newbigbrother

User
  • Inhalte

    65
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     95

Alle erstellten Inhalte von newbigbrother

  1. 1. Mein Alter 28 2. Alter der Frau 35 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 2 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sexuelle Berührungen 5. Beschreibung des Problems Hallo, ich habe vor zwei Wochen eine tolle Frau auf einer Geschäftsreise kennengelernt, wir waren mit ein paar Leuten feiern und hinterher bin ich mit ihr rausgegangen, dann haben wir uns geküsst und hatten für 1-2 Std. ein Makeout auf der Straße/Heimweg, also richtig Hand in die Hose etc. (das ging sogar fast mehr von ihr aus) Sie wollte dann nicht mit mir zum Hotel weil sie morgens einen Zug bekommen musste und es nur noch 4 Stunden bis dahin waren. Haben dann Nummern getauscht und ich hab vorgeschlagen, dass ich sie mal die nächste Woche besuchen komme, weil ich beruflich an ihrem Ort fast vorbeifahre. Hab ihr dann entsprechend gesagt, wann ich komme (abends mit Übernachtung war ausgemacht). Sie schlug dann vor, dass wir was trinken gehen könnten und sie mir anbietet, im Gästezimmer zu übernachten, ihr Bett würde sie leider nicht anbieten zwinker zwinker 😄 Ich habe mir vorher Gedanken gemacht, ob ich nach dieser Nachricht mit dem Zimmer überhaupt hinfahren sollte, dachte dann aber daran, dass sie vielleicht das geschrieben hat, um nicht "billig" rüberzukommen, weil sie mich ja erst so kurz kennt. Oder ob es needy rüberkommt, wenn ich hinfahre oder meine Chancen gleich null sind wenn ich ihr dann Absage.. Daraufhin hab ich ihr geschrieben, dass ich sie wirklich toll fand und den Eindruck hatte, dass es ihr auch gefallen hat. Dass ich jetzt nicht nur mit ihr ins Bett will, sondern mich zu ihr hingezogen fühle und mir vorstellen könnte, an der Stelle weiterzumachen. Daraufhin meinte sie, dass sie es auch echt schön fand und sie mich für weiteres erst mal kennenlernen will (verstehe ich ja, wir haben uns nicht so wirklich gekannt). Naja ich war dann bei ihr, haben was getrunken, geredet und sind dann noch mal weg was trinken. Wir haben schon ähnliche Interessen und Gemeinsamkeiten. Wieder zu hause bei ihr gings dann weiter mit einem KC und wir haben wieder rumgemacht, meine Hände waren wieder überall, sie machte mir Komplimente über meine Muskeln etc. Als es dann weiterging und ich ihr langsam das Top ausziehen wollte meinte sie, dass wir besser jetzt aufhören, bevor das noch weitereskaliert weil sie ins Bett muss um morgen früh wieder arbeiten zu gehen. Haben uns dann vor dem Schlafengehen/Morgens noch mal geküsst. Die Verabschiedung fiel eher gemäßigt aus, hatte den Eindruck, dass sie eher verunsichert ist. Habe ihr dann abends sinngemäß geschrieben, dass mir es gut gefallen hat, ich sie auch von ihrer Art her attraktiv fand und ich mir vorstellen könnte, sie nochmal zu besuchen. Sie meinte dann, dass sie es auch schön fand, dass ich sie noch mal besucht habe und hat meinen Nachnamen erfragt?? (arbeitet aber auch recht viel) 6. Frage/n Warum ging es nicht bei ihr daheim weiter zum Sex? War wohl meine Attraction nicht da oder war sie wirklich so verantwortungsbewusst, nicht weiterzumachen weil sie morgens früh arbeiten musste? Wenn ich keine Attraction aufgebaut habe oder nicht ihr Typ bin, warum hat sie dann mit mir jedes mal rumgemacht? Sie war beim zweiten mal so gut wie nüchtern, also kann es der Alkohol nicht gewesen sein. Warum hat sie mir direkt das Gästezimmer angeboten, wenn doch die ganze Geschichte noch mehr von ihr anfangs ausging? Irgendwie passt es doch nicht, sich auf der Straße halb ausziehen zu lassen und dann den Sex mehr oder weniger direkt im voraus abzulehnen, wie ein Mauerblümchen? Kann vielleicht mal jemand, der von außen auf die Situation draufschaut, einschätzen, ob das ganze noch was werden kann oder schon vergebene liebesmüh ist...? Wie sollte ich also weiter vorgehen? -Ihr noch mal ein Treffen bzw. Besuch vorschlagen? -Sie auffordern, Farbe zu bekennen, ob es noch mal zu einem Treffen kommt? -mich erstmal gar nicht mehr zu melden bis wieder was von ihr kommt? (wir wohnen schon rund 2/3h auseinander, was uns aber nicht stört) -Ihr nen Korb geben? (möchte ich eigentlich nicht, da sie von ihrer Art her mir auch gut gefällt) Dankeschön!
  2. Danke für eure Antworten, sie hat mir zwischenzeitlich gesagt, dass es für sie leider nicht passt. Mich hätte wirklich mal interessiert, weshalb, einfach um was draus mitzunehmen. Aber das werde ich wohl nie erfahren. Wer weiß, ob sie das selbst überhaupt sagen kann. War sicherlich einiges nicht astrein gelaufen, aber dass sie mir direkt einen Korb gibt hätte ich auch nicht gedacht. Eher, dass sie noch ein Treffen "braucht". Den Tipp mit der Nachricht wegen "nicht nur ins Bett wollen" werde ich mir merken. Das hat vielleicht auch viel kaputtgemacht. Also wäre sie sich als "slut" vorgekommen, wenn sie bei sich mit mir geschlafen hätte und das hätte ich durch einen Mini Freeze Out umgehen können? Ja, aber lass doch auch Sie mal kommen. Falls es nochmal zu einer ähnlichen Situation kommt, sollte ich dann den Frauen einfach sagen, dass es mir gefallen hat und ihnen direkt ein neues Treffen vorschlagen, ohne dieses vage "vorstellen könnte"? Wieso drängt sich dir hier überhaupt der Gedanke auf? Das interessiert mich wirklich. Sie hat nix falsch gemacht, eher kommst du nicht so richtig in die Puschen. Es gibt ja in vielen Situationen drei Möglichkeiten -aktiv weiter in die Richtung in die man möchte (neues Treffen vorschlagen) -abwarten und auf input der anderen Seite warten -Rückzug und Abbruch (sagen, dass es leider nicht passt), würde vielleicht in Frage kommen, wenn es auf LJBF hinausläuft und einem die Zeit zu schade ist, reinzuinvestieren. Ich weiß allerdings nicht so recht, was du mit "in die Puschen kommen" meinst, wenn ich doch alles darauf angesetzt habe, weiterzueskalieren und sie nicht wollte...
  3. Hat denn jemand einen Ratschlag, wie ich jetzt weitermachen sollte? Treffen vorschlagen? Oder Abwarten bis sie sich meldet? Danke!
  4. Ich habe schon erstmal weitergemacht. Aber ja, hätte ihr auch verbal Recht geben können und trotzdem weitermachen, bis sie energischer geblockt hätte, daran hab ich aber in dem Moment nicht gedacht, sie ist dann von meinem Schoß runter... Danke für den Tipp.
  5. Hi, ich habe ein kleines Problem: ich vermute, als zu langweilig wahrgenommen zu werden. Wenn mich meine Kommilitoninnen fragen, was ich z.B. in den Semesterferien gemacht habe und wie es mir geht, sage ich oft, dass ich gearbeitet habe. Manchmal werde ich dann (scherzhaft) gefragt, ob ich noch etwas anderes mache außer arbeiten. Es ist nur so, dass ich ja Vollzeit in den Semesterferien arbeiten gehen muss, um mein Leben zu finanzieren und es mir auch Spaß macht. Viele andere leben von den Eltern oder Bafög und gehen höchstens 2-3 mal pro Monat arbeiten. Mir kommt es so vor, als dass es nur noch zählt, wenn man in Urlaub gefahren ist oder eine Tour durch Thailand gemacht hat. Auch auf Festivals/Konzerte scheinen viele gerne zu gehen oder Netflix-Serien anzuschauen, mich interessiert das nicht sonderlich. Mich interessiert z.B. Fitnesstraining, Finanzen, Wirtschaft, Kochen, mich Weiterbilden, lesen (keine Romane :D) und handwerkeln. Aber sobald ich anfange davon zu erzählen, werde ich irgendwie als langweilig wahrgenommen und kann regelrecht folgende Gedanken von ihren Gesichtern ablesen: Finanzen/Wirtschaft -> warum interessiert er sich dafür, ist ja komisch wenn man das mit Mitte/Ende 20 tut, das ist was für ältere mit Geld, ich hab keins Kochen -> interessiert mich nicht, ich koche Fertigmenüs und lebe vegetarisch Weiterbilden -> langweilig, alles außerhalb meines aktuellen (theoretischen) Studieninhalts ist noch so weit weg, wenn ich mal fertig bin kann man sich immer noch darum kümmern Lesen -> Warum liest man nicht mal ein gutes Buch? Was hat es für einen Sinn, Biographien oder Ratgeber zu lesen? Auto schrauben/Handwerken -> Ich habe kein Auto und lebe in einer Mietwohnung, da betrifft mich so ein Thema nicht, außerdem muss man sich dabei die Hände schmutzig machen, igitt Radfahren -> ich habe kein Rad Oder ist das meine eigene Wahrnehmung? Andere können all das, was sie tun, immer als interessant erscheinen lassen und die Leute sagen „wow, cool dass er sowas kann oder sich dafür interessiert“ und ich -> Langweiler Ich bin zielstrebig und will was im Leben erreichen, mir wäre auch irgendwo die Zeit zu schade, sich 2 Monate nur treiben zu lassen. Erzähle ich davon, dass ich „nichts besonderes“ gemacht habe, um zu vermeiden, genauer gefragt zu werden, werde ich als faul und träge wahrgenommen, was mitnichten der Fall ist. Das gleiche passiert ja immer, wenn mich eine Frau, die ich mag, fragt, was ich denn in meiner Freizeit mache. Ich vermeide schon ab und an andere nach ihren Hobbys zu fragen, um nicht selbst gefragt zu werden. Könnt ihr mir evtl. einen Ratschlag geben, wie ich auf diese Frage antworten kann oder wie ich interessanter erscheinen kann? Vielen Dank.
  6. Vielen Dank für die vielen Aufschlussreichen Antworten! hier wurde was von „bevorzugen einzelgängerische Aktivitäten“ geschrieben. Das stimmt so nicht, ich würde gerne mehr meiner Hobbys mit anderen machen aber ich habe den Eindruck, dass keiner daran Interesse zeigt. ich werde in nächster Zeit mal darauf achten, wie andere von ihren Hobbys erzählen und mir etwas abschauen. Mal schauen,‘vielleicht finde ich auch noch ein Hobby, das ich eher mit anderen zusammen machen kann. Leider auch nicht ganz so einfach, da ich im Schichten arbeite und bei Aktivitäten, die zB jeden Mittwoch um 20 Uhr gemacht werden, manchmal nicht kann... Ja da hast du recht, ein Glück, dass es PU gibt.
  7. Ja also wenn ich jetzt darüber nachdenke fällt es mir auch auf. Mit Freunden gehe ich ab und an mal weg in eine Bar was trinken. Ich habe noch viele interessen und würde auch mal gerne andere Sportarten ausprobieren, nur fehlt mir die Zeit, leider. Also sollte ich die Hobbys versuchen, mit anderen zusammen zu machen? Kann man es irgendwie üben, emotionaler rüberzukommen? ich tue mir schwer damit.
  8. Hallo zusammen, ich mache schon seit ein paar Monaten die Texas Methode, allerdings werden v.a. die Volume Days sehr lange, so dass ich schon mal 2,5h im Gym bin, mit Fahrt eher 3h. Das kann ich mir aber wegen einem Studium jetzt nicht mehr so erlauben, da ich die Zeit zum lernen brauche. Außerdem hab ich an diesen Tagen dann auch weniger Schlaf, was ja auch für die Regeneration schädlich ist. An Volume Days trainiere ich wie folgt: Squats 5x5 @ 95 kg Bench oder Press 5x5 @ 65/47,5 kg Deadlifts [email protected] kg Das strengt mich mittlerweile so sehr an, dass ich Pausen von 4-6 min zwischen den Sätzen brauche. Dann noch aufwärmen und abkühlen dazu. Ist es sinnvoll, das Volumen etwas zu reduzieren, so auf 3x5 Sätze als Beispiel oder das ganze auf zwei Tage aufzuteilen? Also z.B. Mo (Volume) Squats 5x5 Di Bench 5x5 + DL 1x5 Mi (Light) Squats 2x5 + Press 3x5 + Pull ups 2 to failure Fr (heavy) Squats 1x5 + Bench 1x5 + Pull ups 1 to failure Was mir hierbei auffällt wäre, dass ich dann Dienstags Benchen würde und Mittwochs schon wieder Pressen bzw. umgekehrt. Wäre das nicht zu viel Volumen für den Trizeps? Ist mir aber auch klar, dass dann meine Anfahrt doppelt anfällt wenn ich einen Tag öfters trainiere. Geht mir aber darum, nicht so lange am Stück zu trainieren. Danke für eure Hilfe.
  9. Naja 2,5h sind jetzt mit Warmup + Cooldown gerechnet. Ich fahre 5 min Rad, dann nochmal 4 min leichtes Rudern. Die Pausen sind schon so 5 min ungefähr, dann noch gute 5 min abkühlen auf dem Rad und jeweils noch umziehen. Das muss man auch noch bedenken...
  10. ok, vielen Dank für die Antwort schon mal.
  11. Hallo Leute, es geht um euren Tagesablauf, wie macht ihr das, wenn ihr früh aufstehen müsst oder lange Tage habt? Ich arbeite im Schichtdienst und daher ist es für mich nicht möglich, einen jeden Tag gleichen Ablauf einzuhalten wie er auf den ganzen Seiten propagiert wird. Wenn ich tagsüber arbeite, stehe ich spätestens um 5 Uhr auf, fahre um 6 Uhr los und hab um 18 Uhr Feierabend, bin also so um 19:30 Uhr daheim (fast 14h unterwegs). Somit bin ich rel. platt und es ist keine Zeit, Abends noch ins Fitnesscenter zu gehen, da ich dann um 21 Uhr erst fertig wäre, aber dann so "aufgedreht" bin, dass ich erst gegen Mitternacht einschlafen würde. Also gehe ich nur an freien Tagen oder vor der Nachtschicht trainieren. Jetzt haben wir für einige Tage eine Schulung und diese geht um 8 Uhr los bis ca. 16 Uhr. Jetzt muss ich aber ebenso um 5:30 Uhr aufstehen und bin nachmittags meistens so müde, da ich in der Mittagspause kein Powernap machen kann, dass ich fast auf der Heimfahrt einschlafe. Was kann ich also effektiv an dem Ablauf verbessern? Hab schon überlegt, einen starken Espresso nach der Ankunft zu Hause zu trinken, allerdings bekomme ich davon abends Schlafstörungen, was nur zu mehr Müdigkeit morgens führen würde. Auch fällt es mir schwer, schon um 20 Uhr einzuschlafen, da mein Biorhythmus mich eher gegen Mitternacht müde werden lässt und ich für mich festgestellt habe, dass ich eher 8,5-9h brauche, um wach zu sein. Wenn ich nur 6h geschlafen habe und bin morgens trotzdem wach, hält das meistens nur 2-3h an und dann werde ich wieder müde und Kaffee hat keinen Effekt mehr. So gesehen sind meine Arbeitstage immer ca. 14h lang und davon hab ich meistens 2-3 am Stück. Dann wieder 1 Tag frei. Ist es dann eine "blöde" Ausrede, nicht trainieren zu gehen? Ich komme mir dabei blöd vor, weil ja auch die Regeneration eine sehr große Rolle spielt und die Muskeln ja in der Ruhe wachsen. Wie macht ihr es also wenn ihr lange Tage habt? Oder habt ihr eher Uni von 10-16 Uhr wo man ausschlafen kann und hinterher noch einen haufen Zeit für alles mögliche hat? Danke :)
  12. das mit dem Umzug ist nicht möglich, da ich jetzt in der Stadt wohne (auch wegen Kontakt zu HBs) und sonst aufs platte Land ziehen müsste. Da wäre der Schaden größer. Ist halt so wie es ist 😬 Umzug und Jobwechsel fallen raus. Es geht mir eher um die Organisation des ganzen. alba86, welche "Booster" meinst du denn? Koffeintabletten oder so?
  13. Hi zusammen, ich bin Mitte 20 und würde gerne von zu Hause ausziehen. Im Moment bin ich berufstätig und möchte nächstes Jahr oder später noch ein Studium beginnen bzw. einen anderen beruflichen Weg einschlagen. Jetzt mache ich mir Gedanken, was denn die beste Möglichkeit wäre, auszuziehen. Meine „Favoritenlösung“ wäre ein WG-Zimmer in einer größeren Stadt, z.B. FFM. Das könnte ich auch noch finanzieren, wenn ich studiere (weniger Einkommen) und könnte ich mir auch jetzt locker leisten und noch viel Geld zurücklegen. Allerdings ist der WG-Markt sehr angespannt. Ich habe mir in den letzten 3-4 Monaten schon mehr als 15 WGs angeschaut und jedes mal hat man sich für andere Kandidaten entschieden (war einer von tlw. 20!) Zur Auswahl steht noch alleine zu Wohnen in einer Stadt oder auf dem Land (günstiger). Allerdings bezahlt man schon 500 €+ kalt oder 750-850 € warm für eine 1-1,5 Zimmer-Stadtwohnung. Das könnte ich mir dann im Studium nicht mehr leisten. Weiter zu Hause zu Wohnen ist keine Option, weil es mich schon so ewig nervt und schon überfällig ist. Aber ich kann die Zeit ja nicht zurück drehen. So gesehen würde ich im besten Fall mit der alleine-Wohnen-Lösung noch 6-8 Monate dort leben und dann in eine andere Wohnung umziehen, wenn ich studieren möchte. Das lohnt sich ja auch nicht wirklich, oder? In der WG könnte ich noch ggf. weiter wohnen bleiben, wenn ich weniger Einkommen habe. Oder eine WG gründen, wenn man kein Zimmer findet? Wie wichtig wäre euch denn, in der Stadt zu wohnen? Würde ja auch gerne mal eine Frau nach dem Kaffee oder so mit zu mir in die Wohnung nehmen, aber erst ins Auto und mit ihr 20 min fahren bis man zu Hause ist? Was sind eure Erfahrungen? Was würdet ihr tun? Vielen Dank
  14. Ok vielen Dank für eure Hilfe. Also ihr meint, eine große Wohnung mieten, die sich auch zum untervermieten eignet bzw. besser gesagt als WG und dann sich einen Mitbewohner suchen? Ich lese jetzt heraus, dass niemand eine eigene Wohnung (alleine) empfiehlt, weil zu teuer. Weil ein Studentenwohnheim kommt für mich im Moment nicht in Frage, da ich noch kein Student bin und das ja die Hauptvoraussetzung ist, um überhaupt einziehen zu dürfen.
  15. Hi, ich mache jetzt schon seit 2-3 Jahren SS. Bin 1,85m groß und 80 kg schwer zur Zeit. Habe mich auch bisher steigern können, dass die Gewichts-Werte vor ca. 1 Jahr wie folgt ausgesehen haben, hatte damals auch noch 85 kg: Squat 115 Deadlift 140 Bench 81 Press 57,5 Pull ups 3x10 Körpergewicht Nur dann trat eine Verletzungs/Krankheitsphase auf, die ungefähr 4-6 Wochen angedauert hat, und dann bin ich nie wieder auf diese Werte zurückgeommen. Ich weiß verdammt nicht warum. Habe immer 2-3x pro Woche SS gemacht, mit Pausen, dann konnte ich teilweise auch mal 1 Woche gar nicht, so dass ich aktuell bei folgenden Werten bin: Squat 95 Deadlift 130 Bench 75 Press 52,5 Pull ups 3x10 Ich kann mich nicht steigern. Wenn ich Squatte, dann fühlen sich 95 kg wirklich hart an. Wenn ich dann zwei Tage später wieder ran gehe, spüre ich überhaupt nicht mal ansatzweise, dass es auch nur irgendwie leichter geworden ist. Auch nach dreimal 95 kg ohne Steigerung fühlt es sich gleich schwer an. Also ich merke im Endeffekt keinen Progress. Von der Ernährung her achte ich darauf, dass ich jeden Tag so ca. 80-100g EW zu mir nehme, also gut 1g/kg. Schlaf bekomme ich täglich 7-7,5h (Schichtdienst). Dachte, es liegt eventuell daran dass ich zu häufig nicht trainieren kann weil dann aus jedem zweiten Tag auch mal 3 Tage Pause dazwischen liegen. Aber dann müsste es doch zumindest ETWAS Fortschritt geben und nicht NULL? Es gibt doch haufenweise Sportler, die überhaupt keinen Plan haben und Grundübungen noch nie gehört haben, selbst die machen Fortschritt. Würde es Sinn machen, statt 3x5 Wdh auf 3x8 zu gehen oder sollte man das Programm komplett umstellen auf z.B. Texas Method? Oder die EW-Aufnahme auf 150g+ hochzufahren + den Schlaf durch ein Powernap von 45min noch zu verlängern? Ich vermute eben, dass es von allem ein bisschen ist, so dass man nicht an einer Schraube drehen kann sondern dass eine etwas zu geringe EW-Aufnahme mit leicht zu wenig Schlaf und manchmal statt 3x pro Woche nur 2x pro Woche Training ist. Danke euch!
  16. Ok danke für eure Antworten. Also dann steige ich auf die Texas Method um. Würde aber erst einmal bei 3 statt 4 Tagen bleiben, denn ich gehe noch 1x pro Woche ca. 5km Laufen. Oder gibt es deiner Meinung nach noch ein besseres Programm als Texas Method in dem Fall? Madcow oder 5/3/1?
  17. Hi ich habe die Tage ein nettes Mädel auf einer Messe kennen gelernt. Sie war erst bei uns am Stand und wir kamen zufällig auf ihr Studium (ich möchte gerne das gleiche studieren). Sie war mir wirklich sympathisch und wir haben eine Zeit lang über ihr Studium geredet und sie meinte, ich solle unbedingt noch bei ihr am Stand vorbei kommen. Einen NC habe ich mir dann für später vorgenommen. War dann später bei ihr am Stand und hab mich noch mal "offiziell" mit ihr über das Fach unterhalten. Wir haben uns wirklich toll unterhalten und sie war total auf meiner Wellenlänge. Aber die Zeit für den NC war eben nicht gut, weil ich der einzige am Stand war und alle Kollegen von ihr haben mir zugehört, unter den Umständen hätte sie mir nie ihre Nr gegeben... Ich bin dann gegangen und war schon deprimiert weil es nicht klappte. Den NC hab ich mir dann für den nächsten Tag vorgenommen. Wir haben uns am nächsten Tag auf der Messe noch mal gesehen aber sie stand die ganze Zeit von anderen Leuten umringt und ich konnte nicht NClosen, so dass ich dann Richtung Ausgang gegangen bin. Sie hat allerdings mehrmals EC aufzubauen versucht. Allerdings hätte ich mich geärgert wenn ich heimgefahren wäre ohne noch mit ihr in Kontakt zu bleiben also bin ich noch mal in die Halle und hab gehofft dass sie mir begegnet und tatsächlich kam sie mir dann entgegen und strahlte mich an Ich habe sie dann noch mal angesprochen und sie hat mir dann so vieles erzählt und wirklich die ganze zeit gegrinst :D Dann meinte ich, dass wir unbedingt in Kontakt bleiben sollen und sie schlug gleich vor, dass sie mir ihre Nummer gibt. Dann hielt ich ihr das Handy hin und sie hat gleich einen Kontakt erstellt und gesagt "dir gebe ich sogar meine private Nummer ;) und wir haben uns gleich geduzt, vorher offiziell eben gesiezt. Leider hatte ich in der Halle keinen Empfang und sie dann abends angeschrieben. Ich sagte, dass ich hoffe, dass sie noch gut heimgekommen sei und mich für die Infos die sie mir gegeben hat bedankt. Außerdem noch, dass sie mir wirklich sympathisch war und ich hoffe, dass wir in Kontakt bleiben. Sie antwortete dann mit: Sie freut sich dass ich mich gemeldet habe und hofft auch dass wir in Kontakt bleiben und dass die Welt ja oft klein sei :D Außerdem wünschte sie mir noch ein schönes WE. --> das kam mir sehr "allgemein" vor und ich hätte mir eine Erwiderung der Sympathie von ihr gewünscht... Ich kann es leider nicht wirklich einschätzen, ob ihr Interesse wirklich an mir ist und sie meine Anziehung teilt oder ob ihr nur gefallen hat, dass ich mich für ihr Studium interessiere und sie halt gerne davon erzählt. (Friendzone) Dagegen spricht, dass sie sich sofort bei mir eingespeichert hat und mir ihre private Nr gegeben hat. Warum sonst gibt sie mir ihre Privatnummer wenn sie nur dienstlichen Kontakt wollte?? Jetzt wohnt sie eben an diesem Ort und ich wohne 150 km weiter weg! Zum einen finde ich sie wirklich anziehend und ich muss oft an sie denken. Zum anderen ist sie ein wichtiger Kontakt für mein Studium und sie könnte mir eben wichtige Infos aus erster Hand geben. Macht es "Sinn", dass ich versuche, sie bei dieser großen Entfernung zu daten oder mache ich mir dann womöglich alles kaputt wenn ich mich noch übers Studium bei ihr informieren will? Oder interpretiere ich hier womöglich mehr Potenzial in alles hinein obwohl die Lage eine andere ist? Wie gestaltet sich die Verführung bei so einer großen Distanz? Infos habe ich nur über Fernbeziehung gefunden, nicht aber über "Fernverführung"... Ich möchte sie gerne wiedersehen, allerdings habe ich bedenken, dass es needy rüberkommt, wenn ich so eine weite Strecke fahre obwohl ich sie nur relativ kurz gesehen habe. Soll ich den SMS-Chat fortführen und Richtung Treffen lenken oder sie anrufen und das Studium als Einstieg nutzen? Oder gar nichts erwarten und ab und an telefonieren mit der Hoffnung dass ein Treffen herausspringt? Vielen Dank für eure Hilfe!
  18. Okay vielen Dank, ich denke auch, dass es besser ist, wenn ich erst einmal abwarte. Der Kontakt war eben schon intensiv und vielleicht würde das dann eher needy rüberkommt, wenn ich dann schon wieder ne Nachricht schreibe oder anrufe. Erst mal die Füße stillhalten :) wenn sie sich dann meldet, weiß ich zumindest, dass sie sich mit mir treffen will und die Initiative von ihr kommt. Ich werde die Zeit bis dorthin nutzen, um noch andere Mädels kennen zu lernen. Das hilft dann auch, wenn man eben mehrere Optionen hat. Einfach mal übernächste Woche freundlich nachfragen, wann sie denn Zeit hat... @Jesus_christus: bin 26.
  19. Ok ich habe sie doch angerufen. Das Gespräch verlief gut, ich konnte einiges von unserem Treffen einbringen und sie zum lachen bringen. Ich machte ihr einen Vorschlag von wegen, dass sie mir mal persönlich alles erzählt, was vor Ort zu kurz kam. Von ihr kam dann der Vorschlag, dass wir uns auf halber Strecke treffen, weil sie so wie so dort ist, um ihre Studienfreundinnen zu treffen, allerdings hätte sie jetzt im Moment wenig Zeit und es wird eher im nächsten Monat was werden. Ich meinte, sie solle mir dann mal schreiben, wann sie denn dort sei, sobald sie es weiß. Hab sie dann noch mal am nächsten Tag angeschrieben und geneckt, worauf sie mir Lachsmileys schickte. Aber ich möchte ja jetzt nicht zu viel schreiben weil das ja auch kontraproduktiv ist, wenn man sich nicht sieht. Also erst mal warten bis sie sich wieder meldet oder nach 1 Woche mal anfragen wegen treffen?
  20. Spiderbro, bezogen auf deine ETW würde ich das Ausziehen nicht davon abhängig machen, sondern diese unabhängig kaufen und vermieten. Im Idealfall zahlt der Mieter den Kredit ab und zu kannst die Kosten absetzen. Selbst ziehst du zur Miete, weil du damit flexibler bist. Auch wenn du den Job usw. wechseln würdest, hätte das keine Auswirkung auf deine ETW weil da dein Mieter drin ist und du müsstest dir nur selbst eine neue Wohnung suchen ;)
  21. Hi ich brauch mal kurz einen Ratschlag. Zur Zeit habe ich mehrere "Projekte" am laufen und ich schaffe kein einziges richtig. Es ist sehr frustrierend. 1) Bin zur Zeit in einer Vollzeit-Ausbildung, die, wenn es gut läuft, ende des Jahres abgeschlossen ist. Dafür muss ich eigentlich noch mindestens 1-2 h pro Tag lernen um das, was durchgesprochen wurde, überhaupt zu verstehen. Nebenher jobbe ich noch Teilzeit ca. 10-14 h pro Woche, um meine Wohnung zu finanzieren. 2) Meine Ernährung müsste laufen, aber ich schaffe es oft nicht, zu kochen oder noch einkaufen zu gehen. Dann muss ich mir wieder Fertiges Essen etc. kaufen, was teuer und ungesund ist. Meistens verzettel ich mich dass keine entsprechenden Zutaten da sind oder es zu spät zum kochen ist. 3) Sport würde ich gerne 3 mal pro Woche machen aber ich habe oft keine Zeit, weil die Trainingszeiten nicht immer mit meinen Arbeitszeiten zusammen passen und zusätzlich noch je 30 min anfahrt mit dem Bus + Rückreise (Fitness) 4) Freunde. Mein Freundeskreis ist nicht sehr groß und ich habe durch meinen Beruf nur wenig Zeit, um Leute zu treffen. Meine Freunde sehe ich höchstens einmal im Monat für einen Abend, eher seltener. Ich hätte gerne mehr Freunde aber weiß nicht, wie ich das anstellen soll. Leider kommen die meisten der Kurskollegen von weit her und fahren immer heim. 5) PU: hier läuft es momentan auch nicht, ich erinnere mich noch an die Zeit vor meiner Ausbildung, wo ich auch mal einen Tag in eine größere Stadt gefahren bin um mit einem Kollegen zu sargen, ist aber im Moment nicht drin. Noch dazu hab ich mangelnde PU-Skills, die ich gerne verbessern würde. Wer zwei FBs hat kann ja mal gewisse Zeit runter vom gas aber um dort hin zu kommen muss man ja erstmal vollgas geben. 6) Müdigkeit und Konzentration: Da ich während der Ausbildung in den Praxisphasen oft stehe und den ganzen Tag umherlaufe, bin ich abends völligst platt. Und nur noch froh, wenn ich mal sitzen kann. Nach 6-7h Schlaf geht das ganze von vorn los. Gedanklich bin ich aber sehr oft bei den "Projekten" 7) Interessantes Leben: So richtig viele Hobbys habe ich nicht. Ich würde gerne noch eine Sprache lernen aber ich hab keine Zeit dafür. Schlagfertigkeit. Körpersprache. Gesprächsführung. alles muss gemanagt werden! Zusammengefasst bin ich total Überfordert mit allem, weiß nicht so recht wie ich alles unter einen Hut bekommen soll und wirklich den ganzen Tag unkonzentriert und gedanklich abschweifend. Meine Vermutung ist, dass es besser wird, wenn ich das alles gemanagt habe, weil sich die Gedanken ständig um alle Projekte drehen. Jetzt könnte man meinen "Pussy, andere Leute gehen auch arbeiten" aber viele, die in einer ähnlichen Situation stecken, haben ja zumindest ein paar Bereiche, die von alleine laufen. Z.B. haben sie einen großen Freundeskreis und LTR oder kennen kein PU, machen Sport einmal die Woche im Verein und das Läuft. Oder sie haben ihre Ernährung und Sport im Griff und können sich nur aufs Lernen konzentrieren. Oder sie interessieren sich nicht für Sport und können leichter lernen, bekommen alles von den Eltern finanziert und brauchen nicht arbeiten zu gehen. Das schwierige finde ich, wenn ALLES hinterher hinkt und man an nichts einen gedanklichen Haken setzen kann. Wo fange ich am besten an und wie bekomme ich das Chaos ins reine? Vielleicht erst die Ausbildung vorn anstellen bis diese fertig ist und dann hinterher alles andere? Danke!
  22. Hey Ich fang bald ne Ausbildung an und würde gerne mit anderen zusammen lernen. Leider beginnt meine Ausbildung erst in ein paar Monaten, d.h. ich habe noch keine Leute aus meinem Jahrgang kennen gelernt. Aber ich würde gerne jetzt schon was dafür tun. Habt ihr ein paar Tipps wie ich Leute finden kann, mit denen ich jetzt schonmal anfangen kann, zu lernen? Evtl. Leute, die schon weiter sind als ich. Ich habe schon daran gedacht, in der Uni fündig zu werden. Bin also in die Uni gegangen und habe mich in eine Vorlesung neben ein HB gesetzt :D Wir sind ins Gespräch gekommen, dass ich mit einer Ausbildung anfange, die sie zufällig auch vor ihrem Studium gemacht hat. Wir hatten Spaß in der Vorlesung und haben uns gut verstanden. Hab sie gefragt ob wir mal zusammen lernen können, sie meint "ja" und hat mir so aus dem nichts ihre Nummer gegeben, ohne dass ich sie danach gefragt habe. Ich hab sie dann nen Tag später angeschrieben, wann sie denn mal Zeit hat und mich für ihr Angebot bedankt, dann kam zurück: "Ich dachte deine Ausbildung fängt erst im September an?" Worauf ich meinte, dass das schon richtig ist, wir doch beide was davon haben wenn wir das Thema mal zusammen wiederholen. Darauf kam nichts mehr. Versteh ich nicht??? Erst gibt sie mir total freiwillig ihre Nummer und dann hat sie kein Bock mehr? Was kann man da tun um die Nummer noch rumzureissen? Sowas wie "Schade, hätte gern mit dir gelernt" => Schlechtes Gewissen machen oder ist das doof? Oder ist alles verloren? Das gleiche hab ich nochmal durchgezogen bei einer anderen und einem Kerl. Oft sage ich nach der Vorlesung "Hat Spaß gemacht mich mit dir zu unterhalten, hast du mal Lust das zusammen zu wiederholen bzw. zusammen zu lernen?" Nur meistens kommt das Argument "Ne keine Zeit." oder dass ich nicht auf dem Level von ihnen bin, obwohl das Thema nicht so schwierig ist und man kein Jahrelanges Studium braucht um den Stoff zu verstehen. Was könnte man dem entgegnen? Dankeschön.
  23. Hi, habt ihr empfehlungen für Schuhe für SS oder Crossfit? Ich habe gelesen, dass man für Kniebeugen und Kreuzheben Schuhe mit Flacher Sohle nehmen soll und für die Gewichtheber-Übungen welche mit hoher Sohle. Sollte man dann fürs CF training die Schuhe zwischen den Übungen wechseln? Das stelle ich mir sehr unkomfortabel vor, zwischen den Snatches und Deadlifts erstmal die Schuhe zu welchseln Also, gibt es Kompromisse bei den Schuhen? Könnt ihr ein Modell empfehlen, dass sich sowohl fürs SS als auch für CF eignet ?
  24. newbigbrother

    Es fängt an!

    Hey Leute! Ich bin zur Zeit recht gut drauf. Habe gemerkt, dass man ständig Mädchen ansprechen muss, um in Übung zu bleiben. Habe in den letzten Tagen einige HBs angesprochen. Meistens haben sie positiv reagiert, manche sind sogar nervös geworden und die stimme hat sich überschlagen :D Ich war aber auch nicht gerade entspannt. Habe ziemlich hektische Bewegungen gemacht und bin hin und her gewackelt. Fazit: Wenn ich nach der Nummer gefragt habe, dann hab ich sie auch bekommen. Viele Positive Reaktionen, die HBs haben gelächelt und ich bekam viele IOIs. Es ist einfach ein geiles Gefühl, wenn man seine Ansprechangst (zumindest für einen Moment) verliert und sein Ego pusht :D Diese Woche habe ich zwei NCs gemacht. Das mag vielleicht nicht viel sein, aber ich bin richtig froh, dass ich endlich mal rausgehe und nicht nur still im Forum lese oder von einem tollen Leben träume. Im Vergleich zu vorher ein voller Erfolg! Ich habe montags angefangen. Das war eher Zufall, weil ich nur eingekauft habe und dachte, dass ich ja auch mal ein bisschen Spaß haben kann. An diesem Nachmittag sechs Frauen angesprochen, und es wurde von mal zu mal besser. Leider habe ich bei einer, die wirklich Süß war, keinen NC versucht, mir ist nämlich keine Überleitung dazu eingefallen. Sie war in einem Geschenkeladen, habe sie gefragt ob sie ne Idee hat was ich einer Freundin schenken kann. Es war richtig cool, sie fragte mich sogar, was sie für Farben mag und hat mich durch den Laden geführt. Wir haben ein paar Sachen angeschaut und etwas miteinander gelacht. Ich hab sie dann noch gefragt, was sie so macht und kauft, sie meinte dann, dass sie noch etwas für ihre Wohnung sucht. Wir haben uns dann verabschiedet und einen schönen Tag gewünscht. Hinterher ist mir eingefallen, dass ich einfach hätte sagen können, dass ich sie sympathisch fand und mal Lust hätte, mit ihr nen Kaffee trinken zu gehen. HINTERHER! Ich könnte mir in den Allerwertesten beissen. Naja habe mich dann mit einer anderen in einem Park unterhalten und das war richtig cool, wir haben zusammen gelacht, hab ihre Nummer bekommen und wir haben uns ein paar Tage später getroffen, zum Kaffee trinken. Leider war meine Laune dann an dem Tag vom Kaffee dermaßen schlecht, weil auch das Wetter doof war und mein Plan so nicht umsetzbar ist. Und ich so wenig zeit hatte dass ich mich auf das Treffen gar nicht richtig vorbereiten konnte. Hatte nur einen groben Plan im Kopf. Die genaue Zeit haben wir erst am selben Tag ausgemacht. Sie hat dann ewig nicht geantwortet so dass ich gehofft hatte, dass sie bis ne Stunde vorher nicht antwortet und ich es dann absagen kann, weil ich wirklich nicht auf der Höhe war. Sie hat dann doch geantwortet, und gefragt ob wir es ne halbe Stunde später machen können. Dachte ich "nicht mit mir, wir drehen den Spieß um :D" => zugestimmt und dann kurz nach dem Termin sie angerufen und gemeint dass ich mich hier nicht auskenne und ob sie herkommen kann und mich irgendwo abholen. Sie kam tatsächlich her gelaufen. Es war insgesamt scheiße, ich habe gelernt, dass Vorbereitung manchmal doch nicht verkehrt ist und ich definitiv mehr Erfahrung brauche. Kam ausser Bussies nicht mehr rum. Einen Tag später habe ich eine in einem Buchgeschäft angesprochen und sie ist richtig nervös geworden, hat sich die Handgelenksärmel hoch und runter gemacht :D dann gemeint, dass sie nen Freund hat, als ich mit ihr kochen wollte worauf ich meinte, dass er ja mit essen kann :D sie wollte mich mit ihrer Freundin verkuppeln, die an dem Tag Geburtstag hatte und ich sollte doch mit auf den Geburtstag kommen. Sie hat mir doch ihre Nummer gegeben, naja eingeladen hat sie mich nicht und auch nicht mehr auf meine Nachrichten geantwortet. Ich hatte so viel Lust und Energie, dass ich jeden Tag bis heute in einer Anderen Stadt war und Frauen angesprochen habe. Was mir dabei aufgefallen ist: -Frauen reagieren meistens positiv -In meinen Standardsituationen werde ich sicherer -bei den bisherigen NCs war immer die richtige Nummer dabei und ich habe nie einen Korb bekommen (was aber daran lag, dass ich den Kill nur bei guten Chancen versucht habe)-Ich mache zu wenig Kino -Mehr Hartnäckigkeit und öfters den NC versuchen -wenn ich schlechte Laune habe, bekomme ich schlechtere Ergebnisse, was leider ein Teufelskreis werden kann -teilweise weiß ich nicht, wie ich die Frauen anspreche, wenn sie einfach nur in der Stadt umher laufen und nicht gerade in einem Geschäft sind und ich Situationsbezogen öffnen kann -wenn der NC holprig kommen könnte, versuche ich es oft noch nicht -2er Sets sind am Anfang doof, hab zwar bei einem Set in der Vorwoche beide Nummern bekommen, die waren aber nicht meine Zielgruppe => keine zusätzlichen Baustellen aufmachen Man liest ja immer, "lest nicht so viel im Forum, zu viel Theorie ist schlecht, besser rausgehen". Das kann ich jetzt gut nachvollziehen. Natürlich kann man erst einmal testen mit nem groben Konzept und auf die Nase fallen. So wie ich diese Woche. Das gute ist, dass man schnell merkt, wo die Schwächen sind und dass man sich in manchen Themen einfach noch einlesen sollte. Theorie und Praxis gehen Hand in Hand. Zu viel Theorie und man kann keine Ahnung mehr, was man jetzt eigentlich macht weil der Kopf voll ist und man die Dinge nicht richtig bewerten und selektieren kann. Fehlt allerdings die Theorie, lässt man in der Praxis manche Chance vergehen weil man kein Konzept dafür hat oder man setzt sich in ein Fettnäpfchen. Ich bin jetzt ein paar Stufen der Leiter hochgeklettert (Praxis), aber nun an die gläserne Decke gestoßen, die ich nur mit lesen durchdringen kann (Theorie). Die Praxis hat mir gezeigt, über was ich lesen sollte. Wenn diese Schwächen überwunden sind, suche ich mir neue. Immer ein paar Stufen höher klettern und dann wieder etwas lesen und seine Aktionen analysieren, um das Glas zu durchdringen. Schönes WE.