Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'arbeit'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

168 Ergebnisse gefunden

  1. Moin miteinander, folgende Situation, innerhalb meines Nebenjobs habe ich sporadisch Kontakt mit der betreffenden Dame (20J). Im Prinzip sind wir in zwei separaten Abteilungen unterwegs weshalb der Kontakt auf der Arbeit sich eigentlich in Grenzen hält. Jedoch seitdem ich dort arbeite schaut sie öfters mal bei uns vorbei, kommt gerne auch mal ne Stunde früher zur Schicht - zufälligerweise - dann wenn meine Schicht beginnt und hält sich dann ne halbe Stunde bei uns auf. Wenn wir reden hab ich das Gefühl das irgendwas zwischen uns ist. Anfang letzter Woche wollte es der Zufall so das wir eine Schicht zusammen hatten, was eindeutig eine seltene Ausnahme ist. Sie hatte sich sexy gekleidet und geschminkt ect. Herausgeputzt halt. Um es nach der langen Einleitung kurz zu halten, sind mir folgende Dinge aufgefallen: - Sie beobachtet mich öfters von der Seite - Spielt teilweise mit ihren Haaren/Kette wenn wir uns unterhalten - Fragt mich ob ich auf der Arbeit lieber xy mache, so das sie quasi die Arbeit übernimmt die ich nicht so gerne verrichte - Bietet von sich aus an auf mein Haustier aufzupassen - wenn ich spaßig erwähne, mach dies doch so und so, rechtfertigt sie sich um dann beim nächsten mal zu fragen ob sie es jz so machen soll wie ich meinte - Zufällige Berührungen von Händen, Schultern, Armen ect. - dichtes neben mir stehen selbst wenn wir nicht reden - fragt mich nach Feuer obwohl wir welche auf der Arbeit haben - gibt mir ihre letzte Kippe - neckt mich teilweise spielerisch - nennt mir Details aus der Arbeit wo sie eigentlich nach eigener Aussage nicht dürfte, aber auch nur auf Nachfrage meinerseits - Verabschiedet sich von mir und bevor sie zur Tür raus geht blickt sie mich von dort nochmals über die Schulter an Könnte die Liste noch etwas fortführen, allerdings sollte das reichen um sich ein grobes Bild zu machen. Für mich kommt es so rüber als hätte sie Interesse an mir. Und ja ich weiß, viel zu viel Hirnfick. Mein Problem ist, ich finde sie sehr interessant, nichtmal das optische, was jedoch auch sehr ansprechend ist sondern vor allem ihre Ausstrahlung. Sie hat so eine freche aber doch niedliche kindliche Ausstrahlung Welche mich fasziniert. Allerdings macht mir mein Job sehr viel Freude und ich würde ihn ungern verlieren nur weil ich hier aufs falsche Pferd setze. Ich bin dort noch nicht so lange tätig, sie bereits seit Jahren. Wie würdet ihr die Situation beurteilen?
  2. Hallo Leute:innen, ich hatte hier vor ein paar wenigen Monaten bezüglich eines Jobwechsels ein Thread aufgemacht. Da ging es noch um die Kündigung. Jetzt bin ich seit 01.09. im neuen Job und bin unzufrieden 😞 so langsam komm ich echt ins struggeln, weil ich von einem blöden Job zum nächsten wandere und mit 36 immer noch nicht angekommen bin. Wenn das Schmerzensgeld nicht wäre (2.700 € netto), hätte ich wahrscheinlich schon längst wieder angefangen mich umzusehen und zu bewerben. Aber das kann nicht ewig so weitergehen. Weil direkt in den ersten zwei Wochen eine Kollegin wegen Burn-Out krankgeschrieben wurde, haben die mich ins kalte Wasser geworfen und mir ihren bzw. den größten Kunden unseres Konzerns quasi anvertraut. Dabei hab ich noch gar kein Plan wie das hier abläuft und was ich hier genau machen soll ^^ Die arbeiten hier mit einem völlig anderen CMS und ich habe gerade enorme Startschwierigkeiten, da reinzukommen. Die Einarbeitung war auch eigentlich ein Witz. Durch Corona, Homeoffice und Krankheitsfälle hat hier selten jemand Zeit, mir die Dinge mal ausführlich zu erklären. Ist immer nur zwischen Tür und Angel möglich. Bisher konnte ich meinen Kopf noch über Wasser halten. Bekomme immer wieder von meiner Chefin zu hören, wie froh sie ist, dass ich das Team unterstütze....und auch die bisherigen Leute, mit denen ich zusammengearbeitet habe, waren immer mega dankbar und zufrieden. Ich hab dennoch das Gefühl, (noch) nicht zu wissen, was ich hier eigentlich tue und wie das hier abläuft. Heute z.B. habe ich Dinge an einer Website geändert und hatte gar keine Ahnung, was ich da tue (so aus technischer Sicht wegen dem neuen CMS) ^^ am Ende hat alles geklappt und ich hab's dann einfach so belassen. Ich fühl mich mega nutzlos, unbeholfen und fehl am Platz. Die Stimmung hier ist auch nicht so prickelnd, da hier wie gesagt eine Person einen Burnout hat und wir quasi unterbesetzt sind und sich das nicht so schnell ändern wird. Allgemein ist die Stimmung unter meinen Kollegen angespannt. Aus Gesprächen habe ich erfahren, dass die letzten beiden Angestellten (also meine Vorgänger) nicht mal ein ganzes Jahr hier ausgehalten haben und das Handtuch geworfen haben...das wirft schon Fragen auf. Zudem haben wir an manchen Tagen mega viele To-Do's und werden dann zusätzlich noch für irgendwelche Meetings geblockt, die Stunden dauern...und dann bin ich immer am schwitzen wegen Zeitnot. Ich bin absolut verunsichert. Ich will auch gar nicht jammern, aber in meinem Kopf packe ich an manchen Tagen die Koffer und gehe einfach. Doch dann überfällt mich die Angst vor Arbeitslosigkeit, Geldnot etc. Bin gerade mega lost! Wie war das bei euch bei einem Jobwechsel. Seid ihr gut reingestiegen oder hattet ihr auch Startschwierigkeiten? Wie seid ihr damit umgegangen? An manchen Tagen lähmt mich diese Unzufriedenheit und diese Unbeholfenheit....das wirkt sich auch auf den Job aus. Ich gehe fest davon aus, dass wenn ich das so weiter durchziehe, mir hier einige Dinge früher oder später (eher früher) um die Ohren fliegen werden.
  3. 1. 29 2. 23 3. Keine direkten "Dates" 4. Sexueller Kontakt 5. Hallo Zusammen. Folgende Situation: Neue Arbeitskollegin seit Anfang des Jahres, ich bilde sie zwar mit aus, bin ihr aber nicht direkt übergeordnet. Sie HB 8,5-9, intelligent, gute Erziehung, wirkt sehr selbstbewusst, seit 6 Jahren in einer festen Beziehung, wohnt mit Freund zusammen, der aber nur am Wochenende zu Hause ist. Arbeiten zusammen im Büro, haben uns recht schnell ganz gut verstanden. Optisch fand ich sie sofort bombe und hätte mir nie vorstellen können, da irgend ne Chance zu haben. Sie war irgendwann mal scherzhaft frech zu mir - fehlender Respekt, da hab ich sie zurechtgewiesen. Danach hat sich das gedreht, ich hab ihr dann immer mal nen bösen Spruch gedrückt (teilweise ist das schon beleidigend, aber trotzdem immer irgendwie scherzhaft gemeint). Sie hat dann öfter mal contra gegeben, sodass es seit langem eher so ein ständiges Hin und Her ist. Ich glaub aber, dass sie damit nicht richtig umgehen kann, sie triggert das emotional. Positiv und negativ. Ich denke, sie ist es nicht gewohnt, von Kerlen "schlecht" behandelt zu werden, sondern bekommt immer den Hof gemacht. Zumindest wirkt sie auch so. An anderen Tagen lob ich sie, wenn sie gute Arbeit gemacht hat, da ist sie tatsächlich richtig happy. Ich halte sie für ne LSE, keine normale Frau würde es sich gefallen lassen, "beleidigt" zu werden. Sie hat mir auch mal im Suff anvertraut, dass sie als Teenager vergewaltigt worden ist. Obs stimmt, sei mal dahingestellt. Da hat sich aber der LSE Gedanke erhärtet. Jedenfalls gehen wir mit anderen (meist weiblichen) Arbeitskollegen, die für mich gute Freunde sind, regelmäßig mal was trinken; das hat vor 5-6 Monaten angefangen - meistens so 2-3 mal pro Monat. Sie bechert ganz gern mal bisschen mehr, ist so ein typisches Party-Girl. Beim zweiten Treffen gings bisschen länger, sodass wir am Ende allein waren, beide ziemlich stark angetrunken. Wir sind uns dann etwas näher gekommen und hätten uns auch geküsst, ich hab das aber abgeblockt. War dann eher so auf der Kategorie "Absichtliche Berührungen". Nächster Werktag im Büro war es dann etwas schweigsam, ich hab dann aber ganz normal was erzählt und dann gings auch wieder. Es lief dann immer so, dass wir beim weggehen zusammen die letzten waren. Irgendwann haben wir uns dann geküsst und inzwischen machen wir jedes Mal wenn wir was trinken gehen (meist im Park oder im Bürogebäude), dann später noch rum. Wir haben aber keinen Sex, das möchte ich eigentlich auch nicht, vor allem wegen dem Arbeitsverhältnis und ihrer Beziehung. Sie versucht diese Abende immer sehr in die Länge zu ziehen, da wir aber meist unter der Woche was machen, geh ich dann irgendwann Heim. Ob sie Sex will, weiß ich nicht, ich hab ihr einmal ins Höschen gefasst, war ordentlich feucht, sie hat auch gestöhnt, mehr hab ich dann nicht gemacht. Ein anderes mal hat sie meine Hand etwas weggeschoben, als ich sehr nah zwischen ihren Beinen war. Wir thematisieren das Ganze auch nie. Weder "reden" wir über das ganze während wir was trinken und allein sind, noch im Büro, wenn wir allein sind. Es ist immer so, als wäre da nix. Ich hab auch nicht vor zu ändern, ich denke, sobald ich das thematisieren würde, wäre das ganze sofort vorbei. Ich weiß auch nicht, wie das Verhältnis zu ihrem Freund ist. Sie meinte irgendwann mal ganz am Anfang als sie neu war und sie von ihrem Freund erzählte, dass aufgrund der Wochenendebeziehung Vertrauen sehr wichtig ist. Kann aber natürlich trotzdem sein, dass die beiden eine offene Beziehung führen oder sie geht halt einfach fremd und es scheint sie nicht zu interessieren. Sie redet in der Regel auch eher negativ von ihrem Freund wenn ich in der Nähe bin. Letzte Woche gab es einen Tag, an dem ich schlecht gelaunt war. Es gab keine Sticheleien und ich hab sie komplett neutral behandelt, quasi wie eine normale Arbeitskollegin, zu der ich wenig Bezug habe. Sie war den ganzen Tag recht ruhig, abends schrieb sie mir, ob alles in Ordnung wäre. Ich hab das ignoriert. Am nächsten Tag wirkte sie nervös in meiner Gegenwart, ich hab ihr irgendwann nen Spruch gedrückt, den sie mir kurz übel genommen hat und mich wieder normal verhalten. Danach hatte sie aber wieder gute Laune 6. Frage/n Ich mag diesen Arbeitsflirt eigentlich sehr gern und möchte das aufrecht erhalten, so wie es ist. Die Frage ist nur, ist das realistisch und was kann ich machen, dass es so bleibt? Oder schläft das irgendwann ein, vor allem wenn es nie zum Sex kommt? Ich empfinde nix für sie und kann mir auch nicht mehr vorstellen. Aber sie ist halt rattenscharf. Ich kann sie auch als Frau schlecht einschätzen, ich weiß nicht, was sie eigentlich will. Wie schätzt ihr diese Situation ein?
  4. Was habt ihr so für Erfahrungen mit Mitteln zum konzentrierter Arbeiten und wach werden gemacht? Suche vor allem nach konkreten Produktempfehlungen. Top oder Flop? http://www.amazon.de/Braincharger-Performance-Guarana-Carnitin-Vitamine/dp/B00MR67NB4 http://www.amazon.de/Koffein-Tabletten-Strenth-Kapseln-Energie/dp/B00BMU76LS
  5. Hallo liebe Community! Neuerdings werde ich richtig hart und subtil von einigen Kolleginnen geshittestet. Das sind sehr subtile Shittests. Angefangen von ein harmlosen „Hey guten Morgen wie gehts“, wo ich aber aus den Augen ablesen kann, dass da was ganz anderes dahinter steckt, bis hin zu „Hast du gehört: X und Y haben sich so und so verhalten“. Wobei meine Reaktionen jeweils mit ganz manipulativem „Aha“, „so so..“ „hmm ja“ begegnet werden. Angefangen hat das ganze nachdem ich eine ehemalige Kollegin NC gemacht habe. Es sind vier Frauen, bis auf eine von denen, garnicht mein Typ. Und egal wie ich ihnen begegne, kommt eine hart subtile manipulative Geste entgegen. Am liebsten würde ich meine Keule auspacken und alle vier in meine Höhle verschleppen, wobei Sex nur Nebensachw wäre. Anderes Beispiel: Kollegin X schreibt mir via Whatsapp ohne ein Hintergrund: Hey ist alles ok bei dir? Ich: Ja klar. wieso? Sie: Wirkst abwesend Ich: viel Arbeit Sie: hmm verstehe.. —— Andere Kollegin so im Gespräch: Du bist richtig aggressiv heute, untervögelt oder was? Ich so: Aktuell läuft nicht so Sie: Bewegst du auch schön die Hände? (andeutung: kannst ja wixen) Ich: Ne macht faul. Ich lauer dir (also ihr) auf.. —— Eine andere beobachtet mich ständig, und checkt wie ich darauf reagiere. Sie habe ich darauf nicht angesprochen. —— Stückweit klar geschildert? —— An machen Tagen überfordert mich das ganze. Ich kann nicht immer mein Frame halten, weil ich gedanklich auch mal ganz woanders bin.. —— Bitte um konstruktives Feedback! Danke Bro‘s!
  6. Moin moin, ich arbeite neben dem Studium geringfügig in einem Krankenhaus an der Pforte, dort bin ich Telefonist für das komplette Krankenhaus und verbinde Anrufe, die von außen eingehen mit der richtigen Stelle, ebenso verbinde ich auch internen Telefonate der Ärzte, Pfleger usw. mit der richtigen Stelle. Außerdem steht in dem Pfortenraum immer eine Transportkiste, in die die Ärzte und Pfleger Blutröhrchen usw. reinlegen. Diese Transportkiste wird in regelmäßigen Abständen mittels Taxi in ein anderes Krankenhaus geschickt, da dort das Labor, wo die Proben untersucht werde. Es kommt auch vor, dass Material, was sehr dringen untersucht werden muss, von einem Arzt oder Pfleger in die Transportkiste gelegt wird und ich die Transportkiste unverzüglich und eilig mittels Taxi in das andere Krankenhaus schicken muss. Das sind so die Hauptaufgaben die ich bei diesem Nebenjob habe. Ist also schon ein sehr entspannter Nebenjob finde ich. Übrigens: Ich sitze komplett alleine im Pfortenraum, arbeite also immer alleine, und habe einen Schalter, um jedes Mal die Tür zu öffnen, wenn jemand klopf (z.B. ein Pfleger um etwas in die Transportkiste zu legen). Die Pfleger der Ambulanz bringen häufig Blutröhrchen usw. und legen sie in die Transportkiste. Danach verschwinden sie aber auch direkt wieder. Das dauert also nur ein paar Sekunden, also auf jeden Fall, wenn man sich mit dem Pfleger oder Arzt nicht großartig unterhält, weniger als eine Minute, dann ist der Pfleger/Arzt wieder aus dem Raum. Nun aber zum Hauptthema: Ich finde eine Krankenschwester aus der Ambulanz hot. Sie sieht gut aus, wirkt, wenn sie in den Pfortenraum reinkommt, um was in die Kiste zu legen, nett und weder arrogant noch abgehoben. Sie hat eine schöne Stimme. Ich muss ja öfter in der Ambulanz anrufen, da hatte ich sie schon öfter mal am Telefon. Ich würde gerne irgendwie Kontakt zu ihr aufbauen, ihre Nummer kriegen. Das Problem ist, ich arbeite da ja nur geringfügig neben dem Studium, mache also nicht viele Stunden dort. Daher bin ich nicht oft vor Ort dort. Da es ein Krankenhaus ist, ist es ist Schichtarbeit. Ich arbeite dort also nur relativ selten und wegen der Schichtarbeit, ist es nicht einmal sicher, dass sie auch arbeitet, wenn ich gerade arbeite. Außerdem höre ich in Kürze auf dort zu arbeiten. Wenn ich jetzt nicht versuche Kontakt zu ihr aufzubauen, dann war's das. Die Vorstellung ein attraktives Mädel nur noch jetzt ansprechen zu können und ansonsten keine Chance mehr zu haben ist schon mies. Wenn ich sie jetzt nicht anspreche und dann in Kürze dort nicht mehr arbeite, werde ich wohl in nächstes Zeit keinen Kontakt zu ihr aufbauen können und muss sie komplett vergessen. Irgendwie ein mieses Gefühl, eine miese Vorstellung. Mir bleibt keine Zeit mehr, da ich in Kürze nicht mehr dort arbeite und nicht weiß, wob ich sie noch öfter als an einem Tag während der Arbeit sehen werde. Ich hab keine Zeit mehr, um einfach erstmal beim nächsten Dienst mit small talk zu beginnen und dann beim zweiten Dienst, den sie auch hat, nach der Nummer zu fragen. Der nächste Dienst, an dem ich mit small talk beginne, war dann vielleicht der letzte Dienst, in dem ich sie sehe und dann habe ich, bis auf small talk, keine Nummer und sehe sie nicht mehr wieder. Mir bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als nur noch die Reißkleine zu ziehen und muss am nächsten Tag, wo ich sie auf der Arbeit sehe, handeln. Ich habe mir folgendes überlegt: Entweder 1.) oder 2.) oder gibt es eine bessere Herangehensweise? : 1.) Beim nächsten Dienst, den sie auch hat, könnte ich sie fragen, seit wann sie schon dort arbeitet und dann einfach ganz direkt sagen "Du kommst mir sympathisch vor, meld' dich bei mir, wenn du Lust hast". Alternativ: "Du wirkst nett, meld' dich bei mir, wenn du Lust hast" oder "Du bist mir aufgefallen, meld' dich bei mir, wenn du Lust hast." und ihr meine Nummer zustecken. 2.) Ich schreibe ihr einen kleinen Brief mit netten Worten, dass ich mich immer freue ihr lächeln zu sehen und ob ich sie mal zu einen Kaffee oder Eis einladen könnte. Dazu schreibe ich meine Telefonnummer. Wie findet ihr meine Ideen? Habt ihr bessere Vorschläge? LG Am Rande, eigentlich nur als nebensächliche Information: Ich muss dazu sagen, ich bin 29 und Jungfrau. Ich sehe aber weder hässlich aus, noch bin ich dick. Ich bin 1,86m groß, wiege aber nur 70kg, bin also ein "Spargeltarzan" und fühle mich zu schlaksig, um die Mädels auf die ich steh kriegen zu können. Das ist vielleicht Quatsch, aber es ist schwer das aus dem Kopf zu kriegen. Ich will mit Krafttraining anfangen, weil's mir generell gut tut und ich dadurch auch etwas an Masse zulegen kann, auch wenn ich sicher zu den "Hardgainern" gehöre, mein Stoffwechsel gut ist und ich nur schwer zunehme. Wenn ich Krafttraining betreibe und gut auf einen Kohlenhydrat-Überschuss achte, werde ich sicherlich etwas zunehmen, womit ich mich dann wohler fühlen würde. Generell tut Sport ja gut, stärkt das Selbstbewusstsein, damit kann ich nichts falsch machen. Ich stand das erste Mal so richtig extrem, wo es mich wirklich belastet hat, in der Schulzeit mit 16 / 17 auf ein Mädel. Davor fand ich auch schon manchmal Mädels geil, aber erst mit 16 / 17 so um den Dreh stand ich das erste Mal halt sehr stark auf ein Mädel, will ich damit sagen. Davor die Mädels auf der anderen Schule fand ich aus speziellen Gründen nicht so geil bzw. nur selten geil. Aber das ist lange her und soll hier nicht das Thema sein. Es hat sich aus verschiedenen Gründen so entwickelt, dass ich bisher keine sexuelle Erfahrung habe. Ich will jetzt durchstarten und habe auch an sich Bock darauf, Mädels zu daten. Hatte bisher nur einmal ein Date, das war aber verkrampft, diese typische "Interview"-Situation. Ich hab mich mit pick up ein wenig beschäftigt und denke, dass ich mich einfach mehr trauen muss. Einfach bedingungslos locker zu mir stehen muss, Unsinn reden, sie dann berühren usw... Habe es zwar noch nicht gelesen, aber es gibt da ja diese "Stufenleiter / Leiter des Körperkontaktes" o.ä..... Werde ich mir mal ansehen. Ich habe das Buch "Der Sex-Instinkt" von Nico Gold. Denke es ist ein gutes Anfänger Buch. Habe es teilweise durchgelesen. "Lob des Sexismus" habe ich auch, aber noch nicht gelesen. Ich bin eher introvertiert und ruhig. Ich bin auch nicht der Selbstbewussteste, habe Probleme mit dem Selbstwert-Gefühl. Ich bin mit mir selbst leider nicht im Reinen. Ich habe das Gefühl, desto weniger Hobbys ich aktiv ausführe, desto weniger ich Sport betreibe, desto mehr ich über Dinge nahgrüble, desto größer sind meine Selbstwert-Gefühl Probleme, die glaube ich aus meiner Kindheit/Jugend kommen, ich weiß auch spezifisch mit was es da zu tun hat. Ich hatte aber an sich eine schöne Kindheit und gute Eltern. Insofern muss ich denke mich einfach nur mit der Vergangenheit abschließen. Und wie gesagt: Ich habe das Gefühl, dass immer dann, wenn ich aktiv war, Sport gemacht habe, mich auf's Studium konzentriert habe, mich nicht verglichen habe und nicht über andere Menschen nachgedacht habe, ich dann auch am wenigsten diese Selbstwertgefühl-Probleme hatte. Ich glaube, das Problem mache ich mir vielleicht selbst und es ist kein Problem, wenn ich einfach wieder aktiver im Leben wäre. Ich denke, dass ich mehr Sport machen muss (im Moment gar nicht), Hobbys aktiv betreiben muss (im Moment fast nichts), damit ich glücklicher mit mir selbst und meinem Leben bin. Vielleicht ändert sich dann vieles automatisch zum Positiven. Ich bin aktuell auch in keiner guten Wohnsituation und werde wieder in die Stadt ziehen, in der ich meinen Studienplatz habe (von NRW nach Graz in Österreich ziehen, bin dann nur noch abundzu in NRW bei meiner Familie). Das wird denke ich auch viel positiven Input für mich bringen. Mein Studium habe ich pausiert und werde in Kürze weiter machen. Mir geht es momentan nicht gut, da bin ich ehrlich, ich bin nicht glücklich mit mir selbst und meinem aktuellen Leben. Ich habe daher auch überlegt, ob es dann überhaupt Sinn macht sie anzusprechen bzw. ob es Sinn macht mir Moment generell Mädels zu daten. Zu verlieren habe ich ja nichts, insofern denke ich mir, dass ich das Mädel auf der Arbeit trotz meiner momentanen suboptimalen Situation ansprechen sollte.
  7. Hallo zusammen, auf der Arbeit sind ein paar Damen, die ich gerne näher Kennenlernen würde und ab und an auch meines Erachtens nach Anzeichen bekomme, dass Sie Interesse haben. Mein Schwanz sagt mir, starte doch mal was Junge. Mein Kopf sagt, mach lieber nicht - Ist Arbeit. Ich plane grundsätzlich keine LTR mit bestimmen Damen aus meiner Arbeit einzugehen. Und wenn ich sie irgendwann abstoße, sieht man sich ja trotzdem hin und wieder oder jeden Tag. Wie Handhabt ihr das? Ich habe momentan grundsätzlich keine anderen Alternativen als Mädels von der Arbeit näher kennenzulernen. Was kann ich da verbessern? Ich hab nach gut jetzt 1,5 jähriger Trennungsverarbeitung und Leben wieder auf der Reihe kriegen wieder Lust bekommen, Frauen zu apportchen. Davor habe ich mir vorgenommen mal alleine zu sein und mich zu reflektieren. Disko- oder Clubgänger bin ich nicht. Ich mag das nicht. Einen großen SC habe ich auch nicht. Bin eher der Einzelgänger und habe auch nicht so ne große Lust da was aufzubauen. Ich gehe lieber schick essen oder verreise viel. Mein Fokus liegt auf Arbeit, Geld, mich und meine Familie. Bleibt nur Frauen auf der Straße anzusprechen. Was denkt ihr darüber? Bitte um Tipps. 😄 Danke euch.
  8. 1. Mein Alter: Ende 20 2. Alter der Frau: 18 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 1? 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): KC/Fingern Habe folgenden Fall: Im Büro habe ich seit einem Jahr eine 18-jährige Azubine. Haben alltäglich geflirtet aber ich habe nie den nächsten Schritt gemacht, weil es halt heikel ist, da sie ja am selben Ort wie ich arbeitete. SIe hat immer wieder mal Andeutungen gemacht, dass sie auf mich steht etc. Sie hat auch mitbekommen, dass ich nen Fuckboy-Ruf habe und mich diesbezüglich auch immer wieder aufgezogen. Sie weiß auch, dass ich einen großen SC habe und viele weibliche Bekannte. Nun wechselt sie den Standort und wir waren als Gruppe von 6 Kollegen unterwegs - ich dabei das erste Mal mit ihr gemeinsam. Habe dabei mit einer anderen Kollegin vor ihr bisschen Händchen gehalten, rumgemacht etc. Die 18 Jährige musste dann langsam heim, weil ihre Mutter sie bereits erwartete und ich habe dann gesagt, dass ich sie heimfahren kann (Selbe Richtung). Haben dann den ganzen Abend rumgeknutscht wo sie dann immer gemeint hat: nein, nein mhm mhm nein aber trotzdem mit mir rumgemacht. Ich hab sie einfach immer wieder gepackt und geknutscht und angepackt an Titten und Arsch. Während der Fahrt dann dem Mädel zwischen die Beine gegriffen, wo sie dann immer meine Hand weggedrückt hat aber nie losgelassen. Habe sie schließlich dann während der Fahrt gefingert und sie hat sich ergeben. Ich wollte sie dann zu mir fahren, aber da sie eben meine Azubine ist, hatte ich da Hemmungen. - zumal sie immer wieder meinte, dass ihre Mutter ja bereits auf sie wartete. Hab sie dann gefragt warum ihre Pussy was anderes sagt als ihr Kopf..da hat sie gelächelt und gemeint, sie versuche vernünftig zu sein. Ne 18 jährige habe ich bisher nicht gegamed, ich habe das Gefühl, dass sie in meiner Gegenwart ziemlich unsicher und nervös ist und oft auch überfordert. Wie weitermachen?
  9. 1. Mein Alter 36 2. Alter der Frau 34 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben Keine direkten Dates, täglich viele Treffen 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Leichte / Unabsichtliche Berührungen Absichtliche Berührungen 5. Beschreibung des Problems Ich habe seit Jahren eine Mitarbeiterin, HB9, mit der ich sehr eng zusammenarbeite. Genaugenommen bin ich arbeitstechnisch völlig abhängig von ihr, sie schmeißt meinen Verantwortungsbereich unglaublich engagiert und sorgt dafür, dass ich mich auf viele andere Dinge konzentrieren kann. Und eigentlich habe ich sie über die Jahre weitgehend (erotisch) ignoriert. Wäre super, wenn das auch so weitergegangen wäre. Bin da aber in die falsche Richtung abgedriftet. Begonnen hat die emotionale Eskalation bei mir, als sie zu mir ins Büro kam und dabei verführerisch ihre Unterlippe fast verschluckt hat. Ich habe sie dann spontan gefragt, ob sie mich nicht auf eine Firmenreise begleiten will. Sie hat sofort zugesagt, die Reise geplant und mich bis spät Abends hin mit gemeinsamen Abstimmung durchgeplant. Es ist dann auf zwei Reisen nichts eskaliert, wir hatten aber sehr gute Gespräche mit vielen erotischen Inhalten (sie: "Du benutzt mich *zwinker*", "Deine Frau muss viel Vertrauen in dich haben", "Ich weiß schon, wie ich auf Männer wirke und was ich anziehen muss, um sie zu verführen", etc.). Ich war ansonsten sehr zurückhaltend, da ich sie extrem schätze und sie nicht in unangenehme Situationen bringen möchte (und sie auf meine "Einladungen" nicht wirklich reagiert hat). Nach der letzten Reise habe ich sie dann irgendwann spontan angesprochen "Anregende Gespräche geführt", "Kannst du Geheimnisse für dich behalten". Sie hat beides bejaht, ich habe dann ein Treffen vorgeschlagen, dem sie sofort zugestimmt hat. Wahrscheinlich nicht besonders schlau war, dass ich als Treffen einen diskreten Ort im Büro vorgeschlagen habe. Am gleichen Tag stand sie als ich nach Hause kam "zufällig" praktisch vor meiner Tür, ich war aber extrem in Eile, dass ich sie habe stehen lassen. Das Treffen selbst war dann eher enttäuschend, sie hat mir gesagt, dass sie eine Affäre mit ihrem letzten Chef hat, die nicht gut läuft und sowas nicht mehr möchte (weil das die Zusammenarbeit belasten könnte). Ich habe das dann so nach dem Motto "Dann haben wir jetzt ein Geheimnis, an das wir immer mit einem schmunzeln zurückdenken können" das Treffen beendet und wir sind da gut auseinander gegangen. Kurz darauf hat sie angefangen von einem "Fehler" zu sprechen, den sie gemacht hat. Außerdem hat sie angesprochen, dass sie aktuell sehr einsam ist und sich fragt, wann sie sich mal wieder mit ihren Freunden zum Abendessen treffen kann. Ihr Körpersprache hat sich merklich verändert, sie fasst sich bei vielen Gesprächen selbst an (Hals, Dekolleté). Bei längeren gemeinsamen Terminen verzichtet sie auch mal auf den BH und ihre Sprache hat sich verändert ("Ich liebe das Thema"). Gleichzeitig berühre ich sie jetzt öfter mal in unschuldigen Bereichen zu passenden Situationen, die sie aber auch gezielt herbeiführt. Letzte Woche habe ich dann beiläufig erwähnt, dass wir uns gerne mal zum Abendessen treffen können (sie weiß, dass meine Frau derzeit nicht da ist). Auf ihre Frage "wegen der Besprechung das Thema XY?", habe ich geantwortet "Nein, einfach mal so". Eine Antwort habe ich nicht bekommen, habe dann das Thema gewechselt, bevor es unangenehm geworden ist. 6. Frage/n Ich stelle mich da irgendwie gerade sehr ungeschickt an und komme nicht wirklich weiter. Das flirten ist auch nicht wirklich meine Kernkompetenz. Bin emotional aktuell aufgewühlt und möchte wissen, ob da noch mehr gehen kann. Gleichzeitig habe ich gar keinen (Zeit-) Druck, irgendwas schnell zu machen. Ich möchte unbedingt verhindern, dass sie sich unwohl fühlt, da sie auch auf anderen Ebenen sehr wichtig für mich ist. Und ich sie sehr schätze. Habt Ihr ein paar Tipps für mich, was ich da machen kann? (gerne auch gute Literaturtipps, ich bin da für alles offen)
  10. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 28 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 4. Etappe der Verführung:- Leichte / "Unabsichtliche" Berührungen - Absichtliche Berührungen - Küssen (geblockt) 5. Beschreibung des Problems: Will sie erobern Frage: Wie treffe ich sie, wenn wir uns treffen ist der Rest ein Kinderspiel, mein Onlinegame allerdings sehr schlecht. Liebe Community, Auf einem Festival, auf dem ich gearbeitet habe gab es eine Kollegin, die mich an einem Abend sehr angeflirtet hat, mir Drinks ausgegeben und mich berührt hat. Darauf separierte sie mich aus der Gruppe und ich versuchte sie zu küssen, sie blockte ab. Danach ist auf dem Festival nichts passiert, weil die Arbeit dort sehr stressig war. Also klebte ich unter ihren Laptop einen Sticker mit meinem Instagram und sie fügte mich nach dem Festival hinzu. Daraufhin schrieb ich ihr: Konversation: Ich :Sieht so aus als sei dir der Sticker auf deinem Laptop nicht verborgen geblieben Sie: Haha ich seh ihn gerade erst hab ihn nicht bemerkt, aber auch so gefunden 😁 Ich: Da bin ich ja beruhigt Ich: Ich würde dich gerne wieder sehen Sie: Ich bin ganz vllt am Freitag in berlin also easy. aber kommt drauf an weswegen, ich hab nen Freund, das war das was ich dir vermitteln wollte am Freitag 😁 Ich: Natürlich hat ein schönes Mädchen wie du einen Freund, das überrascht nicht. Ich: Falls ein Drink unter Arbeitskollegen gegen eure Agreements verstößt, übe ich mich in Zurückhaltung… Sie: Haha ne, no agreement offended Ich: Schön Ich: Bist du heute schon da? SIe:No leider nicht, schaffe es diese Woche glaub ich gar nicht mehr 😞 schneidest du gerade noch mit den Jungs, haben Freitag wrap dinner aber in Hamburg Ich:Ne mit dem Schnitt hab ich nichts zu tun. Ich:Na dann sehen wir mal Isabell 🙂 Sie: Ja mal schauen xNamex wann wir uns sehen ENDE: Der Grund warum ich sie für ein früheres Treffen gefragt habe ist, weil ich wieder unterwegs bin, als sie vermeintlich kommen wollte. Wie kann ich sie online bei der Stange halten bzw. zu einem Date mit mir bringen? Vielen Dank schon mal für eure Ratschläge 🙂
  11. Hey Leute, ich habe gerade einen Teilzeitjob angenommen, während ich nebenbei freiberuflich etwas aufbaue. Der Job ist mir recht egal, da normale Bezahlung und dient zur Sicherheit wegen Krankenkasse und Miete, und wir haben ein super Team mit mega Kollegen. Jetzt kam vorgestern ein schlechtgelaunter Vorgesetzter zu mir, gleiches Alter- mit arabischem Hintergrund, sehr laut und selbstherrlich " was machst du noch hier, habe ich nicht gesagt du sollst...." vor allen Kollegen, ziemlich agressiv und herablassend im tonfall. Ich dachte ich höre nicht richtig. Bin ziemlich selbstbewusst, komme selbst aus einer abgefuckter Gegend in Osteuropa und habe auf sowas früher agressiv und mit Gewalt reagiert - also so habe ich mich halt früher durchgesetzt. War total überrascht und überfordert weil ich alle ausser ihm korrekt finde und mich nicht unangemessen verhalten will. Ich kenne halt die Option - zu der Person hingehen und den Konflikt ausräumen aber ich werde irgendwie direkt aggressiv wenn mich jemand anschreit oder so mit befehlston herumkommandiert. Habt ihr tipps für mich wie man mit Kommunikation sowas klären kann?;)
  12. Hallo Leute, Da meine letzten Beiträge wohl etwas verwirrt gewirkt haben, möchte ich mich erstmal entschuldigen. Helmut meinte sogar, ich denke das darf ich sagen, ich sollte mich unbedingt mit einem Psychiater über mögliche Medikation austauschen. Tatsächlich bin ich wieder in einer sehr unguten Gesamtsituation,sogar noch viel schlimmer als es zwischendurch aussah und ich dachte und eigentlich sprengt mein Fall auch komplett die Kapazitäten des Forums, aber ich bin schon noch mehr oder weniger unter den Leuten und auch wieder runtergefahren. Habe nun ein paar Fragen und mein Therapeut ist einfach zu milde mit mir,habe ich das Gefühl. Und ihr ahnt nicht was ich für ein abgefuckter Typ bin, also kann es euch vielleicht auch ein bisschen unterhalten. Aber an sich wird es eh wieder zu lang zum Lesen, aber ich muss es auch einfach für mich niederschreiben. Ja, ich weiß gar nicht, wie ich am Besten anfangen soll, da ich einiges ja schon in meinem letzten Beitrag geschrieben habe, aber der war ja nicht besonders ernst zu nehmen und wird ja auch nicht jeder gelesen haben. Letzter Stand war dass ich sehr besorgt war, ich könnte mich „verliebt“ haben.Die letzten Wochen war ich ja in einem Studentenwohnheim.Dort habe ich mich relativ schnell zwei Typen angeschlossen und habe mich auch ganz gut mit ihnen verstanden. An einem Freitag sollte wieder im Hof gefeiert werden, wie die letzten Freitage davor. Ich kam mit halbstündiger Verspätung, da ich noch duschen war und dafür immer sehr lange brauche. Ich erwartete, dass wieder einige Leute im Hof sein werden, wie es die letzten Male der Fall war. Leider, war das Wetter aber nicht so gut und es waren nur meine zwei Bekannten, P. und D, ein weiterer Typ mit dem wir unter der Woche schon abgeklärt hatten, dass er dieses Mal mitmachen will, T. und seine schon bessere Bekannte und ebenfalls Bewohnerin J. Habe mich dann einfach dazugesetzt und J. hat viel erzählt, da ich direkt neben ihr saß, hat sich das Gespräch näher auf uns Beide verlagert. Sie war schon sympathisch und sehr extrovertiert und lebenslustig.Auch war ich trotz eher wenig Alkohol sehr entspannt und das Gespräch verlief unaufgeregt und flüssig. Sie kündigte an, dass noch ein Kumpel von ihr kommt, der dann ein paar Minuten später dazu stieß. Dann war die Runde immer noch klein, aber sehr lustig. J. fragte mich immer mal wieder nach Zigaretten und strichelte dabei meine Hand. Ich nahm es als Dankesgeste war. Sie und ihr Kumpel meinten dann, ob ich mich ihnen mal anschließen will, in Clubs zu gehen und in meiner Heimat zu wandern. Das fand ich sehr toll, da ich das früher als Kind oft gemacht habe und das sehr lustig gefunden hätte. Dann kam noch eine Frau aus dem Wohnheim dazu die auf unsere Runde aufmerksam geworden ist, E. . Nach kurzer Zeit, beschwerte sich ein Nachbar über die Lautstärke. Also zogen wir noch in einen Park weiter. Auf dem Weg kuschelte sie sich noch an mich, aber das sollen ja Frauen oft machen, wenn sie betrunken sind. Wir saßen auf einer Bank und ich habe sie wohl mit einem Satz, an ihre Familie erinnert, man muss dazu sagen, dass wir vorher schon über die gesprochen haben, da sie meinte sie hätten sie dazu gezwungen ein Instrument zu lernen, aber sie hätte lieber ein anderes lernen wollen. Dann habe ich gesagt, aber dabei Anführungszeichen gemacht, „Also haben die dich echt da hingeprügelt?“ Und sie entgegnete lächelnd und neutral „Ja doch schon.“ Tage später erfuhr ich durch P., dass sie es wohl im wahrsten Sinne des Wortes wurde. Auf jeden Fall in dem Moment als sie geweint hat, habe ich sie in den Arm genommen und sie ermutigt, dass sie stolz auf sich sein kann und sie auch toll in ihrem Beruf sein wird, da ihre Eltern auch über den Studienwechsel unglücklich sind. Irgendwann drehten wir wieder um. Und auf halbem Weg machten wir eine Pause. Dort wollte sie dann tanzen. D. meldete sich zum Dienst. Gut, das müssen wir jetzt schnell abhandeln, da ich das ja alles im letzten Thread schon erzählt habe. Sie wollten noch was zu trinken holen und irgendwann hat es mir zu lange gedauert, auch wenn ich erst natürlich nicht stören wollte. Auf dem Flur begegnete ich dann beiden und dachte wir gehen wieder runter. Zu wohl aller Überraschung ging sie dann zu ihrem alten Kumpel T. Ins Zimmer. Mit D. ging ich dann nochmal in den Hof, wo er sichtlich angefasst wirkte und meinte sie hätten geredet und dass sie so traurig wegen ihrer Familie wäre und warum ich darüber was gesagt hätte und dass ich im Falschen Moment reingeplatzt wäre, obwohl sie laut seiner Aussage, davor beschlossen haben nicht miteinander zu schlafen, da sie beider Trennung noch zu sehr belastet. Seine ist 4 Jahre her, wobei ich gerade mir da kein Urteil erlauben sollte, und sie ja schon längst auf dem Flur waren. Er hat dann noch eine Nachricht an T. geschrieben, er soll J. fragen, ob er was falsch gemacht hätte, wollte ihn dann noch abhalten. Hat aber leider nicht gefruchtet. Am nächsten Morgen gingen D.,P. und ich spazieren. D. war ein bisschen passiv-aggressiv. Ich war noch relativ entspannt vom Kater. Der ist fast so schön wie ein Suff. Habe noch keine Gedanken an J. verschwendet, aber habe mich wohl durch die Erlebnisse des Abends besser gefühlt als sonst. Am übernächsten Nachmittag sperrte ich mich aus. Ich setzte mich in den Hof. Auf Einmal kam J. mit einem des Haus fremden Mannes herunter. Sie fragte wie es mir gehen würde. Ich berichtete ihr von meinem Fauxpas und sie bedauerte es, meinte aber ich könne ihnen beim Tanzen zusehen. Dann sind sie wieder hochgegangen. Als sie runter gingen und er wegfuhr, meinte sie, sie wolle mir etwas Gesellschaft leisten und dass der Typ sehr aufdringlich war. Daraufhin fragte sie „Wie ist das eigentlich bei dir? Hast Du?... Praktisch gleichzeitig fragte ich etwas anderes. Sie antwortete mir. Dann entschuldigte ich mich und wollte wissen was sie fragen wollte, sie meinte „Ehm Achso weiß ich nicht mehr.“ Falls sie fragen wollte, ob ich auch so oft belästigt werde, bin ich froh drum haha. Nachdem wir uns eine Weile weiter unterhielten wollte J. U.a auch wissen was ich so mache und was ich mal werden will. Ich berichtete ihr, dass ich eigentlich auch vorhabe es mit einer Bewerbung auf der Filmhochschule zu probieren. J. wollte wissen wie das abläuft. Ich erkläre ihr, dass ich fürs Essay so viele Ideen hätte, ich mich aber mit Kurzfilmen schwer tun würde. Sie fand es cool und meinte wir könnten brainstormen und Schauspielerin sei auch voll ihr Ding, da sie ein sehr emotionaler Mensch ist. Wir gingen dann noch ein bisschen spazieren. Dann kam P. des Weges und ich war wieder versorgt mit Gesellschaft und sie verabschiedete sich zum lernen. Irgendwann ging dann auch P. wieder. Mir war so langweilig, dass ich mir erstmal ein Bier holte. Danach kam wieder J. des Weges und fragte „Hast du dir noch ein Bier geholt?“ Ich sagte „Schön langsam musst Du mich für einen Alkoholiker halten.“ J.:Haha ja.“ Ich weiß nicht warum, da ich wirklich kein großes Verlangen danach hatte, habe ich mir im Verlauf noch ein drittes Bier geholt, obwohl ich wusste dass es nicht gut ankommt. Sie fragte mich, wie ich es jetzt lösen wolle. Ich sagte, dass es bei mir keiner schafft die Tür zu öffnen. Sie bat mir an, dass ich im schlimmsten Fall bei ihr schlafen könne. Ich meinte „Ne ne, um Gottes Willen ich lass mich einfach abholen.“ Ich habe mich dann doch nicht abholen lassen, da mir später T. das Gleiche Angebot machte. Ich hielt mich dann bei ihm Zimmer auf. Da fiel mir schon auf, dass ich das Gespräch auf J. lenken wollte. Er meinte, dass sie ein sehr besonderer Mensch sei und was im Kopf habe. Aber kann man sich auch vorstellen, da T. das Gleiche Schicksal erlitten hat. Er schlief dann irgendwann ein. Und ich tigerte durch die Nacht. In der Früh begegnete ich J. im Hof beim Yoga machen. Sie bot mir noch ihre allgemeine Hilfe an. Also suchte ich doch irgendwann ihr Zimmer auf. Sie las mir dann Sachen über ihr Studium vor. Sie erzählte mir auch vom Unichor. Ich fragte reflexartig ob sie ein Mitglied kennen würde, ein Freund des Hauptmieters meiner ersten WG. J. meinte, sie habe bald mit ihm Probe und ob sie ihn grüßen soll. Ich bejahte. Wenn wäre es lustig, da besagter Hauptmieter ein Rentner war, der sich zwanzig Jahre jünger gelogen hat und über den Beruf der anderen drei Mitbewohner gelogen hat, da alle seit drei Jahren arbeitslos waren. Er verkündete, dass es eine „Presecco-WG“ sei und er trank drei Flaschen pro Tag. Ich überholte ihn bald mit vier, obwohl ich seit dem ersten Lockdown bis November gar nichts Trank, da ich komischerweise keine Lust hatte. Wir gingen so dermaßen ab, dass ich innerhalb eines Monats für ein Zimmer fünfmal neue Inserate schalten musste, da das alles normale Studentinnen waren von denen es keine Länger als sieben Tage ausgehalten hat. Auch verschwieg er allen, dass er seit einem Jahr gekündigt ist, ich hörte es zufällig mit und habe mich dann schnell verpisst. Jetzt erzählte er mir, dass er wohl am 10. August zwangsgeräumt wurde. Als ich wieder kam begegnete ich gleich wieder J. im Treppenhaus und fragte sie wie die Party war, da alle in der Besetzung nochmal gefeiert haben, da T. erstmal ein paar Wochen weggefahren ist. Am Ende der Woche war dann wiederum die Abschiedsparty von P. geplant. Er schrieb mich immer schon in der Früh zum chillen an. Dort meinte er dann, er würde sich auf heute Abend freuen und dass ich meine Mahlzeiten einhalten sollte und duschen soll. Dazu muss man sagen, dass ich tatsächlich manchmal wieder große Probleme habe, mein Zimmer aufzuräumen und zu Duschen. Warum weiß ich nicht, weil ich eigentlich nicht Depressiv bin, aber es ist mir irgendwie zu langweilig. Man darf sich das zwar nicht so vorstellen, dass ich permanent riechend und ungepflegt durch die Gegend laufe, aber manchmal auch nicht das komplette Gegenteil. Und da verstehe ich natürlich dass er das nicht haben will, aber es war zu der Zeit und an dem Tag gar nicht gegeben. Am Nachmittag liefe ich dann D.,P. im Hof entgegen, wo auch J. Und eine andere MB dabei war. P. klopfte mir auf die Schulter und sagte „Heute Abend wird geil, aber du gehst noch Duschen, das haben wir ausgemacht.“ Hemmungslos. Ich hatte einen Bananensaft in der Hand, worauf mich natürlich auch D. noch belehren musste „Endlich trinkst du mal Saft und nicht immer Cola das ist viel besser“ Man muss dazu sagen, dass ich auch Cola-Zero abhängig bin. Ich entgegnete, dass das aber viele Kalorien hat und man Diabetes davon bekommen kann. Worauf er meinte in Cola noch mehr. In Zero. Naja am Abend war dann die Feier, war auch ganz lustig. Habe mich auch wieder zusammengerissen. Auf dem Rückweg sprach mich dann D. wieder an und meinte irgendwie „Schieß dich doch nicht immer so ab, Braddock dass ist so ein abtörn für die Mädels.“ Daraufhin habe ich mir schon gedacht, dass das Gegenteilige ja aber offensichtlich auch nicht hilft. Wir gingen dann noch mit ein paar Leuten ins Zimmer von P. Irgendwann bat ich ihn ob ich seine Toilette benutzen dürfte um das letzte Pep was ich noch habe zu ziehen. Er verneinte, da er das in seinem Zimmer nicht will. Ich fragte ihn höflich, ob er nicht einmal eine Ausnahme machen kann. Ist anscheinend sein Prinzip, gegen Kiffen,Xtc, LSD würde er gar nichts haben, aber das will er nicht im Haus haben. Verstehe ich an sich absolut wenn jemand dass nicht haben will. Aber der hatte keine Angst, keine Gründe das ist seine willkürliche Bestimmung. Da wurde ich dann etwas lauter und meinte er würde mich heute ein bisschen langweilen und was das heute immer mit dem duschen sollte. Er meinte „Das wusste ich nicht, war ja nicht böse gemeint, mache ich nicht mehr.“ Bin dann einfach gegangen. Und habe mich ins Treppenhaus gesetzt. Da ich Mittag zum Essen eingeladen war und ich nicht verschlafen wollte, entschloss. Ich mich gleich wach zu bleiben. Und jetzt wird es richtig unterhaltsam. Da ich ja zu den anderen nicht konnte und mir es bei J. eh schon egal war schrieb ich sie um 7 an. B19 07uhr: Hey, du bist nicht da, oder? (Ich wollte mir von ihr dafür einen Schein leihen 😬) J. 11uhr: Hey, ich bin da 😄 B19 13:30: Hey, willst du eine Rauchen? Die Anderen sind bestimmt noch nicht wach. J 13:30: Hey, nein Danke:D Mach dir einen schönen Tag 😄 B19 13:30 Ich Versuchs haha, war wieder ein bisschen viel J 13:30 Mmh mir hilft immer einen Tee oder Wasser trinken, kuschlige Kleidung und ein warmes Bett. Kannst dir ja heute einen schönen Tag machen ohne Drogen oder sonstigen Schmarrn. Ganz entspannt B19: Ja mit Bett ist nicht viel bin am Abend seit langer Zeit mit alten Freunden verabredet, da muss ich hin. Drogen auf keinen Fall, Alkohol wenig. Bin schon ein fertiger Typ haha. Mit P. habe ich mich gestern auch in die Haare bekommen J: Viel Spaß! Hey wir haben alle mal so Phasen! Das wichtigste ist, dass man da wieder raus kommt!☺️ Genieße den Tag und mache dich selbst nicht fertig, sondern blicke Positiv in die Zukunft☺️Haben dich alle lieb und unterstützen dich wo wir können! Der Vorsatz klingt hervorragend, das wird heute dann richtig schön so ganz real☺️ Kurz danach kam P. in den Hof lief freundlich grüßend und zügig an mir vorbei um mich dann auf wa zu sperren😂 B19 nächster Vormittag: Das bedeutet mir viel, Danke! Und der Vorsatz ist gut geglückt. Aber P. sieht das wohl anders, er hat mich direkt geblockt😂 J. Freut mich voll☺️ Hey, ich kann das zwar nicht beurteilen, da ich nicht dabei war und ich bin ein sehr verzeihender Mensch, aber P. Ist ja auch gestern ausgezogen, also mach dir keine Sorgen. Da mir eh klar war, dass ich wahrscheinlich nicht mehr groß mit ihr in Kontakt treten werde, da wir nun keine Bezugspersonen mehr haben, Habe ich mit dem Kontakt abgeschlossen und archiviert, dass ich nicht auf die Idee komme sie nochmal anzuschreiben und es noch peinlicher zu machen J: 4 Tage später: War eine Sprachmemo mit einer Idee, dass sie eine Idee für einen Kurzfilm hätte und den ungefähren Inhalt B19: Ich befand die Idee, auch per Memo, an sich für sehr gut und meinte dass man noch ein bisschen dran feilen müsste. Auch fragte ich sie, ob alles bei ihr in Ordnung wäre, da sie leicht geweint hat. J: Sie meinte, dass es für sie so anstrengend wäre immer auf gut gelaunt zu tun, so wie die Social Media Welt und dass ihr Exfreund von dem sie sich vor zwei Wochen getrennt hat aufeinmal vor der Tür stand und sie deswegen einen Zusammenbruch hatte. (Also ein paar Tage bevor wir mit der Gruppe und das erste Mal getroffen haben, dann ist das leicht zu erklären. Mein Therapeut meinte nämlich sie hätte so geweint weil ich es als Person gesagt hätte, aber ich dachte mir damals schon dass sie generell getriggert wäre, egal wer sie an ihre Familie erinnert hätte) Ich schickte ihr dann in der nächsten Nacht leicht lallend eine Memo, da ich davor keine Zeit gefunden habe. Wobei es aber nur im Filmstoff ging. Und sie antwortete tagelang nicht. Und ich dachte, ob es nicht ein bisschen unverschämt war, da ich ja gesagt habe ich werde mich bessern. Ist mir natürlich klar, dass es ihr egal ist was ich konsumiere, aber hat ja doch was leicht provozierendes B19: Hey J, ich will dich nicht nerven, aber fandest du das unverschämt? Bin sozial eben nicht so gut und ich habe schon so viele Leite vergrault. J: Hey alles gut Braddock, Danke! Ich antwortete nur nicht sofort ist nicht böse gemeint☺️ Mir gehts zurzeit auch nicht so gut daher auch 🙂 Du hast mich nicht vergrault!!!Keine Sorge☺️Bist nicht der Einzige dem ich nicht geantwortet habe B19: Danke, war auch nicht deswegen, aber dachte eben dass es unhöflich war. Wäre ja noch schöner haha. Falls du mal ein offenes Ohr brauchst, nach zwei Klinikaufenthalten bin ich es gewohnt zuzuhören:D J: Danke und gute Besserung sozusagen wir schaffen des schon:) Ja und wieder habe ich den Chat archiviert, damit ich ihr nicht mehr schreibe. Naja drei Tage später 😂: B19: Und wieder bisschen gefangen? J: Jaja☺️(Heißt vollkommen zurecht Leck mich am Arsch) Ich unternehme tolle Sachen mit tolle Menschen, das ist wunderbar☺️. Schickt Foto B19: Sehr gut, dann wünsche ich viel Spaß. J: Dir auch! Und jetzt kommt der krasseste Drang zur Selbstdemütigung. Ich habe ihr zwei Tage später geschrieben. Und ich war natürlich stockbesoffen, aber das hab selbst ich auch noch nie gebracht. B19 05 Uhr: Hey J, leider bin ich wieder alkoholbedingt enthemmt und mir wird die Scham morgen wieder in den Knochen sitzen.Weißt du, wie wir vor zwei Wochen uns mit den Anderen im Innenhof trafen. Ich war etwas wegen der kleinen Runde enttäuscht. Mir wurde mehr versprochen. Ihr saßt da mit eurem Wein und ich dachte mir „Naja, machen wir das Beste draus und holte mir ein paar Bier. Du erzähltest mir dann wer alles hinter dir her ist und ich dachte mir „Klar super lustig und überdurchschnittlich hübsch. Aber was haben die alle nur mit der Alten?“ Am nächsten Tag sperrte ich mich ja aus und pennte bei T. Am nächsten morgen traf ich dich beim Yoga ausüben, wir sprachen kurz, aber ich wollte dich in Ruhe machen lassen und setzte mich ein paar Meter weiter. Als ich mich umblickte sah ich in ein strahlendes Gesicht und wie süß du den Käfer aufgehoben hast. Zwischenzeitlich dachte ich, dass ich in dich vernarrt wäre. Aber in meinem Rückzug bin ich zur Besinnung gekommen und finde dich „nur“ sympathisch. Ansonsten werde ich ohnehin ab Oktober ausziehen und du hast nichts mehr von mir zu befürchten. Mach’s Gut! Ich habe mich drei Tage nicht getraut auf mein Handy zu schauen, da ich es am nächsten Tag noch dunkel wusste. Irgendwann schaute ich doch drauf. J: Lieber Braddock, vielen Dank für deine Nachricht und dass du deinen Standpunkt klar gemacht hast.Und ich freue mich darüber wie du mich siehst!Du hast einen richtig tollen Schreibstil, schreibst du öfters vllt ein Buch?Ich dachte übrigens dasselbe bezüglich der Runde😂😂😂Übrigens glaube ich im nüchternen Zustand auch nicht dass jeder was von mir will. Du hast recht das wäre größenwahnsinnig😂😂😂 Braddock, du kannst mir immer schreiben, ich sehe das nicht als Belästigung sondern es macht mir Spaß! Du hast dich mir gegenüber immer gut verhalten mach dir keine Sorgen! Ich habe noch nie Idee zu einem Kurzfilm! Schickt Memo Wir redeten darüber. J ein paar Tage später: Hey, ich habe deine Kopfhörer die hast du bei T. vergessen. Nur damit du Bescheid weißt gute Nacht. 🙂 B19: Ich erzählte ihr dass ich die Tage schon ausziehe.( Da einer meiner ältesten Freunde eigentlich meinte, dass ich in ein betreutes Wohnen müsste. Ich machte mir Gedanken und sah es ein, dass ich ja offensichtlich nicht so weiter machen kann. Überraschenderweise hat sie es dann so gedeichselt, dass sie schon einen an der Hand hat. Ging mir zwar etwas schnell, aber bevor ich in dem Zimmer verrotte dachte ich mir. Aber das habe ich natürlich nicht erzählt J: Ich bin morgen da:) Schreibe mir am besten ein paar Minuten vorher Da ich richtig unmotiviert war und ich ihr nach den Nachrichten nicht unter den Augen treten wollte und ich wieder ungepflegt war, räumte ich einfach das Zimmer. Im Flur lief mir am Anfang besagte, kaum Bekannte E. über den Weg. Sie grüßte freundlich und räumte mein Zimmer und verschwand Später bekam ich eine Whasapp von J. „Ich gehe gleich mit E. und c spazieren (die Person sagt mir nichts) bin dann nicht daheim;) In welchem Zimmer wohnst du dann werfe ich sie rein ☺️ B19: Ach die Kopfhörer. Was soll ich sagen, es ist mir zwar sehr peinlich. Aber ich habe dich schlicht und einfach vergessen. Was mir Sorgen bereitet und mich zu mehr Aufmerksamkeit ermahnt. Aber funktioniert haben die eh nicht mehr. J; Dann schmeiße ich sie einfach weg,oder? B19: Ja J: ok Also ich wusste von Anfang an dass ich da keine Chance habe. Und das war wirklich nicht gelogen, dass ich da auch erstmal das sehr entspannte gesehen habe. Und auch nach den ersten Abenden einfach eine Mitbewohnerin war. Aber was mich so traurig stimmt ist, dass das so symptomatisch für mein Leben ist. Ich meine keiner der hier ankommt hat Erfolg bei Frauen. Besonders bin ich ja Teil noch fähig besonders Crêpes zu sein. Aber es zeigt mir immer wieder dass ich am selben Punkt lande. Klar kann man jetzt sagen, Drogen und ungepflegt. Aber so hat sie mich ja gar nicht erstmal erlebt. Und das hätte absolut nichts geändert. Und ich meine jetzt gar nicht im amourösen Sinne, auch im freundschaftlichen. Weil erst hat sie ja gemeint sie will unbedingt mit uns chillen und sie ist so froh uns kennengelernt zu haben. Aber sobald t. weg war, war sie nicht mehr zu sehen. Gut, jetzt könnte man sagen da ist D. der was offensichtlich von ihr wollte und ich, der völlig fertig ist, die Nachrichten waren später. Aber dieses Bild wäre absurd. Und so ist es ja auch gekommen. Und da kommt selbst im freundschaftlichen Sinne, wieder Minderwertigkeitsgefühle auf. Weil das Bild einfach absurd wäre. Ohne mich runtermachen zu wollen oder die anderen beiden, obwohl sie mir das Kraut ausgeschüttet haben. Oder dass wir so schlimm aussehen und mich in die Opferrolle begeben will, es passt halt einfach nicht. Naja, so oder so. Was meine Zukunft angeht, ich bin jetzt wieder erstmal daheim und habe eine Besichtigung fürs betreute wohnen. Da meinte wiederum mein Freund, ausgerechnet der, der es mir vorgeschlagen hat, er hätte sich was anderes drunter vorgestellt. Und da würde man auf dem Abstellgleis landen. Anschauen werde ich es mir auf jeden Fall. Aber unsicher bin ich auch. Mein Psychologe war überrascht, verstand es dann aber auch. Meinte aber letzte Sitzung wieder auf meinen Vorschlag, ein ambulanter Betreuer würde auch reichen. Naja aber das nur zu Erklärung. Letztendlich wird der ganze Thread doch wieder nur verwirrt wirken. Die wohnsituation werde ich mir weiter überlegen werden müssen, mit professionellen Leuten. Meine letzte Frage wäre. Glaubt ihr ich kann sie noch für das Filmprojekt gewinnen ? Weil das wäre wirklich wichtig und ich muss weiterkommen
  13. Hey bin 22 Jahre alt aus Bremen und mache eine Ausbildung bei der Niederlassung Toyota. Bin nicht der größte mit 167. ich habe gesehen dieses Jahr ist eine neue Azubin dazu gekommen. Ich bin in der Werkstatt sie im Büro. Sie geht mir einfach nicht ausm Kopf.. sind ungefähr gleich groß ich hab mich echt in die verguckt bräuchte echt Hilfe wie ich mit der flirte. Da ich auch kein Frauenaufreisser bin
  14. 1. Mein Alter 29 2. Alter der Frau 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 0 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") leichter Körperkontakt 5. Beschreibung des "Problems" __________________________________________ Hallo Gemeinde, ich bin diese Woche über meinen Schatten gesprungen und habe auf der Arbeit ein HB gefragt, ob sie mal außerhalb des Büros mit mir ausgehen möchte. Nun steht bald das erste Treffen an. Wie kam es dazu? HB ist Praktikantin und auf der Zielgeraden ihres Studiums. Sie war mit zwei weiteren Studentinnen für drei Wochen in unsere Abteilung versetzt. Schon in den ersten Tagen hat sie sich eigeninitiativ zu meiner Kollegin und mir ins Büro gesetzt und sich für unser Aufgabengebiet interessiert (machen irgendwie die wenigsten Praktikant*innen). Die meiste Zeit saß sie mir gegenüber, bei meiner Kollegin mit am Schreibtisch. Mit der Zeit haben sich immer wieder Gespräche in der Gruppe ergeben oder wenn wir mal nur zu zweit waren haben wir über verschiedene Themen gesprochen. So konnte ich dann u.a. aufnehmen, dass sie zur Zeit Single ist und sie zuletzt mit einem fast zehn Jahre älteren Freund zusammen war, der sie nach mehreren Jahren Beziehung per WhatsApp abserviert hat (ich weiß nicht wie lange das zurückliegt). In den Mittagspausen sind wir häufiger als größere Gruppe zum naheliegenden Supermarkt gegangen und haben uns mit Essen/Trinken eingedeckt. Dadurch hat sich unser gemeinsames Ritual - der Eiskaffee - ergeben. Anfang der Woche habe ich mich einen Mittag ausgeklinkt und bin mit einer anderen Kollegin, mit der ich sonst die Pausen meistens verbringe bzw. einkaufen gehe, zu 2. rausgegangen. Als wir dann zum Essen im Gemeinschaftsraum mit allen zusammen kamen, bot mir HB einen Kaffee an. Den hatte sie einfach so mitgenommen, ohne das wir an dem Tag darüber gesprochen haben. Zwei Tage später ähnliche Situation: Am Vortag ist die gemeinsame Pause nicht zustande gekommen und ich meinte dann aus Spaß, dass ich ohne meinen Mittagskaffee später bestimmt nicht schlafen könne. Morgens kam HB dann in unser Büro, auf mich zu und meinte, sie hätte eine Überraschung. So hielt ich dann schon morgens einen Eiskaffee in meinen Händen. 👌 Das war dann im wahrsten Sinne der Wachrüttler für mich. Kurzer Einschub: Am Tag zuvor wollte ich HB schon fragen, ob wir mal was unternehmen. (sie stand vor Feierabend für einen kurzen Moment alleine bei mir am Schreibtisch und sprach mich auf meine selbstgemachten Landschaftsbilder im Büro an (O-Ton: voll cool, ich wäre ja schon viel herumgekommen). Die Situation habe ich verstreichen lassen, worüber ich mich kurz geärgert habe. Jedenfalls bin ich dann am besagten Morgen nach der Überraschung zu ihr, passenderweise saß sie da noch alleine ohne ihre beiden Mitstreiter. Nach kurzem Wortwechsel fragte ich sie dann, ob wir außerhalb der Arbeit mal etwas unternehmen. Ohne zu zögern stimmte sie zu und bot mir ihre Handynummer an. Bis hierhin alles smooth und ich bin generell erstmal stolz, den Mut aufgebracht zu haben, egal was am Ende daraus wird oder nicht. Wäre mir vor nicht allzu langer Zeit so bestimmt nicht passiert. Jetzt die "Knackpunkte" aus meiner Sicht: - Ich ziehe in knapp zwei Wochen um (Entfernung ein Weg zwischen 1:15h und 1:30h). Warum? Ich bleibe beim gleichen AG, werde aber an einem anderen Standort (in meiner Heimatstadt) das gleiche Studium wie HB absolvieren. Zur Zeit bin ich eine Art Quereinsteiger und auf Dauer möchte ich einfach breiter aufgestellt sein. Ich will nicht ausschließen, nach den drei Jahren wieder in den jetzigen Bereich zurückzukehren, aber das spielt jetzt erstmal keine Rolle. - Unser Treffen wird im Wohnort von HB stattfinden. Nachdem sie mir ihre Nummer auf der Arbeit gab, schlug ich ihr abends zwei Termine für einen Spaziergang um einen See vor. Sie schrieb dann, dass sie schaue wann sie welche Termine hat. Zwei Tage später stimmte sie dann einem Vorschlag zu und kam mir zuvor, dass man sich ja bei XY auf ein Getränk hinsetzen könnte. Der Plan für das Treffen ist klar. Zeitnah mithilfe der Eskalationsleiter bis zum KC kommen. So wie ich sie die letzten Tage wahrgenommen habe, dürfte das was werden. Leider bereitet mir gerade die Umzugssituation in dem Sinne etwas Kopfzerbrechen, als dass meine Noch-Wohnung natürlich schon zur Baustelle mutiert ist. Sie wohnt noch im Elternhaus. Sollte es zum KC kommen, fehlt mir ab der Stelle gerade irgendwie der weitere Fahrplan. Hinzu kommt, dass ich nicht darauf aus bin, vor dem Umzug nur mal eben noch einen wegzustecken und dann auf Nimmer-Wiedersehen zu sagen. Ich könnte mir vorstellen, dass sie mich in die Richtung testen wird, um das für sich auch auszuschließen. Was meint ihr? Bin für ähnliche Erfahrungen, Ratschläge oder einfach nur einen Klaps auf den Hinterkopf dankbar. Gruß
  15. Folgende Situation: bin derzeit als Physio in Ausbildung in einem Krankenhaus. Bin 20 Jahre alt. Ich habe eine pflegepraktikantin angesprochen, bzw. Gesagt, dass sie gut aussieht. Ich hatte irgendwie auch davor, dass Gefühl, dass sie mich auch angeschaut hat. Sie hat jetzt auch nicht schlecht reagiert, bisschen überrascht natürlich, aber eher positiv. Jetzt hab ich nur des Problem, dass die auf einer Station ist, wo ich normalerweise nicht bin, bzw. Nur selten. Wir haben, jetzt auch keine Nummern ausgetauscht, da wir davon ausgegangen sind uns nochmal zu sehen, außerdem hab ich es in der Hektik der Arbeit und in meiner Aufregung vergessen. Übrigens ist nächste Woche meinen letzte. Eigentlich würde ich sie lieber morgen nochmal sehen Wie stelle ich es am besten an, dass ich sie nochmal sehe, bzw. Will ich jetzt wie nen creep die ganze Zeit herlumlungern wo sie ist.? Oder soll ich einfach auf station und kein hehl draus machen, dass ich nur auf station bin um mit ihr zu sprechen, bzw. Evtl. Ein date auszumachen? Außerdem haben wir ja auch was zu tun Ps: bitte erspart euch heuchlerische Kommentare wie : "bei der Arbeit macht man das nicht" etc. Auch denn ich Frauen schon oft auf der Straße angesprochen habe, ist das eine neue aufregende Situation. Wer kennt von euch ähnliche Situation?
  16. Guten Abend, folgendes Problem mit bitte um konstruktive Lösungsansätze: Ich bin mittlerweile 28 Jahre und habe keine abgeschlossene Berufsausbildung, geschweige den ein Studium. Ich habe nach der mittleren Reife eine kfm. Ausbildung angefangen, klassisch 3 Jahre, durch die Prüfung gerasselt und habe die Chance auf Wiederholung der Prüfung verstreichen lassen. Danach war es ein toxischer Mix aus Nichtstun, Arbeitslosigkeit und Leiharbeit. Leider kristallisieren sich mittlerweile immer mehr Probleme heraus. I. Leiharbeiter ist schlecht bezahlt und unsicher. II. In diesem Teufelskreis gibt es kaum ein entkommen und man hat selbst bei ansprechenden Leistungen i. d. R. keinerlei Weiterbildungs-, geschweige den Aufstiegsmöglichkeiten. III. Ich bin intellektuell komplett unterfordert und gehöre ( nix für ungut) und ohne pauschal Verallgemeinern zu wollen nicht zur typischen Kaste der Niedriglöhner. Gibt sehr wohl tüchtige, anständige Menschen aber leider auch extrem viele Asoziale. Konkret möchte ich gerne von euch wissen was ihr mir in meiner Situation raten würdet. Für einen neuen Ausbildungsweg bin ich aufgeschlossen. Auch einen Studium würde ich mir zutrauen allerdings bräuchte ich hierfür natürlich erstmal das Abitur bzw. Fachabi. Ein entfernter Bekannter hat vor einiger Zeit eine Art Programmierer Bootcamp besucht und nach 6 Wochen die Grundlagen der Programmierung verinnerlicht und tatsächlich kurz darauf bei einem größeren Konzern eine IT-Stelle bekommen. Von Pflege bis Handwerk, bin sehr aufgeschlossen und hoffe auf vielfältige Meinungen bzw. Vorschläge. Möchte meine Situation unbedingt zum besseren wenden und hoffe auf eure Hilfe. Vielen lieben Dank euch allen.
  17. Moin Kurz zu mir : bin mitte 30, recht attraktiver kerl aber ne totale pflaume im ansprechen von frauen. Hab Aa des grauens. folgende situation : ich gehe sehr oft in ein corona testzentrum bei mir um die ecke wo eine sehr tolle sympathische dame arbeitet. Immer wenn ich da bin machen wir paar späße, dann bohrt sie ein bisschen in meiner nase rum und ich gehe. Ich würde sie gerne auf ein date ansprechen nur weiß ich nicht wie ich das anstellen soll da sie halt dort arbeitet und auch kollegen dabei stehen. Wie würdet ihr das machen? Auf die direkte art einfach sagen das ihr sie attraktiv findet oder eher auf die langsame art? Erstmal name herausfinden und versuchen irgendwie mehr über sie zu erfahren wenn ich dort bin? Ich brauch ein plan
  18. 1. Mein Alter: 30 2. Alter der Frau 29 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 0 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): nix 5. Beschreibung des Problems Es gibt mehrere „Probleme“: - sie ist Single, ich bin in einer Beziehung, die wahrscheinlich nicht das Wahre ist. Sie weiß von der Beziehung, aber nicht von den näheren Umständen, da ich mich hierzu bedeckt halte. - ich wohne in NRW, sie im Saarland und nur mit Zweitwohnung in NRW (ca. 25 km von mir entfernt), ist wegen Corona aber nur selten vor Ort sondern viel im homeoffice im Saarland. Aktuell sehen wir uns höchstens 1 mal pro Woche. - wir kennen uns seit März 2020, ohne das etwas gelaufen wäre, haben uns bisher nur in den Räumlichkeiten der Arbeit gesehen. - offensives Flirten am Arbeitsplatz nicht möglich / unerwünscht (konservativ geführter Arbeitsbereich). Date außerhalb der Arbeit habe ich bisher nicht zustande bekommen. Gesellige Anlässe wie Weihnachtsfeier oder Karneval, wo man sich mal hätte näher kommen können, sind ja auch flach gefallen. - trotzdem spüre ich aus Gesprächen und WhatsApp Chats, dass eine gewisse Anziehung vorhanden ist. Ich glaube sie hat extrem (zu viel?) viel Respekt vor mir und will nicht wie ne bitch dastehen, die einen Korb von nem vergebenen Arbeitskollegen bekommt. Ich würde sie nur sehr ungern ziehen lassen, ohne sicher zu gehen, dass ich es nicht versucht habe. Auf der anderen Seite will ich auch nciht zu viel investieren / riskieren, da viel getrascht wird und ich meinen guten Ruf bei der Arbeit nicht verlieren will. Wäre ziemlich peinlich, wenn ich als vergebener Typ sie angrabe und sie mir nen Korb gibt. Hatte schon mal angeboten, sich mal nach der Arbeit zu treffen, was sie akzeptierte (telefonisch). Jedoch ist es bisher aufgrund ihrer geringen Präsenz und dem vielen homeoffice in der Heimat nicht dazu gekommen, das man sich mal nach der Arbeit trifft. 6. Frage/n: wie soll ich vorgehen? LG
  19. Die Macht der Frau (Kollegin) über mich Hi Community, Die Lebenssituation: Ich mache 1-2 Mal die Woche Sport, ernähre mich relativ gesund, habe ein Treffen mit Freunden/einem Freund am Wochenende, lese etwas, mache Musik und mache den ein oder anderen Approach wenn ich im Alltag bin. Wenn ich am Wochenende mal nicht Schlaf nachholen muss, weil ich unter der Woche wieder nur 4-6 Stunden geschlafen habe (bedingt durch meinen Job), gehe ich in den Club zum Gamen. Ich habe zwar wenig Zeit, aber immerhin bewege ich mich doch in allen Bereichen mit kleinen Schritten in die richtige Richtung. Sehr langsam, aber ich bewege mich. Das ist schonmal gut. Da ich aber sehr viel arbeite, kann ich aktuell nicht viel Zeit für Pick-up investieren. Daher habe ich gerade 0 Frauen in meinem Leben, was mich mit Mitte 20 auch extrem belastet. Das wird sich kurzfristig auch nicht ändern, weil eben die Schritte nur sehr klein sind. Mittel- bis langfristig wird sich das aber sicher ändern wenn ich dranbleibe. Es geht vorwärts, aber langsam. Schneller geht es aktuell nicht. Ergebnis meiner aktuellen Lebenssituation: Ich bin extrem needy. Das kann ich nicht von heute auf morgen abschalten. Mitte 20, große Libido, ungefickt, ihr wisst was ich meine. Die Arbeit: Auf der Arbeit verbringe ich gerade 90% meiner Zeit. Also habt Verständnis dafür, dass ich diesen Ort als Datingplattform für mich nutze. Ich weiß natürlich, dass es häufig keine gute Idee ist mit einer Kollegin was anzufangen, aber ich kann grad einfach nicht anders. Die Kollegin: Es geht hier nicht darum, wie ich sie verführen kann, sondern darum wie ich ihr weniger Macht über mich gebe und wie ich mich selbst emotional nicht so abfucke (zumindest rede ich mir das ein, Sex will ich trotzdem mit ihr haben). Speziell geht es um eine bestimmte Kollegin, die ich attraktiv finde und die vor ein paar Wochen neu dazu kam. Ich habe hier und da mal Vorschläge gemacht uns alleine zu treffen, mit mir auf eine Veranstaltung zu gehen, etc. etc. Sie ist immer ausgewichen. Ok, fair enough. Ist ihr gutes Recht nicht zu wollen. Aktuell weiß ich nicht wirklich wie ich weiter vorgehen soll und ob ich es weiter “probiere” oder es sein lasse. Aber darum soll es hier nicht gehen. Ich suche gerade keine Taktik zum Verführen. Das Problem: Was mich an dieser Situation besonders belastet ist die MACHT, die Frauen gerade über mich und meine emotionale Gesundheit haben. Besonders DIESE EINE FRAU. Sie ist gerade die einzige Frau in meinem Umfeld, die ich attraktiv finde. Ich denke permanent daran wie ich sie gamen kann und wie ich mit ihr flirten kann. Ich denke daran wie ich mich verhalten soll, damit sie mich cool findet. Es ist fast so als würde ich eine Maske aufsetzten wenn sie da ist. Meine soziale/lustige Maske. Wenn ich mit anderen Kollegen rede bin ich eher ruhig und uninteressiert... Ich will Bestätigung von ihr und wenn ich Aufmerksamkeit/Lob/Anerkennung/Bewunderung/Bestätigung von ihr bekomme fühle ich mich gut. Wenn sie nett zu mir ist, freue ich mich und fühle mich gut und es versüßt mir den Arbeitstag. Wenn ich das nicht bekomme und sie mich ignoriert (so war es als wir mal mit einer Gruppe mit Kollegen zusammen was trinken waren - ich weiß nicht wieso sie mich da ignoriert hat???), fühle ich mich scheiße und ich kann den Abend nicht genießen und ich achte auf sie was sie grad so macht. So krass needy einfach. Komme mir voll blöd vor. In einer ähnlichen Situation war die vorherrschende Emotion auch mal Wut/Hass, was ich dann erst gespürt habe als ich alleine in meiner Wohnung war. Die Lösung: Die langfristige Lösung ist weiter das zu machen, was ich oben im ersten Paragraphen beschrieben hab, vor allem aber raus gehen und Mädels kennenlernen (ebenso weniger arbeiten, was gerade aber nicht geht). Aber auch alle anderen Bereiche und Männerfreundschaften pflegen. Dann werden wahrscheinlich in Zukunft einzelne Frauen weniger Macht über mich haben. Die Frage: Kurzfristig hat sie mich aber im Griff, das belastet mich und ich frage mich wie ich davon loskomme. Es geht nicht darum, dass ich ihr angepisst eine Quittung für ihr Verhalten gebe. Sie kann ja tun und lassen was sie will. Viel mehr geht es darum, dass ich meine emotionale Gesundheit in Griff kriege. Weiter probieren und mit ihr Sex haben? Sie ignorieren? Kein Gespräch von mir aus suchen? Keine Fragen stellen? Wenn sie reden möchte normal freundlich sein? Oder kühl und rational sein? Nicht über private Dinge reden, sondern nur das nötigste für die Arbeit? Ist bisschen schade, dass ich ihr so viel Macht gebe und dass ich so needy bin, denn als Kollegin / weibliche Freundin ist sie cool und es macht Spaß mit ihr zu arbeiten und mal ab und zu privat zu reden. Aber ich bin gerade einfach extrem needy und sehe vor mir nur eine attraktive Frau mit der ich Sex haben möchte.
  20. Moin, Irgendwie läuft das Thema Frauen bei mir nicht. Hab Tinder und Co ausprobiert. Resümee: Kein einziger Chat ist Zustande gekommen. Frauen in meinem Bekanntenkreis sind alle vergeben. Dann hatte ich Glück, dass ich eine auf der Arbeit kennengelernt habe. Am Anfang hatten wir auch noch einen guten Vibe. Viel geredet und so weiter. Nach ein paar Tagen viel die Interesse aber schnell runter. Sie stellte mir kaum noch Fragen und die meisten Gespräche drehten sich um Arbeit und was am WE passiert ist. Eine Funke von Flirten war da schon gar nicht mehr in der Luft. Das ist auch allgemein nwas ich öfters bei mir sehe. Am Anfang hat die Frau Interesse und nach 1-2 Tagen bzw. Treffen geht die Interesse ihrerseits rapide runter. Und ich weiß selber nicht was ich dagegen tun kann. Anfangs sind die Gespräche einfach noch flüssig und flown einfach. Danach wird es aber immer schwieriger und ich muss nur noch Fragen stellen, damit überhaupt ein Gespräch noch über 5 Min. Geht. Kennt einer das auch und kann erklären, wie er aus diesem Teufelskreis herausgekommen ist?
  21. Hi Leute, Keine Ahnung ob das Thema schon lang und breit diskutiert wurde . Es geht darum, dass ich mein Leben sehr stark danach ausrichten möchte, Soziale Fähigkeiten aufzubauen. Social Skills hört sich irgendwie besser an. Die Soziale Intelligenz könnte man auch sagen. Die kann man ja bekanntlich trainieren. Und nicht nur durch Pick up, sondern indem man allgemein unter Leute geht und mit fremden Menschen Gespräche führt. Je mehr desto besser. Julien von RSD sagt bsw. auch , dass er durch die Arbeit in einem Cafe sehr viel Social Skills gelernt hat. Dadurch dass er da mit Leuten geredet hat. Nun habe ich schon einen Job , wo ich vielen Menschen begegne, und zwar im Einzelhandel. Nur stelle ich mir die Frage, ob ich nicht vielleicht besser auch in einer Bar / Cafe arbeiten sollte. Da haben die Leute ja auch mehr Zeit, sind entspannt und eher offen für Gespräche. Nur wenn es zu voll ist, hast du als Barkeeper oder Kellner ja auch nicht viel Zeit dich zu unterhalten. Ich nutze jetzt schon so gut es geht, die Möglichkeiten mit Leuten ins Gespräch zu kommen , während der Arbeit. Tue mich aber noch schwer. Der Markt in dem ich arbeite, ist auch recht abgelegen und sehr stark von Rentnern frequentiert. In dem Markt wo ich vorher war, war mehr los. Mehr junge Leute, die bsw. in der Nähe gearbeitet haben. Aber das bedeutete auch deutlich mehr Stress. Naja vielleicht fällt euch ja was zum Thema ein. Ich finde es auf jeden Fall eine Super Möglichkeit, wenn man an der Arbeit es üben kann, mit fremden Menschen Gespräche zu führen und eine Beziehungsebene herzustellen. Anstatt nur formal zu kommunizieren, hallo, danke , tschüss und schönen tag noch. Wir sollten alle Ressourcen nutzen, die wir bekommen können.
  22. Hallo, ich habe folgendes Problem: Eigentlich sind auf Arbeit alle nett und lustig, es wird viel herumgealber auch etc. Nur was mich mittlerweile echt nervt, am Anfang fand ich es noch bisschen witzig und hab es ignoriert, sind die Scherze, Bemerkungen wenn man mal mit einer Frau ein wenig redet oder gar allein in der Pause sitzt. Es ist nichtmal so dass ich die Frauen besonders hart anbagger oder so, sondern einfach nur normal rede und dann heißt es natürlich auf einmal direkt wieder ich würde sie anbaggern. Natürlich weiß ich dass die Kollegen das eher als Scherz meinen und ich vermute es steckt auch keine böse Absicht dahinter, doch mittlerweile nervt es mich echt, weil es einem auch das Game versaut, und es da eine gibt die finde ich eben toller und da passen mir diese dummen Sprüche etc natürlich gar nicht von den anderen. Der Unterschied ist dass die anderen eigentlich alle vergeben oder verheiratet sind, ich hatte "leider" den Fehler gemacht zu meinem Singledasein zu stehen. Habe auch immer gesagt dass ich glücklich bin und nicht auf der Suche, nur scheinen 99% der Leute dort eben ein anderes Weltbild zu haben indem man in meinem Alter ja eine Frau haben muss. Ich vertraue den Leuten da was das angeht auch nicht. Letztens kam einer an, jemand mit dem ich eigentlich gut auskomme, und machte so einen auf "ich kenn sie ja ganz gut, sagmal willst du was von ihr? ich kann sie fragen" Natürlich weiß ich dass es so das unattraktivste wäre für die Frau wenn ein anderer Mann für mich fragen würde, wie dem auch sei, habe ihm also gesagt dass ich nichts suche. Was so DAS Thema angeht gebe ich mittlerweile rein gar nichts mehr von meinem Leben Preis. Bin auch schon am überlegen ob ich den Leuten nun glaubhaft vermittel dass ich wen kennengelernt habe und glücklich bin, damit der scheiß endlich aufhört. Hab mich mittlerweile auch schon gefragt ob ich langsam mal ne Ansage machen soll, oder ob dies unklug wäre und alles nur schlimmer macht? und ob es bessere Mittel und Wege gibt? Wenn ja wüsste ich die gern.
  23. Hi, ich arbeite bald in Stuttgart-Mitte und suche leider immer noch eine Wohnung zur Miete in meinem Preisrahmen (500-600€ warm). Ich möchte eine einfache 1 Zi. Wohnung und bisher war es entweder überm Budget oder einfach so verratzt, dass ich die Wohnung nicht wollte. Jetzt überlege ich in der Umgebung von Stuttgart zu schauen. Wichtig wäre mir halt, dass es sich finanziell dann lohnt (Wenn die Fahrtkosten und Miete die selben sind wie die Miete einer zentralen Wohnung in Stuttgart, machts natürlich keinen Sinn) und die Fahrtzeit sich in Grenzen hält (~30 min). Weiterhin sollte ich wochenends nachts auch heimkommen können mit S-Bahn etc. Habt ihr da irgendwelche Tipps, welche Städte / Regionen sich da am Besten eignen? DANKE
  24. Grüßt euch, ich melde mich mal wieder. Diesmal ein etwas entferntes Thema, weg von der konkreten Verführung oder Pickup. Es geht hauptsächlich um Persönlichkeitsentwicklung im beruflichen Bereich. Ich habe mich vor zwei Jahren selbstständig gemacht. Da ich mich getraut habe, dies direkt nach der Ausbildung/Studium zu machen kämpfe ich jetzt aber mit einigen Punkten, die ich vorher nicht bedacht habe: 1. Da ich noch nicht viel praktische Erfahrung gesammelt habe, ist jeder Tag ein neues Lernen und Fehler passieren unvermeidlich. Da ich in einem Bereich arbeite, in dem meinem Berufsstand eher zugesprochen wird, dass er alles weiß und keine Fehler macht, ist es für mich schwierig wie ich mit (auch nur kleinen Fehlern) umgehe. Habt ihr Rat, wie ich am besten mit Fehlern umgehe? Das stellt ja insbesondere in Deutschland ein Tabuthema dar. 2. Fehler und Missgeschicke belasten mich und führen zu dauerhaftem Stress. Das Unternehmen läuft grundsätzlich gut und im Wesentlichen unproblematisch. Trotzdem treffen mich Fehler hart und haften sich in mein Gedächtnis. D.h. bei 30 fehlerfreien Aufgaben und einem Fehler habe ich das Gefühl wie wenn ich "alles falsch mache". Dies führt - auch wenn es nur einzelne kleine Fehler sind - zu einem dauernden Gefühl des Misserfolgs. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. 3. Auch im Vergleich zu Kollegen Habe ich das Gefühl noch nicht so kompetent zu sein, bzw. auch andere Berufsanfänger wirken auf mich "kompetenter". Das belastet dauerhaft. Insgesamt ist es etwas ein Widerspruch, da ich - wie gesagt - insgesamt für die kurze Zeit sehr erfolgreich bin und im Wesentlichen alles gut klappt. Leider wird im Berufsstand nicht über Fehler gesprochen, weshalb Austausch hierzu kaum möglich ist. Zumindest auf ehrlicher Basis. Für mich selbst klingt es nach nem bösen Innergame Problem. Vielleicht hat der eine oder andere so eine Situation schon gemeistert und Tipps für mich. Beste Grüße und danke für einen Rat im Voraus
  25. Hallo, Ich habe ein Problem mit meiner Mitarbeiterin. 2 von ihnen warfen mir unangemessenes Verhalten vor. Ich habe nichts getan, und es gibt keine Beweise dafür. Nun, ich habe nach ihrer Nummer gefragt, aber ich habe nichts weiter unternommen. Aber meine Chefin schlug vor, dass ich bereits meinen Kündigungsbrief schreiben solle, da ich das Arbeitsumfeld unangenehm mache. Ist das legal? Ich lese hier: " quelle: https://www.anwalt.org/kuendigung/arbeitsvertrag/ Was soll ich dann schreiben? Soll ich einfach ohne jeden Grund schreiben oder kann ich mich verteidigen? LG