Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'InnerGame'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

433 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Mein Alter 29 2. Alter der Frau 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 20+ 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sex 5. Beschreibung des Problems Liebes Forum, Es ist mehr als acht Jahre her, seit ich zuletzt hier und unter einem anderen Namen gepostet habe. Jetzt stecke ich wieder in einer Situation, in welcher ich die Schwarmintelligenz bemühen muss - hierfür bereits euch ein herzliches Danke. Ich hatte die letzten 2 Jahre eine aufregende Zeit, Trennung von meiner LTR, viele Affären, Ons, dann wieder eine kurze Beziehung. Aus der letzten Beziehung bin ich rausgeschlittert und eine Woche später im Bett meiner Arbeitskollegin gelandet - wir Daten uns nun seit 3 Monaten - mit Höhen und Tiefen. Eine Situation in der ich gefordert wurde habe ich gut gemeistert, wollte sie schon nexten aber irgendwie hat sie mich wieder rumgekriegt. Sie hat mir ein Weihnachtsgeschenk gemacht und ich ihr und wir haben die Zeit zwischen den Feiertagen zusammen verbracht - es war traumhaft. Letztes Wochenende begann es dann komisch zu werden. Ich habe glaube ich einen Fehler gemacht. Wir waren freitags verabredet, sie hat getrödelt und ich ihr abgesagt, sie wollte feiern gehen mit Freunden aus ihrer Heimat und danach mit ihren Mädels in einen Club. Habe ihr einen schönen Abend gewünscht. Mitten in der Nacht ruft sie mich an, fragt mich, ob ich noch in den Club komme - ihr Ex sei da und sie würde die ganze Zeit von einem Typen abgegraben und bekäme Drinks aus. Ich, aus dem Schlaf gerissen, denke mir so, fiese Nummer mich jetzt eifersüchtig machen zu wollen, sage ihr dass ich nicht komme und sie zu mir kommen soll in der Nacht wenn sie mich sehen will. Sie ist nicht gekommen aber kein Problem, wir waren samstags verabredet und haben den Tag in der Therme verbracht. Auf der Autofahrt dorthin begann es aber etwas komisch zu werden. Sie sprach davon sich schlecht zu fühlen meine Erwartungen womöglich nicht erfüllen zu können. Sie will noch keine Beziehung. Wir sind nicht zusammen, es ist noch alles offen, ich will sie auch zu nichts drängen. Sie sprach davon dass sie sich fühle als sei ich ihr bester Freund, ich will auch sie als meine beste Freundin. Offen mit ihr reden über alles. Dazu muss man sagen dass ich eine beste Freundin seit 10 Jahren habe mit der ich immer über meine Frauengeschichten rede (habe sie gefriendzoned, sie ist aber trotzdem weiter in mich verliebt). In der Therme kam es dann zum Faux Pas. Wir sitzen im Pool, sind entspannt und ich beginne zu reden, erzähle ihr von meiner besten Freundin, die auf mich steht und mich treffen will, nicht um eine Reaktion von ihr zu erwarten sondern um offen zu sein. Sie reagiert wie erwartet und erklärt, mir nicht im Weg stehen zu wollen, sie wolle mich nicht aufhalten. Etwas später fragt sie mich, ob sie mir Bescheid geben solle wenn sie noch jemand anderen trifft, ich frage sie, will sie jemand anderen treffen, was sie mir verneint. Ich erkläre ihr dass ich momentan auch niemand anderen treffen will. Irgendwas überkam mich und ich sagte ihr dass ich sie lieb hab, was sie mir erwiderte. In der Nacht und Sonntagmorgens hatten wir schönen Sport. Sie sagt dass sie meinen Schwanz liebt und was ich mit ihm mache. Ich beginne zu reden Sonntagmorgens und falle auf ihr „öffne dich mir“ rein, erzähle ihr von meiner Unsicherheit.. Lange Rede kurzer Sinn, jetzt beginnt die Sache erst recht holprig zu werden. Sie ist Sonntagmittag verabredet, ich hab Sachen zu tun. Frage sie aber ob wir uns abends nochmal sehen. Sie schreibt mir abends, während ich am kochen bin, also lade ich sie zum mitessen ein, was sie mir allerdings absagt. Sie schreibt mir abends, ob sie mir am Folgetag was zu essen auf die Arbeit mitbringen soll. Finde ich gut. Sage zu. Wir waren außerdem seit Tagen für den Montagabend verabredet auf einen Glühwein. In der Nacht zum Montag schreibt sie mir dann aber dass sie nicht könne da sie etwas „regeln“ müsse, keine weiteren Erläuterungen, keine Entschuldigung. Ich habe von ihr montags nichts zu essen vorbeigebracht bekommen, sie trödelte, also flake. Und auch der Abend hat schlussendlich nicht stattgefunden. Ich will nicht, dass sie flaked aber eine Ansage per Messenger find ich kacke und will ihr das persönlich mitteilen. Montag Mittag um 12 die letzten Nachrichten gewechselt. Heute morgen ruft sie mich an, teilt mir mit dass sie krank sei und nicht zur Arbeit kommt. Ich bilde mir ein im Hintergrund zu hören wie sie ihre Wohnungstür aufschließt.. Bis vor paar Wochen hatte ich auch noch andere Eisen im Feuer, die machten mir aber keinen Spaß mehr, also hab ich die gekappt. Ich find die Frau klasse, ob ich noch am Rande der one it is stehe oder schon einen Schritt weiter bin, weiß ich nicht. Ich bin attraktiv, charmant und witzig und kann gut mit Frauen, auch dank PU, und weiß dass ich immer Frauen haben werde wenn ich will. Ich will aber sie! Das Problem dazu ist noch folgendes, da wir zusammen arbeiten ist ein Next nicht ohne weiteres möglich, da ich mittlerweile nach drei Monaten durchaus emotional involviert bin, wäre für mich schwierig sie immer zu sehen.. Unsicherheiten etc.. unterbewusst sabotier ich ja scheinbar alles das gut läuft.. ich will wieder mein unabhängiges mindset, meine alles egal Einstellung und meine Gefühle in den Griff bekommen. 6. Frage/n Wie ziehe ich den Karren aus dem Dreck? Habe ich soviel attraction durch meine Offenheit verloren dass diese das flaken erklären kann? Bin ich zu committed und die Kiste beginnt deshalb holprig zu laufen? Wie schaffe ich es wieder den Kopf frei zu bekommen? Was ich will? Eine langweilige, monogame LTR. (Hates inc. 😉 ) Herzlichen Dank euch allen fürs lesen und antworten. onetoget
  2. Grüßt euch zusammen, ich hab da mal wieder ne Frage. Vielleicht geht es dem einen oder anderen ähnlich. Es geht schlicht und ergreifend um Fehler und wie man mit Fehlern umgeht. Ich versuche mal meine konkreten Probleme kurz zu schildern: 1. Ich suche grundsätzlich den Fehler bei mir. Habe mir mal angewöhnt, da ich eigene Fehler bei mir zumindest beheben kann. Das führt jedoch dazu, dass ich auch bei Fehlern von anderen mir die Frage stelle, ob nicht ich etwas hätte besser machen können. Insofern hinterfrage ich regelmäßig ob mein Verhalten (In der Arbeit oder auch im persönlichen Bereich) irgendwo Fehler aufweist. Dies belastet natürlich den eigenen Zustand sehr. 2. Sobald ich einen Fehler erkannt habe, belastet er mich und entwickelt sich immer zum worst-case. D.h. selbst wenn der Fehler (möglicherweise) nicht so tragisch ist, belastet er mich immens und ich stelle mir den schlechtest möglichen Ausgang vor. Insbesondere in der Arbeit führt dies dazu, dass ich teilweise Sachen aus Angst vor Fehlern eher unsauber bzw spät bearbeite. Wie ist es bei euch? Wie geht ihr mit Fehlern um? Verdrängt ihr Fehler, wartet ihr bis sich ein Fehler auswirkt oder was macht ihr dagegen`? Insgesamt wohl etwas abstrakt. Ich hoffe ihr versteht mein Problem. Beste Grüße
  3. Gentleman, eigentlich wollte ich mich vom Innergame fernhalten und es nicht noch weiter ausführen und trotz dieses Artikels werde ich weiterhin die Maxime predigen: Mach einfach! Denn das Wichtigste beim Pick Up ist, dass man auf die Straße, in den Club, auf Parties etc. geht und sein Game verbessert, indem man Frauen anspricht. Parallel dazu holt man sich neues Wissen und verbessert sein Innergame, das aber vor allem durch Approaches gesteigert wird - merke ich selbst. Zu Beginn meiner PU-Reise las ich viel im Forum des Innergames und hoffte meine schier unüberwindbare Approaching Anxiety mir abtrainieren zu können. Ich würde jetzt lügen, dass ich mich nicht wappnen konnte, jedoch waren das nur ein paar mickrige Prozente. Trotzdem gebe ich zu, dass es manche Übungen gab, die mir halfen, mich besser zu fühlen. Vor allem aber lernte ich aus Übungen, die mir zeigten, dass wenn ich das jetzt nicht täte, dass ich dann als Looser enden würde - Rocking Chair Test ist klasse dafür. Also lief ich zur Anfangszeit durch die Stadt, in der Hoffnung eine Nummer zu klären. Und weißt du wie viele Nummern ich geklärt habe? Genau, gar keine. Und weißt du wie viele Frauen ich angesprochen habe? RICHTIG! Gar keine! Null! Zero! Zéro! Ich bin frustriert nachhause gefahren und saß betroffen da. An mir nagten die Zweifel und ich wusste nicht, wie ich das schaffen sollte. Doch rückblickend weiß ich, was mir gefehlt hat und das war meine Ruhe, meine Ruhe in meinem Inneren - ein manifestiertes Selbstbewusstsein. Lustigerweise kam ich heute darauf, da ich zurzeit das Buch "In der Stille liegt Dein Weg" von Ryan Holiday lese und er die Geschichte Tiger Woods erzählte, der durch Skandale alles verlor. Auf dem Golfplatz war er das Ass, für das ihn alle hielten, aber in seinem Privatleben sah es ganz anders aus. Holiday führte dabei eine schöne Metapher an, die besagte, dass man nicht wie ein ruhiges Meer sein darf, das an der Oberfläche kaum Wellengang aufweist, jedoch unter Wasser viele Strudel in sich birgt. Das bedeutet, dass Tiger zwar nach außen den Anschein machte, dass er tadellos sei und auf dem Platz war ihm nichts anzusehen, da er sich nur aufs Golfen fokussierte. Aber tief im Inneren steckten all seine Probleme. Er hatte große Probleme, betrog seine Familie und war kein guter Mensch. Mein Problem, das ich hatte, war, dass ich kein gefestigtes Selbstbewusstsein hatte und mich die Zweifel von innen auffraßen. Sie ist doch viel zu hübsch! Ich bin zu klein! Ich sehe scheiße aus! So eine will mich doch niemals! All diese Sprüche meiner Stimme in meinem Kopf nahmen mir das Selbstbewusstsein, um eine Frau auf der Straße anzusprechen. Aber ich wollte unbedingt Frauen abbekommen, da ich die Hoffnung suchte, dass wenn ich sie ansprechen würde und Sex hätte, mein Selbstbewusstsein in die Höhe schnellen würde. Aber der Gedankengang ist komplett falsch. Ich wollte vor der Wahrheit flüchten und versuchte meine Probleme, meine Ängste mit Hilfe von Frauen zu beseitigen. Ich projizierte die Rettung auf die Frauen. Fataler Fehler! Ein Mann sein heißt ein Mann zu sein! Und ein Mann löst seine Probleme nicht durch andere. Ein Mann schnappt sich selbst und versucht die Probleme anzugehen, um sich von all den Problemen zu befreien. Das bedeutet, dass man sich seinen Ängsten stellt und als aller erstes den vergangenen Wunden auf den Grund geht. Man geht seine tief sitzenden Probleme an und beseitigt sie, selbst wenn man dafür nur mehr Wissen benötigt, um ein Meister der Kommunikation zu sein. Aber man(n) muss ein reines Selbstbewusstsein haben, da man die Frau ansprechen muss. Wie willst du es denn der Frau erst besorgen, wie du vor deinen Freunden immer prahlst, wenn du Angst hast sie anzusprechen? In der Hinsicht musst du alpha genug sein und Eier beweisen. Du hast zwei Optionen: Entweder sprichst du keine Frauen an und hast keinen Sex. Oder du sprichst Frauen an, erleidest Schmerzen und hast Sex. Aber die zweite Option gelingt erst, wenn du nicht nur nach außen eine coole Socken bist, sondern du tief in dir eine genauso coole Socke bist. Das heißt, dass du gefestigt bist und genau weißt, dass wenn du die Frau ansprichst, dass die Welt sich für dich weiterdrehen wird. Sei dann stolz auf dich, dass du sie angesprochen hast. Erst wenn du wirklich im Einklang mit dir bist, sprich aus voller Überzeugung dich selbst so magst, wie du es bist, dann wirst du spüren, wie du entspannter wirst. Du schreitest viel sicherer durchs Leben und deine Bewegungen werden langsamer sein. Aber vor allem im Umgang mit Menschen spürst du es. Du lächelst Menschen freundlich an, sagst locker ein einfaches "Hallo!", bist in jeder Situation freundlich - selbst wenn du es nur zum Busfahrer bist - und bist einfach froh du selbst zu sein. Um hier noch mal auf Tiger Woods zu sprechen zu kommen, kann ich sagen, dass du entlarvt wirst, wenn du nach außen den coolen Macker gibst. Aber irgendwann holt dich alles ein und deine Maske fällt. Aufgrund dessen solltest du dich selbst von deinen Problemen befreien, um ein glückliches Leben leben zu können. Außerdem tust du es nicht nur, damit du Frauen rumbekommen kannst. In erster Linie hilfst du dir selbst, du tust dir etwas Gutes. Wahres Selbstbewusstsein muss entstehen, das kann man nicht so leicht bekommen. Doch mein Tipp Nummer Eins? Geh raus und sprich Frauen an! Los! Sofort! Jetzt! AAnother
  4. Hi, ich suche jemanden der die selben Ziele wie ich hat und aus Niedersachsen (Hannover) kommt. Kurze Infos zu mir: Ich bin 24, heiße Daniele (Spitzname: Danny), wohne direkt am Steintor und beschäftige mich momentan mit allen Arten von "Game", Interessiere mich für Frauen und will früher oder später Profi in Sachen Verführung werden. Ich will in der Lage sein schöne Frauen überall ansprechen zu können und den sozialen Druck so tief fallen zu lassen wie nur möglich. Ich habe erst vor ein paar Tagen begonnen und ich liebe das Gefühl, wenn ich meine Angst überwunden habe und die Nummer, Dates, Sex usw. bekomme. In den malen wo ich das gemacht habe, die letzten Tage, habe ich sehr viele Fehler gemacht, aber ich arbeite dran. Habe einen Typen namens "Tom Torero" auf Youtube gesehen, der einem eine gute Struktur für das Ansprechen gibt. Abgesehen von Frauen liebe ich Motoren (Autos und Motorräder), Fitness und vieles mehr. Also wenn sich Freundschaften bilden bin ich nicht abgeneigt. Wenn du das selbe oder ein ähnliches Zeil verfolgst, dann melde dich doch einfach bei mir z.B per Nachricht hier im Forum. Ich sollte anmerken, dass ich nicht direkt auf der Suche nach einem "Wing" bin, sondern jemanden suche, der auch das selbe (oder fast das selbe) wie ich erreichen will und wir uns gegenseitig unterstützen und motivieren. Freue mich auf eure Nachrichten! 🙂 Mit freundlichem Gruß, Danny
  5. 1. Mein Alter Ich: 27 2. Alter der Frau Sie:30 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 25 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") sex Moin PUA`s War mit meiner (MLTR) gestern im Fitnesstudio, unterhielten uns anfangs etwas mit dem Trainer, versuchte ihn anzufrienden aber gelang mir nicht. Während dem Training kam er immer mal vorbei und drückte mir vor ihr einen dummen Spruch den ich gelassen konterte oder ignoriert hatte. Mittendrin als sie mit der Übung beschäftigt war, stellte er sich zu ihr sprach mit ihr und ignorierte mich. In dem Moment erschien es mir als richtig wenn ich mein Training weiter mache und die beiden einfach quatschen lasse. Ich wartete 1-2 Minuten stand auf berührte sie im vorbeigehen an der Schulter und sagte"kommst später nach"und ging zu meiner nächsten Übung in einen anderen Raum. Nach ca 2-3 Minuten kam sie nach und fragte mich später ob ich sauer wäre,was ich verneinte. Obwohl ich mir Mühe gab die Situation gelassen zu nehmen war es mir doch innerlich etwas unangenehm weil es neu für mich war. Habe ich souverän reagiert oder habt ihr Tipps wie ich in Zukunft in so einer Situation reagieren kann? Bzw gibt es ein Amog Leitfaden. Gruß
  6. Woher soll ich genau wissen, ob ich dank der Pick Up Techniken und Methoden bei verschiedenen Frauen "erfolgreich" war? Vielleicht fanden mich die Frauen deshalb attraktiv und anziehend, weil ich eine gewisse Selbstsicherheit ausgestrahlt habe. Ich persönlich gehe davon aus, dass es nicht so sehr darauf ankommt, was man sagt oder tut, sondern wer man ist und was man ausstrahlt. Ich kenne so viele Männer in meinem Bekanntenkreis, die Push&Pull, C&F, Kino etc. anwenden und dennoch in der Friendzone landen, weil sie nicht anziehend auf die jeweiligen Frauen wirken. Andererseits habe ich es oft mitbekommen, dass "Beta Männer" bzw. Softies mit sehr attraktiven Frauen in einer Beziehung waren oder One Night Stands hatten. Stehen etwa so viele junge und attraktive Frauen auf Matthias Schweighöfer, weil er ein richtiger Alphamann ist? Wohl kaum. Man kann nun mal sexuelle Anziehung nicht erzeugen. Man kann sie nur erhöhen bzw. intensivieren, wenn sie bereits vorhanden ist. Und das funktioniert allerhöchstens mit einer selbstsicheren Ausstrahlung und nicht mit Methoden & Techniken. Was meint ihr dazu?
  7. Boolsblue

    Schluss gemacht

    1. 28 2. Ihr 22 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung: 4 Monate!! 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4 MOnate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Am Anfang sehr oft, dann immer etwas weniger 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Schluss gemacht 9. Fragen an die Community Hallo Leute, meien ex Freundin hat heute morgen mit mir Schluss gemacht. Ich bin gerade dabei das Aufzuarbeiten. Wo fang ich mal an? Anfang letzen Sommer kennengelernt und immer gedatet, zu Sex kam es im 3 Date. (Klassiker) Wie oben schon erwähnt am Anfang haben wir immer gevögelt wenn wir uns gesehen haben. Zum Schluss wurde es etwas weniger aber noch recht regelmäßig 2 mal die Woche. ( haben uns 4 Tage die Woche gesehen) Im Oktober bin ich mit Ihr offizell zusammengekommen und haben viel gute Zeit mit einander Verbracht z.B. vor 4 Wochen Therme Erding + Bayern vs Schalke. Ich suche gerade den Fehler den ich gemacht habe. So schnell finde ich eigentlich keinen, habe keine Sachen wegen Ihr Abgesagt, sondern dann eher Ihr. Habe im grunde Nichts für Sie aufgeben in meinen Alltäglichen Leben. Nur auf eine Sache bin ich gestoßen, Sie erzählte öfters mal von Ihrem EX (also nicht von mir), was mich aber nicht Intressierte, was ich Ihr auch gesagt habe. Jedenfals hat Sie sich von Ihm im Mai 2019 getrennt, die Beziehnug hielt 2 Jahre. Kann es sein das ich der Klasische Rebound Guy war? Meine Einschätzung geht dahin. Ich kenn jetzt nicht die Zeichen die sowas Anzeigen. Oder es war der Sex der für Sie anscheind doch nicht gut war? Achja Sie hatte gestern noch Ihren Geburtstag mit Ihren Freunden gefeiert wo ich und 2 Gute Freunde von mir ,die Sie kennengelernt hat, auch waren. Und heute morgen, mitten beim Aufräumen, macht Sie mit mir Schluss. Das ist doch nicht Normal? Ich meine das etwas im Raum lag habe ich auch gespührt, da Sie nicht mehr so die Nähe gesucht hat. Am Anfang konnte Sie gar nicht genung bekommen. Vielleicht könnt Ihr mir noch ein paar Punkte Aufzeigen an welche ich noch nicht gedacht habe, woran es gelegen haben könnte. P.S Eine Aussprache gab es noch nicht, ich möchte jetzt erstmal eine Woche keinen Kontakt haben um über alles Nachzudenken. Außerdem hat Sie noch einige Sachen von Ihr in meiner Wohnung welche Sie abholen muss, bzw hat Sie noch meine Schlüssel. Wenn es jetzt eine Woche lang keinen Kontakt gab, wie leite ich das mit der Aussprache am besten ein? ich denke an: Hi, da Du noch Sachen bei mir hast, solltest Du Sie abholen und mir meine Schlüssel wiedergeben. Danach würde ich gerne nochmal 10min mit Dir Reden wollen. Ok, lasst mal Eure Gedanken hören.
  8. 1.Mein Alter 27 2. Alter der Frau 30 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben ca 20 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sex,gemeinsame Unternehmungen 5. was sollte ich unbedingt an meinem Game verbessern ? Ich habe vor 3 Monaten ein Mädel kennengelernt (OG) Zu Ihrer Person: humorvoll, selbstbewusst, schlagfertig, unabhängig,lebensfroh Steht fest im Berufsleben und hat einen großen Social Circle. und bislang hatten wir eine super Zeit, unsere Dates waren u. a Tierheim, gemeinsam kochen und einkaufen, eislaufen, bowling, golfen Wir hatten immer eine Menge Spaß zusammen und viel gelacht, da ich allgemein ein lustiger Typ und mich selbst nicht zu ernst nehme. Nach ca einem Monat lud sie mich ein mit ihr und ihren Freunden Silvester zu feiern, da ich sie noch nicht richtig kannte, sagte ich erstmal ab. Wir hatten viele tiefgehende Gespräche und ihr Invest war Immens hoch, Sie wusste das ich im Sommer auf ein Großes Festival fahren will, für das es keine Karten mehr gibt also hat sie lange gesucht um welche für uns zu bekommen.Sie fragte mich ob sie es ihren Freundinnen erzählen darf das sie mit mir dahin fährt,ich sagte zu ihr klar darfst du das erzählen warum auch nicht ? Nach ein paar Wochen äusserte sie die Frage ob ich noch andere Frauen treffe und was das zwischen uns ist. ''Ich mag dich sehr gerne aber ich will nichts überstürzen und dich erstmal richtig kennen lernen und momentan treffe ich noch andere Frauen ja''. Sie erzählte mir das sie sich mit Niemand anderem trifft aber es ok für sie wäre wenn ich das tue und sie versteht das ich mir ihr meine Eltern noch nicht vorgestellt habe da es ein großer Schritt ist und wir uns noch nicht solange kennen. Da es bei mir beruflich momentan nicht so glatt läuft und ich notgedrungen erstmal wieder zu meinen Eltern ziehen musste habe ich es zu meiner Priorität gemacht mir einen neuen Social Circle aufzubauen und wieder einen guten Job zu finden. Das heißt anfangs gab es 1 Treffen die Woche und zwischendurch kein Kontakt, unter anderem da sie gerne Whattsapp nutzt und ich lieber telefoniere (habe ihr das auch genau so gesagt das ich Whatts App kaum nutze).So haben wir zwischen den Dates quasi 0 Kontakt. Mittlerweile hat es sich so eingependelt das wir uns 2 mal die Woche sehen ich dann bei ihr schlafe oder sie bei mir. Die Unternehmungen habe bislang immer ich vorgegeben und geplant, was sie auch sehr zu schätzen wusste. Auch ihre beste Freundin und ein paar andere hab ich schon kennengelernt. Aktuelle Situation: Das letzte Date verlief anders, erst waren wir Inlineskaten und auf dem Rückweg sahen wir Jemand der am umziehen war aber sichtlich überfordert. Also beschlossen wir kurzerhand ihm zu helfen ''für meinen Umzug bist du auf jedenfall angagiert sagte sie''. Abends sind wir dann noch gemeinsam essen gegangen. Auf dem Rückweg erzählte sie mir ne Story über einen Typen der ihr auf insta gefolgt sei und immer lustige Sachen gepostet hat es sich aber jetzt erledigt hat mit ihm. Reagiert habe ich darauf nicht obwohl es wohl perfekt gewesen wäre um Comfort aufzubauen, später meckerte sie ihre Füße tun weh und ihre Hand, ich antwortete ''Wahrscheinlich müssen wir die amputieren'' und nahm sie dabei in den Arm. Zuhause angekommen klagte sie dann über Bauchschmerzen ich entgegnete : und jetzt ? und grinste. Daraufhin war sie Sauer was ich erstmal ignorierte, ich eskalierte bis zum Sex (der an dem Tag nicht besonders gut war,sie brach dann ab mit der Begründung sie hätte Schmerzen. Ich fragte sie ob alles okay ist bei ihr oder sie etwas bedrückt, daraufhin erzählte sie mir das ich sie einfach oft nicht ernst nehmen würde und viel ins lächerliche ziehen würde.Sie war generell sehr angepisst. Am nächsten Tag hat sie dann den Sex geblockt, soweit ok für mich und ich entschuldigte mich später bei ihr und sagte ihr das ich sie verstehen kann und ich mich absolut unpassend Verhallten habe ich dem Moment. Sie fragte mich wann wir uns wieder sehen und wir verabredeten uns für Nächste Woche Dienstag. treffe sie nun seit 3 Monaten und war bisher der Meinung das wir ne gute Zeit zusammen haben und sollte es ihr gefallen sie das Thema Beziehung schon von alleine anschneiden wird. Inzwischen habe ich Gefühle für sie entwickelt und seitdem auch etwas an Leichtigkeit im Umgang mit ihr verloren,was auch denke ich dem geschuldet ist das ich nur noch Sie treffe. hab ich einfach in dieses sie trifft sich mit Niemand anderem zuviel hineininterpretiert und meine Alternativen zu schnell auf Eis gelegt ? Auf Feedback und Rat von euch freue ich mich.
  9. Folgendes, es gibt in meinem Leben ein paar Dinge auf die ich keinen Einfluss habe, die mich aber desöfteren immer mal wieder unglücklich machen. Konkret gehts dabei um meine Familiensituation. Meine Eltern sind geschieden, zu meinem Dad hab ich mittlerweile keinen Kontakt mehr, meine Mum ist mit ihrem Bruder, also meinem Onkel, verkracht und mein Bruder ist selbst auch kein Familienmensch. Meine Großeltern sind leider schon alle tot. Die Stimmung zwischen meiner Mum, meinem Bruder und mir ist meistens nach 2 Tagen auch hochexplosiv. Das führt z.B. dazu, dass ich gerade um die Weihnachtszeit relativ unglücklich bin, vor allem wenn ich gerade single bin, aber auch mit Partnerin dann hätte ich es gerne anders, da ich einfach nur meine Mum und manchmal meinen Bruder, wenn er nicht mit der Familie seiner Freundin feiert, habe. Der Freund meiner Mum ist auch manchmal dabei, aber mit dem versteh ich mich nicht wirklich, da er seitdem er meine Mum mal betrogen hat, bei mir unten durch ist. Es ist halt generell so, dass ich eher ein Familienmensch bin, ich hätte gerne eine große Familie wie einige Freunde von mir, auch wenn da natürlich nicht immer alles Gold ist was glänzt. Ich kann super mit Kindern und denke z.B., dass ich ein echt cooler Onkel wäre, aber mein Bruder will keine Kinder, was ja auch sein gutes Recht ist, dennoch find ichs schade, dass meine Familie sehr wahrscheinlich immer sehr klein bleiben wird und das vor Allem momentan so ist. (Eseidenn meine spätere Frau hat eine große Familie.) Tatsächlich ist das auch etwas das mich an Frauen mit denen ich etwas habe auch manchmal sehr anzieht, wenn ich merke, dass da im Hintergrund ziemlich viel "rund" läuft, weil das eben etwas ist das ich mir tatsächlich sehnlich wünsche, aber da nur sehr begrenzt Einfluss drauf habe. Ich frag mich einfach wie andere damit umgehen, denn ich denke ich bin nicht der einzige in der Situation. Ich tu mir tatsächlich sehr schwer damit klar zu kommen und es einfach zu akzeptieren, da ich so nicht mein Leben verbringen möchte, sondern die Feiertage eigtl liebe. Was gerade die Zeit zwischen den Jahren für mich sehr schwer macht und das wirkt sich auch auf meine Beziehungen zu Frauen aus. Die letzte mit der ich z.B. ne F+ hatte, hatte ne riesen Familie und ich glaube das ist auch einer der Gründe, warum ich mich davon so schwer lösen kann, da ich mir irgendwie Hoffnungen gemacht habe ein Teil davon zu werden.
  10. Gast

    Mein täglicher Kampf...

    ... gegen das, was ich als Depression bezeichne. ... gegen das, was ich als meinen "düsteren Begleiter" (in Anlehnung an Dexter) bezeichne. Lebenslauf: 1. Kindheit: Ohne Vater aufgewachsen. Leiblicher starb an Herzinfarkt. Meine Mutter erzählte meiner Oma (laut ihrer Aussage) damals angeblich: "Der hat ausgeröchelt." Mutter bringt mir frühzeitig bei, dass Männer Schweine und Frauen arme Opfer sind. Männer seien potentielle Vergewaltiger und eine Art natürliches, aggressives, destruktives Raubtier, das Frauen jagt. Lernt im späteren Verlauf aber trotzdem einen Beta-Versorger für sich kennen, den sie dann schlussendlich heiratet. Werde von anderen Kindern meistens untergebuttert und gehänselt. War eher so der Mitläufertyp, der sich nicht selbst prügeln konnte (weil das sollte ich ja auch nicht; das machen nur "böse Jungs" und später konnte ich es halt auch nicht). 2. Jugendlicher: Mein (inzwischen) Stiefvater lebte unter der Fuchtel meiner Mutter. Er war immer gut zu mir, adoptierte mich sogar, aber eben der klassische Beta. Meine Mutter als Frau wohl das, was man ein Trostpflaster bezeichnen würde. SMV natürlich extrem niedrig.Trotzdem fordernd wie sonstwas. Für mich war es normal. Lernte, dass man Frauen stets alle ihre Wünsche zu erfüllen hatte und sich ja zusammenreissen sollte, wenn man nicht allein sein will. Ich konnte mich nicht durchsetzen, hatte kein Selbstwertgefühl, hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich als Mann geboren war. Wurde jeden zweiten Tag gemobbt und jeden vierten Tag verprügelt. Hatte mit 15 die Schnauze voll und fing mit Kampfsport an. Das Verprügeln hörte auf. Nicht wegen Kampfsport, sondern weil der Prügler die Schule wechselte. Wurde ab diesem Zeitpunkt nur noch von meinen "Freunden" gehänselt. Hatte extreme Akne (meine "Freunde" nannten mich "Pickelface" etc.), die mich verzweifeln lies. Versuchte mir mit scharfen Mitteln die Akne aus dem Gesicht zu kratzen (ja wirklich kratzen). Aknenarben hab ich bis heute deswegen. Überflüssig zu erwähnen, dass nichts mit Mädchen lief: Keine erste Freundin, kein Händchen halten, kein erster Kuss. Kein gar nichts. Ich kannte sowas nur aus Filmen, aus romantischen Hollywood-Teeniekomödien. Spielte mit meinen "Freunden" damals DSA, ein Pen&Paper-Rollenspiel in dem ich dann romantische Beziehungen mit meinen fiktiven Charakteren nach"empfinden" konnte. Erste Oneitis, die ich als Orbiter umwarb, so wie ich es kannte. Versuchte sie auch mit Manipulationsspielchen für mich zu gewinnen (was natürlich nicht funktionierte). Sorgte für zusätzlichen Frust und Alkoholexzesse bei mir. 3. Frischer Erwachsener: So um die 20. Noch mit Abi beschäftigt. Trauerte der ersten Oneitis noch hinterher. Meine "Freunde" brachen den Kontakt ab: ich war ihnen zu lästig, zu peinlich. Hatte also gar keine Freunde mehr. Das Internet steckte in den Kinderschuhen und ich suchte Ersatzfreunde in Internetchaträumen. Fand dort eine "Onlinefreundin", die zwar hässlich wie die Nacht (sogar auf bearbeiteten Fotos) war, aber mir etwas von "Liebe" und "Beziehung" erzählte. Onlineliebe via Internet mit einer - rückwirkend betrachtet - psychisch kranken Frau. Treffen wollte sie mich natürlich nicht. Ich wusste es nicht besser und glaubte diesen Blödsinn. Schenkte ihr Geld und einen Laptop. Sie wurde eine Pseudo-Online-only-Oneitis (unglaublich was für Hirnficks man fahren kann...). Irgendwann merkte ich, dass ich verarscht werde und flippte aus; schrieb ihr diverse Beleidigungen und Beschimpfungen via Chat und SMS. Trotzdem blieb meine Kontaktaufnahme zu Frauen auch weiterhin auf das Internet beschränkt, weil ich im echten Leben mit ihnen gar nicht umgehen konnte. Mir war es schon unangenehm ein Brötchen bei der Bäckerin zu bestellen damals. Ab ca. 2009 lernte ich also via Internet meine erste, richtige, echte Freundin kennen. Rückwirkend betrachtet ein labiles Mädchen, das auf der "Gothic-Schiene" war. Recht unattraktiv, aber wer war ich schon um wählerisch zu sein? Der erste Sex folgte dann alsbald. Irgendwann zog sie zu mir. Saß den ganzen Tag nur zuhause rum. Konnte nicht arbeiten, weil die Welt so böse war da draußen. Und alle immer nur gegen sie waren. Sie fing an mir auf die Nerven zu gehen, aber ich war zu eierlos um Schluss zu machen. Und so ertrug ich sie. Kampfsport machte ich nur noch sporadisch und wurde fetter und (noch) hässlicher. 2012: Meine Freundin lernte über das Internet wen neues kennen und ging zurück zu ihrer Mutter. Ich war sehr traurig... nein war ich nicht. Ich war froh, dass ich meine Wohnung wieder für mich allein hatte. Die ersten zwei Jahre genoss ich einfach nur wieder die Ruhe und dass ich meine Wohnung so einrichten konnte wie ich wollte. Und das die Bude nicht mehr so verdreckte, wenn ich auf Arbeit war. Meine Einsamkeit hielt sich in diesem Zeitraum tatsächlich in Grenzen. Ich lebte mit Pornos, Filmen und Essen vom Lieferservice in Saus und Braus. bis ca. September 2014: Rumgesessen, fett geworden, mit Süßigkeiten, Filmen und Pornos Gefühl der Leere betäubt und verdrängt. Einstellung damals: Ist eh völlig egal, bin eh zu hässlich + mich mag deswegen eh niemand. Absolut gar kein Selbstwertgefühl. Mochte es nicht, wenn Menschen mich ansahen. Zuhause verkrochen und am liebsten nur nachts raus gegangen, wenn es dunkel war. Hab deswegen Augenkontakt vermieden (weg geguckt) und ganz besonders jegliche Art von Kontakt zu Frauen vermieden, wenn es sich vermeiden ließ. Ab Oktober 2014: Besuch auf der "Venus" (das Mekka der Pornojunkies), dort Gestalten wie mich gesehen. Spiegel vor die Augen gehalten bekommen. Erkenntnis: "Ich bin ekelhaft und widerlich, ich muss mich ändern." Mit Sport wieder angefangen (Mark Lauren, Bodyweight). Ab Dezember 2014: Arbeitskollegin und ihr Freund schleppen mich regelmäßig auf Parties mit. Fühle mich unwohl in der Öffentlichkeit. Habe Angst vor Menschen. Mochte es nicht angesehen zu werden. Entdeckte Alkohol als Angsthemmer. Ab ca. April 2015: Erste kleinere Erfolge aufgrund des täglichen Sports kamen rein (nahm ungefähr 5 bis 10 kg ab). Erste Komplimente ("Schirm hat abgenommen") Tipps von Arbeitskollegen und meiner neuen "Partyfreunde" kamen rein: O-Ton meiner Arbeitskumpelinin: "Wie wäre es denn mal mit einer Freundin?" Ja... wäre schön. Anderer Arbeitskollege meinte, ich solle erstmal (weiter) abnehmen, dann liefe das auch mit den Frauen. Außerdem solle ich mir Muttermale entfernen lassen. Die Muttermale lies ich dann entfernen. Ich fing wieder mit meinem Kampfsport an und trainierte wieder regelmäßig. Arbeitskumpelinin: "Willst das mit dem Fitnessstudio nicht mal in Angriff nehmen?" Ab ca. Ende 2016 / Anfang 2017: Meine Abnehmerfolge blieben aus, bzw. ich nahm wieder etwas zu. Ich ernährte mich falsch. Bodyweight und Kampfsport konnten dagegen nichts ausrichten. Ich entschied mich für eine radikale Ernährungsumstellung und aß nur noch Salat, Hähnchenbrust und Thunfisch. Zeigte Wirkung: Ich nahm in ein paar Monaten sehr viel ab, ca. 20 kg. Mein Selbstvertrauen stieg dadurch leicht an und machte erste Gehversuche in Richtung Frauen anquatschen. Bekam einen (eigentlich sehr netten) Korb von einer 18jährigen Blondine, womit ich trotzdem nicht umgehen konnte. Wie auch? Ich bin reifeverzögert. Ich reagierte also, wie ein abgewiesener 15jähriger auf so etwas reagiert: Ich schmollte, war sauer und traurig. Ging weiterhin in Clubs, Alkohol zwecks Mut antrinken. Meine Ansprechversuche über die Monate konnte man an einer Hand abzählen. Ich war zwar (betrunken) alleine in Clubs und tanzte da auch rum, aber schaffte es nicht irgendeiner Frau auch nur "Hallo" zu sagen. Frustriert wegen meines Versagens schrieb ich eine ehemalige Arbeitskollegin an und fragte die folgende blöde Frage: "Hätte ich dich damals eingeladen, wärst du mit mir ausgegangen?" Antwort von ihr: "Nein, du bist eher so der 'Kumpeltyp'." Ich wurde sehr sauer; meine Stimmung kippte in den Keller. Meinte zu ihr: "Wirst schon sehen, wer hier ein Kumpeltyp ist." Ich meldete mich daraufhin im Fitnesstudio an und begann mit intensiven, sehr harten Workouts. Meine Überzeugung: Wenn ich erst Muskeln wie ein Stripper hätte, wärn ich nie wieder "der Kumpeltyp". Ich verkniff mir das Essen und machte teilweise mehrere Stunden Sport am Tag. Es funktionierte: Ich nahm über 30 kg ab und erreichte mein Idealgewicht. Allerdings bekam ich aufgrund von Nährstoffmangel immer öfter depressive Phasen und eine Urtikaria (die in leichter Form bis heute vorhanden ist). Gleichzeitig lernte ich "sie" kennen. Ab März 2017: Im September 2016 fing eine neue Kollegin an, in die ich mich im Verlauf 2017 verliebte. Am Anfang war alles super. Wir verstanden uns gut. Dummerweise hatte ich ja nie gelernt, wie man mit Frauen umgeht, wie man ihr Verhalten deutet, ihre Körpersprache, was Shittests sind, was man ganz genau nicht machen sollte. Es folgte ein Versagen nach Lehrbuch; vielleicht ein für dieses Forum sinnvolles Negativbeispiel, wie man absolut alles falsch macht. Oder: "Wie Sie die Frau garantiert und so schnell wie nur möglich aus Ihrem Leben kriegen". Kurzversion: Anfangs freute sie sich mich zu sehen, wir schrieben sehr, sehr viel via Whatsapp, sie schlug vor ich sollte sie in ihrer Nachtschicht besuchen, was ich auch tat. Wir saßen zusammen auf einer Parkbank und unterhielten uns. Von mir keinerlei Eskalationsversuche (z.B. versuchen die Hand zu nehmen o.ä.). Sie ging trotzdem nochmal mit mir aus und wir saßen zusammen in einem Whirlpool. Auch hier wieder keinerlei Versuche Körperkontakt aufzubauen. Wie auch? Bis vor kurzem konnte ich kaum mit Frauen reden, jetzt hätte ich nonverbal kommunizieren müssen... es funktionierte nicht. Also tat ich das, was der typische Versager-Mann halt so tut: Ich gestand ihr irgendwann meine Liebe. Sie wurde die Zweite Oneitis und gab mir natürlich eine Abfuhr, da zwischenzeitlich jemand der das besser konnte parallel baggerte. Hatte also verloren, schluckte meine Enttäuschung aber runter weil ich sie sehr mochte. Wir blieben "Freunde" und ich kam tatsächlich erstaunlich gut damit klar, dass wer anders ihr "fester Freund" wurde. Denn sie machte ab und zu immer noch was mit mir. Das reichte mir völlig, denn tief in meinem Innern suche ich eigentlich nur jemanden der mich mag. Sex war mir nicht wichtig. Die Katastrophe fing an, als ihr Freund mit ihr Schluss machte und ich "meine zweite Chance" witterte. Natürlich versuchte ich sie zu trösten. Und wir wollten dann aus-, bzw. tanzen gehen. ich wurde im Verlauf zweimal von ihr geflaket. Nach dem zweiten Flake rastete ich zum ersten Mal richtig aus und machte ihr Vorwürfe. Das sie mit meinen Gefühlen spielt, dass sie mich ja gar nicht mag usw. Das sie mir weh tut. Darauf schrieb sie einen langen Text, das ihr das zwar leid täte, ich aber auch nicht so ausrasten könne nur weil sie mal nicht zurückschreibt. Ich würde mich wie ein "verliebter Teenie" benehmen. Naja wo sie Recht hatte... Ich bin ein verliebter Teenie, weil ich reifeverzögert bin (siehe oben). Zumindest hatte ich mich dann wieder eingekriegt. Mein erster Ausraster hinterließ aber einen kleinen Nachgeschmack, der in der Luft lag. Und sie hatte dann auch seltener "Zeit" für mich... Wer hätte es gedacht? Da sie kaum "Zeit" hatte folgte irgendwann ein zweiter Ausraster meinerseits, wo ich ihr genau das zum Vorwurf machte. Statements wie: "Du magst mich gar nicht!", "Du verarscht mich nur!" kommen bei Frauen ganz besonders gut an. Wissen wir ja alle. Meine Arbeitskumpelinin, bei der ich mich zu der Zeit über sie ausheulte, befeuerte das ganze auch noch. "Das ist ein Miststück. Lass dir mal Eier wachsen! Hör auf der hinterher zu rennen!" Trotzdem liebte ich sie und kroch bei ihr wieder zu Kreuze. Sie verzieh mir, aber der Nachgeschmack blieb jetzt schon ziemlich deutlich zurück. Es ging aber halbwegs wieder. Wir schrieben miteinander. Ich konnte es allerdings nicht lassen immer wieder Bagger-Versuche zu starten, die sie dann mit sowas wie: "Das ist momentan nicht mein Thema." oder "Ist nicht so leicht jemanden zu vergessen, den man sehr geliebt hat. Solltest gerade du ja wissen." blockte. Ich liebte sie = ich versuchte es zu schlucken. Meine sonstigen Baggerversuche gegenüber anderen Frauen hielten sich in Grenzen und waren eigentlich mehr Versuche aus Langeweile. In Gedanken war ich immer bei meiner Oneitis. Mein dritter Ausraster folgte, als sie ihren neuen Freund kennenlernte... "Ist nicht so leicht jemanden zu vergessen... das ist momentan nicht mein Thema" wurde zu "ich bin frisch verliebt in XXX, der schreibt mir auf meiner alten Nummer". Diesmal machte ich ihr keine Vorwürfe, sondern gab ihr auf Arbeit einen "ich-würde-dich-töten-wäre-es-nicht-illegal"-Blick mit einem aggressiven "Hallo". Da sie mich kannte, wusste sie ja was los war. Sie schrieb mir daraufhin, ob das mein Ernst sei. Wieder so eine Zickerei und was das solle. Ich antwortete nicht darauf und wurde von ihr kurz darauf geblockt. Das war für mich wie ein Tritt in die Eier. Kurzfassung, weil ich euch vermutlich inzwischen langweile, aber es ist nicht zu glauben: Ich kroch bei ihr irgendwann wieder zu Kreuze wie ein Hund. Wir vertrugen uns wieder, aber sie entblockte mich nicht (vielleicht wollte sie mich erziehen, vielleicht vertraute sie mir auch einfach nicht mehr... warum auch immer). Also bekam ich einen vierten Ausraster und versaute ihr mit Vorwürfen diesbezüglich schnell noch Weihnachten... 2018: Natürlich schenkte ich meiner Oneitis was zu Weihnachten und versuchte mich zu entschuldigen. Denn (ihr befürchtet es schon): Ich liebte sie nun mal. Und es funktionierte auch ein wenig, denn immerhin lächelte sie wieder wenn sie mich sah. Irgendwann im Laufe des Jahres hatte ich dann einen fünften Ausraster (denn ich wurde nicht "entblockt"), wo ich ihr wieder Vorwürfe machte usw. Natürlich kroch ich danach auch dieses Mal wieder zu Kreuze. Aber dieses Mal war wohl endgültig der Ofen aus. Ich bekam eine Ansage, dass sie einfach nur mal ihre Ruhe haben will und ich sie extrem nerve (was auch verständlich ist). (Fortsetzung folgt... ich muss mal was zu trinken holen)
  11. Hallo, habe eine Dame beim Training kennengelernt. Sie war neu, dementsprechend auch ein bisschen schüchtern. Deshalb habe ich sie bei Seite genommen und angefangen so ein bisschen den Trainer zu spielen. Ein Tunier hier in der Umgebung sollte stattfinden, worauf ich sie fragte ob sie mit mir spielen möchte. Sie meinte das sie da lieber nicht mit machen möchte, weil ich ja ein Profi und sie ein Anfänger sei. Letztendlich tauschten wir Handynummern aus, da sie einwilligte. Wir spielten dann auch das Tunier. Sie trainiert weil sie studieren möchte und die Sportart können muss weil sie geprüft wird. So wie ich das Wahrnehme kann sie mich "ganz gut leiden", sie freut sich wenn sie mich sieht, fühlt sich in meiner Gegenwart wohl, macht mir Komplimente, streift sich beim Sprechen durch die Haare, bedankt sich (schreibt mir im Whatsapp) beim mir weil ich soviel mit ihr übe und spiele ect. Sie hat mich gefragt ob wir mal privat spielen können, ich bejahrte, sie meinte das sie mir schreiben werde. Schauen wir mal ob sie sich meldet. Das wäre jetzt so der letzte stand. Das Alles spielte sich bis heute den letzten 3 Monaten ab. So nun meine Probleme/ Bedenken: Mir rennt die Zeit davon da sie bald weg sein wird (Studium in einer Großstadt 200-300 km entfernt) Sie sieht mich vielleicht nur als Typen der ihr alles bei bringt. (Gibt anscheinend noch auch andere mit dem sie trainiert, in anderen Sportarten) Ich muss sie irgendwie Isolieren, privat was mit ihr machen, aber wie? Fragen ob sie bock hat was zu unternehmen. Kaffee trinken, was essen gehen? Wenn wir privat was machen werden soll ich versuchen beim ersten Date zu eskalieren? Mir fällt gerade nichts mehr ein. Wenn ihr noch was wissen wollt fragt. Wie ihr wahrscheinlich merkt, ich bin Anfänger obschon ich auf die 30 zu gehe ...
  12. Hey liebe Community, seit über sieben Jahren bin ich nun schon eine stille Leserin des Forums und bin jetzt an einem Punkt angelangt, wo ich der Meinung bin, das ich direkt Eure Sichtweisen, Vorschläge, aber auch Eure Kritik brauche, um weiterzukommen. Und den Druck ins nächste Level zu kommen. Ich hoffe, dass ich Euch meine Probleme einigermaßen strukturiert rüber bringen kann. Kurz zu mir: weiblich, 27 Jahre, seit 9 Monaten single, komme aus einer Kleinstadt, mach was mit Kommunikation, in einem Verein tätig, bin gerne unterwegs und recht aktiv, verschiedene SCs Irgendwie stecke ich fest – und das treibt mich gerade in den Wahnsinn. Obwohl: Falsch, ich stecke nicht fest. Ich habe das Gefühl, das ich sogar wieder ein paar Schritte zurück mache. Früher war ich unglaublich schüchtern und verunsichert. Wenn man Selbstwertgefühl kaufen könnte, hätte die Familienpackung für mich nicht gereicht. Über die Jahre habe ich daran gearbeitet und habe mir, auch Dank des Forums, eine ganz gesunde Basis geschaffen. Zumindest dachte ich das bis vor kurzem. Vor fünf Monaten habe ich mich wieder in die Männerwelt gestürzt. Die Männer habe ich alle über OG kennengelernt und Zweie haben mir gezeigt, dass irgendetwas mit meinem Innergame nicht stimmt. Bei KitKat habe ich meinen kompletten Verstand über Bord geworfen. Vielleicht auch, weil er mein erstes Date nach meiner Beziehung war. Am liebsten würde ich die Story (erstmal Kurzfassung) gar nicht erzählen, weil ich fast alles falsch gemacht habe, was ich konnte. Ich hatte zu hohe Erwartungen, war viel zu schnell emotional, habe Prioritäten sowie Red Flags ignoriert, weil…einfach eine unglaubliche Chemie bei beiden Seiten da war. Hatte ich bis dato noch nie erlebt. War dann aber ebenso schnell wieder vorbei. Gott sei Dank – wird mir im Leben nie wieder passieren. 😫 Bei Küsschen (was so semi-aktuell ist) ging alles langsamer, Verstand blieb an, haben uns über mehrere Wochen gedatet, lief bis Date No. 3 gut, danach ging es sehr freundschaftlich zu und es ging bei ihm Richtung „weiß nicht was er will“. Ich mochte ihn echt gerne, wir hatten eine gute Wellenlänge…und ich habe gemerkt, dass ich schon wieder emotional an ihm hänge. Obwohl ich weiß: wir kennen uns noch gar nicht richtig und ich mich während der Dateingphase gedanklich auch immer wieder zurückgefahren habe. Küsschen war mein letzter Dateingpartner. Zwischen KitKat und Küsschen habe ich noch sieben andere gedatet, wo ich das Problem nicht hatte. Die haben mich aber auch nicht wirklich gecatcht. Selbstdiagnose: Beziehungsneedy. Ja, ich würde gerne eine LRT haben. Ja, ich date mit Augenmerk auf LRT. Allerdings habe ich mich auch mit zweien getroffen, wo es von Anfang nur um was Lockeres ging. 1-2 FBs zu haben fände ich gerade auch super – sehr sogar. Einfach was entspanntes. Deshalb denke ich, irgendwo habe ich noch eine Baustelle, doch ich weiß nicht so richtig wo. Biologische Uhr? Hat nach Ende meiner Beziehung angefangen zu ticken und ich habe mich darum gekümmert, das sie wieder ruhig ist. Ich habe sie im Blick, aber die Zeiger stehen still. Keine Hobbys/erfülltes Leben? Ich treffe mich viel mit Freunden/Familie, bin unterwegs und habe einmal in der Woche Probe mit meinem Verein. Außerdem immer mal wechselnde Projekte z.B. gerade an einem coolen Halloween-Kostüm basteln. Letzte und diese Woche habe ich mir mehr Zeit für mich genommen, um mir klarer zu werden, was gerade innerlich bei mir nicht ganz rund läuft. Keine Ziele im Leben? Ja, die großen Ziele gibt’s derzeit nicht so bei mir, weil die sich in den letzten Monaten alle nach und nach erfüllt haben. Das ist ein Punkt, mit dem ich mich auseinandersetzen werde. Generell bin ich von mir selbst einfach genervt, sogar wütend, das ich mich – gefühlt – wieder in mein unsicheres, jüngeres Ich verwandel und so unentspannt bei Männern werde, die ich ganz gut finde. Beim Dateing vor meiner letzten Beziehung war ich viel lockerer, obwohl ich gefühlt weniger Selbstwert/Selbstbewusstsein hatte, wie jetzt. Für mich macht das einfach gerade keinen Sinn, wieso ich gerade dieses Problem habe. Das was derzeit auf meiner To-Do-Liste steht, damits wieder Berg auf geht: - weg vom OG (App ist seit 3 Wochen gelöscht, ich hoffe es bleibt so) und Männer offline kennenlernen (hier erst einmal AA angehen) - regelmäßig Sport machen, um mich körperlich auszupowern (Motivationspartnerin bereits gefunden; jetzt muss nur noch eine Verletzung von mir verheilen) - FB an Land ziehen Letzteres habe ich bereits 3x versucht. Zwei waren ein absoluter Reinfall. Nr. 3 Bounty ein absoluter Hauptgewinn. Leider ist er immer nur mal im Urlaub hier, weshalb das natürlich suboptimal ist. 😉 Deshalb würde ich mir gerne eine FB aus der Umgebung angeln. Außerdem möchte ich mein Screening im Auge behalten, weil ich glaube, dass ich hier manchmal noch zu larifari, einfach nicht hart genug beim Aussortieren bin und den Männern zu viele „Chancen“ einräume. Bei Bedarf kann ich von meinen letzten Dates berichten, wenn nicht, erst bei neuem Stoff. 😃 Außerdem würde ich gerne neue Leute kennenlernen. Ich mag meine Leute hier, aber merke immer öfters, dass ich meine Freunde aus dem Studium sehr vermisse, weil die insgesamt aktiver waren und es um ganz andere Gesprächsthemen ging. Das fehlt mir zurzeit echt. Wo ich solche Menschen in meiner Kleinstadt und in meinem Alter finde, weiß ich gerade nicht so. Evtl. ergeben sich beim Sport ein paar Möglichkeiten. Noch einem Verein beizutreten ist zeitlich nicht drin. Generell ein neues Hobby, wo ich regelmäßig Zeit investieren muss, ist problematisch, wenn ich jetzt noch mit Sport beginne. So, jetzt erstmal Schluss für heute. Wenn Ihr Fragen zu Details habt, immer her damit. Ich wollte Euch am Anfang nicht zu sehr zu texten. Über Feedback würde ich mich echt freuen, um zielgerichteter die Sache anzupacken. Momentan stochere ich überall mal wo rein und guck, was daraus wird. Falls der Thread im falschen Forum ist oder ich lieber mehrere eröffnen sollte, sagt mir Bescheid. Ich bin noch etwas konfus, weil alles sehr zusammenhängt und ich es noch nicht trennen kann. 🤯 PS. Danke, das es Euch gibt. Ihr wisst gar nicht, wie mir manche Sätze/Beiträge in den letzten Jahren weitergeholfen haben. ❤️
  13. Hallo Leute, ich habe in der letzten Zeit angefangen wieder an mir zu arbeiten und mir ist beim Reflektieren aufgefallen, dass ich ein fragiles Ego habe. Damit meine ich, dass ich mein Selbstvertrauen auf meinen Erfolgen und materiellen Sachen festmache. (Zum Beispiel, wenn ich mir neue Klamotten hole etc.) Leider hält dieses nicht lange und ist selbst bei großen Erfolgen schnell wieder unten. Ich habe Freunde, denen es nichts ausmacht verschwitzt nach dem Training mit Mädels zu quatschen, mit Arbeits-Klamotten feiern zu gehen usw. Und ich muss mich erst mal duschen, mir die Haare waschen und mich ordentlich anziehen damit ich mich hierfür wohl fühle. Was mir auch aufgefallen ist, ist dass ich andauernd am prahlen bin, scheinbar auf die Bestätigung anderer angewiesen bin. Nach Außen wirke ich somit höchstwahrscheinlich leicht narzisstisch und egozentriert. Wie entwickel ich ein Inner Game, das unabhängig von Erfolgen und meinem Äußeren sind? Hat einer ein paar Literaturvorschläge und vielleicht ein paar Praxisansätze, die ich umsetzen kann?
  14. Guten Abend Gentlemen, diesen Beitrag habe ich bewusst in den Bereich Persönlichkeitsentwicklung gestellt, da mir Rat und Richtungsweisung willkommen sind. Da dies ein etwas längerer Text werden wird, hier ein Spoiler zur Situation vorab: Hypergamie meiner letzten LTR hat Spuren hinterlassen. Mir geht es um Reflektion, um wieder in die Bahn zu kommen. Damit die Situation grob eingeschätzt werden kann, ein paar Worte zum Menschen hinter dem Text: Heute stehe ich kurz vor meinem 30. Geburtstag, stieß mit 17 zum ersten Mal auf Pickup (und kurze Zeit später auf dieses Forum). Pickup hat mich inspiriert mein Leben selbst in die Hand zu nehmen und so vom ehemaligen Nerd zum Unternehmensberater hochgearbeitet. Dass ich durchaus Erfahrungen mit Frauen gesammelt habe sei bitte als Indikator zu verstehen, um das unten genannte Problem klarer abgrenzen zu können. Zwischendurch (mit 23) hatte ich dann genug PU-Erlebnisse und ließ mich getrost auf eine monogame LTR ein. Ich hatte einen riesigen Bekannten- und Freundeskreis, welcher sich regelmäßig am Wochenende traf. LTR und ich als sehr zentrale Figuren. Das ganze ging von 12 Monaten (6. Beziehungsjahr / 2019) sehr heftig zu Ende. Bis zum 5. Jahr der Beziehung (2018) wahre Harmonie. Irgendwann merkte ich, wie eine Art Midlife-Crisis aufkam. Ich wollte mich weiterentwickeln, begann Aktien zu Kaufen, intensiv ins Gym zu gehen und mich mit RSD zu beschäftigen. Dennoch herrschte innere Unzufriedenheit. Zum gleichen Zeitpunkt nahm sich ein enger Freund das Leben und mein Vater bekam Krebs. Gemischt mit stets präsentem Berufsstress entwickelte sich bald eine Depression. Ich kündigte den Job und wollte mich neu orientieren. Meine LTR stand mir 3 Monate zur Seite und es wurde besser. Gleichzeitig lernten wir ein Mädel - Carmen - kennen, dass sich zu unserer gemeinsamen Gespielin entwickelte. Drei Monate später starb mein Vater und ich fiel in die Depression zurück. Um aus dieser Situation herauszukommen, ging ich ebenfalls drei Monate auf Weltreise, um auf mich allein gestellt zu mir zu finden... Ihr ahnt schon, dass gleich der beste Kumpel kommt 😉 In kurzen Worten: Sie servierte mich - trotz Verlobung - nach 4 Wochen unerwartet per Telefon ab, "keine Gefühle mehr", als ich gerade mitten in Indien war. Keine Freunde weit und breit, völlig allein, niemand zum reden und etliche Stunden Zeitverschiebung. Nach 6 Jahren innigster Beziehung fühlte sich an, als ob die Seele zerreißt. Ich benötige eine Woche um mich zu fangen. Die Enttäuschung trieb mich an: direkt am ersten Tag approached, am Vierten ersten Lay. Jeden zweiten Abend eine andere. So zog ich das vier Wochen durch und flog zurück nach Deutschland. Dort angekommen holte mich eine enge Freundin - Kathi - vom Flughafen. Sie war die einzige Person, der ich mich bis dato anvertraut habe. Randnotiz: Ehemalige FB; 5 Monate zuvor innerhalb meines Social Circles an Jan verkuppelt. Bei mir angekomme erfuhr ich, dass mein engster Freund kurz nach meiner Abreise single wurde und mir offensichtlich die Freundin ausgespannt hat. Dann der nächste Schlag ins Gesicht: meine Ex hat die vier Wochen genutzt und Lügen im SC verbreitet, um die neue Beziehung zu rechtfertigen. Ich rief direkt weitere langjährige Freunde an, die sich direkt von mir abwandten. Wut kochte hoch, er wusste von den Depressionen, dem Suizid, dem Verlust des Elternteils. Ihm war es scheiß egal. Mein einziger Gedanke: "Jan ist doch ein guter Freund von diesem Pisser..." Nach dem Lay mit Kathi fanden auf dieselbe Weise in gleicher Woche zwei weitere Beziehungen ihr Ende. Ihr erinnert euch noch an Carmen? Gut! Denn am Ende der Woche schrieb mir die ehemalige gemeinsame Gespielin und verurteilte die Taten meiner LTR. Wir trafen uns und ich ließ, 6 Wochen nach der Trennung, erstmals Trauer zu. Leider wurde schnell klar, dass sie offensichtlich auf Seiten meiner Ex steht und den Finger in der Wunde drehen wollte. Mein Vertrauen gegenüber Menschen/Freunden litt ab diesem Punkt gravierend. Ein Neuanfang musste her. Ich brach den Kontakt zum SC ab, ging regelmäßig ins Gym. Da die berufliche Umorientierung sowieso im Gange war und ich seit jeher gerne Medizin studieren wollte, war das der neue Plan. Es waren 6 Monate zum Studienbeginn zu überbrücken. Bei solo Clubgängen merkte ich jedoch schnell: es klappt einfach nicht mehr. Zu groß und präsent die Trauer und das Gefühl von Minderwertigkeit. Auch bei dem Aufenthalt im Surfcamp und an weiteren Aktivitäten mit Gruppen ein ähnliches Bild. Das zog sich über 6 Monate. Zu aller Unglück brach ich mir dann noch beide Arme - das vom Gym aufgebaute Selbstbewusstsein war dahin. Aktueller Stand: studiere seit über einem halben Jahr erfolgreich Medizin. Es ist, als ob es die einzig richtige Entscheidung war. Die Depressionen sind stark zurück gegangen. Die Arme sind größtenteils heil, der Körper hat allerdings eher stark Statur abgebaut. Problem: Ich habe Stand heute kaum Kontakt zu meinen Kommilitonen. Die ersten drei Monate waren hart und ich merkte, dass die Trennung noch deutlich an mir nagt. Es sind aus meiner Sicht super Menschen, allerdings habe ich mich menschlich sehr zurückgezogen und merke, wie ich regelrecht Schwierigkeiten habe normale Kontakte aufzubauen. Mir fehlt das Vertrauen und es ist eine Art Angst vor tieferer Verletzung da, die mich vom approachen und von Freundschaften abhält. Gleichum ist mir mittlerweile klar, dass sich ein Gefühl von Minderwertigkeit aufgrund der Trennung eingependelt hat. Ich wirke scheinbar ziemlich passiv, arrogant oder abweisend - kein guter Eindruck im Gesamten, wenn auch sich ein paar Freundschaften gebildet haben. Mir fehlt die Freunde an Gesprächen mit neuen Menschen, bin sehr in mich gekehrt. Es sind viele Baustellen die innerlich gleichzeitig gelöst werden möchten und ich habe den Überblick verloren. Daher möchte um Euren Rat bitten: wie reißt man in so einer Situation das Ruder herum? Wo fängt man an? Haltet mir gerne den Spiegel vor die Nase. Besten Dank vorab!
  15. Hi! Zuerst, Danke an die Ersteller dieses Forums. Ihr habt damit sicher vielen Leuten schon aus ihren Schwierigkeiten geholfen vor allem in Zeiten wie diesen wo immer mehr Männer Angst haben sich Frauen anzunähern. Ich selbst habe noch keine Erfahrung mit Frauen und möchte kurz schildern was mein Problem ist. Ich glaube ich bin noch traumatisiert von einem Ereignis meiner Jugend. In der Schule hab ich nämlich einem Mädel per SMS geschrieben... Nichts besonderes... Bisschen cringy vielleicht. Sie hat das dann verbreitet in der Schule sodass alle nur auf mich eingehakt haben und ich nicht wusste mich zu wehren. Ich wurde ausgelacht, gehänselt, verpetzt etc. Ich habe mich einfach zur Zielscheibe gemacht für alle die Lust hatten auf jemanden zu schießen. Das Hänseln ist ja an sich nichts außergewöhnliches. Was mich viel mehr verstört hat ist dass das so aus dem Nichts gekommen ist. Ich habe nichts schlimmes gemacht und wurde plötzlich überrumpelt. Das ist auch das Problem weshalb ich mich nicht traue Frauen anzusprechen. Ich habe weniger Angst vor der speziellen Frau die ich ansprechen will. Es geht mehr drum dass ich paranoid bin ob nicht am Ende die ganze Stadt mich "hänseln" könnte wenn ich etwas falsches sage. Deshalb hab ich auch enorm Angst davor was die Leute drumherum denken können und kann mich einfach nicht dazu überwinden eine HB anzusprechen. Meine Social Skills sind ok.. Aber hat irgendwer eine Idee für konkrete Schritte die ich machen könnte um meine Angst zu überwinden? Habe schlechte Erfahrungen mit Psychotherapie gemacht und frage mich was ich machen kann um langsam die Angst loszuwerden. Vielleicht kann mich jemand irgendwie verstehen. Ich habe noch niemanden gefunden der ein so komisch gelagertes Problem hatte. Ich sag jetzt schon mal danke für alle die sich melden und alle die das gelesen haben. Ich freue mich das niedergeschrieben zu haben. Alles Gute Edi
  16. Wenn ihr Interesse an einem persönlichen Austausch habt zu den Themen Pick-Up, Persönlichkeitsentwicklung, Red Pill, Nice Guy, Hypergamie, Mindset, Friendzone, Alternativen, Alpha, C&F, usw. kommt zu uns in den Stammtisch. Bitte stellt euch in einem nachfolgenden Beitrag kurz vor und schreibt mir dann eine PM mit eurer Nummer. Durch die WhatsApp-Gruppe koordinieren wir uns dann in regelmäßigen Abständen zu einer gemütlichen Runde im Herzen von Stuttgart. Die Gruppe soll insbesondere auch zum Networken dienen, d.h. wenn ihr einen Wing oder gute Freunde sucht, seid ihr hier richtig. Wenn das Wetter passt, trifft man sich zum gemeinsamen sargen. Regeln: 1. Der Stammtisch ist nur Männern vorbehalten. Bitte keine Frauen mitbringen. 2. Wir bitten um absolute Diskretion bzgl. den Besuchern, dem Treffpunkt und den besprochenen Themen. Wir sind Männer und halten zusammen. 3. Unser Paradigma: Wir streben mit Frauen beidseitige, schöne Erfahrungen an und verlassen die Frauen besser als wir sie vorgefunden haben. Frauen sind nicht böse, sondern evolutionär bedingt anders als Männer. 4. Seid nett zueinander. Wer andere abwertet oder herunterzieht, dem wird die Gruppe verwehrt. Wir sind dazu da uns gegenseitig aufzubauen.
  17. Ich: 18 Sie: 16 monogame beziehung, Dauer: 1 1/2 Jahre ca. Ich hoffe das sind genug Infos^^ So jetzt zum Thema, da mal wieder die Beziehung vorbei ist(ja sie war schon öfters vorbei) bin ich mal wieder am Tiefpunkte um merke wie abhängig von diesem einem Mädchen bin. Oneitis das kenn ich schon, aber wirkung zeigen die Tipps bei mir gleich null. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll, also erstens fangen wir an mit meiner Seite. Schon früh hab ich festgestellt das ich extrem mit Eifersucht zu kämpfen habe und ich einfach kein klaren Kopf mehr bekomme, sobald etwas kommt (der Gedanke reicht) bin ich wie ferngesteuert und sag ihr meine meinung und höre erst wieder auf wenn ich sie richtig verletzt habe. Klingt komisch aber ich bleib bei der Wahrheit. Ich hab nunmal meine Vorstellung und wer diese nicht einhalten will, kann nicht meine Freundin sein(ansichtssache). Das ist ja völlig okay aber dann würd ich sagen ich schnapp mir die nächste oder mache einfach schluss. Ach das wäre schön, nein im gegenteil als reaktion darauf bekomme ich halbe Panikantacken wenn ich sehe sie ist nicht daheim und könnte was mit nem anderen haben. Ich halte kein einzigen Tag aus ohne Kontakt mit ihr. Diese ständige Kontrolle und dieses Kopfgeficke, lässt mich wirklich den fokus auf mein leben verlieren. Kann mir jemand zum Teufel erklären was mit mir los ist? ich bin verzweifelt jeder erzählt was anderes ich weiss einfach nicht was ich tun soll. Ich will einfach ohne Frauen leben können, ohne ein mädchen macht mein leben nur halb so viel spaß. Meine Gefühlswelt ist absolut abhängig von dieser Frau, jeden beschissenen Tag. Ich hoffe jemand kann sich mit diesem Problem identifizieren und mir Tipps geben wie ich wieder einen klaren Kopf bekomme und falsche Personen wie sie aus meinem leben verbannen kann ohne dieses harten schmerz. MfG
  18. Liebe Community, es ist schon wieder einige Jahre her, seit ich hier das letzte Thema eröffnet habe. Jetzt ist es wieder an der Zeit geworden. Ich möchte hier über die "Schätze des Verführes" schreiben. Du kannst sie in dir entwickeln und sie erwerben. Sie wirken sich nicht nur auf die Verführung aus, sondern auf viele andere Bereiche deines Lebens. Manche sind subtil, aber dadurch nicht minder wirksam. Was ich hier schreibe entspricht meinen persönlichen Erfahrungen und der Beobachtung tausender Männer und Frauen, und den Ergebnissen ihrer Handlungen. Die Schätze, von denen ich schreibe, können dich unwiderstehlich machen, wenn du dich für sie öffnest. Mein Ansatz weicht allerdings vom klassischen Pickup ab. Über jeden Schatz werde ich hier einen eigenen Post verfassen, da es sonst zu unübersichtlich wird. Jeder Schatz, den ich hier beschreiben werde ist leicht zu lesen und schnell zu verstehen, doch es wird Zeit brauchen, bis du ihn verinnerlicht und gemeistert hast. Wenn du mir folgen willst, bist du herzlich eingeladen, mich auf dieser Reise zu begleiten.
  19. pacos

    10-Jahre LTR; Bilanz

    1. Dein Alter: 33 2. Ihr Alter: 31 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 10 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 10h (circa 2-3 Wochen) 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-4x pro Monat 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Beschreibung IST-Zustand: Fast 10 Jahre ein Paar, im Studium kennengelernt. Beide Akademiker, beide Führungskraft, beide Karriereorientiert. Seit 5 Jahren in einer Wohnung zusammen, Hausbau bereits projektiert, nicht verheiratet, keine Kinder. Ich hatte immer den Lead, bin es gewohnt voran zu gehen, sportlicher Typ (hab ich etwas schleifen lassen; aber nicht aus dem Ruder laufen lassen), habe interessante vorzeigbare Freizeitbeschäftigungen und Hobbys. 9. Fragen an die Community Steinigt mich, aber nach für mich seltsamen Verhalten mit verstecken von Handy usw, habe ich die Nachrichten auf genau diesem gelesen. WhatsApp mit Arbeitskollege etwa 20 Jahre älter enthielt dann Kosenamen, KüssendeSmileys, viele Herzen und wie toll das gemeinsame Abendessen war. Ich Sie darauf angesprochen. Sie: Ist ein Freund quasi wie eine Kollegin blabla lief nichts blabla. Hat alles nichts zu bedeuten blabla Ich habe das akzeptiert, weil ich es auch irgendwie glaube oder glauben möchte. Seit dem bekomme ich das ganze aber irgendwie nicht mehr auf den Boden: Handy wird ganztags gehütet wie ein Schatz, meine Reizschwelle und Vertrauensbasis ist irgendwie im Eimer. Situation jetzt: Nach dem letzten Fetzerei, weil ich nun wieder mitbekommen hatte, dass Sie sich wieder mit dem Herrn aktiv treffen will mit Herzchen und KüssendenSmileys, hat Sie mir offenbart ich soll mir Gedanken machen wie es bei uns weiter gehen soll. Ich denke Attraction könnte ein Thema sein? Habt jemand die Situation schon durch? Wie habt Ihr reagiert? Thema InnerGame: Emotionale Freiheit, ist das überhaupt möglich? Wie komme ich da weiter, außer coole Hobbys, starker Körper und guter Job? Danke & Grüße pacos
  20. Sers brauch mal nen Rat, Ich würde gerne wieder mit nem Mädel in Kontakt treten, welches ich länger kenne. Sie hat mir ne Abfuhr im September erteilt, war dann nicht mehr gut auf mich zu Sprechen und wir hat keinen Kontakt. Wir haben uns in der Zwischenzeit drei mal auf Veranstaltungen gesehen, aber wir haben uns ignoriert. Ich habe in der Zwischenzeit es mit anderen Mädels versucht, aber die haben mir gar nicht getaugt. Ich habe Sie immer noch im Kopf. Ist es vernünftig mit ihr wieder in Kontakt zu treten oder ist es zu früh?
  21. Hallo liebe Community. Vorweg: ich weiß nicht, ob ich mit diesem Thema hier in diesem Forum richtig bin oder ob ich mich besser an einen Psychologen/Therapeuten wenden sollte. Die aktuelle Situation: Ich bin 20 Jahre alt (fast 21) und lebe in einer Doppelhaushälfte im Rhein-Main-Gebiet mit meinen Eltern. Weihnachten läuft überhaupt nicht nach meiner Idealvorstellung ab. In 3 Wochen schreibe ich eine wichtige Klausur in der Uni (ich studiere eine Naturwissenschaft), wofür ich eigentlich lernen müsste, jedoch noch sehr wenig gemacht habe und ich mich nach dem gestrigen Ereignis nicht mehr konzentrieren kann. Glücklicherweise fangen meine Freunde mich auf und die Kommunikation mit ihnen hilft mir, meine Psyche zu stabilisieren. Frauentechnisch bin ich praktisch so gut wie unerfahren, stehe jedoch mit einer 27-jährigen in Kontakt, die ich letzte Woche im Daygame NCen konnte. Das gestrige Ereignis: Im Flur stehen Kisten mit Wasser, das nur ich trinke und mein Vater hat mal wieder sein Zeug darauf abgelegt. Er ist jedoch in diesen Moment nicht Zuhause und daher konnte ich es mir erlauben, darüber wütend zu werden und ich fluchte laut auf meiner Zweitsprache (bin von Haus aus bilingual aufgewachsen). Genau in diesem Moment kommt mein Vater durch die Haustür rein, fühlt sich sofort getriggert und wird ebenfalls laut. Ich verliere die Kontrolle über mich selbst (passiert mir sonst nie) und frage ihn warum jedes Mal sein Scheiß auf meinem Wasser steht. Ab jetzt versucht jeder, den anderen zu übertönen. Meine Mutter geht dazwischen und ich bin kurz davor, Gewalt anzuwenden. Er fängt an, mich zu beleidigen und nennt mich mehrmals Vollidiot. Ich entgegne, dass er einen gewaltigen Dachschaden hat. Dann sagt er zu mir: "Häng dich auf" und zu meiner Mutter "und du erwartest noch, dass ich ihn ins Grundbuch schreibe" und verschwindet wieder. Danach war der Tag für mich gelaufen. Als er ein paar Stunden später wieder da war, schrie er in meiner Abwesenheit meine Mutter an, machte sie für meine Erziehung verantwortlich, meint wir sollten beide zum Arzt gehen und nannte mich mehrfach geisteskrank. Nach dem Ereignis habe ich dann gar nicht mehr mit ihm kommuniziert. Ein paar Hintergrundinformationen: Die Beziehung zwischen meiner Mutter und mir ist wunderbar und könnte kaum besser sein. Die Beziehung zwischen meinem Vater und mir ist eher oberflächlich, toxisch und von meiner Seite aus distanziert. Die Beziehung/Ehe zwischen meinen Eltern ist toxisch. Meine Mutter und ich sind finanziell abhängig von ihm, da meine Mutter wenig Geld verdient und sich eine Mietwohnung nicht leisten kann. Mercedes, Haus und Grundstück gehören alleine meinem Vater. Charakterlich stufe ich ihn als LSE-Psychopathen ohne Empathie, Schuld- und Verantwortungsbewusstsein, dafür aber mit Borderline-Symptomen und einer Neigung zu Alkoholmissbrauch ein. Er schreit oft meine Mutter wegen Nichtigkeiten an, da sie allerdings auch LSE ist, geht sie immer auf sein Geschrei ein. Dabei zuzuhören ist mir unangenehm. Um auf den Punkt zu kommen: seitdem ich Pick-Up und dieses Forum vor einem halben Jahr entdeckt habe, fühle ich mich charakterlich weiterentwickelt und meine Fortschritte beim anderen Geschlecht steigern, auch wenn KCs und FCs noch auf sich warten lassen. Ich denke, dass das alles noch kommen wird, auch wenn ich dazu neige mich selbst unter Druck zu setzen. Das gestrige Ereignis fühlt sich für mich jedoch psychisch destabilisierend an und ich würde gerne wissen, wie ich schneller darüber hinwegkommen kann, damit ich mich anständig auf die Klausur vorbereiten und bei dem Mädel (und auch bei den darauffolgenden) locker drauf sein kann. Frohe Weihnachten!
  22. Hey Leute, ich ging gestern fort in einer Gruppe von 4 Leuten. Da ich in letzter Zeit emotional und mental sehr beschäftigt war mir zu überlegen wie&wo ich Frauen kennenlernen kann... wie ich mich am ehesten wohl fühle usw. auch schon ein wenig zu verkrampft, war ein Wunsch von mir der Aufbau eines Social Circles bzw einfach eine Gruppe zu finden mit der ich fortgehen kann. Cool jetzt habe ich über die Arbeit einfach mit ein paar Leuten starken Kontakt aufgebaut und es ging los, Termin ausgemacht, vergebene HB, ein bekanntes Babe, und n Arbeitskollege, wir hingen in den letzten 10 Tagen öfters ab gemeinsam und verstanden uns gut. Flirtete mit der vergebenen HB, fühlten uns wohl Punkt! Gestern Abend trafen wir uns zum Fortgehen. Anfangs wars lässig, als wir saßen. Es war so ein Festl. Jetzt kommt der Knackpunkt, ein älteres Thema tat sich auf. Wie wir aufbrachen praktisch ins Zelt und die Zeit stehend, trinkend und so dynamisch, lebendig halt ein wenig scherzten und so lala... naja das ist der Punkt wo meine internen Referenz die Bestätigung von aussen wünscht und da bricht alles ein. Mir fällt nichts zum reden ein, weil alle so spontan sind, Spass haben und ich glaube hier etwas tun zu müssen (also jemanden was beweisen zu müssen) Und ja mich beschleicht immer das Gefühl wenn ich mich da nicht anpasse in der Situation dann werde ich als langweilig abgestempelt Ich beziehe mein Selbstbild in den Momenten von aussen Gott sei dank, kannte ich die Gegend... Ich ging spazieren, werde in solchen Momenten immer introvertierter und will allein sein. Versuchte es erneut, keine Bestätigung aus der Gruppe... Ging ziellos umher, nichts ansprechendes zum Approachen auch keine Lust für irgendwas.... planlos. Ging zur Bar, unterhielt mich gut mit 2 Leuten riss ab, war frustriert. Natürlich kann ich nachvollziehen dass wenn man emotional und mental in ein Thema investiert und es nicht so wird wie man es sich wünscht dass man dann frustriert ist. Ich bin grundsätzlich sehr sehr selbstreflektiv (denke ich halt), und versuche bei mir zu bleiben nur in solchen Situationen gelingt es mir nicht. Es ist aber mein Wunsch da ich gerne auch im Nightgame Babes kennenlernen will. Ich hoffe ich habe diesen Schwenk gut beschrieben und ihr könnt nachvollziehen was ich meine. Könnt ihr mir hier bitte eure dazu Meinung sagen, und Tipps geben wie ich auch in solchen Situationen bei mir sein kann. Peace
  23. LetsplaytheGame

    Leipzig!

    Wie steht es um die Frauen bei dir? Jeden Tag eine andere Frau und obendrein läuft dein Leben wie am Schnürchen? Der Fall ist selten, aber es soll ihn geben! Wenn du einer jeder seltener Männer bist, dann brauchst du diesen Thread nicht und kannst dich sehr glücklich schätzen. Für alle anderen, wozu ich auch mich zähle, gibt es sicher den einen oder anderen Lebensbereich, der dann doch nicht so geradlinig verläuft. Primär sind wir natürlich in einem PU Forum, wobei es darum geht das A-Z im Umgang mit Frauen kennenzulernen. Das mit den Frauen ist natürlich so ein Thema… Über viele Jahre habe ich die Entwicklung von PU mit verfolgen können. Immer mehr Bücher mit vollmundigen Versprechungen sind wie selbstverständlich bei Thalia erhältlich und selbsternannte Gurus übertrumpfen sich mit vollmundigen Versprechungen. Da finde es nicht wunderlich, wenn Neulinge im Thema dieses nach kurzer Zeit enttäuscht aufgeben. Das leider, bevor sie die eigentliche Tiefe des Themas kennenlernen konnten. Nach dem Einstieg nun zum eigentlichem Grund des Threads. 2010 habe ich, mit 21, das erste Mal von PU erfahren und fand das Thema genial! Ich habe mich in einer jungen Studentenstadt ausprobiert, weiterentwickelt und viel über Frauen, wie auch über alle anderen Bereiche der Persönlichkeitsentwicklung gelernt. Was ich am Anfang noch nicht wusste, das war die Vielfalt, die sich hinter Pick Up verborgen hat. Neben dem Umgang mit Frauen ging es um Psychologie, um Karriere und um die Wichtigkeit des sozialen Kreises. Dazu beigetragen haben in den meisten Fällen neben den Büchern, die ich gelesen habe, vor allem auch die Leute, die ich kennenlernen durfte und mit denen ich mich ausgetauscht habe. So haben wir uns in einem Kreis von bis zu zehn Leuten getroffen und regelmäßig ausgetauscht. Jeder konnte zu seinem individuellen Thema etwas zur Gruppe beitragen. Das Sahnehäubchen war für mich, dass sich aus diesem Kreis meine besten Freudschaften gebildet haben. Nun bin ich vor etwa einem halben Jahr in Leipzig und muss feststellen, dass hier anscheinend keiner dieser Gruppen besteht oder ich sie einfach noch nicht gefunden habe. Ich finde das Leipzig selbst ist eine junge und wachsende Stadt, welche ein super Potential hat! Daher wäre es schade, wenn Leute, die ähnlich denken wie ich, sich nicht kennenlernen würden. Ich möchte versuchen so eine Gruppe in Leipzig aufzubauen. Zunächst wäre es super, wenn sich ein Stammtisch etabliert, der sich 1x im Monat trifft. Bei den regulären Treffen kann man sich zum gemeinsam feiern gehen, Streetgame oder einfach auf ein Feierabendbierchen auf der Sachsenbrücke verabreden. Für alle Interessierten geht es hier natürlich nicht um das Alter oder die bereits vorzuweisenden Erfolge. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass jeder Gleichgesinnte für seine Interessen findet. Wenn du Interesse hast, kannst du mir gern eine PN schreiben oder den Thread kommentieren. Wenn sich einige Leute gefunden haben, würde ich dann ein Treffen organisieren. Beste Grüße LetsplaytheGame
  24. Seid gegrüßt meine lieben Mitmenschen, ich habe mich lange dagegen gesträubt hier einen Blog zu veröffentlichen, allerdings merke ich, dass ich ohne ständige Selbstreflektion, die ich schriftlich festhalte, nicht weiterkomme. Ich könnte das ganze in mein physisches Journal eintragen, allerdings würde dann mein Geltungsdrang nicht befriedigt werden. Ich habe mir den pseudo-episch-heroischen Titel mal gespart und einfach das Kind beim Namen genannt. Wenn ihr auf mein Profil geht, könnt ihr meinen Thread "als unterdurchschnittlicher Mann Erfolg bei Frauen?" oder sowas in der Art finden, in welchem ich mich bereits vorgestellt habe. Für jeden, der zu faul ist kommt jetzt freundlicherweise trotzdem eine Beschreibung meinerseits. Aufgepasst, es wird evtl. etwas melodramatisch! Mein Name ist nicht Gautama Siddharta, das ist nämlich der Name der historischen Person, die wir alle als den Buddha kennen. Für euch bin ich Yves. Ich bin seit kurzem ein Vierteljahrhundert alt und derzeit Masterstudent. Ich habe einen Minijob und gehe 3-4 Mal die Woche ins Fitnessstudio. Ich zocke gerne an meiner Xbox One, hänge zu viel am Handy, kriege es hin den ganzen Tag nichts Produktives zu tun und ich treffe regelmäßig die selben drei Leute, wobei ich ab und an auch mal andere Freunde treffe allerdings wirklich sehr selten. Ich bin 1,68m GROß (gerade nachgemessen, möchte ja hier nicht lügen) und wiege um die 72kg mit einem noch relativ hohen KFA. Die Diät läuft aber soweit ganz gut. Ich war bis zu meinem 21 1/2. Lebensjahr jungfrau und ungeküsst. Dank Pickup hatte ich es damals tatsächlich geschafft auf der Straße eine Frau anzusprechen, sie von mir zu überzeugen und zu meiner Freundin zu machen. Bis kurz vor Beziehungsanfang hatte ich das Ruder in der Hand, wurde dann aber dermaßen betaisiert, was schließlich dazu führte, dass sie mich nach vier Wochen verließ und ich BIS HEUTE immernoch immermal wieder an die Trennung denke und Gänsehaut kriege. Wie kann das sein? Ich bin psychisch labil. Das ist fakt. Ich wuchs in einer toxischen Umgebung mit physischer und psysischer Gewalt auf. Ich habe von den Eltern unterbewusst die Vergangenheitsorientierung und die Schuldzuweisung an andere adaptiert. Zudem fielen mir mit ~16 Jahren die Haare aus und ich bin unterdurchschnittlich groß und dazu auch nicht Nord-/Mitteleuropäisch aussehend. Ich bin wirklich ein absolutes Wrack. Das ganze kann ich jedoch wunderbar durch meine von Natur aus sehr humorvolle und kesse Art und Weise kaschieren, sodass Freunde, Verwandte, Bekannte, Arbeitskollegen niemals auf die Idee kommen könnten ich sei womöglich depressiv und absolut ohne Selbstbewusstsein. Es ist jedoch so. Ich gebe Geld für vernünftige Klamotten, viel Protein, Schmuck, Selbsthilfebücher und all so'n Kram aus, jedoch macht mich NICHTS davon glücklich. Ich hatte Dates in der Vergangenheit und habe mit Frauen rumgemacht, positive Reaktionen bekommen, kurz Sex gehabt (2x 30 Sekunden hahaha) und durchaus gespürt, dass auch ich Frauen anziehen kann. Nichtsdestotrotz sitze ich hier wieder schlecht gelaunt an meinem Espresso schlürfend und schreibe diese Zeilen nieder, in der Hoffnung endlich was zu ändern. Ich bin unzufrieden. Mit mir. Mit meiner Umgebung. Mit all dem was ich tue, denke, erlebe. Ich möchte aber nicht mehr unzufrieden sein. Ich möchte endlich die Zustände akzeptieren, die ich nicht mehr ändern kann. Ich bin klein. Ich bin kahl auf dem Kopf und ich bin nicht weiß. Knochen brechen kommt nicht in Frage, 3000 € für Haartransplantation auch nicht und die Michael Jackson-Transformation werde ich gewiss nicht in Angriff nehmen. Mir bleibt tatsächlich nur übrig diese Umstände anzunehmen und mich nicht gegen sie zu sträuben. Weiterhin bin ich outcome independent as fuck. Schreibe ich mit einer Frau und kommt es zum Treffen bin ich gut gelaunt und mache Flickflacks durch die Gegend. Herrscht Dürre wie jetzt, bin ich trostlos und zermürbt. Das kann es nicht sein. Was mache ich nun? Irgendeine verrückte Fearless Challenge, wo ich mich zum Affen mache und mitten auf'm Alexanderplatz liege (ja, ich bin ein Berliner) und damit meine Comfort Zone crushe, wodurch ich natürlich nachhaltig meine Komplexe und inneren Konflikte besiege, die in eine Zeit zurückgehen als man noch drei Mal die 3 drücken musste, um ein F zu schreiben oder zwei infrarotfähige Handys aneinander gehalten hatte, um die neuesten Singles von Mattafix, Billy Talent oder Nelly Furtado einem Freund zu senden? Natürlich nicht. Ich werde auch keine "30 Tage-sprich heute fünf Omas, morgen drei Kamele und übermorgen sieben HB15 an"-Challenge machen. Das alles wird nämlich mein Mindset nicht ändern können. Der Mangel an psychicher Stabilität wird damit nicht beseitigt. Ich möchte diese Möglichkeit des Bloggens nicht nur Nutzen, um euch von meiner (hoffentlichen) Besserung zu berichten, sondern auch den Leuten aufzeigen, worauf es tatsächlich ankommt um ein ausgeglichener und zufriedener Mensch zu werden. Ich weiß nämlich was es braucht. Wozu lese ich denn sonst diese ganzen Bücher? Ich habe es nur leider nicht hinbekommen von selbst diese Heilung vorzunehmen. Kommen wir nun zum Wesentlichen. Ich werde hier vorerst wöchentlich meine Zustände aktualisieren. Täglich etwas reinzuschreiben ergibt für mich nicht so viel Sinn. Was steht also für die nächsten sieben Tage an? Ich werde endlich Psychologen/Psychiater kontaktieren und versuchen möglichst schnell Termine für Erstgespräche zu organisieren. Ich werde wieder täglich 10-20 Minuten meditieren Ich werde "ego is the enemy" (fehlt noch die Hälfte), "Models"(fehlt noch ein Drittel) und "the subtle art of not giving a fuck"(noch nicht begonnen) durchlesen Ich werde aktiver. An trainingsfreien Tagen bin ich total faul. Das heißt mehr bewegen, aber auch mehr Hobbys nachgehen. Keyboard spielen und fotografieren zum Beispiel. Ich werde fünf Frauen nach der Uhrzeit fragen und Ihnen ein Kompliment geben und dann kichernd wegrennen und in einer Whatsappgruppe damit prahlen, dass ich keine AA habe. jk. Aber ich werde wieder anfangen Frauen im Alltag anzusprechen. Ich werde weniger auf Social Media insb. Instagram rumhängen. Gar nicht mal, weil ich neidisch auf das Leben von anderen werde. Ich verschwende Zeit und ich bin nur am Kopf schütteln darüber wie viel Scheiße tagtäglich produziert wird. Ich denke das sollte vorerst reichen. Fühlt euch frei eure Gedanken zu meiner Person preiszugeben.
  25. Moin. Ich weiß nicht genau, was ich machen soll. Vor ca. drei Semestern hab ich ein Mädchen in einem Seminar kennengelernt. Zuerst haben wir uns mal öfters im Seminar angeschaut, näher kennengelernt haben wir uns allerdings erst als im Bus saß und sie sich neben mich gesetzt hat. Ich war dann derjenige, der das Gespräch angefangen. Dann haben nur so sporadisch immer miteinander geredet. Nach dem Semester haben wir uns nur noch sehr selten gesehen und dann nur aus weiter entfernung, wo wir uns dann gegrüßt haben. Letztes Semester habe ich mir dann den Mut zusammengenommen und sie nach meiner Nummer gefragt (wieder im Bus). Ihre Reaktion darauf fand ich im Nachhinein etwas merkwürdig. Ich hab sie gefragt, und dann hat sie sich fast hysterisch gefreut. SIe musste allerdings kurz danach aussteigen, hat aber gefragt, ob ich Facebook habe, und dass ich sie dort adden soll. Sie hat mir auch exakt ihre Nachnahme buchstabiert und ich soll nach ihr suchen. Zuhause angekommen, gesagt, getan, habe ich ihr bei Facebook (natürlich kannte ich ihr Profil schon längst ;)) eine Anfrage geschickt und noch eine nette Nachricht dazu. Aber dann fast ein Semester lang Funkstille, habe sie dann auch leider nicht mehr persönlich gesehen. Dann vor ca. vier Monaten hat sie mir zurück geschrieben und mich geaddet. Dazu muss ich noch sagen, dass sie schon sehr lange einen Freund hat, auch ein riesiges Bild mit ihm als Userbild bei Facebook. Naja auf jeden Fall haben wir nur ein paar mal hin und her geschrieben. Sie macht Judo und ich mache Jiu Jitsi, was ich ihr auch erzählt habe und sie meinte "jetzt gefällst du mir" oder so etwas ähnliches. Sie meinte auch, dass sie nicht so oft auf Facebook ist, weil sie da nur so Leute, die ihr irgendwie Werbung verkaufen wollen addet, damit sie sie nicht nerven oder so. Naja auf jeden Fall habe ich, in einem Anflug von Welt und Frauenhass, sie wieder bei Facebook blockiert, habe ihr als Ausrede gesagt, dass mich immer des Messenger nervt und dass WhatsApp reicht. Wir haben dann noch gesagt, dass wir uns halt in der Uni bestimmt öfters sehen. Im nachhinein bereue ich es jetzt natürlich, dass ich sie so dumm und mit dieser dummen Ausrede blockiert habe. Komischerweise sehen wir uns immoment sehr oft an der Uni. Letztens stand ich an der Bushaltestelle und sie stand etwas weiter weg mit einen Freundin. Ich habe dann so getan als würde ich an die Anzeige der Bushaltestelle schauen, die in der gleichen Richtung wie ihr Blick war. Ich hab nur leicht neben ihren Kopf geschaut und habe dadurch gesehen, dass sie meinen Blick gesucht hat und lächelnd zu mir geschaut hat. Habe sie aber dann ignoriert und so getan, als hätte ich es nicht gesehen. Heute habe ich dann wieder im Bus gesehen. Ich saß weiter hinten und haben gesehen wie sie wieder so grinden/lächelnd auf mich zu gelaufen ist. LEIDER sind dann plötzlich von der Seite zwei Freundinnen von ihr aufgetaucht und haben die ganze Zeit mit ihr geredet. Als sie dann aber aussteigen musste, hat sie sich zu mir gedreht, mich sehr süß angelächelt und mir zugewunken. Leider musste ich dann aussteigen. Was aber richtig scheiße ist, dass ich sie an Weihnachten wieder entblockiert habe und sie gefragt habe, ob sie mit mir platonisch ins Kino geht, richtig dumm eigentlich. Dazu muss ich noch sagen, dass ich ihr ja (wie oben erwähnt) als ich sie bei Facebook angeschrieben habe, eine kurze Nachricht noch geschickt habe, in der ich geschrieben habe, dass ich weiß,dass sie einen Freund hat, ich sie aber cool finde und das nur platonisch finde, also dass sie nicht denken soll, ich will etwas von ihr. Darauf hat sie in den folgenden Gespräche aber nichts gesagt. Naja keine Ahnung, was ich jetzt machen soll. Das dumme ist halt, dass ich ihr an Weihnachten wieder geschrieben habe und sie entblockiert habe, kommt würde wie jemand, der sich total unsicher ist. Meine Vermutung ist, dass sie mich sympathisch findet, aber mich erstmal bei Facebook geparkt hat, um erstmal rauszufinden, ob ich ein korrekter Typ bin und vielleicht auch wegen ihrem Freund. Aber jetzt hab ich das auch wieder verbockt, wenn sie die Nachricht liest, denkt sie bestimmt ich bin der größte Honk.Aber die Nachricht ist bei Facebook ja noch ungesehen, vielleicht kann ich sie noch löschen, ist ja nicht wie bei WhatsApp, wo die Nachricht gesehen werden kann, obwohl sie schon von einem gelöscht wurde. Das wäre meine letzte Hoffnung. Ich bin übrigens 10 Jahre älter als sie, sie ist 21/22 ich bin 31 Danke für das Lesen !