Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'freundeskreis'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

55 Ergebnisse gefunden

  1. Hey, Wir sind ein freundeskreis aus einigen leuten "5" und haben einen neuen dazu bekommen. Dieser spielt ein falsches spiel und wickelt die anderen grandios um den finger. Er sabotiert z.b mit absicht und tut dann auf hilfsbereit damit ihn die leute mögen. Dann geht er mit anderen in den streit, ist respektlos, nach diesem jedoch pachtet er die opferrolle für sich selber und sieht die schuld im anderen. Und dann noch die geschichten in denen alle böse waren und er deshalb immer probleme mit menschen hatte und er immer ach so toll war. Erst letztens dann war ich sein ziel. Ich jedoch hab mich nicht fertigmachen lassen und hab ihn mit allem konfrotniert und eine grenze gezogen. Jetzt benutzt er seine geammte kraft um mich zu "zerstören" indem er andere gegen mich aufbringt, lügen verbreitet mich ständig versucht unter unbekannter Nummer anzurufen und dass alles nur weil ich ruhig geblieben bin und ihm mit starker körpersprache und augenkontakt konfrontiert hab als er mich in die "opferrolle" drängen wollte. Wie komme ich da wieder raus, zeige stärke und erhalte meinen frame zurück ?
  2. Da sich meine Prioritäten nach und nach geändert haben, bin ich auf diesen alten und meiner Meinung nach sehr guten (aber für viele Mitglieder wenig sensationellen) Thread gestoßen: Generell kommt es mir so vor, als würde das Thema Social Circle im Pick Up immer nur am Rande, wenn dann auch hauptsächlich nur als Social Circle Game und nicht ausführlich behandelt werden, weil viele das Ideal haben, einfach alleine überall und in jeder Situation attraktive Frauen auf der Straße anzusprechen und zu verführen und sich somit dem langwierigen, komplexen und anstrengenden Thema mit dem sozialen Kreis entziehen zu können. Das Modell von @DerKnorr zusammengefasst: Im Thread wird der Ansatz bzw. das Mindset verfolgt, sich nicht in mehrere soziale Kreise zu integrieren, sondern seinen eigenen sozialen Kreis, nach eigenen Wünschen, Vorlieben, Interessen aufzubauen und dadurch automatisch als Mittelpunkt und soziales Bindeglied zu funktionieren. Grundvoraussetzung dafür ist es, die Menschen im eigenen Sozialen Kreis immer wieder zusammenzuführen. Das ist natürlich nur die Theorie. In der Praxis wird man sich, je nach dem wie klein der eigene soziale Kreis ist, immer auch in andere soziale Kreise integrieren oder mal reinschnuppern, um den eigenen sozialen Kreis zu erweitern. Die Frage ist eben nur: Wo stecke ich den größten Teil meiner Energie rein und mache ich dies überhaupt bewusst? Zu meiner eigenen aktuellen Situation: Ich habe die 30 geknackt, arbeite seit meiner Ausbildung in der selben Firma und bin damit auch zufrieden, wohne in einer Stadt mit ca. 160.000 Einwohnern, in der ich nicht aufgewachsen bin und in der ich auch nicht studiert habe. Ich mag Gesellschaft, wenn es in einem entspannten, vertrauten, ruhigen Vibe stattfindet. Kommerzielles 0815 Feiern und enthusiastischer Smalltalk entsprechen nicht gerade meiner Natur. Hobbies, welche wodurch ich automatisch andere Menschen kennen lerne, habe ich im Moment aus fehlendem Interesse oder körperlichen Einschränkungen nicht. Ich bin auch immer dem Ideal hinterher gelaufen, erfüllende Beziehungen mit Frauen führen zu können, ohne zu viel meiner Energie in einen lebendigen Sozialen Kreis investieren zu müssen. Ich habe ein paar mehr oder weniger tiefe Freundschaften. Manche Freunde kennen sich untereinander, zu einem großen Teil kennen sie sich aber nicht. Da ich in den letzten Jahren auch sehr viel gereist bin, hat sich dieses Mindset, überall neue Freunde finden zu können und mir nirgendwo irgendetwas aufbauen zu müssen nur noch verstärkt. Einfach gesagt: Ich habe nicht die besten Voraussetzungen, um mir einen vitalen Freundeskreis nach meinen Vorstellungen aufzubauen und diesen dann mehr als Bereicherung und weniger als unangenehme Arbeit wahrzunehmen. Trotzdem ist es möglich. Gibt es Mitglieder hier, die genau so etwas in der Praxis aufgebaut haben? Eventuell sogar aus dem Nichts und mit nicht optimalen Voraussetzungen? Ich bin echt daran interessiert, das Modell von @DerKnorr konkreter praktisch auszubauen und bestimmten Lebenssituationen anzupassen. Wenn jemand Literatur kennt, die in die Richtung geht würde mich das auch sehr interessieren. Bücher über Freunde finden gibt es wie Sand am Meer, Bücher die in die Richtung dieses Modells gehen und dann auch noch konkret werden sind vermutlich schwieriger zu finden. Natürlich sind auch Meinungen, die etwas von dem Modell abweichen, willkommen, so lange sie dem Ziel des Aufbauens eines bereichernden Social Circle beitragen.
  3. Hallo Leute, ich bin hier schon mehrere Monate stiller Mitleser. Ich schreibe aber nicht weil ich ein Problem mit Frauen habe, sondern eher mit einigen Charaktereigenschaften von mir bzw. auch mit zwischenmenschlichen Beziehungen. Ich bin nun 26 Jahre alt, ich hab mit meinem alten Freundeskreis sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Ich will nicht die Schuld komplett an die Anderen abgeben, ich habe sicher auch meinen Teil dazu beigetragen. Ich hatte quasi "Freunde" die hinter meinem Rücken mich schlecht gemacht haben, auch bei Frauen etc. Ich habe das Ganze immer schön ignoriert und mir gedacht, dass ich mich auf das Niveau nicht herunterlasse. Es ist auch schon passiert, dass das ein oder andere HB dann nichts mehr mit mir zu tun haben wollte, obwohl das Gesagte der Anderen definitiv zu 90% Gerüchte waren. So nun zu meinem Problem: Ich habe das immer schön ignoriert und die Distanz gesucht. Einfach drüber hinweg gesehen. Nur habe ich so den Verdacht, dass das einfach nicht aufhört. In einer kleineren Stadt spricht sich so etwas ja auch rum und plötzlich hat man einen ganzen Mob an Leuten, die einem das HB ausspannen wollen, dich nicht respektieren, dich überall grundlos schlecht machen, obwohl die mich oft gar nicht wirklich kennen. Seit circa einer Woche habe ich deswegen irgendwie Rachegefühle, gegen 3-4 Personen die mich auch bei meiner Arbeitsstelle "angeschwärzt" haben und ich dadurch große Probleme bekommen habe. Ich weiß nicht, also laut meinen Cousins und zwei guten Freunden die wirklich loyal hinter mir stehen, habe ich jetzt keine "Opferausstrahlung". Ich glaube einfach dass ich in der Vergangenheit nicht die passenden Grenzen gesetzt habe. Ich habe mich zwar distanziert, jedoch einfach nie etwas gesagt. Laut ihnen sind diese Leute auch sehr neidisch auf mich, wobei ich mich selbst eher als Bescheiden betiteln würde - nicht jemand der mit HBs prahlt oder sonstiges. Was genau soll ich denn sagen? - Mich auf das Niveau des anderen herunterlassen? Oder ihn auch bei seinem Chef anschwärzen? Ich merke eben, dass mich das alles sehr belastet und mein ganzes Mindset kaputt macht. Ich habe jetzt ja schon oft weggesehen und ignoriert, es hört aber einfach nicht auf. Jemand einen Tipp wie man diese Rachegefühle losbekommt? Jemand schon nach einem Racheakt ein gutes Gefühl gehabt? Ich selbst halte nicht viel von Rache, da ich denke dass mein Gegenüber "der Stärkere" sein möchte und dann wiederum auch Rache übt. Ich leide derzeit wirklich heftig unter meiner Ausstrahlung und meinem Mindset. Kein einziges HB gibt mir ihre Nummer, ich war diese Woche schon sargen. Normalerweise krieg ich mind. 2 Nummern bei 10 angesprochenen HBs. Ich weiß nicht wie man los davon kommt.
  4. Hallo, Und zwar besteht unser Freundeskreis aus meinen kumpels und deren Freundinen, eigentlich haben immer die Frauen und die Männer getrennt etwas unternommen. Seid einem Jahr werden alle Wochenendveranstaltungen Partys etc zusammen gemacht. Jetzt habe ich mich in eine gute Freundin total verliebt. Wie schreiben jeden Tag und lachen. Ich frage sie dann auch ob wir nichtmal was zusammen machen wollen und dann hat sie nie Zeit für mich, dann denke ich sie hat kein Interesse, aber trotzdem schreibt sie mich immer wieder an. Ich verstehe das nicht 😅 Heute morgen schrieben wir wieder zusammen und sie fragt mich was ich heute mache und ob ich schon was vor habe. Darauf antworte ich das ich auch nichts vor habe. War auch früh morgens ein kurzes Gespräch bei WhatsApp, eine Stunde mache ich einen Vorschlag und sie sagt das sie schon verabredet ist mit einem Freund, jaja einen Freund. Das passt doch alles garnicht zusammen 😅 Danke für eure Hilfe im voraus 😅
  5. Liebe Community, Ich bin neu hier im Forum und würde mich freuen, ein paar Tipps von euch zu bekommen. Habe mich auch schon ein wenig eingelesen. Vorab - ich bin grad 24 geworden und wurde vor etwa einem halben Jahr von einen auf den anderen Tag von einem Mädchen für einen anderen Typen verlassen. Sowas ist mir vorher nie passiert. In meinen Beziehungen und Liasons davor war ich immer derjenige, der es beendet hat, immer, ohne groß drüber nachzudenken (war wohl Glück) und ich hatte dementsprechend ganz schön daran zu knabbern die letzten Monate... aber ich habe dadurch nun meine Sicht auf derlei Dinge deutlich verändert und will, soweit möglich, sowas in Zukunft vermeiden, denn, ich glaube, viel von dem Mist hätte sich vermeiden lassen, hätte ich anders gehandelt. Nun zur jetzigen Situation: Durch eine Freundin hab ich, vor einigen Monaten schon, ein echt süßes Mädel kennengelernt (19). Sie hat damals irgendwie etwas abweisend mir gegenüber gewirkt, und da ich zu der Zeit eh grad ein anderes Mädel im Sinn hatte, hab ich auch auch garnichts bei ihr versucht. Wir sehen uns durch gemeinsame Freunde regelmäßig. Durch die gemeinsame Freundin waren wir dann letzte Woche gemeinsam was trinken, zu viert (2 Mädels, 2 Jungs) .. und da hat sie mir dann, sehr zu meiner Überraschung, eine Schachtel Pralinen zum Geburtstag geschenkt, nachträglich (hatte ne Woche vorher Geburtstag). An dem Abend hingen wir dann ziemlich viel zu zweit ab und es ist dann auch irgendwie dazu gekommen, dass ich alles für sie bezahlt hab, sie immer wieder zu mir gekommen ist, damit ich mal „kurz ihre Tasche halte“ und so ein Mist, und sie hat mir immer wieder gesagt, wie süß ich bin. Naja ich war halt auch gut betrunken, hab das mitgemacht und fand das alles irgendwie witzig in dem Moment. Wir hatten aber nichts miteinander. Hab letztendlich ganz schön Geld für sie ausgegeben an dem Abend, wie mir erst später aufgefallen ist - ganz schöne Verschwendung. Nun - ein paar Tage später hab ich ihr ne Nachricht geschrieben und sie auf ein Treffen eingeladen. Sie hat nur kurz geantwortet, dass sie keine Zeit hat, kein Alternativvorschlag oder sonst was von ihr. Ich hab ihr kurz und freundlich zurückgeschrieben und mehr kam dann nicht mehr von ihr. Ich dachte, womöglich hatte sie echt keine Zeit und hab paar Tage danach nochmal gefragt (fühl ich mich jetzt bisschen dumm wegen aber naja). Und darauf hat sie garnicht mehr geantwortet. Also - ganz klar: Sie will absolut nichts von mir. Ich lass sie also einfach in Ruhe ab, ohne Drama zu schieben. Nun ist es aber so, dass ich sie in der nächsten Zeit öfters sehen werde -da komm ich nicht drum rum- und ich nicht wirklich weiß, wie ich sie nun behandeln soll. Sie ignorieren? So tun, als wäre nichts passiert? Denn - sie weiß ja nun ganz genau, dass ich was von ihr will. Oder vielleicht sogar ironische Witze drüber machen? Und was, wenn sie auf einmal wieder anhänglich wird und mich wieder wie ihr „Schoßhündchen“ zu behandeln beginnt, bzw es versucht? (hat sich bisschen so angefühlt letztes Mal) Und um das nochmal klar zu stellen, mir geht es garnicht darum, sie trotzdem klarzumachen. Vielmehr will ich meinen Frame behalten und lernen, mich in solchen Situationen richtig zu verhalten, um mir nicht noch mehr selbst zu schaden. Nach dem Vorfall vor einem halben Jahr war mein Selbstwertgefühl nämlich ziemlich angeknackst, was ich auch jetzt noch immer wieder spüre - so einen Mist wie damals will ich mir nicht nochmal geben. Wäre dankbar für ein paar Tipps von euch 😄
  6. Hab mich bereits eingelesen. Die Gefahr ist ja, zu viel Theorie am Anfang zu machen, deswegen will ich jetzt praktischer werden. Bin dabei das DJBC zu absolvieren. Es macht Spaß, bin aber auch erst in der ersten Woche. Kurz zu mir. Bin 30 Jahre alt. Ich bin eigentlich wirklich zufrieden mit meinem Leben. Ich komme klar, finde vieles spannend, kann mich motivieren. Frauen-Kontakt geht gegen Null. Aber ich würde mich nicht als soziales Wrack bezeichnen. Früher war ich schlimmer, aber in den letzten Jahren habe ich sozial dazu gelernt, sodass ich tauglich rüberkomme, wenn ich will (Selbsteinschätzung). Bin aber wohl auch noch zu verklemmt und nicht locker genug. Was will ich hier eigentlich? Ich möchte meine sozialen Fähigkeiten weiter verbessern, lernen mit fremden Menschen natürlicher und lockerer in Kontakt zu kommen. Eine Beziehung suche ich zur Zeit nicht. Ich will aber sexuell Spaß haben und den Frauen Spaß bereiten. Das Problem ist sicher, dass ich keinen Freundeskreis habe. Ich gehöre zum Typ Einzelgänger. Das ist für mich soweit in Ordnung, andererseits weiß ich, dass es wichtig ist, mit anderen sprechen zu können. Hab auch Bock, neue Menschen kennenzulernen. Ich suche auch (männliche) Freunde, mit denen ich offen reden kann. Aber das erscheint mir aus Erfahrung unrealistisch. Ich kann natürlich jetzt weiter Menschen auf der Straße ansprechen etc. (DJBC). Also mit kleinen Schritten weitergehen… Small Talk mit Fremden. Und dann? Wenn ich nun anfange, Frauen anzuquatschen, zielt das ja gleich auf Dates. Dann verknappe ich mein Problem ja wieder auf "Frauen". Dabei will ich mich ja erstmal unabhängig von Frauen weiterentwickeln, dachte ich?! Oder ist das ein Excuse? Wie trete ich die lange Reise jetzt an? Orph
  7. Hallo, ich weiß es gibt schon einige Threads die das Thema behandeln, aber da sowas immer individuell ist, erlaube ich mir noch einen aufzumachen. Ich hatte immer einen recht stabilen Freundeskreis, ich konnte jedes We aus mehreren Angeboten auswählen und wir waren immer auf der Piste. Erst ging es damit los, dass viele Leute weggezogen sind, aus einer weiteren Clique habe ich mich entfernt da mir die Gesprächsthemen zu einfach waren. Bei einer anderen Gruppe habe ich es mir verscherzt, weil ich recht exzessiv gelebt habe und mich mal nicht so gut benommen habe. Die Hauptperson, die mich eingeführt hat, hätte auch noch weiter Bock auf mich, aber seine Freunde nicht mehr. Letztens habe ich mal wieder was mit einem Kumpel gemacht, mit dem ich mich früher fast jedes we getroffene habe und erfuhr dort, dass auch er bald ins Ausland geht. An Vereinen haben wir nur Sportvereine und die Freiwillige Feuerwehr. Nun wäre alleine weggehen eine Option, ich habe das auch früher schon ein paar Mal gemacht, wenn die Leute keine Zeit hatten. Ich muss sagen, in München war es eigentlich immer lustig. Ich bin dort immer mit Leuten ins Gespräch gekommen und auch noch mit in die Wohnung eingeladen worden oder noch zur Isar, als der Club zugemacht hat. Aber danach nochmal getroffen, habe ich mich auch nur mit 2 Leuten davon. Außerdem traue ich mich momentan nicht nach München wegen meiner Terrorangst. Und alleine weggehen auf dem Land ist furchtbar, da habe ich nie Zugang gefunden. Jetzt frage ich mich, was ich machen kann um meine Situation zu ändern, ich kann ja nicht in meinem Alter nur noch rumsitzen. Vielleicht habt ihr ein paar Tipps. LG
  8. Hey Leute, hab ne kurze Frage an euch. 1. Mein Alter: Mitte 20 2. Alter der Frau: Anfang 20 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 2 + viele weitere Treffen im SC 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): KC 5. Beschreibung des Problems: Fasse mich kurz. Habe eine HB in meinem SC kennengelernt, mit der ich sehr gut auskomme. Durch mehrere emotionale Gespräche und eher freundschaftliche Dates ohne wirkliche Eskalation, haben wir schon viel Rapport aufgebaut. Teilweise hatte ich schon das Gefühl, dass ich dadurch in die LJBF Zone gerutscht bin. Allerdings habe ich sie seit wir uns kennen, viel geneckt und durchgehend viel Körperkontakt.. kitzeln, aufs Bett schmeißen, Klaps auf Po etc.. eine Nacht haben wir gemeinsam in einem Bett geschlafen, mehr als kuscheln war allerdings nicht drin, da unsere Freunde dabei waren. Ich habe mit ihr gesprochen (unabhängig von dem was zwischen uns ist) und wir wollen gerade beide nichts festes. Soweit, so gut.. Auf der letzten Party im SC habe ich nen französischen Abgang hingelegt, worauf sie mit Drama im Chat reagiert hat. Wieso ich ihr nicht tschüß sage, bla bla. Bin nicht drauf eingegangen. Als sie dann wieder damit angefangen hat, als wir uns nen Tag später (wieder auf einer Party) persönlich gesehen haben, konnte ich sie isolieren und eskalieren bis zum KC. Leider kam jemand in mein Zimmer, weshalb es seitdem nicht weiter ging... 6. Frage/n Für mich ist klar, was ich will. Ich möchte den FC und mit ihr befreundet bleiben. Für mich ist aber unklar, wie ich es am besten anstellen soll? Es soll niemand aus unserem SC mitbekommen, da es nur was lockeres werden soll. Der KC war vorgestern, gemeldet hat sie sich aktuell noch nicht. Mein Gefühl sagt mir, dass sie sich melden wird, denn in der Vergangenheit war meistens sie diejenige die sich gemeldet hat.. Was meint ihr dazu? Soll ich mich nach dem KC jetzt melden oder soll ich warten, bis von Ihr ein Invest kommt? Ich würde einfach nichts machen und beim nächsten Treffen wieder versuchen zu isolieren und dann weiterzueskalieren. Brauche eure Einschätzung. Danke im Vorraus😎
  9. was unternehmt ihr mit geringverdienenen Freunden, die sich z.B. kein teures Musikkonzert leisten können?
  10. Normalerweise eskaliere ich so, dass ich meistens am ersten oder zweiten Date, allerspätestens beim dritten die Dame küsse. Wenn sie aber im erweiterten Freundeskreis ist, mach ich das ungern, sondern treff mich davor 7-8 mal eher freundschaftlich und lass das langsam angehen. Ich bin einfach so, dass wenn es mit einem Mädchen nichts wurde, ich sie nicht mehr sehen will. Und dann wäre ich ja gezwungen sie gelegentlich zu sehen. Wie schlimm ist es also, wenn ich zwar bisschen Kino fahre aber mit dem Rest so lang warte? Wie handhabt ihr sowas?
  11. Heyho, vielen dank das ihr mein Topic besucht. Brauche da mal so nen Schubser wie man da am besten ran gehen sollte. Folgende Situation : Ich, 36, seit 2 Wochen aus ner 6 1/2 Jahren LTR raus War gestern mit nem Shisha Kumpel raus ins Nachtleben. Vorher waren wir in einer Shisha Bar um für den Abend in den mood zu kommen. Seine Verlobte war auch noch da mit ner sehr hübschen Frau 26 Jahre jung. Hab mich kurz vorgestellt und die Mädels haben sich unter einander unterhalten. Hab dann für meinen Kumpel nen Magie Effekt vorgeführt ( bin seit über 10 Jahren Zauberkünstler) er hat dann sie darauf aufmerksam gemacht. Hab den Trick in einer stärkeren Variante wiederholt und die Damen waren meeega geflasht (wie so oft). Dann rückten wir zu den Damen auf und ich saß der süßen 26 Jährigen gegenüber. Kamen bisschen aus dem Small Talk auf Städte zu sprechen und da konnte ich mich einklinken und mit reden ohne das es protzig rüber kam. (bin nen Weltenbummler). Immer wenn ich sprach widmete die süße mir ihre volle Aufmerksamkeit und hielt auch den Augenkontakt stets. Lächelte und ging durchs Haar usw. Deute ich als IOI´s. Haben nur kurz bissel ankratzen können was sie so macht...ist Selbstständig hat nen Laden usw. Fand ich cool und mutig. Habs auch so kommuniziert. So dann bevor ich mehr Qualify Hoops werfen konnte mussten die zwei los. (Merksatz an mich ...merke dir... frag deine Targets wie lange die vor haben zu bleiben....) Waren spät dran usw. als wir uns verbaschiedeten sagte sie : Ich hab mich sehr gefreut dich kennen zu lernen. So kein close passiert ....aber mein Kumpel meinte er will nen Treffen zu viert organisieren. Von ihrer Freundin , meines Kumpels Verlobte, weiss ich das sie Single ist. Bin bisschen nach 6 1/2 Jahren eingerostet und brauch da wie gesagt bissel Hilfestellung. Also Leute wenn ihr was Produktives auf Lager habt, lasst es mich bitte wissen! Rock ON!
  12. Hallo! Ich habe noch eine allgemeine Frage die mich in den letzten Tagen sehr beschäftigt hat. Ich frage mich was sollte man in einer längeren Partnerschaft mit seinem Freundeskreis teilen - hier primär auf die Freundinnen der Partnerin bezogen und wie würdet ihr das einschätzen, was der Partner hier erwarten darf. Ich möchte mit einem Negativbeispiel anfangen, was vermutlich so das Schlimmste ist, was ich mir als Partner einer Freundin vorstellen könnte. Meine Ex hatte ein paar wenige aber seit der Kindheit bestehende Freundinnen. Gerade eine davon (die sieht nicht mal hot aus) geht häufiger mal ihrem Partner fremd - eher nicht bewusst und vllt. gefühlsverleitet, da die Beziehung ggf. eh am Ende ist aber trotzdem. Sie hat jedoch nicht den Mumm es ihm zu sagen - vermutlich erst wenn sie sicher weiß, dass es der Neue ernst mit ihr meint. Soweit ich weiß macht die es sogar ohne Verhütung und riskiert damit die Gesundheit des Partners. Ggf. trifft sich also meine Ex mit Ihrer Freundin und der Partner ist zu Besuch und nur die beiden wissen, was eigentlich Phase ist. Ist das nicht richtig erbärmlich? Ich habe meiner Ex jedenfalls als ich davon erfuhr gesagt, warum sie ihrer Freundin nicht mal das Gehirn wäscht und dazu aufruft ehrlich und ohne so einen Scheiß abzuziehen moralisch vertretbar handelt. Auch habe ich ihr gesagt, dass ich mich von Freunden die so einen Scheiß abziehen distanzieren würde. Der Spruch man ist der Durchschnitt seiner 3-5 besten Freunde kommt ja nicht von ohne her. Aber ich hatte auch mal im Freundeskreis Kollegen, welche gerade unter Alkoholeinfluss regelrecht zu Plaudern begangen. Wie tief nimmt sie ihn in den Mund? Hat sie gemachte Brüste? Was trägt sie so, wenn sie es treiben? Ihr werdet es nicht glauben, wir reden hier von Leuten im Altersbereich 28+, denen man dies eher nicht anmerken würde - also nicht ungebildet oder dergleichen sind. Ich weiß nicht wie es kommt und ich bin auch alles andere als prüde, aber mir ist es irgendwie höchst suspekt intime Details aus meinem Sexualleben - gerade wenn es um die Partnerin geht mit anderen zu teilen. Ich finde man kann allgemein sagen ob es gut läuft oder was einen aktuell stört, ohne zu viele Details zu sagen, aber ich finde es gibt Themen die sind bei der Partnerin bzw. im Austausch mit ihr besser aufgehoben als im Freundeskreis. Ich habe aber auch den Eindruck Frauen sind hier viel redefreudiger als wir Männer was dies alles angeht. Mag dies in der Kennlernphase oder auf der Suche nach ONS heiß begehrt sein, wenn die Frauen über einen tratschen und einen den Freundinnen "weiterempfehlen", stelle ich mir auf einer partnerschaftlichen Ebene absolut vor, dass 1. keiner aus dem Freundeskreis mehr über die Beziehung weiß, als die Partner selbst und 2. eine aus gesundem Menschenverstand resultierende Grenze eingehalten wird, die nicht überschritten wird, wenn es um die Plauderei über die Beziehung geht. Wie steht ihr dazu bzw. wie seht ihr das? Vllt. nehme ich dies aber auch alles ein wenig ernst, weil ich lokal ab und zu mal in den Medien bin bzw. in der Öffentlichkeit stehe (definitiv kein Promi) und mir erhoffe, dass nicht mal pot. Mitarbeiter intime Details meines Privatlebens kennen. Ich weiß es nicht...
  13. Ich habe das Problem, dass ich eigentlich nur männliche Freunde habe und diese fast alle ausnahmslos single sind und ebenfalls keine weiblichen Freunde haben. Viele von ihnen sind auf ihre ganz spezielle Art irgendwie komisch bzw. anders als der typische Normalo. (schwul / Nerd / will weder Frau noch Mann / hyperaktiv / viel zu erwachsen für sein alter / usw. ) Mein Problem dabei ist, dass ich es nicht schaffe über meinen Freundeskreis irgendwelche Frauen kennenzulernen. Doch meine Stärke liegt darin Frauen zu überzeugen, die länger mit mir reden und mit der Zeit auftauen. Allerdings ist der erste Eindruck den ich hinterlasse meistens schlecht. Spreche ich also eine Frau in der Disco oder auf der Straße an, kommt meine Stärke nicht zu tragen, da das Gespräch aufgrund des schlechten ersten Eindrucks nicht lange läuft. Lerne ich aber eine Frau über den Freundeskreis kennen, taut sie langsam auf und findet mich mit der Zeit cool, auch wenn das Anfangs noch nicht der Fall war. Hier hat sie auch keinen Grund wegen des ersten schlechten Eindrucks zu gehen, da sie ja nicht primär wegen mir da ist. Allerdings tritt mit meinem aktuellen Freundeskreis dieses Szenario nur extrem selten auf. Mit ist schon klar, dass ich meinen Freundeskreis erweitern muss, nur die Frage ist, wie genau mach ich das? Vor allem wie krieg ich es hin auch mal Männer als Freunde zu gewinnen, die weibliche Freunde haben oder direkt weibliche Freunde zu gewinnen?
  14. Irgendwie gelingt es mir nicht diesen zu erweitern. In der Kindheit war ich sehr beliebt, hatte sehr viele Freunde. Dann Pubertät, mobbing, praktisch alle Freunde "verloren". Angefangen zu zocken, Internet Freunde gefunden. Später Ausbildung langsam wieder zurück ins "richtige" Leben gefunden. Ein paar neue Freunde gefunden. Jedoch nach der Ausbildung langsam wieder aus den Augen verloren. btw. Interessen haben sich geändert. Pickup, erste Freundin etc. Jetzt stehe ich irgendwie wieder da. Gut ausgebildet, guter Job, sehe auch einigermassen gut/gepflegt aus. Mache Sport. Habe jetzt vor auch wieder ins Fitnessstudio zu gehen, obwohl ich bezweifle, dass ich dort tolle Freunde finde. Aber irgendwie gelingt es mir nicht einen ordentlichen Freundeskreis aufzubauen... Ich will jetzt auch nicht jedem hinterherlaufen. Wenn es mir nicht passt halte ich mich auch von gewissen Leuten fern. Auch ist mit aufgefallen, dass ich praktisch noch nie weibliche Freunde hatte. Wenn ich mich für eine Frau interessiert habe dann meist eher sexuell^^ Edit: Ausser meine Ex, die sagt jetzt, sie sieht mich eher so als Kumpel. Vielleicht wird sie meine erster weiblicher Freund^^. Was kann ich noch tun? Gibt es irgend ein Musterplan um den Freundeskreis zu erweitern?:D
  15. Hey Leute, seit neustem flirtet eine Freundin von mir sehr stark mit mir. Wir sind seit über 6 Jahren miteinander befreundet und haben seit dem auch den gleichen Freundeskreis. Ergo kennen wir uns sehr gut. Wir beide finden uns meiner Meinung nach schon immer anziehend, waren aber den Zeitraum über beide fast ausschließlich vergeben. Jetzt bin ich Single und sie ist in einer Beziehung die seit längerem nicht mehr so gut läuft, allerdings rennt sie immer wieder zurück zu den typen. Im selben Zug flirtet sie allerdings extrem mit mir. Sie sagt zum beispiel unter dem Vorwand eines Scherzes wie gerne sie mit mir schlafen würde und auch die nonverbale Kommunikation ist eigentlich eindeutig. Allerdings holt sie sich die gleiche Bestätigung auch bei anderen Männern, nur in einer abgeflachten und weniger direkten form. Wie soll ich die ganze Sache eurer Meinung nach angehen? Warten bis mit den Typen Schluss ist und dann verführen oder schon jetzt ein Date vereinbaren und versuchen sie rum zu bekommen? Mein Problem besteht nur darin, dass die Sache einen Keil in unseren Freundeskreis treiben kann und die Begegnungen mit ihr, falls es nicht klappen sollte, ziemlich komisch werden können. Danke für eure Antworten!
  16. Mein Alter: 28 Es ist mal wieder Freitag Abend. Ich weiß mal wieder nicht was ich machen soll. An mindestens 2 Wochenenden im Monat läuft es so. Ich bin in letzter Zeit viel im Forum unterwegs. Immer wieder lese ich wie toll das Leben und der SC der Mitglieder hier ist: "Wenn ich sie freeze dann denke ich nicht mehr an sie, weil ich so viel anderes zu tun hab / weil ich mich einfach mit einer anderen treffe / weil ich mit meinen SC Spaß habe / weil mein Leben so abwechslungsreich ist / usw." "Da nexte ich einfach und vergesse sie, weil... (siehe oben)" "Wenn sie mir weg läuft ist das kein großes Problem. Ich bin nicht abhängig von ihr, weil... (siehe oben)" Ich verstehe das Konzept einer solcher Lebenseinstellung. Ich möchte meine eigene Lebenssituation auch gerne ändern und bin allgemein ein sehr geselliger Mensch und genieße es daher auch in Gesellschaft zu sein. Nun versuche ich auch seit Monaten meinen SC auszubauen und einfach viel raus zu gehen aber es klappt im Endeffekt nicht. Mein SC ist sehr klein (10-15 Leute die man fragt und mit denen man regelmäßig in Kontakt steht) und wächst auch nicht wirklich. Hinzu kommt, dass sich der SC in einigen Monaten durch Umzüge auf ca. 5 verringern wird. Ich bin weder der extreme Partytyp noch der Typ der den ganzen Tag zuhause zockt und Kontakt mit seinem gesamtem SC im Teamspeak pflegt. Ich bin gerne abends unterwegs. Nur sollte die Musik in einer Lautstärke sein in der man sich noch ohne Zeichensprache unterhalten kann (Clubs, Diskotheken, etc.). Ich will mit meinem Mitmenschen nicht nur visuell in Kontakt stehen. Ich bin kein Freund von Läden in denen es einfach zur Kultur gehört sich sinnlos volllaufen zu lassen wie pubertierende Teenager (Studentenkneipen, etc). Genauso wenig hab ich Interesse daran auf irgendeiner Couch zu sitzen und mich vom Abendprogramm im TV benebeln zu lassen. Ich bin gerne in Kneipen und Locations wo es entsprechend gesittet zugeht. Alkohol, Musik, Gespräche, usw. Aber alles halt in gewissen Grenzen. Und damit verschließe ich mir irgendwie jegliche Türen (ich bin auch mal in oben genannten Situationen vorzufinden, aber einmal im Monat reicht das auch). Hin und wieder bin ich dann auch mit Leuten in solchen Locations unterwegs. Aber nun zähle ich mal die typischen Leute auf, aus denen mein SC besteht: Der "ich hab kein Bock was zu unternehmen und bleibe zuhause" - typ Der "wenn ich unterwegs bin MUSS ich mich betrinken, rumgrölen und erbrechen" - typ Der "ich habe einen Partner und melde mich wenn die ganze Sache in die Brüche geht" - typ Der " ich bin so fertig von der Arbeit, dass ich nicht mehr mit einem Getränk auf einem Stuhl sitzen kann" - typ Der "ich bin frisch getrennt und will jeden Abend unterwegs sein bis ich einen neuen Partner gefunden hab" - typ Der "ich antworte nicht wenn man mich fragt" - typ Der "ich zocke jeden Abend bis tief in die Nacht" - typ Und und und... Ich bin eher der "ich gehe auch gerne mal abends spontan einfach mal ein Bier trinken" - typ. Oder der "ich hänge abends auch mal in einem kleinen Bistro rum und quatsche" - typ Ich habe den Eindruck das alle Menschen in meinem Umfeld extrem träge sind. Dabei lade ich die Leute ja nicht zu einem 20km Marathon ein sondern zu einem gemütlichen Abend mit Wein, Weib und Gesang in einem gesitteten Umfeld. Leute die dann mal raus gehen scheinen nur vor irgendwas zu flüchten. Laute Musik die das Gedankenkarussell übertönt und/oder massiver Alkoholmissbrauch um jenes zu ertränken. Oder dem langweiligen, monotonen und frustrierenden Alltag entfliehen in dem man einfach total übertreibt und sich oftmals noch blamiert. In den Sommermonaten ist das okay. Ich bin dann gerne in der Natur oder am Wasser. Lese, relaxe und schaue durch die Gegend. Jetzt in den Wintermonaten stehe ich dann aber immer wieder vor dem selben Problem. Es wird viel zu schnell dunkel um noch draußen relaxen zu können. Von den Temperaturen mal ganz zu schweigen. Ich lande dann oftmals in Billardhallen, Spielotheken oder Dönerbuden, hänge einfach rum und führe oberflächliche Gespräche mit den Anwesenden. Die ganze sch**** frustriert mich jedes Jahr aber ich komme da nicht raus. Ich will nicht jeden Abend auf der Couch liegen und warten bis ich müde werde, um anschließend wieder das selbe zu machen wie am Tag davor. Wo liegt mein Fehler? Ist das Kaff mit 70k Einwohner einfach zu klein? Liegt es an meinem Standort (Nordosten) das hier scheinbar nur solche Leute umherziehen? Wo finde ich Leute die einfach gerne mal unter Menschen sind ohne zu übertreiben? Wie lernt man sie kennen und baut darauf Freundschaften auf (ohne den Satz "Willst du mein Freund sein?")?
  17. Hallo zusammen, vllt. hat sich die ein oder andere Person dies auch schon mal gefragt. Mich beschäftigt die Frage aktuell doch sehr stark. Ich frage mich aktuell, warum ist meine Freundin in Freundeskreisen gefühlt in meiner Wahrnehmung beliebter als ich bzw. wenn ich es objektiv bewerten sollen würde, würde ich sagen, dass auf meine Freundin folgende Eigenschaften aus Sicht anderer eher zutreffen: Ehrlicher Liebevoller Einfühlsamer Herzlicher ... Ich frage mich sogar manchmal selbst, ob ich nicht fies bin oder überhaupt ein guter Freund für andere wäre. Doch genau dieser Eindruck auch von mir selbst beschäftigt mich so sehr, denn sachlich betrachtet, kann ich dafür keinen Grund erkennen. Ich habe extrem hart gearbeitet um finanziell ein richtig gutes Gehalt zu verdienen, welches mir viele Möglichkeiten bietet. Ich lebe jedoch keinesfalls prollig und würde Neid auf mich vllt. auch nicht als ersten Faktor dafür sehen warum meine Freundin offenbar anders wirkt. Selbst in meinem Freundeskreis erhält meine Freundin viel Zuspruch, ich gefühlt von ihrem Freundeskreis nicht so wirklich - zumindest nicht stark wahrnehmbar. Dies könnte auch vllt. damit zusammen hängen, dass Freundinnen einer Freundin eher keine falsche Signale geben wollen und entsprechend verschlossener sind, die Freunde eines Freundes sich hier vllt. nicht so zurück halten. Als der Vater meiner Freundin starb und für ihre Mutter die Gefahr bestand das Haus zu verlieren, bot ich meine Hilfe an. Ich beschäftigte meine Freundin bei mir im Unternehmen und gab ihr die gleichen Aufstiegschancen finanziell viel zu können - aber nicht ohne Leistung dies wollte sie nicht mitmachen bzw. sie entschied sich letztlich dagegen - es war ihr offenbar zu stressig, weiterbildungslastig und anspruchsvoll. Trotz dieser Enttäuschung zahle ich mehr Miete, lade sie öfter mal ein und kann mir hier eigentlich nichts vorwerfen - einfach weil es mir nicht schmerzt und sie deutlich weniger verdient nun im alten Beruf. Erzieherisch betrachtet natürlich blöd - aber offenbar bin ich doch herzlicher als ich mir selbst manchmal zugestehe. Ich unterstützte viele ehrenamtliche Vereine, bezahle das Tiefutter für arme Menschen in der Stadt, damit sie ihre Tiere als oftmals letzte Begleiter im sozialen Umfeld nicht verlieren usw. Und trotzdem beschleicht mich das Gefühl ich sei ein fieser Mensch oder sei in der Wahrnehmung bei anderen deutlich weniger beliebt als meine Freundin. Ich verdiene mein Geld nicht durch dubiose Geschäfte sondern wirklich durch harte, faire Arbeit die sich einfach erfolgreicher darstellt, als sie andere machen. Bezahle den Mitarbeitern solang es geht weit überdurchschnittliche Gehälter, zu Beginn der Unternehmung sogar mehr als ich mir selbst zahlen konnte. Ich denke wenn man es mal losgelöst vom Finanziellen betrachtet ist meine Freundin "leistungsbereiter". Würde in wichtigen Anliegen auch mal nachts zur Freundin fahren oder oder und ist ein extremer Familienmensch. Ich war schon immer sehr auf Fairness bedacht, aber hatte eigentlich alle paar Jahre wechselnde Freundeskreise und war nie ein Mensch für jahrelange Freundschaften. Aber definitiv nicht, weil ich es mir so vornahm, sondern es sich oft einfach so entwickelte. Ich bin so sehr offen, wäre mir nicht zu schade irgendwo mitzuhelfen und so auch immer für intensive Gespräche unter Freunden zu haben. Helfe gerne wo ich kann - bin aber auch immer ein wenig auf Alarmsignale gepegelt, wenn mich das Gefühl beschleicht da könnte mich jemand ausnutzen - eben weil dies auch schon oft vorkam. Man kann in solchen Situationen eben einige Türen öffnen oder aber sich auch selbst angreifbar machen. Ich habe im Leben nichts geschenkt bekommen und wirklich alles selbst aufgebaut, damals extrem beim Essen, Wohnung etc. gespart obwohl ich mir hätte mehr leisten können, einfach um Geld sparen zu können um es zum Vermögensaufbau zu investieren. Ehe ich aber nun zu weit aushole, würde ich gerne mal eure Gedanken dazu hören. Was macht aus eurer Sicht ein Mensch aus der beliebt, einfühlsam, herzlich, offen und sympathisch ist? Welche Gründe könnte es geben, warum ich ggf. auch andere teilweise so negativ von mir denke/n, obwohl sich im Handeln doch viel Positives findet? Ich bin echt gespannt! Vielen Dank!
  18. Hi Leute. Ich bin vor etwa 5 Jahren in die Region Stuttgart gezogen wegen des Jobs und hätte gern euer Feedback zu meiner Situation. Während meiner Zeit hier habe ich viele Leute kennen gelernt, aber zum einen ging es irgendwie immer auseinander.. Ein Freundeskreis beispielsweise hat sich wegen eines Ereignisses zerstritten und danach ist der Kontakt mit allen nach und nach weniger geworden. Dann passierte es öfters, dass zunächst gute Freunde nach Beginn einer neuen Beziehung überhaupt keine Zeit mehr haben und auf Nachrichten sogar nicht einmal mehr antworten. Ich bin auch immer mal bei Events, wo man mit anderen ins Gespräch kommt wie gemeinsam kochen etc. aber obwohl man sich sympathisch fand und Spaß hatte, ergibt sich danach selten weiterer Kontakt. Allein das Finden eines halbwegs festen Freundeskreises scheint eine echte Mammutaufgabe geworden zu sein. Ich bin von natur aus recht introvertiert, aber nicht unbedingt schüchtern. Kann mit Leuten über verschiedenste Themen reden, Small Talk und so klappt auch. Aber es fehlt teilweise immer mehr die Motivation, mit anderen einen Kontakt aufzubauen, weil es eben immer und immer wieder zu nichts geführt hat. Ich möchte Freundschaften, wo man die anderen gut kennt und keine, wo der Freundeskreis aus 50 Leuten besteht. Wie ist das bei euch so? Ein paar wenige Bekanntschaften sind über die Jahre geblieben, aber viel ist es nicht gerade. Interessen habe ich viele.. kulturell mit Ausstellungen, modernes Theater, Salsa tanzen, Sport/Fitness, wandern etc. und zu vielen Events kann man allein gehen, aber auf Dauer ist das auch nicht so toll.. Ich würde mich dabei ja auch gern mal mit anderen austauschen. Aber Freunde dafür zu finden ist schwierig. Bei Facebook gibt es viele Gruppen, wo sich Leute aus der Stadt zu Events verabreden können, aber die Gruppen sind alle quasi tot, da findet sich niemand. Bei Ausstellungen könnte ich beispielsweise öfter mal jemand an einem Bild ansprechen, aber ich gehe jetzt auch nicht jede Woche auf Ausstellungen, dass da viel Kontakt möglich wäre. Leute zu finden, die breit gefächerte Interessen haben, ist echt schwierig geworden finde ich. Letztens war ich bei einer WG Party und die Frauen, alle so 20-26 waren fast ausnahmslos mit Selfies beschäftigt oder im Gespräch hat sich gezeigt, dass viele sehr oberflächlich waren. Also auch wieder nichts mit interessanten Bekanntschaften. Verbittert bin ich deswegen noch lange nicht. Mir machen meine Aktivitäten sehr viel Spaß und wenn ich sehe, wie wir in der größeren Gruppe nach der WG Party versucht haben, zusammen einen Club zu finden und da ewig durch die Stadt geirrt sind, finde ich es doch viel angenehmer, allein ohne sich mit anderen abstimmen zu müssen einfach tun zu können, worauf man Lust hat. Aber mit einem wenn auch kleinen Freundeskreis wäre vieles dann doch noch schöner bzw. abwechslungsreicher. Und mit einer Freundin sowieso. Nur reißt der Kontakt eben immer ab!? Habt ihr da Tipps? Was sind eure Erfahrungen? Ich finde das Thema passt gut hierher, weil die Pickup Szene ja viel über Kommunikation etc. sich Gedanken macht.
  19. Dein Alter: 27 Ihr/Sein Alter: 24 Dauer der Beziehung: 2 Monate Art der Beziehung: monogam Hallo zusammen, ich habe seit 2 Monaten eine Freundin. Sie ist eine sehr liebe, strukturierte, ehrgeizige Frau, die ziemlich zielstrebig ihre Ziele erreicht. Neben der heißen Phase ihres Studiums managed sie Arbeiten, Freunde und mich extrem respektabel und hat oft 7-Tage Wochen. Ihre Freunde sind ähnlich wie sie. Alle auf die Uni fokussiert und dabei sehr erfolgreich. Sie interessiert sich für Politik, geht gerne Städtereisen machen, interessiert sich für Kultur und macht nebenher noch 6 mal die Woche Sport usw. Wie sie das alles schafft, ist mir ein Rätsel. Feiern war meiner Freundin noch nie wichtig und Alkohol trinkt sie auch kaum. Es macht ihr einfach kaum Spaß und reicht ihr einmal alle 1-2 Monate. Sie ist vom Typ her zu Beginn eher etwas schüchtern und braucht ein wenig, um warm zu werden mit neuen Leuten. Mein Freundeskreis dagegen besteht aus einer Bande von unnützen Vollpfeifen, die das Studium eigentlich nebenher beteiben und den Rest der Zeit gemeinsam abhängt 😁 Ganz so schlimm ist es jetzt nicht, alle meine Freunde schaffen ihr Studium easy aber wir haben nicht den Anspruch, ein 1,0 Schnitt hinzulegen und genießen einfach die Zeit zusammen. Wir hängen gerne ab und zocken Fifa, schauen Serien, gehen an den See und feiern. Kurzum: wir sind alle sehr entspannt und Studium und später auch mal Arbeit wird sicher bei keinem die wichtigste Priorität im Leben einnehmen. Dafür sind wir ein unglaublich enger Freundeskreis und jeder würde für den anderen echt alles machen. Es ist die engste Art von Freundschaften, die ich in meinem Leben hatte und das obwohl wir uns erst vor 2-3 Jahren alle kennen gerlernt haben. Wir sehen uns alle täglich und eigentlich sind diese Menschen wie meine Familie. Die Wertschätzung untereinander ist riesig. Im Gegensatz zu den meisten meiner Freunden bin ich, was das Studium und mein Leben allgemein angeht, ziemlich strukturiert und organisiert. Ich habe Ziele und verfolge diese auch sehr zielstrebig. Was ich mir vornehme, erreiche ich. Nach und nach habe ich meine Freundin in meinen Freundeskreis eingeführt. Leider funkt es da überhaupt nicht. Meine Freunde wissen einfach nichts mit meiner Freundin anzufangen und umgekehrt ist es genauso. Meine Freundin kommt vorallem mit meinen weiblichen Freunden kaum zurecht. Aber auch mit den Jungs fällt es ihr nicht leicht. Ich habe das Gefühl, da treffen einfach zwei Welten aufeinander. Mein Freundeskreis, der einfach entspannt lebt und sich nicht all zu viel Stress macht im Leben, gerne feiert und abhängt. Und Sie, die einfach extrem zielstrebig und ehrgeizig ist, und mit meinen Freunden einfach keinen gemeinasamen Nenner findet. Als wir neulich alle zusammen bei mir vorgeglüht haben, hat sie sich ultra schwer getan sich zu integrieren. Das war für mich dann schwer, weil ich das Gefühl hatte, ständig bei ihr sein zu müssen, weil sie sich sehr unwohl fühlt. Das ist für mich aber extrem schwer, weil ich gar nicht der Typ bin, der bei gemeinsamen Unternehmungen mit dem Freundeskreis nur an seiner Freundin hängen will. Ich möchte auch keine Freundin, die in irgendeiner Art von mir abhängig ist. Das Ganze hat mich extrem zum Nachdenken gebracht. Es war auch nicht das erste mal, dass sie bei uns dabei war, aber diesmal fiel es mir so richtig auf, dass sie einfach keinen Anschluss findet. Die Meinung meiner Freunde bzgl. meiner Freundin ist, dass sie sie einfach als "langweilig" empfinden. Ich kann das verstehen, da meine Freundin einfach nicht so tickt wie unser Freundeskreis und sie einfach nicht viel mit ihr anfangen können. Wenn wir zu zweit sind, war die Zeit allerdings immer extrem schön und ich finde es toll, wie zielstrebig und erfolgreich meine Freundin ist, sie mag an mir meine Lockerheit und Ruhe. Allerdings tue ich mir seit dem Abend schwer und komme zu keiner Meinung. Ich weiß, dass sie und mein Freundesreis nie wirklich warm werden und es nicht über "höflichen" Smalltalk rauskommen wird. Auf der anderen Seite sind meine Freunde einfach extrem wichtig für mich und machen den größten Teil in meinem Leben aus. Freundeskreis und Freundin zu trennen finde ich deshalb ebenfalls keine Lösung. Bei uns ist es auch eher die Norm, dass neue Partner schnell aufgenommen werden und eigentlich auch Bestandteil der Clique werden. Einige Partner/Partnerinnen meiner Freunde sind z.B. auch gute Freunde von mir geworden. Für meine Freundin ist die Situation auch belastend, sie ärgert sich über sich selbst, dass sie einfach keine Gespräche findet mit meinen Freunden, wenn wir gemeinsam Zeit verbringen. Wenn ich bei ihrem Freundeskreis bin ist es übrigens auch nicht gerade das größte Vergnügen für mich. Ich bin allerding sehr offen und hab keine Probleme zu socializen, weshalb ich mit Sicherheit einen netten Eindruck mache und auch mit allen zurecht komme. Das "höfliche" und "nette" Gerede ist aber anders als das "Scheiße-labern" in meiner Clique, was ich natürlich bevorzuge 😉 Mich würde nun eure Meinung zu dem Thema interessieren. Seid ihr schonmal in einer ähnlichen Situation gewesen? Wie ging das bei euch aus? Habt ihr mir Ratschlag, wie ich mit der Situation umgehen soll? Bislang habe ich ihr immer gesagt, dass es für mich absolut kein Problem darstellt, wenn sie mit meinen Freunden nicht so kann, damit ich sie nicht weiter unter Druck setze. Aber natürlich ist es ein Problem für mich. Ich danke für alle Meinungen! LG Fray
  20. Hallo, mein alter: 34 ihr alter: 24 dates: keins / im Bett gelandet etappen: küssen / sex eine hb9 bei mir aus dem Freundeskreis, hat sich am we mit Überzeugung bei mir rangeworfen. War ein Geburtstag vom Kollegen. Eine gute Freudin von einem Kumpel. Die Ansage war immer ich darf da nichts machen, weil die selber auf sie Bock haben. Das geht schon über Jahre. Sie ist ne echt heiße Schleuder und coole Person. Seit einem halben Jahr bin ich Solo und wir haben uns immer mal zufällig getroffen, sie hat wohl schon länger Interesse, wir waren dann alleine im Zimmer, küssen, denn Abend weiter verbracht und dann zu mir. War ein wenig abwesend beim sex, aufgrund von Alkohol, hat sie auch gleich angemerkt. Es soll sich ein Funke ergeben, mehr Präsenz. Aber ch hat sie den Abend immer erwähnt, dass sie eigentlich nie mit jemandem einfach mit geht, und dann gleich in die Kiste hüpft. Den Prinzessinnen Anspruch hat sie auch während des sex aufrecht erhalten und sich immer gewehrt und weggezogen. Sie wollte sich nicht ganz erwischen lassen, da das Vertrauen noch nicht da ist. Wie auch immer. Sie ist bis nächsten Nachmittag geblieben. Ihr Versuch dezent den nr Austausch zu machen....ups wo ist denn mein Telefon..ruf doch mal bei mir an, habe ich verschreckt. Habe auch nicht nach ihrer nr gefragt. Da ich aktuell eine schwierige Phase habe, depressiv, gefühllos, Zuviel Beziehung Emotionen....ich kann mich gerade eigentlich nicht auf die Sache einlassen. Habe die nr von einem Kollegen, aber offiziell nicht von ihr. Sie ist im Freundeskreis und ich sehe sie bestimmt bald mal. Weswegen ich unentschlossen bin sie mal nach Sport oder so zu mir ein zu laden. Sie weiß auch dass ich nicht auf Level bin, was sowieso schon Einbuße an Anziehung mit sich bringt. Sie ist verdammt scharf und jeder will an ihren Rockzipfel. Ich muss dazu sagen, dass der Austausch mir sehr gut getan hat. - melden ohne dass ich ihre nr bekommen habe oder Füße still halten, man sieht sich schon. - habe noch keinen funken von mir hören lassen, was auch keine schöne Art ist mit einer wertvollen Sache um zu gehen
  21. Hi Menschen, zu mir: 29 Jahre alt, gutaussehend, selbstständig im medialen Bereich. Problembeschreibung: Im April, also vor sechs Monaten, bin ich nach Hamburg gezogen. Ich hatte keine Lust mehr auf die Kleinstadt in der ich lebte und habe endlich den Schritt gewagt, was ich heute übrigens absolut nicht bereue, sollte dieser Text so rüber kommen. Am Anfang wurde ich jedoch von Depressionen heimgesucht, da ich noch von zu Hause aus gearbeitet habe. Dieser Punkt konnte ich gottseidank erfolgreich ändern. Nun habe ich mein Büro in einem Startup Unternehmen, dass mich eigentlich einstellen wollte. Das Gute hier dran: ich habe wenigstens am Tag sehr vielen sozialen Kontakt, da die Menschen dort in der selbe Branche arbeiten, wir spielen Tischtennis, es gibt mehrere Hunde, alle sind mega nett und manchmal gehen wir Montags alle zusammen ins Kino. Auch bei meiner Einweihungsparty waren fast alle außer der Firma dort. Einfach super Menschen. Viele haben aber auch schon Kinder und irgendwie möchte sich jeder, auch ich, die Grenze zur Arbeit wahren. Überlegt habe ich schon, mal jemanden zu fragen, ein Bier trinken zu gehen, aber auch ich möchte da innerlich eine Grenze ziehen, da falls es persönlich mit jemanden mal krachen sollte, man es ja auch mit zur Arbeit nimmt. Da ich als Jugendlicher Drogen genommen habe, hatte ich das eigentlich nie was alle hatten. Diesen großen Freundeskreis, Whatsapp-Gruppen, gemeinsame Urlaube oder so. Ich war auch nie in einem Fussball-Verein und was ich aus dem freundschaftlichen Aspekt wirklich schade fand, ich habe nie studiert. Ich denke besonders das Studieren, schweißt Menschen oft zusammen, oder bringt einen in einen gewissen Circle, der ein leben lang halten kann. Das bedauer ich gerade irgendwie. Ich bin, wenn ich kein Down habe, mega abenteuerlustig. Ich gehe auf Poetry Slams, Konzerte, Festivals, Kino, whatever. Zu dem bin ich gebildet im Bereich Persönlichkeitsentwicklung und höre Menschen gerne zu, sofern sie mir auch zuhören. Nur wenn ich dann Leute kenne, kommt es auch oft vor, dass ich derjenige bin, der was machen will, aber die meisten in meinem Umfeld einfach alle nur rumhängen wollen. Meine Traumvorstellung wäre auch eine Whatsapp Gruppe mit mehreren Freunden, wo man zusammen einen Urlaub oder ein Festival plant usw. Ich finde es sehr bedauerlich, dass ich das nicht habe. Zudem empfinde ich das schliessen enger Freundschaften im Alter (29) schwieriger. Diese unbefangenheit die man als Kind hatte ist verschwunden. Man sortiert genau aus, und passt eine kleine Sache nicht, geht man schon gar nicht erst eine Bindung ein. Ein paar Kontakte habe ich hier, jedoch auch dort das Gefühl, als würde der Invest immer noch von mir kommen. Ich zweifel an mir selbst langsam Zustzälich würde ich gerne von Euch wissen, wie oft ihr in der Woche was unternimmt? Zwei Tage hintereinander auf der Couch mit ein paar Serien finde ich schon kritisch und da juckt es mich schon in den Füßen, weil ich lieber raus möchte. Frauen und Sex: läuft gut. Damit halte ich mich quasi über Wasser. Ich date Frauen über Tinder und habe Sex mit ihnen. Ich bin offen für eine Beziehung, aber bis jetzt war nichts gescheites dabei. Was will man auch von Tinder erwarten. Ich mache es teilweise, weil ich Sex will, aber auch, weil ich somit was erlebe und raus komme. In Bars usw. Fazit: Mir wird so oft gesagt, dass ich ein guter Kerl bin. Ich bin wirklich sehr ehrlich und mit mir kann man über alles reden, ich werte sehr wenig. Aber trotzdem habe ich Angst, dass diese "Einsamkeit" etwas mit mir zu tun hat. Dass ich nicht beliebt bin (so war es früher in der Schule als Kind - alte Gefühle die hochkommen?!). Welche Tipps würdet ihr mir geben? Ich trainiere im Gym und habe eigentlich kein Bock auf einen Kampfsportverein oder so - wobei ich selbst das tun würde, um Anschluss zu finden... Außerdem bin ich noch bei Sportspaß angemeldet. Manche von Euch werden es kennen. Da gehe ich ab und zu zum Qi Gong, aber dort sieht man auch immer andere Menschen. Wäre mega dankbar für Antworten. Doodle
  22. 1. Mein Alter 202. Alter der Frau 173. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben Keine 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Keine 5. Beschreibung des Problems Hallo zusammen, es gibt eine HB in meinem Freundeskreis die eigentlich bis jetzt für mich uninteressant war. Sie hatte einmal direkt gesagt, dass ich nicht ihr Typ bin (ich hatte nicht direkt gefragt, des war bei so einem Spiel) und sie hatte bis vor 2 Monaten einen Freund weswegen sie gar nicht auf meinem Radar war. Unser Verhältnis ist auch eher so, dass sie halt immer bei meinem SC mit dabei ist und so ca einmal im Monat schreiben. Jetzt letztens ist mir aber voll aufgefallen, dass sich ihr verhalten zu mir komplett verändert hat. Wir warn am Wochenende mit paar Leuten auf einer Kirchweih und ich bin eben mit der HB links von mir und meiner FB rechts neben mir angelaufen gekommen und dadurch gleich die Blicke von ein paar Frauen auf mich gezogen (alle u18 weswegen ich bei sowas vorsichtig bin). Da hat mich die HB schon bisschen komisch angeschaut weil sie mich auch noch aus meiner AFC Zeit kennt (inzwischen immer noch AFC aber wenigstens mit PU Basics). Davor wollte die HB unbedingt bei mir im Auto alleine mitfahren (alle anderen in einem anderen Auto). Da war sie auch bisschen offener als sonst also hat mir auch private Sachen erzählt. Wie schon gesagt davor nicht wirklich direkt persönlich Kontakt. Dann hat sie so gemeint weil mein Auto ziemlich unaufgeräumt ist, dass sie demnächst ja mal vorbei kommen kann undnes aufräumen. Ich hab inzwischen genug PU Wissen, dass ich weiß das das nichts heißt aber mir gings eben darum, dass sie sich da jetzt plötzlich so mir gegenüber verhält. 6.Fragen Würde es sich lohnen es bei der HB zu versuchen? Ich würd sagen sie ist schon nicht so drauf, dass sie nur in einer Beziehung vögelt. Also schon ab und zu ONS. Wie würdet ihr da vor gehn?
  23. …hm. Meine "Frage" zu formulieren is' gerade nicht so leicht, weil sie dazu tendiert in Extremen zu denken, darum bedenkt: vor allem dem steht einmal ein mehr oder weniger gewöhnlicher Hausverstand. Außerdem gibt's dazu nicht so ganz das Richtige und das Falsche, weil's ja doch eine letztlich situative Sache is'. Aber ich will's mal mit haufenweise Beispielen verständlich machen. Beispiel 1: Es is' mittlerweile einige Jahre her. Damals war ich frisch von meiner Freundin getrennt, zum ersten Mal Single seit fast sieben Jahren und neurierig auf die Welt. Ich war bei einem Konzert, auf dem ich niemanden kannte (also die Band hatte ich schonmal gesehen, und eigentlich wollte ich die Drummerin besser kennenlernen, an dem Abend is' es dann aber nichts geworden). Irgendwie bin ich mit einem Mädel ins Gespräch gekommen, das Ganze is' wieder abgerissen, und dann wurde ich von einem Typen angequatscht, der meine alte Band irgendwoher kannte. Ich fand das Gespräch nicht so wahnsinnig interessant, aber ich hab' mich mal irgendwie drangehängt, wie ein Blatt im Wind, und bin mit ihnenins nächste Lokal. Das Mädel vom Anfang des abends gehört irgendwie dazu und es war zumindest nett, an dem Abend Leute zum Plaudern zu haben. Keine große Sache, einfach nur ein Beispiel. Beispiel 2: Eine gute Freundin von mir hab' ich so kennengelernt, dass sie was von mir wollte, ich aber definitiv nichts von ihr. Ich hab' ihr die "Lass und Freunde sein"-Rede gegeben, und irgendwie hat's sich halt ergeben, dass wir seit vier Jahren dick befreundet sind. Sie hat vor kurzem geheiratet, und ihren Mann ht sie kennengelernt, indem sie in irgendeiner Facebook-Gruppe zum Fortgehen einfach mitgegangen is'. Sie hat sowas schon ein paar mal gemacht und gesagt, dass sie das von mir gelernt hat: einfach mal Ja sagen. …also wenn wir das mal hier belassen: die Einstellung, die ich seit einigen Jahren lebe is' die der Anspruchslosigkeit, wenn's um soziale Kontakte geht. Ich hatte eine Weile meine persönliche Freakshow, mit der ich durchaus eine Menge Spaß hatte. Ich bin versöhnlich und hab' eigentlich kaum "Prinzipien" oder sowas. Bei Fremden häng' ich mich theoretisch schnell dran, aber nach einer Weile hab' ich dann eher damit begonnen, die Leute an mich dran zu hängen (also mitzunehmen und so weiter). Damit bin ich eigentlich theoretisch immer recht gut gefahren: eine relative Ansprüchslosigkeit. Leute kennenlernen, auch wenn sie irgendwie komisch sind, mit Leuten mitgehen, auch wenn ich sie Nüsse kenn', und sogar mit Leuten lose befreundet sein, die ich eigentlich nicht wirklich "mag". Gerade letzteres klingt heftig, aber wie gesagt: man darf sich das nicht so extrem vorstellen. So, jetzt gibt's aber natürlich auch die Schattenseiten. Beispiel 3: Seit ein paar Tagen bin ich wieder in Wien. Montag hat mich dann eine Freundin zum Billard eingeladen. Ich bin mal auf sie abgefahren, aber sie hat mir die "Lass uns Freunde sein. Aber wirklich! Ich würd' mich gern weiterhin so wie jetzt, so einmal in der Woche oder so mit dir treffen"-Rede gehalten. Ich hab' ihren "Ich hab' jemanden kennengelernt"-Typen damals (zu Recht) nicht ernst genommen, weil sie auch ein "Ich könnte mir ja eine Beziehung mit dir vorstellen" vorne dran gehängt hat, und bla… Jedenfalls: in der Tat will ich was von ihr. Natürlich noch immer, irgendwie, was nicht heißt, dass wir uns einmal die Woche treffen oder sie das einzige Mädchen is', das ich kenne. Montag waren wir Billardsspielen, und war wie schon öfter. Sie hat mich eingeladen, ihr Freund war da, und noch ein Freund von ihr, den ich schon ein paar Mal gesehen hab'. Sie is' irgendwann mit ihrem Freund abgehau'n, wir haben zu zweit weiter gespielt, aber ich kam mir irgendwie einfach blöd vor. Und theoretisch hätte ich auch durchaus zu tun gehabt. und so geht's mir öfter mit ihr. Manchmal is' es echt nett mit ihr, manchmal aber is' es komisch (und v.a. immer dann, wenn wir quasi mit "ihren Leuten" unterwegs sind). Liegt definiti daran, dass ich ja scharf auf sie bin, aber wie gesagt: ich hab' weder Prinzipien noch Ansprüche, also warum sollte ich denn nicht trotzdem mit ihr abhängen? Sie kommt manchmal zu meinen Konzerten, bringt manchmal Anhang mit, lädt mich manchmal auf dies und das ein,… aber ich komm' mir da eben manchmal doch einfach blöd vor. Beispiel 4: …das sind diese vergeudeten Abende. Man ist wohin eingeladen, man sagt ja, auch wenn man weiß, dass es nicht wirklich was für einen is', und letztlich hockt man gelangweilt irgendwo herum, unterhält sich mit irgendwelchen Leute, weil man keine Sau kennt und gerade einfach nicht kommunikativ unterwegs is' oder die Situation nicht zu einem passt, oder die Location allgemein nicht kommunikativ is' und so weiter. Sei's die Geburtstagsparty von einem Arbeitskollegen oer irgendeine Freundin, die einen einlädt, mitzukommen, wenn sie mit Arbeitskollegen weggeht, und die sich dann studnenland über den Maxi aus der 3C unterhalten, der auf die Kathi auf der 3B geht und alls so ein Mist, von dem man keine Ahnung hat. Jetzt könnte man sagen: naja, wenn's keinen Spaß macht, dann geh' halt einfach (was ich dann eh mach'). Ich kann mich aber auch an einen Abend erinnern, als ich wirklich so komplett frisch Single war (das war kein ganzer Monat), als ich auf diesem Hippy-Fest war, und dann bei "Stand by me" irgendwie Liebeskummer bekommen hab'. Ich hab' mir dann irgendwe gedacht: "Alter Frosch, jetzt quatsch' einfach irgendwen an, häng' dich wo dran!" Und ohne irgendwie "Körbe" zu kassieren, weil ich so oder so nie crash & Burn herumrenn', saß ich plötzlich zwischen zwei Mädels, die mich nachher mit dem Auto wieder rein nach Wien mitgenommen haben, und das Mädel, das ich damals im Auge hatte, hat mich extra noch angeschrieben, ob da noch was mit mir und den Mädels gelaufen is' (natürlich nicht, aber nett war's dennoch). Also man kann schon beschließen, einfach Spaß zu haben. Dazu muss man aber tatsächlich mal Ja sagen. …kennt doch jeder, also alle diese Beispiele (im Groben und Ganzen). Aber mittlerweile bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich mehr "Ja" oder mehr "Nein" brauche. Also irgendwie hab' ich öfter den Eindruck, ich hätte einfach rechtzeitig gehen sollen oder irgendwie doch was Sinnvolleres machen sollen. Ich lern' kaum noch neue Leute kennen, mein Freundeskreise schrumpft weil alle in Beziehugnen sind, und ich selbst bin auch nicht für alles verfügbar, weil ich 'ne Freundin hab', die zwar null einfersüchtig is' und die Beziehung offen hat, aber wir wissen ja alle, dass das jetzt nicht hießt, dass die Mädels Schlange stehen und so weiter, und dass offene Beziehugnen durchaus auch sehr abschreckend wirken können. Das letzte mal, dass 'n Mädel offensichtich auf mich gestadnen is', is' 'n halbes Jahr her und irgendwie wird's grad lahm und ruhig, wenn meine Freundin nciht grad in Wien is'; und wenn sie's is', wird's friedlich und so, weil wir recht gut harmonieren. Ich bin einfach nimmer "auf der Suche", während mir gerade dieses Suchen auch einwenig abgeht. Gleichzeitig is' halt dieses "einfach mal Ja sagen" ausgelutscht. Hm,… was denkt ihr so?
  24. 1. 222. 203. 1 "richtiges" Date4. Küssen + sexuelle Berührungen 5. Servus Leute! Nach Einlesen in ähnliche Beiträge, wirds Zeit für meinen ersten Eintrag. Folgende Ausgangslage: Das Mädel und ich kennen uns schon einige Monate aus SC, waren öfters alle zusammen feiern. Bisher war es jedoch so, dass ich immer mein eigenes Ding gemacht hatte und sie mich eines Abends auch mitm anderen Mädel gesehen hat. Bis dahin war sie mir jedoch gleichgültig. Sie war zu schüchtern bzw. zu zurückhaltend.. keine Ahnung, sollte halt nicht sein bis dato. Nun war es natürlich mal wieder soweit, dass wir unterwegs waren alle samt, wir kamen gut angetütert in den Club (aber noch bei vollem Bewusstsein! :D ) .. irgendwann kam EC zwischen uns und tanzten zusammen, küssten uns.. und es wurde immer heftiger. Ging stundenlang so (haben uns sozusagen nüchtern geküsst). Später zur Verabschiedung dann nochmal. Am nächsten Tag nach einigem Hin & Her Geschreibe per WA (PS. Sie ist eine der seltenen weiblichen Gattung die seeeeltenst online geht) hab ich ein Date mit ihr klar gemacht, Kontakt hielt sich aufs nötigste reduziert, da sie wie gesagt sowieso nicht viel am Handy verbringt. 3 Tage später gings dann ins Restaurant. Wir wurden warm miteinander, viel gequasselt, viele gemeinsame Themen gehabt, sie kam ungewohnt aus sich heraus(für ihre Verhältnisse). Beim Hinausgehen kam von ihr die Idee eines Spazierganges. Gesagt getan! Es kam etwas C&F hinzu, vllt. eher zu viel als zu wenig (!?). Nach insgesamt 5 Stunden standen wir uns zur Verabschiedung nun gegenüber. Zugegeben, es gab eine Sekunde des Schweigens, jedoch hab ich versuch das ganze aufzulockern und sie im Anschluss an mich gezogen und geküsst. Sie hats erwidert, jedoch wars leider nicht ganz so wild wie an dem einen besagten Abend :p. Am selben Abend kam meinerseits noch ne Nachricht (Netter Abend, schlaf schön..blakeks) und sie bedankte sich ebenso zurück für den sehr schönen Abend. Am nächsten Tag nachmittags versuchte ich dann erneut ihr ein wenig deutlich zu machen, dass ich Interesse an einem zweiten Date hätte, jedoch hab ich ihr diesmal selbst die Chance gelassen sich bei mir mit dem Angebot zurück zu melden. Darauf hin hab ich zunächst 4 Tage gewartet und erneut die Kontaktaufnahme gewagt. Nun kam ich natürlich wieder an(Ups, vllt etwas needy!?) und nach kleinen Smalltalk und wieder aufn Date zurück gekommen. Zunächst kamen nur Dinge wie "klingt sehr gut" trallala, irgendwie klingt das eher ausweichend für mich. Aber gut vllt zu viel nachgedacht, wobei man aus ihr zumindest beim Schreiben auch nicht schlau wird, da sie stets reserviert /zurückhaltend sich gibt. Nachdem ich nun nachgehakt habe meinte sie nun, wir müssten das aufs nächste Wochenende verschieben. PS. Ich hab mich nach unserem ersten Rummachen tatsächlich schon dabei erwischt, wie ich im 7, Himmel schwebte, hat sich zum Glück in den Tagen etwas gelegt, vielleicht könnte sie aber ein wenig davon was mitbekommen haben beim Date, Frauen erschnuppern ja sowas sehr schnell unbewusst. Lange Rede, kein Sinn. Nun verunsichert mich diese HB etwas, weil: a) Ich wenig Erfahrung mit diese "Art" von Frau hab (Schüchtern, reserviert) b) Sie nun beim schreiben nach dem Date nochmals etwas zurückhaltender wurde. Daher nun zu den 6. Frage/n: Wie sollte ich mich nun verhalten: a) Aufs Date eingehen, wieder so schnell wie möglich sich näher kommen und eskalieren und danach einfach mal sich zurücklehnen und schauen was von ihr kommt? oder vielleicht doch lieber: b) Date erstmal absagen (könnte nämlich eng werden am WE), sehen uns ohnehin recht flott über unseren SC und so vllt. bissl Attraction aufbauen? Vielleicht sonst noch Tipps wie man mit solchen Mädels umgehen sollte? Vielleicht weniger necken? (Wobei mir das ja schon Spaß macht, und so auch Mädels auftauen). Ich hoffe, ich konnte mich einigermaßen gut ausdrücken. Und bedenkt bitte, mein erster Eintrag! :D Falls sonst noch Details fällig sind, einfach Hinweise geben! ;D
  25. Hallo liebe PUA-Community! ? Nachdem ich mich von hier ein wenig zurückzog, melde ich mich wieder und bin auf Suche nach einer Lösung. In letzterer Zeit habe ich mich persönlich mehr und mehr entwickeln können und auch dank der PUA Materie bin ich im Umgang mit den HB`s selbstsicherer geworden. Mit meinen 37 Jahren am Buckel bin derzeit noch immer tief im Lernprozess und konnte mehrere KC und auch einige FC als Erfolg verbuchen. Nun zu meinen 2 Problemen und Anliegen: "HB und/oder FB dem Freundeskreis vorzustellen" und "eine andere gut bekannte Frau aus dem Freundeskreis stellt mich des Öfteren vor der Clique bloss" Kurz zu mir: Da ich etwas schwerhörig bin und meistens mit Gleichgesinnten (auch Schwerhörige und Gehörlose) beisammen bin und somit für mich die Auswahl nicht unbedingt die Größte ist. Bin öfters in drei verschiedenen Cliquen/Bekanntenkreis mit je etwa 10 Leuten zusammen. Problem 1: Wie würdet ihr an meiner Situation umgehen, wenn eine gute Bekannte (nennen wir sie Nina), die im Freundeskreis gern gesehen und sehr schlagfertig, sehr gewieft ist und etliche Manipulationstechniken gut beherrscht und auch strategisch angeht, um mich manchmal dem Freundeskreis in Anwesenheit einiger Frauen gezielt "lächerlich" ins "schlechte Bild" stellt. Beispiele: Ich war an einem Tag sturzbesoffen und habe bedauerlicherweise vor einigen Leuten erwähnt "...dass ich in diesem Jahr eine Freundin finden werde ..." - kam da ziemlich bedürftig rüber...weiß, es war dumm von mir - shit happens und des Weiteren, da sie (Nina) mich auch länger kennt, hatte ich damals vor 8 Jahren ihr erzählt, dass mir das Vollweib " Christine Neubauer" ziemlich erotisch rüberkommt und heiß ist. Auch: Vor etwa 8 Jahren gab ich öfters meine Wäsche meiner Mutter zum Bügeln, da ich es selbst nie tue (nun es aber längst anderweitig erledigen lasse) All diese kindischen Geschichten wärmt sie bewusst und zielgerichtet auf, um mich lächerlich vor bestimmten Leuten (Frauen) zu machen und es macht ihr sichtlich Spaß. Womöglich will sie meine Attraction "killen".... womöglich hat sie es schon erreicht und ich verbuche im Freundeskreis bei den Frauen keinen Erfolg (no FC), aber sie unternehmen weiterhin gerne mit mir. Die HB`s hole ich mir außerhalb und das geht verdammt schnell (da kein schädlicher Einfluss reinkommt). Da ich selbst im Freundeskreis gern gesehen bin, und mich mit Zorn und Abfälligkeiten ihr (Nina) Gegenüber nur mir selbst schaden würde und daher nicht auf Konfrontation eingehe. Mittlerweile reicht es mir, dass Nina davon Wind bekam, dass eine HB7-8 (eher für FB) mit mir in Anbahnungsphase ist, mich mit einer gratis Einladungskarte zu einem Ball anködern wollte (ihr Argument:...als Dank zu meiner vorjährigen Einladung mit Gratistickets für einige Freunde und auch für sie...) und meinte, dass sie mich dabei haben möchte, da es "witzig" werden könnte usw. (....Weil die andere HB auch beim Ball anwesend sein würde und beide sich von der Arbeit kennen). Obwohl ich und Nina für längere Zeit (ca 3-4 Monate) keinen Kontakt haben und nun sich plötzlich meldet... wie augenfällig *augenroll* und sie natürlich weiß, dass ich öfters unsicher wirke und daher meines Erachtens nach die Attraction gekillt werden könnte... (Weil ich selbst nicht weiß, wie ich mich ihr gegenüber in dieser Situation reagieren soll...) Beim Ball bin ich nicht erschienen, aber die FB vögle ich nach wie vor noch und mir wurde von der HB mitgeteilt, dass Nina ihr einiges erzählt hat (aber was genau, wollte ich selbst nicht wissen..... ) Problem 2: Wenn ich ein HB (FB) oder HB (frische LTR) kennenlerne, oder seit kurze Zeit kenne, tue ich mir wahnsinnig schwer, sie der zum Teil "kindischen Clique" vorzustellen. Nicht umsonst gilt die Weisheit "Zeig mir deine Freunde, und ich sag dir wer du bist" . Da das HB7-8 (FB) eine studierte Frau ist und vom Niveau her mit mir auf ähnlicher Wellenlänge ist, ist es mir etwas peinlich (obwohl sie bereits weiß, wer meine Freunde ist.... momentan will sie nur ordentlich gefi**** werden). Aber irgendwann kommt die Zeit, indem ich nicht stets verstecken spielen kann.... (Den Gedanken habe ich auch, wenn ich bald mal eine LTR haben sollte, wie damit umgehen? -> erst nach 4-5 Monate beidseitigem Vertrauensaufbau der Clique vorzustellen? od... ----------- Das sind meine Unsicherheiten und weiß nicht, woran ich an mir arbeiten soll und welche Strategie ich einschlagen soll.... (manche haben beim Kennenlernen die Baustellen und da tue ich mir wesentlich leichter als im Umgang in der Clique mit Shittest oder Missgunst)