EndlessPerdition

Advanced Member
  • Inhalte

    2.232
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    4
  • Coins

     29

Alle erstellten Inhalte von EndlessPerdition

  1. Das Wörtchen "noch" finde ich witzig. In deinem Kontext, wenn ihr beide nicht mehr frei und Single seid, dann kannst du ihr was verbieten? Ist dir schon einmal aufgefallen, das wenn Du ein Problem hast, Du jedes einzelne Mal, in der Nähe bist? Ich persönlich finde es Klasse, das Frauen ihre Sexualität ausleben. Das witzige an der Sache ist, Die Aufgabe einer Frau ist es, den Mann an sich zu binden. Wenn jedoch der Mann bereits nach 3 Dates, glaubt er könne irgendwelche Besitzansprüche und Benimm Regeln gegenüber der Frau festlegen, dann ist er 1) hier im falschen Forum. Hier geht es um Verführung, Sex und die persönliche Weiterentwicklung. und 2) nimmt er der Frau jeglichen Reiz am Manne. Denn an sich binden muss sie ihn ja nicht mehr. Das schafft er ganz von alleine, in dem er ihr wie ein Dackel hinterher läuft. Es ist nicht nur theoretisch Dein Problem, es ist sogar praktisch Dein Problem. Und solange Du es versuchst im Außen zu lösen, wird sich auch nichts in Deinem Leben ändern. Erst, wenn Du für Dich Verantwortung übernimmst. Für das was Du denkst, für das was Du sagst, für Deine Handlungen, erst dann hast Du die Chance auf Veränderung. Die beiden Männer mit denen Du glaubst diese Frau jetzt teilen zu müssen, diese beiden wird es immer wieder in Deinem Leben geben. Weil Du ihnen diesen Stellenwert in Deinem Leben gibst. Du selber bist es, der sich mit ihnen in Konkurrenz setzt. Als Kurzzeittipp, tausch doch einfach die Bilder in Deinem Kopf von den Typen, mit dem Bild von Dir aus.
  2. Aus deinen früheren Beiträgen konnte ich entnehmen, dass ihr beide gerade mal frisch zusammen seid. In der Zeit viele Veränderungen durchgemacht habt und noch immer durchmacht. Und das wird die nächste Zeit auch noch so bleiben. 600km Distanz ist ne Menge Holz. Vor allem wenn ihr beide meint, weiterhin euch dafür 2x im Monat treffen zu wollen. Für mich spielt dort auch der finanzielle und der zeitliche Faktor eine große Rolle. Vor allem wenn ich bedenke das sie Studium, 2x Jobs, Ausbildung und dich unter einen Hut dabei bringen darf. Wieviel Zeit und Geld bleibt dann noch für sie? Für ihr eigenes Leben, ihre eigene Entwicklung? Wann darf sie bei alledem mal selber Luft holen? Das sie mit ihrer Freundin was machen will, finde ich super. Ich hoffe sie nutzt das Ganze als Auszeit um ihre Prioritäten klar zu bekommen. Wenn du ihr sagst, es reicht auch das ihr beide euch nur alle 2 Monate einmal seht, dann sag das nicht nur, dann setz das auch um. Für mich klammerst du. Vor allem wenn ich lese, das sie viel mit sich selber ausmacht und sie dadurch für dich ein Stück Bezug verliert. Deswegen auch, stehe zu dem was du sagst. Zeige ihr das das was du sagst, auch so meinst. Und verlange nicht im Gegenzug wiederrum dann von ihr, das sie dafür mehr auf dich zu zugehen hat. Wenn sie ein Mensch, ist der die Dinge erst einmal mit sich selber ausmachen muss, dann lerne damit zu leben. Gib ihr zu Verstehen, das sie zu jeder Zeit mit allem zu dir kommen kann. Ohne das du etwas dafür einforderst. Da ist für mich, auch ne Menge an Verlustangst in dir. Ihr seid beide gerade mal ein Jahr zusammen und du setzt jetzt schon voraus, das sie zu dir zieht? Glaubst du nicht auch, das dieses Szenario in ihr unbewusst Druck aufbaut? Zu einem Mann, in eine fremde Stadt, weg von ihrem gewohnten Umfeld zu ziehen, den sie gerade mal ein Jahr kennt? Was waren denn deine Gedanken dazu, als du 600km weit weg von ihr gezogen bist? Wie schaut für dich dein Plan B aus, wenn sie wo ganz anders hin ziehen möchte? Wie denkt sie darüber? Und wie stellt sie sich ihr zukünftiges Leben vor? Wo will sie wohnen? Wo soll ihr Lebensmittelpunkt sein? Welche Träume und Ideen will sie noch verwirklichen? Das selbe auch für dich! Wie schaut es da für dich aus? Bist du bereit in einem Jahr wieder zurück zu ziehen? Bist du bereit in einem Jahr wo ganz anders hin zu ziehen? Wie schaut dein zukünftiges Leben aus? Welche Träume und Ziele willst du noch in deinem Leben verwirklichen? Und lasst dieses scheiß negative Gejammere weg. Wie schlimm doch alles im Job, bei anderen, die Politik und das alles ist. Ich geh da mittlerweile rennen. Und ich kenne auch mittlerweile ne Menge anderer denen es ebenso geht. Welche Zukunft wollt ihr erschaffen? Jeder einzelne für sich und welche gemeinsam? Darüber lohnt es sich immer zu reden.
  3. Der Satz ist so geil. Das du Vater wirst ist bei dir schon angekommen? Das du Verantwortung jetzt nicht nur für dein Leben anfangen darfst zu übernehmen, sondern auch für das Ergebnis deiner bisher getroffenen Entscheidungen ist dir ebenso bewusst geworden? Entscheidungen sind wie Schwangerschaften. Entweder bin ich es oder ich bin es nicht. Alles andere sind Kompromisse. Kompromisse sind das Festhalten an Alternativen. An geglaubten Sicherheiten. Und meiner Meinung nach TE ist es weder das Kind, noch die Frau die dich davon abhält dein Leben so zu leben wie du es leben möchtest. Sondern du hast einfach nur Schiss davor, Schiss vor deinen eigenen Entscheidungen. Das ist es auch was die meisten Menschen davon abhält, das Leben ihrer Träume zu leben. Und wenn es nicht die Frau oder das Kind wäre, dann wäre es wieder etwas anderes. Etwas weswegen du wiederum keine Entscheidung treffen würdest. Auch die Frage deiner Mutter ist berechtigt, Wie schaut die Frau aus, die du dir vorstellst? Wie möchtest du dich ausleben? So lange du auf diese Fragen keine Antworten hast wirst du nie dort ankommen. Wie auch, wenn du nicht einmal weist wohin du möchtest? Glück, Liebe Freiheit, Geld sind keine endlichen Größen die verteilt werden müssen, sondern sie wachsen je mehr wir uns entfalten.
  4. Ich bin da ganz bei deiner Freundin. Die Idee war ein Dreier. Kein Gefummel, geknutsche und gevögel nur mit ihrer Freundin und sie dabei außen vor. Du hast in diesem Moment sehr deutlich klar gemacht wie wichtig sie dir bei eurem intermezzo ist. "Scheiß drauf" Wie würdest du dich fühlen? Wenn deine Freundin sich neben dir mit deinem besten Freund vergnügt und zu ihm sagt, Scheiß auf den Kerl? Auf dich?
  5. Lieber TE, das klingt für mich alles sehr bescheiden. Welchen Sinn macht es, ein Studium, nur des Studiumswillen zu beenden? Was ist Dein Ziel hinter dem Studium? Studiert und es durchgezogen zu haben? Was ist es, womit du mit deinem Studium die Welt verändern möchtest? Daraus erwächst die Motivation. Was deine Freundin betrifft. Süße Taktik. Viel wahrscheinlicher ist, dass sie den anderen noch nicht sicher hat und sich deshalb dich für sich warm halten möchte. Möchtest du wirklich mit jemandem deine Zeit verbringen der dir einerseits sagt, ich will für dich kämpfen und andererseits zu dir auf Abstand geht? Das du für dich entschieden hast, wieder mehr Zeit mit deinen Freunden zu verbringen und wieder mit dem Sport angefangen hast halte ich für den richtigeren Weg. Bleib erstmal dabei und gib ihr die Möglichkeit wieder in eure Beziehung zu investieren und auf dich zuzukommen.
  6. TE, es gibt viele in der Community die der Meinung sind, mit einer Beziehung würde ihre persönliche Freiheit aufhören. Ich denke diese haben nie begriffen was es heisst Freiheit/Entscheidungsfreiheit zu haben. Statt dessen gehen sie lieber den einfacheren und sicheren Weg, in dem sie sich erst gar nicht für jemanden festlegen wollen. Auch darfst du für dich erst einmal klar bekommen, was du für dich willst? Vollkommen unabhängig von ihr bzw. dem Kind. Hier geht es schließlich vordergründig ersteinmal um deine Zukunft. Um dein Leben. Um deine Vorstellungen deiner Zukunft. Auch um die Verantwortung die du dem Kind gegenüber hast. So wie das Vorbild als Vater und als Mann mit dem du diesem Kind begegnen möchtest, solltest du dich im Kopf für und im Herzen gegen eine Beziehung entscheiden. Deine Freiheit kann dir nur einer nehmen und das bist du selber. Kein anderer Mensch. Ebenso bestimmst du, welches Bild von Welt du für deine Kinder erschaffen möchtest. (Nur als Anmerkung, die Frau ist 27. Da ist es doch vollkommen logisch, dass sie das Kind behalten will. Wenn der Mann stiften gehen sollte, woher will sie die Sicherheit nehmen das es beim nächsten Mann sofort wieder klappt und der dieses mal auch noch bleibt? Für mich ist ihre Entscheidung vollkommen nachvollziehbar.)
  7. Lieber TE, dass ist doch das großartigste überhaupt am Leben, das es sich stetig verändert. Veränderungen machen das Leben doch erst aus. Der Rest ist nur tot. Sie sterben mit 30 und werden mit 70 beerdigt. Weshalb dumm und unreflektiert? Wenn es deiner Meinung nach so ist, dann ist es ebenso. Ich würde es als Shittest ansehen, was es wohl auch war. Und auf solch einen Test gibt es nur eine einzige richtige Antwort. Deine Antwort. Deine persönliche Meinung zu der du stehst. Außerdem glaube ich, dass ihr Heimaturlaub schon ihre Auszeit war, bei der sie einen klaren Kopf für sich bekommen wollte. Zudem gehe ich bei Chaotins Aussage in so fern mit, das Frauen sich schon vorher die Zeit über selber fertig machen, während der Mann noch vollkommen ahnungslos ist. Deshalb kommen meiner Meinung Frauen "Augenscheinlich" auch schneller und einfacher über die Trennung hinweg, weil sie schon viel viel eher sich mit dem Thema Trennung beschäftigt haben. Die Zeit vorher, die der Mann erst im nachhinein für sich Zeit hat, dies für sich zu realisieren. Es gibt nur einen einzigen Menschen auf dieser Welt, für den Du Sorge tragen darfst, dass dieser glücklich ist und bleibt und das bist du selber. Niemand kann jemanden anderen glücklich machen. Wir werden nicht dafür geliebt, wer wir sind, sondern für die Gefühle die wir im anderen auslösen. Und für diese Gefühle in uns selber, ist noch immer jeder selber verantwortlich. Genauso auch deine Freundin, wenn sie der Meinung ist, sie müsse ihren Fokus auf all das legen, was deiner Meinung nach an dir nicht stimmt. Genauso darfst du wieder deinen Fokus auf das legen, zu dem du werden möchtest. Der, der du für dich und nur für dich sein möchtest. Darin ganz alleine liegt deine Verantwortung. Und mit dieser Version deines Besten Selbst, darfst du alle anderen Menschen bereichern. Nicht mehr und auch nicht weniger. Weil du kannst, wenn, so fern du für dich beschließt unter deinen Möglichkeiten weiterhin zu bleiben, so wie jetzt, nur dich selber damit betrügen. Du gehst mit der Situation am Besten ganz leicht und einfach um . Ich würde sie wie jede andere WG-Mitbewohnerin behandeln. Und genau so wie sie für sich entscheiden darf, ob es eine zweite Chance eventuell, möglicherweise, vielleicht gibt, darfst du ebenfalls für dich diese Entscheidung treffen. Nicht heute und nicht morgen. Geh aus, triff dich mit anderen Frauen, hab Spaß, flirte und lerne dazu. Lerne dich selber besser als zuvor kennen und DANN denke erst darüber nach, ob du dein altes Leben gegen dein jetziges neues tatsächlich wieder eintauschen möchtest? Erschaffe dir erst einmal wieder ein Leben, für das es sich zu leben lohnt.
  8. Jeder Mensch ist ein Spiegel meiner eigenen Wahrnehmung, meiner eigenen Gedanken, das was als Reflektion, als Echo meiner Selbst zu mir zurück kommt. Gesetz der Resonanz Ich kann nur das anziehen was ich ausstrahle! Liebe ist reine Selbstprojektion. Weil ich mich selber liebe, liebe ich meine Partnerin. Weil ich gelernt habe mich vorurteilsfrei anzunehmen, kann ich andere Menschen vorurteilsfrei annehmen. Den Anteil von mir in ihr, der ist es den ich liebe. Je stärker ich mich in ihr wieder finde desto stärker funkt es auf meiner Seite. Es ist der Anteil meines Selbst, nach dem ich mich auf die Suche in jeder Frau mache, wenn ich sie anspreche. Ich suche nach mir selber, in ihr. Wenn ich mich verliebe, verliebe ich mich in mich selber. Ich habe eine Oneitis von mir selbst! Vergangenheit bestimmt meine Gegenwart, nicht mehr ich selber! Wenn ich an meine vergangene Beziehung denke, lebe ich mit all meinem Wesen, meinen Gedanken, meinen Emotionen, meinen Wünschen, meinen Erwartungen in der Vergangenheit. Eine bereits längst vergangene Situation bestimmt mein Handeln und mein Denken. Sie lähmt mich, sie ist wie ein Klotz an meinem Bein, sie hindert mich daran der zu sein der ich sein möchte, ich selber hindere mich daran der zu sein der ich sein möchte. Statt im Hier und Jetzt zu leben bin ich noch immer mit Trauer, Wut, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit an meine alte Beziehung gefesselt und das mit jedem einzelnen Gedanken an sie. Gesetz der Resonanz Aus einem negativen Gefühl kann nie etwas positives entstehen! Trauer, Schmerz, Leid, Verzweiflung, negative Gefühle, verbrauchte Gefühle bestimmen meine Gedanken, mein Wesen, meine Wahrnehmung, meine Welt um mich herum. Statt mich von meiner Vergangenheit zu lösen, versinkt alles um mich herum in genau diesen negativen, alten, bereits verbrauchten Gefühlen. Sie werden Ausdruck meiner Persönlickeit, meiner mich umgebenden Welt. Statt mich selber positiv neu zu erschaffen, neue Eindrücke zu sammeln, Erfahrungen zu machen, Menschen wieder auf ihre Art und Weise kennen zu lernen, verliebe ich mich in einer Ex-Back Sache erneut in mich selber, in die frühere Variante meines alten Egos. Mit den selben Problemen, negativen Gefühlen und dem selben unausweichlichen Ende, weil ich mich zu keinem Zeitpunkt von dem Standpunkt meiner vorangegangenen Persönlichkeit entfernt habe. Hätte ich mich bereits weiter entwickelt, würde ich nicht länger nach meinem alten Ego in ihr suchen, sondern bereits den Teil meines Selbst der ich heute bin und für mich feststellen das dieser Anteil um ein vielfaches kleiner ist, als ich meinte ihn in Erinnnerung gehabt zu haben. Ein erneutes verlieben wird somit fast unmöglich. Der Teil meines Selbst in ihr, zeigt mir meine Vergangenheit jedoch niemals meine Zukunft. Ich kann in niemanden hinein schauen. Was ich kann, ist mich in einem anderen Menschen, selber wieder erkennen. So kann ich mich, in jeder anderen Frau wieder finden, heute morgen, übermorgen, ja schon gestern. Dieser Anteil von mir, ist nicht auf eine Person beschränkt, sondern in jeder Person vorhanden und bei derjenigen dieser Anteil am stärksten ist, da funkt es erneut. Ich verliebe mich, wieder in mich selber. In eine gereiftere und erfahrenere Variante meiner Selbst. Ich habe ein Stück mehr über mich selbst erfahren dürfen.
  9. Das ist für mich das Thema. Defizite im Anderen können uns nur dann auffallen, wenn diese in uns selber sind. Dein Thema, Attraktivität. Es gibt Menschen die sich im Partner das erhoffen, was in ihnen selber fehlt und so bald sie für sich erkannt haben, dass der Andere genauso wie man selbst ist (law of attraction), schwindet die Attraktivität. Weil das, was vorher für einen von Reiz war, gar nicht vorhanden ist. Im Gegenteil, es war nie da. Das hat auch nichts mit dem Anderen zu tun, sondern mit einem selber. Es spiegelt lediglich die eigene Sichtweise wieder. Das was du für mich machst ist, das Nichtvorhandensein deiner Attraktivität im Außen zu suchen. (Für mich bist du vom Finden, noch weit entfernt) Eben dadurch, dass du mit dem Rauchen aufgehört und mit dem Sport angefangen hast. Dein geglaubter Mangel an Attraktivität, hat nichts mit der Partnerin zu tun, nichts mit dem Anderen zu tun, sondern nur mit einem selber. Es ist nicht ihre Attraktivität die du vermisst, es ist deine. Und da dies weiterhin für dich nicht funktioniert, versuchst du für mich jetzt auch noch deine Freundin zu verändern. Eine ganz einfache Frage, Für wie attraktiv hältst du dich nach wie vor, wenn du von jetzt auf gleich mit dem Sport aufhörst und wieder mit dem Rauchen anfingst? Dort liegt deine Antwort. Sie sich von dir? Definitiv. Partnerschaft bedeutet für mich, so sein zu dürfen wie ich bin. Gerade beim Sex. Mich so zeigen zu dürfen wie ich bin. Mit all meinen persönlichen Makeln und Vorteilen. Btw, meine Freundin raucht auch. Und, es ist eine Sache die ich für mich von Anfang an akzeptiert habe. Die ich für mich, mit mir von Anfang an ausgemacht habe und zu der ich stehe. Weil dies für mich ebenso Kongruenz bedeutet, zu meinen Entscheidungen stehen zu können und für das was ich entscheide auch die notwendige Verantwortung zu übernehmen. Nicht für den Anderen, sondern für mich. Um mein Leben in all seinen Fassetten gestalten und so leben zu können, wie ich es für mich möchte. Was immer du für "normal" erklärst, was immer du für dich als "normal" definierst, wird in deinem Leben "normal" werden. Ist es für dich "normal" jeden Tag Sex zu haben, wirst du jeden Tag Sex haben. Ist es für dich normal Streit, Stress, Katastrophen jeden Tag aufs neue zu erleben, wirst du dieses so erleben dürfen. Nicht weil der andere so ist, sondern weil du es dir selber so ausgesucht hast. Das was Menschen als "Leben" bezeichnen, ist nichts anderes als das woran sie meinen glauben zu müssen. Und wenn du wissen willst, woran du glaubst? Dann brauchst du dir nur, dein Leben anzuschauen.
  10. Die Frage für mich ist doch die, Warum planst du Dinge die du nicht hättest haben wollen? In einer Situation die für mich schon eh emotional verwirrend ist, sie dann noch zu fragen was mit ihr sei, nah ja, lass es mich so formulieren, ist nicht die beste Wahl. Sie hat dir doch gesagt, sie hat dir doch den Spiegel direkt vors Gesicht gehalten, DA IST DIESER TOLLE TYP, mit ganz vielen Frauen um sich herum, der begehrt ist, WARUM BIST DU NICHT AUCH SO??? Und was machst du? Ziehst den Schwanz ein. Ich bin da ganz bei Biff, einen Tag freez out, ja kann ich machen. Mit der Prämisse das ich mich danach laaaaangsam wieder an sie annähere. Schaue was kommt von ihr zurück? Wieviel kommt von ihr zurück? Investiert sie wieder mehr als ich? Darf ich meinen Invest dann ebenfalls wieder steigern? Und ich bin da auch bei Legaly Hot. Für mich benutzt du diese LSE Geschichte als Ausreden. Vor dir. Eventuell um vor dir besser dazustehen, eventuell um in diesem Forum besser dazustehen. Nach dem Motto, Tja hätt ich eh nicht ändern können . . . Tja war ja von Anfang an so abzusehen . . . Wieviel Verantwortung trägst du für dein Leben? Auch dafür das du dir die Frauen aussuchst? Auch dafür das du dich dafür entscheidest deine Zeit mit ihnen zu verbringen? Jede Frau und jeder Mensch der in dein Leben tritt, für den darfst du dankbar sein. Da dieser dir wieder ein Stück mehr zeigt, wer du wirklich bist und du dann für dich die Entscheidung treffen darfst, Wer möchte ich im Kontext dieser Frau sein? Wer möchte ich im Kontext dieser Beziehung sein? Der couch potato? Oder der Verführer? Der der es nur schafft aus seiner comfort Zone heraus zu gehen, wenn er eine HB12 anspricht? Oder der, der es auch schafft mit dem Briefträger oder dem Fleischer an der Theke zu flirten? Und seinen Mitmenschen um sich herum eine gute Zeit und ein gutes Gefühl zu hinterlassen? Wieviel Verantwortung bist du bereit für dein Leben zu übernehmen? 100? Dann kannst du wirklichetwas in deinem Leben verändern. 99%? Dann lebe weiterhin dein Leben in dem Glauben, das es dort draußen Frauen gibt die LSE seien. Du alleine bestimmst deinen Fokus. Wenn du wissen möchtest woran du glaubst? Dann schaue dir dein Leben an. Ist es das woran du glauben möchtest? Oder triffst du heute eine andere Entscheidung? 99%? Oder 100% Wieviel Verantwortung darf es für dich sein? Wie sehr bist du bereit, dein Leben endlich selber in die eigenen Hände zu nehmen? Wann bist du bereit dir das Leben deiner Träume zu erschaffen? 100%
  11. Das ist für mich eine der Stellen bei euch. Ich nehme stark an, dass es genau diese Zeit ist, die viele Menschen als quality time bezeichnen. Zeit, wo der eine Partner, ganz nah bei dem anderen Partner ist. Wo dieser nicht mehr abgelenkt ist durch Fernsehen, Drogen oder Alltagsstress. Sondern wo der Fokus, wieder bei sich selbst und bei seinem Liebsten liegt. Was hat sich geändert? Wer oder was darf sich erneut verändern, damit es (wieder) so wird wie du es dir, für dich vorstellst? Leiden, geschieht immer freiwillig. Leben ist Bewegung. Bewegung ist Veränderung. Wo sich nichts verändert, dort lebt auch nichts. Veränderung ist Leben. Deswegen auch glauben viele Menschen daran, das ihre Beziehung tot ist, weil sich nichts ändert. "Oder "immer" Routine in Beziehungen kommt." Das Einzige was in Bewegung kommen darf, ist der Mensch selber. Und damit wird alles andere sich ebenfalls verändern. Welches Problem auch immer du glaubst für dich haben zu wollen oder zu müssen, ist und bleibt es deine Sicht der Dinge. Denn, soweit ich das beurteilen kann, hat dein Freund hier keinen Thread in diesem Forum eröffnet. Worauf ich schließe, dass er mit seinem Beziehungsleben glücklich ist. So wie es für ihn läuft. Die Aussage das nach dem Studium das Leben "vorbei sei", die schöne Zeit "vorbei sei", das das Leben danach nie wieder so sein wird wie vorher, ist für mich eine sehr, sehr traurige Wahrheit, die sich derjenige selber zusammen bastelt. Wenn du die Menschen danach fragst, ob die Rente für sie eine erstrebenswerte Zeit ist? Dann kommt dort oft, nicht sehr viel. Was viel, viel weniger an der Rente und viel, viel mehr mit der eigenen inneren Lebenseinstellung zusammen hängt. Deswegen auch, gestalte dieses Leben, dein Leben, zu der großartigsten Vision, deiner großartigsten Visionen die du von dir selber hast. Jeder Mensch ist einzigartig. Jeder Mensch hat eine besondere Fähigkeit die ihn auszeichnet. Und diese darf ich lernen Wert zu schätzen. An mir und an meinem Partner. Und wenn ich diese Fähigkeit immer wieder hoch halte, wenn meine Gedanken an meinen Partner, voller Liebe, voller Freude, voller Harmonie, voller Begeisterung sind, dann wird sich so auch meine Beziehung zu ihm und auch zu mir selbst so gestalten. Ich darf mir, zu allererst und in erster Linie, eine wundervolle Beziehung gönnen und dann wird sich diese auch so in meinem Leben ereignen.
  12. Das ist gelinde gesagt, ein echt beschissener Glaubenssatz. Sollten dir tatsächlich vielerlei solcher Situationen in deinem Leben passiert sein, weißt du jetzt auch warum. "Ich lerne leicht und einfach. Lernen macht mir Spaß. Je mehr Spaß ich in meinem Leben habe, desto einfacher und leichter lerne ich. In meinem Leben begegnen mir nur lustige und fröhliche Menschen." Das ist mal ein Glaubenssatz. Oder mit den Worten von Shelle Rose Charvet: "Fühlen Sie sich jetzt schon schlecht genug, um Veränderungen durchzuführen, oder möchten Sie lieber warten, bis es noch schlimmer geworden ist?"
  13. Richtig, das ist deine Welt und wie ich dich hier verstehe, nicht ihre. Nur weil du so handelst, heißt das nicht automatisch das 95% vom Rest der Welt ebenso handelt bzw handeln muss. Das ist dein Thema. Wozu ich dir rate, das du das mal für dich klärst. Wo ich denke, dass dies auch den Umgang mit deiner Freundin um einiges vereinfacht. Fremdgehen geschieht immer aus einem Mangel heraus. Wenn du es so möchtest, Wünsche sind dazu da, um uns nach deren Erfüllung besser zu fühlen. Deshalb gehen Menschen auch fremd, weil sie glauben das es ihnen danach besser ginge. So zu sagen, der Andere den Mangel in ihnen damit füllt/beseitigt. Das Einzige was sie damit erreichen ist, ihren Fokus nur noch mehr auf den Mangel zu legen, welcher sich damit verstärkt und verstärkt und verstärkt . . . . Thema, law of attraction Wenn du schreibst das sich deine Freundin damit einen Freund erhofft, mit dem sie reden kann, Über welche Themen kann sie denn mit dir nicht reden? Bei welchen Themen bist du nicht Willens zuzuhören? btw starte doch mal eine Umfrage hier im Forum, welcher geglaubte PUA hört schön bei einem Block auf zu eskalieren? Opfer sind Opfer, weil sie Opfer sein und vor allem bleiben wollen. Es ist ganz einfach, so lange deine Freundin nicht wirklich den Kontakt zu ihm einstellen will, was auch immer dafür notwendig ist, wird sie sich weiterhin mit ihm treffen. Die Aussage das du ihr im Falle des Falles hilfst, ist für euch beide meiner Meinung nach nicht hilfreich. Weil es sie für mich, von der Verantwortung ihrer Handlungen frei spricht. Und genau das ist auch der Knackpunkt, sie gibt damit die Verantwortung ab, begibt sich selber damit in eine "Ohn-Machts Stellung" ohne Macht, und hofft, worauf auch immer. Auf gut Deutsch, sie übernimmt keinerlei Verantwortung für ihr Leben. Und jetzt darfst du für dich entscheiden, ob du eine Frau an deiner Seite möchtest, oder der Babysitter für sie sein möchtest? Der "Held". Möglicherweise ist ihr auch einfach nur langweilig und er bringt die notwendige Abwechslung in ihr Leben oder das für sie notwendige Feuer in dir zum Leben.
  14. Warum solltest du solch eine Realität erschaffen wollen? Eine, in der du deine Freundin verletzt?
  15. Genau das. Und noch zwei Katzen, einen Hund, 6 Fische, einen Kühlschrank, ein Sofa und Samstags bin ich immer beim Fußballspielen. Dein Thema ist für mich viel eher, dass du selber es erst zu einem Thema machst. Und genau darauf reagiert sie. Stell dir einfach vor, sie spiegelt deine Gestik, deine Mimik, dein Verhalten wieder. Als ob du in einen Spiegel schaust und sie ist dein Spiegelbild. Frage dich viel eher, Was ist das, was du darin sehen möchtest? Und dann verhalte dich auch so.
  16. Erst einmal recht herzlichen Dank an dich TE, für deinen Einsatz. In der Theorie soll ja auf jeden Topf ein Deckel passen, nur unter uns beiden, musstest du das jetzt echt ausprobieren? Positiv lässt sich für mich sagen, du hast mit dieser Geschichte eine Menge an Kontrast erzeugt und so hoffe ich in Zukunft für dich viel stärker wissen, was du willst. 3 Exfreunde - - - diese haben sie alle verarscht - - - für mich gehören dort immer zwei dazu. Und wenn gleich sie sich dort wohl gerne als "Opfer" sieht, sehen möchte oder auch so fühlt, obliegt es ebenso meiner Verantwortung ob ich diese Dinge mit mir geschehen lasse. Und in meiner Welt hilft es dem "Täter" in keinster Weise, wenn das "Opfer" dies alles mit sich geschehen lässt. Der Hintergrund ist folgender, beide bleiben damit in ihrem Rollenverhalten. Deine Freundin wird damit ebenso zur "Täterin", weil diese ihn dabei unterstützt seine Rolle auszuleben. Gleiches trifft für mich, jetzt auch auf dich zu TE. Was den Exfreund betrifft, hat deine Freundin ihm sogar noch einen Gefallen getan, da sie ihm genau das gegeben hat, ihm genau das erfüllt hat, was er wollte. Er wollte sie verführen. 3 Monate lang. Zwischen dem verführen "wollen" und verführen, liegen für mich Welten. Es war seine Entscheidung, sie hat ihm diese erfüllt. Ja die Vergangenheit. Im übrigen liegt es nicht an der Vergangenheit. Sie zeigt ihr Verhalten, hier und jetzt. Und genau dort darf sich ihr Verhalten ändern. Genau dort darf sich ebenso dein Verhalten ändern. Kurz um, wenn du ein anderes Feedback haben möchtest, darfst du deinen Input verändern.
  17. Ein paar Dinge die mich ticken lassen, TE du schreibst deine Frau war deine beste Freundin für dich? Was hat sich geändert? Und was müsste sich ändern, damit dies wieder so ist? Damit meine ich nicht sie sich, sondern was müsstest du für dich ändern, damit es wieder so ist? Das Thema Hobbies und Gemeinsamkeiten, Carver hat dort für mich einen sehr guten Vorschlag gemacht, wenn du Gleichgesinnte finden möchtest, dann geh in einen Verein. Oder gerne auch, mach einmal zur Abwechslung nur etwas für dich alleine. In meiner Welt, sobald ich Hobbies habe, finde ich immer Gleichgesinnte. Einfach auch aus dem Grunde, weil ich mich darüber informiere und mich damit beschäftige. Oder beteilige dich in Foren, je nach dem was zu deinen Hobbies gehört. Es gibt da so viele Möglichkeiten mich selbst und meine Interessen einzubringen. "Bedingungslose Liebe" - - - wird gerne negativ ausgelegt. Was es gar nicht ist. Stell dir einfach mal eine Welt vor, in der deine Liebe oder die Liebe zu dir an Bedingungen geknüpft ist? Bedingungslose Liebe, ja was soll es auch sonst sein. Die Freundin, die schlechten Gefühle, das sich selbst herunter ziehen, das liegt nicht am anderen, wie es so oft vielleicht gewünscht wird, diesen Anker hast du dir selber ganz alleine aufgebaut. Was im übrigen auch viele Chefs immer wieder sehr souverän schaffen. Das einzig tolle am Job ist, wenn dieser nicht da ist. Und da ich gerade bei dem Thema Job bin, guter Job und viel arbeiten schließt sich für mich aus. Du selber schreibst dies sogar unbewusst (aber). Auch dort darf sich etwas für dich ändern. Abgesehen davon, von gut hin zu begeistert ist es auch noch ein Stück. Die Frage die du TE dir stellen darfst ist, Möchtest du das die Beziehung zu deiner Frau funktioniert?
  18. Super Sache, tolle Erfahrung Ja der Alpha - - - in meiner Welt kümmert sich der Alpha um das ganze Rudel. Der schaut das es allen gut geht und sich alle wohl bei fühlen. Eine Frau abzuschleppen, weil "er es kann", über solche Situationen bin ich immer wieder dankbar. Zum einem zeigt es mir die "Qualitäten" des Mannes und zum anderen die "Qualitäten" der Frau. Das was hier die meisten unter "Alpha" verstehen, gehört für mich viel mehr in die Kategorie "Ego-Typen". Ohne Rücksicht auf Verluste und ja, solche ziehen dann Frauen wie die von dir beschriebene an. Von daher, wenn eine Frau meint, sich ihre Optionen bei mehreren Männern offen halten zu müssen, ist das nicht mein Thema. Und wie du schon selber so treffsicher ausgesagt hast, darfst auch du dich in Zukunft gerne selbst vertrauter zeigen. Anfangen kannst du ja gerne damit, das du dir in Zukunft deinen Chef in rosa Strapsen vorstellst. Und wenn es dir hilft auch jeden weiteren "Alpha".
  19. Genau das. Vielen lieben Dank.
  20. Totale Unterwerfung hat für mich noch immer etwas mit fallen lassen zu tun. Da gibt es für mich keine Kontrolle. Und ja du sagst das es funktioniert? Wie gut funktioniert es? Woher weißt du das es funktioniert? Wie oft funktioniert es? Ich denke viel mehr, das das was für die meisten Menschen ganz natürlich ist, im BDSM Bereich sich mit Hilfe von Außen erfüllt wird. Dieses Gefühl von, sich ganz und gar fallen lassen zu können. Die Frage ist doch dort eher, Wer wärest du ohne diesen Gedanken?
  21. Das Wort aber, bedeutet übersetzt, und nicht. Es negiert das, was zuvor gesagt wurde. Und genau das ist ihr Thema. Ich will totale Verschmelzung aber auch die totale Freiheit. Ich will die Harmonie aber auch das Abenteuer. Ich will heiß aber auch kalt. Ich will hell aber auch dunkel. Ich will die totale Unterwerfung, aber auch selber entscheiden wie weit diese bei mir gehen darf. Ich bin es der entscheiden will. Ich bin es der nach wie vor die Kontrolle behalten will.
  22. Es gibt nur funktionieren und nicht funktionieren. Und je nach dem welches Ergebnis du erreichst, darfst du etwas anderes tun. Und richtig, so lange du glaubst ich würde falsch liegen, der andere würde falsch liegen, wird sich in deinem Leben auch nichts verändern. Ganz einfach weil du jegliche Verantwortung von dir weist und damit an den anderen abgibst. Ebenso verhält es sich mit deinen Gefühlen. Dann verstehe ich dich also richtig? Es sind deine Gefühle? Es ist deine Entscheidung wie du dich in dem Moment fühlst? Du interpretierst deine Gefühle und bist dennoch der Meinung es läge am anderen? Wir werden nicht von anderen Menschen terrorisiert oder verletzt, es sind unsere eigenen Glaubensvorstellungen und Überzeugungen mit denen wir uns selber terrorisieren oder selber verletzen. Es ist in uns. Nicht im Außen. In uns. So wir wir meinen Welt wahr nehmen zu müssen. Das was wir meinen über Welt glauben zu müssen. Wer macht es denn zu einer großen Sache? Wer macht es denn zu einem großen Konflikt? Wer entscheidet das? Und wenn deine bisherigen Erfahrungen stets die selben waren, dann frag dich, Wer stets mit dabei war? Wer die Konstante in alle dem ist? Kurz um, wenn du andere Erfahrungswerte machen möchtest, dann ändere du etwas. Fang an die Dinge anders zu gestalten. Fang an andere Erfahrungen zu machen. Fang an die Erfahrungen zu machen die du machen möchtest. Entscheide dich bewusst dafür. Was ich hier lese, keine unnötigen Dramen schiebe --> ich schiebe Drama nie große Streits --> ich habe immer wieder Streits richtigen Konflikt mit dem Menschen mit dem ich zusammen lebe --> ich kann nicht in Harmonie leben Du bist der Durchschnitt, der fünf Menschen mit denen du dich am meisten umgibst. Diese fünf Menschen sind alle ähnlich minded wie du und genau deshalb entstehen immer wieder derartige "Erfahrungswerte" in deinem Leben. Was im Umkehrschluss für mich bedeutet, das ist deine Definition von Beziehung, von zwischenmenschlichen Beziehungen. So wie du für dich immer wieder Beziehung lebst und erleben willst, um für dich die Bestätigung zu haben das du "richtig" bist. Das es sich tatsächlich um eine "Beziehung" handelt. Mag sein das ich anders gepolt bin. Mag sein, das es hier noch immer Menschen gibt die glauben Reibung würde auch Wärme erzeugen und ihr Leben genau darauf ausrichten. Vor allem Menschen die immer wieder anderen gegenüber glauben machen müssen, wie reflektiert sie doch schon wären. Der wahre Meister ist nicht der mit den meisten Schülern, sondern jener, der die meisten Meister hervorbringt. Wenn der andere so wäre, wie ich ihn gerne hätte, dann wäre mein Leben in Ordnung . . . so tickt dieses Universum nicht.
  23. Zwischen dem, nur das grobe Gefühl zu äußern und für mich verstanden zu haben was sich hinter diesem Gefühl verbirgt, liegen für mich Welten. Es geht dabei nicht einmal um das Gefühl an sich, es geht um das Bedürfnis, um den Wunsch welcher hinter diesem Gefühl steckt. Der geglaubte Mangel den du meinst in deinem Leben zu verspüren und damit auszudrücken. Da darfst du für dich anfangen genauer in dich hineinzufühlen und herausfinden welche eigentliche Kernaussage sich dahinter verbirgt. Die Frage hinter deiner Frage. Das Gefühl hinter dem Gefühl. Somit ergeben sich erst gar nicht Situationen in denen du eventuell meinst, deinem Partner mitteilen zu müssen wie du dich "fühlst". Damit erübrigt sich auch der Versuch die eigene Verantwortung an den anderen (Partner) abzugeben. ja stimmt, das ist meine Interpretation. Richtig, das ist das was mir ankommt. Denn. wo ich keine Konflikte oder Katastrophen plane, dort muss ich auch nichts vorbeugen. Schließlich planst du auch keinen Fußpilz, keine Malaria, keinen Erdrutsch immer wieder aufs Neue, welchen du dann meinst ebenso vorbeugen zu müssen. Also gibt es auch keinerlei Gründe "zwischenmenschliche Konflikte" "zu planen". Was im Umkehrschluss jedoch genau damit getan wird, denn viele Menschen machen genau dies, wenn sie sich Sorgen machen. Sie planen Katastrophen in ihrem Leben. Sie definieren es lediglich anders, "sich Sorgen machen" oder "Konflikten vorbeugen". Denn um einem Konflikt vorzubeugen, muss ich mir gedanklich erst einmal einen erschaffen. Sonst habe ich dort nichts, wofür ich vorbeugend planen kann. Verantwortungsvoll und reif ist es für mich den Erfolg, den Spaß, die Freude und das Lachen in meinem Leben zu planen. Davon konnte ich bisher in deinem Thread noch nichts lesen. Ja stimmt ebenfalls, wenn ich mir die Zeit nehme und dir antworte, dann darfst du dich angesprochen fühlen. Ein tolles Beispiel von dir. "belehrend vorkommt" Jetzt hast du die Möglichkeit für dich zu ergründen was das Bedürfnis, was die Kernaussage ist, hinter deinem Gefühl "belehrend"? Die verschlüsselte Botschaft, die du entschlüsseln darfst, die dein Körper dir mitteilen möchte. Und ja, es ist dein Leben für das du Verantwortung übernehmen darfst. Ebenso wie für alle Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse die du damit erschaffst.
  24. Sozialkompetenz bedeutet für mich, das ich für mich verstanden habe, das jeder Mensch besonders ist und es damit kein "besser" oder "schlechter" gibt. Ebenso wie "unterlegen" oder "überlegen". Jeder Mensch besitzt eine Eigenschaft die ihn herausragend macht. Die ihn zu etwas besonderem macht und diese darf er gerne zum Ausdruck bringen. Genauso wie Intelligenz für mich bedeutet, verstanden zu haben das wir alle eins sind. Das das was ich anderen verwehre, auch mir selber verwehre. Das das was ich anderen antue, auch mir antue. Wertschätzende Menschen sind nicht nur sich selber gegenüber Wert schätzend, sondern im besonderen Maße vor allem anderen Menschen gegenüber. Denn diese haben für sich verstanden wie wichtig Dankbarkeit ist. Das Dankbarkeit ein Erfolgskatalysator ist. Während mangelnde Dankbarkeit ein Erfolgsverhinderer ist und oft durch mangelnde Wertschätzung anderen Menschen gegenüber zum Ausdruck gebracht wird.
  25. Dieser Teil klingt für mich sehr hart. "Ich sage was ich fühle und erkläre. woher es kommt." Was ist denn dein Ziel dabei? In wem ist denn eigentlich das Gefühl? Die Frage die du anfangen darfst dir selber zu stellen ist doch, Was ist denn das eigentliche Bedürfnis hinter diesen Gefühlen, die du meinst verbal zum Ausdruck bringen zu müssen, statt einfach zu sagen, dem anderen mitzuteilen was du möchtest? "Das ist ehrliche und reife Konfliktvorbeugung/-lösung" Für mich klingt das Ganze nach Katastrophenplanung. Ähnlich wie die Menschen die meinen sich "Sorgen" machen zu müssen und im Grunde den ganzen Tag nichts anderes tun als ihre Liebsten gedanklich umzubringen, zu foltern oder sonst irgend welchen Unannehmlichkeiten auszusetzen. Da wird die Katze ertränkt, der Hund überfahren oder das Kind vom Tisch geschupst, wenn gleich auch erst einmal nur "in Gedanken". Anstatt sich schöne Bilder zu machen, sich zu freuen, sich des lebendigen gegenwärtigen Momentes bewusst zu sein und ganz sich selbst zu spüren. Zu sehen was ich sehe, zu hören was ich höre und zu fühlen was ich fühle. "Darum will ich jemanden, der mich auch führen kann. Der mir die Stirn bieten kann, weil ich seine Führung sonst nicht annehme." Kleine Kinder darf ich führen, weil sie noch nicht in der großen weiten Welt alleine zurecht kommen. Diese darf ich anleiten. Hunde darf ich führen. Katzen auch. Erwachsene Menschen inspirieren andere mit dem wer sie sind und wie sie ihr Leben selber gestalten. Es gibt nur einen einzigen Menschen den ich glücklich machen darf . . . und das bin ich selber. Egal welche Sorte Mann auch immer dir bisher in deinem Leben begegnet sein mag, zeigt er dir genau das, was du persönlich über Beziehungen denkst. Der einzige der dies für dich ändern kann, bist du selber. In dem du anfängst endlich der Mensch zu sein, den du anziehen möchtest. Innen wie außen. Law of attraction. Auf der Ebene auf der wir schwingen, ziehen wir selbige Menschen und Ereignisse in unser Leben. Also wenn du für dich eine höhere Ebene erreichen möchtest, darfst du anfangen höher zu schwingen. Darfst du anfangen auf der Ebene zu schwingen, auf der der Mann schwingt von dem du glaubst er wäre der richtige für dich. Zum Thema "Sicherheit", Sicherheit macht nur in einer Sache Sinn, Dann wenn du Angst vor Unsicherheit hast.