Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'krise'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

22 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, ist es normal, dass man während der Persönlichkeitsentwicklung in eine Identitätskrise fällt? Hab in den letzten 5 Jahren sehr viel dazugelernt, viele wichtige Dinge immer wieder durchgelesen und verinnerlicht (Psychologie aus allen Bereichen, Knigge, PU, uvm, also alles auf ca. 70 Din-A4-Seiten zusammengefasst...). Fast wie ein 5 jähriges Studium. sodass sie jetzt unbewusst ablaufen, wodurch sich mein Charakter extrem verändert hat. Im Prinzip wie eine Gehirnwäsche. Wenn ich so zurückblicke fühl ich mich wie ein ganz anderer Mensch. Einerseits bin ich jetzt viel ausgeglichener und freundlicher, und sehe alle Menschen als gleichwertig, anderseits fühl ich mich total leer, weil frühere "inkorrekte" Verhaltensweisen einfach nicht mehr da sind, die mein Ego gepusht haben.
  2. Die Sonne scheint, 35 Grad, überall leicht bekleidete Damen, alle zieht es nach draussen, überall gute Stimmung, es sollte die schönste Zeit des Jahres sein. Ich bin nun 29 Jahre alt - im besten Alter? Doch in mir rumort es. Es ist jetzt etwa ein Jahr her, seit sich meine Ex von mir getrennt hat. Sie war die zweite Frau, bei der ich wirklich sicher bin, dass ich sie geliebt habe. Ich habe einen tollen Job, ziehe in ein paar Monaten in eine tolle Wohnung, fahre ein tolles Auto, aber dass ich glücklich bin, kann ich momentan nicht von mir behaupten. Ich mache zirka 4x pro Woche Sport, lerne 1x pro Woche eine neue Sprache. Freunde treffe ich ab und zu. Die meisten sind in einer Beziehung. Treffen kommen nur noch sporadisch zustande. Im vergangenen Jahr habe ich immer wieder Frauen kennengelernt, mit ihnen Zeit verbracht, Sex gehabt. Doch tiefergehende Gefühle habe ich keine entwickelt. Frauen, mit denen ich dann doch gerne Zeit verbracht habe, haben sich irgendwann von mir abgewandt, sich weniger gemeldet, Treffen ausgeschlagen und der Kontakt wurde immer weniger bis dieser ganz versiegt ist. Das letzte Mal Sex hatte ich vor zirka einem Monat, an meinem Geburtstag. Sie war nicht unbedingt genau mein Typ, aber ich mochte sie, sie war süss, ich verbrachte gerne Zeit mit ihr und zack, ihr Interesse war denn plötzlich weg. Letztes Wochenende habe ich es auf die Spitze getrieben. Mir wurde danach klar, ich muss an meinem Lebensstil etwas ändern. Ich war an der Geburtstagsfeier einer Freundin und hab gut was gesoffen. Zu späterer Stunde hab von einer anderen Freundin eine Ecstasy-Pille bekommen. Ich nehm normalerweise solche Sachen nicht. Hab während meiner zweimonatigen Südamerikareise zweimal gekokst, das wars aber auch. Wir waren dann nur noch ein paar Leute und das E hat mich echt richtig weggeballert. Ich kam echt nicht mehr klar für ca. ne halbe Stunde, hab nur noch geschwitzt, meine Haare waren klitschnass. Meine Freunde waren besorgt, haben mich Nachhause gebracht. Mir gings dann wieder besser. Am nächsten Tag wurde mir klar, dass ich das nie mehr so will. Auch Alkohol habe ich nicht im Griff. Wenn ich trinke, dann oft immer viel zu viel. Hab mir vorgenommen, in nächster Zeit gar keinen Alkohol mehr zu trinken, geschweige denn zu anderen Drogen zu greifen. Tinder läuft so naja. Hab ein paar Matches. Treffen könnte ich wahrscheinlich eine Hand voll davon. Aber ich fühle mich momentan nicht dazu im Stande. Wie soll jemand mit mir glücklich sein, wenn ich es im Moment mit mir selbst nicht bin? Es ist so tolles Wetter und ich würde echt gerne was unternehmen. Die meisten Freunde haben dann keine Zeit und sind mit ihren Freundinnen verplant. Alleine kann ich das bis jetzt irgendwie auch nicht. Alleine wandern, alleine Städte besichtigen. Es fühlt sich für mich komisch an. Ich fühle mich momentan einfach einsam und alleine. Ich weiss, der Text ist ziemlich durcheinander. Ich hatte einfach das Gefühl, ich müsse das mal niederschreiben. Und damit dieser Text auch noch ne Frage beinhaltet: Woraus zieht ihr euer Selbstvertrauen, wenn nicht aus euren Looks und dem Interesse der Frauen, welches euch entgegengebracht wird? Gruss -Hector-
  3. Hallo, ich war hier mal vor 10 Jahren relativ aktiv, aber das ist lange her. Zu meinem Problem: Ich bin 27, lebe aktuell bis Ende Januar in Paris und bin seit vier Monaten hier und arbeite Vollzeit in einem größeren Unternehmen (Bürojob). In Paris habe ich sehr viele Menschen kennengelernt, aber zu keinem wirklich eine Bindung aufgebaut. Alle Menschen, die mich interessieren, tun das nicht für mich. Niemand fragt mich, ob ich Lust habe, etwas zu unternehmen. Obwohl ich in dieser schönen Stadt bin, bin ich meistens alleine und alleine mit meinen Gedanken. Ich fühle mich isoliert und das zieht mich runter. Ich reflektiere viel und frage mich, wie es dazu gekommen ist und wie ich wieder raus aus diesem Zustand komme und wie ich wieder ein regelmäßig Glück empfinden kann. Ich bin unzufrieden und habe mehrfach Dinge probiert, um es zu ändern, aber der Job raubt mir jede Energie. Ich bin froh, dass es bald zu Ende ist, auch wenn ich gerne in Paris bleiben würde. Ich studiere sogar noch und mache nächsten Sommer meinen Abschluss. Ich habe die letzten 7 Jahre alles investiert, um mir meinen Traum zu erfüllen, mal eine Weile in Paris zu leben, aber jetzt kann ich es nicht auskosten, weil mir die Energie fehlt und zusätzlich noch die Menschen. Ich bin oft alleine unterwegs und irgendwie bringt es keine Freude mehr, weil man das alles gerne teilen würde. Ich weiß nicht, was ich nach meinem Abschluss tun soll. Ich habe bereits eine Liste erstellt mir Dingen, die ich bspw. machen könnte: Die Möglichkeiten: * 1 Jahr hartzen & viel schreiben (schreibe seit 14 Jahren literarisch mit großen Output, aber bisher nicht getraut, sich um Veröffentlichungen zu bemühen) * Master machen (im Süden, Freiburg, Fernuni) * Job oder Praktikum bei Perspective Daily (VHS Journalismus) * Podcast machen * Y-Kollektiv / Reporter * PolitikOnFleek * Leben in Brüssel, Berlin, London, Barcelona, Bordeaux * Social Media Content Bereich bei Unternehmen, die ich mag, u.a. Ted Baker, Happybrush ... * Esport-Journalist / Mitarbeiter (bei Turnieren, Interviewer, Unikrn (neue Liga) * Parteieintritt * Film-, Kunst- & Medienfestivals * Kunstausstellung / künstlerisch tätig werden, Fotos machen (!) * Arbeit bei Parteien (Social Media) wie FDP * Durch Deutschland reisen mit wenig Geld, bisschen Vagabundenmäßig * kleine kurze Bücher / Sammlungen erstellen, endlich etwas veröffentlichen in Eigenregie / Verlag gründen? * Kontakt zu kreativen Menschen aufbauen, egal ob sie mich ggf sogar neidisch machen à la Fredo * Mehr Sachbücher lesen Ich habe das Gefühl, allmählich zu sterben und näher am Tod als am Leben zu sein, weil es auch meiner Gesundheit zunehmend schlechter geht, besonders in der kompletten Bauchregion. Ich würde gerne Sport machen, aber dafür fehlt mir die Zeit und aufgrund beträchtlicher Knieprobleme kann ich keinen Sport ausführen, der mir Freude bringt (liebe Ballsportarten, viele davon jahrelang ausgeübt). Ich weiß aktuell gar nicht mehr, wie es weitergehen soll und was mich glücklich machen würde - abgesehen von Menschen, die mir gut tun. Weitere Infos zu mir: Ich hatte nie wirklich Probleme mit Frauen, habe vier mehrjährige Beziehungen hinter mir, habe eine 2 Jahre offene Beziehung hinter mir, bin mehrmals in die Heimat gefahren, um mit meiner deutlich jüngeren Nachbarin zu schlafen, die mir ziemlich gut tut und ja. Ich habe zwischen 19-22 ein recht aufregendes Leben gehabt, war ständig unterwegs, war spontan, hatte viele Menschen um mich herum, lebte exzessiv und kostete jeden Moment aus. Mir fehlt das und das damalige Leben wäre aktuell das, was ich gerne hätte, aber gefühlt ist es nicht umsetzbar, besonders weil gleichaltrige Menschen gefühlt kein Interesse mehr danach haben oder weil jüngere Menschen mich immer seltsam beäugen, wenn ich in meinem Alter so auf "jung" tue und das alles will. Ich scheine nicht authentisch wirken. Menschen bezeichnen mich als zu verkopft, zu nachdenklich - in der o.g. Zeit war es aber völlig anders. Ich war locker, für jeden Spaß zu haben und darin sehe ich auch meine eigentliche Natur ... Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Habe auch überlegt, wenn ich back in Deutschland bin, vielleicht am Ende doch eine Psychotherapie zu beginnen, aber ich glaube, dass sich es dort sowieso wieder bessern würde, besonders sobald ich wieder ein Ziel vor Augen habe. Ich habe leider auch Sprachschwierigkeiten hier, weil mein Französisch nicht genügt, um vernünftig Franzosen kennenzulernen. Alle, die ich hier kenne, sind Deutsche. Ich bin normalerweise ein sehr offener Mensch. Die Menschen, die ich in meiner Heimat kenne, habe ich mir selbst ausgesucht, indem ich sie einfach im Alltag oder Uni angesprochen habe und dadurch die Kontakte zu ihnen geknüpft habe. Wenn ich zurück bin, werde ich auch genau das wieder tun und versuchen, meine Kontakte besser zu pflegen als in Vergangenheit. Ich weiß gar nicht, was ich fragen soll, vielleicht wollte ich mich einfach mal mitteilen, um irgendwie von irgendwem gehört zu werden. Habe das Gefühl, noch tausend Dinge sagen oder erklären zu müssen, um meine Probleme und mein Wesen verständlich zu machen. Hm. Na ja. Danke fürs Lesen. Liebe Grüße
  4. Dein Alter: 32 Ihr Alter: 27 Art der Beziehung: monogam, LDR Dauer der Beziehung: bald 5 Jahre Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ~ 2 Monate Qualität/Häufigkeit Sex: bei jedem Treffen, gut bis sehr gut Gemeinsame Wohnung? Nein Probleme, um die es sich handelt: sie zweifelt an Beziehung, "neuer" alter Jugendfreund wieder in ihrem Leben Fragen an die Community: Ende der Beziehung besser als darum kämpfen? Vorwort Hallo Forum! Bei mir brennt akut der Hut: es entpuppt sich soeben eine vermeintlich gut laufende Beziehung als monatelanger Kampf für sie mit einhergehender neuer Männerbekanntschaft. Ich versuche mich so kurz wie möglich zu halten und bedanke mich jetzt bereits für eure Meinungen! Ich gliedere meinen Beitrag in Kapitel auf, damit es übersichtlich bleibt und ihr euch bei Bedarf ein genaueres Bild machen könnt: Beziehungsdaten Eifersucht: Der ständige Begleiter Aktuelle Situation Das gemeinsame Wochenende Let’s Fight Geplanter Urlaub auf der Kippe Kurzfassung Frage an die Community Beziehungsdaten Führen seit 5 Jahren eine Wochenend-Beziehung. Sie hat immer gesagt, dass eine WE-Beziehung für sie optimal sei, so könne sie Wochentags ihren Kram erledigen und ihr Leben leben, und am Wochenende mit mir eine schöne Zeit haben. Ich habe mit der Zeit auch gelernt, gewisse Vorzüge darin zu sehen – für mich hat es dann auch funktioniert. Streits gibt es – wenn wir uns sehen – so gut wie nie. Ich schätze die gemeinsame Zeit mit ihr und könnte mir auch vorstellen. Eifersucht: Der ständige Begleiter Eifersucht war bei mir schon immer ein Thema. Während ihrer Studienzeit war es sehr hart für mich, wenn neue Männer (die dann teils Freunde wurden) in ihr Leben traten. Habe das immer als Gefahr für unsere Beziehung gesehen. Mit den ihren neuen Freundschaften habe ich mich arrangiert, obwohl ich sie bisher nicht kennenlernen konnte. Wir haben das aber immer zusammen wieder hinbekommen. Sie ist allerdings keine die sagen würde „mach dir keine Sorgen, da ist nichts!“ sondern „bekomm deine schei* Eifersucht in den Griff!“. Eifersucht selbst war in der Anfangszeit ca. alle 2-3 Monate ein Thema, danach wieder vom Tisch. An das letzte Streitgespräch kann ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, muss irgendwann im letzten Jahr gewesen sein. Aktuelle Situation Anfang letzter Woche (Dienstag) fing es damit an, dass sie bei unseren täglichen, abendlichen Telefonaten weniger zum Gespräch beitrug. Für mich ist das seit jeher ein red flag. In dieser Woche am Dienstag begab es sich dann auch, dass sie abends mit ihrer Mutter eine „alte Freundin ihrer Mutter“ besuchen wollte. Dort war dann auch „zufällig“ dieser Markus (erzählte sie am selben Abend). Hint: dieses zufällige Treffen für später merken! Info: Markus ist ein alter Jugendfreund, mit dem sie allerdings nur sporadisch über die Jahre Kontakt hatte. Er ist der Sohn der besten Freundin ihrer Mutter. Er war auch nie Thema in unserer Beziehung, hatte ihn nie am Radar. Er war auch immer in einer Beziehung und hat weiter weg gewohnt. Mittlerweile wohnt er wieder in der Nähe von ihr und hat (angeblich) wieder eine neue Freundin. Das gemeinsame Wochenende Freitag habe ich sie am Bahnhof abgeholt weil wir ein Wochenende in meiner Stadt verbringen wollten. Als ich sie darauf ansprach warum sie abends immer so schlecht drauf war kam die Antwort „viel zu tun in der Arbeit, war einfach platt“. Den restlichen Freitag (wir waren bei Freunden von mir eingeladen) war sie auch distanziert. Spät Abends nach Hause, kurz gekuschelt, danach ist sie ist schlafen gegangen. Das habe ich vorerst so hingenommen; ich wollte immerhin ein gutes WE mit ihr verbringen. Haben das dann auch gemacht: Samstag in der Stadt gewesen, keine Anzeichen von schlechter Laune bei ihr, 2x gevögelt, alles gut. Bis auf die Tatsache, dass sie plötzlich eine Mustersperre bei ihrem Handy drin hat, was sie vorher nicht hatte. Das kam mir komisch vor. Sonntags dann kam mein ungutes Gefühl endgültig wieder zurück. Als sie mittags eingepennt ist habe ich einen Fehler gemacht und bin an ihr Handy ran (ich weiß, no-go) und hab mal nachgesehn was Sache ist. Ein endloser Chatverlauf innerhalb von 4 Tagen mit Markus. Mit dieser Aktion habe ich mich nun klarerweise in eine Sackgasse manövriert: ich kann’s nicht konkret ansprechen aber auch nicht mehr vergessen. Kurze Infos die ich daraus „gewonnen“ hab (eigentlich habe ich dadurch nur verloren, whatever…): - - Sie schreiben sich häufig, zu jeder Uhrzeit, bis spät Abends hinein (obwohl ihr Schlaf sehr wichtig ist) - - Das zufällige Treffen mit Markus bei diesem „Besuch einer alten Freundin“ am Dienstag war von ihnen ausgemacht und nicht zufällig. Er hat sie auf dem Hof herumgeführt, sie hat ihm juristischen Rat zu einem Problem von ihm gegeben. - - Er schreibt häufig von „es ist schön, wenn sich jemand wie du (Akademikerin) mit jemanden wie mir (simpler Bauarbeiter) abgibt“, Kusssmileys von ihm, er nennt sie manchmal „Schnuggi“ oder „Hase“, sie neggen sich häufig weil er „nur Muskeln und kein Hirn“ hat und sie „so intelligent und gebildet“ ist - - Er wollte sie zum Mittagessen fragen, hat sich aber nicht getraut, sie schreibt „du bist ein Trottel ;)“ Auf all die Lügen, die ich aus dem Chatverlauf entnehme, kann ich sie natürlich nicht ansprechen... Er weiß, dass sie einen Freund hat. An diesem Wochenende hat er ihr auch kein einziges mal geschrieben. Er war die letzte Woche öfter bei ihnen zu Hause um ein paar Sachen am Haus zu reparieren, und diese Woche kommt er wieder vorbei (hat sie mir erzählt). Er ist ganz gutaussehend, vermutlich triggert es mich auch deshalb so hart... Sie hat mir allerdings auch verschwiegen, dass er sie am Freitag zum Bahnhof gebracht hat. „Meine Mutter hatte keine Zeit und er war bei mir im Büro weil ich für ihn ein Schreiben hatte. Als Gefallen hat er mich zum Bahnhof gebracht. Ich wollte es dir nicht sagen, weil du eifersüchtig gewesen wärst!“ So oft im Forum gelesen: mach dir keine Sorgen über jene, von denen sie dir erzählt, sondern über die, von denen sie dir nichts erzählt… Let’s Fight Natürlich kam es danach wie es kommen musste: ein Streitgespräch mit ihr. Ich habe den Chatverlauf nicht erwähnt. Sie sagte, dass ich mir da was einbilde mit Markus, und er nichts mit ihrer miesen Laune letzte Woche zu tun hat. Sie verneint, dass ihren Chatverläufen seinerseits ein flirty vibe mitschwingt und sie „nur Freunde“ sind, was er lt. Ihr auch so sieht. Ich vermute naivität ihrerseits 😕 Sie fuhr dann wieder nach Hause, am Abend wieder ein Telefonat: Katastrophe… Wir haben natürlich über Markus geredet, ich habe gesagt dass ich ein ungutes Gefühl bei ihm habe. Sie sagt „da ist nichts!“. Habe sie gefragt ob sie mal was von ihm wollte: „Als ich 16 war hab ich für ihn geschwärmt“. Ich fragte ob das jetzt auch so sei, sie verneinte. Später im Gespräch dann die Bombe von ihr: „Abgesehen von Markus: Ich zweifle seit 9 Monaten daran, ob es das schon gewesen ist… ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit uns so die nächsten 3-4 Jahre weitergeht. Es ist immer das selbe an den Wochenenden“… Wow, es fällt mir schwer hier keine Verbindung zu Markus zu sehen. Natürlich kann ein Typ keine gesunde und gut funktionierende Beziehung ankratzen. Er ist vielleicht ein Symptom, aber nicht die Krankheit. Dennoch empfinde ich es momentan als zusätzliche Belastung, dass er wieder in ihr Leben getreten ist und ihr es anscheinend gefällt. Zu unseren Wochenenden: im Sommer arbeiten wir öfter gemeinsam am Haus, im Garten; machen aber auch mal Wochenendtrips in andere Städte, gehen in Musicals/Konzerte, ich kann mir hier soweit nichts vorwerfen. Ja, es stimmt dass wir öfter mal – wenn wir bei ihr sind – Samstag abends nicht wirklich was unternehmen außer mal Kino oder gut essen gehen, aber man hat ja nicht immer Lust auf ausgehen. Geplanter Urlaub auf der Kippe Für nächste Woche (3. Sept) steht auch ein bereits gebuchter Städteurlaub für 5 Tage an. Die Situation ist momentan echt schei*e. Es ist schwer mit gutem Vibe in den Urlaub, der ohnehin gerade beiderseits angezweifelt wird (Storno ist noch möglich) zu starten und so zu tun „als ob nichts gewesen wäre“. Einerseits wäre es ein guter Zeitpunkt sie wieder von mir zu überzeugen und eine geile Zeit miteinander zu verbringen, andererseits bezweifle ich, dass sich das Thema Markus nach dem Urlaub gelegt hat… Kurzfassung Ich habe hier aktuell die Situation einer unzufriedenen Freundin, die anscheinend schon seit 9 Monaten die Beziehung in Frage stellt („ich kann mir nicht vorstellen, dass das so die nächsten Jahre weiterlaufen soll, das kann nicht schon alles gewesen sein?!“) und dem Jugendfreund, der ihr mMn. ans Höschen möchte, sie das aber mit „wir sind nur Freunde, der will sicher nichts von mir“ abwehrt. Handyspionage meinerseits -> ich fühle mich bestätigt, dass er mehr will. Von ihren Antworten habe ich weniger dieses Gefühl. Es ist eine verfahrene Situation in der ich nicht viel tun kann, und selbst wenn bin ich mir nicht sicher was ich tun könnte… ich weiß wie sie miteinander chatten, die Häufigkeit und die Inhalte geben mir zu denken. Aktuell sind wir im Streit, der andere Typ und das Thema „gemeinsame Zukunft“ und ein Urlaub nächste Woche stehen im Raum und ich weiß nicht wie ich mich weiter verhalten soll. Ich sollte Markus ignorieren und versuchen der Beziehung wieder Qualität zu geben, einen geilen Urlaub zu verbringen und Markus damit aus ihrem Leben als „Schwärmerei“ zu kicken. Fühle mich Schachmatt gesetzt… Frage an die Community: Frage: Ist Markus eine ernstzunehmende Bedrohung für die Beziehung? Wie soll ich mich nun verhalten? Ich kann ihr den Kontakt mit ihm ja nicht verbieten. Macht es überhaupt noch Sinn, hier etwas richten zu wollen? Dass ich ihn zum Thema gemacht habe war mit Sicherheit nicht hilfreich...
  5. 1. Dein Alter: 33 2. Ihr Alter: 34 3. Art der Beziehung: LTR 4. Dauer der Beziehung: 7 Monate 5. Dauer der Kennenlernen vor LTR: 5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 6-8 mal die Woche ( bisher) 7. Gemeinsame Wohnung: Ja Moin zusammen, Ich würde mir gerne den Rat von euch einholen bez. meiner LTR und was da gerade abläuft bzw. wie ich meinen Frame wieder erlange? Kurz zur Geschichte: Meine Freundin und ich kannten uns bevor wir die feste Beziehung eingingen knapp etwas über 4 Monate, darin enthalten viel Programm zusammen etwa 1-2 die Woche etwas unternehmen und sehr viel Sex. War alles paletti und mit der Zeit kamen dann von beiden Seiten die Gefühle dazu. Die Beziehung an sich verlief die letzten Monate echt top, wenig Stress mal ne Diskussion usw. aber im großen nichts spektakuläres was mich zum nachdenken gebracht hätte. In dieser Zeit war Sie teilweise echt anhänglich, liebevoll und meinte mich immer mit Liebe zu überschütten, klar die rosa Brille war ja auch vorhanden. So erkläre ich mir das. Nun stand vor knapp einem Monat die Frage ins Haus, ob ich nicht Lust hätte mit ihr zusammen zu ziehen, Hintergrund ist einfach, das Sie beruflich bei mir in die Nähe wollte und ich mir eh etwas größeres suchen wollte. Also haben wir beide entschlossen das wir ja in einem Alter sind wo es klappt oder eben nicht und wir diesen Schritt zusammen gehen, auch wenn es evtl. etwas früh dafür war. Seit nun knapp einer Woche wohnen wir zusammen in der Wohnung und das ist sagen wir etwas nervig gerade. Sie ist seit 2 Wochen echt Down, hat auf der Arbeit sehr viel Stress und privat kommt bei ihr Familiär echt einiges dazu, Großmutter die wohl Weihnachten nicht überlebt aufgrund ihrer Krankheit und bei dieser ist sie aufgewachsen. Ihr Hund musste eingeschläfert werden vor einem Monat der nun auch 12 Jahre alt war Plus die Situation, das ich evtl. meine Stelle verliere da meine Firma wohl dicht machen muss. Alles in Allem jede Menge Belastungen von Ihrer Seite bzw. was auf sie eingeht. Die letzten beiden Wochen hat sie so richtige Hochs und Tiefs, einmal ist sie gut gelaunt macht Scherze und ist anhänglich und wir haben Sex, am nächsten Tag nervt sie die Mücke an der Wand und sie ist kühl und distanziert zu mir. Ich habe sie darauf angesprochen was denn los sei bei ihr, bzw. wie es ihr geht. Ihre Antwort darauf war dann lediglich das es ihr momentan echt nicht gut geht, sie sich selbst nicht leiden kann wie es ist, da sie alles negativ sieht und einfach nicht glücklich ist mit sich selbst. Und wenn sie so ist, dann macht sie das lieber mit sich alleine aus und möchte auch nicht darüber reden. Nur wenn es ihr gut geht, kann sie mir auch gutes vermitteln und sich auch so verhalten. Ebenfalls meinte sie zu mir sie ist total lustlos und hat auch keine Lust auf Sex. Mein Fazit daraus war dann, das ich ihr die Ruhe gebe bzw. nicht weiter bohre und mal abwarte wie sie sich verhält die nächsten Tage, das mit dem Sex habe ich mal so stehen lassen, weil wenn es passt und die Situation sich ergibt werde ich das ausblenden und eskaliere ganz normal. Nun hatten wir am Sonntag nen richtig guten Tag und Abends noch besseren Sex. Am Montag jedoch wendete sich das Blatt schlagartig, nachdem sie mir morgens geschrieben hatte, das sie momentan mit einigen Dingen bei mir nicht klar kommt. Wieso ich Samstags zu meinem Kumpel bin obwohl in der Wohnung noch eine Gardinenstange aufzuhängen war ( zu diesem Zeitpunkt hatte sie besuch einer Freundin und abends hing das Teil ). Das sie merkt das wenn ich mein Handy mit aufs Klo nehme sie total misstrauisch wird und und und. Also in der Summe ein wirrwar aus Vorwürfen und mit was sie ja ein Problem hat und mit was sie nicht klar kommt auf einmal. Als ich Abends zu Hause war habe ich sie darauf angesprochen, einzige Antwort von ihr war dann: "Ich möchte nicht reden, sondern meine Ruhe". Ich meinte dann zu ihr, das es sehr respektlos ist, mir den ganzen Tag Vorhaltungen und Vorwürfe zu machen, um mir dann zu sagen sie will ihre Ruhe und nicht reden wenn ich sie darauf anspreche. Am nächsten Morgen alles normal, sie zur Arbeit ich auch, kurz Smalltalk usw. Mittags fing es wieder an, mich nervt das mich nervt jenes blablabla Ich also abends wieder nachgefragt, was denn los sei, sie soll doch mit mir reden was ihr auf dem Herzen liegt. Antwort mal wieder, "Ich möchte meine Ruhe und nicht reden" In diesem Moment habe ich aus welchem Grund auch immer die Fassung verloren, weil es mich richtig sauer gemacht hat das sie wieder anfängt mit mir und sobald ich etwas dazu sagen möchte, will sie nicht reden und gibt mir keine Antwort mehr. Das nervt unheimlich! Also wurde es blöd, eins ergibt das andere und der Streit ist eskaliert. Das ging dann so weit, das sie meinte sie will ihre Ruhe und ist zu ihrer Mutter gefahren und hat auch dort übernachtet. Ich habe sie dann ignoriert und auf jeden Kontaktversuch nicht reagiert, da ich mich nicht zum Affen machen lasse. Vor 2 Tagen dann war ich mit meinen Jungs unterwegs was Essen usw. wo sie mir dann sagte das sie demnächst zu Hause ist und ob wir reden können. Ich meinte dann das ich noch nicht genau sagen kann wann ich zu Hause bin da ich erst für 18 Uhr verabredet war. Ihre Reaktion darauf, wieso ich jetzt nicht komme. Wo ich denn hin gehe usw. Das sie früh ins Bett will usw. Hat mich alles nicht beeindruckt und ich war um halb 9 zu Hause und sie war wie erwartet wach und nicht im Bett. Unser Gespräch lief dann sehr gut und sie sagte mir das sie momentan einfach überfordert ist, ihre Ruhe brauch usw. Das sie mich liebt aber mir momentan anscheinend nicht das geben kann wie ich es von ihr kenne usw. Seitdem ist sie echt komisch zu mir, sie sucht nicht mehr wirklich die Nähe und jede Anwandlung von mir was Sex betrifft blockt sie dann ab mit "Ich möchte echt nicht blabla" Kann mir von euch einer sagen, was zum Geier ihr Problem ist? Liegt es echt nur daran das es ihr momentan so geht oder liegt das mit an mir wie ich mich verhalte? Wäre es Sinnvoll Komplett mein Ding zu machen, ohne Rücksicht auf sie und warten bis sie von alleine kommt, oder was wäre hier am besten? Wie gesagt, bisher hatten wir noch nie eine Phase wie jetzt, auch wenn ich zu ihr etwas sage was eine Anspielung auf Sex oder was versautes ist, reagiert sie nicht. Beispiel heute: Sie: "Gehst du heute Abend weg?" Ich: "Evtl. nach der Arbeit mit den Jungs treffen, bin aber echt platt und heute Abend in die Wanne wär Option 2" Sie: "Aha, also gehst du weg später?" Ich: "Wie du gelesen hast, gibt es Option 1 oder Option 2, ich entscheide das spontan" Sie: "Na dann, mach wie du denkst. Schönen Tag noch" Ich: "Deal Nummer 3, du springst mit in die Wanne und kraulst mir den Kopf, welchen das machen wir dann spontan 😉 " Sie: "Ich habe dir doch gesagt, ich habe keinen Kopf momentan für Sex mir geht es nicht gut" Ich: "Daher spontan, aber finde es super das dein 1. Gedanke Sex ist wenn wir in der Wanne sind" Sie: "Ich muss weiter machen, wir sehen uns später zu Hause" Ihr seht was ich meine? Also von heute auf Morgen keinen Bock mehr, das geht mir nicht in den Schädel, vor allem konnte sie bisher nicht genug bekommen von mir. 2 - 3 x täglich war eigentlich die Regel und jetzt ist sie so distanziert und abweisend. Nen anderen würde ich erst mal ausschließen, aber erklären kann ich mir ihre Situation nicht so ganz. Was wären von meiner Seite nun die richtigen Schritte? Merci 😃
  6. Mein Alter: 29 Hallo zusammen, ich habe eine vielleicht merkwürdige Frage, aber es ist trotzdem ein tatsächliches, langanhaltendes Problem derzeit. Ich hatte in meinem Leben bisher drei "große Lieben" bzw. Mädchen mit denen ich Beziehung/Affäre hatte und in denen ich sehr stark verliebt war bis hin zu echter Liebe empfand. Ich habe bemerkt, dass es stets für mich eine Rolle gespielt hat, was ich mit wem wirklich teilen wollte. Und demnach was ich selbst teilen oder mit jemandem entdecken wollte und eben wie und was ich mit jemandem erlebt hatte, haben sich auch die jeweiligen Beziehungen ergeben. Das letzte Mädchen, das ich vor knapp 2 Jahren etwa kennen gelernt hatte, war quasi ein Rundumschlag für mich, der alles bisher dagewesene optimal verband und sozusagen die perfekte Mischung und der perfekte Ausgleich aus allem bisherigen war. Ich hätte mir zu dem Zeitpunkt und allgemein keine bessere Partnerin vorstellen können. Sie war genau das, was ich wollte und gesucht hatte und jemand mit dem ich mir tatsächlich eine langjährige Partnerschaft und eine Zukunft hätte vorstellen können. Ich hätte sie aus dem Stand heraus geheiratet und hätte sicher auch noch Jahre danach zurück geblickt und es als richtige Entscheidung befunden. Ich war mir dem absolut sicher. Ich wusste einfach, dass es passt und sie für mich die richtige Wahl ist. Nachdem beiderseits nach einiger Zeit, fast zeitgleich die Exen und einige vergangene, bisher verborgene, tiefergehende Geschichten incl. Quarter-Life-Crisis und Neuorientierung aufgeploppt sind, war es für uns beide von einem auf den anderen Tag vorbei. Wir hatten nichts mehr voneinander gehört. Ich hatte selbst bemerkt, dass es vieles gibt, was ich selbst erst mal zu lösen hatte - mein eigenes Gleichgewicht finden muss. Unabhängigkeit war dort vielleicht ein wichtiges Stichwort für mich Viele Dinge die ich selbst für mich lösen musste und mit denen ich erst abschließen musste, ehe ich mich wirklich voll und ganz darauf einlassen kann. Vielleicht auch auf etwas so tiefgehendes und langfristiges. Seit meinem 18. Lebensjahr habe ich mich einer Person nicht mehr so stark, ernst und ehrlich geöffnet. Das hat mir schon einen herben Schlag versetzt und mich gleichzeitig ziemlich schockiert, was da noch ans Tageslicht kam. Seitdem fühle ich eine sehr starke Leere und Orientierungslosigkeit. Ich stelle mir oft die Frage ob ich jemals wieder in der Lage sein werde mich vollständig zu verlieben und mich noch einmal mich jemandem so stark hinzugeben. Ich vermisse um ehrlich zu sein die Spannung, das Prickeln das besondere an den ersten malen und auch das Erleben und Entdecken miteinander und gegenseitig. Irgendwie erscheint mir alles so gleich und unbesonders. Auch fehlt es mir wirklich an Motivation oder an echten Zielen. Das war bisher so noch nie der Fall Ich hatte die vergangenen Monate einige Dates oder auch ONS, die dabei waren, habe auch versucht mich auf manche Mädchen einzulassen, aber es bleibt jedes mal nur Trauer zurück. Ich fühle mich danach nur noch schlechter und trauriger als zuvor. Schwierig zu erklären Es fühlt sich alles irgendwie falsch an, ich weiß nicht mehr so recht wo ich hingehöre. Wer vielleicht auch wirklich zu mir gehört. Ich habe keine Ahnung mehr was ich erwarte, was ich erwarten soll, was oder wen ich suche, wo es bei mir hingehen soll usw. Ich möchte nicht zu viel jammern. Aber ich würde gerne eure Erfahrungen und eure Einschätzungen diesbezüglich hören, was ihr zu erzählen habt. Ob vielleicht jemand ähnliche Situationen und Lebensabschnitte kennt ... ich kann es mir ehrlich gesagt gut vorstellen. Ich freue mich auf jeden Fall schon einmal sehr auf Rückmeldungen !!!
  7. Auf @Helmut Wunsch mache ich die Diskussion mal öffentlich damit auch andere davon lernen: Wie hast du auf diese Vorwürfe reagiert? Prinzipiell glaube ich es macht nicht viel Sinn dies jetzt an genau dieser einen Beziehung aufzuhängen. Die "große Analyse" wäre also wenn du mal beschreibst: 1) Familiäre Situation jetzt und in deiner Kindheit 2) Soziale Situation (Schulzeit, Jugend - Freunde, Mobbing, Aktivitäten) 3) Deine berufliche Umgebung derzeit 4) Deine Hobbies, Interessen etc. und mit wem du da rumhängst. 5) Deine bisherige Beziehungsbiographie, wie es mit Frauen allgemein läuft etc. Wie gesagt, ich denke von einem "öffentlichem Thread" wäre der Profit von allen höher. Aber wenn's einen guten Grund gibt dann von mir aus auch per PN. lg Wie hast du auf diese Vorwürfe reagiert? Ich habe ihr gesagt das ich ihre Entscheidung nun mal akzeptiere und das ich mich nun um mich kümmern will. Sie hat dann gesagt es sei Charakterschwach weil sie total leidet und sich gedanken über mich macht und ich so rüber komme als wäre ich ihr egal. Das hat sie auch bei ihrem ersten Schluss machen bemängelt an mir. Da ich darauf nicht antworten konnte weil arbeiten hat sie dann noch mal geschrieben das die karten neu gewmischt werden und sie eigentlich vorbeikommen wollte sich zu entschuldigen. Es jetzt aber nicht mehr macht. Habe ihr dann Angeboten zu telefonieren wenn ihr das besser hilft. Beim telefonierenh kam halt so ein scheiss wie das ihr das Leid tut das sie schluss gemacht hat. Wir an der Beziehung arbeiten sollen und sie sich eine Zukunft mit mir vorstellen kann. Allerdings plätschert ihrer meinung nach alles vor sich hin in der Beziehung (sie hat aber auch noch nie was dagegen gemacht, sondern ich kümmere mich immer um Urlaub, Veranstaltungen etc.) Dann habe ich dem zugestimmt. Da sie total traurig war hab ich sie gefragt was man machen kann das es ihr besser geht. Da hat sie gesagt am Wochenende vorbeikommen. Was ich esel auch getan habe. Das war vor ca. 3- 4 Wochen. Und joa dann nach einer Woche wieder kühl und distanziiert (wie beschrieben). Klar war sie und die Trennung nicht komplett egal, aber was blieb mir anderes übrig. 1) Familiäre Situation jetzt und in deiner Kindheit Was magt genau wissen 2) Soziale Situation (Schulzeit, Jugend - Freunde, Mobbing, Aktivitäten) Was magt genau wissen 3) Deine berufliche Umgebung derzeit Bin einer festanstellung und verstehe mich mit meinen Kollegen sehr sehr gut. Bin aktuell aber mit dem Tätigkeitsumfeld unzufriden und schreibe bewerbungen 4) Deine Hobbies, Interessen etc. und mit wem du da rumhängst. Tja, das ist das Problem. Irgendwie alles und nichts. Ich will viel machen aber komme irgendwie zu nichts weil kein Drive und keine Motivation. Freunde die meine Hobbies und Interesse teilen besitze ich leider keine. Habe nur einen guten Freund und der ist alles andere als super. Gammler, kifft etc. Mit meinem Brude fahre ich Snowboard und Wasserski 5) Deine bisherige Beziehungsbiographie, wie es mit Frauen allgemein läuft etc. Meine bisherigen Beziehungen... nun ja. Meine erste Freundin mit der war ich 6 Jahre zusammen, Als ich 18 wurde kamen wir zusammen. Meine große Liebe. Haben ein Kind zusammen. Ist mir paar mal Fremdgegangen und haben dann schluss gemacht. War im größten Loch meines Lebens. Schulden gemacht etc. Habe dadurch von 130 auf 70 kg abgenommen. Die anderen Beziehungen waren nicht der rede wert die danach gekommen sind. Schnell needy geworden und slebiges Verhalten mit Stalking Kopffick etc. an den Kopf gelegt. Ansonsten habe ich viele Frauen online kennengelernt. Gevögelt und das wars. Mein bestes war 5 unterschiedliche Frauen in einer Woche. Dort habe ich gemerkt das die nur ein Lückenfüller waren und mir irgendwas fehlt. Allerdings habe ich aus bislang scheinbar nichts dagegen unternommen. In die aktuelle habe ich mich halt wieder verschossen. Seit langem. War von anfang an eine LDR. Habe halt das Gefühl das ich irgendwie ein Spielball für sie bin. Keine Ahnung. Nähe -> Distanz. Emotionsvoll -> Kühl. Viel Melden -> wenig Melden Täglich schreiben -> so gut wie gar nicht schreiben. Das ganze zieht mich total runter.... ich hab keine Ahnung was ich machen soll und wie ich reagieren soll wenn sie am Wochenende vorbei kommt Ach ja... das problem ist eben das ich total auf dieses Schatzi, Kusssmiley etc WhatsApp gewöhnen total angewiesen bin und wenn das nicht kommt und abnimmt exitus
  8. Hallo zusammen, ich hoffe dass ihr mir bei meinem Problem weiterhelfen könnt. Ich bin 28 Jahre alt, verheiratet und habe einen wundervollen Sohn. Ich bin nun seit mittlerweile 6 Jahre als Softwareentwickler tätig und verdiene knapp 3000€ brutto. Auf Grund von leider einigen dummen Entscheidungen, muss ich noch knapp 2 1/2 Jahre eine Kreditrate von knapp 500€ zurückzahlen. Soviel erstmal zu den Fakten. Nun aber zu meinem eigentlichen Problem: Grundsätzlich bin ich mit meinem Leben sehr zufrieden, ich habe eine tolle Wohnung, meine Frau und meinen Sohn liebe ich aus tiefstem Herzen, jedoch sind es oft Kleinigkeiten die alles irgendwo "zusammenbrechen" lassen. 1. Beispiel: Ich surfe ein wenig auf Instagram und sehe andere in meinem Alter die eine neue A-Klasse fahren. Plötzlich hinterfrage ich alles und frage mich warum ich z.B. nur einen 8 Jahren alten abbezahlten Opel Corsa habe. In dem Moment will ich so richtig Gas geben und mehr Geld verdienen, dann beschäftige ich mich z.B. mit MLM oder anderen Möglichkeiten auch Online Geld zu verdienen. Jedoch starte ich hier nie wirklich irgendwas, ich weiß noch nicht mal warum. Ich finde dann direkt wieder tausend Gründe warum es für mich nicht funktioniert. Ich wollte z.B. mal einen Onlineshop aufmachen. Da kamen dann sofort Themen für mich wie: Was ist wenn ich abgemahnt werde, weil die AGBs falsch sind etc.? Oder bei MLM: Was ist, wenn das Network ein Schneeballsystem ist? 2. Beispiel Ich gehe in den Urlaub und am letzten Tag des Urlaubs verfalle ich fast in eine Art Depression und bin mir nicht mehr sicher, ob alles das richtige ist was ich mache. Ich verstehe das nicht, ich habe soviel wo von andere Träumen aber irgendwo will ich immer etwas anderes und ich weiß noch nicht mal warum. Das macht mich wirklich fertig! Ich sehe mir soviel Gary Vee etc. an, jedoch kriege ich nichts umgesetzt. Ich habe letztesmal einen tollen Beitrag von @Neice gelesen, wie gut eigentlich das eigene Leben ist hier in Deutschland, jedoch bin ich immer wieder Grund unzufrieden. Manchmal kommt auch der plötzliche Drang auf nicht mehr arbeiten zu müssen, sprich finanziell frei zu sein. Jedoch selbst wenn dieses Ziel erreicht wäre, wüsste ich glaube ich noch nichtmals was ich mit der ganzen Zeit anfangen soll. Wie kann ich das überwinden? Vielleicht brauche ich auch einfach mal nur einen dicken Arschtritt.
  9. Hallo liebes Forum, Ich: 23 Sie: 20 Dauer der Beziehung: 1 Jahr Ursache des Problems: Alkohol, Eifersucht, Freundeskreis Problem: Sie hat sich verknallt in einen anderen Also wir führten 10 Monate eine richtig glückliche Beziehung, die Hälfte davon war ich arbeitslos und hab die viele Zeit genutzt, um an mir zu arbeiten. Ich hab die Beziehung geführt, sie verführt (aller 2 Tage Sex), haben viel unternommen (trotz wenig Geld) und es gab nie Probleme. Ja ich konnte sie auch alleine auf Party gehen lassen ohne Angst zu haben, dass sie mir fremdgeht. Ich habe hart an meinem Eifersuchtsproblem gearbeitet. Nun war es so, dass wir zusammengezogen sind (im 7. Beziehungsmonat) und das in einer neuen Stadt wo ich nur einen Kumpel kannte. Sie meinte halt, wir müssen einen neuen Freundeskreis aufbauen und so hab ich meinen Kumpel gefragt. Nach 2- 3 Abenden haben wir uns mit seinen Freunden gut verstanden, aber meine Freundin wurde besser integriert als Ich. Ich war ein bisschen abgeneigt, da es bei diesem 'Freundeskreis' ständig Alkohol gibt und sie nicht gerade mit meinem Weltbild einverstanden sind. (Das sind alles Staatskritiker ala Kapitalismus ist an allem Schuld, was ich einfach falsch finde) Nun war es so, dass ich arbeiten musste und sie mit unseren neuen 'Freunden' baden gehen wollte. Dagegen hatte ich nichts, war allerdings nur sauer, weil wir eigentlich an dem Tag nach meiner Arbeit essen gehen und dann zum Geburtstag meines Vaters gehen wollten. Aber ich hab es respektiert und akzeptiert, weil ich ihr den Badespaß und ihre Freizeit nicht kaputt machen will. Ich hab dann gesagt, dass ich nachkomme, sobald ich Feierabend habe. Als ich von der Arbeit kam, lag ein Zettel aufm Tisch mit Bier und Essen und darauf stand: Kannst du das bitte mitbringen? Das hat mich dann richtig sauer gemacht, weil ich ja nicht der Packesel bin und das war mehr als ein Rucksack, denn ich tragen musste. Als ob das nicht schon ein Scheißtag genug wäre, sah ich auf mein Handy und da wurde im Gruppenchat Bilder und Videos vom Badetag reingestellt. Und was sehe ich da? Ein Kumpel, auch noch der, den ich am wenigsten leiden kann, füllt sie ab, er flirtet sie an und filmt ihre Brüste, während sie sich sonnt und stellt das in die Gruppe?! Als ich dann zum Treffpunkt ging, kamen mir die Gruppe entgegen und der Typ der mit ihr geflirtet hat, kam ihr näher und es sah so aus als würde er sie küssen wollen. Als ich dann schon mein Rucksack abnahm um auf ihn zuzustürmen, schupst er sie spaßhaft weg und meint zu mir: ''Warum guckst du so sauer? Ist doch n schöner Tag!'' - ich hab tief durchgeatmet und mich zusammengerissen. War ganz ruhig. Ich hab erstmal meine Freundin zu Seite genommen und mit ihr darüber geredet und warum sie nichts dagegen unternommen hat. Ihre Antwort: ''Ja das tut mir Leid, ich bin ihm auch aus dem Weg gegangen aber er kam immer wieder an. Er war echt freundlich und nett zu mir, geflirtet hat er auch ausgiebig. Aber mehr war da auch nicht, das war wahrscheinlich der Alk.'', das hat mich auch erstmal bisschen wieder down gemacht und als der Typ dann wieder ankam und sagte: ''Wir gehen mal für 10 Minuten, ihr könnt also n Quicki machen'' schaute sie ihn total verknallt an und lachte. Da sagte ich: ''WOW so habe ich dich seit 2 Monaten nicht mehr gesehen. Schön wie du ihn anguckst!''. Ich bin dann gegangen und sie kam mir hinterher und entschuldigte sich die ganze Zeit. Im Bett zuhause haben wir das dann nochmal durchgeredet und sie meinte, dass ich, seitdem ich wieder Arbeit habe, ziemlich ruhig und faul geworden bin und Sie fand es schön begehrt zu werden. Ich hab meine Eifersucht unterdrückt und gesagt dass ich an mir arbeiten werde. Seit der Situation ist ein Monat vergangen und heute habe ich von ihrer besten Freundin eine SMS bekommen: ''Du, deine Freundin hat bei unserem letzten Frauenabend erzählt, sie hätte sich in diesen Typen verguckt. Pass also lieber auf.'' Ich hab sie wieder darauf angesprochen und sie meinte, dass das stimmt aber sie liebt mich und es gibt ein unterschied zwischen verguckt sein und verliebt sein. Sie fühlte sich einfach von ihm begehrt und er war charmant und ich war das vor einem Monat nicht. Jetzt habe ich eine Woche mit ihr jeden Tag etwas anderes unternommen, waren essen, hatten jeden Tag Sex und ich bin wieder etwas motivierter. Aber jetzt geht sie morgen wieder mit der Truppe baden und ich muss arbeiten...und das Problem ist. dass bei denen IMMER Alkohol fließt. Was sollte ich eurer Meinung tun? Mal ordentlich auf den Tisch hauen? Konfrontation mit dem Typen suchen? Einfach machen lassen? Ich bin mit der Situation ein wenig überfordert, weil mehr als an mir selbst arbeiten kann ich nicht und die Beziehung will ich auch nicht einfach beenden, nur weil mal eine Tiefphase ist. Dazuzusagen ist, dass im letzten Monat wirklich nicht viel passiert ist. Also ich hab die Führung schleifen lassen, waren nur Spazieren und haben selten was unternommen. Ich war halt echt fertig nach der Arbeit und wurde dadurch auch ruhig. Mittlerweile mach ich vor der Arbeit Sport und trink 2 Kaffee nach der Arbeit, seit dem bin ich auch wieder fitter und Unternehmungsfreudiger.
  10. Hi zusammen, jetzt ist es nun passiert. Ich bin in der Situation gelandet in der ich nie landen wollte. Ich bin nun 27. Am Ende meines Studiums und seit ca einem halben jahr von meiner letzten Beziehung getrennt. Ich war bisher eigentlich recht erfolgreich im Leben. Hab alles durchgezogen, Ausbildung, Fortbildung, Studium. Ne eigene Wohnung, sportlich, die Musik als cooles Hobby und vieles von dem gemacht, das ich machen wollte. Aber eben nicht alles. Jetzt ists vorbei. Große Zweifel und Reue die zurück bleiben betreffen den PU-Bereich. Ich war mit 17, 18 PU-technisch eigentlich schon sehr weit war. Ich hatte enorm Potential, mit 17 die erste Freundin und es war, als wäre mir die komplette Frauenwelt eröffnet worden. Ihr kennt sicher dieses übermannende Gefühl alles erreichen zu können. An meiner ersten Onitis bin ich dann gescheitert. Die hat mich rausgehauen. Und ich weiß nicht was passiert ist... irgendwie haben sich dann mit der Zeit immer neue Beliefs aufgebaut. Ich war total verkrampft, hab PU nur gemacht um mich zu pushen, um eben warm zu bleiben, um unbedingt besser zu werden, was dazu geführt hat, dass bei mir komplett der Spaß an der Sache verloren gegangen ist und ich meine eigenen Ziele dabei vollkommen aus den Augen verloren habe. Frauen die ich wirklich wollte, an die hab ich mich nicht mehr richtig rangetraut oder bin übermäßig nervös und vorsichtig geworden durch den Druck den ich mir selbst aufgebaut habe. Oft war ich eben einfach "nicht bereit", oder nicht mutig genug in die vollen zu gehen und auch mal zu versagen. Und wenn doch - irgendwie liefs einfach nicht mehr. Ich war zunehmend verwirrt. Ich wusste wie PU ging und trotzdem habe ich mich dagegen bewegt. Stattdessen hab ich immer mehr andere, "natürlichere" Wege ausprobiert. "Wie machen es denn die Leute ohne PU. Was gibt es denn noch dazwischen" dacht ich mir. Ganz ohne Werkzeuge, Routinen und Spielchen. Ich hätte im PU Bereich im Nachhinein gerne mehr gerissen. Ich denke was mir teilweise gefehlt hat war in gewisser Weise auch mehr Selbstakzeptanz. Eigentlich war ja alles schon da. Ich musste es nur noch erkennen und zu dem stehen wer ich bin und was ich tatsächlich will. So einfach wärs gewesen. Also wem oder was jagt man eigentlich hinterher. Das habe ich jetzt verstanden. Aber leider ein bisschen zu spät finde ich. Hätte ich mehr auf mich selbst gehört, wären mir manche schlechte Erfahrungen sicher erspart geblieben und andere gute, wären umso besser geworden. Ich war mit 18 ganz bei mir selbst und bin es jetzt. Das ist schon kurios irgendwie. Aber was war dazwischen. Erst jetzt konnte ich mich von allem lösen und vollständig unabhängig sein. Ein paar Dinge würde ich gerne auflisten: - ich hatte früher einen enormen social circle. Ich war immer derjenige, "der wen kennt" oder "der die leute kennt". Mitlerweile gar nicht mehr. Und irgendwie hab ich auch keinerlei Interesse mehr daran Leute kennen zu lernen, sondern zieh mich lieber zurück, geb mich mit nem kleinen Kreis zufrieden. An oberflächlichen Niesnutzer-Bekanntschaften hab ich einfach keine Interesse mehr. - Ich frage mich auch ob eine Beziehung während meiner Studienzeit die beste "Idee" war. Es hatte sich einfach so ergeben. Leider hat man nur die 3-4 Jahre Studium und man kann gar nicht alles machen und erledigen was man gerne möchte. Jetzt würde ich gern das Studium noch einmal erleben, aus einer anderen Perspektive, mit manchmal vllt anderer Vorangehensweise. - In der Musik hätte ich gern mehr gerissen. Wär gerne nochmal auf die Bühne gegangen. Oft hat mir durch viele andere Dinge die Zeit und Muße gefehlt, richtig gas zu geben. Ich hab mir absichtlich zeit lassen und jetzt ist der Zeitpunkt irgendwie rum denke ich. Ich hatte eine ähnliche Phase schon mal mit 23. Man zieht eine Art Zwischenbilanz und schaut wie es weitergeht. Man überlegt sich wieder neu was man will und was man nicht will. Was gut lief und was nicht gut lief. Damals hatte ich aber noch mein Studium vor mir. Alter Türen blieben offen und neue gingen auf. Alles war wieder möglich. Jetzt aber sind die Dinge anders. Dadurch, dass die Jugendzeit und die Zeit des grenzenlosen Ausprobierens zuende geht, fallen viele Türen zu. Eine gewisse Unbeschwertheit geht verloren, Experimente oder Aufschieben ist nicht mehr drin. Man muss jetzt liefern. Was man bisher nicht richtig gelernt oder erlebt hat, erlebt man in so vollen Zügen vllt nie mehr. Und so sehne ich mich ständig nach einem Neustart und einem neuen Lebensabschnitt oder danach manche Dinge nochmal anders zu erleben. Man hat nur diese eine Jugend und da ist es fast unmöglich, alles zu machen und auszuprobieren. Ich hatte immer Angst, dass ich mal in dieser Situation lande bzw mich diese Krise ereilt und wollte sie seit dem ich 18 war proforma um jeden Preis abwenden. Und vorallem die letzten 1-2 Jahre hat ich Angst vor diesem Moment bzw diesem Erwachen. Nun muss man sich aber den unangenehmen Wahrheiten stellen. Wer kennt vielleicht ähnliche Situationen, steckt vllt gerade drin und hat selbst seine Erfahrungen mit dieser Art von Krisen gemacht. Ich würde mich sehr über Antworten und Rückmeldungen freuen.
  11. Mein Alter: 28 Ihr Alter: 25 Dauer der Beziehung: 3 Jahre Dauer der Kennenlernphase vor LTR: halbes Jahr Problem: Verschlossenheit gegenüber neuem Frage: Normal und nachvollziehbar? Ähnliche Erfahrungen? Hi zusammen, ich weiß nicht ob jemand so ein ähnliches Problem kennt, aber aktuell bin ich in einer ziemlich merkwürdigen Phase in der ich so noch nie war. Nachdem meine LTR nach 3 Jahren vor meinem Auslandssemester schluss gemacht hat, war ich voller Euphorie wieder frei und ungebunden zu sein. Dass die LTR zuende ging war ok, da sich beide entliebt hatten und mir ab einrm gewissen Punkt in unserer Beziehung schon klar war, dass es nichts für die Ewigkeit sein wird. Ich wusste aber nach der Trennung auch, dass ich die ein oder andere Baustelle bei mir noch zu erledigen hatte Ich hatte dann während meines Auslandssemesters eine FB und ziemlich schnell eine Affäre hier in Deutschland. Zu der Affäre begann sich ein ziemlich großes Vertrauen aufzubauen, womöglich auch daher, weil wir beide in einer ähnlichen Situation waren (quasi Rebound - wie sich später rausgestellt hat) und dort einfach der Funke übergesprungen ist. Man hat schon gemerkt, dass sich beide nicht so richtig aufeinander einlassen können, der Sex nicht stimmt, die Küsse irgendwie nicht so richtig gepasst haben usw. Irgendwann begannen wir uns dann gegenseitig zu öffnen und von unseren vergangenen Beziehungen und Affären zu erzählen. Und das war ziemlich krass was dort noch mitgeschwungen hat. Das von manchen Seiten doch noch eine gewisse Verletztheit da ist oder Themen oder Fragen die noch nicht ganz geklärt und abgeschlossen waren. Ich denke, dass sich da einiges aufgestaut hat was darauf gewartet hat sich zu zeigen. Das ganze ist jetzt ein halbes Jahr her. Ich gehe mal davon aus, dass fast jeder Mensch ab einer gewissen Zeit sowas mit sich mitzieht oder ansammelt. Zeitgleich hat sich gerade ziemlich vieles in meinem Leben verändert und stehe mitten im Masterabschluss mit offenen Perspektiven usw. Wo gerade alles aug dem Kopf steht. Vllt eine klassische "Quarter-Life-Crisis" wenn man so will. Seitdem habe ich ein krasses Problem mich auf neue Mädls einzulassen. Selbst wenn ich an sich Interesse an den Mädls habe. Die Möglichkeiten wären da, aber ich lass so ziemlich alles ziehen, weil ich gerade selber Platz und Raum für mich brauche und mich nicht frei fühle irgendwen neues in mein Leben zu lassen. Was mich einerseits auch ärgert weil ich gerne würde, aber mein Kopf es gerade nicht zulässt und es sich nicht richtig anfühlt. Im Gegenzug dazu fühlt es sich richtig an eine Gelegenheit ziehen zu lassen. Trotzdem verwirrt mich diese Situation und weiß selbst nicht so richtig was ich davon halten soll und wie ich damit umgehen soll. Allgemein frage ich mich woher diese Blockaden konkret kommen. Falls jemand eine änliche Situation oder einen ähnlichen Lebensabschnitt kennt würd ich mich sehr über Rückmeldungen freuen. Danke schon mal und vg, Fernando
  12. LosSantos

    Koffer packen?

    1. Ich m 26 2. Sie 22 3. Monogam 4. Seit 2einhalb Jahren zusammen, gemeinsame Wohnung 5. Freundschaft vor der Beziehung 6. Sex immer ganz gut gewesen, momentan Funkstille 8. Wurde scheinbar betaisiert und habe Shuttests zu oft verkackt 9. Wie löse ich das Problem bei gemeinsamer Wohnung? (Kontaktsperren etc.) Moin moin liebe Community, ich (m26) wohne mit meiner Freundin (22) zusammen und seit 2-3 Wochen lief gar nichts mehr. Aber erstmal meine Situation kurz und knackig verpackt: Ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen, daher kenne ich mich mit einigen Begrifflichkeiten die anscheinend hier Gang und Gäbe sind nicht aus. Wir sind seit 2einhalb Jahren zusammen und sie war eigentlich immer der Part, der mehr investiert hat. Eigentlich bis vor 3-4 Wochen, da wurde ich kurz "gefreezed" und dann kam das übliche blabla was alles momentan nicht so läuft. Ich bin von Natur aus eher der selbstsichere, sportliche Typ und bin mir durchaus bewusst, dass das Leben (und schon gar nicht meines) von irgendeiner Frau abhängig ist. Ich habe mich nicht für meine Macken entschuldigt, aber schon dafür dass ich in letzter Zeit mit meinem Kopf woanders war (Was auch stimmt, deshalb auch eine Entschuldigung). Was mich jedoch stutzig gemacht hat ist, dass sie mir sagte ich hätte sie zu oft abgewiesen (Du kommst immer nur an, wenn du vögeln willst) und daher kann sie gerade keine körperliche Nähe zu mir aufbauen. Ok, dachte ich, da sie gerade eine schwierige Phase durchmacht, versuchst du es erst einmal mit Verständnis, ohne ihr hinterher zu dackeln (ich habe gesagt, dass ich Gefühle für sie habe aber auch meinen Standpunkt und meine Grenzen aufgezählt). War natürlich bestimmt ein Fehler wie ich nun weiß. Sie versucht mich in letzter Zeit in öffentlichen Situationen halt neuerdings leicht ins Lächerliche zu ziehen und da reagiere ich denke ich falsch drauf. Ich habe mich daher im Internet auf die Suche gemacht, bin auf dieses Forum hier gestoßen und habe angefangen das hier doch ab und an empfohlene LdS zu lesen. Nach 70 Seiten jedoch und einem erneuten Ausflug hier in dieses Forum habe ich einen Beitrag gelesen, wo ein erfahreneres Mitglied einem User mit einem Problem erläuterte, dass dieser sich immer an das Gefühl nach 5 schweren Sätzen Kniebeugen erinnern solle und genauso auftreten muss. In dem Moment ist mir klar geworden, dass es mir nichts nützt etwas durchzulesen anstatt mich einfach auf meine eigentlichen Stärken zu besinnen (ist es nicht auch "alpha" wenn ich mir beim durchlesen irgendwelcher Programme sage, fuck off was machst du eigentlich hier. Krieg den Arsch hoch statt weinerlich irgendwas zu lesen was ich instinktiv eh schon immer geahnt habe ;-D) Flugs die Sporttasche und ab ins Gym geeimert. Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken, Klimmzüge, 100 Kg, 110 Kg, 120 Kg, gekämpft, rumgeschrien das volle Programm...und: Heilige Scheiße ich erinnerte mich an mein eigentliches Ich, bin danach noch über die Landstraße gefahren und habe in meinem Testosteronanfall laut Onkelz mitgebölkt um dann verschwitzt und abgekämpft nachhause zu kommen und als wir uns sahen meinte sie ich sei "heute irgendwie komisch" (Hab mich davon nicht verunsichern lassen, ich checke schon wie das gemeint war). Abends lief nichts (bin wahrscheinlich unbewusst und ungewollt hier und da wieder in schwächere Muster verfallen, shit happens) und ich habe das Gefühl sie will aus mir sowas wie nen besten Freund machen. Aber da mir das schon mal passiert ist im Leben möchte ich dies nun verhindern. Und deshalb dieser Thread: Wir wohnen zusammen und ich würde gerne erstmal meine Koffer packen und ne Woche raus aus dem Scheiß. Ich benötige allerdings einen kleinen Anstoß wie ich das am besten und am souveränsten über die Bühne bringe. Ich bin mir nämlich bewusst, dass dies mittlerweile ein notwendiger Schritt ist, trotzdem bleiben immer noch einige Prozent Restzweifel und etwas Hirnfick (Was ist wenn sie in der Zeit jemanden kennenlernt, was machen wir mit der Wohnung dies das), denn eigentlich war meine Intention erstmal nicht, Schluss zu machen. Mir ist klar, dass ich nicht die beleidigte Leberwurst spielen darf, jedoch ist mein größtes Problem das Erkennen von Shittests. Ich bin zwar selbstbewusst, aber auch etwas treudoof, das muss ich gestehen. Und Gefühle sowie (ein klein wenig) Verlustangst sind zweifelsohne da. Nur die Tatsache, dass man ja zusammenwohnt erschwert das Ganze mit dem zurückziehen halt ungemein. Damit ihr auch etwas zum "arbeiten" habt zähle ich nochmal einige Satzfetzen auf, die mir in Erinnerung geblieben sind -> "Ich will dich nicht verlieren", "ich habe Angst dass du Schluss machst", "beweis mir dass du noch ganz der Alte bist", "alle sagen man sieht bei uns nicht, dass wir ein Pärchen sind". Abschließend zu meiner Person: Ich bin ein ganz schneidiger Bursche, sportlich , bin mit mir selbst im Reinen und weiss, dass ich durchaus gute Chancen beim anderen Geschlecht habe. (Ich bin jedoch kein Aufreißer, ich warte zumeist ab bis eine kommt, bisher hat das im Großen und Ganzen eigentlich immer ganz gut funktioniert ). Zudem glaube ich schon, dass ich einigen Frauen in einer Beziehung jedoch zu distanziert bin was große Gefühle angeht, ich bin halt von Natur aus ein Holzkopf. So genug gequatscht, ich bin über jeden der sich das hier durchliest und selbstverständlich auch über jeden Tipp dankbar und verbleibe erstmal mit besten Sonntagsgrüßen
  13. Hallo zusammen, jeder kennt das: Da schlawenzelt man gemütlich durchs Leben auf einmal kriselt es. Mit dem Partner läuft es nicht, eine schwere Krankheit sucht unsere Liebsten oder einen selbst heim, der Lebenssinn ist abhandengekommen, der Job läuft nicht oder man wird entlassen, Schicksalsschläge die nicht verhindert werden konnten oder auch im Kleinen Maßstab ärgern uns Dinge die wir nicht direkt ändern können und nehmen uns Gefangen. Kurz vorher noch in unserer Gewohnheit gelebt und jetzt sowas. Fuck. Die eigene Gewohnheiten, die aufgebauten Überzeugungen bröckeln und sind mit einem riesigen Fragezeichen versehen. Nichts funktioniert. Je nach Typ Mensch und dem Umfang der Krise kann uns das kurzzeitig beflügeln. Energiereserven werden freigesetzt. Wir fühlen uns lebendig – aus der Lethargie des Alltags gerissen. Ab einem bestimmten Stresslevel bricht aber alles zusammen. Keine Energie, kein Bock und keine Lösung, kein Weiterkommen ist in Sicht. Absturz. Freier Fall. Was nun? Ganz rational gibt es drei Möglichkeiten: 1. da bleiben wo man ist 2. das Wiederherstellen was war oder 3. etwas ändern, sich entwickeln Punkt eins ist der denkbar Schlechteste. Wir verharren in dem ungewollten Zustand. Verfallen weiter in negative Emotionen und es führt kein Weg heraus. Betreibt man dies, wird man über kurz oder lang ein unsozialer, unglücklicher Zeitgenosse dessen Lebenswille den Bach runtergeht und man nur noch funktioniert. Dabei muss man sich bewusst machen woraus das Leid entsteht, das negative Gefühl herkommt. Wir haben was wir vorher hatten verloren. Und wenn wir uns dagegen wehren verstärkt sich dieses Gefühl noch weiter. Punkt zwei ist einen Schritt weiter. Ich möchte zurück was ich hatte und kämpfe dafür. Klingt vernünftig. Aber können wir den vorangegangenen Zustand je erreichen? Egal um welche Krise es geht – es wird nie wie vorher sein. Dies ist ein Irrglaube. Wir klammern uns an das gewohnte Vergangene weil es uns Sicherheit gibt. Es ist uns vertraut. Viele Menschen fürchten das Unbekannte und verharren lieber im solala/‘passt irgendwie‘ als aktiv weiterzugehen und Chancen wahrzunehmen die etwas zum Positiven zu verändern. Punkt drei ist aus meiner Sicht die Königsdisziplin und wir auch überall hier um Forum propagiert. Natürlich in einem anderen Kontext aber das Prinzip ist immer das Gleiche. Akzeptanz! Das Wichtigste und gleichzeitig Schwierigste. „Mir ging es doch eben gut und jetzt soll ich einen schlechten Zustand akzeptieren?“ Ja! Mit der Akzeptanz vermindert sich direkt das Leid welches man erfährt und sich aus dem Verlangen nach dem vorherigen Zustand speist. Mit der Akzeptanz ist es auch direkt möglich etwas zu verändern sich zu entwickeln und den neuen Gegebenheiten anzupassen. Ich habe hierzu das Gleichnis einer Ballonfahrt gehört was ich sehr anschaulich finde: In unterschiedlichen Höhen befinden sich unterschiedliche Winde mit unterschiedlichen Richtungen. Nun fahre ich in eine Richtung und alles ist tutti. Aus irgendwelchen Gründen dreht der Wind aber. Wird stärker, stürmisch ungemütlich. Was tun? Verharren, hadern, ankämpfen gegen das Unausweichliche und Unabänderbare? Oder versuchen mit dem Ballon in eine andere Flughöhe zu erlangen wo andere Winde wehen? Die Antwort ist klar. Nichts bleibt wie es ist und gerade die Fähigkeit Dinge zu akzeptieren wie sie sind und zu versuchen damit umzugehen führen dazu Krisen zu überwinden. Hierfür gibt es unendliche Beispiele und Literatur von Menschen wo das Schicksal hart zugeschlagen hat und welche nachher lebensfroher sind als zuvor. Akzeptanz und den Willen etwas zu ändern, die Krise als Katalysator für Veränderungen nehmen ist ein Schlüssel um mit dem Umzugehen was das Leben uns zuwirft. Eine kleine Sache am Rand: Was tun wenn einem Mitmenschen ein Schicksalsschlag widerfährt? So im ersten Moment – genau dann wenn dieser davon erzählt oder wir es erfahren? Egal was es ist: es hilft nichts es kleinzureden oder direkte Auswege aufzuzeigen. In dem direkten Moment sollte man dem Schmerz und Leid Raum gewähren. All‘ den Raum den es braucht. Und wenn dabei kein Taschentuch und Klorolle mehr im Haus ist – auch ok. Denn das Beste was wir machen können ist es diese Person zu bestärken das es ok ist, dass sie weint, das sie jetzt unglücklich Hier nimm meine Schulter. Ich halte dich fest. Lass es raus. Erzähl doch mal, mich interessiert was du fühlst. Dies kann auch zu einen ersten Schritt in Richtung Akzeptanz und damit Veränderung und Weiterentwicklung führen. Also dann an euch liebe PUF-ler: bleibt dynamisch und immer mit einem offenen Geist. Grüße Thalim
  14. Hallo liebe Gemeinde, Ich hoffe mal ich poste das im richtigen Forumsbereich, wenn nicht verschieben: hier mal eine kurze Story mit einer HB die mir letztens passiert ist und an der ich noch immer irgendwie knabbere, weil ich es nicht ganz so verstehe bzw alles nachvollziehen kann. Vielleicht könnt ihr mir, mit einem etwas objektiveren Blick mehr Einsicht in die Sache gewähren. 1. 35 2. 25 3. unzählige: 50+ 4. sex 5. Ich versuche es mal kurz zu halten: Wie haben uns vor 6 Monaten „kennengelernt“. Wir kannten uns schon vorher aber quasi nur vom Sehen. Sie besucht einen Yoga Kurs in einem Studio wo ich arbeite. Ist mir schon vorher aufgefallen (und ich ihr auch) aber ich war davor in Beziehung und deswegen nichts gemacht. Hab sie dann irgendwann nach Ihrer Nummer gefragt und sie hat sie mir gegeben. Es stellte sich raus, dass sie eine dreijährige Beziehung hinter sich hatte und damals seit knapp 6 Wochen Single war, interessanter Weise war es bei mir genau derselbe Fall. Seitdem sind 6 Monate vergangen, haben uns jede Woche mindestens zwei bis viermal gesehen. Sie hat meistens (zu 95%) bei mir übernachtet, hatten fast jedes Mal Sex, teilweise auch zweimal in den 4-5 Std wo wir zusammen waren. Haben auch einiges zusammen unternommen (in Ihren Mittagspausen essen gegangen, zusammen weg gewesen, in Therme etc etc.). Sie hat nie wirklich körperliche Distanz oder sonstige Distanz gehalten (also das man sagen kann, sie hätte trotzdem einen gewissen Abstand gehalten), sprich hat sich immer an mich ran gekuschelt, wenn wir zusammen Serien oder Film geschaut haben, mich immer gestreichelt, wenn wir unterwegs waren sich immer eingehakt, beim ein schlafen sich auf meine Brust gelegt und natürlich beim Sex recht entspannt gewesen. Hier muss ich sagen, dass ich mich von meiner Seite aus auch zu ihr recht hingezogen gefühlt habe. Von Anfang an. Normalerweise kommt das bei Affären kaum vor. Allein die Tatsache, dass eine Frau bei mir übernachtet ist schon schwer. Hatte währenddessen auch mal ein zwei andere die bei mir gepennt haben und fand das sehr schwer für mich. Von Ihrem Verhalten her hätte ich schwören können, dass sie auf mehr aus ist, aber es kam auch nie was dazu. Bin es meistens gewohnt, dass von den Frauen die Frage „was ist das jetzt was wir hier haben?“ etc kommt. Kam aber nichts, was mir zwar komisch vor kam , aber an sich fand ich es auch so entspannt, weil ich für etwas ernstes mit ihr mir nicht wirklich sicher war (dazu später mehr) Wie auch immer. Vor ein paar Wochen war sie dann im Ausland für 5 Tage auf einer Konferenz. Ich hab sie dann in Ruhe gelassen und wollte mal sehen ob da was von Ihr aus kommt. Nachdem dann knapp 3 Tage rein gar nichts kam. Habe ich ihr dann geschrieben, dass ich es einfach schade finde, dass sie nicht mal eine Minute Zeit findet Abends wenigstens mal eine „Gute Nacht“ zu schreiben (ok, fange ich hier schon an wohl etwas Needy zu wirken??). Sie fand es dann kacke, dass ich daraus so ein Drama mache, weil es nichts mit mir zu tun hätte… es kam dann auch ein Satz diesbezüglich, dass sie Ihren Eltern auch nichts geschrieben hätte. Wo ich mir dann nur dachte,…: Ok, die versteht es nicht worum es geht. Wir hatten einen Tag später dann ein Gespräch dazu, wo ich ihr aber dann sagte, dass ich daraus keine Nummer mehr machen will, meine Reaktion wohl etwas übertrieben war und ich lieber die Zeit mit ihr entspannt verbringen will. daraufhin meinte sie auf einmal, die glaube ich will mehr! Worauf ich etwas verdutzt war, denn ich hätte sie etwas anders eingeschätzt nach diesen 6 Monaten. Naja, es wurden dann später auch einige Whattsapp geschrieben worauf sie im Endeffekt meinte, es war toll mit mir, total entspannt, aber bei hat sich rein gar nichts entwickelt und wenn wir das jetzt beenden, könne sie einfach so weitermachen. Und sie wissen jetzt nicht, wenn ich Gefühle hätte, ob ich so weitermachen könnte. Was ich schon sehr hart fand sowas zu sagen, wenn man mit einem Menschen in 6 Monaten so viel Zeit zusammen verbringt. Daraufhin sagte ich ihr es wäre kein Problem für mich so weiter zu machen, aber wenn sie der Meinung sei, dass sie nach dieser intensiven Zeit, wenn wir es jetzt beenden, einfach so weiter machen kann als ob nichts wäre. Dann kann sie das gerne so machen. Ich werde meine Zeit und Zuneigung anderen widmen die es mehr zu schätzen wissen. Dann war 3-4 Tage Funkstille. Sie hat sich dann gemeldet, weil ich noch ein Shirt von Ihr hatte und sie fragen wollte wie wir das machen mit dem tauschen. Naja, ich hab dann ein treffen vorgeschlagen bei mir daheim…lange rede kurzer Sinn, sie war dann da. Hat wieder übernachtet. Hatten Sex…. Und hat mich auch zwischendurch gefragt, was denn aus meiner Aussage geworden sei mit den „anderen Frauen denen ich lieber Zeit widmen werde, weil sie es zu schätzen wissen“…(und während ich das jetzt Schreibe wird mir klar, dass ich hier wohl meinen Frame extrem gebrochen habe) Es gab nach diesem Treffen, dann noch ein Treffen (+sex+übernachtung). Allerdings muss ich sagen, dass die Situation etwas komisch war. Es lag irgendwie etwas in der Luft, es war einfach nicht entspannt wie vorher. Danach habe ich sie 6 Tage lang nicht angeschrieben. Von Ihr kam dann auch nichts. Hab ihr dann wieder geschrieben um nach einem Treffen zu fragen. Sie meinte sehe schlecht aus (hat aber auch keine Gegenvorschläge gemacht, die davor immer kamen). Naja, ich hab dann gefragt ob sie denn überhaupt an Treffen noch interessiert sei. Und sie meinte, nicht wirklich, Luft sei irgendwie raus und sie habe kein Interesse mehr. Fühlt sich nicht mehr wohl…blabla… Das war vor knapp 4 Wochen. Da wäre noch zu sagen, dass sie mir m ersten Tag als wir uns gedatet hatten, sie zu mir sagte sie suche nichts Festes. Was sie mir dann am Ende auch nochmal gesagt hat, dass sie es mir gesagt hätte. Aber ich denke mir, was Frau am ersten Date sagt,..naja… wir reden ja auch von 6 Monaten. Und nicht nur einmal die Woche treffen, vögeln und dann ab nach Hause…. 6. Meine Frage jetzt: 1. Was soll das? Wie kann man behaupten nach 6 Monaten intensiver Zeit die man zusammen verbracht hat, dass sich rein gar nichts ergeben hat und dann quasi von heute auf morgen aufs komplette Gegenteil rüber schwenken? Also von „ich verbringe gerne Zeit mit dir“ zu „ich hab null Bock mehr“ ??? Das ist so das was mich am meisten verrückt macht. 2. Habe ich von meiner Seite aus Fehler gemacht die das Ganze hätte retten können oder noch kippen, dass sie nicht gleich wegrennt? 3. Ist sie einfach nur gestört? Und ich kann nichts dafür? :D Ich lasse das ganze jetzt erstmal so stehen und schau was Ihr generell zu dem ganzen sagt. Falls noch Fragen sein sollten immer her damit
  15. Hallo zusammen, ich will nicht rumjammern bzw. suche auch keinen der mir in den Arsch tritt (ihr könnt es allerdings trotzdem tun ), habe aber irgendwie den Eindruck, dass ich mich im Moment in einer Lebenskrise befinde. In keinem meiner Lebensbereiche läuft es im Moment richtig rund (außer finanziell vllt.). Sei es Beruf, Familie, Freunde, Gesundheit überall gibt es viele Baustellen und Probleme bzw. eine Situation mit der ich zufrieden bin bzw. mit der ich mich wohlfühle. Im Moment versuche ich gerade die Situation Schritt für Schritt zu verändern. Diese unbefriedigende Gesamtsituation hat logischerweise auch Auswirkungen auf mein (eher kleines) Selbstbewusstsein. Folgerichtig läuft auch mit Frauen im Moment nicht viel... Nun meine Frage: Kennt ihr so eine Situation und wie seid ihr aus dieser Situation wieder rausgekommen? Finde es total doof, jeden Morgen aufzuwachen und festzustellen, dass ich mein Potential irgendwie nicht ausschöpfe (sehe nämlich ganz gut aus und hab auch was im Kopf ) und dass viele in meinem Alter weiter sind... Danke für eure Tipps und (aufmunternden) Kommentare! So genug für den Augenblick, mach jetzt etwas anderes... Viele Grüße AdamSmith
  16. Schaufel aus Gold Berge. Hoch hinauf gen Himmel ragend. Nichtmals Gipfel zeigen sich, ohne Klarsicht tragend. Jedwede Richtung egal wo sich der Blick hin streift. Schwarzes, triefend stinkendes Gebirg auf dem Wege an Größe reift. All jene auf Straßen gehäuft. Daran kein Weg rechts und keiner links vorbei läuft. Jeder Weg der zu sehen ist steht für ein Menschenleib. Vor jedem Berg ein Mensch vor ihm stehen bleibt. Ein Mensch. Gigantisch schlägt der Schatten über ihn. Kein Licht hindurch verzweifelt muss er nieder knien. Hinter ihm gestreckte Straße voll von Trauer. Kein Weiterkommen, kein Weg der Hoffnung – nur die uneinehmbare Mauer. Sein Lied der Klage singt er leise… Vor dir, du Mensch, liegt ein riesen Berg voll Scheiße. -Klagelied der Lafars Prolog Alles schreib ich nicht. Es gibt nicht viel zu sagen, da schon zuviel geredet wird. Ich schweige mit dir. Wenn ich das Wort erhebe, dann nur kurz für dich allein. Ich weiß nicht viel. Bin sicher kein Gelehrter. Jedoch dort wo du verweilst, sind wichtige Worte nun zurichten. Wir beide wissen, das dies Geschriebene die wenigsten verstehen. Dich hat noch nie jemand verstanden oder deinen eigenen Worten gelauscht. Aber das ist uns egal. Tausend lesen es. Aber nur du und ich werden es verstehen. Lass uns nun alleine reden. Ich weiß nicht wie alt du bist. Wahrscheinlich bist du einwenig älter oder einwenig jünger. Ich wähle zur Verständnis das du nun 24 Jahre alt bist. Einwenig älter oder einwenig jünger… Das Erste Liegend habe ich vor mir jemanden, der seit seiner ersten Tage bis zum Heutigen ein Martyrium an unsagbarer Folter hinter sich hat. Niedergeknüppelt, zu Boden krieschend. Ein tiefes Loch ausgehoben damit du noch tiefer getreten wirst. Wie Vieh, ohne Wert ohne Berechtigung. An dem Punkt waren viele. Du erlebtest sie beständig fortwährend. Du lebst neunzig Jahre lang. Dir wurden vierundzwanzig Jahre davon gestohlen. Entnommen aus deinem Herzen. Hyänen stürzten sich auf diese Jahre und zerissen sie für ihren gierigen Schlund. Aber du darfst nicht vergessen, das von diesen neunzig Jahren dir lediglich vierundzwanzig Jahre gestohlen wurden. Sechsundsechzig Jahre hast du vor dir. Sechsundsechzig Jahre die du niemals aufgeben wirst nur wegen diesen vierundzwanzig Jahren die dir nichts als Ärger eingebracht haben. Das darfst du nicht zulassen. Lass dieses Gift nicht noch die anderen, bei weitem wichtigeren Jahre erreichen. Es sind nicht nur sechsundsechzig Jahre. Es sind Möglichkeiten. Welche, die dir jetzt zustehen. Das Schwert formen Persönlich ist mir durchaus klar, mir ist bewusst, das diese Hyänen dir einen gewaltigen Haufen Mist auf deinen Lebensweg geschissen haben. Dein Haufen voller Scheiße ist besonders groß, je näher man ihn begegnet. Damals warst du noch jung und konntest dich nicht wehren. Jetzt wo du ein Mann bist, geschwächt, ausgelaugt. Du erkennst was dir angetan wurde. Ein Mensch wird geboren mit Talent und einer Mission. Diese ist dir nun zunichte gemacht. Viele sitzen vor ihrem Gebirge aus Dreck. Es ist dunkel und kühl vor ihnen. Die, die dafür verantwortlich sind, haben dich im Stich gelassen. Es hat dich viel Mühe und Kraft gekostet. Woher sollst du Kraft aufbringen um diesen Mist nun auch noch zu beseitigen? Wieviele Jahre sollen dir noch entbehrt werden? Dieser Punkt ist gefährlich. Dort versagen viele. Dort liegen alljene die ihr Leben vor diesem Berg zu Grabe getragen haben. Sie gaben sich auf. Nicht du. Du bestimmt nicht. Das Schwert härten Haben tust du Sechundsechzig Möglichkeiten. Du kannst einen Film drehen und einen Oscar bekommen. Studieren, und deinen Doktor machen. Deine Finca am Strand besitzen. Hinreißende, anmutige Frauen an deiner Seite wissen. Mit deinem Schiff die fünf Kontinente befahren und die Schönheiten dieser Welt berühren. Das liegt hinter diesem Berg. Das alles liegt dahinter. Du weißt das du mit etwas geboren wurdest um es zuerfüllen. Eine Gabe, ein Talent was tief in dir liegt. Das bist du. Das ist dein Wesen und es ist dein Recht dich zu dem zuverwirklichen. Das nennen wir Entwickeln. Dich solange auszuwickeln bis diese Talente, bis du, freigelegt wurdest. Wenn ich solch einen wunderbaren Menschen wie du es bist auf Knien vor diesem miesen, ekelhaften, unnötigen dreckigen Haufen Scheiße sehe, wird meine Wut auf diese Basdarde, diese unbedeutenden Kreaturen der Nacht, die dir diese Höllenqualen zubereitet haben gleich einem Gericht aus Teufels Küche, platze ich vor Wut und Hass und giere nach Rache. Was konnten diese beschissenen Höllenhunde nur tun außer nur Scheiße bauen? Ihr ganzes Leben ist beschissen. Ihr ganzes Leben erschufen sie nur Scheiße und der Beweis liegt direkt vor dir. Und ich frage dich wo dein Hass ist? Wo dein Durst nach Blut, zufinden tief hinter deiner Brust, vernarbt für alle Zeiten sich befindet?. Ich gebe dich nicht auf, ich nehme mir gerade Zeit für dich, so wie es vorher noch niemand getan hat und ich erwarte von dir das du dir deine Zeit zurück nimmst. Mit dieser Wut sollst du dieses riesige drecks Gebilde aus deinem Weg, aus deinem Lebensweg abreißen, es vernichten. Dort hinter, dort liegen deine Träume, deine Talente, deine Gaben. Du bist es der dort hinter liegt. Schaufel dich frei. Schaufel dich durch diesen unnötigen Mist den man dir all die Jahre angetan hat. Das Schwert schleifen Aber ich verspreche dir auf alles was mir heilig und teuer ist, das wenn ein Mann wie du es bist erstmal diese gewaltige Aufgabe gemeistert hat, solch eine Stärke von der Schufterei erhalten hat, das nichts, aber auch rein gar nichts ihn je mehr umhauen und vernichten wird. Dann hast du Stand, dann hast du Rückgrat. Und nur so jemand ist überhaupt in der Lage den Mut und die Stärke aufzubringen einen Oscar für seinen besten Film zuerarbeiten, den Weg des Studierenden zugehen um die Doktorwürde entgegenzunehmen und die schweren Segeln seines hölzernen Schiffes zu führen um die Sieben Weltmeere zu erkunden. Und erst solch ein gigantischer Mann der diese Hürde des Lebens gemeistert hat, erst der, wird von den traumhaftesten Frauen dieser Welt empfangen und erhält den gewaltigsten Applaus all jener Männer dieser Welt. Das Schwert führen Sollte nur irgendwelche Wahrheit hinter meinen Worten stecken, dann ergreife diese Schaufel die ich dir in den letzten Minuten all dieser Worte gegeben habe und entferne diesen Olympus Mons bestehend aus Kuhfladen aus deinem Weg. Tu mir diesen einen Gefallen und werf nicht noch mehr Jahre deines Lebens weg. Schon zuviele sind unwiederbringbar zerstört worden. Dafür konntest du nichts. Aber wenn du die nächsten sechsundsechzig Jahre nicht für dich nutzt, dann bist du der Schuldige für die Vernichtung deiner wunderbaren Möglichkeiten die vor dir liegen. Schon zuviele Gräber habe ich besucht. Es würde mich stolz machen, endlich einen Tunnel durch einer dieser ganzen Haufen vorzufinden. Dann strahlt auch wieder ein wenig mehr Licht auf Erden. Ein wenig mehr Schatten würde weichen. Und immer dann wenn du glaubst es geht im Leben nicht weiter… Sie zu deiner vergoldeten Schaufel und erinnere dich wieviel Scheiße du schon aus dem Weg geräumt hast. Hast du jedoch keine Lust darauf.. Dann verschwende nicht auch noch meine Zeit und schaufel dir halt dein eigenes Grab… Geschrieben am Tage des Mannes (Feiertag der Lafars) Aus der Textsammlung "Erzählung und Kriegskünste des uralten Geschlecht der Lafars"
  17. Geehrte PUA´s, ich will hier mal ein bisschen was loswerden. Etwa 4 Jahre ist es her das ich mich zuletzt intensiv mit pick up beschäftigt habe. Damals hatte ich eine schlimme oneitis und das war der Punkt an dem ich beschlossen habe mich von Frauen zu distanzieren (krank oder?!) da ich den Fokus auf mich als Person richten wollte und ich auf Grund einer Krankheit einen neuen Arbeitsplatz suchen musste. Nun ist es so das ich inzwischen in einem neuen Beruf arbeite der mir auch wirklich Spaß macht und ich mich auch Persönlich gut entwickeln kann. Wäre dort nicht dieses eine Problem... und zwar meine Kollegin. Seit Wochen haben wir zusammen Pause gemacht, gearbeitet und haben uns auch private Dinge anvertraut (Kino, IOI vorhanden). Ich dachte echt das sich hier mal was ernstes entwickeln kann. Dazu muss ich erwähnen das Sie absolut high drive ist und gerne spielt. Neulich meinte Sie beiläufig zu mir das sie eben zu Ihrem Freund muss. (Mein Tag war hin, da ich Sie am selben Tag noch fragen wollte ob Sie am Wochenende etwas vor hat). Ihr Freund ist ca. 8 Jahre älter als ich und entsprechend auch finanziell mehr zu bieten. Es macht mich krank wenn ich daran denke wie sie mit ihm rummacht und ich bereue bitter das ich nicht eher mal eskaliert habe. Ich fühlte mich wie ein dummer kleiner Junge, einfach nur benutzt. Jedenfalls erwische ich mich seit wenigen Tagen immer öfter das ich Neidgefühle gegenüber Sie empfinde (da sie im Beruf recht fähig ist..) und ich ständig gereizt bin. Es ist so das ich sie fast täglich sehe und wir auch zusammen unsere Lehrgänge besuchen. Jedenfalls habe ich die Erkenntnis das WIEDER von einer miesen oneitis betroffen bin und ich wieder genau auf dem selben Punkt wie vor 4 Jahren bin was mein emotionales Gesamtbild angeht. Ich muss dazu erwähnen das ich wirklich noch NIE in einer richtigen Beziehung war und was Frauen angeht immer ein Schild in mir war das mich gestoppt hat. Heute war ich entsprechend in dem mentalen Zustand und habe ich durch Zufall eine Kollegin auf der Arbeit getroffen (wir haben uns nie verstanden) und sie hatte mich provozierend gefragt ob ich überhaupt mal eine Freundin hatte. Das war dann der Punkt wo ich mir einfach gedacht habe das es so einfach nicht weitergehen kann. In meinem Freundeskreis sind die meisten schon seit Jahren in ernsten Beziehungen und die ersten Paare sind schon verlobt oder gar verheiratet. Ständig halte ich mir das Leben meiner Großeltern und alten Freunden vor die sagen das man früher schon mit 20 verheiratet war. Verdammt was mache ich falsch?? Jedes mal wenn ich höre das sich Freunde oder ehemalige Mitschüler verlobt haben kommt in mir immer mehr das Gefühl auf das ich im Leben was entscheidendes verpasst habe und mache mir ersthaft sorgen. Ich bin fast 25 und merke langsam das ich nicht mehr warte sollte. Ich möchte verdammt nochmal auch so ein Leben führen wie es meine Freunde haben. Ich gebe einen Haufen geld für Klamotten aus und verreise ständig. Allerdings habe ich das Gefühl das das verreisen für mich eher ein davonrennen vor mir selber ist. Ich höre jetzt auf Ihr merkt sicher das ich in einer Krise stecke und die oneitis vielleicht nur ein kleiner Teil vom ganzen. Vielleicht brauche ich einfach nur einen tritt aber so durchgehangen haben ich noch nie. Vielen Dank fürs lesen vielleicht habt ihr ja Tipps für mich. Danke im Voraus.
  18. dobro486

    Ich-Krise

    Hallo Community, ich habe im Forum hier kürzlich einen Post gemacht, zwecks eines ersten Dates. Nun möchte ich aber mal ein ganz anderes Thema ansprechen... Zwar habe ich vor einer Woche dieses Date gehabt, das so an sich nett war und betreffende Dame gemeint hat "das müssen wir wiederholen wenn du magst" aber... Ich stecke zur Zeit in einer - in meinen Augen - gewissen Lebenskrise. Ich bin 25 Jahre alt, bin Student, habe Familie und Freunde... normal eben. Vor ein paar Wochen bin ich allerdings sehr unerwartet ziemlich heftig verletzt worden bzw. einfach eiskalt abserviert. Das kam für mich wahnsinnig unerwartet und hat mich ziemlich in die Pfanne gehauen... das sitzt mir auch bis heute in den Knochen und geht mir nahezu 24h am Tag im Kopf rum. Ich denke immer und immerwieder an die schönen Momente, daran wie toll ich sie finde, wie attraktiv sie ist, wie sie sich für mich interessiert hat und dass ich niewieder so eine finden werde wie sie... ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich nochmal eine Frau so lieben werde, wie sie... das ist ein verdammt beschissener Gedanke... Nun ist es so, dass ich - immerhin erkenne ich das selber - mehr oder weniger krampfhaft versuche, Kontakt zur Frauenwelt aufzubauen. Ich weiß eigentlich, dass ich zuviel erwarte, dass die Frauen einem nicht mit großen Schritten in den Schoß fallen. Aber es ist jedesmal umso enttäuschender für mich, wenns mal nicht so klappt, wie erwartet. Ich habe andauernd das Handy in reichweite, schaue ständig in Whatsapp und co.. ich habe schlichtweg ein Problem damit bzw. fühle mich unwohl/allein/einsam wenn Whatsapp und co. mal nicht ständig klingeln und es etwas ruhig um mich herum ist. Ich habe verlernt, allein zu sein. Ich bin nahezu ständig darauf fokusiert, Kontakt zu jemandem zu haben und habe deswegen oft das Gefühl, dass ich uninteressant bin wenn die Aufmerksamkeit mal nicht mir gilt... was ja total normal ist! Ich weiß das, aber habe das trotzdem ständig im Hinterkopf. Alles dreht sich um soziale Kontakte. Ich stecke momentan in einer Lebenskrise und weiß nicht so recht, wie ich das ablegen kann. Das hat sicher damit zu tun, dass ich mit dieser Frau, von der ich abserviert wurde, übertrieben gesagt 24h am Tag in Kontakt stand, wir haben uns jeden Scheiß geschrieben und erzählt...wenn mal zwei, drei Stunden Funkstille war, dann war das schon was Besonderes... und dieser Zustand fehlt jetzt einfach und damit komme ich nocht nicht so richtig klar... Kennt das jemand von euch bzw. hat diese Erfahrung auch schon jemand gemacht? Ich habe momentan einfach das Gefühl, nichts wert zu sein, nicht interessant zu sein etc. Hinzu kommt, dass ich nicht so richtig weiß, wie ich das aktuelle Mädchen einschätzen soll... wir haben das erste Date gehabt.. war superwitzig und angenehm, sie hat gesagt, dass wir das wiederholen müssen, hat für nächstes Wochenende auch zugestimmt, dass wir nochmal was zusammen machen... aber so kommt von ihr eben relativ wenig im Sinne von einfach mal nachfragen, wie es einem geht, was man macht oder irgendwas... reagiere ich da über? Über ein paar Gedanken von euch wäre ich sehr dankbar...
  19. Ich bin verzweifelt - habe keine Lösung parat, hoffe auf eure Unterstützung! Hallo, meine Freundin (21) und ich (25) sind nun über 15 Monate zusammen. Sie lebt 30 Minuten mit dem Auto entfernt , also alles in dieser Hinsicht wunderbar. Ich kenne ihre Familie - sie meine - ich kenne meine Freundin sehr, sehr gut - sie mich in - und auswendig. Es hat ca. zwei Monate gedauert bis wir zusammen kamen. Da wir beide noch in der Lehre sind, war es bis zur heutigen Woche nicht möglich, dass wir zusammen Urlaub nahmen - also wir haben diese Woche gemeinsam Urlaub. Unsere Beziehung war immer gut, lief immer alles, alles war ehrlich perfekt. Wir haben uns perfekt verstanden, haben gelacht - Vertrauen war immer da! Wir haben oft geschrieben, haben abends immer telefoniert - das Verhältnis, das Vertrauen es war immer da! - es wurde immer alles erzählt! Natürlich kam es vor, dass wir mal Stress und Streit hatten, bleibt nicht aus, aber hielt sich alles in Grenzen. Wenn sie sauer war, hat sie mit einem anderen Typen geschrieben - um mich zu ärgern - aber dies war mir egal, da ich wie gesagt Vertrauen hatte. Nun stehen im nächsten Jahr für beide die Abschlussprüfungen der Lehre an - deswegen hat sie weniger Zeit, sie macht sich einen Prüfungsordner, was ich völlig okay finde. Also die Beziehung ist/war perfekt, plötzlich gerate ich ins Schwanken - und ich habe große Angst. Das Problem: ich hatte drei Wochen Urlaub - meine Freundin nur diese, daher habe ich vor zwei Wochen bei mir Zuhause (lebe noch bei meinen Eltern - genau wie meine Freundin) eine Grillparty geworfen. Spät am Abend gingen wir in den Club, Freundin war relativ gut dabei - sie hat getanzt und ich hatte immer ein Auge drauf. Irgendwann meinte Madame, dass ich nicht die ganze Zeit schauen sollte - und andere Mädels anschauen sollte... - wie gesagt, sie war betrunken - und plötzlich tickte ich aus -> Warum soll ich andere Frauen anschauen, wenn ich eine Freundin habe, die das Beste für mich ist - so waren meine Gedanken. Sie war sauer, fuhr alleine heim zu sich - ich nahm eine Bahn später - und es herrschte Eiszeit Zuhause. Sie warf mir vor, dass ich eifersüchtig wäre... - es gebe es offen zu, dass ich es teilweise bin, aber im Gott es Willen - niemals wirklich extrem! Weiterhin, da ich noch Urlaub hatte habe ich mir im Vorfeld mit einem Kumpel in München für zwei Tage ein Hotelzimmer genommen, sie sagte nichts, also war Alles in Ordnung. Da das Wetter nicht mitspielte, gingen wir an dem einem Tag ins Schwimmbad - und in die Sauna - den Abend verbrachten wir (bis 0 Uhr in einem Club) - was sie wusste. Als ich wieder Zuhause war, habe ich mich gefreut, sie zu sehen, aber war nicht drin, da sie mich nicht sehen wollte - und hat mir alles geschrieben, was sie meinte - das man nicht mit einem Kumpel alleine weg fährt - alles in allem - sie war so sauer, ich habe überlegt, ob Madame Recht haben könnte... - da wir noch nie zusammen im Urlaub waren - kann ich es verstehen - und ich schrieb eine Entschuldigung + schenkte ihr ein Duschgel und eine Körpercreme und einen Gutschein, denn wir gemeinsam hatten - (Wellnesstag) - da küssten wir uns auch, aber trotzdem war ich nicht glücklich - das war am Mittwoch! Sie hat mich 1-2 Tage warten lassen, bis was kam. Wir gingen schwimmen (das war am Montag) - es war eine komische Situation, denn sie hatte sich die Haare gefärbt - es wurde nicht viel gesprochen... Am Dienstag waren wir (hatten einen Gutschein) Kart fahren, was aber nicht wirklich unser Ding war - das schrieb sie auch meiner Mama - ab und zu schreiben sie... Wenn wir im Auto sitzen - und sie an ihrem Handy ist - habe ich gesehen, dass sie mit einem Typen schreibt, den sie länger kennt. Er wollte mal was von ihr, sie hat anfangs unser Beziehung über ihn erzählt... - sie weiß genau, dass ich das nicht gut finde... - ich weiß von Erzählungen, dass er die Lehre beendet hat, eigene Wohnung hat, schöne Augen hat, also viele Vorteile für ihn, ich nerve sie nur, daswegen bin ich vielleicht unten durch, aber liebt sie mich noch? - ich weiß die Inhalte nicht, worüber sie schreiben, aber wohl schon öfter - ich habe Madame angesprochen - und was mich das interessieren würde war ihre Antwort. Plötzlich hat sich unsere Beziehung verändert, denn ich bin ehrlich, es ist was anders - als wie vor drei, vier Wochen... Heute Nachmittag fahren wir in ein Hotel, was wir zusammen vor Monaten gebucht hatten, aber ich habe nicht wirklich Lust drauf, ich weiß nicht, was ich mit ihr reden soll... - ich habe Zweifel, ob ich noch der Richtige bin, ob ich ihr nicht das gebe, was sie braucht, ob sie sich mit dem getroffen hat (den sie hat sich das letze Mal gemeldet um 19 Uhr Gestern, was unüblich ist!) - konnte nicht schlafen die Nacht, war ziemlich nervös! Wir kommen wirklich ernsthafte Fragen in den Kopf, ich bin traurig, fühle mich nicht gut, wie kann ich das Ganze mit ihr besprechen - sodass sie den Kontakt mit dem Typen beendet, denn das zeigt mir, dass sie mit irgendwas unzufrieden ist - es wird einen Grund geben! Ich hatte vor - Nähe es Hotels Teelichter in einer Herzform aufzustellen und ihr einen geschrieben Brief vorzulesen von mir, den ich aber vor zwei Wochen schon geschrieben habe(schon alles vorher geplant) - aber das fehlt mir die Motivation, denn ich weiß nicht, was ich machen soll - wie gesagt, dass Madame mit einem anderen schreibt, der was von ihr möchte, macht mich ängstlich, traurig, wütend, nachdenklich - und es bricht mir das Herz, denn ich liebe meine Freundin über alles! Hat sie noch Gefühle für mich? Ich hoffe, dass ihr Lösungen habt - DANKE !!!
  20. Moin Männer, habe in letzter Zeit viel an mir gearbeitet und es geht Schritt für Schritt voran, auch wenn mit einigen Fails verbunden. Ich weiß nicht mehr weiter, weshalb ich mich an Euch für Inspiration wende. Ich habe gerade ein derbes Problem, dass mich mies fickt. Ich schreibe zur Zeit meinen letzten Versuch im 2. StEx in Jura. Diese Woche liefen bereits 3 Klausuren, die nächste steht morgen an. Nächste Woche dann in Bereichen, die mir prinzipiell mehr liegen. So dass noch irgendwie Hoffnung besteht. In diesen Drecks Klausuren brauche ich einfach zu lang, um die richtige Lösung zu finden und werde dann nicht fertig, so dass mir der abgefuckte praktische Teil fehlt, weshalb ich beim letzten Mal hauptsächlich durchgefallen bin. Wenn ich schneller "drauf los schreibe" werde ich zwar fertig, nur ist es dann inhaltlich absolut falsch, was ich fabriziere. In der Vorbereitung lief es auch nicht besser. Hinzu kommt, dass ich momentan verfolgte werde von Panikkicks, berufliche Existenzängste, ganz zu Schweigen von dem Gefühl auf dem Weg zur Prüfung und währenddessen. Außerdem schiebe ich miese komplexe darauf, dass andere Leute, die mir nicht unbedingt "überlegen" sind schon beim letzten Mal bestanden haben. Mich bekommt ein Gefühl der Scham, wenn ich daran denke, dass ich es nicht packe und andere sagen könnten, der hats nicht gepackt. Ich kriege meinen Kopf nicht frei. Ich geh aus der Klausur raus und zwei Sekunden später fallen mir die Fehler wie schuppen vor die Augen. Ich bin wirklich kurz vor dem wahnsinnig werden.Ich habe keine Ahnung, was ich beruflich machen soll, wenn das nicht klappt. ich weiß, dass es gerade falsch ist überhaupt daran zu denken, aber dennoch, es ist einfach alles da. Dieser Stress zieht sich mittlerweile über mehr als ein Jahr. Ich war ganz gut aufgestellt, als es dann aber nicht lief, hats mich echt zerrissen. Peace
  21. Hallo, bei mir ist folgendes passiert: http://www.pickupforum.de/topic/140594-chanceneinschaetzung-und-tipps-bitte-beziehungskrise-trennung/ Nun soweit so gut, emotional bin ich noch nicht ganz gelöst von meiner Ex. Das ist aber auch nicht das Thema, ich denke ich habe gerade eine fette Krise mit mir selbst. Habe ja jetzt nur eine 43qm Wohnung und verdiene "nur" 1800 netto. Nach Abzug Kindesunterhalt bleiben noch 1500. Das sollte aber eigentlich nicht das Problem sein, das weiß ich tief in mir selber auch. Ich weiß grad nicht wer ich sein will, keine richtigen Ziele, kein Biss. Ich weiß innerlich das ich eigentlich morgens aufstehen soll und denken sollte: Hey ich lebe, das ist toll, mach was gutes für Dich, hab Spaß. Es gelingt mir aber nicht, weiß grad gar nicht was und wer ich bin, bzw wie ich so werden kann wie ich sein möchte. Weil keine Ahnung wie ich sein möchte... Ist alles ein bisschen wirr, klar, aber so kann ich es ausdrücken. Es fühlt sich gerade alles an wie : ich muss dies, ich muss das. Nicht locker, kein : ich möchte das und das mach ich jetzt. EInfach nur Tag für Tag überstehen... Ich finde gerade einfach keinen Weg mich selbst auf die Reihe zu bringen. Wie kann man mit 45 auf einmal so da hängen? Kennt jemand sowas und kann mir eine Richtung aufzeigen wie ich das auf die Reihe bringen kann?
  22. Hallo liebe PUA´s. Mitglied seit Dec 03. 2011. Das lese ich gerade in meinem Profil. Das heißt ich übe mich mitlerweile seit etwa einem halben Jahr in der Kunst der Verführung. Seit ich zum erstem mal das Forum durchstöbert habe wurden einige hunderte von Sets gespielt. Ich habe viel gelernt und natürlich harte Rückschläge erfahren und zurzeit stehe ich vor einem großen Problem. PU hat mein Leben von Grund auf verändert. Nicht weil ich zum Frauenheld mutiert bin, sondern weil sich, seit ich damit begonnen habe, fast mein gesammter Tagesablaut mit der Frage beschäftigt: Wie kann ich attraktiver für Frauen werden? Oder: Wo treffe ich Frauen? Mitlerweile habe ich eine unnatürliche Obsession für PU entwickelt und kann an fast nichts anderes mehr denken. Darum schreibe ich heute hier. Diese Bessesenheit steht mir nun selbst im Weg. Überall wo ich bin, sehe ich mich nach Frauen um und überlege mir ob und wie ich Sie ansprechen soll. Das schlimme ist: Kaum eine erscheint mir dabei gut genug. Wenn ich dann mal mit einer rede, denke ich mir, dass ich das alles schon tausendmal gehört habe und langeweile mich. Von dem anfänglichen: Oh mein Gott, ich weiß nicht was ich sagen soll, ist ein: Ich hab kein Bock ihr irgendwas zu sagen geworden. Ich kann nichtmal behaupten das ich noch sexuelles Interesse an Frauen habe. Ich spreche nurnoch mit ihnen, weil es mir mein PU Mindset so vorschreibt. Tu es, oder du kommst nicht voran. Wenn ich es kurz umschreiben müsste: Mir fehlt die Leidenschaft! Ich kann mir vorstellen das viele andere an einem geiwssen Punkt eine ähnliche Phase durchlebt haben. Was könnt ihr mir raten? Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, ich muss eine radikale Pause einlegen. Doch mein PU Mindset sagt dazu nur: Bullshit! Limiting beliefs! Du hast nur die Schnauze voll ständig auf die Fresse zu fallen und willst dich wie eine Pussy aus der Afäre ziehen. Grüße Malhatman