderungen die man bei der bewussten Persönlichkeitsentwicklung durchläuft sollten im Großen und Ganzen positiv sein. Sei es, dass du dich selbst kennenlernst und eher du selbst bist (z.B. dass du dein Talent zum Angeln entdeckst, deine persönlichen Ängste und Komplexe identifizierst oder du merkst du bist stehst auf Männer und Frauen) oder dir neue Eigenschaften aneignest, die dir selbst gut tun (dankbarkeit, Disziplin, Achtsamkeit, etc..). Du wirst dabei glücklicher. Und wenn einer deiner Freunde damit nicht klar kommt, dann weil sie dich eben nicht akzeptieren können. Was ist das bitte für ein Freund, der den Draht zu mir verliert, weil ich gerne Angle oder weil ich Ehrlichkeit vertrete? Nein, eher wird es so sein, dass sich immer mehr herauskristallisiert, mit wem du wirklich zusammen passt. Es passiert dann von selbst, dass du bei den Treffen mit manchen Leuten immer weniger spaß und Freude hast. Bis du keine richtige Motivation hast, sie noch zu treffen und aufhörst es zu vermissen. Es ist selten so, dass man von heute auf morgen sagt "neues ich, neue Freunde, von nun an sind x und ich keine freunde mehr" Ich gebe zu, bei toxischen Freundschaften ist das nötig um da rauszukommen.
  2. Theon ist unterwegs. Da bin ich noch gespannt, was er beitragen wird. Das Gespräch mit Yara wirkte so, als ob sie ihn alleine und ohne eine Armee gehen lassen würde. Andererseits schien die Szene wichtig zu sein, also hab ich es vielleicht nur falsch aufgefasst? Aber komm schon. Klar, Jon wirkt gerade mehr wie eine Drama Queen als ein General, aber er zeigt, dass er Leute motivieren und zusammenbringen kann. Als Anführer auf dem Feld ist das echt nicht schlecht. Für die Taktik in der Kriegssitzung werden dann Tyrion, Varys, Grauwurm oder höchstwahrscheinlich Jamie herhalten müssen. Bronn hätte auch die Erfahrung, aber da wirds mindestens eine Folge dauern, bis er ankommt und sich auf deren Seite schlägt. Brienne fände ich als Heerführerin interessant. Und jap, irgendwie wirkt Euron mit seiner Armee irgendwie "organisierter"
  3. Meine Favoriten sind die einfachen, reinen good Guys und die nicht im Zentrum des Dramas stehen müssen. Varys, Davos, brienne, podrik und Sam Ja, die haben kaum moralische Schattierungen, aber genau deswegen sind sie "aufheiternd"
  4. Geschlossene Threads sind in der Regel read-only und nicht gelöscht
  5. Bran sollte jederzeit wissen, wo sich die tote Armee befindet und ob der Junge es rechtzeitig schafft sein Gefolge abzuholen oder ob es sinnlos ist. Die Spirale ist irgendwie das Symbol der Kinder des Waldes. Ist auch zu sehen, als der Night King entstand. Ist ne witzige Vorstellung, wie sich der Night King die Zeit nimmt, die perfekten Gliedmaßen ganz genau anzuordnen. Was er genau mit der Botschaft sagen wollte, verstehe ich noch nicht. "Ja übrigens, ich komme nicht in Frieden"
  6. Bran hätte den Umberjungen retten können 😮
  7. Stimme dir da mit der ganzheitlichen Sicht zu, der Krieg scheint ihm wichtig zu sein "We don´t have time for this", also wird er selbst schon tun, was er kann. Denn anscheinend ist es für diesen Krieg entscheident, dass Jon von seiner Herkunft erfährt und dass er mit Jamie spricht. Meiner Meinung nach kann man bloß Sansa nen Vorwurf machen, sie ist die einzige die halbwegs versteht was mit ihm abgeht und es/ihn nicht zu creepy findet. Mir fällt erst jetzt auf, dass es die Armbrust vom Psycho Lannister ist und Zwerg Lannister damit Daddy Lannister erschossen hat. Dann macht es eigentlich nur Sinn, wenn sie dorthin kommt wo sich 2/3 der Familie befindet. Nahh, die Axt hatte dafür zu wenig screentime und war eher ein Vorwand warum Hound gerade dort ist, wo Arya sein wird. Auf Aryas Entwurf bin ich gespannt. Wird auf jeden Fall wichtig, wenn jemand großes getötet wird. Night King? kommt mir ne Nummer zu groß vor. Was gibts denn noch für große Kampfgegner? andere White Walkers? Mountain? Euron?
  8. Das gleiche könnte man zu Bran sagen, aber da ist die entmenschlichung irgendwie Absicht. Als Meganinja nehme ich sie auch erst wahr, seitdem sie zurück in Winterfell ist. Auf bravos war ihr Training ganz interessant. Was sagst du zu bronn? Ich halte es für offensichtlich, dass er weder Jamie Noch tyrion töten wird. Aber vielleicht wollen die Autoren genau das?
  9. Am liebsten wäre mir, wenn es in die Story hineingepasst hätte. Nicht nur um was gutes für Leute wie mich zu tun. Super fand ich da die Wiedervereinigung von Jon und Sam. Oder als brienne und Jamie bei dieser einen Belagerung des blackfish miteinander reden. Aber es ist gut möglich, dass ich überkritisch bin. Immerhin fand ich die Wiedervereinigung von bronn und tyrion Ende der siebten gut.
  10. Seit der siebten Staffel haben sie keine Romanvorlage, bloß wichtige Kernpunkte von Martin vorgegeben (Jons Herkunft, Hodors tod..) Ich finde, das merkt man. Die neuen Staffeln fühlen sich an, als wären sie von Fans für Fans geschrieben. Z.B. die Wiedervereinigung von Arya und dem Hound. Ich hab mich darauf gefreut, dass die beiden unweigerlich wieder aufeinandertreffen. Und die Autoren konnten es offensichtlich genauso kaum erwarten wie ich. Die Szene kam, aber war sinnlos. Es fühlt sich erzwungen an.
  11. "Feuermal ist so ein cooles Wort" war mein erster Gedanke. Wusste nicht was es ist. Habs gegoogelt. Wie stark ist das Mal? wuchert es? wie blau ist es? Wenn wir von einem Fleck auf deinem Hals reden, fände ich das noch harmlos. Je nach Ausprägung, kann es sogar gut aussehen. Wie eine einzigartige, natürliche Tättowierung. Irgendwie find ich sie durch das Mal noch heißer und will wissen wie das Mal auf ihrem Oberkörper weiter verläuft. An dieser Stelle: Ich habe echt nicht viel Ahnung von der Materie und hoffe ich verharmlose hier nichts. Hat es sonstige gesundheitliche Folgen? Letzte Woche war ich zu einer Hausparty eingeladen, wo ich einen Typen mit einem Mal auf seiner Stirn kennenlernte. Das braune Mal war etwa zwei Finger breit und ist auch ,,gewuchert". Stand gut einen flachen Daumen von seiner Stirn ab. Er war mit seiner Freundin da und ein ziemlich sympathischer Kerl. er hat sich benommen wie jeder andere selbstbewusste Typ. Das Mal hat einfach keine Rolle gespielt. Bestimmt hat es geholfen, dass er sonst ganz gut aussieht. auch wenn ich am Anfang zugegebenermaßen etwas irritiert war, verflog das schnell im Umgang mit ihm. Er strahlt aus, dass es kein großes Ding ist. Einfach nicht erwähnenswert. "Es ist halt da" Am Ende musst du lernen, dich selbst mit allem zu akzeptieren und zu deiner Person zu stehen. Zum Beispiel indem du dir ständig vor Augen hälst "ich bin wie ich bin. und das ist okay". Wird sich am Anfang komisch anfühlen, weil es eben ungewohnt ist. Aber nach und nach findet man seinen Frieden mit sich selbst. Die Figur des Tyrion Lannister ist dir bekannt?
  12. Reste von gestern? Oder besser: frisch??
  13. Es erwartet auch keiner, dass das über Nacht passiert. Wenn das so einfach wäre, würde die Innergame-Schatztruhe jeden hier nur durch Lesen des Texts von allen Komplexen und Selbstwertproblemen befreien. Wenn ein Ratschlag ausreichen würde um eine Verhaltensveränderung hervorzurufen, hätte niemand hier mehr Frauenprobleme. Durch das ,,Einreden" oder durch einen Ratschlag wird dir nur vermittelt, dass es einen Weg gibt und wie dieser aussieht. Dadurch, dass du ja sagst und den anderen Recht gibst, öffnest du (=dein bewusstes erwachsenes ich) dich für diesen Weg. Deine Aufgabe und Arbeit liegt jetzt darin, dein Gehirn (=dein unbewusstes und traumatisiertes ich) diesen Weg gehen zu lassen Ist harte Arbeit und dauert ne Weile. "Liebe dich selbst" ist ein simpler Ratschlag und trotzdem kann es echt lange dauern bis man sich selbst halbwegs wertschätzt.
  14. Das fand ich sogar wirklich lustig. Die Vorstellung, mit 26 so zu tun als sei man 16..🤣
  15. Half Alive ist der neue Shit