Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'bulgarien'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

6 Ergebnisse gefunden

  1. Hi zusammen, in wenigen Tagen 1 Monat in Sofia Bulgarien und suche nach coolen Leuten für ein wenig infield Action. Ist jemand zufällig da oder weiß wie ich mich mit den örtlichen pickup Leuten verbinden kann? Grüße Gregor
  2. Julsco

    Bulgarien

    Hallo, da ich in 2 Wochen am Goldstrand in Bulgarien bin, wollte ich mir vorher gute Ratgeber oder Guides durchlesen, um möglichst viele hübsche Frauen abzuschleppen. Was könnt ihr mir wärmstens empfehlen?
  3. 0blivi0n

    Party-Urlaub

    Hallo Leute, zwei Kumpels und ich wollen diesen Sommer zusammen wegfahren und ordentlich Party machen. Wir hatten uns vorgestellt, vielleicht eine Ferienwohnung zu mieten, da wir dabei hoffentlich günstiger bei wegkommen, als in den ganzen Hotels. Bisher dachten wir vor allem an Rimini und Bulgarien. Hat jemand schon Erfahrungen in Rimini oder am Goldstrand/Sonnenstrand gemacht und/oder kann mir von einer Location komplett abraten? Oder kennt jemand noch andere Party-Metropolen (außer Lloret, Callela, etc..da waren wir schon)? Bedenkt bitte, dass wir drei dann erst 18-18-19 sein werden. Danke im voraus! 0blivi0n
  4. 7 Jahre lang beschäftige ich mich mittlerweile mit PU. In dieser Zeit ist viel passiert: Ausartende Hausparties, wahnwitzige Clubabende, 2mal die "Challenge" hier im Forum und Approaches, aus denen Beziehungen wurden. PU hat mein Leben also insgesamt extrem bereichert. Ich möchte mit meinem heutigen Report deshalb einmal die Chance nutzen, etwas davon zurückzugeben. Die nachfolgende Geschichte hat sich während meines Urlaubs letzte Woche am bulgarischen Goldstrand ereignet. Ob es nun praktische Tipps für euer eigenes game sind, die ihr aus meiner story mitnehmt, oder euch das Ganze einfach nur schmunzeln und im Idealfall mitfiebern lässt - ich hoffe, euch in irgendeiner Form mit meinem Erlebnis bereichern zu können, das zurückblickend für mich einen so verrückten Topf aus PU Techniken, cockblocks jedweder Art und einer Prise Glück enthält, wie sonst kaum eine Erfahrung meiner gesamten PU-"Karriere". Game on... ___ Es ist der 3. Abend unseres Urlaubs an Bulgariens Goldstrand. Gemeinsam mit drei Freunden laufe ich die ins Abendrot getauchte Strandpromenade entlang, um gemütlich bei unserem Stamm-Steak House einzukehren. Die pulsierende Musik der umliegenden Bars, die sommerlich gekleideten Frauen und der Geruch von frisch Gegrilltem sind das Bild, was sich vor uns abzeichnet und das sich in meinen Kopf eingebrannt hat, so dass ich diese Zeilen tatsächlich etwas wehmütig schreibe. Gut gelaunt tauschen wir uns über die Verrücktheiten des vorangegangenen Abends aus und schmieden Pläne für den Partyabend nach der bevorstehenden Völlerei - nichts ahnend, dass unsere Gedankenspiele sich in wenigen Sekunden in Luft auflösen werden... Vor uns biegen zwei Frauen aus einer Seitengasse auf die Strasse. Die eine, mittelgroß, schlank, mit langen blonden Haaren und einem körperbetonten schwarzen Kleid, stolziert auf ihren schwarzen Pumps neben ihrer Freundin, deren lange braune Lockenpracht im Wind tänzelt und ihr knappes, weißes Oberteil ebenso in Szene setzt wie ihren förmlich angegossenen Sommerrock. Wir schauen uns alle erstmal etwas ungläubig an. "Jungs...seht ihr die beiden auch?" entfährt es einem Kumpel von mir. "Wo zur Hölle kommen die denn auf einmal her?" erwidert ein anderer. Wir sind erstmal etwas perplex und laufen wie die Teenager zunächst ein paar Schritte einfach wortlos hinter den beiden her - Verstand komplett auf "mute". "Ihr Hintern sieht aus wie gephotoshopt" stellt mein dritter Kumpel beinahe wie in Crazy, Stupid, Love fest, und in einem kurzen Moment der Klarheit äußere ich für alle drei hörbar: "Wir müssen die ansprechen - das wisst ihr, oder?" Was nun folgt, sind einige hektische Zuweisungen meiner Kumpels untereinander (Einschub am Rande zur Klarheit: Keiner ist mit PU vertraut) "Auf, geh du!" meint einer zum anderen. "Du traust dich nur selbst nicht, geh du doch" entgegnet der nächste - ihr kennt das Spiel. Während wir so rumeiern nähern wir uns einer Kreuzung, an der wir abbiegen müssen. Die beiden Frauen scheinen allerdings andere Pläne zu haben und laufen geradeaus über die Straße weiter. "Das kanns doch nicht sein..." geht mir in diesem Moment durch den Kopf, und obwohl die beiden schon fast aus unserem Sichtfeld verschwunden sind rufe ich meinen Jungs kurz zu, sie sollen warten, und jogge los, den beiden hinterher. Als ich kurz hinter den beiden ankomme, verlangsame ich mein Tempo. Zeit für den Approach. Obwohl ich total auf Ehrlichkeit & Offenheit stehe, möchte ich alles vermeiden, was irgendwie "beautiful" oder "sexy" enthält. Gerade in Urlaubsorten ist das einfach viel zu abgedroschen und ich will nicht in der Kiste mit den angetrunkenen Halbaffen landen. Etwa auf gleicher Höhe spreche ich die Blodine von der Seite an: Raw: "Hi, how are you?" (Vote für den "Opener of the Year"-Award, anyone? ) Blondine: "Hey, we're fine thanks!" Raw: "You've just caught my eye and I wanted to introduce myself - I'm Raw" (ich strecke die Hand aus) Blondine: "Nice to meet you. I'm Anna. This is Ella." Ich schüttle beiden die Hand. Sie grinsen. Ich fahre fort. Raw: "Listen: My buddies are waiting for me to get some food, so I need to catch up with them. You seem to be good company, so we should hang out later on". Blondine: "You could join us right now if you like! We're going to get some cocktails at the bar with the bridge" Bull's Eye. Doch womit rechnen attraktive Frauen am wenigsten - gerade in Urlaubsorten? Richtig: Mit Zurückweisung. Raw: "Thanks for the offer, but I'll meet up with my friends now. We're visiting this restaurant we're crazy about! So let's meet up later at around 10pm at the bar, see you there" Die beiden nicken. Ich verabschiede mich und gehe zurück. Einschub: An dieser Stelle hätte man auch einen anderen Weg einschlagen können. Ich entschied mich jedoch für den risikoreicheren Weg der lockeren Absprache, da mir die beiden nicht unbedingt nach Grilljause aussahen und ich für den Fall, dass wir sie in der Bar nicht antreffen sollten, eine Ahnung hatte, wo wir sie treffen würden. Spannung und Risiko liegen nunmal nah beieinander Was soll sich sagen: Natürlich waren sie nicht am verabredeten Ort. Ob es jetzt an ihnen oder an uns lag, weiß ich allerdings nicht - schließlich haben wir uns beim Essen Zeit gelassen und kamen 45 Minuten zu spät. Seis drum - die beiden sahen nach Party aus und wirklich schicke Clubs gibt es am Goldstrand wenige. Unsere erste Wahl fiel daher auf den einzigen Club, der am Goldstrand zumindest ein wenig an der Tür nach Kleidung selektiert: das Arrogance. Hier sollten wir mehr Glück haben: Bereits beim ersten Check der Location sahen wir die beiden - umringt von 4 Typen. Das Grüppchen hatte sichtlich Spaß, die Jungs schienen Anna und Ella ordentlich mit Drinks zu sponsoren und die beiden Frauen wuselten quirlig zwischen den Kerlen hin und her. Zeit für ein bisschen Action Ich breite meine Arme weit aus, rufe laut "Heeeeeeeey!" und steuere gezielt auf Anna zu, als wären wir seit 10 Jahren die besten Freunde. Ella sieht mich zuerst, muss gehörig lachen und zieht mich direkt an der Hand in den Kreis der Kerle. Ich umarme beide und stelle ihnen meinen Kumpel vor (wir waren an dieser Stelle nur noch zu zweit und hatten uns mit unseren Freunden für einen anderen Club verabredet, sollten wir die beiden nicht finden). Um die anderen Typen schnell loszuwerden, ziehe ich Ella auf den Dancefloor und beginne mit ihr zu tanzen. Schnell wird es sehr intim und mit einem Blick über die Schulter versichere ich mich, dass es bei meinem buddy ebenfalls Richtung second base läuft. Der Cocktail aus engem Tanzen, verspieltem Knabbern am Ohr, sanften Küssen am Hals und leichten Zügen an ihrem Haar mündet Minuten später in einem leidenschaftlichen Kuss, der noch getoppt wird von meiner gefühlten Erkenntnis, dass Madame ein Zungenpiercing zu besitzen scheint, welches mir bis dato verborgen geblieben war... Time-Out, Toilettenpause bei den beiden. Auch für uns Zeit sich auszutauschen. Ich entschließe mich, einen Gang höher zu schalten. Nachdem ich Ella wieder im Arm halte, schlage ich einen Locationwechsel vor. Sie bejaht. Ich nehme sie an der Hand und will mit ihr den Club verlassen. Sie stockt. Ella: "But what about my friend?" Raw: "No worries. Haven't you seen how happy she looks with my friend? He'll keep an eye on her. I need to meet him later, too" Ella: "No no no, we need to stay here!" Wir setzen uns auf ein Sofa. Ich küsse ihren Hals. Raw: "I'm enjoying this evening and I want to spend some time with you. I know you do, too." Wir küssen uns. Ella: "But my friend..we need to stay here!" Ich versuche etwas abzutesten, wie sehr sie "on" ist und hauche ihr ins Ohr Raw: "So what do you suggest then?" Ella: "Well...seems like we're going to the toilette now" Etwas perplex, wie sich ihr Wesen binnen von Sekunden von zierlich-anmutig mit einer Note „sexy“ in offenherzig und verführerisch verwandeln konnte, fühle ich mich etwas auf dem falschen Fuß erwischt, versuche jedoch nicht verdutzt zu gucken, nehme sie wortlos bei der Hand und wir laufen Richtung Toilette. Sie geht zuerst hinein, ich warte einige Sekunden und gehe hinterher - safety first. Ihr frech grinsendes Gesicht empfängt mich, als ich die Herrentoilette betrete. Wir verschließen die Tür und beginnen uns zu küssen. Auf einmal wird es laut - irgendjemand hämmert gewaltig an die Tür und flucht (?) laut auf einer Sprache, die ich nicht verstehe. Wir öffnen die Tür und starren in das wütende Gesicht eines schnaubenden Türstehers Dieser gibt uns wild gestikulierend zu verstehen, dass wir schleunigst verschwinden sollen. Wir verlassen das Bad fluchtartig. Keinen Bock auf Ärger mit einem testosterongeschwängerten Bulgaren. Auf der Tanzfläche treffen wir Anna und meinen Kumpel, ich schlage vor gemeinsam die Location zu wechseln und wir verdünnisieren uns. Mit Anna und Ella im Arm gehen wir etwas am Strand spazieren. Als wir am Eiffelturm (ja, am Goldstrand steht auch einer!) ankommen, beschließen wir, uns im dortigen Restaurant kurz hinzusetzen und den Ausblick zu genießen. Wir unterhalten uns etwas mit den beiden über Gott, die Welt, ihre Heimat Norwegen und vor allem die dortigen Männer und lernen, wie man es nicht machen sollte ;) : Anna: "In our country, all men are like little boys. They just stare and are too shy to talk to women. But what women want are men who know what they want and...just get it!" Kennt man irgendwoher, oder? Zum Hotel sind es noch ein paar Meter zu Fuß, ich werfe daher einen Spaziergang am Strand in die Runde. Sand, Liegen, Dunkelheit...eine verlockende Vorstellung. Während wir es uns also mit Anna und Ella auf den Liegen bequem machen und uns auf der Zielgeraden wähnen, passiert es: Ella: "My purse, my purse...where is my purse?!" Hat das Mädchen tatsächlich am stockdunklen, nächtlichen Strand ihre schwarze Handtasche verloren… Ich laufe mit Ella zurück zum Eiffelturm, wir suchen alles ab und dem Himmel sei Dank! – sie findet ihre dämliche Geldbörse tatsächlich in der Nähe einer Schnur, über die sie vorher gestolpert war! Aufatmen. Wir sind noch im Spiel. Ich bespreche mit meinem Kumpel heimlich das weitere Vorgehen, während die Mädels sich umarmen und über die wieder aufgetauchte Geldbörse freuen. Unser Plan: Zuerst zum Hotel der Mädels bouncen, da dieses näher zum Strand liegt. Gesagt, getan – wir laufen die Treppen zum Hotel der beiden und erklimmen die Stufen zu ihrem Apartment. Anna: „Just that you know…we can’t stay here“ Raw: “Is it super messy inside and you’re ashamed or what? Anna: “Haha no..it’s just…small. Very small." Wir betreten das Zimmer und stehen quasi direkt im Schlafzimmer – die Mädels hausen auf gefühlten 10qm. Anna begleitet uns auf den Balkon und Ella….legt sich ins Bett. „F*ck“, denke ich mir, „was ist denn jetzt los? Bis eben war doch alles super!“ Die Mädels reden. Angeregt, wild gestikulierend. Ella sieht unglücklich aus. Ich ahne nichts Gutes. Wir verlassen das Zimmer, um den beiden Mädels etwas Privatsphäre zu gönnen. Anna kommt heraus und redet mit meinem Kumpel. Ich sitze abseits und verstehe kein Wort. Sie geht wieder hinein, die beiden diskutieren lauthals. Mein Kumpel setzt sich zu mir: „Du glaubst es nicht...Ella hat ihre Tage! Frag mich nicht, wieso ihr das JETZT einfällt. Sorry bro." Mein Kopfkino, was bis zu diesem Zeitpunkt kräftig am spulen war, bleibt wie ein Film stehen und entfernt sich vor meinem inneren Auge ganz langsam mehr und mehr, bis es förmlich zu verschwinden scheint… Anna stürzt aus dem Zimmer. Anna: “Let’s go! We‘ll go to your place“ Wir horchen auf. Irgendwie hat sie es geschafft, ihre Freundin doch noch zu überreden. Etwas träge schlurft Ella ihrer Freundin hinterher, die mit einer Flasche Absolut und einer Flasche Fanta Lemon vorausspaziert. Wir laufen durch den Hotelkorridor und biegen auf die nun verlassene Promenade in Richtung unseres Hotels ein. In 2-3 Minuten haben wir es geschafft, unsere Festung erwartet uns. Hämisch grinsend betreten mein Kumpel und ich mit den beiden Frauen das Hotel und begeben uns in Richtung unseres Zimmers, als wir eine weibliche Stimme hören – die diensthabende Rezeptionistin des Hotels. Rezeptionistin: “One moment place…I know you, but do these two ladies also stay in this hotel?“ Mein Kumpel und ich schauen uns mit großen Augen an. Wem von uns beiden das „no“ entfahren ist, weiß ich nicht mehr, aber in dem Moment schien das gesamte Konstrukt des abends schon wieder zusammenzubrechen. Rezeptionistin: “I need to see their ID cards otherwise they are not allowed to enter!“ Natürlich hatten Anna und Ella ihre Ausweise nicht dabei – wie sollte es auch anders sein! Also: Kehrtwende und raus aus dem Hotel. Wir überreden die beiden, nochmals zu deren Hotel zurückzulaufen und die Ausweise zu holen. Sichtlich genervt stimmen sie zu. Erneut Fußmarsch - und das mit den Schuhen! Während wir so in angespannter Stille durch die Nacht laufen, fällt mir eine kleine Seitengasse auf. Sie führt zu einer dunklen Steintreppe, die den Berg zu unserem Hotel hinaufläuft. Mir kommt eine Idee. Raw: “Hold on – just a second!“ Ich nehme die Beine in die Hand und spurte die Treppe hinauf. Und tatsächlich: Am Ende der Treppe befindet sich ein Zaun, der an unser Hotel grenzt! Mit brennendem Siegeswillen laufe ich die Treppe hinunter und erzähle den dreien von dem Zaun. Ein Plan ist schnell aufgezogen: Ich instruiere meinen Kumpel, zum Hotel zurückzugehen und regulär einzuchecken. Gemeinsam mit Ella und Anna würde ich mir heimlich den Weg über den Zaun bahnen und im Schutz der Dunkelheit über den Außenbereich zum Zimmer schleichen. Alle sind einverstanden. Wir geben meinem Kumpel etwa 5 Minuten Vorsprung, dann brechen wir auf. Gemeinsam mit Ella und Anna stiefle ich die Treppe hinauf, kurz darauf stehen wir vor dem Zaun. Anna ist Feuer und Flamme für die Idee, Anna dagegen etwas skeptisch. Ich erzähle ihr was von einem „crazy adventure“ und irgendwie ist sie dann doch dabei. Auf der anderen Seite geht im Erdgeschoss ein Licht ein. Der Schatten meines Kumpels betritt die Terasse. Er winkt uns zu. Erst erklimmt Anna den Zaun, anschließend Ella und zuletzt ich. Langsam und in geduckter Haltung schleichen wir uns hinter einer Hecke auf dem hoteleigenen Pflasterboden in Richtung unseres Apartments. Ein bisschen fühle ich mich dabei an meine frühen Tage als Teenager beim Counter Strike spielen erinnert. KLIRR! Ein schallendes Geräusch dringt durch die Nacht. Ich drehe mich panisch um und sehe Anna, zu ihren Füßen die zerbrochene Flasche Absolut - ihr Blick ist wie versteinert. Ella rennt. Ich laufe Ella hinterher und denke gar nicht darüber nach, ob uns jemand sehen könnte. Ich rufe ihr zu, dass sie stehen bleiben soll. Bereits auf halber Höhe des Zauns angekommen hält sie inne. Was ich alles sage, um sie zu beruhigen, weiß ich nicht mehr, aber irgendwie schaffe ich es, dass sie wieder vom Zaun heruntersteigt und sich mit Anna zusammen einfach direkt durch das Gebüsch schlägt, um zu unserem Apartment zu gelangen... In der Wohnung. Unsere beiden anderen Kumpels sind nicht da – wir haben das Apartment für uns. Ich setze mich mit gehörigem Herzklopfen an den Tisch. Anna, Ella und mein Kumpel tun es mir gleich. Darauf erst mal einen Schluck! In diesem Moment dämmert mir, dass wir ein neues Problem haben: Die Flasche, die Anna fallen ließ, war der Vodka – wir waren also trocken gelegt. Ein Blick in den Kühlschrank offenbarte die fatale Realität: Wir waren bis auf den letzten Tropfen abgebrannt, nicht mal eine Flasche Wasser war noch vorhanden. Anna: „We need alcohol“ Wir schauen uns an. Jeder beäugt jeden. In stiller Übereinstimmung ist klar, dass an dieser Stelle ohne Alkohol wohl finito ist… Mein Kopf beginnt zu arbeiten: „Ok, du sitzt hier mit deinem Kumpel und zwei langsam aber sicher ausnüchternden Mädels auf deinem Zimmer, Ella hat ihre Tage und Alkohol ist weit und breit nicht in Sicht – was jetzt?“ Ich blicke in die etwas demotivierte Runde. Besonders Ella scheint fertig zu sein: Erst der Trubel mit dem Türsteher, dann das verlorene Portemonnaie am Strand, anschließend die Schrecksekunde im Hotelgarten und nun das! Eine Idee muss her – dringend! Mein Kumpel schlägt pokern vor. Wir holen die Karten, spielen in einer unfassbar gezwungenen Atmosphäre ein paar Runden und mir wird klar, dass der Abend so auf gar keinen Fall in unserem Sinne enden wird. Anna und Ella machen gute Miene zum bösen Spiel, wirken jedoch zusehends frustriert. Raw: „Give me 5 minutes“ Ich springe auf, ziehe mir meine Schuhe an und verlasse das Zimmer. Ich lasse die drei etwas verdutzt zurück, sprinte durch den Hotelgarten und den Rasensprenger, klettere über den Zaun und renne wie von der Tarantel gestochen die Strandpromenade entlang. Fast alle Geschäfte haben zu, der Döner-Mann hat nur Bier und ich kriege langsam Panik. Glücklicherweise finde ich einen kleinen convenience store, der noch geöffnet hat, drücke dem Inhaber meine restlichen Lewa in die Hand und preise ihn, er wäre ein wahrer Wohltäter. Etwas verdutzt freut er sich über so einen bekloppten Kunden zu dieser späten Stunde. Einige Minuten später laufe ich durch die Hotel-Lobby. Ich überlege noch, ob ich der Hotel-Dame etwas von „Frustsaufen“ vorheucheln soll, aber die Gute ist so peinlich berührt, dass sie mich einfach nur verlegen angrinst. Sie weiß Bescheid, was da vorhin hätte laufen sollen, und dass sie uns gehörig in die Parade gegrätscht ist! Ich klopfe an die Zimmertür. Mein Kumpel öffnet sichtlich erleichtert die Tür und ich gehe ins Wohnzimmer. Die Mädels machen ebenfalls große Augen, als ich die neue Flasche Absolut aus der Tüte zaubere und auf den Tisch stelle. Zuerst wollte ich etwas anderes kaufen, hatte mich dann aber schlussendlich doch für ein für die beiden „bekanntes“ Getränk entschieden. Diese Wahl schien goldrichtig gewesen zu sein. Binnen Sekunden sind die Gläser gefüllt, wir stoßen auf den verrückten Abend an und die Stimmung verbessert sich rasant. „Lass uns die beiden jetzt voneinander trennen“ schlage ich meinem Kumpel leise vor. Er nickt. Bestimmt steht er auf, schaut Anna mit festem Blick an und fordert sie mit einem leichten Kopfnicken auf, ihm zu folgen. Sie steht auf und verlässt mit ihm das Zimmer. Ich schließe die Tür hinter den beiden und bin mit Ella alleine. Ich setze mich neben Ella, beginne sie zu küssen, hebe sie hoch und setze sie auf meinen Schoß. Dominanz scheint ihr zu gefallen - ein leichtes Ziehen an ihrem Haar turnt sie mehr an als sanfte Küsse den Hals hinunter. Zeit für etwas mehr Bequemlichkeit. Ich halte ihre Beine fest, stehe auf und werfe sie auf die Wohnzimmercouch. Sie ist frisch bezogen mit weißen Betttüchern und bietet Platz für zwei. Innig küssend verschlingen wir uns ineinander, ich lege sie seitlich neben mich und beginne, sie zu streicheln. Ella: „I’ve got a confession to make. I'm on my period. This won’t work, I’m so sorry!“ Ach ja – da war ja was. Verflucht! Zu diesem Zeitpunkt war ich komplett unentschlossen, wie das Ganze weitergehen sollte. Einerseits fand ich sie unfassbar attraktiv, andererseits…ihr wisst schon. Ich nehme sie in den Arm und flüstere ihr leise zu. Raw: „You know…I don’t care. This is absolutely fine with me. We had such a crazy evening and I had so much fun with you and Anna! Honestly: Let’s just enjoy this moment while it lasts, no worries about the rest.“ Ich küsse ihre Wange und bin eigentlich gar nicht so unzufrieden. Der Abend war tatsächlich ein totales Spektakel und ich genoss jede Sekunde, in dem diese bildhübsche Frau in meinem Arm lag. Ella rollt mich auf den Rücken. Sie setzt sich auf mich, küsst mich und beginnt ihre Hüften in rhythmischen Bewegungen kreisen zu lassen. Ella: „Would you follow me under the shower?“ Erstaunt horche ich auf. Ich schaue ihr tief in die Augen, sage kein Wort. Ella: „I want you to f*ck me…I really do! Do you have a problem with this?“ Etwas irritiert liege ich im Bett. Ich bin tatsächlich unschlüssig, was ich gerade will... Um mir etwas Zeit zu erkaufen und den Moment gleichzeitig auszukosten, gieße ich etwas Öl ins Feuer. Ich drücke Ellas Hüften auf meinen Schoß, danach packe ich ihren Po und gebe ihr einen leichten Klaps. Raw: „As I said…no stress. We can just keep it as it is and enjoy the evening together.“ Jetzt wird sie richtig wild! Sie küsst mich stürmisch und beginnt sich an mir zu reiben. Ich beschließe, zu intervenieren. Mit einem leichten Stoß befördere ich sie von mir herunter und stehe auf. Raw: „Let’s listen to some music. Where’s your mobile?“ Mein Gott bin ich unentschlossen. Warum, warum muss sie genau heute…egal! Ich drücke auf ihrem Handy herum, entdecke die App „Tinder“, mache ein paar blöde Witzchen und lege mich wieder neben sie. Sie nimmt mir ihr Handy ab und klickt sich durch ihren Musikordner. Ich unterbreche ihr etwas ratloses Herumgedrücke, als mir ihr Ordner „Workout“ auffällt. Raw: „Workout..so what kind of sport do you do?“ Ella: „Basically fitness…I love to workout in the gym!“ Sichtlich amüsiert lege ich sie mir bäuchlings über die Beine, hebe ihren Rock an und gebe ihr erneut einen Klaps auf den blanken Hintern. Mein Kumpel hatte recht: Er sieht wirklich aus wie gephotoshopt... Was mache ich nur?! Raw: „Just play something you listen to while working out“ Ella tut, wie ihr befohlen. Wenige Sekunden später erklingt es aus ihrem Iphone: „All I do is work,hustle, kill…“ Schlagartig bin ich hellwach. Raw: „What...the...f*ck - you know Rob Bailey?“ Ella lacht. Ella:: „Sure I do. He’s awesome!“ Raw: „I've met him at the FIBO in Germany in person, he’s the man. I even bought his albums!“ Ella strahlt mich an. Wir schauen uns in die Augen. Es macht klick. Wir fallen wie wild übereinander her, sie reißt mir das Shirt vom Leib und setzt sich erneut auf mich, nur noch in Jeans im Bett liegend. Während sie mich zum Takt des Liedes reitet, entledigt sie sich ihres Tops und grinst mich verführerisch an. Ella: „The shower...now!“ Ich widerspreche nicht. Sie nimmt mich bei der Hand, wir laufen ins Badezimmer, schließen die Tür, drehen die Brause auf und klettern in die Badewanne. Nebendran ist das Zimmer meines Kumpels. Will ich, dass er mich dabei hört? Es ist mir schei* egal. Wir legen los und Ella lässt sich ebenfalls völlig befreit und ungeniert gehen… Einige Zeit später verlassen wir das Bad. Mein Kumpel erwartet uns bereits mit einem süffisanten Grinsen im Wohnzimmer, Anna ist schon fertig zum Aufbruch. Wir begleiten die beiden auf die Terasse, ich umarme und küsse Ella ein letztes Mal, danach verschwindet sie mit Anna in Richtung des Zaunes in der Dunkelheit…
  5. Liebe Community, mein Alter: 20 Ihr Alter: keine Ahnung, vermutlich zwischen 18 und 21, da im selben Semester wie ich, anderer Studiengang Anzahl Dates: 0 Bin gestern aus dem Bus gestiegen und da ist mir insbesondere eine HB 7/8 aufgefallen, die mit mir ausgestiegen ist und auf dem Bahnsteig am Gleis in meiner Nähe stand. Sie unterhielt sich mit einem anderen HB 8, die sich später als ihre Mitbewohnerin herausstellte. Ab und zu drehte die HB 7/8 ihren Kopf leicht zu mir, doch verpasste ich dann den Moment den Approach zu machen. Ein bisschen später ergab sich ein intensiver Augenkontakt und ich sprach sie an. Die beiden stellten sich als Bulgarierinnen heraus und HB 7/8 sitzt zufälligerweise in einer meiner Vorlesungen. NC auf dem Weg zum Hörsaal. Vor dem Eingang verabschiedet. Um 22:02h schrieb ich: Na du ;) Heute war viel los, ich ruf dich morgen mal an. Dann klären wir was für dieses Wochenende. *Zwinkern* Am 22.04.15 schrieb sie um 11:19h: Hey, bei mir war es gestern auch so. Eine Freundin aus Bulgarien ist nach Deutschland gefahren und ich bin jetzt die ganze Zeit mit ihr beschäftigt. :D *Bailarinas* Damit habe ich vermutlich erstmal die Spannung aus der Sache genommen. Meint ihr, ihre Antwort war schon eine Abfuhr? Was mach ich jetzt? Anrufen und damit vorhersagbar werden oder nicht anrufen, noch mehr Attraction über die Zeit verlieren und das WE mit Alternative verbringen? Freue mich auf eure Kommentaren! el huevo
  6. Biff

    Bifi lost in Burgas

    Ja meine Freunde, so siehts aus. Stecke da in einer kleinen Zwicklage aber nichts was ein echter Kerl wie ich nicht bewältigen kann! Challenge accepted Die Situation ist folgende. Ich werde bald in den wohlverdienten Urlaub nach Bulgarien Sonnenstrand fliegen. Mein Perle und ich waren diesmal besonders clever und dachten uns "buchen und organisieren wir doch mal alles selbst". Tchja, Hochmut kommt vor dem Fall. Es war ein ziemliches Chaos bis wir unseren Urlaub, das Hotel sowie den Flug synchron und gebucht hatten. Tatsächlich konnten wir immerhin ca. 100 € sparen was wir direkt ins Hotel investierten. Jetzt haben wa ein schönes Hotel mit super Lage, Flug steht aaaber... ...wie kommen wir vom Flughafen in Burgas zum Hotel am Sonnenstrand? Ich dachte schon an Mietwagen, Taxi oder sogar Öffis. Joah und jetzt kommt ihr. Habt ihr irgendwelche Ideen oder Erfahrungen wie man sowas am günstigsten anstellt? Wir reden hier von ca. 26 Kilometern. Durchaus machbar, sollte man meinen. Hatte mir zusätzlich noch überlegt beim Hotel direkt nachzufragen wie es ausschaun würde mit einem Shuttlebus. Oder im Reisebüro angekrochen zu kommen um dort nach Hilfe zu betteln nachdem wir uns ja ursprünglich davon abgewendet hatten. Letzteres käme für mich natürlich einer kleinen Niederlage gleich und das würde an meinem äußerst empfindlichen, männlichen Stolz nagen. Wäre also die letzte Option die ich in Betracht ziehe. Vielleicht muss ich das ja auch gar nicht ;) Ihr seid gefragt Grüße Bifi