Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'erster'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

7 Ergebnisse gefunden

  1. Hi Leute, vor 2 Jahren hab ich ein tolles Mädel dank des Wissens in diesem Forum zu meiner ersten Freundin gemacht und mich in die wohlige Wärme der Komfortzone zurückgekuschelt. Als die Sache vorbei war, gab es einen ganzen Haufen Baustellen und nun bin ich wieder hier, das erste mal "Daygamen" seit über 2 Jahren. Und das fühlt sich dann an wie als absoluter Neuling. Heute endlich dann das erste Mal überhaupt mit Wing die Nachbarstadt unsicher gemacht. Ich war vorher schon ne Stunde allein dort unterwegs, sehr aufgeregt und mit dem Ziel, mich "warm" zu machen. Was natürlich nicht gelang, weil ich vor Aufregung nur zwei sehr lange Blickkontakte aufrechterhalten konnte und zu diesen Frauen lächelnd "Hallo" sagte, woraufhin diese sehr positiv reagierten. Jetzt beiß ich mir schon in den Arsch, da insbesondere eine von ihnen definitiv angeflirtet werden wollte. Aber ich hatte Schiss. 1) Als Mr. Wing dann ankam, ging es wieder in die Stadt, und dank seines Gepushes sprach ich nun unter 200 Puls die erste, für mich ebenfalls sehr attraktive, dunkelhaarige Dame an: Ich: "Hey warte mal ganz kurz" Sie: "Ja?" *lächelt* Ich: "Wow, ist vielleicht ne ungewohnte Situation jetzt, aber mann, bist du hübsch" Sie: "Oh wow, wie cool" *sie strahlt* "Leider bin ich vergeben...ehm ich habe sogar eine Freundin." Ich: "Oh! Heftig! Ist ja krass! (war übelst überrascht, aber nicht negativ) Na dann wünsch ich dir alles Gute!" Sie: "Danke dir, wirklich toll!" Später dann eine kleine, blonde Frau, jünger als ich (bin 25) und mit wahnsinns Hintern und süßem Gesicht. Sie lief uns drei mal über den Weg und beim dritten Mal sagte Wing auch klar, nun ran da. Ich also mit weniger Angst, aber unterschwelligem komischen Gefühl hinterher. Neben ihr gehend, sage ich "Hey, einen Moment" und stelle mich bisschen schräg vor sie. 2) Sie: *große Augen* Ich: "Ist bestimmt bisschen komisch für dich, aber eigentlich will ich dir nur sagen, dass du wirklich verdammt süß bist" Sie: *Fängt an zu strahlen, kichert, sagt dann sofort "Leider habe ich aber einen Freund!" Ich: "Ach und wie heißt du?" Sie: "Ich bin Gertrud" Ich: "Ich bin Wolfram" *handshake* Sie: "Leider muss ich aber gehen, trotzdem danke" Ich: "Alles gut, schönen Tag noch" Ja, und das wars auch schon für heute. Mehr war nicht drin. Es klingt bestimmt unspektakulär, aber selbst diese beiden ersten Approaches waren tierisch anstrengend für mich. Glaube auch, dass es ohne Wing nicht dazu gekommen wäre. Was mir selbst auffiel, war meine wirklich große Unruhe und "ich will schnell weg"-Stimmung, die ganz sicher auch bei den Frauen zu spüren war. Ich würde am liebsten sofort die Sets beenden und gar nix mehr machen. Hab die Blonde Nr.2 auch einmal kurz, ohne was zu sagen, angesehen, und gemerkt, wie sie verwirrt wurde. Wahrscheinlich hab ich nicht mal gelächelt, keine Ahnung 😁 Das Ulkige ist ja, dass ich im normalen sozialen Bereich, auf Arbeit usw. mit Frauen normal klarkomme und bei gewissen Damen auch durchaus einen flirtigen Vibe erzeugen kann. Das hab ich nicht mehr verlernt. Aber diese Stresssituation im Daygame ist eben etwas vollkommen anderes und sehr speziell. Positiv ist aber, dass ich danach innerlich sehr glücklich war und möglichst die Tage weiterüben will. Ich muss ruhiger werden und erstmal Gespräche aufbauen. Beide "Approaches" gingen jeweils vielleicht gerade mal 30 Sekunden. Wenn ihr Tipps habt, immer her damit! 😄 Edit: Noch ne kleine Anmerkung, und zwar fange ich jetzt damit an, weil ich mir unbedingt meine Frau "selbst aussuchen" will. Dates kann ich mittlerweile schon ganz gut und eskalieren macht einen Heidenspaß - aber ich hab zu wenig Dates! Mein Mindset beim Ansprechen soll sein "Ich will der Frau ehrlich sagen, wenn ich etwas an ihr klasse finde und Interesse bekunden".
  2. Hi Leute, nach 3 Jähriger Pick-Up Pause (damals erster Kuss, Onlinedating und die ersten "WTF Frauen wollen auch Sex?"-Momente) habe ich mein Leben endlich in den Griff gekriegt und fühlte mich jetzt für mich selbst gut genug, mit PU wirklich weiterzumachen und sich endlich einen Harem aus 72 Jungfrauen aufzubauen. Was macht man dann? Natürlich das Schwerste für einen ehemaligen Sozial- und Allesphobiker; Streetgame. Mit tausend Peter Frahm Videos und vielen euphorischen, ansteckenden Kommentaren hier im Gepäck und sehr viel Motivation, Willen, Euphorie und Angst bewaffnet bin ich heute das erste Mal im Leben losgezogen. Hab extra Nofap gemacht (wollte mal sehen ob es was verändert) und mich in die Stadt bewegt. 60.000 Einwohner und arschkalt. Als ich die ersten schönen Frauen sah, wurde mir sofort bewusst, dass Theorie und Praxis einfach komplett auseinander liegen. Es war kein direktes Angstgefühl (welches ich aber schon heute morgen hatte) sondern einfach eine sehr seltsame Sache, die Situation war mir extrem unangenehm. Einmal wollte ich mich zwingen und ging auf eine blonde, hübsche Frau zu, bis ich merkte, dass sie locker 40 war (und immer noch hübsch) und sofort feuerte mein Kopf "ZU ALT!!!". Ich ging einen seltsamen Weg an ihr vorbei, merkte, wie sie irritiert war und schämte mich zu Tode - ich hatte meine Hände in den Jackentaschen und sah bestimmt aus, als ob ich sie gleich verprügeln wollte. Apropos "Kopf". Ich finde es unglaublich, wie viele Excuses ein Mensch erfinden kann. "Zu alt", "zu jung", "Zu gestresst", "Zu schlecht-gelaunt", "Zu abgelenkt", "Zu Frau". Ich ging 2 Stunden in der Stadt rum, und mein eingefrorener Kopf sagte "Ab nach Hause". Meine Hände waren Eisblöcke und ich sehr enttäuscht, ging nach Hause und schmiss mir sofort ein paar Videos rein und schrieb einen Hilferuf in den Chat (Danke nochmal für die saucoolen Antworten). Es juckte aber gewaltig und Motivation kam zurück - zack in die Stadt. Mit Mütze und Schal. Endlich. Eine Stunde später war die Motivation wieder bei etwa 20% und ich auch, es war mir einfach nicht möglich. Ständig fühlte ich mich wie ein Psychopath, der schlimme Sachen vorhat. Und wenn ich vorhatte, mal zu fragen, kam ich mir vor, als wenn ich jetzt nackt durch die Straße laufen müsste. Es ist keine konkrete Angst, sondern etwas Unbewusstes und Tiefes, was die Sache so schwer macht. Ich entschied mich, zum Supermarkt zu gehen und ne Pizza zu holen. Da kam eine kleine, dunkelhaarige Maus auf mich zu, mit Brille, sah aus wie frisch aus einem natural-porn und ist so für mich das, wo ich sagte, das kriegt nur ein männliches Model und ich werde niemals genug Eier für irgendeine Interaktion mit so einem Wesen haben. Es machte klick, ich hatte einen richtigen krassen Stich in der Brust und ich begriff, wenn die nicht, dann reißt du dir heute Abend den Sack ab vor Wut. Ich drehte mich um und rannte wie ein Depp 30 Meter hinter ihr her, sie sah meinen Schatten antanzen, dreht sich um und ihr Blick war "Woaaaaah!!". Don Schneadle: "Hey du, ich weiß das es seltsam ist, aber hätte ich dich nicht angesprochen, würde ich mich dermaßen ärgern!" Sie: "Hey oh gott, was, wie, haha! *Grinst über beide Ohren*" Don: "Ja, bin etwas durch den Wind, ist das erste Mal, dass ich ein Mädel anspreche. Wie ist dein Name?" Sie: "Wie süß!!! Du bist ja süß! Mein Name ist Gertrude!" Don: "Mein Name ist Gernot *handshake* WIE ALT BIST DU?" ("oh gott warum hast du das gefragt") Gertrude: "Ehm, warum willst du das wissen? *Grinst*" Gernot: "Weiß ich auch nicht, total latz, bist von hier" Gertrude: "Haha ja" usw. Smalltalk. Von meiner Seite aus auf Speed, bin mega schnell und rede Scheiß. 3 Minuten später nehme ich sie an der Schulter, sie guckt als wenn sie gerade im Lotto gewonnen hat, ich sage noch "Mir fällt nix mehr ein, bin noch aufgeregt hehe, ich wünsch dir was" Gertrude: "Okay alles klar tschüss!!! Total süß ey, boaah! Hab sowas noch nie erlebt" *während sie weg geht* Was folgt ist der krasseste positive Adrenalinschub meines Lebens. Was habe ich gelernt? Selbst unglaublich hübsche Damen werden teilweise nie angesprochen. Unglaublich hübsche Damen sind auch nur Menschen, die nix tun. Deshalb sind unglaublich hübsche Damen auch nur Damen - für einen zwar hübsch, aber man muss auf dem Teppich bleiben. So wie ich beim Anquatschen. Ha. Das ist nix neues für erfahrerene Mitglieder, aber ich freue mir den Ast ab. Es ist ein cooles Gefühl und jetzt hab ich den Bann gebrochen. Jetzt muss ich nur noch ruhiger werden und auch mal nach ner Nummer fragen. Aber erstmal bin ich höllisch zufrieden, und das nach nur einer Dame! Einfach weil ich weiß, das es geht. Kleines Edit: Mir ist gerade schockiert aufgefallen, dass sie der allererste fremde Mensch in meinem Leben war, den ich auf offener Straße nur um des Redens willen angesprochen hab.
  3. Donnerstag. Donnerstag ist Ivy-Tag. Mein Ziel steht fest: Egal wie unsicher ich mich fühle, ich will es um jeden Preis möglich machen, das Ding zu versenken. Das Runde muss in das Eckige. Oder so. Egal ob es gut ausgeht oder ich im Dieter-Bohlen-Style mit gebrochenem Männerherzen aka. Penis nach Hause gehe. Ich muss es versuchen. Leider gewappnet mit der Einstellung, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit mächtig schief läuft. Aber so soll es ja auch sein. Viele unangenehme Fehlschläge führen nämlich letztendlich zum heißersehnten Erfolg. Ruhmreicher Erfolg ist schließlich das, was wir alle ernten wollen. Ohne seine Ängste zu überwinden und ein Mann zu werden geht das jedoch leider nicht. Blablabla... Artsyfartsy Ende - Was ich eigentlich sagen will ist: Ich will die nächste Gelegenheit zu pullen auf jeden Fall nutzen. Koste es was es wolle. Außer Geld, davon hab ich mittlerweile viel zu wenig. Die Stimmung ist recht gut. Viele Jungs aus dem Pick-up-Circle sind überall an den besten Stellen des Clubs verteilt. Sie stehen in kleinen Gruppen, halten nach Mädchen Ausschau, die sie im Vorbeigehen anquatschen können. Leider überhaupt nicht mein Ding. Ich bleib gerne in Bewegung, bin ein einsamer Stürmer. Ein Wolf, der sich ein unschuldiges Schäfchen sucht. Also quetsche ich mir durch den mächtigen Fleischball an partyhungrigen Mitstreitern der Evolution, auf der Suche nach Möglichkeiten, den Abend spaßig zu gestalten. Vor mit stolziert eine sehr arrogant dreinblickende Dame mit hochgestecktem Haar und rausgestrecktem Arsch. Es folgt eine kurze Bewunderung ihrer Kurven, bis ich plötzlich sehe, wie sich die Hand von einer Person hinter mir einen Kniff in ihrer Rechtskurve gönnt. Sie dreht ihren Kopf in meine Richtung und da wird mir klar, dass es zum Glück nur die Grabscher ihrer Freundin waren. Trotzdem steh' ich wie der Schuldige da und denke mir nur - „fuck it“. Mit hochgezogener Augenbraue, halbem Lächeln und selbstbewusstem Nicken zeige ich auf mich nach dem Motto: „Natürlich war ich das. Problemchen?“ Selbstverständlich kann sie 1 und 1 zusammenzählen und weiß, dass es ihre Freundin war, versucht ihr Grinsen zu verkneifen und geht weiter. Bevor Sie jedoch außer Reichweite ist greif ich sie am Arm und quatsche sie an. Tschechin, 23, studiert in Sydney, wahnsinnig toller Körper inklusive solidem Vorbau, schönes Gesicht und setzt alles daran bloß nicht zu grinsen, sondern stets einen majestätischen, teilweise arroganten Blick der Umgebung zu präsentieren. Stellt sie euch einfach vor wie eine typische Icequeen. Es flutscht einfach. Sexuelle Spannung ist sofort vorhanden, ich lege den Arm um sie, komme näher, sie bleibt eiskalt stehen, geht aber auch keinen Schritt zurück und ich spüre trotz unterdrücktem Lächeln und ignorierenden Blicken ihre innere Aufregung , die Kommunikation ist „Man-to-Woman“. Ein sexueller Frame sollte auf jeden Fall immer da sein, nur dies war eine der Damen, bei denen er von Anfang an auf natürliche Weise aus mir heraus sprudelte. Sie liebt es. Nur durfte Sie es nicht zeigen, schließlich ist sie 'ne fucking Icequeen. Ihre ebenfalls tschechische Freundin hat uns mittlerweile verlassen. Gutes Mädchen. Zeit zum Rummachen. Ich nehme ihren Arm und lege ihn um mich, drücke ihr Kinn sanft zur Seite und küsse ihren Hals. Das Weibsvolk liebt es. Ein paar Griffe an ihren Arsch bestätigen meine vorherige Bewunderung. (Ich muss es einfach nochmal sagen: Sie sah wahnsinnig gut aus. Ein schönes Gesicht, ein knackiger aber sehr runder Arsch, ein Dekolleté zum drin versinken. Der Laptop der beim Schreiben des Textes gerade auf meinem Schoß liegt wird von gewaltigen Mächten nach oben gedrückt. Mit anderen Worten: Mein Penis erinnert sich auch noch sehr gut an sie.) Endlich mal wieder eine, bei der man nicht genug vom Küssen kriegt. Endlich mal eine, die es wirklich mit Leidenschaft macht. Langsam, spielerisch, zärtlich, weiblich, mit dieser gewissen Spannung. Völlig intuitiv greife ich ihr an den Hals und drückte leicht, alles rein instinktiv und ohne Überlegung. Ich wollte es einfach. Sie auch. Als ich meine Hand langsam herunter streifen ließ, nahm sie meine Hand und legte sie zurück ihren Hals. Dominanz war angesagt. Mehrmals versuche ich sie an die Bar oder in einen abgelegeneren Bereich zu schleifen, um noch ein wenig mehr Privatsphäre für intimere Berührungen zu bekommen. Sie spielt wieder die Unerreichbare und sagt sie will nach ihrer Freundin Ausschau halten, fängt wieder an ihre Blicke in die Umgebung schleifen zu lassen und mich zu ignorieren. „Fuck that“, denke ich mir. „I'm going to the bar, good luck finding your friend.“, und verzieh mich, quatsche ein wenig mit den anderen Jungs aus der geheimen Untergrundorganisation von aufsteigenden Casanovas und genieße die Atmosphäre des Clubs, voll von schönen Frauen, reich aussehenden Männern, untermalt mit geiler Musik und buntem Geleuchte. Lange hat's nicht gedauert. Ich sehe sie wieder an mir vorbei laufen, ihre Freundin im Schlepptau, natürlich völlig zufällig. Ist klar Mädchen. Der kurze Blick den sie mir im im schlendernden Vorbeigehen zuwirft sucht nach meiner Aufmerksamkeit, der darauf folgende gelangweilte Blick in die andere Richtung soll ihrem Icequeen-Image gerecht werden. Mann, irgendwie süß. Ein Griff an den Unterarm und sie ist wieder bei mir. Einer der wenigen Momenten, in der ich sie lächeln sehe. Ein herzerwärmendes Lächeln, wie ein kleines Mädchen. Voll süß. Irgendetwas sagt mir, dass ich sie jetzt hab. Ich hole mir noch schnell ihre Nummer, um sie nachher im Club wiederzufinden, falls sich unsere Wege nochmal trennen sollten. Ihre Freundin verschwindet wieder, diesmal jedoch ist es ein leichtes, sie auf die Sitze zu zerren und etwas intimer zu werden. Schließlich will sie mich nicht nochmal verlieren. Ich lege ihre Beine über meinen Schoß, streife ihr in Richtung ihrer Weiblichkeitsritze, ziehe sie näher an mich ran, knabber an ihrem Hals, knete ihre Basketbälle und werde richtig rattig. Um es einfach zu formulieren: Mann, wollte ich sie ficken. Als unerfahrene und recht unsichere Jungfrau war das ein Moment, in dem ich einfach nur extrem scharf auf sie war, ohne auch nur einen einzigen sinnlosen Gedanken daran zu verschwenden, ob es denn gut werden würde, wenn es passiere. Ob ich denn gut sein würde, wenn es passiere. Von purer Geilheit übermannt sage ich ihr, dass ich sie gerne nackt sehen würde und frage sie, wo sie wohnt. Also sage ich ihr ganz einfach: „Let's go“, greife sie am Arm und versuche sie aus dem Haupteingang zu zerren. Sie will nicht, ich ignoriere es und sage ihr wieder, dass wir gehen. Sie erklärt mir, dass sie ohne ihre Freundin nicht geht. Scheiße, was mache ich denn jetzt? Ich will unbedingt erleben, wie sie sich gehen lässt, wenn wir alleine sind. Also suche ich Rat bei einem der erfahrensten aus unserer Gruppe. Bobby steht mal wieder mit seiner bisexuellen Freundin an der Bar und sucht nach einer weiblichen Begleitung für einen Dreier. Für ihn ist die Sache klar: Ich soll einfach warten, bis sie mit ihrer Freundin ins Taxi steigt und mitgehen. Auch wenn es wahrscheinlich sehr komisch wirken wird - mit der Begründung, dass ich sowieso in die gleiche Richtung muss, wird es schon klappen. Dann soll ich mit ihnen zusammen aussteigen und fragen, ob ich ihre Toilette benutzen darf. Von da an muss ich alleine an sie rankommen, mit ihr rummachen und eins soll dann zum anderen führen. „Okay“, denke ich mir, „Das hört sich zwar alles sehr kompliziert und schwierig an, aber trotzdem muss ich es versuchen. Andernfalls muss ich mich die nächsten Tage wieder selbst dafür hassen, ein kleines Angsthäschen zu sein und meine Chancen nicht zu nutzen. Ich mache den gleichen Fehler nicht zweimal, also gebe ich jetzt alles, um es zu ermöglichen. Auch wenn es wahrscheinlich nicht klappen mag, will ich mir trotzdem auf die Schulter klopfen können und Stolz auf die Überwindung meiner Ängste sein.“ Nach diesem inneren Monolog steht mein Vorhaben fest. Bis zum bitteren Ende wird alles versucht. Kurz darauf wollen sich die beiden tschechischen Studentinnen auf den Nachhauseweg machen. Sie hakt sich bei mir ein und ich erkläre ihr, dass ich den Weg mit ihnen mitfahren werde, weil ihre Wohnung sowieso auf dem Weg liege. Der Freundin gefiel das Ganze gar nicht. Ich spreche zwar kein Tschechisch, jedoch will sie mich ihren Blicken und ihrer Tonlage nach zu urteilen so schnell wie möglich loswerden. Mein Mädchen entfernt ihren Arm von mir und ich weiß, dass sie sich von ihrer Freundin hat bequatschen lassen. Beide legen einen schnelleren Gang ein und suchen anscheinend alleine nach einem Taxi. Ohne mich. Mimimi, ich armes Kerlchen. Aber ohne mich. Sie steigen in ihr Taxi, ich ihnen hinterher. Da sitzen wir nun. Ein Deutscher, zwei Tschechinnen und ein Inder. Es war wie Bobby es vorhergesagt hatte: Awkward. Während die beiden Mädels sich auf tschechisch unterhalten und darüber lachen, dass sie den indischen Akzent des Taxifahrers nicht verstehen, mache ich mir Gedanken darüber, was jetzt als nächstes passieren sollte. Ich atmete tief durch und versuche mich zu entspannen. „Wird schon schief gehen. Fuck it. Alles für die Erfahrung!“ An ihrem Apartment angekommen steige ich aus und die beiden gehen sofort in Richtung Haustür. „Can I use your toilet, please? Just for a second...“ Ihre Freundin guckt sie mit hochgezogener Augenbraue an und sagt ihr etwas auf tschechisch. Unangenehme Situation. „Why don't you just piss on the streets?“, fragt mich die Freundin. Sagen, dass ich jetzt hart kacken muss wäre nicht so geil. Also sag ich einfach: „Are you just going to leave me here like this? Come on, let me use your toilet. It will take a minute.“ Also lassen sie mich in ihre Wohnung. Der nächste Schritt ist geschafft. Jetzt muss ich sie nur noch irgendwie isolieren. Ich gehe also zur Toilette und höre, wie sich die beiden in der Küche unterhalten. „Okay, was nun?“ Das Geschäftchen ist beendet und sie befinden sich noch immer zusammen in einem Raum. Warten ist angesagt, mit ein bisschen Glück haut sich ihre Freundin bald aufs Ohr und ich bin mit ihr alleine. Fehlanzeige. Es klopft an der Tür und sie machen mir klar, dass ich gehen soll. Also komme ich aus der Toilette raus, tue so als wäre ich gerade erst fertig und schnalle meinen Gürtel wieder zusammen. Ihre Freundin wartet ungeduldig in der Küche und mein Mädel öffnet gerade ihr Haar vor dem Spiegel im Flur. Meine letzte Chance. Ich greife sie am Arm und Schleife sie in Richtung Treppe nach oben zu ihrem Schlafzimmer. Sie lässt jedoch los, öffnet die Haustür und will sich verabschieden. „Okay, ein letzter Versuch noch.“ Ich gehe langsam die Treppe hoch und sage ich, sie soll kommen. Ihr platzt der Kragen. „No, you leave now! Get down there, you have to go!“ Ohne Scheiß, vor russischen und einschließlich tschechischen Frauen habe ich Respekt. Ich bewegte mich also zur Tür, doch bevor sie sie zuknallen konnte, setzte ich noch einen Fuß dazwischen. So sollte sie sich nicht bei mir verabschieden. Sie öffnete die Tür ein wenig und holte aus. Ich ging schnell einen Schritt zurück und sie knallte die Tür zu. Wollte sie mir doch tatsächlich eine saftige Schelle verpassen. Ich drehte mich um und lief durch die verlassenen Straßen Sydneys nach Hause. Die Story mag sich zwar nach einem Fehlschlag anhören, jedoch war es für mich ein voller Erfolg. Ich fühlte mich wie der krasseste Badass und ging euphorisch mit einem breiten Grinsen ins Bett. Endlich war ich mal so richtig hartnäckig und dominant. Zwar habe ich den Fehler gemacht es zu offensichtlich zu machen, dass ich sie durchkrawemmsern will und ihr zu wenig Ausreden zu geben, den Club mit mir zusammen zu verlassen, jedoch konnte ich Stolz auf mich sein, die nötigen Schritte gegangen zu sein, die nötig waren, um nicht den selben Fehler nochmal zu machen und den Schwanz einzuziehen. Ich fühlte mich, als sein ich wieder eine Etappe weiter. Und das war ich auch. Die Blowjob-Afterparty und der Fast-Dreier waren nicht mir zu verdanken, ich hatte nur Glück gute Wings bei mir zu haben, die gerne ihre Mädels teilen. Dieses Mal jedoch war es mithilfe der Tipps des Großmeisters Bobby allein mein Verdienst, die Verführung fast erfolgreich zu beenden. Darüber hinaus durfte ich noch etwas über die spezielle Sorte von Frauen lernen, die unter dem Namen „Icequeens“ bekannt sein sollten. Sehr verwirrende Geschöpfe. Und eine wichtige Lektion für mich, die ich an andere sexuell-unsichere Jungspunde weitergeben möchte: Lasst euch von euren Instinkten leiten. Der Akt der Fortpflanzung wurde durch millionenjahrelange Evolutionsprozesse in eure Gehirne eingeschweißt, also macht euch keinen Kopf und werdet geil. Kriegt eine Latte und kriegt Bock auf das Mädchen, bis ihr eure Unsicherheiten völlig vergesst. Dann ist es euch nämlich egal, ob ihr euch gut anstellt, sondern wollt das Ding einfach nur noch versenken. Das ist mein Tipp. Irgendwie lustig. Gestern dachte ich mir noch, dass dies der vorerst letzte Blogeintrag sein wird, weil ich mir zurzeit in 68-Stunden Wochen den Rücken auf dem Bau kaputt arbeite und nichts großartig besonderes mehr passiert ist. Falsch gedacht. Auch wenn ich in der Regel um 6 Uhr aufstehen muss, gehe ich noch in nahegelegene Clubs und bleibe aktiv am Ball, solange es meine Müdigkeit erlaubt. Geschlafen wird tagsüber. Und erst gestern Abend, beziehungsweise vor circa 12 Stunden ist es passiert. Ich habe wieder gepullt. Diesmal jedoch mit einem etwas anderem Ausgang der Geschichte. Ich kann mir nur kräftig auf die Schulter klopfen. Seid gespannt. Ich für meinen Teil blicke 2015 schon hochmotiviert entgegen.
  4. Hallo liebe Mitspieler, Habe dieses Forum erst Gestern entdeckt und mich einfach mal angemeldet und ein wenig gestöbert. Da ich das Gefühl habe hier ziemlich richtig zu sein und um mich selbst zu motivieren beim Thema PU mehr am Ball zu bleiben habe ich beschlossen hier möglichst regelmäßig meine Erlebnisse und hoffentlich auch Erfolge zu dokumentieren. Natürlich geht es mir vor allem aber auch um "Manöverkritik" von Leuten die schon weiter sind als ich. Kurz zu mir: Ich bin 32 Jahre lebe in Berlin und bin seit 4 Jahren Single unterbrochen von nur einer ziemlich unbedeutenden Affäre. Habe mit Frauen ziemlich früh "angefangen" und seit dem einige längere Beziehungen und auch kurze Affären gehabt allerdings dazwischen meist lange "Hungerperioden" und eigentlich nie One-Night-Stands. Ich bin nicht auf den Mund gefallen aber auch kein Typ der mit Jedem gleich gut kann. Beruflich habe ich ziemlich viel mit schönen Frauen zu tun, was mich (Vermutung eines Kollegen) beim Äusseren einer Frau eher überdurchschnittlich wählerisch gemacht hat. Ich habe PU vor ca. einem Monat kennengelernt indem mir das Buch "The Game" von Neil Strauss in die Hände gefallen ist, was ich binnen weniger Tage förmlich gefressen habe. Wir wurde plötzlich klar, dass mir zwar im Leben von Latein bis Infinitesimalrechnung so ziemlich jeder Mist jahrelang beigebracht wurde aber ich auf dem Gebiet Frauen-Kennenlernen schon immer alleine gelassen wurde und dementsprechend auch fast jeden Fehler gemacht hatte, den man so machen kann. Seit "The Game" habe ich inzwischen diverse Videos von SashaPUA und natürlich Mystery gesehen und lese aktuell "Die 24 Gesetze der Verführung" von Robert Greene was mich bisher aber noch nicht so wirklich mitreisst. Vor kurzem hatte ich nun also meine erste "Praxis-Nacht" um zu testen was ich bisher aus meinem neuen Wissen ziehen konnte. Dazu sei noch gesagt, dass ich eigentlich sehr regelmäßig mindestens Samstagnacht unterwegs war. Bisher aber eigentlich immer mit Kumpels. Und so blieb die Meist-Dreier-Männer-Gruppe auch zu 99% der Abende eine solche. Man trinkt, lästert, steht am Rande und findet erst alle anderen Typen und später in der Nacht auch alle anwesenden Frauen (weil sie ja nicht zu einem herkommen und von sich aus mit einem reden) ziemlich scheiße. Meinen zwei "Jungs" mit denen ich normalerweise rumziehe hatte ich zwar von PU erzählt aber eher etwas Spott geerntet. Ich vermute auch dass wir uns gegenseitig eher ausbremsen was Frauen angeht, da sich keiner so richtig traut vor den Augen der anderen einen Move zu machen (zumindest geht es mir so). Jedenfalls war meine erste Test-Nacht von vornherein anders. Ich zog mit einer alten Bekannten los, da ich ja gelesen hatte, dass Frauen auf Männer in Frauenbegleitung wesentlich besser reagieren. Ich erzählte ihr vorher ein klein wenig über PU und was ich gerade so lese und wir tranken uns bei ihr warm. Dann trafen wir uns mit einer Ihrer Kolleginnen in einer Bar. Leider war zwar die Bar aber nicht die Kollegin mein Fall und so trank ich mit den Mädels erstmal noch zwei Drinks und als die Kollegin sich dann verabschiedete nahmen meine Freundin und ich uns ein Taxi in meine Stammbar (Man fühlt sich ja in bekannter Umgebung am sichersten). Dort angekommen gingen wir direkt an die Bar und bestellten unsere erste Runde. Aus dem Augenwinkel hatte ich sofort links von mir zwei hübsche Blondinen ausgemacht. Dass diese in Begleitung von zwei Jungs dort standen war mir komischerweise in dem Moment (ein Hoch auf den Alkohol) komplett egal und so schoß mir die 3-Sekunden-Regel durch den Kopf und ich dachte "Jetzt oder Nie". Dunkel erinnerte ich mich an Mysterys "you smell so familiar" und so drehte ich mich zu den zwei Mädels (erst später fiel mir auf, dass meine Bekannte sich auf einen Barhocker gesetzt hatte und ich praktisch mit dem Rücken zu ihr zwischen ihren Beinen stand) und schoß komplett ohne nachzudenken: I: "entschuldigt aber ich muss kurz mal Fragen: wer von euch beiden riecht hier eigentlich so gut und wie heisst das Parfum ?" kurzes Gekicher zwischen den Beiden Blondinen B1: "Warum? willst du es deiner Freundin kaufen?" I: "ja, vielleicht" B1: "Also meins ist ……. und ihres ist …….. Aber welches meinst du jetzt?" In dem Moment fiel mir auf, dass die beiden zu allem Überfluss offensichtlich auch noch Zwillingsschwestern waren I: "Hmm, keine Ahnung…da muss ich nochmal riechen" Abwechselnd am Hals der einen und der anderen schnüffelnd konnte ich es kaum fassen wie unglaublich einfach das gelaufen war und warum ich nicht die letzten 15 Jahre schon so direkt Frauen angelabert hatte. Ich erinnerte mich an die ganze Neg-Geschichte und da ich B2 irgendwie heisser fand als B1 (wahrscheinlich weil sie nicht mit mir redete..) entschied ich mich also dafür, dass B1 besser zu riechen hat. I: "Ne ich glaube du (B1) bist es! Das riecht fantastisch, das muss ich mir merken." Nach ca 10 Minuten Gelaber wusste ich dass die Mädels zufällig auch noch aus meiner Heimatstadt kamen und zum ersten mal in der Bar waren, dass Typ1 der Boyfriend von B1 war (puh - Glück gehabt) und die zwei B2, die in Berlin gerade ein Praktikum macht, besuchen. Und dass Typ2 die Gruppe in einer anderen Bar angelabert hatte und hier hergelotst hat. Typ2 hielt sich seit meinem Auftauchen komplett aus der Unterhaltung raus, was ich natürlich super fand und mit Typ1, dem Boyfriend der Zwillingsschwester, machte ich erstmal eine Runde auf Verbrüderung. danach bezog ich B2 mit ein und fragte sie ob sie denn schon Leute in Berlin kennengelernt hat und schon ein paar Clubs entdeckt hat. Da sie meinte sie sei erst ganz kurz in der Stadt und suche noch nach guten Läden fragte ich sie ziemlich dreist nach ihrer Nummer und meinte ich kann ihr ja mal bescheid geben wann und wo gute Partys gehen. Als Voll-Technik-Spasti hackte ich ziemlich angetrunken erstmal in meinem Adressverzeichnis rum, bis B2 mir das handy aus der Hand nahm und mir ihre Nummer beeindruckend schnell selbst ins Handy tippte. Überwältigt von meinem so einfachen Erfolg laberte ich noch ne gute halbe stunde mit der Gruppe und fragte, als B2 kurz weg war, B1 ob ihre Schwester denn einen Freund habe. B1 meinte ja ihre Schwester sei vergeben. mir egal - ich war jetzt zu gut drauf um mir davon die Laune verderben zu lassen. Ich beschloss den Set Set seien zu lassen und mich zu neuen Ufern aufzuschwingen. Suchte meine Bekannte die (natürlich!) bereits den Bar-Schönling am Hals hatte und gab beiden bekannt, dass ich jetzt reif für nen Club wäre. Zu dritt zogen wir dann also in den nächstgelegenen Club. Da dort kein Eintritt mehr zu zahlen war (es war ca. 7:00) gings direkt rein und Richtung Tanzfläche. auf dem weg dorthin sah ich links von mir ein hübsches Mädel mit Neon-pulli und Pagenkopf (zusammen mit 3 Typen!! - Gefahr kannte mein Suffhirn zu dem Zeitpunkt anscheinend aber nicht mehr). "3-2-1-Meins" dachte ich und Sasha-style (nicht denken! einfach rauslabern was einem als erstes einfällt) gings direkt links ab. I: "Bist du gerade erst gekommen? - oder hab ich dich wirklich die ganze zeit übersehen?" (dass ICH derjenige war der gerade erst gekommen war ignorierte ich einfach mal komplett) S: "Ne wir sind den ganzen Abend schon hier" I: "oh mein Gott! Ich muss blind gewesen sein! verdammt! wir hätten uns schon ewig unterhalten können!" Sie lacht. Die 3 Jungs stellten sich recht schnell als gefahrlos dar. Ihr schwuler Freund "griff" noch kurz ein. Als ich mich dann aber noch kurz nett mit ihm unterhalten hatte zog auch er sich entspannt an die Wand zu den anderen zwei Jungs zurück. Mein neues "Opfer" war anscheinend genau so hübsch wie angetrunken und so war die Unterhaltung sehr schnell auch sehr privat und ich konnte sowohl SEHR eng mit ihr tanzen als auch schon ein wenig kino-eskalieren. Nach knapp 15 Minuten flirten gings aufgrund meines toten Handy-akkus hand-in-hand an die Bar um Zettel und Stift zu organisieren. ZACK! Telefonnummer zwei. Für den normalen PUA wahrscheinlich nicht mal erwähnenswert, aber ich fühlte mich als hätte ich einen Zaubertrank entdeckt. Um zu testen, wie das ankommt, drückte ich ihr meine Visitenkarte in die Hand. Die Reaktion war leicht zu entschlüsseln. Kommt Scheisse an! S: "Hm Visitenkarte…. Das is ein wenig wie in American Psycho" Im Nachhinein betrachtet wäre in dieser Situation definitiv ein Kuss-versuch angebracht gewesen. Die Bar war leer und soweit um die Ecke, dass wir eigentlich fast alleine waren. Aber irgendwie war ich zu aufgeregt über meinen "Run" und wollte zurück zur Tanzfläche. Ich besuchte kurz meine Bekannte, die allerdings bereits ihrer neuen Eroberung im Gesicht hing, quatschte auf dem weg zur Toilette noch ein Mädel an, das ich (keine Masche! tatsächlich) mit einer Arbeitskollegin verwechselt hatte und fand mich kurz darauf auf der Tanzfläche wieder. Da meine Eroberung von gerade mit ihren Begleitern am tanzen war öffnete ich auf der Tanzfläche (in ihrer Sichtweite) noch zwei Dreier-Sets ohne das ich eins der Mädels besonders interessant gefunden hätte. Beide Sets waren sogar noch einfacher, wahrscheinlich weil ich wirklich nicht besonders interessiert war. Die Mädels waren geradezu dankbar. Aus dem Augenwinkel sah ich meine Eroberung vom Anfang mit einem ihrer Begleiter reichlich eng tanzen und beendete mein Gespräch mit Set2 ziemlich kommentarlos um mich nochmals um Sie zu "kümmern"… I: "Du sollst doch nicht mit Jungs tanzen die mehr Haare haben als Ich!" (Ich trage Glatze) S: "Na ich wette du bist nicht überall rasiert oder?" I: "willst du das wirklich wissen?" Ich nahm sie an der Hand und wir gingen/stolperten etwas von der Tanzfläche weg I: "Oh mann ich kann fast nicht mehr denken wenn ich dich ansehe, ich glaube ich muss mich seitlich zu dir stellen, wenn wir reden wollen" Sie lacht. Der Abstand zwischen unseren Gesichtern war deutlich unter normal. Kuss-Chance Nummer 2. Und ich reagiere wieder nicht. Im Rückblick könnte ich mich ohrfeigen! Nach einer weiteren Runde engem tanzen und flirten beschloss die Gruppe zu gehen. I: "Du rufst mich an ja?" S: "Du hast meine Nummer, Ich hab deine Visitenkarte. Das sollte schon klappen." In dem Moment zieht Set2 an uns vorbei Richtung Ausgang. Kurzer Todesblick von dem Mädel mit dem ich das Gespräch so plötzlich beenden "musste". Es wurde deutlich leerer im Club und meine Bekannte gab bekannt sich jetzt mit ihrer neuen Eroberung auch auf den Weg zu machen. Ich tanzte noch eine Runde und quatschte auch noch ein recht hübsches Mädel an, war aber zu müde und betrunken um die Sache bis zur Telefonnummer oder sonstwie weiterzuführen und erklärte den Abend auch für mich für beendet. Mit einem Gefühl als hätte ich eine völlig neue Welt entdeckt nahm ich mir ein Taxi und fuhr selig und betrunken nachhause. Zwei Tage später schrieb ich ne sms an S. Ob sie den nächsten Tag auch im Bett verbracht habe und ob sie vielleicht Lust hätte sich an ihrem freien Tag mit mir auf einen Kaffee zu treffen. Sie antwortete dass sie auch böse gekatert hätte und an ihrem freien Tag aber leider immer zu viel zu tun hätte. Ich schrieb zurück wie es denn unter der Woche nach Feierabend so bei ihr aussähe. (wahrscheinlich schon zu viel…) Sie schrieb diese Woche wäre schlecht, nächste besser und ich solle mich doch einfach spontan melden. Ich schrieb noch ich würde versuchen es bis übernächste Woche auszuhalten und mir Mühe geben maximal spontan zu sein beschloss aber für mich die Nummer als kalt einzustufen. Eine Woche später eine sms an S. und B2. Ich sei erkältet. welcher Honk sich denn ausser mir im Sommer erkältet. Fühle mich von meinem Körper verarscht usw… nix worauf man antworten muss (hatte gelesen das sein besser) Keine Reaktion von Beiden. Hmmm.. schade aber das mit dem Aus-der-nummer-ein-date-machen muss ich wohl noch üben. Alles in allem sicher nichts spektakuläres aber es fühlte sich trotzdem vielversprechend an.
  5. - 17 - 18 - 5 wochen - schreiben ein paar mal am tag, war 2 mal bei ihr einmal nur geredet, das andere mal im bett gelegen rumgemacht sie hat mir fast ein geblasen aber dann musste sie penn weil sie zur arbeit musste - Sie will keine beziehung weil sie noch nicht ueber ihren ex hinweg ist... ist am 24.12 schluss gewesen.. - wie soll ich weiter vorgehen?
  6. Jo, guten Tag Leute, diese Frage wurde möglicherweise schon gestellt, aber ich konnte diese bisher nicht finden. So, deswegen bitte ich euch darum, mir kurz einen Ratschlag zu geben ... Es geht um Folgendes: Ich bin 17 und hab eine HB 7 (bin mir nicht sicher ob das zutrifft, bin noch neu dabei :D) auf 'ner Party kennengelernt, waren beide "enbsichen" angetrunken, haben dann auch im Laufe des Abends miteinander rumgeleckt. Aus irgend'nem Grund hat sie dann noch auf der Party ihren Freundinnen erählt, dass sie das nicht wollte, ich sprach sie darauf an (weil sich das schon fast so angehört hat, als ob ich sie mit vollem Körpereinsatz dazu gezwungen hätte mich zu küssen) und sie meinte: " Ich meinte damit, dass ich nicht möchte, dass wir uns so näher kommen, weil wir beide ziemlich betrunken sind". Im Nachhinein glaube ich, dass dies ein Shit Test war, allerdings wie schon erwähnt, bin ich da noch ziemlicher Noob drin. Aufjedenfall hat sie mir auch in der besagten Situation ihre Nummer gegeben. Danach hatten wir dort wenig Kontakt, weil die Party auch zu Ende war. So nun ist heute der dritte Tag nach der Party und ich wollte sie anrufen, allerdings weiss ich nicht genau, wie ich das machen soll ... Man muss ja lustig, frech und selbstbewusst rüberkommen ... gibt es i-welche Standard-Themen für solche Situationen oder ähnliches?