Ey Kollegeh

Member
  • Inhalte

    191
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1

Ansehen in der Community

55 Neutral

Über Ey Kollegeh

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profilbesucher" Block ist deaktiviert und wird anderen Mitgliedern nicht angezeigt.

  1. Mir ging es ja um deine persönliche Praxis. Ich möchte die Realität nicht verändern, da ich diesen Standpunkt nicht vertrete (a la "The Secret"). Mir persönlich geht es rein um Bewusstsein und seine Integration im Leben. Dafür bedarf es keiner weiteren Techniken. Man kann sagen, dass ich da ziemlich simpel agiere (nach jahrelangen komplizierten und ausgefeilten Techniken). Fliegen usw. wäre in den spirituellen Lehren ja so etwas wie "Siddhis" (magische Fähigkeiten), die jedoch in den Schriften die ich studiert habe, nicht angestrebt werden, da sie die Illusion des Egos stärken, statt zu verringern. Trotzdem sehe ich in Matrix z.B. die Fähigkeit, wo Neo die Kugeln stoppt als sehr schönes Bild, da es rein passiv ist, ohne Anstrengung. Dies ist für mich vergleichbar mit Bewusstsein im Hier und Jetzt nebst Konzeptlosigkeit oder auch buddhistischer Gleichmut. Es ist also eine Fähigkeit, die automatisch passiert, wenn man keine Fähigkeit zu Tage bringen möchte...ein Mysterium.
  2. Hallo Tyler, Matrix ist auch einer meiner Lieblingsfilme, schon 10x gesehen und ich entdecke immer wieder neue Facetten. Doch eines ist mir noch unklar: Hast du diesbezüglich irgendwelche Erfahrungen gemacht? Also klar, nicht das du fliegen kannst, aber irgendwas anderes. Da bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob wir wirklich die Realität irgendwie krass verändern können...kannst ja mal berichten.
  3. Einen super ehrlichen Bericht findest du in diesem Buch: Radikale Erleuchtung - Der Buddha in der Kneipe Ganz ohne dieses ganze spirituelle Geschwätz. Wichtig ist, dass die Leute mal langsam checken, dass diese Themen jedem nützen und vorteilhaft sind, gerade auch wenn man in problematischen Lebensphasen steckt. Das ist auch nichts für ein paar "Auserwählte" - davon haben Buddha und Jesus und andere nie gesprochen. Genau so siehts aus! Super gesprochen! Genau darum geht es - jeder muss seine eigene Wahrheit finden. Es ist eine Entscheidung dafür, erkennen zu wollen, was dieses ganze Leben soll. Nicht nur oberflächlich, sondern in der Tiefe. Alles was hier im Forum besprochen wird ist wunderbar - Karriere, Frauen, Lifestyle. Aber all dies ist vergänglich. Wir sollten uns als Menschen ernsthaft darum bemühen, unvergängliche Werte zu entdecken - darum sind die spirituellen Wege da. Und wer sich auf diesen vielen Wegen bewegt, findet auch irgendwann seinen eigenen. Und wenn, dann haben sich auf einen Schlag ganze Themenkomplexe gelöst, wie etwa Innergame, Natural werden, Charisma entwickeln usw. Diese Sachen müssen dann nicht mehr verfolgt werden, viel mehr strahlt man sie aus - ganz authentisch, ganz ohne künstliche Techniken. Ein bischen Arbeit steckt natürlich dahinter - aber wer Ernsthaftigkeit und ein offenes Herz mitbringt, dem kann eigentlich nichts passieren und er wird profitieren, so oder so!
  4. Bedingungslse Liebe kennt keinen Abfall. Sie IST immer. Die Menschen jedoch können diese Liebe nicht ausdrücken. Darum geben dir Eltern Konzepte und Strukturen an die Hand, an denen auch nichts falsch ist, da der junge Mensch sie brauch in unserer Gesellschaft. Doch später sollte man sich fragen, wie sinnvoll diese Konzepte sind und sie überprüfen. Allen voran das "Ich Konzept". Da jedoch alles bedingungslose Liebe ist, ist auch der scheinbare Irrtum der Eltern ein Ausdruck dessen.
  5. Womit man dann selbst zur Wahrheit wird, die keine Wahrheit mehr kennt.
  6. Ja, aber nur in den Augen von anderen. Es geht um eine Unabhängigkeit davon. Da weist Tyler drauf hin. Leider nicht geil, da dein Innergame, wenn es sich so verhalten würde, nicht solide ist.
  7. Hallo Tyler, ich stimme deinem Post vollkommen zu! Die meisten Leute wissen gar nichts über Spiritualität. DAS ist das Problem - ihre Vorstellung davon ("Hokuspokus" trifft es hier ja ganz gut und spricht eigtl. schon für sich selbst). Für viele ist das eben so und sie machen sich nicht die Mühe, solche Vorurteile zu bedenken oder abzubauen. Natürlich gibt es ganz klar auch die "Spinner", keine Frage. Aber ich denke hier im Forum wird sich kein einziger befinden. Zu dem Innergame: Ich sehe es auch als spirituellen Teil der Entwicklung. Für viele ist es aber lediglich "Psychologie". Diese Unterscheidung ist auch nicht sinnvoll, genauso wie du gesagt hast:
  8. @Anfängergeist: Das ist richtig. Es gibt dort überall Überschneidungen, was Glaubensinhalte und Praxis betrifft. Das beide Wege zum selben Zustand führen halte ich nicht für Korrekt. Denn der Christ würde niemal Gott ganz fallen lassen, was der Buddhist jedoch schon am Anfang tut. Aber ja - auf höchster Ebene sind dies nur marginale Unterschiede. Trotzdem sollte man, um Verwirrung zu vermeiden, die Dinge nicht so harsch mischen. Als Christ würde sich da eher eine Meditation über den Kreuzweg Jesu anbieten, statt über die Ochsenbilder.
  9. Ja, dazu musst du dir natürlich diese Deutungsfreiheit nehmen. Kann man schon machen. "Real" wird dies aber nicht gehen, da der Buddhismus nichts mit Gott am Hut hat und es nicht auf Innergame oder solche Sachen ankommt, sondern um Leere (Bild 8). Aber dann folgt das nächste Bild: Der Ochse verschwindet. Kein Büffel. Bild 8 = kein Büffel, kein Ego (und auch kein Gott!)
  10. Joa, naja, einen Schwenk von den Ochsenbildern zu christlicher Theologie würde ich jetzt persönlich nicht machen...aber wenn du das vereinbaren kannst, ist alles wunderbar!
  11. Die Ochsenbilder skizzieren eine persönliche Erfahrung...die Erfahrung des spirituellen Weges. Daher kann ich solche Fragen nicht treffend beantworten. Ich versuche trotzdem, Hinweise zu geben: Der Ochse ist nicht das Ego, sondern das, was von dem Ego gesucht wird (bsp. Erleuchtung) Der Marktplatz ist nicht Erleuchtung, sondern sie ist in dem Bild der "Leehreit" abgebildet. Der Marktplatz ist die Konsequenz. Ein "Erleuchteter" haftet nicht an der Leere oder an Erleuchtung, sondern mischt sich auf natürliche Weise wieder unter das Volk. Betont sei hier das Wort "natürlich". Also ein Erleuchteter, der meint er wäre erleuchtet, ist überhaupt nicht erleuchtet. Oder auch: Ein wahren Erleuchteten wirst du nicht an äußeren Merkmalen erkennen (wannabee Guru Youtube Videos usw.) Oder meine These auf PU: Die besten PUA´s haben nicht notwendigerweise einen YoutubeKanal oder verkaufen Seminare. Ich habe selbst "PUA´s" kennengelernt, die übertrafen alles, was ich bis dato gesehen habe...sie wussten jedoch einen scheiß über das PUA Ding...sie kannten es überhaupt gar nicht...im Jargon vielleicht "Naturals" genannt.
  12. Dazu ruft Buddha auch auf, speziell in Bezug auf seine Lehre. Das stimmt nun nicht, denn es gibt sehr viele authentische Buddhisten, auch gerade in Deutschland. Aber es sind überwiegend Haushälter (Menschen die auch Familie haben). Denn in Deutschland gibt es nicht die klösterlichen Möglichkeiten, wie etwa in Thailand oder Burma. Das stimmt auch nicht, denn Buddhismus ist keine Weltflucht. Man brauch die Mitmenschen und die "normale Gesellschaft" um so Dinge wie Mitgefühl oder Gleichmut überhaupt kultivieren zu können. Die berühmten Ochsenbilder des Zen Buddhismus weisen auch darauf hin...denn nach der Leere, nach der Einkehr kommt der Auftritt auf dem Marktplatz. Das ist das letze Bild dieser Bilderreihe. Der Erleuchtete auf dem Marktplatz. Bücher wie "Radikale Erleuchtung" von Baboji beschreiben auch das Selbe...in die Welt reingehen mit geläuterter Erfahrung. Das ist eben auch vollkommen mit unseren westlichen Bedürfnissen vereinbar und macht solche Philosophien nicht "exotisch". Nein, sie sind sehr gut lebbar und dienen auch dem alltäglichen Leben als Stütze und Orientierung.
  13. Obwohl man immer aufpassen muss, dass es bei den buddhistischen Unterweisungen nicht darum geht, glücklicher zu werden. Es kann ein Nebeneffekt der Praxis sein, ja. Doch als Zielsetzung für ein "glückliches Leben" gibt es wahrscheinlich nichts, was weniger dafür geeignet wäre, als der Buddhismus. Dies erkennt man aber erst, wenn man mal ein paar Jährchen dabei ist und dann so Themen wie "Leerheit" und "Nicht-Ich" aufkommen.
  14. Hallo Marcio, mir gefällt dieser Thread sehr gut. Vor allem: deine Ehrlichkeit! Wie auch andere schon geschrieben haben: Deine Probleme sind nicht ungewöhnlich. Ich z.B. könnte ca. 80% deiner Probleme unterschreiben und finde/fand sie auch bei mir vor, mal mehr, mal weniger. Und glaub mir, es laufen ein Haufen Blender rum, die dir einreden wollen, dass mit dir irgendetwas nicht stimmen würde, nur weil du dich eben so verhälst wie du dich fühlst. Das ist aber eben authentisch und bitte gewöhne dir das nicht ab. Ein wichtiger Punkt den ich dir gerne mitgeben würde: Komme mehr in die Annahme! Schau nicht nach den Anderen...das macht dich auf Dauer verrückt. Du denkst dann, das das Leben an dir vorbeiziehen würde, dein Kollegen haben alle feste LTRs, haben Nachwuchs, kaufen sich Eigentumswohnungen usw. Aber wie gesagt, nicht alles ist Gold was glänzt. Meditiere mehr. Gehe in den Wald, mache ausgedehnte Spaziergänge. Keine Powersachen...ruhig und sanft. So lernst du dich selbst mehr kennen und du wirst mit der Zeit deine eigene Nähe zu schätzen wissen. Wenn du an diesem Punkt bist, dann läuft das mit den Frauen auch wieder ABER dann wird es nicht mehr zielorientiert sein. So wie bei deinem letzten Post: Die Frau war nett, optisch auch keine krasse KO Nummer und du konntest dich mit ihr unterhalten. Wo ist dein Problem? Nur weil sie 10 Kilo zu schwer ist? Dann geh halt nicht ins Bett mit ihr. Aber ist das alles was du willst? Ich denke nicht. Du hättest dich wieder mit ihr treffen können. Ihr hättet was unternehmen können. Einfach so. Ohne PU Hirnfick. Einfach zwei Menschen, die etwas unternehmen. Denn ich schätze, soo den Frauenkontakt wirst du nicht haben (ich übrigens auch nicht, aber ich treffe mich auch mit Frauen, zu denen ich keine sexuelle Anziehung verspüre). Das sage ich dir, weil ich ewig lange den selben Fehler gemacht habe - habe einfach alle abgelehnt, die mir optisch nicht gepasst haben, ohne mal darüber nachzudenken, dass Frauen nicht nur für meine Sexualtriebe gemacht sind, sondern dass sie einen auch auf anderen Ebenen bereichern. Also, schau durch die Schale und überwinde deine KO Kriterien und beschäftige dich einfach mit dem Mensch an sich...das öffnet dir ganz neue Bereiche, vor allem zu dir selbst!
  15. Hallo Kutusow, bei dir liegt ein ganz einfaches Phänomen zugrunde: Verbot/Ichwillhaben Durch dein Fasten hast du dir selbst etwas auferlegt. Sex Verbot. Nur nicht nach Frauen schauen. Was passiert? Genau das, was du eigtl. verhindern möchtest. Unser Unterbewusstsein ist da sehr tricky. Durch dein Verbot hast du den Sex in deinen Fokus gelegt. Mehr als sonst. Scheint unlogisch, ist aber so.