Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Betaisierung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

98 Ergebnisse gefunden

  1. Moin Leutz, sogesehen bin ich kein Anfänger in der Thematik jedoch kommt es durchaus vor das ich bei manchen Frauen meine "Sie könnte die Richtige sein" & hierbei auf voller länge Scheiß bau. Kurz um würde ich Sie nicht als "die Richtige" ansehen (interesse zu einer ernsthaften Beziehung-sehr vorhanden) hätte ich höchstwahrscheinlich schon längst Erfolg bei Ihr. Mein Alter : 28Ihr Alter: 20Dauer der "Beziehung" : ca. 2-3 Monate, teils wöchentliche - unausgemachte Treffen-Art der Beziehung : Anfangsstadium / Kennenlern -> recht kompliziertProbleme, um die es sich handelt : Sie = "Beziehungsvorgeschädigt",Jung & unsicher...Ich versuchs kurz zu halten, also hier mal ne Stichpunktartige Lage : Die -doch recht- junge Dame Sprach mich auf einer Veranstaltung im Beisein einiger gemeinsamen Bekannten (Mitgleider der Gruppe/kommt später nochmal) an.Sie gefiel mir, ich Ihr wohl scheinbar auch...Vor & Nach einigen Treffen jener "Gruppierung" kam man schließlich näher ins Gespräch,-mein Kopffasching begann&somit verschwand der sonst so selbstsichere Mann, der jede bekommt mit der er´s nicht Ernst meint -.Ihre Info: Ich würde in eine andere Stadt ziehen Spätestens als ich selbst in der Gesprächsrunde jener Gruppierung sahs ohne dieser anzugehören, in jener aber ein höchstmaß an Respekt für nicht Gruppenmitglieder erhalte, war Sie mir noch mehr zugeneigt, es begann Körperkontakt - jedoch kein Küssen oder ähnlich. Sie sucht dennoch jeder Zeit meine Nähe.> Nach einigen Hin und Her sparch ich schließlich mit Ihr & offenbarte mein Interesse (ja so doof kann kaum einer sein), ich war´s aber... . Soweit so gut alles schön, Sie meinte jedoch Sie hätte derzeit kein Interesse an Männern/Beziehung o.ä. im allgemeinen, finde mich aber sehr interessant usw. aber wär durch Ihre Vorbeziehungen zu geprägt, glaubt nicht mehr an die wahre Liebe usw... ... Nun Gestern erst ein ungewolltes Treffen, kurzes Sms schreiben, anschließend n Treffen in Ihrem Auto um über die Situation zwischen uns zu Sprechen ... - Resultat: Sie mag mich, will keine Beziehung, ONS will ich nicht mit Ihr, Sie...eigentlich auch nicht, ist mir gegenüber dennoch die ganze Zeit nicht abgeneigt- scheint also evtl. nur ne enge Bindungsangst...Tschja was soll ich Sagen, dass Thema ist ja nun nur grob Angeschnitten, ich komm auf kurz aber erstmal nicht weiter ausser ich hör einfach auf mein Bauchgefühl & Next ist -was Beziehung betrifft- in dieser Stadt nicht wirklich machbar (Sie ist das beste was die "Stadt" noch zu bieten hat, alles andere hatte ich schon / taugt nicht zu ner Beziehung) Also über Ratschläge , wie ich´s noch rumm reisen könnt wär ich Dankbar!
  2. Hi Leute! Mein Alter: 24 Ihr Alter: 19 Dauer der Beziehung: 10 Monate Art der Beziehung: Feste Beziehung Mein Problem: In letzter Zeit haben wir immer wieder Streit. Aber auch viele schöne und auch einige heiße gemeinsame Momente. Gestern haben wir uns gestritten, weil ich gern mal wieder mehr mit meinen Freunden und nicht immer nur mit ihren Freunden was machen würde. Da ist sie dann richtig wütend geworden und die Situation ist eskaliert. Zu allem Übel verlief die Konversation nur über Textnachrichten. Sie hat dann am Ende nur geschrieben, dass sie in Zukunft am Besten, das macht, was ihr gefällt und ich soll doch das machen, was mir gefällt. Darauf hab ich dann nicht geantwortet, weil das klang für mich schon arg nach Schluss machen. Heute Abend hab ich sie dann mal angerufen und wollte nur fragen, wie es ihr so geht und das halbe Gespräch bestand aus Schweigen, die andere Hälfte bestand aus meinen Fragen und aus dem, was ich so erzählt hab. Sie hat immer nur kurz geantwortet, z.B: "Ah schön.", "Mhm" und "Nein". Nach unserem Telefonat hat sie mir dann geschrieben, dass sie glaubt, uns würde ein bisschen Abstand gut tun und was ich denn davon halten würde. Ich habe die Zeichen echt spät empfangen, aber an dieser Stelle war mir zumindest klar, dass ich jetzt auf jeden Fall nicht nochmal auf sie zugehen sollte. Ich schrieb, ich fände das eine gute Idee. Das Bittere ist, dass sie in einer Woche Geburtstag feiert und alle unsere gemeinsamen Freunde kommen da auch. Ich wurde bisher nicht offiziell ausgeladen. Vor allem hab ich ihr so ein tolles Geschenk besorgt und jetzt ist die ganze Beziehung hinüber :( Ich hab vor der Beziehung gelebt wie ein Rockstar und jetzt bin ich nur noch ein Wicht, der zu allem ja sagt. Meine Fragen: - Hat jemand von euch eine ähnliche Situation in seiner Beziehung erlebt und war danach immer noch mit seiner Freundin zusammen? Gibt es Möglichkeiten für mich die Beziehung zu retten? - Eigentlich sollte ich ja jetzt solange Abstand halten, bis sie (vielleicht) irgendwann wieder auf mich zukommt. Soll ich trotzdem auf den Geburtstag gehen? Aber da müsste ich ja fast vorher mit ihr reden, damits nicht saumäßig unangenehm für uns beide wird? - Ich hab klare Fehler in der Beziehung gemacht, weil ich oft nachgegeben habe und mich oft habe überreden lassen. Wie kann ich verhindern, dass ich in einer Beziehung betaisiert werde, ohne dass ich dauernd der Obermacho bin? Vor allem kann ich nicht immer Tag und Nacht cocky und funny sein! Vielen Dank, dass ihr euch meiner Problemsituation annehmt! malion
  3. Hey Leute, kennt ihr das: Ihr habt einen guten und langjährigen Freund und irgendwann hat er eine Neue. Beide wohnen mittlerweile länger zusammen und planen und tun fast alles gemeinsam. Zeit mit ihm alleine verbringen ist fast unmöglich. Sie gibt unterschwellig viel den Ton vor und nervt voll ab. Einkaufen, Planungen, Unternehmungen, ob er Zeit hat oder nicht, etc.... fast alles klingt nach ihrem Werk. Ich find sie zwar so ganz nett, aber die Art nervt wie er ihr vollkommen hörig ist. Er ist vor drei Jahren schon mal auf die Fresse geflogen mit seiner Ex. Was meint ihr wie das weiter geht? Ich würde ihm gerne sagen wie sehr mich das mit ihr stört, aber das lasse ich da ich weiss, dass er mich dafür hassen würde. Cheerz ChriZZ
  4. Moin Leute, Mein Alter: 21 Ihr Alter: 23 Beziehung seit 7 Monaten Also ich hab mich spontan entschieden den Thread hier zu schreiben und weiss jetzt zu Beginn gar nicht wirklich welche Problemstellung ich hier reinschreiben soll. Meine Freundin, die ich ernsthaft mag bzw. echt Liebe ist mir etwas unerklärlich. Ich hab am Anfang mein Game durchgezogen und wir sind nach einiger bedenkzeit meinerseits zusammen gekommen. Nach einiger Zeit hab ich gemerkt das ich mich etwas eingeengt fühle und hab daraufhin angefangen etwas Abstand zu halten. Es hat nicht viel gebracht da ich trotzdessen mich nicht besser gefühlt habe. Mein Problem, wie ich denke, ist es, dass ich denke sie würde mit mir spielen. Spielen in der Hinsicht, dass sie extra sachen tut bzw. sagt, weil sie weiß wie ich reagiere und sie so ihren willen bekommt. Ein kleines Beispiel: - Wir sind bei ihr und sie erzählt wie Hungrig sie ist, da sie kaum bis gar nicht kochen kann übernehme ich das zu 90%. - Sie macht Drama um das Thema Pornos und will das ich diese nicht mehr konsumiere. Hab mich aber nicht darauf eingelasse, da dass vollkommen Schwachsinnig ist. Naja wie man vielleicht merkt, mir fallen auf Anhieb keine gescheiten Beispiele ein. Ich hab das mal angesprochen sie meinte, dass es aufgarkeinenfall so wäre und sie so etwas niemals tun würde. ( hab das ganze Thema in ein Spiel eingebaut, also nicht gesagt, dass ich das gefühl habe) Um das Sexleben kurz anzuschneiden: Es war mal richtig, wirklich richtig GEIL! es ist in letzter Zeit nicht mehr so, weil sie es eklig findet mir einen zu Lutschen und so von selbst das ganze Sex ding anzufangen ist wohl auch nicht ihr ding. Fuckt mich voll ab dieses gelaber! Ich hab mich in den letzten Tagen wieder ein wenig mit PickUp beschäftigt und hab das gefühl bekommen betaisiert zu werden. Ein wichtiger Punkt, ich mach ein Auslandssemester und werde Sie wahrscheinlich erst im November/Dezember sehen. Habe auch kein bok jetzt irgendwas kaputt zu machen beim Schreiben, das Schreiben sowieso voll der Schmodda ist. Meine Fragen: - Was ist mit Lutschen, sie hat´s ja am Anfang auch gemacht, wieso jetzt nicht ? - Wie soll ich der betaisierung entgegenwirken? - Bin ich eigentlich Beziehungunfähig und es kommt mir alles nur voll schlimm vor ?
  5. Hey, Was mich interessiert ist folgendes: Was meint ihr, ist der Beta-Blocker bei fortgeschrittener Betaisierung wirklich unverzichtbar? Oder kommt man auch auf anderen Wegen da raus? Der Beta Blocker hört sich erstmal logisch an, und wird in dem entsprechenden Thread in der Schatzkiste ja auch sehr hoch "gepriesen". Allerdings entspricht er irgendwie nicht meinem Ideal von einer Beziehung. Angenommen, man macht den Beta-Blocker, und man merkt, sie will Sex. Laut Beta-Blocker sollte man ja nicht darauf eingehen, aber was, wenn man selber (was ja wahrscheinlich ist) in diesem Moment eben auch Sex will? Dann sind da zwei Menschen, die miteinander vögeln wollen, aber aufgrund der "Vorsätze" des Mannes nicht "können". Ist das nicht irgendwie krank? Was es sicherlich (zumindest meiner Meinung nach) ist: Manipulativ. Man tut so, als wolle man nicht, obwohl man eigentlich will. Und eigentlich würde ich gerne eine Beziehung ohne solche kindlichen Spielchen führen. Betaisierung kommt ja meistens von einem Inner Game Problem des Mannes. Ist es nicht viel sinnvoller, hier anzusetzen? Wenn man das Problem bei der Wurzel (dem Inner Game) packt, dürften doch auch die Symptome (wenig Sex, Betaisierung) verschwinden, oder nicht? Wenn dem jedoch so ist, warum wird der Beta-Blocker dann so hoch angepriesen und immer wieder empfohlen? Man rät doch auch keinem übergewichtigen Menschen, sich Fett absaugen zu lassen, sondern eher zu Sport und besserer Ernährung. Vielleicht ein holpriger Vergleich, aber ich denke ihr seht, worauf ich hinaus will. Bin bezüglich dieses Themas verwirrt und hoffe auf ein paar Meinungen von erfahrenen (oder auch unerfahrenen) Usern hier, die meinen Horizont ein bisschen erweitern ;) (Hoffe das ist im richtigen Unterforum)
  6. Hallo Leute, ich bin seit kurzer Zeit stiller Mitleser und habe mich entschieden, euch mein Problem anzuvertrauen. ich (m/27) bin seit nunmehr acht Jahren mit meiner zwei Jahren jüngeren Freundin (LSE Frau) zusammen. Sie ist bis dato meine einzige Freundin, mit ihr habe ich alles erlebt. Vor mir, hatte sie selbst, einige Erfahrungen sammeln können. Das letzte Jahr über ist die Beziehung eingeschlafen. Im nachhinein sehe ich alles deutlich vor mir. Jedenfalls haben wir zunehmend neben einher gelebt. Richtigen Sex hatten wir vor Monaten, Küssen und Umarmen häufig ( vermutlich aus Gewohnheit ). Ich merkte natürlich das etwas schief läuft und habe nachgebohrt. Die ersten Male schob sie es noch auf die Arbeit und den Stress, meinte aber sie liebe mich. Vor wenigen Wochen wurde ich etwas direkter und so ergab es sich, dass sie sich ihrer Gefühle unsicher sei und keine Lust auf Intimitäten mit mir hat, zum Teil, weil ich mich gehen lassen habe, was ich so auch nachempfinden kann. Ich habe lustlos in den Tag hinein gelebt und trete in vielen Punkten aktuell auf der Stelle, viele fehlende Alphaqualitäten, wie ihr sagen würdet. Die Münze hat natürlich zwei Seiten, das heißt, sie hat im besagten Jahr ebenfalls wenig investiert / getan / sich "gehen" lassen, noch Probleme angesprochen, die ich schon vor langer Zeit hätte angehen können. Neben der Leidenschaft, fehlte wohl auch die Kommunikation in diesen Punkten. Bei diesem Thema ist sie generell zurückhaltend / sexuell nicht selbstbewusst, sage ich mal. Jedenfalls, als ich die Wahrheit erfuhr, zerbrach meine Welt, ein klassischer Onenitisanfall, leider auch direkt vor mir. Nach einigem hin und her ( sie hat sich paar Tage Abstand genommen ), hat sie sich entschlossen, es mit mir noch weiter zu versuchen, dass wir an uns arbeiten und schauen was passiert. Das Problem ist einfach, ich habe keine Ahnung wie ich mich verhalten soll. Ich habe erkannt, dass ich ein "Verlierer" bin. Mein Leben hat sich mehr und mehr nur auf sie fokussiert. Aktuell bin ich dabei, auszubrechen, Sport machen ich schon seit einem halben Jahr, jetzt suche ich einen Verein, um wieder unter die Leute zukommen. Leider habe ich kaum Freunde. Ich habe mich in diesem Forum quer durchgelesen, sowohl Lob des Sexismus als auch den Weg des wahren Mannes gelesen und mir platzt der Kopf. Ich habe viele Fehler erkannt und es bieten sich mir Möglichkeiten, mich in der einen oder anderen Situation besser zu behaupten. Ich weiß, es bringt nichts so zu tun, als sei ich auf einmal der Mann vom Dienst. Wenn ich eines gelernt habe, dann ist es, dass ich authentisch und mit mir im Einklang sein muss. Dennoch versuche ich diverse Ideen in unsere "brüchige" Beziehung einzubauen, insbesondere, in leidenschaftlichen Dingen ( Verführen ). Nebenher, versuche ich Betamacken abzulegen und mehr zu leiten, statt zu folgen. Das Problem ist, ich weiß nicht, ob es bei ihr etwas bringt. Wie soll ich das sagen? Wir küssen uns noch, die Initiative geht dabei von mir aus. Sie sucht meisten die Nähe in Form von Umarmungen / Kuscheln / Händchen halten, aber verdammt nochmal, ich fühle mich dabei wie ihr schwuler bester Freund. Ich will sie, ganz. Sie blockt alle Versuche intimer zu werden. Ich solle es langsam angehen, sie bräuchte Zeit. Sie meint, es geht nicht immer nur um Sex und sie hätte generell nicht soviel Lust ( Arbeit / Stress s.o. ). Ich versuche, mir nicht anmerken zu lassen, dass mir das zu schaffen macht / beleidigt zu sein, zumal ich Angst habe, dass ich sie einfach nicht richtig verführen kann, dass es an mir liegt / ich sie nicht antörne ( Betagedanken). Aber ich bin auch unsicher, soll ich sie wirklich direkt verführen, wenn sie sagt, dass sie Zeit braucht oder soll ich auf Abstand gehen und ihr diese Zeit geben? Ich habe Angst, dass es kontraproduktiv ist, wenn ich sie leidenschaftlich unter Druck setze, wenn ihr versteht, wenn ich nichts auf ihre Körbe gebe, sondern einfach cool / frech / dominant, mir nehme was ich will bzw. es ihr so zu verstehen gebe. Ich nehme an, ihr merkt, wie unsicher ich bin. Ich habe schon einige solche Threads hier gelesen und weiß, wie schonungslos ihr zumeist urteilt und dass jeder Außenstehender keine Chance mehr in dieser Beziehung sieht, aber ich will diese vielen Jahre nicht kampflos aufgeben, falls es noch Hoffnung gibt. Daher wäre ich für den ein oder anderen Tipp sehr dankbar. Abschließend, ich bin mir sehr sicher, dass es (noch) keinen anderen Mann gibt.
  7. Hallo, ich war in meiner Ehe ziemlich betaisiert.und möchte mehr über diese Beziehungsdynamiken wissen, was da so abgeht und wie man Betaisierung vermeidet. Ich bin einerseits für partnerschaftlichen und vernünftigen Umgang zwischen Männern und Frauen, bin mir aber andererseits mittlerweile darüber im Klaren, dass die sexuelle Spannung zwischen Männlichkeit und Weiblichkeit elementar ist. Da arbeite ich dran, bedeutet für mich erstmal inner Game und Fitness. Was ich hier schon gelernt habe, ist die Sache mit den Alternativen, sei es nun Hobbies, andere Frauen oder Ziele im Leben, die man verfolgt in dem Sinne, dass man sein Lebensglück nicht von einer Frau (oneitis) abhängig macht. Ich gehe also erstmal so meinen Weg. Dennoch habe ich den Anspruch, die Vergangenheit und meine Fehler aufzuarbeiten und da sehe ich es so, dass am Scheitern einer Beziehung beide verantwortlich sind. Klar habe ich mich betaisieren lassen. Aber warum betaisiert die Frau einen? Ist das einfach mieses Spiel von LSE-Frauen, die Bock darauf haben sich gegenüber dem Mann in der Bestimmerrolle zu befinden? Ist das Bequemlichkeit von wegen ich möchte gerne versorgt und umsorgt werden? Ist das mangelnde Intelligenz bzw. Kurzsichtigkeit, in meinem Fall habe ich die Reißleine gezogen und die ex-Frau steht nun ohne Provider da. Ist das ein dauerndes Grenzen austesten und verschieben? Oder ergibt sich alles quasi von selbst, wenn man die Fähigkeit erlernt, jederzeit Frauen zu verführen und den Moment zu genießen?
  8. Hallo! Ich (22) Sie (20) Art: Monogam. Dauer: 4 Jahre Sex: 1 x im Monat Nachdem ich mich nun schon seit ein paar Tagen im Foum einlese, hab ich mich doch dazu verleiten lassen, ein eigenes Thema aufzumachen. Bei mir gehts dabei um Folgendes: Ich bin mittlerweile seit über 4 Jahren mit meiner Freundin zusammen, kennengelernt habe ich sie, als ich ihr Mathe Nachhilfe gab. Anfangs war alles recht einfach, wir gingen auf die selbe Schule, sahen uns viel und alles hat gut funktioniert. Als ich dann ein halbes Jahr später zu studieren begann, und sie noch das Abi vor sich hatte, sahen wir uns weniger, aber immer noch sehr regelmäßig. Erst als ich dann nach einem guten Jahr Beziehung ins Studentenwohnheim zog, war das die erste kleine Zerreißprobe, da wir uns dann eben nur noch am Wochenende sehen konnten. Das ging dann fast 2 Jahre so, alles ohne größere Probleme. Dann war bie mir das Praxissemester angesagt, also bin ich wieder umgezogen, konnte aber dank der noch immer nicht so großen Entfernung am Wochenende nach Hause und sie besuchen. Kompliziert wurde das ganze dann, also meine Freundin nach dem Abitur beschlossen hat, in Australien für ca. 8 Monate als Au Pair zu arbeiten. Ich war Anfangs skeptisch, aber da es schon immer ihr Traum war, die Welt zu entdecken und sie auch sonst noch nicht wusste, was sie nach dem Abitur machen bzw studieren soll, war das dann doch die richtige Entscheidung. Wir hatten ein paar Gespräche, wie wir es mit der Beiziehung in dieser zeit handhaben sollten und einigten uns darauf, dass wir versuchen einander Treu zu bleiben, bis ich sie dann am Ende ihrer zeit fpr ein paar wochen besuchen komme und dann mit ihr gemeinsam die Rückreise nach Deutschland antrete. Das funktionierte soweit auch alles gut, ein-zwei mal die Woche wurde geskyped und sonst lebte jeder sein leben am anderen Ende der Welt. Auch als ich sie dann besuchte und wir Australien entdeckten, schien alles wie zuvor, wenn nicht sogar wieder "frischer". Soweit so gut. Zurück in Deutschland traf uns, und vor allem sie, der harte Alltag. Sie bekam den Studienplatz in der gleichen Stadt, in der ich auch studiere und es stellte sich die Frage, ob wir zusammen ziehen sollten, oder nicht. Da ich Anfangs (vor Australien ) noch nicht so überzeugt war, hatte ich meinen Entschluss gefasst und wir suchten nach einer gemeinsamen Wohnung, in der wir jetzt seit 2 Monaten leben. Am Wochende fahren wir dann beide zu unseren Eltern, da auch hier unser alter Freundes- und Bekanntenkreis ist und unternehmen meist getrennt voneinander etwas. Ich merkte dann allerdings vor ca 4 Wochen, dass irgedwas nicht so recht stimmte. Sie meinte irgendwann, es sei alles nicht mehr so, wie vor der Zeit in Australien. Wir hatte ein längeres Gespräch, in dem sie meinte, ich sei das beste was ihr passieren konnte und genau der Typ Mann, mit dem sie zusammen sein will. Ich würde doch alles für sie tun, etc... Allerdings seien ihre Gefühle nicht mehr so da... Nach diesem Gespräch hatte ich dann erstmal ein paar schlaflose Nächte, da ich damit nicht gerechnet hatte. Hab mich jetzt allerdings wieder gefangen und einiges mit Kumepls unternommenm, um den Kopf frei zu bekommen. Ich hoffe das ganze reicht jetzt mal, um die Situation einigermaßen darzustellen. Nun meine Fragen an euch: Ist meine Beziehung noch zu retten? wenn ja, wie stelle ich das am besten an? Gibt es einen anderen, der dafür verwantwortlich sein könnte?
  9. Alter: beide 23 Beziehungsdauer: 8 Monate Guten Abend, meine Freundin schiebt in letzter Zeit viel Drama. Hab das soweit immer ignoriert (ich weiß, ich sollte sie eigentlich rannehmen), aber gestern Abend ist es dann ziemlich eskaliert. Wollte nach bestandenen Klausuren gestern feiern gehen mit Kollegen und hatte ihr gesagt sie solle mitkommen. Sie hatte aber kein Bock und ich bin allein zu den Kollegen gefahren. Leider war ich noch nie vorher mit denen los und ich wusste nicht, dass der Abend in einem primitiven Saufgelage enden würde. Wollte mir das nicht antun und bin nach 2 Bieren nach Haus gefahren. Um 1 Uhr zu Haus angekommen, saß Sie auf dem Sofa, Stimmung angespannt. Diesen Zustand hatten wir in den letzten Wochen des Öfteren. Sie redet nicht mit mir, sagt nicht was los ist, sie ist einfach nur schlecht drauf. Dann fallen höchstens Sätze wie "nerv mich jetzt nicht" oder "ich habe jetzt keinen Bock, mit dir dadrüber zu sprechen!". Sie dann ins Bett gegangen, ich hab noch auf TV geschaut. Nach 10 Minuten kommt sie ins Wohnzimmer und sagt "Weißt du eigentlich, dass du immer nur an dich selbst denkst!?" Dann wollte ich wissen wieso und hab ihr erklärt dass ich sie z.B. letzte Woche drei Mal zum Sport gebracht und wieder abgeholt habe und was das Theater soll. Sie: "Und damit rechtfertigst du jetzt dein ganzes Verhalten!?" und geht schlafen. Ich hinterher, wollt das klären, sie spricht wieder nicht. Daraufhin bin ich in meine Wohnung gefahren und habe dort geschlafen. Sie schrieb noch "Ich hoffe, du bist jetzt stolz auf dich!" Heute morgen habe ich ihr die gesamte Situation nochmals zusammengefasst geschrieben und zb gesagt, dass ich nun mal Hobbies habe und denen auch nachgehe (man kann ja nicht mit ihr reden!). Ihre Antwort "Respekt! Jetzt hast du noch mehr Zeit für dich alleine. Vielleicht sieht man sich ja die Tage" Auf meine Frage, ob wir das nun persönlich klären wollen kam keine Antwort. Wie soll ich weiter vorgehen? Ich fände es übertrieben, die Sache gleich zu beenden (oder hat sie es schon beendet?). Aber dieses Schweigen und Scheiße drauf sein und nach 24 Stunden dann irgendwann explodieren kommt in letzter Zeit häufiger vor. Glaube das liegt daran, dass sie kaum Hobbies hat und hier noch kaum Freundinnen gefunden hat. Ich will wiederum meinen Hobbies nachgehen können, ohne gleich schlechte Stimmung um mich rum zu haben. Das hat anfangs gut geklappt, wie komme ich da wieder hin? Sie einfach zu packen habe ich gestern versucht, aber zum Sex hab ich sie nicht gekriegt. Und ich brauche auch noch meine Klamotten aus ihrer Wohnung... Danke + Gruß
  10. Servus zusammen, letzten Monat hat unser 4. Beziehungsjahr geschlagen und solangsam sehe ich das Ende kommen - leider durch mein Verhalten. Kurze Infos: Ich 25, sie 20. Nach wie vor nach 4 Jahren beide immer noch glücklich verliebt, doch mein Selbstbewusstsein sinkt seit 1 Jahr immer weiter (mehr dazu im Text). Vorgeschichte: Die ersten 2,5 -3 Jahre war ich derjenige, der die Hosen anhatte. Ich bestimmte was am Wochenende geht, ich war oft mit Kumpels unterwegs, hatte hier Action und dort immer was zu tun, was mich beschäftigte. Ich war sehr oft feiern mit Kumpels. ohne Sie. Und hatte des öfteren Angebote von irgendwelchen Mädels, die mich attraktiv fanden und mir teilweise ständig schrieben, obwohl ich diese freundlich ablehnte. Ich war zu dieser Zeit ständig in meinem zweiten Zuhause, dem Gym. Das Training war zu dieser Zeit das A + O meines Lebens. Es hat mir sehr gut getan mein Selbstbewusstsein so sehr zu pushen, dass ich zu jener Zeit absolut - wirklich überhaupt nicht - an Eifersucht und Verlustangst denken konnte. So etwas existiere nicht, obwohl der ein oder andere Grund da gewesen wäre. Ich ließ meiner Freundin den größten Freiraum, den sich eine Frau nur vorstellen kann: Sie durfte alleine Feiern gehen, ich kontrollierte nie ihre SMS / WhatsApp, sie durfte sich mit anderen Kerlen (Kumpels) treffen ohne dass ich nur eine Sekunde an was böses dachte, sie durfte mit ihren Freundinnen alleine auf Malle in den Urlaub... und so weiter ! Sie war zu dieser Zeit Schülerin am Technischen Gymi und hatte dadurch viele Männliche Buddy's. Mich störte das keinen Meter, im Gegenteil fand ich das sogar cool. Ich war zu dieser Zeit als Facharbeiter tätig, Schule & Ausbildung abgeschlossen - mit beiden Beinen im Leben. Die Beziehung lief die ganze Zeit perfekt, bis zu meiner Entscheidung ! Nun zur GEGENWART: Vor 1 Jahr hatte ich mich entschieden meinen Techniker auf der Abendschule zu machen. 2 1/2 Jahre. Ich wechselte parallel dazu die Firma (mehr Gehalt) und habe eine 45H Woche und muss Mittwoch + Freitag Abend und teilweise Samstag morgens auf die Techniker-Schule. Der neue Job ist besser bezahlt, dafür sehr stressig. Ich komme Abends nach Hause bin total erschöpft von der Arbeit und muss mich trotzdem auf die Schule & Klausuren für die Techniker-Schule vorbereiten. Ich schaffe es zeitlich und körperlich nicht mehr oft ins Gym (2-3 mal im Monat vielleicht). Früher war ich 4-5 mal die Woche. Habe dadurch extrem Muskeln abgebaut und viel Fett aufgebaut. Ich habe leider auch fast keine Zeit mehr für meine Kumpels, und wenn ich Zeit habe sind die in der Früh/Spät/Nachtschicht oder machen was mit ihrer Freundin. Mein ganzer Lifestyle hat sich von einem "beschäftigten" , lebensfrohen und unterhaltsamen Typ zu einem totalen Langweiler, dessen Leben nur noch aus Arbeit, lernen und Schule besteht entwickelt. Meine Freundin hingegen hat nun ihr Abi in der Tasche und geht öfter ins Gym als Ich. Sie trifft sich ständig weiterhin mit ihren Buddy's, geht feiern ohne mich und ist ständig unterwegs und beschäftigt, während ich Arbeite, lerne oder auf der Schule bin. Es gibt in den letzten Wochen / Monaten, seit ich mich für die Schule entschieden habe, des öfteren Streit bei uns. Meistens von meiner Seite aus. Ich spüre plötzlich Gefühle in mir, die ich nie zuvor hatte: Verlustangst / Eifersucht. Das macht mich fertig. Ich sehe zu, wie Sie immer mehr die Dominanz übernimmt durch ihren Lifestyle. Sie bestimmt was am Wochenende läuft und ist immer aktuell informiert über Events und sonstiges. Mir fehlt die Zeit und die Energie wieder wie früher den Dominanten Part zu übernehmen. Ich habe mir in letzter Zeit öfter Bücher durchgelesen (Lob des Sexismus, etc.) um meinem Verhalten und meinen Verstand wieder etwas klar werden zu lassen, aber es bringt nichts. Ich kann in diesem Frame (45% Schule + 45% Arbeit + 10% Freizeit) keinen Alpha-Part übernehmen, da Sie mir immer einen Schritt voraus ist bedingt durch ihre vielen Aktivitäten und Freizeit. Diese Techniker-Schule geht nun noch 1 1/2 Jahre und bereits nach 1 Jahr hat unsere Beziehung eine Wende um 180 grad erlebt. Wenn ich weiterhin Gefühle wie Eifersucht / Verlustangst empfinde und mein Selbstbewusstsein durch fehlendes Gym und keinerlei Freizeitaktivitäten noch tiefer sinkt kann ich diese HSE-HD Traumfrau wahrscheinlich nicht mehr lange halten. Wie würdet ihr Euch in solch einer Situation verhalten ? Beste Grüße Alex
  11. Hallo, wie Ihr erahnen könnt, geht es mir um meine LTR und ihre Freunde, aber auch um mich und die Betaisierung. LTR Dauer: 15 Monate Sie: 21 Ich: 20 Sex: 1- 3 Mal pro treffen -> mindestens 7 Mal die Woche. Aufgrund meines Studiums, bin ich vor ca. 4 Monaten umgezogen, und lebe nun etwa 70km von meiner Freundin entfernt. Mit dem Umzug können wir uns dementsprechend nicht mehr so oft sehen, wobei das für mich kein Problem ist. Ihr gefällt das aber nicht besonders. Da ich immer von Freitag auf Montag/Dienstag in unserer Heimatstadt bin, habe ich meiner Meinung nach genug Zeit für Sie. Nur bin Ich unter der Woche mit meinem Studium recht beschäftigt und finde selten die Motivation Dinge zu planen, die wir an den freien Tagen zusammen tun können. So ist es dann passiert, dass Sie mich immer häufiger in die Freizeitgestaltung eingeplant hat, und mich erst kurz davor gefragt hat. Dies hat mich leider ziemlich erleichtert, da ich dadurch den Kopf für andere Dinge frei haben konnte. Das Problem dabei war, dass mich ihr Freundeskreis einfach nervt. Ich kann mich weder gescheit mit Ihnen unterhalten, geschweige denn Spaß haben. Deshalb bin ich oft einfach betrunken gewesen, wenn wir Aus waren. Dadurch war es dann immer halbwegs erträglich. Es ist ja nicht so, dass ich keine Alternativen hätte. Nur dachte ich, ich könnte mir ein Tag in der Woche nehmen, um mit Ihr und ihrem Freundeskreis etwas unternehmen. Das war am Anfang auch kein Problem, aber aus einem Tag wurden zwei und so weiter. Dann wurde ich nicht in die Planung eingebunden und das alles für Dinge, die mir kein Spaß machen, mit Leuten die mich nerven. Ebenso habe ich das Gefühl, dass Ihre Freizeit = meine Freizeit ist, was mich ziemlich stört, ich aber bereits schon erfolglos angesprochen habe. Erst jetzt fiel mir auf, dass es auch ab und zu Gejammer ihrerseits gibt. Sei es meine Faulheit, dass ich sie nicht jeden Tag anrufe oder keine Zeit für sie habe etc. Letztens meinte Sie sogar, ich wäre wie ein kleines Baby, um dass Sie sich kümmert. Diese Aussage hat mich doch ziemlich zum Nachdenken gebracht. Meiner Meinung sind dies, mit der Planung der Freizeit, typische Merkmale der Betaisierung. Genau dem möchte ich entgegensteuern. Obwohl ich einen großen Social Circle habe, studiere, arbeite, ausgezogen bin und mein Leben generell geregelt ist, ist meine LTR nicht mehr so, wie ich es mir wünsche. Deswegen muss ich mir wieder Eier wachsen lassen. Erst vor zwei Tagen sagte meine LTR, dass am Wochenende eine Freundin Geburtstag hat und sie feiern gehen möchten. Da habe ich direkt nicht zugesagt, nicht aus Trotz, sondern weil ich meine Freizeit sinnvoller gestalten kann. Nachdem ich Ihr das gesagt habe, gibt es Drama. Ich habe sie zwei Wochen nicht sehen können, da sie von der Ausbildung auf ein Seminar musste. Wir werden aber noch genug Freizeit haben, da sie Urlaub haben wird und ich gerade Semesterferien habe Genau an dem Tag an dem Sie zurück kommt, ist auch der Geburtstag ihrer Freundin. Ich arbeite bis abends, und habe keine Lust danach noch feiern zu gehen. Vorallem nicht mit ihrem SC. Dies kann sie nicht nachvollziehen (neuer Frame meinerseits?), und shittested mich mit fragen wie: "Möchtest du mich etwa nicht sehen?". Die Gespräche danach enden seitdem immer mit Versuchen mich zu überreden und Beleidigt sein. Ich habe aber meinen Standpunkt klargemacht und ihr gesagt, dass ich verstehen kann, wenn sie auf den Geburtstag ihrer guten Freundin will, ich aber nicht mitkommen werde. Vorhin kam noch eine ewig lange Whatsapp- Nachricht an, dass sie es traurig findet, dass wir uns an dem Tag nicht sehen, ich gemein wäre, und sie sich wünscht dass ich mitkomme. Darauf habe ich nur kurz geantwortet, dass wir uns sehen wenn ich Zeit finde, aber bereits was anderes geplant habe. Die Frage: Was ich den stattdessen vorhabe, beantwortete ich mit Yugi-oh Karten spielen. Meine Fragen an euch: Was soll ich weiter tun? Wie komme ich aus der Beta-Phase raus? Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen. Mir liegt nämlich sehr viel an diesem Mädchen und wir geben uns beide sehr viel Mühe in der Beziehung. Mit ihr Zeit zu verbringen macht mir sehr viel Spaß, und ich freue mich sie jedes Mal zu sehen. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass wir irgendwie aneinander vorbeireden.
  12. Hey Leute, Sie: 21 Ich: 24 LTR: ca 5 Monate Bin seit Anfang August in einer LTR, wir kennen uns seit Jahren flüchtig sie war mit einem Kumpel von mir zusammen und wir hatten sicher gegenseitig mit einigen Freunden schon etwas (man kennt sich in der Gegend). Wir haben uns aber eigentlich nie wirklich gekannt, dann so im Juli kennengelernt, ich hab besoffen versucht sie zu küssen, sie hat abgeblockt. Danach keinen Kontakt, bis wir uns öfter gesehen haben aufgrund gemeinsamer Freunde. Ich hatte sie eines Abends heim gefahren, vorher die Freundin, und dann hatte ich keine Anstalten gemacht sie zu küssen obwohl ich merkte, dass sie es wollte. Hatte mit ihr als FB, ONS oder LTR eigentlich abgeschlossen. Dann angefangen zu schreiben, sie kam vorbei, wir haben uns sehr gut verstanden. Sie kam nochmal, sie küsste mich. Wir haben es anfangs vor den anderen geheim gehalten, weil es nichts ernsthaftes war), es kam zu Sex. Verdammt guter Sex. Verdammt viel Sex. Hohe Attraction von beiden. Wir haben angefangen auch so was zu zweit zu unternehmen, wir sind mit Freunden nach Berlin. usw... bis sie im August dann meinte, was es für mich ist. Ich wollte eigentlich keine LTR (hatte vor nach China zu gehen, was jetzt leider nicht geklappt hat) deshalb habe ich ihr gesagt, dass ich sie mag usw, dass ich mich aber nicht so einfach auf eine Beziehung einlasse (Sie weiß, dass ich viele Frauen hatte und nur 1-2 ernsthafte Beziehungen welche ich auch schnell beendet habe sobald ich gemerkt hab das es nicht passt).. bla bla bla... Nach meinem Griechenlandurlaub, in dem Sie mich eines Nachst angerufen hat (betrunken, von einer Party auf der sie bestimmt 10 Leuten erzählt hat, dass wir was haben und wie toll sie mich findet) Sind wir dann doch zusammen gekommen. Soviel zur entstehung. Habe vllt auch ein paar Dinge ausgelassen. Während der LTR, immernoch viel Sex (jetzt auch noch, aber ein bisschen weniger). Sie investiert viel, ich aber auch. Wir verstehen uns super. Sie macht mir kleine Geschenke, (merkt, dass mein Deo/Haarspray leer ist und bringt es mir mit, weil sie mehr Zeit hat als ich). Sie weiß, dass ich gerne Kaffee trinke und bringt mir immer einen Kaffee wenn wir unterwegs sind. Sie macht aber auch Drama, "Ihr bedutet die Beziehung mehr als mir", "Ich bin zu nett zu Frauen", "Sie hat Angst, dass ich ihr fremd gehe wenn ich feiern bin", "Ich bin nicht nett zu Ihr". Das bekomme ich aber eigentlich immer ganz gut in den Griff, in dem ich ihr beispielsweise sage, dass ich meine Werte und Prinzipien habe und die auch nicht änder wenn ich mit Kumpels saufen bin. Oder, dass ich mich gerne mit Menschen unterhalte und da kein unterschied zwischen Männer und Frauen mache, dass sind Freunde von mir und das bleiben sie auch. Wir haben immer noch tollen Sex, wir verstehen uns immer noch super. Sie investiert immer noch viel. Sagt mir regelmäßig wie sehr sie mich mag und wie wichtig ich ihr bin. Wie sehr sie sich auf mich freut und wie toll sie es findet mit mir ein zu schlafen. Wie gut sie unseren Sex findet usw.... Auch hat sie mal gesagt, dass sie gewohnt ist, die oberhand in der Beziehung zu haben, und es für sie ungewohnt ist, dass ich der jenige bin der "sagt wo's lang geht". Dass kenne ich von ihrem exfreund, den hat sie voll in der Hand gehabt, aber den hat jede in der Hand ;D. Manchmal versucht sie da aus zu brechen in dem Sie mir Befehle gibt, entweder grinse ich dann blöd und mach ganz entspannt was anderes (z.b. an den Eiern kraulen) oder ich sag sachen wie "püppchen sag Bitte". Diese "Befehle" wurden weniger, wenn ich ihr was rüber reichen soll oder so sagt sie es mitlerweile in einem netten Ton und bittet darum, was ich angebracht finde. Oder scheint es für sie, dass sie mir immernoch Befehle gibt, nur in einer netten verpackung? (Das Thema versuchen mich zu betaisieren könnte ich noch weiiiiit ausbauen, versucht sie öfter) Soweit scheint alles super. Ich bin ein sehr netter Typ, ich bin zu allen Menschen Nett. Wenn ein guter Freund mich/hilfe braucht, bin ich da um ihm/ihr zu helfen. Das, mache ich aber auch nur bei Freunden, von denen ich weiß, dass ich das gleiche auch von Ihnen erwarten/bekommen kann. Ich habe manchmal das Gefühlt, dass diese Nettigkeit, welche ich natürlich auch in einer LTR lebe. Dazu führt, dass die attraction sinkt. Dass es needy wirkt. Vielleicht auch nur ein Hirnfuck von mir. In einer vergangenen LTR habe ich gemerkt, dass attraction sinkt. Die Frau war super, sex war gut, wenig Drama, wenig streit, trotz Fernbeziehung. Im nachhinein, merkte ich aber stark, dass der Sex weniger wurde, Sexuelle investition wurde weniger. Vllt hatte die Dame Low sex drive, aber kam mir anfangs nicht so vor. Nun habe ich das Gefühlt, dass es bei meiner jetzigen LTR auch so anfängt. Wir haben weniger Sex, was bestimmt auch einfach aus Zeitlichen Gründen so ist. (Anfangs mehrmals am Tag) Die letzten 2 Wochen eher "nur" 1 mal am Tag bis alle 2 Tage. Wir haben uns beide im Spaß darüber beschwert, "wir leben uns auseinander, wir haben zu wenig Sex". Glaub ihr, dass durch meine "Nettigkeit" die Sexuelle attraction sinkt? Sie hatte sich Dessous gekauft, aber nie angezogen, obwohl sie, die extra für mich gekauft hat, als ich sagte das mir das gefällt. Wir hatten anfangs so heißen und wilden Sex, mein Rücken war immer zerkratzt und ich hatte bißwunden an den Armen. Sie hatte blaue Flecken an den Armen und hat es geliebt. Wie bekomme ich diese attraction wieder und wie halte ich sie in einer LTR? Wie schaffe ich es, dass der Sex genau so intensiv bleibt wie er am Anfang war? Versteht mich nicht falsch, ist immer noch klasse. Ich bin nur ein Typ, der Dingen die ihm nicht gefallen entgegenwirken will, bevor sie eintreten. Wie bekomme ich sie dazu, dass sie Sexuell auch so viel intestiert wie sie es persönlich tut? Und glaubt ihr, dass meine nettigkeit, als needyness aufgefasst werden könnte? So jetzt habe ich genug geschrieben :) Mal schauen ob sich jemand findet der sich diesen Text durch liest :D Grüße und ein Frohes Fest!
  13. Hallo Community. Nach längerer Zeit und viel, viel (zu viel) mitlesen im Forum möchte ich mir gerne Rat zu meiner aktuellen Gesamtsituation holen, mit einer spezifischeren Frage zur Beziehung. Ich werde sehr weit ausholen, um gewisse Zusammenhänge besser erläutern zu können. Ob man die Geschichte dahinter interessant findet oder nicht bleibt jedem selbst überlassen. Es wäre in meinen Augen aber wichtig sie zum besseren Verständnis zu Ende zu lesen. Danke im Voraus an diejenigen die das tun wollen. - Dein Alter: 29 - Ihr Alter: 25 - Dauer der Beziehung: 6 Monate - Art der Beziehung: monogam - Probleme um die es sich handelt: ihre "Vergangenheit" Kurzfassung zur Beziehung: Das ganze ist mit gut 6 Monaten ja noch sehr frisch. Wir sind beide momentan dabei uns auf die Persönlichkeit des jeweils anderen einzustellen um uns positiv zu entwickeln, wobei ich mich selber als den "schwierigeren" Charakter einstufen würde, warum das so ist steht weiter unten. Ich möchte aber erstmal in einem Zeitraum ansetzen der vor dem kennen lernen meiner aktuellen Freundin liegt und ausserdem einen Abstecher in mein Inneres machen, weil das alles für mich zusammen gehört. Wem das zuviel Text wird, der möge ab hier bitte aussteigen. Darüber zu reden/schreiben ist mir aber wichtig und gehört für mich einfach dazu. !!!Textwand incoming!!! in ...3 ...2 ...1 Vor mehr als einem Jahr hat sich meine letzte Beziehung nach ca 3 1/2 Jahren in Luft aufgelöst, auch wenn ich heute weiss das der Prozess der Auflösung viel früher begann und ich auch weiss das die Beziehung auf Grund zu unterschiedlicher Wünsche eh zum scheitern verurteilt war, aber man weiss es ja immer besser. Danach begann für mich eine Zeit des totalen Umbruchs. Ich meine für mich persönlich absolut. In Nachhinein aber auch total destruktiv. Mein Leben bestand plötzlich nur noch aus arbeiten, Sport, feiern, Alkohol und vögeln. Alles bis zur totalen Erschöpfung. Bis ein halbes Jahr später der totale Zusammenbruch kam, inklusive psychiatrischer Notaufnahme, weil ich von Heute auf Morgen nicht mehr aufhören konnte zu weinen. Ausgelöst wurde das ganze durch 6 Long Island Ice Tea der sämtliche inneren Barrieren und Mauern bei mir gelockert hatte (jaja... der gute Alkohol, Freund vieler Männer die lieber verdrängen als zu verarbeiten) und alles an Problemen und Sorgen, aber wirklich alles, die gesamte Enttäuschung über Fehlentscheidungen, Trauer, Wut, unverarbeitete Ereignisse in meinem Leben, nicht angemessene Anerkennung innerhalb der Familie/Betrieb (finanziell als auch privat), wurden mit einem Schlag ins Jetzt geholt, konnten nicht mehr zurück gehalten werden und haben mich total überwältigt. Ich steckte inmitten einer mittelschweren Depression und ich hatte jegliche Lust verloren am nächsten Morgen überhaupt die Augen wieder auf zu machen. Der einzige Gedanke der noch fehlte war der, beim nicht mehr aufwachen "nachzuhelfen", was für mich allerdings nie in Frage gekommen wäre. Ich stellte massiv den Sinn meines bisherigen Lebens in Frage. Das aufgeben meines Berufs als Friseur (etwas das mir wirkliche innere Freude bereitete aber nicht langfristig finanziell lukrativ erschien), die anstehende Übernahme des Familienbetriebs (hier gab es lukrative Aussichten, aber nicht etwas das ich wirklich von ganzem Herzen für mich wollte), was für echte Freunde ich tatsächlich hatte, das Verhalten meiner Mum mir gegenüber (Chefin/Mutter omfg), meine bis dato geführten Beziehungen, speziell die letzte. Alles schien mich absolut nicht weiter gebracht zu haben, obwohl ich es doch so sehr wollte. Dann begann meine Therapie und erstmal wurde es noch schlimmer, da mir bewusst wurde das ich sehr viele schmerzhafte Dinge nicht verarbeitet hatte, zum Teil aber schon über viele Jahre mit mir herum trug. Denn es fing schon früh bei mir mit den unverarbeiteten Dingen an. Die Trennung meiner Mutter von meinem leiblichen Vater als ich 4 Jahre alt war (er trank, heute hat er einen gesetzlichen Vormund, hat sich nie die Mühe gemacht den Kontakt zu mir zu suchen), mit 21 hat sie sich dann von meinem Ziehvater getrennt, wobei mein Verstand durchaus ihre Gründe nachvollziehen konnte warum sie das tat (auch mit Hilfe des Forums hier) mein Herz aber nicht. Es kamen immer öfter Fragen über den Sinn des Lebens auf. Wo kommen wir her, wo gehen wir hin, Leben und Tod, Seele und Körper, Anfang und Ende des Universums usw usf, Philosophische Fragen auf die schlicht und einfach (noch :P) keine Antwort gefunden werden kann. Zukunftsängste was wohl wird wenn ich wieder und wieder versage, im Betrieb als auch privat. Mein Denken fing immer mehr an sich im Kreis zu drehen. Ich kam mir immer mehr minderwertig vor. Die Depression nahm ihren Lauf, es fiel mir zunehmend schwerer aufzustehen, mich anderen, für mich wichtigen Menschen, zu öffnen, ich erkannte aber das eigentliche Problem nicht als solches. Ist alles nur ne Phase sagte ich mir und die anderen sagten mir das auch. Nur noch einmal aufstehen und weiter kämpfen, auch wenn du gerade nicht weisst wozu eigentlich. Vor 2 Jahren dann der Tod meiner Oma die mir sehr viel bedeutet hat und mir viel von der Welt gezeigt hat (Afrika und Europa), sich zu einem Teil mehr um mich gekümmert hat als meine eigene Mutter, eine Frau auf die ich mich zu mehr als 100% verlassen konnte. Wie sich in der Therapie heraus stellte machte ich mir unbewusst riesige Vorwürfe die ich verdrängt hatte, nicht für sie und die Familie dagewesen zu sein als sie Demenz bekam und ein paar Jahre später einen Schlaganfall hatte, an dessen Folgen sie letztendlich innerhalb weniger Wochen verstarb. Und ich war nicht für sie da, weil ich mit meiner damaligen Partnerin einen halben Monat vor ihrem Schlaganfall 560 km weit weg gezogen bin, mit der Frau die mich relativ kurze Zeit später verlassen würde. Heute weiss ich das ich es eh nicht hätte ändern können und das der empfundene Schmerz nicht nur aus der Trennung resultierte, sondern ich auch Schmerz vergangener Erlebnisse auf eben diese Trennung projezierte. Die Therapie hat viel für mich getan, hat mir geholfen mir selber zu verzeihen. Die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und unvoreingeommener anzugehen, mehr acht auf mich zu geben. Nachdem nun die Hälfte der Zeit rum ist, habe ich das Gefühl endlich wieder auf einem Weg zu sein, selbst wenn ich nicht weiss wohin er führt. Auch dieses Forum hier mit den "reiferen" Ansichten und Aussagen was das Thema PU angeht wird in höchsten Tönen gelobt, wenn ich bei den Sitzungen von den guten Beiträgen hier berichte um Erfahrungsautausch mit meinem Doc zu betreiben. Und in dem oben beschriebenen Wirrwarr lernte ich meine aktuelle Freundin kennen. Das Interesse an Frauen verflog nämlich kurioserweise nie wirklich, auch wenn es manchmal wahrscheinlich besser gewesen wäre. Es war ein sehr unvoreingenommes Kennenlernen, immerhin hatte ich ja mittlerweile absolut null Erwartungen an Frauen, ausser mit ihnen zu schlafen um dieses angenehme warme Gefühl zu verspüren doch noch lebendig zu sein. Die Person interessierte mich nicht so sonderlich, war erstmal eher nebensächlich. Vieles war mir auf Grund meiner Depression schlichtweg egal was ihre Reaktionen betreffen könnte. Ob sie das alles verschrecken würde, ob sie bleiben würde wenn sie ersteinmal erfährt wie es wirklich in meiner Seele aussieht. Und doch blieb sie nachdem ich alles offenbart hatte, weil es mir ab einem gewissen Zeitpunkt ihr gegenüber unfair erschien ihr etwas vormachen zu wollen, früher oder später hätte es sich eh nicht mehr verstecken lassen und ich dachte "Hop oder Top, dann weisste wenigsten woran du bei ihr bist". Sie blieb und dafür hat sie sich meinen Respekt mehr als verdient. Sie erweckte nie den Eindruck sich an meinen Problemen zu ergötzen so wie andere Menschen das taten und die mir Mitleid vorheuchelten, Mitleid das ich nie wollte weil es mir auf den Sack ging. Viel mehr machte es den Eindruck als wollte sie mir helfen meinen Weg zu finden, ohne Druck oder durch Versuche ihre Ansichten bei mir durch zu drücken. Mir ist nach wie vor klar das ich mit ihr sehr wahrscheinlich nur einen Teil des Weges gehe. Ich nutze sie nicht aus, sie mich nicht, ich geniesse lediglich die Zeit die ich mit ihr habe und versuche zu geben aber auch zu nehmen. Mal mehr, mal weniger gut. Es ist auch das erste mal das ich ehrlich das Gefühl habe das man versucht sich gegenseitig in der Entwickung voran zu bringen. Sie hat ihre Freiheiten, ich habe meine. Mal grummelt man, aber letztendlich freut sich der eine für den anderen und man unterstützt sich gegenseitig. Gelegentlich überwältigen mich zwar noch einige Emotionen, ausgelöst durch sinnloseste Kleinigkeiten, bei denen meine Reaktionen total übertrieben wären, das zeigt mir aber gleichzeitig das der Auslöser nicht die Ursache ist und es noch sehr sehr viele Dinge gibt an denen ich arbeiten muss. Es gab eine Zeit in der ich dachte ich hätte verstanden was einem hier gelehrt und gezeigt wird, mittlerweile weiss ich, das die Theorie, das lesen und erkennen von Signalen, angemessene Reaktionen auf Aktionen von Frauen und alles was das "Waffenarsenal" dieses Forums so her gibt erstmal hilfreich erscheinen, aber mit der falschen inneren Einstellung die Probleme zum Teil sogar noch schlimmer machen können, so wie zum Teil bei mir. Quasi, nur weil es mir kurzfristig Erfolg bringt, heisst es nicht das es langfristig auch so sein muss, sondern sogar das Gegenteil der Fall sein kann, wenn falsch angewendet. Ich will damit sagen das ich nichts mehr von den ganzen "Was muss ich tun, damit..." Threads halte, wenn man als Anwender die Mechanik dahinter nicht auch emotional versteht und man als Mitleser erkennt das die einzige Intention des jeweiligen TE's darin besteht zu manipulieren und zu taktieren. Teilweise ärgere ich mich dann über den Unwillen vieler Member die da einen Haufen Threads eröffnen, nicht auch hinter den Vorhang blicken zu wollen, ernsthaft in sich selbst rein zu horchen wieso, weshalb, warum etwas gemacht werden sollte. Ich habe damals anfänglich beim einlesen eine regelrechte PU Paranoia entwickelt. Überall lauerte der Shittest, der Framebruch, Betaverhalten etc. pp. Und die Nachwirkungen kann ich zum Teil heute noch spüren wenn gewisse Themen für mich persönlich aktuell werden. Ich stehe mit fast 30 noch ziemlich am Anfang meiner Persönlichkets-um-entwicklung. Ich möchte einfach so gut sein, wie ich nur kann, auch wenn das mit Höhen und Tiefen, Freude aber auch Schmerzen verbunden sein wird. Ich möchte das oben geschriebene jetzt zusammenlaufen lassen zum aktuellen Problem. Es geht, und wer hier noch liest wird vielleicht kurz aufschreien, um ihren Ex. Epic facepalm , LSE Gedöns, C&F wenns Thema kommt, blaaa. Das seh ich in diesem fall für mich aber diffenzierter. Wir beide haben uns natürlich über gemachte Erfahrungen ausgetauscht. Wer macht das nicht? Schnell viel mir auf das ihr letzter Ex-Partner , den sie selbst letztendlich mit einer Reissleinen Aktion verlassen hat, Narben bei ihr hinterliess. Sie hatte ihm gegenüber jegliches eigenes Selbstwertgefühl verloren obwohl er nichts auf die Kette bekam während sie ihr Leben aktiv gestaltete und er sich dabei aufführte wie ein kleiner Prinz, Respekt ihr gegenüber Fehlanzeige. Als ich das hörte hallte im Hinterkopf das Forum mit, verbrenn dir nicht die Finger, was ist das für ne Frau, schau wie sich das entwickelt aber steig aus wenn du denkst es schadet dir. Ich dachte "Ok da isse wieder, die Paranoia". Alles entwickelte sich aber positiv. Sie setzte sich offensichtlich für sich allein mit dem Thema auseinander, kommunizierte aber mit mir worauf sie auf Grund schlechter Erfahrungen nicht so positiv reagiert. Man könnte jetzt sagen wir beide wären, wenn das alles oben beschriebene der Fall ist, ja überhaupt nicht bereit für eine Beziehung. Aber da die Beziehung bis jetzt beiden etwas bringt seh ich das anders. Aktuell wird es seit gestern. Kurz, sie hat ihm in der Beziehung die 4 Jahre ging zum Ende hin noch Geld für ein Bett geliehen. Neue Ausbildung, neuer Wohnort, kein eigenes Geld seinerseits. Nur noch den Kaufbeleg hat sie. 500€ für die sie neben dem Studium arbeiten gehen musste, nicht extra dafür nur um Missverständnissen vorzubeugen, arbeitet immer noch. Jetzt wollte sie ihr Geld zurück. 500 Ocken sind gerade während der Studienzeit ne Menge Geld. Sie war unsicher wie sie an ihn herantreten soll und bat mich um Rat. Ich zeigte ihr wie sie eine möglichst neutrale Nachricht an ihn verfassen kann. Ohne persönliche Angriffe, mit Vorschlag zur Kompromissbereitschaft damit er sich nicht quer stellt, aber trotz allem direkt. Es kam was kommen musste, dachte ich mir. Der GAU wenn man sich überwindet dem Ex Partner gegenüber zu treten ohne zu wissen wie man möglicherweise reagiert. Seine Antwort zeugte weder von Respekt, noch von Kompromissbereitschaft. Sie solle ihre Füße still halten, er meldet sich schon da solle sie sich mal keine Sorgen machen, Finanzspritzen an sie fallen erstmal aus. Dumm nur das sie von nem gemeinsamen Kumpel der beiden (ich bin aussen vor) weiss das er sich vor kurzem ein Autoradio für 500€ geholt hat, was letztendlich auch ihre Reaktion auslöste ihr Geld wieder haben zu wollen. Verständlich wie ich finde. Als ich das hörte wären mir fast die Sicherungen durch geknallt, weil ich nicht verstehen kann das manche Leute, obwohl eindeutig in der Pflicht, sich dann auch noch anmaßen so unangemessen zu reagieren. Was das ganze in meinen Augen aber noch schlimmer macht, aber nicht schlimm als solches ist, sie hat nen emotionalen Flashback, weinte gestern zum allerersten mal in der Beziehung. Und das Nachts um eins beim skypen. Ich hab versucht sie zu beruhigen, das es nicht ihr Fehler ist, auch wenn in den Arm nehmen und feste drücken besser gewesen wäre. Hab sie dann aber ins Bett geschickt. Sie sieht sich regelrecht herausgefordert ihm die Macht, die er mit der Nachricht wieder über sie ausübt, zu entreissen und das ganze jetzt durch zu boxen, auch rechtlich, und diese Situation ist für mich neu und ich weiss nicht so recht wie ich damit umgehen soll. Ich weiss das ich niemandem etwas schuldig bin, dass das ihre Angelegenheiten sind. Es wird im Forum genug Leute geben die das so schwarz-weiss sehen. Und ich schwanke zwischen "Nicht einmischen, ist nicht deine Baustelle" und "Unterstütz sie weil es ihr emotional berechtigt nicht gut geht." Meine Sorgen sind halt einfach, was wenn das nicht PU Paranoia ist (Rebound Guy, Gefahr der Betaisierung, tralalala) sondern ganz einfach ein Fall von Vertrauen und Gegenseitiger Unterstützung? Ich bin nicht so übertrieben egoistisch, habe aber Bedenken das hier, je nachdem wie ich mich entscheide, folgenreichere Konsequenzen in Hinsicht auf die Beziehung auf mich warten. Mir ist auch bewusst dass das starker Tobak für eine frische Beziehung sein kann, genauso wie auch meine Depression das hätte sein können Ich bin an einem Punkt an dem ich Verlustangst weiter hinten anstelle weil es meinem Aufbau langfristig schaden würde. Die Verlustangst ist vorhanden, aber nicht in Form von "diese oder keine". Eher ein Gefühl der Sicherheit was verloren gehen könnte, da mach ich mir nichts vor, da will ich euch nichts vormachen. Das sie ihn nicht mehr will das glaube ich ihr, womit ich schwerer umgehen kann bei dieser Sache sind eher die in ihr ausgelösten Emotionen Wie gesagt, meine Entwicklung steht am Anfang, dessen bin ich mir bewusst und ich suche gerade einen Wegweiser, speziell bei der Community. Mein Bauch sagt "Unterstütz sie in einem sinnvollen und gesundem Maß" und mein Verstand ruft dazu auf das Vorsicht bei dieser Situation geboten ist. Es war, so komisch das auch klingen mag, in letzter Zeit aber eher mein Bauch der den sinnvolleren Weg vorgegeben hat, mein Verstand stand nur beratend daneben. Und der letzte Rat den er gab, frag vorher nochmal im Forum. :D Ich weiss halt nicht wie ich mich angemessen verhalten soll. Und das ist das Problem. Ja ich bin unsicher, ja meine Persönlichkeit ist noch nicht gefestigt. Alle diese Aussagen wären richtig und ich würde ihnen nicht widersprechen. Stichwort Wegweiser nochmal. Das hat jetzt ne ganze Weile gedauert aufzuschreiben und ich denke wäre das Internet nicht so anonym, ich hätte viele private Details weg gelassen. Jedem der bis hier gelesen hat also ein ganz ganz dickes Danke. Ehrlich. Sowas ist für mich nicht selbstverständlich. Und natürlich freue ich mich falls Antworten kommen. Nochmal vielen Dank, Greetz
  14. Gast

    Beziehung wird immer schlechter!

    Hallo Zusammen, Ich:22 Sie:22 LTR-Dauer: 15 Monate Kurz zu meiner Beziehung: Wir haben uns vor 3 Jahren im Studium kennengelernt und sind nach vorheriger Freundschaft zusammengekommen. Dazu habe ich letztes Jahr schon einen Threat verfasst. Wen es interessiert kann gerne dazu nachlesen unter meinen Topics. Wir arbeiten beide neben dem Studium und wohnen sozusagen zusammen in einer 1-Zimmer-Wohnung. Sehen uns tägl. Abends. Ich habe drei mal Wöchentlich Training (Leistungsportler) und gehe so oft ich kann ins Fitnessstudio. Inzwischen wird die Beziehung immer schlechter. So zu meinem Problem: Ich fühle kaum noch Anziehung gegenüber meiner Partnerin. Sie ist sehr anstrengend. Wir streiten alle 1-2 Monate. Das letzte Mal habe ich im Streit zu Ihr gesagt, dass ich keine Gefühle mehr habe. Das hat sie natürlich sehr stark verletzt. Mein Problem: Ich habe das Gefühl, das sie sich einfach Emotional und Sexuell nicht mehr bemüht. Und inzwischen ist es bei mir soweit, dass ich einfach kaum mehr motiviert bin mich sexuell anzunähern. Sie kommt von sich aus auch nicht auf den Gedanke mit mir zu schlafen. Sie spricht aber andererseits, dass sie Kinder und Heiraten will. etc. Ich bin da noch nicht so weit. Ich will einfach Spaß haben und schauen was so aus der Beziehung wird. Ein Beispiel gestern Abend: Sie kommt von der Arbeit nach Hause, (Arbeiten beide 40 Std. momentan-sehr stressig) ich wollte ins Fitness und Sie wollte Zuhause bleiben und sich mit mir auf die Couch legen und chillen. Ich habe sie dann mit ins Fitness genommen, (Sie hat etwas an Gewicht zugelegt seit Beziehungsanfang). Nach dem Training wollte ich mit ihr schlafen und habe mich angenähert. Mir ist schon öfter aufgefallen, dass sie nicht mehr so auf meine Küsse in den nacken etc. anspringt. (Auf einmal Kitzelt sie das etc.) Sie sagte dann nur: haha du bist schon witzig vorhin wollte ich sex und jetzt willst du. Sie hat mich dann mit den Füßen nicht an sie rankommen lassen und mich sozusagen leicht weggedrückt und mich als "Batzi" bezeichnet. Ich sagte dann: Mhmm ok bin sowieso zu müde für sex. Nach 20 Minuten kam sie dann an als ich mich weggedreht hatte zum schlafen. Sie spielte an meinem Penis rum und wollte nun doch Sex. Ich habe natürlich nicht mitgemacht und Sie steckte Ihn sich dann rein und sagte ich solle sie doch Ficken. Ich machte nichts und sie hockte sich auf mich und wir hatten Sex. Bzw. ich kam dann ohne einen Finger zu rühren und gut wars. Sie war danach sehr reserviert, aber ich hatte einfach keinen Bock mehr so viel für Sex zu machen. Wir reden auch ziemlich wenig miteinander zurzeit und wenn dann nur über Dinge die gemacht werden müssen. Nichts zwischenmenschlich, emotionales habe ich das gefühl.... Ich glaube das läuft in die Betaisierungs-Geschichte rein. (Kann mir jemand die Anzeichen dafür sagen? Also nicht auf Betaisierung für Anfänger oder so verweisen, da mir das zu wenige Beispiele sind. Was kann ich besser machen? Bzw. wie gehts wieder bergauf? Wie viel Sex ist denn normal (nach dieser LTR-Dauer) in der Beziehung? Ich bin sehr unglücklich in der Beziehung, möchte aber nicht alles hinwerfen und hoffe auf Besserung. Von meiner und Ihrer Seite. LG und danke fürs Lesen
  15. Mein Alter:29 Ihr Alter: 24 LTR, sie: HSE [HD (.. zu Beginn)] Hallo Leute, nach einer stressigeren Phase konnte ich die letzte Woche mal wieder verstärkt und intensiv über meine Beziehung nachdenken. Da passt nämlich so einiges nicht mehr. Nachdem ich mich durch so machen Thread und Zusammenfassungen durchgelesen habe, musste ich eindeutig feststellen à Betaisierung der höchsten Stufe!!? Den letzten Sex hatten wir vor 3-4 Wochen. Das ist auch der momentane avg. seit Oktober/November. Heftige Dramen und Beleidigungen kamen bereits auch schon vor. Aber vorab noch ein paar weitere Infos. Unsere LTR läuft seit knapp 2 Fahren und ging aus einer anfänglichen Affäre hervor. Wir kannten uns schon länger, jedoch war sie bis dahin in einer Beziehung. Nachdem sie ihre Beziehung beendete gab es viel Partys, Clubs,viel Spaß und unsere Affäre ging los. Langsam kamen auch gemeinsame Ausflüge und Aktivitäten hinzu. Es passierte was kommen musste und ich verschoss mich in sie. Sie bevorzugte jedoch weiterhin den Status einer FB. Nachdem ich auf Abstand ging und den Kontakt unterbrach, machte sie jedoch den Schritt der zu unserer jetzigen Beziehung führte. Soweit so gut. Wir hatten einen tollen Sommer mit viel Sex und eine schöne Zeit. In dieser Phase waren wir auch sexuell noch sehr aktiv und experimentierten viel rum. Wir führten darauf hin ab Oktober eine Wochenendbeziehung (Studium meinerseits), sahen uns aber regelmäßig an den Wochenenden. Hier war ich derjenige der öfters zu Ihr fuhr, als dass sie mich besuchte. Es ist jedoch anzuführen, dass unser/mein gemeinsamer Freundeskreis sowie mein Sportverein in ihrer Stadt lebt und ansässig ist. Soweit hatten wir ein tolles Jahr und eine tolle Zeit, hatten regelmäßig Sex wenn wir uns sahen und es gab keine Dramen. Wir planten einen gemeinsamen Rucksackurlaub für den Sommer 2013 und hatten 4 Wochen davor unser 1-Jähriges. Auf diesen Urlaub freute ich mich RIESIG, hatten wir doch schon zuvor ausgetestet ob camping etwas für sie ist. Das war es- wir hatten aufragende Abende mit viel Wein und wechselnden Orten für unsere Zweisamkeiten. In unserem Urlaub jedoch ging es bereits am dritten Tag los, dass sie sich abweisend mir gegenüber verhielt. Ich sprach sie bei einer ruhigen Gelegenheit darauf hin und erhielt keine aussagekräftige Antwort. Sie stand auf und legte sich schlafen. !!Dies war die erste Situation die darauf hinwies, über Gefühle kann sie nur schwer reden. Die weiteren 2 Wochen unseres Urlaubs ließ ich diese Aussage vorerst so stehen. Ich hatte trotzdem weiterhin das Gefühl, dass sie sich nicht so ganz wohl fühlte. Mein Fehler in dieser Zeit: PDM!! Ich machte mir große Gedanken darüber was wohl schief gelaufen sei. Ob ich irgendwas falsch gemacht habe. Fazit: In 2 Wochen Rucksackurlaub mit Zelt: 3 mal Sex (Ausgehend von ihr) der jedoch qualitativ auf für sie sehr gut war. Ich stieß jedoch bei mehreren abendlichen Annäherungsversuchen oft auf eine abweisende Art die ich so zuvor nicht kannte. Ich ging in die Defensive. Nach diesen 2 Wochen ging es nach einem Tag aufenthalt zu Hause ,weiter zu einem einwöchigen Bike-Urlaub (ja wir waren schwer unterwegs). Die Abweisungen häuften sich und es kam zu einem ersten Drama, bei dem sie mir Vorwürfe wie: „ Deine Art wie du läufst, isst, atmest etc. macht mich wahnsinnig“. Ich war damit überfordert und konnte dies in der Situation auch nicht verbergen. Am Abend kündigte ich jedoch an am darauffolgenden Tag alleine unterwegs zu sein und tat dies auch. Dies schien zu wirken, kamen wir Abends wieder miteinander klar. Nach einem weiteren Drama welches ich herauf beschwor da ich ich nicht locker lassen konnte, und wissen wollte was sie denn nun aus der Fassung brachte (PDM!!) verlor sie erneut die Fassung. Sie ging nach Hause und ich in eine Bar, jedoch nur um mir erneut Gedanken darüber zu machen. Der Urlaub ging zu Ende und wir begründeten diese Vorkommnisse mit der doch ungewohnt langen Zeit die wir miteinander verbrachten. Nach 2 Wochen in der Heimat begann ihr Praktikum in Berlin und somit eine weitere Fernbeziehung. Auch wir sahen wir uns in einer maximalen Unterbrechung von 2-3 Wochen. Wer war derjenige der die Fahrten auf sich nahm—Ich. Berlin ist ja so eine tolle Stadt Hier setzte sich das fort, was bereits im Urlaub begann. Wir unternahmen viel an diesen Wochenenden, hatten jedoch keinen Sex. Müde, das fremde Bett, die Mitbewohnerin etc. waren die angegeben Gründe wieso es gerade nicht passte. Ich begann daher weiter in die Defensive zu gehen und legte mir meine Begründungen zurecht und zeigte Verständnis. Eine der wenigen sexuellen Ausnahmen war dahingehen, dass ich ein Sexspielzeug besorgte welches wir auch gleich ausprobierten. Danach nicht wieder… Nach ihrer Rückkehr Anfang Dezember wohnen wir wieder beider in derselben Stadt. Silvester gab es das bis dato heftigste Drama. Nachdem wir zusammen gekocht hatten, erwachten wir beide nach 12:00 Uhr auf dem Sofa. Der Schuldige war ich der keinen Wecker stellte und ihr nicht umgehend, nachdem ich auf dem Sofa zu mir kam, ein frohes neues Jahr wünschte. Das Drama endete in der Zerstörung meines für sie gebastelten Weihnachtsgeschenkes sowie Beleidigungen. Ich ließ mich auch hier erneut in ihr Drama hineinziehen, versuchte ihr jedoch entsprechendes Feuer zu geben. Erneute Feststellung: No Chance!! Ich kann nicht auf diese Art und Weise ausflippen wie sie es kann-ich will es auch gar nicht. Meine Ankündigung das Haus zu verlassen und mit Kumpels zu feiern entgegnete sie mit den Worten: „Wenn du jetzt gehst-brauchst du garnicht wieder kommen. Dann ist es Aus!!“ Nach dieser Aktion gab es von mir kein wirkliches „Freeze-out“! Heute, nachdem ich mich in diesem Forum eingelesen habe, würde ich es anders machen. Seit Januar ist sie nun in der Verbreitung für ihre Abschlussprüfungen. Ich komme, da ich momentan Semesterferien habe und auf der Suche nach meinem Abschlussthema bin, oft am Abend zu ihr und wir schlafen gemeinsam ein. Nachdem ich mich in diesem Forum intensiver eingelesen habe, wurde mir klar: Ich muss meinen Teil dazu beitragen und handeln. Ich habe einen großen Freundeskreis mit dem ich über die Karnevalszeit auch ordentlich auf Tour war. Ich gehe regelmäßig meinem Sport nach (2mal Woche). Jedoch muss ich eingestehen, dass mein inner Game und mein Frame ordentlich gelitten haben (Studiumsbedingt). Ich glaube auch, dass meine Attraction auf sie nicht mehr allzu groß zu sein scheint. Wenn es Sex gab, dann auf ihre Initiative hin. Also handeln!!!: Ich hatte vor, sie nach ihrer mündlichen Prüfung auf einen Cafe in der Stadt einzuladen. Nach meiner Nachricht antwortete sie darauf: Komm zu mir. Ich habe ein tolle Idee. Die bestand darin, die Terassenmöbel aus dem Keller zu holen. Diese Idee stellte ich als weniger toll als meine hin. Allerdings nicht durch die Machoart sondern mit Humor. Ihre daraufhin kurzzeitig einsetzende schlechte Laune ließ ich abblitzen. Ich hatte einfach gute Laune und erzählte von meinem Vorstellungsgespräch. Siehe da: Nach kurzer Zeit kam die Frage: Hast du mich Lieb? Skala 1-10-wie arg? Nach einer für sie frustrierenden mündlichen Prüfung entschloss ich sie am darauffolgenden Wochenende aus ihrem Lernkäfig zu befreien und einen schönen Tag auf die Beine zu stellen. Ausflug ins Elsass, bei dem sie abschalten konnte und ein gemütlicher Abend auf ihrem Balkon mit Wein. Das funktionierte auch bestens. Ich achtete darauf dass ich eine selbstbewusste und positive Einstellung ausstrahlte. Da wurde mir bewusst, dass ich dieses in letzter Zeit wohl nicht verkörpern konnte. Den ganzen Tag über hatte ich ordentliche Lust sie abends mal wieder richtig zu packen. Über ihre möglichen Abweisungen die einsetzten könnte machte ich mir keine Gedanken. Leider wurde daraus nichts. Ihre Mädels trafen sich zu einer Runde und damit sie diese auch mal wieder sehen konnte, trafen wir uns erst wieder spät abends bei ihr. Wir verbrachten den nächsten Tag auf dem Balkon und ich achtete darauf, ihr mit einem selbstbewussten Lächeln Komplimente zu machen wenn sie sich umzog. Auch ließ ich Sätze fallen wie, hol du doch eben das Wasser wenn du Durst hast. Nachmittags landeten wir im Bett und hatten guten Sex. Auch hier wieder die Aussage von ihr, dass wir qualitativ guten Sex hätten. Nur ist mir 1mal Sex in 4Wochen leider zu wenig. Ich ertappe mich schon selbst dabei, wie ich überlege ehemaligen FB zu schreiben. Mich würde interessieren wie ihr die Sache seht. Wie könnte mein weiteres Vorgehen aussehen um wieder auf Dauer attraktiv auf sie zu wirken. Wie kann ich gegen die Betaisierung vorgehen OHNE in die Machoschiene zu fallen? Ich selbst habe an mir folgende Punkte entdeckt die es zu überlegen gilt: Nicht immer „parat stehen“ wenn sie abends anruft?Mehr Verantwortung (Planung) in der Beziehung übernehmenC&F Eigenschaften aneignen?Ein Bewusstsein für shittests entwickeln und auf diese nicht als verletztes Reh zu reagierenIch möchte verhindern, dass der vergangene Sextag nicht eine weitere Ausnahme für die nächsten 4 Wochen ist. Wenn ich mir den Beitrag zum Beta-Blocker durchlese muss ich feststellen, dass ich mich nicht an alle Punkte gehalten habe Allerdings weiß ich nicht, ob dies in ihrer Prüfungsphase in der sie schon fast eine krankhaften Ergeiz an den Tag legt, die richtige Wahl ist. Vorab schon einmal vielen Dank für eure Beiträge. Rawlings
  16. Kann man die attraction wieder aufbauen bzw. wieder bekommen obwohl man sich schon viele wenn nicht sogar alle sichtlichen Chancen durch AFC/Betaisierungs verhalten versaut hat? Wenn ja wie ?
  17. Zunächstmal, ich habe mich etwas schwer damit getan, ob das Ganze jetzt in die Beziehungskiste gehört, oder in die Ratschläge zu konkreten Verführungs-Situationen, mich dann aber für ersteres entschieden. Allgemeine informationen über die Beziehung: Ich bin 29, sie ist 20. Wir kennen uns etwa 6-7 Wochen, seit etwa 4 Wochen stellte sie fest, das wir wohl so etwas wie eine Beziehung haben. Ich lebe bisher seriell monogam und konzentriere mich eigentlich hauptsächlich immer nur auf ein Mädchen auf einmal, was nicht heißt, das man nicht mal im Alltag etwas Flirten, oder sich mit anderen treffen kann. Die Beziehung in der ich mich mit ihr befinde besteht zu einem großen Teil aus Sex und sexuellen Spielerein und zum Anderen aus Unternehmungen, Museumsbesuche, Spieleabende, gemeinsamer Sport ect. Wir hängen alles andere als aufeinander, wir treffen uns etwa 2-3 Mal in der Woche und nehmen uns bei diesen Treffen ausgiebig Zeit füreinander, außerhalb dieser Treffen beschränkt sich die Kommunikation auf ein Minimum, in der es eigentlich darum geht, wann und wo konkret das nächste Treffen stattfinden soll. SMS nach etwa diesem Schema: "Wir treffen uns am Donnerstag um 16 Uhr bei mir, bring dein Ticket und etwas Geld mit." Vor der Veränderung: Bisher lief alles super, sie war begeistert von dem, was ich mit ihr mache und sie machte freiwillig nahezu alles mit, was ich von ihr wollte und hatte sichtbar einen riesen Spaß dabei. Zuletzt war das am letzten Donnerstag so, das Wetter war nicht perfekt, also waren wir bei mir zuhause. Wir hatten recht stürmischen Sex, haben dann gemeinsam etwas zu Essen gekocht, ich hab sie danach gefesselt und etwas an ihr rumgespielt, wir haben uns einen Film angesehen, hatten Sex und sind dann schlafen gegangen. Am nächsten Morgen ein kurzes Frühstück, ich habe sie noch zur Tür gebracht, weil sie früher aus dem Haus musste als ich. Alles total normal, keine Auffälligkeiten. Am nächsten Tag war ich als Helfer für ein Fest eingeteilt, ich hatte ihr im Vorfeld gesagt, das sie auch mal für ne Stunde vorbei kommen könne, wenn sie wollte, und sie hatte das durchaus vor. Aber es hatte am Samstag dann in strömen geregnet, ich schrieb ihr eine SMS, dass sie ruhig zuhause bleiben könnte bei dem Wetter, weil auf dem Festplatz eh nichts los wäre und wir mehr Orgas als Besucher hätten, und es auch für sie bei dem Regen eher ungemütlich sein würde. Sie fand es einerseits schade, mich nicht treffen zu können, war aber froh, nicht noch weiter durch den Regen zu müssen. Seltsames Verhalten, die Probleme: Das nächste Treffen war dann für Mittwoch ausgemacht. Die Begrüßung an der Tür war noch recht normal, eine Umarmung, ein kurzer Kuss. Aber als sie sich dann bei mir aufs Bett gesetzt hatte, schien sie wie ausgetauscht. Sie saß sehr verschlossen da, und hatte nichtmal wie sonst immer ihr Sweatshirt ausgezogen, was mich sehr stutzig machte und mich auch verunsicherte. Ich hatte den Eindruck sie hätte die Lust verloren und war nun nurnoch gekommen um die langsam aufkeimende Beziehung überraschend zu beenden. Trotzdem unterhielten wir uns über Belanglosigkeiten und sie erzählte mir ein wenig von ihrem Tag, ich hörte zu, doch wirkliche Dramen hatten sich bei ihr nicht abgespielt. Ich versuchte ihr das Sweatshirt auszuziehen, doch sie klammerte sich an den Stoff: "Nicht, ich mag meinen Pullover." Ich nickte stand auf und sagte: "Mir ist sowieso etwas flau im Magen, ich habe seit heute Morgen nichts gegessen. Ich will mir ein paar Nudeln machen." Wir kochten, sie aß etwas mit, und wir kamen zurück zu meinem Bett, ich streichelte sie, und versuchte erneut ihr Sweatshirt auszuziehen. Erneut klammerte sie sich an den Stoff: "Nicht, wenn du das wieder machst, dann ist das noch schwieriger für mich." Ich hielt ein, ich wusste, dass sie mir die ganze Zeit schon etwas sagen wollte und forderte sie auf, nun zu sprechen, was sie auch tat. Sie erzählte, dass sie seit Samstag ein komisches Gefühl hätte, das sie gar nicht so genau verorten könne, sie fühle sich zwischen dem, was sie mit mir macht und dem, was sie sonst aus ihrer Vergangenheit und ihrem Alltag hin und hergerissen. Bei mir sei es so anders, dass sie das Gefühl habe, es würde sie zerreißen, als würde sie zwei Leben führen, die sich nicht vereinen ließen. Ich sagte ihr, dass sie mehr als zwei Leben führen würde, und das es normal sei, sich entsprechend der Umgebung zu verhalten, in der man sich befinde. Das sie in der Schule ein anderer Mensch wäre als bei ihr zuhause, oder unter Freunden, oder eben bei mir. Dass das vollkommen in Ordnung sei, und ich ihr ihr Leben nicht wegnehmen würde. Ich sagte ihr, dass wenn sie gehen wollte, sie das machen könne, Ich sie weder aufhalten noch ihr nicht hinterher rennen würde. Sie aber wollte nicht gehen, und sie hätte Angst mich zu verlieren, da ich ihr Leben sehr bereichern würde. Wir sprachen noch etwas, dann zog ich sie aus und schlief mit ihr. Sie war erregt, aber sehrviel zurückhaltender als sonst. Ich wollte ihr zeigen, dass ich sie annahm und dass ich ihr Leben durchaus bereichern würde. Doch danach fing sie erneut an zu reden, und ich muss gestehen, ich verstand nicht wirklich, was sie da von mir wollte. Sie sagte, sie wüsste selbst nicht, was mit ihr los sei. Sie weinte, und ich versuchte sie zu trösten. Wichtig ist aber vielleicht noch die Passage, in der sie mir zu verstehen geben wollte, das Frauen anders sind als Männer, und weniger Sex bräuchten. Indirekt teilte sie mir mit, dass sie die Beziehung tatsächlich beenden und in eine Freundschaft umwandeln wollte. Nein, nicht sie wollte es, sie wollte, das ich es mache. Ich sagte ihr aber, dass das so nicht funktionieren würde, dass ich sie als Frau sehen würde und in einer Freundschaft nicht anders behandeln würde als jetzt. Wir sahen uns noch einen Film an, danach wollte sie sich zum schlafen etwas anziehen, sonst schlief sie bei mir immer nackt. Hier habe ich ziemlich doof reagiert und ein kleines Dominanzspielchen draus gemacht, das ich auch promt mit wehenden Fahnen verloren habe. In der Nacht habe darüber nachgedacht, und festgestellt, das der ganze Tag irgendwie schlecht gelaufen war, und auch ich mich nicht grade mit Ruhm bekleckert hatte und von meiner sonstligen Selbstsicherheit an dem Tag kaum etwas zu spüren war. Doch habe ich höchstens Öl ins bereits brennende Feuer gegossen, nur warum hatte es gebrannt? Es war, als währe die Straße auf der ich bisher so standfest und sicher gelaufen war plötzlich wie aus dem Nichts ihr Ende gefunden hatte, und ich nun torkelnd und schwerfällig durch einen groben Acker waten würde. Auszeit, ganz dringend. Heute Morgen ging ich sehr auf Distanz, sie kam um mich zu umarmen. Ich ging nur zögerlich darauf ein. An der Tür gab sie mir einen flüchtigen Abschiedskuss. Zukunft? Hmm, ich würde sagen, sieht Mau aus. Eigentlich waren wir für Freitag verabredet, ich habe ihr gesagt, das ich dann aber etwas mit einem Kumpel unternehmen würde. Wir wollen uns am Samstagabend in Düsseldorf zum Feuerwerk treffen. Mir ist klar, das ich meine sexuelle Anziehung bei ihr ziemlich verloren habe, auch wenn es mir schleierhaft ist, warum und warum so plötzlich und schnell? Ich werde mich auf jedenfall nach neuen Dates umsehen, da die Wahrscheinlichkeit doch recht hoch ist, dass das keine Zukunft hat. Aber ich will auch nicht einfach so die Flinte ins Korn werfen, ich hab das Mädchen echt gern, bisher war es verdammt schön mit ihr, sie ist unglaublich offen und sehr hübsch. Ich werde versuchen, mich nach dem beta-blocker von LegallyHot zu richten, das ist ziemliches Neuland für mich, und selbst wenn es nicht klappt, bin ich zumindest um eine Erfahrung reicher. Was ich aber wissen möchte ist, ob von euch sonst noch irgendwer eine Idee hat, woran es liegen könnte, oder konkrete Vorschläge, wie ich mich ihr gegenüber nun verhalten sollte?
  18. So, da "noch keine Dates stattgefunden haben" starte ich mein 1.Thema mal hier. Ich beschäftige mich seit meinem 17. Lebensjahr mit Pickup, bin nun 21. Also nicht mehr wirklich grün hinter den Ohren. War bislang auch in einem englischsprachigen Forum aktiv (Keine Werbung an dieser Stelle;)), dachte aber ich muss meiner schönen Mutter-bzw. Vatersprache treu bleiben (Mutter gebürtige Tschechin, Vater Schweizer). Bei diesem ersten Thema bin ich mal semi-selbstlos, da es um ein Thema geht, dass mir einfach im Schritt juckt: Mein Mitbewohner und sehr guter Freund P. und ich waren zusammen in einer anderen Stadt feiern (ca. 4h entfernt) und da hat er eine HB9 (muss leider ehrlich sein) kennengelernt. Hat ihr im Club den Drink geklaut, die Taktik hab ich perfektioniert. Die Ohrfeigen-Quote liegt unter 50%, die Lays bei ca. 20. Hat also bei ihr geklappt, #- und kissclose. So, mal weitere Details: 1. Sein Alter: 20 2. Alter der Frau: 22 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: Nur Kennenlernen 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Facebook/Youtube Geschnatter und im Club kc 5. Beschreibung des Problems: Der Junge ist verliebt. Ich gönn es ihm ja, aber er mutiert zum absoluten Ober-Weichei bei der Frau, vor allem wenn er säuft! Hier in unserer Studi-Stadt haben wir den traditionellen Ginthursday (internationale WG), an dem immer Männersaufen war, das akzeptieren die anderen vergeben Jungs auch! Seit Fräulein "my little fox" allerdings im Leben des Herrn P. ist, hängt er wenn er an der Flasche hängt nur noch bei FB und textet mit ihr. Sie findet das "süß" - Hat ihm heute mit einem Augenzwinkern dieses Lieb gesendet: Betaiisierung pur für mich! Andere Frauen interessieren meinen Besten auch kaum noch (Onenitis...), sie flirtet aber offensichtlich mit allem, was nach Kippen richt und "Wanna come Backstage?" fragt. Also als Bitch würde ich sie nicht bezeichnen, aber sie hält sich ihre Alternativen offen - clever, die Kleine. P. geht nicht mal mehr mit den Jungs und mir aus...Aber es wird noch schärfer: Er sendet ihr tausende Fuchs-Smilies bei Facebook, malt ihr Bildchen (ist Architektur Student, das kann er leider) und hat Ihr BESOFFEN IM FB CHAT "I LOVE YOU" gesagt (sie reden auf English, da sie Deutsch-Schwedin, er aus dem Baskenland). Hab mir als ich das beim Frühstückstisch erfahren habe beinahe in den Sekt gespuckt. Jetzt wollen ihre Schwester (auch so ein Geschoss, steht aber nur auf Nerds anscheinend, werd ich trotzdem mein Schlafzimer zeigen) und die Füchsin uns nächsten Monat besuchen. Herr P. dreht am Rad, hat aber auch Schiss, da ihr English 10 mal besser ist als seins (also seins ist ok, seh ihn aber zu oft bei Google Translate) und hört nicht auf alle meine Ratschläge. Also, was mich stört: Ich erkenn ihn nicht wieder und er hat seine Eier verloren. Dachte schon es sei Ostern und er hat sie im Vorgarten versteckt, da waren aber nur die Joints der Kiffer aus dem 5.... 6. Frage/n Was zur Hölle unternehm ich mit ihm, damit er Alternativen findet? Hatten hier eine WG Party mit lauter heißen Ladies, aber da war er "krank" und wir dürfen hier leider nur 1 mal pro Monat die Sau raus lassen. Wie heile ich ihn von seiner Onenitis? Ach, nüchtern sagt er mir selbst, dass er sein Verhalten nicht gut findet männlicher sein will...ist aber kein PUler...und vom Gin lässt er nicht die Pfoten. Künstler-Typ. Muss ihn retten, ist ein Klasse Typ! Danke.
  19. Hallo Freunde, nach langer Abwesenheit bin ich wieder hier, weil ich mich selbst in einer Situation wiederfinde, für die ich einen kleinen Schubs in die richtige Richtung brauche. Hier die Eckdaten: Mein Alter: 30 Ihr Alter: 27 Status der Beziehung: LTR - Betaisierung - Kurz vor Schluss Dauer der Beziehung: 3 Jahre FB (entwickelte sich zur engen Freundschaft) - seit sechs Monaten LTR (Ich hab allerdings schon Monate vorher aufgehört, andere Frauen zu treffen... ja, ich weiß ;) Probleme: Ich wurde zum Beta - Oneitis meinerseits Zur Grundsubstanz unserer Beziehung: Wir sind absolut unterschiedlich und führen eine Fernbeziehung. Sie: Idealistin, Vegan, Choatisch, Ich: In mir steckt auch ein Idealist, dem allerindgs auch ein mindestens ebenbürtiger Materialist gegenübersteht. Ich esse gerne Fleisch. Ich mag Sauberkeit und Ordnung. Durch die lange FB-Vergangenheit haben wir uns immer näher kennengelernt und haben auch Gefühle füreinander entwickelt, weshalb wir uns entschieden haben, eine monogame Beziehung zu führen. Nach Ihrem Studium hat sie eine Beamtenstelle als Lehrerin an einer Schule in einer 2 Std. entfernten Stadt angenommen. Und ich hab nach dem Studium einen Job bekommen, der nochmal eine Stunde in die entgegengesetzte Richtung liegt. Die Fernbeziehung lief und ich wurde immer gemütlicher, Drama wurde mehr, Gelassenheit wich Diskussionen und Streits. Alle paar Wochen fing sie an unsere Beziehung in Frage zu stellen, weil ich mich nicht auf sie einlassen würde. Natürlich stieg ich immer voll drauf ein und Diskutierte fröhlich mit. Ich weiß, dass das Ganze ein Musterbeispiel für eine Betaisierung darstellt. Es geht allerdings auch so weit, dass ich komplett nicht mehr weiß, was ich will. Ich habe Gefühle für sie, hab aber total Lust auf andere Frauen. Außerhalb dieser Diskussionen sind wir sehr miteinander vertraut und der Sex ist super (jedes Mal, wenn wir uns sehen. Allerdings haben wir uns die letzten beiden Male mit einem Abstand von 5 Wochen gesehen und sie hatte beide Male ihre Tage. (Also seit aktuell über 5 Wochen kein Sex für Touch... nagut nicht der traditionelle Sex), wir unterstützen uns, wo wir können. Telefonieren auch jeden Tag. Und das will ich ungern verlieren (das ist dann wohl der Oneitis-Teil). Mag auch was damit zu tun haben, dass ich 30 bin und plane, in nicht allzu entfernter Zukunft, eine Familie zu gründen. Es geht dabei darum, dass ich ungern ein 55-jähriger Vater eines 18-jährigen sein will. Aktuell ist es für mich schwer andere Frauen kennenzulernen. Ich bin beruflich viel unterwegs und habe in meiner neuen Heimat seit April nur einige wenige Bekannte. Warum ich über die Beendigung der Beziehung nachdenke: Neben dem Ziel der Familiengründung, habe ich hohe Ziele, was meine Karriere angeht. Sie ist Lehrerin und ist damit zufrieden, es für den Rest ihres Lebens zu machen. Darüber hinaus habe ich auch materielle Wünsche, die ich mir erfüllen will. Sie denkt da nicht ganz so wie ich. Die Ehe ist für sie absolut überflüssig, wobei es für mich der Grundstein für eine Familiengründung ist (wir brauchen jetzt nicht darüber zu diskutieren, ob das in der heutigen Gesellschaft so ist oder nicht, ich sehe das halt so. Zu einer intakten Familie gehört für mich die Ehe und ein Familienname dazu). Der Witz daran ist, dass Religion für sie eine große Rolle spielt (sie unterrichtet es sogar). Sie hat gesagt, da sie mich liebt, würde sie mich auch heiraten, wenn ich das unbedingt will (what?!?). Mir macht mein aktueller Job viel Spaß. Daher versteht sie nicht, warum ich soo schnell davon weg will. Sie wirft mir absoluten Materialismus vor. Es geht mir zwar schon darum, so schnell es geht einen 100K+ Job zu bekommen, allerdings nur, damit das finanzielle kein Problem mehr im Leben darstellt (ich weiß, dann kommen andere Probleme, aber ich habe sehr viel Armut in meinem Leben erlebt, dass ich meinen Kindern ersparen will). Sie hat auch gesagt, dass sie nicht glaubt, dass ich ein guter Vater werden würde, weil u.a. ich mir die Liebe meiner Kinder mit materiellem Kram erkaufen wollen würde. Ich weiß, dass ich den LegallyHot's Beta Blocker anwenden könnte (http://www.pickupforum.de/topic/102822-der-beta-blocker/). Die Frage ist, ob das überhaupt das Richtige wäre. Ich hab ihr bei der letzten Diskussion gesagt, dass ich sehr unzufrieden bin und nicht weiß, ob das bei den Differenzen überhaupt noch Sinn macht. Sie hat mir gesagt, dass sie mich liebt und mit mir zusammen sein will. Ich soll mir Zeit lassen und überlegen, ob ich die Beziehung weiterführen will oder nicht. Solange ich mich nicht entschieden habe, will sie auch nichts von mir hören. Das war jetzt vor zwei Tagen. Heute hat sie einem Freund von mir per SMS geschrieben. Er wisse bestimmt über die aktuelle Situation Bescheid und sie bräuchte einen Ratschlag. Sie hätte noch mein Weihnachtsgeschenk und hat ihn gefragt, ob sie mir das persönlich übergeben oder per Post schicken, oder es bei Ebay reinsetzen soll (nochmal... what?!?). Ich sehe vielleicht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wäre schön, wenn ich einen Blick von außen auf die Situation bekommen könnte.
  20. Hi Leute, bin 23 Freundin 21 und sind fast 2 Jahre zusammen jetzt. Geht um den Sex, der immer weiter abgenommen hat und wir jetzt mittlerweile so gut wie gar keinen mehr haben. Habe das Gefuehl sie sieht mich gar nicht mehr als sexual Partner. Ich weiß, dass hier schon Threads zu Betaisierung und der Vorgehensweise offen sind, aber ich denke ich brauche einen individuellen Ratschlag von euch. Also die Situation ist folgende: Fast gar kein Sex mehr. Fuer sie ist alles ok und super aber ich leide darunter. Immer wenn ich es anspreche kommt: Wieso geht es immer nur darum? Musst du alles davon abhaengig machen? Oder ich Frage 5x und es kommt gar keine Antwort. Ich weiss ich bin wohl komplett betaisiert und sie findet mich interessant wie ein stueck scheisse aber ich weiss nicht was ich machen soll weil wir zusammen wohnen. Wir haben uns komplett auf uns fixiert eigentlich keinen anderen Freundeskreis hier und ich nicht weiss wo ich hin soll. Sie liebt mich wohl sehr aber naja... diese komplette sexuelle ebene fehlt einfach. Jetzt ist es vorhin eskaliert. Haben uns angeschrien und die hat mich sogar geschlagen. ist noch nie so weit ausgeartet bisher. Ich will die beziehung nicht beenden will das ganze aber irgendwie retten. Hoffe ihr koennt mir helfen und bitte keine antworten wie scheiss auf die oder such dir ne neue. Will dass es funktioniert.
  21. Hallo miteinander SIE : 27 HB 7 ICH 26 HG 7 ;) seit 2 Monaten eine Fernbeziehung, sehen uns fast jedes WE.... sie macht öfters Drama doch bisher, waren schonmal fast auseinander und verstritten wegen nem Missverständnis via SMS, doch es ging wieder nun hat sie letzten Freitag großes Drama gemacht sie hat mich eingeladen bzw Tickets gekauft und zwar für ein Auto Museum mit Aktionsnacht... begann um 19 Uhr bis 24 Uhr habe ihr am Telefon gesagt, das ich 19: 30 - 20 Uhr komme, sie meinte sie komme um 18.20 ich fragte sie noch warum so früh ? sie : um tickets zu kaufen war dann um 19.50 da, habe aber n0ch n Parkhaus gesucht und habe sie angerufen, Verbindung war schlecht und habe nicht verstanden, das ich sie einfach vom Bahnhof abholen soll und dann zum Museum fahren... war dann erst nach 20 min vom Parkhaus das ich nicht gefunden hatte beim Bahnhof... als ich sie endlich gefunden hatte war sie stinksauer : wollte sie umarmen, sie kam mir entgegen, hat mich keines Blickes gewürdigt und meinte sie fährt jetzt mit dem Zug in Ihre Heimatstadt, sie hat keine Lust mehr etc sie warte seit 19 .00 ( daraufhin ich : häh ? ich habe doch gesagt ich komme zwischen 19.30 - 20 Uhr, hast das nicht mitbekommen = habs ihr dann versucht zu erklären, kurz sorry gesagt.... doch sie hat den ganzen Abend Drama geschoben, nicht geküsst, nichtmal Augenkontakt.... richtig scheisse habs versucht mir nicht anmerken zu lassen und sind dann zusammen zu ihr nach Hause gefahren ( hab sie übereden können das ich bei ihr übernacht ) Die nacht über hat sie die ganze zeit sich weggedreht, am morgen konnt ich dann das Eis brechen, haben miteinander geschlafen und waren dann noch essen, wo sie dann sichtlich aufgetaut ist und wieder viel gelacht hat.... beim Abschied dann auch geküsst, wenn auch nicht innig (( EDIT : ach ja : habe dann auf dem We vom Bahnhof zum Parkhaus blöderweise den Weg kurz vergessen auf dem Rückweg hat sie dann darauf bissig kommentiert, was ich denn für nen schlechten Orientierungssinn habe und mich weiter g getriezt ) dachte die Sache wäre damit gegessen, habs einigermaßen hingekriegt : sie hat mir seit dem WE bis Mittwoch jeden Tag SMS geschrieben, was sie macht und gute nacht etc... doch nun plötzlich : auf meine SMS von Mittwoch kein Lebenszeichen von ....ist plötzlich ohne für mich erkennbaren Grund seit Mittwoch Funktstille Nun sind wir morgen in ner für uns beiden fremden Stadt auf ne große Cocktailparty wo 200 Leute erwartet werden eingeladen... sie bringt Freundinnen mit, mit denen Sie anreist, ich fahr solo, kenne da nur einige die ich vom sehen her kenne haben beide in 2 separaten Motels gebucht, hab sie noch nicht gefragt ob wir nicht zusammen schlafen, wollte nicht needy wirken daher meine Frage : Habe keine Ahnung wie ich das morgen anstellen soll, um Sie wieder attracted auf mich zu machen... habe auf meine letzten 2 SMS kein Lebenszeichen gegeben, habe keine Ahnung was ich morgen machen soll bisschen ignorieren oder so tun als wäre nichts ? hinzu kommt, das ich mich die Woche nicht gut fühlte, hatte Fieber etc aber nun wieder eingiermaßen ok, nur so top fühl ich mich noch nicht freu mich auf Eure Antworten vg
  22. Gast

    Dominante Freundin handlen?

    Hallo ich schildere euch nun mal die Dynamik/Verhältnisse in meiner LTR. Seit 3 Monaten bin ich jetzt mit meiner 22 Jährigen Freundin zusammen. Sie war über 1 Jahr mit mir vorher befreundet (wir studieren zusammen) und wir haben uns gegenseitig in Beziehungsfragen bzw. Fragen zu anderen Geschlecht beraten, bis sie sich Hals über Kopf in mich verliebt hat. Nun zu Ihr: Sie ist Südländerin und sehr temperamentvoll. Ausgestattet mit einem hohen Sexualtrieb und einer sehr kommunikativen Art. Sie hat einen leichten Ordnungswahn und ist sehr dominant und möchte immer die Kontrolle haben. Andererseits ist sie sehr von Verlustangst geplagt. Klammern ist noch harmlos ausgedrückt. Ein paar Beispiele, die mein Problem zeigen: - Wir gehen zusammen Einkaufen, ICH lege die Waren auf das Fließband, sie kommt und nimmt die Sachen und richtet sie komplett um. (Machte keinen wirklichen Sinn)/ Meine Reaktion: Hab sie verwundert angeschaut und im Auto gefragt was denn der Quatsch sollte? Von ihr kam nur sowas wie: Ja ich hab da so nen Tick - Haushalt: Inzwischen helfe ich ihr sehr beim Haushalt, Spül/Waschmaschine ein-/ausräumen, Staubsaugen usw. / Meine Situation, sie hat eine eigene Wohnung und ich hab nicht wirklich was besseres zu tun, wenn ich bei ihr bin und sie nebenbei i-was aufräumt. -Sie meckert wegen jeder Kleinigkeit und kann nichts so hinnehmen wie es ist. Ich fahre Auto sie quatscht immer rein auf welcher Spur ich fahren soll/ Wie schnell ich in der momentanten Zone fahren darf usw. -Sie verhält sich in Gruppen total aufgesetzt und übertrieben kommunikativ und lacht wegen jedem Zeug. - Meine Mutter kocht etwas, sie geht hin und sagt das sie weiterkochen möchte/ - Versucht alles runterzumachen, was sie nicht mag oder kennt und im Gegenzug spricht sie das was sie gerne mag/gut kann besser als es wirklich ist. -Verbal teilt sie gerne mal aus/ kann aber nicht wirklich einstecken/ Ein Kommentar von ihr: "Du läufst mir eh bald davon, findest dann i-eine Prinzessin die du perfekt findest usw.)/ Andauern aussagen wie: Wieso bist du denn überhaupt mit mir zusammen, du magst mich ja gar nicht.... -Was sehr nervig für mich ist: Ihre extreme Gestik und Mimik (angewiederter Blick, Augenverdrehen oder dieses Geräusch wenn man genervt ist mit der Zunge / Außerdem ihr Ton gefällt mir absolut nicht: sie wechselt vom Mutter/Erzieher Ton, zu Kleinkind (bin so verletztlich Stimme) zum übertriebenen Kommunikativen-Aufgesetzten Ton(schwer zu beschreiben). - Gestern ich räume die Küche auf und mach etwas sauber, sie kümmert sich um Geburtstagsgeschenk für ihre Mutter. Dann kontrolliert sie meine Arbeit nach und findet (mMn) lächerliche Makel an meiner Arbeit. (Es handelt sich um einen verschmutzten Sandwichmaker). Sie meint ja das geht so aber nicht der is noch voll dreckig und das ist ja ekelhaft...(war aber wirklich nicht schlimm). Ich bin dann auch mal bisschen ausgerastet (sehr seltener Fall) und hab sie angebrüllt das sie nur meckert und ihren Scheiß selber machen soll, sie schaut dämliche Scheißsprüche im Internet an für die Karte und ich räum ihren Dreck weg. Bin dann in die Küche und hab gewütet. Hab sie dann ignoriert und bin ins Bett gegangen. Mein Problem: Ich gebe nach geraumer Zeit nach, weil ich einfach keinen Streit möchte wegen so Kleinigkeiten. Bin in einer blöden Situation, da ich meistens bei ihr Zuhause bin in ihrer eigenen Wohnung, da kann ich nicht richtig nach meinen Regeln spielen. Wenn ich dann doch mal wütend werde endet das ganze meistens so das, sie entweder weint/total kuscht und Nähe sucht oder die Situation schaukelt sich hoch in Geschrei und kaputten Möbeln Was meint ihr, wie soll ich mit meiner Freundin richtig umgehen? Ich würde gerne mit ihr zusammenbleiben, da wir auch sehr viel schöne Zeit miteinander verbringen. Entschuldigt für die Textlänge ich hab einfach mal drauflosgeschrieben und hoffe auf ein paar Inputs in jeglicher Hinsicht...
  23. Sie 19 Ich 20 Beziehung: LTR 3 Jahre Sommer dieses Jahres hab ich die Folgen einer Betasierung erlebt d.h Sie hatte die Macht über Sex zu entscheiden, benahm sich distanziert bzw uninteressiert, erzählte das ich mich nicht mehr um sie bemühe usw. Danach fand die Beziehung wieder teilweise zu Harmonie, durch die gemeinsame Liebe für das Reisen und natürlich weil ich mich gebückt hab und wiederholte: Oh Baby, ich tu alles für dich.. ich änder mich bis ich dir passe..ich will dich nicht verlieren. Wir konnten uns letzten Monat nicht sehen da wir beide viel um die Ohren hatten ( Sie begann ein Duales Studium und hatte ihre uni phase in einer ca 300 km entfernten Stadt , Ich kämpfte mich durch Schulaufgaben, da ich jetzt mein Fachabitur nachhole nach meiner Ausbildung) In diesem besagten Monat stieß ich auf dieses Portal hier und wurde fasziniert vom "Lob des Sexismus" reflektierte meine Beziehung und dachte mir: Verflucht, wieso hat mir das keiner früher gesagt!? Ich bin kein 0815 Beta ..aber der Prozess war auf Hochtouren! Mit dem erlangten Wissen ging ich motiviert an meine Beziehung, verbrachte diesen Monat meinen Frame wiederherzustellen..d.h ich war jedes Wochenende unterwegs mit Leuten die sie nicht kennt. Habe wieder Kontakt aufgenommen zu Frauen mit denen ich befreundet war bis ich mich nicht mehr bei ihnen gemeldet habe..(Eher Alternativen gewesen und Interesse gestorben durch die Optik meiner Frau) Eifersucht auf Null gestellt ( obwohl ich davor ausgetickt bin.. wenn sie weggegangen ist ohne mich) Habe aufgehört so oft zu kiffen und trainiere meinen Körper + hundert anderer Sachen die für mich dazu gehörten. Natürlich merkte sie wie ich mich veränder und reagierte mit heftigen Shittests per Internet u Telefon. Ich wie ausgewechselt reagierte cool und frech und spürte sofort wie mir meine neue Sichtweise und die Art und Weise die Sachen anzugehen dabei hilft alles unter Kontrolle zu haben und es in positive Bahnen zu lenken. Letztes Wochenende sahen wir uns wieder nach einem Monat, wir trafen uns in einer Bar mit ihren Freunden und ich schaffte es den Fokus der Gruppe von allein auf unser "necken&lieben" zu richten und in ihren Augen ein seltsames glitzern zu zaubern. Als motivierter Führer der Gruppe (ok, waren fast nur pussys) beschloss ich in eine Diskothek zu gehen um mein Spiel der Verführung mit ihr weiter auszubauen..das funktionierte alles besser als ich erwartet habe. Die neue Leidenschaft ist nicht zu übersehen, ich nehme mir den Sex, wenn ich will. Sie ist anhänglich und zahm wie ein Kätzchen. Auf jeden Shittest bzw Drama hatte ich nen frechen Spruch auf der Lippe, mit dem ich immer überlegen war. Aber nun das Problem, sie fragte nachts ganz ruhig und leise "liebst du mich? ich glaub du magst jemand anderen mehr als mich" es war da einfach unangebracht abzulenken durch humor usw. in meiner alten Rolle hätte ich gesagt: ich liebe dich ist zu wenig für das was ich dich empfinde und würde ihr versichern das sie einfach konkurrenzlos ist. Ich habe stattdessen ziemlich unsicher gesagt "klar, lieb ich dich sonst würd ich keine zeit mit dir verbringen oder?" 2 Treffen später kam Mitternachts ein ewig langer Text mit " ich hab Angst dich an jemanden zu verlieren, ich würde untergehen ohne dich usw" auf den ich antwortete: hey wozu das ganze? lass einfach ne geile zeit haben und unser leben bereichern, ich bin glücklich mit dir und habe keinen Grund dich zu ersetzen weil du mir alles gibst was ich von nem' Mädchen erwarte. Bei Fragen bei denen sie an meine Gefühle appeliert oder von Verlustangst redet..bin ich mir so unsicher was ich antworten soll, Wie soll ich mich richtig benehmen dabei? gleichgültig überspielen mit humor funktioniert irgendwie nicht und darauf eingehen würde mich wohl zurückwerfen in die Beta-Rolle. Wie würdet ihr das handeln?
  24. Hallo Zusammen, meine Freundin (19) und ich (21) sind seit mittlerweile 3,5 Jahren zusammen. Angefangen über Pick up zu lesen habe ich ca vor 4 Jahren mit LdS, und diesem Forum hier, habe dadurch dann viel mit Frauen zu tun gehabt und bin so auch zu meiner Freundin gekommen, am anfang der Beziehung habe ich alles versucht zu machen wie ich es gelernt hatte (lief auch alles prima und wunderbar)..jedoch hab ich mich dann auf meinem Erfolg ausgeruht und alles schleifen lassen, kurz gesagt die Betaisierung nahm ihren lauf. Seit ca. 4 Monaten ist meine Freundin ständig pissig, und abweisen. Kommt nicht mehr zu mir und küsst mich usw., letze mal Sex war vor 1 Monat. Sie schiebt es auf das Abi und Zukunftsängste usw. Allerdings weiß ich dass es an mir liegt, da ich eben mit der Zeit meiner Eifersucht freien Lauf gelassen habe, ein Stück weit zum Nice Guy geworden bin eben. (Hab sie an mich geklammert und wollte sie nie irgendwo alleine hin gehen lassen) Jetzt meine Frage, wie komm ich da wieder raus? kann ich irgendwie die attraction wieder aufbauen? Eifersucht in den Griff kriegen ist klar, Freiraum lassen und nicht mehr so klammern hätte ich jetzt gesagt. Ich muss dazu sagen dass ich schlechte Vorraussetzungen habe da ich auf sie angewiesen bin. ich wohne seit 2 Jahren bei Ihr zuhause mit ihren eltern noch..^^ Kann mir keine eigene Wohnung leisten da ich noch in Ausbildung bin. Meine Eltern haben mich rausgeworfen da kann ich auch nicht mehr zurück. Die einzige möglichkeit um mal zu entfliehen sind meine Kollegen (die aber auch ihre sind da ich sie komplett in meinen Freundeskreis geschleppt habe :/) Was würdet ihr an meiner Stelle tun? hab ich verkackt? LG