Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'arsch hoch'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1 Ergebnis gefunden

  1. TheDirtyGlass

    Arsch hoch!

    Nabend Gemeinde. Mein letztes Posting hier liegt mittlerweile einige Jahre zurück. Heute komme ich wieder her, um der mehr oder weniger geneigten Leserschaft einen Sermon unterschiedlicher Eindrücke zu vermitteln. Hat zwar ein bisschen was vom "lieben Tagebuch", am Ende kommen aber tatsächlich auch noch ein oder zwei Fragen, über deren Beantwortung ich mich sehr freue. Ein weiterer Kerninhalt dieses Postings soll aber auch sein, einen kleinen Einblick in die Bereiche zu vermitteln, die im Laufe einer Beziehung furchtbar in die Hose gehen können und warum es besser ist, lieber früher als später Nägel mit Köpfen zu machen- um eurer selbst Willen. Und auch wenn die Geschichte ("Stand jetzt" [2018, Niko Kovac]) ein insgesamt gutes Ende nehmen kann, ist der vorherige Satz bereits die erste essenzielle Aussage: nämlich eine Entscheidung zu treffen und danach zu handeln (ergo Nägel und Köpfe), sonst kann es durchaus hässlich werden. Vorher ein paar Rahmendaten: 1. Dein Alter - 29 2. Ihr Alter - 30 3. Art der Beziehung - monogam mit "Fremdgehen" zur Mitte der Beziehung 4. Dauer der Beziehung - 7 Jahre, April 2018 "finito"; 1 gemeinsames Kind 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR - Nicht der Rede wert (weniger als 1 Woche) 6. Qualität/Häufigkeit Sex - Anfangs täglich, die letzten beiden Jahre maximal 20x insgesamt 7. Gemeinsame Wohnung? - Ja 8. PU- Erfahrung meinerseits - LdS, daraus resultierend zwei Beziehungen Kurzer Abriss zur Vorgeschichte und zum Ablauf: 2011 Trennung von Exfreundin, 14 Tage später kennengelernt, quasi ab Tag 1 zusammen und zusammengelebt. 2012 Eltern einer Tochter geworden. Die ersten drei Jahre quasi ohne Geld (neue Ausbildung meinerseits) gelebt, gemeinsam viel Scheiße gefressen. Umso stolzer, dass es den Umständen entsprechend der Kleinen gutging und nach beendeter Lehre endlich vernünftiges Geld in die Kasse kam. Trotz allem beinahe durchgehender MHC meinerseits zur Ex (warum auch immer). Seit 2015 Schichtarbeit (sie dito), erste Brüche im Beziehungsgefüge. Knall Mitte des Jahres, als sie auswärts "essen ging". Wegen dem Kind nicht getrennt, anschließend etwa sechs Monate massiver Invest ihrerseits. Beziehungsgefüge allerdings in Summe nicht mehr zu kitten (gegenseitiger Interesseverlust), trotzdem noch bis Anfang 2018 durchgezogen. Ohne Streit. Status Quo Da war es dann soweit. Anfang April haben wir uns getrennt. Die Trennung als solche verlief - wenn es sowas gibt - beinahe Lehrbuchmäßig, in absolutem Einvernehmen. Sie hatte sich bereits seit einiger Zeit davon verabschiedet, ich beschäftigte mich zunehmend mit dem Gedanken, wie gern ich nochmal ein oder zwei Jahre Single wäre. Die größte Hürde war schlicht unser gemeinsames Kind, wie oft hat man sich zusammengerauft- nur um zu sehen, dass man im Endeffekt Zeit und Geld verschwendet hat. Aktuell teilen wir uns noch einen Haushalt (das Auseinanderdividieren des Hausstandes und der Verwaltungskram nimmt Zeit in Anspruch, neue Wohnungen finden sich hier nicht ganz einfach. Sind aber dran), wir kommen gut miteinander aus. Kind weiß Bescheid, die erwartete Schockreaktion blieb aus, weil ihr viele Ängste genommen werden konnten. Insgesamt bin ich zuversichtlich, dass das alles sauber von statten gehen wird und unsere jeweiligen Standpunkte legen nahe, dass wir im Sinne des Kindes auch zukünftig besonnen bleiben. Probleme während der Beziehung 1. Dauer Wir haben uns kennengelernt, als wir beide frisch aus Beziehungen kamen. Waren uns einig, dass wir zusammen Spaß haben wollen, um die Köpfe freizukriegen. Aus Spaß wurde Ernst / Erna und wir im folgenden Frühjahr Eltern. Während der Schwangerschaft haben wir uns überhaupt erst kennengelernt. Hier meine erster Rat an euch: passt um Himmels Willen auf! Lümmeltüten können reißen und Pillen versagen. Sie hat sich umgehend für das Kind ausgesprochen und mir die Wahl gelassen, mitzuziehen oder nicht. Diese Wahl gab es für mich aber nicht. Und so haben wir das dann zusammen durchgezogen. Wir sind also als Familie in eine Beziehung gewachsen, die bei "normalen" Paaren komplett umgekehrt abläuft. Trotzdem hat man sich mit der Zeit lieben gelernt, nur vermutlich anders als andere. Knackpunkt: Sie wollte heiraten, ich nicht. 2. Geld Wie eingangs erwähnt, waren die ersten drei Jahre (bis die Kurze in den KiGa kam, wir hatten hier niemanden, der sie vorher betreuen konnte) existenziell wirklich hart. In dieser Zeit musste wirklich jeder Cent umgedreht werden. Daraus entstanden Meinungsverschiedenheiten und Streitereien, die mir furchtbar Leid taten. Als ich dann ausgelernt war und Geld bekam, war dieses Denken immer noch da, gleichzeitig haben wir aber auch einfach mal gelebt. Seit ich Schicht arbeitete, sah es natürlich nochmal besser aus, daraus entstanden aber dann Folgeprobleme, die nur indirekt mit der Kohle zusammenhingen (weniger gemeinsame Freizeit, Geld wurde selten in gemeinsame Aktivitäten investiert). 3. Gemeinsamkeiten Wir verstanden uns gut. Ansonsten quasi nicht existent. Wir hören unterschiedliche Musik, gehen unterschiedlich feiern, mögen unterschiedliche Filmgenres. 4. Madonna, die Hure Für mich mit eines der größten Probleme. Ich kann es mir absolut nicht erklären, warum, wieso und weshalb... aber ich habe über die gesamte Dauer der Beziehung niemals vollständig mit meiner Ex abschließen können. An einer Aussprache war ich nicht (mehr) interessiert. Daraus folgten immer mal Phasen (meist mehrere Tage bis wenige Wochen), wo ich schlecht drauf war- so ein unterschwelliges Gefühl von Unzufriedenheit. Schwer zu beschreiben. Auf jeden Fall litt logischerweise das Sexleben massiv darunter. Erfahrung: Wer aus ner Beziehung kommt, hat erstmal für sich Frieden zu finden. Ob man jetzt täglich 20 Mädels anquatschen, 3 Dates haben und 1 FC haben muss, sei jedem selbst überlassen. Ich kann nur raten, sich wirklich ein paar Wochen Zeit für sich und seine Kumpels zu nehmen. Geht Weg, habt Spaß, guckt auf den Job- und werft euch dann wieder unbeschwert ins Vergnügen. Manchmal ist der Teufel ein Eichhörnchen. 5. Seitenrutsch Aus verschiedenen Gründen (man kennt sie...) kam es dann irgendwann dazu, dass sich bei ihr ein gewisses Frustrationspotential entwickelte, welchem sich ein dankbarer Mitspieler annahm. Ich bekam das alsbald mit und war dabei, die Sachen zu packen. Dazu kam es nicht (Verlustangst bezüglich meines Kindes spielt da auch mit rein). Anschließender massiver Invest ihrerseits, ab 2016 war für mich aber weitestgehend der Drops gelutscht. Man hatte gute und sehr gute, aber auch sehr schlechte Phasen. Im Endeffekt folgt hier Ratschlag Nummer drei: tut es euch nicht an. Ja, wir hätten uns wohl damals weniger friedlich getrennt als heute und ja, wahrscheinlich wäre vieles auch anders gelaufen. Heute ist im Endeffekt alles ok, aber was das mit einem macht und was man auch bei seinem Gegenüber damit anrichtet, ist scheiße. Man hat die letzten Monate der Beziehung gemerkt, dass man sich gegenseitig die Energie aussog und sowas führt mitunter zu echtem Stress mit echten körperlichen Begleiterscheinungen. Im Endeffekt ist ein sauberer Schnitt besser, als noch jahrelang mit Vorurteilen und Brainfuck zu leben. 6. Alltag Wer nicht führt, der wird geführt. Mehr nicht fickt, der... lassen wir das. Steht alles in Enigmas Buch. Isso. Probleme nach der Trennung Tatsächlich insgesamt wenige. Man muss halt alles klären und unterschreiben. Problematisch ist allein, dass eine Frau mit Kind in dem Moment, wo sie sich trennt, bereits einen Masterplan hat, wenn nicht sogar haben muss- den haben wir im seltensten Fall (hier nochmal hervorgehoben: auch wenn ich mich gedanklich mit sowas beschäftigt habe, war das Thema Trennung nicht wirklich da. Initial ging es von ihr aus). Und da wird's interessant, vor allem, wenn neue Typen im Spiel sind. Hier kann ich nur raten, cool zu bleiben. Kein Alk, kein Streit, kein Drama. Sinnlos. So bin ich heute in dem Genuss, dass ich eine echt smoothe Trennungsphase erlebe, die lediglich daran krankt, dass man halt noch räumlich gebunden ist. Vorteil: das Kind ist um einen herum. Jetzt heißts wie im Titel vermerkt, den Arsch hochzukriegen. Wie dir, geneigter Leser, vermutlich aufgefallen ist, habe ich bereits viele Dinge für mich selbst analysiert und reflektiert. Und ja, es ist so. Mit regelmäßigem Sex und Führung durch den Mann steht und fällt eine Beziehung, selbst wenn man aus welchem Grund auch immer noch so sehr dran festhält. Emotional hänge ich nicht mehr an der Frau, dennoch tut der Gedanke daran weh, irgendwann nicht mehr jeden Abend das Kind zu Bett zu bringen und ja... auch mit der Gewissheit zu leben, dass Mademoiselle eher früher als später einen neuen Partner haben wird. Beruflich geht's bei mir vorwärts, wenn auch momentan natürlich etwas gedrosselt. Meine Kumpels sind für mich da und wir hatten bereits einige feiste Abende. Dennoch fehlt mir etwas. Ich will raus- und zwar unter Frauen ;) Ich möchte mich gern nochmal eindringlich mit LdS beschäftigen (bin ein wenig eingerostet) und frage mich aktuell, wo ich anfangen soll. Ich habe zwar kein Poblem damit, auch allein wegzugehen (mit meinen Jungs müsste ich mich wahrscheinlich irgendwann schämen :D ), aber trotz allem mir geschenkten Selbstbewusstsein finde ich den Startpunkt nicht. Werde wohl gegen Ende der Woche mal losziehen, aber ich mach mir da keinen Stress. Gibt's dennoch ein paar Dinge, die man mir abseits jeder Theorie an die Hand geben kann? Gibt's vielleicht sogar Leute in der Gegend von Mainz, mit denen man sich diesbezüglich austauschen kann? Die letzten sieben Jahre waren in Summe eine wirklich wertvolle Erfahrung- umso mehr würde ich mich freuen, auch nochmal die Vorzüge des Singlelebens kennenlernen zu dürfen ;) Freue mich auf eure Meinungen. Beste Grüße!