Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Vergangenheit'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

25 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Zusammen, 1. Dein Alter 26 2. Ihr Alter 26 3. Art der Beziehung (monogam) 4. Dauer der Beziehung 3 1/2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 3 Jahre 6. Qualität/Häufigkeit Sex Hammersex/ 3x die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: krasse Vergangenheit loslassen 9. Fragen an die Community: habe eine wunderschöne Beziehung mit meiner Freundin. Nur ein Schatten der Vergangenheit läßt mich nicht los, den ich gerne loswerden würde: 2013: Ich, AFC, lerne Sie (HB9) kennen, absoluter Gleichklang, lange persönlich Gespräche, aber eben nur Rapport, keine Eskalation ende als "Lass uns Freunde sein..". 2014: Sie fährt mit ihrer besten Freundin/meiner Ex nach Brasilien für drei Monate, betreut dort Kinder. Am Tag vor Ihrem Abflug dann doch: erster Kuss, rummachen, knutschen, nackte Haut. Ich schwebe auf Wolke 7 (HAHA, Junge, da hat doch noch was gefehlt). Die Erfahrenen von euch ahnen genau was jetzt kommt...-> Tag ihrer Rückkehr, wir sitzen im Cafe. Begeistert erzählt sie mir von Ihrem dortigem Liebhaber, während wir uns die Hände halten. Absurd ohne Ende, ich ziehe die Hände zurück, zerfalle innerlich zu Staub, erschreckt davon wie locker sie es erzählt, so als ob es unser wildes Rumgeknutsche nie gegeben hätte. Das ist selbst einem AFC zuviel, ich freeze sie, während sie sich immer wieder alle paar Monate um einen Kontakt zu mir bemüht. Lerne Pick Up kennen (halbwegs), beginne eine einjährige Beziehung mit ihrer süßen besten Freundin (HB7). Liebes Mädel, aber ich kann Nummer Eins nie vergessen. Zwei weitere kurze Beziehungen. 2016 bis heute: Treffe sie wieder - und seitdem sind wir zusammen. Happy End - nein nicht ganz - immer mal wieder ploppt die Vergangenheit auf. Will den Frieden mit der Vergangenheit. Es geht mir nicht um den anderen, wir waren 2014 nicht zusammen, sie hatte alles Recht der Welt dazu. (Nebenbei: Sie hat es nicht erfunden um mich eifersüchtig zu machen, meine Ex war ja mit ihr dort und hat es bestätigt.) Nein, es ist das Wissen, dass die liebe, kluge, fürsorgliche beste Hälfte die viel und gern mit mir Sex hat einmal eiskalt war. Diese beiläufige Selbstverständlichkeit mit der sie es erzählt hat, mich nicht einmal als unglücklichen AFC-Verehrer wahrnehmend, dem man einen Korb gibt. Wie finde ich den Frieden mit der Vergangenheit? Zumindest halbwegs?
  2. 1. Mein Alter: 19 2. Alter des Mannes: 21 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: sehr gut, mindestens 1x pro Treffen 7. Gemeinsame Wohnung? Nein (ich wohne alleine, er in einer WG) 8. Probleme, um die es sich handelt: Unsicher wegen Vergangenheit 9. Fragen an die Community: Wie mit der Vergangenheit des Partners klar kommen? Hallo liebe Community, seit einiger Zeit bin ich schon stille Mitleserin hier und habe mich heute Abend entschlossen mich mal selbst mit einem Problem zu melden. Seit kurzem habe ich einen Freund und eigentlich ist alles super. Wir können viel gemeinsam lachen, haben oft und sehr guten Sex, unternehmen viel gemeinsam, haben aber jeder noch unseren eigenen Freundeskreis. Wir reden über unsere Vorstellungen und Wünsche, was die Beziehung betrifft und wenn uns etwas nicht passt kommunizieren wir das offen. Über eine Sache kann ich allerdings nicht so gut mit ihm reden und das betrifft seine Vergangenheit. Wir haben von Anfang an offen über unsere vorherigen (Sex)Partner geredet und ich hatte auch kein Problem damit, dass er anscheinend schon einige Frauen hatte, da ich selbst mit 18 eine “wilde Phase“ hatte und die Anzahl meiner Sexpartner auch in den zweistelligen Bereich geht. Das hat für mich kein Problem dar gestellt, da ich finde, außerhalb einer Beziehung kann man sich ruhig austoben und ich habe zu diesem Zeitpunkt auch noch keine Eifersucht verspürt. Nach und nach kamen jedoch einige Dinge ans Licht mit denen ich nun weniger zurecht komme. So hat er mir zum Beispiel erzählt, dass er in seiner vorherigen Beziehung zweimal fremdgegangen ist. Außerdem war er schon mehrmals bei einer Prostituierten und hatte auch schon ein Sexdate mit einer älteren Dame (ca. 45). Vor allem das Betrügen bereitet mir Kopfschmerzen, da ich schon die Erfahrung machen musste: einmal Fremdgegeher immer Fremdgeher? Natürlich ändern sich Menschen, aber die Angst bleibt trotzdem, da ich (durch den mehrmaligen Besuch im Puff und den Sex mit einer “Milf“) einfach Angst habe nicht zu genügen. Unser Sex ist eigentlich sehr gut, wir haben, wenn wir uns sehen, mehrmals am Tag Sex und wir sind beide offen für vieles. Ich habe eigentlich sehr viel Spaß an Sex und liebe es meinen Partner glücklich zu machen, aber bei meinem Freund kriege ich Komplexe einfach nicht zu genügen (er guckt auch sehr viele Pornos, wovon ich gar nichts halte, da der Sex und die Frauen dort meist total unrealistische Vorstellungen geben). Wie kann ich jetzt also damit umgehen? Einfach abhaken? Mit ihm darüber reden? An meinem Selbstbewusstsein arbeiten? Vielen Dank für euer Antworten!
  3. 1. Dein Alter: 24 2. Ihr/Sein Alter: 23 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): evtl. angehende LTR (eigentlich schon jetzt, aber nicht offiziell committet) 4. Dauer der Beziehung, FB seit über 1/2 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR; mind. 4 Monate FB, bevor die Frage nach "was ist das" kam 6. Qualität/Häufigkeit Sex, mind. 1x pro Treffen, Gut-Befriedigend 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Zu viele Gedanken an Vergangenheit - ansprechen? 9. Fragen an die Community Hi zusammen, ich hätte nicht erwartet, dass ich "so schnell" doch ins Beziehungsforum abrutsche. Aber nun gut. Kurz zu mir: Seit Dezember habe ich mich ausgiebig mit Pickup beschäftigt und hatte dann die intensivsten Monate meines bisherigen Lebens. Frauen getindert, am Fluss angesprochen, in Clubs klar gemacht. Ich hatte über Januar bis März mehr Frauen als in meinem ganzen Leben vorher zusammen. Emotional war ich zu der Zeit zu, weil Erfahrung und so... (Bei einer FB die ich toll fand etwas OneItis, einseitig Gefühle und dann das Ende... Fand ich schade und hab mich dann eben ausgetobt). Heißt also, Frau her, treffen - wenns beim ersten mal kein lay gab kein Interesse mehr gehabt, ansonsten 1-x mal getroffen, bis es anstrengend wurde oder ich die Lust verlor. War maximal nach 5-6 mal treffen der Fall. Jetzt geht die eigentliche Geschichte los: In dieser Zeit, ging das auch mit anstehendem HB los. Zunächst einfach nebenbei, lief komplett im Hintergrund. Ab und zu treffen, Sex, keine Übernachtung. Im APRIL fragt sie das erste mal etwas wie "was ist das jetzt nun". Ich war völlig überrascht und hab etwas ablehnend reagiert und nur gefragt wie sie drauf kommt, das schon zu fragen. Und dann meinte Sie "Naja, wir treffen uns schon seit Januar". Und da hat es bei mir Klick gemacht. Dieses kleine HB-Schlitzohr hat es geschafft, mir irgendwie nicht auf die Nerven zu gehen und ich treffe Sie wirklich schon so lang. Und das gerne... Ging dann darum wie es weiter geht und ob das dann schon "monogam" ist. Das hab ich abgelehnt, hab gesagt ich treff mich gern mit ihr, aber das monogam ding ist dann ja eigentlich ne Beziehung und das will ich im Moment nicht. Weil was ist ein monogamer FB, mit dem man noch Unternehmungen macht... Und ich kann mich nicht so weit öffnen und monogam wäre deshalb unfair. Weil wenn Sie jetzt im Club ist und da kommt einer auf Sie zu, den Sie ganz gut findet und sie will wissen was dahinter steckt und er ist halt schneller, was so Beziehungszeug angeht, dann soll Sie das machen und ich fände es unfair, Ihr das vorzuenthalten, wenn wir uns monogam treffen und ich nicht weiß wie es weiter geht. Sie hat es geschluckt zu den Zeitpunkt. Was dann geschah: Ich hab - weil ich mich schlecht Gefühlt habe (mega die kalte Schulter gezeigt etc.) den Kontakt zu Ihr enorm intensiviert, sie spontan auf ein Wochenende mit anderen Freunden mitgenommen... Zu der Zeit waren noch ein paar andere FB's am laufen, die ich dann direkt die Woche drauf habe auslaufen lassen, weil ich ein schlechtes Gefühl Ihr gegenüber bekommen habe. Trotzdem (!) war ich eine Woche später nochmal bei Ihr um zu reden und habe ihr mitgeteilt, dass das, was ich gesatg habe noch gültig ist, ich mich aber anders Verhalten habe. Ihre Reaktion war nachdem Sie (nur gefühlt) rot wurde und leicht unterdrückt hat in Tränen auszubrechen "ja klar, hast du doch gesagt. Und dafür wolltest du jetzt noch unbedingt schnell reden?". Seither hab ich keine andere mehr getroffen und mich still und heimlich doch auf die Monogamie berufen. Was mir nicht leicht fällt. Aber das schlechte Gewissen und Gedanken an Sie überwiegen dann. Ging mit dem regen Kontakt weiter, habe ihr mittlerweile (vor 4 Wochen vlt) durch die Blume gesagt, dass ich auch keine anderen treffe und vor 2 Wochen das mit dem monogam klargestellt worauf hin Sie meinte, sie hat auch nichts mit anderen Typen. Zu Beziehungsthematik kam sonst nichts weiter. Hier wird immer gelehrt: Der Mann verführt (klappt gut, super Stimmung, unkompliziert, immer Sex...) und die Frau bindet (hier ist aber seit April nichts passiert...) Ich frage mich jetzt, ob ich damals zu hart war und Sie sich deshalb nicht traut nochmals das Thema anzusprechen. Ständig macht Sie Anmerkungen ich müsste Ihrem Dad mal zeigen wie man richtig grillt (er kann es wohl nicht). Ihre Schwester hätte gefragt ob ich mit zu dem Theaterstück gehe etc... Ein konkreter Vorschlag war hier nie dabei, sonst hätte ich darüber nachgedacht - ich werde aber nicht forcieren mal Ihre Familie kennenzulernen. Zwischenfrage: Wie macht man in einem solchen Fall weiter? Abwarten bis irgendwann wieder was kommt? An sich habe ich kein Problem nur so weiterzumachen. Das "Label" brauche ich auch nicht... Ich bin nur verwundert, dass nichts kommt. Die eigentliche Frage: Hier bahnt sich eine LTR an (eigentlich ist es schon eine, denn wir treffen uns fast täglich mit Übernachtungen, fahren gemeinsam weg,...). Sie hat beiläufig mal von einem Kartenspiel erzählt, was sie mit Freunden spielt. Das ist im Prinzip wie Wahrheit oder Pflicht, nur ohne Pflicht mit wohl sexuellen Fragestellungen, das sie wohl ganz witzig alle zusammen mal gemacht haben (oder öfter). Dabei kam auf jeden Fall durch die Blume raus, sie hatte letztes Jahr wohl mal n dreier (oder mehr? - mmf ffm? alles unklar...). Sie will darüber nicht reden und ist peinlich berührt. "Das war eine dunkle Phase in meiner Vergangenheit" kam einmalig, als ich sie etwas ausgefragt habe hierzu. Anders formuliert: Wie kann ich ihr klar machen, dass mich das interessiert und ich ihr nichts vorwerfe, da es vor meiner Zeit war und ich eben gespannt bin, was da so war, denn im Optimalfall kann man von den Erfahrungen profitieren (1) und wie schneidet man kurz und prägnant das Thema Ex'en an - bezogen auf "Suche nach Redflags" wie warmer Wechsel, Betrug oder sonst was?(2) Das sind Dinge, die mir vor der Zustimmung in eine LTR einfach interessieren. Oder geht mich das rein gar nichts an? Ich bin gefühlsmäßig etwas verwirrt. Wäre mit die erste "ernsthafte" LTR...
  4. Hallo Community, Ich möchte hier mal den Vorteil nutzen anonym etwas zu schreiben was mich und mein Leben betrifft. Es soll mir einerseits zur Verarbeitung und Reflektion dienen und andererseits eine Zukunftsperspektive eröffnen. Ich möchte im Vorraus erwähnen dass ich schon in Therapie war aber die Erfahrungen in meiner Beziehung und allgemein in meinem Leben öffnen immer wieder neue Wege in die Vergangenheit: Ich bin 28 Jahre alt. Wo soll ich anfangen, am besten in einer Kindheit in der ich glücklich war und es mir an nichts gefehlt hat. Ich bin mit einer älteren Schwester aufgewachsen die unter Epilepsie litt und damit das Problemkind war. Sie war medikamentös eingestellt, hatte dadurch Übergewicht und natürlich auch soziale Probleme. Ich war der kleine Bruder und meine Eltern haben immer versucht mich von dem Thema mehr oder weniger fernzuhalten und das gelang auch insofern dass ich damit auch nicht viel mitbekommen hab. Dadurch hatten wir beide ein wirklich sehr distanziertes Geschwisterverhältnis und ich hab mich vor meinen Freunden für sie geschämt. So viel zu frühen Kindheit. Als wir im Teenageralter waren hat uns unsere Mutter verlassen, von heute auf morgen haben sich unsere Eltern getrennt. Sie konnte das alles nicht mehr und auch der Umgang mit ihrer Schwiegermutter war nicht einfach, mein Vater hat bis dahin immer sein Ding durchgezogen und war der dominante Part in der Ehe, und meine Mutter lies es sich auch lange genug gefallen. Das hat mich in ein tiefes Loch gerissen und im Alter von 16 Jahren hatte ich plötzlich keine Bezugsperson mehr die mich im Leben begleitet, das heisst ich bin bei meinem Vater geblieben. Meine Schwester ging zu unserer Mutter. Meine Ausbildung...Schulabschlüsse...Abschlussbälle...niemand hat mich dazu animiert etwas aus mir zu machen. Ich hab aufgrund eines guten Realschulzeugnisses eine gute Ausbildung als Industriemechaniker bekommen den ich heute noch als CNC Fräser ausübe. Aber die Trennung meiner Eltern hinterließ Spuren. Ich brauchte Aufmerksamkeit doch konnte nicht mit meinem Vater reden da er unter der Woche arbeitete und am Wochenende seine neue Partnerin besuchte. Ich war auf mich allein gestellt. Und hab komplett zu gemacht. Ich fing an exzessiv zu zocken, zum Ausgleich exzessiv zu trainieren und bin in die Pornokonsumschiene abgerutscht. Ich hatte immer Kumpels und bin dann auch wieder auf Partys etc gegangen doch ich war wie in einer andern Welt. Mein Körper wehrte sich gegen mein hartes Training und gegen meine Diäten um möglichst perfekt auszusehen in dem ich dazu noch Fressanfälle bekam. Dies dauerte mindestens ein Jahr und ich konnte sie von meinem ganzen Umfeld verbergen. Erst durch tiefe Freundschaften zu andern Familien und gemeinsamen Urlauben hab ich mich wieder in den Griff bekommen. Durch übermäßigen idiotischen Ehrgeiz beim Sportklettern hab ich mir im Alter von 23 dann muskuläre Probleme zugezogen unter denen ich teilweise noch leide. Das hat meinen Job gefährdet durch viele Krankheitstage und natürlich viel auch ein großer Teil meines Freundeskreises weg, da dieser ja mit Sport zusammenhing. Als die Probleme nicht mehr in den Griff zu bekommen waren war ich 2015 in einer orthopädischen Reha. Das hat mich körperlich wieder einigermaßen leistungsfähig gemacht. Dann der nächste Tiefschlag. zwei Wochen nach meiner Reha verstarb meine Schwester an einem epileptischen Anfall, ich war zu der Zeit noch krankgeschrieben und wollte sie besuchen und hab sie dort aufgefunden. Mein jetziger Stand: Meine zwei Beziehungen haben mir sehr stark reflektiert was in meinem Leben noch an Arbeit bedarf, ich wohne noch immer mit meinem Vater zusammen, der Umgang ist nicht immer einfach, ich habe letztes Jahr mit neuen Hobbys wie Tanzen und Sprachkursen begonnen und angefangen den Menschen die mir viel bedeuten mehr Zeit zu schenken. Es klingt wahrscheinlich komisch aber ich glaube man merkt mir die obig beschriebenen Eckpfeiler in meinem Leben nicht an wenn man mich auf der Straße trifft, aber in der Tiefe siehts anders aus. Ich werde mich auf jeden Fall nochmal einer Therapie widmen auch wenn ich glaube mich mittlerweile gut im Griff zu haben. Jedoch bedarf es noch jeder Menge Arbeit und Scheisse fressen um vllt mal ein glücklicher Familienvater zu werden. Ich probiere gerade auch jeden Tag irgend etwas neues zu machen oder zu probieren, sei es etwas neues zu kochen oder irgend ne Arbeit am Haus zu verrichten, einfach um noch stärker aus Gewohnheiten auszubrechen, da ich ab und zu doch noch viel zocke. Ich geh ins Fitnessstudio und würd behaupten dass ich optisch für Frauen sehr ansprechend bin. Doch nochmal will ich nicht auf eine reinfallen die mir die obigen zwei Absätze auch noch unter die Nase reibt. Hat vielleicht schonmal jemand ähnliches erlebt? Wie klingt so eine Geschichte für euch? Ich mein sie prägt meine Persönlichkeit schon ziemlich und zwar wirkt es sich oft in negativen Denkstrukturen aus, vor allem wenn ich zu viel Zeit habe. Dann fange ich an in den obigen Ecken herumzukramen und vergess dabei mein hier und jetzt bewusst zu leben. Und jetzt kommt das wichtigste. Wenn ich das oben schreib muss ich sagen es gibt nichts womit ich nicht irgendwie wieder klarkam. Der Mensch hält viel aus und meine daraus resultierene Schlussfolgerung lautet dass ich mich oft lieber in der Vergangenheit sule. Als Ausrede um nicht die Verantwortung für mein Leben übernehmen zu müssen.
  5. VPlus

    HGs everywhere

    1. Dein Alter: 32 2. Ihr Alter: 31 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: ~ 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4-6 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-3 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung: Ja Es ist soweit ich brauche das Schwarmwissen von euch allen.. Was ist passiert: Meine Freundin war früher kein Kind von Traurigkeit, soweit so gut. Habe Anfängerfehler gemacht und damals fragen gestellt, nicht gut verkraftet, ruhen lassen und konnte damit leben. Kannte keine Namen, Gesichter, Orte. War damit eigentlich soweit ganz glücklich damit. Jetzt habe ich aber aufgrund eines neuen Handys das alte Handy meiner Freundin gesichert bevor sie es zur Reparatur einschicken konnte. Habe gesehen das da viele Bilder etc. drauf waren.. habe Sie gebeten das schnellstmöglich von meinem PC zu holen.. hatte schon einiges beim Sichern der Daten gesehen. Habe sie 3 mal gebeten die Sachen von meinem PC runter zu kopieren (oder das was sie nicht mehr will zu löschen) aber hat Sie nicht gemacht. Hab es dann genervt dahin kopiert wo sie es finden kann (Desktop.. für doofe) und dabei immer wieder Bilder gesehen. Fakt ist: Ich kenne jetzt mehr Namen, Gesichter und Sexchats als mir lieb ist. Soweit so schlecht. 1) Wären das "normale" Typen gewesen wäre das schlecht aber irgendwo noch ok. Aber es stellte sich halt raus das es halt die Art Männer sind die halt genau die optischen Eigenschaften haben die ich nun mal nicht habe (groß, durchtrainiert, teuere Markenkleidung, reiches Erscheinungsbild, halt typische Player). Zum einen fühle ich "normalo" mich dadurch grad mega beschissen. Ich weis auf welche körperlichen Merkmale Sie steht und wenn ich das so sehen hab ich keines davon während die Ex-Lover einfach ein ganz anderer Typ sind. Denen ist Sie z.t. noch ewig hinterher gelaufen wie ich dann mitbekommen habe, es kamen wohl auch immer wieder Anfragen in unserer Beziehung.. naja --> Innergame Baustelle von mir, bekomme ich leider nicht in den Griff bis jetzt. Schreibe attraktiveren Männern einen höheren Wert zu als mir. 2) Sie hat mir mal gesagt sie hat von vergangenen Zeiten nix aufgehoben und das es alles nicht so toll war weil Sie einsam war etc. etc. Nach diesem reichhaltigen Fund würde ich sagen das war gelogen. Kratzt massiv an mir das sie die ganzen Sachen von ihren alten Stechern noch mit sich rum getragen hat und mir da dreist ins Gesicht gelogen hat. Wenn Sie das aufheben will ok, fänd ich kacke aber ok. Aber ich kann es partout nicht ab angelogen zu werden. 3) Einige der Herren scheinen noch in einem erweiterten Freundeskreis zu existieren. Hab sie zwar nie gesehen aber auch da wurde ich belogen. Angeblich keinen Kontakt aber gemeinsame Freunde... passt irgendwie nicht so richtig zusammen. Hab auch mal gefragt wer den "Alex E" ist weil mir der Name auffiel.. "Ein Freund einer Freundin".... jo aber auch einer den Sie als FB hatte.. kleines Detail das Sie wohl vergessen hat... ich hasse es angelogen zu werden. 4) Ich habe ein recht unentspanntes Verhältnis zu meiner Sexualität da lange und beschiedene Beziehungen gehabt und sexuell leider bisher wenig erlebt, daher ärgert mich das einfach das ihr ausschweifendes Sexualleben immer wieder auf meine Füße fällt. Eigentlich wollten wir zusammen noch ein bisschen was ausprobieren aber ich hab da grad auch gar keine Lust mehr zu. Folgen: 1) Ich hab keine Lust mehr auf Sex mit Ihr, wenn ich mir überlege das die HGs 9-10 sie schon durch die Lagen gejagt haben. Da kann ich rein optisch nicht mithalten... scheiß Gefühl. Fühle mich extrem unattraktiv derzeit. 2) Mein Invest liegt Gefühlt bei -200%. Habe einen Gemeinsame Kurzurlaub jetzt doch nicht gebucht. Das ganze Gährt jetzt schon ein paar Tage und ich will einfach nurnoch meine Ruhe haben (schwer bei gemeinsamer Wohnung). 3) Sie findet das "nicht so schlimm" weil ja Vergangenheit. Versteht nicht das mich das mitnimmt. ist zwar nicht "alpha" von mir das zu zeigen aber "fuck it!" so bin ich nun mal wenn sie damit nicht klar kommt kann sie gehen. 4) Ich finde es unfassbar dreist das auf meinem PC (mein einziges Refugium in der Wohnung) jetzt auch noch ihre Fickereigeschichten liegen und sie den scheiß nicht runtergekommen hat nachdem ich das angesprochen habe. Fragen: - Wie kann ich damit besser Umgehen? Innergame ist klar.. aber irgendwie bekomme ich da seit über einem Jahr nicht auf die Reihe. Immer wenn es gut läuft passiert irgendein Scheiss der wieder jeden Fortschritt kaputt macht. - Warum kann Sie nicht verstehen das mich da stört.. gut sie hat ein extrem entspanntes Verhältnis zu Ihrer Sexualität, weis aber auch das mich sowas extrem schnell triggern kann. - Ich kann ihr nicht glauben das sie das unbewusst alles aufgehoben hat, ich fühle mich mit anderen verglichen.. und ich weis das rein optisch gesehen ich da den kürzeren ziehe.. es macht mich fertig, was tun?
  6. Hey Leute, danke schonmal für Eure Aufmerksamkeit! Kurz & knackig: In der Schulzeit war ich unsicher und habe viel darüber nachgedacht, was andere von mir halten: Mittlerweile ist dem nicht so (bin 23), ich habe Erfolg mit meinem StartUp, habe ein selbstsicheres Auftreten, Erfolg bei Frauen und mittlerweile auch eine wunderbare Beziehung. Vor kurzem traf ich jemanden aus meiner Schulzeit, und ich fiel direkt wieder in eine alte Rolle, wurde unsicherer, wollte irgendwas beweisen, und fiel nach dem zufälligen Treffen in ein kleines Loch. Seitdem wiederhole ich mir den ganzen Tag diesen Namen, und bewerte meine Rollen in fast allen Lebensbereichen aus der Sicht dieser Person. Je mehr ich versuche, desto beharrlicher bleibt diese Perspektive dort. Ich habe keine Ahnung was ich tun kann, und merke wie es alle meine Lebensbereiche beeinflusst... Hat jemand Tipps, was ich tun könnte? Ideen, was das für ein Phänomen ist? Empfehlungen, bei denen ich mal recherschieren sollte? Vielen Dank schonmal!
  7. Moin moin Ich 29 Sie 30 3 Monate Lte Hirnfick wegen Vergangenheit Ideen/Tipps Und zwar geht's um folgendes, Beziehung läuft wunderbar Sex ist fabelhaft verstehen und super. MEIN Problem ist das sie mir alles aus ihrer Vergangenheit erzählt hat, z.B das sie sexuell sehr aktiv unterwegs war, ca 20-25 sexual Partner hatte, viele ons. Bevor ich das wusste war ich mir sehr sicher das sie die richtige für mich ist aber nach den ganzen Geschichten mache ich mir so dermaßen nen Kopf ob es die richtige ist.. ich denke so oft an diese Geschichten z.B wo sie mal im Laden Inventur hatte und einen übern durst getrunken hat und mit ihrem Kollegen Sex hatte... Ich weiß nicht warum mich das so abfuckt... Habt ihr irgendwie Tipps wie man diese scheiss Gedanken irgendwie los wird? LG
  8. 1. Mein Alter: 202. Alter der Frau: 193. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: ca. 4 (vor einem Jahr)4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): sexuelle Berührungen5. Beschreibung des Problems: Vor einem Jahr habe ich HB auf meiner eigenen Hausparty kennengelernt. Sie ist eine gute Freundin meiner Schwester. Die darauffolgenden Wochen lief etwas zwischen uns. Sie war noch Jungfrau, und das konnte ich auch nicht ändern. Sie übernachtete bei mir aber außer Handarbeit lief nichts. Meine Sxhwester fand es nicht so toll, dass wir was am laufen hatten. Nach ein paar Wochen stellte sich die Frage in welche Richtung sich unsere Beziehung weiterentwickeln würde. Irgendwie kam es zu Missverständnissen und wir gingen außeinander. Wir hatten seitdem keinen Kontakt mehr. Sie hatte ziemliche Bindungsangst. Heute habe ich mal wieder eine Party geschmissen, wo sie auch da war als Gast meiner Schwester. Sie war nur 2 Stunden da, da sie direkt in der Nacht in den Urlaub fuhr. Wir verstanden uns gut aber waren eben nur in der Gruppe auf der Party unterwegs. Es gab Körperkontakt und viel Blickkontakt. Nach den 9 Monaten keinen Kontakt habe ich mehr Lust als je zuvor auf sie. Wie gehe ich das am besten an? Dazu kommt das Problem, dass meine Schwester etwas dagegen hat, wenn wir was machen. Das hat sie mir gerade vor ein paar Tagen gesagt, als wir über die Zeit von vor einem Jahr geredet haben.
  9. Hallo an alle PUAs, ich bin 25 Jahre alt. Aus gesundheitlichen Gründen (also nicht aufgrund eines Blackouts weil ich vor einer heißen Frau stehe) habe ich leider sehr schwere Gedächtnisstörungen. Viele Dinge aus der Vergangenheit habe ich vergessen und auch neu erlebtes ist nur vage abgespeichert. Wie soll ich mich bei Dates mit Mädels verhalten wenn sie sich für mein Leben interessieren und ich die einfachsten Fragen nicht beantworten kann? Liebe Grüße!
  10. Hallo zusammen, ich möchte hier mal meine Gedanken niederschreiben, einerseits um das ganze selber mal schwarz auf weiß zu sehen und andererseits natürlich um Feedback zu bekommen. Ich lese hier im Forum seit ca. vier Jahren mit und habe einige riesige Entwicklungsschritte durch den Content hier gemacht. Trotzdem stagniert gefühlt gerade wieder alles und die Anker meiner Vergangenheit halten mich auf der Stelle. Aber der Reihe nach. Ich bin mittlerweile 27 und mache in Kürze meinen Master in E-Technik. Mein Heranwachsen wurde von zwei großen Ereignis geprägt: mit 5 Jahren starb mein Vater bei einem Verkehrsunfall. Ich wuchs damals also ohne Vaterfigur auf. Bis zur Pubertät war das absolut nicht merkbar. Ich hatte einen Haufen Freunde und eigentlich eine sehr glückliche Kindheit. Dann traten die ersten Probleme auf. Der zweite große Einschnitt war jahrelanges Mobbing in bis ich 16 war und die Schule wechselte. Ich habe mich ziemlich zurückgezogen, was ein Schutzmechanismus war: wer mich nicht sieht kann mir nichts tun. Auf der neuen Schule hatte ich keine Probleme aber auch keine Freunde. Ich habe mich einfach abgekapselt und irgendwie mein Abitur gemacht. Mittlerweile hatte ich eine soziale Phobie entwickelt, die zusammen mit den Depressiven Episoden meine komplettes Leben beschränkt hat. Ich war bis 22 nie in Diskos, habe nur gezockt und 3-4 Teamspeak-Freunde. ich habe also die komplette Partyzeit verpasst, was auch teils heute noch merkbar ist. Im Anschluss ging ich an die Uni um zu studieren. Auch hier hat mein Angst vor Menschen und meine aufgesetzte Arroganz (Schutzmechanismus) dazu geführt, dass ich nichts vom normalen Studentenleben mitnahm. Ich konnte nicht an der Supermarktkasse bezahlen ohne knallrot anzulaufen, Menschen in die Augen schauen war selten möglich.Erst im 4. Semester habe ich mir an der Uni psychologische Hilfe gesucht, da ich den Leidensdruck nicht mehr ertrug. Dann ging es langsam bergauf. Ich suchte mir einen Sport, den ich toll fand und traf Leute mit denen ich diesen teilte. Zum ersten mal hatte ich einen kleinen Freundeskreis. Mein Körper war trainiert und ich habe meine Gaderobe überarbeitet. Über Jahre habe ich mich aus der sozialen Phobie rausgekämpft und in gewissen Bereichen ein gesundes Selbstbewusstsein entwickelt. Dann kam das Kapitel mit den Frauen. Ich hatte mittlerweile zwei Beziehungen von einem Jahr, wobei die letzte im November 2016 endete. Das hängt mir auch noch ein gutes Stück nach, sie beendete es damals. Aber das ist nicht das Hauptproblem. Die Trennung hat mir klar gemacht, dass ich die Probleme der Vergangenheit immer noch mit mir herumschleppe. Einige Punkte, die mir immer wieder im Weg stehen sind: - Ich mich schwer in fremde Gruppen integrieren. Es scheint, als wäre da eine soziale Barriere. Einfach mit fremden Leute locker quatschen ist kaum möglich. Eine Ursache ist sicher, dass ich introvertiert bin und ich vorallem den Kontakt mit fremden Menschen als sehr anstrengend empfinde. Trotz meiner großen, kräftigen Statur, hängt meine innere Stärke völlig hinterher. - ich habe an mir selber festgestellt, dass ich mich unbewusst an soziale Alphas klammere. Ich habe zwei Freunde, die durch ihr Talent Geschichten zu erzählen und einfach Witzig zu sein extrem schnell Kontakt zu allen Menschen herstellen. Ich ordne mich unbewusst diesen Leuten unter und versuche von ihren Fähigkeiten zu profitieren. - Ich habe oft das Gefühl, mit einer Fake-Persöhnlichkeit herumzulaufen, um mich zu schützen. Ohne soziale Interaktion und Networking läuft ja leider nicht viel im Leben und für mich ist das eine riesige Hürde weil es einfach enorm viel Energie kostet. Deshalb setze ich eine Maske auf, um als sozial wahrgenommen zu werden und am sozialen Leben teilnehmen zu können. - Mir eine Vaterfigur. Das hat sie wohl schon immer, seitdem er verstorben ist. Da ist ein Stück Leere in der Seele, die mit nichts was ich mir vorstellen kann stopfen könnte. Diese Leere war selbst in meinen glücklichsten Momenten immer präsent. Mein Psychologe hat mir geraten, einfach mehr zufrieden zu sein (er hat es natürlich nicht so simpel formuliert), eine weiterführende Therapie sei nicht nötig. Aber das schaffe ich seit Jahren nicht. Vom Glücksgefühl bewege ich mich gefühlt immer bei etwa 4-5 von 10, außer vielleicht in den Zeiten als meine Beziehungen begannen. Das waren immer sehr glückliche, sorglose Zeiten. Zusammenfassend habe ich das Gefühl, dass der Tod meines Vaters sowie das Mobbing eine Menge in mir zerstört haben. Einen Teil konnte ich mühsam wieder aufbauen. Aber ein anderer Teil ist nicht greifbar. Mein Leben fühlt sich unvollständig an, soviel verpasst und keine großen Träume die ich verfolge. Es läuft alles ziemlich okay, aber es macht mich nicht glücklich. Ich kann nicht sagen, welche Art von Feedback ich erwarte. Aber vielleicht gibt es Menschen unter euch, die einen ähnlichen Werdegang durchgemacht haben.Ich würde mich gerne über eure Erfahrungen austauschen und hören, wie ihr diesen Weg beschritten habt. Allerbeste Grüße Kernkraft
  11. 1. 30 2. 24 3. 10+ 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") alles bis auf Sex 5. Beschreibung des Problems Hallo Leutz, hab da ein super süßes Mädel (halb Deutsche, halb Nordafrikanerin (Maghreb), wichtige Info für den weiteren Verlauf) über den SC kennengelernt, gleich nach Silvester. Haben uns auf Anhieb verstanden und so kam es zu ersten Dates. Lief alles prima, musste echt nicht viel machen (außer eskalieren). Vor ein paar Wochen hab ich sie dann das erste mal zu mir in die Bude eingeladen, wollte endlich den Sack zumachen. Leider hat sie im Verlauf des Abends immer wieder den Sex abgeblockt. Zunächst spielerisch, aber dann immer ernster. Wir verstanden uns aber weiterhin super. Hier begannen meine erste Zweifel, weil ich so etwas noch nie erlebt habe. In den darauffolgenden Dates bei mir zuhause immer das gleiche Spiel. Langsam fuckte mich das ganze ab und ich stelle sie vor ein paar Tagen zur Rede. Und hier kam der Megaschock schlechthin!! Weiß nicht wie ich das am besten beschreiben soll, aber ich muss es loswerden: sie beichtete mir, dass sie von ihrem Vater (Maghrebiner) als junger Teenager vergewaltigt wurde. Gleich bei diesem ersten Satz hatte ich ne Schockstarre und konnte ned recht glauben was ich da gehört hatte. Sie begann dann zu weinen und war völlig aufgelöst. Jahrelang hatte sie geschwiegen und ich sei der erste Mann dem sie das jetzt anvertrauen könnte. Der Missbrauch ging über mehrere Jahre, wobei er manchmal täglich über sie herfiel. Die Details erspare ich euch, die sind echt zu heftig und mir läuft es jedes mal kalt den Rücken runter. Ihre Eltern ließen sich auch damals scheiden...ihre Mutter konnte offenbar nichts dagegen tun, da sie total unterwürfig war. HB hat dann später selbst Anzeige erstattet, aber da war ihr Vater schon längst nicht mehr in Dtl und sein Land will ihn bis dato nicht ausliefern. Es ist ein verdammt langwieriger juristischer Prozess und macht HB zusätzlich noch psychisch kaputt. Mich überkommt so ne immense Wut, dass ich diesen abscheulichen Typen am liebsten in nem sibirischen Gulag sehen würde. Nachdem sie mir also alles erzählt hatte, konnte ich verstehen warum sie immer kurz vor dem Sex blockte. Sie hat da so ne Barriere. Laut eigener Aussage war sie schon in einer Psychotherapie, aber jetzt wo sie mich kennengelernt hat kommt das alles wieder hoch. Ich selbst weiß nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. Schlafe die letzten Tage schlecht und das arme Mädl geht mir einfach nicht aus dem Kopf. Sie tut mir so unendlich leid. :(( 6. Frage/n Ich hab null Ahnung wie ich jetzt weiter verfahren soll. Ich hab das Gefühl mit fällt die Decke gleich auf den Kopf, echt jetzt. Hab sie in der Zwischenzeit angerufen, wir wollen uns wiedersehen. In PU heißt es immer man soll nicht den Therapeuten spielen... und ja ich gebe es zu, dass einer meiner Gedanken war: "Lauf, so weit du kannst!". Ich hab selbst genug Stress in der Arbeit etc...weiß also ned wie ich das jetzt handeln soll. Beschissene Situation! Aber die Kleine ist mir ans Herz gewachsen, ich mein ich kann doch nicht einfach Schluss machen. So kaltblütig bin ich nicht ... :(( Thoughts? Tipp? PS: bitte keine PM wegen persönlichen Infos etc. Möchte das ganze möglichst anonym halten. Danke.
  12. Hallo zusammen, Bin jetzt auch schon seit längerem hier stiller Mitleser und muss mich nun mal an euch wenden und erhoffe mir ein wenig Rat. Ich (23) bin nun seit fast einem halben Jahr mit meiner aktuellen Freundin (18, ja ich weiß, sehr jung) zusammen und mir ist leider Gottes etwas passiert was mich sehr aus der Bahn geworfen hat. Kurz was zu ihr: Sie hat mir relativ früh relevante Dinge aus ihrer Vergangenheit erzählt sprich die paar Beziehungen und ONS die sie hatte, welche für mich selbstverständlich kein großes Problem darstellen, jeder hat eben seine Leichen im Keller und Vergangenheit ist nunmal Vergangenheit... Nur leider wurde mir an diesem Wochenende ein neuer Teil ihrer Vergangenheit "offenbart", welcher mich total baff werden lies. Und zwar von einer männlichen Bekanntschaft meinerseits. Dieser hatte mich angesprochen weil er mitbekommen hat, dass ich seit längerem mit ihr zusammen bin und wollte mich wohl warnen oder mir eins reindrücken wie auch immer, wobei ich eher an ersteres glaube weil er eigentlich ein ziemlich korrekter Typ ist. Nunja egal lange Rede kurzer Sinn: Dieser hat mir erzählt, dass er vor zwei Jahren - also als meine Freundin noch 16 war - Kontakt mit ihr hatte und ich sollte mir etwas ansehen. Was ich dann gesehen hab hat mich fast zum Kotzen gebracht... Er hatte sie auf Facebook angeschrieben, keine 10 Sätze mit ihr geschrieben und sie nach freizügigen Fotos gefragt.. er war ihr komplett fremd. Und sie hat ihm alles von ihr geschickt was man sich vorstellen kann, nicht nur Brüste sondern untenrum auch, alles einfach. Für mich ist da in dem Moment alles zusammengebrochen und war einfach nur schockiert, wie leicht sie einem Fremden alles von ihr geschickt hat. Vorallem war es auch noch einer aus der selben Stadt, bei dem ich mir nicht vorstellen kann, dass diese Fotos nur bei ihm geblieben sind. Allein die Vorstellung das die halbe Stadt womöglich weiß wie meine Freundin nackt aussieht macht mich einfach nur krank... (ist ne kleine Stadt, hier kennt jeder jeden). Es ist für mich total hart, ich denke mal es ist für euch irgendwo nachvollziehbar. Am nächsten Tag konnte ich leider nicht anders weil es mich sonst zerfressen hätte: Ich hab ihr davon erzählt und sie darauf angesprochen und sie eben gefragt was sie sich wohl nur dabei gedacht hat damals und ob solche rumhurereien heute immer noch Präsent sind. Daraufhin meinte sie, dass sie das schon fast erwartet hat das dies irgendwann mal soweit kommt, da ich sehr viele Leute kenne. Sie hat gesagt das sie es bereut und nicht weiß was sie damals geritten hat.. es sollen laut ihrer Aussage vielleicht 9-10 Leute sein denen sie damals einfach so Nacktbilder von sich geschickt hat. Des Weiteren hat sie mir hoch und heilig versichert das sowas wirklich nicht mehr gemacht wurde seit 2 Jahren und es auch nie wieder vorkommen würde.. Aufjedenfall hat sie mir komplett die Wahrheit aufgetischt und ich glaube ihr auch. Sie hat auch gesagt sie ist seitdem reifer geworden und an sowas wäre nichtmal mehr zu denken.. Ich glaube ihr hierbei auch weil ich sie mittlerweile schon etwas kennengelernt hab und einschätzen kann. So weit so gut, mein Problem ist aber jedoch denke ich ein ganz anderes... bis jetzt konnte ich es noch nichtmal ansatzweise mit meinem Gewissen vereinbaren. Mir ist sogar ernsthaft schlecht geworden als wir wieder Sex hatten und ich sie nackt gesehen hab. Ich hatte nur dieses eine Bild von diesem Dialog im Kopf und wie einfach sie doch von dem anderen dazu überredet wurde. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ist das für euch ein Trennungsgrund oder sollte ich versuchen darüber hinwegzusehen? (Falls ich das überhaupt kann, ich bin doch extrem empfindlich in Sachen Kopffickerei). Andererseits will ich auf keinen Fall mit ihr Schluss machen, da sie doch wie es scheint ein sehr liebenswürdiger und loyaler Mensch zu sein scheint.. Zumindest hatte ich bis jetzt das Gefühl weil sie immer auf mich und meine Gefühle eingegangen ist und ihr neues "ich" wirklich anständig und liebenswürdig erscheint. Ich hoffe mal das ich ein paar helfende Beiträge zu diesem Thema bekommen werde. Ich danke euch schonmal im Voraus und habt ein wenig Nachsicht mit mir. Jedoch verkrafte ich durchaus die Wahrheit.. ich bin sehr gespannt was kommen wird. Grüße!
  13. Hey, ich bräuchte mal einen guten Tipp um meine Angst zu besiegen. Ich muss von vorne anfangen mit der Geschichte. Also ich hab damals bei einem Praktikum einen Fehler begangen, es war ein 6 Monatiges Praktimum aufm Bau, und habe einen Werkzeugkoffer in Höhe von 600€ mitgehen lassen. Als das raus kam wurde ich natürlich sofort rausgeschmissen und habe alle enttäuscht, obwohl der Chef mich übernehmen wollte. Das diese Aktion dumm war, weiß ich selbst und lässt sich nicht mehr rückgängig machen. nun ist das alles schon 2 Jahre her und ich denke noch sehr häufig über die Zeit nach, besonders schlimm ist es wenn ich in die Stadt oder einkaufen bin.. ich hab einfach immer tierisch Angst einen alten Mitarbeiter zu begegnen, das macht mir echt zu schaffen. Denn eigentlich soll man ja bei Flugangst auch mit fliegen bekämpfen, also sich seiner Angst stellen. Was in meinem Kopf halt noch so schwirrt ist das ich alle enttäuscht habe, weiß jemand einen Rat wie ich diese Angst loswerde? Am Anfang dachte ich es wird Gras über die Sache wachsen, aber 2 Jahre haben wohl noch nicht gereicht
  14. Hallo Freunde, leidiges Thema. Gibt dazu auch einige Threads, wäre trotzdem nett wenn ihr hier für mich direkt ein paar helfende Worte finden könntet. Ein paar Infos ums zu verstehen: Ich bin mit meiner Freundin (21) seit ca.10 Monaten zusammen. Ich (25) war ein AFC und Spätstarter und hatte erst mit 18 die erste Interaktion mit einer Frau, was direkt auch zu meiner ersten Freundin wurde (durch den ersten nicht AFC-Moment meines Lebens), die dann auch 6 Jahre anhielt. Ich war glücklich, bis mir klar wurde, dass ich in meinem Leben nicht nur eine Frau gehabt haben kann. Bzw. denke sowas würde nur bei einer (fast) perfekten Beziehung funktionieren, und das war sie nicht. Nunja, ich habe es irgendwann übers Herz gebracht ihr das Herz zu brechen, um mehr Erfahrung mit Frauen zu bekommen. Nach der Beziehung war ich natürlich nicht wirklich geschult im Umgang mit Frauen, das Forum hier hat mich zum Nachdenken gebracht und es geschafft mich weg vom AFCsein zu bringen. 3 Monate nach meiner ersten Beziehung und ca. 6 Wochen nach dem Wiederversuch eine Frau zu verführen hatte ich eine Menge aus dem Forum versucht und mir Gedanken gemacht und wusste, dass ich so langsam den Umgang mit Frauen lerne und es bald laufen sollte. Ich habe eine andere sehr ansprechende Frau im Club verführt und bei ihr gefühlt alles richtig angewandt was ich hier gelernt und verstanden hatte. Das zweite Date führte zum FC. Ich war geflasht von ihr und die nächsten Wochen waren sehr intensiv :) Sie war in meinen Augen perfektes Beziehungsmaterial und auch wenn ich keine Beziehung wollte dachte ich mir, diese Frau kann ich nicht einfach gehen lassen. Und auch wenn ich nicht mit vielen Frauen was hatte, wusste ich doch nach 6 Jahren Beziehung, wie man eine solche führt und was eine Frau haben muss, um mich glücklich machen zu können. Nun, wie gesagt sie hatte/hat fast alles. Nach zwei Monaten entwickelte es sich dann zu eben jener Beziehung die grade mein Kopf zerfickt. Ich wusste, dass sie sehr viel mehr Erfahrung mit dem anderen Geschlecht hat, was ich anfangs schwierig fand. Dank pick-up konnte ich die Brainfucks aber einigermaßen abstellen und mich auf das wesentliche, das hier und jetzt mit einer Frau die alles für mich machen würde, konzentrieren. Sie ist sicherlich auch aufgrund ihrer großen sexuellen Erfahrung der sexuelle Wahnsinn. Eine Frau, die mehr Sex will als man selbst ist sehr interessant. Da ich, auch wenn ich meine sexuelles Geschick nur an einer Frau aufbauen konnte, recht selbstbewusst was Sex angeht bin, kann ich mit ihr gut alle Themen kommunizieren und so redeten wir auch häufig über Dreier, die ich gerne mal hätte. Sie klang gar nicht so abgeneigt mir diesen Wunsch zu erfüllen, was mich natürlich begeisterte. Wie man das konkret anstellt haben wir uns nicht überlegt und ich dachte im Hinterkopf, das alles ist eh nur lustiges Gerede und wird sich für mich nicht erfüllen, da Ihre Eifersucht das nicht zulassen würde. Ich erinnere mich Sie am Anfang unserer "Bekanntschaft" gefragt zu haben, ob sie schonmal einen Dreier hatte, worauf sie "wer weiß" antwortete. Ich dachte sie will mich nur verunsichern und sagte "Ja okay, dann hattest du also noch keinen". Von ihr kam dazu dann nichts mehr. Vor zwei Tagen redeten wir mal wieder über Dreier und sie fragte, warum ich sie nie gefragt habe, ob sie nicht schonmal einen Dreier hatte. Mir stockte kurz der Atem und ich fragte sie, woraufhin rauskam, das sie zwei mal FFM und einmal FMM hatte. Da ist mein Kopf komplett zerfickt und mein Herz eingeschnürt. Ich hatte mich immer mit dem Gedanken getröstet, dass sie zwar mehr sexuelle Erfahrung hat, aber auch nicht alles (wie zB Dreier) erlebt hat. Nun, dieser Trost ist zerfallen. Hätte Sie mir das mit den Dreiern am Anfang unserer Bekanntschaft gesagt, hätte ich frei entscheiden können, ob ich damit klarkomme und mit ihr eine Beziehung eingehe oder nicht. Jetzt kann ich das nicht mehr, wir haben schon eine Beziehung, sie liebt mich über alles und ich habe viel Spaß an der Beziehung. Jetzt kann ich nicht mehr einfach "ciao" sagen. Dafür ist sie mir viel zu wichtig. Was ist die Lösung für meinen Brainfuck? Der Grund für denselbigen ist zum einen Neid, weil ich das nicht hatte was sie hatte, aber auch einfach purer hemmungsloser Brainfuck, wenn ich mir sie in einem FMM vorstelle. Kann man mit sowas klarkommen, wenn man so wenige Sexualpartner und damit auch unterschiedliche Erfahrungen gesammelt hat wie ich? Funktioniert auch hier die Verdrängungstaktik, mit der ich mit ihrer sonstigen sexuellen Erfahrung klargekommen bin? Hat jemand sowas schonmal durchgestanden? Brauch ich einfach nen kräftigen Arschtritt und muss mir Eier wachsen lassen um damit klarzukommen? Oder ist es vielleicht gar nicht so unnormal, wenn man da so einen krassen Brainfuck hat und alle 5 Sekunden daran denken muss? Was etwas tröstet ist, dass die Dreier schon ca. 5 Jahre her sind. Bitte hilfe, mein Gehirn zerspringt sonst :) Vielen Dank.
  15. Liebe Community, ich weiß nicht, wie weit es hier reinpasst und überhaupt jemanden interessiert aber ich will hier nach und nach die ganzen grauen Ereignisse meiner Vergangenheit posten. Ich will mich quasi selber therapieren! Der beste Weg zu einer starken Persönlichkeit ist meiner Meinung nach die Selbstliebe/Selbstakzeptanz. Ich komme damit gerade nicht mehr so wirklich voran, weil es so viele verdrängte Erlebnisse gibt, die irgendwann wieder hoch kommen und mir den Schlaf rauben. Meine Vergangenheit kann ich nicht ändern oder beeinflussen aber ich kann versuchen sie zu akzeptieren und zu meinen früheren Handlungen zu stehen. Wahrscheinlich kommen ein paar Storys, die mich echt viel Überwindung kosten werden, hier zu posten, aber that's it, ich muss lernen, dazu zu stehen!
  16. Hallo, Kurz zur Situation: Ich: 23 Sie: 20 LTR seit Mitte Oktober Vorab: Ich weiß es ist ein leidiges Thema und wurde schon etliche Male aufgezogen. Ich habe mich durch alles durchgelesen aber stecke gerade randvoll mit irrationaler Eifersucht und hoffe, dass hier jemand ein paar Tipps für die akute Situation und für längerfristig hat. Als meine jetzige Freundin das zweite mal bei mir war, habe ich sie aus Laune gefragt, was das sexuell Verrückteste ist, was sie bis jetzt gemacht hat. Sie platzte da heraus, dass sie mal einen Dreier, MMF hatte. Ich war erstmal umgehauen, weil ich ein paar unspektakuläre Kleinigkeiten aus ihr rauszukitzeln glaubte und das generell gerne mache, um Neues auszuprobieren. Ich hab mich schnell gefangen und nicht mehr draus gemacht, jetzt ist es aber so, dass ich in der Regel zum Winter hin Winterdepressionen bekomme, die ich auch behandeln lasse, aber wenn's losgeht fängt das Brainfucken an und etwa drei Wochen später kam ich überhaupt nicht damit zurecht. Ich stehe ihr das theoretisch vollkommen zu, dass gemacht zu haben und finde, dass Frauen sich genauso sexuell ausleben sollen wie Männer, aber es wurde dann halt zum Zentrum meines alljährlichen winterlichen Brainfucks. Ich habe dann mit ihr drüber gesprochen und ihr erklärt, dass ich sie dafür nicht verurteile aber es eben manchmal meinen Brainfuck bestimmt. Ich habe sie darum gebeten es mir detailliert zu erzählen um dem Brainfuck (absurde Vorstellungen und interpretationen) den Wind zu nehmen und es einfach zu akzeptieren. Sie hat's gemacht und das hat für die kommenden ca. 6 Wochen auch ausgereicht mit wenigen Einzelmomenten, die ich aber gut durch Sport, Musik, Lesen, Filme schauen etc... verdrängt habe, was ja generell bei Depressionen auch empfohlen wird (sich gutes tun und den Kopf abschalten.) Dazu fällt mir gerade übrigens dieser Text hier ein--> http://www.pickupforum.de/topic/28007-jetzt-denke-nicht-zu-viel/ Als ich jetzt über Weihnachten zuhause war hat es mich aber wieder total vereinnahmt. Ich verorte vieles im physischen, ich war vorher krank (echte Grippe), musste noch viel unter Zeitdruck für die Uni erledigen. Die Situation ist zudem, dass sie ihr Abenteuer im Sommer in Schottland hatte und momentan über Silvester mit Freundinnen in Irland ist...sind zwar unterschiedliche Länder aber irgendwie --> naja Brainfuck halt. Fazit: Ich habe akute Eifersucht. Nun will ich das natürlich gar nicht und mir ist absolut klar, dass in meinem Kopf ein riesen Haufen Scheiße abgeht. Sie ist am 1. Januar abends wieder da und ich will mich bis dahin wieder ein bisschen aufmöbeln und versuchen den Brainfuck unter Kontrolle zu bekommen. Ich muss noch dazu sagen, dass ich mir objektiv keine Sorgen mache, dass sie mir fremdgehen könnte, da ich selber einen guten Umgang mit vielen anderen Frauen habe und sie mir auch gestanden hat, dass sie gegenüber einer sehr guten Freundin leicht eifersüchtige Gefühle hegt. Beinahe hätte ich mit jener Freundin sogar morgen Silvester gefeiert und während meines Brainfucks hatte ich regelrecht feindselige Rachegelüste (ja, gegen was!?) und hab überlegt mir diese gute Freundin vorzunehmen weil eine leichte Spannung eigentlich schon immer da ist, und Sex mit ihr durchaus möglich wäre...da ich mich aber auf diese monogame Sache eingelassen habe und gerade einfach Lust auf eine Beziehung habe war ich dann natürlich etwas erschrocken von meinen eigenen Gedanken. Ich verorte das Problem teils im Madonna-Whore-Komplex und eigenen mitgebrachten Minderwertigkeitskomplexen aus der Jugend (immer dick gewesen, spätes erstes Mal, etc...) Ein kleiner Brainfuckschmankerl obendrauf ist noch, dass sie auch ein paar Minderwertigkeitskomplexe aus der Jugend mitträgt und mir sagte, sie habe bei ihrem Dreier auch einfach das Bedürfnis gehabt sich schön und bestätigt zu fühlen. Ich habe mit 19/21 aus meine Komplexen heraus zwei Beziehungen gegen die Wand gefahren und jede der Damen mit je zwei anderen betrogen, entsprechend brainfucke ich, dass sie ähnlich ticken könnte, wie ich seinerzeit. Also die Frage ans Forum: Habt ihr gerade ein paar Texte und generell Tipps, vielleicht aus Erfahrung im Umgang mit Eifersucht, die ihr mir in dieser Situation geben könnt? Ich war heute drauf und dran ihr am Telefon davon zu erzählen, dass ihr Dreier mich die ganzen Weihnachten über fertiggemacht hat, hab's dann aber zum Glück doch nicht. Ich will nicht übermorgen wie ein kleiner AFC vor ihr stehen und ihr bestenfalls eine Szene machen. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, ggf. ein paar hilfreiche Text zur der Situation die ja so manchen selbsterklärten PUA wieder ins AFC-Dasein zurückkatapultiert. In dem Zusammenhang haue ich mal gleich die anderen Threads mit hier rein, die die Individualchaotin mal zu diesem Thema gesammelt hatte: Viele Männer vor mir Vergangheit der Freundin Ihre sexuelle Vergangenheit Vergangenheit der Freundin Vergangenheit meiner Freundin Vergangenheit der Freundin akzeptieren Freundin hatte Sex mit 35 Männern vor mir Schluss wegen Dreier in der Vergangenheit Komme mit jüngster Vergangenheit von ihr nicht klar LG P.S.: Ich bin seit 2011 regelmäßig als Leser im Forum unterwegs und habe die letzten Jahre ein sehr erfolgreiches Innergame gefahren, halte mich aber bei eigenen Beiträgen weitestgehend zurück. Ich bitte um ein bisschen Respekt gegenüber meiner Schilderung, ich habe in den letzten Monaten das Gefühl, dass immer mehr Keyboard-PUA's mit wenig Erfahrung, dafür massig Beiträgen in allen möglichen Threads rumhaten und sich AFC-mäßig zum Alpha aufspielen. Informationen à la "Sie wird eh in Irland ficken und blablabla" besorgt mein Brainfuck schon zuverlässig selbst. Danke und einen guten Rutsch schonmal allen ;)
  17. Hallo liebe Gemeinde, wir bauen in unserem Leben eine Unzahl von Verbindungen zu Menschen auf. Manche vergessen wir, manche vergessen wir nie. Und an manche erinnern wir uns nach Jahren wieder. Aus den Mädchen sind Frauen geworden, und die Reaktionen wenn man nach 5, 10 oder 20 Jahren auf sie zugeht, reichen von wortlosem blocken über begeisterte Telefonate bis hin zu Nächten, die man sein Leben nicht mehr vergisst. Mich interessieren dabei vor Allem auch die, die wortlos blocken und ignorieren. Was geht in diesen Frauen vor? Vielleicht kann mich jemand erhellen. Die, die wortlos blocken oder nicht antworten, das sind die, mit denen man Händchen gehalten hat, mit denen man Schneeballschlachten gemacht hat, mit denen man in der Jugendherberge gewohnt hat, die, die man unschuldig angeschwärmt hat.
  18. Moin in die Runde! Folgende Frage wurde bereits unter Kumpels beim Bier diskutiert, allerdings waren die Aussagen nicht sonderlich standfest (was wohl am Bier gelegen haben mag). In einer Beziehung sollte die Vergangenheit des Partners keine große Rolle spielen, bis auf die Momente wo man eben von sich erzählt, um eine Vertrauensbasis zu schaffen und in der Phase des Kennenlernens die eigene Person darzustellen. Wer dann mit der Vergangenheit des Partners ein Problem hat, kann entsprechende Konsequenzen ziehen. Soweit, so klar. Meine Frage: Wie sieht es aus, wenn durch unvorhergesehene Ereignisse Aussagen des Partners, die während der Beziehung getätigt wurden, sich im Nachhinein als unwahr herausstellen? Beispiel: Ich sage, dass ich finanziell nicht sonderlich gut aufgestellt bin. Nach einiger Zeit fallen der Lebensgefährtin jedoch durch Zufall (Aufräumen, Umzug) Kontoauszüge in die Hand, auf denen ein Kontostand von 3 Millionen Euro verzeichnet ist. Oder es wird gesagt, dass man bisher gerade mal eine Handvoll Frauen hatte, und beim Packen der Kisten für einen Umzug fällt einem eines dieser typischen, nie genutzten Notizbücher in die Hände, wo dann auf der letzten Seite 30-35 Frauennamen verzeichnet sind, mit den Bemerkungen "Sex", "Treffen" oder "Date zu dritt!!!" mit Handynummern usw. Klar sind das Vorgänge aus der Vergangenheit, doch sie stellen ja ganz klar das vom Partner auch aktiv geformte Bild, dessen Aussagen innerhalb der aktuellen Beziehung und das Vertrauen insgesamt infrage. Insofern beeinträchtigt die Lüge über die Vergangenheit doch die Vertrauensbasis der Gegenwart? Wie würdet ihr damit umgehen? Ansprechen? Stillschweigen? Nexten? Ich freue mich auf eure Stellungnahmen!
  19. Ich hatte heute mal ein nennen wir es Test Date mit einer mit einer Frau: Hierbei habe ich fogende Schwachpunkte festgestellt: Ich neige evtl. dazu mich schlecht darzustellen besonders wenn ich von mir erzählen soll. Ich hatte früher eine sehr schlechte Lebenseinstellung mit negativen Gedanken Depressionen und war ruhig und so. Und wie meine Freunde sagen querch. Mir passiert es dass ich dass sage, dabei merke ich dass sie dass nicht wirklich interessiert. Ebenso hatte deshalb auch noch nie eine echte Freundin. Jetzt mache ich Pickup inner game etc. Und habe eine super positive Einstellung und bin motiviert. Nur wie verpacke ich diese nachteile aus der Vergangenheit gut.
  20. John012

    Ltr und Vergangenheit

    Sehr geehrte Community, Ich bin auf dieser Seite durch einen Kumpel gekommen. Ich hoffe, das man mir hier irgendwie helfen kann. Mein Problem ist, ich bin seit 9 Monaten mit meiner LtR zusammen. Eigentlich läuft alles super, egal ob Vertrauen oder sonstiges. Ich spüre genau so wie sie die Wärme und fühle genau so wie sie, halt alles super. Mein Problem ist einfach nur ihre Vergangenheit, im Endeffekt soll vergangenes, ja vergangen bleiben, aber an manchen Tagen raubt es mir den Schlaf. Zum Glück passiert es nicht so oft und es wird immer weniger, aber dennoch Suche ich hier irgendwie Hilfe. Es geht darum, dass sie in ihrer Vergangenheit viele Männer hatte. Der Grund war einfach, sie wurde von ihrem ex-Mann betrogen, in ihrem Bett und wollte es den Männern halt "heimzahlen". Sie hat im Endeffekt mit den Männern die frisch nach der Sache, die passiert ist, gekommen sind nur ONS. So nach 2 Jahren ca. Haben wir uns kennengelernt, woher ich das alles weiß sie hat mir alles erzählt, weil ich unbedingt alles von ihrer Vergangenheit wissen wollte. Sie hatte bevor wir uns kennen lernte, wie gesagt, ONS. Es Waren wie sie mir ehrlich erklärt hatte 6 Typen, mit denen sie in den 2 Jahren verteilt was hatte. Bevor ich sie richtig kennen lernte war sie eher ein kalter Mensch, sie hatte so gesehen nach dem ONS, den Typen den Laufpass gegeben, sprich, fallen gelassen. Zu mir meinte sie Anfang an seit der Beziehung es ist anders, sie spürt die Wärme und alles stimmt, die Chemie usw. Und ich hab das gleiche natürlich auch gemerkt. Mit gegenüber war sie seit Anfang an sehr warm und in Laufe der Beziehung, wenn Verhaltens Fehler kamen und ich sie darauf hingewiesen habe, hat sie es auch eingesehen und Entschuldigt. Wie gesagt, die Beziehung ist eigentlich super, ich halte mein Frame authentisch und ziehe auch alles durch, wenn mir etwas nicht passt. Im Endeffekt verstehen wir uns seit 9 Monaten von Anfang an bis jetzt super und absolutes Vertrauen ist auch dabei. Ich merk auch sehr das sie es ernst meint mit mir, schließlich bin ich auch kein kleines Kind. Sie hat nur Augen für mich und das Merk ich immer wieder. Aber nochmal zurück zum eigentlichen Problem: Manchmal hab ich halt diese Gedanken im Kopf über ihre ONS, obwohl sie es sehr bereut und meinte sie war jung und naiv, wollte halt das Spiel umdrehen und ekelt sich selber davor über ihrer Vergangenheit. Dennoch kommen diese Hirn gespinster, obwohl alles gut läuft in der Beziehung. Deswegen entsteht auch manchmal ein kleiner Streit, weil sie redet nicht gern darüber, aber ich frage sie immer Sachen, meistens auch sinnlose, die mir soger peinlich sind hier auf zu Schreiben. Meistens wiederhole ich mich soger mit den Fragen ich denke nicht das sie versucht vom Thema ab zu weichen, in den Monaten hab ich gemerkt, das ihre Vergangenheit sie einfach stört, besser gesagt unangenehm ist. Ich denke auch aus Angst mich zu verlieren. Ich weiß nicht weiter Leute, vielleicht könnt ihr mir bei diesem Problem helfen, wie gesagt alles läuft super nur diese Sache, die mir selber unklar ist was mich stört, aber immer im Kopf kommt. Ich danke euch schon mal für eure Zeit.
  21. Inaba90

    Vergangheit der Freundin

    Hallo Zusammen, hab zwar das Ganze schon seit ungefair einer Woche im Kopf aber ich Frage mal in die Expertenrunde. Meine Freundin mit der ich jetzt fast 5 Monate zusammen bin (ich 24 - sie 18) hat mit min. 4 Typen vor mir Geschlechtsverkehr - genaue Zahl wollte Sie nicht preisgeben. Gut ich denke mir halt Vergangenheit ist Vergangenheit, jedoch erzählte Sie mir gestern noch von einem weiteren (den Typen kenne ich auch vom sehen her). Angeblich wäre da ein einziges mal was gelaufen. Sie schreibt mit Ihm auf Kumpelbasis öfters mal und hat Ihn auch zu ihrem Geburtstag eingeladen. Ist es berechtigt wenn ich Drama schiebe und sage Sie hat das zu unterlassen weil ich ein Problem damit habe oder soll ich die Eifersuchtsscheisse einfach sein lassen und die Vergangenheit ruhen lassen? Sie sagt zwar das da nichts mehr sein wird aber ich traue der Ruhe nicht - ich sag mir selber immer sag niemals nie. Grüße Inaba
  22. Dr-No

    Ihre Selbstfindung

    Hallo! In diesem Thread möchte ich mich kurz Vorstellen (mein 1. Thread) und euch einen einblick in meine Beziehung geben. Anschliessend möchte ich euch um euren Rat fragen, wie ihr die Situation handeln würdet. Lets go! Ich bin 24 Jahre alt und in einer LTR (Sie ist 22) seit 8 Monaten. Die Beziehung ist von Anfang an sehr ruff und straight geführt worden, da weder ich noch sie an einer LTR interesse hatten. Wir haben uns alle fakten direkt und unverschönt ins Gesicht geknallt und der andere musste quasi selber schauen wie er damit klar kam. Irgendwann hat es dann jedoch zu gut funktioniert und sie fragte mich, ob ich mit ihr eine LTR eingehen möchte, wozu ich mich dann auch entschieden habe. Nach ca 6 Wochen kam der erste Knick. Sie war bei mir und fing aus heiterem Himmel an zu weinen. Sie sagte, sie wisse nicht ob sie bereit ist für eine Beziehung, da sie vorher die völlige Freiheit hatte und sich um nichts Gedanken machen musste. Wenn sie jemanden interessant fand, konnte sie diese Person ansprechen und schauen was sich daraus entwickelt. Dies könne sie nun nicht mehr machen. Ich habe mich bei ihr für ihre Offenheit bedankt und gesagt, dass es vielleicht einfach der falsche Zeitpunkt sei, sie soll sich klar werden was sie möchte und sich dann bei mir melden. Für sie war es aber nie ein Thema, die Beziehung zu beenden. 1. Frage: Sie ist in ihrer ersten LTR hart verletzt worden und sie sagt immer, dass sie nicht an lange Geschichten glaubt, da sie meistens nach einem halben Jahr verlassen wird. Trägt sie eine grosse Verlustangst in sich und hat deshalb Angst, sich auf etwas festes einzulassen? Weiter gehts! Wir haben einen tollen Sommer hinter uns gebracht, bis sie einen neuen Praktikumsplatz bekam. Sie dachte diese Berufsrichtung wird ihr absoluter Traum werden und sie wird endlich "ankommen". Sie ist es nicht. Es waren 2 Wochen absoluter Horror für sie, bis ich ihr gesagt habe, sie solle kündigen und etwas neues in Angriff nehmen, aber dies hätte so keinen Wert mehr. Nach ein wenig hin und her hat sie sich dann wirklich für die Kündigung entschieden (das war vor ca. 8 Wochen) und hat sich zu diesem Zeitpunkt ein wenig von mir distanziert. Sie hat dann die Bombe zum platzen gebracht und mir verkündet, dass sie ins Ausland gehen wird. Ich hatte schon einmal eine Fernbeziehung und assozierte schlechte Bilder damit, gab ihr jedoch alle Freiheiten und unterstützte sie auch darin. Die letzten 4 Wochen vor der Abreise waren relativ Kalt und von ihr kam nicht viel, was ich jedoch auch nicht erwartete, jedoch hatte ich mühe mit der Situation. 3 Wochen vor dem Abflug sprachen wir uns aus, wie es im Ausland wird und wie wir das handeln wollen. Ich gab ihr meine zwei Optionen preis. Die 1. War, wir trennen uns und nehmen das beste aus der Beziehung mit. Die 2. Option war, wir versuchen es. Ich erklärte ihr an diesem Abend auch, dass ich übers beenden der LTR nachgedacht hatte, als sie das Wort "Auslandaufenthalt" in den Mund nahm, da mich diese Erfahrung einmal sehr verletzt hat, ich es mit ihr aber versuchen möchte. Die letzte Woche, in welcher sie noch hier war, hatte Sie am Mittwoch Geburtstag und am Freitag machte sie die Abschiedsparty, bevor es dann am Sonntag ins Ausland ging. Wir trafen uns am Montag und ich merkte eine übelste Distanz. Sie stellte mir die frage, ob es in Ordnung ist, wenn ich nicht zur Abschiedsparty kommen würde. Ich antwortete positiv darauf, wollte aber den Grund wissen. Sie erklärte, dass sie sich nur auf mich fixieren würde und sie jedoch noch eine gute Zeit mit ihren Freunden und Freundinnen verbringen möchte. Sie möchte jedoch den Mittwoch, also ihr Geburtstag und den Samstag mit mir verbringen und ich solle sie Sonntags doch zum Flughafen begleiten, sie hätte Freude daran. Anschliessend stellte ich ihr die Frage, was noch im Busch sei. Dann liefen die Tränen und sie konnte nicht mehr. Ich zog im Anbetracht der Situation den entscheid, zu mir nach Hause zu gehen, das ganze in einem intimen Rahmen zu besprechen und sie kann aber jederzeit gehen, wenn es ihr Wunsch ist. Wir kamen bei mir zuhause an und sei erklärte, dass sie es in Abwägung zieht, die LTR zu beenden. Es hätte sie sehr verletzt, als ich damals gesagt habe, ich hätte übers beenden nachgedacht nur weil sie ins Ausland geht. Ich empfand es als richtig, ihr in diesem Moment (verfrüht) ihr Geschenk zu geben (Ein Brief in dem ich ihr alles beste fürs Ausland gewünscht habe und ihr viel erfolg bei der Selbstfindung wünsche + dass ich, wenn sie es möchte, hier auf sie warten werde; dazu noch ein selber zusammengestelltes Armband) und habe ihr bei der Übergabe gesagt, sie soll den Brief durchlesen und sie solle sich keiner Schuld bewusst sein. Wenn sie die Beziehung beenden möchte, kann ich das voll und ganz akzeptieren und ich werde sie nicht daran hindern, respektive sie braucht sich kein Gewissen zu machen. 2. Frage: War die Geste, ihr das Geschenk verfrüht zu geben needyness meinerseits oder war diese Aktion in Ordnung? 3. Frage: Ist es ihre Verlustangst, welche die Beziehung beenden wollte? Anschliessend brauchte sie etwas Zeit für sich und nach etwa 30 Minuten kam sie wieder und meinte, wir sollen es versuchen. Sie würde es übelst bereuen, wenn sie die Beziehung jetzt beenden würde. Sie möchte es durchziehen bis nach dem Ausland und anschliessend weiterschauen. 4. Frage: Definitiv ihre Gefühle oder doch das Gewissen wegen des Geschenkes? Die restliche Zeit, in welcher Sie noch hier war, war unglaublich. Sie war wieder greifbar und zu diesem Zeitpunkt über Anhänglich, was jedoch im Anbetracht der Situation, dass wir uns für 3 Monate nicht mehr sehen, völlig akzeptabel. Nun ist sie weg, seit genau 2 Wochen und langsam merke ich, wie sie wieder ein wenig distanzierter wird. 5. Frage: Soll ich nun übergehen zu einem Invest-Stopp? Oder soll ich sie weiterhin unterstützen? 6. Frage: Ich bin selten Eifersüchtig und wenn mal ein Gefühl der Eifersucht hochkommt, gebe ich es Ihr nicht Preis. Soll ich dies weiterhin so handeln? 7. Frage: Denkt ihr, sie orientiert sich gerade ganz neu in ihrem Leben und leuchtet deshalb auch die Beziehung auf Herz und Nieren aus? So, das wars, vielen Dank fürs durchlesen! Ich freue mich auf eure Antworten und Inputs und bitte knallt alles Raus war ihr dazu für Gedanken habt;) Cheers, Dr-No
  23. Hallo liebe communitiy, ich verfolge dieses Forum nun schon ziemlich lange als stiller Mitleser (ich glaub, seit 2006), mal regelmäßiger, mal weniger. Aufgrund einiger Ereignisse in letzter Zeit habe ich mich nun doch entschlossen, mich zu registrieren, da ich mir hier noch am ehesten Hilfe erwarte, bevor ich zum letzten Mittel (Psychologe) greifen will/muss. Gleich vorweg: es geht hier in erster Linie nicht um Probleme mit Frauen, sondern generell um Persönlichkeitsentwicklung. Kurz zu meiner Situation: ich behaupte mal, dass ich mich sehr vielen Fähigkeiten und sehr viel Potential zur Welt gekommen bin (sei es aufgrund körperlicher als auch geistiger Eigenschaften/Fähigkeiten) und dass ich eigentlich enorm viel hätte erreichen können. Aus diversen Gründen habe ich dieses Potential aber niemals b-e-w-u-s-s-t aktiviert und habe mein Leben im Grunde fremdbestimmen (durch Eltern, Lehrer, Kollegen, Medien,...) lassen (aus Angst, Bequemlichkeit, warum auch immer). Nun bin ich 31 und war bis vor kurzem der Meinung, mein Leben ziemlich versaut zu haben. Im letzten Jahr habe ich einige Anstrengungen unternommen, um zumindest die größten Baustellen zu bereinigen...mit Erfolg. Aufgrund einiger Verpflichtungen bin ich nun an einem Punkt angekommen, wo ich sagen muss, viel mehr ist nicht mehr möglich. Und objektiv betrachtet habe ich gar keinen so schlechten Deal eingefahren (bin mir sicher, dass mich viele meiner Bekannten ob meiner Situation beneiden). Trotzdem, seit ich mich mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftige, weiß ich, wie viel mehr möglich gewesen wäre, und genau dieser Gedanke frisst mich innerlich auf. Den ganzen Tag sage ich mir "Wenn ich doch nur..." und "Hätte ich doch nur..." und "Warum denn bloß..." und kann keine klaren Gedanken bzw. Visionen bezüglich einer glücklich(er)en Zukunft fassen. Nun meine Frage an euch: Wie kann ich endlich mit mir ins Reine kommen (ohne, wie gesagt, gleich zum Psychologen zu gehen)? Wie werde ich diese ewigen Zweifel los? Wie schließe ich endlich mit meiner Vergangenheit ab und akzeptiere, dass ich sie nicht mehr ändern kann? Wer war/ist in einer ähnlichen Situation und kann mir Ratschläge geben? Vielen Dank Rottertom Btw.: Habe mich mit Details bewusst zurückgehalten, da der Post sonst wohl sehr lang geworden wäre. Falls ihr aber weitere Informationen braucht, schreibe ich diese natürlich gerne hin.
  24. Hallo , mein Name ist Mahmoud und ich würde gerne wissen wie ich es am besten schaffe meine Vergangenheit zu Akzeptieren (gleich mehr dazu). meine Eltern haben mir nie ihre liebe gezeigt in meiner Kindheit haben sie mich immer nur geschlagen beleidigt und verachtet mich mit anderen kindern verglichen oder andere besser dargestellt aber nie haben sie mir gesagt wie sehr sie mich mögen oder es mir gezeigt. bei mir fing alles schon an als ich ein kleines Kind war schon in der Grundschule (bin jetzt 16 ende Mai werde ich 17) meine Eltern Nehmen die Schule sehr ernst in meinen blicke zu ernst sie haben alles getan damit ich zur schule gehe wenn ich krank war schickten sie mich zur schule sie ließen mich nicht raus mit anderen kindern spielen damit ich lerne. Eines Tages hatte ich Hausaufgaben gemacht (4. Klasse) fach deutsch und (ich weiß das ich sehr schwach in deutsch bin deshalb Entschuldige ich mich jetzt schon für Rechtschreibfehler) meinem Vater gefiel meine schrift nicht also lies er mich die Hausaufgabe immer wieder wiederholen mehrere male irgendwann ist mein Vater ausgetickt und hat mich geschlagen (nicht das erste mal ) und hat mir eine Hass predigt ''gehalten und meinte zu mir du bist nicht mein Sohn verschwinde aus meinem haus sofort ich will dich nie wieder sehn'' er meinte es in dem Moment total ernst und hat hat sogar koffer gebacken als ich klein war wusste ich nicht wie ich damit umgehen soll ich dachte mir er beruhigt sich wieder wenn ich das jetzt ordentlich mache oder wenn ich mich Entschuldige meine mutter hat ihn dann wieder Vernunft eingeredet. Ein anderes mal war ich mit mit Meiner Familie draußen bei uns am Spielplatz (ich war 12)und meine Eltern und mein kleiner Bruder gingen Eis kaufen sie fragten mich ob ich mitkommen will aber ich lehnte ab weil ich weiter mit den anderen Kindern spielen wollte nach 10 Minuten fragte mich die mutter eines freundes ob ich kurz zu den Nachbarn gehen kann um zu gucken ob ihr Sohn und der der Sohn der Nachbarn vom Fußballtraining zurück seien, als ich über die Straße ging wurde ich von einem auto angefahren es wurde sofort ein Krankenwagen gerufen und meine Eltern alarmiert ich blieb 3 std zu Behandlung im Krankenhaus und meine Eltern kamen mich nicht mal besuchen nur mein Vater kam um mit den Ärzten zu sprechen und noch eigne Informationen zu geben ich bin mir nicht wirklich sicher auf jeden Fall hat er sich nicht nach mir Erkundigt als ich klein war nahm ich das nicht so ernst und ich hab auch nie richtig drüber nach gedacht aber jetzt ? ein Kind im Krankenhaus und die Eltern kommen es nicht mal besuchen oder erkundigen sich nach ihrem Kind wie es ihn wohl geht ? Die großen Probleme begangen als meine große Stiefschwester aus dem Ausland nach Deutschland gezogen ist ab dem tag stand großes Chaos vor unserer Tür es fing damit an das meine Schwester etwas mit ihren nerven hatte sie wurde sehr oft ohnmächtig und konnte eine zeit lang nicht reden manchmal tage manchmal Wochen sie musste sehr oft ins Krankenhaus oder zu bestimmten Ärzten also haben sich meine Eltern seltener um mich und meinen Bruder gekümmert, nach dem es meiner Schwester besser ging und alle dachten das grauen ein ende hatte lauerte schon das nächste Unheil um die ecke und zwar hat sie jemanden kennen gelernt es dauerte nicht lange und sie waren verlobt von dem tag war es zu hause jeden tag schlimmer jedes mal Geschrei Gestreite meistens wurde ich mit rein gezogen und stand zwischen meinen Eltern und meiner Schwester ich hatte jedesmal angst das meine Familie auseinander bricht nach jedem streit verließ meine Schwester das haus und meinte sie wolle wegziehen und ich musste dann immer meinen Eltern die Vernunft einreden und meine Schwester zu Vernunft bringen jedes mal musste ich beide anschreien und sagen wie redet ihr überhaut mit einranden wir sind eine Familie wir müssen zusammen halten (meine Familie und ich sind die einzigen aus unserer Verwandtschaft die in Deutschland leben deshalb konnte also nie zu verwandten) jedesmal musste ich zwischen diesen Konflikten gehen irgendwann ging das ganze Komplet außer Kontrolle und meine Schwester war tage lang nicht zuhause ich hab versucht sie zu erreichen mit meinen Eltern zu reden aber immer ohne erfolg bis meine Schwester nach knapp 2 Wochen wieder zurück Kamm. nach dem tag mischte sich meine Schwester immer mehr in mein leben ein mach dies mach das was denkst du wer du bist usw., bis wir uns auch gestritten haben sie wollte mich schlagen schrie mich an beledigte mich und ich hielt mich zurück ich hab zwar ihre Hände auf gehalten damit sie mir nicht eine Klatscht aber ich hielt mich die ganze zeit zurück, sie meinte immer wieder deine Eltern haben dich nicht richtig Erzogen guck dich an und mehr bis sie anfing zu weinen und ihr zimmer ging um erneut die Taschen zu packen ich war natürlich in dem Moment stinksauer also wollte ich sie nicht aufhalten bis meine mutter reinplatzte und alles erklärt haben wollte am ende musste auch ich mich entschuldigen was ich auch tat aber um ehrlich zu sein ich tat es nicht gerne sich für etwas zu entschuldigen wobei man nichts getan hat außer seine ruhe zu haben. Letztes Jahr hatte ich ein Praktikum und mir ging es sehr schlecht also ging ich zu einem Arzt nach einigen Untersuchungen vermutete er das ich Herzrhythmus Störungen hätte und überwies mich zu einem Kardiologen als ich meinen Eltern davon erzählte meinte die nur '' ach was du hast nix du bist nur faul du willst nur nicht arbeiten usw... bis ich dann gegen ihren willen zum Kardiologen gegangen bin und mich untersuchen haben ließ und das Ergebnis war Herzrhythmus Störungen als ich das meinen Eltern erzählt hatte glaubten sie mir Natürlich nicht im gegenteil ich bekam sogar ärger für etwas was wofür ich nicht mal schuld trage. letzten freitag wurde ich krank und die Praxis unseres Hausarzt hatte zu ich rief im betrieb an um mich krank zu melden. am nächsten tag fühlte ich mich noch schlimmer also bat ich meinen Vater mich ins Krankenhaus zu bringen doch er meinte nur ach was du hast nix du willst nur nicht wieder arbeiten ich meinte ja ok ist gut wie du meinst und ging alleine ich hatte bzw habe noch eine Virus Infektion und war bis gestern krank geschrieben ich erzählte meinem Vater davon und der tickte wieder aus anstatt mir zu helfen nein er wird wütend ich war bis gestern krank geschrieben und er hat mich obwohl er weiß wie schlecht es mir grade geht bewusst zur schule geschickt ich bin keine 5 min dort und die Lehrer fragten mich auch ob alles in Ordnung sei, das beste war jedoch er meinte ich sollte arbeiten gehen weil der Chef es hasst wenn seine Arbeiter krank sind aber jemand der zitternd im bett liegt und schmerzen ohne ende hat dessen stimme so gut wie weg ist so jemand gilt für meinen Vater noch nicht als krank nein er gilt sogar als top fit er schrie mich an und meinte aus mir wird kein vernünftiger Mann und vieles mehr wir haben jeden tag solche Probleme jetzt täglich gibt es was an mir zu meckern doch für meine Probleme und mein leid interessiert er sich nicht genau so wenig wie meine mutter. ich hab seid dem 5. mai eine feste Freundin und ich liebe sie über alles und sie kennt mich auch sehr gut sie kennt sogar meine Vergangenheit und sie meinte sie will so nicht mit mir zusammen sein ich sei zu sensibel sie hat angst das sie mich verletzt und will lieber nur mit mir befreundet sein, sie selbst hatte auch eine schwere Kindheit und ich habe auch unterbewusst so gegenüber ihr gehandelt wie ich es mir gewünscht hatte bzw ich hab ihr zu viel liebe gegeben die liebe die ich nicht bekommen hatte ich wollte ihr das geben was ich nicht bekommen hatte. ich bin selbst immer Gedanken und versuche auch zu akzeptieren aber es ist so als ob ich an der Vergangenheit gebunden bin ( I don’t know what stressed me first or how the pressure was fed/but I know just what it feels like to have a voice in the back of my head It’s like a face that I hold inside A face that awakes when I close my eyes A face watches every time I lie A face that laughs every time I fall (And watches everything) So I know that when it’s time to sink or swim That the face inside is hearing me/right underneath my skin (Song Papercut, Linkin Park) man könnte sagen es ist genau so wie in dem text es gibt immer wieder was mich in diese Vergangenheit zieht ich will ganz ehrlich sagen ich hab von meiner Familie nicht die Liebe bekommen die ich mir wünschte und ich hatte auch eine grauenvolle Kindheit ich will mit all dem ab schlissen und einen Neubeginn machen nur weiß ich nicht wie, Mahmoud.
  25. Guten Abend oder soll ich schon Guten Morgen sagen? Keine Ahnung, es ist 04: 00 Uhr Morgens und ich bin immer noch wach. Ich habe schon seit fast einem Jahr nicht mehr hier reingeschauen, da ich mich genug eingelesen hatte und einfach mal ausprobieren wollte. Ich befinde mich nun schon seit 16 Monaten in einer Beziehung (Für meine Verhältnisse eine sehr lange Beziehung). Ich bin 23 Jahre alt, Sie 21. Unsere Beziehung läuft eigendlich sehr gut. Wir wohnen zusammen und haben auch ähnliche Interessen. Streit haben wir nicht so oft und wenn überhaupt, dann halt so Kleinigkeiten wie bei jeder Beziehung. Ich liebe Sie (es braucht lange bis ich sowas sage...) und ich weis, das Sie mich auch sehr liebt. Sie macht alles für mich und daran Zweifle ich auch nicht. Nun zu meinem Problem: Zunächst mal möchte ich, das Ihr einige Gedankengänge von mir einfach so Akzeptiert und so annimt wie ich das schildere, ich möchte keine Prädigt hören über so sollst du nicht denken und und und... Es war so, als wir etwa 3 Monaten zusammen waren, hatten wir noch keinen Sex gehabt. Ich finde Sie war etwas sehr besonderes und auch die Kultur die Sie hat und Ihre Nationalität haben mich auch dazu gebracht (habe die Ähnliche) Ihr bezüglich SEX Zeit zu lassen. Ich wollte Sie auf keinen Fall drängen. Das Problem war dan aber, und ja ich nenne es Problem, das Sie ebben nach etwa 3 Monaten zu meinem Geburtstag bereit war SEX zu haben. Ich habe Ihr gesagt, dass Sie sich das noch einmal gut überlegen solle, da es ein wichtiger Schritt ist für eine Frau. Ich kann mich nicht mehr ganz genau erinnern, aber wir sind Plötzlich zum Thema EX-Freund gekommen und ich hab Sie dan (zum Ersten Mal) gefragt, ob Sie mit ihrem einzigen Ex-Freund mehr hatte als nur zusammensein und ein wenig knutschen blabla wie Sie mir geschildert hatte zuvor.. Ich merkte, das Sie mir etwas verheimlichte und habe da rumgehackt, danach brach Sie in Tränen aus und erzählte mir, dass Sie an einem Abend mit Ihrem Freund abgemacht hätte und in ein Hotel gegangen sei. In diesem Moment war ich schockiert.... Sie schilderte mir alles ganz genau und sagte mir auch, das er versucht hatte in Sie einzudringen, Sie aber zu grosse Schmerzen hatte und deswegen abbrach. Sie sagte danach Sei sie nach Hause gefahren und Sie hätten Sich danach nie wieder gesehen!! ?????? Ich war mit meinen Gefühlen von 0 auf 100.... Ich habe Sie nicht angeschrien, nein so einer bin ich nicht. Aber ich war zu tiefst verletzt so etwas zu hören, vor allem weil ich Sie sehr geschätzt habe (ich tuhe es immer noch, aber diese Geschichte...). Ich habe mich so gefühlt, als wäre Sie fremdgegangen. Bevor jetzt die Vorurteile kommen, Nein es geht mir nicht darum das Sie Ihre Jungfreulichkeit verloren hat, Nein es geht darum, dass Sie mir so etwas verschwiegen hat. Sie hat damit mein Vertrauen missbraucht und war von Anfang an nicht ehrlich zu mir. Wie soll ich das jetzt verstehen? Lange rede kurzer Sinn, ich habe Ihr diesen Fehler verziehen!! Leider muss ich jetzt im Nachhinein feststellen, dass mich diese Geschichte sehr sehr sehr belastet. Ich liebe Sie, Ich liebe Ihre Art, wir verstehen uns supper, Sie ist hübsch, intelligent und alles, aber diese Geschichte weckt in mir immer Zweifel darüber, ob Sie nicht doch noch viel mehr mit Ihm hatte als Sie mir sagt. Seien wir doch mal ehrlich, ich glaube heute nicht mehr, dass Ihr EX und Sie sich danach nie mehr gehört haben oder sonst was... Dieser Gedanke schwebt mir durch den Kopf, aber ich habe es schon zu lange für mich behalten. Ich bin mir jetzt einfach nicht mehr sicher, ob Sie mir wirklich die ganze Warheit über Ihre Vergangenheit gesagt hat. Ihr könnt jetzt mit Sprüchen kommen wie, Spielt doch keine Rolle wen du Sie liebst lass die Vergangenheit ruhen balbalbal, aber ich möchte das Ihr versteht, dass ich Probleme damit habe und immer haben werde. Für mich ist das Wort Vertrauen eines der Hauptsäulen in einer Beziehung und diese Säule ist bei mir sehr angefressen. Ich möchte nicht Morgen heiraten und von anderen Leuten hören jaa mit Ihr habe ich alles gemacht blablab. Ich möchte eine faire Chance erhalten und wissen, mit wem ich eine Beziehung eingegangen bin und diese Chance hat Sie mir nicht gegeben. Ich bin verlettzt und schwer Enttäuscht. Ich weiss nicht wie ich hier weiter vorgehen soll. Ich möchte eigendlich keinen Plan von euch, was ich jetzt genau tun oder lassen sol, ich würde nur gerne hören, wie Ihr diese Geschichte seht? Wie würdet Ihr euch fühlen? Würdet Ihr hier die Beziehung beenden? Und fast noch die Wichtigste Frage: Glaubt Ihr, das Sie sich nicht mehr mit Ihm getroffen hat seit dem? Ich bin momentan wirklich zu tiefst Verletzt und wäre um jedes Feedback sehr Dankbar. Liebe Grüsse Barney07