Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'drogen'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

12 Ergebnisse gefunden

  1. Schönen Nachmittag PickUp Artists und Herumtreibende! Ich habe ein kleines Problem. Ich bin dem Thema Drogen sehr liberal und offen, wenn ich das hier so sagen darf. Habe mich damit schon lange beschäftigt, nicht nur weil irgendwann mal eine gewisse Neugier entstand, sondern weil es mich auch aus philosophischen, wissenschaftlichen und geschichtlichen Aspekten interessiert hat. Auch aus der Richtung der Persönlichkeitsentwicklung habe ich vieles davon gehört und gelesen und gelernt. Ich finde, solange eine Person einen richtigen Umgang damit hat, den Konsum von Drogen (damit meine ich nicht alle) als nicht so drastisch gesehen, wie es in vielen Köpfen unserer Gesellschaft manifestiert ist. Wenn sich jemand 1-2 mal im Monat einen Joint dreht oder 1-2 mal jährlich irgendwelche Pilze konsumiert (nur als Beispiel) unbedenklich. Ich würde diese Person nicht irgendwie verurteilen oder anders behandeln. Ich meine es gibt schon Grenzen, wenn jemand Drogen nimmt, um sich nur vollzudröhnen, um den Problemen des Lebens zu entkommen und der Konsum entartet, dann möchte ich mit dieser Person auch nichts zu tun haben. Zu meiner Person: Ich bin sehr zufrieden mit meinem Leben. Ausbildung läuft gut. Familiäre Verhätlnisse sind sehr gut, und bin sehr gesundheitsbewusst und sportlich unterwegs. Habe Zukunftsvisionen und bin zielstrebig. Ich habe keine Motive die auf einen bestimmten Grund hindeuten, dass ich gelegentlich andere Substanzen konsumiere. Habe auch nichts mit dem Schwarzmarkt zu tun. Habe nichts illegales im Besitz (im Bezug auf Österreich), und bis auf den Konsum selbst, habe ich noch keine Straftat vollzogen. Alkohol konsumiere ich selten. Geburtstagsfeiern oder spezielle Anlässe sind da schon die Ausnahme. Manchmal geh ich komplett nüchtern feiern : ) Cannabis konsumiere ich hier und da mal in den wärmeren Monaten. Hochgerechnet aufs Jahr ist das auch nicht öfters als circa 10 mal. Andere Substanzen werden so selten konsumiert, dass ich sie hier gar nicht aufzähle. Substanzen vom Schwarzmarkt gehören für mich sowieso zum NoGo. (Risiko von Streckmitteln, falschen Substanzen,...) Mein Problem: Bin jetzt auf dem Weg zu einer LTR. Habe eine nette Frau kennengelernt. Alles verläuft sehr gut. Nur das Thema "Drogen" habe ich komplett weggelassen. Ich weiß nicht, wie sie darauf reagieren würde. Möglicherweise könnte es extrem nach hinten losgehen. Und daher wollte ich noch warten, da es jetzt irgendwie noch zu früh ist, so riskante/tiefgründige Geheimnisse zu erzählen. Würde sie in dieser Richtung eher konservativ einschätzen, sowie ihre Eltern. Doch irgendwie finde ich es auch nicht okay, soetwas zu verschweigen. Ich meine, ja ich habe schon ein paar Sachen probiert, hier und da konsumiere ich mal etwas. Aber dies ist alles nicht die Rede wert. Komplett unbedenklich. Ich bin mir meinem Konsum bewusst, und brauche auch keine Angst haben, etwas falsches zu konsumieren. Doch irgendwie versteht das nicht jeder. Vorallem einer, welcher sich mit dem Thema nicht auskennt, für ihm alle Drogen gefährlich sind, oder konservativ ist. Soll ich es ihr mal sagen, oder nicht?
  2. Hey Community! Jetzt ist es also soweit. Ich bin ganz schön abgedriftet. Brauche Hilfe und Tipps. Kurz zu mir ich bin 22 und studiere Richtung Kommunikation. Bin grundsätzlich extrovertiert kreativ und sensibel. Meine Story: Die Schule war immer Stress pur, bis ich mit 14 auf die Realschule runter bin, ab da ging es bergauf und ich habe auch immer mehr Freunde gefunden, gleichzeitig angefangen zu kiffen. Bei einem Schüleraustausch habe ich mich in eine Amerikanerin verliebt meine erste Liebe und führte nach 2-wöchiger Beziehung 11 Monate eine Fernbeziehung. In dieser Zeit wurde ich zum krassesten AFC überhaupt und merkte doch, dass da was nicht stimmt. Gleichzeitig hatte ich immer mehr Freunde. Als sie mit mir Schluss machte war ich am Boden. Und erinnerte mich an Pick-up von dem ich vor langer Zeit gehört hatte. In den darauf folgenden 2 Jahren lief das Leben immer besser. Gleichzeitig hatte ich immer mehr Erfolg bei Frauen. Habe gerne und oft gekifft empfand es aber immer als Bereicherung. Nach dem Fachabi machte ich ein Radiopraktikum und merkte, dass es genau das ist was ich beruflich machen will. Moderieren. Dann entschloss ich mich ein Studium Richtung Kommunikation zu machen. Und hier kommt der Haken. Ich wollte eigentlich lieber Radio machen und meine Leidenschaft leben. Allerdings wollte ich auch studieren und wollte Kommunikation studieren, da ich mir dachte dass man damit eher Chancen hat Geld zu verdienen als bei einem Journalismus Studium das mich mehr interessiert hätte. Das Studium war dann ganz interessant, aber jetzt auch nicht super spannend. Grundsätzlich habe ich übrigens ein gigantisches Allgeimeinwissen und bin sehr Sprachbegabt. Ich mochte meine Hochschule sehr, aber ich mein Studium hat mich nicht gefordert. Wir hatten recht wenig Unterricht und nur Projekte und keine Prüfungen. Man konnte also nicht wirklich pauken auf einen Test oderso. Durch die viele Zeit die ich dann hatte, habe ich auch mehr gekifft. Sex hatte ich jetzt öfter, aber echte Freunde kaum welche in der neuen Umgebung. Ich habe immer mehr gekifft und bin langsam aber sicher immer unsozialer geworden. In meinem Studium waren nur Frauen. Während ich das anfangs getreu dem PU-Text ,,King of College'' zu meinem Vorteil nutzen wollte, merkte ich immer mehr, dass ich nicht wirklich ich selbst sein konnte. Und irgendwann konnte ich auch nichts mehr mit denen machen. Also gammelte ich 80% meiner Freizeit in meinem Zimmer und zockte oder schaute Netflix. Ich wurde immer depressiver und erinnerte mich daran wie sehr ich es liebte das Praktikum zu machen bei dem ich so gut war und es frustete mich wie ich meine Talente verschwende. Doch meine Eltern wollten immer das ich das Studium durchziehe. Bald darauf lernte ich die Droge ,,Kratom'' kennen. Ein legales Pflanzenpuler aus dem Internet, das opioide Eigenschaften hat. Es wirkt antriebssteigernd, aber auch entspannend. Man kann bei Bedarf wach und nüchtern sein, wenn man sich entspannen will lässt die Droge es wieder zu. Eigentlich ein mildes High. Doch die opioide Kehrseite ist die hohe Suchtgefahr. Und wer erstmal stark abhängig ist kann nicht von jetzt auf nachher aufhören, sonst sind Depressionen, Schmerzen, Schlaflosigkeit, Durchfall usw. die Folge kann echt heftig werden. Ironischerweise waren auch genau diese Beschwerden der Grund für mich mit dieser Droge anzufangen. Am Anfang nahm ich bestellte ich ein wenig, nahm es eine Woche am Stück und machte dann ein Monat Pause. Das war kein Problem. Doch dann bestellte ich einmal nach. Und daraufhin stieg die Dosis und Häufigkeit der Einnahme immer weiter an. Bis in schwindelerregende Höhen. Ich wusste ich muss aufhören doch machte weiter. Mittlerweile spüre ich kaum noch eine Wirkung davon. Ich nehme es nur um mich normal zu fühlen. Nehme ich es länger als 12 Stunden nicht gehts mir langsam wirklich schlecht. Der Entzug muss unglaublich qualvoll sein. Diese Qualen kann man stark reduzieren, indem man die Dosis schrittweise reduziert, doch dafür braucht man Willen. Im Grunde ist es absolut schaffbar damit aufzuhören, nur ich schaff es nicht. Dann fing ich auch noch an Glücksspiel abhängig zu werden und machte hunderte Euro Schulden. Doch ich lernte ein mega süßes Mädchen kennen und wir liebten uns. Ich wollte nie eine Beziehung da ich Pickup im Kopf hatte und dachte man muss immer unabhängig bleiben. (haha die Ironie) Doch nach ein paar Monaten waren wir offiziell zusammen und ich sehr glücklich damit. Das waren die schönsten Monate seit Jahren. Meine aktuelle Lage ist, dass ich ein Auslandssemester mache und wir beide noch zusammen sind. Ich bin mir sicher, dass das auch so bleibt dank Pickup habe ich mir die richtige rausgesucht 😄 Mein größtes Problem ist jetzt: Ich weiß nicht ob ich nach 6 Semester mein Studium einfach abbrechen soll und was anderes machen soll. Und was Kratom angeht bin ich auch verzweifelt. Ich habe so oft versucht aufzuhören und es hat nie dauerhaft funktioniert. Ich weiß aber, dass es geht. Meine Spielsucht ist halbwegs im Griff aber nicht 100 Prozent gebannt. Meine Eltern belastet es auch sehr, dass ich süchtig bin. Genauso, dass ich einfach so zwanghaft unglücklich, fast depressiv bin weil mein Studium mir keinen Spaß macht und wenig Sport mache trotz ständigen Rückenschmerzen. Manchmal bin ich dann im absoluten Gammelmodus und mache viele Tage nichts sinnvolles. Das macht unglücklich, wenn man seine Potentiale sieht. Dann raffe ich mich aber ca. alle 2 wochen auf und will wieder Gas geben. Bin dann für 3 tage motiviert und mache Sport etc. bin dann auch wieder gut drauf, aber danach falle ich weder in ein Loch. Ich weiß einfach nicht wie ich es schaffe mein Leben in den Griff zu bekommen und all meine Potentiale zu nutzen. Wie schaffe ich es mit einer Droge aufzuhören, die man mit jeder Sekunde in der man sie nicht nimmt stärker braucht? Wie kann ich lernen verantwortungsvoll mit Geld umzugehen und wie schaffe ich es meinen Eltern den ganzen Stress zu ersparen. Und wie schaffe ich es, die Antwort nicht nur zu kennen, sondern auch in die Tat umzusetzen? Wie schaffe ich es wieder der Alte zu werden, bei dem es im Leben immer weiter bergauf ging? Und wie breche ich aus diesen elendigen Depressionen aus, die mich daran hindern an mich selbst zu glauben? Sorry für den gestört langen Post aber musste sein :DD Danke Leutz
  3. 1. Dein Alter 32 2. Ihr/Sein Alter 28 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 3 monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex sehr gut, 3-5 Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Habe sie nach der Trennung von meiner Ltr kennengelernt.. Eigentlich wollte ich mich nicht in eine neue Beziehung stürzen.. Das habe ich so kommuniziert.. Es lief alles gut.. Wir haben ca 2 mal die Woche was gemacht.. Sie machte Drama das ich sie nicht lieben würde, etc. Wurde von mir mit C&F immer schnell überwunden.. Wir machten immer öfter was.. Gemeinsame Freizeitgestaltung. Mit ihr konnte ich über alles reden. Es stellte sich bald heraus das sie Drogen Probleme hat.. Cannabis und Koks. Cannabis fast täglich und Koks mittlerweile bis zu 2 mal die Woche. Wir verstehen uns eigentlich echt super.. Aber so langsam habe ich die schnauze voll.. Sie hängt mit diesen Leuten oft rum bis spät in die Nacht. Erzählt mir das sie wieder gekokst hat und das die typen auf sie stehen.. Zeigt mir das die typen ihr schreiben das sie bock haben einen wegzustecken. Und sie kriecht diesen Pennern auch noch in den arsch um kostenlos was zu bekommen.. Eigentlich ist das Thema keinen Thread wert weil klar ist, dass sie nichts für eine Beziehung ist.. Aber dummerweise empfinde ich schon mehr für sie als mir lieb ist.. Habe aus diesem Grund jetzt Schluss gemacht um mich emotional von ihr zu lösen.. Ich glaube ich brauche ein wenig Zuspruch von der Community, dass meine Entscheidung richtig war.. Gibts da noch andere Lösungsansätze? Jemand Erfahrungen mit ähnlichen Fällen? 9. Fragen an die Community
  4. Hallo. Sie ist 19 und ich 21 Kennengelernt auf der Arbeit und ungefähr 8 mal getroffen. Hatten währned diesen 8 Treffen nur Körperkontakt, bis heute. Heute haben wir, nachdem wir etwas getrunken haben, rum gemacht und sind komplett spontan bei ihr im Bett gelandet. Sie hatte Zuhause noch etwas Gras liegen und wollte es rauchen, bevor sie am nächsten Tag wegfliegt. Und hier ist auch schon der Fehler. Nachdem wir diesen Joint in ihrem Garten geraucht haben, sind wir anschließend im Bett gelandet. Dieser Körper, diese Lippen und dieses Tattoo - Sogar ein Blinder wäre steif geworden, anders bei mir. Ich habe einfach keinen hoch bekommen und wir mussten ständig abbrechen, weil er nicht steif genug war. Ich fühle mich so beschissen gerade. Auch die ganzen Blowjobs haben nicht geholfen. Mein Penis hat sich zum ersten Mal gegen mich gestellt. Ich habe gelächelt und ihr Komplimente gemacht und ihr gesagt, dass es nicht an ihr liegt, sondern daran, dass ich Vollidiot auf die Idee gekommen bin Gras mit Alkohol zu mischen. Sie meinte sowas wie "Ist nicht schlimm" oder "Ja, wir hätten nicht mischen sollen". Wir haben uns also nur stundenlang gestreichelt und irgendeinen Scheiß im TV reingezogen. Sie hat auch oft Komplimente gemacht, dass sie auf meinen trainierten Körper steht usw. Jedenfalls haben wir es am nächsten Morgen nochmal versucht und wieder dasselbe. Ich hasse mich dafür.. keine Ahnung wieso ich sie nicht mit meinem Finger zum Orgasmus gebracht habe. Zwischendurch war er hart und ich bin in sie eingesprungen aber nach paar Sekunden war er wieder zu weich. Fuck. Wie soll ich mich nun ihr gegenüber verhalten? Wir haben uns verabschiedet und ich bin jetzt Zuhause und stelle mir diese Fragen. Sollte ich sie nochmal darauf ansprechen oder schweigen? Persönlich werde ich sie erst nach 6 Monaten sehen, da sie ins Ausland fliegt.
  5. Liebes Forum und liebe Gemeinde, in den letzten Wochen hatte ich an manchen Wochentagen abends kurz Zeit mir viele Gedanken zu Grundsätzlichen Fragen zu machen. In den folgenden Zeilen habe ich meine Persönlichen Antworten niedergeschrieben, ich will sie euch nicht vorenthalten: v DIE WAHRHEIT o Wenn Menschen sich selbst noch nicht kennen versuchen sie oft ihre eigne Wahrheit in anderen zu finden. o Menschen gehen davon aus, wenn z.b. jemand etwas sagt, dann muss dies auch stimmen und sich allumfassend bewahrheiten. Denn wir Filtern und selbst wenn wir uns noch so viel Zeit nehmen ist es nicht möglich alle Umstände wahrzunehmen und somit ein VOLLES und absolut bewahrheitetes Bild von allem zu bekommen. Wenn dies möglich wäre müsste unser Denken allumfassend und unendlich sein, in diesem Fall würde es auch nur noch eine Wahrheit geben, aber solang Menschen Eindrücke verschieden Filtern wird es verschiedene Wahrheiten geben die in der Schnittmenge sich irgendwo mit der absoluten Wahrheit überschneiden. Alles ist somit irgendwo richtig und bewahrheitet. Nur der Schnittpunkt wo es mit der absoluten Wahrheit übereintritt ist ein Anderer. o Dadurch dass du etwas denkst wird es wahr, ob es das auch wirklich ist spielt in dem Moment keine Rolle mehr. Wenn du deine Gedanken richtest veränderst du die Realität. Menschen die dies verinnerlichen haben das Werkzeug in der Hand ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen o Menschen die Ihre Wahrheit noch nicht erkannt haben versuchen andere von dem zu überzeugen was Sie denken um somit ihr Denken von außen zu Bewahrheiten. Sie versuchen Menschen dazu hin zu manipulieren, dass diese Ihrer Wahrheit zustimmen. Diese Zustimmung brauchen Sie weil sie an der Richtigkeit ihrer eigenen Wahrheit zweifeln o Wenn du etwas Sagst um es zu bewahrheiten (meisten Sätze die ‚sind‘ enthalten statt ‚ich finde/denke/fühle‘ und festlegenden Charakter haben) dann tust du das gar nicht um sie zu bewahrheiten, denn wahrer werden sie dadurch nicht. Du tust es um den Glauben an diese Wahrheit zu bestätigen weil er dir innerlich fehlt. Wer häufig Sachen feststellend sagt zeigt das ihm der Glaube nach innen an die eigene Wahrheit fehlt. o Nimm dir die Zeit für dich, deine Wahrheit zu verinnerlichen o Die Wahrheit liegt vollständig im Auge des Betrachters o Frag dich WAS du willst und WIE du dahinkommst, lass dich dabei nicht von anderen Beeinflussen. Nimm dir die Zeit die du Brauchst herauszufinden was du wirklich willst und was dir dabei wichtig ist! Frag dich das Getrennt, frage dich erst ganz einfach was du willst, denk etwas drüber nach. DANACH fängst du an dir Gedanken zu machen wie du dahin kommst. o Was andere tun ist nie die Wahrheit es ist aber genauso wenig falsch. v ÜBER DROGEN o Ich glaube es gibt verschiedene Typen von Menschen in Bezug auf Drogen. Es gibt Menschen die im Leben sowieso immer Neugierig und Forscherisch veranlagt sind (schwerer zu Stimulierende)und welche die auch mit kleinen Abwechslungen im Leben voll stimuliert sind(leicht zu Stimulierende). Mit ein Ziel im Leben ist es sich selbst kennenzulernen und selbst zu entscheiden ob man Drogen für sich selbst braucht oder nicht und wie viel davon. Ich denke auch hier sollte man sich nicht auf ein klares 'ja' oder klares 'nein' festlegen, die Antwort ist irgendwo in der Mitte wobei bei jedem die Tendenz zu einer Richtung anders ausfällt. o Wenn man Drogen nimmt sollte man diese Entscheidung von sich aus treffen. Man selbst kennt sich selbst am besten und sollte wissen ob einem das was man tut insgesamt gut, oder ehr schlecht tut - ohne hier zu Pauschalisieren. Durch äußere Einflüsse Drogen zu nehmen weil andere das auch tun, ist falsch. Denn was andere tun ist nie die Wahrheit. Es ist vielleicht deren Wahrheit aber es ist nicht „DIE Wahrheit“. Den „Die Wahrheit“ ist deine eigenen Wahrheit. Nur deine eigene Wahrheit sollte die Wahrheit sein die dein Leben bestimmt. o Wenn du Drogen nimmst erweiterst du das Bewusstsein. Du wirst Dinge denken und fühlen die du vorher nie gefühlt hast, vor allem in einer Stärke die sich weit von dem Zustand ohne Drogen unterscheidet. Sprich: Du veränderst damit deine eigene Relation von allem. Wenn du bisher in deinem Leben immer voll erfüllt warst, solltest du keine Drogen nehmen. Denn du änderst damit dein Bezug zu deiner aktuellen Lage und wirst auf das normale Level nur schwer wieder zurückkommen da du die Spitze der Möglichkeiten gesehen hast. o Drogen ändern nicht so viel wie du Glaubst. o Drogen beeinflussen nur deine Wahrnehmung mehr oder weniger stark in eine bestimmte Richtung. Ändern tun sich Dinge nicht dadurch Drogen zu nehmen, sondern Dinge ändern sich durch eine andere Wahrnehmung. Drogen unterstützen aber sie bewahrheiten nicht. o Drogen sind nicht die Musik nur der Verstärker v ÜBER DIE ANGST o Bestes Beispiel für die hier kommenden Zeilen ist das Streeten : Manchmal wenn es genug Hinweise darauf gibt das du Ängste und Befürchtungen hast die dem Anschein nach unbegründet zu sein schein, musst du diese Durchbrechen in dem du bewusst entgegen deiner derzeitigen Wahrheit (=deiner Ängst) handelst. Es äußert sich dadurch dass du ein schlechtes Gefühl hast und dich deine Intuition von etwas abhalten will. Du wirst dir Gedanklich versuchen deine Ängste zu begründen und zu erklären, du wirst versuchen im Einklang mit deiner Intuition zu Denken und zu Handeln. Weil du Angst fühlst wirst du nach Begründungen deiner Angst suchen und sie damit wahrnehmen und bewahrheiten. Um nun deine Angst zu durchbrechen musst du Handeln ohne zu Denken, das Denken nimmt dir grade die Luft, das Denken ist in dem Moment der Spiegel deiner Ängste. Um unbegründete Ängste zu durchbrechen musst du handeln anstatt zu denken o Viele Ängste die man hat sind in der heutigen Zeit wirklich unbegründet. Um das Rauszufinden genügt eine einfacher Gegenüberstellung: Was ist im Moment größer die Eigentliche Angst oder das wovor man Angst hat (ist es wirklich so schlimm oder scheint es sich nur so anzufühlen) v ÜBER DAS LEBEN o Jeder Mensch ist vollständig und bekommt eine absolute Intelligenz. Nur aus der allgemeinen Ungleichheit wird deutlich das manche Menschen besser und manche weniger besser Geeignet für ihr Umfeld sind. Intelligenz ist kein starrer Wert sondern er Resultiert in Interaktion mit dem Umfeld. o Es gibt nicht die Antwort, es gibt ganz viele Antworten die alle richtig sind. o Da du im Leben nie mehr als 10 Meter weit sehen kannst – auch wenn es dir vielleicht so erscheint -, solltest du dein Weg nie für mehrere Kilometer weit festlegen. o Man fühlt sich ausgeglichen durch das richtige Maß an Stimulation. Jeder Mensch will sich ausgeglichen fühlen. Introvertierte Menschen fühlen sich mit weniger Stimulation ausgeglichen während Extrovertierte Menschen sehr viel Stimulation benötigen um sich gleichermaßen ausgeglichen zu fühlen. o Je mehr man sich selbst bewusst ist desto schwerer fällt es, das Bewusstsein des anderen für sich, auch zu akzeptieren. o Frauen stehen in ERSTER Line auf selbstbewusste Männer, das steht über allem anderen. v ÜBER WAHRNEHMUNG o Du bestimmst was du von dir denkst, was du von anderen denkst, du bestimmst wie die Welt aussieht. o Ereignisse lassen sich durch den Blickpunkt verändern. o Wenn du merkst du kannst auf dich und das was du tust vertrauen gibt dir das ein sicheres Gefühl von Selbstbewusstsein o Wir schließen von uns auf andere. Wir gehen davon aus das andere wie wir sind und wie wir fühlen. Zum Beispiel: Du liegst auf dem Sofa und hast dir schon eine bequeme Hose angezogen weil du nicht mehr weggehen willst. Du gehst unterbewusst davon aus das andere dasselbe tun und wirst nicht damit rechnen das jemand anderes in deinem Umfeld noch weggeht. Wenn du selbst rausgehst wirst du dich vielleicht auch wunderen warum andere abends lieber zu Hause bleiben. Je mehr wir denken dass andere wie wir sind desto weniger kennen wir uns selbst da wir versuchen unser unbekanntes ich in anderen zu spiegeln. o Von Natur aus suchen Menschen Zusammenhänge und bringen Sachen miteinander in Verbindung. o Menschen streben nach Vollendung. Kreise müssen sich schließen, Sachen einen Sinn ergeben. Aber Kreise schließen sich nie und Vollendung gibt es nicht da alles im Einfluss mit allem steht. Wenn wir meinen etwas ist komplett und fertig, so fehlt es uns nur an Wahrnehmung für die Unvollständigkeit von allem o Andere werden dich niemals so stark und genauso wahrnehmen wie du dich selbst! Jeder sieht sich selbst Primär im Vordergrund. o Andere Menschen sind der verzehrte Spiegel deiner Selbst. Je schlechter sich jemand selbst kennt desto entstellter wird er jemand anderen spiegeln, da an seine Reaktion seine eigenen Wünsche und verlangen mehr gebunden sind. Deshalb ist es wichtig sich nur in Menschen zu spiegeln die möglichst ausgeglichen sind. o Menschen die mit sich selbst nicht zufrieden sind werden dich nie so spiegeln dass du dich selbst erkennst. Versuche dein selbst nie in ihren Gesichtern zu erkennen, es wird dir schaden. v ÜBER DAS HANDELN o Tue nie, aber auch nie etwas, bei dem du dir sicher bist, dass es nicht deiner Wahrheit entspricht. In dem Moment in dem du etwas bewusst tust, was entgegen deiner Wahrheit steht, änderst du damit deine Wahrheit. Der Mensch setzt Denken und Handeln miteinander in Bezug. Glaube(Denken) erschafft Realität(Handeln) und so ist es auch anders rum. o Wenn du dir bei etwas nicht sicher bist ob es deiner Wahrheit entspricht, deutet das darauf hin, dass du deine Wahrheit noch nicht gut genug kennst. Nimm dir Zeit herauszufinden was in dieser Situation für dich richtig ist. Dies tust du indem du dich Fragst was du willst und wie du dahinkommst. Reflektiere deine Gedanken hierzu (z.b. beim Schreiben). o Leg deine Limitierungen nie Absolut und allumfassend Gültig fest. Leg dir auch nie absolut und allumfassend fest deine Limitierungen nie absolut und allumfassend festzulegen. Sag also niemals nie und das niemals ;) o Setz dich auf lange Zeit nicht sehr schlechten äußeren Umständen aus, das Umfeld hat immer einen Einfluss wie groß der ist kann man selbst – nur teilweise – bestimmen. o Wenn du dich bestimmten schlechten äußeren Umständen nicht entziehen kannst dann versuch den Einfluss dieser zu minimieren. Dies geht indem du sie von deiner Wahrheit distanziert hälst,also auch deine Gedanken von ihnen distanziert hälst. Du hast die Wahl was du in deine Gedanken lässt. Gleichzeitig versuche deine Wahrheit stärker auszustrahlen um dadurch den negativen Einfluss zu überstrahlen. o Ändere auch schlechte innere Umstände mit der Zeit o Anstrengung lohnt sich immer! Egal was du tust. Es ist wirklich kein Aufwand umsonst aber damit du mit dem was du tust Glücklich wirst musst du die Richtung im Auge behalten. So kann Aufwand zwar nie Umsonst sein, aber führt möglicherweise nicht dahin wo du willst. Man läuft oft Gefahr zu denken nur weil etwas nicht die erwarteten Ergebnisse erbringt ist es umsonst und hat sich nicht gelohnt. Es gibt immer was Positives. o Tu was für dich richtig ist und von dem du selbst denkst das es dir gut tut. Tue nicht was andere für dich für richtig halten oder von dem Sie denken es wäre besser für dich! o Setzte nur für eine für das was du tust verhältnismäßig kleine Zeitspanne fest, behalte deine Richtung pararell dazu aber durchgehend. o Wer sein eigenes Ding machen will muss sich manchmal bewusst von der Menge abgrenzen und seine werte auch entgegen dem Strom leben o Es ist schön gemocht zu werden aber es sollte für dich nicht Grund sein etwas zu tun oder zu sagen. o Wer andere wirklich führen will muss manchmal bewusst Spannungen entstehen lassen und diese selbst aushalten v ÜBER KONZENTRATION o Entschlossen zu Handeln bedeutet wenig zu zögern. Wenig zögern tut man wenn man Sachen Intuitiv macht. Intuitiv macht man Sachen die man schon oft gemacht und gelernt hat. Somit ist es normal bei Sachen die man noch nicht gemacht hat nicht gleich völlig Entschlossen zu handeln. o Nimm dir Zeit zum Genießen und nimm dir Zeit dich auf etwas zu Konzentrieren – denn Beides steht im Wiederspruch zueinander, genauso wie man nie genau bestimmen kann wann ein Atom an einem bestimmten Zeitpunkt ist, so kann man nicht voll genießen während man sich Konzentriert und sich nie voll Konzentrieren während man versucht etwas zu Genießen. Zugegeben : Die meiste Zeit des Tages dominieren mischzustände aus beiden, aber je bewusster du lebst desto mehr lernst du dich zu Konzentrieren und zu genießen o Es ist einfacher sich zu bewusst zu Konzentrieren und zu genießen wenn man sich hierfür Zeiträume setzt. Etwas bewusst zu tun heißt Zeit zu leben. o Genuss aufschieben vergrößert ihn, bis zu einem gewissen Punkt. Du musst hier die Mitte finden, DU darfst nicht vergessen zu genießen und Auszeiten zu nehmen, genauso wenig darfst du nicht vergessen dich auf das zu Konzentrieren was wichtig ist. o Du hast es verdient zu genießen und brauchst das für dich. o Genuss ist für mich ein mitschwingen mit der Umgebung und Konzentration ist das Bewusste verändern der Umgebung/Denkweise (=Der Wahrheit). o Genuss und Konzentration sind dich gegenseitig beeinflussende Faktoren, so hat ein Mensch insgesamt für beides zusammen begrenzte Ressourcen. Wenn man also sehr viel Genießt kann man wenig Konzentrieren und wenn man sich zu viel Konzentriert macht es das unmöglich zu genießen. Man muss sich selbst kennenlernen umso rauszufinden wie das Verhältnis von Konzentration zu Genuss zu innerer Ausgeglichenheit führt. So konzentrieren sich manche Menschen sehr viel und sind damit ausgeglichen und manche würden mit der gleichen Menge an Ressourcen für Konzentration völlig ausgelaugt sein. o Genießen heißt sich bewusst nicht zu Konzentrieren o Kreativität ergibt sich durch das Co-Existieren von Genuss und Konzentration zugleich. Kreativität bedeutet öffnen der Wahrnehmungsfilter. Um dein Ziel im Auge zu behalten musst du dich jedoch darauf konzentrieren die Filter in die Richtige Richtung zu öffnen. o Je Selbstbewusster du bist desto stärker kannst du dich auf etwas Fokussieren. o Wenn du 2 Sachen machen willst geht es schneller du machst erst Konzentriert das eine und dann konzentrierst du dich auf das andere anstatt beides Gleichzeitig zu machen um Zeit zu sparen. Auch das Ergebnis wird besser sein.
  6. Hallo zusammen, Ich : 22 Sie : 21 Dauer der Beziehung : 18 Monate Ich habe meine Freundin damals in meiner Schule kennengelernt, sie war ein Jahrgang unter meinen. Wir haben uns recht schnell verliebt oder auch in anderen Worten : Ich konnte sie verführen. Direkt zu Anfang habe ich erfahren, dass sie sehr viele Drogen konsumiert, wöchentlich (Gras, XTC, Speed und einmalig auch Koks und LSD). Aus diesem Grund wollte ich lange keine Beziehung und es blieb bei einer Affäre, da ich nur Alkohol trinke und gelegentlich Gras rauche. Grundsätzlich soll jeder machen was er möchte, aber zu dem Problem komme ich gleich weiter unten. Als sie bemerkte, dass ich dagegen bin ließ sie es und das obwohl sie vollkommen in ddr Szene drin war, bzw alle ihre Freunde aus der Techno/Drogen Szene stammen. Ich habe die Menschen kennengelernt, viele sogar als Freunde gewonnen, denn menschlich sind alle top. Wir gingen also eine Beziehung ein und einigten uns darauf, dass sie ehrlich über ihr Konsumverhalten spricht. Nach 6 Monaten dann war ihr Konsum bei alle 4 Tage kiffen und alle 4-5 Wochen einmalig XTC auf einer feier. Wer mit der Szene vertraut ist weiß, dass es im Vergleich ein kontrollierter Konsum ist. Nebenbei beschäftigte sie sich damit ein Leben aufzubauen abseits der Drogen. Wenn sie vorhat Drogen zu nehmen sagt sie mir das 1-2 Wochen im vorraus, dies geschieht dann meistens auch in einem großen Kreis. Auf meinen Wunsch hin hat sie mich 2 mal mitgenommen, damit ich mir ein Bild davon machen kann, wie so ein Abend in dee Runde aussieht. Harmlos, alle sitzen im Kreis, reden über nette Themen und gehen wieder, alles ganz ruhig. Man kann sehen, dass sie Erfahrungen mit dem Zeug haben. Alle (zumindest fast) akzeptieren mich und sehen mich gerne. Nun zu meinem Problem : Meine Freundin ist eine schlaue Person, sie spricht offen mit mir und sagt mir auch direkt, dass sie sich manchmal die Zeit in der sie stark konsumiert hat zurückwünscht. Ich war ihr Hoffnungsträger, da sie unsterblich in mich verliebt war ( Ich bin ihr erster Freund ). Sie erzählte mir, dass sie dachte, dass wenn sie mich hat all das andere nicht mehr braucht, aber ihr klar ist, dass das nicht geht und dass das ihr Problem ist und nicht in meiner Verantwortung liegt, dass ich die Drogen ersetzte und sie stets Glücklich mache zu jeder Zeit. Mein Problem ist dabei folgender : Auch wenn sie den Konsum immer noch weitesgehend zurückgeschraubt hat, hat sie natürlich noch Kontakt zu der Szene, wo sie auch immer wieder alle 2 Wochen auf verschiedene Bekannte trifft, ihre Themen sind dann meistens natürlich der Konsum, da die Leute sie damit noch idenfizieren. Meine Freundin redet natürlich mit und feiert auch den Humor, da alles für sie sehr vertraut ist, verständlich. Das Problem ist, dass ich langsam das Gefühl habe nicht gut genug für sie zu sein, da ich nie an das rankommen kann, was die Drogen und die Erfahrungen in ihr für Gefühle auslösen. Egal wie gut gelaunt etc. Ich bin, man ist immer eine Spur langweiliger als die Drogen, das geht auch nicht anders, wie soll ich einen Tag gestalten, der einer Projekt X Party ähnelt und das immer wieder. Zudem merke ich langsam die Eifersucht, welche ich ihr (noch) nicht zeige. Ich habe gewissenbisse, wenn sie mit anderen konsumiert, selbst wenn es nur selten ist, da ich nicht weiß, wie bspw die Sexuelle akzeptanz sich auf Drogen verändert. Eigentlich lebt sie eher ein männliches Leben Frei, Wild, Aufregend, grenzen durchbrechend. Ich kann das nicht toppen, außer wenn ich selber Drogen nehmen würde, was ich jedoch, trotz mehrmaliger anbieten, nicht tun werde. Ich kann nicht spannender sein, als dass was sie dort tut. Ich bin in keiner Szene oder dergleichen, wo immer neue Dinge passieren. Ich habe meinen Freundeskreis und gehe auch öfters feiern, ab und zu shisha rauchen, bisschen Sport und dergleichen. Ich möchte hierzu eure Meinung mal hören, wie ihr die Situation einschätzt. Wie ich meine Probleme in den Griff bekomme. Lg
  7. Hallo Leute, ich hab da ne Frage bezueglich zur Nature One und allg. zu Festivals: Ist es eher ein Plus oder ein Minus sich ein bisschen anders, als die Anderen anzuziehen? Also, was ich anziehen will: *** Ich will das Ganze keinesfalls nur wegen Maedels machen, sondern bloss um eben ein bisschen das Festival zu feiern. Nun aber frag ich mich, ob viele das vllt. nicht einfach als kranken Junky ansehen der da rumlaeuft oder eben nur glotzen und mich komisch finden. Also ich selbst finde, dass es nicht so schlimm aussieht und es noch gut kommen koennte. Und nebenbei: ich werds mir auch nicht so geben, dass ich wie ein Junky aussehe. Naja, ich freu mich auf eure Antworten. Vllt. sieht man sich dort ( oder ihr mich ;) )
  8. 1. Mein Alter 26 2. Alter der Frau 26 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: viele 4. Etappe der Verführung: Sex, FB, LTR möglich, aber: 5. Beschreibung des Problems: Ich bin eigentlich ziemlich offen, aber ich habe irgendwie schon immer ein Problem mit harten Drogen. Ich habe selber lange und viel gekifft, heute nur noch gelegentlich. Aber alles, was härter ist, bzw. chemisch ist mir irgendwie zuwider. Ich kann es nicht erklären, aber es ist mir unheimlich, vllt. gerade, weil ich es noch nie probiert habe, das kommt aber für mich auch nicht in Frage. Ich weiß, dass das keine konkrete Verführungssituation ist, aber es stellt für mich ein Problem da, mich auf das Mädel einzulassen, dass sie beim Feiern gehen etwas nimmt. Ich bin dann nicht mal dabei und soo oft kommt es auch nicht vor, aber halt schon alle 2 Wochen mal. Und irgendwie macht es sie mir, obwohl sonst alles super ist, sehr unsympathisch, anders kann ich es nicht sagen. 6. Frage/n Vielleicht kann das ja jemand nachvollziehen und weiß wie ich damit am besten umgehe. Verbieten werde ich es ihr sicher nicht, aber es stört mich schon... Mango
  9. opst

    LTR hat drogen probiert.

    Hallo alle mitteinander. Kurzfassung: Ich (22) und meine ltr (19) haben seid 3 jahren eine Bezihung hatten aber ein halbes Jahr eine Pause. In dieser besagten Pause hat sie anscheinend Kokain probiert. Dies hatte sie mir ca vor 4 Monaten erzählt. Seid diesem moment kann ich ihr nicht mehr Trauen, ich habe angst dass sie weitere Drogen konsumieren wird. Detailierte version: Ich 23, habe selbst eine grosse abneigung gegen drogen, eigebtlich gegen alle Drogen und auch gegen Alk wenn dieser einfach in massen konsumiert werden muss (und ohne grund). Aus diesem grund bleibe ich ihnen vern Sie ist 19, sie ist schüchtern, weiss oft nich wass sie will (oder getraut sich es nicht zu sagen), hat sonst aber in den letzten jahren eine Positive entwiklung gezeigt. Sie hatte diverse probleme auf der Arbeit aber jetzt scheint alles ok zu sein. Sie erzählt mir immer alles, sie vertraut mir und ich ihr. Vor einem halben Jahr hat sie zudem afgehört zu Rauchen. Zu ihren social cirle: Leider sind mir ihre zwei Schwestern (eine zwilingschwester die andere jetzt 26) schon seid anfang der Bezihung negativ aufgefallen. Sie haben einen stärkeren Rang als meine freundin, sie entscheiden oft was passiert und wie der abend verläuft. Die beiden haben auch keine grossen beruflichen ziele. Diese beiden kiffen täglich und experimentieren viel mit sonstigen drogen. Das ganze umfeld in dem sich meine freundin bewegt, sind immerwieder leute die das akzeptieren oder selbst konsumieren. Ihre eltern wissen etwas aber auch nicht alles (warscheinlich ignorieren sie es). Ich will keine junky als Freundinn, und anfangs habe ich mich oft hinterfragt ob sie die ganze abreit wert ist. Oft wenn sie ausgeht ist sie mit Freunden ihrer schwester aus, die sind alle um die 30. Dies konnte ich jetzt wie auch früher nicht verstehen. Auch passierte es oft das alle, oder 90-95% völlig bekifft waren, sie aber nie. Auch an abenden an denen ich sie mal begleitet oder besucht habe passierte dies oft, ich konnte diese abende nicht geniesen da es einfach ein komplett anderes niveau ist als ich es mir gewohnt bin. Nun wir hatten uns vor ca einenhalb jahr für 6 bis 8 Monaten getrennt. Dies geschah nixh wegen Stritigkeiten oder sonstigen sondern weil ich in 250km entfehrnung mwin Studium anfieng. Es war für beide schwirig, und so passierte es das wir schlussendlich doch wieder zusammen kamen. Nun hat sie mir vor 3 oder 4 Monaten erzählt dass sie Koks ausprobiert habe. Ich habe ihr gesagt das dies nicht gut seie, aber dass es ihre entscheidung ist. Und dass sie verantwortlich ist für ihre handlungen. Doch in mir kann ich nicht aufhören daran zu denken. Ich verstehe nicht wieso es mich so stark trifft, ich versuch es zu akzeptieren, aber das kann ich nicht. Ich weiss nicht ob dies das vertrauen das ich anfäbglich hatte zerstört hat. Oder wieso es sich so schlecht anfühlt daran zu denken dass sie Koks ausprobiert hat. Ich will und kann ihr nichts verbieten. Dennoch möchte ich wissen wie ich mich verhalten sollte. Ich möchte eigentlich nicht das sie soviel teit mit leuten verbringt die sie nicht weiter bringen, anderseits ist es ihre familie. Jetzt ist sie zum beispiel eine woche im skiurlab mit ihren schwestern und freunden.sie hatte mich auch eingeladen doch ich habe aus zeitgründen und da ich die leute nicht mag nicht mittgewollt. Es macht mir dennoch angst das sie einfach schnell mal ne ladung koks eingefahren hat. Und ich glaube meine angst beruht eindach auf dem fakt dass ich ihr in dieser bezihung nicht mehr vertrauhen kann. Wieso sollte es den nicht wieder passieren? So: sorry für die rechtschreibung ich habe es auf meinem smartphone geschrieben, ich hoffe es ist leserlich. Danke euch jetzt schon.
  10. Lavieenrose

    Überreagiert?

    Hallo miteinander! Bin mit ihm seit einem Jahr in einer LTR, ich bin 22, er 27. Unsere Beziehung verläuft harmonisch und sehr gut, Sex gibt es regelmäßig und auch der ist mehr als gut. Sind auf einer Wellenlänge, gleiche Interessen Hobbys, kann mit ihm über das elementare Zerwürfnis des Seins genauso reden wie ich mit ihm auch mal 'ne Sauftour machen kann. Ich gebe ihm eigentlich alle Freiheiten die er will (aber leben in einer monogamen Beziehung). Er kann bis in die Puppen weg bleiben, weggehen wohin er will, er kifft ab und zu oder nimmt XTC (sehr selten) - habe mit sowas kein Problem. Solange wir ehrlich zueinander sind, alles kein Act, legen beide großen Wert auf Ehrlichkeit. Dieses Wochenende hatten wir allerdings einen heftigen Streit. Er war am Freitag in einem Club, so wie er mir sagte mit nem Kumpel. Ich war auch unterwegs, alles wunderbar. Dann ruf ich ihn in der früh mal an, wollte nur seine Stimme hören. Da druckst er rum, er weiß nicht, wie er es sagen soll - sein ex FB inkl. deren LTR sind grad bei ihm. N Mädel, über das er nur schlecht redet, das jeden seiner Kumpels schon gefickt hat und das (und das ist das schlimmste) voll auf Crystal ist. Jetzt sitzen da um 11 in der früh bei meinem Freund der auf XTC ist, mit zwei Crystal Abhängigen und ich sag - gehts noch?! Und nicht nur dass er die unterwegs vllt getroffen hätte - nein. Die haben das sogar ausgemacht. Und ich wusste nix davon. Mi8ch hat das sowas von gewurmt und geärgert argh. Nun, hatten diesen Streit dann eigentlich beigelegt, habs akzeptiert und wollte ihm gestern nur noch sagen, dass ich so etwas in Zukunft einfach wissen möchte. Bäm, als wäre eine Bombe explodiert. Ich wäre nicht seine Mutter, er muss sich nicht rechtfertigen, er braucht seine Freiheit, er lässt sich nicht einsperren. Und das in einem mehr als unangebrachten Ton. Und dann gabs erst mal Zolff vom feinsten. Ich wollte die Sache echt nur abhaken, was war jetzt so schlimm an meiner Reaktion, aus Männersicht?! Er sagt mir oft, wie gern er es hat, dass er alle eben alle Freiheiten hat und Mann sein darf. Und dann muss ich mir solche Vorwürfe anhören. Was hab ich falsch gemacht?
  11. Seit Monaten bin ich unruhig und kann jetzt seit Nächten nicht mehr schlafen. Ich muss meine Gedanken jetzt niederschreiben, bevor sie meinen Kopf sprengen, hoffentlich bekomme ich Antworten. Ich schreibe das ins PUA Forum, weil ich schon seit 2 Jahren dabei bin und es hier meiner Meinung nach Member gibt, die über ihr Leben nachdenken und aktiv Dinge angehen, statt alles nur stumpf anzunehmen, was man ihnen vorsetzt. Ich weiß, dass es mir gut geht. Ich bin gesund, jung, habe keine Verbindlichkeiten wie Schulden oder Kinder, bin also frei und darüber hinaus mache ich dank unserem kostenlosen Bildungssystem eine tolle Ausbildung. Eigentlich müsste alles picobello sein. Ich stehe auf der Sonnenseite des Lebens. Wie wohl viele junge Menschen in den Industrienationen mit Computeranschluss, während anderswo Menschen verhungern. Es kommt mir so ungerecht vor. Und sinnlos. Blick ich um mich rum, sind trotzdem die meisten Menschen nicht richtig glücklich. Vor lauter Gedanken an ihre eigenen Probleme, kommen ihnen die armen Leute in den Drittweltländern gar nicht in den Sinn. Stattdessen seh ich Jungendliche die keinen Sinn im Leben mehr sehen, außer Parties, Drogen und vergessen. Manchmal frage ich mich, ob wir nur als Konsumidioten benutzt werden. Von einem System das zu komplex ist, um es zu durchschauen, oder gar zu ändern? Meine Geschichte: Seit 2 Jahren kenne ich jetzt Pick-Up. Ich bin damit auch ganz gut gefahren. Endlich oft mit Mädchen rumgemacht, mit einigen von ihnen geschlafen, ich lernte auf Menschen zuzugehen und mein Leben zu genießen. Hatte auch den besten Sommer meines Lebens dieses Jahr. Doch seit Monaten gehts mir nur mehr beschissen. Ich werde in wenigen Tagen 21 und wahrscheinlich werde ich meinen Geburtstag allein feiern. Ich habe keinen Bezug mehr zu meinen Freunden, und ich langweile mich hier zu Tode, alles kommt mir so sinnlos vor, wieso sollte ich Frauen ansprechen, was soll mir das bringen? Ich bin so unzufrieden mit mir selbst und die ganze Welt sie nervt bis jetzt!!! Ich frage mich was ihr von der Liebe haltet. Ist sie für euch ein Hirngespinst und gespielt, attraction isn't a choice und all dass, oder glaubt ihr, dass es auch Frauen gibt, bei denen die Chemie einfach stimmt, weil ihr euch beim ersten Kontakt schon wohl fühlt, beim ersten Hände schütteln beiden ein Lächeln übers Gesicht huscht und sich alles wie von Zauberhand entwickelt, man kommt sich näher und vertraut sich, einfach nur weil man zueinander passt... Natürlich gibt man alles, trainiert hart, seinen Körper und seinen Geist und umgibt sich mit Menschen, lernt sozial zu sein. Doch wenn sich der Junge und das Mädchen dann treffen, passiert es einfach?? Junge und Mädchen, das klingt sehr romantisch, ENTSCHEIDE DICH: Romanze oder Sex, ich habe das Book of Pook gelesen, ich träume nicht nur von meinem Mädchen, wir sind uns auch körperlich nahe. Genauso war es diese Ferien. Als ich im Urlaub am Meer war. Es war wunderschön, wir zogen einander einfach an, wie oben beschrieben. Leider passiert mir das nie, dass es ganz einfach läuft und dann auch länger hält, vielleicht will ich es auch gar nicht. Kann es sein, dass es an meinen Glaubensätzen liegt? Und wie ändere ich die so, dass ich ganz entspannt Mädchen kennen lernen kann und wir Spaß haben, uns attraktiv finden und wir uns küssen und miteinander schlafen? _________________________________________________________________________ Nach dem Urlaub fuhr ich alleine nach Paris. Ich musste einfach weg! Dort lernte ich eine Freundin kennen, wir vögelten im 12Bett Zimmer ;), seitdem treffen wir uns immer wieder mal. Sie wohnt eineinhalb Zugstunden entfernt. Sonst machte ich nicht viel in letzter Zeit, außer mich zu betäuben. <<<<scheue ich davor Verantwortung zu übernehmen? Ich wär echt gern für ein Mädchen da, und sie für mich, ich fühle mich so allein. Zum Fitnesstraining schleppe ich mich ohne Motivation, und sonst hänge ich nur noch rum. Bei dem Teilzeitjob den ich angenommen habe, werde ich nicht gerade gut behandelt, es ist mir egal weil ich nicht immer dort arbeiten werde und auch nur für einige Stunden die Woche, doch wenn ich einige sehe, die dort schon lange arbeiten, macht es mir Angst und ich will mein Leben nie so verbringen! Ohne Liebe kommt mir einfach alles so sinnlos vor. Und wenn ich die Welt so anseh, kann ich es nicht verstehen, wie sich die Menschen verhalten, und möchte einfach nur reich werden. Wenn jeder auf dich scheißt, willst du einfach nur noch Geld und Macht, um zu beweisen, dass du auch was drauf hast. Aber ich denke weiter. Wem muss ich irgendetwas beweisen?? Doch wohl niemandem, das bringt doch nix, um am Ende als reicher, verbitterter Sack abzukratzen(-es fällt mir so schwer mir vorzustellen reich und glücklich zu sein, es fällt mir wohl überhaupt schwer mir vorzustellen glücklich zu sein - Glaubensatz???). Ich bin Gott einfach nur dankbar, dass ich gesund bin und der einzige dem ich was beweisen muss bin ich, und ich... ...ich weiß einfach nicht was ich will. Wahrscheinlich im Moment einfach nur mit einem Mädchen in den Armen, das mich liebt, daliegen, sie an mich drücken und glücklich sein. Mensch, muss das pussyhaft klingen. Aber ich bin echt verzweifelt. Alles erscheint mir so sinnlos.. Bitte schreibt mir was, wenn ihr auch schon darüber nachgedacht habt!!!!!!!!!!!!!!!! lg corleone
  12. Barilla

    Die Metamorphose

    Vor knapp einem halben Jahr habe ich während meines Aufenthalts in Bratislava von PU erfahren. Ich traf einen PUA aus Manchester, aus Sympatie erzählte er mir von PU. Damals hatte ich noch eine Freundin und habe sie an diesem Tag zum ersten mal sexuell betrogen, worauf ich bis heute nicht stolz bin...nach dieser ersten Aktion habe ich leider das Vertrauen in diese Beziehung verloren und hatte während meines Urlaubs noch mehrere Frauen. Als ich zurück kam, teilte sie mir mit,dass sie jemanden Neues kennengelernt hat. Normal ist es ja fair enaugh, dass sie jemand Neues hat, aber ich will sowas im Grunde nicht wissen(Als ich das hörte hab ich sofort vergessen, dass ich auch was mit anderen Frauen hatte). Aber mit anderen Ladies zu schlafen ist eben doch was anderes wie sich in nen neuen Kerl zu verlieben...versteht ihr das? Daraufhin hab ich mir eingeredet "ich brauche sie nicht, ich hab sie doch eh schon vergessen" Dem war nicht so... 2 Wochen später ist mir bewusst geworden, dass ich ein wichtigen Menschen im Leben betrogen und verloren habe. Also traf ich mich mit ihr und hab ihr alle Fehler gestanden, die je begangen habe und zu ihr gemeint, dass ich es gut verstehen kann, wenn sie mich nie wieder sehen will. Zum Abschluss hab ich ihr viel Glück mit ihrem neuen Kerl gewünscht und ihr noch ein ehrliches Kompliment gemacht. Jetzt war ich wenigstens wieder mit der Sache im Reinen. Man habe ich diese Frau geliebt und ich wusste ich kann sie nicht mehr zurückgewinnen. Ich hab mich anschließend erst mal auf mich konzentriert und angefangen meine Welt wieder ins Reine zu bringen, alte Freunde zu sehen, alten Hobbies nachzugehen, weniger zu kiffen, weniger zu trinken und mehr Sport zu machen. Darauf folgten 2 Monate ohne Sex...war echt furchtbar. In dieser Zeit hatte ich auch meine ersten Dates, die alle schrecklich verliefen. Aber Schritt für Schritt fing ich wieder an Frauen bei einem Date zu küssen. Und so langsam erholte ich mich wieder von meinem Tief. Ungefähr zu dieser Zeit hab ich mich an den PUA aus Manchester erinnert und bin auf dieses Forum gestoßen. Ich bin kein Freund von irgendwelchen Routinen aber dieses Forum gab mir den wichtigen Anstoß mich intensiv mit Frauen auseinander zu setzen. So bin ich auf die Idee der Metamorphose gekommen. Ich bin 23 Jahre alt und Menschen mit 23 sind schon relativ festgefahren, also musst ich mir darüber bewusst werden was für ein Mensch ich bin und was mir an mir gefällt und was nicht. Als erstes hab ich mir vorgenommen keine Frauen mehr anzulügen, da meine letzte Beziehung an diesen ganzen Lügen gescheitert ist, dann wollte ich meine Komfortzonen extrem erweitern, so dass ich beispielsweise kein Problem damit habe eine Frau nach 5 Minuten Gespräch zu küssen(wenns passt). Ich fing an jedes Gespräch/jeden Flirt für mich zu nutzen um immer besser im Umgang mit Frauen zu werden. Mein erster Lay war genial, ich traf eine Doktorantin aus meiner Arbeit auf einer Party und hab sie nach 30 min Gespräch abgeschleppt. Bin bei ihr aufgewacht und hatte an diesem Tag noch ein Date, was auch mit einem Lay endete. Plötzlich war ich wieder da. Mir hat es aber nicht gereicht, ich hab weiter an mir gearbeitet und hab ab da an nur noch mit ausgewählten Personen geschlafen, sprich nicht nur nach dem Aussehen geschaut, sondern nach dem gewissen etwas an einer Frau, wie z.b. Ausstrahlung, coolness... So kam es dann dazu, dass ich 3 Mädels hatte,mit denen ich jede Woche geschlafen habe. [ Lady 1: 36 Jahre alt, Dresdnerin, auf ner Abschiedsparty kennengelernt HB8] [ Lady 2: 23 Jahre alt, Österreicherin, auf der Weihnachtsfeier kennengelernt HB 7,5] [ Lady 3: 25 Jahre alt, Münchnerin, auf ner Studentenparty kennengelernt HB 7,5] Alle 3 wohnten in meiner nähe. Ich hab mich wie der König gefühlt. Alle 3 waren komplett verschieden aber alle sehr besonders und keine war unter einer 7. Dann kam der Tag an dem ich wieder meine Ex traf(3 Wochen vor meinem Abschied aus Deutschland) und sofort war wieder diese sexuelle Spannung zwischen uns. wir sind auch ziemlich schnell Im Bett gelandet. Sie hat dann andauernd ihren Kerl mit mir "betrogen". So war ich bei 4 Ladies die ich wöchentlich sah. Frauen sind wunderbare Geschöpfe auch wenn sie solche Schlampen sind. Aber der Punkt mit den Schlampen konnte mir egal sein, ich bin von nun an unbesiegbar. Mich wirft nichts mehr aus der Bahn. Nichts kann mich schocken. Naja dann kamen die Momente des Abschieds, hab mich von Jeder ehrlich und aufrichtig für die wunderschöne Zeit bedankt. Bei meiner Ex fiel es mir am schwersten. Ich glaube sie hat angefangen demöfteren Drogen zu nehmen, was mir persönlich wirklich weh tut, da ich weis dass ich ihr wirklich fehle und sie mich braucht, sie hat mir kurz vor meiner Fahrt unter Tränen ihre Liebe gestanden. Im Ausland angekommen(mach jetzt n Auslandsemester) hab ich am ersten Abend eine wunderschöne Frau kennengelernt(HB9) die ich auch straight am ersten Abend gelayt habe. Eine echt leidenschaftliche Französin. Ich bin jetzt seit keinen 3 Monaten soweit dass ich mich wieder auf Frauen einlassen kann und hab in dieser Zeit mit 7 ausgewählten Schönheiten geschlafen. Wahrscheinlich ist das verglichen mit den Meistern hier nichts. Ich habe von Jeder Fotos gemacht und etwas über ihre Charaktere geschrieben. Ich möchte Frauen nicht nur flachlegen sondern ihre Leben bereichern. Bei allen Frauen habe ich kaum Taktiken aus diesem Forum genutzt, ich war auch vor PU nicht unerfolgreich bei Frauen. Jedoch hilft mir dieses Forum sehr bei meiner persönlichen Entwicklung, die längst nicht abgeschlossen ist. Deswegen versuch ich nun auch etwas zurückzugeben. Also vielen Dank an euch alle! Ich hoffe ihr zerfetzt mich nicht für meine Rechtschreibung, Ansichten und Einstellungen. Beste Grüße Barilla