Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'onitis'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

9 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo alle! Ich bin zuversichtlich, dass Oneitis eins der häufigsten besprochenen Probleme des Forums ist. Eine ungesunde Fixierung auf die beste Freundin, den Partner, den Ex. Ein Glück gibt es super Artikel aus der Schatztruhe, was es damit auf sich hat und was zu tun ist: "Soweit so gut. Man muss also die eigenen tiefen Probleme erkennen." Dachte ich mir. "Aber wie genau soll das denn laufen?" Fragte ich mich, wenn ich mir die Zeit nahm, meine Probleme zu identifizieren. Klar, Stück für Stück kam ich dem ganzen schon näher, aber oft genug steckte ich an einer Stelle fest. "Okay, das ist also die Ursache für das Symptom. Aber was ist die Ursache der ursache? Und was mache ich jetzt mit dieser Information?" Was mir in diesem Forum fehlt, sind konkrete Beispiele, wie diese tieferliegenden Probleme aussehen könnten. Noch besser: konkrete Beispiele, wie diese Probleme identifiziert und gehandhabt wurden. Dabei bin ich mir sicher, dass es in diesem Forum eine Menge User gibt, die erfolgreich die eigenen Defizite erkannten und lernten mit ihrer Baustelle umzugehen. Diesen Prozess der Weiterentwicklung sehe ich als Wendepunkt im eigenen Leben. Als Umformung des eigenen Ichs. ---Raupe-Schmetterling-Metapher-- Jeder User ist willkommen seine Geschichte über die eigenen erkannten Baustellen und dem folgenden Entwicklungsprozess zu teilen. Jede einzelne Geschichte, könnte anderen Usern helfen, grob zu wissen in welche Richtung es gehen könnte. Natürlich hat jeder seine individuelle Kombination aus Baustellen, aber vielleicht findet man heraus, wie man diese eine bestimmte Baustelle angehen könnte. Dazu folgende Kernfragen: Was war euer Symptom? ( Oneitis? Sucht? sonstige Verhaltensstörungen?) Was war die Ursache, die Wurzel des Symptoms? Wo und wann nahm das Übel seinen Lauf? Wie lauteten in etwa eure Gedankengänge, als ihr die Wurzel Stück für Stück identifiziert habt? Nachdem euch euer Defizit/Mangel bekannt war, wie seid ihr damit umgegangen? Die Kernfragen dienen nur zur Orientierung. Ihr könnte eure Erfahrungen teilen, wie ihr möchtet.
  2. Hallo Gemeinde. Man sieht es ja immer wieder, dass Männer sehr auf das Aussehen von Frauen fixiert sind & durch die Frau vor allem Sex/Bestätigung durch Mitmenschen wollen. Ich dachte früher ich sei anders, weil mir das Aussehen nicht wichtig sei & es mir zu 90% um den Charakter ginge. Deshalb dachte ich ich sei ein "guter" Mann. Allerdings merke ich auch bei mir, dass ich bei Frauen immer darüber nachdenken ob ich mit ihr andere Leute beeindrucken kann (sieht sie gut genug aus, damit ich mich mit ihr schmücken kann), ob sie gute Gene hat (für spätere Kinder) usw. Also total egoistische Gedanken. Um den eigentlichen Menschen geht es gar nicht. Bei Frauen soll das auch so sein. Ob es denen jetzt um Geld, Aussehen, sozialen Status geht, es geht nie im die wahre Persönlichkeit, also nie um den Mensch an sich. Sind alle Frauen & Männer so? Ich wollte immer diese "echte Liebe", die in Hollywoodfilmen und Esoterik vermittelt wird. Aber das was wir unter Liebe verstehen gibt es gar nicht, oder? Mich turnt dieser Gedanke so hart ab, dass ich gar keine Beziehung mehr haben will.
  3. Kennt ihr das? Ihr steht nach einer Trennung alleine da und fragt euch, was da passiert ist? Ich rate jedem dazu genau hinzuhören. Verhältnis zum Vater, der Mutter, Exfreunden, etc.. Besonders den HB's, bei denen ihr euch eine Beziehung vorstellen könnt, solltet ihr alle Unklarheiten beheben. Und lasst das Mädel mit dem Thema Beziehung auf euch zukommen, nicht anders herum - das geht immer schief! Die einzige Situation, bei der ihr nach etwas fragen solltet, das mit der Beziehung zu tun hat, ist allerhöchstens mit einem Ring in der Hand und kniend. Probleme der Frauen sind Probleme der Frauen. Hört also genau hin, was für Beziehungen eure Partnerin vor euch hatte. Sollten diese zu den abbusive Relationships gehören, solltet ihr euch sicher sein, dass diese Form der Beziehung romantisiert werden könnte. Ähnlich wie bei Triebtätern, es ist eine Form des Stockholmsyndroms. Außer sie wird erkannt was schlecht war und sie hat daraus wirkliche Erkenntnisse gezogen. Ihr wollt dies schließlich nicht. Unverarbeitete Probleme werdet ihr voll abbekommen. Und besonders, wenn diese Probleme dazu führen, dass sich das Selbstwertgefühl der LTR in den Keller bewegt, wird das zwangsläufig nicht nur die HB zur LSE machen, sondern vor allem euch selbst zermürben. Jeder sollte den Satz verstehen: Du kannst niemanden lieben, der sich nicht selbst liebt. Das gilt aber nicht nur für euren Partner, sondern vor allem auch für euch selbst. Es führt nur zu Verzweiflung, Needyness und macht niemanden von euch glücklich. Eine Beziehung hinter der ihr nicht vollkommen steht, bedeutet auch, dass man hinter den Aktionen der Partnerin stehen sollte. Je mehr LSE ihr vor euch habt, desto mehr Shittests und Zickereien erwartet euch. Ich habe selbst genügend Beziehungen hinter mich gebracht, sodass ich einfache Shittests überstehen kann. Wenn aber gefühlt 5 min lange Monologe von der Partnerin kommen, ist sie die falsche. Ihr solltet einfach davon absehen, jemanden zu daten, dessen Leben ihr nicht führen wollt. Das bedeutet auch, dass ihr in etwa den selben Bildungsgrad und einkommen besitzen solltet. Haltet euch vor allem vor Borderline und anderen LSE-Varianten fern. Achtung! Von denen gibt es immer mehr, denn sie liegen vermutlich bei 40% der Bevölkerung. Orlando Owen beschreibt dies ganz gut an vielen Stellen seiner Vorträge über männliche Essenz und equivalente Themen. Eure Selbsterkenntnis und Inner Game solltet ihr immer im Reinen haben. Und niemand mit einem schlechten Selbstwertgefühl sollte auf euch Einfluss haben. Es gibt nur einen bedingten Rahmen, den ihr sprengen werdet, oder wirklich wollt. Vor allem solltet ihr wissen, was eure Ziele sind. Wenn sich eure Partnerin in den Kopf gesetzt hat, jetzt Kinder zu kriegen oder in naher Zukunft, solltet ihr das auch sein. Und ihr solltet wissen worauf ihr euch da einlasst. Denn Zeit ist kostbar. Verbringt nicht zu viel Zeit mit einer Person, die ihr nicht als langfristige Perspektive seht.
  4. Hallo, ich habe ein schwerwiegendes Problem und bin fast schon soweit zum Psychologen zu gehen. Mein Problem heißt Onitis. Ich kenne die "Grundregeln" von Pickup natürlich, da ich wegen Onitis nicht zum ersten mal auf die Schnauze gefallen bin nämlich schon 6mal und jedes mal sehr heftig. Heftig soll heißen dass ich mitunter einer Frau auch noch 1-2Jahre "hinterhergetrauert" habe. Eine Sache die aber noch viel schlimmer ist, ich spioniere diesen Frauen dann nach. Habe jetzt grade wieder eine Onitis, find damit an dass ich sie im Zug angesprochen habe, hab mich dann gepushed ihre Nummer zu holen (NC), hat sogar geklappt und sie meinte nur sie schreibt mir. Hab gedacht da kommt eh nix, doch sie schrieb dann und eigentlich wollte ich die Sache ab da an schon abhaken als Erfolg. Will ja üben usw. Aber dann ist es wieder "passiert". Haben (zu) viel getextet, hatten ein Date, was eigentlich ganz gut lief aber dann hab ich die ganze Attraction weggetextet. Ich spioniere ihr allerdings nach und es fällt mir echt schwer das sein zu lassen. Versuche an mir zu arbeiten, Stichwort Innergame, bin ins Fitnessstudio gegangen und spreche weiterhin Frauen an. Klappt "eigentlich" auch ganz gut, also AA ist schon weniger geworden, allerdings tue ich nicht kontinuierlich was, verfalle immer wieder in alte Muster zurück. Bin am verzweifeln ob ich das Problem jemals in den Griff bekomme noch alleine. Vorallem habe ich auch "Angst" bei einer neuen Bekanntschaft dass sich dann wieder eine Onitis entwickelt. Ich suche allerdings keine Beziehung, mir ist durchaus klar dass das eh die falsche Denke ist. Ich will einfach nur Frauen verführen können und ein gesundes Verhältnis dazu haben, ohne Onitis. Das habe ich mir schon mehrmals gesagt und dennoch ist es trotz diesen "Vorsätzen" wieder passiert.
  5. DerB055

    Die einsame Lügnerin...

    Hey, Ich bin neu hier und lese schon seit einiger Zeit mit. Aber ich habe mich heute mal registriert, weil ich unbedingt ein Problem lösen will und nicht weiter weiß. An die Mods: Wenn das hier der falsche Bereich ist, dann tut es mir leid. Etwas passenderes habe ich nicht gefunden :( Also. Wo fange ich an? Ich habe vor 2 Jahren einen neuen Freundeskreis kennengelernt. 4 Leute, darunter eine Blonde, auf die ich 2 Monate nach dem Kennenlernen eine extreme OneItIs hatte, die natürlich unerwidert blieb. Durch einen Besuch beim Pyschologen konnte ich das erfolgreich bekämpfen und bin seitdem nur noch mit ihr befreundet gewesen. Irgendwann hatte die alte einen Freund und hat sich in unserem Freundeskreis ordentlich mit allen deswegen gezofft, weil der Freund ein unfassbares Arschloch war und keiner mehr Bock auf besagte Blondine, im Freundschaftlichen Sinne, hatte und ich auch nicht. Also plötzlich war die alte alleine und hatte nur noch ihren Macker mit dem sie dann in den Urlaub gefahren ist. Jetzt das geniale: Die haben sich IM URLAUB im Ausland getrennt. Mega witzig fanden wir das alle. Komischerweise schreibt besagte Blondine JETZT NACH DEM VERKACKTEN URLAUB MICH PAUSENLOS an übers Handy. Keine Ahnung, warum ich und nicht die anderen. Da hat sie nicht gemeldet... Alle 10 Minuten kommt irgendeine Scheiße von ihrem Auto, der Mutter oder irgendwas anderes wo über 2 Monate absolute Funkstille war. Ich befürchte, da sie sonst keinen hat, bin ich ihr Auswein Typ. Sie lügt auch ziemlich oft. "Ich habe gerade 2 Stunden mit meiner besten Freundin telefoniert". 2 Jahre lang habe ich aber nie was von dieser "besten Freundin" gesehen... Also im Prinzip hält sie mich auch noch für ziemlich hohl. Wie gehe ich am besten damit um? Ich bin kein Arschloch und will sie nicht verletzen, allerdings will ich nicht ihr Handtuch spielen und die Lügen gehen ja mal überhaupt nicht. Tipps? Danke :)
  6. DerB055

    Die einsame Lügnerin...

    Hey, Ich bin neu hier und lese schon seit einiger Zeit mit. Aber ich habe mich heute mal registriert, weil ich unbedingt ein Problem lösen will und nicht weiter weiß. An die Mods: Wenn das hier der falsche Bereich ist, dann tut es mir leid. Etwas passenderes habe ich nicht gefunden :( Also. Wo fange ich an? Ich habe vor 2 Jahren einen neuen Freundeskreis kennengelernt. 4 Leute, darunter eine Blonde, auf die ich 2 Monate nach dem Kennenlernen eine extreme OneItIs hatte, die natürlich unerwidert blieb. Durch einen Besuch beim Pyschologen konnte ich das erfolgreich bekämpfen und bin seitdem nur noch mit ihr befreundet gewesen. Irgendwann hatte die alte einen Freund und hat sich in unserem Freundeskreis ordentlich mit allen deswegen gezofft, weil der Freund ein unfassbares Arschloch war und keiner mehr Bock auf besagte Blondine, im Freundschaftlichen Sinne hatte. Plötzlich war die alte alleine und hatte nur noch ihren Macker mit dem sie dann in den Urlaub gefahren ist. Jetzt das geniale: Die haben sich IM URLAUB im Ausland getrennt. Mega witzig fanden wir das alle. Komischerweise schreibt besagte Blondine JETZT MICH PAUSENLOS an übers Handy. Alle 10 Minuten kommt irgendeine Scheiße von ihrem Auto, der Mutter oder irgendwas anderes wo über 2 Monate absolute Funkstille war. Ich befürchte, da sie sonst keinen hat, bin ich ihr Auswein Typ. Sie lügt auch ziemlich oft. "Ich habe gerade 2 Stunden mit meiner besten Freundin telefoniert". 2 Jahre lang habe ich aber nie was von dieser "besten Freundin" gesehen... Also im Prinzip hält sie mich auch noch für ziemlich hohl. Wie gehe ich am besten damit um? Ich bin kein Arschloch und will sie nicht verletzen, allerdings will ich nicht ihr Handtuch spielen und die Lügen gehen ja mal überhaupt nicht. Tipps? Danke :)
  7. Hi, ich möchte nachdem sich (ich nenne sie) Maria von mir getrennt hat euch schreiben, wie VORan gegangen bin um von ihr weg zu kommen. Ich bin noch nicht weg von ihr, doch so wie es im Moment ist, kann ich wirklich gut nach vorn blicken und häng nicht im ewigen Morast fest, der mich immer weiter nach unten zieht. Ich werde euch einfach meine Geschichte erzählen, weil ich denke, sie ist ein wenig speziell und kann vielleicht nicht von jedem 1:1 umgesetzt werden, aber vielleicht findet ihr ein paar Tipps die euch irgendwann helfen können. Ich studiere etwa 2h von zu Hause entfernt. Meine Freundin habe ich vor dem Studium kennen gelernt. Wir waren etwa 2 Jahre zusammen und sie ist wirklich meine Top Frau. Ich habe ihr wirklich mein Herz geschenkt. Sie ist die (Art) Frau die zu mir passt....ich allerdings nicht der Mann der zu ihr passt. Deswegen hat sie vor 3 Monaten mit mir schluss gemacht. Es gab immer mehr und Probleme, Streitereien und sie hat sich unbemerkt von mir distanziert. Irgendwann schrieb sie mir unter der Woche eine SMS, dass sie mich sehen muss a la "wir müssen reden"... 2 Tage später war ich bei ihr. Sie hat schluss gemacht, ich habe geweint. Dann bin ich gegangen. Im Auto habe ich nochmal geweint. Ich bin losgefahren mit dem Auto und bin erstmal eine Stunde lang die Autobahn entlang gebrettert. Ich wollte der Situation entfliehen. Das tat so gut! Im Auto hab ich meinen Freund angerufen, der mich wirklich gut versteht und mit dem ich auf einer Wellenlänge bin. Bin direkt zu ihm gefahren. Sind dann zusammen ne Runde gelaufen und ich hab ihm alles erzählt, er hat zugehört und mir beigestanden. Den ganzen Abend lang. Bis ich dann irgendwann nach Hause gefahren bin. Hab zu Hause erstmal Sachen von ihr weggeräumt. In ne Kiste und dann in Schrank. So genau kann ich mich an den nächsten Tag gar nicht erinnern. Jedenfalls bin ich ein oder zwei Tage später wieder zu meinem Studienort gefahren. Die fahrt dorthin tat schon gut. Ich konnte dadurch natürlich Abstand gewinnen. Dort habe ich einem Freund auch alles erzählt. Ich sage das, weil darüber sprechen wirklich wichtig ist!! Zu dieser Zeit habe ich das alles noch gar nicht realisiert. Für mich war noch nicht schluss. Ich hab fast zur selben Zeit eine Mitstudentin kennen gelernt, Anja. Sie sah gut aus, hatte interesse an mir und war wirklich herzlich. Mit ihr habe ich kompensiert, was plötzlich weg war. Ich hab (wie immer) viel mit meinen Freunden da unten gemacht und auch oft mit ihnen zusammen Baskettball gespielt. Ich war fast jeden Abend irgendwo anderst. Nichts großartiges. Auch einfach mal zusammen sitzen. Sie wussten alle noch nichts davon. Ich hab auch mal was alleine unternommen. Ich habe schon des öfteren an Maria gedacht, aber eher im Hinblick darauf, was schief lief und welche Konsequenzen ich daraus ziehe. Außerdem habe ich darüber nachgedacht was für ein toller Mensch an sich sie war (nicht bedauert). Ich hab zuerst gedacht ich schreibe ihr das als Brief. Hab dann immer wenn mir wichtige Gedanken gekommen sind meinen PC genommen und alles niedergeschrieben. Als ich fertig war, war das Bedürfnis ihr das zu schicken weg. Ich habe es in meinen privaten Tagebuchblog geladen und fertig. Mit Anja hab ich viel geschrieben und wir haben uns hin und wieder Abends zu einem Spaziergang verabredet. Nach und nach haben wir uns auch so getroffen und sie hat bei mir geschlafen oder ich bei ihr. Wir haben zusammen für Prüfungen gelernt...So verging die Zeit. Ich bin in den 2 Monaten in denen noch Studium waren an 2 Wochenenden nach Hause gekommen. Die letzten 4 Wochen gar nicht, weil Prüfungen waren. Ich dachte ich sei gut weg gekommen von Maria... Nach den Prüfungen bin ich bald darauf nach Hause gefahren. Anja ist dann auch für paar Wochen auf Reisen gegangen. Als ich zu Hause war, kam alles zurück. Wie wenn sie erst vor einer Woche schluss gemacht hätte. Ich hab das erst gar nicht kappiert. Was war nur los? Ich war den ganzen Tag beim arbeiten und alles was mir im Kopf rum ging war sie... Maria....nur sie. Meine Gedanken haben sich gedreht und gedreht von a nach b bis z und wieder zu a... der typische Mindfuck eben. Hatte ständig das Bedürfnis mich melden zu müssen, sie zu fragen ob sie es sich anderst überlegt hat usw.... ihr kennt das. Es kam mir vor als ob nur noch "unser Lied" im Radio lief. Weil ich nicht begriff was los war, konnte ich auch nicht richtig handeln. Ich habe mit meinen Freunden gesprochen und mit meiner liebsten Schwester. Sie erinnerte mich daran, dass ich diese Gedanken von einem Schmerzkörper kommen (s. Eckhart Tolle ;) ). Im Prinzip also, dass ich mich nicht mit diesen Gedanken identifizieren solle. Sie distanziert sehen soll. Ihnen einen Namen geben soll. Otto, der gemeine Drecksack der immer und immer wieder Gedanken über sie will um damit den Schmerz zu füttern...Versteht ihr? Merke! Du bist nicht die Gedanken die du hast. Du musst nicht andauernd daran denken. Wenn das nächste Mal die Gedanken kommen, sag Nein dazu! Ich weiß, du meinst du musst jetzt daran denken und irgendwie willst du das auch. Du willst dich runter ziehen und die schönen Gedanken an deine Süße haben... Tu es nicht. Otto will das. Nicht du! Sag "Nein! Verpiss dich, ich brauch den Scheiß nicht!" Die so gewonnene Distanz hilft wirklich ungemein. Mit meinem Freund habe ich ein Gespräch gehabt, über Gott und die Welt. Nicht um meine Ex. Wir haben darüber geredet was uns im Leben wichtig ist. Über Werte, über Ziele und über die Schönheit der Welt an sich unabhängig davon, was passiert. Es hat mir gezeigt, dass es auch noch anderes im Leben gibt außer die Freundin. Die Freude liegt in jeder Kleinigkeit, jedem Sonnenstrahl und jeder kleine Wolke die über dir vorbei zieht. Schau dir den Sternenhimmel an. Wie schön doch alles um dich herum ist! Geh zu einem Freund, der wirklich tickt wie du und redet über alles aber nicht (nur) über deine Ex. Seh wieder das ganze. An einem warmen Abend holte ich mein Motorrad aus der Garage, fuhr los und fuhr und fuhr und fuhr. Ich erinnerte mich daran, dass ich nicht nur mit ihr immer Motorrad gefahren bin, sondern auch VOR ihr schon immer. Und auch immer alleine. Alleine! Und damals war das kein Problem! Im Gegenteil. Mir wurde klar, was für ein tolles Leben ich alleine vor ihr hatte!! BAM! Das war der Geistesblitz der alles erhellt hat! Ich hatte ein Leben vor ihr!! Oh mein Gott was für ein banaler und doch so befreiender Gedanke! Mit jedem Meter den ich fuhr, hatte ich das Gefühl eine Tonne Balast hinter mir zu lassen..... Ich sprach oder schrieb inzwischen jeden Tag mit meiner Schwester. Das tat sehr gut, weil sie eine Frau ist und nie "weg sein" wird und ich so das Gefühl zurück bekam, dass meine Onitis in gewissen Bereichen ersetzbar ist. Ihr müsst die Rituale die ihr mit ihr hattet erst mal mit anderen Personen ersatzweise machen und dann werdet ihr euch automatisch nach und nach davon ablösen. Ich erzählte ihr von der Erfahrung und sagte ihr, sie soll mir sagen wie toll die Zeit vor Maria war und was wir alles gemacht haben damals. Ich hab auch jeden morgen mit nem Freund blödsinn hin und her geschrieben. Es tut einfach gut und ist wichtig zu sehen, dass es so viele Menschen in deinem Leben gibt, die für dich da sind und mit denen du eine super Zeit hast! Abends hab ich dann noch oft mit meinem Bruder gelabert. Für mich war eine neue Erfahrung, aber es bringt wirklich viel, wenn man immer und immer wieder darüber redet. (Achtung! Auch das muss irgendwann ein Ende haben. Anfangs ist es allerdings völlig ok, wenn du deinen Freunden die Ohren blutig redest.) Ich in der Zeit auch mal in der "Beziehungsecke" im Forum vorbei geschaut und mir hier Beiträge durchgelesen. An dieser Stelle: Fettes Danke an alle! Viele hilfreiche Tipps und es hilft sehr zu sehen, dass es anderen so geht und noch mehr wenn man liest, wenn andere davon erzählen wie sie nach einigen Monaten wieder auf eigenen Beinen stehen. Mir hat das unheimlich geholfen und ich hab teilweise Beiträge täglich gelesen weils einfach so aufbauend war. (Auch deswegen möchte ich hier etwas dadurch zurück geben.) Außerdem hab ich manchmal mit Anja geschrieben und auch 3 weiteren Frauen eine "Anfrage" SMS geschickt. Zwei davon erfolgreich. Ich hab mit denen nicht großartig geschrieben es hat gereicht, dass sie geantwortet hatten. Ich hab erstmal kein Bedrüfnis nach FTOW oder wie das heißt. (Ich hab mir gedacht, ich möchte diesmal unabhängig von Frauen (damit meine ich nicht Frauen allgemein, sondern HBs im Pickup Sinne, ihr versteht) aus der Situation raus kommen um so "gefestigter" zu sein. Denke aber für den Anfang ist es Ok. Will versuchen so unabhängig wie möglich sein. Das hilft übrigens auch für die nächste Beziehung und auch falls die Beziehung auch in die Brüche geht. Bevor ich Maria kennen gelernt habe, habe ich mein leben immer versucht zu zu gestalten, dass es eine vollkommene Torte ist und eine Frau nur noch das Sahnehäubchen oben drauf ist. Das ist jetzt zwar zu spät aber vielleicht habt ihr auch solche Gedanken gehabt und wenn nicht: die nächste Frau kommt 100%. Mit meinem Freund machte ich aus, das ich 2 Wochen abwarten werde um zu sehen ob es vorbei geht, wenn ich mich zu Hause wieder eingelebt habe. Nach zwei weiteren Tagen in denen ich nur sie im Kopf hatte schrieb ich ihr eine SMS. Von ihr kam (welch Wunder) nichts großartiges zurück. Daraufhin schrieb ich ihr, dass ich nicht mit der Situation klar komm, dass ich mit ihr reden muss. Ob sie morgen oder übermorgen ne Stunde Zeit hätte um sich in der Stadt zu treffen. Sie sagte zu.... Ich empfehle das entgegen vieler Meinungen! Ich hab mich mit ihr getroffen mit dem klaren Ziel: Ich will keine Zweifel und Hoffnungen mehr haben. Ich will ihr ALLES gesagt haben was ich ihr auch nur im geringsten sagen will! Ich wollte von ihr klar hören, dass nichts mehr geht. Ich wollte abschließen! Denn dann konnte ich jede Zweifel und Hoffnung ausräumen und damit konnte ich es akzeptieren (das sind meiner Meinung nach zwei sehr große Gründe für Mindfuck und Onitis. Es ist einfacher etwas akzeptieren zu müssen als ständig Ungewissheit zu haben!) Das habe ich von ihr gehört. Ich habe ihr alles gesagt, was ich ihr sagen wollte, so dass ich nie mehr das Gefühl haben brauche ihr nochmal etwas sagen oder sie treffen zu müssen. Es war kein betteln oder der gleichen, das habe ich nie gemacht und das sollte man auch nicht machen. Das Gespräch soll dazu dienen mit ihr ABSCHLIESSEN zu können und sie LOSZULASSEN!!! Ich habe ihr das im Gespräch auch vermittelt. Ich hab meine Gefühle nicht verleugnet. Ich hab ich klar gesagt, dass sie die Frau ist die ich will. Dann habe ich gesagt, dass ich ihr das nie wieder sagen werde weil ich sonst an ihr kaputt gehe und ich diesen Gedanken von nun an nicht mehr haben möchte. Beim Abschied habe ich ihr gesagt, dass ich sie jetzt los lasse. Ich wollte ihr und mir das sagen. (Macht das nicht a la Hollywood. Einfach so wie ihr euch fühlt, aber Haltung bewahren.) Dann habe ich ihr noch folgendes gesagt: Wenn sie irgendwann das Gefühl haben sollte sich melden zu wollen, solle sie es einfach tun. Hier werden einige sagen, dass das der falsch Weg ist, weil ich von mir aus den Strich setzen sollte. Ich sage aber, dass dadurch, dass ich ihr in dem Gespräch klar gemacht habe, dass ich sie will und, dass sie sich immer melden kann, muss ich mir nie mehr Gedanken machen, etwas von meiner Seite aus zu tun. Und weil ich sie im Gespräch mehrmals gefragt habe, ob noch Chancen bestehen und sie nein gesagt hat, wird sie sich auch nie melden. Das dient quasi als "Rückfallversicherung". Ich hab durch das Gespräch einen Schlussstrich gezogen. Falls - und das passiert bestimmt immer wieder - ich einen Rückfall habe, kann ich mir das immer vor Augen führen: Ich hab ihr alles gesagt, von ihr kam nichts also will sie auch nicht und deswegen lass es bleiben! So komm ich immer weiter von ihr los. Falls ihr während diesem Gespräch völlig aus der Bahn geratet, erinnert euch an euer Ziel des Treffens. Sobald ihr sie wieder sehen werdet, kommt vieles wieder hoch! Besinnt euch! Ihr seid da, damit es euch danach besser geht und das geht nur, wenn ihr euer Ziel erfüllt. Dann bin ich zum Motorrad... mir ging es richtig beschissen. Ich bin nach Hause gefahren. Hab sie aus meinem Handy gelöscht. Bei Facebook gelöscht. Ihr Bilder vom Handy und auf dem Computer in einen Ordner und diesen als .zip gepackt und verschoben. Ich habe meine Bude umgestellt so gut es ging. Hab wirklich so gut wie möglich ALLES was mich an sie erinnert (auch wenn es eigentlich gar nichts mit ihr zu tun hat) weggepackt. Hab alles zusammen in ne Kiste gepackt und diese dann verstaut. Das tat so gut! Dieser Schlussstrich... Schon davor, aber umso mehr danach habe ich mir Musik gesucht, die keinerlei Bezug zu ihr hat. Powermusik! Musik die euch richtig gut fühlen lässt! Musik die euch spüren lässt, wie geil doch das Leben ist! Die euch pusht! Musik, die du immer nur zusammen mit deinen Freunden hörst wenn ihr wieder mal einen richtigen legendären Abend habt! Es ist unglaublich welche Wirkung Musik hat! Meidet jeeeegliche Musik, die euch emotional in Bezug zu ihr werden lässt (Gleiches gilt für Filme,Serien, Bücher aber auch Orte und evtl zeitweise auch bestimmte Menschen). Die kannst du in paar Monaten wieder hören. Brenn dir eine CD mit deinen ausgewählten "Awesome life" Liedern und leg sie ein, dreh so laut du kannst, fühl die Energie, tanz los, sing mit!! Setz dich ins Auto und bretter über die Autobahn und spühre, wie das ganze Leben vor dir liegt und darauf wartet von dir entdeckt zu werden! Das wird dein Anker für die kommende hammergeile Zeit in deinem neuen Leben! Überlege dir, was du tun willst, such dir etwas NEUES. Ein neues Hobby! Es ist ein Meilenstein der symbolisch für einen neuen Lebensabschnitt steht! Lass dir Zeit! Vergess nie, das Leben ist wunderschön und jeder Tag ist das tollste Geschenk was du bekommen kannst! Mach was daraus. Geh deinen Weg, finde dich selbst! Dein Glück hängt von niemanden ab außer von dir selbst!!!! http://www.youtube.com/watch?v=BzFLnO9ecG4 DONT STOP ME DONT STOP ME! I HAVE A GOOD TIME! Besonderer Dank und auch Anreiz für diesen Beitrag an "the r" für http://www.pickupforum.de/topic/72490-der-trennungs-faq/
  8. Einen wunderschönen guten Abend an die Forengemeinde. Ich durfte im laufe der Jahre viele Erfahrungen zum Thema inner Game sammeln. Vieles von dem was damals für mich noch absolut neu war, und mein Weltbild auf den Kopf gestellt hat, ist heute ein alter Hut. Daher tue ich mich ein wenig schwer mit dem Anfang dieses Themas. Ich setze Stillschweigen vorraus das ihr euch schon einiges angeeignet habt, und ein brauchbares Modell mit dem sich viele dinge Logisch und schnell entzerren lassen gebrauchen könnt. Grundlage für einen gigantischen Hirnfurz der mich beim bestreichen meines Toasts mit Butter heimsuchte war folgender Satz im Radio... "... haben Forscher nun nachgewiesen das der menschliche Verstand bei Entscheidungen so gut wie nichts zu melden hat. Die Entscheidung ist bereits emotional getroffen, der Verstand erklärt uns diese plausibel..." Zu erst ploppte bei mir die frage auf "Wozu haben wir denn dann unseren Verstand?", dicht gefolgt von eben jenem Gehirnfurz den ich geistesgegenwärtig direkt zu Papier brachte Man könnte über das Modell auch schreiben "Wie funktioniert ein Limiting Belief?" Also... Fangen wir mal oben an... Zu beginn des Kreislaufs steht eine Erfahrung, bzw. eine Entscheidung. Zirkelchien entscheidet sich auf eine glühende Herdplatte zu fassen... Die dabei entstehende Erfahrung wir sowohl auf der Emotionalen als auch auf der Rationalen Ebene erlebt und bewertet. Emotional: UUUUHHHHH Ha ha ha ha das tut ja schweine-weh, ausserdem klebt meine Hand an der Platte... Rational: Merke => glühende Gegenstände verursachen brutale körperliche schmerzen. NIE WIEDER! Diese Erfahrung + Entscheidung wird im emotionalen Verstand hinterlegt und dient von nun an als Grundlage für zukünftige Entscheidungen und wird in den Filter gefüttert. Was ist der Filter, gekoppelt mit dem emotionalen Verstand? Nun, den Filter können wir tagtäglich erleben. Ist deine Freundin schwanger werden dir viele schwangere Frauen oder Frauen mit Kinderwagen auffallen. Hast du ein neues Auto wird dir auffallen wie oft der Wagen im Straßenverkehr vorkommt. Unbewusst trifft der Filter für uns die Vorauswahl welche Informationen direkt ausgesiebt werden, und welche Informationen in die Wahrnehmung gespült werden. Der emotionale Verstand verpasst dem ganzen dann das "wie erlebe ich für mich diese Information" auf der Grundlage an Erfahrungen die wir gemacht haben. Der untere teil der Grafik beschäftigt sich mit dem "wie werden Erfahrungen als Grundlage gespeichert". Also, die Information "heiße Herdplatte" wird gespeichert als NEIN Erfahrung. Denn, eine verbrannte verletzte Hand kann sogar Lebensgefahr bedeuten (vom schmerz mal abgesehen). Dementsprechend wir die Erfahrung als "NEIN => weil Lebensgefahr => Nie wieder oder keine Wahl" gespeichert. Keine Wahlmöglichkeit im eigentlichen Sinne bedeutet das der Filter die Information demnächst gar nicht mehr weiterleitet, da wir auf glühende Herdplatten konsequent mit "NEIN" reagieren werden. Eine art Lebensrettender Automatismus. Die Entscheidung auf eine Glühende Herdplatte zu fassen wird in Zukunft keine Entscheidung mehr sein, sondern ein Dogmatisches NEIN, MACHEN WIR NICHT!!!! Kleines Praxisbeispiel, versucht mal (so richtig) vergammelte Kartoffeln zu Essen. Da werdet ihr sehr schnell merken was ich mit "keine Wahl haben" meine. Das gleiche passiert auf der positiven Seite. Auto, oder Fahrrad fahren beispielsweise, ist eine Sache die in der Regel spaß bereitet. Also grundsätzlich eine Ja Erfahrung, da unser Limbisches System (Belohnungszentrum) uns mit guten Gefühlen flutet wenn etwas gelingt, oder sogar Lebensförderlich ist (Sex zum Beispiel). Eine positive Erfahrung oft genug wiederholt ergibt eine Positive keine Wahl, und somit einen positiven Automatismus. Notwendige Entscheidungen werden auch hier automatisch getroffen und vom Filter übernommen. Das ist beim Autofahren auch gut so. Beim Glücksspiel weniger gut ;) Ok, wozu der grüne Balken mit dem "Vielleicht"? Nehmen wir mal an wir entscheiden uns eine Frau anzusprechen und kassieren einen derben Korb. Nein => schmerz => keine Wahl => Jetzt kommt der Punkt an dem der emotionale Verstand einsetzt... überleben ist schließlich stärker und Sex ne schöne sache. Also kommt der verstand und wandelt die "keine Wahl" in eine schmerzhafte erzwungene Wahl um, die uns für das nächste mal in eine position des Vielleicht bringt. Nein => schmerz => keine Wahl => emotionaler Verstand => schmerz ==erzwungen Wahl==> Vielleicht Die Information wird bei nächster gelegenheit also nicht gefilter, sondern nochmal ins bewusstsein gespült. Um uns daran zu erinnern wie es beim letzten mal war wird trotzdem eine emotionale Färbung der Erfahrung hinterlegt. Angst! "Sei vorsichtig, beim letzten mal tats weh." Deswegen heißt das Feld "emotionaler Verstand". Unser Verstand ist emotional vorbelastet, und füttert nun auch unseren Filter mit der emotionalen Färbung. Jetzt kommt der Trick... Situation: Das Mädel verpasst uns nen derben Korb. Wir haben jedoch eine pervers Positive Grundeinstellung und sehen alles "POSITIV"! "Wow, dank dieses Korbes weiß ich jetzt wie ich es auf keinen Fall machen sollte" Das ergibt... Nein (die Erfahrung bleibt negativ) => wird allerdings vom verstand als Positiv bewertet und führt zum Akzeptieren und zum erneuten vielleicht. Ohne schmerzhaft erzwungene neue Wahl. Je öfter wir beim Ansprechen Positive Erfahrungen machen, desto kleiner wird die Ansprechangst. An der stelle möchte ich darauf hinweisen das dies natürlich nur für eure natürliche Persöhnlichkeit gilt. Mutiert ihr fürs Sargen zu einem Huttragenden Sunnyboy, macht diese Persöhnlichkeitsabsplitterung (oder dieser Frame) die entsprechenden Erfahrungen. Seid ihr ohne euren tollen Hut unterwegs kann es durchaus vorkommen das ihr wieder die gleiche scheiss Angst habt. So, das war jetzt ne ganze menge geschreibsel, aber das Finale folgt auf den Fuß. Stellt euch jetzt bitte vor das ihr dieses Schema in allen alterstufen eures Lebens so gespeichert habt. Stück für Stück wurde jede Erfahrung gespeichert und auf dem jeweiligen stapel übereinander abgelegt. Das hat den riesen Vorteil, das wir den ganzen murks jetzt einfach von hinten aufrollen können. Angst vorm ansprechen... ok. Wo kommt sie her? Welches gespeicherte Schema ist das Anfangsglied der Erfahrungs-Kette? (Ja, genau deswegen wühlen Psychiater immer in der Kindheit rum.) Ein Grund warum ich immer relativ schnell Needy geworden bin, lag darin das ich damals mit 13 bei Daniela mit ner üblen Needy Tour erfolg gehabt habe. Nach Daniela kam bis ich 16 war keine weiteren Erfahrungen dazu (das sah für Daniela natürlich anders aus). Mit 16 hat sich dann ein Mädel inner Disco einfach betrunken auf meinen Schoß gesetzt und mit mir rumgeknutscht. Zack hatte ich "ne Beziehung". Das Mädel danach habe ich Romantisch zum Pizza essen eingeladen, und nach nem Spaziergang mit "eingeritztem Herz im Baum" kam es zum Kuss und zur nächsten Beziehung. Mit dem Mädel war ich 7 Jahre zusammen. Nach der Beziehung war ich mit 23 raus aus der Pubertät, aber Frauentechnisch auf dem Erfahrungsstand eines 14 Jährigen. Alleine das zu akzeptieren, (da ist das Wort wieder "Akzeptanz") brachte mich in die Position deutlich angstfreier die nächsten Ansprechversuche zu starten, denn mir war klar das ich einfach keine Erfahrung hatte, und das die gemachten Erfahrungen nicht so ganz der Realität entsprechen. Dieses Schema gilt grundsätzlich für alle Gefühle. Unter diesem Licht betrachtet sollte auch klar werden was Drama wierklich ist. Drama heißt nicht "fick mich du geiler Hengst". Drama bedeutet "keine Wahl" zu haben. Drama ist nichts anderes als die pure nackte Angst, und der versuch Herr (oder Frau) dieser zu werden. ------> Bitte betrachtet dies als die erste Fassung dieses Themas, die erste Auflage quasi. Ich bin müde und hab jetzt kein Lust mehr zu Tippen, würde mich aber wahnsinnig freuen wenn die erfahreneren User für die das alles hier sicher ein alter Hut ist, helfen das ganze zu korrigieren und zu vervollständigen. Ich werd in den nächsten Tagen noch n paar mal drüber lesen und ändern/vervollständigen usw. Für heute bin ich Platt <---- Der muss noch drunter, den find ich einfach sehr treffend: Jede Form von Angst - namentlich aber die Angst vor Armut - lähmt die Verstandeskräfte, zerstört die Imaginationsfähigkeit, lähmt die Initiative, untergräbt die Begeisterungsfähigkeit, fördert die "Aufschieberitis", löscht jeden Enthusiasmus und macht Selbstbeherrschung unmöglich. Sie beraubt uns der Fähigkeit zum folgerichtigen Denken, unterminiert unsere Ausdauer und Beharrlichkeit, verschwendet unsere Willenskraft an Belanglosigkeiten, zersetzt unseren Ehrgeiz, trübt unser Gedächtnis und zieht den Misserfolg in jeder nur denkbaren Gestalt an; sie tötet die Liebe, erstickt alle edleren Gefühle im Menschen, untergräbt jede Freundschaft, verursacht Schlaflosigkeit, Not und Leid - und das alles, obwohl wir doch in einem Teil der Welt leben, in dem es alles, wonach unser Herz begehrt, im Überfluss gibt und in der uns nichts von der Verwirklichung unserer Träume abhält als die Unfähigkeit, uns ein klares Ziel zu setzen!
  9. Ich lese mich hier schon seit Wochen durch's Forum, jetzt ist es an der Zeit auch mal etwas zu schreiben. Bin 25 und absoluter PU-Anfänger und habe folgendes Problem: Ich flirte und game relativ häufig Frauen, aber spätestens nach dem 3. Date mit einer HB glaube die, ich hätte Gefühle für sie. Ich werde daraufhin oft als LJBF abgestellt. Bei ca. jeder 2. Frau ist es so, dass ich zumindest mit ihr mehr Zeit verbringen möchte, näher kennen lernen will usw. Bei denen kann ich es zumindest nachvollziehen, dass die dann so reagieren. Aber die anderen 50% game ich einfach zum Spaß, für Sex etc. und trotzdem glauben die meisten, ich hätte Gefühle für Sie und ziehen sich zurück, obwohl es gar nicht der Fall ist und ich einfach nur Spaß haben will. Ich schätze mal ich wirke recht needy, anders kann ich es mir nicht erklären. Daraus entstehen für mich 2 Fragen: 1) Wie vermeide ich, dass ich der Frau den Status vermittle, dass ich mir mehr vorstellen könnte bzw. dass ich Gefühle für sie hätte? 2) Wenn die HB einmal glaubt, für mich wäre da mehr im Spiel, wie korrigiere ich dann dieses Bild von mir, ohne sie zu nexten? Wenn ihr wollt kann ich es auch an einem konkreten Beispiel (Fieldreport) mal erklären.