meshu

Rookie
  • Inhalte

    4
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     27

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über meshu

  • Rang
    Neuling
  1. Du sprichst mir aus der Seele 😉 Nur hatte ich bereits mehrfach die Gelegenheit, meine Beziehung gegen eine neue, jüngere Dame auszutauschen. Bisher konnte ich das aber recht gelassen abwehren, weil ich eben bei vielen auch gleich die Fehler sah. Nur in diesem Fall eben nicht; deshalb befürchte ich, dass es eben nicht mit der Vorstellung zu tun hat, sondern dass ich die Person sehr mag und sie mich auch. Ja, es ist nicht die erste lange Beziehung und damals (mit 29) habe ich mich für die Freiheit entschieden. Irgendwie scheint sich hier die Vergangenheit zu wiederholen und ich hab ehrlich gesagt auch keine Lust alle 7 Jahre wieder von vorne anzufangen. Deshalb wollte ich meine Beziehung eigentlich nie beenden. Zu meiner Affäre war ich immer sehr ehrlich und offen und sah es zunächst als "Ausrutscher" und ich hatte dafür eine Art Rechtfertigung. Die Beziehung zu meiner "Bekannten" sah/sehe ich Folgendes: wir hatten uns kennengelernt und es war nicht klar, ob es ein Flirt ist. Wir schrieben nur ein bisschen über Facebook und wollten uns mal auf einem der Feste in der Region treffen (unter Freunden). Das kam nie zu Stande und wir verabredeten uns. Dabei hatte ich erzählt, dass ich eine Freundin habe. Irgendwann erzählte sie mir, dass sie auch etwas mit einem Typen am Laufen hat und der Käse war für mich gegessen. Das hat sie irgendwann beendet und wir trafen uns nochmals, wo es dann zur Sache kam. Bis dahin war es für mich nur ficken (als kleiner Delikt, als Abwechslung zu meiner eingeschlafenen Beziehung). Was meinen Wechselwillen betrifft: der hat sich dann langsam von ausgeschlossen über unwahrscheinlich zu vielleicht entwickelt. Ich weiß, dass warmwechseln eher ungesund ist und dass ich durch eine Trennung ganz schön was anrichten würde: Wohnung zerteilen, Freunde werden sich abwenden, usw. Auf all das habe ich mit 37 keinen Bock mehr. Aber die Sache ließ mich nicht los...nur ficken ist das ganze irgendwie nicht. Wir machten richtige Unternehmungen (nur Bett geht bei ihr sowieso nicht). Ich nenne es mal Freundschaft+. Das beschriebene Treffen im 3. Abschnitt (nach den ersten 2,5 Monaten Pause) war eigentlich als Aussprache geplant. Daher haben wir uns draußen am See bei einstelligen Temperaturen getroffen. Tja, das Ganze endete mit Sex in einer saukalten Nacht am See.... Ich versuche jetzt Mal Gras über die Sache wachsen zu lassen und wie sich meine Beziehung entwickelt. Die Nummer der Bekannten verbanne ich (ich hatte sie schon mehrfach gelöscht, aber irgendwann kam doch wieder eine Meldung von ihr). Ich kann noch nicht versprechen, dass ich mich nie wieder bei ihr melden werde. Da wünsche ich mir doch glatt, dass sich ihr Date konkretisiert und der Spuk hat ein Ende.
  2. Ist meine Geschichte ein Grund alles hinzuschmeißen und neu anzufangen? Oder wie darf ich das verstehen?
  3. Vielen Dank für eure ehrlichen Antworten. @Sam Stage Ja, die Nummer habe ich nicht unter Kontrolle und sie ist wirklich eine taffe Frau. An die ist so kein Hebel dranzukriegen und im Grunde wollte ich das auch nie...ok, die Sache mit den 3 Monaten ziehe ich mal in Betracht... @Busterkane Korrekt, ich habe ihr beim Kennenlernen nichts von meiner Freundin gesagt und im Grunde sah das zunächst nicht so als Flirt aus. Wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis und plötzlich hat sich durch unsere Texterei eine Eigendynamik entwickelt. Und ja, du hast Recht mit dem Dilemma, daher habe ich beim 1. Date direkt angesprochen, dass ich eine Freundin habe, was sie zu akzeptieren schien. Später gestand sie mir, dass sie sich auch mit einem anderen treffe (den sie später aber abgeschossen hat). Wir hatten weiterhin erstmal ein freundschaftliches Verhältnis bis es eben zum Sex kam (Eigendynamik). Und ja, ich sehe das ähnlich wie Du. Die Ausfahrt war da, aber irgendwie habe ich weitergemacht. Sie im Übrigen auch (will jetzt aber nicht die Verantwortung abschieben). Zum letzten Absatz habe ich jetzt auch noch ein paar Fragen: wie gesagt, das alles hat mich etwas überrannt und niemals dachte ich, ich lande in so einer Seifenoper. Im Grunde bin ich ein sehr korrekter, aufrichtiger und geradliniger Typ, aber in dieses Angelegenheit wurde ich schwach. Ich hatte mir auch überlegt meine Beziehung zu beenden, aber ich mag sie immer noch sehr. Aufgrund einer Flaute (nach 7 Jahre LTE), hat es mich eben zu einer anderen getrieben. Wieso denkst du konkret, dass ich meine Beziehung beenden sollte? Inwiefern findest du meine Nummer soooo lau? Ganz so selten dürfte meine Situation wohl nicht sein. Hmm, und die Sache mit dem verliebt sein: wie würde sowas hier heißen? Bitte nicht falsch verstehen, ich hatte vor ca. 7 Jahren LdS praktisch studiert, fand für mich aber einen unverkopften, natürlichen Weg Frauen kennenzulernen. Im Grunde, gebe ich Dir aber recht: ich sollte es lassen. Hätte es früher schon sollen. Nur daran meine Beziehung zu beenden, denke ich grad weniger konkret.
  4. 1. 37 2. 31 3. Affäre neben einer Beziehung 4. Sie - Single, Ich - vergeben, Affäre - geheim 5. ca. 13 Monate 6. Sex - 10 Punkte, Häufigkeit ca. alle 3 Monate 7. Beschreibung Ich habe vor ca. 15 Monaten eine HB9 kennengelernt. Zu diesem Zeitpunkt war und bin immer noch in einer Beziehung, was ich zunächst verschwieg. HB9 ist Single. Nach einigen Nachrichten haben wir uns schließlich getroffen und ich hab ihr direkt gesagt, dass ich in einer Beziehung bin, was sie etwas enttäuschte. Wir hielten trotzdem den Kontakt aufrecht und wir trafen uns noch ein paar Mal, bis es schließlich zum Sex kam und der war fantastisch! Nach einigen weiteren Sexdates, fragte sie mich, wie es denn nun mit uns aussieht, worauf ich sagte, dass ich ja immer noch eine Freundin habe und es wohl nicht schaffen werde mich zu trennen. Wir blieben weiterhin in Kontakt. Ich habe sie danach nochmal nach einem Treffen gefragt, aber sie sagte, sie will mich nicht mehr treffen, weil sie nicht meine Affäre sein will und dass sie ein schlechtes Gewissen meiner Freundin gegenüber hat. Es vergingen ca. 4 Wochen in denen wir uns weiterhin regelmäßig schrieben und irgendwann meinte ich, wenn wir so viel texten, könnten wir uns ja genauso gut treffen. Sie willigte ein und es kam wieder zum Sex. Danach habe ich noch weitere Dates angefragt, aber sie blockte: aus moralischen Gründen. Dann schlief der Kontakt ein. Nach weiteren 2,5 Monaten schrieb ich ihr mal wieder eine Nachricht und wir hatten einen regen und lustigen Dialog über ein paar Tage. Wir vereinbarten ein Treffen, bei dem es auch zum Sex kam. Folgedates lehnte sie jedoch ab. Und hier beginnt sich langsam eine Art Schema einzuschleichen: die Treffen finden ca. alle 3 Monate statt und dazwischen blockt sie immer wieder ab mit der Begründung: ich hätte ja eine Freundin und sie kann das nicht aus moralischen Gründen. Drei Monate später traf ich sie auf einem Volksfest in unserer Nähe. Im Laufe des Abends bot sie mir an, heute bei ihr zu schlafen und es kam wieder zum Sex. Das darauffolgende Wochenende war ich wieder auf diesem Fest und traf sie an. Sie fragte mehrfach, wo ich denn heute schlafen werde und wie ich heimkomme. Das beantwortete immer: ich weiß noch nicht genau... Später am Abend fragte ich sie, ob ich mit zu ihr kann. Sie blockte, als ob ich es nicht geahnt hätte. Ich verstand nur nicht ganz, wieso sie mich im Laufe des Abends ständig fragte, wie ich heimkomme... Dann vergingen wieder 2,5 Monate, in denen ich alle paar Wochen mal schrieb und irgendwann auch mal wieder nach einem Treffen gefragt habe: sie willigte ein. Dieses Mal gingen wir etwas essen, dann ins Kino und landeten schließlich bei ihr im Bett zum Sex. Dieses Date war kein reines Sexdate. Wir liefen händehaltend durch die Stadt, streichelten uns im Kino und kuschelten nach dem Sex. Danach fuhr ich nach Hause, ohne Übernachtung. Nach unseren Dates schreibe ich eigentlich immer noch eine Nachricht, dass es schön war oder irgendwas lustiges/belangloses, wie auch dieses Mal. Dann ließ ich vier Wochen lang nichts von mir hören, da ich nicht erwartete, dass sie sich bald wieder mit mir treffen will. Schließlich schrieb ich sie an -- der Kontakt kommt mittlerweile eigentlich ausschließlich durch mich zu Stande. Ein Date schlug sie wiederum aus, mit der Begründung, sie hätte viel zu tun und außerdem wieder ihren Moralischen. Ich fragte, was sie denn so zu tun hätte und sie schrieb mir ihre ganzen Termine nieder, u.a. dass sie ein Date hätte. Obwohl mir immer klar war, dass sie sich nach einem Freund umsieht, tat mir diese Info sehr weh. Eine Woche später hatte sie Geburtstag und ich schrieb eine nette Nachricht, worauf wieder ein Dialog zustande kam, in dem ich ihr sagte, dass ich nicht wissen will, wann und ob sie Dates hat. Dabei habe ich ihr auch durch die Blume verklickert, dass mich diese Info verletzt hat. Ich muss gestehen, dass ich mich wohl beim letzten Treffen in sie verliebt habe. Jetzt sind wieder ca. 10 Tage ohne Kontakt vergangen, auch keine Weihnachtsgrüße o.Ä. Durch mein kleines Geständnis (wohl auch Eifersucht) habe ich ihr gezeigt, dass sie mir was bedeutet. Grundsätzlich haben wir einen sehr offenen und ehrlichen Umgang miteinander und wir hatten uns im Laufe unserer Texterei öfter mal unser starkes Interesse aneinander bekundet und dass wir wohl ein Paar wären, wenn ich nicht schon eine Beziehung hätte. Irgendwie kann ich die Sache nicht so richtig aufgeben und ich möchte sie mal wieder sehen. Den Kontakt wollte ich erstmal nicht erneut anleiern, weil ich meine Gefühle ihr gegenüber erstmal sortieren will. 8. Frage/n Würdet ihr ein Re-Game wagen? Wann wieder melden?