Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Angst'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

176 Ergebnisse gefunden

  1. Mir ist - mal wieder - mein altbekannter Teufelskreis auf die Füße gefallen und es ist zum Haareraufen. Nein, nicht nur das. Es macht mich richtig traurig und auch wütend. Eben weil mir diese Dynamik schon SO OFT schmerzhaft widerfahren ist. Ich habe mit meiner Schwester, einer sehr guten Freundin und meiner therapeutischen Gesprächsgruppe das Thema diese Woche ausführlich durchleuchtet. Und nun möchte ich euch noch dazu ins Boot holen. Weil mich jedes Gespräch in der Sache weiter bringt. Seit Januar führte ich eine F+, die schon nach kurzer Zeit nicht mehr wirklich eine reine F+ war. Super viel gemeinsame Zeit, viel Kuscheln, viele Nächte zusammen, wohlwollendes Miteinander, Deeptalk, Familie und FreundInnen kennenlernen... Zu dieser Anfangszeit hatte ich - vor allem auch durch Corona - nicht wirklich viele Alternativen. Von ihr (8 Jahre jünger) kamen dann immer mal so Erzählungen, dass die Oma fragte, was das nun mit uns sei, oder die eine Bekannte, welche meinte, wir zwei auf der Straße sehen so gar nicht nach F+ aus, sondern viel mehr nach Pärchen... Immer wenn solche Dinge kamen und das Thema der MONOGAMEN BEZIEHUNG, bekam ich meine "Ausraster". Plötzlich brauchte ich Abstand und musste ganz klar formulieren, dass ich keine LTR mit ihr möchte. Mich aber ironischerweise boyfriend-mäßig verhielt und auch alle Annehmlichkeiten bei ihr mitnahm. Die Zweisamkeit tat mir ja richtig gut. Und ich genoss das auch. Gleichermaßen mir aber auch schon total oft dachte, dass ich wieder andere Frauen daten möchte. Mir diese Gedanken dann aber verbot, aus Angst, sie allein schon mit meinen Gedanken (was Quatsch ist) verletzen zu können. Beim genaueren Betrachten fiel mir aber auch auf, dass es Phasen gab, da haben mich andere Frauen nur wenig interessiert und ich war im Reinen mit mir. Ich sagte ihr sogar vor 3 Monaten, dass ich ganz explizit nur noch sie daten möchte, um mal aufrichtig zu schauen, in welche Richtung das mit uns geht. Sobald ich aber beim Schreiben meiner Abschlussarbeit ins Prokrastinieren kam, schaute ich auch in der Bibliothek vermehrt nach anderen Frauen. Und verteufelte mich dann irgendwie auch gleich dafür. Weil ich ja auch wusste, dass mich meine F+ exklusiv für mich haben möchte. Und ja, ich habe ihr zwar von Anfang an gesagt, dass ich keine LTR suche, ich habe ihr aber auch nie gesagt (aus Angst), dass ich weiterhin andere Frauen daten werde oder möchte, was ich im übrigen auch nicht hinter ihrem Rücken gemacht habe. Ganz im Gegenteil: Ich hatte, wie bereits kurz geschildert, das Ding sogar für mich als exklusiv definiert. Klingt das kompliziert? Mir glüht auf jeden Fall auch schon wieder der Kopf. Am Montag hatten wir nun - mal wieder - eine Aussprache, nachdem wir letztes Wochenende zusammen feiern waren und mich eine Bekannte auf sie ansprach, was das mit uns sei. Und ich entgegnete "F+", dabei selbst stark spürte, dass das so absolut nicht der Wahrheit entspricht. Die jüngste Aussprache (wir hatten mehrere zu diesem Thema) zu Wochenbeginn führte uns nun in die Trennung. Mein Standpunkt ("Ich möchte mir alle Türen offen halten.") vs. ihr Standpunkt ("Ich möchte nur dich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du andere Frauen datest. Oder ich andere Männer.") ist das technische K.O. Puh. Wo ich mir jetzt explizit eure Meinung/Gedanken/Ideen wünsche, ist folgender Punkt: Ich habe irgendwann mal gelernt/erfahren, dass ich durchs kurzfristige Daten einen ungeheuren Lustgewinn erfahren kann. Einen Lustgewinn, den ich umso mehr benötige, wenn ich in den Wirren meines Unialltags schlechte Gefühle erfahre. Zu Beginn und in der Mitte meines Studiums, in den 20ern, hab ich echt viel gedatet und mich aus dem Studium rausgezogen, mit anderen Dingen (Verein, Selbstständigkeit) abgelenkt, weil mich das Studium so überhaupt nicht erfüllte. Mir aber auch keine - wirklich guten - Alternativen zum Studium einfielen, mein Selbstwert gering war. Aktuell komme ich ganz gut mit meiner Abschlussarbeit zurecht und ich packe das auf jeden Fall. Trotzdem gibt es richtige Durststrecken. Warten auf eine wichtige Mail, Orientierungslosigkeit aushalten, Ideenfindung usw. Ruckzuck ist dieser Springteufel aus der Kiste da, welcher mir einflüstert, date doch die und die und überhaupt... Nun wusste ich aber von meiner F+, dass sie es als absolut verletzend empfindet, wenn ich so handeln würde. Und bereits das Erzählen darüber besaß Potenzial, sie zu kränken. Damit entstand für mich ein Teufelskreis. Meine Strategien der Unlustvermeidung besitzen Sprengkraft. Um diese alten Strategien abzubauen, benötigt es für mich jedoch ein Sich-stellen; die Konfrontation mit eben diesen heiklen Themen. Aber in der Angst bzw. Gewissheit zu sein, dass genau dieses alte Muster für sie einen ungeheuren Trigger darstellt, halte ich den Mund. Was natürlich nur weitere Vermeidungsstrategien anfeuert und in Konsequenz zu passiv-aggressivem Verhalten führt. Ist noch jemand am Start? Okay... Ich weiß, dass das alles super verkopft und verworren ist. Gerade deshalb möchte ich dagegen angehen. Ich weiß aber einfach nicht (und möchte ihr das auch nicht versprechen), ob das etwas mit uns werden. Ob ich mich auf sie "so richtig" einlassen kann. (Im Moment ist ja auch wirklich SCHLUSS.) Einfach mal ich da sehr ambivalent bin. Mal so, mal so. Und ich konnte mit ihr über so viele Dinge reden, vor allem auch unsere Ängste, unsere teils toxischen Beziehungen und Eltern... Aber Fakt ist: Ich möchte mich nicht festlegen, trotzdem das Positive mit ihr teilen. Und triggere sie damit. Sie möchte mir "habhaft" werden. Und triggert mich damit. Ich hatte mit so einigen Frauen dieses Problem. Das waren auf den ersten Blick TOP Frauen. Attraktiv, gebildet, sexy. Nur eben mit dem kleinen aber feinen Makel, dass sie mich UNBEDINGT wollten. Und vielleicht dann auch nicht unbedingt den größten Selbstwert besaßen. Was dann irgendwann immer wieder zu genau diesem geschilderten Teufelskreis führte. Ich weiß es nicht. Und mache hier nun erstmal Schluss. PS: Ich las im Forum die Tage viele Threads zu FBs, LTRs, Offene Beziehungen usw. Da standen auch richtig gute Sachen. Dennoch habe ich das starke Gefühl, dass ich mit meinem Problem einfach nicht weiter komme. PPS: Ich habe dieses sich-nicht-festlegen wollen auch in Bezug auf meine Zeit nach dem Studium. Werde zum Jahresende fertig und mir graut davor. Ich weiß, dass ich schon richtig viele Sachen gemacht habe, Referenzen habe, nicht auf den Kopf gefallen bin etc. Habe ein paar Jobangebote. Aber die Zukunft ängstigt mich einfach. Frag mich, wo ich mich in 5 Jahren sehe; ich laufe dir schreiend weg. (Und ja, meine Eltern waren super ambivalent, teilweise schwer toxisch und misshandelnd.)
  2. Hirnfick? Emotionen? Angst? Es ist nach 3 Uhr morgens und ich kann nicht schlafen. Deswegen schreibe ich was mir durch den Kopf geht. Um meine Gedanken zu Ordnen. Ob dieses Thema hier überhaupt richtig ist? Ich weiss es nicht... Ich weiss aber wahrscheinlich wie etwas anderes enden wird. Besser gesagt fühle ich es. Unzählige male habe ich in meinem Kopf die verschiedenen Szenarien durchgespielt und immer kahm ich auf den gleichen Nenner. Alles führt zum Ende. Die grosse Frage ist natürlich das „Warum?“. Wieso dieser Sinneswandel innert kurzer Zeit? Anfang Februar schreibt meine Partnerin mir eine Nachricht, dass Sie mit einem Adrian unterwegs ist und ob dies mich störe. Ich verneine und sage auch, dass ich Ihr vertraue. Sie antwortet mir, dass sie unendlich dankbar ist, mich zu haben und sie schenkt mir ihr Herz aus. Nun, vor zwei Tagen habe ich erfahren, dass es für sie nicht mehr zu 100% mit uns zusammen stimmt. Jeder weiss, dass so etwas nicht von Heute auf Morgen kommt. Also muss etwas in diesem einen Monat passiert sein, was mir (ansatzweise) das Genick bricht. Und die nahelegenste Antwort ist für mich dieser Adrian. Sie hat Ihn mehrmals in diesem Monat getroffen und sie hat mir versichert, dass nichts zwischen Ihr und Ihm sei. Sie gingen während dem Lockdown zusammen Joggen, er hat Sie sogar zu seinem Geburtstag eingeladen bei dem Sie sogar bei Ihm übernachtet hat. Auch hat sie Ihn zu sich eingeladen zum Abendessen und nun als Sie ohne mich in den Skiferien verweilt, ist er sogar ihr hinterhergereist. Wird man(n) hier nicht stutzig? Darf man(n) hier nicht seine Ungewissheit preisgeben? Mein Gefühl im Magen merkt, dass irgendetwas nicht stimmt. Ich hatte mit meiner Ex bereits dieses Gefühl im Magen. Es läuft ein bisschen nicht rund und schon wurde ich vor die Tür gesetzt. Ist dies schon wieder der Fall? Wir sind seit 1 Jahr ein Paar und wir haben nie miteinander gestritten. Unsere Beziehung ist sehr harmonisch und wir ergänzen uns in vielen verschiedenen Hinsichten. Auch ich habe gemerkt, dass seit etwa 1 Monat es nicht mehr so läuft wie seit Anfang an. Aber das ist doch natürlich, wenn man die rosa Brille einmal ablegt kommt mal ein tief, aber aus diesem Tief können wir doch zusammen wieder raus kommen. Oder etwa nicht? Mein Gefühl im Magen hat mich bisher nie im Stich gelassen. Als ich vor drei Tagen eingeschlafen bin, habe ich sogar von Ihr und Adrian geträumt. Und da war ich nicht die Hauptperson in der Geschichte. Den ganzen folgenden Tag merkte ich, dass ich in Gedanken versunken bin. Irgendetwas stimmt nicht. Mein Gefühl im Magen und sogar mein Unterbewusstsein haben sich gemeldet. Du musst Ihr deinen Gefühlsstand sagen. Bevor ich die Nachricht eintippe, rufe ich meinen besten Freund an und bitte ihn um Rat. Auch er findet es komisch und denkt, dass etwas nicht in Ordnung sei und er hilft mir die Nachricht zu schreiben. „Hallo Schatz, ich muss etwas Ansprechen was sich unterbewusst bei mir aufgestaut hat. Es betrifft diesen Adrian den du schon mehrmals getroffen hast. Ich habe bereits in der Vergangenheit jeder Frau Ihre Freiheiten gegeben und sie durfte treffen wenn Sie wollte. Auch habe ich dann die Erfahrung gemacht, dass plötzlich keine Gefühle mehr für mich da waren. Nun hast du diesen Adrian innert 1 Monat mehrmals getroffen. Versteh mich nicht falsch, ich vertraue dir. Ich habe einfach ein ungutes Gefühl dabei, wenn er dich zu Ihm nach Hause einlädst und du auch noch bei ihm übernachtest... Und nun ist er auch noch dir in den Ferien nachreist. Jede Person würde sich irgendwann unsicher fühlen und so fühle ich mich jetzt auch. Diese Nachricht soll keinen Streit auslösen, sondern soll nur meine momentane Gefühlslage ausdrücken.“ Kaum habe ich die Nachricht gesendet, meldet sich wieder das Gefühl im Magen. Es ist kein Gutes. Ich weiss genau was Ihre Nachricht beinhalten wird. Sie lässt sich Zeit mit ihrer Antwort und schreibt etwa erst einen halben Tag später. „Tut mir leid, dass ich mich erst jetzt melde. Wir waren bis jetzt die ganze Zeit unterwegs. Ich verstehe deine Sorge, aber ich bin mit Adrian einfach nur sehr gut befreundet und du musst dir keine Sorgen über ihn machen. Ich weiss nicht wie sehr du es gemerkt hast oder ob es dir überhaupt aufgefallen ist, aber ich habe irgendwie das Gefühl das es nicht mehr 100% mit uns stimmt. Ich wollte das Thema erst nach den Ferien ansprechen, weil ich momentan nicht genau weiss wie ich meine Gefühle ausdrücken soll. Ich weiss es ist eine Scheiss Situation und es ist viel verlangt, aber dieses Thema müssen wir besprechen wenn ich wieder zurück bin. Geht das für dich?“ Habe ich den überhaupt eine andere Wahl? „Natürlich geht das. Bis nächster Woche.“ Hat Sie sich wirklich in 1 Monat auseinander gelebt? Unwahrscheinlich. Hat dieser Adrian irgendetwas mit diesem Sinneswandel zu tun? Wahrscheinlich. Fakt ist, ich hänge in der Luft. Ich fühle mich wie ein Gefangener der soeben die Todesstrafe erfahren hat. Ich weiss tief in meinem Inneren, dass die Trennung kurz bevorsteht. Wieso lässt du mich den auf den Galgen warten? Gib mir doch einfach die Kugel… Auch kenne ich die Antworten, wie ich eigentlich in so einer Situation handeln müsse. Irgendwo habe ich die Anziehung verloren, soll weniger die Nachricht von Ihr Analysieren und einfach mein Leben leben. Ihr kennt das ganze Blabla, aber dies ist einfacher gesagt als getan, wenn man sich noch seelisch sich mit jemandem verbunden fühlt. Sie ist auch nicht einfach eine Instagram-Tusse von nebenan. Nein, sie ist intelligent, hat ein gutes Elternhaus und hat auch eine sehr gute Kindheit erlebt. Wir haben viele Gemeinsamkeiten und auch im Bett ging es flott zu und her. Eigentlich sind wir das Vorzeige-Paar. Wir harmonisieren, haben keinen Streit und schauen beide in die selbe Richtung. Und plötzlich ist dies auf dem Scherbenhaufen aufzufinden? Ich bin wahrscheinlich einfach zu gut von meinen Eltern erzogen worden. Ich bin ein schlechter Lügner und ich kann nicht einmal jemandem einen kleinen/groben Streich spielen, ohne das ich Mitgefühl für jemanden empfinde. Ich will ja auch nicht verarscht werden. Warum sollte ich deswegen jemand anderen verarschen? Nur zur Belustigung? Zur Erniedrigung? Ist es Heutzutage eine schwäche jemand gutes sein zu wollen? Das Gute im Mensch sehen zu wollen? Auch haben meine Eltern mir gelernt, nicht sofort aufzugeben und dran zu bleiben, auch wenn es mal nicht läuft. Ist dies nun eine positive oder negative Eigenschaft? Denn auch wen zu 99% das Ende naht, sehe ich immer noch die 1% welche die Beziehung retten könnte. Haha, die sagenumwobene 1%. So nah und doch so fern. Ja, die Männer mit ihrem logischen Denken und die Frauen welche eher auf Ihre Gefühle hören. Die 1% treten ein, wenn Sie ebenfalls sieht, dass wir zusammen in einem Fahrzeug sitzen und nicht bei der ersten Talfahrt das weite suchen. Ich weiss, dass ich die 1% herausfordern werde. Kann aber Sie das? Wie diese Geschichte wohl enden wird? Ich geh mal schlafen...
  3. Hallo an allen. Ich hoffe mal hier mit meinen zwei Fragen richtig gelandet zu sein. Ich bin neu hier und dies sind meine ersten Fragen hier. Zur ersten Frage. Ich habe mir die Frage gestellt was ist eigentlich Angstbekämpfung genau. Ich habe zwei Beispiele die ich mehr oder weniger anwende und weiß nicht welchen Weg ich eher gehen soll. ich selber bin noch Anfänger und traue mich noch nicht einfach so zu jeder Frau zu gehen die mir gefällt oder wenn sie in anderen Situationen ist als irgendwo wartend/suchend/abgelenkt. Also ich fange beide Methoden mal an zu erklären: Ausgangsposition: Ich sehe ein HB möchte sie ansprechen und bekomme Angst. 1 Methode: Ich bleibe dennoch stehen anstatt weiter bzw. weg zu laufen, identifiziere meine Angst und akzeptiere sie. versuche die Stimmen im Kopf die mich hindern wollen aus zu blenden und einen Schritt nach dem anderen zu setzen bis ich vor Ihr stehe. Sozusagen Kopf aus und hin! 2 Methode: ich verarsche meinen Kopf und lasse erst keine Angst aufkommen! Ein Kompliment machen kostet nichts und der andere ist positiv gestimmt, kein grund davor angst zu haben. Ist doch wie nach dem Weg fragen. Ich gehe also mit der Erwartung hin Ihr nur ein Kompliment machen zu wollen. Ich spreche sie also locker an sage Hallo, ich hab dich da gerade gesehen.... und anstatt zu sagen: "ich wollte dir NUR ein Kompliment machen", ändere ich schlagartig die Strategie und sage: "Du gefällst mir Hi mein Name ist Thomas und strecke ihr die Hand zu". Jetzt denke ich aber Langfristig. Was bringt mir mehr Erfolg? Lernen mit seiner Angst um zu gehen und ggf. darauf zurück zu greifen bei neuen Herausforderungen (sofern das möglich ist) oder die Angst zu verarschen und dem Kopf auf diesem Wege bei zu bringen, dass alles halb so wild ist. Jedoch werde ich bei jeder Situation meine Angst doch irgendwie hintergehen müssen oder? Immerhin wird es doch immer neue Situationen geben z.B ansprechen in öffentlichen Beförderungsmitteln, In Gruppen, in untypischen Situationen u.s.w. Leider habe ich diesbezüglich noch keine Erfahrungen und hoffe jemand kann mich auf dem richtigen Weg bringen. Die zweite Frage. Ihr seht eine Frau die Ihr ansprechen wollt. Was denkt ihr in diesem Moment? Was ist euer Antrieb? Was bewegt euch einfach dahin zu gehen und sie an zu sprechen? Ich frage das weil meine Angst mich und all meine Gedanken noch blockiert und ich selber daher noch nicht soweit bin das Ziel zu sehen und einfach drauf zu zugehen. Gruß Wolf
  4. Hallo, Also Folgendes: Ich war am Wochenende auf einer Party im Club. Es waren außergewöhnliche viele Hb's dort, was ich sonst aus meiner Region nicht kenne. Irgendwann sind wir auch beim Tanzen mit einer größeren Gruppe von Hb's aneinander geraten und haben im Kreis getanzt oder uns spielerisch mit Konfetti beworfen. Plötzlich geht einer meiner Freunde rüber zu einem Mädel und sagt ihr irgendwas. 2 Minuten später geht sie dann zu ihm rüber und plötzlich sind beide wild am rummachen. Bei mir hingegegen fing ein Mädel an mich immer wieder mit dem Po anzutanzen und zwischendurch auch zu lächeln. Ist dann aber mach paar Sekunden immer wieder weggegangen. Irgendwann hab ich dann ihre Hüfte gepackt und hab etwas mit ihr getanzt von hinten. Wiederum paar Minuten später war dann so ein Moment wo wir uns etwas länger angeschaut haben und ich ihre Hände genommen hab und irgendwie getanzt hab. Dachte dann in dem Moment, dass man zum KC ansetzen könnte, aber habe mich nicht getraut (eben weil sie vorher immer wieder sich von mir entfernt hat) und habe stattdessen nur ihren Kopf an mich rangezogen und und paar Sekunden später mit ihr getanzt bis sie dann wieder sich entfernt hat. Meint ihr ich hätte dort zum KC ansetzen müssen? Wie kann ich diese Angst überwinden sie vor der ganzen Gruppe versuchen zu küssen. Hab dann immer Angst, dass sie mir einen klatscht, anzeigt oder sowas. Mein Freund von dem ich vorhin geredet hab ist da viel mutiger was das angeht und hat auch Erfolg. Liebe Grüße✌
  5. Guten morgen liebe Community, gleich vorweg: Bitte beachtet die für euer Land geltende Rechtslage insbesondere hinsichtlich Erwerb, Besitz und Konsum. In manchen Ländern mag der Erwerb/Besitz/Konsum psilocybinhaltiger Pilze straffrei sein, für Deutschland gilt das nicht. Ich bitte daher ausdrücklich darum, sich hier im Thread hinsichtlich dem Austausch auf die vergangenen Erfahrungen und persönlichen Einsatzgebiete damit zu beschränken. Nun zum Inhaltlichen: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/psilocybin-wirkt-langfristig/ Die letzten Jahre hat der Wirkstoff Psilocybin aufgrund verschiedener vielversprechender Studien medial an Fahrt aufgenommen, mitunter wurde auch mein Interesse daran geweckt. Insgesamt war ich dem Thema Substanzenverwendung für Persönlichkeitsentwicklung lange Zeit stark ablehnend eingestellt, erschien es mir wie eine gefährliche Abkürzung, bei welcher sich die meisten verlaufen und nicht mehr zurück auf die Route kommen. Aber ich habe mich irgendwann vom anhaltenden Interesse aufgrund der vermehrten positiven Berichte über die psilocybinhaltigen Pilze irgendwann in meinem Interesse nicht mehr bremsen können und entschlossen, Vorbereitungen für einen kontrollierten Konsum in einem meditativen Setting zu treffen. (Die wichtigsten Eckpfeiler: Low Dose, ruhiges reizarmes Setting mit viel Raum und Natur, ein nüchterner Tripsitter, entspannte Zeit ohne Verpflichtungen die Tage davor und danach, viel Bewegung und ein gesunder Lebensstil die Tage davor und generell gute Stimmung vorbereitet.) Irgendwann war es dann eben soweit und ich durfte eine völlig neue, für mich durchaus positive Erfahrung sammeln. Wirklich in Worte fassen lässt sich ein derartiges Erlebnis kaum, ich würde es als wunderbar erfrischende und vertiefende Erfahrung zusammenfassen. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass hinsichtlich Psychedelika insgesamt wohl eher ein neuer Hype anlaufen dürfte und für das große Wundermittel hinsichtlich mentaler Auswirkungen und bleibender Restrisiken noch einiges an Forschung fehlt, kann ich mir ein nicht unbeachtliches Potential im therapeutischen Kontext durchaus vorstellen. Was sind eure Erfahrungen oder auch Meinungen zu dem Thema? Wird hier wieder einmal zu heiß gekocht oder konntet ihr durch Verwendung nennenswerte langfristige positive Wirkungen erzielen? Seht ihr vorwiegend großes Potential oder große Risiken?
  6. Hallo zusammen, ich weiß das Thema wurde hier schon oft behandelt, aber ich kann einfach nicht anders als hier diesen Post zu verfassen. Ich bin grade auf einem Auslandsstudium und hab mir grade wieder selbst die nächste Lay-Gelegenheit verschossen. Ich muss dieses Problem jetzt ein für alle Mal lösen. Ich merke, dass sich hinter dem ganzen Thema Sexualität eine riesengroße Scham bei mir verbirgt. Ich habe richtig Angst, wenn es dann endlich mal passieren könnte und blockiere mich dadurch selbst. Ich weiß nicht woran das liegt, vielleicht dass ich einfach viel zu wenig Erfahrung habe. Ich bin jetzt 27 und denke mir auch langsam läuft mir die Zeit davon. Ich bin allgemein auch ein gutaussehender großer starker Typ, ich habe auf jeden Fall Chancen und merke das auch. Nur verhaue ich sie jedes Mal aufs neue, weil ich nicht durchziehe.
  7. Vorab bitte ich die Rechtschreibung zu entschuldigen, ich schreibe mit einer auslaendischen Tastatur. Mein Leben: Ich weiss langsam nicht mehr weiter mit meinem Leben. Ich bin 28, finanziell gut ausgestattet, habe die letzten 5 Jahre im Ausland gelebt und nach einem Schicksalsschlag bin ich vor 3 Monaten zu meinen Eltern zurueckgekehrt. Hintergrund ist der, dass ich gegenueber Frauen seit meiner Kindheit an einer Angststoerung leide. Ich versuche zur Zeit einen Therapieplatz zu bekommen, was aber mit erheblichen Wartezeiten verbunden ist und die Therapie unter Umstaenden auch sehr lange dauert, also muss ich irgendwie mindestens 1 Jahr mit mir selbst klarkommen. Unerfahren mit Frauen bin ich nicht, doch die meisten Erfahrungen sind durch pures Glueck oder initiative der Frauen entstanden und damit kam ich auch einigermassen durchs Leben und habe mein Problem sehr lange Verdraengt. Das hat jetzt natuerlich erhebliche Konsequenzen weil ich alleine nicht dazu in der Lage bin soziale Situationen zu bewaeltigen. Im Ausland hatte ich einen grossen SC. Zurueck bei den Eltern habe ich nichts. Ich habe einen Freund mit dem ich ab und zu abhaenge doch ist es nicht moeglich mit ihm darueberhinaus etwas zu machen. Ich bin also komplett auf mich alleine gestellt und fuehle mich hilflos ausgeliefert. Das ist auch der Grund warum ich zurueckgekommen bin. Zum einen um die Therapie durchzufuehren und zum anderen um mich selbst aus dieser Situation zu befreien, denn wenn ich mich nicht auf mich selbst verlassen kann und permanent auf andere angewiesen bin um neue Kontakte zu knuepfen, nagt das extrem an meiner maennlichkeit und ich fuehle mich wie ein geistig Behinderter. Meine Ziele: Ich habe finanziell ausgesorgt und muss nicht arbeiten. Ich habe den gesamten Tag Zeit und kann machen was ich will doch die Realitaet sieht so aus das ich mich komplett von allem Isoliere und das Haus in seltensten Faellen verlasse. Ich habe gelernt einsam zu sein und mit mir selbst auszukommen, aber ich will nicht allein sein. Ich bin sehr gerne unter leuten und andere sind sehr gerne in meiner Gegenwart, aber ich bin nicht in der Lage eigenstaendig auf Leute zuzugehen. Das gilt jetzt nicht nur fuer Frauen, wobei das noch ein anderes Thema ist da ich hier grundsaetzlich sehr gehemmt bin. Mein Leben koennte so schoen sein wenn diese Komponente nicht fehlen wuerde. Ich erwarte ueberhaupt nicht viel. Ich brauche keine 1000 freunde und freundinnen. Das einzige was ich brauche ist mir Aufmerksamkeit zu holen wenn ich das Verlangen danach habe, sprich: alleine irgendwo hin gehen, irgendwelche leute anquatschen und sehen was sich ergibt. Doch alleine an den Gedanken daran dreht sich mein darmtrakt um 720 grad. Meine Freunde ueber mich: Meine Freunde halten mich fuer den absoluten ueberking und sehen zu mir auf. Diese Illusion hat sich 4 Jahre lang aufrecht erhalten. Alle wollten so sein wie ich und wissen nicht einmal was in mir vorgeht. Das uebt auf mich erheblichen Druck aus und ich versuche niemals Schwaeche zu zeigen. Ich bin bescheiden und halte meine Karten verdeckt, doch der kluengel ist nunmal staerker und so werden mir eigenschaften nahegelegt die ich schlicht und einfach nicht habe. Zumindest noch nicht. Alles in allem ist diese Situation eine absolute Katastrophe fuer mich. Ich kann mein Leben nicht fuehren wie ich das will obwohl alle Voraussetzungen dafuer geschaffen sind. Die koerperlichen Angstreaktionen sind staerker als mein eigener Wille und trotz jahrelanger arbeit an mir selbst kann ich diese nicht ueberwinden und ich habe wirklich vieles getan. Mal langsam und entspannt, mal mit der Vorschlaghammermethode. Ich weiss nicht weiter und verzweifel daran
  8. Guten Abend, ich habe demnächst vor, auf offener Straße Frauen anzusprechen und ich weiß, ich muss dafür durch die Hölle gehen. Ich bin vom Typ her eher introvertiert und es fällt mir sehr schwer, auf fremde Menschen (auf hübsche Frauen umso mehr) zuzugehen. Ich war vor nicht all zu langer Zeit in meiner 1. Beziehung und der Trennungsgrund war unter anderem (neben großen Meinungsverschiedenheiten) auch, dass ich mich noch nicht ausgelebt habe. Ich will mir keinen Druck machen, aber ich weiß genau, solange ich nichts versucht und erreicht habe im Bezug auf Frauen ansprechen, werde ich in einer Beziehung immer wieder an den Punkt stoßen, wo ich mir selber sage: „Ist das die Richtige? Viel probiert hast du ja noch nicht.“ Ich weiß auch genau, dass ich mit 80 Jahren bereuen würde, heute keine Frauen angesprochen zu haben. Ich als introvertierte Persönlichkeit komme mir fast fremd vor, wenn ich mir vorstelle, eine andere Frau anzusprechen und beginne, Geschichten zu erzählen. Wenn ich mir nur so PU-Artists ansehe und denke „Das soll ich sein?“ Kennt das jemand von euch? Was sind die groben „Vorbereitungen“, bevor ich auf die Einkaufsstraße in meiner Stadt gehe? Wie wirkt es nicht gestellt, eine Frau anzusprechen? Ich habe oft das Gefühl, es wirkt notgeil, wenn ich direkt eine Frau von vorne abfange und sie einfach anspreche. Habt ihr Tipps, dass es möglichst „smooth“ wirkt? Wie genau soll ich sie ansprechen, wenn sie mir entgegenkommt (Augenkontakt). Ist es da bspw. nicht idealer, an der Haltestelle (wir warten schließlich beide) jemanden anzusprechen bzw. welche Umgebung könnt ihr einem Anfänger wie mir empfehlen? Zu guter Letzt, was könnt ihr mir noch mitgeben? Ich brauche die Motivation jetzt! Ich freue mich auf eure Ratschläge und Antworten!
  9. Hi. Also, ich hab schon immer und grundsätzlich Angst vor Eskalation mit Frauen. Kann stattfindene Eskalation also auch kaum genießen. Ich verstehe Frauen null. Das was manche hier so schreiben, zB "Frau macht sich für'n Mann hübsch und wenn er nix macht, ist es ein Korb von ihm an sie." Kann ich null nachvollziehen, ich denke aber drüber nach und das ist ja zumindest was positives. Mal ein Beispiel: Arbeitskollegin zieht sich um.(Dienstkleidung, also potentiell bis auf Unterwäsche alles runter) Ich war zufällig da. meinte.. OK ich setz mich jz hier hin und guck dir zu. Sie hat mich angeguckt und sich weiter umgezogen. Ich bin dann rausgegangen, als sie die Hose runterziehen wollte. Ich kann solche Momente nicht genießen, im Gegenteil. Es war für mich extremst stressig und ich hatte Angst. Solche Beispiele habe ich mehrere. Frau sagt mir..." Wieso nimmst du mich nicht einfach". Komm ich nicht mir klar. War verduzt, gehemmt reagiert und joa. Vor allem hatte ich vorab keinerlei Signale bemerkt, dass sie das wollte. Realistisch gesehen kann sie mich ja auch anzeigen für sowas. Klingt alles merkwürdig, aber ich wollt das Mal zur Diskussion stellen. Weil sinnvoll kann so eine Rkt ja nicht sein.
  10. 1. Ich: 25 2. Sie: 25 3. Monogam 4. Dauer der Beziehung: 7 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Bis vor kurzem Top/Mehrmals die Woche mittlerweile Zweckhaft/1 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Hey Friends, ich bin momentan an einem Punkt wo ich nichtmal weiß was genau das Problem ist, aber ich erläutere es einfach mal. Unsere Beziehung lief die ganze Zeit echt „Perfekt“, bis auf eine grundlose Angst betrogen zu werden, was ich aber so gut wie nie nach Außen getragen habe. Mit der Zeit hab ich aber meinen SC vernachlässigt und es drehte sich eigentlich nur noch alles um Sie. Mein Ziel war es einfach der Perfekte Freund zu sein. Vermutlich weil ich außer das Kiffen sonst nichts hatte. Als wir vor kurzem zusammengezogen sind fing mein „Horror“ an. Ich hatte plötzlich ein schlechtes Gewissen wegen allem. Ob es scheiße aus der Vergangenheit war oder obs Pornos waren. Ich habe für alles extreme Schuldgefühle ihr gegenüber auch wenn es nichts mit ihr zu tun hat. Das war entweder der Auslöser einer Depression oder die Depression hat es ausgelöst idk, bin auch in Therapie seit kurzem. Ich hab auch keine Lust auf Nähe und Sex mit ihr. Andere Frauen ziehen mich momentan auch nicht an. Es fühlt sich ein bisschen so an als würde sie einen Menschen lieben, ohne zu wissen was ich schon für schlimme Sachen abgezogen habe. Ein Paar Sachen hab ich dann blöderweise gebeichtet. Hat kurz geholfen dann wieder genau das selbe bzw. neues fällt mir ein. Sie ist gedulgig und verständnisvoll für die schlechte Zeit , meinte aber bei einem näheren Gespräch letztens: -Das Feuer ist irgendwie weg - Ihr fehlt meine Lebensfreude - Sie will nicht die Schulter zum ausheulen sein und weiß nicht wies in Zukunft sein soll - Sie hatte bzw hat selbst Depressionen und es zieht sie dann zu sehr runter Hab gehofft mehr Unterstützung zu erhalten, mir ist aber klar geworden dass sie nicht meine Therapeutin ist. 9. Fragen an die Community Mir liegt viel an diesem Mädchen, aber ich bin definitiv abhängig geworden und vermutlich auch mitten in der betaisierung. Trotzdem will ich die Beziehung gerne weiterführen, wie es vor der plötzlichen Depression? war. Aber so Ich weiß nicht was los ist und wieso sich plötzlich alles geändert hat. Das die Attraction leidet ist mir bewusst, aber war mir egal. Die Schuldgefühle haben mich irgendwie distanziert, sprich, ich wollte keinen Sex bzw. konnte nicht vor Schuldgefühlen. Aber die verspüre ich irgendwie nur ihr gegenüber. Ich hab irgendwie einen Beichtdrang. Will ich sie unterbewusst wegdrängen, weil es eine Abhängigkeit ist? Will ich Sie überhaupt oder halte ich an altem fest? Ich weiß einfach nichts und nicht weiter und bräuchte mal ne Bewertung von Außen und ggf. ein paar Tipps wo ich ansetzen kann. ich raffs einfach net und leide dementsprechend drunter. PS. Wenn ich was mit Freunden mache gehts mir gut und ich bin abgelenkt und denke vereinzelt mal an belastende Probleme. Mit ihr ists irgendwie nicht so. Kiffen bin ich am aufhören gerade. Sie kifft weiterhin.
  11. Hi, ich habe folgendes Problem und brauche dringend Hilfe. Ich habe seit Anfang des Jahres das Problem, dass ich sehr oft nervös werde vorallem in größeren Gebäuden, abgelegenen Orten und großen freien Flächen. Teilweise wird mir schwindlig und ich fange an zu schwitzen. Ich habe Anfang des Jahres auch meine Ausbildung abgeschloßen und habe ein halbes Jahr lang noch in der Firma gearbeitet wo ich meine Ausbildung gemacht habe und dort hatte ich auch oft, dass ich nervös war, angefangen habe zu schwitzen und mir schwindelig wurde. Im August hat meine Weiterbildung zum Techniker angefangen und schon bei der Begrüßungsfeier in dem großen Raum in der Schule wurde ich sehr nervös und ich hatte die ganze Zeit Angst die Kontrolle über mich zu verlieren. Im Unterricht ist es auch nicht besser geworden und ich habe bis Heute Probleme im Unterricht, dass ich halt nervös werde und Angst habe die Kontrolle zu verlieren und schwitze sehr stark an den Händen. Ich gehe von einem psychologischen Problem aus, da es bei mir auch durch Sachen die mir Angst machen wie zum Beispiel Höhe ausgelöst wird und wenn ich zuHause im Bett liege oder auch im Urlaub dieses Jahr dann geht es ganz schnell weg wenn es vorher da war. Ich finde es sehr schwer zu beschreiben was da genau passiert. Letzte Woche bin ich auch im Unterricht nach Hause gefahren, weil -wie mein Kollege der mich zum Auto gebracht hat auch gesehen hat- meine Hände gezittert haben, ich nicht auf einen Punkt gerade aus gucken konnte und ein bisschen abwesend war. Als ich vor der Tür war, war alles wieder gut, ich war noch ein bisschen aufgeregt, weil ich Angst hatte was da passiert ist aber nach 1 Minute war alles so wie vorher und ich konnte ohne Probleme mit dem Auto nach Hause fahren. Ich schlafe seit Anfang des Jahres aber auch leider zu wenig, weil ich Abends/Nachts noch im Bett liege und dann YouTube und Netflix gucke oder mir irgendwas durchlese. Hat hier jemand einen Tipp für mich oder eine Idee was es sein könnte?
  12. Hallo, ich habe Online eine Frau kennengelernt. Sie hat online viel aktiv. Obwohl wir uns nur einen Tag kannten. Schrieb Sie mich auf einmal 6x am Tag an. Dabei antwortete ich nicht mal, Erst nach dem 3. Anschreiben. Online war sie ziemlich offen für alles. Haben uns einfach so über sex unterhalten. Ich dachte mal hey du musst sie einfach treffen. gesagt termin ausgemacht getan. (innerhalb 3 Tage nach dem kennenlernen) Das Date: Erster Eindruck -> erschreckend Foto passte nicht zur Person. Foto 5 Jahre alt wenn nicht mehr. Sie hat 20 kg mehr als auf den Fotos. Sie hat angegeben 170cm groß zu sein. Sie war plötzlich größer als ich. Obwohl ich 185cm groß bin. Ich habe sie gleich darauf konfrontiert. Sie meinte nur sie weiß nicht wie groß sie ist. Wünschte aber kleiner zu sein. Dann gingen wir etwas essen. Ich merkte, dass ich komplett die Kommunikation halten musste. Sie scheute jeglichen Augenkontakt. Sie fragte mich überhaupt nichts, sondern beantwortete nur meine Fragen. Ich blieb einfach absichtlich ruhig, suchte absichtlich augenkontakt. sie merkte dies wurde rot lächelte kurz und schaute sofort weg. Dann bestellte ich Wein, um vl die Stimmung zu lockern. Es stellte sich heraus, dass sie noch nie Alkohol getrunken hat. Sie probierte, meinte das ist nichts für Sie. Obwohl es nur ein halbsüßer wein war, denn man relativ gut trinken kann. Ich suchte dann körperkontakt. berührte sie immer wieder beim gespräch führen. teilweise würde es geduldet aber auch abgeblockt. Man merkte wie nervös sie sei. Spielte mit den Haaren und ihrer Kette. Nach dem essen gingen wir raus. Sie meinte es ist kalt, obwohl es für den Herbst ziemlich warm war. Ich nahm einfach ihre hand. Sie beschwerte sich sofort, ich habe kalte hände. Ich griff einfach nach dem Arm und wir gingen. Sie fragte mich wo wir hingehen. ich sagte nur spazieren. Habe dann angedeutet. wenn dir kalt ist können wir irgendwo hingehen wo es warm ist. Ich nahm sie einfach und gingen in Richtung meiner Wohnung. Plötzlich sagte sie. Sie muss heim. Musste dann nachgeben und habe sie zur straßenbahn begleitet. Ich habe sie auf die Wange geküsst. Mund hat sie abgeblockt. Habe gesagt dass ich sie ungern alleine nach hause gehen lasse da es dunkel wird und gefährlich für eine frau ist. sie sagte nur ich soll mir keine Sorgen machen. Ich habe sie dann später angeschrieben. Sie meinte es war schön und sie sei zu weiteren treffen bereit. Allerdings kaufe ich das ihr nicht ab. da ihr interesse online massiv zurückgegangen ist. keine 6x anschreiben von ihr mehr. antwortet nur wenn ich ihr schreibe. Was habe ich falsch gemacht?
  13. Gast

    Frauen ansprechen

    Hallo Leute, ich habe ein Problem, Frauen anzusprechen und komm nicht mehr weiter. Ich gehe jedes WE fort mit dem Vorsatz, eine Frau anzusprechen, aber ich habe eine Blockade. Beispiel gestern: Ich sehe in der Bar, in die ich mit nem Freund gehe, zwei Mädels (HB7). Denk mir schon: „Die müsste ich ansprechen“. Und dann die Gedanken: „Sie die nicht vielleicht zu alt?“, „Was soll ich mit denen reden?“, „Wie soll ich bei einer Rückweisung umgehen?“. Chance 1 verkackt. In dem nächsten Club sehe ich zwei Mädchen, die zwei uns reingehen. Hab mitbekommen, dass sie das erste Mal in dem Club waren (was ja schon ein Opener wäre). Drin im Club sitzen wir ne Stunde neben denen, auf der Tanzfläche tanzen wir 2 Stunden neben denen. Die wollten doch angesprochen werden? Aber wieder ähnliche Gedanken wie oben. „Kann ich mit der Konkurrenz mithalten?“ (Schätze mich jetzt nicht als Schönling ein, aber trotzdem ansprechend). Chnace 2 verkackt Ich hab mir das genau so selber gesagt. Chancen verkackt. Aber ich hab in der Situation wirklich schlimme innere Blockaden und wollte euch fragen, ob ihr ähnliche Schwierigkeiten am Anfang hattet und wie ihr eure Befürchtungen überwunden habt? Kurz zu mir: Bin 21, habe eine 1 jährige Beziehung kürzlich hinter mir, und sehne mich nicht nur nach Sex, sondern auch dieser Geborgenheit (ja ich weiß, das hört sich männlich an). Es war meine 1. feste Beziehung und auch Intimitäten mit einem Mädchen. Ich hatte viele Erfahrungen sammeln können (was Körperlichkeiten angehen aber auch was Frauen auf emotionale Ebene wollen). Danke für eure Hilfe!
  14. Hallo liebe Leute, ich bin 29 Jahre alt und lebe in einer offenen Beziehung. Ich bin an einem Punkt angelangt, wo ich mir selbst eingestehen muss, dass hier etwas massiv mit meinem Mindset und meinem Selbstwertgefühl offensichtlich nicht stimmt. Ich habe mich lange damit beschäftigt, mein Mindset in den Griff zu kriegen, leider erfolglos, bin aber jetzt soweit euch um Rat zu fragen und offen damit umzugehen: Ich führe wie bereits gesagt eine offene Beziehung. Offene Beziehung in dem Sinne, dass wir uns beide ab und an mal mit einer anderen Person vergnügen dürfen. Bei mir kommt es allerdings leider nicht dazu, nicht weil ich die Gelegenheit dazu bis jetzt nicht bekommen hätte, sondern weil ich selbst schlussendlich dann plötzlich immer einen Rückzieher gemacht habe. Und das liegt absolut jedesmal an diesen einen einzigen Gedanken, der mir plötzlich durch den Kopf schießt: „Ich habe Angst, so geil zu sein, dass ich viel zu früh komme. Das es direkt nach 5min vorbei ist, weil ich es nicht mehr zurückhalten kann, und sie dann massiv enttäuscht ist weil sie nichts davon hatte + sie mich dann als Versager oder schlechten Ficker oder was auch immer ansieht..“ Also wie ihr seht: Es ist ein MASSIVES Minset-Problem. Das klassische Verhalten eines Betas. Irgendetwas stimmt da also mit meinem Selbstwert oder Selbstvertrauen ganz und gar nicht. Und ich weiß absolut nicht, wie ich da wieder rauskomme. Wie ich es schaffe, gar nicht erst darüber nachzudenken und mir es im besten Fall vielleicht sogar egal ist, ob ich nun zu früh komme oder nicht. Vor allem ist es ja so, dass man dann ja ERST RECHT zu früh kommt. Ein Teufelskreis. Auch nach dem Motto „Fake-it-till-you-make-it“, also mir einzureden dass es darauf nicht ankommt und mir der Gedanke egal sein kann, hat einfach nicht funktioniert. Was übersehe ich? Warum schaffe ich es nicht mein Mindset zu kippen? Wie kriege ich das hin? Ich hoffe, ihr könnt mir dabei helfen (oder wollt mir dabei helfen). Ich würde mich wahnsinnig freuen. Danke auf jeden Fall schonmal im Voraus, der mir hier die Augen öffnet 🙂 Liebe Grüße schonmal Thomers
  15. Hallo Leute, ich sehe mir bereits seit einigen Monaten dieses Forum an - nicht wirklich regelmäßig, aber ich bin zur Zeit in einer Phase der Selbstreflexion und sehe in diesem Forum eine grandiose Möglichkeit, von erfahrenen Menschen zu lernen- Nun habe ich mich dazu entschlossen, ebenfalls einen Account zu erstellen und hier meinen ersten Thread zu veröffentlichen. Es soll um das Thema Angst gehen. Ich selbst sehe mich in der letzten Zeit sehr häufig mit meinen eigenen Ängsten konfrontiert und weiß zur Zeit nicht, wie ich mich diesen stellen soll. Ich spreche hier vor allem von der Angst vor Konflikten und der Angst, diese Konflikte zu verlieren. Ich weiß, dass dies lediglich die Angst davor ist, als Verlierer da zu stehen. Ich konnte seit meiner Kindheit nie wirklich für mich selbst einstehen und wurde sehr oft von Freunden, welche dies als Schwachstelle sahen, angegriffen und fertig gemacht. Meinem Selbstvertrauen schadete dies enorm und ich sehe die Auswirkungen dieser Situationen noch heute in meinem täglichen Leben. Mir fällt es einfach sehr schwer, Konflikte einzugehen und klare Grenzen zu setzen, wenn ich respektlos von jemandem behandelt werde oder etwas getan wird, was mir absolut nicht gefällt. Ich gehe den Konflikt nicht ein, sondern ziehe mich viel lieber zurück wie ein Angsthase. Jedes mal, wenn ich mich eigentlich gegen Beleidigung, Respektlosigkeit oder Lügen wehren sollte, setze ich nicht die klare Grenze, aus Angst ich würde verlieren. Genau das hält mich dann aber Nachts wach. Um eine konkrete Situation zu nennen: Eine Lehrerin von mir nannte mich vor einigen Jahren vor der gesamten Klasse ein ,,Macho- Ars*hloch´´, warum sie das gesagt hat, weiß ich bis heute nicht. Aber ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich es einfach heruntergeschluckt und mit einem lächeln abgetan habe. In diesem Moment war mir aber nicht nach lachen. Ich wollte ihr eine klare Ansage machen, doch es kam nichts. Wie ein Weichei habe ich die Situation überspielt und mich selbst verraten. Eine weitere Situation: Mein bester Freund (mit dem ich aufgrund dieser Situation keinen Kontakt mehr habe) und ich waren vor 2 Jahren in einer Schulklasse. In unserer Klasse waren viele Jungs, die mein Kumpel offensichtlich beeindrucken wollte. Er fing also an, mich bei jeder Gelegenheit vor diesen Leuten als Versager darzustellen. Er erzählte ihnen genau vor mir von meinen persönlichen Eskapaden und Geheimnissen. Ich war jedes mal wütend, doch irgendwie bekam ich Angst, wenn es darum ging, für mich einzustehen. Ich habe diese Situationen einfach hingenommen, und kann mir nicht erklären wieso ich das getan habe. Auf der einen Seite weiß ich welche Grenzen ich habe, und wann jemand zu weit geht. Ich hasse es, angelogen und respektlos behandelt zu werden, und ich hasse es, wenn jemand mich nicht ernst nimmt. Trotzdem kann ich nicht über diesen Schatten springen. Was denkt ihr? Hängt es mit Verlustängsten zusammen, seine Grenzen nicht klar zu machen? Fakt ist : Ich will diese Baustelle jetzt angehen und mich in dieser Hinsicht verbessern! Welche Ratschläge würdet ihr mir geben? Ich freue mich über eure Antworten, Danke.
  16. Raketenbernd

    Neuland

    Moinsen zusammen. Ich möchte mich in neue Gefilde begeben. Und beginne damit erstmal hier im Forum. Was soll ich sagen? Ich fühle mich absolut unfit mit meinen 32 Lenzen. Vor Corona bin ich unregelmäßig zum Schwimmen oder Volleyball gegangen. Der Lockdown hat mein Hängertum aber nur noch schlimmer gemacht. Viel drinnen, schreiben, zocken, lesen, Filme, Musik hören... Ich bin Nerd, seit ich denken kann. Sportunterricht bedeutete zu Schulzeiten auch immer große Angst für mich. Vor Ablehnung, vor dem nicht-gewählt-Werden und Nichtskönnen. Während meiner Berufsschulzeit hatte ich mir ein Attest besorgt und während der Oberstufe trainierte ich bei den Mädels mit, da ich bei den Jungs schlicht unterging. (Ausgenommen Judo in der Zwölften. Andere auf die Matte zu hauen fand ich damals spitze. Bin ich mit meinen Jungs auf Parties in Schlägereien geraten, bin ich gern auch mal mit drauf los. Das ist sehr lange her. Wenn ich dieser Tage im Wald mit Stöcken um mich haue, spüre ich noch diese Aggression.) 2021 zocke ich sehr unregelmäßig mal Tischtennis, radele recht viel, gehe häufig spazieren, mache immer mal Yoga... Aber das war´s dann auch schon. Oft fange ich Sportzeugs an und breche wieder ab, weil es mir plötzlich keine Lust mehr macht. Oder ich es allein machen muss. Was die Hölle für mich ist. Meine Rückenmuskulatur ist faktisch nicht mehr vorhanden. Von Brustmuskeln ganz zu schweigen. Durch ein Gespräch mit meiner Physiotherapeutin kam ich nun auf den Trichter, mich mal beim Orthopäden vorzustellen. Da war ich noch nie. Bzw. das letzte Mal mit 14. Brauchte und brauche Schuheinlagen. Ich fühle mich super orientierungslos, was ich machen kann, um ein fitterer Ficker zu werden. Die Frauen schätzen mich für Intellekt und Optik, unausgezogen. Ich bin wohl der lebende Beweis, dass Verstand sexy macht. Wenn ich nun aber auch mal meine Wampe wegbekäme, mehr Brust- und Rückenmuskulatur hin und damit meine ständigen Nackenschmerzen weg, boah, das wäre der Hammer! Achso: Ich bin 184cm, wiege 78kg, trinke nicht, bis auf sehr wenige Ausnahmen Wasser und Tee, rauche nicht, keine anderen Drogen, esse nicht übermäßig viel Fleisch, dafür aber gerne fettig (Blauschimmelkäse, Pizza, Chips). Immer mal Obst und Gemüse. Paprika, Kohlrabi, Ananas, Banane, Melone, Avocado... Alles in allem würde ich meine Ernährung als eine 5 von 10 bezeichnen. Achso! Habe eine Sorbitol Intoleranz. In Verbindung mit viel Fruktose führt das zu Magen- und Darmbeschwerden in Verbindung mit Angstzuständen und depressiven Verstimmungen. Habe das mittlerweile ganz gut auf dem Schirm. Soweit erstmal bis hierhin. @Robert1991, da das dein Thema ist, hier noch eine Verlinkung zu dir und deinen Erfahrungen/Anregungen. 🙂
  17. PsKunst

    Vor dem Anpsrechen

    ,,Neee, die Situation ist gerade unpassend." ,,Wenn ich fertig ausgetrunken habe, spreche ich Sie an" ,,Sie ist gerade mit Ihren Freundinnen unterwegs, da will ich nicht stören" usw... Habt Ihr auch mit solchen Gedanken zu Kämpfen? Gerade wenn man einer wunderschönen Dame ( Im Pick Up auch die 10 genannt) vorbei läuft denkt man sich am Ende nur : Wieso habe ich nichts gemacht?". Solche Gedanken sind Ärgerlich und Frustrierend. Man fühlt sich so, als ob man nicht weiterkommt, sich eine wunderbare Situation an einem vorbei bewegt. Aber wie kann man so eine Stimme Stummschalten? Wie kann ich es Erreichen das Sie mich nicht mehr quält? Es ist Möglich! Denn Du bist dir sicher Bewusst, das es nur Ausreden sind. Nicht mehr und nicht weniger. Man hat einfach nur Angst vor der Situation. Was wenn Sie ablehnend reagiert, sich Lustig macht oder man sich blamiert. Ein Beispiel von mir. Als ich 18 Jahre war, sah ich meine persönliche 10! Also eine richtig scharfe Braut mit kurven, die ich nur von Top Schauspieler kenne. Aber ein Typ war mit Ihr dabei und alle Kerle im Laden dachten das gleiche: Sie hat nen Freund! Ich hatte damals eine Down Phase und dachte mir, die spreche ich jetzt sofort an. ich ging zu Ihr und fragte: ,,Tschuldige ganz kurz, ist das dein Freund?" Sie verneinte und der Typ ging weg. Ich wieder: ,,Ich habe dich gerade gesehen und finde dich extrem Hübsch". Sie lachte nur und sagte Danke. Wir unterhielten uns nicht lange als Sie erwähnte, dass das vorhin ihr Ex-Freund war und Dankbar ist, das ich gerade jetzt komme. Die Lektion war eindeutig: Selbst mit einem Mann ist es nich eindeutig ob es der Freund ist oder nicht. Man weiß es nicht. Außer man geht hin und handelt. Ich wollte hier mein Wissen teilen zum Thema vor dem Ansprechen. Das Thema ist viel breiter als man glaubt. Viele Hier in diesem Forum lesen nur und lesen nur, doch die Erfahrung kommt durch das machen. Allein das du rausgehst und 2 Leute nach dem Weg fragst bringt dich weiter, schärft deine Wahrnehmung für andere Menschen, mach dich spontaner und schlagfertiger. Doch ohne ein bisschen Vorarbeit oder du wirklich Probleme hast, diesen Inneren Konflikt zu lösen. Zeig ich dir hier 2 Techniken, wie man diese vermindert. 1. Technik - Zukunfts Denken Diese Technik ist gut für die Vorbereitung als auch wenn Du gerade in einer Situation steckst, wo du eine hübsche siehst aber direkt Bammel hast, zu Scheitern. Stell dir vor, wie du Sie ansprichst und Sie positiv reagiert. Sie völlig hin und Weg von dir ist..... Das kannst du Ausschmücken wie du willst, und solange du willst. Klingt ein wenig kindisch und unrealistisch? Glaub ich dir, aber Sie erfüllt Ihren Zweck. Wenn du dir mit allen Farben der Kunst ausmalst, wie Sie sich freuen wird, die Frauen cool drauf sind. Dieser Trick hebt auch sofort deine Stimmung und muss überhaupt, ich wiederhole überhauot nicht Realistisch sein. Selbst wenn du glaubst das wenn du Sie ansprichst Sie gleich deine Gürtel aufreißt und loslegt, ist es trotzdem besser, als mit gebücktem Haupte wieder an der schönen vorbeizugehen. Es erhöht auch die Chance, das du hingehst und Sie ansprichst, selbst wenn es die Uhrzeit ist. Denn damit bist du einen Schritt weiter dahin, wo du hin willst und hast mehr getan für deinen Erfolg bei Frauen als 98 Prozent der Männer da draußen. Das Zukunfts Denken ist sehr wirksam und erfordert viel Kopf Arbeit, denn Ausreden ändern sich nie, genauso wie andere Gedanken, die dich davon abhalten. 2. Menschen nähern Bevor man zur größten Angst übergeht, nämlich Frauen anzusprechen, sollte man zuerst seine Energie und Kenntnis erhöhen. Der erste Schritt wäre hier, um sich generell im Umgang mit Menschen aber auch dieser inneren Stimme zu trotzen, die nähe zu Menschen im Alltag zu suchen. Vom Grüßen bis hin zum Fragen nach dem Weg und einem ernst gemeinten Kompliment kannst du dich völlig austoben. Es ist auch gut mal seinen ,,Motor" zum aktiv werden mal hochzuschrauben und mit fremden Menschen zu interagieren. Wenn du hier nur Lesen willst und es nur einprägen willst, findest du spätestens bis zu dieser Technik eine Mauer. Duurch die ständigen guten Erfahrungen mit fremden Menschen, interaktionen mit den verschiedensten Menschen zu haben, stärkt deine Wahrnehmung, macht dich Spontner, nimmt dir viel mehr Angst und kannst sogar mit einem indirekten Opener (Kurz: Eine Frau nach der Uhrzeit oder dem Weg fragen) geschickt zu einem ,, Ehrlich gesagt, wollte ich dich nur Anpsrechen, weil ich dich so Hübsch fand und dich kennenlernen wollte, aber mir ist nichts eingefallen". So kann die innere Stimme dich nicht überrumpeln mit all den schönen Ausreden, die er dir sonst anbietet. So das wären meine besten Tipps für den Anfang, ich hoffe ich konnte euch damit helfen und vielleicht könnt Ihr diese Techniken verbessern. Damit wünsche ich euch viel Erfolg.
  18. Hallo Ich weis nicht mehr weiter deswegen wende ich mich mal an euch. Bin schon seit längerer Zeit stiller mitleser aber damit ist es jetzt nicht getan. Ich brauch Hilfe und gute Ratschläge wie ich jetzt meinen Kopf aus der Schlinge ziehen kann. Es geht um meine jetzige Beziehung die sich langsam aber sicher dem Ende neigt. Wir sind seit 5 Jahren zusammen und lebten davon 4 Jahre zusammen. Zum Schluss hatten wir uns räumlich getrennt, jeder seine eigene Wohnung. Sie hat drei Kinder mit in die Beziehung gebracht was auch der wesentliche Grund dafür war sich räumlich zu trennen. Mir war es schlichtweg zu stressig drei Kinder mit im Haushalt zu haben. Zu dem damaligen Zeitpunkt war es für mich die happy Patchwork Familie. Mit der Zeit hat sich alles aufgebaut und mir wuchs vieles über den Kopf. Ich habe zunehmend gemerkt wie wichtig mir die Zeit mit mir selbst ist und das auch brauche. Ihr fragt euch bestimmt warum ich mich dann auf diese Konstellation eingelassen habe. Mich hat es geflasht mit dieser Frau. Musste mich aber auch selbst neu kennen lernen da mir von außen oft gesagt wird das ich sehr ruhig bin und nur schwer aus dem Gleichgewicht bringen zu bin. Naja scheiß drauf !! Es ist nicht ausgesprochen aber ich spüre das es das Ende ist und ich stehe jetzt alleine da. Wie immer nach dem ich eine Trennung durchlebe. Ich weis auch das ich das alleine durchleben muss aber hoffe ihr könnt mir helfen. Habe ich eine Beziehung setzt ich all meine Energie auf eine Karte und es gibt kein drum herum mehr. Bei mir kommt alles zum Erliegen. Ich stürze mich immer zu 100% in die Beziehung das kein Platz mehr ist für andere Sachen. Da frage ich mich ob das normal ist ? Als Single habe ich viele Sachen gemacht, ganz ohne Frau Spaß gehabt aber das geht gar nicht mehr. Am liebsten würde ich gleich die nächste Beziehung anfangen um nicht alleine zu sein. Das ist das eigentliche Problem ! Ich bin jetzt alleine und weis nicht was ich mit meiner Freizeit anfangen soll. (Es herrscht Funkstille) Freunde habe ich keine außer einen besten Kumpel seit Jahren. Es ist schon mein brudi aber sonst habe ich nichts was mich auf Augenhöhe glücklich macht. Am Wochenende zu den Eltern fahren erfüllt mich jetzt auch nicht. Seit Jahren auch in der Beziehung spiele ich mit dem Gedanken endlich mal dem gegenzuwirken das ich nicht nur eine Frau im Leben habe und mich auch auf andere einlassen kann. Irgendwie fühle ich mich alleine da immer alles auf eine Karte Gesetz wird. In der letzten Konversation ist klar heraus zu hören das ich zuwenig mache. Was stimmt bitte mit mir nicht, gibt es hierzu ein psychologisches Muster das ich einfach zu blöd bin und alles auf eine Frau setze ? Mir kommt es so vor das es mein Kryptonit ist. Mit 20 war alles so leicht und mit ist alles so zugefallen in sämtlichen Situationen (nicht mit Frauen ) aber ich machte mir weniger Stress im Leben und konnte es besser wegstecken. Mit jedem Jahr wird es schlimmer mich zerfickt so ziemlich alles. Es fühlt sich so schwer an ! Ich gehe in meine Arbeit und am Feierabend sitze ich da und mache rein gar nichts. Versuche mich zu motivieren aber da hakelt es. Bin grad mitten in der Trennung und vielleicht kommt alles auch etwas wirr herüber. Gestern Abend habe ich mir mal so meine Gedanken gemacht warum es mir so beschissen geht. Ich glaube auch das ich Angst vor dem alleine sein die Beziehung so am aufrecht gehalten habe. Jetzt ist es Realität was mich sehr krass trifft. Ich kann nicht alleine sein !!! Ich versuche heraus zu gehen und mich abzulenken aber alles mit Zwang nicht so das es mir Spaß machen würde, bin einfach verzweifelt und mein Hirn sagt mir auch noch das ich alleine sein werde. Was kann ich mit mir anfangen ? Vor mir ist ein großes tiefes schwarzes Loch auf das ich zu steuere und habe Angst davor. Wie kann ich mich aus der scheiße ziehen ? Ich möchte Spaß am Leben und das ohne Frau wie geht dies bitte ? Geht es euch auch so ? Danke fürs lesen !
  19. Mein Alter: 20 Ihres:19 Monogam 2 Jahre sowas Guten Abend meine Testosteron & Östrogen geladenen Damen und Herren, meine Trennung liegt bald ein halbes Jahr her, seit dem -) habe ich mehrere andere kennengelernt, auch sex -) mich persönlich weiter entwickelt -) reflektiere oft nun ist aber folgendes passiert, ich habe quasi erfahren dass sie nen neuen dude hat den sie fickt, weil sie eine Story auf einer sozialen Plattform gemacht hat und über Umwege habe ich erfahren, dass sie wirklich per Text deutlich gemacht hat, dass sie Sex mit dem Dude hatte lmao. Aufjedenfall bin ich deswegen nicht traurig, sondern eher wütend auf mich selbst, was denkt sie sich bei so etwas? Ich mein natürlich werde ich das irgendwie erfahren, dass muss ihr sowas von klar sein, bin der Meinung dass man halt echt nicht sonst so etwas irgendwo klarmacht ohne einem dummen Hintergedanken. So ich habe mit einem Freund geredet und er meinte auch, dass sie vermutlich garnicht weiß, dass ich sowas mitbekommen würde. Ich mein ich reibe ihr ja auch schließlich meinen scheiß nicht unter die Nase. Mein Problem ist jetzt dass es meinen Kopf mehr fickt als ich es lieb habe und dadurch Angst habe, das ganze nicht richtig zu verarbeiten, dabei versuche ich so gut es geht meine Projekte durchzuziehen Uni, Kreative Sachen social circle ist top jedoch denk ich halt oft an sie und ab und an vermisse ich eine Person die mir Nahe ist nicht sie, einfach weibliche richtige Zuneigung. Ich bin halt wütend, weil ich sowas nie durchziehen würde, also wenn ich ne neue hätte es ihr einfach nicht unter die Nase reiben, weil wieso auch? naja ich versuch das ganze einfach als Motivation zu sehen und somit noch härter an mir selbst zu arbeiten aber manchmal da greift der Kopf durch und die Gedanken spielen verrückt, ich glaub ehrlich gesagt möchte ich nur hören, dass ich auf einem guten Weg bin die Trennung gut zu verarbeiten hahaha.
  20. Servus. Kennst du das? Bei Anita hab ich von Anfang an gemerkt dass es nicht passt, hatte kein Problem damit. Aber als die Abfuhr von ihr kam merkte ich, dass ich mich innnerlich fragte an was es gelegen haben könnte. Ich fühlte mich abgelehnt und suchte nach dem vermeintlichen Fehler an mir. Plötzlich war ich unglücklich, fühlte mich nicht gut genug obwohl ich drei Tage davor selbst noch drüber nachdachte wie ich das mit ihr beende. Bescheuert. Und was meinste wie das in mir abgeht wenn ich mal von einer abgelehnt werde die mir wirklich gefällt? Doch warum mache ich das? Man will teilweise immer allen gefallen, von allen angehimmelt werden, auch wenn man an den Damen nicht wirklich interessiert ist. Man badet sich in ihrer Begeisterung. Da is alles super weil man da bestätigt wird was man für ein toller Hecht ist. Offensichtlich makellos, der größte Triumph des genetischen Würfelspiels. Oder man muss sich nicht mit sich und seinen Ängsten auseinandersetzen wenn man sich in Anerkennung badet. Die Gründe sind unterschiedlich und vielfältig. Bleibt das angehimmelt werden aber aus springt ein Programm an, welches nach Fehlern sucht was ich besser machen könnte, wie ich mich geben müsste um anderen / allen zu gefallen. Man will die Ablehnung erklären, rationalisieren, den Grund dafür finden und für immer ausmerzen um endlich makellos zu sein damit man diese Angst und das Gefühl des Abgelehnt werdens nie mehr spürt. Und während man das versucht fühlt man sich nicht wirklich gut, man ist unglücklich und unzufrieden mit der eigenen Person, man fühlt sich grundsätzlich nicht gut genug. Kommt dir das bekannt vor? Aber das ist doch Humbug! Warum sollte man sowas tun? Weil sich in der eigenen Herrlichkeit suhlen mehr Spass macht, als Abgelehnt zu werden. Das kann viele Gründe haben. Man wurde als Kind nicht geliebt, irgendwelche traumatischen Erfahrungen oder die falsche Denkweise. Schlussendlich steht man sich mit seinem verletzten Ego selbst im Weg und untergräbt mit diesem "nicht gut genug" Gefühl systematisch den eigenen Selbstwert. Und warum hat man überhaupt Angst vor Ablehnung? Hier kann man nur sehr allgemein und schwammig antworten weil es einfach individuell ist. Grundsätzlich ist die Angst nicht komplett verkehrt, Bei manchen ist sie stärker, bei anderen fast nicht existent, aber man geht gern falsch damit um, man lässt sich von ihr in die falsche Richtung leiten, deshalb springt in uns ein Programm an welches nicht unbedingt förderlich für die persönliche Entwicklung ist. In Zeiten als die Welt noch von Mammuts, Säbelzahntiger und Orks besiedelt war, war es für den Menschen wichtig im Kollektiv zu agieren. Gemeinsam ist man stärker als alleine. Das war Überlebenswichtig. In dieser Gemeinschaft musste natürlich ein gemeinsamer Konsens gefunden werden damit nicht jeder macht was ihm gerade passt und damit evtl. dem Kollektiv schadet. Jeder hatte seine Aufgabe zum Wohle des Kollektivs. Somit ist das so gesehen ganz gut dass es eine Angst vor Ablehnung gibt, man benimmt sich nicht wie der letzte Horst und riskiert keinen Ausschluß aus dem Kollektiv und somit den sicheren Tod. Da aber in der heutigen Zeit Mammuts und Säbelzahntiger größtenteils als ausgestorben gelten (bei Orks bin ich mir nicht sicher) könnte man meinen die Angst sei nun überflüssig. Grundsätzlich regelt diese Angst bis zu einem gewissen Grad das soziale Verhalten miteinander (unbewusst), man benimmt sich halt, mal mehr mal weniger. Dafür ist das auch ok sonst würde eine Gemeinschaft nicht überleben, es würde in Anarchie enden. An sich wärs ja mal ganz witzig einen auf Mad Max zu machen und coole Fights in der Donnerkupel zu überstehen, aber halt nur in meinem Kopf. Wenn nun aber diese Angst in Bezug auf Frauen überhandnimmt, läuft man Gefahr sich für andere zu verbiegen, man verliert seine Authentizität, untergräbt seinen Selbstwert, kurz - man ist nie Glücklich und immer in Lauerstellung ob man von irgendwem abgelehnt werden könnte. Und dann gibt es da noch einen Grund, das Ego. Es gibt gefühlt eine Million Definitionen über das Ego, in diesem Thread soll es aber nicht um die eindeutige Definition gehen was nun das Ego wirklich ist!! Man kann ganze Bücher darüber füllen daher machen wir das hier im Schnelldurchlauf: Du läufst ab Geburt in den ersten Jahren deines Lebens mit gedrückter Aufnahmetaste durch die Welt. Man nimmt alles mögliche als "Wahrheit" über sich und die Welt ins Unterbewusstsein auf, und dann hat man irgendwann ein individuelles System aus Werte- und Glaubenssätzen, das Ego. Man kann es irgendwie als eine Art Programm sehen, dessen Zweck es ist sich selbst zu bestätigen mit dem Hintergedanken dich zu schützen. Nur was an sich gut gemeint ist, kann manchmal eben auch sehr Kontraproduktiv sein und nach hinten losgehen. Wenn man nun gewisse Dinge nicht so Ideal aufgenommen hat und sich z.b. der Glaubenssatz bildet "ich bin nicht gut genug" dann sucht das Ego nach Situationen um das zu bestätigen ("huh, von der werde ich bestimmt abgelehnt") mit dem Hintergedanken dich zu schützen. Du wirst needy, verlierst sie deswegen usw... oft wird das Ganze zur selbsterfüllenden Prophezeiung und das Ego denkt sich "hab´s ja gleich gesagt". Es funktioniert um des funktionierens Willen. Über die Mechanismen der Wahrnehmung und deren Filter konzentriert man sich unterbewusst auf die Bestätigung der voreingestellten Glaubenssätze. Es ist aber nur die subjektive Wirklichkeit die wir Wahrnehmen, man projiziert seine innere Welt in die äussere Welt. Jeder sieht die Welt durch seine Egobrille mit voreingestellten Filtern. Professor Herrman Haken spricht daher von Wahrbildung statt von Wahrnehmung. Das Gute ist, man kann die Filter verändern, man kann die Gläser der Egobrille tauschen. Wie? Denke anders. Beurteile anders. Anita, bei ihr ist mir aufgefallen dass ich gar nicht so wie sonst am Rad drehe wenn ich abgelehnt werde. Vollkommen unabhängig davon ob mir die Gute was bedeutet oder nicht. Ich habe meine Denkweise in der Hinsicht größtenteils ändern können. Normalerweise -> Ablehnung = Alarmzustand Die zermürbende Suche nach dem Fehler beginnt. Diesmal -> Kurz reflektiert - Nö, gab nix was ich hätte besser machen können, hat nicht gepasst. Next one, ich bin soweit. Teilweise is es ok wenn ich nach Fehlern im System suche und aufmerksam werde, man stellt sich auf den Prüfstand. Übertreibe ich das Ganze fühl ich mich "nicht genug" für andere, obwohl das Quatsch ist. Aus dem "realistischen Prüfstand", dem "gesunden hinterfragen" wurde ein "pingeliges Fehlersuchen" kombiniert mit Selbstkasteiung. Man will die Tatsache dass es nicht gepasst hat verdrängen, nicht akzeptieren. Wenn man mir sagt dass man mich nicht mehr sehen möchte, dann habe ich das erstmal zu akzeptieren. Es ist die Entscheidung der anderen Person, resultierend aus deren Erfahrung, Glaubenssätzen, Werten usw. Daher ist es also völliger Quatsch sofort immer Fehler an sich suchen zu wollen, so generell. Klar, wenn sich ein Trend abzeichnet, sollte man aktiv werden. Aber wenn man ab und an mal abgewiesen wird was bei unserem "Hobby" gern mal vorkommt, und es gleichzeitig zu persönlich nimmt dann sollte man mal in sich reinhorchen und sich fragen weshalb das so sein könnte, anstatt dass man immer wieder auf die zermürbende Fehlersuche geht. Anstatt mich über die coole Zeit mit Petra zu freuen, mach ich mir Gedanken weshalb Anita mich doch nicht wollte obwohl sie auch nicht mein Typ war. Bescheuert. Das System ist auf Ablehnung Fixiert. Immer suchen weshalb, wieso, warum, auch bei den Menschen die man eigentlich nicht so wirklich wollte, anstatt nen Fick drauf zu geben und das Leben so zu gestalten wie man es will. Je mehr man versucht sich zu schützen, je mehr man in Lauerstellung geht, umso höher die Gefahr dass man Abgelehnt wird weil......naja.....weil man sich dann einfach komisch verhält und sowas merken Menschen eben. Das Ganze wird zur selbsterfüllenden Prophezeiung, ein Selbstläufer. Feedback von Dritten ist grundsätzlich nicht unwichtig aber man sollte sich nicht allzusehr davon blenden lassen, es sind immer noch subjektive Meinungen anderer Menschen mit anderen Glaubenssätzen, Blickwinkeln, Egobrillen etc.. Also kurz reflektieren ob man was ändern sollte und möchte und dann weitermachen. Das ewige "woran lag es?" "Wo ist dier Fehler?" "wie hätte ich es besser machen können?" frisst einen ganz schnell auf und man beginnt Rollen zu spielen. Man kommt nie an und fühlt sich nie genug. Ein gewisser Grad an Selbstverliebtheit ist wichtig. Wenn man sich selbst liebt, mit sich (im Groben) im Reinen ist wirkt das wie ein Schutzschild. Irgendwann war es anders. - Bewustheit und Selbstwert steigern. Bisher habe ich das erreicht mit der Bewusstmachung meiner Stärken. Ich hab mir einfach Gedanken darüber gemacht was ich an mir echt gut finde. Und dass ich diese etabliere. Das ich meine Comfortzone regelmäßig verlasse und mir immer wieder beweise dass ich gewisse Dinge kann die mir Unwohlsein bereiteten, dass ich mich durchbeissen kann, dass ich Herausforderungen meistern kann, dass ich ehrlich zu mir selbst und anderen bin. Das ich den Fokus auf mein Leben lege. - So blöd es klingt, ich hab einfach nicht mehr drüber nachgedacht. Ich habe mich auf andere Sachen fokussiert. Auf Carina z.b. Das Alte wird abgehakt und weiter gehts. Ich merke immer öfter wie man Gedanken steuern kann und die Emotionen sofort drauf reagieren. Man kann das üben, irgendwann klappt das echt gut. Die Art und Weise wie man denkt is zu einem Teil nur eine Gewohnheit. Natürlich kann ich das nicht immer, man läuft ja doch die meiste Zeit auf Autopilot und es passiert zu viel unterbewusst als dass ich das immer regulieren könnte. Da kommste zu nix mehr sonst. Aber wenns mal zu arg wird merke ich das mittlerweile recht schnell und kann gegensteuern. Wenn nicht bin ich halt mal ne Weile Kacke drauf, kommt vor. Deine Gedanken erzeugen deine Realität. - Durch ein verschieben des Blickwinkels und der Bewertung der Situationen (andere Filter / Gläser in der Wahrnehmungsbrille) kann man dieses extreme Fehlersuchen abstellen. Is Anfangs ungewohnt, man braucht Zeit. Ich habe geschaut wie ich die Dinge noch sehen und bewerten kann, und zwar so dass ich mich gut dabei fühle. Man rutscht am Anfang natürlich öfter mal in alte Blickwinkel und Bewertungen rein weil das "alte System" über Jahre oder Jahrzehnte etabliert wurde. Aber mit einer aufmerksamen Beobachtung, resultierend aus einem angemessenen Grad des Selbstbewusstseins, kann man das korrigieren. - Realistisch bleiben. Du hast nix gewonnen und nix verloren. Dein Leben ist genauso wie es vorher war bevor sie dich abgelehnt hat. - Positiv bleiben. Ok, is nich so gelaufen wie du wolltest. Das heißt aber nicht dass es immer so laufen muss. Installiere dir nicht voreilig neue Glaubenssätze weils mal nicht so lief. - Die Taktiken aus meinem Hirnfickthread (siehe Signatur) helfen auch hier weil man sich in eine negative Gedankenspirale gibt. Daher werde ich diese hier nicht weiter ausführen, klick einfach auf den Link in meiner Signatur. Es wird in unserem Leben immer Situationen geben in denen man abgelehnt wird, that´s Live. Die Angst wird auch nie ganz weggehen und umso wichtiger uns der Mensch ist, umso schmerzhafter is es dann. Daran lässt sich nicht viel ändern. Aber man kann ändern ob man sich im Vorfeld von der Angst zu sehr leiten lässt, zu needy wird, zu vorsichtig usw. Deshalb verbaut man es sich oft. Nimm das Risiko an dass du verletzt werden könntest und das Risiko wird weniger. Ganz weg geht es nie. Leicht ist das alles manchmal nicht aber es geht, is in etwa so wie pinkeln mit nem Ständer. Is nicht einfach, aber es geht.
  21. Hey einen guten Abend euch zumindest, vorab möchte ich klarstellen, dass ich euch hier nicht nerven oder sonstiges will. Ich schreibe hier weil ich am verzweifeln bin uns nicht weiss wie ich mit alldem umgwhen soll oder weitermachen.. 😞 Ich möchte nun die Situation und Probleme schildern, und um Rat fragen. Also ich bin 20 Jahre alt und meine Freundin und ich haben vor gut 10 Tagem schlussgemacht. Ich bin ein sehr sensibler und verletzlicher Mensch und hatte mit Beginn der Corona Pandemie schon einige Prpbleme vorher und danach, und dann wurde es mit Corona noch schlimmer. Da ich dann meinem Haupt- und Lieblings- (man kann sagen Lebens-) - sport, schwimmen , nicht mehr nachgehen konnte. Und so vieles mehr.. Wurde nebenbei noch bestohlen und hatte diverse Probleme mit meinem Leben , way teils echt heftig wurde, haderte mit mir selbst und allem. Es geht alles auch in Richtung Depressionen oder war / ist eine Phase. Aber das isz nichtmal der Punkt. Der Punkt ist, dass ich nun in einer neuen Situation unbekannten Ausmusses bin. Die Intesntität ist ungemein schlimm und ich kann das alles nicht mehr (ohne Hilfe). Meine Gedanken und Gefühle, mir wirs das alles zuviel zu schlimm und zu verwirrend..... Denn meien Freundin und ich haben nicht ohne Grund schlussgemacht , sie hatte da nen anderen Kerl geschrieben oder er ihr auch, und sie sich drauf eingelassen viel geschrieben usw.. Und dann hat sie ihm auch ein Bild ihrer Brüste geschickt. Ich glaube ich liebe sie noch :(( Damm haben wir Schlussgemacht als sie es mir sagte , das war wiegesagt vor den etwa 10 Tagen, und nun ist sie schon mit diesem neuen zusammen.. :((( Ich war 1 Jahr und 2 monate mit ihr zusammen und komme mir nun vor wie der wertloseste und zerstörteste Mensch, ich weiss es auch nicht mehr . Ich würde gerne über alldas wegkommen aber kann nciht mehr. Ich kann kaum noch was machen.. die ersten tage nach der Trenmung ging es mir so schlimm, dass ich iwann nichts besseres mehr wusste, als extrem viel Alkohol zutrinken. Weiss net ob ich schonmal soviel hatte, ich hörte dann auch komisch laute und wie unnormal (nahe) geräusche. Hätte ich dann net geschlafen weiss ich nicht was passiert wäre, weil es echt heftig war. Dann kam ein kleines Auf und ich dachte ich komme ds jetzt raus und es wird besser.. konnte ein bissel weniger schlimme gedanken und gefühle wahrnehmen, mich mit hobbys wie zb ein bisschen skaten oder auch pokern ablenken. Musik auch und vor allem extrem gute Filme, beim schauen war ich glücklich. Vorgestern vor allem, aber auch gestern. (glaube ich, verliere mein Zeitgefühl, was normalerweise extrem gut ist...) Gestern wuede es eben irgemdwie dann doch wieder viel schlimmer, als sie mir irgendeann schrieb ja sie ist jetzt mit dem zusammen.. ich weiss gae nicht mehe was ich fühle, so schlimm ist es. Was soll ich nur tun? Sie hasst mich zwae nicht und will eigentlich auch den Kontakt halten aber im Moment kann ich gae nicht mehe. alles ist schlimm egal ob ich weter kontakt halte oder ihn verliere / beende. alles ist der horror, meine gedanken,meine gefühle..... Es hat es noch viel schlimmer gemacht, dass die jetzt (schon) zusammen sind. Wir wollten uns noch persönmich treffen und aussprechen , aber nun hat sie schon den bevor das überhaupt passiert. Sie will es immernoch aber ich weiss und kann nicht mehr. Es ist die Hölle, der Horror. Ich werde abwechselnd zornig, traurig, eifersüchtig, ängstlich hoffnungslos und am Boden zerstört..... Weiss nicht wann oder ob es mal so schlimm alles war wie jetzt , und mir ging es teils schon wirklich schlimm.. Wie gesagt war das mit dem Film kurz gut und das was ich an dem Tag fühlte. Spätestens seit sie schrieb sie ist jetzt mit dem zsm bin ich entweder im selben Loch wie davor oder es wird bzw ist sogar noch tiefer und dunkler. Ich komme mir auch vor wie dreck der direkt ersetzt wird. das sagt es für mich aus 😞 und so wollte ich keinen jemals behandeln.. weil ich weiss wie empfindlich menschen sind und wie schlimm alles sein kann. Wenn ihr mir irgendwie helfen könnt, macht es bitte. Weiss net wann ich das letztw Mal SO verzweifelt und hoffnungslos war.. Ich kann, glaube ich, auch nicht das mit den filmen usw gerade nochmal machen,vlt ja bald.. 😕 Weil ich gerade wieder gar nichts machen kann und einfach nicht mehr will. Es soll alles nicht real sein, (mehr will ich net schreiben was ich so denke, ihr fändet es komisch)Das war nun auch echt heftig heute und die Nacht. Denn ich hatte nun auch noch Träume von ihr. Und ich träume sehr intensiv und real.... Leider auch in diesem Fall, kam mir alles wie echt vor. Wie wenn man es gerade macht. Und dann noch kombiniert mit dem, dass ich von Sachen träumte die wir gwmacht haben und ähnliche Situationen erlebte. Aber dazu auch Sachen, die ich mit ihr noch machen könnte zukünftig. Ich darf auch nicht weiter drüber nachdenken sonst kommt es wieder über mich, wiel da jetzt dieser andere ist.... der übrigens jünger als ich ist und besttimmt nicht krasser oder geiler sein kann. Soll net eingebildet klingen 😕 Ist der Gedanke demjenigen in die Fresse schlagen zuwollen eigentlich auch normal? Versteht mich bitte nicht falsch, ich war wirklich immer ein sehr netter lieber Mensch..hab die Linie immer durchgezogen egal was menschen mit mir machten. Mobbing usw habe ich auch schon erlebt.. Ich mein ich war für mein Empfinden mitten in der Beziehung mit ihr, als die beiden dann halt schrieben und wohl auch sexuell wurden. Auch wenn es im Nachhinein die letzte 1 od 2 Woxhwn der Beziehung waren, gejt sowas nicht. Ist ein Bild der Brust senden sowas wie fremdgehe ? Ich finde ja 😕 Über all das was ich fühle oder auch durmache konnte oder kann ich auch mit keinem bisher reden. Weiss net was odee wie ich es sagen soll oder ob es mir was bringt. Kenne mich ja eig 😞 Das ist einerseits das furchtbare bei dem ich nun nicht mehr weiter weiß und was nun mein ganzes Darsein beeinflusst. Ende der Geschichte ist auch, dass da so eine neue ist die ich auf ner Chat plattform kennenlernte jetzt. Also kurz nach der Beziehung und damm wechselten wir auf instagram. Wir verstanden uns auch gut umd tuen es weiterhin auch auf insta. Also die ist echt nett , auch zu mir, fast in meinem Alter und lacht viel. Also sie antwortet immer direkt, und hat auch schon so nh herz mit in ner Nachricht geschickt oder auch schon Nachrichten mit Kuss Smiley, zb beim gute Nacht sagen. Ich mag sie ja irgendwie und habe iwie spass beim schreiben mit ihr, aber habe auch so schlimme und komische Gefühle und angst und alles was ich oben versuchte zu schildern (erdrückt mich). Zu ihr kann ich noch sagen, ja ihre Antworten kommen wirklich schnell, meist sogar sehr schnell inzwischen. Bsp. auch ich schreib ihr um19 Uhr hey oderso zum Ersten mal am tag. ne minute später hab ich die antwort.. spätwtsens. Teils schreibt sie auch mehrere Nachrichten hintereinanfer oder auch viel Text. Oft kommt auch nen haha/ hahaha usw oder lachsmileys, scheint mich echt witzig zufinden. Schrieben auch schpn drüber, wo wir herkommen. da merkte sie an, ah das ist ja ganz in meiner Nähe. Meint ihr sue könnte Interesse haben? Bild von mir fand sie süß und sie schrieb auch oft süß . Dazu sagte sie mir , als ich nach telefonieren fragte, sie macht das zwar net so gerne und schreibt eher viel. Aber dann meinte sie sofort "Na klar" als ich fragte lass uns mal telefonieren so.. Ich weiss halt nicht was ich jetzt machen soll. Denn hatte ihr gesagt man könnte heute abend mal telefonieren. Fühle mich aber so .. weiss nicht ob ich es kann.. aber auch nicht wie es wäre das abzusagen.. Vlt sollte ich mich einfach überwinden 😮 Und über was reden? Nichts was mit der ex zutun hat..? Und ihr nicht sagen , was ich durchmache? Ich habe in gewisser Weise auch angst jetzt für immer alleine zusein und immer so zu leiden wie jetzt. Und finde es auch unfair dass meine ex so schnell dann jmd neuen hat usw und auf mich dafurch schei*** zumindest fühlt es sixh so an. Und für mich als kerl ist es viel schwrrer ne neue freundin zu finden oder nicht? Danke fürs lese bis hierher. Die träume über meine ex jetzt kamen übrigens nachdem igh das mit ihren neuen hörte aber auch nachdem ich ne selbsthypnose gegen liebeskummer machte. das war eine schlechte idee und hat zu träimen geführt und alles nur schlimmer gemacht glaube ich . auch wenn ich beim anhören dachte joar geht klar.. Es tut so verdammt zusätzlich weh, wie meine ex sagt (sie ist 16), sie geht anders mit Trennungen um und hat deswegen den neuen da. das aloch das auch die sachen von ihr geschickt bekam übrigens, wie gesagt. Wenn sich jemand die Mühe macht und das alles ließt oder vieles davon, und mir antwortet und vielleicht sogar noch hilft, wäre das toll. Aber ich glaube nicht dran.. 😕 Sie sagt auch sie ist noch nicht über mich hinweg, meine exfreundin . Ich weiss nichg mehr was das alles bedeutet oder was ich tun soll Ich kann das nicht mehr lange. Verstehe mich selbst nicht , bin verletzt von dem was passiert ist , von der Trennung, verwirrt..... Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt. Ich hoffe ich kann bald wenigstens wieder in wunderbarr filme mit phantasy welt eintauchen..
  22. ShadowLegend

    Angst vor Sex

    Guten Tag zusammen, seit Anfang des letzten Jahres habe ich komplett komische Gefühle wenn es im allgemeinen um das Thema Sex haben geht. Anfang des letzten Jahres hatte ich mit einer HB Sex, bei der ich danach total Angst hatte dass sie schwanger war, obwohl ich mit Kondom verhütet habe. Ich weiß selber nicht woher diese Angst kommt, aber ich mache mich verrückt, wenn ich daran denke dass die HBs schwanger werden könnte, wenn beim verhüten was schief geht... Habt ihr Tipps für mich wie ich die Angst wegbekommen kann?
  23. Servus, ich wende mich mit einem sehr persönlichen Thema an euch, was mich schon länger beschäftigt und die Ursache vieler eigener Baustellen ist. Hierbei handelt es sich um die Verlustangst. Gerade im Bezug auf Frauen kam sie zuletzt immer wieder in vollem Ausmaß zum Vorschein. Jedoch nicht nur bei Frauen, sondern generell im Leben leide ich immer wieder unter der Angst Menschen oder auch Dinge zu verlieren. Das ist zu einem gewissen Prozentsatz auch sicherlich normal und liegt in der Natur des Menschen. Bei mir nimmt es allerdings schon leicht krankhafte Züge an und belastet mich psychisch extrem. Ich habe in den letzten Jahren viel an mir gearbeitet und viele Probleme und Baustellen eliminiert. Doch die Verlustangst war stets vorhanden. Daran möchte ich nun arbeiten. Ich stelle meine Frage in diesem Forum, weil ich mir erhoffe, dass es Leser gibt, die ebenfalls daran gelitten haben oder leiden und schon ein paar Schritte weiter sind. Im Moment fehlt mir ziemlich der Plan und eine Vorgehensweise, aber ich weiß das ich mich damit auseinander setzen muss. Ich will verstehen, woher diese Angst kommt und weshalb sie bei mir so ausgeprägt ist. Habt ihr Tipps, Buchempfehlungen oder eigene Geschichten?
  24. Hallo Forum, seit ca einem Monat gehe ich einem neuen Praktikum nach und stärker denn je macht sich ein alter Bekannter bemerkbar. Meine Angst/Panik. Diese tritt vor allem auf wenn mir jemand einen Aufgabe gibt die ich Selbstständig lösen muss und anschließend präsentieren. Bspw "suche Informationen zu Markt x und schicke mir deine Powerpoint dazu in 3 Stunden". Schon bei der ersten Ansage kommt eine Art Panik in mir hoch, ich spüre diese im Bauch un im Brustkorb. Es ist wie alsob sich mein Magen zusammen zieht. Diese Angst habe ich auch in anderen Situationen z.B. wenn ich jemandem von der Arbeit zum ersten Mal über den Messenger schreibe. Generell habe ich sofort Angst etwas falsch zu machen, der Aufgabe nicht gewachsen zu sein und/oder das mein Ergebnis schlecht wird. Ich bin mir nicht zu 100% sicher, ob das der Auslöser ist es sind eher Vermutungen. Jedenfalls habe ich oft/immer das Gefühl mein Ergebnis ist schlecht, bisher habe ich auch ein Mal negatives Feedback bekommen. Ich kann mir Vorstellen, dass das ganze aus meiner Kindheit/Jugend kommt, daher kurz meine Geschichte. In der Grundschule war ich relativ schlecht in Rechtschreibung und auch andere Fächer sind mir nie wirklich leicht gefallen. Auf dem Gymnasium war ich dann immer eher unterer Durchschnitt, da meine Kollegen oft noch schlechte waren, war es ok für mich. Ich habe auch nie wirklich gelernt, da ich das Gefühl hatte andere schaffen es auch ohne lernen und ich sei einfach dumm. Ich bin gerade dabei diesen negativen Glaubenssatz aufzuarbeiten, aber ich denke da steckt noch mehr dahinter. Dazu kommt Mobbing ca ein Jahr in der 6. Klasse. Ab der siebten beliebt. Ich hatte dann nie das Gefühl in irgendwas gut zu sein, da ich gefühlt eher unterer Durchschnitt war. Vermutlich bin ich irgendwann auch mit der Einstellungen "ich kann ja eh nichts" an die Sachen ran. In der Schule hatte ich dann bei Referaten auch mal Flüchtigkeitsfehler und mein Gehirn hat sich diese unangenehmen Erinnerungen stark eingebrandt, sodass sie bis vor einem Jahr regelmäßig hochkamen (gab auch andere negative/ als peinlich mpfundene Erinnerungen die oft hochkamen). Während dem Abi viel gekifft, dannach 5 Monate ins Militär, BWL studiert in dieser Zeit auch eher gechillt (dachte auch hier lernen bringt nichts, bin ja dumm) und vor ca. einem Jahr "aufgewacht", Glaubenssätze verstanden und angefangen mit Persönlichkeitsentwicklung. Es geht Bergauf. Allerdings ist diese Angst etwas sehr schwieriges. Ich hatte auch vor meinem ersten Praktikum den Gedanken "wer würde mich denn Einstellen". Ich denke es ist also ein Gefühl von Minderwertigkeitsgefühlen und Versagenangst. Auch die Erfahrung, dass ich Sachen nach meinem Gefühl (vielleicht blende ich hier gute Erinnerungen aus) immer im unteren Durchschnitt geschafft habe, trägt wsl einen Teil dazu bei. Zusätzliche Info: Meine Mutter (alleinerziehend) gerät schnell in Panik und obwohl sie einen Doktortitel in VWL hat, denkt sie oft sie kann irgendwas nicht und reagiert auf neue Themen (z.B. IT) ablehnen und sagt direkt sowas wie " das ist ja alles zu kompliziert für mich" Ich würde gerne Wissen ob jemand sowas ähnliches kennt also die Angst/Panik und ob ihr im Zusammenhang mit meiner Geschichte Tipps habt wie ich damit umgehen kann und das ganze loswerden. Da es wirklich wie eine Mini-Panikattacke ist, sobald ich eine Aufgabe bekomme, belastet es mich. Ich freue mich über jede Antwort Viele Grüße
  25. Mein Alter: 23 Ihr Alter: 21 Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 4 Etappe der Verführung: Enges Kuscheln, Berührung am Arm, Schulter, Hand und Kopf, Sanftes streicheln dieser Zonen. Beschreibung des Problems: Hey Leute ich bräuchte mal wieder eure Hilfe und zwar date ich jetzt seit einer zeit diese Frau haben uns aber auch Privatengründen und jetzt dieser Coronakrise ca 2 Montate nichtmehr gesehen, stehen halt weiterhin Telefonisch und über whatsapp in Kontakt. Bisher hatten wir vier dates wobei zwei bei mir Zuhause waren wo wir einen Film schauten und Zusammen gekuschelt haben und eines Im Kino wo wir ebenfalls gekuschelt haben aber diesmal noch etwas näher und mit mehr streicheln. (im Kino wollte ich sie Küssen habe mich aber nicht Getraut im nachinein hat sie sich ständig über sich selbst geärgert das sie sich nicht getraut hat mich einfach zu küssen...) Nun zu der Situation, Sie schildert mir bereits seit langen das sie mit mir schlafen will natürlich nicht direkt aber mit gewissen sachen die sie sagt jeder idiot (ja selbst ich) checkt was sie will. Jetzt ist nur mein Problem das ich zwar auch mit ihr schlafen will aber halt mega angst davor habe wenn ich sie das nächste mal sehe das es dazu kommt da ich halt kommplet unerfahren bin und sie halt auch eher die schüchterne zurückhaltende Frau ist. Meine Angst ist jetzt natürlich das ich den Sex garnicht wirklich initiieren kann (ich zitter schon jetzt bei der Überlegung daran das ich mit ihr schlafen muss) und einfach bei meinem ersten mal komplett versagen werde ( Mich komplett ungeschickt verhalten werde und durch meine angst/nervösität erst keinen hochkriegen werde, was mir leider schon passiert ist...) Hab ihr vielleicht tipps was ich da tun kann? Sollte ich mit ihr bevor wir miteinander schlafen darüber reden das ich noch so unerfahren bin um mir die Angst zu nehmen? Macht das sinn? Wie mache ich das ohne auf sie unsicher zu wirken? Wie gehe ich mit ihr im nachinein um wenn der Sex für sie schlecht war? Ich habe sie halt schon sehr gern und sie mich offensichtlich auch ( schreibt mir eigentlich ständig wie sehr sie meine nähe vermisst und das sie mit mir Kuscheln will, mich komplett abknutschen will und überall streicheln will) Hoffe ihr könnt mir da irgendwie durch mein erstes mal helfen bzw mir die Angst zu nehmen mit ihr zu schlafen. Mfg Ben