Sprachlos

Member
  • Inhalte

    774
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    3
  • Coins

     2.203

Sprachlos gewann den letzten Tagessieg am Oktober 1 2018

Sprachlos hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

1.095 Ausgezeichnet

1 Abonnent

Über Sprachlos

  • Rang
    Ratgeber
  • Geburtstag 01.05.1967

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    NRW
  • Interessen
    Das Leben
    Metal
    JKD
    Frankreich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

4.097 Profilansichten
  1. Wenn Sie was lockeres will und das für Dich auch passt - dann geh locker damit um. Find diese LSE-Diagnose in einem Vor-Kommentar schon wieder prima. Da will ein Mädel schnellen unverbindlichen Sex... und schon muss sie einen an der Klatsche haben. Warum? Locker bleiben heißt: Nicht direkt hinterherstalken, sondern entspannt eine Woche warten, dann anschreiben und neues Treffen ausmachen. Und erst mal alles unterlassen, was Druck aufbaut (also nachhaken, zu schnell wieder treffen wollen, anderes Snapchat-Profil stalken usw...) Auch wenn sie Dir gesagt hat, dass sie sich gerne "an eine andere Person gewöhnen möchte" - das ist erst mal eine Nullaussage. Oder ein Test. Freu Dich einfach, dass Du die Gelegenheit hast ein 18jähriges Mädel ohne viel Aufwand hin und wieder in Deinem Bett zu haben. Zeig Ihr, dass Du entspannt bist und keiner von den Nerv-Typen, die nach der ersten Nummer an zu klammern fangen. Das ist immer die beste Chance, dass sie eventuell irgendwann mal mehr will (falls Du das willst)
  2. Sei froh, dass sie auf dieses "riesige Investment" von Dir überhaupt reagiert hat. Wahrscheinlich hat sie bis 1 Uhr nachts gebraucht, zu überlegen, was sie auf so eine sinnfreie Nachricht antworten soll, außer "ja".
  3. da braucht man nur diesen Satz zu lesen: Wenn das Mädel signalisiert absagt/erklärt mit "hab viel zu tun" = Reaktion: "alles klar, meld Dich", nix mehr schreiben und sie kommen lassen. Hat sie Bock auf Dich, wird sie sich melden. Wenn nicht, dann nicht. Wenn sie "so viel zu tun" hat, hat Sie auch keine Zeit, deinen langen Text zu lesen 😂
  4. Ich bin seit zwei Jahren bei JKD gelandet - mach das mit (wegen) meiner Tochter. Und das ist als Grundlage auch für Mädels gut geeignet, eine Belästigung mit einer schnellen, schmerzhaften Gegenreaktion zu beantworten, um dann abhauen zu können. Ist ein reines SV-Training ohne SchnickSchnack oder sportlichem Fairness-Gedanken. Und wie @Rudelfuchs bereits angemerkt hat: Weil es für Selbstverteidigung konzipiert ist, trainierst Du halt auf Ziele, die maximal weh tun und das dann auch rechtlich entsprechend gewertet wird.
  5. Sprachlos

    Gehen oder Bleiben?

    Mir fiel beim lesen Deines langen Beitrages direkt der Titel eines Buches ein, das ich letztens gelesen habe: "Lieben heißt wollen". Nicht, weil das Buch so supertoll war... mir sind nur diese drei Wörter vors Auge gesprungen. Weil ich bei Deiner Beschreibung eines nicht rauslese: Was Du willst. Deinen Mann wie einen Mann lieben jedenfalls nicht. Voll der klassische Fall: Du findest einen tollen, netten Partner, der sich einbringt und für Dich da ist... und dann taugt er nur noch als bester Freund. Und könnte mal etwas mehr Alpha sein, also Dich als Frau auch mal in die Schranken weisen. Auch wenn das der Grundpfeiler vom PickUp ist, habe ich diese weibliche Seite nie verstanden. @Rudelfuchshat das schon prima zusammengefasst: Selber die eigene sexuelle Lust abwürgen, das reicht ja so hin und wieder mal, dann gar keine Lust mehr drauf haben... und dann beim nächsten Mann sexuell explodieren mit "man, habe ich das vermisst". Kopf -> Tisch Langzeitbeziehung bedeutet, dass man an der Beziehung arbeitet. Aber nicht am anderen, sondern an sich selber. Genauso, wie Dein Mann mehr Alpha werden könnte, kann man auch von Dir verlangen, dass Du mehr Weiblichkeit/Verführerin/begehrenswerte Loverin bleibst. Aber nö - ich hab kein Verlagen mehr... muss der Fehler ja bei ihm liegen. Positive Veränderung fängt immer bei Dir selber an.
  6. Hey, cool - Du lernst... ...ähm - scheinbar nicht. Kann Dir doch völlig schnuppe sein, wie viele und wie lange Beziehungen die neue Frau hatte, die Du grade erst mal völlig ohne Ziel (außer Sex) kennenlernst. Du solltest erst mal daran arbeiten, lockerer und ohne Erwartungshaltung an die Welt ranzugehen. Da hatte sich bei mir schon die Stirn gerunzelt, als Du bei Deiner 9monatigen-nach-Ehe-LTR davon schreibst, dass Eure Kinder sich so toll verstanden hätten und ihr schon über gemeinsame Kinder geredet habt. Irgendwie etwas schnell alles, bei Deiner Vorgeschichte, oder? Und bei Deinem Thermen-Treff-Girl bist Du scheinbar auch schon im Kopf ein paar Schritte zu weit.
  7. Erst mal vorweg: Du entsprichst nicht der Norm. Daher werden Dir auch alle Ratschläge, die auf den durchschnittlichen AFC abzielen, nicht weiterhelfen. Der Durchschnitt der 18jährigen Jungs legt seine Hauptinteressen auf "Partys, Saufen, Frauen, Netflix, Playstation". Du arbeitest an einer selbstständigen Berufszukunft und siehst alles, in dem Du kein "sinnvolles" Ziel erkennst, als Zeitverschwendung an. Also nochmal: Du entsprichst nicht der Norm. Das ist nicht abwertend. Es gibt halt verschiedene Menschen und das ist auch gut so. Und ob Jungs, die sich in Deinem Alter jedes Wochenende die Birne wegballern, bessere Menschen sind, als Du mit Deiner alternativen Lebensweise, lass ich mal dahingestellt. Jetzt kommt aber die Sozial-Komponente ins Spiel: Du siehst, dass Du nicht zu Deiner sozialen Umgebung passt: Das hast Du für Dich als "Projekt" erkannt. Deine Herangehensweise ist dann wieder neben der Norm: Hab in einem Film einen Frau gesehen - will ich auch haben - Ziel setzen (= wenn, dann Ferrari) - Leitfaden suchen - Projekt abschließen. Leider funktioniert das soziale Leben so nicht. Es gibt keine Business-Strategien für soziale Beziehung. Auch, wenn einem PickUp vorgaukelt, dass man A - B - C machen muss und dann läuft das... es bleibt beim trial-and-error, beim ausprobieren und auf die Schnauze fallen. Dir würde ich raten, Dich erst einmal grundsätzlich auf Deine sozialen Verhaltensweisen zu konzentrieren. Überhaupt erst einmal lernen, mit Menschen auf einer Small-Talk-Ebene klarzukommen. Frauen nicht bewerten nach einer HB-Skala, sondern mit allem reden, was Dir über den Weg läuft. Versuch, mit allen Schwierigkeiten, die Du mit Deinem Wesenszug dabei hast, Menschen kennenzulernen. PS: Und wie @botteschon sagt: Mit 18 bist Du noch ganz am Anfang Deines Lebens.
  8. Ist das so? Meistens versuche ich, selber zu handeln. Du bist echt wirr in Deinem Verhalten. Da ist überhaupt keine klare Linie zu erkennen. Du beschreibst die ganze Nummer als Affäre. Dann ist die Grundlage doch eindeutig: Du bist der erfahrene Lover, der ein junges Mädel locker und souverän an seinem Leben teilhaben lässt. Jeder kann drumherum machen, was er will. Alles cool. Du willst aber eine feste Beziehung, fühlst aber innerlich, dass das wohl nicht passt und bockst jetzt mit passiv-aggressiven Spielchen rum. Hä? Du hast in einem emotionalen Blindsschlag per WhatsApp die Beziehung beendet (Anmerkung: Schwache Leistung) und danach mit Sprachnachrichten irgendwas besänftigt. Mit welchem Ergebnis eigentlich? a) ihr habt Euch per Sprachnachrichten (hatte ich das erwähnt: Schwache Leistung) geeinigt, dass das mit Euch nix bringt -> Lass sie in Ruhe und kontaktiere sie gar nicht mehr b) ihr wollt es weiter versuchen -> werd mal locker. Reset = Alles auf Null setzen = nix nachtragen und Deine passiv-agressive Art ablegen = anrufen, klaren Terminvorschlag machen, treffen, vögeln. Und lass das Beziehungsgelaber.
  9. Das ist keine gute Grundhaltung. Du hast einmal Sex gehabt mit einer Frau, der Dich offensichtlich getriggert hat. Das ist toll. Sollte aber nicht soooo toll sein, dass Du die die Person in Deinem Kopf direkt auf das hier vielzitierte Podest hebst. Gerad mit 43 Jahren solltest Du genug Lebenserfahrung haben, um zu wissen, dass alle Menschen mehrere Seiten haben und Du einem Menschen erst nach längerer Zeit richtig kennen lernst. Also in der Kennenlernphase mit etwas gezügelter Erwartungshaltung agierst. Heißt auf Deutsch: Verbieg Dich nicht, nur um es einer Frau recht zu machen. Wenn Du die harte Gangart selber cool findest, dann freu Dich dran, Dich an Ihr auszuprobieren. Wenn Du merkst, dass Ihre Wünsche zu hart für Dich sind, dann geh so weit, wie Du Lust hast und keinen Schritt weiter. Bei dieser Kategorie hier gibt es keine Grenze nach oben: Und dabei geht es nicht nur drum, dass nur sie bestimmt, wann es ihr zu hart wird oder nicht. Sondern darum, dass du das für Dich auch bestimmst. Vielleicht gibt unsere Fachfrau für dieses Thema @Herzdameda auch noch eine Meinung zu ab (lieb zwinker 😉 )
  10. Grundsätzlich hast Du schon mal was sehr gut gemacht, was nicht viele können: Du bist unzufrieden mit einer aus Deiner Sicht unfairen Behandlung und wirst dann aktiv. Sehr viele Menschen scheuen solche Konflikte. Und zwar nicht nur junge Menschen wie Du mit 19. Also erst mal ein Plus dafür. Weniger gut war die emotionale Schiene... wütend werden und aus dem Affekt handeln, ist nie gut. Wie @Nahilaa schon geschrieben hat: Man muss auch der Gegenseite immer die Chance geben, da mal drüber nachzudenken und das Gesicht zu wahren. Also mein Tipp für die Zukunft: Wenn Du wegen irgend was wütend bist: Immer erst mal runterkochen und dann mit klarem Kopf Entscheidungen treffen, die das Leben betreffen. Das gilt für alle Situationen im Leben, auch bei Partnerschaften.
  11. Also manche Menschen haben echt zuviel Zeit. Sich wegen einer Lapalie so aufzuregen und dann noch als alternative Lösung in Erwägung zu ziehen, sich nochmal ne halbe Stunde damit aufzuhalten, in der man die Firmen-E-Mail recherchiert und einen Text schreibt... wegen eines Auszeichnungsfehlers im Laden und 3 Euro potenzieller Ersparnis. Hauptsache Recht behalten. Man kann auch einfach mal durchatmen und sich an der Kasse entscheiden, ob einem dieses Produkt ohne Rabatt die 3 Euro mehr wert sind oder nicht. Und dann mitnehmen oder liegen lassen. Wenn ich bei so was in der Schlange als nächster dran gewesen wäre, hätte ich die 3 Euro aufs Laufband gelegt. Weil ich mich sonst selber angefangen hätte aufzuregen, dass man sich immer an der falschen Kasse anstellt.
  12. Sprachlos

    Domina

    Und? Wie sind Deine Vorlieben im Bett? Weil: Man "muss" sich auf gar nichts einlassen, sondern sollte das machen, wo man Bock drauf hat. Sie hat Junge-Mädchen-Domina-Fantasien. Wenn Du meinst, dass könnte Dir Spaß machen, das auszuprobieren - dann mach das. Wenn Du meinst, dass das nicht Dein Ding ist - dann lass es. So mal grundsätzlich. Allerdings seid Ihr beide da noch weit entfernt von - bisher lese ich nur was von einem Treffen und ein bisschen rumknutschen und dann viel Fantasy-Getippere.
  13. Sei ehrlich zu Dir selber: Du eskalierst nicht. Du versuchst nicht, zu eskalieren. Du machst - nix. Das, was da von Dir als "ich versuche zu eskalieren" beschrieben wird, spielt sich alle nur in Deinem Kopf ab. Du wirst da von keinem in die Frindzone geschoben, sondern stellst Dich da freiwillig rein. Les Dich hier mal zum Thema "eskalieren" ein, weil da was anderes mit gemeint ist, als du das wahrnimmst. Es geht darum, dass Du als sexuelles Wesen auftritts und gewohnt bist, Menschen zu berühren. Und wenn einfache Berührungen zugelassen werden, stetig den sexuellen Touch erhöhst. Im Prinzip eine "Gewöhnung" an Berührungen, die dann weitere Schritte ermöglichen. Eskalieren bedeutet eben nicht, dass man eine magische Berührung findet und die Frau Dir dann direkt feucht im Arm zerfließt. Und zum Thema Mitbewohnerin: Wie lange hast Du vor, da zu wohnen? Das ist immer ein riskantes Spiel, in seinem direkten Wohnumfeld zu wildern. Wenns schief geht, dann bist Du wieder auf Wohnungssuche. Abgesehen davon ist das needy as hell, wenn man nur die Frauen als Option hat, die grade so im Wohnzimmer rumsitzen. Das schreit geradezu nach fehlenden Alternativen. Ich kann Dir nur raten: Sieh die WG als Freundeskreis und mach das, was @Dan_Civic geschrieben hat: Wenn Du schon keine Alternativen hast, dann lern ihre Freundinnen kennen.
  14. Wenn das öfter passiert, dass Dir Deine Außenwirkung von anderen so widergespiegelt wird, dann wirst Du auch etwas in der Richtung ausstrahlen. Ich schätze mal, dass das eine Kombination sein wird von Optik "ich bin halt klein, schlank und hab' lange Haare" und (wenn ichs richtig rauslese, bist Du Asiate?) Gesichtszüge, die hier feminin/weich wahrgenommen werden. Dann noch unsicheres Auftreten und - tada, schon steckst Du in einer Schublade. Die Metal-Szene steht ja auf eher brachialen Outlook, da fällt das als Kontrast dann noch mehr auf. Ich bin auch viel in der Szene unterwegs. Hatte einmal auf einem Konzert so eine bescheuerte Langhaar-Frauenperücke an mit Blümchenschleifen drin. Kommt einer auf mich zu und sagt "Du hast die Haare schön". Meine Antwort: "Wenn Conchita Wurst mit Vollbart und langen Haaren rumrennen darf, kann ich das auch." Er lacht: "Sieht eher aus wie Conchita-Wurst-Rambo-Style". Habs also scheinbar trotz Perücke nicht geschafft, als schwul eingestuft zu werden. [nur ums klarzustellen: Einer meiner Kumpel ist schwul und ich find das prima]. Mach Dir da nicht so einen Kopf. Wenn man wegen irgendwas bezüglich des eigenen Aussehens heraussticht, bekommt man Sprüche gedrückt. Das können feuerrote Haare sein, eine dicke Plautze, zwei unterschiedliche Augenfarben (hab ich z. B.) oder halt wie bei Dir ein etwas "weniger männliches" Aussehen. Da kannst Du Dich jetzt verbiegen und Dir nen Bart wachsen lassen, Narben ins Gesicht schnitzen oder sonst was. Kannst aber auch einfach drüber stehen und Dich so akzeptieren, wie Du bist. Und die Kommentare, die Du oben als Beispiel aufgeführt hast, würde ich persönlich gar nicht als beleidigend einstufen. Nimms locker, hau nen Spruch raus "ist alles ne Masche - Frauen stehen auf so was" und trink ein Bier mit dem Typen.
  15. Ist es eurer Meinung nach möglich sexuelles Interesse am Partner langfristig aufrechtzuerhalten? Wenn Ja: Wie? Jein. Die Sexualität mit dem Partner ändert sich definitiv nach einer längeren Zeit. Meine längste Zeit habe ich mit einer Frau 26 Jahre verbracht, aktuell sind es in der neuen Partnerschaft 5 Jahre. Und weil ich ja versuche, aus der Vergangenheit zu lernen, gehe ich mit dem Thema jetzt anders um als damals. Das Ergebnis: Der Sex ist in einer langjährigen Partnerschaft drastisch besser, wenn man spielerisch damit umgeht und auch immer wieder verückte Sachen ausprobiert. Wenn man immer nur abends im Bett aneinanderkuschelt und dann zum Schluss kommt "ist mal wieder Zeit" und so eine Standardnummer durchzieht, dann ist das langfristig tödlich. "Jein" habe ich deshalb geschrieben, weil die Frequenz definitiv abnimmt. Ich glaub den meisten Menschen nicht, die 15 jahre verheiratet sind mit Kindern und in der Gruppe erzählen, dass sie vier mal die Woche Sex haben. Wird halt bei keinem Thema so sehr gelogen, wie bei diesem. Ich geh in Gesprächen mit dem Thema sehr offen um und dann ändern sich die Aussagen der Gesprächspartner dann auch auf einmal. Wenn man zwei/drei Querfragen stellt (z. B. "wie hattest Du denn letzte Woche Sex, wenn Eurer krankes Kind zwischen Euch gelegen hat?", dann entlarvt sich das oft von selber. Ich versuche, uns immer wieder Freiräume zu schaffen, in denen dann Zeit für Zweisamkeit ist und wo man den Kopf frei hat, um den Sex auch wirklich zu genießen. So nach dem Motto: "Qualität vor Quantität". Welche Erfahrungen habt ihr in euren Beziehungen bisher in Bezug darauf gemacht? Wenn es nicht möglich war: Gibt es bestimmte Gründe dafür (mal davon abgesehen, dass der Partner nicht mehr mit "fremder Haut" dienen kann). Der wichtigste Grund ist da in meinen Augen, dass man seinen Partner nach langer Zeit durch und durch kennt. Hab da früher bei meiner Ex-Frau immer den Witz gemacht "sie weiß vor mir, dass ich Sex will". Da wird das dann mit dem Überraschungsmoment schwierig, dem spontanen und verrückten. Aber noch ein wichtiger Punkt, bei dem halt auch viele hier im Forum nicht mitreden können, weil sie das nicht erlebt haben: Kinder. Wenn man neben dem Berufsalltag zuhause noch eine Familie jonglieren muss, geht sehr viel Zeit und Energie im Alltag unter. Und wenn die Partnerin sich vorm ins Bett gehen mit ihrem Sohn gestritten hat, weil dem grade aufgefallen ist, dass er die Schul-Hausaufgaben für morgen noch gar nicht gemacht hat, dann möchte ich den sehen, der danach noch in der Lage ist, sexuelle Stimmung aufzubauen.