Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Kino;'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

3 Ergebnisse gefunden

  1. Geschätzte Community, ich habe mich vor einiger Zeit hier im Forum angemeldet, als ich noch ziemlich grün hinter den Ohren war, was das Thema Pick-Up angeht. In gewisser Weise bin ich das immer noch, zumindest sehe ich mich weiterhin noch am Anfang meiner Reise. Nachdem ich zu Anfang sehr viel Theorie in mich hinein geschaufelt und das nicht gerade dazu beigetragen hatte, dass ich tatsächlich mal aktiv auf Frauen zugegangen wäre, bin ich über die Börse hier im Forum auf einen ziemlich coolen Wing gestoßen, der mich nach der ersten Street-Session mit ins Stuttgarter Lair nahm. Das ist jetzt gut 3 Monate her und die Entwicklung, die ich seitdem durchlaufen habe und der Lifestyle, der sich nun langsam aber sicher etabliert, wären vor dieser Zeit absolut undenkbar gewesen. Ich möchte dem Forum daher etwas in Form eines FR zurückgeben und da ich selbst weiß wie wichtig es ist, dass man daraus auch was für sich selbst mitnimmt und lernt hier die erste Lessons Learned: „Geh raus und tu es einfach.“ Klingt banal, hat man schon 100 mal gehört, ist nichts bahnbrechend Neues. Dennoch: Ich hoffe dass es bei den theorieabhängigen Membern hier im Forum irgendwann „klick“ macht, wenn dieser Tipp immer und immer wieder rezitiert wird. Denn es war nicht die Theorie, die meine Entwicklung vorangetrieben hat. Es war die Zeit auf der Straße (YO!), in den Bars, auf Parties oder in den Clubs. Es gibt keinen besseren Lehrer als den Korb den du kassierst und keinen krassen Entwicklungsbooster als die Erfahrungen, die du machst wenn du dein Set, den Club oder die Straße einfach dominierst. Außerdem beginnst du aus der starren Theorie auszubrechen und die Game-Elemente an deine Persönlichkeit anzupassen bzw. Routinen, Verhaltensweisen, usw. die nicht zu dir passen auszuschließen. Und schlussendlich erkennst du, dass es nicht Pick-Up ist, dass dir den Erfolg bei Frauen verschafft, sondern dass das alles nur ein Werkzeug in deiner Hand ist und es in Wirklichkeit du bist, den die Frauen haben wollen. Damit sei dem philosophischen Part erst mal genug Platz eingeräumt und wir können uns dem eigentlichen Report zuwenden. Ausgangssituation Es ist 16:23 Uhr und ich bin ungefähr so fit wie Rainer Callmund nach einem 100 Meter Sprint zur nächsten Würstchenbude. Eine Woche Party satt in Lloret und eine 14-stündige Busfahrt liegen hinter mir und mein Schädel erinnert sich noch viel zu gut an den Billigfusel der ihm mehr als einmal in den letzten Tagen zu Kopf gestiegen war. Augenringe bis zum Kinn, Sonnenbrand am Rücken und ein State der mich unschön an eine Begräbnisfeier erinnert tragen unterdessen nicht gerade zu meinem Erscheinungsbild bei. Ich mache mein Handy an und ein fröhlich blinkender Kalendereintrag erinnert mich daran, dass ich heute ein Date mit Tanja ausgemacht habe. Ich versuche kurz mich im Waschbecken zu ertränken, ob dieser unfassbar dämlichen Idee, und starre dann mein verwahrlostes Selbst im Spiegel an. Es ist einfach keine gute Idee. Ich sollte es verschieben. Schau mal wie du aussiehst. Das kann heute nichts werden. Scheiß drauf. Von zweier Sofas... 18:57 Uhr. Die Tür meines Wagens öffnet sich und es entfleucht ein optisch leicht verbessertes Abbild meiner Selbst. Die Musik auf dem Weg hat meinen State zumindest in einen messbaren Bereich gepusht der irgendwo zwischen Grundwasser und den Gebeinen von James Dean liegt. Ich lenke meine Schritte in Richtung der lokalen Shishabar, welche wir als Datelocation ausgemacht hatten, und grübele noch darüber ob ein gezielter Kopfsprung aufs Pflaster wohl ausreichen würde, als sie die Bühne betritt: Glattes braunes Haar, mit dem Rücken zu mir stehend, schlanke lange Beine und ein Arsch... Mein Gott, dieser Arsch. Als hätte sie meine unzüchtigen Gedanken gehört dreht sie sich zu mir um. 8,5. Ich lächle. Sie ist ein Jackpot und mein einarmiger Bandit sowas von bereit. Ich baue intensiven Blickkontakt auf bis ich direkt vor ihr stehe, begrüße sie mit einer kurzen Umarmung und entziehe ihr sofort wieder meine Aufmerksamkeit, schlendere mit ihr die letzten Meter zu besagter Bar und steuere sofort auf eine gemütliche 2-er Couch zu. Der erste Compliance-Test: Setzt sie sich zu mir ist sie on, tut sie es nicht muss ich sie schnellstmöglich dazu bewegen es sich anders zu überlegen. Andernfalls wäre Kino nur sehr schwer möglich gewesen. Sie legt ihre Tasche auf einen 1-er Sessel nebendran. Ich fluche innerlich, doch nachdem sie die Gelegenheit wahrgenommen hat sich kurz frisch zu machen setzt sie sich ungefragt neben mich. Kleiner Einschub: Was hätte ich getan wenn sie sich tatsächlich nicht zu mir gesetzt hätte? Erst mal: gar nichts. Es wäre ein Zeichen gewesen, dass sie noch etwas Zeit braucht um mit meiner Nähe fertig zu werden. Ich hätte mich locker zurückgelehnt, sie während dem Gespräch beobachtet und bei genug IOIs von ihrer Seite einen Vorwand gefunden sie „kurz“ zu mir zu bewegen. Beispielsweise: „Komm mal kurz rüber, ich hab neulich dieses wahnsinnig lustige Foto gemacht, als ich in XYZ war (gleichzeitig: DHV).“ Wenn sie „bereit“ für deine Nähe ist wird sie nicht danach fragen ob du ihr das Handy nicht einfach geben kannst und wenn sie dann erst mal neben dir sitzt wird sie nicht wieder aufstehen. Dafür gibt es einfach keinen Grund. Es sei denn du hast dein Deo vergessen. Dann bist du selbst Schuld. ...und Wasserpfeifen Eine Shishabar ist der perfekte Ort um sofort in ein lockeres Gespräch zu kommen („Welche Geschmacksrichtung ist dir am liebsten?“, „Kannst du so Ringe machen?“, usw.) Ein kurzer Abstecher in die südlichen Länder, weil es dort besseren Tabak gibt als in Deutschland, und schon passen die Geschichten aus meinem Urlaub perfekt in den Gesprächsfluss und geben mir die Möglichkeit erste DHV-Elemente einfließen zu lassen. Beispielsweise: „Wir haben soviel Scheiß gemacht dort. Wir haben einfach an fremden Zimmertüren geklopft und die Menschen in sinnlose Gespräche verwickelt. Zwei Mädels haben wir so kennengelernt die ziemlich cool drauf waren und…“ Wichtig an der ganzen Sache ist, dass ihr die Dinge auch wirklich erlebt habt. Nur so kommt das ganze authentisch rüber. Ich investiere also von Anfang an und baue einen gewissen Value auf, dann lehne ich mich zurück und lasse sie erzählen. Wenn ihr eure Geschichte detailliert und mit Leidenschaft rüberbringt, hat sie genug Ansatzpunkte an denen sie anknüpfen kann und das wird sie auch meistens. Sie erzählt mir von ihrem baldigen Urlaub und die ersten Gemeinsamkeiten ergeben sich daraus. Was folgt ist ein natürlicher Comfort-Talk. Ich kann den Gesprächsablauf nicht mehr wiedergeben, aber wir haben uns von einer Gemeinsamkeit zur nächsten entlang gehangelt. Beiderseitiges Interesse an dem jeweils anderen sorgen dafür, dass die Konversation nie zum erliegen kommt. Auf persönliche Fragen antworte ich selten direkt und ehrlich sondern meist mit viel C&F. Beispiel: Sie: „Wie alt bist du denn eigentlich?“ Ich: „16.“ Sie: „Verarsch mich nicht!“ Ich: „Wieso, bist du etwa älter als 18?“ (entgeisterter Gesichtsausdruck) „Sorry, aber ich fang nur was mit Minderjährigen an!“ (Disqualifikation + C&F) Wichtig ist, dass man die Balance findet. Zu viel Gegenfragen, Ausweichen und C&F nerven mit der Zeit, also schiebe ich immer wieder tiefen Comfort ein und etabliere ab und zu den „Wir“-Frame. (d.h. ich spreche davon, was wir in Zukunft eventuell zusammen machen werden, damit sie an eine gemeinsame Zukunft mit mir denkt). Introducing: Kino Interessanter ist an dieser Stelle aber wahrscheinlich die physische Eskalation. Das war immer meine größte Schwäche in der Vergangenheit und gleichzeitig mein größtes Entwicklungsfeld, weswegen ich hierauf mehr den Fokus legen möchte. Daher im Folgenden ein paar Möglichkeiten wie ich die Berührungen eingestreut habe: „Du hast bestimmt Tattoos und ich kann sogar erraten wo!“ -> ich suche irgendeinen Punkt aus, der von Kleidung oder Haaren oder sonstwas verdeckt wird und leg ihn frei. Der Bereich um den Nacken und die Ohren bietet sich dafür an, man kann ihr dann die Haare sanft zur Seite streichen und die Haut in den Bereichen ist auch viel empfindlicher, dadurch nimmt sie die Berührung viel intensiver wahr. Ob da dann tatsächlich eins versteckt ist oder nicht. Wen kümmerts? „Deine Hände sind ja echt meeega klein oder sehen die nur so aus? Lass uns mal kurz vergleichen!“ -> Dann einfach die Hände auf seine eigenen legen, wenn man davor schon etwas mehr Kino gefahren hat, bietet es sich an Ihre Hand mit der Handinnenfläche auf die eigene Handinnenfläche zu legen und dann zu vergleichen, dann kann man sie im Anschluss einfach halten und schauen ob sie sie zurückzieht. „Ich glaub du hast da einen Sonnenbrand!“ -> Ich wähle eine Stelle die sie nicht so einfach einsehen kann. Rücken oder hintere Schulter ist gut. Sie wird dich fragen wo genau und dann kannst du dir Zeit lassen die (vermeintliche) Stelle lang und ausgiebig nachzufahren. Sehr guter Ansatzpunkt um sie immer wieder zu neggen (und zu berühren). „Das sollten wir unbedingt machen!“ -> oder ein ähnlicher Ausruf der Überzeugung. Währenddessen kannst du ihr begeistert auf die Schenkel klopfen und deine Hände kurz dort verweilen lassen ohne dass es komisch rüberkommt. „Es sah ungefähr so aus!“ -> Du beschreibst gerade eine Form oder ein Objekt und würdest es normalerweise aufmalen oder in die Luft zeichnen? Zeichne es ihr auf den Arm oder auf das Bein. Ihr seht es gibt viele Möglichkeiten auf "natürlichem" Weg Körperkontakt aufzubauen und keine dieser Aktionen ist mit sonderlich großem Risiko behaftet. So kann man relativ risikolos und einfach an ihrer Reaktion herausfinden ob ihr die Berührung unangenehm ist oder nicht und sie gewöhnt sich dabei noch zusätzlich daran, was es euch später einfacher macht weiter zu eskalieren. Selbstverständlich sollte man dabei darauf achten, dass die Aktionen einigermaßen in den Gesprächsfluss passen. Wenn ihr euch gerade 1 Minute peinlich berührt anschweigt und du sie dann nach ihrer Hand fragst, wird sie sie dir wahrscheinlich geben. Zum Abschied. Musik verbindet, Musik isoliert Beiläufig lasse ich einfließen, dass ich Gitarre spiele, was später noch von großer Bedeutung ist. Im Anschluss bringe ich den Kino-Move mit dem Tattoo und liege richtig, weil ich am Anfang kurz einen Blick darauf erhaschen konnte. Es ist eine Triole, also bestehend aus drei Noten und ich nutze es natürlich sofort um noch mehr Comfort zu fahren. „Was bedeutet dir dieses Tattoo?“ Es folgt eine schillernde Beschreibung von ihrer Liebe zu Musik und dass sie mit jedem Lied eine Erinnerung verbindet. „Kannst du mir einen Liedtitel nennen mit dem du eine schöne Erinnerung verbindest?“ Natürlich kann sie und im Anschluss bin ich dran. Ich nenne ihr mein aktuelles Lieblingslied und beschreibe ihr die Situation in der ich gewesen bin, als ich es das erste mal gehört habe. Das Storytelling begeistert sie und da sie sich nicht sicher ist ob sie das Lied tatsächlich kennt biete ich an es ihr in meinem Auto vorzuspielen. Wenn ihr wisst was ich meine… Wir zahlen also und laufen zu meinem Auto. Es steht strategisch günstig an einer schwer einsehbaren Stelle und auf dem Weg berühre ich ihre Hand immer wieder beiläufig mit meiner. Angekommen lassen wir uns in die Sitze fallen und ich lasse meine (meiner Meinung nach geniale) Anlage ihren Dienst tun. Ich stelle meinen Sitz nach hinten und schließe die Augen. Die ersten Gitarrentöne erklingen. Sie klatscht begeistert in die Hände, ich lächle. Ich hatte schon gewonnen, als sie zu mir in den Wagen eingestiegen ist. Das ist der Bonus. Sie tut es mir nach und schließt ebenfalls die Augen und so liegen wir da und genießen den Song. Bevor der Chorus zum ersten Mal einsetzen kann beuge ich mich zu ihr und raune ihr zu: „Und jetzt stell dir vor, du sitzt auf einer Terasse, vor dir nichts als grüne Hügel, gesprenkelt mit allen Farben des Regenbogens und die Sonne versinkt langsam am Horizont. Die letzten Strahlen streichen dir über die Haut, von deinen Beinen (ich fahre mit einem Finger von ihren Beinen…) bis hier hoch (bis zu ihrer Wange) und du fühlst dich einfach nur frei, unbeschwert und glücklich.“ Ich beuge mich zu ihr rüber. Der Chorus setzt ein. Genau in dem Moment als sich unsere Lippen berühren. Es ist ein Schachmatt, ein so atemberaubend perfekter Augenblick, dass sie diesen KC niemals hätte blocken können. Zu dem etwas wilderen Refrain ergeben wir uns in ein Heavy Makeout. Als das Lied verklingt sehe ich ihr tief in die Augen und frage: „Entweder wir spazieren jetzt noch eine Runde durch den Park, oder wir gehen zu mir und ich spiel dir noch dein Lieblingslied auf meiner Gitarre.“ Ihr wisst was das bedeutet. Zu mir. Heavy Makeout. Keine LMR. FC. Amen. Grüße B PS: Den Titel des LR hat sie mir übrigens genauso später ins Ohr geflüstert. Tolles Mädchen! FB Material. Jackpot. Sagte ich bereits?
  2. d.of.b

    Date mit HB

    Mein Alter: 18 Alter HB: 19 Anzahl Dates: 1 Etappe der Verführung: leichte Berührung hallo, ich bin noch relativ neu hier und kann die ganzen Abkürzungen noch nicht also Entschuldigung schon mal :) So zu meinem "Problem":Ich kenne das HB 9 jetzt seit 2 Wochen, hab eigentlich alles gemacht so wie immer. Erst bisschen auf der Strasse geredet. Dann hab ich eigentlich relativ schnell ihre Nummer bekommen(ging von ihr aus). Dann haben wir geschrieben und nach 4 Tagen war ich auch schon das erste mal bei ihr. Als "Grund" für das Treffen habe ich, wie immer eigentlich, meinen kleinen Hund genommen den sie ja sooooo süß findet und am liebsten behalten würde. Na gut, Hund eingepackt und zu ihr hingefahren. Bei ihr saßen wir ca. 3 Stunden auf der Couch und haben geredet. dabei habe ich auch negs gebracht und halt versucht bisschen kino aufzubauen. Irgendwann kamen halt dann Berührungen und kitzeln war natürlich auch dabei, ist ja eh jede 2 frau kitzlig und so kommt man sicher ja automatisch bisschen näher. Zum KC hab ich es nicht gebracht war aber eigentlich auch gar nicht so mein ziel wenn ich ehrlich bin. So jetzt haben wir für Samstag wieder was ausgemacht. kochen, wie oder was weiß ich noch nicht. Problem ist, dass sie anscheinend mitbekommen hat dass ich halt nicht gerade ein Unschuldslamm bin was HBs angeht. Meine eigentliche Frage ist eigentlich, wie ich es am besten schaffen könnte zum KC zu kommen. Wie baue ich Attraction beim kochen auf? Irgendwelche süße Überraschungen? Was kann man am besten anschauen? Problem ist halt dass sie auch noch ziemlich reich ist und viele typen um ihr her schwirren. Daher auch meine Bedenken und sorry falls das hier nicht so reinpasst.
  3. Servus Kollegen und Kolleginnen! Als teilbetaisierter Mann in der LTR mit Kids komme ich zu einem Thema, das vermutlich für viele Männer in LTRs von Bedeutung ist: zu wenig Sex. Nexten ist bei dieser Art Problem keine Lösung, da 1.) bei beiden Gefühle und der Wille zur Besserung da ist und 2.) man sich nicht einfach mit Kindern trennt, wenn irgendwas nicht optimal läuft. (meine persönliche Meinung, kommt natürlich bei jedem darauf an wie er / sie die Beziehung sieht) Hypothese 1: in den meisten LTR kommt es irgendwann zu einem Punkt, an dem einer der Partner mehr Sex will als der andere. (siehe auch Dr. Schnarch) Hypothese 2: dies muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass der aktivere Part vollkommen betaisiert ist oder alle Attraction verloren hat - kann es aber auch bedeuten! Hypothese 3: der verlangensschwächere Teil befindet sich in einer Zwickmühle: er will wollen (das ist absolute Grundvoraussetzung), aber es turnt ihn (sie) auch nicht übermäßig an, wenn er (sie) immer den ersten Schritt gehen muss. Hypothese 4: um dieses Dilemma zu umgehen, sendet der verlangensschwächere Partner, wenn er dann mal Lust bekommt, bewusst oder unbewusst IOIs aus, und zwar geht es hier um IOIs die auf die Lust nach Sex hindeuten. Ihr seht worauf ich hinaus will. Nicht jeder arbeitet mit Holzhammermethoden, wenn Lust auf Sex beginnt. Bitte verschont mich an diesem Punkt mit eurer Meinung zum Thema "sexuell gesundes Verhalten / gestörte Sexualität". Nicht jede® mit funktionierender Sexualität fällt gerne mit der Tür ins Haus; und nicht jede® hat eine "gesunde Sexualität" - bzw. nicht jeder ist in einer Position, die es ihm erlaubt, sich aus diesem Grund aus der Beziehung zu entfernen. Freunde der gepflegten FB werden mit diesem Problem nicht viel anfangen können - wenn euch das Problem vollkommen fremd ist dann kritisiert bitte auch nicht. Ausdrücklich geht es mir hier auch nicht um die Themen Betaisierung, Verlust von Attraction usw. In der oben beschriebenen Art von LTR kann man an diesen Punkten zwar arbeiten, aber man kann weder nen Betablocker fahren noch auf einfache Weise die Attraction hochschrauben, wenn man nach Arbeit und Kindern kaum noch Zeit hat. Die Geschichte mit dem Mindset / inner game soll hier ebenfalls außen vor bleiben. Wir nehmen mal an, dass daran ohnehin gearbeitet wird, sich Erfolge aber nicht vom einen auf den anderen Tag einstellen. Weiterhin ist es auch nicht möglich, die IOIs im Clubgame / Streetgame oder whatever einfach so zu übertragen. In ner LTR in der man zusammen wohnt heißt weder ein Blickkontakt und ein Lächeln noch eine flüchtige oder bewusste Berührung, dass man einen IOI hat. Das Hauptthema ist: WANN starte ich mit der KINO-Eskalation? Denn die Prämisse ist: man wohnt zusammen, wird von Tag zu Tag needier, und es ist absolut nicht gewünscht, dass man jeden Tag am Partner rumbaggert. Das wird als zu aufdringlich empfunden. Der Partner wird und soll aber auch nicht immer derjenige (diejenige) sein, die den ersten Schritt macht. Wir sammeln also Anzeichen dafür, dass sie Sex will. Ideensammlung: - Kalender führen wann sie ihre Tage hat (genau) / ihre fruchtbaren Tage hat (ungefähr) - Sie duscht zu einer ungewöhnlichen Zeit - Sie riecht gut (Körper, nicht Parfum. Ist übrigens ernst gemeint, je nachdem wie gut euer olfaktorischer Sinn ist) - Sie zieht sich besonders an obwohl ihr nicht ausgeht - Sie spricht offen witzig über sexuelle Dinge, über die sie normalerweise nicht oft redet Welche IOIs geben also Frauen in LTR noch, wenn sie (aus welchen Gründen auch immer) nicht aktiv tätig werden (wollen / können)?