newbigbrother

User
  • Inhalte

    58
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     44

Ansehen in der Community

3 Neutral

Über newbigbrother

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

2.003 Profilansichten
  1. Naja 2,5h sind jetzt mit Warmup + Cooldown gerechnet. Ich fahre 5 min Rad, dann nochmal 4 min leichtes Rudern. Die Pausen sind schon so 5 min ungefähr, dann noch gute 5 min abkühlen auf dem Rad und jeweils noch umziehen. Das muss man auch noch bedenken...
  2. ok, vielen Dank für die Antwort schon mal.
  3. Hallo zusammen, ich mache schon seit ein paar Monaten die Texas Methode, allerdings werden v.a. die Volume Days sehr lange, so dass ich schon mal 2,5h im Gym bin, mit Fahrt eher 3h. Das kann ich mir aber wegen einem Studium jetzt nicht mehr so erlauben, da ich die Zeit zum lernen brauche. Außerdem hab ich an diesen Tagen dann auch weniger Schlaf, was ja auch für die Regeneration schädlich ist. An Volume Days trainiere ich wie folgt: Squats 5x5 @ 95 kg Bench oder Press 5x5 @ 65/47,5 kg Deadlifts [email protected] kg Das strengt mich mittlerweile so sehr an, dass ich Pausen von 4-6 min zwischen den Sätzen brauche. Dann noch aufwärmen und abkühlen dazu. Ist es sinnvoll, das Volumen etwas zu reduzieren, so auf 3x5 Sätze als Beispiel oder das ganze auf zwei Tage aufzuteilen? Also z.B. Mo (Volume) Squats 5x5 Di Bench 5x5 + DL 1x5 Mi (Light) Squats 2x5 + Press 3x5 + Pull ups 2 to failure Fr (heavy) Squats 1x5 + Bench 1x5 + Pull ups 1 to failure Was mir hierbei auffällt wäre, dass ich dann Dienstags Benchen würde und Mittwochs schon wieder Pressen bzw. umgekehrt. Wäre das nicht zu viel Volumen für den Trizeps? Ist mir aber auch klar, dass dann meine Anfahrt doppelt anfällt wenn ich einen Tag öfters trainiere. Geht mir aber darum, nicht so lange am Stück zu trainieren. Danke für eure Hilfe.
  4. das mit dem Umzug ist nicht möglich, da ich jetzt in der Stadt wohne (auch wegen Kontakt zu HBs) und sonst aufs platte Land ziehen müsste. Da wäre der Schaden größer. Ist halt so wie es ist 😬 Umzug und Jobwechsel fallen raus. Es geht mir eher um die Organisation des ganzen. alba86, welche "Booster" meinst du denn? Koffeintabletten oder so?
  5. Hallo Leute, es geht um euren Tagesablauf, wie macht ihr das, wenn ihr früh aufstehen müsst oder lange Tage habt? Ich arbeite im Schichtdienst und daher ist es für mich nicht möglich, einen jeden Tag gleichen Ablauf einzuhalten wie er auf den ganzen Seiten propagiert wird. Wenn ich tagsüber arbeite, stehe ich spätestens um 5 Uhr auf, fahre um 6 Uhr los und hab um 18 Uhr Feierabend, bin also so um 19:30 Uhr daheim (fast 14h unterwegs). Somit bin ich rel. platt und es ist keine Zeit, Abends noch ins Fitnesscenter zu gehen, da ich dann um 21 Uhr erst fertig wäre, aber dann so "aufgedreht" bin, dass ich erst gegen Mitternacht einschlafen würde. Also gehe ich nur an freien Tagen oder vor der Nachtschicht trainieren. Jetzt haben wir für einige Tage eine Schulung und diese geht um 8 Uhr los bis ca. 16 Uhr. Jetzt muss ich aber ebenso um 5:30 Uhr aufstehen und bin nachmittags meistens so müde, da ich in der Mittagspause kein Powernap machen kann, dass ich fast auf der Heimfahrt einschlafe. Was kann ich also effektiv an dem Ablauf verbessern? Hab schon überlegt, einen starken Espresso nach der Ankunft zu Hause zu trinken, allerdings bekomme ich davon abends Schlafstörungen, was nur zu mehr Müdigkeit morgens führen würde. Auch fällt es mir schwer, schon um 20 Uhr einzuschlafen, da mein Biorhythmus mich eher gegen Mitternacht müde werden lässt und ich für mich festgestellt habe, dass ich eher 8,5-9h brauche, um wach zu sein. Wenn ich nur 6h geschlafen habe und bin morgens trotzdem wach, hält das meistens nur 2-3h an und dann werde ich wieder müde und Kaffee hat keinen Effekt mehr. So gesehen sind meine Arbeitstage immer ca. 14h lang und davon hab ich meistens 2-3 am Stück. Dann wieder 1 Tag frei. Ist es dann eine "blöde" Ausrede, nicht trainieren zu gehen? Ich komme mir dabei blöd vor, weil ja auch die Regeneration eine sehr große Rolle spielt und die Muskeln ja in der Ruhe wachsen. Wie macht ihr es also wenn ihr lange Tage habt? Oder habt ihr eher Uni von 10-16 Uhr wo man ausschlafen kann und hinterher noch einen haufen Zeit für alles mögliche hat? Danke :)
  6. Ok vielen Dank für eure Hilfe. Also ihr meint, eine große Wohnung mieten, die sich auch zum untervermieten eignet bzw. besser gesagt als WG und dann sich einen Mitbewohner suchen? Ich lese jetzt heraus, dass niemand eine eigene Wohnung (alleine) empfiehlt, weil zu teuer. Weil ein Studentenwohnheim kommt für mich im Moment nicht in Frage, da ich noch kein Student bin und das ja die Hauptvoraussetzung ist, um überhaupt einziehen zu dürfen.
  7. Hi zusammen, ich bin Mitte 20 und würde gerne von zu Hause ausziehen. Im Moment bin ich berufstätig und möchte nächstes Jahr oder später noch ein Studium beginnen bzw. einen anderen beruflichen Weg einschlagen. Jetzt mache ich mir Gedanken, was denn die beste Möglichkeit wäre, auszuziehen. Meine „Favoritenlösung“ wäre ein WG-Zimmer in einer größeren Stadt, z.B. FFM. Das könnte ich auch noch finanzieren, wenn ich studiere (weniger Einkommen) und könnte ich mir auch jetzt locker leisten und noch viel Geld zurücklegen. Allerdings ist der WG-Markt sehr angespannt. Ich habe mir in den letzten 3-4 Monaten schon mehr als 15 WGs angeschaut und jedes mal hat man sich für andere Kandidaten entschieden (war einer von tlw. 20!) Zur Auswahl steht noch alleine zu Wohnen in einer Stadt oder auf dem Land (günstiger). Allerdings bezahlt man schon 500 €+ kalt oder 750-850 € warm für eine 1-1,5 Zimmer-Stadtwohnung. Das könnte ich mir dann im Studium nicht mehr leisten. Weiter zu Hause zu Wohnen ist keine Option, weil es mich schon so ewig nervt und schon überfällig ist. Aber ich kann die Zeit ja nicht zurück drehen. So gesehen würde ich im besten Fall mit der alleine-Wohnen-Lösung noch 6-8 Monate dort leben und dann in eine andere Wohnung umziehen, wenn ich studieren möchte. Das lohnt sich ja auch nicht wirklich, oder? In der WG könnte ich noch ggf. weiter wohnen bleiben, wenn ich weniger Einkommen habe. Oder eine WG gründen, wenn man kein Zimmer findet? Wie wichtig wäre euch denn, in der Stadt zu wohnen? Würde ja auch gerne mal eine Frau nach dem Kaffee oder so mit zu mir in die Wohnung nehmen, aber erst ins Auto und mit ihr 20 min fahren bis man zu Hause ist? Was sind eure Erfahrungen? Was würdet ihr tun? Vielen Dank
  8. Ok danke für eure Antworten. Also dann steige ich auf die Texas Method um. Würde aber erst einmal bei 3 statt 4 Tagen bleiben, denn ich gehe noch 1x pro Woche ca. 5km Laufen. Oder gibt es deiner Meinung nach noch ein besseres Programm als Texas Method in dem Fall? Madcow oder 5/3/1?
  9. Hi, ich mache jetzt schon seit 2-3 Jahren SS. Bin 1,85m groß und 80 kg schwer zur Zeit. Habe mich auch bisher steigern können, dass die Gewichts-Werte vor ca. 1 Jahr wie folgt ausgesehen haben, hatte damals auch noch 85 kg: Squat 115 Deadlift 140 Bench 81 Press 57,5 Pull ups 3x10 Körpergewicht Nur dann trat eine Verletzungs/Krankheitsphase auf, die ungefähr 4-6 Wochen angedauert hat, und dann bin ich nie wieder auf diese Werte zurückgeommen. Ich weiß verdammt nicht warum. Habe immer 2-3x pro Woche SS gemacht, mit Pausen, dann konnte ich teilweise auch mal 1 Woche gar nicht, so dass ich aktuell bei folgenden Werten bin: Squat 95 Deadlift 130 Bench 75 Press 52,5 Pull ups 3x10 Ich kann mich nicht steigern. Wenn ich Squatte, dann fühlen sich 95 kg wirklich hart an. Wenn ich dann zwei Tage später wieder ran gehe, spüre ich überhaupt nicht mal ansatzweise, dass es auch nur irgendwie leichter geworden ist. Auch nach dreimal 95 kg ohne Steigerung fühlt es sich gleich schwer an. Also ich merke im Endeffekt keinen Progress. Von der Ernährung her achte ich darauf, dass ich jeden Tag so ca. 80-100g EW zu mir nehme, also gut 1g/kg. Schlaf bekomme ich täglich 7-7,5h (Schichtdienst). Dachte, es liegt eventuell daran dass ich zu häufig nicht trainieren kann weil dann aus jedem zweiten Tag auch mal 3 Tage Pause dazwischen liegen. Aber dann müsste es doch zumindest ETWAS Fortschritt geben und nicht NULL? Es gibt doch haufenweise Sportler, die überhaupt keinen Plan haben und Grundübungen noch nie gehört haben, selbst die machen Fortschritt. Würde es Sinn machen, statt 3x5 Wdh auf 3x8 zu gehen oder sollte man das Programm komplett umstellen auf z.B. Texas Method? Oder die EW-Aufnahme auf 150g+ hochzufahren + den Schlaf durch ein Powernap von 45min noch zu verlängern? Ich vermute eben, dass es von allem ein bisschen ist, so dass man nicht an einer Schraube drehen kann sondern dass eine etwas zu geringe EW-Aufnahme mit leicht zu wenig Schlaf und manchmal statt 3x pro Woche nur 2x pro Woche Training ist. Danke euch!
  10. Okay vielen Dank, ich denke auch, dass es besser ist, wenn ich erst einmal abwarte. Der Kontakt war eben schon intensiv und vielleicht würde das dann eher needy rüberkommt, wenn ich dann schon wieder ne Nachricht schreibe oder anrufe. Erst mal die Füße stillhalten :) wenn sie sich dann meldet, weiß ich zumindest, dass sie sich mit mir treffen will und die Initiative von ihr kommt. Ich werde die Zeit bis dorthin nutzen, um noch andere Mädels kennen zu lernen. Das hilft dann auch, wenn man eben mehrere Optionen hat. Einfach mal übernächste Woche freundlich nachfragen, wann sie denn Zeit hat... @Jesus_christus: bin 26.
  11. Ok ich habe sie doch angerufen. Das Gespräch verlief gut, ich konnte einiges von unserem Treffen einbringen und sie zum lachen bringen. Ich machte ihr einen Vorschlag von wegen, dass sie mir mal persönlich alles erzählt, was vor Ort zu kurz kam. Von ihr kam dann der Vorschlag, dass wir uns auf halber Strecke treffen, weil sie so wie so dort ist, um ihre Studienfreundinnen zu treffen, allerdings hätte sie jetzt im Moment wenig Zeit und es wird eher im nächsten Monat was werden. Ich meinte, sie solle mir dann mal schreiben, wann sie denn dort sei, sobald sie es weiß. Hab sie dann noch mal am nächsten Tag angeschrieben und geneckt, worauf sie mir Lachsmileys schickte. Aber ich möchte ja jetzt nicht zu viel schreiben weil das ja auch kontraproduktiv ist, wenn man sich nicht sieht. Also erst mal warten bis sie sich wieder meldet oder nach 1 Woche mal anfragen wegen treffen?
  12. Hi ich habe die Tage ein nettes Mädel auf einer Messe kennen gelernt. Sie war erst bei uns am Stand und wir kamen zufällig auf ihr Studium (ich möchte gerne das gleiche studieren). Sie war mir wirklich sympathisch und wir haben eine Zeit lang über ihr Studium geredet und sie meinte, ich solle unbedingt noch bei ihr am Stand vorbei kommen. Einen NC habe ich mir dann für später vorgenommen. War dann später bei ihr am Stand und hab mich noch mal "offiziell" mit ihr über das Fach unterhalten. Wir haben uns wirklich toll unterhalten und sie war total auf meiner Wellenlänge. Aber die Zeit für den NC war eben nicht gut, weil ich der einzige am Stand war und alle Kollegen von ihr haben mir zugehört, unter den Umständen hätte sie mir nie ihre Nr gegeben... Ich bin dann gegangen und war schon deprimiert weil es nicht klappte. Den NC hab ich mir dann für den nächsten Tag vorgenommen. Wir haben uns am nächsten Tag auf der Messe noch mal gesehen aber sie stand die ganze Zeit von anderen Leuten umringt und ich konnte nicht NClosen, so dass ich dann Richtung Ausgang gegangen bin. Sie hat allerdings mehrmals EC aufzubauen versucht. Allerdings hätte ich mich geärgert wenn ich heimgefahren wäre ohne noch mit ihr in Kontakt zu bleiben also bin ich noch mal in die Halle und hab gehofft dass sie mir begegnet und tatsächlich kam sie mir dann entgegen und strahlte mich an Ich habe sie dann noch mal angesprochen und sie hat mir dann so vieles erzählt und wirklich die ganze zeit gegrinst :D Dann meinte ich, dass wir unbedingt in Kontakt bleiben sollen und sie schlug gleich vor, dass sie mir ihre Nummer gibt. Dann hielt ich ihr das Handy hin und sie hat gleich einen Kontakt erstellt und gesagt "dir gebe ich sogar meine private Nummer ;) und wir haben uns gleich geduzt, vorher offiziell eben gesiezt. Leider hatte ich in der Halle keinen Empfang und sie dann abends angeschrieben. Ich sagte, dass ich hoffe, dass sie noch gut heimgekommen sei und mich für die Infos die sie mir gegeben hat bedankt. Außerdem noch, dass sie mir wirklich sympathisch war und ich hoffe, dass wir in Kontakt bleiben. Sie antwortete dann mit: Sie freut sich dass ich mich gemeldet habe und hofft auch dass wir in Kontakt bleiben und dass die Welt ja oft klein sei :D Außerdem wünschte sie mir noch ein schönes WE. --> das kam mir sehr "allgemein" vor und ich hätte mir eine Erwiderung der Sympathie von ihr gewünscht... Ich kann es leider nicht wirklich einschätzen, ob ihr Interesse wirklich an mir ist und sie meine Anziehung teilt oder ob ihr nur gefallen hat, dass ich mich für ihr Studium interessiere und sie halt gerne davon erzählt. (Friendzone) Dagegen spricht, dass sie sich sofort bei mir eingespeichert hat und mir ihre private Nr gegeben hat. Warum sonst gibt sie mir ihre Privatnummer wenn sie nur dienstlichen Kontakt wollte?? Jetzt wohnt sie eben an diesem Ort und ich wohne 150 km weiter weg! Zum einen finde ich sie wirklich anziehend und ich muss oft an sie denken. Zum anderen ist sie ein wichtiger Kontakt für mein Studium und sie könnte mir eben wichtige Infos aus erster Hand geben. Macht es "Sinn", dass ich versuche, sie bei dieser großen Entfernung zu daten oder mache ich mir dann womöglich alles kaputt wenn ich mich noch übers Studium bei ihr informieren will? Oder interpretiere ich hier womöglich mehr Potenzial in alles hinein obwohl die Lage eine andere ist? Wie gestaltet sich die Verführung bei so einer großen Distanz? Infos habe ich nur über Fernbeziehung gefunden, nicht aber über "Fernverführung"... Ich möchte sie gerne wiedersehen, allerdings habe ich bedenken, dass es needy rüberkommt, wenn ich so eine weite Strecke fahre obwohl ich sie nur relativ kurz gesehen habe. Soll ich den SMS-Chat fortführen und Richtung Treffen lenken oder sie anrufen und das Studium als Einstieg nutzen? Oder gar nichts erwarten und ab und an telefonieren mit der Hoffnung dass ein Treffen herausspringt? Vielen Dank für eure Hilfe!
  13. Spiderbro, bezogen auf deine ETW würde ich das Ausziehen nicht davon abhängig machen, sondern diese unabhängig kaufen und vermieten. Im Idealfall zahlt der Mieter den Kredit ab und zu kannst die Kosten absetzen. Selbst ziehst du zur Miete, weil du damit flexibler bist. Auch wenn du den Job usw. wechseln würdest, hätte das keine Auswirkung auf deine ETW weil da dein Mieter drin ist und du müsstest dir nur selbst eine neue Wohnung suchen ;)
  14. Hi ich brauch mal kurz einen Ratschlag. Zur Zeit habe ich mehrere "Projekte" am laufen und ich schaffe kein einziges richtig. Es ist sehr frustrierend. 1) Bin zur Zeit in einer Vollzeit-Ausbildung, die, wenn es gut läuft, ende des Jahres abgeschlossen ist. Dafür muss ich eigentlich noch mindestens 1-2 h pro Tag lernen um das, was durchgesprochen wurde, überhaupt zu verstehen. Nebenher jobbe ich noch Teilzeit ca. 10-14 h pro Woche, um meine Wohnung zu finanzieren. 2) Meine Ernährung müsste laufen, aber ich schaffe es oft nicht, zu kochen oder noch einkaufen zu gehen. Dann muss ich mir wieder Fertiges Essen etc. kaufen, was teuer und ungesund ist. Meistens verzettel ich mich dass keine entsprechenden Zutaten da sind oder es zu spät zum kochen ist. 3) Sport würde ich gerne 3 mal pro Woche machen aber ich habe oft keine Zeit, weil die Trainingszeiten nicht immer mit meinen Arbeitszeiten zusammen passen und zusätzlich noch je 30 min anfahrt mit dem Bus + Rückreise (Fitness) 4) Freunde. Mein Freundeskreis ist nicht sehr groß und ich habe durch meinen Beruf nur wenig Zeit, um Leute zu treffen. Meine Freunde sehe ich höchstens einmal im Monat für einen Abend, eher seltener. Ich hätte gerne mehr Freunde aber weiß nicht, wie ich das anstellen soll. Leider kommen die meisten der Kurskollegen von weit her und fahren immer heim. 5) PU: hier läuft es momentan auch nicht, ich erinnere mich noch an die Zeit vor meiner Ausbildung, wo ich auch mal einen Tag in eine größere Stadt gefahren bin um mit einem Kollegen zu sargen, ist aber im Moment nicht drin. Noch dazu hab ich mangelnde PU-Skills, die ich gerne verbessern würde. Wer zwei FBs hat kann ja mal gewisse Zeit runter vom gas aber um dort hin zu kommen muss man ja erstmal vollgas geben. 6) Müdigkeit und Konzentration: Da ich während der Ausbildung in den Praxisphasen oft stehe und den ganzen Tag umherlaufe, bin ich abends völligst platt. Und nur noch froh, wenn ich mal sitzen kann. Nach 6-7h Schlaf geht das ganze von vorn los. Gedanklich bin ich aber sehr oft bei den "Projekten" 7) Interessantes Leben: So richtig viele Hobbys habe ich nicht. Ich würde gerne noch eine Sprache lernen aber ich hab keine Zeit dafür. Schlagfertigkeit. Körpersprache. Gesprächsführung. alles muss gemanagt werden! Zusammengefasst bin ich total Überfordert mit allem, weiß nicht so recht wie ich alles unter einen Hut bekommen soll und wirklich den ganzen Tag unkonzentriert und gedanklich abschweifend. Meine Vermutung ist, dass es besser wird, wenn ich das alles gemanagt habe, weil sich die Gedanken ständig um alle Projekte drehen. Jetzt könnte man meinen "Pussy, andere Leute gehen auch arbeiten" aber viele, die in einer ähnlichen Situation stecken, haben ja zumindest ein paar Bereiche, die von alleine laufen. Z.B. haben sie einen großen Freundeskreis und LTR oder kennen kein PU, machen Sport einmal die Woche im Verein und das Läuft. Oder sie haben ihre Ernährung und Sport im Griff und können sich nur aufs Lernen konzentrieren. Oder sie interessieren sich nicht für Sport und können leichter lernen, bekommen alles von den Eltern finanziert und brauchen nicht arbeiten zu gehen. Das schwierige finde ich, wenn ALLES hinterher hinkt und man an nichts einen gedanklichen Haken setzen kann. Wo fange ich am besten an und wie bekomme ich das Chaos ins reine? Vielleicht erst die Ausbildung vorn anstellen bis diese fertig ist und dann hinterher alles andere? Danke!