Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Beziehung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
    • MGTOW - Men Going Their Own Way
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.477 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Dein Alter: 25 2. Ihr/Sein Alter: 21 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: knapp 3 jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: mehrere Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: war immer gut - ich hab momentan keine lust auf Sex mit Ihr 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Ich hab eine Affäre seit 2-3 Wochen 9. Fragen an die Community Hallo, ich versuche mich kurzzufassen. Ich habe eine Beziehung seit 3 Jahren ca, es lief auch alles super bis ich vor wenigen Woche ein HB8 bei Insta kennengelernt habe. Ich hab sich durch ein zufall bei Insta gefunden und fand sie mega sexy, also habe ich sie angeschrieben, das war ca ende März. Ich hab aber erstmal keine Antwort bekommen, also habe ich sie wieder gelöscht und total vergessen gehabt. Bis ich vor ca 3 Wochen eine Nachricht erhalten habe, sie war wohl in einer Beziehung und konnte mir deshalb nicht antworten. Also haben wir angefangen zu schreiben ( hab mir ehrlich gesagt nichts dabei gedacht ) das schreiben war dann so intensiv und hat so spaß gemacht dass ich direkt nach 2-3 Tagen ein Treffen ausgemacht habe zum Spazieren gehen.Das Spazieren gehen war dann auch mega entspannt, sind voll auf einer wellenlänge. Nachdem Spaziergang kamen dann direkt Nachrichten von ihr wie schön es doch war und dass sie nächste Woche 2 Wochen Sturmfrei hat und ich zu ihr kommen kann (sie ist 20 Jahre alt) Also weitere 2-3 Tage später war ich dann bei ihr Zuhause, haben uns wieder mega gut verstanden, also sind wir dann ca 2-3 Std nachdem ich da angekommen war hoch zu ihr ins Schlafzimmer, sie hat sich direkt im Bett an mich rangemacht und mich geküsst, ich konnte leider nicht widerstehen und wir hatten richtig geilen Sex, an dem Abend 3x. Die Woche danach war ich dann weitere 2x bei ihr Zuhause mit übernachtung, und wieder 2-3x am Tag Sex mit Ihr gehabt. Nicht nur der Sex mit ihr ist mega geil sondern auch die gespräche, ich kann mich stundenlang mit ihr unterhalten, haben die selben interesse, die selben dummen angewohnheiten usw. Nach der zweiten Übernachtung hat sie mir geschrieben wie sehr sie den Sex mit mir liebt und sie nicht genug von mir kriegen kann ( ob das jetzt stimmt oder nur so daher gesagt keine ahnung) Also sie hat mir total den Kopf verdreht und das alles wäre ja kein problem wenn ich Single wäre. Ich bin aber seit 3 Jahren in einer Beziehung und es lief echt alles gut, bis ich meine Affäre kennenlernt habe. Jetzt weiß ich garnicht was ich machen soll, ich will am liebsten nur noch Zeit mit meiner Affäre verbringen, aber soll ich echt eine 3 Jährige Beziehung dafür wegschmeißen? wenn ich wüsste die Affäre meint es ernst und will später mal mit mir zusammen sein, dann würde ich meine Freundin für sie verlassen, da ich mir aber noch unsicher bin weiß ich nicht mehr weiter. liebe grüße
  2. Hallo, ich bin 24 Jahre alt und habe ein ernsthaftes Problem. Ich hatte nie was mit Frauen, bin eher der zurückhaltende Typ, und hatte viele Probleme in der Vergangenheit wie Pickel,Große Poren, starke Behaarung am Körper und Allgemeines Aussehen wie Style und Hygiene. Das hat leider dazu geführt , dass ich nie ne Freundin hatte und mein erstes Mal im Puff war... ( schäme mich bis heute dafür ) Hab all diese Probleme in den Griff bekommen und kann heute mit Stolz behaupten, dass ich Recht gut aussehe. Frauen würden mich mit einer 2 benoten was für mich ein guter Wert ist, vor Paar Jahren wäre es sicherlich ne 5 gewesen. Ja, ich hab Frauen auf einer Videochat Platform gefragt und Kristalle dafür ausgegeben, dass nur Frauen kommen. 😴 (Vor paar Jahren hätte ich nichtmal Sätze mit dem weiblichen Geschlechts austauschen können, also bin etwas Stolz drauf auch wenn ich nicht gut bin 😅 vllt kann mich hier eine Lektüre weiterbringen) Bin zwar noch Recht dünn, nicht allzu stark aber da ist noch Luft nach oben, ab morgen fange ich an Zuhause zu trainieren, ein Monat lang um mir die Ergebnisse danach anzuschauen ( Zuhause ) Aber leider habe ich noch ein Problem , dass ich nicht so einfach bewältigen kann und das ist leider meine Penisgröße. Er ist gerade Mal 12 cm und dick ist er auch nicht 😞 Er ist eben klein, ich stehe dazu, ich kann es nunmal einfach nicht ändern und ne Operation mit sehr vielen Risiken will ich nicht machen.. Ich bin gerade aus einer Depression raus und will nicht wieder in einer, weil es mir seit langem wirklich sehr gut geht.. Aber ich schien es all die Jahre verdrängt zu haben und jetzt rutsche ich wieder in eine. Und hab Angst, falls ich eine Frau liebe sie deswegen nicht mit mir in eine Beziehung gehen will. Hab hier eine Fragen, 1. Kann man G-Punkt auch mit einem kleinem Penis zum kommen bringen? Welche Stellungen wären die beste dafür. ( am besten für einen kleinen Penis geeignet ) 2. Kann man allgemein gut im Bett sein trotz kleinem Penis. 3. Gute Lektüre, womit ich die Frauen mit Zunge und Fingern zum kommen bringen kann Übrigens war ich in weiblichen Forum unterwegs , und dass was ich halt gelesen habe hat mich sehr gekränkt 😞 Frauen die extra Schluss gemacht haben, nichts gespürt haben etc ... Mfg
  3. 1. 21 Jahre (ich) 2. 19 Jahre (sie) 3. monogam 4. 1 Jahr Beziehungsdauer 5. 2 Monate Kennenlernphase 6. 1-2 mal sex pro Woche Hallo, zu Beginn: es tut mir Leid, dass ich auf die vorherigen Beiträge von meinem letzten Thread nicht eingegangen bin und teilweise wiederholt Sachen gefragt habe. Ich war nach der Trennung vor einem Monat am Boden. Ich will ab sofort besser auf Eure Ratschläge eingehen. Ich Beginn jetzt von vorne und hoffe mir eurer Hilfe nach vorne schauen zu können. Ich war nie ein Reißer, eher zurückhaltend. Erst letztes Jahr wurde ich aktiver, bis ich während Corona über Tinder jemanden kennenlernte. Während dem Kennenlernen chatteten wir ca. 70 Stunden und trafen uns einige Male bis wir zusammenkamen. Als wir im Mai zusammengekommen sind, war das eine wunderschöne Erfahrung für mich. Da ich bis dahin noch keinen Sex hatte, war das für mich sehr wichtig, da ich diese Erfahrung machen wollte. Sie wollte aber nicht, sondern bis zur Ehe warten. Das war für mich am Anfang noch zu akzeptieren, wurde aber immer schwieriger. Letztendlich schaffte ich es sie zu durchbrechen, sie gab sie nach und wir hatten 3 Monate nach dem Beziehungsstart das erste Mal. Allerdings war sie öfter unter Tränen, da sie das nicht wollte. Erst ab Neujahr hatten wir regelmäßig und sie hatte auch wirklich Freude dabei, was man ihr anmerkte. Wir hatten aber immer mehr Streits und die Beziehung war ein ständiges auf und ab. Sie wünschte sich Sicherheit und Stabilität, die ich ihr aber durch mein Bedürfnis des Auslebens und ständige Diskussionen nicht geben konnte. Während der Maturareise lernte sie im Juni jemanden kennen. Ich bin fast zusammengebrochen, als sie mir am Telefon sagte, sie hätte ihn geküsst und Gefühle für ihn. Sie ist Christin, aber nicht nur dass sie glaubt, sie lebte das wirklich aus (betet jeden Tag, geht in die Kriche, Gebetskreise, etc.). Nur hier gingen scheinbar plötzlich alle Gefühle mit ihr durch, was mich umso mehr geschockt hat. Es war nicht plötzlich und es hat mich an sich nicht überrascht dass Schluss war, weil die Beziehung davor keine Bilderbuchbeziehung war, aber das Fremdgehen war eine „Überraschung“. Sie wollte davor schon 2 mal Schluss machen, aber ich habe sie immer wieder davon abgebracht. Wie ich erfahren habe, ist der Neue ein Bauer, Jäger, hat Hühner, interessiert sich für Kräuter, ist gerade auf der Alm für ein Praktikum. Alles, was sie sich immer gewunschen hat. Sie sprach bei der Trennung von einem Seelenverwandten, Liebe auf den ersten Blick, vielleicht der Mann fürs Leben. Was dieser Junge bei ihr ausgelöst hat, hat bei mit Monate gedauert. Das alles gab mir einen Stich ins Herz. Ich wollte es aber wissen. Ich hab sie aus Interesse auch gefragt, ob er besser geküsst hat oder sie besser befriedigt hätte als ich, aber meinte Nein, er küsse wie ein Stein und sie wäre auch nicht gekommen, während sie das bei mir so geschätzt hat. Beim Sex meinte sie, ich bewege mich so schön und sie mag mich spüren etc. Das war Hingabe von ihr. 1 Woche bevor sie mit ihm was hatte, hatten wir uns auch noch gegenseitig befriedigt. Mein Problem. Ich wusste schon seit 1/2 Jahr, dass es mit uns schwierig wird und auch mein Bauchgefühl sagte mir seitdem immer wieder, es wird nichts mit uns. Einerseits hatten wir sehr unterschiedliche Weltanschauungen (sie christlich, ich Atheist (Hauptgrund für Trennung)), aber auch keine Perspektive (ich Stadt, sie Landleben) und die Interessen gingen genauso auseinander. Dennoch sehne ich mich nach ihr. Sie war liebevoll, emotional, immer für mich da. Allerdings auch eher körperlich. Gegen Ende der Beziehung war fast nur noch dieses Verlangen da. Es interessierte mich nicht mehr, wie es ihr gehe und fragte nicht, ich konnte einfach nicht. Ich sprach immer öfter eine offene Beziehung an, auch dass ich mich vielleicht noch ausleben will. Also ja, ich war auch nicht unschuldig dass es soweit gekommen ist. Derzeit stalke ich sie und bekomme mit, wenn sie sich mit ihm trifft. Das macht mich kaputt. Ich denke die meiste Zeit an sie, an die Möglichkeit wieder mit ihr zusammenzukommen, wie lange die neue Beziehung halten werde, wenn sie zusammenkommen würden. Aber ich weiß, dass eine Beziehung mit ihr keine Zukunft hätte und wir schlicht weg nicht zusammenpassen. Ich kann/will das (noch) nicht akzeptieren bzw. loslassen. Ich habe auch während der Beziehung immer an ihrer Optik gezweifelt, nach der Trennung habe ich aber das Gefühl, sie ist sogar noch hübscher geworden. Dass macht mich umso mehr fertig. Ich denke mir such immer, dass ich jetzt alles für sie machen würde, weil ich sie unbedingt zurück habe will. Ich denke immer wieder an die schöne Anfangszeit nach. Bereute es, dass ich die Warnzeichen nicht gesehen habe (sie sagte nicht mehr, dass sie mich liebe, sagte, sie könne nicht mehr lange..). Aber ich konnte auch nicht anders. Scheinbar war es mir nicht wichtig. Ich konnte ihren Wunsch nicht erfüllen zu fragen, wie es ihr im Glauben/Gebet geht, weil mich das als Atheist nicht interessierte. Ihre Kritikpunkte bei der Trennung waren außerdem: ich wäre noch nicht reif, könne auch leinen Haushalt führen und sie musste mich oft bemuttern. Außerdem würde ich noch Zeit brauchen. Ich habe auch Selbstzweifel, da der Neue doch größer ist und ihr evtl. mehr gefällt. Allerdings sagte sie mir auch am Ende der Beziehung, sie findet mich attraktiv. Es tut mit weh, wenn ich sie jetzt so glücklich erlebe. Als wäre die Beziehung mit mir ein Horror gewesen. Sie sagt zwar, sie ist dankbar für das Jahr und sie habe mich gern, aber so schnell wie sie sich losgelöst hat, macht mich das doch sehr nachdenklich und traurig. Ich glaube ich bin gekränkt, dass jetzt jemand anderen den Status hat, den ich vormals hatte. Ich vergleiche auch immer wenn ich ein anderes Mädchen sehe. Das Aussehen aber auch ob sie denn einen ähnlichen Charakter hat. Ich bin noch lange nicht soweit, mich auf was neues einzulassen, das weiß ich. Ich denke immer daran, dass wir in Jahren verändert zusammenstoßen und wieder was beginnen. Aber so und so - ich muss mich von ihr lösen, offen für neues werde. Und wenn das Schicksal es so will, dann soll es so sein, wenn nicht dann nicht. Idealisiere ich die Beziehung? Ist alles wieder beim Selben, wenn wir wieder zusammenkommen würden? Ich habe auch die Befürchtung, dass ich keine mehr kennenlerne, sie so hübsch ist wie sie, das sie vielleicht nur aus Sehnsucht und wegen Corona mit mir zusammen war. Vielleicht auch einfach nur Tipps, wie ich mit der Situation umgehen kann.
  4. Hi, mit 33 bin ich tatsächlich an einem Punkt, wo ich mich vollständig ausgelebt habe. Ich bin definitiv reif für was ernstes, was die Damenwelt umso freuen dürfte. Meinem Eindruck nach wird es irgendwie immer schwieriger was gutes und festes zu finden. Während der ganzen Corona Zeit war ich viel im Online Dating unterwegs, was letztendlich mich mehr abgestumpft als weiter gebracht hat. Außerdem möchte ich es noch auf die klassische Art versuchen. Derjenigen da draußen irgendwo zu begegnen. Habe aber nur gemerkt, dass man insbesondere was ernstes nicht erzwingen kann. Das heißt 100 Approaches pro Tag als "Leistungssport" habe ich als verfehlt erleben müssen. So was muss ich vielmehr auf mich zukommen lassen. Außerdem bin ich recht wählerisch und anspruchsvoll. Dabei sind meine Erwartungen ganz normal und einfach zusammenzufassen: Muss mir natürlich optisch gefallen (auf keinen Fall muss es eine 10 oder 9 sein.). Sie sollte herzlich und sensibel sein. Was im Köpfchen haben. Positive Ausstrahlung. Und das ist heutzutage schon zu viel verlangt? Die Generation von heute, also die Frauen in meinem Alter, erlebe ich oft als sehr schwierig, nicht mit sich selbst im Reinen. Gefühlt jede zweite hat ein Problem mit ihrem Selbstwertgefühl. Schwierig. Manchmal denke ich auch, dass Deutschland einfach nicht das richtige Land für meine Vorstellungen ist, zumindest was das Thema Frauen angeht. Ich komme meist mit Frauen mit Migrationshintergrund gut aus. Wie gehe ich mein Ziel also am besten an?
  5. Hallo, wie seht ihr das Thema fremdgehen? Viele hier propagieren hier ja den Lebensstil, das das frühere Leben des Partners eine Blackbox bleiben soll und man einfach nur das aktuelle Leben genießen soll. Gespräche über die Vergangenheit lassen sich aber kaum vermeiden. Und irgendwann erzählt sie dann, dass sie mal fremdgegangen ist oder fremdgeküsst hat als die Beziehung etwas abgeflaut ist. Oder sich halt allgemein viel mit anderen Männern umgeben hat während die aktuelle Partnerschaft gestorben ist und sich dann nahtlos in die nächste Beziehung begeben hat. Wie steht ihr zu sowas? Können sich Menschen ändern? Ich bin selber der Auffassung, dass sich Menschen kaum ändern und vor allem nur wenn sie es selber möchten. Aufs Fremdgehen bezogen sehe ich es deshalb so: einmal Fremdgeher, immer Fremdgeher. Ich hatte mich mal mit einer getroffen die eine LTR wollte und ich dann eben keine wollte, u.a. weil sie ihrem Ehemann zwischen standesamtlicher und kirchlicher Trauung fremdgegangen ist. Habe ich ihr auch so erzählt, darauf hin kam nur : "war doch nur zweimal." Und das hat mir deutlich gezeigt, dass das auch wieder passieren wird. Wie steht ihr zu der Sache? Vielleicht seid ihr auch früher fremdgegangen, habt daraus gelernt und macht es jetzt nichtmehr? Grüße
  6. 1) 22 2) 22 3) monogam 4) 7 Monate 5) 4 Monate 6) Anfangs bei jedem Treffen, am Ende zero 7) nein Liebes Forum, um das gleich vorwegzunehmen, das ist kein Ex-Back Thema hier sondern mehr eine Art Tagebuch, damit ich einerseits besser abschließen kann und andererseits andere in derselben Situation etwas mitnehmen können. Ich will hier einfach meine/unsere Geschichte niederschreiben, nachdem sie gestern zu Ende ging. Wem das aus gutem Grund zu lange ist - springt einfach zum Ende und den Lektionen. Kapitel 1: Kennenlernen und Beziehung Teil 1 (gute Phase) - Kurz Zu Beginn der Beziehung und das Kennenlernen war wie bei jeder Beziehung super harmonisch, guter Sex, tolle Dates, man konnte kaum genug vom anderen bekommen. Gemeinsamer Urlaub und danach machten wir es offiziell, nachdem es sich für beide richtig angefühlt hat (also wir uns 3 Mal die Woche trafen und eigentlich monogam waren). Jeder der es kennt weiß wie schön diese Verliebtheitsphase ist - man bekommt einfach nicht genug voneinander und wenn ich das gerade schreibe, kämpfe ich verständlicherweise mit den Tränen. Kopf hoch. Wie auch immer, es war alles geprägt von Ehrlichkeit, Vertrauen, keiner Eifersucht, Zärtlichkeit, ... Kapitel 2: Der Krach und Teil 2 (schlechte/toxische Phase) Dieser Teil begann ziemlich heftig und unerwartet. Anfang des Jahres begann ich mit dem Rauchen aufzuhören - jeder der es schon einmal gemacht hat weiß wie sehr das Stresst und hatte auch eine sehr schwere Knock Out Prüfung an der Uni. Jedenfalls lagen die Nerven bei mir brach. Dann kam es aufgrund einer Kleinigkeit zu einem Streit/ Drama. Die Sache war eigentlich klein, ich war gereizt, sie auch und ich warf ihr aus Wut ein paar Sachen entgegen z.B. dass sie sich zu wenig einsetzt, dass der Sex immer von mir ausgeht, ... Ja ich weiß, absoluter Bullshit - LSE ohne Ende von mir und pure Abhängigkeit/Oneitis. Jedoch so ist das nun einmal zum Teil, wenn man Verliebt ist und alles andere keine Rolle mehr spielt. Kommen dann Emotionen dazu ist der Frame weg - was ich hier so lese passiert das vielen, auch wenn es mies ist. Aber keine Sorge es wird noch schlimmer. Jedenfalls versuchte ich sie am Tag darauf zu kontaktieren, sie blockte ab. Ich war sauer, dachte in Panik es ist aus und löschte ihre Nummer, was sie sofort bemerkte und es lächerlich fand. Daraufhin wurde ich einmal eine Woche gefreezt, sie hatte mich jetzt komplett an den Eiern. Ich hielt es irgendwann nicht mehr aus, litt extrem und meldete mich schließlich mit langen Texten wie leid es mir doch tut. Über eine Woche spielte sie mit mir ein grausames Spiel. Sie antwortete nicht und wenn, dann meinte sie, dass sie nicht wisse ob sie es beenden will und noch nachdenken will. Währenddessen brach für mich Oneitis-Geplagten die Welt zusammen. Ich weinte und war komplett am Ende, es ging mir beschissen wie lange nicht mehr. Meine Familie und Freunde halfen mir in der Zeit, wir fuhren auch gemeinsam weg mit den Jungs wo ich das erste Mal wieder Kontakt mit anderen Frauen hatte und verführen konnte. Ich fühlte mich immer noch in der Beziehung, daher belies ich es bei einem Flirt, jedoch baute es mein angeschlagenes Selbstwertgefühl wieder auf. Als ich zurück war, meldete sie sich und meinte sie will es versuchen und mich treffen. Sie war bei mir, ich gab mir mega Mühe mit gutem Essen und Drinks sie wieder zu verführen. Dabei war sie extrem kalt und abweisend, blockte jeglichen Körperkontakt und meinte sie hätte eine Blockade. Als sie ging war ich das erste Mal in der Beziehung erleichtert, dass sie weg war. Kapitel 3: Jetzt wirds richtig toxisch Am nächsten Tag war Schluss. Ich war darauf vorbereitet und wusste, dass es so nicht weitergehen konnte mit Blockaden, etc. Ich bedankte mich für die schöne Zeit und dass sie und ihre Familie immer in positiver Erinnerung bleiben werden. Ich wollte trotz allem was war auch beim Ende respektvoll sein, wie es hier auch im Forum geraten wird. - Kontaktsperre, IG gelöscht, Bilder weg... 2 h später stand sie verweint auf meiner Matte und meinte sie würde es so bereuen und sie wisse nicht was mit ihr los war und warum sie sich so verhalten hätte. Sie liebe mich immer noch und bereut es total was sie abgezogen hat. Ich knickte ein - weiter gings. Zunächst ein-zwei schöne Wochen, Sex, eine schöne Zeit gemeinsam, waren auch das Wochende im Ferienhaus und es war total harmonisch. Dann schlug das Schicksal zu und es kamen bei ihr viele äußere Umstände ins Spiel - ihr bester Freund hatte eine Krebsdiagnose, Prüfungen, sie wurde krank, Kündigung bei der Arbeit weil der Chef sie mies behandelte, ... Auch begann sie wieder eine Crash Diät, da sie an einer Essstörung leidet die sie weiter belastete. Ich durfte das Thema Essen gar nicht mehr ansprechen. Sie meinte sie leide seit 2 Wochen an einer Depression und wisse nicht warum. Ich versuchte halt in der Zeit für sie besonders da zu sein, da ich mir vorgenommen hatte selbstlos zu lieben. Ich schrieb ihr jeden Tag mehrmals, unterstützte sie und war für sie da. Brachte ihr auch Blumen, einfach weil mir klar war, dass es ihr jetzt einfach beschissen ging. - hier werden jetzt manche Kritik üben aber mit den Aktionen bin ich im Reinen. Auch wenn es die noch übrige Attraction killte, war ich da und untersützte sie. Ich war mir dessen währenddessen bewusst, aber tat es dennoch, einfach weil ich es wollte und es mir wichtiger als die Beziehung war. Jedoch wurde sie nachdem das alles vorbei war immer abweisender. Auf meine Nachrichten antwortete sie immer weniger, bzw. einfach irgendwann- das sonst übliche Herzchen war weg, kein "Ich liebe dich" mehr ... Hirnfick und PDM von meiner Seite vom Feinsten. Es fühlt sich halt einfach absolut mies an, wenn man dagegenhält, ankämpft und sich Gefühle erhofft. Irgendwann begann ich zu kapitulieren und meldete mich auch die letzten Tage kaum mehr bei ihr. Ich dachte mir, jetzt soll auch mal was von ihr kommen, ich kann die Beziehung nicht alleine tragen. Okey wenn es wie davor Krisen gibt, kann ich auch mal zwei Wochen zurückstecken und nur geben ohne zu nehmen. Aber danach habe ich schon allgemein Erwartungen an eine Beziehung (Nähe, Sex, Zärtlichkeit, ... ). Zu dieser Zeit (die letzten Wochen) hatte ich auch schon dank dem Forum Alternativen und arbeitete an mir. Ich wollte meine Laune nicht von ihrer anhängig machen, fokussierte mich auf mich und wurde auch lockerer. Dennoch lag die Beziehungskrise ungewusst wie ein Ziegelblock auf meiner Brust und raubte mir die Lockerheit. Kapitel 4: Das Ende Wir trafen uns gestern wieder und ich nahm mir vor einen chilligen Abend zu haben. War auch generell gut drauf, jedoch war die Stimmung angespannt - es fehlte einfach die frühere Lockerheit bei uns beiden. Ich dachte mir, mit Sex kann ich das lösen und versuchte zu eskalieren. Plötzich frage sie mich "Findest du, dass ich toxisch bin?" - ich hatte mir vorgenommen nicht auf das Drama zu reagieren und sage nur "Nein" - sie beharrte auf der Frage und mein Frame, der noch mega wackelig und gespielt war begann zu zerbröseln. Ich meinte in einem ehrlichen Statement, dass ich mir einfach erwarte, dass in einer Beziehung auch von ihr ein Invest komme und ich auf den Status Quo keine Lust habe. Nach kurzem Gespräch meinte sie, dass wir es beenden sollten und ich stimmte zu - holte ihre Sachen und in 2 Minuten war die Sache beendet und sie gegangen. Kapitel 5: Lektionen und Erfahrungen Daraufhin spürte ich in mir Erleichterung, war den Abend gut drauf und konnte gut schlafen - auch heute geht es mir eigentlich soweit gut, bis auf die süßen Erinnerungen an Kapitel 1. Jedoch kenne ich auch Kapitel 2 und Kapitel 3 und weiß, dass es zu Ende gehen musste. Das Vertrauen war weg und es war nur noch ein Machtspiel. Unbewusst stelle ich auch fest, dass es eigentlich schon beim Streit vorbei war. Sie hatte mit dieser zweiwöchigen Blockade und der kurzen Trennung einfach mein Vertrauen und jegliche Liebe gekillt. Die ganze Lockerheit war weg und es wurde verkrampft zwischen uns. Auch wenn es Oneitis von mir war nehme ich ihr das trotzdem übel- mit diesem zweiwöchigen Spiel mit mir zerstörte sie mich komplett. Allein, dass sie über eine Woche brauchte um zu überlegen ob sie weitermachen will. Sie meinte immer nur, sie müsse noch Nachdenken. Diese Zeit war einfach absolut furchtbar und das Verhalten ungerecht. Ich meine Fehler im Game hat jeder - ich hatte bis dahin einen echt selbstbewussten Frame, der halt aufgrund der äußeren Belastung an dem Tag des Streits einbrach. Ich war schwach, wie es jeder mal ist. Darauf jonglierte sie meine Eier zwei Wochen lang und hatte mich ab dem Zeitpunkt in der Tasche. Lektionen daraus: Ich muss in Zukunft in Beziehungen bereit sein loszulassen - ich hätte während des Freeze Outs der einfach nicht in eine Beziehung gehört sagen müssen "ok ciao" Ich muss weiter an meinem Inner Game arbeiten - ich denke ich habe sehr große Fortschritte gemacht aber mein Frame ist noch nicht felsenfest und besonders unter Stress kicke ich ein. Ich möchte dazu weiter in der Schatzkiste graben und in Zukuft nicht dieselben Fehler machen - eventuell hole ich mir wegen meiner Verlustängste einen Therapeuten wie Viper es getan hat Zum Thema Ex-Back: Ich hab es getan und es bereut. Wenn euch euer Partner verlässt und in kurzer Zeit zurückkommt, dann ist das nicht aus Liebe sondern aus Angst. Die Probleme sind noch da und ab dann wird es richtig toxisch. Es wird ein Machtspiel und keine Beziehung mehr. Lasst es einfach sein! - inbesondere wenn nicht min. 1 Jahr vergangen ist. Wobei lasst es besser immer sein, es führt zu nix. Und ich schreibe das gerade, auch wenn ich es mir zeitweilig wünsche. Aber ich weiß, dass es nur ein Aufwärmen von Kapitel 3 sein wird und nicht von Kapitel 1. Das ist vorbei! Screenen: Ich hätte mir so viel ersparen können, hätte ich Red Flags ernstgenommen - besonders die Essstörung und dass sie mit ihrem Ex bereits eine extrem toxische On-Off Beziehung hatte. Sowas holt euch immer ein! So jetzt geht es für mich ans Nachdenken und Reflektieren. Ich merke auch, dass ich etwas Abstand von Frauen brauche, den ich mir jetzt mal gönne. Bin aber im Vergleich zur ersten Trennung nicht wirklich down, sondern eher erleichtert, was seltsam ist. Ich weiß einfach, dass diese schrecklichen 2 Monate endlich ein Ende gefunden haben und ich jetzt zur Ruhe komme. Auch das Niederschreiben hilft mir extrem, ich kann loslassen und mein Blick fällt nicht nur auf die schönen Zeiten sondern ich werde mir auch der schlechten Zeit bewusst. Ich bedanke mich dennoch bei ihr für die schönen Stunden und Momente und wünsche ihr alles Gute an der Stelle. Ich halte euch hier im Thread am Laufenden über meinen Fortschritt, meine Erkenntnisse und Erfahrungen. Besonders meine Lektionen sind noch unvollständig - da muss ich einfach noch länger Nachdenken damit ich dazulernen kann. Ich freue mich natürlich über Meinungen, Tipps, ... von euch!
  7. (fast) perfekte Beziehung oder junge Mädels? Mein Alter: 25 Ihr Alter: 22 Art: Monogam Dauer der Beziehung 3 Jahre LTR: 6 Monate Häufigkeit: So oft ich will (2-3x die Woche), sie will immer Qualität: 7/10 Gemeinsame Wohnung: Ja Probleme: Wie folgt... Hallo Leute, ich hatte lange überlegt ob ich einen Beitrag zu dem Thema schreiben soll. Aber er lässt mir keine Ruhe. Außerdem frage ich mich ob ein Forum wo es über Pick Up geht, also Game, also es hauptsächlich um die 2. Option geht, die richtige Plattform ist, um um Rat zu suchen. Habe mit vielen Bekannten geredet was ich denn machen soll, die meisten sagen: „Gib dir noch etwas Zeit, die Zeit wird es zeigen.“ Doch Zeit ist ja genau das was mir im Endeffekt davon läuft. Manche werden sich auch denken „solche Probleme hätte ich gern“. Aber was ist denn mein Problem? Der Zwiespalt zwischen meiner (fast) perfekten Beziehung und meinem Verlangen nach anderen (jüngeren) Frauen. Zu mir, Dani, 25 Jahre. Habe meine Jugend lieber mit zocken & kiffen verbracht anstatt mit Mädels, so hab ich einiges verpasst. Hatte mit Pornosucht zu kämpfen, wollte immer Chicks aber hatte einfach keinen Plan und niemanden der mich auf den Weg gebracht hätte. Mein Vater hatte andere Probleme als seinem Sohn den Weg zum Mann werden beizubringen. Habe stark an meinem Inner Game gearbeitet und bin jetzt relativ gut am Start. Ich kam am Anfang meines Studiums mit Pick Up in Kontakt. Nur Daygame, kein Online, kein Nightgame. Hatte das erste halbe Jahr Fails und Schmerzen. Dann fing es langsam an zu funktionieren. Meine fünfte Frau (innerhalb von 3 Monaten) war meine heutige Freundin. Mein Plan war es nach dem Studium in eine große Stadt zu ziehen und es da richtig krachen zu lassen. Girls checken ohne Ende. Pick Up als Lebensstil. Nun, nach dem Studium wohne ich in meiner Traumstadt. Mit meiner Freundin, sie ist in meinen Augen die (fast) perfekte Partnerin. Ehrlich, Treu, Humorvoll, Stilvoll und Lustig, LSE , sehr klug, ihr Herz ist aus Gold und ich vetraue ihr zu 100%. Es gibt keine anderen Männer in ihrem Leben. Wir sind auf einer Wellenlänge und sie ist nicht so wie alle Frauen die ich bis jetzt kennen gelernt habe. Sie kocht gerne und liebt Sport, von Instagram oder Youtube für den Dopaminkick hält sie nichts. Auch geht sie nicht feiern. Sie liest lieber ein Buch, probiert neue Gerichte aus oder näht ihre Klamotten um. Genau so wie ich mir eine Frau wünsche. Vom Aussehen ist sie eine gerade 8. Figur perfekt, Tiny Waist, Knackarsch, Schöne muskulöse Beine und ein zierlicher jedoch Athletischer Oberkörper mit den Muskeln an der richtigen Stelle. Gesicht könnte besser sein (leichte Akne & ein für meinen Geschmack zu breites Gesicht, aber ein Zuckersüßer Ausdruck, Wunderschöne Augen und Schneeweiße Zähne, meckern auf hohem Niveau) wenn ich ihr in ihre Rehaugen sehe verliebe ich mich jedes mal aufs neue in sie. Sie geht mit mir durch dick und dünn und hat mir schon mehrmals gezeigt, dass sie in jeder Situation an meiner Seite ist. Wenn es Probleme gibt reden wir darüber und schaffen es aus der Welt. Natürlich denk ich mir ab und zu was tue ich mir hier bloß an aber who cares. Sie backt Süßigkeiten und Kuchen was sie mir dann als Dessert zur Arbeit mitgibt. Zuletzt hat sie mir ihr Rückgrat gezeigt als sie ihre Karriere ein halbes Jahr warten ließ um mit mir zusammen zu ziehen. Sie ist nicht Sprunghaft und lebt mit mir und gibt mir die Routinen und die Sicherheit die ich brauche um mich wohlzufühlen. Ehrlichgesagt glaube ich nicht, eine Frau mit solchen Qualitäten je wieder zu finden. Ich bin ein (denke ich) ein Beziehungsmensch und keiner der 50 Girls im Monat hat. Unsere Beziehung hat sich entwickelt. Nach dem ersten Treffen wusste ich das sie besonders ist und ihr mein Herz (vorerst) gehören soll, ich habe ihr beim 2. Treffen meine Liebe gestanden und wie zu erwarten einen Korb gekriegt. Nach einem Halben Jahr Kampf habe ich ihr Herz geholt und erfahren warum sie mich damals gekorbt hatte, sie war davor noch nie mit einem Mann zusammen und hatte einfach Angst. Sie schenkte mir etwas das sich jeder Mann wünscht und das für mich immer ein Wunsch war. Ab dem Moment ging unsere Beziehung los. Nach einem überglücklichen Jahr ging sie für 6 Monate nach Australien, und unsere Beziehung hat auch das überstanden. Haben dazwischen uns in Indonesien für einen Monat getroffen und sind rumgereist. Hatte kurz danach 1 Lay und fand es eher ungut als gut. Ist Jedoch eine geile Erinnerung. Wir lachen zusammen und genießen das Leben, es ist einfach schön und ich fühle mich wohl mit ihr. Ich komme gerne nach der Arbeit nach hause. Wer das einmal hatte, weiß was es bedeutet. Wir machen Sport zusammen und teilen die gleichen Interessen bezüglich unseren Hobbies, Ernährung, Finanzen, Zukunft und Lebensstil. Wir werden regelmäßig zu ihren Eltern eingeladen zum essen und mit ihnen bin ich auch voll gut. Ehrlich gesagt könnte ich mir sie als die Mutter meiner Kinder vorstellen. Nun wohnen wir zusammen in München und mich plagt immer ein Gedanke.... •••ich will junge chicks bangen••• Ich sehe sie auf der Straße und will einfach nur meinem Trieb folgen. Dadurch dass ich in meiner Jugend so viel verpasst habe, hab ich das Gefühl das nachholen zu müssen. Denn wann wenn nicht jetzt? Die Blüte des Lebens sagt mein Vater immer, die goldenen 10.. Ich kann mir schwer vorstellen mit 30 noch 16/17/18 jährige Mädels auf der Straße anzusprechen. Ist es möglich? Denke schon, alles ist möglich. Aber Wie sind die Erfolgsquoten? Ich merke ihre Blicke, wie sie mich ansehen. Ich habe das Glück und sehe halbwegs gut und jünger aus als ich bin, Top Figur. Meine ruhige und charmante Art kommt bei den Frauen sehr gut an. Approach war für mich nie ein Problem. Habe das Gefühl wenn ich mir richtig reinhänge knacke ich locker die 100. Aber WILL ich das überhaupt oder ist das bloß ein Wunschgedanke der nach einem Monat dem Wunsch nach wahrer Liebe weicht? Nach der Arbeit nach hause kommen, essen kochen und einen schönen Abend machen, gemeinsame Hobbies pflegen und Arm in Arm einschlafen. Bin ich schon so weit ein solches Leben zu führen wie ich es jetzt tue? Nach hause kommen und wohl fühlen anstatt rausgehen auf die Jagd? Pussies zählen und Kopfkino ausleben, ein paar Girls gleichzeitig an der Leine, 3er, ne Milf bangen, 2 Milfs gleichzeitig bangen, alle Hautfarben, vllt nochmal ne Jungfrau, mal ne Fette, mal ne ganz dünne, natürlich alles rein durch Daygame erreichen. Ich hab die Angst, irgendwann aufzuwachen mit dem Gefühl das verpasst zu haben das ich niewieder nachholen zu können. Und nicht das Leben gelebt zu haben, die Freiheit, die man als junger Kerl hat. Pick Up nie wirklich ausgekostet zu haben.. Oder wäre es der größte Fehler meines Lebens, diese (fast) perfekte Beziehung aufzugeben? Ich finde diese Gedanken meiner Freundin gegenüber nicht okay...oder ist dieser Gedanke normal für einen Mann? Habe ich solche Gedanken nur weil mir mein Vater mir immer solches Zeug (Blüte des Lebens, Goldene 10,...) eingeredet hat und ich mir zu viele Filmchen reingezogen habe? Hat sie einen Mann wie mich, der dauernd Hintergedanken hat überhaupt nötig? Hat sie etwas besseres verdient? Eine Polygame Beziehung kommt nicht in Frage für uns beide. Wie seht ihr das? Hat aus dem Forum schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht? Was sagen die Player dazu, die Pick Up wirklich LEBEN und gelebt haben? Bin ich der einzige mit solchen Gedanken? Danke & Grüße, Dani
  8. Hallo, hatte mich letztens mit einem Kumpel unterhalten, sind beide Ende 20. Seine neue Freundin hat laut ihrer Aussage nur 3 Sexualpartnern gehabt, mit ihm sinds dann 4. Für ihn ist das so gerade noch okay, hat mir dann unter anderem dieses Video gezeigt. Ich habe mir das Video angeschaut und auch hier wird ja wieder von Red Pill und Blue Pill geredet. Irgendwie kann ich diese Red Pill scheiße nichtmehr ab. Unter jedem dieser Red Pill Videos sind ein haufen looser, die rumheulen "mimi frauen sind so doof, die sind an allem schuld." Aber selber ändern wollen sie nichts. Wie seht ihr dieses Thema? Der Mann führt ja Studien an die besagen, dass Frauen die viele ONS haben, sich an diese Dopaminfreisetzung im Hirn gewöhnen. Und wenn sie dann eine LTR haben wollen, dann ist der Dopamin/Oxytocin Ausstoß im Hirn anders, aber die Gewöhnung an den ONS ist noch da. Also gehen die Frauen laut dieser These öfters fremd und werden sofern sich nur der Hauch einer Chance bietet sofort einen anderen besser nehmen, da sie irgendwie an diesen wechselnden Partner Dopamin Kick gewohnt sind. Zieht ihr irgendwo die Grenze ala "mit 20 darf sie maximal 5 Typen gehabt haben" oder scheißt ihr komplett drauf und wenn es sich gut anfühlt, dann passt es? Oder MUSS die Frau weniger gefickt haben als ihr und dann ist es wieder okay? Ich war jetzt auch lange single und hab halt ausprobiert, hätten Frauen auch so eine Theorie, dann wäre ich wohl jetzt auch für immer Beziehungsunfähig.
  9. 1. 22 2. 20 3. monogam 4. 6 Monate 5. 2 Monate 6. Das Problem 7. Nein 8. Kein Sex 9 : Hallo Leute, ich bin 22 Jahre alt und meine Freundin 20. Wir sind seit einem guten halben Jahr in einer Beziehung Wir lernten uns kennen, trafen uns irgendwann immer öfters und wurden auch intim miteinander (kein Sex). damals vertröstete sie mich immer wieder damit das es noch nicht der richtige Moment für Sex sei und sie noch Zeit für sich braucht, was ich auch respektierte. Dann offenbarte sie mir ziemlich emotional das sie noch Jungfrau sei und sie große Angst davor hat. Sie sagte zum Beispiel das es ihr alleine schon weh tut, wenn man ihr einen Finger einführt. Ich versuchte durch viel Verständnis und Gesprächen Ihr die Angst zu nehmen und so schnell wie die Zeit nun mal vergeht, sind nun Monaten vergangen und wir hatten immer noch kein Sex. Der Rest ist dagegen passt wirklich sehr gut und ich bin sehr froh eine so tolle Freundin zu haben. Doch umso länge es sich zieht umso mehr belastet es mich. Es ist für sie einfach nie der perfekte Moment oder es kommt immer was anderes dazwischen und ich weiß einfach nicht mehr was ich nun machen soll ? In letzter Zeit mache ich schon fast garnichts mehr, weil ich schon leid bin es zu versuchen oder es anzusprechen. Ich möchte noch anmerken das wir nach der ganzen Zeit nichtmal einen einzigen Versuch gewagt haben. Ich bin praktisch nichtmal annähernd mit ihr Richtung Sex gegangen. Wir haben lediglich hin und wieder Oralsex. Ist das vllt sogar ein Grund die Beziehung zu beenden ? Bin auf eure Einschätzungen gespannt. Danke !
  10. Hallo zusammen, ich werde dieses Jahr 27 Jahre alt, bin seit 2,5 Jahren (nach 4,5 jähriger Beziehung) Single und aktuell etwas nachdenklich über den Ist-Zustand. Zuneige ging meine erste Beziehung aufgrund der klassischen Betaisierungsgeschichte. Habe mich gehen lassen / war viel zu anhänglich / wenig mein eigenes Ding gemacht / etc. Denke ihr wisst was ich meine. Ist nahezu 1zu1 von zahlreichen anderen Beiträgen hier kopierbar. Nachdem meine Ex dann damals den (aus heutiger Sicht) unumgänglichen Schlussstrich gezogen hatte, kam ich nach mehreren Wochen Trauer langsam wieder auf die Beine. Ich fing an viel Sport so treiben, erweiterte meinen Freundeskreis, brachte berufliche wie auch private Projekte voran und befasste mich viel mit Meditation und Persönlichkeitsentwicklung. Aus diversen Büchern zu Themen wie Achtsamkeit, emotionaler Intelligenz, Umgang mit Gefühlen oder auch den Podcasts von Stefanie Stahl auf Spotify konnte ich viel ziehen, was mich bis heute nachhaltig zum positiven verändert. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen, ist der Einfluss durch euch. Seit Entdeckung dieses Forums vor ca. 2 Jahren lese ich hier wöchentlich interessiert mit. Meine favorisierten Bereiche sind hierbei Persönlichkeitsentwicklung, Affären & Freundschaft+ sowie Beziehungen. Auch den Großteil der Beiträge aus der Schatztruhe habe ich nahezu verschlungen. Sicher nicht auf alle User, doch aber auf einige hier halte ich aufgrund deren augenöffnenden Beiträge große Stücke. Würde behaupten, dass ich ein relativ großes und stabiles soziales Umfeld habe. Da sind einige Jungs dabei, mit welchen ich regelmäßig großartige Stunden verbringen darf und auch ein paar, auf welche ich mich auch in weniger großartigen Stunden verlassen kann. Auch Meine Familie (Eltern/Geschwister) bilden mir einen sicheren Rückhalt, auf welchen ich mich in jeder Lebenssituation zu 100% verlassen kann. Dafür bin ich sehr dankbar. Da ich scheinbar ganz gut aussehe und in meinen social circles eigentlich schon immer der bzw. einer der Frontmänner war/bin, hatte ich bzgl. Frauen eigentlich auch nie große Probleme. Auf Partys etc. werde sogar oft ich von den Mädels angequatscht. Sehe ich eine Dame, welche mir gefällt, habe ich auch kein Problem damit auf sie zuzugehen und den ersten Schritt zu machen. Hatte ich in den letzten 2,5 Jahren 4 FBs, mehrere einmalige Geschichten und unzählige Dates. Flirten bzw. die gesamte Mann/Frau-Dynamik bereitet mir viel Spaß. Ich genieße es sehr, umgarnt zu werden bzw. zu umgarnen. Meine Ex warf mir immer vor, dass ich mich mit Frauen nicht neutral unterhalte, sondern grundsätzlich immer auch mit Ihnen flirte. Im Beruf ging es die letzten 2 Jahre auch ordentlich voran. Mir macht meine Arbeit Spaß, ich verdiene nicht schlecht, komme (wenn gerade kein Corona ist) viel rum in Deutschland und der Welt und bin Ende nächstes Jahr für die Beförderung zur Abteilungsleitung eingeplant. Soweit so gut. Obwohl das alles wie ich finde ganz nett klingt und ich insgesamt soweit mit meinem Leben auch zufrieden bin, fehlt mir in letzter Zeit doch verstärkt die Zweisamkeit einer Beziehung. Zusammen im Bett kuscheln, gemeinsam kochen, zusammen auf Hochzeiten/Festlichkeiten gehen, aufeinander verlassen, inniger Sex.... Schlichtweg das, was ich mit meiner Ex hatte. Die folgenden Umstände befeuern dieses Verlangen sicherlich noch: Corona 7 Monate Homeoffice alleine in meiner Wohnung Viele Paare im Freundeskreis Ende 2020/ Anfang 2021 hatte ich eine Art F+ mit meiner Ex Zum letzten Punkt: Die F+ mit meiner Ex wurde von ihr initiiert. Meinem Eindruck nach wollte sie wieder in Richtung Beziehung. Ich wollte das jedoch nicht, da ich aus verschiedenen Gründen nicht glaube, dass diese Reunion von langer Dauer gewesen wäre. Aus diesem Grund verlief sich das Ganze nach mehreren Treffen dann ohne großen Knall wieder. Nach unserem letzten Treffen kontaktierte weder Sie mich, noch ich sie erneut. Ist auch in Ordnung soweit. Nichts desto trotz kamen durch die Treffen natürlich wieder Gefühle wie Vertrautheit/Zweisamkeit/etc. auf, welche ich sehr vermisst habe. Nicht unbedingt wegen meiner Ex als Person, mehr wegen der Gefühle an sich. Ich weiß, dass diese Gefühle weniger mit der Person, welche diese in mir auslöst zu tun haben, als viel mehr mit mir Selbst. Auch vor der F+ mit meiner Ex wollte ich bereits wieder eine Beziehung, die Zeit mit ihr hat dies allerdings denke ich befeuert. Wie oben bereits erwähnt, hatte ich die vergangenen Jahre mehrere Frauen-Geschichten. Für keine jedoch konnte bzw. wollte ich ernsthaft Gefühle entwickeln. Natürlich habe bei manchen Damen auch ich Zurückweisung erhalten, die Mehrheit allerdings wurde nach ein paar Dates von mir "aussortiert". Vielleicht liegt es daran, dass die ganzen guten Mädels in meinem Alter hier (wohne sehr ländlich) bereits vergeben sind oder daran, dass meine Ansprüche zu hoch sind. Wirklich beeindruckt hat mich bisher jedenfalls keine. Bzgl. Ansprüche würde ich behaupten, dass diese eigentlich überschaubar sind. Sollte halbwegs mit sich selbst im Reinen sein, in etwa die Gleichen Werte teilen wie ich und optisch sollte man sich natürlich auch anziehend finden. Ohne Frage, ich bleibe lieber alleine und genieße auch weiterhin die Nachteile, aber auch Vorteile des Singlelebens, als mich auf eine feste Partnerin einzulassen, welche ich nicht auch wirklich als solche haben möchte. Ich weiß, erzwingen lässt sich nichts, ich selbst bin mein bester Partner und blablabla. Trotzdem spüre ich mit zunehmendem zeitlichen Abstand zu meiner Ex-Beziehung immer stärker das Bedürfnis, mein Leben wieder mit einer anderen Person zu teilen. Was ich mir nun von der Community erhoffe? Eventuell hat jemand Ratschläge, wie ich mit dem zunehmenden Bedürfnis nach partnerschaftlicher Nähe am Besten umgehe, ohne etwas zu erzwingen. Eventuell hat jemand Ratschläge, die zur Partnerfindung beitragen. Eventuell befand sich der ein oder andere hier auch bereits in einer ähnlichen Situation und hat Gedanken zu meiner Situation, welche er mit mir teilen möchte. Bin für jeden ernst- und gutgemeinten Input dankbar. Danke jedenfalls schon mal fürs lesen bis hierhin und BR
  11. MissXYZ

    MissXYZ's Gossip-Runde

    Wir haben alle drauf gewartet. Sehnsüchtig. Ich weiß, it took me a while. Willkommen zu MissXYZ's 1:1-Betreuung. Du willst Ratschläge, Tipps & Tricks, geheimes Nähkästchengeplauder oder die (unverständliche) Welt einer Frau begreifen und dabei Hilfe von einer Frau? Du brauchst SOS-Notfallhilfe in deiner bestehenden LTR? Sexleben läuft nicht oder du verstehst nicht, wo's hakt? Das alles und noch viel mehr gibts hier. Wovon ich nix versteh: Finanzen, Versicherungen und zum Großteil Autos. Wovon ich viel verstehe: Dominanz/Unterwerfung, (harter) Sex, (Wechsel in) offene Beziehung, LTR, Persönlichkeitsentwicklung, GIF-Auswahl Fragen zu konkreten Beziehungen, ob Affäre, LTR, frisch am Kennenlernen bitte in der gewohnten Formatierung mit Alter, Dates, Dauer, etc. xoxo, missy
  12. Piolaoras

    Beziehungsprobleme

    Ich bin zurzeit ein wenig müde/gestresst. Fragt mich bitte, falls etwas unklar ist. Also: 1. Dein Alter: 29 2. Ihr Alter: 29 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: fast 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-2/w, gut 7. Gemeinsame Wohnung?: nein Ich merke in letzter Zeit, dass ich ein anderes Libido als meine Freundin habe (viel höher). Wir hatten am Anfang viel Sex, mittlerweile ist es nur noch 1-2 Woche. Klar, das ist wohl nicht so wenig, aber es gibt so viele Momente in denen ich abblitze bzw. es flowt einfach nicht. Meistens passiert es dann, wenn es von ihr ausgeht. Wir führen eine Fernbeziehung, aber in letzter Zeit sehen wir uns öfter, da ich von überall zurzeit arbeiten kann. Es gibt oft Momente in denen ich was starte, aber es nicht angenommen wird. Des Weiteren bin ich nicht wirklich selbstbewusst zurzeit, wenn ich was starte. Das kommt wohl daher, dass sie am Anfang mir oft gesagt/kritisiert hat, dass ich zu schnell bin und ich wohl nur auf Sex aus bin, plumb bin. Na ja, das hemmt mich wohl noch im Unterbewusstsein. Auch erwartet sie wohl, dass man direkt heiss ist oder es wird einfach gelassen. Wenn er nicht steif ist, wird es einfach gelassen. Man muss ja nichts “erzwingen”. Haben mal nackt getanzt und ich war einfach nicht steif (aber haben ja nur getanzt). Frustrierend. Nach einem schönen Abend, einfach nebenbei einzuschlafen. Des Weiteren steht sie auf kein Oralverkehr, passiert nur ab und zu (nur wenn ich frisch von der Dusche komme), damit bin ich auch unzufrieden. Klar, es kommt jetzt öfters mal vor, da sie das weiss. Ich glaube es liegt daran, dass ich in meiner letzten Beziehung einfach jeden Tag mehrmals Sex hatten und einfach versaut war - mit ihr ist das nicht möglich bzw. Die Stimmung ist direkt im Keller wenn ich was "falsch" mache. Ich kann einfach nicht mehr richtig auf sie zugehen. Sie hatte mir auch erzählt, dass ihr Sex nicht so wichtig ist bzw. ausgeprägt ist. Sie hatte eine 3 Jährige Beziehung, in der sie nicht oft miteinander geschlafen haben. Nach der Trennung hatte sie dann sehr viele Affären, bis wir zusammen gekommen sind. Ich habe das Gefühl, dass sie das irgendwie trennt. Nur sehr grosse Lust auf Sex, wenn sie Single ist, in der Beziehung geht es irgendwie um “mehr” und Sex ist rückt in den Hintergrund. Generell weiss ich nicht, ob ich zufrieden bin. Wir haben kaum interessante/tiefgründige Gespräche (kommt auch wohl daher, dass ich da eher verhalten bin, da sie mich oft diesbezüglich kritisiert hat bzw. Meine Aussagen). Wir beide kommen aus einem komplett verschieden Bereich. Ich arbeite schon in der Finanzbranche, während sie noch Studentin (arbeitet jedoch auch viel im Kunstbereich). Ich versuche mich in diese Materie “einzulesen”, aber trotzdem kann ich das zu nicht den Senf zugeben, wie z.B. ihre Freunde. Laut ihr bin ich zurzeit auch einfach nicht aufmerksam, kaum tiefgründige Dinge von mir kommen (daher wohl das Gefühl, dass ich nur Sex will), aber das kommt wohl daher, da ich oft frustriert bin (oder evt. hab ich gar kein Interesse mehr). Das gehört für mich dazu und ich wäre viel aktiver. Irgendwie ein Teufelskreis. Habe manchmal das Gefühl, als wäre ich einfach nur der sichere Hafen. Der Mann, mit dem gerne was aufbauen würde (gutaussehend, guter Job, guter Verdienst etc.) Ach, keine Ahnung. Evtl. mach ich mir auch selbst zu viel Druck und bin dadurch verkrampft. Ich vermisse einfach diesen "Flow" und dieses "Feuer".
  13. 1. Mein Alter: 21 2. Ihr Alter: 21 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5.Dauer der Kennenlernphase: 3 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Anfangs mind 3 mal die Woche und gut Jetzt nix mehr 7. Gemeinsame Wohnung Nein 8. Probleme Hallo Puas! Ich versuche so viel nötige Info zu geben und mich dabei möglichst kurz zu fassen, vielen Dank im Vorraus für eure Ratschläge! Die Dynamik mit meiner Freundin hat sich im letzten halben Jahr komplett verändert. Das erste Jahr war alles perfekt: unterhaltsame Gespräche, guter Sex, liebevolle Momente. Vorallem war ich damals einfach im "Moment". Damit möchte ich sagen, dass wenn ich mit ihr war, die Zeit auf 5x Facher Geschwindigkeit sich angefühlt hat und einfach alles mehr Spaß gemacht hat. Ich hatte keinerlei Filter im Kopf und habe einfach das gesagt, was ich wollte und habe mich verstanden gefühlt. Doch nun muss ich feststellen, dass im Kontrast zu der Zeit sich einiges geändert hat. Die rosa-rote Brille ist verblasst und ich finde mich folgender Situation wieder: Sie leidet an Depressionen und hat eine Esstörung.Diese war immer da, aber als der Alltag eingetreten ist, war sie immer präsenter in ihrem Alltag. Auf ihre bitte hin, erstmal keinen Sex mehr zu haben,weil sie sich nicht mehr "bereit dazu" fühlt, entgegnete ich mit Verständnis. Ich wollte nicht wie ein Kind wirken, dass sein süßes nicht mehr bekommt und deswegen heult, und noch viel wichtiger: ich wollte sie in dieser schweren Zeit einfach unterstützen. Wir hatten zwar kein Sex, hatten aber eine lange Zeit über ein Kompromiss gefunden(bj, fingern usw.) Erst kürzlich scheint ihre Libido jedoch gänzlich verschwunden zu sein. Sie hat auch keine Lust mehr auf unseren "Kompromiss" und wir sind eher im Freunde Modus, so fühlt es sich jedenfalls für mich an. Selbst sie zu küssen ist mir fremd geworden weil es so selten isr und ein leidenschaftlichen Kuss hatten wir lange nicht mehr. Und seit dem fühle ich mich auxh einfach nicht mehr im "Moment". Ich erwische mich immer wieder, wie ich auf die Uhr schaue und ich mich einfach nicht so verbunden fühle.Auch sie bejaht, dass unsere Dates eher wie eine Aufgabe auf der To do Liste sind und einem nicht mehr so viel Energie schenken wie früher. Dabei ist sie auch sehr verzweifelt, weil sie sich auch eine gesunde Beziehung wünscht aber sie mit ihren Problemen zu kämpfen hat. Sie ist nun in Therapie und hoffentlich geht es Bergauf. Es ist nun fast 1 Jahr her, dass ich Sex hatte und ein halbes Jahr ohne wirklichen physischen Kontakt. Ich muss echt zugeben, dass ein Jahr ohne Sex konnte ich irgendwie noch verschmerzen, aber ich kann nicht ohne irgendwelcjer Form von physischer Liebe. Ich fühle mich wie in einen Dilemma, denn obwohl sie es gerade echt nicht leicht hat spüre ich ihre Liebe zu mir wirklich jeden Tag und ich liebe sie auch. Aber ohne physischen Kontakt kann ich auch nicht mehr. Aber wie könnte ich sie verlassen für Sex, obwohl ich sie liebe für ihre ganzen anderen Facetten. Ich hoffe, dass vorallem der letzte Absatz meine Probleme gut auf den Punkt bringen kann. Fragen: Was ist zu tun um diese Beziehung zu retten? - oder ist sie es überhaupt
  14. 1. Dein Alter: 21 2. Ihr Alter: 20 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): Monogam 4. Dauer der Beziehung: 2-3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate regelmäßig treffen (fast wie Beziehung), 4 Monate zuvor schreiben 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Bei jedem Treffen, bei welchem sie nicht gerade die Blutungen hatte; Qualität: ganz gut 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Mir ist bewusst, dass man das noch nicht wirklich als "Beziehung" bezeichnen kann. Dennoch waren die paar Monate waren sehr intensiv und schön. Dumme Aktion von mir: Bis vor etwa 3 Wochen war alles absolut perfekt (haben gut harmoniert, regelmäßig Sex, keine Streitereien, alles lief sehr unkompliziert). Plötzlich hat sich ihr Verhalten drastisch verändert. Das ging dann etwa 2-3 Wochen, wobei sie sich immer mehr distanziert hat. Am Ende habe ich schon 2-3 Tage auf eine Antwort gewartet. Da war für mich das "Aus" schon klar, wir haben uns dann noch zum "reden" getroffen und nach einem 2h langen Gespräch beschlossen, das ganze zu beenden. Der Wendepunkt war ein Treffen vor drei Wochen (ich habe sie zum Essen eingeladen, danach im Park spazieren und anschließend bei mir übernachtet). Bis wir bei mir daheim waren lief alles super und in der Bar noch die ganze Zeit Hand gehalten. Ich hab ein wenig getrunken gehabt und hatte irgendwie ziemliche Lust auf Sex - sie meinte, dass es nicht geht, da sie gerade bisschen Schmierblutungen hat (sie hat sich ein Monat davor extra die Spirale eingesetzt). Ich habe gesagt, dass mir das nichts ausmachen würde und ich auch ein Handtuch holen könnte. Sie wollte nicht und meinte, dass sie sich im (unwahrscheinlichen Fall von ein paar Tropfen Blut) schämen würde. Dann hat sie noch gesagt, ob ich das denn nicht verstehe. Ich habe (leider) gesagt, dass ich es nicht verstehe, weil es mir wirklich nichts ausmachen würde, aber sie auch dazu Drängen werde. Danach haben wir es uns mit der Hand gegenseitig gemacht (sie wollte - ich hatte vorgeschlagen "schlafen gehen"). Kurz vor dem Ereignis hat sie noch gesagt, dass wir uns ja in Zukunft öfter sehen können (einfach nur Übernachten z.B) und ob ich nicht morgen zu ihr kommen möchte. Ich hab zu dem Zeitpunkt für übernächsten Tag zugesagt. Nach dem "Sex-Ereignis" war ich leider ein wenig angepisst, was sie vermutlich auch irgendwie bemerkt hat. Ich habe dann auch gemeint, dass es für mich feiner wäre, wenn wir uns erst in 6 Tagen sehen. Ich hatte nämlich die kommenden Tage eine große Uni-Prüfung und ich hatte wirklich zu lernen. Das könnte sie eventuell in den falschen Hals bekommen haben. Distanzierung Am nächsten Tag war noch alles gut, wir haben einiges über WhatsApp geschrieben (sie hat mir am nächsten Tag von sich geschrieben). 1-2 Tage später ging dann alles komplett bergab. Wir haben uns dann noch nach meiner Uni-Prüfung getroffen (mit Übernachtung) und es war einfach nur komisch. Keine wirklichen Küsse, kein Sex, kaum Zärtlichkeiten. Sie war sehr distanziert. Ich habe sie zu dem Zeitpunkt das erste mal auf ihr Verhalten angesprochen und sie meinte mehrmals, dass es nicht an mir liege und sie gerade sehr angepisst ist (Familienprobleme). Das war auch das letzte Treffen seit dem Trennungsgespräch. Sie hat mir noch geschrieben, nachdem ich heim gefahren bin und sich die Tage darauf nochmals für ihr Verhalten entschuldigt und mehrmals erwähnt, dass es nicht an mir liege. Paar Tage nach dem Treffen hat sie auch noch gemeint, ob wir uns die Tage mal treffen möchten (mit zwei Herzen + Kusssmiley, davor hatte sie noch nie zwei Herzen in einer Nachricht geschickt). Ich habe ihr zwei Tage vorgeschlagen, doch leider ist sie dann nicht mehr darauf eingegangen (da Frage ich mich auch, warum man sowas macht). Sie hat sich dann nochmal entschuldigt, dass sie sich gerade wenig meldet und dass es nicht an mir liegt. Ihre Antwortzeiten sind dann immer länger geworden (1-3 Tage schlussendlich). Ich habe sie dann noch versucht anzurufen, und sie hat gemeint, dass sie mich am Abend zurückruft. Am Abend hat sie dann nur eine Nachricht gesendet und u.a. gesagt, dass sie sich gerade mit ihrer Freundin getroffen hat, weil sich ihre Freundinnen auch schon Sorgen gemacht haben und sie mit ihr mal über ihre Probleme geredet hat. Bis zur aller letzten Nachricht, ob wir uns mal treffen wollen, um über ihre Probleme zu reden (= Trennungsgespräch) hat sie noch in jeder Nachricht Herzen verpackt. Trennung Das Trennungsgespräch war ziemlich komisch, denn sie hat es nicht direkt aussprechen können. Nach 1.5h hatte ich noch nichtmal das Gefühl, dass es das jetzt war mit uns. Sie hat mir erzählt, dass sie gerade wieder eine schlechte psychische Phase hat und auch schon einmal beim Therapeuten war. Es sind viele alte Ereignisse wieder hoch gekommen, die sie noch nie richtig verarbeitet hat (Scheidungskind mit viel Streitereien der Eltern, Sexuelle Belästigung bei der sie ihre Familie nicht ernstgenommen hat, ... alles wollte sie nicht genau erzählen.). Außerdem ist sie fast den ganzen Sommer (bis auf 1-2 Wochen insgesamt) auf Urlaub (Urlaub mit Vater, Urlaub mit Mutter, Malle-Urlaub mit Freundinnen, Urlaub mit Cousine) und sie möchte nicht, dass ich extra auf sie warte. Naja, irgendwie sind wir erst in den letzten Minuten zum Entschluss gekommen und ich habe ihr dann gesagt, dass wir das dann besser lassen. Sie hat es mir (leider) nur indirekt zu verstehen gegeben. In den Urlaub will/ kann sie mich nicht mitnehmen und sie müsse jetzt erstmal auf sich schauen. Sie will jetzt einfach nur Weg weil sie hier nicht glücklich ist. Was danach ist, weiß sie nicht aber wenn es möglich wäre (mit Studium) würde sie am liebsten noch länger wegbleiben. Sie hat auch gemeint, dass sie in den letzten Wochen ihre Freundinnen (bis auf ihre beste) sehr vernachlässigt hat und ich nicht die einzige Person war, die lange auf Rückmeldungen gewartet hat. Beim Trennungsgespräch hat sie außerdem (auch auf meine Nachfrage) gemeint, dass mit unserer Beziehung alles in Ordnung ist und es nicht wirklich an dem liegt (also hat es laut ihr nicht an Ereignissen wie zu Beginn beschrieben, gelegen). Sie war sich am Anfang auch zu 100% sicher, dass sie die Beziehung möchte (das glaub ich ihr auch). Wir hatten keinen einzigen Streit oder sonstige Meinungsverschiedenheiten (bis auf das Ereignis von oben). 2h nach dem Gespräch hat sie mir noch geschrieben "Es tut mir so leid". Nochmals 2h später einfach zwei Punkte "..". Ich habe ihr drei Tage danach geschrieben, dass es so auf jeden Fall besser ist, wenn es nicht mehr passt und es trotzdem eine nette Zeit war. 2 Minuten danach hat sie geschrieben "Ja das stimmt" und 10min später "Und ich habe dieses Wochenende nicht nur einmal nachgedacht, ob es die richtige Entscheidung war". Am nächsten Tag hat sie nochmals den "Schweißtränen Smiley" nachgesetzt, was mich ein wenig verwundert hat - so quasi, sie möchte, dass ich ihr jetzt nochmal was schreibe. Naja, leider war ich so dumm und habe ihr noch geschrieben "warum, wie geht es dir mittlerweile damit?" und sie hat dann geschrieben "Ich möchte nur nicht, dass du denkst, dass es mir mega leicht gefallen ist". Jetzt habe ich einfach alle Fotos & Chats gelöscht und schließe ab damit (so gut es geht). Es geht mir nämlich gerade echt sehr scheiße - obwohl ich sonst eigentlich ein echt vollgepacktes Leben habe, und sicher kein Langweiler bin. Leider hat sie mir wirklich viel bedeutet und ich fand sie unheimlich attraktiv. Sie hat mir außerdem nach der Trennung noch regelmäßig Snaps gesendet, was ich nun aber auch eingestellt habe. Anzumerken ist noch, dass ich mit ihr meinen ersten Sex hatte und sie schon erfahrener war. Sie hatte 2-3 Beziehungen, und ihr letzter Typ ist ihr Fremdgegangen. 9. Fragen an die Community Ich würde gerne eure Meinung dazu hören, auch damit ich mich in Zukunft verbessern kann. Mein Gefühl ist, dass es schon bis zu einem gewissen Grad stimmt, was sie von sich gibt (schlechte Phase, psychische Probleme), aber dass das nicht der einzige Grund war. Vermutlich sind ihre Gefühle einfach verflogen und sie wollte mich nicht "verletzen". Ich mache mir nur ein wenig Vorwürfe für den letzten schönen Abend, da sie das eventuell auch in den falschen Hals bekommen hat. Mich verwundert auch die abrupte Distanzierung. Ich habe wirklich lange nachgedacht, ob es nicht davor schon etwas gegeben haben könnte, aber ich komme auf nichts. Es war wirklich wunderbar bis dorthin. Meine Meinung ist einfach, wenn sie wirklich Interesse an mir hätte, würden sich Wege finden lassen (um z.B. gemeinsam in den Urlaub fahren), etc. PS: Sorry für den langen Text 😕
  15. 1. Dein Alter: 26 2. Ihr Alter: 25 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: ca 1 Monat 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2-3/w, gut 7. Gemeinsame Wohnung?: nein aber unmittelbare Nachbarn 8. Probleme, um die es sich handelt: Ich sag's vorab, ich wurde gerade wohl gedumpt und bin noch nicht in der Lage, alles ausführlich & reflektiert abzuhandeln, es geht hier eher um Akuthilfe: Alles war gut bis auf ab und an Drama iSv schmollen und heulen ihrerseits, dass sie mehr Nähe und Zeit mit mlr wolle, Verlustängste habe usw. Ich bin dann diese Woche weicher geworden, öfter bei ihr übernachtet, auch mal zugegeben dass ich gestresst bin. Zur entwicklung in der letzten Woche, die mE schon einige Anzeichen enthielt (frameverlust zB) schreibe ich morgen was. Situation: Dieses WE: Stellt mir schwester vor, schlägt dates für die woche vor. Am besagten Abend haben wir nochmal unser Nähe/Distanzbedürfnis diskutiert, ich habe ihr erklärt, dass ich doch genauso ein Nähebedürfnis hätte, aber Arbeit etc. Was ich tun könne damit sie sich nicht abgewiesen fühlt immer usw. Dann kam u.a. "Krass, wie sehr du dir über meine Gefühle Gedanken machst". Aber war ein schöner Abend, sie hat akzeptiert, dass ich allein schlafe, ich dachte die test-phase sei vorbei.. Zuvor hatte ich auf ihr Drama immer relativ hart reagiert, iwann Kraft verloren & vor allem Zutrauen entwickelt, dass sie aus ihren ehemaligen on off mustern gelernt hat usw. Öfters mal ne Ausnahme für sie gemacht, was melne Routinen angeht. Heute morgen noch: Kam vor der Arbeit kurz zu ihr rüber, kaffee im bett. Wollte mich nicht gehen lassen, zurück ins bett gezerrt, verabschiedet mich sehr innig, dass sie sich auf heute abend freue usw. Heute abend: beim date schon viel weniger körperlich, fragt mich dauernd ob alles okay sei; auf dem Rückweg dann wieder fest meine Hand drückend, kopf an meine Schulter lehnend etc Zuhause angekommen: erstmal alles gut, macht mit mir rum zwischenzeitlich Nach dem essen: (leider mit erinnerungslücken) Gehen wir rüber ins schlafzimmer (ich initiiere nichts, waren mit nem magazin beschäftigt) Sie: will gleich noch duschen, du hast schon oder? Ich: ne Sie: gut dann komm doch mit Ich: hm, glaube das passt so. Dann sitzen wir da weiter, sie geht bisschen auf abstand: Sie"ich bin komisch drauf zur zeit" Ich: okay...:) Dann ne weile nur kuscheln (aber kalt..) sie geht doch alleine duschen ich: ich geh ins wohnzimmer.. Sie nachdem sie alleine geduscht hat:Willst Du da jetzt sitzen bleiben? Ich:Ja lese noch die rezension zu ende eben Gehe danach zu ihr. Sie hat feuchte augen. Heult sich erst bei mir aus wg jobschwierigkeiten, weil ihr freundeskreis etwas auseinandergeht, zweifeln an berufsweg. Ca 30 minuten davon, dann heulend: Sie: Und mit uns ist auch nicht alles gut.. Ich: hm aber das kannst du genauso wenig beschreiben? Sie: nein.. Ich: dann nimm dir mal Zeit, vllt brauchst du wirklich bisschen abstand Sie: du willst jetzt gehen?! Ich: ja, ist besser so. I Icu Gehe ins andere Zimmer und packe kram zusammen etc.Sie kommt nach ner Weile nach. Will das nicht so stehen lassen. Sie: habe Angst, eigentlich sei ja alles so schön, aber iwas fehlt. fühle nichts gerade. Wollte nichts verheimlichen, mich aber auch nicht verunsichern, denn eigentlich ist ja alles gut Ich: ja gut so, aber dann nimm dir jetzt die zeit, so bringt uns das nicht weiter und ich verstehe nicht, warum du jetzt doch willst dass ich bleibe Sie: warum geht nicht beides? Dass ich bei dir sein will aber gerade nicut weis was ich fühle? Ich hab angst. Ich: das ist okay, aber das kann ich dir nicht abnehmen. So ist dein verhalten nicht fair mir gegenüber Sie von heulend und schmollend direkt zu eingeschnappt übergewechselt: "okay dann geh jetzt" und sie dreht sich um geht richtung anderes zimmer Ich halte sie fest und setze sie doch nochmal zu mir und hake nach (seit wann, was solte das verhalren die letzten tage dann, ging ca ne minute noch). An dieser stelle fange ich auch an zu heulen. Sie dann noch: "aber ich mag dich wirklich sehr" und guckt hoffnungsvoll Ich kommemtarlos: Ciao. 9. Fragen an die Community Fuck, hier wird es schwierig. Ich sitze hier bereuend, dass ich wider meines Bauchgefühls aufgrund Stimmen anderer und ihrer doch noch den Versuch gewagt habe, zu genießen & mich verletzlich zu machen. Es klingt absurd aber: Was steht mir morgen bevor (sehen uns zwangsläufig für ne stunde oder so)? Wie schütze ich mich vllt auch selbst emotionall? Einfach stoisch bei "wir sollten uns erstmal zeit für uns selbst nehmen" bleiben oder deutlicher machen, wie scheiße das war (sie kam ja nicht wieder nach, weil sie mich nicht verletzen wollte, sondern weil ich ihr ihre Angst nehmen sollte; hat zudem angeblich seit Wochenende dieses Problem, mich aber noch als Tröster 2 Tage benutzt) In mir kämpfen zwei Seiten: Ich will ihr sagen, dass sie nicht best of both worlds haben kann und sie nun ihr Verhalten selbst reflektieren muss; ich brauche nun paar Tage für mich. Grund: Ich bin verliebt, aber denke auch es wird nicht besser, wenn "wir das jetzt gemeinsam durchstehen". Ich kann ihren worten gerade nicht mehr vertrauen. Fakt ist aber auch, dass sie die erste Frau ist, mit der ich mir eine LTR ernsrhaft vorstellen kann und es absolut nicht ertrage, sie traurig zu sehen - hat mich einfach weich gekriegt. Es war alles gut, solange ich diese ab und an Tests a la "ich fühle mich abgewiesen/nie hast du Zeit" lässig abgetan habe. Ich denke mir, wenn ich mich da weiterentwickle und wieder acht auf mein eigenes Leben gebe, passt es vllt doch.
  16. Hallo zusammen, ich war bisher nur stiller Leser, aber jetzt aufgrund eines Ereignisses in meiner Beziehung erster Eintrag. ich 28, sie 19, zusammen seit etwa 6Monaten, Sex 5-6 mal wöchentlich, gute Attraction vorhanden, aber nun zunehmend shittests ein paar sachen die mir nicht gefallen haben. eigentlich war mein inner game und framing Immer straight und gut ausgerichtet aber durch die ganze quality time mir ihr hab ich das glaube ich etwas schleifen lassen. Nun zu den Vorfällen: 1. ist sie vor mir (wir waren zum Essen verabredet) total auf das geflirte eines Typen am Nebentisch eingestiegen. 2. waren gestern für abends verabredet. Ich rife sie an, sie schon etwas betrunken auf einem Dayrave am Kichern mit nem Anderen und mir nicht mal richtig zuhören. An demAbend habe ich das Treffen gecancelled. Sie rief mich nach 1,5 h an und meinte sie ist zu Hause und wäre eingeschlafen, hätte sich aber auch einfach melden können wenn auf dem Rückweg. Meine Frage ist: was kanm ich tun um die Nummer wieder richtig auszurichten ? Ich würde gerne erreichen dass sie mehr Invest bringt und meine Grenzen kennen sollte, ansonsten ist ein next die einzige Option. bitte um eure Hilfe! vielen Dank, castro
  17. Hallo Leute, ich habe mich letzte Woche Hals über Kopf in jemanden verliebt während der Maturareise, obwohl ich einen Freund habe. Das war nicht okay, ist mir klar. Wir haben geküsst. Es hat aber schon seit langem nicht mehr gepasst. Ich habe es bereut, die Beziehung nicht schon früher beendet zu haben. Nach der Maturareise haben wir dann geschrieben, wie sehr gern wir uns wieder sehen würden und auch Herzen etc. verschickt. Er meinte, er muss nach dem Telefonat (hatten erst eines) an mich denken und konnte nicht schlafen. Jetzt zur anderen Seite. Seit ein paar Tagen kommt das ganze ins stocken. Wir schreiben uns nicht mehr regelmäßig, er fragt nicht aktiv nach mir und auch keine „Liebesbekundungen“. Auch ein Telefonat ist die letzten Tage nicht zustande gekommen, weil er bald schlafen gehen musste bzw. gestern einen schweren Abend hatte. Wenn sich ein Junge wirklich ein Mädl wünscht oder Interesse hätte, will er dann nicht viel Kontakt mit ihr halten? Wie seht ihr das? Er wohnt halt 4h weg, besuch ihn mit einer Freundin für 1 Tag in 3 Wochen. Hat das Perspektive? Oder spielt er mit mir? Wir werden heute wahrscheinlich telefonieren, aber ich weiß nicht recht.
  18. Hey Leuts, also zu mir , ich bin 23 und habe leider nich nicht so viel Erfahrung was das sexuelle betrifft. Habe bisher nur 3 ONS gehabt die aber nicht gerade gut verliefen (+ 1 Puffbesuch vor den ONS's) . Und der letzte ist halt gefühlt 2 Jahre her. Leider hätte ich bis jetzt nich keine wirkliche längerfristige Beziehung in Form einer LTR oder F+ . Ich hätte auf jedenfall einige Dates, welche aber (bis auf paar mal rummachen und petting) nicht zu etwas geführt haben. Ich würd halt gern auf längerfristige Sicht sexuelle Erfahrungen sammeln. Wie schaffts man das eurer Meinung nach am besten ? PS. mit Game habe ich vor 3 Jahren angefangen, hab bis jetzt aber leider nur mangelhafte bis oberflächliche Resultate gehabt
  19. 1. Dein Alter 26 2. Ihr Alter 30 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung 1,5y 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2/w sehr gut 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Commitment vs Next 9. Fragen an die Community: Worauf kommt es in einer Beziehung an. Wie wichtig ist ein interessantes Leben des Partners? Ich lernte Sie im Park kennen. Beide early birds. Beim ersten Mal sah ich sie und hatte kurze Tagträumchen: asiatin, lange blond gefärbte Haare. Ich sprach sie nicht an. Ich hatte aber Glück und lief ihr erneut über den Weg. Wir kamen irgendwie ins Gespräch, joggten eine Runde und ich lud sie zum essen ein. Ich war neu in der Stadt und Sie am studieren. Wir trafen uns für ein halbes Jahr wöchentlich und hatten immer besser werdenden Sex. Sie wollte mehr und ich habe ihr offen gesagt dass ich nicht nach etwas festem Suche und wir es dann besser lassen sollen. Mein Fokus lag auf anderen Projekten. Einen neuen Freundeskreis aufbauen, ein neues Hobby in den Bergen und 100% auf der Arbeit geben. Ich mochte sie aber, hauptsächlich weil sie genau mein Typ ist, die treffen unkompliziert waren und sie mir die Seele aus dem Schwanz geblasen hat. Nach kurzer Auszeit kam sie zurück in mein Leben und ich war zu schwach nein zu sagen. Sie akzeptierte etwas weniger Commitment von mir als gewünscht. Monogam bin ich aber. Wir verbrachten etwas mehr Zeit zusammen und man kann es eine Beziehung nennen. Corona begann und wir sahen uns fast jeden Tag. Wir wurden zu einem Pärchen. Mein Job bringt mich nun vorübergehend in eine andere Stadt, wenn es gut läuft werde ich dort mittelfristig bleiben. Durch die Entfernung wird es von allein ernster. Wenn uns eine 4h Zugfahrt trennt gibt es keine große Spontanität wie früher. Sie will natürlich mehr commitment und fragt sich wo das nun mit uns hingeht. Der Umzug istein weiterer Neuanfang und könnte auch eine Exit strategy für unsere Beziehung sein. Aber es gibt einfach so wenig Probleme mit meiner kleinen Asiatin und ich frage mich ob es nicht dumm ist die auf vielen Ebenen gut laufende Beziehung aufzugeben nur weil ich hadere etwas ernsteres mit ihr Starten zu starten. Ich liebe viele Eigenschaften an Ihr. Ich versuche es mal objektiv wiederzugeben. Neben ihrem Aussehen und ihrer femininen Art die mich sehr anmacht, hat sie seit dem wir uns kennen nie Drama gemacht. Sie hat mir nie gewollt das Leben schwer gemacht, mir verzehrte Tatsachen vorgeworfen, mich belogen, meine persönlichen Ziele hinterfragt oder sich diesen Entgegengestellt. Sie war bis jetzt immer unterstützend. Als ich Krank war. Als ich 3 Monate lang um 5 Uhr aufstand und vor 10 im Bett war um für ne nebenberufliche Prüfung zu lernen. Als ich eine Phase der Prokrastination hatte und wie ein Waschlappen von ein bisschen Corona Lockdown unwürdig zuhause rumhing. Ja selbst mein ewig halbherziges commitment hat sie zwar gestört und angesprochen aber auch verständnisvoll akzeptiert. Wenn ich ein Anliegen an Sie hätte würde sie mir vermutlich versuchen zu helfen. Gleichzeitig vertritt Sie auch ähnliche eher konservative Werte wie ich, hat eine gesunde Beziehung mit ihren Eltern und ihrer Schwester und auch Freunde in der Stadt. Ihr Studium ist zwar etwas naiv - aber dort gibt Sie in der Klausurenphase Gas und wird den sicherlich auch in den nächsten 12 Monaten abschließen. Das sind eine ganze Menge Argumente für eine feste Beziehung daher gebe ich Sie auch nicht leicht auf und das Sie da jetzt nachhakt und etwas mehr commitment wenigstens schonmal sprachlich bekommen möchte ist absolut verständlich und gesund und ich schulde ihr eine möglichst schnelle Rückmeldung wie wir weiter verfahren. Neben all dem Positiven fehlt mir aber etwas in der Beziehung. Es fehlt mir der intellektuelle und kulturelle Anspruch und die soziale Integration. Wir verständigen uns in Englisch und ich werde vermutlich in den nächsten Jahren nicht Japanisch und Sie nicht fließend Deutsch sprechen können. Es wird daher also immer diesen Englischen, nicht Muttersprachler Filter geben mittels dem wir uns verständigen müssen. Ist meistens kein Problem aber manchmal wäre es schon schön sich ohne diesen Filter zu verständigen und das würde es in einer Gruppe aus Freunden auch einfacher machen. Da ich kulturell selbst nicht besonders bewandert bin passte es in bisherigen Beziehungen immer ganz gut wenn die Damen etwas ihre Vorlieben präsentierten, mal den Vorschlag für ne Liveversanstaltung hatten und ich gefühlt auf diesem Terrain immer etwas von Ihnen lernen konnte und mit Neuem konfrontiert wurde. Meine Stärken sind eher in der aktiven Freizeitgestaltung oder logistischen Planung von Urlauben/WE. Unsere Gespräche haben selten den Tiefgang den ich von einem Lebenspartner eigentlich wünsche. Bis auf die Zweifel an unserer Beziehung, offenbare ich alle meine Gedanken und dabei kommt es mir manchmal vor wie in ein Diktiergerät zu sprechen aufgrund des geringen Feedbacks oder Kritik von Ihr. Insgesamt habe ich oft das Gefühl dass wir uns nicht auf Augenhöhe treffen. Auch wenn es finanziell nicht zutrifft (ausgeglichen) fühle ich mich etwas in der Versorgerrolle. Der Versorger an Planung, Ideen und Umsetzung dieser in unserer Freizeit. Jetzt beim schreiben muss ich aber sagen dass ich dies nicht so schlimm finde und das vielleicht ja auch eher die Norm für den Mann sein darf. Der größte Sticking Point ist, dass mich die Beziehung gefühlt nicht sehr wachsen lässt. Kommunikation und einbringen in Gruppendynamiken sind Punkte in denen ich mich auch verbessern möchte und da wir miteinander nicht gerade auf dem anspruchsvollsten Niveau kommunizieren befürchte ich dass mich dies über die Jahre in diesem Bereich weiter zurückwirft als wenn ich von einer Partnerin gefordert werden würde. Dass also mein Bedenken. Auf der anderen Seite fühle ich mich natürlich geschmeichelt von ihrer starken Zuneigung und empfinde auch Gefühle für sie. In vielen Bereichen passen wir zueinander. Begeisterung für coole Pläne, Hustle wenn es drauf ankommt, Ordnung und Struktur wo sinnvoll. Gleichzeitig möchte ich auch keine Kompromisse ausschlagen. Einen 1000% Match wird es nie geben und man selbst hat ja auch seine Schwächen. Generell möchte ich eine feste Beziehung, eine Lebensgefährtin mit der man eine Familie gründen kann. Wenn ich sehr longterm denke, wäre sie denke ich schon eine gute Mutter. Und wenn kein Corona ist, man Vollzeit arbeitet und noch Kinder erzieht ist es doch wieder am wichtigsten dass man sich gegenseitig vertraut, Zuneigung verspürt und gemeinsame Ziele verfolgt und weniger ob man sich über aktuelle Politik oder über den Gewinner des Cannes Filmfestivals austauschen kann. Ja es gibt keine direkte Frage und ich muss mir selber Gedanken machen wie ich mein Leben gestalte. Dennoch interessieren mich eure Gedanken und vielleicht Ratschläge zu dem Thema. Vielleicht habt ihr Buchempfehlungen um sich seiner Bedürfnisse zu dem komplexen Thema von LTRs bewusst zu werden.
  20. mein Alter: 21 ihr Alter: 19 Dauer der BZ: 1 Jahr Art: Monogam Hallo Leute, bevor ihr sagt, ich soll mich von ihr komplett lösen, etc. Das habe ich auch vor. Jetzt natürlich auf Distanz, Block, usw. Aber ich würde gerne auch eine andere Möglichkeit in Betracht ziehen. Meine Freundin ist mir fremdgegangen (küssen) und hat sich hals über Kopf in einen anderen verliebt. Das Mädchen bitte nicht schlecht reden, sie war wunderbar und ich habe ihre größten Interessen nie beachtet. Fremdgehen ist keine Optionen, wir haben aber 3 mal davor schon über einen Schlussstrich nachgedacht. Gestern dann der Schlussstrich. Sie kann es sich mit mir nicht mehr vorstellen, liebt mich nicht mehr. Sie hat gemeint sie habe sich das sehr genau überlegt bzgl. Schlussmachen. Sie sagte, sie glaub, es gäbe auch in Zukunft keine Hoffnung für uns, weil „wir am Anfang einen Faden hatten, der immer dünner wurde und jetzt gerissen ist. Selbst wenn wir ihn wieder zusammenflicken würden, es wäre nicht mehr dasselbe“. Eine Woche davor hat sie mich noch „Schatz“ genannt, ich liebe dich gesagt, sie will kuscheln, Sex, usw Sie kennt den Typen seit 7 Tage von der Maturareise und schreibt jetzt mit ihm, 4h Entfernung sind die auseinander. Ist es möglich, dass, sollte die BZ nicht funktionieren, sie sich wieder bei mir meldet? Da vorher schon noch Liebe da war und dieser Typ alles verändert hat, was, wenn der nicht mehr da ist? Die optischen Vorraussetzungen sind auch da, sie findet mich attraktiv. Oder haltet ihr das für unwahrscheinlich? Wie sind Frauen in so einen Fall drauf (individuell natürlich, aber in welche Richtung geht das)?
  21. Hey schon einmal vorab ich kenne hier nicht alle Begriffe oder sonstige Bezeichnungen, da ich neu hier bin. trotzdem wollte ich mal hier fragen was man besser machen kann. ich bin seit knapp über 1 Jahr in einer Beziehung und die Beziehung läuft auch ziemlich gut wir haben jedes Mal Sex wenn wir uns sehen was so 4 mal die Woche ist, eigentlich kann ich mich nicht beklagen. Aber trotzdem fehlt mir ein wenig Sex das klingt bescheuert aber ich hab das Gefühl am Anfang war sie einfach noch viel mehr hinter mir her als jetzt. Das stört mich ehrlich gesagt ein wenig, da ich schon gerne begehrt werde haha sry. Der Sex ist ziemlich gut sie kommt auch immer zum Höhepunkt und nein der ist nicht vorgetäuscht. Trotzdem hab ich das Gefühl das sie oft kein Bock hat wenn ich Bock habe und dann muss ich sie gefühlt drängen ? Also ihr wisst was ich meine mit Sprüchen Komplimente bla bla bla sagen das man Bock hat. Z.b am Anfang hatten wir auch öfter am Tag mittlerweile halt nur wenn wir uns sehen 1 mal. Vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen. Also zu mir ich würde sagen das ich ein sehr atraktiver Typ bin, 24 Jahre alt. Ich bin so 50:50 arschloch aber auch süß. Aber vielleicht mache ich bei ihr einfach zu viel Süß ?
  22. Zmaj99

    Was hat das zu bedeuten?

    1. Dein Alter: 21 2. Ihr/Sein Alter: 18 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: knapp 1 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: gut/ anfangs bei jedem Treffen, mittlerweile alle 3-4 Treffen 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Hallo Leute, meine Freundin und ich sind seit Juli letzten Jahres, also seit gut einem Jahr zusammen. Sie ist meine erste Beziehung und ich bin jetzt zum ersten Mal in einer Situation, in der ich etwas ratlos bin. Zuerst vorab ein paar grundlegende Infos zu unserer Beziehung: Ich bin mit der Beziehung bisher wunschlos glücklich, wir hatten eine sehr schöne Zeit und haben dementsprechend auch schon viele schöne Dinge zusammen erlebt. Generell habe ich den Eindruck, dass ich zu einer sehr wichtigen Person in ihrem Leben geworden bin. Sie investiert bislang sehr viel in die Beziehung. Nur um einige Beispiele zu nennen: Sie will so gut wie jede freie Minute mit mir verbringen und wenn wir uns nicht sehen, ruft sie meistens nochmal an und erkundigt sich, wie es mir geht usw. Zu besonderen Anlässen (Geburtstag, Valentinstag, Weihnachten...) bekomme ich von ihr immer sehr schöne Geschenke, die sie mit viel Mühe und Zeitaufwand selber bastelt und bei denen ich sehe, dass sie sich wirklich Gedanken macht. Sie betont auch immer wieder, wie sehr sie mich liebt, wie wichtig ich ihr bin und wie unfassbar glücklich sie ist, mich zu haben. Sie sagt aber auch, wie groß ihre Angst ist, dass ich auf einmal weg wäre. Auf der anderen Seite erwidere ich diesen Invest. Ich gebe mir viel Mühe, vertraue ihr, bin immer für sie da und versuche so gut es geht zu helfen, wenn es auf der Arbeit oder zu Hause Stress gibt. Auch baue ich sie z.B. vor Prüfungen auf, überrasche sie gerne mit kleinen Aufmerksamkeiten und habe immer ein offenes Ohr für ihre Probleme. Ihre Familie hat mich sehr gut aufgenommen, ihre Mutter mag mich unglaublich gern und für sie bin ich so etwas wie ein Traumschwiegersohn, ihr kleiner Bruder mag mich ebenfalls sehr und sieht in mir eine Art Vorbild. Von meiner Familie wurde sie auch sehr gut aufgenommen. Wir verbringen sehr viel Zeit zusammen (verbringen meistens die Wochenenden zusammen + noch ein weiteres Treffen unter der Woche). Dennoch vernachlässigt keiner von uns seinen Freundeskreis, wir treffen uns beide regelmäßig mit unseren Freunden und unternehmen etwas mit ihnen. Sie kennt meine besten Freunde bereits und ich kenne auch einige Freunde von ihr. Letzten Sommer, als die Coronabeschränkungen noch nicht so streng waren, waren wir viel unterwegs (Urlaub, Ausflüge, Restaurants...). Ich habe mir den Herbst/Winter über auch immer wieder Ausflugsziele überlegt, zu denen wir gefahren sind, damit keine Langeweile aufkommt und alles abwechslungsreich bleibt. Ich wusste, dass das sehr wichtig ist. Coronabedingt waren die Möglichkeiten jedoch irgendwann ausgeschöpft. Wir haben aber trotzdem so gut es geht versucht, verschiedene Sachen zu unternehmen. Kurzum: Es war bis jetzt eine sehr gute und harmonische Beziehung. Einen wirklichen Streit gab es in der Zeit bis jetzt nicht, es gab nur zwei Situationen, in denen wir ein wenig angeeckt sind. Erste Situation (vor ungefähr einem Monat): Ein Arbeitskollege von ihr, mit dem sie vor ca. zwei Jahren mal etwas hatte (mehrfach rumgemacht auf Betriebsfeiern) ist umgezogen und hat sie eingeladen, sich seine neue Wohnung anzuschauen. Sie wollten bei ihm etwas trinken, anschließend wollte sie dann bei ihm in der Wohnung übernachten. Als sie mir davon erzählt hat, habe ich gesagt, dass ich ihr nichts verbieten kann und auch gar nicht will, ich habe aber auch gesagt, dass ich diese Idee gerade wegen der Vorgeschichte und in dieser Konstellation alles andere als cool finde und davon überhaupt nicht begeistert bin. Letztendlich hat sie es gemacht, passiert ist dabei nichts. Im Nachgang hatten wir dann ein längeres Gespräch, in dem wir noch einmal ruhig und sachlich darüber geredet und die Sache damit aus der Welt geschafft haben. Zweite Situation (vor etwa drei Wochen): Wir waren gerade dabei, unseren Sommerurlaub zu planen. Sie hat eine Woche vorgeschlagen, in der ich aufgrund des Krankenhausaufenthaltes eines nahen Familienmitglieds nicht kann. Ich habe ihr das gesagt und sie hat dann einen Spruch gebracht, den ich wirklich verletzend fand. Sie hatte zu dieser Zeit ihre Tage (habe ich allerdings erst später erfahren), war schon den ganzen Abend über ziemlich emotional und hat dann angefangen zu weinen. Ich war immer noch ziemlich verletzt und perplex und habe sie nicht getröstet (war das erste und einzige Mal bis jetzt). Später hat sie gesagt, dass sie sich gewünscht hätte, dass ich sie tröste. Ich habe dann ehrlich gesagt, dass ich das in diesem Moment nicht konnte und dass ich ihren Spruch ziemlich daneben und verletzend fand. Auch hier haben wir danach geredet und das Ganze aus der Welt geschafft. Sonstige Streitigkeiten gab es bislang nicht. Jetzt kommen wir langsam zu dem, was mich ratlos macht: Vor kurzem hat sie mir gesagt, dass sie die derzeitige Coronasituation ziemlich belastet. Sie ist sonst ein offener Mensch, ist viel mit Freunden unterwegs und ihr fällt es zunehmend schwerer, dass sie seit über einem Jahr ihrem Hobby (Tanzen) nicht wirklich nachgehen kann und die sozialen Kontakte nicht mehr so da sind wie noch vor Corona. Sie merkt auch, dass sie zunehmend introvertierter wird. Ich merke auch, dass sie in letzter Zeit öfter mal nicht so gut drauf ist und in manchen Situationen auch ein wenig still/bedrückt wirkt und versuche dann, mit ihr darüber zu reden und sie aufzubauen. Wenn wir dann in eine Bar oder ein Restaurant gehen, merke ich, dass es ihr wieder besser geht. Letzte Woche dann war sie mit ein paar Freunden unterwegs und hat dann einen Typen getroffen, den sie früher schon durch ihren Freundeskreis vom Sehen kannte. Seitdem schreiben sie nun und als sie ihm einmal geantwortet hat, habe ich einen Auszug des Chats gesehen. Es ging in dem Gespräch auch um mich, er hat sie gefragt, wie lange wir schon zusammen sind. Sie hat es ihm geschrieben, woraufhin er meinte, dass das ja schon doch recht lange ist. Ihre Antwort darauf war "Hm ja", worauf er dann nachgehakt hat, ob sie denn glücklich sei (auf die Beziehung bezogen). Den genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr, die Kernaussage war aber, dass in ihrem Kopf gerade ziemlich viel los sei und sie auf diese Frage keine wirkliche Antwort hat. Als ich das gelesen habe, war ich ehrlich gesagt ziemlich erschüttert. In unregelmäßigen Abständen frage ich sie, wie sie unsere Beziehung findet, ob es irgendwo Verbesserungspotenzial gibt usw.. und bis jetzt hat sie jedes Mal gesagt, dass sie wunschlos glücklich ist. Ich achte nicht nur auf Worte, aber auch ihr Handeln hat für mich diese Aussage ebenfalls immer bestätigt. Sie weiß auch, dass sie jederzeit mit mir reden kann, sollte etwas mal nicht passen (umgekehrt kann ich das natürlich auch). Seit etwa einer Woche schreibt sie mit dem Typen ziemlich viel. Letztens waren sie an einem See zusammen spazieren und er hat sie danach zu einem kostenlosen Fotoshooting in sein Studio eingeladen (er ist nebenberuflich Fotograf). Sie versteckt ihr Handy zwar nicht explizit, ich habe aber das Gefühl, dass sie es auch nicht mehr so offen liegen lässt wie früher, wenn sie mit ihm schreibt (kann mich aber auch irren). Ich bin mir jetzt unsicher: Der Typ ist optisch eigentlich überhaupt nicht ihr Fall. Dennoch weiß ich nicht, ob von seiner Seite aus nur freundschaftliches Interesse besteht oder ob er nicht doch etwas anderes im Schilde führt. Ich habe sie seitdem einmal gesehen, wir haben uns vorgestern einen Filmabend gemacht. Der Abend war wirklich sehr schön und es war wie immer alles soweit ganz normal. 9. Fragen an die Community Dafür, dass sie meine erste Freundin ist und ich davor noch keinerlei Beziehungserfahrung hatte, bin ich der Meinung, dass ich das Ganze bis jetzt doch recht souverän gehandled habe. Jetzt brauche ich aber zum ersten Mal eure Ratschläge: Sie hat nicht explizit gesagt, dass sie unglücklich ist, aber auch nicht, dass sie glücklich ist. Ich finde es zudem ziemlich irritierend, dass sie über sowas mit jemandem schreibt, den sie noch nicht einmal wirklich kennt. Deshalb meine Frage: - Was haltet ihr von ihrer Aussage, dass sie aktuell keine Antwort auf die Frage hat, ob sie glücklich ist? Ist das ein erster Warnschuss oder legt sich das von selbst, so dass ich mir keine Gedanken machen muss? Hinsichtlich des Typen: - Sollte ich wachsam bleiben und sie ggf. darauf ansprechen (falls sie weiterhin so viel mit ihm schreiben sollte oder es zu weiteren Treffen kommt)? Oder sind meine Bedenken hier unbegründet? Vielen Dank schon einmal für eure Mithilfe. Grüße Zmaj99
  23. 1. 26 2. 25 3. Art der Beziehung (monogam) 4. Dauer der Beziehung: 7 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR - halbes Jahr 6. Qualität/Häufigkeit Sex - 1-2 Mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? - Ja 8. Probleme, um das es sich handelt - Momentan absolviere ich ein duales Studium, wodurch ich sehr wenig Zeit habe. Dadurch dass mir das Studium sehr schwer fällt, investiere ich das meiste meiner Zeit ins lernen. Ich habe versucht meinen Social Circle und meine Beziehung genug Zeit zu widmen. Mein Tag ist jedoch sehr getaktet. Dadurch das ich im dritten Semester im Online Unterricht war, habe ich immer mehr gemerkt, dass meine Freundin immer trauriger wird. Eigentlich läuft soweit alles. Sie hatte anfangs auch sehr Verständis für meinen getakteten Zeitplan. Als ich dann bemerkte, dass sie immer trauriger wird, habe ich sie angehauen was los sei. Dabei hat sie mir gebeichtet, ich hätte keine Zeit mehr für sie und sie würde sich vernachlässigt fühlen. Dabei seien auch die Gefühle immer weniger geworden. Ich meinte, ich könnte in Zukunft mehr Zeit für sie nehmen, aber ich bin ab Oktober ein halbes Jahr 300 km entfernt, wodurch wir uns noch weniger sehen. Da meinte sie, sie wüsste nicht wie sie damit umgehen soll, weil es ihr dadurch auch psychisch auch einfach schlechter gehen würde. Habt ihr Ideen wie ich damit umgehen soll oder was ich in Zukunft anders machen sollte ?
  24. jonask

    Beziehungsprobleme

    1. Dein Alter: 24 2. Ihr/Sein Alter: 23 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: mind. 1 mal pro Woche, meistens aber 2 bis 3 mal, Sex ist an sich gut, manchmal seit kurzem das Gefühl, dass sie nicht zu 100% dabei ist 7. Gemeinsame Wohnung?: noch nicht, aber nächstes Jahr 8. Probleme, um die es sich handelt: Kennengelernt haben wir uns über das Internet, sie hat mich zuerst angeschrieben. Alles verlief echt gut am Anfang, sie hat viel investiert und wir haben uns dann recht schnell getroffen. Ab dem 3. Date hatten wir dann das erste Mal Sex. Zusammen gekommen sind wir nach einer Zeit von ca. 3 Monaten. Alles verlief „rosig“. Nach einer Zeit wurde es dann jedoch zunehmend schlimmer und es häuften sich die Respektlosigkeiten. Es ist dann einiges vorgefallen von kleinen bis Großen Respektlosigkeiten. Zwei schlimmere Situationen waren (sind 1 Jahr her): Die Eltern meiner Freundin hatten Silberhochzeit, ob ich dazu erscheinen soll, war völlig unklar und für mich hörte es sich so an, als bräuchte ich nicht unbedingt erscheinen. An dem Abend wollte ich jedoch nicht mehr und war noch im Fitnessstudio stattdessen. Am nächsten Morgen erhielt ich Sprachnachrichten von ihr, was ich mir denn überhaupt denken würde. Und sie drohte damit Schluss zu machen, wenn ich mich nicht in 2 Monaten verbessern würde und mehr Eigeninitiative ergreifen würde. Auffällig ist auch, dass sie immer versucht Recht zu haben und es kaum erträgt, mal im Unrecht zu sein. Ein paar Tage zuvor war es so, hat sie mir bereits gesagt, dass sie ja evtl. mit jemand anderen guten Morgen und gute Nacht schreiben könnte, wenn ich so wenig mit ihr schreibe. Das zweite Beispiel war im Urlaub. Ich habe ihr aufgezählt, was mir alles in der letzten Zeit aufgefallen ist und auch schon im Urlaub zuvor traten Probleme auf. Ich habe ihr gesagt, dass ich mir eine Beziehung, wie sie am Anfang war, wünsche. Das Gespräch eskalierte dann und sie fing an alles an mir zu beklagen und hat sogar gesagt, dass sie Angst vor mir hätte und sehe, wie ich schaue und das ich am zittern bin. Sie wollte dann zum Schluss eine Beziehungspause einlegen (komplett in Wut). Ich habe dann gesagt, dass ich nicht der Typ für sowas bin und habe das ganze beendet mit ihr. Ich war dann kurz weg und habe mir die Beine vertreten. Als ich wiederkam war sie stark am weinen, hatte fast eine ganze Weinflasche ausgetrunken. Ich blieb ganz ruhig und habe meinen Koffer gepackt und sie gefragt, ob sie mitkommen wolle. Ihre Reaktion darauf: "Das ist so eine Sache, mit dir mitzukommen." Ich habe weitergemacht und ihr gezeigt, dass ich bereit bin zu gehen. Das erste Mal, seitdem ich sie kenne, habe ich gesehen, dass sie sich Schuld zugewiesen hat und Sachen eingesehen hat. Ich habe sie dann gefragt, ob sie normal mit mir jetzt reden könne. Daraufhin habe ich sie gefragt, was sie ab sofort ändern wolle. Und danach habe ich gesagt, was ich ändern würde. Die restlich Zeit im Urlaub hat wieder gut funktioniert. Ich habe die Vermutung, dass dies narzisstisches Verhalten ist. Seit dem ist jetzt ca. ein Jahr vergangen und es läuft momentan okay. Sie hat sich danach gebessert. Am Anfang war sie, meiner Meinung nach, komplett Beziehungsunfähig. Danach wurde es aber etwas besser. Auch auffällig ist, dass am Anfang so gut wie gar nichts war und wir auch gut zusammen passen. Danach, so nach ca. 3 Monaten, fingen dann aber die Respektlosigkeiten an. Mir fällt aktuell immer wieder auf, dass kleinere Respektlosigkeiten von ihr kommen. Im letzten Urlaub vor ein paar Tagen hat sie „Fick dich“ zu mir gesagt, weil ich sie unerlaubt Filmen wollte, mit einem Pferdefilter auf einer Pferde-Weide. (War spaßig gemeint, kam falsch rüber und von ihr kam die Beleidigung, eher ernst). Vor dem Urlaub gab es auch ein Gespräch, wo es bald auseinander gegangen wäre. Ich konnte nicht zu ihrem Opa zeitlich gesehen hin (hatte einen wichtigen Termin), da dieser Geburtstag hatte. An Tag seines Geburtstags hat sie mir seine Nummer gesendet und gemeint, ich solle dort mal anrufen und ihn gratulieren. Ich persönlich hatte nur einmal kurz Kontakt mit dem Opa und fände es selber blöd dort anzurufen. Ihr hatte ich zuvor gesagt, dass sie meine Glückwünsche ausrichten soll, was sie jedoch dann nicht tat. In dem Gespräch was von ihr als „Stark notwendig“ benannt wurde, haben wir genau darüber gesprochen. Ich habe nicht lockergelassen und wir kamen so zu dem Entschluss (nachdem sie mehrfach gesagt hat, dass sie sich so die Beziehung nicht weiter vorstellen kann), dass sie sich generell mehr melden kann, wenn sie zu ihren Großeltern möchte. Das war jedoch alles andere als leicht. Es war gefühlt einfach nur Drama, jedoch weiß ich nicht, woran es genau liegt oder ob es einfach an ihrer Persönlichkeit liegt. Ich persönlich empfand es als nichts weiter als Kindergarten. Auch kommen die Respektlosigkeiten in der Öffentlichkeit vor. (Nachdem ich ihr sage, dass sie bald wohl nen neuen Freund bräuchte, wenn sie das nochmal macht, lässt sie es eine Zeit bleiben. Aber es wiederholt sich dann wieder nach Monaten.) Und es kommt auch oft zu Abwertungen, die sie zum Teil nicht mal bewusst wahrnimmt, wenn ich sie darauf anspreche. Sie ist persönlich ein netter Mensch, gibt mir auch viel Liebe, wir kuscheln viel und haben auch regelmäßig guten Sex. Sie ist seeehr extrovertiert (ehrlich gesagt sogar eine der extrovertiertesten Personen, die ich kenne) und steht häufig im Mittelpunkt (bzw. versucht anderen zu gefallen?). Hat sogar etwas „große Klappe“ würde ich bald sagen. Ich bin sehr introvertiert, rede nicht sehr viel, habe auch nicht so viele Freunde. Bin aber sehr Zielorientiert (was für mich eins der wichtigen Dinge ist) Ich sage auch, wenn mir etwas nicht passt und spreche es an. Die meiste Zeit (so 80% ca.) läuft gut mit ihr. Diese Situationen kommen jedoch vor und das im Moment auch wieder öfter, nachdem eine lange Zeit echt gut geklappt hat. Der Sex ist wie gesagt gut. Folgende Sprüche kommen manchmal von ihr: „Mein Mann!“, „Was würde ich nur ohne dich tun?“, "Wenn du mir fremd gehen würdest, würde ich daran kaputt gehen. Weißt du eigentlich, was für eine Macht du hast?". Sie hatte bis jetzt 3 Beziehungen. Die vorherigen 2 Männer sind ihr beide fremd gegangen. Der Rest (etwa 3 Personen) waren ONS und F+. 9. Fragen an die Community: Wie denkt ihr darüber? Und was kann ich tun, damit sie mich wieder respektiert und ist es generell möglich? (manchmal glaube ich, dass es an mir liegt und ich zu schüchtern/introvertiert bin) Sind hier narzisstische Verhaltensweisen zu erkennen? Und würdet ihr sie eher als HSE oder LSE kategorisieren? Ich bin mir was LSE und HSE angeht nicht bei ihr sicher, da sie auf der einen Seiten locker auf Leute zu gehen kann und mit denen reden kann, als würde sie, sie schon lange zuvor kennen. Aber dann kommt auf der anderen Seite ihr Drama. Manchmal habe ich so das Gefühl, dass sie einfach Maske trägt oder ähnliches? Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!!!