Geralt

Member
  • Inhalte

    417
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     85

Ansehen in der Community

21 Neutral

Über Geralt

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profilbesucher" Block ist deaktiviert und wird anderen Mitgliedern nicht angezeigt.

  1. Das mit dem Jobcenter werde ich aufjedenfall mal im Angriff nehmen. Ich weiss das es möglich ist ohne Abi zu studieren, aber diese erfordern auch eine Prüfung. Wie soll ich das denn bewerkstelligen, ich war vor 10Jahren das letzte mal in der Schule, ich muss mir das ganze Wissen neu aneignen.. Desweiteren habe ich noch keine Studiengänge gefunden bei denen es möglich ist, die in mein Interessengebiet fallen.. Wieso denkt ihr denn unter diesen Umständen ist ein Abi Zeitverschwendung?
  2. Richtig, das mit der Passarelle habe ich doch geschrieben. Nur mit der (Gymnasialen)Maturität kannst du dich direkt bei Uni/ETH einschreiben. Auch zweiteres ist nicht richtig.. Nur unter diesen Kriterien kannst du in die freiwillige einbezahlen.
  3. Geralt

    Maturität/Abitur

    Moin, ich bin Schweizer und 30. Habe mich jetzt dazu entschlossen die Maturität bzw. das Abitur nachzuholen. Ich habe 2 Bildungswege in Betracht gezogen. Für beide brauche ich die Reifeprüfung also ist Schritt Nr. 1. diese zu Erlangen. Ich hätte einige Fragen dazu, die mir meine Google Recherchen noch nicht vollkommen beantwortet haben. Auch hoffe ich, dass eventuell jemand eigene Erfahrungen mit mir teilen kann. (Berufsmatura)Matura: Hier gibt es grundsätzlich viele Möglichkeiten, zum einen die Berufsmaturität, für Leute mit Berufsabschluss wie mich. Diese dauert Vollzeit 1 Jahr, berufsbegleitend 2 Jahre. Gewährt Zugang zu technischen Hochschulen. Ergänzend kann die Passerelle abgelegt werden. Grundsätzlich kann man da nur an die Prüfung gehen, gibt aber natürlich Vorbereitungskurse (dauern 1 Jahr). Diese berechtigt den Zugang zu allen Hochschulen in der Schweiz. Nachteil ist, dass dieser Weg je nachdem im Ausland nicht anerkannt wird. Die Maturität kann man auch nachholen im Selbststudium, Vollzeit, Fernstudium. Dauer, 3-4 Jahre und gewährt Zugang zu allen Hochschulen, ist also wohl dem Abitur gleichzusetzen. Abitur: Dauer 2.5-4Jahre? Nachteil sollte es wohl keinen geben, da ich mit Abitur sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz jeden Weg der Maturität oder Abitur voraussetzt bestreiten darf?! Insgesamt verunsichert mich am meisten das vorausgesetzte Wissen, das ich nicht fassen kann. Meine Schulzeit ist 14Jahre her und mich hat Schule zu dem Zeitpunkt gelangweilt/nicht Interessiert, dementsprechende Leistungen habe ich damals gebracht und dementsprechende Kenntnisse bringe ich wohl jetzt mit. Vorteil vom Abitur in Deutschland ist ganz klar, dass ich zu meiner Freundin ziehen würde und die Lebenserhaltungskosten in Deutschland allgemein tiefer sind. Sprich, solange ich nicht Arbeite bzw. nur Ferien/Nebenjob bestreite dürfte ich eine bessere Ausgangslage haben. Des Weiteren werden wir über kurz oder lang sowieso zusammenziehen, respektive steht das schon länger zur Debatte. Es ist aber aus diversen Gründen eher unwahrscheinlich das dies in der Schweiz sein wird. Hinzu kommt dann wohl noch die Rente, ich weiss nicht wie das genau in Deutschland abläuft - bishe rhabe ich meine Beiträge ja hier in der Schweiz geleistet..und wenn ich wegziehe und nicht mehr zurückkomme spielt das weniger eine Rolle. Falls ich zurückkomme, habe ich eine Lücke und kriege wohl kaum mehr etwas. Was sind Eure Erfahrungen? Würde mich freuen, wenn sich der eine oder andere einbringen würde!
  4. Depressive Phasen, Prokrastination, Ängste, durch die Kombination wohl findungsschwierigkeiten/Orientierungslosigkeit was mein Leben anbelangt. Halbwegs bewusste Vorwürfe gegen meine Eltern oder teilweise andere Leute(ist so gemeint das i h genau weiss das ich es schlussendlich selbst im Griff habe, aber halt dieses Fenkmudter entdecke) Auch teilweise Wut im Verbund mit diesen andere. Dingen, noch schwer das alles zu erfassen..
  5. Moin, ich habe seit ich denken kann in etwa die selben Verhaltensmuster, Probleme etc mit denen ich kämpfe. Versuchte sie schon öfters zu lösen/davon weg zukommen. Früher oder später werde ich aber immer rückfällig, ich würde mich aber gerne weiterentwickeln..deshalb denke ich, das externe Hilfe angebracht wäre. Wie geht man so etwas an? Was ist die richtige Hilfe? Welche Art der Therapie? Wie findet man einen guten Therapeuten etc?
  6. Ich hätte auch mal eine Frage, lässt sich bestimmt nicht so gernerell beantworten..ich habe mir als Longtermgoal folgende Dinge gesetzt: Squat 1.5x BW (momentan ca 1.2) DL 2x BW ( ca 1.3-4) Bench 10 reps mit BW (ca 0.6) 20 Pullups (8) 120 Pushups (40) 5k run sub 20 (ca 28) 10k run sub 45 (ca 60-65) Was denkst du mit was fürnem Zeitrahmen muss ich da ca rechnen? Ich habe SBS..betreffend Programming..sich auf beides voll fokussieren wird ja nicht funktionieren. Grundsätzlich..was ist schneller zu erreichen? Gutes Kraftlevel..oder gutes Ausdauer(+Geschwindigkeit)Level? So wie ich das aus dem Buch sondiert habe, wohl erstmal reiner Fokus auf Kraft..dann mindestens Maintance der Werte und Fokus aufs Laufen etc?
  7. Das fasten ansich mache ich ja schon sicher 6 Monate..ist mir davor aber nie aufgefallen. Wohl eher 9..war irgendwann im Sommer. Ich tracke mal was ich esse für 2-3 Wochen. Bzw versuche meinen Bedarf zu erfüllen und mind 150g KH.
  8. okay vielen Dank! Werde das mal so abchecken. Müsste noch eine kleine folgefrage nachschieben. Mir ist seit einiger Zeit dauernd kalt und Tagsüber habe ich leichte Kopfschmerzen/Brainfog. War bevor ich 20h fasten/4h Essenfenster gemacht habe nie so, also das Kalt sein. Im Gegenteil, war eher jemand der nie kalt hatte. Zusätzlich habe ich vor 4Wochen (industrie)Zucker respektive algemein verarbeitete Nahrungsmittel komplett gestrichen. Bin mir nicht sicher ob es erst seit dann so ist, oder schon früher. Geht mir jetzt auch nicht direkt darum das ich Zucker grundsätzlich für böse halten. Aber ich kannte mein ganzes Leben lang halt absolut kein Mass für Süssigkeiten&Fastfood und versuche mir neue Gewohnheiten anzueignen. Ist das Normal? Vertrage ich es einfach nicht? Eventuell jetzt einfach zuwenig Kohlenhydrate? Nach der ersten Mahlzeit ist das meistens komplett weg.
  9. Shao..ich hätte auch ein paar Fragen, richtet sich aber nur eine an Training/Sport.. 1. Habe vor 2 Wochen endlich wieder angefangen im Studio zu trainieren. Habe mich davor aber eigentlich täglich bewegt..habe einen Beruf der körperlich fordert und war im minimum jeden Tag Spazieren&Laufen. Hatte aber immer ein grosses Süssigkeitenproblem(heisst ich habe mehrmals die Woche mind 1Tafel Schokolade&Kekse pro Tag gegessen, bzw jeden Tag mind 1 Tafel Schokolade) bzw allgemein dauernd Hungrig. War nie wirklich dick, maximal war glaub ich ca 18-20% KFA, habe dann aber meine Ernährung vor rund 4 Monaten umgestellt auf die Warriordiet. Bzw das einzige was ich wirklich übernommen habe ist das ich halt 20h faste und in 4h Esse. Das hat mir enorm geholfen..deutlich weniger Hunger tagsüber,keine Heisshungerattacken, fokussierter, weniger müde. Gefühlt esse ich mittlerweile aber schon fast zuwenig (muss mal tracken) Wollte jetzt mal fragen wie das im hinblick auf Krafttraininng bzw wieder Aufbau ist? Wirklich optimal ist es ja keinesfalls..aber ist es so schlimm als nicht Wettkampfathlet? Wäre es evtl schlau das Essensfenster zu vergrössern und halt zb vor dem Training erstmal was zu essen? Oder es besser ganz seinlassen? Zusatzfrage..ist das eine Sinnvolle Methode dem Körper beizubringen Leistung zu bringen wenn zb keine/nicht immer Nahrung vorhanden ist? Denke hier zb an Soldaten. 2. Habe seit Jahren Hautprobleme, Schuppen/neurodermitis (war länger nicht mehr beim Arzt desswegen) Allgemein gerötete/juckende Stellen um Nase/Augenbrauen. Mein Arzt hat mir damals Cremes und Shampoos verschrieben..damit kann ich es ganz gut eindämmen..aber komplett kriegt man das wohl nicht weg? 3. Was ich zusätzlich habe ist, das ich eigentlich schon fast chronisch verschleimt bin..Nase läuft spätestens wenn ich aktiv bin. Sonst aber auch öfters verschleimt..niicht zu, aber läuft halt,. Selbe mit dem Hals. Konsultiere ich da am besten mal einen HNO..oder was wäre ein brauchbarer Ansatz?
  10. Geralt

    solarium

    Ich würde gerne bisschen Farbe kriegen, wollte desswegen ins Solarium habe aber 0Erfahrung damit. 1. Stimmt es das es plus minus glech schädlich ist wi normales Sonnen?(also an der Sonne) 2. Worauf muss ich schauen bei der Auswahl des Gerätes? Cremes/Schutz whatever? 3. Wie oft? Will jetzt nicht diese typische Dauersolariumgeherbräune, nur ein bisschen Farbe kriegen.
  11. Ich bin momentan am überlegen wie ich mich beruflich weiterentwickeln will. Mich interessiert seit ich klein war,Technologie um es mal so zu nennen. Spezifisch fand ich immer Waffen (mal als Sammelbegriff von der Handfeuerwffe bis zum Panzer) sehr interessant und es hat mich begeistert. Also liegt es nicht fern etwas damit zu tun. Ich habe aber leider kein Plan was es für Möglichkeiten etc gibt, wie man seinen Werdegang wählt.. Ob jetzt Studium oder Beruf und dann Fachhochschule.. etc. Kennt sich jemand damit aus? Wie/wo kann ich mich am ehsten darüber informieren? Einfach die grossen in der Branche anschreiben und fragen?
  12. Okay, vielen Dank. Verstehe das leider noch nicht ganz...also wie ich damit arbeiten muss. Normale trainingsplanung machen und dann anhand der Messung, die Intensität festmachen? Als bsp ich Squatte schwer und am nächsten morgen bin ich "grün". Dann sind ja zb meine Beine sicher nicht fit für einen Marsch. Ich rede jetzt nicht vom Mentalen Aspekt. Den kenne ich zur genüge, rein von sinvollem Training. Ka wie ich das formulieren soll. Aber meine Frage ist wie ich zb 3-4x Krafttraining mit 2 märschen und 3x energiesystemtraining kombiniere - als bsp. Finde dazu irgendwie keine sinvollen Quellen. Ich kann für jede Anforderung nen brauchbaren trainingsplan machen, aber das kombinieren ist mein Problem
  13. Versuche grad mein eigenes Training zu planen..bzw mich allgemein schlau zu machen. Hauptsächlich Westside & Defranco und habe doch schon einige Fragen die ich noch nicht beantworten konnte... Trainiere für das Auswahlverfahren bei einer Spezialeinheit beim Militär. Gibt ja grundsätzlich 3 Energiesysteme (Lactic/Actic/Aerobic) Und am wichtigsten für mich ist ja die aerobische. Sehe ich das richtig das ich da hauptsächlich das V02 max pushen muss, egal durch was? (also traiingsform die das steigert) Ich muss eben auch im Power/Strengthteil noch recht viel arbeiten - oder will und das ist ja dann eher Kontroproduktiv mit exzessivem Laufen. Mit was fürner Zeitspanne - Volumen muss ich rechnen um dann auf Tag x meine Sehnen etc auch ready zu haben? Erholung ist auch ein grosses Thema..beim programming, soviel ich bis jetzt durchblicke muss man in High und low CNS unterscheiden? 24 und 48-72h regeneration..gibts dafür Tabellen..oder wie ordne ich ein was, was ist? Dann fände ich das Thema Milch und Gluten noch recht interessant, sprich das ganz rauskippen/reduzieren bzw die Auswirkungen davon. Wo finde ich brauchbare Quellen zu diesem Thema? Habe hier auch mal im laden geschaut und fand glutenfreie Nudeln mit Maismehl, Maisstärke, Emulgator, Mono, Diglyceride und Speisefettsäuren für mich klingt das auch nach ziemlichem Müll? Wär cool wenn du trotz den paar Fragen Zeit dafür finden würdest. Gerne auch andere.
  14. Geralt

    [Beratung] Geralt

    Ich habe mal wieder bisschen gepennt. Nunja ich geh mit meiner Freundin zu einer Weihnachtsparty und möchte da einigermassen schick hingehen.. Was mir fehlt ist die Oberbekleidung. Besitze gute braune Lederschuhe und passenden Gürtel, beige oder so eine grau/braune Chino. Womit kann ich das kombinieren..dachte an ein Hemd (welche Farbe?) Da noch etwas dazu? Danke für eure schnelle Hilfe..
  15. Habe am Donnerstag einen Arzttermin und würde ganz gerne bei dieser Gelegenheit mal die wichtigsten Werte abchecken/Tests machen. Was macht da alles Sinn? Was mich persönlich interessiert sind Vit D und Diabetes (bin zwar sehr sportlich, habe meiner Meinung nach aber so einige Symptome) Was sollte ich sonst auswerten lassen?