Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'gewalt'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

13 Ergebnisse gefunden

  1. wie schaut es eigentlich aus wenn ich zb die falsche Frauen anspreche und irgend ein Macker haut mir eine rein und schägt mir die die kompletten frontzähne aus Kann man dann die ausgeschlagenen Zähne wieder einsetzen oder müssen dann die Frontzähne durch extrem teure Implantate ersetzt werden und wer zahl die kosten derjenige seine Haftpflicht oder muss ich mehrere tausende Euro für neue Zähne bezahlen?
  2. Hallo liebes Forum, ich wende mich heute mit einem sehr heiklen Thema an euch. Ich komme direkt zum Punkt: Meine aktuelle LTR (25 Jahre alt, 6 Monate zusammen) wurde vor 5 Jahren von ihrer ersten richtigen LTR vergewaltigt. Dabei entstand sogar ein Kind. Sie erzählte es mir bereits in der Kennenlernphase, wir hatten tiefgründigere Gespräche geführt und irgendwann kamen wir auf das Thema. Sie erzählte es mir, weil sie von Anfang an offen und ehrlich zu mir sein wollte und sie sich nicht in mich verlieben und mir erst dann erzählen wollte, falls ich sie deswegen nicht mehr wollen würde. Ich war natürlich total geschockt und konnte dazu erstmal nichts sagen. Sie sagte mir, dass es für sie in der ersten Zeit natürlich sehr schwer war, sie sich aber mittlerweile davon erholt hat. Da ich merkte, dass sie sich unwohl dabei fühlt, habe ich das Thema danach auch nie wieder angeschnitten. Sie hat nie eine Therapie o.ä. gemacht und ist eine sehr taffe, starke Frau. Sie hat das Ganze nie zur Anzeige gebracht und hat mittlerweile auch wieder ein "normales" Verhältnis zu dem Typen, aber auch nur, weil sie ein gemeinsames Kind haben. Als es passierte, waren die beiden 4 Jahre zusammen und sie hatte gerade mit ihm Schluss gemacht. Da wäre er dann wohl ausgerastet und hätte sie vergewaltigt. Ich kenne mich mit dem Thema überhaupt nicht aus, kann mir aber vorstellen, dass das natürlich eine Erfahrung ist, die für immer im Kopf bleibt und eine junge Frau sehr prägt. Zu ihr kann ich sagen, dass sie das Thema in meinen Augen - zumindest oberflächlich - recht gut verarbeitet hat. Sie führt ein geregeltes Leben, hat ihr Kind sehr gut erzogen, geht Vollzeit arbeiten und macht einen sehr stabilen, taffen Eindruck. Was mir aufgefallen ist, dass sie sehr schnell binden wollte und sehr schnell sagte, dass sie sich in mich verliebt hat. Sie ist eine absolut liebenswerte Frau, die sich mehr um das Wohl anderer kümmert, als um ihr eigenes. Sie ist sehr ehrgeizig und hat in ihrem Leben noch viel vor. Sie hat einen guten Freundeskreis und eine sehr liebe Familie, wobei sie früher von ihren Eltern geschlagen worden ist. Heute haben sie ein gutes Verhältnis zueinander. Wir verstehen uns super, haben viele Gemeinsamkeiten, den selben Humor, die selben Ziele und sind auf einer Wellenlänge. Sie war allerdings von Anfang an was den Sex angeht sehr - ich nenne es mal zurückhaltend. Ich kannte das so zwar nicht, aber ich bin auch nicht mehr in dem Alter indem ich jeden Tag Sex brauche. Wenn wir Sex hatten und sie sich drauf eingelassen hat, war es auch sehr leidenschaftlich und intensiv. Von daher dachte ich mir lieber 2-3x die Woche geilen, intensiven Sex als jeden Tag nur durchschnittlichen Sex. Soweit so gut, nun wird es aber seit geraumer Zeit noch seltener. Ich habe das mal etwas beobachtet, weil es kann ja immer mal etwas sein (Müde, sie hat ihre Tage, schlechten Tag, usw...). Aber mir ist aufgefallen, dass sie nicht so wirklich Interesse an Sex hat. Heißt nicht wir haben gar keinen Sex mehr aber aus 2-3x die Woche ist nun 1x die Woche geworden. Zwar immer noch so leidenschaftlich und intensiv wie vorher, aber ich merke gerade, dass mir das doch etwas zu wenig ist und das irgendetwas nicht stimmen muss, wenn meine Partnerin keine/nur sehr wenig Lust auf Sex bzw. meinen Schwanz hat. Natürlich kann es sein, dass Attractionverlust stattgefunden hat. Da sie aber von Anfang an sehr wenig Sex wollte, lasse ich das erstmal außen vor und frage mich, ob es mit der Vergewaltigung zu tun haben könnte. Ich meine, eine heiße 25 Jahre alte Frau, mit einem atemberaubenden Körper und einem super hübschen Gesicht will nur 1x die Woche Sex - da kann irgendwas nicht stimmen. Der Sex den wir haben ist auf jeden Fall einer der besten, die ich je mit einer Frau hatte. Ich hätte aber eben gerne mehr davon. Es werden aber mehr und mehr Blocks und Ausreden, warum es denn gerade nicht geht. Man könnte jetzt natürlich so argumentieren: "Du wusstest von Anfang an worauf du dich einlässt und das deine Freundin einen niedrigen Sexdrive hat - also beschwer dich jetzt nicht." - Ich versuche nur zu ergründen, was da los ist. Ich nehme an, dass eine 25 Jährige Frau nur 3-4 Mal im Monat Lust auf Sex hat ist nicht gerade die Norm und das bestätigen auch meine Erfahrungen mit anderen Frauen in den letzten Jahren. Wenn sie blockt, kommt sie 5 Minuten später dann meistens mit einem "schlechten Gewissen" zu mir und sagt mir, dass ich sie sehr glücklich mache und sie mich liebt. Hatte das Thema auch schon mal angesprochen, das hat es aber nicht besser gemacht. Ich merke aber gerade, dass mich das Ganze - so sehr ich sie auch Liebe - sexuell nicht mehr ausfüllt. Könnte es mit der Vergewaltigung zu tun haben oder muss ich einfach meine Attraction in Frage stellen? Gibt es hier Leute, die in dieser Richtung schon Erfahrungen gemacht haben und mir gegebenenfalls einen Rat geben können? Gerne auch per PN. Danke!
  3. Hallo! Meine neue Freundin hat 1 Fable im Bett und eine Sexfantasie, die mich beschäftigen. Das erste ist harter Sex bis zum Zwang. Ich habe grundsätzlich kein Problem damit dominant und etwas härter zu sein. Allerdings ist der Bereich neu für mich und mir fehlt sowohl Erfahrung als auch Inspiration. Sie hat mir gesagt, das sie in diesem Bereich auch gerne noch mehr hätte und ich bin grundsätzlich bereit, tiefer einzutauchen, solange es nicht zu brutal wird. Sie mag es wie erwähnt auch gerne mal härter, also im Sinne von an den Haaren ziehen, beißen, Klapse auf den Po. Sie wehrt sich auch gerne mal gegen den Sex, sie hat da mMn. eine Vergewaltigungsfantasie, worauf sie abfährt. Sie genießt es, wenn ich sie dann "zwinge". Was sie auch mag ist so eine Art Bestrafungstalk im Sinne von du warst ein böses Mädchen... dafür gibt's Klapse... In dem Bereich würde ich euch bitten mir weitere Möglichkeiten aufzuzeigen, die ich in unser Sexleben einbauen kann und worauf ich achten muss. Letztens habe ich sie beim Sex zum ersten Mal geohrfeigt, weil sie sich gegen den Sex spielerisch gewehrt hat. Es gefiel ihr auch. Sie merkte allerdings nach dem Sex an, das meine Ohrfeigen ziemlich knallen. Sie hatte bisher anscheinend nur Softies im Bett, die nicht zuschlagen können. Ich mache Fitness und Kampfsport, und muss dementsprechend vorsichtig sein, wenn ich ihr "weh" tue. Aktuell denke ich über Fesseln, noch mehr Dominanz beim Sex und ev. Einen Gürtel nach. Wie ich mehr Zwang ausüben kann ist mir nicht klar. Eine wirkliche Richtung an der ich mich orientieren kann fehlt mir noch. Außerdem frage ich mich ob wir irgendwie gestört sind weil wir das beide richtig geil finden. Ich frage mich gelegentlich ob sie mal vergewaltigt wurde und deshalb auf sowas steht?? Sie kommt emotional aber sehr gut mit der "Vergewaltigung" klar, von daher ist es zweitrangig. Das zweite Thema ist Gruppensex. Die Dame hat mir erzählt, das sie Pornos schaut und am liebsten mag sie Gang Bang. Die Pornos sind mir egal, problematisch ist für mich die Angst, das sie sowas praktisch vielleicht irgendwann umsetzen will. Für mich ist Sex mit anderen ein absolutes No-Go, was ich auch so mitgeteilt habe. Sie meinte es sei nur eine Fantasie, die sie aus diversen Gründen wie ihrem Ruf, Monogamie in einer Beziehung ohnehin nicht ausleben will, und das sie eine Art Besitzanspruch seitens des Mannes attraktiv findet und das sie den Respekt vor mir verloren hätte, wenn ich Sex mit anderen Männern erlauben würde. Ich mache mir dennoch Gedanken, ob das Thema nicht doch irgendwann beziehungsrelevant wird. Für mich ist das einfach nichts. Alles in mir sträubt sich gegen oLTR bzw. Swingerclubs und ich wil mich da auch nicht verändern, was ich höchstwahrscheinlich eh nicht könnte. Danke fürs Lesen und Frohe Weihnachten.
  4. Hallo Community, Wie der Titel schon sagt, wurde ich in der Kindheit oft gezüchtigt von meinen Eltern. Von meinem Vater nur 2x, meine Mutter hat das öfter getan, auch ohne besonderen Grund. Beispiele: Wenn ich mit ihr als kleiner Junge unterwegs war, gab's z.B. schon ein paar feste Schellen, wenn ich ihr die Ubahn-Tür öffnen wollte, aber sie es zuerst vorhatte und ich ihr somit kurz den Weg blockiert hab. Wenn wir in einer Gaststätte waren, und ich was anderes bestellen wollte, als das was sie für mich vorgesehen hat, auch. (ohne dass ich anfange zu flennen oder Terz zu machen) Wenn ich etwas ausversehen umgeschmissen habe, oder mich angekleckert habe, ebenfalls. Da ich so großgeworden bin, bzw. da das so weiterging bis ich alt und stark genug war dass sie einsehen musste dass schlagen nicht mehr geht, dachte ich das ganze wäre normal. Und mir fällt gar nicht auf, in wie weit mich das beeinflusst hat in der Persönlichkeit, und was ich dagegen tun sollte. (Ich habe nie zurückgeschlagen). Nur einmal als ich 15 war und sie meinen Vater rausschickte (weil ich beim Rauchen erwischt wurde) Diese Ohrfeige war so stark, dass ich ihm eine Zurückgab. Mir tat es mehr weh als ihm. (Psychisch) Wie ich mich damals fühlte: Der Schmerz war nur halb so schlimm, wie die immense Demut die aufkam, da ich auch vor anderen Leuten/Schulfreunden geschlagen wurde. Das hielt viel länger an, als der physikalische Schmerz. Mir selbst fiel nur auf, dass ich früher dann selbst Konflikte mit Gewalt gelöst habe, bis ich mit Sport anfing. Ansonsten sagen mir Leute bis heute noch, dass ich ziemlich ruhig bin, vorallem von Frauen kriege ich immer wieder zu hören: Du bist so ruhig. Heute ist unser Verhältnis normal. Entschuldigen konnte sie sich für all das nie (falscher Stolz), und am meisten nervt mich: Ihre Ignoranz. Sie verleugnet es, mich je geschlagen zu haben, obwohl mein Bruder es bestätigt, da er ebenfalls geschlagen wurde. Und irgendwie, versucht die das ganze mit Finanziellen Mitteln "gut zu machen" habe ich das Gefühl. Meine Frage ist: Welche Auswirkungen hat das, und gibt es noch Sachen, die ich verarbeiten muss? Und wenn ja, was sollte ich tun? Schonmal vielen Dank für's Lesen
  5. Ich hab ne Frau kennengelernt, die in ihrer Kindheit viel Gewalt durch ihren Vater erfahren musste. Sie hat zwar noch Kontakt zu ihm, aber trotzdem Daddy Issues. Wie ich feststellen musste, hat sie im Laufe der letzten paar Monate so einige Sexualpartner unterschiedlichster Couleur gehabt und pflegt immernoch innigen Kontakt zu mehreren männlichen Personen (ob mit allen davon auch sexuell weiß ich nicht, aber ich vermute nicht jeder). Ist es charakteristisch für solche Frauen, die in ihrer Vergangenheit väterliche Gewalt (kein Missbrauch) erfahren haben, und diese dann keine "normale" Bindung zu Männern haben kann und quasi immer auf der Suche nach etwas neuem sind und sich nur schwer binden können? Nichts das ich was dagegen hätte, aber ich hab so das Gefühl, dass bei ihr irgendwas in Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen mit Männern nicht richtig "funktioniert", bedingt eben durch ihre Vergangenheit.
  6. Gewalttätige Männer & Weibliche Emotionen Hi geschätztes PU-Forum, ich möchte über den Zusammenhang zwischen gewalttätigen Männern und deren Einfluss auf die weibliche Psychologie diskutieren, da Frauen hier scheinbar anders reagieren, als der männliche, logische Verstand es tuen würde. Ich weiß, dass es in diesem Forum ein paar erfahrene Mitglieder gibt, die zu dem Thema sicher etwas konstruktives sagen können. Vorab möchte ich mit ein paar Beispielen beginnen: HB1 (22 Jahre) ist mit einem gewalttätigen Mann zusammen. Sie liebt ihn und würde niemals daran denken ihn zu verlassen. Warum? Weil dieser sie ja so sehr liebt, dass er jedes mal riskiert "für sie" ins Gefängnis zu gehen, wenn er sie schlägt. HB2 (16 Jahre) wird von einem 24 jährigem Bekannten eine Stunde lang vergewaltigt. Sie meint es sei "ok", nimmt ihn teilweise in Schutz, trifft sich erneut mit ihm und schläft wieder mit ihm. Erst nach länger Zeit löst sie sich von ihm. HB3 (18 Jahre) lebt mit einem 29 jährigen in einer gemeinsamen Wohnung. Er liebt sie nicht mehr und sie trennen sich, doch sie wohnt (zwecks Wohnungssuche) noch einen Monat bei ihm. Das sie in dieser Zeit so selten wie möglich in der Wohnung ist, verkraftet ihr Ex nicht und schlägt sie jeden Abend grün und blau. Auch sie akzeptiert das als "ok" und sieht keinen Grund sich früher von ihm räumlich zu trennen, vorübergehend zu den Eltern zu ziehen etc. HB4 (17 Jahre) lernt einen Loverboy kennen. Sie sieht, wie er andere Mädchen Drogenabhängig macht, gewaltsam zur Prostitution zwingt. Sie wird auch oft vom ihm geschlagen, allerdings (noch) nicht zur Prostitution gezwungen. Daraufhin verliebt sie sich unsterblich in ihn, will keinen anderen. Das er das Leben von anderen Mädchen zerstört, ist ihr zweitrangig. Diese Beispiele sind nicht erfunden, sondern stammen aus persönlichen Gesprächen mit Frauen, die mir vertrauen. Frauen, die erstmal absolut HSE/HD scheinen. Oft fallen dabei Sätze wie: "Du weißt ja nicht wie er alleine ist" oder "Nach dem Streit/ den Schlägen ist es immer ganz anders" Ich als Mann kann das Verhalten und die Reaktionen der Frauen aus meiner Sicht natürlich nicht nachvollziehen. Jemand oder etwas gibt dir negative Emotionen? Töte es oder entzieh dich. Ganz einfach. Dem auch noch etwas positives zu geben und dem Mann weiterhin Aufmerksamkeit zu schenken, wirkt völlig falsch. Was ich also durch die Geschichten vermittelt bekommen habe, war alles andere als HSE/HD, höchstes noch LSE/HD, und wirkt etwas selbstzerstörerisch. Aber wenn ich eines im PU gelernt habe, dann ist das erstmal keine Frau zu verurteilen, ohne es aus ihrer Perspektive betrachtet zu haben. Und genau diese Perspektive möchte ich verstehen. Was fällt auf? Die Mädchen sind allesamt noch sehr jung. -> Unsicherheit/Unerfahrenheit Die Frauen kommen aus einem zerütteten Familienbild (Trennung der Eltern, Vater nicht da etc.) -> Suchen Sicherheit, Halt, Führung und Vaterfigur Die Frauen behandeln andere Personen gut und liebevoll, können das Recht, respektvoll und liebevoll behandelt zu werden aber kaum für sich selbst einfordern. Was widerspricht sich? Wenn ich einer von den Frauen von den jeweils anderen Situationen erzählt habe, bin ich auf totale Ablehnung und Unverständnis gestoßen. "Ich würde mich niemals von meinem Freund schlagen lassen" "Wenn mich jemand zum Sex zwingt kann er mich danach mal kennen lernen." oder "Und dann noch glauben er liebt mich? Sowas würde mir niemals passieren..." Die Frauen zeichnen sich - abgesehen von diesem Thema hier - durch absolute HSE Merkmale aus, das Verhalten widerspricht sich. Was wissen wir? Männer denken grundsätzlich logisch, Frauen sind emotional gesteuert Frauen genießen auch negative Emotionen Durch den "Genderwahn" fühlt sich die Frau zunehmend weniger in der weiblichen Rolle. Männliche Aggression, z.B. auch harter Sex, lässt sie wieder als Frau fühlen. Die Frau sucht den verloren gegangenen Halt und Sicherheit also in einem anderen Mann. Jemanden, der sie führt, der älter und erfahrener ist, die Vaterrolle ersetzt. Das "Bad Boy" Image ist aufregend und gefällt ihr. Die negativen Emotionen durch Schläge, Misshandlung genießt sie nicht nur, sie zeigen ihr auch noch mehr ihre Unterwürfigkeit gegenüber dem "Mann" dem sie sich unterordnet, genau dem was sie braucht. Und trotzdem scheint es rational nicht nachvollziehbar, wieso eine Frau mit jemanden zusammen ist, ihm Liebe, Sex und Aufmerksamkeit schenkt, der 1. Sie schlecht behandelt 2. Andere schlecht behandelt 3. So unsicher und unmännlich ist, dass er offensichtlich auf Gewalt zurückgreifen muss um seine Führerrolle zu unterstreichen, Eifersüchtig ist etc. Nehmen wir mal ein anderes Beispiel: Eine Frau steht auf sehr harten Sex, BDSM etc. Sie liebt es einfach, sich extrem erniedrigen zu lassen und als devote Frau zu fühlen. Trotz alle dem basiert die Beziehung an sich bei einer HSE/HD Dame auf gegenseitigem Respekt und Achtung des jeweiligen Gegenübers. Eine gesunde Beziehung. -> Alles Gut. Alles nachvollziehbar. Mir gefällt es insgesamt nicht, die Frauen so zu sehen. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, und es ist ihr Leben, ihre Geschichte. Aber ich weiß auch, dass sie mit mir nur "Glück" hat, ich sie ebenso manipulieren und mal mehr mal weniger Realitätsentfremdet zurücklassen könnte (unnötig zu erwähnen, das ich das niemals tun würde). Deshalb hier meine Fragen an euch: - Was hattet ihr schon für Erfahrungen mit solchen Situationen/Geschichten? - Ist eine solche Frau nicht eher LSE? Wenn Ja/Nein, warum? - Was bewegt solche Frauen zu solchen "Beziehungen"?
  7. Hallo Freunde, gerade in der U-Bahn haben wir einen Krawallbruder erlebt: Ein --zensiert-- Mitbürger mit Kopfhörern auf den Ohren tänzelt in die U-Bahn in den Nachbarwagen und singt deutsche Gangster-Rapp-Texte, aber von der brutalsten Sorte: du Hurensohn, du Wichser, ich schlag dich kaputt usw. usf. Arschloch, Drecksau usw. usw. Zuerst dachte ich, da ist ein Streit im Gange, aber o.k., der Typ sang seine wilden Lieder aus dem I-Pod. Jedenfalls ging das immer so weiter, 10 Minuten lang, der Typ hörte nicht auf. Irgendwann sind dann ein jüngerer und ein älterer Mann auf den Typ los und meinten, er würde doch spinnen und solle jetzt mal aufhören. Mit dem jüngeren gab es fast eine Schlägerei, der musste dann aber aussteigen und es wurde nur verbal geprügelt. Jedenfalls war die Lage brisant. Ich habe mich gleich, als der Typ mit seinen Gesängen anfing, an Böhmermanns "Polizistensohn"-Video auf Youtube erinnert: Du hast gut trainiert, ich hab Polizei! Und habe gleich 110 ins Handy getippt. Wäre die Lage weiter eskaliert, hätte ich sofort die Polizei gerufen. Krasse Sache. Eigentlich eine Sauerei, dass man so einen Chaoten einfach gewähren lassen muss. Aber sich mit dem anlegen bringt m.E. auch nicht viel, außer, dass er nachher noch ein Messer zieht usw. Wer weiß, ob der auf Drogen war und total schmerzunempfindlich. Naja, irgendwann ist der Depp unverrichteter Dinge ausgestiegen und es ist nochmal gutgegangen. Wie hättet Ihr gehandelt?
  8. Hey Jungs und Mädels, lang ist es her, dass ich mich an euch wende, aber ich trage gerade ein wirklich lebensbestimmendes Päckchen mit mir herum und weiß nicht wie ich es abwerfen soll. Die meisten beginnen ja mit Pickup und dem ganzen drum herum um sich in irgendeiner Weise persönlich weiterzuentwickeln, Neues auszuprobieren, Erfahrungen zu sammeln. Ich bin nun schon seit 2009 dabei und habe auch schon so einigen Scheiß gemacht, wofür mich vielleicht einige beneiden würden, aber es waren letztendlich Schlüsselereignisse, die mich teilweise weiter abrutschen lassen haben, als das ich das noch vor meiner Pickup-Zeit war. Die Angst vor Gewalt ist etwas das mich so sehr einengt, dass ich mich nicht mehr glücklich fühlen kann. Die Angst ist erst entstanden, als ich in meiner Hochphase von PU war und ich mich eigentlich einen Dreck um irgendwelche Meinungen anderer gekümmert habe, kaum Anstand gegenüber Männern hatte, die mit Frauen unterwegs waren und einfach alles ausprobieren wollte, was man ausprobieren kann. Teilweise sind Männer zu mir gekommen und haben mich gefragt, wie man so selbstbewusst auf Frauen zugehen kann. Aber die Zeit ist vorbei. So wurde ich vom Türsteher aus dem Club geprügelt, weil ich eine Frau auf der Discotoilette genagelt habe, habe mehrmals blaue Augen oder Ohren bekommen, weil ich Frauen angesprochen habe, die ich wohl aus irgendeinem Grund hätte nicht ansprechen durfte. Habe die Respektlosigkeit von Frauen mit lustigen Dingen meinerseits gekontert, was wiederum auch von Männern als "ich muss ihm eine reinhauen und sie beschützen" aufgefasst wurde, als das was es eigentlich war, etwas Lustiges. Ich hasse Gewalt und teilweise waren es Lapaillen, die aber von der Kultur, dem Alkoholkonsum oder der Unbeholfenheit der Männer in Clubs zu diesen Reaktionen geführt hat. Hinzu kommt meine sehr stark ausgeprägte Emotionalität, die zu einem bösen Mix führt. Ich liebe meine Emotionalität, aber ich habe mehr und mehr Angst, dass sie mich in unangenehme Situationen bringt. Ich werde eingeengt, fahre meine Emotionalität zurück um nicht mehr in diese Situationen zu gelangen. Ich fühle mich nicht mehr frei, ich leide darunter. Erst heute ist es wieder mit mir durchgegangen. Ich will über den Fußgängerüberweg und da ich mich nicht in Deutschland befinde, scheren sich die Autofahrer eher weniger darum, ob man als Fußgänger gerade grün hat oder nicht. Ich rege mich lautstark auf und als ein Auto immer noch nicht wirklich anhalten will, haue ich mit der flachen Hand auf seine Motorhaube. Es ging wieder einmal mit mir durch. Der Typ fährt 10 m weiter, macht Warnblinkanlage an und steigt aus. Zum Glück gestekuliert er nur von Weitem. Ich bin sehr muskulös, aber eher klein, weswegen sich auch die ganzen Typen getraut haben Gewalt anzuwenden. Dennoch wollte ich weiter zum Strand laufen und als ich da mit Herzklopfen lang laufe war ich erstmal froh, dass er nicht zu mir kam und irgendwelche Gewalt androhte, aber ich konnte mir auch nicht sicher sein, dass er mich verfolgt und mir dann, wenn ich seelenruhig am Strand liege, mir eine reindrückt. Ich konnte nicht entspannen. Hinzu kommt, dass ich mich als sehr attraktiv finde und all meine HBs habe ich nicht durch irgendwelches Game bekommen (ich mag es nicht wenn man wie nach einer Bauanleitung vorgeht), sondern hautpsächlich durch mein Aussehen. Ein Schlag ins Gesicht, der irgendwie bleibende Schäden verursachen könnte, ist ein weitererer Grund warum ich mittlerweile so viel Angst habe. Ich hab nun keine Ahnung wie ich das Problem in den Griff bekommen soll. Ich traue mich einfach nichts mehr, weil ich einfach das Gefühl habe es könnte irgendjemanden sauer aufstoßen, ich bekomme es nicht mit und schon habe ich wieder eine blutige Nase. Ich kann Typen einfach nicht mehr in die Augen schauen. Vielleicht kann mir ja irgendwie jemand helfen bzw. seine Meinung kund tun? Ich wäre euch sehr dankbar. Viele Grüße Bunnychecker
  9. Sehr geehrte Community, Anzahl der Dates :1 Stadium der Verfuerung : NC, KC, Makeout, lautes Stoehnen ihrerseits. Frage : HB erzählt mir dass sie Opfer familiärer Gewalt war ( Stiefvater, Mutter, Exfreund - schwere Misshandlungen und psychisches Mobbing, Sie jedoch jetzt kurz vom erfolgreichem Ende einer Therapie steht. ( Sie wohnt alleine, durchtrainiert, Kampfkunst usw. ) . Sie macht einen sehr seriösen, reifen und erfahrenen Eindruck, auf keinen Fall LSE. Jemand Erfahrungen wie es zu Handhaben ist, wenn sie von ihren schlimmen Zeiten berichtet ?
  10. Hallo Zusammen, war gestern Nacht in meinem Lieblingsclub unterwegs. Der Laden ist sehr Alternativ (Latein, Reggae, Hippi Sound) und prinzipiell sehr friedfertig (kann man sich ja denken). Gewalt wird in diesen Kreisen geächtet. Während meiner Eskalation auf der Tanzfläche (Keine Worte, nur Steigerung der Berührungen von ihrer und meiner Seite aus, also ich tat alles, sodass sie sich wohl fühlte und was sie eben auch wollte.) mit einem HB10 wurde ich aus dem Nichts weggeschubbst (Ich kann nicht sagen von wo oder was oder wer ... meine Blicke gingen nur noch auf das Target). Dann befand ich mich halbwegs auf den Seitenbänken wieder und so ein Proll über mir mich anschreiend "DAS IST MEINE FREUNDIN... VERPISS DICH VON IHR". Das HB ziehte den Typ ein bisschen weg und verließ weinend die Location. Ich bemerkte, dass der Typ mega Dicht war und da ich körperlich keine Auseinandersetzung suchte (bin jetzt nicht besonders trainiert und meine Nase wurde neulich erst operiert... und sowieso "Ich bin doch nicht behindert und lass mich schlagen!") beruhigte ich den Typ mit den Worten "Hey, keiner will Deiner Freundin was tun... Alles Easy." und entzog mich der Situation und setzte mich zu ner anderen jungen Frau wieder hin und plauderte mit ihr über die Situation. Ich erfuhr, dass das wohl "ihr Freund" wäre, wobei dass wohl eher ein "hin und her" ist usw. Kurz danach ging der Abend für mich weiter, alles easy, hatte Spaß mit einer Gruppe Mädels, da dort ein Junggesellen-Abschied stattgefunden hat. Meine Frage: War meine Reaktion richtig, ergo Ist der innere Status "Ich bin doch nicht behindert und lass mich schlagen." in solch einer Situation angebracht oder sollte man den Typen sich packen? Ich denke ja, dass Typen wie er langfristig jede (nicht LSE) Frau sowieso verlieren wird. Schließlich ist das wohl die schwächste Aktion, die ein Mann starten kann. Wie seht ihr das?
  11. Welche Erlebnisse hattest Du, die dich vom Gegenteil überzeugen?
  12. Heute in der Presse: http://diepresse.com...-Das-ist-Gewalt Grabschen in Öffis? „Das ist Gewalt!“ 26.09.2012 | 18:16 | CHRISTINE IMLINGER (Die Presse) Regelmäßig melden sich Frauen nach Fällen von sexueller Belästigung in der Öffentlichkeit beim Frauennotruf. Das Unrechtsbewusstsein wächst. Aber nicht alle Stellen scheinen für die Thematik sensibilisiert. Also ich meine ja, das ist ein wichtiges Thema, welches uns alle betrifft. Ich finde, dass wegen ein paar Trotteln, die sich total daneben werden, wir die (angehenden) PUAs mit in den Dreck gezogen werden. Oft handelt es sich dabei um perverse Taxifahrer oder Betrunkene, die einfach Frauen auf der Straße angrabschen. Ein kritischer Punkt für mich ist hier Kino beim Streeten. Zuviel davon kann wirklich recht schnell creepig werden, zu wenig oder gar kein Kino ist aber wiederum zu "kalt" und hinterlässt keinen Eindruck / Emotionen bei der Frau. Wenn es so weiter geht und die Frauen noch mehr sensibilisiert werden, dann kann man bald das Ansprechen in der Öffentlichkeit vergessen, insbesondere bei einem Cold Approach. Im SC / Bekanntenkreis zu gamen ist mir persönlich zu langweilig, da hab ich die Grenzen schon ausgeschöpft. Der Reiz im PU liegt ja auch darin, völlig fremde Frauen anzusprechen und zu verführen. Was meint ihr dazu bzw. was sind eure Erfahrungen? Schon mal auf Mädels gestoßen, die total abweisend sind, eben weil sie schlechte Erfahrungen hatten?
  13. Guten Tag liebe Community, lange habe ich das Forum nicht mehr besucht und komme ganz gut zurecht. Ich stehe aber nun vor einem Problem, dass sich erst durch meine häufigere Anwesenheit auf Parties entwickelt bzw. gezeigt hat. Ich komme nämlich mit einer speziellen "Art" von anderen Kerlen klar. Stellt euch folgendes vor: Ihr seid auf einer kleineren Hausparty, fast nur eine Art Abhängen mit weniger als 20 Leuten. Und da ist dann ein Typ, der euch die ganze Zeit Contra gegenübersteht. Z.B. versucht er euch in Gesprächen bloszustellen bzw. unterzuordnen. Vom bloßen Ignorieren wenn ihr das Wort an ihn richtet (lässt man danach) über plumpe Beleidigungen bis hin zu (unterschwellig) aggressiven Anfeindungen. Sowas bekommen andere mit, mal mehr mal weniger. Ich selber habe ähnliches als Außenstehender erlebt, es ist dann wie eine Art Verachtung die zwischen zwei Personen in der Luft liegt. Das Problem ist, dass man sowas ja nicht einfach stehen lassen kann (kann man schon, viele werden sagen mach das, das zeigt Größe - nein, ich ordne mich unter). Was mir auch aufgefallen ist, dass dieser Typ (ich habe diesen Thread aus gegebenem Anlass eröffnet) häufig eine Art "Shittest" versucht, er "bittet" (ohne das Wort "bitte") mich um einen gefallen, ihm etwas zu holen. Unterschwellig befehlend. Meine Frage ist, wie geht ihr mit solchen Typen um, gerade vor den Frauen ist das doch scheiße.