badabooom

Member
  • Inhalte

    103
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1

Ansehen in der Community

5 Neutral

Über badabooom

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

1.060 Profilansichten
  1. Ich liebe die "Neue" habe sie nur der Einfachheit halber so genannt, statt ein Pseudonym zu benutzen, da es ja um 2 Personen geht. Über Sinn und Unsinn der Beziehung kann man streiten, jedenfalls habe ich mich während der 2 Jahre wohl gefühlt. Was schlägst du denn vor um nicht needy zu sein, denn es gibt immer Punkte an denen ich die Verantwortung in die Hand nehme und Dinge anleiere, da von ihr häufig nichts kommt. Sich ganz aus der Sache zu ziehen und nur den Zahlemann zu machen widerstrebt meinen moralischen Vorstellungen. Immerhin geht es hier um mein erstes Kind. Kurz gesagt bin ich also wirklich in der Zwickmühle. Needy oder nichts mehr unternehmen, anleiern so oder so schlecht. Beides nicht zufriedenstellend. Abtreibung dafür ist es zu spät, ja. Hatte das anfangs mit ihr durchgesprochen was sie aber kategorisch abgelehnt hat. Wie kann ich denn Spannung und Verführung in dieser Konstellation wiederherstellen ohne needy zu sein, aber dennoch in Entscheidungsprozesse und organisatorische Dinge involviert zu sein?
  2. Danke für die bisherigen Antworten. Zur Erklärung: Das Kind ist durch einen Verhütungsfehler (3 Monatsspritze angeblich um wenige Tage abgelaufen, habe zuvor im Internet recherchiert und gelesen, dass es nach der Spritze sehr lange dauern kann bis sich die Periode wieder einstellt. Da nichts war, habe ich mir keine Sorgen gemacht.). Sehr unvorsichtig ich weiß, Fehler auf beiden Seiten. Es war bis dato eine einmalige Sache / Affäre und danach ist dann quasi die Beziehung entstanden. Zuvor kannten wir uns nur freundschaftlich aber Interesse hatte ich schon länger an ihr. Anfangs habe ich ihr auch unterstellt aufgrund ihrer beruflichen Situation (seit 4 Jahren Ausbildung fertig, 2 Jahre Hilfsjob, 1 Jahr nichts) es bewusst so eingefädelt zu haben. Von diesem Gedanken habe ich mich inzwischen weitestgehend gelöst, generell bleibt es mir aber immer noch im Hinterkopf. Offenkundig bin ich dann darüber mit ihr in Streit geraten. Es hat eine Weile gedauert bis ich angemessen reagiert habe (denn es gehören 2 dazu). Aufgrund ihres Verhaltens (wollte erst keinen Test machen, nicht zum Doc, trank Alkohol und raucht bis heute) fällt mir das jedoch sehr schwer. Sie macht einen "trägen" Eindruck und geht Dinge nicht konkret und zeitnah an. Speziell im Hinblick auf unsere Wohnsituation und generell des Kindes wegen erfordert es aus meiner Sicht nun eine gewisse Planung und Offenheit zwischen uns. Dieser träge Eindruck den ich von ihr habe, kann aber auch Ausdruck ihrer Unsicherheit sein. Dennoch bin ich der Meinung, dass man sich zusammenreißen sollte und alle notwendigen organisatorischen Dinge anzugehen und zu besprechen hat. Anyway, kann sie wie gesagt nur am Wochenende sehen was die Kommunikation umso schwerer macht und mich auch derbe wurmt. Daher löse ich mich für gewisse Dinge vollständig die Verantwortung zu tragen oder diese immer wieder anzuleiern wenn von ihr nichts großartig kommt. Damit meine ich Arztbesuche, Hebamme organisieren, Rauchentwöhnung, ihre berufliche Laufbahn. Ich habe mir nun einige Male Urlaub genommen, um bei den Arztterminen die in ihrer Heimatstadt stattfinden dabei sein zu können. Parallel zu meiner Person: ich habe seit Januar eine gute Stelle als Vertriebsingenieur was mich aber als Berufseinsteiger auch derbe fordert und viel Konzentration, Verantwortung usw. erfordert. Ich tue mich schwer damit ihre Entscheidung (das Kind zu behalten) zu akzeptieren, da ich nicht vollständig in alles eingebunden werde. Versuche aber mein Bestes wie gesagt Urlaub für die Arzttermine zusammen das Kinderzimmer gestalten etc. Habe das Gefühl momentan viel akzeptieren und tolerieren zu müssen und sehe die "Opfer" die man aufgrund der ungünstigen Situation (nicht geplant, Entfernung, frische Beziehung) eher verstärkt auf meiner Seite. Ich fahre momentan jedes Wochenende heim (sie hat kein Auto, aber eine Zuganbindung im Ort) und spreche auch oft Organisatorisches an. Versuche viel Zeit mit ihr zu verbringen, um die Beziehung und das Miteinander zu festigen. Denn egal ob die Beziehung auf Dauer fortbesteht oder nicht, sollte man wie Erwachsene im Hinblick auf das Kind miteinander umgehen können. Dazu gehört für mich eben auch, dass sie mich in ihre Planung mit einbezieht. Ansonsten stellt sich für mich sehr schnell das Gefühl ein nur der "Erzeuger" zu sein. Was ich alleine schon des Begriffes wegen verabscheue. Zur Asiatin: Ich denke ich habe ihre Art und das tiefe Vertrauen zu ihr sichtlich genossen. Aufeinander Acht zu geben, sich teilweise wortlos zu verstehen oder in den anderen hinein fühlen zu können. Irgendwie das gleiche Mindset zu haben. Es ist schwer begreiflich zu erklären, da LDR, aber ich hatte während der Zeit nicht einmal das Bedürfnis andere Frauen zu treffen oder ihr fremd zu gehen, trotzdem dass wir ja nur begrenzt face2face Kontakt hatte. Ich weiß klingt strange, war aber so. Beste Grüße B.
  3. Mein Alter: 26 Alter aktuelle LTR: 27 Alter vorige LTR: 36 Hallo Community, ich hatte die vergangenen 2 Jahre eine extreme Fernbeziehung ca 10.000km Entfernung. (Vorige LTR, Asiatin) Persönliche Treffen gab es ca 2 mal im Jahr für einige Wochen 3-8 Wochen. Ansonsten hat sich eine emotional wirklich sehr enge Bindung eingestellt. Das kam zum Einen dadurch, dass sie sehr viel investiert hat und für Asiatinnen typisch eine ich nenne es mal fürsorgliche Art hat. Sie ist zwei mal auf ihre Kosten nach Deutschland gereist hat sich gut in meine Familie integriert und ist auch mit meinen Freunden nach anfänglicher Zurückhaltung warm geworden. Zunehmend wurde der Kontakt von ihrer Seite irgendwie zwanghafter und sie hat mehr gefordert. Ich fühlte mich damit mehr und mehr unter Druck gesetzt, da es auch hinsichtlich gemeinsamer Zukunft von ihrer Seite Gesprächsbedarf gab. Für mich waren diese Themen nicht direkt zu beantworten, da ohne Heirat ein gemeinsames Zusammenleben quasi nicht möglich gewesen wäre. Einmal kurz die rationalen Randbedingungen: - sie hat eine durchschnittliche akademische Ausbildung, jedoch arbeitet sie seit Jahren eher als Hilfskraft im Büro - sie ist 36 und spricht nur Englisch, hat jedoch einen Deutschkurs begonnen - sie hat abseits ihrer Besuche keinerlei Erfahrung vom europäischen/ westlichen Mindset, Lebensstil oder gar beruflichen Anforderungen - eine kindlich etwas naive Vorstellung der Dinge, die ich gleichzeitig aber auch an ihr mochte weil vieles dadurch irgendwie vertrauter war. Obwohl die Beziehung sehr harmonisch war, habe ich mich vor ca einem halben Jahr entschieden die Beziehung zu beenden. Hinsichtlich ihres Alters (da ich auf jeden Fall Kinder haben wollte) und der og Umstände war ich irgendwie noch nicht dafür bereit alles auf eine Karte zu setzen, wie man so schön sagt "jump in with both feet". Ihr hat die Beendigung der Beziehung den Boden unter den Füßen weggezogen, da es für sie wie aus dem Nichts kam und sie alle Hoffnung in ein gemeinsames Leben mit mir gesteckt hat. Seither habe ich immer noch Kontakt zu ihr, der vielmals von ihrer Seite ausgeht. Als Person / Vertraute schätze ich sie nach wie vor wie nur wenige Menschen in meinem Leben. Es mag für viele eigenartig klingen, aber trotz der Entfernung hab ich eine sehr starke Nähe empfunden und sie ist mir wirklich wichtig geworden. Nun habe ich inzwischen eine neue Freundin seit circa 5 Monaten. a) Ich bin mir bewusst, dass es nicht der beste Weg ist von einer in die nächste Beziehung zu wechseln b) Diese neue Freundin ist nun schwanger. War nicht geplant ist aber nun so. Es fällt mir teilweise immer noch schwer das zu akzeptieren, aber ich bin auf einem guten Weg. Hinzu kommt, dass wir nicht zusammen wohnen sondern 150km entfernt und sie nicht berufstätig ist (über die unterhaltsrechtlichen Konsequenzen bin ich mir im Klaren). Abseits von Wochenende sehen wir uns also kaum. Hinsichtlich meiner Vorstellung von Familie wäre ein Zusammenziehen das Beste, damit auch ich viel Zeit mit dem Kind und ihr verbringen kann. a) möchte sie das aktuell nicht, wir sind ja auch nicht lange zusammen, kennen uns allerdings schon etwa 2 Jahre über den Freundeskreis. Sie möchte erstmal schauen wie gut sie mit der Situation mit Kind zurecht kommt. b) Kann ich meinen aktuellen Mietvertrag bis nächstes Jahr nicht ohne Gerichtsstreit beenden. Harte Situation, aber ich versuche mich damit abzufinden und abzuwarten wie es wird. Beide Frauen sind charakterlich das komplette Gegenteil. Die Asiatin fürsorglich, verständnisvoll und verzeiend bis zum Ultimo. Die andere eher kühl distanziert und nicht immer so umsichtig. Ich möchte der Beziehung mit der neuen Freundin trotz der erschwerten Umstände eine Chance geben. Jetzt zu meiner Frage: Meine aktuelle LTR ist sichtlich genervt und verletzt, wenn sie bemerkt, dass ich noch mit meiner Ex zutun habe. Ich verschweige ihr das auch nicht, jedoch pflege ich keinen Kontakt zur Ex, während der Anwesenheit meiner neuen. Sie zeigt mir nicht deutlich, dass sie es verletzt, sondern kontert mit einem "musst du ja wissen was du tust" die Sache ab. Die andere Dame erhofft bzw fordert nun die gleiche Aufmerksamkeit wie zuvor, obwohl sie über die Umstände mit der Neuen Bescheid weiß. Für sie stellt es sich da, als ob die Neue sie mir weggeschnappt hat. Es geht nun so weit dass sie mich nach 3 Tagen ohne Kontakt von mir mehrfach anruft mir zahllose Messages sendet und mich sichtlich unter Druck setzt (Fragen nach dem Warum, wie kann das sein, das ist unfair, usw.) was mir sehr zu schaffen macht. Andererseits fühle ich mich verantwortlich für ihren Schmerz und sie ist mir wie gesagt als Person immer noch sehr wichtig. Für die Neue hinsichtlich des Kindes usw. ist es natürlich auch nicht die feine Art. Wozu würdet ihr mir raten? Kontakt einstellen mit dem Risiko eine geschätzte Person im Leben evtl zu verlieren und dafür das Vertrauensverhältnis hinsichtlich der Neuen und des Kindes auf vernünftige Beine zu stellen?
  4. Moin Lexa, bezugnehmend auf deine zuvor gepostete Email an die Ex und den im vorigen Beitrag verlinkten 2. Post hab ich mir folgende Gedanken gemacht. Ich denke viele hier sehen PU zu sehr schwarz oder weiß. Viele messen den Erfolg, den sie haben an der Anzahl an KCs, NCs oder FCs, doch verfehlen damit den Sinn von PU. Ähnlich wie es dein erster verlinkter Post beschreibt, geht es viel mehr um die eigenen Persönlichkeit als um irgendwelche Erfolge, die an der Außenwelt gemessen werden. In diesem Fall fickt man(n) lediglich sein Ego. Es geht darum selbstbestimmt zu leben und selber in der Lage zu sein sich Bestätigung zu geben. Ich differenziere gerne zwischen Selbst- und Fremdbestätigung (welche keine langfristige Zufriedenheit bietet). Doch genau hier beißt sich der Hund in vielerlei Hinsicht sprichwörtlich in den Schwanz. Nämlich weil einige den Bogen an dieser Stelle überspannen, was im 2. von dir verlinkten Beitrag sehr schön erläutert wird. Es werden Dogmen und Glaubensansätze aus PU reingekloppt und diesen wird bedingungslos gefolgt, komme was wolle. Ehrlich gesagt verlieren manche den Bezug zur Realität, denn mal ehrlich jeder wünscht sich auf lange Sicht einen Partner an seiner Seite, egal wie unabhängig, Alpha oder männlich man ist. Ich finde hier lässt sich eine gute Parallele zu David Deidas "der Weg des wahren Mannes" aufzeigen, die das Ganze wiederum relativiert - weg von der "Schwarz-Weiß-Sicht". Falls du das Buch kennst wirst du verstehen wovon ich rede. Es geht viel um Liebe und Zuneigung, die der Partnerin vom Mann gegeben werden soll, aus freien Stücken - ohne Aussicht auf Erfolg oder eine Erwartungshaltung. Das ist der kleine und feine Unterschied an der Sache. Gleichzeitig wird der Aspekt beleuchtet, der hier oft unter "krieg dein Leben auf die Reihe", "sei unabhängig", "schaff dir Alternativen an" zusammengefasst wird. Nämlich als Mann auf "Messersschneide" zu wandeln (Buchzitat) und insofern verfehlen diese Ratschläge nicht ihren Sinn. Als Mann sollte man nicht davor scheuen ein Risiko einzugehen und das auch nicht im Hinblick darauf sich mit Frauen einzulassen, bei denen es über eine FB hinausgeht. Was aber entschieden zu weit geht, und das auch als positiv gemeinte Kritik an deiner Mail, sich selbst zu verleugnen. Meiner Meinung nach tust du dies, wenn du es jetzt noch nicht glaubst, ließ die Mail in 2-3 Monaten noch einmal und du wirst dir am liebsten die Eier abschneiden wollen. Ganz ehrlich das ist sowas von hollywoodlike das klappt in der Realität niemals schon gar nicht weil sich Frauen nicht überreden, sondern nur überzeugen lassen und erst Recht nicht per Textnachricht - wie hier zuvor auch schon angedeutet. Abgesehen von der sprachlich guten Formulierung und netten Metaphern hilft mir persönlich immer ein guter Vergleich hier aus dem Forum. Vergleiche die Beziehung (besonders in schlechten Zeiten, um wieder rational denken zu können) zu einer Frau immer mit der Beziehung zu einem guten Freund. Auch wenn es an dieser Stelle etwas krass scheint und du einem Freund wohl kaum eine solche Mail tippern würdest, trifft es denke ich doch die Essenz. Inwieweit würdest du dich von einem Freund so behandeln lassen? Inwieweit würdest du ihm nachlaufen, wenn du ignoriert, mit sinnfreien Aussagen / Textmessages abgespeist oder ggf. sogar verbal angegriffen würdest? Stell dir mal diese Fragen... Ich hoffe du kommst zu dem Schluss, dass du sagst okay ich würde mich in etwa so verhalten: "Hmhm naja schade, ist ein guter Freund, kP was der gerade hat *schmunzel*, ich lasse ihn erstmal und mache mein Ding, mache was mit meinen anderen Kumpels (Parallele zu anderen HBs) und irgendwann findet sich schon der Kontakt wieder *selbstsicheres Grinsen*. Ich bin nicht sauer auf ihn, er wird bestimmt seine Gründe für sein Verhalten haben (Akzeptanz, in gewisser Weise Empathie), vieleicht sieht er seine eigenen Fehler irgendwann ein, ich stehe drüber und arbeite dort wo ich was erreichen kann - an mir selbst. Achja sollte sich der Kontakt verlaufen, ist es schon längst so weit auf meiner Prioritätenskala nach unten gerutscht, dass mir der Verlust nicht mehr allzu stark wehtut und dieser Kontakt als eine nette Erfahrung, die einem zu dem Zeitpunkt persönlich weitergebracht hat, abgespeichert. Nebenbei kannst du das alles gerne auch auf mich beziehen, denn ich ertappe mich immer wieder dabei Fehler zu machen, aber das gehört dazu, so lange man sich verbessert ;).
  5. Moin Grim! Bin momentan ebenfalls in einer Post-Trennungssituation und kann deine seelische Verfassung gut nachvollziehen, allerdings nicht deine Reaktionen und dein Verhalten. Warum willst du unbedingt ein "klärendes Gespräch"? Was soll dir das bringen, außer die Hoffnung befriedigen, dass die vlt. sagen könnte "hey ja lass es uns nochmal probieren."? Wenn du es wissen willst warum sie sich wirklich getrennt hat, kann ich dir nur sagen, dass es zu 90% nicht nur an der Entfernung lag, sondern wie in allen Fällen (auch in meinem) an deiner fehlenden Attraction, Needyness, fortgeschrittenen Betaisierung, etc. Du versuchst hier mit männlicher Rationalität ein weibliches Phänomen zu erklären, die Entscheidung aus Emotionen heraus. Da bist du gewaltig auf dem Holzweg mein Freund, bzw. wirst dir unnötig die Zähne ausbeißen. Zudem legst du ja bei allen deinen vergangen oder noch geplanten Aktionen eine gewisse Erwartungshaltung an den Tag (mit dem Ziel sie zurückzugewinnen), logisch, ABER - dadurch wirst du im Zweifelsfall gehörig enttäuscht. Wenn du irgendwann emotional Abstand gewonnen hast und ohne besondere Erwartungen wieder Kontakt zu dieser Frau möchtest, abgesehen davon ob du es dann überhaupt noch willst, kannst du über ein Regame nachdenken, ansonsten vergiss es ganz schnell. Zwing dich die erste Zeit nach der Trennung erstmal dazu die Ratschläge der Community zu befolgen und NICHT aus deinen Gefühlen zu handeln, das hat mir persönlich sehr viel geholfen. Denn die Gefühle und Erinnerungen an die positiven Zeiten der Beziehung vernebeln dein Urteilsvermögen und verleiten dich zu solchen Taten wie "Video schicken", "nach Weihnachten der große Überraschungsbesuch". Das ist alles Bullshit, glaub es mir. Letztendlich zu deiner Frage was du zu verlieren hast. Eine ganze Menge. Zum einen deine Fähigkeit und vor allem Energie neue Kontakte zu knüpfen, da du in der Vergangenheit festhängst, zum anderen deinen Stolz (kurz gesagt deine "Eier"), auch wenn sich das nach "alpha-pseudo-Bullshit-Gelaber" anhört. Denn sollte das Regame nicht klappen, was in deiner jetzigen Verfassung mehr als wahrscheinlich ist, wirst du noch tiefer am Boden sein und dein Selbstwertgefühl ist noch weiter im Arsch.
  6. Genau das macht mir ja zu schaffen....Die Erinnerungen an die schönen Momente, die man sich eben wieder zurück wünscht. Was ich krass finde, dass sie anscheinend schon einen Neuen hat... Sie hat als Profilbild nun sich und nen Typen, der ihr auf die Stirn küsst. Anscheinend ist es sogar ihr Ex-Freund.... Dieser kommentiert jetzt bereits schon mit "Schatz" und sowas rum... Ist das nicht noch mehr AFC als ich gerade bin? Find ich einfach nur heftig direkt wieder nen Neuen am Start zu haben, das tut am meisten weh irgendwie.
  7. Merke schon wieder wie ich mir über ihr Verhalten zu viel Gedanken machen, bzw. um den Inhalt der Messages... Momentan hapert es wirklich an Alternativen, ein klarer Grund warum ich immer wieder über sie nachdenke und noch so jeden kleinen Kontaktversuch von ihr versuche zu interpretieren. Was mir momentan Angst macht, ist dass ich aktuell ein Regame möchte, aber denke in 2-3 Monate keinerlei Interesse mehr an dieser Frau zu haben (habe das schon einmal so erlebt - erst Oneitis, Ex-Back bla bla und dann irgendwann Null Interesse...). Krass fand ichs, dass sie mir vor der Trennung mega aufdringlich vorkam. Tausendmal "ich liebe dich" gesagt, geschrieben voll viel Kontakt gesucht, mir zum 6-Monatigen noch ein wirklich tolles Geschenk gemacht, nein kein Kind höhöhö, sondern nen Buch mit Erinnerungsbildern, Kinokarten von Filmen in denen wir mal waren und netten Texten, auch auf jeder Seite schön Sprüche. Naja einen Tag später raste ich aus und sie macht Schluss - wasn das fürn Scheiß!?!?
  8. Bin nun seit knapp 2 Monaten von meiner ERSTEN richtigen Freundin getrennt, jetzt fängt bei mir wieder der Hirnfick an... In diesem Thread ist die ganze Vorgeschichte zu lesen KLICK. Zusammenfassend: Ich habe 2 Wochenende nacheinander zu ihr "Fick dich" gesagt, worauf sie sich getrennt hat. Nach dieser Zeit kamen oft Nachrichten von ihr was ich mache, bla bla bla usw. Jedes Mal habe ich mich drauf eingelassen, da ich einerseits froh war, dass sie sich meldete, jedoch merkte wie das ständige "Ins Bewusstsein rufen" mir erhebliche Probleme bereitete damit abzuschließen, daher auch der Thread. Nachdem sie mir nachts geschrieben hatte, ob ich rauskäme und ich nicht reagiert habe (weil es unsinnig war, wir wohnen weit auseinander) dann allerdings noch einen Anruf von ihr auf der Mailbox hatte, fragte ich am nächsten Tag was da los gewesen sei. Sie reagierte patzig, sagte sie wollte jmd. anderes erreichen (Nummer nicht mit Nachnamen eingespeichert, aber WhatsApp-Chatverlauf - ist klar) und machte einen auf "Scheiß-drauf-Haltung". Ich rief sie an, sagte dass ich nicht im Streit mit ihr verbleiben wolle, sondern lieber die schöne Zeit in Erinnerung behalten möchte. Abends dann von ihr eine Nachricht mit dem Hinweis sie möchte den Kontakt einstellen, um leichter darüber hinweg zu kommen. Ich stimmte ihr vollkommen zu - hielt mich auch daran. Eine Woche später ein erneuter Anruf mitten in der Nacht. Ich war clubben und bin nicht rangegangen, habe das auch komplett ignoriert (kein Nachfragen mehr - nichts). Eine weitere Woche darauf per SMS eine belanglose Frage, die sie sich hätte selbst beantworten können. Ich reagierte dieses Mal, neutral Frage beantwortet, okay. Keinen weiteren, von mir initiierten Kontakt. Dann gestern eine erneute Nachricht von ihr mit folgendem Inhalt: "Ich will keinen Kontakt mehr mit dir, du bist falsch, hätte ich nicht von dir gedacht, weißt du wie dumm ich mir vorkomme, hätte ich nicht von dir erwartet....[...] mehr als enttäuscht von dir blubblublub... Hättest mir ruhig sagen können, dass es bei ALDI Rabat auf Kekse gab. Schicke dies an alle die du einmal so richtig erschrecken möchtest" Um ehrlich zu sein war ich beim Lesen erstmal total geschockt, nach dem letzten Satz musste ich aber laut lachen - die Frau hat echt einen besonderen Humor, und das hab ich immer so an ihr geschätzt. Gestern freute ich mich irgendwie darüber und es kamen wieder Hoffnungen auf, die "alte, liebgewonnene" Freundin zurückzubekommen. Habe darauf jedoch nichts zurück geschrieben. Heute habe ich im WhatsApp gesehen, dass sie ihr Bild verändert hat, mit einem Typen, der ihr einen Kuss auf die Stirn verpasst. Das hat meine Stimmung wieder richtig runter gezogen. Ich erkenne mich selbst nicht wieder, schiebe Hirnfick, alles kommt wieder hoch. Was ich mit harter Selbstdisziplin (keinen Kontakt aufzubauen) und Ablenkung errreicht habe, obwohl ich jeden Tag über sie nachdenke und die Erinnerungen, wird durch solche Bullshit-Kontaktaufnahme wieder komplett vernichtet.... An dieser Stelle möchte ich von euch wissen, was soll das? Ohne jetzt zu weit in den PDM zu verfallen, aber das ist doch verrückt. Erst ihr Wunsch "keinen Kontakt - erstmal" - akzeptiert. Anrufe bei Nacht, die dann als "Versehen ausgelegt werden", belanglose Fragerei, Witz-SMS. Jeder, der nichts mehr von dem anderen Menschen wissen will, und daher die Trennung einleitet, sowie Kontaktabbruch fordert, macht doch nicht solche Aktionen oder etwa doch? Abschließend muss ich sagen, dass ich sie als Freundin zurück haben möchte, auch wenn jetzt wieder alle mit Oneitis anfangen werden, ich habe wirklich Grund diese Person zu schätzen. Durch meine 2 verbalen Ausraster, schreibe ich mir auch den größeren Teil der Trennungsschuld zu und würde mir wünschen, dass wir wieder zusammen kommen.
  9. Kann irgendwie mit den Infos nicht viel anfangen. Wie ist es denn abgelaufen? Ließt sich so sie sagt "bla bla hab nachgedacht, blabla" und du hast direkt geantwortet "aaah meld dich wenn du weißt was du willst". Hast du dir denn angehört was sie angeblich stört? Vor allem aber auch drüber nachgedacht, ob da was dran sein könnte oder ob es eben Shittests oder dummes Gequatsche sind. Und was hat diese Freundin damit zutun? Wenn deine Perle was stört, sollte das von ihr kommen, was ich übrigens auch denke, dass es von ihr kommt, das mit der Freundin ist doch nur Gelaber... Aufgrund der wenigen Infos kann man schlecht urteilen...
  10. Mich würden echt eure Meinungen dazu interessieren ;).
  11. Update: Haben uns dann Freitag mal unterhalten und mehr oder weniger beide beschlossen, dass es so momentan nicht weitergehen kann. Sie war dann übers Wochenende bei mir Freitags Abends dann der nächste Streit, ging mir wieder auf die Nerven irgendwie, dennoch meine Reaktion wieder einmal übertrieben. Am Wochenende hatten wir dann noch 2 mal sehr guten Sex, wenigstens das funktioniert haha. Naja Samstag ist sie dann wieder nach hause, am Mittwoch hab ich meine restlichen Sachen abgeholt und seitdem kaum Kontakt. Im Gespräch hat sie sehr viel Rückrat bewiesen, was ich ihr auch gesagt habe. Ein ruhiges, aber klärendes Gespräch. Sie sagte mir, dass es wenn beide an sich arbeiten wieder funktionieren könne und ich ihr fehle und so weiter. Derzeit lenken wir uns beide durch rausgehen, mit Freunden treffen ab. Mir fällt das Ganze besonders schwer, wünsche mir sie zurück, aber merke vom Kopf wie es einfach nicht passt (zumindest im Moment). Die Gefühle sind nach wie vor da, das ist das Dilämma. Auch das kurze Treffen am Mittwoch war sehr kühl, von beiden Seiten. Irgendwie weiß man nun nicht miteinander umzugehen, da so viel vorgefallen ist. Weitere Prognosen helfen vermutlich nicht und alle Beteuerungen "ja sehen uns weiterhin, machen was zusammen, etc." (die übrigens von ihrer Seite kamen) versetzen mir ein ungutes Gefühle, momentan ist die gesamte Spannung einfach raus..... Auch die Gedanken, dass sie sich direkt den nächsten schnappt machen mich fertig, es gilt wohl zu akzeptieren, dass ich darauf keinen Einfluss habe und selber unabhängig agieren sollte. Wenn es nochmal klappten sollte, dann ist es so, ansonsten eben nicht und es war eine schöne Zeit, an die man sich gerne zurück erinnert. Mein Bauchgefühlt sagt mir den Kontakt komplett einzustellen, da ich wenn ich jetzt Kontakt suchen würde, das Ganze lediglich im Hinblick auf Erfolgt täte. Wenn man schon etwas erwartet, indem man was tut, kann es eigentlich nichts werden oder was meint ihr dazu? EDIT: Achja was ich nicht verstehe, Sex lief die ganze Zeit Bombe, nur das "Miteinander" (so nenne ich es mal) war irgendwie mit gedrückter Stimmung. Ich konnte den Sex gut zum Stressabbau nutzen, und sie machte ebenfalls den Anschein, dass es ihr gut tat (ging auch häufig von ihr aus). Allerdings setzt Sex ja voraus, dass a) Attraction vorhanden ist b) keine Betaisierung vorliegt Was ist es also was dazu geführt hat - im Hinblick das beim nächsten Mal besser zu machen? Fehlernder Rapport, Ausraster / Unausgeglichenheit meinerseits? Routine, Schema-F?
  12. Also bzgl. abholen, sie hat kein Auto usw. lief auch bisher meistens so - von daher nicht ungewöhnlich. Mit dem Drama hast du vermutlich recht. Abgesehen davon hab ichs sowieso im Gefühl, dass sie kurz vorher wieder absagt, aus irgendwelchen fadenscheinigen Gründen, naja mal sehen. Das mit den Freunden war von Beginn an so. Habs öfter angesprochen, jedes Mal kamen Ausflüchte, ich würde mich sowieso nicht mit denen verstehen, passe da nicht rein (hab nur gesagt, dass ich mir das Bild selber machen möchte). Sie will es einfach nicht....
  13. Nachdem es mir super schwer gefallen ist mich nicht zu melden, hat sich meine Freundin heute gemeldet. Sie fragte nach, ob ich sie Freitag abhole, und wir dann in Ruhe reden, es herrsche wohl mal Klärungsbedarf. Find ich gut von ihr. Achja noch so am Rande, sie macht ein riesen Drama draus, wenn ich mal anspreche ihre Freunde kennenlernen zu wollen. Kenne niemanden aus ihrem Freundeskreis - nur vom Namen und sie meint ich würde mich nicht mit denen verstehen, blabla....
  14. Bzgl ihrer Eltern: die familiäre Situation ist bei ihr in vielerlei Hinsicht nicht in Ordnung. Oben beschriebenen Umgang pflegt sie so in Familie und Freundeskreis, von daher nicht verwunderlich, aber anfangs in unserer LTR nie so, weil ich klare Grenzen gesetzt habe und diese auch mit Konsequenzen versehen habe, sofern sie nicht eingehalten wurde. Nach keinerlei Kontakt heute kam eben wieder die Frage ob sie die Sachen morgen nun bekommt oder nicht. Weiß wieder nicht wie ich reagieren soll. Ignorieren ist für mich kindisch, fest steht jedoch, dass ich sie erst nach einer vernünftigeKonversation wieder ernst nehmen kann. Zumal ich weiß dass die Sachen nur ein Druckmittel sind. Immerhin habe ich auch noch welche bei ihr.
  15. Also sie war hin und her gerissen wegen des Wochenendes. Aber im Endeffekt hat sie sich nicht drauf eingelassen, ich habs lediglich angeboten, aber auch akzeptiert als sie abgesagt hatte. Gestern übrigens wieder erneutes Dramaprogramm. Irgendwann kam von ihr, dass ich ihr dann ihre Sachen vorbei bringen sollte blabla (liegt auf meinem Weg zur Arbeit). War kurz geneigt zu schreiben, nö die schicke ich dir zu, wollte mich dann aber nicht von Emotionen leiten lassen und habe einfach GAR nicht darauf reagiert, abgesehen davon, kam dieser Spruch mit bring mir dies bring mir das wieder zurück das ist meins schon des öfteren und dieses Mal möchte ich nicht nachgeben, wie du schon sagst. Es folgten dann natürlich mehrere Textnachrichten, mit der Aufforderung zu antworten. Schließlich rief sie mich in der vergangenen Nacht ungefähr 8 mal an, ich bin nicht rangegangen (Nummer unterdrückt, aber konnte ich mir ja denken). Dann hat sie es allerdings geschickt eingefädelt und mit ner anderen Nummer angerufen, ich bin kurz ran und auf einmal bricht ein Gewitter los das sich gewaschen hat. Sie will jetzt sofort ihre Sachen blablablablablablabla (soviel zu wie sehr sie Prinzesschen ist). Hab ihr dann nur ruhig gesagt, dass ich mich auf dem Niveau nicht weiter unterhalte und aufgelegt. Waren beide alkoholisiert, von daher hätte es ohnehin zu nichts geführt. Jetzt Freeze-Out nach der guten alten Pickup-Mannier? Die Sachen, die hier sind sind unwichtig (alte Klamotten - egal eben) deswegen ist das nur ein Vorwand bzw. erneuter Versuch ihren Willen (mich zu sehen anscheinend) durchzuboxen. Nur mal so am Rande wie lange geht son scheiß Drama, wenn man ab jetzt konsequent bleibt :D ? Hab ja selber gemerkt, dass ich das in der Vergangenheit viel zu wenig war bzw. immer weniger. Das hat sie natürlich gepeilt und versuchts jetzt erstmal wieder auf die Nummer. Auch wenn man mit einem Auge drüber lachen kann, weil man weiß was eine solche Reaktion bedeutet (DRAMA), lässt es einen doch nicht völlig kalt...