Sprachlos

Advanced Member
  • Inhalte

    829
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    3
  • Coins

     2.609

Sprachlos gewann den letzten Tagessieg am Oktober 1 2018

Sprachlos hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

1.238 Ausgezeichnet

1 Abonnent

Über Sprachlos

  • Rang
    Ratgeber
  • Geburtstag 01.05.1967

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    NRW
  • Interessen
    Das Leben
    Metal
    JKD
    Frankreich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

4.308 Profilansichten
  1. Sprachlos

    Noch Hoffnung?

    Was soll sie denn mit so einem Vorschlag anfangen? "Wenn Du das verarbeitet hast, dann siehst Du das gar nicht so wild?". Oder wie? Grundlage für das Erwachsen werden: Lernen, im Leben Entscheidungen zu treffen und dann die Konsequenzen akzeptieren.
  2. Chad Norris - das ist der kleine Bruder von Chuck. Der kann alles was Chuck kann - nur halt bei Frauen.
  3. Also ich finde Frauen attraktiv, die sich ihre Reisen selber finanzieren können und wollen.
  4. Sprachlos

    Ihr Kollege

    Kürzer und knapper kann mans nicht ausdrücken. Ist mal wieder mein Lieblingsthema: Man kann nicht alles haben im Leben. Eine monogame Beziehung mit zusätzlicher Würze durch Dauer-Rumflirterei mit einem Typen, der die Beziehung aushebeln will, das passt nicht zusammen. Und das Treffen ist ein NoGo nach dem Vorspiel - zumindest, wenn sie die monogame Beziehung behalten möchte. In einer Partnerschaft gelten für beide die selben regeln, das hat "htid" schön ausgedrückt: Es geht hier für sie um eine klare Lebensentscheidung. Was will sie im Leben haben? Und für Dich ist das Rumgehampel ein NoGo. Und diese Entscheidung verlangst Du jetzt von ihr - mit allen Konsequenzen. Auf so einen Dreiecks-Beziehungs-Quatsch hätte ich keinen Bock. PS: Finde auch, dass Du da mit der Situation reflektiert umgehst. Aber leider muss man ab einem bestimmten Punkt, bei dem für Dich eine Grenze überschritten wird, auch eine Handlung Deinerseits folgen.
  5. Es gibt ne Menge Menschen da draußen, die mit deutlich geringeren Gewinnchancen jede Woche Lotto spielen. Also falls Du einen Treffer gelandet hast - herzlichen Glückwunsch für die erfolglose Verhütungsaufklärung in Deine letzten 37 Jahren.
  6. Seh ich genauso - ein Studium durchziehen und dann auf dem letzten Meter abzubrechen, wäre wirklich dumm. Über wie viele Wochen reden wir denn grade? 6? 8? Lös Dich mal von dem Gedanken, was danach kommt, ob Dir der Job dann überhaupt Spaß macht. Und auch alle Gedanken, woran das liegen könnte, wie Du deine langfristigen Selbstmotivierungs-Schwierigkeiten in den Griff kriegen könntest oder was Du so als Ziele im Leben hast: Heb nen Teppich hoch und kehr die drunter. Die bringen Dich grade kein Stück weiter. Und lass das, jetzt Zeit mit Persönlichkeitsentwicklungs-Literatur zu verschwenden - das kannst Du nach Deinem Master noch ganz viel und ausgiebig machen. Du hast schon eine Ausbildung und stehst grade kurz vorm Abschluss der zweiten Ausbildung, bzw. Studium. Und in Deutschland zählt das abgeschlossene Studium. Mit zwei Ausbildungen kannst Du immer noch hinterher als Quereinsteiger was ganz anderes machen, aber Du hast gezeigt, dass Du Dein Ding durchziehst. Und wir reden hier von ein paar Wochen. Also tret dem Ganzen wieso/weshalb/warum-Hirngeficke in den Arsch. Mach das hier: Zuhause hast Du dauernd Möglichkeiten, Dich abzulenken (z. B. dieses tolle Forum). Stell Dir einfach vor, Du gehst zur Arbeit: Pack Deine Abschluss-Materialien in eine Tasche und geh in eine Bücherei oder was ähnliches, wo es Räume gibt, wo Du in Ruhe arbeiten kannst. Und das jeden Tag für einen festgelegten Zeitrahmen, z.B. 3 Stunden vormittags, Mittagspause raus was essen, nochmal 2 Stunden und dann nach Hause. Das hilft ungemein, das zuhause-rumdödeln zu durchbrechen.
  7. Ich seh das so wie @botte... kommt wie bei allem im Leben auf das Maß an. Wenn jemand jeden Abend und das ganze Wochenende vor der Konsole hängt, würde ich sagen "der hat ein Problem". Wenn jemand jeden Abend und das ganze Wochenende in Kneipen rumhängt, würde ich sagen "der hat ein Problem". Computerspiele haben den selben Stellenwert als Freizeitbeschäftigung wie TV/Netflix/Bücherlesen/Modelleisenbahn bauen/... – alles Beschäftigungen, die den Zweck erfüllen, mal abzuschalten. Die Sinnfrage ist da recht einfach beantwortet: Es tut ganz gut, ab und zu sein Hirn abschalten, sei es, um geschlaucht nach der Arbeit runterzufahren oder sich von Problemen im Leben kurzzeitig abzulenken. Ist in meinen Augen völlig wurscht, was man da macht. Zur Sucht wirds erst, wenn man sonst nix anderes mehr kann.
  8. Soll halt vorkommen, dass es einem mal scheiße geht. Was man dann nicht gebrauchen kann: Einen Partner, der direkt alles auf sich bezieht und dann auch noch ein Beziehungskrisengespräch einleitet. Werd mal was entspannter.
  9. Wer hat denn Zeit, bei einem schönen Wochenende mit ein paar Leuten alleine in der Ecke zu sitzen und dem bedürftigen Freund 30 Minuten lang Belanglosigkeiten zu schreiben? Wir hatten auf einem Festival auch mal ein Mädel im Lager, die Ihrem Freund stundenlang Texte getippert hat - der haben wir dann das Handy im Weizenglas versenkt. Das, was Dir fehlt, ist ein Gefühl dafür, dem Partner "Raum zu geben". Wenn sie mal was ohne Dich macht, dann sollte das auch ohne Dich sein. Dein Bedürfniss nach regelmäßiger Komunikation ist nur eines: Kontroll-Kommunikation. Anwesend sein, obwohl man nicht da ist.
  10. Der Satz reicht völlig aus, um jetzt die richtigen Weichen zu stellen. Eine Partnerin, die 100% zu Dir steht und alles für Dich macht (Deine Worte), macht nämlich genau das nicht: Obwohl sie weiß, dass Du drunter leiden wirst, eine Zweitbeziehung mit einem anderen Mann anfangen wollen. Und Du fängst bereits an, Dich zu verbiegen und fragst hier, wo man lockere Leute kennenlernen kann. Lass es. Du wirst nur Leiden, wenn das nicht Dein Ding ist. Definiere für Dich, was Du zum Leben brauchst. Und fälle dann Entscheidungen. Und mach bitte nicht aus einem emotionalen Abhängigkeitsverhältnis Zugeständnisse, die Dich auf Dauer kaputt machen.
  11. Erstaunlicherweise sehe ich das Ganze nicht so kritisch wie viele der Kommentare hier. Bisher machst Du in meinen Augen alles richtig: Es gibt da eine Situation, die Dich stört. Und Du reagierst entsprechend. Deine Freundin ist, auch wenn Sie jünger ist als Du, mit 22 Jahren erwachsen und lernt gerade fürs Leben: Man kann nicht alles haben. Und diese Entscheidung forderst Du von Ihr. Für Dich ist das Rumgehampel und Geflirte mit einem anderen Mann ein NoGo und Du ziehst für Dich die Konsequenz, dass Du auf so eine Beziehung keine Lust hast und bist dann bereit, diese zu beenden. (Einschub: Hier gibt es unzählige Fälle, wo sich die Männer dann zum Affen machen und mit allen Mitteln versuchen, das Mädel zu halten und von sich zu überzeugen. Klappt nie. Oder umgekehrt: Schau Dir ihr Verhalten an, wenn der Mann dann sagt "so nicht, dann bin ich weg") Das heißt für sie: ich muss mich für A oder B entscheiden. Wenn Du damit leben kannst, dass die junge Frau einen Anfall von "ich muss mich doch noch ausleben" hatte (viel passiert ist ja noch nicht) und sie sich ab jetzt ganz auf Dich konzentriert, ist alles paletti. Und wenn das Gehampel dann in zwei Wochen doch nochmal losgeht, kannst Du Dich immer noch trennen. Ich bin da ein Freund von klaren Ansagen und 2. Chancen (aber es gibt niemals eine 3. Chance)
  12. Ohne offizielles "Wir-sind-nicht-mehr-zusammen-Schreiben" mit notariellem Stempel geht da gar nichts. Man, man, das tut echt weh beim Lesen. Kapier einfach, dass viele Frauen nicht die Entscheidungkraft oder den Mut haben, von Ihrer Seite aus eine Beziehung ehrlich zu beenden. Dann wird eine Ausweichstrategie gefahren: - Der Tod meiner Oma hat mich so getroffen - ich brauch mal ein paar Wochen nur für mich. - Ich habe Fußpilz und muss damit erstmal mit mir selber klarkommen - Ich brauch ein paar Wochen nur für mich, um mir über XYZ (beliebig austauschbar) klar zu werden. Warum das ganze Gehampel? Das nennt man den schwarzen Peter Dir zuschieben: Ihr habt Euch nur getrennt, weil Du nicht genug Geduld hattest. Also bist Du schuld, nicht sie. Wie gesagt: Lies Dich hier in die ganzen Trennungsgeschichten ein - da wimmelt es von so einem Bullshit. Dein Hinterhergerenne ist wenig hilfreich. Und ein "letztes klärendes Gespräch" führen zu wollen, ebensowenig. Reisende sollte man ziehen lassen.
  13. Tja, wir schwachen Männer, wenn wir Bier getrunken haben 😄 Musste bei Deinem Beitrag direkt an ne Textzeile aus der neuen Rammstein-Platte denken: "Denn besser widerlich als wieder nicht "
  14. Ich seh das genauso. Meine Freundin ist erwachsen und kann selber entscheiden, ob sie Lust auf eine Konversation hat oder nicht. Den Retter kannst Du dann raushängen lassen, wenn was gerettet werden muss - also z.B. ein aufdringlicher Typ voll über die Grenzen schlägt und Dein Mädel das signalisiert. Aber mal zum Grundsätzlichen: Nur, weil man ein Paar ist, bedeutet das ja nicht, dass ich als Mann dann nicht mehr alleine mit einer Frau reden darf oder meine Freundin nicht mehr mit anderen Männern. Das würde den potenziellen Spaß beim Weggehen ja direkt halbieren 😄 Und flirten macht doch Spaß - Männern genauso wie Frauen. Und warum sollte ich meiner Freundin das Flirten verbieten wollen? Die anderen Männer können ja auch nette, coole Kerle sein - nur weil die mit Deiner Frau reden, sind das doch nicht direkt Arschlöcher. Ich versteh den Mindset nicht. Meiner Partnerin z. B. flirtet gerne. Wenn sie merkt, dass der andere mehr will als locker quatschen, sagt sie halt, dass sie einen Partner hat. Wenn der Typ dann etwas zurückzieht und signalisiert, dass er weiter locker quatschen will - alles gut. Wenn der Typ im PU-Forum gelesen hat, dass "ich hab nen Freund" nix bedeutet und weiter eskaliert, fliegt er raus.
  15. Sprachlos

    Pfauentheorie

    Das eine schließt das andere ja nicht aus. Peacocking hat den Sinn, dass Du angesprochen wirst - und das werden Männer von Frauen selten. Ohne selber aktiv werden zu müssen mit 20 Frauen am Abend in Kontakt kommen. Nur leider ist das wie bei vielen Ideen im PU: Funktioniert nur, wenn Du der richtige Typ dafür bist. Ein unsicherer Jüngling mit blödem roten Hut - das funktioniert halt nicht.