Sprachlos

Member
  • Inhalte

    758
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    3
  • Coins

     2.078

Sprachlos gewann den letzten Tagessieg am Oktober 1

Sprachlos hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

1.041 Ausgezeichnet

1 Abonnent

Über Sprachlos

  • Rang
    Ratgeber
  • Geburtstag 01.05.1967

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    NRW
  • Interessen
    Das Leben
    Metal
    JKD
    Frankreich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

4.015 Profilansichten
  1. Nochmal als Kommentar zum "langsam angehen lassen". Ich hatte in den letzten drei Jahren überhaupt nicht die Zeit, meine Freundin so oft zu sehen (jetzt sind wir zusammengezogen, das wäre jetzt eine Steigerung zu Deinen "mind. 4x die Woche"). Da ist es jetzt relativ egal, von wem aus diese Häufigkeit der Treffen angeschoben wurden. Habt Ihr nichts anderes im Leben zu tun, als Euch mit dem neuen Partner zu treffen? So was nennt man dann wohl "von 0 auf 100" und das geht selten gut. Ich würd da mal einen Gang runterschalten und die Treffen auf ein- bis zweimal die Woche beschränken - vielleicht auch mal ein Wochenende gemeinsam verbringen. Aber ansonsten auch mal schauen, dass man ein eigenes Leben hat.
  2. Merkst Du das nicht selber? Du willst eine Beziehung und verhältst Dich auch so. Da kannst Du Dir was von "langsam angehen lassen" einreden so viel Du willst. Zumindest ist Drama, wenn er mal zweieinhalb Tage nicht verfügbar ist, wie Du das willst, das Gegenteil davon.
  3. Sorry, wenn ich mal wieder gegen die PickUp-Coolness im Umgang mit so was verstoße, aber ich seh das nicht so locker. Wäre was anderes, wenn das ihr Sandkastenfreund ist, den sie schon ewig kennt - da würde ich mir auch nichts bei denken. Bei einem frisch kennengelernten Mann, den sie dann mit steigender Frequenz alleine trifft und dabei eine tiefe emotionale Beziehung aufbaut - das hat dann irgendwann etwas von Dreiecksbeziehung. Hätte ich keinen Bock drauf. Gelegenheit macht Diebe. Damit meine ich jetzt nicht "wenn Sie vögeln wollte, kann sie das auch heimlich überall machen", sei mal locker. Es geht darum, dass sie aktuell aktiv eine emotionale Verbindung zu einem anderen Mann aufbaut und der TE dabei zuschauen soll. Würde mich mal interessieren, wie Deine Freundin das finden würdest, wenn Du Dich jetzt jede Woche mit einer frisch kennengelernten Petra treffen würdest und ihr nächtelang Deine tiefsten Gefühle ausschütten würdest. Bin da, ohne sie zu kennen, fest davon überzeugt, dass das Drama geben würde. Anekdote aus meinem Leben: Vier Wochen vor meiner Hochzeit damals war mein Trauzeuge (damals bester Freund) noch verheiratet. Sein bester Kumpel hat oft bei denen zuhause rumgehangen und die haben so ein witziges offenes Ritual gehabt, dass er der Frau meines Freundes immer die Füße massiert hat (so nebenbei beim Fersehen, nicht medizinisch). Bei meiner Hochzeit hat mein Trauzeuge dann keine Frau mehr gehabt, weil sie mit dem Kumpel durchgebrannt ist. Was hab ich draus gelernt?: Lass keinen anderen Mann zu oft die Füße Deiner Frau massieren 😄
  4. Meine Vermutung wäre jetzt mal, dass ihr Euch beim "intensiven Küssen" auf die Lippe gebissen habt - Blut schmeckt metallisch 😄 PS: Ich hab zuerst gelese "Mett-Geschmack meim Akt" - jetzt werd ich die Bilder im Kopf nicht los von der heißen Brünetten, die nach Mett-mit-Zwiebeln schmeckt.
  5. Ach ja, die lieben Weihnachtsfeiern in der Firma... gute Stimmung, zu viel getrunken und Kollegen, die man sehr häufig sieht, kommen sich auf einmal näher als üblich. Wäre nicht die erste Firmenweihnachtsfeier, die mit einem ONS und viel Kompfschmerzen endet. So, wie bei Dir: Ach ne, doch nicht - Ihr habt Euch noch nicht mal geküsst. Heißt = es ist überhaupt nix passiert. Außer in Deinem Kopf. Ich bin da voll bei @Doc Dingo, @scheinheilige und @botte: Es gibt da einen Unterschied zwischen eine langjährigen Beziehung und dem kribbeligen Gefühl, wenn man beim ersten frischen Kontakt einer toll wirkenden Frau gegenüber steht. Den Menschen an sich kennst Du eigentlich nicht, aber im Kopf zünden alle möglichen Idealvorstellungen, wie toll das mit dieser Frau wäre. Reines Kopfkino. Es ist völlig OK, seine langjährige Partnerschaft in Frage zu stellen. Sich immer wieder zu prüfen, ob das Leben, das man gerade lebt, das ist, was man haben möchte. Im besten Fall justierst Du immer wieder Stellschrauben im Leben und auch in der Beziehung, um näher an Deine ideale Wunschvorstellung vom Leben ranzukommen. Aber mach Dir dabei immer bewusst, dass ein Ideal eine überzogene Vorstellung ist, der man sich nur annähern kann - so wie die berühmte HB10, die es nicht gibt. Weil Du sonst im schlechtesten Fall auf der Suche nach was Perfektem etwas Gutes beerdigst und in der nächsten Beziehung im selben Dilemma steckst.
  6. Meine erste Assoziation zu Deinem Titel "Hält man so Frauen wirklich?" war: Wie halte ich meinen Hund richtig? 😄
  7. Arschtritt? Gerne. 😄 Wenn Du nicht Astrophysik studierst, sind 11 Semester + noch 2-3 Semester für den Bachelor einfach viel zu viel. Wie lang willst Du denn dann noch für den Master brauchen? Da liest man nur durch die Zahlen + 28 Jahre alt + wohnst noch bei den Eltern = den Mega-Antrieb im Leben hast Du nicht grade. Gut, dass Du erkannt hast, dass sich was ändern muss. Also ändere das auch und trete Dir jeden Tag selber in den Arsch, dass Du mal alles beiseite lässt die nächste Zeit, was Dich vom studieren abhält. Würde mich aber mal interessieren: Was sind denn da Deine Baustellen? Was machst Du denn die ganze Zeit?
  8. Wie creepy ist das denn?: Du hast Bilder von einem Mädel auf Instagramm gesehen und willst die jetzt verführen? Das fällt beinahe in die Kategorie wie "Ich hab einen Film mit Angelina Jolie gesehen - wie kann ich die verführen?" Verführung hat was mit realen Menschen zu tun, denen man in seinem Leben begegnet. Nachdem man ein Bild von irgendeiner Frau gesehen hat und diejenige dann gezielt anpeilt und verfolgt, nennt man Stalking.
  9. Ich will nur den einen Punkt noch mal hervorheben: = Du eskalierst weder bei den nicht scharfen noch bei den scharfen Frauen, also gar nicht. Grenz das für Dich erst mal klar ab: Die Frau finde ich sexuell nicht interessant = da brauchst Du auch nicht zu eskalieren. Sex soll ja Spaß machen und ist kein Kerben-im-Colt-Wettkampf. Die Frau finde ich sexuell interessant = lerne hier zu eskalieren. Flirten solltest Du mit allen - das bringt Dich in die richtige Grundstimmung ;)
  10. Ich hatte das selbe auch mal, da war ich so Mitte 20. Hab mit ner Gruppe Jungs eine Gruppe Mädels in einer Kneipe kennengelernt und das endete für mich an dem Abend mit heftigem Makeout mit einem Mädel in einem kleinen Waldstück. Verabschiedet mit Kuss - alles cool. Eine Woche später seh ich sie wieder in der Keipe und sie sieht vom anderen Ende des Raums offensichtlich bewusst durch mich durch, als wenn ich nicht da wäre. Da hab ich innerlich die Schultern gezuckt und sie nach dem Motto "hey, das kann ich auch" komplett ignoriert und viel Spaß gehabt mit anderen Jungs und Mädels. Und... tada, so ne halbe Stunde später steht sie auf einmal neben mir und will mir unbedingt ihr neues Auto zeigen draußen. Witzig daran war, dass sie mir ein paar Wochen später erzählte, dass es sie kirre gemacht hat, wieso ich auf ihr ignorieren (also offensichtlich mit Absicht) überhaupt nicht reagiert habe. Versteh einer die Frauen.
  11. Wieso triffst Du Dich als verheirateter Mann mit zwei Kindern überhaupt mit ihr? Beantworte Dir die Frage und dann hast Du auch die Antwort auf ihre Motivation: Irgendwas fehlt im Leben. Und eine geheime Affäre ist was Verbotenes und dadurch Spannendes. Eine Seifenblase weit weg vom normalen und oft langweiligen Leben und auch ohne die Belastungen, die man als Paar im Alltag so am Hals hat. Aus rein sexueller Sicht ist eine Affäre der Knaller. Aber – mal ganz ohne moralischen Touch – mach Dir klar, dass eine Affäre selten ohne Begleiterscheinungen endet. Simpel ausgedrückt: Du legst als Wetteinsatz Deine Ehe auf den Tisch. Und schiele mal auf Dein Alter und den Begriff "Midlife-Krise" - Du bist da nicht alleine. Du kannst die wildesten Vereinbarungen im Vorfeld treffen, wie "Sobald einer Gefühle entwickelt ist Schluss" und so ein Quark – klappt nicht. Gefühle sind Gefühle und sobald die ins Spiel kommen, verlierst Du die Kontrolle. Heimliche Treffen sind auch ab einer gewissen Schlagzahl irgendwann auffällig. So eine Affäre wird immer über kurz oder lang aufgedeckt. Und meist durch saublöde Zufälle, z.B. dass die Nachbarin im selben Restaurant sitzt wie ihr. Alles selber durchlebt – ich hab meine sehr lange Ehe damals beerdigt. War für mich trotzdem der richtige Weg, weil es ja einen Grund hatte, dass ich auf "Abwege" gerutscht bin. Und ich damals viel zu lange nicht geschnallt habe, daran zu arbeiten, ob ich nicht wieder frischen Wind in meine Ehe bekommen kann. Das wäre da auch mein Rat an dich: Prüf erst mal, warum Dich die Aussicht auf diese Affäre so anmacht. Was fehlt Dir in Deiner Ehe und warum? Und kann man da was dran ändern? Das wäre für Deine Kinder der sicherere Weg und auch für Dich. Falls Du es schaffst, Deine Ehe wieder aufzupeppen, ist das der langfristig ertragreichere Weg. Weil auch die tollste Frau, die Dir in der Affäre das Hirn wegbombt, ist im Alltagsleben nicht soooo viel anderes, als Deine jetzige Frau. Wenn Du das durchziehen willst, gibts nur eins: Am Anfang Sicherheit bieten: Das Ganze läuft absolut geheim ab und keiner von beiden redet darüber. Eine kleine Parallelwelt aufbauen. Du übernimmst die Verantwortung. Und absolut sexuell durchstarten. Weil das wird auch ihre Motivation sein.
  12. Ich seh das Problem nicht: Was ist denn so schlimm da dran, wenn sie Dich als Fuckboy sieht? Willst Du in 300 km Entfernung eine LTR mit einem Dir noch unbekannten Mädel planen? Ist doch super, wenn sie Dich in die Schublade "Kerle, die vögeln wollen" steckt und dann trotzdem, bzw. deshalb treffen will.
  13. Es gibt da so einen schönen neuen Begriff: Whataboutism. = Zerlege ein Argument, indem Du ablenkst auf andere Misstände. Ich habe hier von keinem der Befürworter von "Geh arbeiten, wenn Du arbeiten kannst" gelesen, dass er irgendwas geschrieben hätte davon, dass unser Gesellschaftssystem prima ist wie es ist. Es ging um die konkrete Frage, ob man lieber Hartz4 beziehen oder arbeiten gehen soll. Da lese ich nichts von einem sozial schwachen Menschen. Da lese ich nichts von Konzernbossen, Politikern oder sonst was. Und darauf gibts nur eine vernünftige Antwort für einen gesunden Menschen: Das ist Dein Leben. Mach was draus. Sei eigenverantwortlich. Auch da steht wieder nichts von "ordne Dich einem System unter", "lass Dich ausbeuten" und und und. Es schreibt Dir doch keiner vor, wie Du für Dein eigenes Leben aufkommen sollst. Jeder Mensch kann selber definieren, welche Ansprüche er ans Leben hat. Ob er alternativ leben möchte oder angepasst. Es geht bei diesem Thema gerade nicht um die Ungerechtigkeit eines Systemes, sondern die Eigenverantwortung jedes Einzelnen. Und um eine soziale Grundeinstellung. Wobei dieser Punkt auch die anderen Misstände, die angesprochen wurden, betrifft: Auch Konzernbosse, die ein Unternehmen in den Ruin treiben und dann noch 20 Millionen Abfindung erhalten, sind asozial. Firmenstrukturen, die nur noch auf Profitoptimierung ausgelegt sind und den Wert der Arbeitsplätze an sich nicht mehr wertschätzen, sind asozial. Das Problem liegt für mich eindeutig im schwindenden Bewusstsein, was der Begriff "soziales Verhalten" bedeutet. Immer nur "ICH", quer durch alle Gesellschaftsschichten. Und wenn weniger Menschen so denken würden, würde auch das System besser werden.
  14. Ein Grundproblem bei diesen ganzen ideologischen Debatten um Grundeinkommen und Co. ist für mich, dass da immer von willigen Menschen ausgegangen wird, die sich dann selber finden können und freiwillig ihren Beitrag zur sozialen Gesamtheit beisteuern werden. Das ganze Sozialsystem ist bei uns aber hauptsächlich deshalb so kaputt, weil es den idealen Menschen nicht gibt. Zu viele Menschen haben zu wenig eigenen Antrieb und auch gar keinen Bock drauf, selber sozial zu denken. Sozial nehmen gerne. Geben?... bähhhhh. Und genau das ist der Punkt, der mich so sehr dabei ärgert und warum mich dieses Thema so triggert: Weil die Menschen, für die das soziale System gedacht ist, in den Arsch getreten werden. Ich bin ein Befürworter, dass unser soziales System erweitert und ausgebaut werden müsste. Dass Menschen, die krank werden und deshalb nicht arbeiten können, mehr Unterstützung bekommen, um wieder auf die Beine zu kommen. Dass Menschen, die unverschuldet ihren Arbeitsplatz verlieren (z. B. durch Konzern-Umstrukturierungen oder andere kapitalistische Hampeleien), in Ruhe einen neuen Job suchen können. Und und und. Was haben wir? Ein entwürdigendes Hartz4-System, in dem diese Menschen unter Vollkontrolle gedemütigt werden. Und warum ist das so? Weil Unmengen von Menschen mit der Einstellung wie vom TE rumrennen: "warum soll ich arbeiten gehen? Krieg doch fast genauso viel, wenn ich nicht arbeiten gehe". Und deshalb dieser Kontroll-Wahn vom Arbeitsamt notwendig ist. Da könnte ich kotzen, sorry.
  15. Du scheinst einen leichten Hang zur Dramatik zu haben. Bei dem Einstieg hab ich jetzt wer weiß was erwartet: Du bist in fünf LTRs in Folge betrogen worden. Die letzte Frau hat Dein Konto geplündert und die davor Dein Haus einkassiert. Irgendwie so was. Und was kommt?: Ich hatte eine zweijährige Beziehung, wo die Freundin Schluss gemacht hat. Ich hatte eine zweijährige Beziehung, in der ich Schluss gemacht habe. Und dann hatte ich noch ein Tinder-Date, wo es nach dem siebten Treffen nicht mehr gepasst hat für sie. Boah. Dramatisch. Rück mal dein Bild auf die Realität grade. Alles völlig normal. Außer, dass das in Deinem Alter recht wenige Frauen sind, wenn das jetzt alle waren. Mach Dich mal locker. Es gibt keine idealen Frauen. Das liest sich für mich eher so, als wenn Du die Frau, die Du gerade hast, idealisierst. Und das ist ein riesen Unterschied.