Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'einstellung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

22 Ergebnisse gefunden

  1. Ein guter Mann ist schwer zu finden — Flannery O’Connor (Buchtitel: „A Good Man is hard to Find“) Dem Spruch würden viele Frauen zustimmen! Aber wer ist dieser gute Mann? Er hat schon viel gemeinsam mit dem bösen Jungen: Er weiß was er wert ist. Er weiß was er will und entschuldigt sich nicht dafür. Er stellt die Maßstäben. Er demonstriert Selbstvertrauen. Er führt die Interaktion mit einer Frau und zeigt damit Stärke. Er leitet die sexuelle Eskalation ein. Er stellt der Frau auch eine Herausforderung. Aber ebenso wichtig sind die Eigenschaften die ihm vom bösen Jungen unterscheiden: Er sorgt dafür, dass Frauen sich bei ihm gut fühlen. Er hinterlässt die Frau in einem Zustand, der besser ist als bevor er sie getroffen hat. Er hat hohe Standards die seinem hohen Selbstwert entsprechen. Er will keiner Frau weh tun. Er respektiert Frauen, aber verlangt auch von ihnen Respekt. Er ist mental und emotionell stark. Er entschuldigt sich auch nicht für seine Schwächen – er bekennt sich zu ihnen. So viel hat er sogar mit dem netten Typ gemeinsam: Er besteht nicht immer auf seine Wünsche. Er ist kompromissbereit. Er will eine Frau glücklich machen. Er ist fähig, eine Frau wirklich zu lieben. Er ist der Möglichkeit offen, sich in eine Frau zu verlieben und sie zu lieben. Diese Kombination aus Stärke und Menschlichkeit macht den guten Mann zum echt unwiderstehlichen Traummann!
  2. Super-Sexy Frauen sind auch nur Menschen! 1 Heiße Frauen sind schwerer zu kriegen Diese Vorstellung entsteht aus den Annahmen anderer Männer und aus den Medien. Die Annahme, dass sehr attraktive Frauen Wollen nur sehr attraktive Männer, oder Wollen nur Männer mit Geld oder hohem Status, oder Sind alle zickig oder „schwierig“ Aber – und vielleicht auch wegen dieser Auffassung – „durchschnittliche“ Frauen werden von Männern öfter angesprochen als die echten 9er / 10er Frauen. „Normale“ Frauen gelten als freundlicher und weniger schwierig. Als Resultat gucken die sehr heißen Frauen oft in die Röhre. Männer schauen sie an und machen sich schöne Vorstellungen, aber dann gehen sie auf die „weniger riskanten“ Frauen zu. Dies führt sogar dazu, dass die sehr sexy Frauen ihre eigene Schönheit oder Präsenz in Frage stellen. Also – weg mit diesem Mythos! Er dient nur dazu, dich vom Ansprechen solcher Frauen abzuhalten. Wenn du auf sie zugehst und ansprichst mit freundlicher Energie und mit Selbstvertrauen hast du jede Chance! 2 Heiße Frauen stehen auf reichen Männern Na, schön – Goldgräberinnen gibt es. Aber sie bilden nur eine kleine Minderheit dieser Frauen. Und – in der Tat – vielen reichen Männern fehlen die Qualitäten, die für Attraktion in Frauen sorgen. Charakterstärke / Selbstvertrauen (besonders mit Frauen) Die Bereitschaft, zu seinen Taten und Zielen zu stehen Konsistenz Gewissheit / Bestimmtheit Vermögen kann anfangs ein Faktor sein weil Frauen – sowie Männer – Reichtum als Indikator der obigen Qualitäten betrachten. Aber dies ist oft nicht der Fall. Es gibt jede Menge reicher Männer die kaum Erfolg mit Frauen haben! 3 Frauen stehen auf ihren „Typ“ Frauen glauben sie wollen einen bestimmten Typ. Aber der Mann in den sie sich verknallen hat mit diesem Typ oft sehr wenig gemeinsam. Oft haben Frauen eine Vorstellung davon, wie „er“ am besten aussehen sollte. Männer die diesem Typ entsprechen werden ihre Blicke schon hinziehen und für Interesse sorgen. Aber entscheidend für Attraktion ist: Was er sagt, wie er es sagt und wie er agiert. Attraktion ist keine Wahl – sie ist ein Gefühl. Bei Frauen gilt es: Gefühle schlagen Optik. Der Mann, der das „Spiel“ drauf hat schlägt den „Typ“ immer. 4 Frauen wollen, dass Männer ihre Meinungen teilen Einfach falsch Frauen wollen starke Männer und sie testen nach Stärke. Gefällige Männer werden oft zu guten Freunden, aber sehr selten zu Liebhabern. Wenn du den Meinungen oder Ansichten einer Frau immer zustimmst, wird sie dich nicht wirklich ernst nehmen, weil Du machst dich damit zu gefällig – du bist für sie keine Herausforderung Sie ahnt, dass du ihr immer wieder zustimmst nur in der Hoffnung, durch solche Gemeinsamkeiten für Attraktion zu sorgen (hat sie oft genug erlebt!) Du zeigst damit Schwäche, nicht Stärke Oberflächliche Gemeinsamkeiten sind keine Garantie für Attraktion. Frauen suchen nach tieferen Gemeinsamkeiten – Leidenschaften, Werten, Wünschen und Zielen! 5 Frauen suchen nach einer soliden Beziehung mit einem Mann – nicht „nur“ nach Sex Jein! Frauen sagen oft, sie suchen eher nach einem Mann, der sich für eine Beziehung taugt. In der Tat, das ist meistens das Endziel. Aber zum Ziel sollte der Weg über Romantik, Leidenschaft –und Sex – führen! Der Mann der sich als potentiellen Beziehungspartner vorstellt verursacht keine Attraktion in einer Frau. Der Ehemann-Typ ist nicht sexy – der verführerische Liebhaber aber schon! Frauen (wie schon erwähnt) brauchen auch eine Herausforderung – „Wie kann ich diesen wahnsinnigen Liebhaber für mich gewinnen?“ Der Mann aber der zu früh signalisiert, dass er eine Beziehung anstrebt ist zu leicht zu haben. Auch macht er die Frau argwöhnisch: Warum ist er so bereit, sich binden zu lassen? Was für eine Beziehung will er? Sucht er nur nach der richtigen Bewerberin für seine offene Position? Eine feste Beziehung von früh an klingt zwar bequem… aber auch langweilig! Wo bleiben die Romantik und die Drama, wonach Frauen sich sehnen? VIEL BESSER Du sollst signalisieren, dass du für eine feste Beziehung wohl offen bist… wenn die Zeit reif ist – und nur mit der richtigen Frau. Aber du machst dir darüber keinen Kopf und bist momentan sehr glücklich mit wie alles jetzt ist.
  3. Es folgen 3 Fälle plus ein Bonus Fall zu meinem Fuckboy-Thread von gestern, zu Begegnungen mit HBs und ihren Beziehungen zu anderen Männern (alles brandaktuell!). Legen wir los.. Fall 1: FBC mit vergebenem Erstsemester + jemand der für mich für eine Beziehung in Frage kommt?? Mache ich mir zu viel Panik? Ich warte seit 10 Minuten mit 2 Shots auf meinen Wing. Es stellt sich heraus, dass dieser schon in das nächste Lokal weiter gegangen ist. Ich gehe zurück in die Bar. Die schönste Frau (HB 9,5) sieht mich erwartungsvoll an. Nachdem ich mich kurz umgesehen habe, biete ich den Shot meines Wings meinem engsten Orbiter an. Weil wir uns gut verstehen, sage ich, will ich den lieber mit ihm teilen, als mit einer unbekannten. Er lehnt dankend ab und verweist auf die weiblichen Teilnehmer. Ich gehe direkt auf das Set mit der HB 9,5 zu und eröffne mit sowas wie: Mein Freund ist weg, wer will seinen Shot? Die besagte HB 9,5 in der Mitte zeigt keine Reaktion. Dafür trinken ihre Freundin links von ihr mit mir. Jetzt wird es interessant. Das Mädchen zu ihrer rechten, der ich genauso wenig Beachtung, wie der HB 9,5 geschenkt habe, fängt plötzlich an mit mir zu reden. Wir verstehen uns sehr gut und die Konversation verläuft ohne Knicks. Sie betoucht mich und wir stehen sehr nah bei einander. Nach 10-20 Minuten bietet sie mir an, dass ich bei ihr schlafen kann. Sie hätte 2 Matratzen, whatever. Ihre Freunde allerdings haben andere Pläne. Nämlich aus der Bar in einen Club weiter zu ziehen. Ich sage ihr, dass ich da nicht hin will und verschwinde auf die Toilette. Ein Fehler? Eben noch am überlegen auch nicht in den Club zu, eröffnet sie mir nun doch ihren Freunden zu folgen. Vermutlich haben die sie davon überzeugt, dass sie sich nicht die Finger an mir verbrennen soll? Ich sage ihr, dass ich dabei bleibe, zu meinem Freund aufzuschließen und Frage sie nach einer Kontaktmöglichkeit: FBC it is. Um die 3-Tage-Regel einzuhalten und anderer vorgeschobener Gründe, warte ich sie zu kontaktieren bis gestern (Samstag), obwohl wir uns Mittwoch Abend kennengelernt haben. Gilt die 3-Tage-Regel nur für Frauen? Hätte ich sie früher wieder kontaktieren sollen? Ich verkacke mein erstes Anschreiben gehörig und bekomme als Reaktion ein: Bitte was? Auf die nächste noch schlechtere Nachricht wieder keine Reaktion. Dann mit der Reißleine, dass ich sie gerne näher kennenlernen möchte, sagt sie, dass es wohl ein Missverständnis gab. Sie hat einen Freund und daher kein Interesse mich zu daten (wörtlich). Was sind eure Gedanken dazu? Soll ichs gut sein lassen oder weiter investieren? Wie ist mit ihrer Aussage zu ihrem Freund umzugehen? Hätte ich, ob sie einen Freund hat vielleicht schon vorher erfragen sollen? Fall 2: Witzige Geschichte mit vergebenem HB 8,5 direkt im Anschluss an Fall 1, ohne Close Ich will gerade zu meinem Wing aufschließen, da sehe ich diese HB 8,5. Sie ist auf dem Weg Richtung Ausgang und Toilette. Ich spreche sie sofort an. In der Toilettentür reden wir für insgesamt ca 10-15 Minuten. Nach kurzer Zeit und ohne, dass das Gespräch einen Anlass dazu gegeben hätte sagt sie von sich aus, dass sie einen Freund hat und auch mit dem hier, in diesem Lokal ist. Wie gesagt ich bin noch Anfänger, doch hätte ich einen FC auf dem Klo bringen können/ sollen? Von der Vorstellung von ihrem Freund war ich eingeschüchtert, weshalb ich mit ihr zu flirten dann erst einmal sein gelassen hab. Ich sage ihr eben, dass ich weg will, um meinen Freund zu suchen. Sie sagt darauf, dass ich wieder kommen soll, mit ihr etwas zu trinken. Ich gehe. Später kommen mein Wing und ich wieder. Die HB 8,5 ist nur mit Männern unterwegs. Frustrierend für uns doch, ich spreche es nicht an. Hätte ich sagen sollen, dass ich ihre Freundinnen vermisse? Ihre Freunde (ca 5 Stück) sind klassische Looser, Kiffer, uncoole Spasstis, deren Gehirn auf Durchzug geschaltet ist. Sie finden mich ganz in Ordnung und akzeptieren, dass ich bei ihnen bin. Mein Wing macht die Kurve. Ich bleibe, des HBs wegen. Ihr Freund versucht mich derweil zu AMOGen ich konter alles was er sagt und zerstöre ihn. Er hat mehrmals betont, dass das HB seine Freundin ist und dass ich mich von ihr fern halten soll oder so. Darauf habe ich nicht aggressiv sondern gleichgültig reagiert, was ihn verrückt gemacht hat. Irgendwann hat er sich sogar bei mir für sein Verhalten entschuldigt und gefragt, ob wir noch mal von vorne starten können. Ich habe ihm die zweite Chance gewährt, aber wieder gleichgültig und mit einem Ich hab dir eh nicht richtig zugehört. War das vielleicht ein bisschen zu respektlos? Nunja, die Kiffer wollten mit mir einen kiffen. Als sie die Lunte dann angezündet haben, habe ich angewidert kundgetan, dass ich kein schlechtes Gras rauche und gesagt, dass ich nun gehen werde. Als einziges von der HB 8,5 habe ich mich persönlich verabschiedet, mit einer langen und innigen Umarmung. JEDOCH OHNE CLOSE. AHHHH Ideen wie und wann ich hätte losen können? Fall 3: NC für sie mit vergebener Abiturientin HB 9 Sie ist 17. Sie schätzt mich auf 17 und fragt auf welche Schule ich gehe, obwohl ich 23 bin und studiere. Ich kläre sie darüber auf. Und jetzt kommt ein richtig dummer Spruch: Ich sage, dass ich sie gern küssen würde, wenn ich nicht nach Zigaretten aus dem Mund stinken würde. Legal? Sie reagiert nicht unmittelbar abweisend und redet weiter mit mir. Sie verschränkt jetzt die arme vor ihrem Körper, sagt aber, dass sie mich mag oder so. Ich mache keine Anstalten sie zu bedrängen. Sie lässt die Schutzhaltung fallen und ihre Hände baumeln. Ich nehme behutsam ihre Hände während des Gesprächs und als ich sie wieder loslasse verschränkt sie diese wieder vor ihrer Brust. Inhalt des geredeten ist, dass sie mich mag, aber einen Freund hat. Es ist ihr erster fester Freund, also insistiere ich nicht. Ich gebe ihr meine Nummer und sage, wenn sie mag kann sie sich ja mal melden oder so. Ich rufe mich selbst nicht an. Ist mein Verhalten korrekt? Wie sieht da eine angemessene Reaktion aus? Bonus Fall:
  4. Ein Weg zum Glück oder tugendhaft glücklich sein da wir uns hier in der Ecke für Persönlichkeitsentwicklung befinden, möchte ich meine Gedanken zum Thema Glück & Zufriedenheit mit euch teilen. Was unsere Ziele im Leben angeht, gibt es teilweise Unterschiede wie Tag & Nacht. Diese Ziele sind nicht für jeden dasselbe. So ist dem Einen ein gesundes, selbstgemachtes Essen besonders wichtig, dem anderen ein guter Umgang mit den eigenen Eltern. Langfristig will der eine viel Reisen, der andere ein eigenes Haus mit Frau, Kindern und evtl einem Hund. Bezogen auf unser Forum ist dem einem viel Sex mit unterschiedlichen Partnern wichtig, dem anderen eine LTR. Worin wir uns nicht unterscheiden ist das Streben nach Glück & Zufriedenheit. Nun stellt sich natürlich die Frage: Wie erreiche ich mein persönliches Glück ? Wie werde ich zufrieden ? Da ist mir und wahrscheinlich dem ein oder anderen hier auch, aufgefallen, dass es viele „Wege zum Glück“ gibt. Ob es die Bibel, der Buddhismus oder ein weniger religiöser Ansatz ist, unterm Strich läuft es in Gewisserweise stets auf dasselbe hinaus: Sei gut zu Dir selbst & zu anderen. Das ist natürlich stark vereinfacht & dient hier nur dazu, ein grundlegendes Konzept zu veranschaulichen. Jetzt gilt es natürlich, dieses „gut sein“ zu entschlüsseln. Für mich sind da die sogenannten „Sieben Todsünden“ ganz praktisch, besser gesagt die dazugehörigen Tugenden. Mir geht es dabei weniger darum, wo die Sünden/Tugenden herkommen, wo sie niedergeschrieben wurden & wo nicht, sondern viel mehr darum, was ich mir daraus mitnehmen kann. Ich möchte euch zunächst einen kleinen Überblick über die Todsünden (auch Hauptsünden) geben: Stolz (lt. Superbia) bezeichnet die Überschätzung des eigenen Rang, Werts oder Fähigkeiten einer Person Geiz (lt. Avaritia) bezeichnet die übertriebene Sparsamkeit, sodass keine Bereitschaft zum Teilen von Gütern oder anderen Errungenschaften besteht Wollust (lt. Luxuria) bezeichnet Genusssucht. Hier ist der gebräuchliche deutsche Begriff für mein Empfinden etwas unpassend. Luxuria & Genusssucht passen da besser als Wollust. Wieso erläutere ich später bei den Tugenden Wut/Zorn (lt. Ira) bezeichnet Ärger der zu unkontrollierten Handlungen/Worten führt Maßlosigkeit (lt. Gula) besser bekannt als Völlerei & bezeichnet ein ausschweifendes & maßloses Leben Neid (lt Invidia) Neid & vor allem Eifersucht sind in diesem Forum denk ich hinlänglich beschrieben worden Faulheit (lt. Acedia) bezeichnet eine Trägheit, die sowohl geistige als auch körperlicher Beschäftigung im Wege steht Wie bereits erwähnt, geht es mir nicht darum, ob irgendwo geschrieben steht, dass man in die Hölle kommt, wenn man sündhaft lebt. Was für mich interessant ist, sind die Tugenden, also die Gegenteile der Sünden. Zunächst möchte die Tugenden aufzählen, die Reihenfolge richtet sich an die dazugehörigen Sünden Demut (lt humilitas) bezeichnet Bewusstsein über eigenes erreichtes/geleistetes, also eine „gesunde“ (selbst-)einschätzung Mildtätigkeit (lt caritas) bezeichnet den Willen, abzugeben was zuviel ist Keuschheit (lt. Castitas) hier geht es eben nicht darum, auf Luxus & Sex zu verzichten, sondern sich selbst zu beherrschen. Versteht man Genusssucht oder das unaufhörliche Verlangen als Sünde, ergibt sich der Sinn der Selbstbeherrschung, nämlich aufzuhören, wenn die Bedürfnisse gestillt sind Geduld (lt. Patentia) bedarf denk ich keiner Erklärung, oder ? Mäßigung (lt temperantia) bezeichnet den maßvollen Umgang, also das Fernhalten von Verschwendung Wohlwollen (lt. Humanitas) heute würde man sagen, man „gönnt“ jemanden etwas Fleiß (lt industria) ich denke auch das ist selbsterklärend Nun stellt ihr euch sicherlich die Frage, was das Ganze hier soll. Ich habe für mich herausgefunden, das ein „tugendhaftes“ Leben einiges einfacher macht, und was ein angenehmer Nebeneffekt ist: Es fühlt sich gut an. Und damit meine ich einen direkten Impact auf das eigene Bewusstsein. Es geht mir also nicht um den Glauben, nach dem Tod in irgendeinen Himmel zu kommen. Das gute Gefühl stellt sich - zumindest bei mir - unmittelbar ein. Hierzu einige Beispiele, und dabei ist egal, welche Tugend ich rauspicke: Sehe ich jemandem, der bspw. mein Traumauto fährt oder ein Date mit einer hübschen Dame genießt, freue ich mich für denjenigen & erfreue mich selbst am Anblick des Ganzen. Das zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht (=> gutes Gefühl). Käme in dem Moment Neid bzw Eifersucht in mir auf, stünde das einem guten Gefühl im Weg. Sitze ich im Auto und vor mir fährt jemand, der die Regeln auf unseren Straßen nicht folgen kann/will und bspw zu langsam fährt, kann ich natürlich ungeduldig werden, das hupen anfangen und wild gestikulierend in meinem Auto sitzen. Doch das löst für mich kein gutes Gefühl aus. Wenn ich statt dessen also in meinem Auto sitze, tief durchatme & froh bin, keinen Zeitdruck zuspüren wodurch mir das "zu langsam" fahren egal wird, löst auch das wieder ein gutes Gefühl in Form eines Lächeln aus. Selbe gilt bspw. auch an der Supermarkt Kasse: Entscheide ich mich für Kasse 3, weil an Kasse 2 vier Leute anstehen, um dann festzustellen, dass Oma Waltraud die 12,82€ passend hat, hol ich mir wieder ein gutes Gefühl. In dem Fall amüsiert mich dann meine "schlechte" Wahl. Darüber hinaus macht mir die Herausforderung, geduldig zu bleiben ebenfalls Spaß, denn wenn das geschafft ist zaubert auch das wieder ein Lächeln ins Gesicht bzw lässt das bereits vorhandene breiter werden. Möchte auch ein Beispiel nennen, das so passiert, nun allerdings schon etwas länger her ist und dennoch, Jahre später, noch ein grinsen (=> gutes Gefühl) auslöst. An dieser Stelle schöne Grüße an den Kollegen, der das hier lesen, und sich mit Sicherheit angesprochen fühlen wird. Wir kurz nach dem Abitur morgens an den See. Obwohl wir wussten, den ganzen Tag dort zu verbringen, hatten wir viel zu wenig essbares dabei. Als uns dann mittags der Hunger plagte, packte ich ein Brötchen auf, aß die Hälfte und bot den Rest meinem Kollegen an. Der konnte nur verdutzt fragen, ob ich kein Hunger mehr hätte. Obwohl ich das Brötchen noch hätte essen können, wollte ich es ihm anbieten und natürlich nahm er es dankend an. Für manche mag es selbstverständlich klingen, sein Essen zu teilen. Ich weiß noch, er fand/findet das nicht selbstverständlich. Darum soll es mir hier auch nicht gehen. Viel wichtiger ist wieder: Hätte ich das Brötchen selber gegessen, hätte ich an jenem Tag vllt etwas weniger Hunger gehabt, dafür allerdings jetzt, noch Jahre später, das gute Gefühl nicht. Für den Moment sollen das genug Beispiele gewesen sein, will ich nicht mit einem Beispiel zu jeder Tugend langweilen. Diese können bei Bedarf ja nachgetragen werden. Hierbei ist zu beachten, niemals sich selbst zu vergessen! Auf eine gewisse Art könnte man also meinen, ich handle egoistisch, wenn ich „gutes“ tue, um mich danach auch gut zu fühlen. Ich würde sagen: Das stimmt! Und wieso auch nicht? Es ist doch das natürlichste der Welt, dass ein Lebewesen zunächst an sich & sein Überleben denkt. Solange ich dabei dann auch noch den Bedürfnissen anderer nicht im Wege stehe, geht es mir gleich noch besser & meinen Mitmenschen ist auch geholfen. In jeder der oben genannten Situationen kann man natürlich auch anders reagieren und sich aufregen, über die Oma, über den langsamen Autofahrer, über den Proll mit dem schönen Auto, über den oberflächlichen Typen mit der heißen Braut... Bringt alles bloß nichts - außer schlechter Laune. So habe ich für mich eine Art Lebensphilosophie „entwickelt“, die ich Tugendhaften Egoismus nenne. Entwickelt steht deswegen in Gänsefüßen, weil ich mit Sicherheit nicht der Erste bin, der das erkannt hat. Vor wenigen Jahrhunderten, als unsere Gegend noch deutlich religiöser war, gab es ja bereits ähnliche Ansätze. Diese Tugenden habe ich mir ja auch nicht selbst ausgedacht. Unterm Strich sind das natürlich auch alles Voraussetzungen für ein harmonisches zusammen Leben in einer Gesellschaft. Aus unserem Alltag wissen wir leider auch, dass das nicht jeder so sieht. Für mich ist das der Weg zum Glück. MEIN Weg zu MEINEM Glück. Ob es für jemand anderen der richtige Weg ist, kann nur derjenige selbst entscheiden. Glaubt man an sowas wie Karma, ist dieses Verhalten natürlich auch relativ hilfreich. Freue mich über eure Ansichten zu diesem Thema. Schöne Grüße, muetzenpiet PS. hab die lateinischen Begriffe mit genannt, da für mein Empfinden die Bedeutung dadurch teilweise besser rüberkommt.
  5. An sich zwar eigentlich nicht wirklich wichtig, aber die Frage habe ich mir neulich mal gestellt. Gut, keiner der Pua betreibt wird Feminist sein und viele werden auch generell politisch konservativ eingestellt sein. Merkt man ja auch teilweise in den Beiträgen hier. Aber kennt oder hat jemand Kenntnis von Leuten die Pua machen und politisch relativ weit links stehen bzw. eine linke Partei wählen?
  6. Wer hat „Status“? Warum hat er das? Wie bekommt man das? Ich habe schon die wichtige Rolle vom Status und sozialem Wert mehrmals angesprochen, u.a. unter: Was Frauen meinen - und was sie wollen! Der Faktor Status Geschichten als DHVs Aber im Endeffekt entsteht Status aus deiner eigenen mentalen Einstellung und manifestiert sich dann in deinem Verhalten. Das was Männer meistens davon abhält, an eine attraktive Frau ran zu gehen ist die kleine Stimme im Kopf die sagt: „Warum würde sie sich für mich interessieren?“ Diese Stimme stammt aus der Angst, dass der Mann zu wenig Status hat. Sein sozialer Wert ist (so denkt er) zu niedrig. (Und, er leidet in der Regel unter Ergebnisabhängigkeit) Aber ich möchte dir ein Geheimnis verraten. Eine Frau kann dein Statuslevel nur aufgrund deines Verhaltens beurteilen! Nicht an eine teure Uhr oder schickes Auto oder tollen Beruf. Das alles bedeutet gar Nichts wenn du sprichst oder dich verhältst wie ein langweiliger, unsicherer, sozial inkompetenter Mann. Andersrum… Du könntest in jeder Hinsicht durchschnittlich sein: dein Aussehen, Einkommen, deine Klamotten, dein Lebensstil. Aber wenn du weißt, wie man mit einer Frau sprechen sollst und sich verhältst… Wenn du sie interessieren kannst, Wenn du mit ihr flirtest, Wenn du sie korrekt neckst und herausforderst, Wenn du für sexuelle Spannung sorgst und eskalierst. Wenn du dich dabei NICHT als verzweifelt, bedürftig, sondern als selbstsicher und ohne Entschuldigung verhältst… Zeigst du mehr Status als ein Porsche. Die Tatsache ist: Dein Wert wird bestimmt von dem, was die Frau von Moment zu Moment mit dir erlebt. Je mehr Spaß sie mit dir hat, desto höher dein Status Je mehr sexuell angeregt sie ist, desto höher dein Status Je enger die Verbindung die sie mit dir spürt, desto höher dein Status. Und hier ist noch ein „Geheimnis“: „Hoch-Status“-Konversationen zu führen sind nicht schwer! Du musst nicht super-witzig oder humorvoll sein. Du musst keine faszinierenden Geschichten erzählen. Was du tun musst ist… 1.. Folgendes vermeiden Sie zu imponieren versuchen Dich zu sehr anstrengen um humorvoll zu sein Zu gefällig oder geltungsbedürftig zu sein Ihr unehrliche Komplimente zu machen 2.. Solche Sachen mit entspanntem Flirten ersetzen Und dabei ergebnisunabhägig sein und: SPAß HABEN! Sozialer Status: Hochwertige und niedrigwertige Verhalten und Einstellungen Hoher Status Niedriger Status Mühelos Mühe geben Präsenz Anonymität Fordernd / anspruchsvoll Anspruchslos Kantig Weich Interessant Langweilig Geheimnisvoll Vorhersehbar / berechenbar Steht zu seinem hohen Status Unbequem mit hohem Status Sexual Asexual
  7. Der Rottenflieger

    Die 3% Regel

    Nur wenige riskieren um zu gewinnen! Die mentale Einstellung die deine Chancen auf Erfolg vernichtet ist: Auf Nummer Sicher Gehen Die meisten Menschen entscheiden sich meistens für die sichere Option statt auf Risiko zu gehen. Wenn du aber was wirklich erreichen willst, nimm nie die bequeme Route. Wage etwas! Manchmal wirst du scheitern – OK. Manchmal wird das Resultat peinlich für dich sein. Andere könnten sich lustig über dich machen. (Das ist auch warum so viele Männer die Frau nicht mal ansprechen!) Wenn du aber aufs Risiko gehst, kannst du etwas Großes erreichen und das Leben genießen, das du dir immer gewünscht hast. Die meisten Menschen erreichen das eben nicht. Sie spielen immer sicher. Wayne Dyer ist ein Guru in Reality Creation und Inspiration. Er erzählt eine Geschichte, die die 3% Regel illustriert. Macys – das berühmte Kaufhaus in New York – wollte einige Manager-Positionen besetzen. Zunächst durften sich die eigenen Mitarbeiter für diese Positionen nicht bewerben. Die Mitarbeiter protestierten. Sie wollten Chancen auf diese hoch bezahlten Positionen erhalten. Also unterbreitete ihnen Macys ein Angebot: Die Mitarbeiter, die 2 Tage der Woche für 3 Stunden pro Tag an ein Management-Trainingsprogramm für einige Monate teilnehmen, könnten dann ins untere Management mit der Perspektive auf Beförderung einsteigen. Also... Extra-Arbeit, weniger Freitzeit, hhmmm... Rate mal wie viele Mitarbeiter bewarben sich für das Managementprogramm? DREI PROZENT Nur so viele waren bereit, die Chance zu nutzen! Also… was hat das mit "Pick-Up" zu tun? Obwohl (fast) jeder heterosexuelle Mann gerne in der Lage wäre, DIE Frauen die er haben will aufreißen zu können... Wie viele von ihnen nehmen sich die Zeit, sich mit der Verführungskunst auseinander zu setzen, aktiv Praxis zu sammeln (dabei den einen oder einen Korb zu riskieren), vielleicht an ein Verführungstraining teilzunehmen um das zu realisieren? Weniger als 3% Die gute Nachricht für dich: Umso weniger ernstzunehmende Konkurrenten!
  8. Gute und schlechte Interpretationen Zum Beispiel: Wenn du auf eine Frau zugehst und dein Öffner ihre Aufmerksamkeit nicht gewinnt – sie ignoriert dich oder dreht sich von dir ab – wirst du eher annehmen, dass es an dir liegt. 1 — Du hast das „Richtige“ nicht gesagt. 2 — Sie fand dich nicht attraktiv. 3 — Etc. Aber – es sei denn, sie sagt dir warum sie mit dir nicht unterhalten wollte (und ihre Erklärung könnte auch nicht ganz ehrlich sein) – kannst du den wahren Grund wirklich nicht wissen. Es könnte einen von vielen Gründen haben. 1 — Sie hat dich nicht richtig gehört 2 — Sie war gedanklich beschäftigt. 3 –Sie war in schlechter Stimmung. 4 — Ein anderer Mann hatte sie gerade angesprochen, und sie hatte in dem Moment keine Lust, nochmals angesprochen zu werden. 5 — Sie fühlte sich einfach nicht wohl. 6 — Sie hat mit ihrem Freund gerade Schluss gemacht. 7 – Sie war mit einer intensiven Konversation gerade beschäftigt. 8 — und, und, und Was auch immer der Grund war, er könnte mit dir persönlich überhaupt nichts zu tun haben! Es sei denn, du hast dich daneben benommen, hast du keinen Grund anzunehmen, dass der Fehlschlag an dir lag. Dein Verstand neigt dazu alles sehr persönlich zu nehmen. Dein Verstand ist aber sehr egoistisch, und bei Misserfolg wählt er oft die möglichst schlimmste Schlussfolgerung. Dein Verstand ist kein unparteiischer Dolmetscher sozialer Situationen. Daher musst du deinen Verstand umschulen. Es ist nicht sein Job für schlechte Laune bei dir zu sorgen besonders wenn es keinen Anlass dafür gibt. Der Job deines Verstands ist es, dir zu dienen! Und die Gedanken die dir am besten dienen sind jene, die dir den meisten Nutzen schaffen. Also, die Interpretation, dass die Frau dich ignorierte wegen etwas das DU getan hattest bringt dir nichts. Diese Auffassung verstärkt nur dein negatives Selbstbild das dem Mann, den du bist (oder zum dem du werden willst) nicht entspricht. Für IHRE Gefühle oder Taten bist du nicht verantwortlich! Du kannst ihre Gefühle zwar aktiv beeinflussen und steuern, aber am Ende wird sie fühlen was sie fühlt. Nun denn, wofür bist du verantwortlich? Deine Einstellung Deine Stimmung Was du von dir hältst – im Allgemeinen und in der Situation Was du gesagt hast Wie du dich verhalten hast Deine Erlebnisse Wie du die Welt wahrnimmst All das kannst du steuern. Diese liegen in deiner Macht. Für die bist DU verantwortlich. Wenn eine Interaktion schiefgeht, wenn sie dich „ablehnt“, sie lehnt nicht DICH den Mensch persönlich ab. Sie lehnt deine Präsentation ab. Du kannst nur – und sollst – die Interaktion untersuchen und die Sachen identifizieren, die du hätte besser machen können / sollen, und davon LERNEN. Genau wie bei dir gibt es bei anderen Menschen – besonders der Zielfrau – Sachen die sie steuern können. Du kannst sie beeinflussen (deswegen liest du meinen Blog – um deinen Umgang mit Frauen zu verbessern), aber du kannst sie nicht bestimmen. Du bist für sie nicht verantwortlich. Also, wenn du zu einer Frau gehst und du freundlich bist, mit guter Einstellung und in guter Stimmung, und was du sagst und tust stimmen… … aber sie dich „ausschlägt“ Hat ihre Reaktion mit DIR persönlich – mit dem Mann, den du bist – nichts zu tun. Du darfst ihr nicht lassen, deine Selbstachtung negativ zu beeinflussen. Du darfst ihr nicht die Macht geben, dich als Mann zu richten. Sie ist dafür nicht qualifiziert!
  9. Warum willst du „Pick-Up“ lernen? Klar – um besser mit Frauen umgehen zu können und die Frauen, die du dir wünschst, anzuziehen. Aber die meisten Männer machen den gleichen Fehler. Sie wollen Frauen gefallen: sie wollen, dass die Frauen sie mögen. Deswegen Schmeichelst die sie (Hey, ich mag dich, bitte mag mich auch!) Versuchst, witzig zu sein so dass sie lacht (Hey, du findest mich doch witzig – bitte mag mich!) Findest alles was sie sagt und macht toll und bist ihr immer einer Meinung (Hey, wir haben sooo viel gemeinsam – bitte mag mich!) Gibst du ihr alles, was sie sich wünscht (Hey, siehst du nicht wie sehr ich dich mag? Mag mich auch!) Du machst immer wieder etwas in der Hoffnung, du wirst ihr gefallen. Wenn Frauen dich mögen, fühlst du dich beliebt (schönes Gefühl). Du willst „akzeptiert“ sein. Es ist dir alles sehr ernst! Und das ist das große Problem… Du willst NICHTS tun, das der Frau vielleicht nicht gefällt. Du bist von ihrer Bewertung über dich total abhängig. Du hast Angst davor, dass sie dir den Korb gibt. Das ist TOTAL menschlich! Aber Frauen – besonders sehr attraktiven – begegnen solche Männer ständig. DU aber musst die Ausnahme sein! Du musst derjenige sein, der Frauen bewertet – und nicht von Frauen bewerten lässt. Du musst derjenige sein, der Akzeptanz austeilt und nicht darauf hofft. Du musst in jeder Interaktion denken, „Ich bin der Preis – und sie muss den Preis verdienen.“ Qualifiziere sie. Mach „Push-Pull“. Frauen wollen diese Spannung, diese Ungewissheit. Der Mann der dieses Spiel beherrscht ist verdammt attraktiv. Und sollte sie dir doch den Korb geben, sei immer davon bewusst. Sie hat DICH nicht abgewiesen – wie kann sie einen Urteil über dich als Mann überhaupt bilden nach nur einige Minuten Interaktion? Sie kennt dich noch nicht! Was sie abgelehnt hat war nicht DICH, sondern deinen Auftritt, deine Präsentation – dein Spiel! Also – nimm es locker hin. Eine Abweisung nimmst du dann als Gelegenheit, dein Spiel zu analysieren, an es zu arbeiten und zu verbessern. Es ist doch ein Spiel – und das Spiel sollte dir Spaß machen. Als du mit einem neuen Spiel anfängst, bist du nicht besonders gut – natürlicherweise. Aber wenn dir ein Spiel gefällt, dann willst du dich verbessern. Du spielst, lernst von Fehlern, lernst neue Ansätze… Und wirst immer besser!
  10. Die Verantwortung für dein Leben übernehmen - und damit dein Leben bestimmen! Erfolgreiche Menschen hatten immer einen Plan – die kürzeste, direkteste Route – weil eine gerade Linie der kürzeste Pfad zwischen zwei Punkten ist. Dies ist ein Prinzip, das zu viele von uns aus den Augen verlieren: wir lassen uns von anderen Aktivitäten, Anliegen, Obsessionen und Sorgen ablenken. Wir verlieren unseren Fokus. Erfolgreiche Menschen aber entwarfen auch einen Fahrplan – eine Art Straßenkarte – in ihren Gedanken. Diese Straßenkarte formte sich aus einer Vision oder Vorstellung der Welt und wie sie funktioniert. Diese Karte sollte ihnen helfen, den Plan zu erfüllen. In deiner Vision der Welt könnte die Vorstellung, dass du brillant, innovative und sexy bist einfach Tatsache sein. In Hugh Heffners Vision war zweifellos die Idee, dass etwas, das viele Menschen seiner Zeit für bloß Pornografie gehalten hatten, in einem Format präsentiert werde könnte, die viele Menschen als stilvoll und informativ finden würden. Hätte ER Pornografie als etwas grundsätzlich “dreckiges” oder unerwünschtes betrachtet, wäre er höchstwahrscheinlich nie zu einem Ikon seiner Zeit geworden. (Hier ist es nicht so wichtig, was du von seiner Vision halten, sondern dass er sie zu Realität machte.) Das Gleiche gilt für die Verführung. Es gibt natürlich Vorstellungen der Welt, die dich daran hindern können, zu dem zu werden, das du für dich wünschst. Es gibt Straßenkarten, die dich von deinen Zielen fernhalten. Wenn sie auf fehlerhaften Straßenkarten bestehen, können sich Menschen zu Opfern machen. Vielleicht halten sie sich für hilflos – dass die Welt gegen sie ist. Auf ihren internen Straßenkarten sind alle Wege zum Erfolg als unpassierbar angezeigt. Vielleicht hält man sich für einen sehr intelligenten Mensch, dessen Talent bisher von der Menschheit – und von Frauen – einfach nicht anerkannt wurde. Solch ein Mensch könnte eine Karte der Welt entwickeln, die ihn als dazu verdammt sieht, ein ewig „unerkannter Genie“ zu bleiben – ein „Opfer einer ungerechten Welt“. Viele Frauen sehen in sich die “machtlose Frau”, die immer machtlos sein wird. Sie sind „Opfer der Diskriminierung“. Auf ihren Weltkarten, die Welt ist gegen sie – alle Wege zum Glück und Erfolg sind versperrt – also, warum überhaupt versuchen? Ähnlich steht es mit vielen Menschen, die keine höhere Bildung genossen haben und sich daher als so benachteiligt sehen, dass sie „keine Chancen“ haben. Sie sind “Opfer ihrer Erziehung”. Es gibt viele übergewichtige Menschen, die es oft versucht – und nicht geschafft – haben, abzunehmen und schlank zu werden. Sie sehen sich oft als „Opfer ihrer Geburt“: sie geben ihrer Genetik die Schuld oder machen der Gesellschaft, die sie abschätzig betrachten Vorwürfe. In einem Versuch, sich weniger schlecht dabei zu fühlen, rationalisieren sie ihr Übergewicht weg: “Na, und? Was ist daran so schlimm?“ Ich begegnete einst eine extreme fettleibige Frau die ein Abzeichen mit der Beschriftung „Stolz, dass ich dick bin!“ Offensichtlich hatte sie die Hoffnung aufgegeben, dass sie jemals wieder schlank werden konnte und hatte sich entschieden, ihren Zustand – ein Zustand, der ihr einfach nicht gefallen konnte – in einen positiven Zustand um zu wandeln. (Als temporäre Maßnahme, ihre Selbstwertschätzung zu stärken, wäre dies vielleicht nicht SO schlecht… Aber wenn Sie ihre Weltanschauung in eine positive Richtung nicht ändert, wird sie sich zu Schmerzen, körperliche Behinderungen und noch mehr Peinlichkeit in späteren Jahren verdammen.) Oder gibt es Menschen die es versucht haben – und gescheitert sind. Statt nach einem besseren Weg zum Ziel zu suchen, sie geben auf. Sei ehrlich mit dir selbst Menschen sind Meister in der Erfindung von Ausreden. Wir erfinden Ausreden, die unsere Misserfolge erklären. Anstatt nach unseren eigenen Fehlern zu suchen – und von ihnen zu lernen – wir geben anderen Menschen oder Umständen die Schuld an unseren Fehlschlägen. Solche Ausreden können uns zwar trösten… … Aber sie machen es uns unmöglich, von unseren eigenen Fehlern zu lernen! Wir erfinden auch manchmal großartige Ausreden warum wir NICHTS tun sollen! Nehmen wir ein alltägliches Beispiel davon. Ein Mann sieht eine Frau in einem Nachtclub. Er findet sie sehr attraktiv und würde nichts lieber tun als sie kennenlernen und – wenn alles gut geht – in eine Beziehung mit ihr zu treten. Bevor dies geschehen kann, dennoch, muss er zu ihr gehen und sie ansprechen! Aber… was wenn sie ihn nicht attraktiv findet? Was wenn sie ihn ablehnt? Ablehnung – oder jegliche Art Fehlschlag – gefällt niemandem, also… Statt jene Frau anzusprechen, erfindet er Ausreden: Wahrscheinlich hat sie schon einen Freund… Sie ist mit Freunden hier und will nicht, dass ich störe… Ich bin wahrscheinlich nicht ihr „Typ“… Ich bin eigentlich nicht in der Stimmung… … und Duzende mehr! Also, unternimmt er nicht einmal den Versuch. Obwohl sie doch DIE Frau hätte sein können, wird er dies nie wissen. Wenn der Mann ehrlich mit sich wäre, würde er begreifen, dass er solche Ausreden nur erfindet, um sich eine peinliche Ablehnung zu sparen. Und dass solche Ausreden ihn nirgendwohin führen! Um mentale Einstellungen, die dich nirgendwohin führen zu vermeiden oder besiegen, es wird hilfreich sein, deine Haltung zum Leben und wie es funktioniert mit einer Straßenkarte zu vergleichen. Wenn du die richtige Karte hast, kann dein Reiseplan dich über den direktesten Weg zum Reiseziel führen. Wenn du einen guten Fahrplan entworfen hast (der PLAN), aber die Karte falsch ist, wirst du dich verfahren. Natürlich könntest du eine großartige Karte haben aber eine falsche Wegbeschreibung. Dies wird auch zu Verspätungen und zur Frust führen. Verantwortung übernehmen Es ist sehr wichtig zu begreifen, dass: Du bist – mehr als alle anderen Menschen oder Umstände – für deine jetzige Situation verantwortlich… Du hast eine falsche – oder gar keine –Straßenkarte ausgewählt. Du sitzt hinter dem Steuer deines Autos und hast es gelenkt. Du bist vom Weg abgekommen. Von dem Tag an, als du anfingst Entscheidungen über dein Leben selber zu treffen, bist du für sie verantwortlich gewesen. Diese Erkenntnis auf dem ersten Blick unangenehm scheinen. Besonders wenn du deine Verantwortung für deine Vergangenheit gestehen musst. Aber... sie soll dich auch ERMÄCHTIGEN, weil diese Erkenntnis macht es dir klar, dass: Du auch für deine Zukunft verantwortlich bist, und daher Du die Kontrolle über deine Zukunft hast! Du has die Macht, deine Zukunft zu bestimmen! Wenn du nicht bereit bist, die Verantwortung für wo du jetzt bist zu übernehmen, dann leugnest du die eigene Macht oder Kapazität, deine Lebensreise von jetzt an zu beeinflussen oder lenken zu können. Du kannst das aber anders! Du kannst das kriegen, was du willst! Du kannst deine Ziele erreichen! Du kannst der Mann sein, der du immer sein wolltest! Du kannst dir DIE Frau holen! Also... Stelle deinen primären Fokus auf dein Ziel neu ein… …hole dir eine gute Straßenkarte… …und folge ihr!
  11. Hey! Ich bin seit ungefähr einem Jahr nicht mehr mein bestes Ich (aus beruflichen/studentischen Gründen aufgrund eines vorhergegangenen laschen Lebensstils), und werde vermutlich noch ungefähr ein Jahr brauchen, bis ich diese Baustelle vollständig aus dem Weg geräumt habe. Dass ich das schaffe ist allerdings nicht sicher, das ist es auch, was mich zurzeit wirklich runterzieht. Dementsprechend fehlt mir seit einigen Monaten (seitdem ich realisiert habe, dass Feuer am Dach ist) völlig das Selbstvertrauen. Ich kann zwar in einigen Bereichen meines Lebens Erfolge verbuchen, die wirklich großen Schritte mache ich damit aber nicht. Ich bin 26, und fühle mich am Tiefpunkt meines bisherigen Lebens. Was nicht unbedingt schlecht sein muss, die Erfahrungen kann ich gut gebrauchen. Und es geht auch nicht um Leben oder Tod. Aber wenn ich das Problem (konkret geht es um den Abschluss des Studiums, in das ich bereits mehrere Jahre investiert habe) nicht lösen kann, würde das mein Leben gehörig auf den Kopf stellen, und zwar hauptsächlich im negativen Sinn. Aber Aufgeben ist für mich keine Option, den Weg den ich eingeschlagen habe, möchte ich fertiggehen, weil er mir eigentlich Spaß macht. Soweit so gut. Womit ich jetzt aber Probleme habe, darum frage ich auch hier mal nach, sind meine sozialen Kontakte zu Frauen. Ich habe bereits einige Beziehungen hinter mir, auch ONS und ähnliches. Daher weiß ich mittlerweile ziemlich genau, was ich in einer Frau suche, beziehungsweise nicht suche. Verständlicherweise sind diese Standards mit der Zeit gestiegen. Zurzeit bin ich aber nicht in der Lage, diese Frauen anzuziehen. Meine Optionen in dieser Hinsicht beschränken sich auf Frauen, die entweder optisch, charakterlich, erwartungstechnisch oder sonst in irgendeiner Art und Weise nicht meinen Vorstellungen entsprechen. Nicht knapp, sondern bei weitem nicht. Zusätzlich dazu bin ich an einen gewissen sozialen Zirkel gebunden, zumindest bis ich mein Studium abgeschlossen habe. Ich will hier nichts neues starten, da ich mich generell schlecht konzentrieren kann, und mich eine gravierende Änderung im sozialen Bereich vermutlich wieder aus der Bahn wirft. Beziehungsweise habe ich nicht die Zeit, das jetzt zu versuchen. Wozu ich jetzt eigentlich Meinungen hören möchte, ist folgende Frage: Soll ich meine Standards in Bezug auf Frauen wieder senken? Um eventuell eine gewisse Stabilität und etwas Selbstvertrauen zu bekommen? Auch wenn diese Frauen mich teilweise weder charakterlich noch körperlich sonderlich ansprechen? TL;DR Ich, 26, habe gerade wenig Erfolg in meinem Leben, dementsprechend ist auch mein Selbstvertrauen auf einem neuen Tiefpunkt. Wegen meines Studiums kann ich mir keine gravierenden Änderungen in meinem Leben erlauben, zumindest nicht bis ich das Studium abgeschlossen habe. Das fehlende Selbstvertrauen erlaubt es mir nicht, die Frauen anzuziehen (und schon gar nicht aus), die ich gerne möchte. Ich bin allerdings auch nicht alternativlos, es gibt Optionen, die mich teilweise aber weder charakterlich noch körperlich sonderlich ansprechen. Soll ich meine Standards in Bezug auf Frauen senken? Ich denke, dass es vermutlich keine definitive Ja/Nein-Antwort geben wird, daher würden mich besonders eure Erfahrungen interessieren. Vielleicht hat sich jemand schon mal in einer solchen Situation befunden und diese erfolgreich gemeistert.
  12. Nettsein macht sich nicht bezahlt. Auch diesen Spruch hast du sicherlich mal gehört. Leider steckt hierin auch viel Wahrheit! Der nette Typ bildet den Gegensatz zu dem bösen Junge… … sowohl zum Positiven… Er ist an eine echte Beziehung interessiert. Er ist meistens fähig und bereit, eine Frau wirklich zu lieben. Er besteht nicht immer auf seine Wünsche. Er ist kompromissbereit. Er sehnt sich nach einer Frau der er seine Schwächen – seine innigsten Gefühle – mitteilen kann. … als auch zum Negativen… Er denkt, er kann die Frau gewinnen in dem er ihr gefällt: Daher versucht er immer auf Nummer sicher zu gehen Er versucht alles zu machen oder zu sagen was ihr gefallen könnte. Er vermeidet alles, was sie beleidigen oder ihr unangenehm sein könnte. Er macht sich nie über sie lustig, noch (wenn nur scherzhaft) ärgert er sie. Er widerspricht ihr nie wenn es um etwas vom Belang geht. Er sagt nie etwas, das sie als Beleidung auffassen könnte, da sie ihn dafür abweisen könnte. Und das Fatalste überhaupt… Da er eine Abweisung – und damit die bestehende nette Beziehung – nicht aufs Spiel setzen will… Eskaliert er die Interaktion nie auf eine sexuelle Ebene! Er steht immer noch unter dem Einfluss seiner Erziehung durch seine Mutter und Hollywood-Filme. Also… landet er in die – und bleibt er in der – „Freundzone“! Ziemlich tragisch, oder? Ich meine, eigentlich ist der nette Typ genau der Mann den so viele Frauen als Traummann beschreiben nett, freundlich intelligent respektvoll, rücksichtsvoll offen mit seinen Gefühlen… Aber immer wieder landen viele solcher Frauen bei den bösen Jungen! WARUM? Der nette Typ… ist apologetisch und steht nicht auf seinen eigenen Wünschen. führt die Beziehung nicht. setzt die Maßstäben nicht. übt keine Dominanz. zeigt dabei kaum Stärke oder Selbstvertrauen. nimmt sein Herz nicht in die Hand und leitet daher keine sexuelle Eskalation ein. stellt ihr keine Herausforderung. Für eine Frau ist er allzu leicht zu „haben“. Warum sollte er sie daher bekommen? So… du willst weder Scheißkerl noch Schlappschwanz sein? Dann werde zum guten Mann! (<-klicken)
  13. Dieser ist der 1. von 3 Beiträgen zu den Männertypen und wie sie bei Frauen ankommen. (Dank an Kezia Noble für diese Analyse, die ich sehr treffend finde!) Die bösesten Jungs kriegen die besten Mädchen Hast du schon davon gehört? Darin steckt viel Wahrheit! Du hast schon mehr als einmal erlebt, dass eine echt heiße, kluge und begehrenswerte Frau in einer Beziehung mit einem echten „Scheißkerl“ war. Er behandelt sie wie Mist. Er verletzt ihre Gefühle. Er nutzt sie aus. Er betrügt sie sogar! Und sie bleibt trotzdem bei ihm! (Wenn sie Glück hat, dämmert es ihr eines Tages endlich ein, dass er nicht der Richtige für sie ist, aber dies passiert meistens nach viel zu viel Zeit.) Und du denkst dir – warum? Diese Frau könnte fast jeden Mann haben! (Vorzugweise MICH!) Du denkst dir, „ich würde sie so respektvoll behandeln… Sie verdient einen besseren!“ Also… warum bleibt diese Frau mit so einem Mann? Was bietet der böse Junge das Frauen so anziehend finden? Er weiß – anscheinend – was er will und entschuldigt sich nicht dafür. Er ist stolz auf sich und zeigt viel Selbstvertrauen! Er ist dominant, zeigt damit Stärke und kriegt meistens was er will. Er führt seine Beziehungen mit Frauen. Er vermeidet die sexuelle Eskalation nicht! Er sorgt in der Beziehung für Drama – etwas das Frauen kaum widerstehen können. Er stellt die Maßstäben und will sich nicht mit weniger zufrieden geben. Er behandelt sie manchmal mit Zuneigung und manchmal mit Verachtung – somit weiß die Frau nie wie es mit ihr oder der Beziehung steht. Als Resultat, stellt er den Frauen eine Herausforderung – sie müssen ihm zeigen, dass sie seiner würdig sind. Der letzte Punkt ist sehr wichtig: Die „besten“ (heißesten) Frauen sind es gewohnt, dass Männer alles für sie machen. Damit haben diese Frauen „die Macht“. Das ist zwar für die Frau schön, aber langweilig! Und Langeweile ist der Töter der sexuellen Attraktion. Frauen aber lieben eine Herausforderung… … und wenn der Mann so scheinbar unnahbar ist, will jede Frau DIE Frau sein zu der dieser Mann seine wahren Gefühle – sein wahres „ich“ – endlich preisgibt! Kennst du schon, oder? Dann fragst du sie, warum sie mit so einem Arschloch ist, und sie antwortet etwa so… „Du kennst ihn nicht, wie ich ihn kenne! Tief drin hat er einen weichen Kern.“ Und du denkst dir, „wie kann sie so dumm sein?“ Es ist die harte Schale um diesen – angeblich – weichen Kern, die sie knacken will. Und um das zu erreichen, muss sie sich als würdig erweisen – würdig seines Vertrauens. DANN wird er sich öffnen und sie durch sie Schale rein lassen. Oder so hofft sie! Sie ist seiner Charakterfehler schon bewusst, aber genau dies ist die Herausforderung. Sie will aus ihm einen besseren Mann machen – ihn „retten“ – und sie hat diese Rettung zu einer Art Projekt gemacht. Man muss es dem Kerl lassen! Wobei die meisten Männer versuchen, sich einer Frau als würdig zu erweisen, hat der böse Junge den Spieß umgedreht! In der Tat aber, hast du Recht. Dieser Mann ist keine gute Partie! Er will die Frau nicht rein lassen! Er will nicht „gerettet“ werden! Warum soll er das zulassen? Er kriegt – scheinbar – schon alles, was er will. Seine Freunde bewundern ihn seines Erfolgs. Sowohl Männer als auch Frauen streicheln ständig sein Ego. Frauen erkennen seine negativen Charaktereigenschaften oft sehr spät. Er ist an eine echte Beziehung nicht interessiert. Er ist vielleicht unfähig, eine Frau wirklich zu lieben. Er besteht immer auf seine Wünsche. Kompromisse kann oder will er einfach nicht eingehen. Er kann oder will einfach keiner Frau Schwäche – echte Gefühle – anvertrauen. Wahre Liebe verlangt aber Kompromissbereitschaft und emotionelle Offenheit. Also dann… Doch lieber der „nette Typ“? (<- klicken)
  14. Moin Community, ich habe da leider ein Problem. Und zwar merke ich schon seit längerem, dass ich einige Frauen gerne in Clubs abweiße, aus Ego Prinzipien... Mir ist klar, dass das dumm ist, da man am Ende nichts hat. Aber das Gefühl, nachdem eine Frau im Club zu einem kommt und man ihr n fetten Korb gibt ist einfach geil... á la "Ich kann alle haben, geh mal weg". Bewusst ist mir das gestern im Club geworden. Denn bisher haben mich zwar schon einige Weiber im Club mal angestupst oder angesprochen, aber eben nicht die, die mir gefallen... Allerdings gestern war es eine 9/10 in meinen Augen. Da war das Gefühl nach dem Korb zwar noch intensiver, allerdings auch das Verlangen danach, die Zeit wieder zurückdrehen zu können und ihr keinen Korb zu geben... Mich würde interessieren, ob manche von euch das selbe "Problem" haben und wenn ja, wie geht ihr damit um? - Wie habt ihr das gelöst? MfG und Vielen Dank
  15. Quelle: RA: DIE RICHTIGE EINSTELLUNG EINES VERFÜHRERS Ab sofort gibt es "Die richtige Einstellung eines Verführers" als Audiovision. Viel Spaß!
  16. Hi Leute, vor 3 Tagen hab ich ein sehr nettes HB getroffen, ich kenne sie schon länger und wir hatten uns ewig nicht gesehen (3 Jahre), weshalb ich die ganze Situation eher wie ein Treffen mit nem Kumpel betrachtete. Ich war absolut locker und alles war gut, aber sie wollte und will wohl immer noch mehr, das hat man an einigen Anspielungen ihrerseits gemerkt, die ich zwar zurück gab, aber nicht so, wie wenn ich sie wirklich flachlegen wollte. Leichtes KINO gab es auch, aber wie gesagt war ich da eigentlich gar nicht so in der Stimmung dafür. Im Nachhinein war es aber doch ganz cool und ich würde es sehr begrüßen, wenn sich die Sache doch Richtung Sex entwickelt, aber wie soll ich das Umstellen? Immerhin würde sie dann einen anderen Teil von mir sehen, soll ich einfach drauf los gamen oder erstmal nen freezeout machen um dann neu einzusteigen? Würde mich interessieren wie ihr das seht ;) Grüße Shughart
  17. Hallo meine NLP und Psychologiefreunde, ich habe mir letztens Gedanken darüber gemacht, nachdem ich "Die Macht des Unterbewusstseins" gelesen habe, warum manche Menschen erfolgreich sind und manche nicht. Klar, diejenigen, die immer hart arbeiten, werden am Ende belohnt. Jetzt bin ich der Auffassung, dass es qausi sowas wie ein Pool gibt, den das Schicksal zur Verfügung stellt. In diesem Pool gibt es einmal Glücksmomente und einmal Stressmomente etc. Beides im selben Verhältnis. Ich bin der Meinung, dass der liebe Gott jedem Menschen das selbe Potential mit auf den Weg gegeben hat. Das heißt jeder Mensch bekommt den selben Pool. Ein kleines Beispiel zu meinen Gedankengängen. Wenn jetzt bei einer fiktiven Person in Woche 1 im Job alles super läuft, er wird belohnt, er wird befördert und er ist absolut zufrieden mit seinem Job. Freitagabend beim Feiern lernt er seine absolute Traumfrau kennen; schwebt auf Wolke 7. Samstag findet ein Festival statt, worauf er sich absolut gefreut hat und Sonntag sieht er mal wieder die ganze Familie und hat eine traumhafte Woche gehabt. Das waren 100 % aus dem Pool der Glücksmomente. Jetzt kommt die zweite Woche und das Blatt wendet sich. Er erfährt, dass seine vermeintliche Traumfrau wieder bei ihrem Ex ist und im Job bekommt er total einen auf den Sack, weil er seine neu betretene Stelle überhaupt nicht auf die Reihe bekommt. Außerdem ist sein Auto kaputt und er hat nur Stress, die ganze Woche. Das waren 100 % aus dem Pool der Stressmomente. Insgesamt sind diese beiden Wochen also wieder ausgeglichen. Meine abschließende Frage ist also muss man damit zurecht kommen, dass wenn sich in einer absoluten Down-Phase befindet genau weiß, dass es irgendwann wieder besser werden muss, weil man ja auch noch was aus dem Glücksmomentenpool etwas bekommt? Ich kann mir nämlich absolut nicht vorstellen, dass manche Menschen mehr davon bekommen sollten als andere, warum auch?! Andersrum geht auch natürlich auch, dass man quasi etwas in den Glücksmomentenpool hinein tut, indem man Menschen etwas gutes tut wie zB Obdachlosen Geld geben oder bedürftigen Menschen unter die Arme greift. Später kann man es sich dann wieder heraus nehmen und davon profitieren. Ist jetzt doch etwas länger geworden als gedacht und echt so Vodoo-mäßig, aber das waren jetzt so meine Gedanken, die schon seit einiger Zeit in meinem Kopf herumschwirren. Mag sein, dass ihr das jetzt alles Quatsch findet und sagt ach alles LBs, dein Leben muss die meiste Zeit geil sein, aber ich kann mich damit nicht so richtig anfreunden. Hat jemand ähnliche Erfahrungen diesbezüglich gemacht?
  18. Liebe Community, ich habe folgenden beruflichen Werdegang: HTL- Wirtschaftsingenieurwesen Abschluss 4. tes Jahrgang leider keine Abitur bzw Matura da ich starke Minderwertigkeitskomplexe + Schwarzseherei hatte. Ich möchte gar nicht zurückdenken da es mir momentan viel besser geht. Wie auch immer, habe bei ner Handy Ersatzteil Großhandel als Kundenwerber zum Arbeiten begonnen(Kunden waren Handyshops, auch in Deutschland eine gute Handy Reparatur Werkstätte- die Inhaberin sagte sogar, dass sie deshalb von mir bestellt, weil ich Ihr sympatisch bin). 2 Jahre lang durchgezogen, hatte mal Spaß mal auch nicht, vielleicht hing diese noch mit meiner Depression zusammen. Nahm damals sogar Antidepressiver : Cipralex und rauchte als 21 Jähriger mindesten 1 1/2 Packung Nikotin. Danach 8 Monate lang, in einer Position, die mir wahrhaft sehr viel Spaß bereitete. Dort war ich ohne irgendwelche Medikamente sehr glücklich, DA gings um Projektakquise in Istanbul. Angeboten wurde ein Datenfunkgerät. Ich habe sogar bei der Hannover Messe ausstellen dürfen. Da war der Hammer, damals 2012, habe ich Testgeräte, die wir normalerweise kostenlos anbieten um den Normalpreis verkauft. Ich liebte all die Kunden, meine Tätigkeiten, Meine Position, das Produkt, Kunden waren entweder staatliche Behörden oder Ingenieurbüros sowie emcekare.com.tr, oder enerjisa. Leider, habe ich meinen Skype Verlauf, ausgedruckt, mit ungefähr 100 Seiten(mit guten PU Sammlung Beispielen), eine Dame in der Assistenz hat diese Blätter am selben Tag entdeckt und bei der Geschäftsführung abgegeben. Sie mochte mich von vornhinein nicht, aber was solls, habe 2 Tage danach die Kündigung bekommen. Obwohl die GF meinte dass die Leistung mehr als gepasst hatte. , wollte bin ich sogar Suicide (Alter 23) begangen, mit starken Schlaftabletten.. lange Geschichte. Endlich vorbei :) und seitdem nur noch in die falsche Richtung gelaufen, wie Terminakquise(Alter 23) für einen der mich massivst mobbte und danach ein halbes Jahr in der Anzeigenverkauf(Alter 24) - ohne Erfolg. Jetzt stehe ich da, ich bewerbe mich bei Firmen die für mich in Frage kommen können und beschäftige mich (weils mich interessiert) mit An und Verkauf von Kunst Ebay, Flohmarkt, Bewerbungen und Autodesk Inventor, habe dort meine Fähigkeiten entwickelt und wüsste nicht wie ich eine Stelle in diesem Bereich beklommen könnte, klar als Anfänger und wenig Gehalt. Wenn mich heute jemand fragt, warum ich nicht im Vertrieb von Datenfunkgeräten bleibe, weiß nicht, es gibt diese Stelle nicht. Oder es gab bis jetzt immer jemand der mehr Erfahrung hatte, frisch von der Schule kam, mehr Vitamin B hatte usw, Dies ist mein Anschreiben bei den Bewerbungen die ich diese Woche schrieb: Sehr geehrte Damen und Herren, um den maximalen Nutzen für Ihre Kunden zu realisieren bin ich gernebereit, meine bisher gesammelten Erfahrungen in Ihrem Betriebumfassend einzusetzen.Sie suchen Mitarbeiter/innen, die durch eigenverantwortliches Handelnin der Abwicklung durchführen. Besonders hervorheben möchte ich, dassich schon während der HTL in Mödling sehr viel mit Autodesk Inventor,MS-Office und der gängigen Systemanwendung SAP/R3 gearbeitet habe.Zudem habe ich auch sehr gute Englischkenntnisse mit Berufserfahrungpraktisiert. Schließlich ist es mir noch wichtig zu betonen, dass ich an einerlangfristigen Mitarbeit interessiert bin; eine Einladung zu einemGesprächstermin kann ich jederzeit folgen. Mit freundlichen Grüßen,Name Vorname Mein Problem: ich möchte wissen, wie ich bei einer Bewerbung als Konstrukteur bewerben kann, immerhin habe ich diesen Gegenstand in der Schule zwar ausgeübt aber keine keine Berufspraxis.Hobbymäßig sehr gerne von Youtube nachzeichnen. Damit meine ich Autodesk Inventor. Leider habe ich laut meiner Weiterbildungsseminare im Verkauf und Neukundenaqkuise die Erfahrung machen dürfen und keine CAD Seminare. ODer sollte ich doch im Verkauf bleiben? Ich tue mir im Moment sehr schwer damit... bin für jedes Feedback dankbar...
  19. Liebe Community! Hab in letzter Zeit immens viele ähnliche Fragen bezüglich erfolgreiches Inner Game bekommen. Allesamt werden HIER in diesem Video beantwortet: # Standhaft, Herzhaft, Stark: Das beste Inner Game für Attraktivität bei Frauen # Langzeit Erfolg in sämtlichen Lebenssituationen # Motivation: Wie erzeuge ich sie? Wie erhalte ich sie aufrecht? # Flakes, Flakes, Flakes! Wie komme ich damit zurecht? Best wishes aus Orlando, Maximilian aka Luke Jaywalker
  20. Hallo liebe Gemeinde, Ich 25 Freundin 24 Dauer der Beziehuhng: 3 Monate Am Anfang der Beziehung war eigentlich alles schick, wobei ich auch schon da merkte, dass sie gern aus einer Mücke einen Elefanten macht und gern mal zickt.. Sie hat einen Job als 20 Stunden Kraft bei einem Lebensmitteldiscounter bei sich im Ort, muss nichtmal groß fahren usw.. Trotzdem jammert sie ständig, sie sei fertig von der Arbeit, hätte 2 Wochen a 6 Tage zu arbeiten.. Bei 20 Stunden, manchmal werden es auch 30 wovon sie dann die Überstünden die wochen drauf auch iwann abbaut, frage ich mich dann schon, was das für ne scheiß einstellung ist! Dann meint sie, sie sei überarbeitet, hat keine lust auf sex mehr, kopfschmerzen, lustlosigkeit.. usw Die Gute wohnt im Haus ihrer Mama, muss keine Miete zahlen und hat immer nen vollen Kühlschrank.. Unterm strich hat sie nicht viel weniger Kohle als ich übrig. Hat dafür keinen stress mit dem Haushalt, wird bekocht usw usf... Da muss ich mich dann teilweise arg zusammenreißen, sie nicht mal vor den kopf zu stoßen, was ihr scheiß gejammer soll und sie eig noch überhaupt keinen plan vom leben hat und sie froh sein soll, wie die prinzessin auf der erbse zu leben.. Ich arbeite 40 Stunden die woche und nebenher noch we als veranstalter und DJ in diversen Clubs, fahre ansonsten zu ihr und pflege nebenzu noch meine Hobbies.. Wobei ihre Hobbies zocken an der Playstation und auf Facebook online sein sind! Ihr Cosplay Hobby gibt es auch noch aber dem kommt sie nur sporadisch nach, weil sie ja ach so wenig Zeit dafür hat.. Klar, 4-6 Stunden am Tag arbeiten ist schon sehr Zeitraubend! o.O Wobei ihre Mutter auch noch bei Vollzeit Arbeit inklusive Haushalt usw den Großteil ihrer Kostüme macht, die sie bei Ebay oder sonst wo gekauft hat.. Soveiel dazu Mich nervt´s langsam gewaltig und ich hab keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll.. ich hab das Gefühl, dass es schlimmer wird, je mehr ich versuche sie aufzubauen.. Mit dem Hammer hab ich es auch schon probiert und ihr vorsichtig mitgeteilt, dass sie eigentlich keinen grund zum jammern hat und wenn ihr dieses oder jenes nicht passt, sie es halt ändern soll.. Anderen Job suchen z.B.. da kommen dann antworten, wie: Ja er ist ja hier im ort und ich hab keinen bock nach außerhalb zu fahren wegen der arbeit und vllt läuft es da ja auch scheiße.. Sie meinte heut zu mir, ich tu so, als würde sie ein prinzessinnenleben führen und sie nicht aufbauen, eher mit dem hammer draufhauen! Aber sie führt ja eins und hat meiner meinung nach keine ahnung von der realen welt! Lebt in ihrer seifenblase und jammert.. Sie meinte mal selbst, sie hat sich ihr leben anders vorgestellt, mehr kohle, besserer job.. usw sie wollte viel weiter sein.. Mit so einer einstellung? Meinte darufhin, dass sie nur selbst etwas daran ändern kann und es dann eben ändern muss, wenn es ihr nicht passt.. Daraufhin dann die üblichen zickereien Wie geht man damit um? Was wären eure Ratschläge? kann das so eine zukunft haben? PS: Daz erwähnen sollte ich vllt, dass wir 50 km auseinander wohnen und uns nur am we sehen.. maußer sie muss 6 tage die woche arbeiten, dann braucht sie sonntags ihre ruhe und zeit für sich, die sie ja sonst bei 4-6 stunden arbeit nicht hat !! lol ?? parties gehen aber.. da isse sofort dabei!
  21. Hi. Seit ich von PU weiss, habe ich irgendwie kein Interesse mehr an Frauen. Ich bin weder schwul noch asexuell. Sicher sehen sie verdammt heiss aus im Sommer usw., das ist keine Frage. Aber es ist mehr ihr "Inner Game", das mich nicht interessiert. Ich ertappe mich oft, wie ich mir denke, dass ich was "Besseres" sei, weil ich ihre Gestik analysieren kann und tiefgründiger geworden bin. Ich sehe dann verschränkte Arme, offene Handgelenke oder die Zigarette im Mund, schaue, welche Finger sie halten, wie die Atmung des Menschen ist. Ich bin vor ner Zeit auf Eckhart Tolle gestossen, und möchte viel lieber den Weg der Spiritualität beschreiten, weil ich denke, dass mich das "befriedigt". Ich hab Videos von RSD (Tyler Durden) angeschaut. Ich beginne zu denken wie Tyler Durden in Fight Club. Ich hab mir Sachen von Anthony Robbins angesehen. Ich bin noch nicht weit, aber ich weiss, dass ich diesen Weg gehen will. Das Problem ist, dass ich jetzt gar keine Lust mehr habe zu approachen, weil für mich sozusagen keine Frau es "Wert" ist, dass man in sie investiert, weil es so viel besseres gibt. Zudem ist mir Geld und Sicherheit scheissegal geworden und mein Umfeld scheint meine Wandlung - wenn auch nur indirekt und sehr zögerlich - zu bemerken, ohne dass ich das offen anspreche. Manchmal habe ich zwei "Frames", den AFC, den ich gegenüber Eltern und Bekannten einsetze, und den "Alpha", den ich gegenüber unbekannten Menschen verwende. Ich ändere dabei bewusst meine Gestik, Stimme, Haltung usw. Ist irgendwie komisch. Das Studium ist mir auch fast unwichtig geworden, weil ich das Gefühl habe, dass es mich in die Matrix zwingt. Und ein Leben in ner Matrix kann ich mir nun mal nicht vorstellen. Ich hab keine Lust mehr zu lernen und es ist mir auch egal, ob ich abschliesse oder nicht. Naja, nicht egal, aber so ähnlich.
  22. Hi Jungs, the emu und ich hatten die Idee einen Motivationsthread zu starten. Die Idee war es, hier Videos& Webseiten und Texte einzustellen, die einen in irgendeinerweise motivieren. Eine Regel gibt es zu beachten: Bitte nichts in diesem Thread posten, also ála "Das Video ist aber super!", wenn ihr dies tut, dann hängt direkt ein Video oder etwas anderes mit an. Ziel ist es nicht, dass es hier in einer Diskussion ausartet, der Thread soll als reine Motivationshilfe dienen! Also quasi eine Hilfe, wenn euch die bösen Limiting beliefs mal wieder zu schaffen machen! Ich mache dann mal den Anfang: