Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'neuer freund'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

2 Ergebnisse gefunden

  1. Ich: 30 Sie: 28 Dauer: 20 Monate / LTR Hallo, das ist mein erster Eintrag und ich bin auch sonst nicht so vertraut mit euren Abkürzungen/Grundwissen, noch weiß ich, wo ich genau ansetzen soll. Daher sorry, falls der Text vielleicht ein bisschen zu lang ist. ich hatte mit meiner Ex eine sehr intensive Anfangszeit, die sich bis zum Schluss durchzog, z.T. On-Off von aber max. ein paar Tagen Auszeit. 90% der Zeit war geil, die anderen 10 % Hölle. WIr haben ähnliche Lebensvorstellungen gehabt, waren sehr gute Freunde, best sex so far und der der Rest passte auch...fast. Wir beide brauchen viel Aufmerksamkeit, ich war/(bin) eher nicht so der selbstbewusste Typ, sie kann nicht wirklich alleine sein, braucht viel Bestätigung, ist sich dessen aber bewusst und auch grundsätzlich ein sehr reflektierter und ehrlicher Mensch, was sich leider zu spät realisierte. Unser Problem waren 2 vertrauenverletzende Aktionen Ihrerseits zu Begin unserer Beziehung, die mein Selbstwertgefühl zerrüttelt haben und sich während der Beziehung hinzogen, sowie gegenseitige Verletzungen und die Inkonsequenz aus den Gesprächen etwas zu in die Praxis umzusetzen. Von Ihrer Seite aufgrund von einigen unschönen, für mich als heftig empfundenen Situationen, in denen sie das egoistische Einzelkind spielte und von mir aufgrund meiner Unfähigkeit damit erwachsen umzugehen und heftigen unreflektierten emotionalen sprachlichen Ausrastern. Innerhalb unserer Beziehung hab ich versucht mich 3-4 mal von ihr nach solchen Aktionen zu trennen, was immer sehr schmerzlich war. Sie kämpfte dann um die Beziehung und ich fand darin scheinbar wieder Bestätigung. Unbeabsichtig, aber trotzdem armseelig, ich weiß. Irgendwie schaffte ich dann nicht,das Ganze zu beenden. Alles in allem war irgendwann das Gleichgewicht im Eimer und ich hatte das Gefühl, dass sie zu viel von mir abverlangte und zu weneig zurückgab. WIr beide waren uns dessen bewusst. Nun ja...vor 9 Monaten ist es dann wirklich passiert. Scheiß Aktion, Scheiß Reaktion. Das ganze ist ziemlich böse zu Ende gegangen und ich hab sie dann im schlimmsten Jargon fertiggemacht. Während der Anfangszeit der Trennung hatten wir dann trotzdem weiterhin Kontakt. Ihr ging es um einiges beschissener als mir. Zudem haben wir uns ca. alle 1 1/2 Monate getroffen. Dabei kam es zu Gesprächen über unsere Beziehung (was oft in mit Tränen einherging) und anschließend zu "normalen" Situationen mit viel Lachen, Spass, respektvollen Umgang und anschließendem Sex. Leider fragte ich jedesmal im Anschluss nach einem erneuten Treffen, dass sie nicht wollte, weil sie zu dem Zeitpunkt nicht "könne". In der Zeit hatte sie mal kurz etwas mit einem anderen Typen aus Ihrem Bekanntenkreis, was sie mir verriet und den sie nun seit kurzem regelmäßig trifft. Bevor ich das von Ihm erfuhr, hatte ich ihr vor 2 Monaten eine EMail geschrieben und versucht keine Forderungen zu stellen, sondern einfach nur zu sagen, dass ich sie und die gemeinsame Zeit vermisse. 4 Wochen später kam eine sehr durchmischte Antowrt, in der sie mir mal sagt, dass sie mich vermisst, fast jeden Tag an mich denken muss, weiterhin Gefühle für mich "aufbewahrt", aber gerade in einer Übergangsphase sei und sich wie zwischen zwei "Paralleluniversen" fühlt. Bei ihr herrsche absolutes Gefühlchaos und sie hätte gerade keine Kraft mehr, sich noch weiter mit unserer Beziehung auseinanderzusetzen. Ich schrieb ihr nur kurz per sms zurück, um mich für die Antwort zu bedanken (schließlich kam 4 Wochen nichts, was dann doch eher einen Miesen bei mir hinterließ). Sie antowrtete prommt und wir schrieben uns für ca 2 Stunden fast durchgehend hin und zurück. Sie sieht nun diesen Typen kontinuierlich, wie sie mir dann irgendwann zwischen dem ganzen lockeren "normalen Gespräch" verriet, allerdings wäre ich "nicht ersetzt" oder das ganze "gleich gewichtigt"...das wäre ihr wichtig, weil es transparent bleiben soll. ..und wollte dieses Mal kein von mir vorgeschlagenes Treffen, weil sie Angst davor hatte, dass bei ihr das Gefühlschaos wieder ausbricht, weil der Typ darauf wartet, dass "sie unsere Beziehung endlich prozessiert" und ich wütend werde und sie in den Wind schieße. Am Ende dieser Chatterei sagte sie dann noch, etwas Positives über das Gespräch (was vor allem wohl daran lag, dass wir nicht über alte Probleme sprachen). Ein paar Tage später ging dann leider doch eine sms mit starkem Hauch von "eifersucht" durch, worauf ich mich kurz danach entschuldigte. Das war ein Rückschlag, weil eben wieder emotional reagiert, aberirgendwie hatte sie es verstanden. Letzte Woche trafen wir uns dann doch (auf meinen Vorschlag) für eine Stunde und ich versuchte keine "alten Themen" anzusprechen, was auch gut verlief. Es gab ein paar Situation mit starken Augenkontakt und viel Lachen. Ich fragte sie ein paar Tage später nach einem wiederholtem Treffen ohne Stress, worauf sie mit dem Wunsch einging, dass "die gegenseitigen Gefühle respektiert und keine Erwartungen gestellt werden". Alles in Allem: Das Vertrauen zwischen uns ist im Arsch. Sie ist noch stark in der Verarbeitungsphase, hat mir noch nicht ganz verziehen, hatte zum Ende der Bezihung sehr viel eigene Energie reingesteckt (Viel Gedanken und Gespräche, aber leider keine Taten) , wofür sie nun keine Energie mehr aufbringen möchte und hat - soweit ich das beurteilen kann - seitdem nicht viel an sich gearbeitet + befindet sich auf dem Weg(?) in eine andere Beziehung. Andererseits schreibt sie, das sie mich vermisst, mich am liebsten sehen will usw. Die Frage ist 1. ob der Zug hier schon abgefahren ist und sie mich auf dem Weg in eine Beziehung mit dem anderen (unbewusst) instrumentalisiert oder nicht verletzen will oder tatsächlich erstmal schauen möchte, ob da noch etwas ist und/oder eine Veränderung stattgefunden hat. 2. wie ich es angehen soll mit ihr und dieser Situation. "Karten aufn Tisch, lass uns über den alten Shit reden und endlich was daraus machen" kann es nicht geben, weil sie dann sofort abblockt. Ich habe hier die Vermutung, dass ich ihr Vertrauen nur zurückgewinnen kann, wenn wir uns ganz unvoreingenommen treffen, was gerade schwierig ist, da sie ganz klar in der stärkeren Position ist. Andererseits ziehen lassen kommt gerade(!) für mich auch nicht in Frage, da mir unsere Sache zu wichtig ist und ich befürchte, dass es dann endgültig vorbei ist. Ansonsten habe ich die letzten Monate viel Zeit und Kraft darin investiert, meine Probleme (mama-issues) in den Griff zu bekommen, an mir zu arbeiten (neu entdecktes Selbstwertgefühl, Psychotherapie, viele Gespräche mit Freunden, Selbstbewusstsein ist definiv gewachsen, neue Leute kennengelernt, neuen Umgang mit mir und meinem Alltag usw.) und grundsätzlich viel über die Beziehung reflektiert. Mir sind letztendlich alle Probleme bewusst und ich tue aktiv etwas gegen diese Charakterzüge meinerseits und weiß, dass sie nicht nur mir gut tun, sondern auch viele Probleme aus der Vergangeheit beseitigt hätte. So far...cheers
  2. Da ich in der Online-Community kaum aktiv bin schreibe ich einfach mal ins Beginner Forum... Außerdem hab ich's nicht so mit Abkürzungen und dem PickUp Slang... Die Situation: Es geht um meine Ex (vor 4 Wochen zum 5. mal getrennt, Typ: arbeitslose Schauspielerin, die nicht genau weiß wo sie hin will oder soll und wunderbare Drama-Queen). Ich kann nicht mal mehr sagen, warum wir uns die anderen male getrennt hatten, also spreche ich nur über die aktuelle Situation. Wir hatten eine Art Benefit-Beziehung, haben uns regelmäßig gesehen und eben miteinander geschlafen. Mein Ziel war klar: Ich wollte definitiv nicht mehr mit ihr zusammen sein, aber die Benefit-Beziehung so lange weiterführen, wie es geht. In der Zeit habe ich auch andere Frauen gegamed und hin und wieder auch mit anderen geschlafen. Eigentlich eine komfortable Situation. Während eines Straßenfestes, bei dem wir eigentlich eine gute Zeit miteinander hatten, kam es zum Super-Gau. Als sie anfing über irgendwelche Verbraucherschutzverordnungen und Tiermehl zu reden, musste ich kurz über sie lachen. Es war irgendwie süß, da sie in ihrer leicht angetrunkenen Stimmung so ein ernstes Thema ansprechen wollte und dabei relativ unwissend erschien. Gleichzeitig liefen grölende, bierbäuchige Scooter-Fans durch die Straße, es war einfach zu absurd. 1. "Nie nimmst du mich ernst, man kann garnicht normal mit dir reden!" - Sie fühlte sich mir bisher oft unterlegen, da ich (zugegeben auch nach eigener Einschätzung) weniger naiv an Dinge herangehe und mein Leben, trotz nicht ganz klarer Zukunft, relativ souverän auf die Reihe bekomme. Was ich will ziehe ich auch durch, nur ändert sich einfach hin und wieder was ich will. Nach kurzem hin und her musste ich feststellen, dass meine sonst eben auch übliche Taktik sie nicht ernst zu nehmen und ihr den Frame eines süßen meckernden Mädchens zu verpassen hier nicht fruchtete. Also lenkte ich ein und unterbrach sie: " Ich habe dich nicht ausgelacht, die Situation war insgesamt einfach absurd, erzähl mir einfach, was du mir sagen möchtest. Tiermehl? Auf geht's!" 2. "Nie lässt du mich ausreden! Nein, ich will nicht mehr mit dir drüber reden!" Wir machten uns auf den Weg zu meiner nahe gelegenen Wohnung, während sie sich in ihrer angetrunkenen Stimmung immer mehr in ihre Wut reinsteigerte. (Alkohol war bisher immer ein Katalysator für ihre Drama-Queen Anwandlungen) Ich beschloss sie einfach zu ignorieren und mir zu Hause was zu essen zu machen, während sie sich in meinem Bett ausspinnen konnte... Nach einer Weile kam ich ins Zimmer zurück und fragte, ob sie auch rüberkommen würde. "Nein, ich geh jetzt nach Hause" Innerlich ist mir der Kragen geplatzt. Bei jedem unserer Streits, den ich nicht durch Reframing lösen konnte, kam irgendwann der Punkt "Ich will alleine sein" oder "wir passen einfach nicht zusammen". Meistens konnte ich diese Sprüche durch einen erneuten Reframing Ansatz bewältigen, doch dieses mal musste ich sie mit ihrer eigenen Taktik konfrontieren. Ich erklärte ihr für meinen inneren Zutand noch erstaunlich ruhig, dass sie Streitigkeiten immer direkt auf die gesamte Beziehung projizierte und dass diese Streits schon im Ursprung unnötig waren, da sie meist aus einem Beziehungs-Anspruch entstanden, von dem sie sich auch trotz unserer Benefit Beziehung nicht lösen konnte. Ich gestand, dass ich das gleiche Problem auch schon früher bei mir feststellte und mich in der letzten Zeit darauf besonnen hatte nicht gleich in Streitlaune zu verfallen, sondern zum Wohl unserer gemeinsamen Zeit versuchte meine eigenen Ansprüche zu zügeln, da sie einfach nicht angebracht waren. Ich bat sie auf sich selbst zu achten und in Zukunft 2 mal nachzudenken, bevor wir sie einen Streit anfing. Dies resultierte erst in nachdenklicher Zustimmung ihrerseits. Sie sah sich auf sich selbst zurückgeworfen und fing an zu weinen. Ich versuchte sie durch souveränes Auftreten und sanfte Stimme zu beruhigen und ihr zu sagen, dass ich es toll fänd, wenn sie in Zukunft mehr darauf achten würde, aber jetzt genug mit schlechter Stimmung und dass ich nun einfach gerne den Abend mit ihr geniessen würde. Dabei wollte ich sie sanft in den Arm nehmen, aber sie sprang auf und setzte sich woanders hin "Lass mich!" Lange Rede, kurzer Sinn: Ich legte ihr nahe nicht zu gehen, da der Weg um die Uhrzeit mit den ganzen Betrunkenen draussen und ihrer STimmung nicht sinnvoll wäre, sondern sich einfach hinzulegen und zu schlafen, da ich auch müde sei und morgen wäre ein neuer Tag. Während sie eine STunde weinend im Dunkeln saß und sich nicht entscheiden konnte, legte ich mich einfach ins Bett und döste schon mal vor mich hin. ich dachte mir, dass ich sie einfach ausspinnen lasse und dann sehen wir weiter. Schlussendlich besann sie sich und legte sich dazu. Ich schlief ein und ihren Angaben zufolge schlief sie kaum, sondern machte sich Gedanken. Am Morgen dann machte ich uns ein tolles Frühstück um sie positiv zu wecken und wollte damit gleich mal den gestrigen Abend in ein neues Licht rücken. Leider wachte sie etwas zu früh auf und hatte immernoch unglaublich schlechte Laune. Sie war mit sich selbst im Unreinen und lobte mich noch, dass in ihrem gesamten Freundeskreis wohl derjenige mit dem größten Selbstbewusstsein war, dass ich den Mut aufbrachte ihr klipp und klar ihre Streit- und Verhaltensmuster vor Augen zu führen. Dennoch könne sie nicht so wie ich, einfach abschalten und einen neuen Tag beginnen. Ich bat sie, dass wir das Gespräch etwas verschieben, da ich später einen Auftritt hatte und gute Laune verbreiten müsste und daher so ein Gespräch jetzt nicht führen könne, zumal ich auch wirklich aufgeregt wegen des Auftritts war und es mir schwer viel mich zu konzentrieren. Daraufhin rannte sie weinend aus dem Zimmer, kam dann zurück und versuchte Fassung zu bewahren. Sie half mir dann bei der Probe und zeigte sogar ernsthafte Begeisterung für meine kleine Privatvorstellung. Ich rollte sie durchs Bett und sagte, dass wir solche Streits nicht nötig hätten und dass ich zuversichtlich wäre, dass wir sie nun in Zukunft besser vermeiden könnten. Wir verabschiedeten uns schlussendlich relativ liebevoll. Am Abend waren wir zufällig auf der gleichen Party, was wir vorher schon per SMS festgestellt hatten. Wir trafen uns dort, sie gab mir einen Kuss auf die Wange und war anfänglich ziemlich nett. Im Laufe des Abends und mit steigendem Alkoholspiegel kam ihre Stimmung jedoch wieder ins wanken und sie distanzierte sich merklich. Daraufhin beschloss ich zu gehen und verabschiedete mich, zumal die Musik auch nicht mein Fall war. Während ich ging bemerkte ich auf einem anderen Floor Musik, die ich nicht unbetanzt lassen konnte und beschloss einfach alleine weiterzufeiern. Nach ca. 2 STunden beschloss ich sie dazu zu holen und ging wieder zu ihr und ihren Freunden. Sie war sichtlich überrascht und ich erklärte ihr, dass ich bei der Musik da drinnen einfach nicht gehen konnte. Zeitgleich gingen ihre Freunde, also kam sie noch mit um mit mir zu tanzen. Allerdings weiterhin ziemlich launisch und distanziert. Wir beschlossen zu gehen. Nach einem kurzen Snack brachte ich sie noch zur U-Bahn, nicht ohne zu erwähnen, dass sie natürlich auch bei mir schlafen könne, ich aber nicht das Gefühl hätte, dass sie das wohle. Sie stimmte zu, also verabschiedete ich mich höflich und lies sie allein auf die U-Bahn warten. 2 Tage später, wir arbeiteten kurzweilig im selben Haus, wollte sie mich in meiner Mittagspause treffen, mit mir etwas essen und Zeit verbringen, da sie schon Schluss hatte. Wir trafen uns kurz draussen und ich erklärte ihr, dass das nicht ginge, da ich arbeiten musste und ich sie in der kurzen Zeit immernoch sehr distanziert fand. Nach einer kurzen Diskussion, dass wir vor meinem Geburtstag in 2 Tagen noch darüber reden sollten, es aber bei mir zeitlich schwierig werden würde, verabschiedete ich sie. Bis zum Abend, als wir dann doch noch telefonieren wollten, schrieb sie mir eine Mail in der sie das alles bedauerte, mir sagte, dass sie zwar sehr wohl wieder einen schlechten Tag habe, aber sie nun selbstbewusst die Eintscheidung getroffen hatte mit mir auseinander gehen zu wollen. Auszug: "Ich hab auch echt das Gefühl, dass ich total gemein zu dir bin und mag das gar nicht so in Zukunft weitertreiben. Ich bin doch eigentlich jemand, der die Harmonie sehr braucht und eher suggestiert als den Streit und die Auseinandersetzung. Aber unsere Gespräche verlaufen mitlerweile nach ähnlichen Muster, sind viel zu schnell augeheizt und ja eben so sehr verletzend. Ich möchte dir nicht drohen, dich mit Liebesentzug strafen oder böse Dinge an den Kopf knallen. Ich mag dich zu sehr und will unsere Beziehung nicht noch weiter strapazieren. Ich war heute wieder mal zu traurig und fertig mit der Welt. Ich hab das Gefühl das vieles schon zu viel war, zu viel gelabert wurde um den heißen Brei und du Recht hast damit einfach mal lieb zu sein und nicht immer zuviel auszudikutieren. Ich möchte hiermit einfach nur sagen, ich mag auch kein romatisches Gedusel, wenn man sich vorher gestritten hat, auch kein totschweigen, aber auch nicht sowas wie vorhin ( so zwischen Tür und Angel) Ich will hier endlich mal für alle Zeit was klarstellen und dann aufhören mit dem Hick Hack. Lass und Freunde sein und lieb, aber kein Paar, Benefitpärchen, Ex-Paar mit Ansprüchen.... wir fallen einfach immer wieder zurück in alte Muster. Es tut uns beiden nicht gut, wir verlieren noch den Respekt und verletzen uns nur gegenseitig viel zu sehr. Ich hab dich unendlich lieb, aber in vielen Situationen in letzter Zeit leider gar nicht mehr und das hast du nicht verdient." Auszug 2: "Ich wollte dich am Sonntag sehen, weil ich dich vermisste und auch vermissen werde, aber....aber...aber... Es sollte kein Aber mehr geben, es sollte ein und..und..und...sein. Und dass wird es bestimmt auch wieder sein. Wir haben uns gefunden, werden auch bestimmt für immer was füreinander empfinden, nur reicht es nicht mehr um so weiter zu machen wie bisher. Ich weiß, dass du das hier alles verstehst und auch wenn du erstmal wütend auf mich sein wirst, weil ich hier wieder mit meinen Entscheidungen komme, ist es diesmal eine wohl überdachte, ehrliche und selbstbewußte Entscheidung." Ich antwortet erst nicht auf diese Mail, zumal mir das vorherige Hick-Hack von "Ich will dich sehen, ich will mich trennen" am selben Tag einfach zu doof war. Später legte ich ihr noch nahe, dass sie nicht immer weglaufen solle, wenn es schwieriger würde, war aber gleichzeitig irgendwie froh, wenn natürlich auch etwas sauer, dass dieses Theater nun endlich ein Ende haben sollte. (Ich sage nur Heulkrämpfe aus dem Nichts und ein nächtliches Theater, weil Döner-Essen im Laufen ja total ungesund sei... Drama kann sehr lustig, aber eben auch sehr lästig sein...) 3 Wochen später: Ich war leider doch etwas zu needy, auch wenn ich schon mit einer anderen Frau geschlafen hatte und meldete mich bei ihr. Ich schlug ihr Sex ohne weiteres Zeitverbringen vor, da unser Sex zugegeben immer sehr gut war. Ich wusste zwar, dass diese Mail dumm war, aber ich dachte mir, dass ich auch getrost drauf scheißen könne, wenn sie nein sagt, zumal ich von Freunden nach der "Trennung" hören musste, dass sie u.A. meine Ex-Freundin, mit der ich noch sehr gut befreundet bin, auf einer Party ziemlich diskreditiert hatte. Das passte zwar irgendwie zu ihr (sie hatte schon immer das Bedürfnis sich in den Vordergrund zu stellen oder andere neben sich schlecht aussehen zu lassen um sich selbst aufzuwerten), aber ich empfand es als äußerst unmenschlich und dumm. Sie verneinte. Ich war zwar etwas gekränkt, weil ich mir doch noch Chancen versprochen hatte und weiß, wie sehr sie den Sex liebte, aber schrieb einfach "Alles gut, man kann ja mal fragen." Doch schon ein paar Tage später meldete sie sich unter dem Vorwand ihre Sachen zurückhaben zu wollen. Da es sich um 2 Unterhosen und einen Bildschirm handelt, den sie nicht benutzt, war mir klar, dass das nicht alles sein konnte. Und so kam es auch. Nach kurzem Mailverkehr, in dem ich ihr sagte, dass sie ihre Sachen gern abholen könne, ich aber kein Interesse hatte sie zu sehen, da ich sie als menschlich äußerst unattraktiv empfand, nachdem mir ihre Aktion gegenüber meiner Ex zugetragen wurde, schrieb sie mir, dass sie mir etwas wichtiges mitteilen müsse. Unwesentlich zu erwähnen, dass mich das natürlich neugierig machte. Am nächsten Tag rief sie mich an, versuchte sich wegen meiner Ex zu rechtfertigen, schrie mich an, dass ich so kalt sei, weil ich ihr sagte, dass sie in Zukunft nicht mehr die Gelegenheit haben würde meine Freunde zu diskreditieren um mir schlussendlich ihre wichtige Mitteilung unter die Nase zu reiben: Sie habe jemanden kennengelernt (aus meiner Rekonstruktion 5 Tage nach ihrer "Trennungs-mail"). Dabei handelt es sich rein zufällig um den Geschäftsführer einer Partyreihe, bei der ich hin und wieder aufgetreten bin, also genau genommen war der Typ irgendwie mein Boss. Sie kennt ihn und die ganze Crew durch mich und hatte auch durch mich schon von der Gästeliste profitiert. Wenn ich ehrlich bin, war diese Veranstaltung auch ein von mir in ihrer Gegenwart häufiger genutzter social proof, da ich wusste, dass die Feierszene für sie äußerst attraktiv ist. "Ich möchte, dass du es von mir erfährst, bevor es dir jemand anderes erzählt!" Meiner Meinung ist es völlig offensichtlich, dass es keinen Grund gibt mir das nach 3 Wochen mitzuteilen, außer um es mir unter die Nase zu reiben, dass sie mich schnell ersetzt hat und der Typ ein toller Hecht ist. Ich persönlich halte ihn, und das schon vorher, für einen ziemlich unkreativen, langweiligen und charakterlosen Zahlenjongleur. Er war mir immer unsympathisch. Ich gönne ihm sehr, dass er Erfolg hat mit seinen Parties, zumal ich mir vorstellen kann, dass er seine attraction darüber aufbauen muss ("er hat mir auch einen Job in seinem Büro angeboten, aber ich werde ihn nicht annehmen" ?!?!? alles klar....) Ich möchte noch ihren folgenden Satz erwähnen: "Natürlich laden WIR dich weiter als Künstler ein" Der Status Quo: Ich hoffe ihr habt bis hierhin gelesen. Im Moment bin ich ehrlich gesagt wirklich tief verletzt. Mein Problem dabei ist, dass ich ein Definitionsproblem habe. Ich weiß, dass ich mit Trennungen nicht immer so gut umgehen konnte, habe mein inner game aber deutlich verbessert und fühlte mich grundsätzlich auf dem aufsteigenden Ast. Nach dieser Nachricht hat mich die Oneitis aber mit voller Wucht eingeholt. Ich weiß, dass ich eigentlich froh sein sollte, dass ich diese Drama Queen los bin. Ein guter Freund und PU-Community Kenner sagte mir ebenfalls, dass die Frau ein Freak ist, stark LSE geschädigt und dass ich mich glücklich schätzen solle, dass der andere Kerl sich jetzt das ständige Gemecker geben muss. Im Grunde sehe ich es auch so, weiß aber auch, dass ich sicherlich nicht alles richtig gemacht habe, wie ihr oben nachlesen könnt. Ich weiß allerdings nicht zu hundert Prozent, wo meine Fehler liegen. Ich hätte die Benefit-Beziehung gerne weiter geführt, zumal die Frau wirklich toll anzusehen ist und ich ihr Drama eigentlich immer relativ sauber zu einer spaßigen Situation für uns beide reframen konnte. Nur eben nicht dieses mal... Anders gesagt: Der Sex und die Augenweide war das Drama schon wert. Wahrscheinlich sehe ich das jetzt auch durch meinen Anflug von Oneitis so, aber ich kann ehrlich gesagt gerade keinen klaren Gedanken fassen. Die Nachricht über den Neuen ist nicht ganz eine Woche alt. Wie schätzt ihr die Situation ein? Mein Fehler, oder soll ich die Beine in die Hand nehmen und mich einfach freuen? Ich versuche mein inner game wieder zu stabilisieren, aber im Moment gelingt mir das nur mäßig und temporär... zum Glück bin ich ab morgen für 4 Wochen in einer verantwortungsvollen Position bei einem Projekt tätig. Das wird mir sicher helfen, dennoch interessiert mich eure Meinung.